Nicht nur Anfänger, sondern auch erfahrene Aquarianer, die kleine Fische bevorzugen, sind sehr bereit, Tetra in ihren heimischen Gewässern zu platzieren. Sie braucht keine komplizierte Pflege. Auch Tetras sind hell, dekorativ, aktiv und sehr interessant anzusehen. Lesen Sie mehr darüber, was sie so attraktiv macht und wie Sie sich um sie kümmern, und wir werden in diesem Artikel darüber sprechen.

Wie sehen Tetras aus?

Die Art kombiniert kleine Fische mit einem rautenförmigen oder schmalen langen Körper, sehr farblich sehr unterschiedlich. Verschiedene Angaben zeigen, dass die Körperlänge je nach Sorte zwischen 2, 5 und 15 cm variieren kann. Tetra lebt durchschnittlich 5-6 Jahre.

Der Körper des Fisches kann einfarbig oder mehrfarbig sein.

  • Es gibt sehr bescheidene farbige Individuen mit Graustufen und zwei schwarzen Querstreifen am Körper.
  • Es gibt schwarze mit blauen Augen oder roten Rändern.
  • Es gibt gelbgrüne, olivfarbene mit einem weißen Bauch, bronzefarbenes, fast rotes, bläuliches oder strahlendes Grau mit gelb-roten Flecken an den Flossen und in der Nähe der Augen.

Frauen sind normalerweise unscheinbar mit einem rosigen Schwanz. Männer dagegen sind schön und strahlend. Die Bauch- und Afterflossen haben eine schwarze Umrandung. Der Schwanz ist transparent.

Wen kann ich begleichen?

Tetras kann mit fast allen Vertretern der Aquarienwelt auskommen, ausgenommen Buntbarsche, Astronotus und Goldfisch.

Ideale Nachbarn sind friedliche Fische, die etwa so groß wie Tetra sind: Guppys, Mollies, Schwertköpfe usw. Sie können friedlich mit Kardinälen, Neons und Kongo zusammenleben.

Tetra: Arten

Beachten Sie, dass sich alle diese Fische in Form, Farbe und Größe unterscheiden, sich aber in Bezug auf Temperament und Charakter ähneln. Hier sind die Haupttypen:

Kupfer. Sie erhielt die häufigsten unter anderen. Sie hat einen schlanken, schlanken Körper. Farbe golden mit Pfirsichschimmer. Dieser Tetra ist sehr schön in einem Aquarium mit dunklem Boden. Mag kein helles Licht, aber liebt dichte Pflanzen.

Zitrone oder Gelb. Die Linien des Körpers sind glatt, im unteren Teil befindet sich eine Kerbe. Es ist in gelben oder graugrünen Tönen mit silbernem Glanz gemalt. An den Kiemen sieht man zwei ovale dunkle Flecken.

Royal. Sie hat einen Körper von etwa 5,5 cm Länge und ist in einem Aquarium mit dunklem Hintergrund sehr vorteilhaft. Es hat eine edle Farbe: eine transparente Rückseite mit einem rosa, blauen, violetten Schimmer, ein fettiger dunkler Streifen in der Mitte des Körpers, ein dunkler Unterleib. In der Mitte des Schwanzes ist ein schmaler schwarzer Prozess.

Kolumbianisch. 6-7 Zentimeter Fisch mit rotem Schwanz und silbernem Bauch.

Blutig. Ein silberner und manchmal ein leuchtend roter Fisch mit einer Körperlänge von nicht mehr als 4 cm.

Gold. Kleiner, nicht mehr als 5 cm großer Fisch mit charakteristischem Goldglitter. Unterscheidet sich in der Aktivität und liebt helles Licht und schwebende Pflanzen.

Feurig. Man kann es an einem hellen roten Streifen erkennen, der durch den gesamten durchscheinenden 4-Zoll-Körper verläuft.

Spiegeln. Kleiner Fisch mit einer spiegelbraunen Körperfarbe.

Schwarz oder Ternation. Ihr Körper ist eine Raute, die an den Seiten stark abgeflacht ist. Der Körper ist schwarz und violett. Erstaunen Sie blau mit blauen Flecken des Auges.

Pink. Mindestens Greyping unter den anderen.

Blau. Der gelbe Körper ist langgestreckt und von den Seiten und der Blauheit leicht zusammengedrückt.

Rot beschmutzt. 6 cm kleiner Fisch mit einem roten Fleck am Körper, der manchmal als blutendes Herz bezeichnet wird. Es werden keine signifikanten Wasserwechsel empfohlen.

Krasnoplavnichkovaya. Sehr groß, oft 10 cm groß.

Leuchtkäfer. Es gibt phosphoreszierende Linien am Körper, die bei schwachem Licht sehr schön aussehen. Empfindlich gegen Nitrate. Benötigen Sie einen guten Filter.

Diamantoder blauer Diamant. Genannt so dank der Skalen, die, wenn sie vom Licht getroffen werden, funkeln und einen solchen Effekt erzeugen. Nicht ganz ein Baby - 6 cm.

Taschenlampe. Klein, grau-silbern mit hellem Bauch und dunklem Streifen an der Seite. Die Flossen sind farblos. Es können schwarze oder orangefarbene Flecken vorhanden sein.

Blind. Historisch lebte es in unterirdischen Stauseen, so dass die Augen verkümmerten, aber die Sinne entwickelten sich entlang der Seitenlinie.

Es gibt auch andere, nicht so weit verbreitete Typen, zum Beispiel Glas, Rubin, Amanda, Astyanaks-Mexikaner.

Tetra: Inhalt

Im Allgemeinen ist es einfach, aber es erfordert Regelmäßigkeit, damit die Fische ihre Helligkeit und Attraktivität nicht verlieren.

Aquarium benötigt bei einem Mindestvolumen von 30 Litern (optimal - 50-70 Liter). Es sollte eine Menge Pflanzen und Platz zum Schwimmen geben.

Wasser. Die am besten geeigneten Parameter: Temperatur 22-25 Grad, Härte nicht mehr als 15, Säuregehalt 6-7. Wöchentliche Notwendigkeit, seinen sechsten Teil zu ersetzen. Zwingende Anforderung: Das Wasser muss sauber und frei von Chlor und anderen Verunreinigungen sein.

Ausrüstung. Es ist ratsam, Belüftung vorzusehen und einen Filter zu installieren. Beleuchtung ist bevorzugt gestreut. In jeder Ecke ist es wünschenswert, einen schattigen Ort zu arrangieren und ihn mit Pflanzen dichter zu pflanzen. Es wird Schutz sein.

Boden. Auf die Unterseite kann weicher, fließender Sand oder dunkler Kies gelegt werden. Vor dem Hintergrund dunklen Bodens wirken Tetras heller und spektakulärer.

Von Pflanzen Sie können Cabomba, verschiedene Farne, Elodien, Hornpots, Vallisneria, Ludwigia, Wasserlinse, Saline, Javanisches Moos und andere, auch teure, anpflanzen, da diese Fische die Vegetation nicht verderben.

Dekor. Eichen- oder Eschenholz und Steine ​​eignen sich zur Verzierung des Bodens.

Was soll Tetra füttern?

Diese absolut wählerischen Fische fressen fast alles in lebendiger, gefrorener, granulierter und anderer Form.

Sie werden mit Blutwürmern, einem Pfeifenarbeiter, Daphnien, Artemia, Zyklopen, Gammarus und Fruchtfliegen gefüttert. Zerquetschte Haferflocken und Semmelbrösel können gegessen werden, dies sind jedoch unerwünschte Nahrungsmittel, da sie Übergewicht auslösen.

Ich liebe es, Pflanzen zu pflücken.

Nachwuchs in einem Heimaquarium bekommen

Tetras brechen die Lippen. Ihre Wiedergabe ist nicht schwierig. Die Pubertät ist nach sechs bis elf Monaten abgeschlossen. Wenn die Schule groß ist, wählen die Fische selbst ein Paar.

Wasser sollte sauber und sauerstoffreich sein. Männchen und Weibchen sitzen vor der Zucht in verschiedenen Gefäßen und sind satt.

Das Weibchen gibt etwa 150 Eier. Fische können es essen, nur für den Fall, dass Sie Schutz in Betracht ziehen müssen.

Nach drei Tagen erscheinen Fritten. Sie werden mit Eigelb, Infusorien, Nauplien von Artemia gefüttert. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Filtration und eine schwache Belüftung von Wasser einschließen.

Leider ist die Überlebensrate von Jungfischen gering. Wenn sie wachsen, müssen sie nach Größe sortiert werden. Die Manifestation von Farbe bei Jungen beginnt in 3-4 Wochen.

Wie Sie sehen können, sind Tetras recht einfach zu warten und interessant zu beobachten. Darüber hinaus sind sie ideal für kleine Aquarien in kleinen Wohnungen.

Verhalten und Kompatibilität

Friedensliebhaber ziehen es vor, in großen Gruppen zu leben und Dutzende von Verwandten zu zählen. Im hauseigenen Aquarium kann die Anzahl jedoch auf 8-10 Exemplare begrenzt werden. In einer kleinen Gruppe oder alleine zu sein, werden diese Fische schüchtern, inaktiv. Die Isolierung führt zu einer Verringerung der Lebenserwartung, manchmal bis zu mehreren Monaten.
Aufgrund seiner geringen Größe und seiner friedlichen Verfassung kann es mit vielen anderen nicht aggressiven Arten kombiniert werden, die unter ähnlichen Bedingungen leben können.

Der Inhalt

Obwohl viele Generationen von Tetras in einer künstlichen Umgebung von Aquarien leben, brauchen sie immer noch Bedingungen, die ihrem natürlichen Lebensraum ähneln. Dies betrifft vor allem die hydrochemische Zusammensetzung von Wasser. Ein erfolgreicher Langzeitgehalt ist nur in schwach saurem Wasser mit geringer Carbonathärte (dGH-Wert) möglich, das eine bestimmte Menge gelöster Tannine, insbesondere Tannine, enthält. Es ist erwähnenswert, dass ein so wichtiger Parameter wie die Beleuchtung beachtet wird - bei hellem Licht wird die Farbe des Fisches schwächer, und im gedämpften Zustand erscheint er im Gegenteil in seiner ganzen Pracht. Was die Gestaltung angeht, so ist die Wahl des Dekors nicht so kritisch, der Fisch kann sogar in einem halb leeren Tank bequem leben.

Fortpflanzung / Zucht

Unter geeigneten Bedingungen kommt es regelmäßig zum Laichen, und da es in Aquarien keine Brutzeit gibt, kann es bei großen Herden fast jeden Monat oder sogar öfter vorkommen. Elterninstinkte sind nicht entwickelt, die Fische essen gelegentlich ihre eigenen Eier und die Nachkommen, die aufgetaucht sind, was jedoch durch eine große Fruchtbarkeit kompensiert wird. Ein Weibchen in der Paarungszeit legt Dutzende oder Hunderte Eier. Wenn Sie die Zucht planen, sollten Sie die Eier gleich nach dem Laichen in einen separaten Behälter mit identischen Wasserbedingungen bringen.

Besonderheiten

Unter natürlichen Bedingungen lebt dieser Fisch in Flüssen Südamerikas. Sie bevorzugt Stellen mit warmem Wasser, mit einem Boden, der mit geflogenen Blättern, Dickicht von Wasserpflanzen, Wurzeln und Schnecken übersät ist, wo es möglich war, sich zu verstecken. All dies muss bei der Haltung dieser attraktiven Aquarienfische berücksichtigt werden.

In der Natur leben Fische meist in Rudeln. Sie können eine einzelne Person sehr selten treffen. Im hauseigenen Aquarium wird nicht empfohlen, sie alleine zu lassen, sonst werden sie aggressiv und lassen niemanden in ihr Territorium. Es ist notwendig, ungefähr 10 Fische dieser Art zu bewohnen.

Es gibt verschiedene Arten dieser Fische. Sie haben einen langen, rautenförmigen Körper, verschiedene Farben. Männer sind schön, Frauen haben eine bescheidene Farbe. Mit der Verschlechterung der Lebensbedingungen verschwindet die Farbe. Die Körperlänge variiert je nach Tierart zwischen 2 und 15 cm. Die Lebenserwartung beträgt fünf, sechs Jahre. Tetra bringt oft Anfänger und Liebhaber mit Erfahrung zur Welt. Dies liegt an seinen Qualitäten:

  • Unprätentiösität zum Essen,
  • gute anpassung
  • ruhige, friedliche Natur.

Für alle Fischarten sind Eigenschaften von Natur aus:

  • kleine größe
  • schmaler Körper
  • verschiedene Farben.

Der Tetra, dessen Foto unten in verschiedenen Bildern zu sehen ist, zieht die Aufmerksamkeit vieler Aquarianer auf sich.

Pflege und Wartung

Um diese Fische einfach zu halten, bedarf es Regelmäßigkeit, damit sie immer attraktiv und strahlend sind:

  • Voraussetzung für das Aquarium. Kapazität nicht weniger als 30 Liter. Es ist notwendig, eine große Menge an Vegetation bereitzustellen und einen Ort zu schaffen, an dem sich die Fische frei austoben können.
  • Zulässige Wasserparameter: optimale Temperatur 22-25 Grad, Härte nicht mehr als 15, Säuregehalt 6-7. Jede Woche wird ein Sechstel der Flüssigkeit ersetzt. Besonderes Augenmerk wird auf die Reinheit des Wassers gelegt: Es darf keine Verunreinigungen aufweisen und darf nicht chloriert werden. Fische können, ohne sich selbst zu schaden, einen Temperaturabfall auf 18 Grad durchhalten. Es ist jedoch wünschenswert, solche Tropfen nicht zuzulassen. Dafür benötigen Sie einen Thermostat.
  • Notwendige Ausrüstung: Installation des Filters zur Belüftung. Die Beleuchtung ist vorzugsweise diffus. In der Ecke des Aquariums einen dunklen Ort mit Algen ausstatten. Der Fisch wird sich darin verstecken. Nicht schlecht, wenn das Wasser mit einem kleinen Kompressor mit Sauerstoff gesättigt ist.
  • Bodengerät. Am Boden lag Flusssand oder Kies. Die Fische des Tetra berühren praktisch nicht den Boden.
  • Pflanzenzüchtung Sie pflanzen Farne, Entengrütze, Elodea und Javanisches Moos. Sie können teure Pflanzen verdünnen. Diese Fische verderben die Pflanzen nicht. Sie können für den Zustand der Landschaft ruhig sein. Fische müssen einen Ort zum Schwimmen verlassen, wo Sie herumtollen können. Die Vegetation kann an der Rückwand des Aquariums oder auf der rechten linken Seite platziert werden.
  • Szenerie. Sie können den Boden mit Eichen- oder Eschenrinde, großen Steinen, verzieren. Sie können künstliche Höhlen setzen, Haken. Einige Fischliebhaber pflanzen Moos. Die Dekoration wirkt spektakulär und unterstreicht die Originalität der Bewohner.

Die Farbe der Fische, ihre Aktivität und ihr gesundes Aussehen hängen von den erzeugten Bedingungen ab.

Tetra-Fische sind nicht wählerisch in Bezug auf das Essen. Sie essen verschiedene Futtermittel: gefroren, granuliert, kombiniert, lebend. Sie werden mit Blutwürmern, Fruchtfliegen und Daphnien gefüttert. Sie können Brotkrumen geben, fein gegarte Haferflocken. Oft ist es unerwünscht, diese Futtermittel zu verabreichen, sie provozieren Fettleibigkeit. Manchmal knabbern Fische an Pflanzen, was ihnen überhaupt nicht schadet. Es ist notwendig, Eintönigkeit zu vermeiden, pflanzliche Nahrung hinzuzufügen und sich manchmal Delikatessen zu gönnen.

Fische sind nicht wählerisch in Bezug auf ihr Essen, sie haben einen ausgezeichneten Appetit. Überfütterung ist unmöglich. Aufgrund der Aktivität nehmen sie nicht zu. Als Ergänzung zum Auffüllen von Vitaminen sollten Fische Eigelb erhalten. Das Maul des Fisches ist aufgereiht, so dass die Nahrung, die auf den Boden gefallen ist, für sie schwer zu essen ist. Um die Ordnung im Aquarium aufrechtzuerhalten, empfiehlt es sich, einen Madenwurm zu kaufen.

Sorten

Fische unterscheiden sich in Form, Größe und Farbe, sind sich aber in Charakter und Temperament ähnlich:

  • Kupfer Der häufigste Fisch. Es hat einen langen, schlanken Körper, goldene Farbe, Seitenlinien von sattem Silber. Flossen milchigen Farbton. Sie liebt Vegetationsdickicht, verträgt kein helles Licht.
  • Zitrone. Sie hat eine graugrüne Farbe mit silbernem Schimmer. Es hat glatte Körperlinien mit einer Einkerbung im unteren Teil. In der Nähe der Kiemen befinden sich 2 schwarze Flecken von runder Form.
  • Royal Langer Körper, etwa 6 cm. Einer der längsten Vertreter dieser Art. Es hat einen durchscheinenden Rücken, einen bläulichen und violetten Farbton, einen schwarzen Streifen in der Mitte des Körpers, einen dunklen Bauch. In der Mitte des Schwanzes ist ein enger Prozess. Flossen sind an den Enden zugespitzt.
  • Kolumbianisch Dieser Fisch ist 6-7cm lang, hat einen roten Schwanz und einen silbrigen Bauch.
  • Blutig Hell scharlachrot, mit einem silbernen Fischton, nicht mehr als 4 cm lang.
  • Spiegeln Ein kleiner Fisch mit bräunlicher Spiegelfarbe.
  • Blau Fisch wirft ein Blau.
  • Schwarz Farbe dunkelvioletter Farbton. Ziehen Sie bläuliche, blaufleckige Augen an.
  • Leuchtkäfer Die Fische am Körper sind Phosphorlinien, die bei schwachem Licht spektakulär wirken.
  • Taschenlampe. Die Farbe ist silbergrau. Die Fische haben einen dunklen Streifen an der Seite und einen hellen Bauch. Diese Art hat orange oder dunkle Flecken am Körper, es gibt farblose Flossen.
  • Golden Dieser Fisch hat eine goldgelbe Farbe mit kleinen Flecken am Kopf und am Schwanz. Linien an den Seiten einer dunklen grünlichen Tönung. zum Schwanz hin breiter werdend. Zu Hause wird die goldene Farbe grünlich. Die Länge kann etwa 5 cm erreichen.

Viele Sorten dieser Fische haben ein gemeinsames Unterscheidungsmerkmal: Weibchen haben eine unauffällige Färbung, und der Körper von Männchen ist mit einer hellen Farbe verziert. Farbe verblasst mit ungünstigem Inhalt.

Nachwuchs bekommen

Fische können von 6-7 Jahren brüten. Die Zucht ist nicht schwierig. Bei großen Fischschwärmen wählen sie selbstständig einen Partner aus. Sauberes, mit Sauerstoff angereichertes Wasser ist erforderlich. Vor Beginn des Prozesses werden die Fische in separate Behälter umgepflanzt und kräftig gefüttert. Das Weibchen legt ungefähr einhundertfünfzig Eier. Fische fressen Kaviar, deshalb müssen Sie über den Schutz nachdenken.

Am Ende des Laichs werden die Fische wieder in das allgemeine Aquarium gebracht. Nach 3-4 Tagen erscheinen die Jungfische, sie können von Infusorien, Eigelb gefüttert werden. Es ist notwendig, etwas Belüftung und Wasserfiltration einzubeziehen. Das Überleben der Jungfische ist gering. Babys müssen nach Größe sortieren. Nach 3-4 Wochen erscheinen die Jungen farbig.

Zusammenfassend

Merkmale aller Arten von Tetras-Fischen:

  • Sie mögen die Verschmutzung des Wassers nicht, es ist notwendig, die Flüssigkeit häufig zu wechseln.
  • Es ist schwierig, chloriertes Wasser und Verunreinigungen zu tolerieren. Es ist notwendig, das Wasser für 2-3 Tage abzusetzen.
  • Attraktiver Blick auf dunklem Hintergrund mit nicht hellem Licht.

Aquarienfische Tetra brauchen keine komplexe Pflege, damit sie Spaß haben. Dies ist eine großartige Wahl für ein kleines Aquarium in engen Räumen.

Aussehen und Verhalten

Alle Tetras haben unabhängig von der Sorte einen rautenförmigen oder langgestreckten Körper. Dies sind relativ kleine Fische, deren Größe zwischen 2 und 8 cm variiert, aber die durchschnittliche Länge beträgt 5-6 cm. Tetra unterscheidet sich durch eine Vielzahl von Farben. Wie viele tropische Fische sind Männer schöner als Frauen. Die letzten sind kleiner, ihr Bauch ist runder und die Farbe ist schwach.

Die Natur von Tetras kann großartig sein, wenn sie in kleinen Gruppen von bis zu 7-10 Personen angesiedelt sind. Fische sind nicht in der Lage, andere Bewohner in ihr Territorium zu lassen, vorbeischwimmende Personen anzugreifen und ihre unteren Flossen zu beißen. Um sie auf sich zu konzentrieren, enthalten Tetras Herden von mehr als 10 Individuen, bei denen das weibliche Geschlecht vorherrscht. Unter solchen Bedingungen sind sie freundlich und ruhig. Im Rudel wird schnell der stärkste Mann unterschieden, der das Territorium bestimmt und kontrolliert.

Tetras sind friedlich mit anderen aktiven Bewohnern des Aquariums und mit größeren Fischen. Kommt gut mit kleinen Buntbarschen und Rasborami-Widerhaken aus.

Vegetation

Sie pflanzen eine Vielzahl von Arten: Farne, Moose, Elodeus, Wasserlinsen, Cryptocoryne. Diese Vegetation fühlt sich bei schlechten Lichtverhältnissen gut an. Es sollte jedoch genügend Freiraum für Fische geben. Tetras fressen die Pflanzen nicht auf und untergraben den Boden nicht. Es ist ratsam, das Aquarium verdrehte Wurzeln auszurüsten, hinter denen sie sich gerne verstecken, und schwimmende Pflanzen verdunkeln.

Es ist besser, die Fische in einer etablierten Umgebung zu platzieren, da sich die veränderten Parameter negativ auf das Wohlbefinden und das Aussehen auswirken. Die Mindestmenge an Aquarien für Fischschwärme ab 10 Personen ab 70 Liter. Der Tank befindet sich an einem ruhigen, ruhigen Ort, da Tetras scharf auf die Aktivitäten hinter den Wänden des Aquariums reagieren.

Unprätentiöse Tetras essen jede Art von Essen. Sie lieben lebende Nahrung (Artemia, Blutwurm, Tubuli, Zyklop) und nehmen gerne trockene Teller und Pellets mit. Главное, чтобы питание было сбалансированным и разнообразным. Его дополняют растительными добавками, измельченными овсяными хлопьями.Ohne pflanzliche Nahrung kann Fisch Pflanzenblätter fressen.

Mit dem richtigen Tetra-Inhalt können 5-6 Jahre leben, aber es gibt auch Langlebern, die bis zu 8 Jahre alt werden.

Royal Tetra

In der Aquaristik die am meisten verbreitete königliche Art (5,5 cm). Fisch lebt in kolumbianischen Flüssen. Sein kennzeichnendes Merkmal ist das Fehlen einer Fettflosse. Royal Tetra hat drei weitere Varianten:

Die letzten beiden sind noch wenig erforscht und werden selten in Aquarien gefunden.

Königlicher Tetra Palmer

Palmeri - die häufigsten Unterarten. Die Schuppen dieser Fische sind kalte blaugrüne Töne. Die Schwanzflosse zeichnet sich durch die Form eines Dreizacks oder einer Krone mit seitlichen Pigtails aus.

Royal schwarzer Tetra

Schwarz. Viele schwarze Tetras werden den Palmerarten zugeschrieben. Sie zeichnen sich durch längliche schwarze Streifen aus, die über den ganzen Körper verlaufen und in der Nähe der Rückenflosse weißlich eingefasst sind. In der Paarungszeit werden die Männchen komplett schwarz. Frauen können auch ihre Farbe ändern, wenn sie nicht bereit sind, sich zu paaren, aber sie verblassen im Gegenteil. Helle goldene Farben sind nur ihre Augen. Im Ruhezustand ist der Körper vollständig schwarz mit grauen Flossen. In seltenen Fällen kann die Afterflosse einen weißen Rand haben.

Rotäugig Tetra oder Lakortey in gelb-roten Tönen, deren Grenzen verschwimmen. Ein violetter Streifen verläuft entlang des Körpers, der zur Schwanzflosse vollständig schwarz wird. Die Schuppen an den Seiten des Lakortey schimmern mit allen bekannten Blumen, daher erhielt sie einen anderen Namen - den Regenbogen. Die Paarung der Afterflosse der Männchen ist rot. Wenn sie ihre Überlegenheit zeigen, treiben sie es vorwärts. Separate Individuen nach Geschlecht können sogar Augenfarbe sein. Bei Frauen sind sie gelbgrün, und Männer unterscheiden sich durch rote Augen.

Drei Arten königlicher Tetras können sich untereinander kreuzen. Dies führt jedoch zum Verschwinden von Vertretern der reinen Rasse und zum Farbwechsel.

Firefly kleiner Fisch (4-5 cm) ist ein sehr beliebter Bewohner von Aquarien. Sie zeichnet sich durch ein helles Band aus, das sich vom Mund bis zur Schwanzspitze über den ganzen Körper erstreckt. Es schimmert in orangeroten Tönen. Die Hälfte der Rückenflosse hat die gleiche Farbe, während die übrigen Flossen silber oder transparent sind. In den Läden gibt es Albinos oder verschiedene Goldtöne.

Die Sorte ist unter Aquarianern als schwarzer oder trauernder Tetra bekannt. Es hat einen von den Seiten stark zusammengedrückten Körper, der von drei Querbändern bedeckt ist. Einer der Streifen verläuft durch die Augenpartie. Züchter haben mehr als eine Vielzahl von Dornen abgeleitet. Der beliebteste Schleier Tetra. Die meisten Variationen hängen jedoch mit der Farbgebung zusammen.

Heute stehen folgende "farbige" Tetras zur Verfügung:

Und dies ist keine vollständige Liste von Farben, die beim künstlichen Kreuzen mit Fischen ausgestattet sind.

Die Geschichte von Terrence:

Roter Tetra (Hemigrammus bleheri)

Ein anderer Name für das Rotnasen-Tetra ist das Diamant-Rotnasen-Tetra. Dies ist ein sehr schöner Fisch mit einem roten Kopf und einem schwarz-weißen Streifen an der Schwanzflosse. Hinter den Kiemendeckeln erstreckt sich eine rote Farbe, die die Form der Klinge bildet. Und am Schwanzstamm unten ist ein dunkler Fleck in Form einer Bohnenbohne. Nach diesen Anzeichen unterscheidet sich das rote Auge von seinen Angehörigen - durch den rotnasigen falschen Tetra und Rhodostomus.

Neben allen oben beschriebenen Sorten sind auch Glas Tetra, Citronensäure, Pinguin, Timari, Von Rio und Haschemania bei Aquarianern beliebt.

Wer kommt damit aus?

Diese Art von Aquarienbewohnern ist ruhig und nicht aggressiv. Sie kommen mit fast allen Vertretern der Unterwasserwelt aus. Ausnahmen sind Goldfisch, Astronotus und Buntbarsche.

Ideale Nachbarn für sie sind friedliebende Fische gleicher Größe, zum Beispiel Schwertköpfe, Mollies, Guppys. Sie können auch friedlich mit Neon- und Kardinälen koexistieren.

Video ansehen: Fische im Urlaub füttern - der Tetra myFeeder (Februar 2020).

Загрузка...
zoo-club-org