Fische und andere Wasserlebewesen

Aquarienkrebse - was ist und wie man sie hält

Pin
Send
Share
Send
Send


Wir sagen sofort, dass diese Nachbarschaft oft nur Probleme mit sich bringt. Es gibt natürlich Fälle, in denen Krebse gut mit Fischen koexistieren. Aber noch mehr Situationen, in denen die eine oder andere Seite unter einem solchen Tandem leidet. Zum Beispiel:

  1. Konkurrenten von Soma - Arthropoden um Nahrung und Unterkunft. Kollisionen aus diesem Grund sind unvermeidlich.
  2. Kleine Fische wie Neons, Guppys usw. kann Krebse elementar gegessen werden.
  3. Große Fische mit langen Schwänzen und Flossen (Gold, Kaiserfisch usw.) können ihren Reichtum verlieren.
  4. In der Nähe von großen, aber aggressiven Fischen wie Buntbarschen sind Krebse zum Hunger und Stress und letztendlich zum Tode verurteilt.

Wie schafft man Bedingungen im Aquarium?

Vom Ort des Kaufs bis zum Wohnort der Arthropoden, die in einem schwarzen undurchsichtigen Paket transportiert wurden. Anpassung ist schnell. Es ist zu beachten, dass der Temperaturunterschied in der Verpackung und im künstlichen Reservoir nicht mehr als drei Grad betragen sollte. Die folgenden Bedingungen gelten als optimal für Krebserkrankungen:

Aquarium. Das Mindestvolumen des Tanks muss mindestens 15 Liter pro 6 cm Probe betragen. In Anbetracht der Tatsache, dass die enge Unterbringung die Krebse zur Aggression provoziert, ist es besser, ein möglichst großes Schiff mitzunehmen. Von oben ist es unerlässlich, eine Abdeckung mit kleinen Löchern anzubringen, da im Falle einer Überbevölkerung die mit Wasser verschmutzten oder sauerstoffarmen Krebse versuchen, aus dem Aquarium zu kommen. Wenn möglich, ist es am besten, das Aquaterrarium auszurüsten.

Wasser muss sauber und sauerstofffrei sein, mit einer Temperatur im Bereich von 17 bis 21 Grad und einer Härte von 8 bis 12. Um die Steifigkeit des Bodens zu erhöhen, können Sie Marmor oder Kalkstein einsetzen. Es ist besser, einen internen Filter zu installieren, um Versuche zu vermeiden, durch Kabel zu entweichen. Krebse verstecken sich gerne mit Überresten von Nahrungsmitteln, die dann verrotten und das Wasser verderben. In diesem Zusammenhang ist ein regelmäßiger Austausch von 50% Wasser erforderlich.

Boden besser groß zu wählen. Krebse graben Löcher, und keine einzige Pflanze wird im flachen Boden Wurzeln schlagen.

Vegetation Es ist besser, mit starken Wurzeln, großen Blättern und kräftigen Stielen zu greifen. Vor dem Pflanzen sollten sie in Quarantäne gehalten werden.

Das Design Verschiedene Steine, Haken, Schläuche, Hälften von keramischen Blumentöpfen, Grotten usw. können als Verzierungen verwendet werden, aus denen Krebse Schutzräume bauen und an die Wasseroberfläche klettern.

Was füttern die Krebse?

Es ist besser, dies in den Abendstunden zu tun, da sich die Krebse tagsüber verstecken. Wenn Arthropoden mit Fischen koexistieren, nimmt die Aktivität bei letzterem mit dem Abend ab und sie ziehen das Futter nicht von den Klauenträgern unter der Nase.

Trotz der Tatsache, dass Aquariumarthropoden Allesfresser sind, gibt es einige Ernährungsempfehlungen für sie.

Als Delikatesse können Sie sich manchmal mit Fisch oder Tintenfisch verwöhnen. Interessanterweise bevorzugen Krebse das Essen in einem leicht faulen Zustand. Eiweißköder wird nur einmal pro Woche verabreicht, da festgestellt wird, dass er den Grad der Aggression erhöht.

Es sind auch spezielle Futtermittel für Krebse und Garnelen erhältlich, die ebenfalls verwendet werden können (z. B. Marken wie Dennerle, Tetra, MOSURA, Genchem Biomax-Serie). Sie stärken das Immunsystem und erhalten die Helligkeit der Tierfarbe. Es gibt Granulat, Teller, Stöcke.

In Bezug auf die Häufigkeit der Mahlzeiten gibt es keine einheitlichen Ansichten. In einigen Quellen wird empfohlen, die Weibchen alle drei Tage einmal zu füttern, die Männchen alle zwei Tage. Andere empfehlen für beide Geschlechter einmal am Tag. Daher können Sie hier das Verhalten Ihrer Haustiere selbst sehen und durch Versuch und Irrtum Ihren idealen Zeitplan auswählen.

Fortpflanzung von Krebsen

Die Paarungszeit bei Erwachsenen beginnt nach Beendigung der Häutung. Zu dieser Zeit gibt es bei Frauen eine Auswahl von Pheromonen, die das andere Geschlecht anziehen, und die Männer gehen auf die Suche. Es ist sehr interessant zu beobachten, wie die gebildeten Paare sich manchmal stundenlang mit ihren Antennen berühren. Danach wird der Frau empfohlen, in einem separaten Behälter zu pflanzen, in dem sie nach 20 Tagen Eier ablegen wird.

Eine Umsiedlung ist notwendig, da sie durch erhöhte Angst und Angst ihren Nachwuchs beschützt und alles um sie herum aggressiv zeigt. Die Eier werden durch eine klebrige Masse unter dem Bauch befestigt und das Weibchen bewegt sich mit ihnen. Nachwuchs ängstlich und lange ziehen es vor, sich am Torso der Mutter festzuhalten. Das Essen der Krebstiere beginnt erst nach der ersten Häutung. Unterstände für Jungtiere sind eine Grundvoraussetzung, um zu überleben und sich vor Tätern (einschließlich ausgewachsener Krebse) zu verstecken. Nach der zweiten Häutung erhält der Nachwuchs ausreichende Autonomie, und das Weibchen wird erneut umgesiedelt.

Weibliche Marmorkrabbe mit Nachkommenschaft.

Epistylis (lat. Epistylis)

Diese Krankheit tritt sehr häufig bei Aquarium-Arthropoden auf. Der Grund sind die schlechten Bedingungen im Aquarium. Die einfachsten Mikroorganismen setzen sich auf chitinösen Integumenten ab, wodurch der Krebs mit braunem oder grauweißem Schaum bedeckt erscheint. Wenn sich diese Platte auf die Kiemen ausbreitet, kann das Tier nicht atmen und stirbt. Zur Erholung ist es notwendig, das Wasser und die Einwohnerzahl im Aquarium in Ordnung zu bringen. Zum Zeitpunkt der Krankheit wird das Tier unter Quarantäne gestellt.

Mikroskopische Plattwurm-Temnocephalan-Würmer, die durch Schnecken, Branchiobdella-Blutegel und Grünalgen, die auf den Kiemen leben, zu ihnen gelangen, können den Flusskrebs plagen. Sie können sie mit Hilfe regelmäßiger Salzbäder und Reduzierung der Anzahl der Nachbarn beseitigen.

Krabbenkrankheit

Es kann nur während der Häutungszeit erkannt werden. Wenn die Hülle des Krebses nicht länger als einen Tag verhärtet, dann ist dies der Fall. Ursachen: unzureichende Wasserhärte, schlechte Ernährung und dadurch Mangel an Kalzium. Behandlungsmethoden liegen auf der Hand: Schaffen Sie die richtigen Bedingungen für eine ausgewogene Ernährung. Als vorbeugende Maßnahme können Sie Jodtropfen für ein Meerwasseraquarium verwenden, das in Tierhandlungen verkauft wird. Sie senken die Hälfte der Dosis.

Es ist eine akute Infektionskrankheit. Es wird durch den Pilz Aphanomices astaci verursacht. Die Krankheit ist ansteckend und kann alle Bewohner des Aquariums ruinieren. Betroffen sind gehende Beine, Rüstung und Nervensystem. Wenn sich ein Krebs infiziert hat, erscheinen weiße, braune oder rote Flecken an seinem Schwanz und schwarze Flecken an der Schale. Zu Beginn der Krankheit tritt beim Gehen Desorientierung auf, der Lebensstil ändert sich während des Tages. Am Ende - träge Verhalten, Krämpfe und Tod des Tieres. Es gibt keine Behandlung als solche. Es gibt nur Empfehlungen, das neu erworbene, unter Quarantäne gestellte Tier in Wasser bei 30 Grad unter Zusatz von Magnesiumchlorid oder Malachitgrün zu halten.

Rostfleckige Krankheit

Hat auch eine ansteckende Natur. Krankheitserreger - Pilze der Familie Mucedinaceae. Auf dem Körper des Krebses erscheinen Flecken (orange, braun, schwarz), dann erweicht die Schale an diesen Stellen und das Gewebe stirbt aus, wodurch sich Geschwüre bilden. Das Endergebnis wird der Tod des Tieres sein. Es gibt keine Heilung. Wie im vorigen Fall wurde die Quarantäne eines neuen Krebses mit Zusatz von Eichen-, Buchen- und Mandelblättern empfohlen.

China-Krankheit

Es betrifft die Gliedmaßen, den Bauch und den Mundapparat. Krebs lähmt und er stirbt. Es gibt keine Heilung. Patienten sind isoliert.

Sporen können mit ungenügenden und schlecht behandelten Böden und Pflanzen in ein Aquarium gelangen. Pilze beeinflussen die Haut, Kiemen, Blutgefäße und das Herz. Auf dem Bauch und den Kiemen sind braune Flecken zu sehen. Reduzierte Immunität, Verletzungen, ungünstige Bedingungen - all dies gefährdet Krebse.

Daher können Krebse viele Gefahren einfangen. Meist sind dies aber Folgen einer schlechten Pflege. Als verantwortungsbewusster Besitzer werden sie ihrem ungewöhnlichen Aussehen und ihrem interessanten Verhalten lange gefallen.

Inhalt in einem Aquarium

Ein Krebs kann in einem kleinen Aquarium gehalten werden. Wenn Sie regelmäßig das Wasser wechseln, dann genügen 30-40 Liter. Krebse verstecken ihr Essen und oft finden Sie Reste in einem Schutzraum wie einer Höhle oder einem Topf. Und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass viele Speisereste übrig sind, kann das Gleichgewicht in einem Aquarium mit Krebsen sehr schnell gestört werden, und häufiger Wasserwechsel mit einem Bodensiphon ist einfach notwendig. Achten Sie beim Reinigen des Aquariums darauf, alle Caches wie Töpfe und andere versteckte Orte zu überprüfen.

Wenn mehr als ein Krebs im Aquarium lebt, dann beträgt das Mindestvolumen für die Aufbewahrung von 80 Litern. Krebse sind von Natur aus Kannibalen, das heißt, sie essen sich gegenseitig, und wenn einer der beiden während der Häutung zum anderen kommt, lohnt es sich nicht. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, dass das Aquarium geräumig ist und es viele verschiedene Unterkünfte gibt, in denen sich ein geformter Krebs verstecken kann.
Für die Filterung ist es besser, einen internen Filter zu verwenden. Da die Schläuche nach außen gehen, ist dies eine großartige Möglichkeit, den Krebs aus dem Aquarium zu bekommen, und eines Morgens werden Sie sehen, wie er in Ihrer Wohnung kriecht. Denken Sie daran, dies ist ein Meister der Flucht! Das Aquarium sollte dicht bedeckt sein, da ein durchgehender Krebs für kurze Zeit ohne Wasser leben kann.

Dreharbeiten in der Natur, Australien Euastacus spinifer cancer:

Viele Arthropoden, darunter auch Krebse. Was ist das? Da die chitinöse Abdeckung von Krebsen hart ist, müssen sie regelmäßig verworfen und mit neuen bedeckt werden, um wachsen zu können. Wenn Sie feststellen, dass der Krebs sich mehr als gewöhnlich versteckt, bedeutet das, dass er sich häuten würde. Oder Sie haben plötzlich gesehen, dass Sie statt eines Krebses nur eine Schale im Aquarium haben ... Lassen Sie sich nicht einschüchtern und entfernen Sie sie nicht! Krebse fressen Muscheln nach der Häutung, da sie viel Kalzium enthalten und ein neues wieder herstellen. Die vollständige Genesung nach der Häutung wegen Krebs dauert 3-4 Tage, vorausgesetzt, er kann die alte Schale essen. Junge Krebse häuten sich oft, aber mit zunehmendem Alter nimmt die Häufigkeit ab.

Roter Florida-Krebs verschüttet:

Krebse füttern

In der Natur ernähren sich Krebse hauptsächlich von Pflanzennahrung. Was soll man mit Krebs füttern? Im Aquarium fressen sie sinkende Körnchen, Tabletten, Flocken und Spezialfutter für Krebse und Garnelen. Es lohnt sich auch, Nahrung für Krebse mit hohem Kalziumgehalt zu kaufen. Solche Futtermittel helfen ihnen, ihre chitinhaltige Hülle nach dem Abwurf schneller wiederzufinden. Zusätzlich müssen sie mit Gemüse gefüttert werden - Spinat, Zucchini, Gurken. Wenn Sie ein Aquarium mit Pflanzen haben, können Sie überzählige Pflanzen geben.

Neben Gemüse essen sie Eiweiß und Futter, sollten jedoch nicht mehr als einmal pro Woche verabreicht werden. Dies kann ein Stück Fischfilet oder Garnelen sein, gefrorenes Lebendfutter. Aquarianer glauben, dass die Fütterung von Krebsen mit Proteinfutter ihre Aggressivität signifikant erhöht.

Füttern Sie die Krebse im Aquarium einmal täglich, aber wenn es um Gemüse geht, zum Beispiel ein Stück Gurke, können Sie es für die ganze Zeit lassen, bis die Krebse es essen.

Kann man Krebse in einem Aquarium halten?

Es ist möglich, aber er lebt lange Zeit nicht und kann definitiv nicht mit Fischen und Pflanzen gehalten werden. Unser Krebs ist groß und beweglich genug, er fängt und frisst Fische und Unkraut. Es lebt nicht lange, denn diese Art von Wasser ist kalt, das warme Wasser haben wir nur im Sommer, und selbst dann ist es ziemlich kalt. Und im Aquarium ist es wärmer als er braucht. Wenn Sie es enthalten möchten, probieren Sie es aus. Aber nur in einem separaten Aquarium.

Krebs in Florida (Kalifornien) (Procambarus clarkii)

Roter Florida-Krebs ist einer der beliebtesten Krebse, der in einem Aquarium gehalten wird. Sie sind beliebt für ihre Farbe, leuchtendes Rot und Schlichtheit. In ihrer Heimat sind sie sehr verbreitet und gelten als invasive Spezies. In der Regel leben sie in der Größenordnung von zwei bis drei Jahren oder etwas länger und passen sich perfekt an unterschiedliche Bedingungen an. Erreichen Sie eine Körperlänge von 12-15 cm. Wie viele Krebse sollten die Fluchtretter Floridas und das Aquarium dicht bedeckt sein.


Marmorkrebse / Procambarus sp.

Die Besonderheit ist, dass alle Individuen weiblich sind und ohne Partner brüten können. Marmorkrebse werden bis zu 15 cm lang und Sie können die Besonderheiten des Marmorkrebsgehalts hier nachlesen.

Yabbi Zerstörer schöne blaue Farbe, die es sehr beliebt macht. In der Natur lebt es ungefähr 4-5 Jahre, kann aber in einem Aquarium viel länger leben, gleichzeitig aber 20 cm lang werden. Der Destruktor lebt in Australien und der Yabbi wird Ureinwohner genannt. Der wissenschaftliche Name Destruktor wird als Zerstörer übersetzt, obwohl dies falsch ist, da die Äpfel weniger aggressiv sind als andere Krebse. Sie leben in der Natur in schlammigem Wasser mit schwacher Strömung und reichlichen Wassermassen.

Halten Sie es bei einer Temperatur von 20 bis 26 ° C. Es toleriert starke Temperaturschwankungen, bei Temperaturen unter 20 ° C hört es jedoch auf zu wachsen und kann bei Temperaturen über 26 ° C absterben.
Um den Verlust von Jungfischen auszugleichen, fängt das Weibchen 500 bis 1000 Rotaugen.

Blauer Florida-Krebs (Procambarus alleni)

In der Natur diese Art von gewöhnlichen, braun. Etwas dunkler am Cephalothorax und heller am Schwanz. Blauer Krebs hat die ganze Welt erobert, aber eine solche Färbung wird künstlich erhalten. Wie aus dem Namen hervorgeht, lebt blauer Krebs in Florida und wächst um 8 bis 10 cm. Procambarus alleni besiedelt die stehenden Gewässer Floridas und gräbt während der saisonalen Absenkung des Wasserspiegels kurze Löcher. Die Anzahl der Jungtiere, die eine Frau mitbringt, hängt von ihrer Größe ab und reicht von 100 bis 150 Plötze, große Weibchen können jedoch bis zu 300 Plötze bringen. In den ersten Wochen wachsen sie sehr schnell und die Jungen verlieren sich alle paar Tage.

Blauer Florida-Krebs

Louisiana-Zwergkrebs (Cambarellus shufeldtii)

Dies ist ein kleiner rotbrauner oder grauer Krebs mit dunklen horizontalen Streifen entlang des Körpers. Zangen sind klein, länglich und glatt. Die Lebenserwartung beträgt etwa 15 bis 18 Monate. Männer leben länger, werden jedoch später reifer als Frauen. Dies ist ein kleiner Krebs, der bis zu 3-4 cm lang wird. Aufgrund seiner Größe ist es einer der friedlichsten Krebse, der mit verschiedenen Fischen gehalten werden kann.
Verweilt Louisiana-Krebs in den Vereinigten Staaten, im südlichen Texas, Alabama, Louisiana. Frauen leben bis zu einem Jahr, in dem sie ihre Eier zweimal legen und etwa drei Wochen tragen. Kalb ein wenig, von 30 bis 40 Stück.

Louisiana-Zwergkrebs

Australischer rötlicher (Rotfinger) Krebs (Cherax quadricarinatus)

Reife Krebse sind leicht an stacheligen Auswüchsen an Klauen von Männern sowie hellroten Streifen an Klauen zu erkennen. Die Farbe reicht von blaugrün bis fast schwarz mit gelben Flecken auf der Schale. Bewohnt den Rot-Mischlingskrebs in Australien, in den Flüssen im Norden von Queensland, wo er unter den Hindernissen und Steinen gehalten wird und sich vor Raubtieren versteckt. Es ernährt sich hauptsächlich von Detritus und kleinen Wasserorganismen, die es am Boden von Flüssen und Seen sammelt. Es wird bis zu 20 cm lang.

Das Weibchen ist sehr produktiv und legt zwischen 500 und 1500 Eier, was etwa 45 Tage dauert.

Blauer kubanischer Krebs (Procambarus cubensis)

Es lebt nur in Kuba. Neben der attraktiven Farbe ist sie auch interessant, da sie nur 10 cm lang wird und das Paar in einem kleinen Aquarium gehalten werden kann. Darüber hinaus ist es ziemlich unprätentiös und toleriert verschiedene Bedingungen der Inhaltsparameter gut.

Zwar ist er trotz der geringen Größe des blauen kubanischen Krebs im Aquarium recht aggressiv und frisst Aquarienpflanzen.

Einige allgemeine Informationen

Krebse sind Bewohner von Süß- und Salzwasserkörpern, die zunehmend in heimischen Aquarien zu sehen sind. Sie haben eine dicke Schale, weiße, runde Zähne, 19 Paar Gliedmaßen und glänzende Augen an dünnen Stielen. Die Funktion des Berührungsorgans übernehmen die Whisker: Für die Bewegung, den Schutz und das Fangen von Beute verwendet der Krebs gezackte Krallen. Der Schwanz ist in mehrere Chitinsegmente unterteilt.

Führen Sie nachts Blei, essen Sie Pflanzen- und Tierfutter. Die durchschnittliche Länge eines erwachsenen Individuums beträgt 13 cm, obwohl sowohl Riesen über 20 cm groß sind als auch Zwerge von nicht mehr als 4 cm. Es gibt ungefähr 100 Arten von Krebsen, aber nicht jeder kann in Gefangenschaft leben. Bevor Sie also ein neues Haustier im Aquarium starten, sollten Sie so viel wie möglich darüber erfahren.

Kann man Krebse mit Fischen enthalten?

Die Meinungen zu diesem Punkt sind geteilt. Einige Aquarianer sagen, Krebse und Fische seien unvereinbare Kreaturen, während andere Erfahrungen das Gegenteil beweisen. Tatsächlich ist die Wahrheit irgendwo in der Mitte.

Krebse mit Fisch können enthalten, unterliegen aber nur bestimmten Regeln.

Es ist wichtig, nicht nur den "richtigen" Krebs und den "richtigen" Fisch zu wählen, der zusammen existieren kann, sondern auch die idealen Voraussetzungen dafür zu schaffen.

Krebse und Bedingungen

Nicht jeder Krebs kann in einem Aquarium leben und es sogar mit jemandem teilen. Betrachten Sie Arten, die mehr oder weniger fischfreundlich sind.

Blauer kubanischer Krebs (Procambarus cubensis) am besten für Fische geeignet. In Russland wurde Kuba 1980 eingeführt. Trotz seines Namens variiert die Farbe der kubanischen Krebse von Himmelblau bis Gelbbraun. Die größte Farbintensität manifestiert sich im zweiten Lebensjahr. Größe - 10 cm.

Bevorzugt Sandboden und mit Sauerstoff gesättigtes Wasser. Achten Sie besonders auf die Filtration und Belüftung von Wasser. Empfohlene Temperatur - 25 Grad, Härte - 8-10 dGH, Säuregehalt - nicht mehr als 7,6 pH. Sie können die Würmer, Blutwürmer, Fleischstücke sowie Pflanzen füttern - Zwerganubien, Hornims, Javaner-Moos. Eine der obligatorischen Haftbedingungen - ein wöchentlicher Wasserwechsel.

Rote Florida-Sumpfkrabbe (Procambarus Clarkii) - Ein weiterer Favorit von Aquarianern. Krebslänge - 13 cm Die Farbe eines erwachsenen Krebses wird weitgehend von der Ernährung bestimmt. Die Farbe des Chitins kann von rotbraun bis blauviolett variieren. Так, если кормить питомца мидиями, то превалировать будут синие оттенки, тогда как пища, насыщенная каротиноидами способствует появлению на теле и клешнях ярко-красных пятен. Кстати, красные флоридские болотные раки (несмотря на название) никогда не бывают красными целиком.

Приемлемая для них температура воды — 24-28 градусов, жесткость — средняя.

Важно организовать большое количество укрытий в виде коряг, камней или пластиковых растений.

Um zu verhindern, dass die Krebse aus dem Aquarium kriechen, decken Sie sie mit einem Lüftungsschlitz ab. Diese Krebse sind Allesfresser, aber sie sind besonders glücklich mit magerem Fleisch, Würmern und einem Pfeifenarbeiter. Geben Sie keine Karotten, Erbsen, Salat und Fischfutter auf.

Blauer Florida-Krebs (Procambarus alleni). Die ungewöhnliche Farbe ist das Ergebnis der Zucht, in der Natur haben die Vertreter dieser Gruppe eine unscheinbare braune „Robe“. Farbe Jungtiere können eingestellt werden. So kann eine maximale Sättigung erreicht werden, wenn in hartem Wasser gezüchtet wird (15-20 dGH).

Blauer Florida-Krebs wächst auf 10 cm und die bevorzugte Wassertemperatur beträgt 20 bis 25 Grad. Grobkies wird als Grundierung empfohlen. Keramikgrotten, künstliche Pflanzen und Baumstümpfe dienen als gute Schutzhütten. Lassen Sie sich nicht ein paar Männchen im Aquarium nieder. Die besten "Freunde" der blauen Krebse sind ruhige große Fische.

Bei den Nahrungsmitteln sind diese Krebse zum größten Teil Vegetarier. Obwohl kleine Fische ihre Beute werden können. Sie lieben Fischfutter, gefrorenes Gemüse und Getreide.

Zebra-Krebs (Cherax Papuanus). Dieser schöne Vertreter der Arthropoden erreicht eine Länge von 12-14 cm. Die Farbe variiert von Creme bis Braun. Die Wassertemperatur sollte nicht unter 20 Grad liegen - Zebra-Krabben mögen es nicht. Steifheit spielt keine Rolle. Die Anwesenheit von Ammoniak und Nitrit in Wasser kann sogar gefährlich sein.

Krebse fühlen sich großartig in herrlicher Isolation und als Teil einer kleinen Gruppe von Verwandten. Mit Fischen gut auskommen. Pflanzliches Essen ist willkommen - Eichenlaub, weiche Pflanzen mit langen Stielen und Gemüse. Zu den Minuswerten, die die Liebe des Zebrakrebses zum Graben von Pflanzen und zur geheimnisvollen Lebensweise hervorheben. Sehen Sie es tagsüber - eine Seltenheit, Krebs zeigt nachts Vitalität.

Australischer rötlicher Krebs (Cherax quadricarinatus). Toll für Anfänger, weil unprätentiös in der Pflege. Es hat eine Vielzahl von Farben. Die dominierende Farbe ist blau mit gelben Flecken. Die Bereiche zwischen den Segmenten erfreuen das Auge mit roten, orangen und blauen Farbtönen. Die Grundfarbe hängt von der Wasserhärte ab. Je höher diese Zahl, desto reicher das Blau. Weiches Wasser trägt zum Auftreten von braunen und schwarzen Flecken bei.

Sie tolerieren Temperaturschwankungen gut, aber ein Absenken unter die Marke von 18 Grad ist unerwünscht. Eine Voraussetzung für den Inhalt - viele Unterstände (Keramikröhren, Töpfe, Haken) und eine dicke Bodenschicht. Es ernährt sich vom Red Canyon-Krebs der Blätter von Buche und Eiche, Gemüse und Fischfutter. Manchmal sollte man ihn mit Würmern und Schnecken verwöhnen.

Trotz der beeindruckenden Größe (Erwachsene erreichen eine Länge von 20 cm), sind diese Krabben friedliebend und ruhig.

Aufgelistete Krebse im Aquarium mit Fischen kommen gut miteinander aus. Sie unterscheiden sich in ihrer Natur und sind aufgrund ihrer hellen Originalfarbe eine echte Dekoration Ihres Mini-Pools.

Es ist notwendig zu wissen!

Wenn Sie sich entscheiden, die Krebse mit Fischen zu teilen, sollten Sie einige grundlegende Punkte in Betracht ziehen.

  • Das Aquarium sollte geräumig sein (von 90-100 Liter).
  • Nun, wenn Fische und Krebse etwa gleich groß sind.
  • Unterstände sollten viel sein. Dies können Kokosnussschalen, Tontöpfe, Pfeifen, Steine ​​sein.
  • Lebende Pflanzen in großer Anzahl sollten nicht gepflanzt werden - Krebse werden sie definitiv verderben.
  • Ein guter Filter und eine gute Belüftung sind eine der Grundbedingungen für die Inhaftierung.

Krebse neigen dazu, aus dem Wasser zu kriechen. Decken Sie den Teich mit Glas ab und sorgen Sie für einen kleinen Luftspalt. Der Boden sollte weich sein, das Wasser reich an Sauerstoff. Die durchschnittliche Temperatur beträgt 22 bis 25 Grad, die Wasserhärte beträgt 8 bis 12 dGH, der pH-Wert beträgt 4,8 bis 7,6. Krebse brauchen mehr Sauerstoff als Garnelen oder Fische. Ermöglichen Sie ihnen den Zugang zur Oberfläche mit geeigneten Dekorationen und verzweigten Pflanzen, die ihnen den Aufstieg ermöglichen.

Sie füttern normalerweise einmal am Tag, vorzugsweise abends, wenn die Aktivität des Fisches nachlässt. Vor der Häutung wird die Futtermenge um das 3-5-fache erhöht. Gleichzeitig ist es wichtig sicherzustellen, dass das Abendessen von sich langsam bewegenden Krebsen nicht von flinken Fischen gefressen wird. Sie können Lebensmittel direkt in das Tierheim geben. In Bezug auf das Essen sind Krebse nicht zu anspruchsvoll und sie essen Fischfutter, Salat, Kohl, Würmer, Blutwürmer, Mollusken. Trockene Eichen-, Erlen- und Buchenblätter reinigen das Verdauungssystem der Krebse und helfen dabei, Parasiten zu beseitigen.

Entscheiden Sie sich für ein Zusammenleben von kleinen, schnellen Fischen ohne Voile-Flossen und fadenförmigen Schwänzen oder starken, großen Fischen, jedoch ohne Raubtiere. Denken Sie daran, dass Wels, Guppys, Neons und andere Fische, die nachts verwendet werden, um am Grund zu bleiben, Krebs werden können.

Es ist besser, junge Menschen durch Fisch zu ersetzen - sie sind leichter an die neuen Bedingungen zu gewöhnen. Krebse werden in der Regel eins nach dem anderen in einem Panzer transportiert, der kein Licht durchlässt. Beachten Sie, dass die Temperaturdifferenz im Aquarium und im Transportbehälter drei Grad nicht überschreiten darf.

Wie Sie sehen können, können die Krebse im Aquarium friedlich existieren. Die Hauptsache ist, zu wissen, wie man wirklich günstige Bedingungen dafür schafft.

Die Regeln des Inhalts im dekorativen Aquarium

Der Inhalt von Krebstieren ist in kleinen Tanks mit frischem, aufbereitetem Wasser möglich. Bei regelmäßigem Wasserwechsel genügt ein Aquarium von 40 Litern pro Person. Krebstiere können ihre Nahrung verstecken, also installieren Sie Grotten oder Höhlen im Kinderzimmer. Eine Filtration des Wassers und des Siphons des Bodens ist notwendig, damit die Speisereste nicht zu faulen beginnen. Überprüfen Sie regelmäßig alle Unterstände. Verwenden Sie den internen Filter für das Aquarium, auf dem die äußeren Krebse leicht herauskommen können.

Die Wartung von zwei oder mehr Krebstieren erfordert einen größeren Tank mit einem Fassungsvermögen von 80-100 Litern. Tatsache ist, dass sich das Aquariumkrebs 1-2 Mal pro Jahr in der Haut häutet, und wenn ein Kongener den Blick eines anderen auf sich zieht, fressen sie letztere. Großzügiges Aquarium mit Caches schützt jeden vor Kannibalismus.

Was ist Häutung? Wie alle Gliederfüßer, Krebse häuten. Ihr Körper ist mit einer harten, chitinösen Hülle bedeckt, die wächst, und für das Wachstum des Neuen muss der Alte fallen gelassen werden. Wenn sich das Krustentier im Aquarium häufiger versteckt, bedeutet dies, dass es sich auf den Prozess vorbereitet. Nach der Häutung frisst er seine alte Schale, da sich noch viel Kalzium darin befindet, um neu zu wachsen. Die vollständige Deckung wird in einigen Tagen fortgesetzt. Jugendliche sind im Gegensatz zu reifen Hunden häufiger Häutung ausgesetzt.

Im natürlichen Lebensraum (und Krebse kommen auf fast allen Kontinenten vor), essen sie hauptsächlich Plankton und pflanzliche Nahrung. Der Inhalt der Gefangenschaft umfasst das Füttern mit speziellen Futtermitteln für Krebstiere, sinkende Granulate und Tabletten. Sie können Gemüse geben - Spinat, Gurken, Zucchini, Salat, die Reste von Aquarienpflanzen. Fügen Sie der Diätproteinfutter nur 1 Mal pro Woche hinzu: Fischfilet und Garnelen, Lebendfutter in gefrorener Form. Fütterung - einmal täglich in kleinen Portionen. Alle Krebse lassen sich leicht in Gefangenschaft scheiden, die Regeln für jede Art sind jedoch unterschiedlich.

Die Körpergröße der Krebstiere hängt auch von der jeweiligen Art ab. Der größte Süßwasserkrebs der Welt ist der Tasmanische Riesenkrebs (Länge 50 cm, Gewicht - 5 kg). Andere Arten sind klein und erreichen eine Länge von 12-20 cm.

Kompatibilität von Aquarienkrebsen mit Fischen

Die ganze Zeit, in der ich Aquarienkrebse beobachtete, war ich überzeugt, dass sie keine Bedrohung für Fische und Pflanzen darstellten. Aquarienkrebse fressen möglicherweise nicht viel von den Pflanzen, nehmen keine toten Fische auf und greifen kranke Menschen an. Für gesunde Fische sind Aquarienkrebse jedoch absolut sicher. Sobald ein goldener Fisch in meinem Aquarium krank wurde, war sein Verhalten schleppend und er befand sich mehr und mehr am Boden des Aquariums, wobei sein Bauch auf dem Boden lag. Krebse bemerken kranke Fische, die bald auf den Tod warten.

Obwohl der Aquarienkrebs viel kleiner als ein Goldfisch war, kämpfte er dennoch mit aller Kraft in sein Loch. Nachdem der Goldfisch eine ausreichend lange Strecke geschleppt worden war, zog der Fisch heraus und schwamm davon, und der Flusskrebs krabbelte wieder hinauf, drückte sich an die Schwanzflosse und schleppte sie zum Bau. Es ist sehr interessant, eine ähnliche Methode der Nahrungsmittelgewinnung im Leben von Krebsen zu beobachten.

Wenn Sie beispielsweise zwei oder drei Aquarienkrebse in einem Hundert-Liter-Aquarium aufbewahren möchten, wird dies die Landschaft, die Fische und die Pflanzen nicht beeinträchtigen. Im Gegenteil, Ihr Aquarium wird lebendiger und interessanter. Wenn Sie also entscheiden, etwas wirklich Interessantes in Ihrem Aquarium zu sehen, sollten Sie sich Aquarienkrebse besorgen. Nun, lassen Sie uns nun den Inhalt von Aquarienkrebsen genauer beschreiben.

Was füttern Aquarienkrebse

Allesfressende Krebse im Aquarium und das Menü für sie kann variiert werden. Es kann Futtermittel tierischen und pflanzlichen Ursprungs enthalten. Im Gegensatz zu ihren Kaltwasser-Pendants bevorzugen exotische Aquarienkrebse mehr Tierfutter und sollten sich nicht besonders um Tierfutter kümmern. Aquarienkrebse ernähren sich meist von Fischen.

Wenn ich zum Beispiel kleinen Fisch mit geriebenem Rinderkrebs fütterte, aßen auch die Fleischstücke, die zu Boden fielen, gut. Sie können es auch im Futter verwenden: mageres Fleisch, frische Fischscheiben, lebende Motive oder Eisfalter sowie Spezialfutter für Grundfische. Dies ist mehr als ausreichend für eine gute Ernährung von Aquarienkrebsen.

Die einzige Anforderung ist, Krebse nicht alles in das Aquarium zu stopfen, und wenn Sie noch irgendwo sind, und jemand wird Ihnen raten, Aquarienkrebse als Nahrung zu verwenden: Mollusken, Insekten, Würmer und Kaulquappen achten nicht darauf, dass solche Berater Fliegen und Schaben fangen Würmer graben und zum Kaulquappen gehen.

Aus dem pflanzlichen Futter stellt sich die Frage, ob sie in dem Aquarium, in dem die Pflanzen wachsen, wirklich zu Krebsen hinzugefügt werden müssen. Als ich Aquarienkrebse aufbewahrte, gab ich ihnen nie Gemüse, nicht weil es nicht möglich war. Tatsache ist, dass dies in dem Aquarium, in dem die Krebse lebten, einfach nicht nötig war und es daher viele Pflanzen gab.

Ich habe nie bemerkt, dass Krebse an den Blättern von Aquarienpflanzen nagten, aber manchmal aßen sie Krebswurzeln, aber sie haben sie nicht speziell ausgegraben, sondern nur im Bereich ihrer Höhlen und sehr wenig und ohne die Pflanzen zu schädigen. Warum hat jemand entschieden, dass, wenn er Krebsen als Gemüsefutter gegeben wird: Brennnessel, Seerose, Algen, Karotten, Gurken, Zucchini, Spinat, Petersilie, die Krebse die jungen zarten Triebe von Aquarienpflanzen ablehnen? Aber um zu experimentieren und zu versuchen Aquariumkrebsen ein wenig anderes pflanzliches Essen zu geben, braucht man immer noch etwas und mag es.

Viele Arthropoden, darunter auch Krebse. Was ist das? Da die chitinöse Abdeckung von Krebsen hart ist, müssen sie regelmäßig verworfen und mit neuen bedeckt werden, um wachsen zu können. Wenn Sie feststellen, dass der Krebs sich mehr als gewöhnlich versteckt, bedeutet das, dass er sich häuten würde. Oder Sie haben plötzlich gesehen, dass Sie statt eines Krebses nur eine Schale im Aquarium haben ... Lassen Sie sich nicht einschüchtern und entfernen Sie sie nicht! Krebse fressen Muscheln nach der Häutung, da sie viel Kalzium enthalten und ein neues wieder herstellen. Die vollständige Genesung nach der Häutung wegen Krebs dauert 3-4 Tage, vorausgesetzt, er kann die alte Schale essen. Junge Krebse häuten sich oft, aber mit zunehmendem Alter nimmt die Häufigkeit ab.

IST ES MÖGLICH, EIN FLUSSKREBS IM AQUARIUM ZU HALTEN?

Es ist möglich, aber er lebt lange Zeit nicht und kann definitiv nicht mit Fischen und Pflanzen gehalten werden. Unser Krebs ist groß und beweglich genug, er fängt und frisst Fische und Unkraut. Es lebt nicht lange, weil es sich bei dieser Art um kaltes Wasser handelt, wir haben nur im Sommer warmes Wasser, und selbst das ist unten ziemlich kalt. Und im Aquarium ist es wärmer als er braucht. Wenn Sie es enthalten möchten, probieren Sie es aus. Aber nur in einem separaten Aquarium.

Reproduktion von Aquarienkrebsen

Wenn Aquarienkrebse für Sie recht interessante Bewohner des Aquariums sind, können sie auf Wunsch verdünnt werden. Es kommt vor, dass Aquariumkrebse manchmal aus dem einfachen Grund gezüchtet werden, dass von einer kleinen Anzahl von Individuen alle gleichgeschlechtlich sind. Um dies zu vermeiden, muss man in der Lage sein, Aquarienkrebse nach Geschlecht zu unterscheiden oder die Anzahl der Individuen zu erhöhen, um sicher zu sein, dass sie männlich und weiblich sind.

Die Größe der Krebse, die Fruchtbarkeit, die Reife sowie die Bedingungen für die Haltung und Fortpflanzung für verschiedene Arten von Aquarienkrebsen sind nicht gleich. So erreicht zum Beispiel Zwergsumpfkrebs (Cambarellus puer), über den ich in diesem Artikel spreche, im Alter von drei Monaten die Geschlechtsreife. Das männliche Wachstum erreicht selten eine Länge von 2 bis 2,5 cm und das Weibchen wächst nicht mehr als 4 cm Bedingungen: Wassertemperatur 15 bis 27 ° C, Härte dH 5 bis 10 °, Säuregehalt pH 6,5 bis 7,8. Die durchschnittliche Lebensdauer dieser Arten von Krebsen beträgt nur zwei Jahre.

Die Paarungszeit beginnt normalerweise nach der Häutung. Pro Mann müssen mindestens zwei oder drei Frauen sein. Für die Zucht wird empfohlen, einen speziellen Boden zu verwenden, der reich an Mandel- oder Eichenblättern, Erlenzapfen und Kieselsteinen ist. In diesem Boden wird das Weibchen graben und sich verstecken, während es den Nachwuchs trägt und füttert. Nach der Paarung legt das Weibchen im Durchschnitt 40-50 Eier und Häute ab, ohne den Unterstand für 14 oder mehr Tage zu verlassen, bevor Nachwuchs auftritt.

Krebsekrankheit

Es gibt viele, aber hier betrachten wir nur die häufigsten.

Diese Krankheit tritt sehr häufig bei Aquarium-Arthropoden auf. Der Grund sind die schlechten Bedingungen im Aquarium. Die einfachsten Mikroorganismen setzen sich auf chitinösen Integumenten ab, wodurch der Krebs mit braunem oder grauweißem Schaum bedeckt erscheint. Wenn sich diese Platte auf die Kiemen ausbreitet, kann das Tier nicht atmen und stirbt. Zur Erholung ist es notwendig, das Wasser und die Einwohnerzahl im Aquarium in Ordnung zu bringen. Zum Zeitpunkt der Krankheit wird das Tier unter Quarantäne gestellt.

Mikroskopische Plattwurm-Temnocephalan-Würmer, die durch Schnecken, Branchiobdella-Blutegel und Grünalgen, die auf den Kiemen leben, zu ihnen gelangen, können den Flusskrebs plagen. Sie können sie mit regelmäßigen Salzbädern loswerden und die Anzahl der schädlichen Nachbarn reduzieren.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org