Tiere

Früherkennung und Behandlung von Hüftgelenksdysplasie bei Hunden

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Hüftdysplasie bei Hunden, deren Anzeichen von Züchtern von Neulingen nicht immer wahrgenommen werden, ist eine der schwersten und leider häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates unserer vierbeinigen Haustiere. Mit fortschreitender Krankheit erfahren die Hüftgelenke des Tieres degenerative Veränderungen. Dies führt zu starken Schmerzen und Bewegungsstörungen.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, führt dies zu irreversiblen Veränderungen und der Hund verliert die Beweglichkeit der Hinterbeine. Extreme Schmerzen verursachen das Leiden der Tiere. Menschen, die zuvor keine Haustiere hatten, interessieren sich oft für: "Wie lange leben Hunde mit einer Hüftgelenksdysplasie?" Mit frühzeitiger Diagnose, rechtzeitiger und kompetenter Behandlung und der Umsetzung aller Termine und Empfehlungen des Tierarztes führen die meisten Tiere mit dieser Krankheit über viele Jahre ein aktives und erfüllendes Leben.

Was ist Dysplasie?

Dies ist die Verformung des sogenannten Acetabulums. Zwischen der Gelenkhöhle und dem Knochenkopf entsteht ein ziemlich großer Spalt, der beim Bewegen falsch an das Gelenk stößt und daran reibt. Knochengewebe sind geschichtet, ihre Struktur verändert sich, sie werden brüchig. Die Krankheit führt zu einer teilweisen und oft vollständigen Zerstörung des Knorpelgewebes und der Gelenke und zum Verlust der motorischen Funktionen.

Tierärzte unterscheiden nach der FCI-Klassifikation zwischen Hüftdysplasie-Graden bei Hunden:

  • 1 (A) - Norm: Symptome und Krankheiten als solche fehlen,
  • 2 (B) - Grenzzustand,
  • 3 (C)) - eine milde Form der Krankheit, wenn das Tier Luxationen aufweist,
  • 4 (D) ist eine moderate Form,
  • 5 (E) - schwerwiegend: schwere, manchmal irreversible Gelenkstörungen.

Nachdem bei Hunden Symptome einer Hüftgelenksdysplasie festgestellt wurden, sollte die Behandlung sofort beginnen. Mit der rechtzeitigen Behandlung der Krankheit in einem frühen Stadium ist es möglich, das Leiden Ihres Freundes zu lindern und die degenerativen Prozesse zu verlangsamen.

Tierärzte haben festgestellt, dass in den letzten Jahren die Anzahl der betroffenen Hunde deutlich zugenommen hat. Am häufigsten sind Tiere großer und großer Rassen davon betroffen. Bei Kleintieren ist diese Krankheit äußerst selten.

Ursachen von Krankheiten

Leider ist es heute sehr schwierig, die genauen Gründe für die Entwicklung dieser Krankheit zu nennen. Tierärzte neigen jedoch zunehmend dazu zu glauben, dass die Dysplasie der Hüftgelenke bei Hunden (das Foto, das wir in diesem Artikel gepostet haben) auf genetische Erkrankungen verweist. Aber sein Verlauf kann durch Faktoren wie Ernährung, Bewegung, Bewegung und Lebensraum des Tieres beeinflusst werden. Besonderes Augenmerk sollte auf die Züchter großer Züchter gelegt werden:

  • St. Bernards.
  • Labradore.
  • Schäferhund
  • Neufundländer.
  • Taucher
  • Verträge
  • Rottweiler
  • Chow-Chow

Die Besonderheit der Krankheit liegt in der Tatsache, dass die Symptome einer Hüftdysplasie bei einem Hund normalerweise anderthalb Jahre nach der Geburt des Welpen auftreten.

Eine Diagnose bei sechs Monate alten Babys ist selten möglich. Heute sind die Hauptgründe, die die Entwicklung von DTBS, Tierärzten verursachen können:

  1. Vererbung: Häufig werden in der Zucht Hunde eingesetzt, die nicht auf das Vorhandensein dieser Krankheit getestet werden, was zur Manifestation der Krankheit bei den Nachkommen führt.
  2. Das schnelle Wachstum von Gelenk- und Knochengewebe in den ersten sechs Monaten des Welpenlebens.
  3. Überfütterung und unausgewogene Ernährung, die sich in einem Mangel an Phosphor- und Calciumüberschussprotein manifestiert. Als Folge davon wird Übergewicht den Verlauf der Krankheit verschlimmern.
  4. Übermäßige Übung. Wir dürfen nicht vergessen, dass Welpen unter achtzehn Monaten (während der Wachstumsperiode) große körperliche Anstrengungen kontraindiziert sind. Zunächst bezieht es sich auf Hunde großer Rassen.
  5. Bewegungsmangel: Junge Hunde und Welpen müssen sich viel bewegen, um das Knochen- und Muskelgewebe richtig zu entwickeln.
  6. Verletzungen: Oft können Verstauchungen oder Verletzungen des Gelenks die Entwicklung der Krankheit verursachen.

Symptome der Krankheit

Die Behandlung der Hüftgelenksdysplasie bei Hunden sollte sofort begonnen werden, nachdem mindestens eines der unten aufgeführten Symptome identifiziert wurde. Im Körper des Hundes gehören die Hüftgelenke zu den verwundbarsten. Beim Laufen und Springen sind sie starker Belastung und Stoßdämpfung ausgesetzt.

Ein gesundes Tier erfährt auch bei zermürbenden und langen Trainingseinheiten und schweren körperlichen Anstrengungen keine Beschwerden. Ein Tier mit einem anfänglichen Stadium der Dysplasie, dessen Symptome der unaufmerksame Wirt möglicherweise nicht sofort bemerkt, leidet unter jeder Bewegung, die Druck auf das betroffene Gelenk ausübt und akute Schmerzen verursacht.

Wie kann man Hüftdysplasie bei Hunden feststellen? Es ist anzumerken, dass es nahezu unmöglich ist, diese Sehstörung im Anfangsstadium des Laien festzustellen. Tierärzte empfehlen jedoch, dass die Besitzer auf eine Reihe charakteristischer Symptome achten:

  • Der Gang des Tieres ändert sich: Der Hund schüttelt seinen Oberkörper, humpelt, seine Pfoten beugen sich,
  • Das Haustier hält den üblichen körperlichen Aktivitäten nicht stand:
  • das Tier ruht lange nach dem Laufen, Springen,
  • Kaninchenlauf: Beim Laufen wird das Tier von zwei Hinterbeinen abgestoßen.
  • Bewegungen werden behindert: der Hund steht kaum auf, legt sich hin, steigt die Treppe hinauf,
  • Während Sie sich ausruhen oder auf dem Bauch schlafen, nimmt Ihr Haustier möglicherweise unnatürliche Körperhaltungen ein: Es dreht seine Pfoten stark in verschiedene Richtungen - Froschhaltung
  • Wenn es den Welpen gelingt, die Krankheit zu diagnostizieren, kann man eine Körperasymmetrie beobachten: starke Vorderpfoten, entwickelte Brust und schwache Hinterpfoten,
  • Das Drücken auf den Gelenkbereich verursacht Schmerzen beim Hund, es zeigt Angst, es kann jammern.

Dies sind die Hauptsymptome der Hüftgelenksdysplasie bei Hunden. Eine rechtzeitige Behandlung wird ihre ernsten Folgen verhindern.

Diagnose und Test

Ein aufmerksamer Besitzer wird sicherlich eine Änderung im Verhalten seines Haustieres bemerken, aber nur ein Tierarzt kann bestimmen, was mit dem Hund passiert, und er kann eine Behandlung zuweisen. Ein erfahrener Spezialist untersucht zunächst das Tier und versucht, die Problembereiche durch Berührung zu identifizieren. Verbiegen und begradigen Sie die Gelenke, hören Sie auf Knacken, Klicks und Reibungsgeräusche. Bereits aus diesen Gründen kann er die Pathologie feststellen.

Der nächste Untersuchungsschritt wird eine Röntgenaufnahme sein, die die Diagnose bestätigt und den Grad der Verformung des Gelenk- und Knochengewebes aufzeigt. Bei diesem Verfahren ist vollständige Immobilität erforderlich, aber es ist fast unmöglich, den Hund in eine bestimmte Position zu legen, ohne sich zu bewegen. Daher werden dem Tier Schlaftabletten verabreicht.

Experten glauben, dass Arthroskopie die informativste Diagnosemethode ist. In der Bauchhöhle wird eine Punktion vorgenommen, in die eine Mikrokamera eingeführt wird, die in die Mitte der Problemzone eindringt. Es zeigt bis zu einem Millimeter die Struktur und den Zustand des Knorpelgewebes. Ein solches Verfahren kann den Grad der Gelenksschädigung, das Stadium der Dysplasie, genau bestimmen. Die Operation wird in modernen Kliniken mit modernster Ausrüstung und nur unter Vollnarkose durchgeführt.

Wie behandelt man Hüftdysplasie bei einem Hund?

Tierärzte behaupten, dass die fortgeschrittenen, die letzten Stadien der Dysplasie extrem schwer zu heilen sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Ihr Haustier zum Scheitern verurteilt ist und die Krankheit driften darf. Ohne Behandlung entwickelt sich die Krankheit zu einer noch stärkeren Erkrankung, der Arthrose. Es ist durch den Abbau von Knorpelgewebe und Gelenkdegeneration gekennzeichnet. Der Hund verliert völlig die Beweglichkeit.

Um dies zu verhindern, verwenden Tierärzte eine Behandlung, die sich auf die Hemmung der Krankheit, das Stoppen und Verlangsamen von pathologischen Prozessen konzentriert.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Nach Feststellung der Symptome einer Dysplasie wird die Behandlung von einem Tierarzt auf der Grundlage der Ergebnisse verschiedener Arten von Studien verordnet. Die Wahl der Behandlung hängt vom Stadium der Erkrankung, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Tieres und seinem Alter ab.

Drogentherapie

Zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes verschreiben Tierärzte Medikamente, die die pathologischen Veränderungen in den Gelenken stoppen - Chondroprotektoren ("Stride", "Bonharen"). Das letztere Medikament hilft, den Gelenkknorpel zu stärken und Schmerzen zu lindern. Es ist wichtig, dass diese Werkzeuge praktisch keine Nebenwirkungen haben. Die Wirkung eines solchen Arzneimittels wirkt sich jedoch nur in den Anfangsstadien der Erkrankung sehr kurzfristig positiv aus.

Sie werden intramuskulär oder direkt in das Gelenk injiziert. Die medikamentöse Behandlung von Hüftdysplasie bei Hunden kann die intravenöse Anwendung von Chondroprotektoren umfassen. Injektionen in das Gelenk sind am effektivsten, aber nur ein Spezialist kann sie ausführen.

Entzündungshemmende Medikamente werden nur solche verwendet, die zur Behandlung von Tieren bestimmt sind. Von den Schmerzmitteln haben sich Deramax, Rimadil und Ketoprofen bestens bewährt. Die Behandlung der Hüftgelenks-Dysplasie bei Hunden ist ohne die Verwendung von Zusatzstoffen "Glucosamin", "Chondroitin" nicht möglich. Sie können dem Hund ständig verabreicht werden, um die Zerstörung von Gewebe zu verhindern. Bei der Behandlung von Hüftgelenks-Dysplasie bei Hunden verschreibt nur ein Arzt Medikamente, da die Dosierung und ihre Kombination vom Ausmaß der Erkrankung, dem allgemeinen Zustand des Hundes und dem Vorhandensein chronischer Erkrankungen abhängen, was vom Spezialisten berücksichtigt wird.

Homöopathie

Die Verwendung bei der Behandlung homöopathischer Arzneimittel ist eher unterstützende prophylaktische Verfahren. Diese Medikamente können die pathologische Läsion von Knochen und Gelenken nicht aufhalten. Und trotzdem vertrauen Sie der tierärztlichen Auswahl dieser Mittel natürlich, wenn er deren Verwendung für angemessen hält. Der selbständige Einsatz auch pflanzlicher Zubereitungen kann zu verheerenden Folgen führen.

In der Tiermedizin wird das Medikament "Discus Compositum" häufig bei Hunden unter neun Monaten angewendet. Es wird Welpen aus den ersten Lebenswochen zweimal in der Woche verabreicht. Gute Bewertungen erhalten homöopathische Medizin "Hondratron", die auf der Basis von Beinwell, Rhododendron, Bienengift, Sabelnik und anderen natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wird.

Die Behandlung der Dysplasie wird häufig durch Antibiotika ergänzt - „Cefalosporin“, „Lincomycin“ oder „Chloramphenicol“.

Physiotherapie

Die konservative Therapie muss unbedingt durch eine Physiotherapie ergänzt werden.
In Tierkliniken werden Hunden oft Lasertherapie und elektromagnetische Strahlung verordnet. Die Wirkung dieser Verfahren zielt auf die Erwärmung der Gelenke ab. Diese Behandlung bringt jedoch nicht immer das gewünschte Ergebnis. Tatsache ist, dass es eine Reihe von Kontraindikationen gibt, wenn die Auswirkungen eines Magneten und eines Lasers schädlich sein können.

Die Behandlung sollte nur unter Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt werden, der den Zeitplan der Sitzungen ausschreibt und deren Dauer festlegt.

Operationstechniken

Diese Methoden können das letzte Stadium der Hüftgelenksdysplasie bei Hunden nicht heilen. Die Bedienung ist in diesem Fall unerlässlich. Eine solche Behandlung ist nicht billig, aber am effektivsten. In den meisten Fällen ist es dem Eingreifen der Chirurgen zu verdanken, dass der Hund normal zu laufen beginnt. Tierärzte können heute drei Arten von Operationen anbieten: Arthroplastik, dreifache Osteotomie und Endoprothetik. Lassen Sie uns erklären, was ihre Essenz ist.

Arthroplastik

In diesem Fall werden Kopf und Hals des Oberschenkels (ganz oder teilweise) entfernt. Eine solche Operation wird im 4. oder 5. Stadium der Erkrankung empfohlen. Wenn die Prozesse irreversibel werden, tritt die Pathologie der Gelenke in die nächste Phase ein - die Arthrose.

Endoprothetik

Tauschen Sie während dieser Operation das Prothesengelenk aus. Wir werden nicht verbergen, dass dies ein kompliziertes Verfahren ist, sowohl in der Ausführungstechnik als auch in der Rehabilitation des Organismus des Tieres. Es besteht die Gefahr der Abstoßung der Prothese. In der überwiegenden Zahl der Fälle zeigt die Endoprothetik hervorragende Ergebnisse. Tiere kehren zum aktiven Leben zurück, springen, rennen und haben während körperlicher Anstrengung keine Schmerzen.

Grundlagen einer guten Ernährung

  • Kochen Sie Brühen für Ihr Haustier. Flüssige Nahrung sättigt schnell, regt die Sekretion an und ist leicht verdaulich.
  • Ab den ersten Lebenstagen sollten Sie zur Entwicklung eines Welpen Futtermittel mit "Chondroitin" und "Glucosamin" hinzufügen, um die Entwicklung einer Dysplasie zu verhindern.
  • Wählen Sie ausgewogene Lebensmittel mit angereicherten Mineralien, Vitaminen und Probiotika.
  • Nehmen Sie fertige Mischungen nach Gewicht und Alter des Hundes auf.

Prävention von Hüftdysplasie bei Hunden

Die Krankheit kann sich auf der Ebene des Gens und aufgrund von unsachgemäßer Lebensweise und Ernährung entwickeln. Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen vor, die die Entstehung dieser schweren Krankheit verhindern:

  • Beobachten Sie aufmerksam das Verhalten des Welpen, besonders in den ersten sechs Monaten seines Lebens, wenn sich sein Skelett, seine Gelenke und Knochen entwickeln. Bei großen Hunden treten diese Prozesse oft sehr intensiv auf.
  • Um dies zu verhindern, sollten Sie regelmäßig die Tierklinik aufsuchen, den Organismus des Tieres untersuchen, seine Entwicklung überwachen.
  • Missbrauchen Sie das Protein nicht in der Ernährung des Tieres. Komponenten müssen ausgewogen sein. Fette und Proteine, Ballaststoffe und Kohlenhydrate, Vitamine und Probiotika, Mineralien, Phosphor und Kalzium sollten in die tägliche Ernährung Ihres Haustieres aufgenommen werden.
  • Fettleibigkeit ist einer der Hauptfaktoren, der zum Nachdenken anregt. Übergewicht erhöht den Druck auf die Gelenke erheblich. Lassen Sie bis zu eineinhalb Jahre keine übermäßigen körperlichen Anstrengungen und zermürbende Trainingseinheiten zu. Bei langen abendlichen und morgendlichen Spaziergängen werden die Muskeln gestärkt und der Körper wird mit Sauerstoff gesättigt.

Fassen wir zusammen

Wie kann man diese schreckliche und heimtückische Krankheit überwinden? Man muss über seine Existenz Bescheid wissen und moralisch bereit sein für sein Erscheinen. Tierärzten zufolge tritt Dysplasie häufig bei vollkommen gesunden Tieren auf, die in den ersten sechs Lebensmonaten keine Entwicklungspathologien aufwiesen. Je früher der Hund diagnostiziert wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Heilung.

Merkmale und Ursachen der Krankheit

Hüftdysplasie wurde erstmals vor 60 Jahren in den Vereinigten Staaten in den Vereinigten Staaten gezüchtet und beschrieben, obwohl diese Krankheit lange Zeit bei Menschen diagnostiziert und behandelt wurde. In der Folge haben die schwedischen Tierärzte gezeigt, dass die Krankheit durch erbliche Faktoren verursacht wird und am häufigsten bei großen Hunden auftritt. Die Größe des Tieres ist zwar kein bestimmender Faktor für die Entstehung der Krankheit, da auch kleine Rassen, zum Beispiel Chow-Chow, an Hüftdysplasie (DTS) leiden.

Beobachtungen von Tierärzten haben gezeigt, dass Welpen mit normal entwickelten Gelenken geboren werden, die dann unter dem Einfluss der erblichen Veranlagung die Krankheit erleiden. Gleichzeitig schreitet die Krankheit bei großen Rassen mit hoher Geschwindigkeit voran, da sie schnell an Körpergewicht zunehmen, was für schwache Gelenke eine Belastung ist. Die Krankheit ist besonders gefährlich für kurzbeinige Rassen.

Die häufigste Hüftgelenksdysplasie (DTS) betrifft Deutsche Schäferhunde, Neufundlands, St. Bernards, Rottweiler, Hunde, Boxer und englische Bulldoggen. Greyhounds sind frei von Krankheiten. In 89% der Fälle betrifft die Dysplasie zwei Hüftgelenke gleichzeitig, 3,3% treten bei einseitigen Läsionen des linken Gelenks und 7,7% des rechten Gelenks auf.

Die Hüftgelenksdysplasie (HID) ist ein Defekt bei der Entwicklung eines Gelenks im Bereich der Gelenkhöhle. Die Krankheit wurde zunächst als Subluxation des Gelenkkopfes bezeichnet, da damit der Abstand zwischen dem Knochenkopf und der Gelenkhöhle größer wird. Der Knochen liegt lose am Gelenk an, wodurch Reibung und Verschleiß des Kopfes auftreten. Die Verbindung beginnt sich zu verformen, wird flach.

Gegenwärtig werden alle Abweichungen von der normalen Ausbildung des Hüftgelenks bei Hunden unter das Konzept der Dysplasie gebracht.

Hirtenhüftdysplasie

Schwere Symptome der Krankheit treten in 1-1,5 Jahren nach dem Ende des intensiven Wachstums des Hundes auf. Die genetische Veranlagung kann jedoch nicht zu 100% zur Entwicklung der Krankheit beitragen. Die Ärzte stellten fest, dass die Entwicklung der Krankheit durch eine Kombination aus erblicher Veranlagung und dem Einfluss von Umweltfaktoren beeinflusst wird.

Ist wichtig Es ist wünschenswert, das Vorhandensein einer Prädisposition für Dysplasie bereits in der Phase des Erwerbs eines Welpen auszuschließen. Vor dem Kauf müssen Sie die Dokumente der Eltern prüfen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass sogar zwei Welpen aus demselben Wurf, die für die Erkrankung eine Neigung haben und in unterschiedliche Lebensbedingungen geraten sind, eine unterschiedliche Entwicklung der Erkrankung haben können.

Es gibt Ursachen, die die Krankheit auslösen und zu deren Entwicklung beitragen:

  • Unausgewogene Ernährung. Eine übermäßige Menge an Fleisch in Abwesenheit von Gemüse, Getreide und Früchten führt ziemlich schnell zu Gelenkschmerzen.
  • Der Überschuss im Körper von Phosphor und Kalzium. Ihr Überangebot an Nahrungsmitteln beeinträchtigt die Entwicklung von Knochengewebe.
  • Fettleibigkeit Übergewicht führt zu einer erhöhten Belastung der Verbindungen und deren Verformung nimmt zu.
  • Schwere körperliche Anstrengung.
  • Mobilität
  • Verletzungen der Gliedmaßen.

Особенности болезни

Дисплазия – неизлечимое заболевание, которое может привести к частичному или полному разрушению суставов у собаки. Das Problem ist eine signifikante Vergrößerung des Spalts zwischen dem Kopf und dem Hohlraum der Gelenkverbindung, wodurch die Knochendichte reduziert wird. Konstante Reibung und übermäßiger Druck führen zur Zerstörung des Knochengewebes, zur Delaminierung oder zum Abflachen der Gelenke.

Da die Hüftgelenke bei der Bewegung des Hundes der größten Belastung ausgesetzt sind, sind sie meist von Dysplasien betroffen. Die Schädigung der Ellenbogengelenke ist viel seltener und in seltenen Fällen das Knie.

Bei Hunden gibt es 5 Entwicklungsstadien der Dysplasie:

  • A - ist die Norm
  • B und C - es gibt einige Störungen, bei denen Verstauchungen auftreten können,
  • D und E - es treten schwere Gelenkschäden auf.

Das Auftreten der Krankheit ist möglich, wenn der Welpe eine genetische Veranlagung hat. In Russland umfasst die Risikogruppe Vertreter aller großen Rassen, da Hunde mit Dysplasie erst vor kurzem aus der Zucht stammten. Das Unangenehmste ist, dass sich bei einer Prädisposition Dysplasie entwickeln kann, auch wenn der Welpe ordentlich gefüttert wird und normalen Belastungen ausgesetzt ist.

Ursachen von

Der Beginn der Krankheit in Gegenwart einer genetischen Neigung kann viele verschiedene Faktoren auslösen, von denen die häufigsten die folgenden sind:

  1. Unterernährung: eine unausgewogene Ernährung (Vorherrschen von Fleisch oder völliges Fehlen von Fleisch, Trockenfutter von schlechter Qualität), die Einführung großer Mengen an Kalzium- und Phosphorpräparaten, ständiges Überessen und die daraus resultierende Fettleibigkeit.
  2. Störungen der motorischen Aktivität: Übermäßige Bewegung, Inaktivität, Verletzungen, Prellungen und andere Verletzungen der Extremitäten.

Das Risiko einer Dysplasie ist bei Hunden mit einem großen Körpergewicht am höchsten, was viel höher ist als die Norm, die gleichzeitig ein verbessertes Training durchmacht.

Anzeichen einer Dysplasie bei Hunden

Das Erkennen der pathologischen Prozesse in den Gelenken per Röntgen kann bereits bei Halbwelpen sein. Es ist jedoch nahezu unmöglich, in diesem Zeitraum externe Verstöße zu bemerken. Nur mit besonderer Aufmerksamkeit sind die Hauptsymptome einer Dysplasie bei Hunden sichtbar:

  • leichte Lahmheit, die zu Beginn eines Laufs oder nach dem Training auftritt
  • Steifheit beim Aufwachen, der Wunsch, sich nach langem Liegen "aufzuwärmen" oder "divergieren",
  • Versagen der Treppe in eine oder eine der Richtungen
  • wiederkehrender Wunsch, sich beim Gehen auszuruhen.

Es ist äußerst wichtig, die Krankheit so schnell wie möglich zu bemerken und mit der Behandlung zu beginnen. Wenn mindestens eines der Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren, da die Pathologie mit zunehmendem Alter viel schwieriger zu heilen ist. Darüber hinaus treten die sichtbaren Symptome einer Dysplasie bei Hunden in der Regel erst nach 1–1,5 Jahren auf, wenn der Bewegungsapparat vollständig ausgebildet ist. In diesem Fall haben Verletzungen an verschiedenen Gelenken mehrere Besonderheiten.

Hüftdysplasie

Negative Prozesse im Hüftgelenk führen zu einer Verletzung der physiologischen Position des Femurkopfes relativ zur Gelenkhöhle. Charakteristisch für das Verhalten des Hundes bei solchen Verletzungen sind die ständige Unterstützung der Vorderbeine, die Unwilligkeit, die Treppe hinaufzugehen, die Kruppe herunterzulassen und beim Gehen rückwärts zu wedeln.

Das Auftreten von Anzeichen der Krankheit wird durch die Schwere solcher Verletzungen bestimmt:

  • bei einer leichten Diskrepanz treten die Symptome einer Hüftgelenksdysplasie bei Hunden in der Regel überhaupt nicht oder nur im Alter auf,
  • Bei einer signifikanten Diskrepanz zwischen diesen Teilen des Gelenks werden die Anzeichen der Krankheit schnell sichtbar, selbst wenn die richtigen Bedingungen für den Welpen gegeben sind.

Dysplasie des Ellenbogengelenks

Wenn die Krankheit die Ellenbogengelenke betrifft, werden andere Symptome beobachtet:

  • Hinken an den vorderen Gliedmaßen
  • Versagen, eine Pfote auf Befehl zu geben,
  • Verdickung oder zusätzliche Fragmente an den Ellbogengelenken
  • beim Tumorgefühl aus der Pfote ziehen,
  • Unwilligkeit, die Treppe hinunterzugehen.

Einige Anzeichen dieser Art von Dysplasie hängen von der jeweiligen Pathologie ab, da die Knochen des Gelenks platt werden können, was zu einer erhöhten Reibung führt oder umgekehrt abnimmt, wodurch ein übermäßiger Spalt entsteht.

Kniedysplasie

Veränderungen des Kniegelenks bei Hunden sind ungewöhnlich und werden normalerweise durch Verletzungen oder übermäßige Belastung der hinteren Gliedmaßen verursacht. In solchen Fällen ändert sich die Position der Gelenkknochen nach Art der Subluxation. Dies kann durch folgende Merkmale bestimmt werden:

  • das Auftreten einer sichtbaren Verformung der Kniegelenke,
  • schmerzhafte Empfindungen beim Fühlen dieser Orte,
  • spürbare schlaffe Hinterbeine.

Um dies zu verhindern, muss ein Welpe großer Rassen mit den richtigen Haftbedingungen versorgt werden, wobei die Möglichkeit einer Verletzung ausgeschlossen ist.

Diagnosemethoden

Bei der Erstinspektion des Hundes auf Dysplasie führt der Tierarzt verschiedene Manipulationen durch:

  • bewertet die Richtigkeit allgemeiner Bewegungen,
  • Abtasten des Gelenks zur Erkennung von Deformitäten
  • führt eine Flexionsverlängerung der Extremitäten durch, um zu bestimmen, wie sich das Gelenk bewegt, und um die Reaktion des Tieres zu sehen.

Dann wird eine Röntgenuntersuchung bestellt. Der Hund muss dabei in Vollnarkose sein, wodurch die Lage der Gelenkknochen ohne Muskelunterstützung bestimmt werden kann. Wenn die Röntgenaufnahme kein vollständiges Bild der Schädigung liefert, wird eine Arthroskopie durchgeführt - die Einführung einer mikroskopischen Kammer durch die Punktion von Geweben. Eine solche Untersuchung ist so informativ wie möglich, aber teuer und wird nicht in allen Kliniken durchgeführt.

Behandlung der Dysplasie bei Hunden

Dysplasie bei Hunden wird medikamentös oder operativ behandelt. Die Wahl der Behandlung hängt von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs, den individuellen Merkmalen des Organismus und dem Gesundheitszustand des Tieres ab. In den meisten Fällen kann die Behandlung der Ellenbogendysplasie bei Hunden sowohl mit konservativen Methoden als auch mit chirurgischen Eingriffen durchgeführt werden. Die Pathologie der Hüftgelenke wird meist nur chirurgisch entfernt.

Konservative Therapie

Bei Hunden mit Dysplasie umfasst die medikamentöse Behandlung die Verschreibung von Medikamenten für verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Wirkungen:

  • chondroprotective - zur Regeneration der Gelenke
  • krampflösend - zur Schmerzlinderung
  • entzündungshemmend - um entzündungen des umliegenden gewebes zu lindern.

Nahrungsergänzungsmittel mit Glucosamin und Chondroitin werden auch verwendet, um die Regenerationsprozesse in den Gelenken zu beschleunigen. Neben der Einnahme von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln wird einem Tier eine spezielle Diät zur Gewichtsabnahme bei gleichzeitiger Anwendung von Vitamin-Mineral-Komplexen verordnet.

Gute Wirkung führt zu zusätzlichen physiotherapeutischen Verfahren. Die beliebtesten sind:

  • Paraffin oder Ozocerit
  • Magnet- und Lasertherapie,
  • Massage des geschädigten Gelenks.

Während des Behandlungszeitraums für den Hund ist körperliche Aktivität nicht ausgeschlossen, es sollte jedoch mäßig sein - Schwimmen, leichtes Joggen, Gehen.

Es ist zu bedenken, dass die konservative Behandlung der Hüftgelenksdysplasie bei Hunden nur eine vorübergehende Verbesserung bewirkt - das Schmerzsyndrom wird beseitigt und die Lahmheit beseitigt, die zerstörten Gelenkgelenke werden jedoch nicht wiederhergestellt. Experten empfehlen daher, umgehend eine Korrektur durchzuführen.

Chirurgie

Die chirurgische Behandlung der Dysplasie bei Hunden zielt darauf ab, die Form des Femurkopfes so zu verändern, dass er zu den Parametern der Gelenkhöhle passt. Die Komplexität der Operation hängt vom Grad der Erkrankung ab. Bei geringfügigen Verstößen kann das Verfahren nur darin bestehen, ein kleines Knorpelstück zu entfernen. In schwereren Fällen werden die folgenden Operationen ausgeführt:

  1. Endoprothetik - vollständiger Ersatz des Hüftgelenks durch eine Titanprothese. Nach der Rehabilitationsphase bewegt sich der Hund normal und ohne Beschwerden.
  2. Osteotomie - Ändern der Position der Gelenkausnehmung und dem Gelenk die richtige physiologische Form geben. Die Operation kann nur ohne belastende Dysplasie bei Arthritis durchgeführt werden.
  3. Entfernung des Halses und des Femurkopfes - Die Technik ermöglicht keine Implantation von Implantaten, ist jedoch mit einer sehr langen Erholungsphase verbunden. Nach der Genesung hat der Hund keine Anzeichen von Krankheit, er kann ohne Einschränkungen laufen und springen.

Die Entscheidung über die Methode der chirurgischen Behandlung wird vom Arzt aufgrund der Diagnose und des Zustands des Tieres getroffen. Jede Operation bei Dysplasie ist eine sehr heikle Arbeit, die nur ein Chirurg mit langjähriger Erfahrung und tiefem Wissen über die Anatomie qualitativ ausführen kann. Daher ist es extrem wichtig, einen solchen Spezialisten zu finden.

Prävention von Krankheiten

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung von Dysplasie bei Hunden hängen davon ab, in welchem ​​Stadium sie erforderlich sind. Es ist notwendig, über das Fehlen der Krankheit bei einem Welpen bereits vor dem Erwerb nachzudenken. Wenn Sie sich für einen Hund großer Rassen entscheiden, müssen Sie sicherstellen, dass seine Eltern auf Dysplasie getestet wurden und negative Ergebnisse zeigten (Klasse A). Eine Bescheinigung davon wird vom Züchter zusammen mit den anderen Dokumenten ausgestellt. Auch wenn dies keine vollständige Garantie dafür ist, dass sich die Krankheit in Zukunft nicht manifestieren wird.

Es ist einfach unmöglich, die Dysplasie bei einem Welpen unter 6 Monaten (und manchmal sogar noch älter) festzustellen. Wenn der Hund aber eine Veranlagung hat, wird sich die Krankheit später sicherlich erklären. Eine weitere Prävention besteht daher darin, das Risiko ihres Auftretens oder die Entwicklung von Konsequenzen zu minimieren. Präventive Maßnahmen umfassen eine ausgewogene Ernährung und angemessene Bewegung. Mit diesem Ansatz ist es durchaus möglich, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, selbst wenn der pathologische Prozess in den Gelenken des Welpen begonnen hat.

Wenn ein großer Rassehund von Kindesbeinen an gefüttert wird, was zu einer schnellen Gewichtszunahme führt und gleichzeitig einem übermäßigen Training unterworfen wird, erhöht dies all dies die Belastung der schmerzenden Gelenke und kann das Tier irreparabel schädigen. Jeder Hund benötigt Aufmerksamkeit und Fürsorge, insbesondere wenn er ein Vertreter einer großen Rasse ist, die ein Risiko für Gelenkerkrankungen aufweist. Sie müssen jedoch wissen, dass Dysplasie kein Satz ist. Sie können Ihr Haustier retten, wenn Sie das Problem rechtzeitig bemerken und es richtig behandeln.

Sie können auch eine Frage an den Tierarzt unserer Website stellen, der diese so schnell wie möglich im Kommentarfeld unten beantwortet.

Symptome einer Hüftgelenksdysplasie bei Hunden

Der aufmerksame Besitzer wird sofort feststellen, dass mit seinem Haustier etwas nicht stimmt. Eine Veränderung des Gangs und eine Störung im Aussehen des Hundes deutet auf die Entwicklung der Pathologie hin.

Die folgenden Anzeichen können auf Mängel hinweisen:

  • Hinken, wackeln beim Laufen.
  • Falsche Positionierung der Pfoten beim Laufen (mit beiden Beinen gleichzeitig von der Oberfläche drücken).
  • Steifheit der Bewegung
  • Falsche Haltung beim Liegen - Hinterbeine in verschiedene Richtungen gedreht.
  • Körperasymmetrie Der Hund trägt den Großteil des Körpers zur Vorderseite des Körpers, während das Becken schmaler wird, da die Muskeln der Hinterbeine atrophieren.
  • Schwellung der Gelenke.
  • Schmerzen beim Berühren der Pfoten.

Jedes dieser Anzeichen sollte ein Grund sein, zum Tierarzt zu gehen. Eine rechtzeitige Hilfe für den Hund wird das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen oder vollständig stoppen. Dysplasie, die schon früh entdeckt wurde, wenn sich die Knochen noch entwickeln, heilt viel schneller.

Deutliche klinische Manifestationen von DTS treten bei verschiedenen Hunden auf und hängen von den individuellen Eigenschaften des Hundes ab. In milden Fällen äußert sich die Krankheit nur in einer gewissen Schwäche der Hinterbeine des Tieres, die den Arbeitszustand nicht beeinträchtigt. Das Hinken beginnt mit zunehmender körperlicher Anstrengung voranzukommen. Der Hund weigert sich, einige Befehle auszuführen, schnell müde.

Diagnose der Krankheit

Die Dysplasie wird von einem Tierarzt nach einer gründlichen Untersuchung des Hundes und einer Röntgenuntersuchung diagnostiziert. Der Arzt prüft die Gelenke des Hundes, beurteilt deren Beweglichkeit, lauscht beim Knicken und Entbiegen der Pfoten auf Quietschen oder Reibung. In den meisten Fällen kann ein erfahrener Spezialist anhand dieser Anzeichen die erste Diagnose stellen.

Der Hund ist der Röntgenuntersuchung zugeordnet. Das Bild kann erst nach Einführung der Anästhesie aufgenommen werden, da die Unbeweglichkeit des Tieres nicht ohne dieses gewährleistet werden kann. Durch Röntgenaufnahmen kann der Arzt die Lage der Gelenkhöhle und des Schenkelhalses betrachten, um das Vorhandensein von Deformitäten festzustellen.

Um qualitativ hochwertige Bilder zu erhalten, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Kleine Hunde werden erst nach einem Jahr untersucht, große Hunde nach 1,5 Jahren.
  • Jedes Tier wird zweimal entfernt.
  • Das Bild wird in Rückenlage aufgenommen, wobei die Beine parallel gestreckt sind.

Arthroskopie - eine Umfrage zur objektiven Beurteilung des Gelenkzustands und zur Erkennung von Dysplasie. Das Verfahren ist endoskopisch. Mit der Einführung in den Gelenkbereich durch eine kleine Punktion der Minikammer kann der Arzt die Struktur des Knorpels untersuchen. Diese Untersuchung ist teuer und wird nicht in allen Kliniken durchgeführt.

Nach der Untersuchung bestimmt der Arzt die Kategorie der Dysplasie:

  • A - Gelenk ohne schwere Pathologie.
  • B - Prädisposition für die Krankheit.
  • C - das Anfangsstadium der Krankheit.
  • D - mittlere Dysplasie.
  • E ist eine schwere Form der Dysplasie.
Nach der Untersuchung bestimmt der Arzt die Kategorie.

Konservative Methoden

Die Pathologie des Hüftgelenks ist für eine medikamentöse Behandlung in den frühen Entwicklungsstadien geeignet. Diese Technik zielt auf die Wiederherstellung des Knorpelgewebes, die Entfernung von Ödemen und Schmerzen.

Behandlung der Hüftgelenksdysplasie bei Hunden, im Frühstadium für eine medikamentöse Behandlung geeignet.

Die konservative Behandlung basiert auf der Verwendung von:

  • Hondoprotektoren - Arzneimittel zur Wiederherstellung von Knorpel- und Gelenkgewebe (Adekvan, Glucosamin, Artra, Teraflex, Hyonat, Hondrolon, Mucosat, Pentosan). Die Medikamente werden in Form von intravenösen Tropfenzellen, intramuskulären Injektionen und Injektionen in das Gelenk verschrieben. Arzneimittel werden in Kombination oder separat verordnet.
  • Antispasmodics entfernen schmerzhaften Apfelwein - No-shpa, Baralgin, Analgin.
  • Entzündungshemmende Medikamente - Nimesulide, Rimadyl.
  • Mineralkomplexe auf der Basis von Chondroitin und Glucosamin - Omega-3, Omega-6-Komplexen.
  • Zusammen mit Medikamenten wird dem Hund Physiotherapie verordnet.

Die effektivsten sind:

  • Paraffintherapie.
  • Ozokerit.
  • Magnetfeldtherapie
  • Lasertherapie.
  • Massage

Betriebsmethodik

Eine konservative Behandlung kann bei der Behandlung der Hüftgelenksdysplasie (DTS) nicht immer das gewünschte Ergebnis erzielen. Wenn die Krankheit ihr Endstadium erreicht hat, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Dauer und Komplexität der Operation hängt vom Zustand der Verbindung ab. Manchmal reicht es aus, ein kleines Knorpelwachstum im Gelenk zu entfernen.

Abgebildete Hüftendoprothetik bei Hunden

Wenn die Verbindung stark verformt wird, werden die folgenden Arten von Operationen angewendet:

  • Exzision des Halses und des Femurkopfes. Die Operation ist ziemlich traumatisch und die Erholungsphase danach kann lange dauern. Nach der Exzision ist das Gelenk vollständig wiederhergestellt und das Tier kann sich ohne Prothesen frei bewegen.
  • Osteotomie - Knochendissektion und Anpassung der Gelenkstelle. Das Gelenk befindet sich in der richtigen Position. Die Operation ist ohne belastete Form der Krankheit möglich.
  • Myoektomie - Exzision des Kammmuskels während des Wachstums des Welpen. Die Praxis zeigt, dass diese Technik keine vollständige Genesung bietet, sie kann jedoch die Lahmheit erheblich reduzieren und die motorische Funktion des Gelenks wiederherstellen. Die Indikation für diese Art der Operation ist die Ineffektivität einer konservativen Medikamentenbehandlung. Die größte Wirkung der Myektomie tritt im Alter eines Hundes zwischen 6 und 12 Monaten auf.
  • Resektion der Arthroplastik - Resektion des Gelenks zur Schmerzlinderung. Dieser Vorgang verringert den Kontakt des Gelenkkopfes mit der Gelenkhöhle. Nach der Operation hört die Bewegung der Kopfreibung gegen den Hohlraum auf, der Hund hat keine Schmerzen mehr. Diese Art von Operation wird für kleine Hunderassen mit einem Gewicht von bis zu 20 Kilogramm verwendet. Eine Resektionsarthroplastik wird in jedem Alter des Tieres durchgeführt.
  • Endoprothetik Es wird im letzten Stadium der Dysplasie eingesetzt. Das Gelenk des Hundes wird durch ein künstliches Gelenk aus Titanlegierung ersetzt. Prothesen werden verwendet, wenn andere chirurgische Eingriffe versagt haben oder keine Bedeutung haben. Nach Abschluss des Rehabilitationskurses bewegt sich der Hund ohne Schmerzen weiter und führt ein normales Leben. Eine Kontraindikation für die Endoprothetik ist Muskelatrophie. Wenn es Hinweise für den Einbau der Prothese gibt, sollte diese so schnell wie möglich durchgeführt werden. Aus wirtschaftlichen und funktionalen Gesichtspunkten wird die Installation der Prothese für Hunde mit einem Gewicht von mehr als 30 kg empfohlen.

Beschreibung der Krankheit

Dysplasie - eine Erkrankung, die zu einer Verformung und Zerstörung des Gelenks und dann des Knochengewebes des Bewegungsapparates führt. Неправильно сформированный сустав или же поврежденный в результате травмы, когда зазор между головкой и вертлужной впадиной оказывается слишком велик, при постоянном трении буквально «съедает» хрящевую ткань, взывая сильнейшие боли.Dann beeinflusst der Prozess den Knochen, was dem Hund letztendlich die Möglichkeit nimmt, sich vollständig zu bewegen und einen aktiven Lebensstil zu führen.

Das ist interessant! Meistens betrifft diese Krankheit die Hüftgelenke. Auf sie kommt die größte Last, wenn sie laufen und springen, wenn das Tier gezwungen ist, sein Gewicht auf das Maximum zu drücken, um die Bewegung zu vollenden.

Einige oder alle Ellenbogengelenke sind seltener betroffen, was zu Lahmheiten an den Vorderpfoten führt. Der Hund weigert sich, einige Befehle auszuführen, z. B. "Gib mir eine Pfote", "Abwärts" - während er nach oben läuft, kann er die betroffene Stelle nicht berühren. Sie können die Krankheit und Entzündung an der Stelle der Falte, das Auftreten von Verdickungen feststellen.

Die "Knie" leiden am wenigsten, aber das Problem wird dadurch nicht weniger bedeutsam. Eine Dysplasie an den Hinterbeinen tritt häufig nach einem Sturz, einem Schlag oder einer Knieverletzung auf, durch die sich die Pfote aufrichten und auslenken kann. Um die Folgen zu vermeiden, wird der Amateur nicht arbeiten, Sie benötigen die Hilfe von Spezialisten. Dies garantiert jedoch keine vollständige Erholung. Schmerzen und Lahmheiten können jederzeit wieder auftreten.

Abgenutztes Knorpelgewebe sollte Knochenkontakt und -schäden verhindern. Durch das Peeling bricht der Knochen zusammen, die Gelenke verändern sich und entstellen nicht nur die Pfoten, sondern auch die Bewegung.

Wenn die Krankheit einen Angriff auf den noch nicht gebildeten, wachsenden Welpenkörper auslöst, werden die Pathologien schnell spürbar, sie betreffen nicht nur die Gelenke, sondern auch den gesamten Bewegungsapparat. Üblicherweise werden Verstöße jedoch im Alter von 1,5 Jahren erkannt, wenn der Hund Muskelmasse aufbaut, er härter wird und dementsprechend die Belastung der Pfoten zunimmt.

Es ist wichtig! Je früher die Krankheit erkannt wird, desto einfacher ist es, das Tier zu retten und die Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen für die Verschlimmerung anzupassen. Wenn Patienten mit Dysplasie "Verwandten" in der "Anamnese" sind, ist es am besten, Informationen über das sichere Bestehen des Tests für die Krankheit durch die Eltern des Welpen einzuholen.

Wenn Sie eine genetische Störung vermuten, lohnt es sich, eine Röntgenuntersuchung der Gelenke durchzuführen, bei der Dysplasien bereits im Anfangsstadium leicht zu erkennen sind.

Welche Hunde sind gefährdet?

Große, massive Hunde, die den Besitzer schützen, viel Zeit an der frischen Luft verbringen, jemanden beim Joggen, Spazieren, Wandern und Bewachen des Territoriums begleiten, sind immer gefragt. Aber Mode geht nicht an Hunde weiter, deren Pflichten darin bestehen, nur ein Begleiter, eine sozial orientierte Person und ein gewöhnlicher Freund für Menschen jeden Alters zu sein.

Leider ist Dysplasie gerade für solche Hunde charakteristisch: Retriever, Labradors, St. Bernards, Deutsche Doggen, Rottweiler, Malamutes, Zentralasiatische Schäferhunde und ähnliche Rassen leiden in der Regel an einer Zerstörung der Gelenke.

Dies erklärt sich aus der zunehmenden Masse des Körpers, dem gesteigerten Wachstum und der Massezunahme in dem Moment, in dem die Knochen nicht stark genug sind, wenn bei zu aktivem Spielen ein Verletzungsrisiko und eine Dehnung besteht.

Symptome einer Dysplasie bei Hunden

Zunächst ist der Welpe nicht bereit, an dem Spaß teilzunehmen, ohne den er sich gestern nicht das Leben vorstellen konnte, er wurde müde und ging ins Bett, um zu zeigen, dass er nach Hause wollte, während er spazieren ging, er hatte Angst, die Treppe hinunterzugehen oder sie zu besteigen. Von Zeit zu Zeit erscheint er schlaff, was nach einer Pause passieren kann. Hundezüchter mit Erfahrung beginnen bereits in diesem Stadium Alarm zu schlagen und eilen zu den Tierärzten.

Wenn ein Tier fast ununterbrochen humpelt, fängt es an zu watscheln, als ob es beim Laufen und Schwingen der Pfoten ungewöhnlich ist, sich zu bewegen, wenn man versucht, mit beiden Hinterbeinen vom Boden zu stoßen, zum Beispiel sollten sich Spezialisten sofort beeilen. Selbst derjenige, der zuerst einen vierbeinigen Freund gemacht hat, bemerkt diese Symptome.

Der Hund tut weh, sich zu bewegen und zu rennen, sie geht oft zu Bett und zieht die Pfoten. Zu diesem Zeitpunkt sind die Dichtungen im Bereich der Fugen bereits deutlich sichtbar, das Haustier lässt sie nicht zur Inspektion berühren. Bei Kindern mit früher Entwicklung der Krankheit wird eine sehr auffällige Asymmetrie, eine ungewöhnliche Rasse. Mit der Niederlage der Hüft- oder Kniegelenke überträgt der Welpe die Last auf die Vorderpfoten, so dass sie massiver bügeln, besser entwickelt.

Es ist wichtig! Nachdem Sie einige dieser Manifestationen einer heimtückischen Krankheit bemerkt haben, müssen Sie das Tier dem Tierarzt zeigen, damit es untersucht werden kann. Dies hilft zu bestimmen, welcher Stahl Dysplasie hat, wie und wie Sie Ihrem Hund helfen können, ein normales Leben zu führen.

In diesem Fall verkümmern die Muskeln der Rückseite des Körpers. Sie können den Hund nicht nur inspizieren, sondern sogar streicheln und Siegeln in den Gelenken finden. Schmerz lässt den Hund scheuen, ihn zu streicheln, und kann zu Aggressionen führen.

Diagnosemethoden

Nicht nur ein guter Spezialist für die Behandlung von Tieren, sondern auch ein erfahrener Hundezüchter, ein Züchter von großen Hunderassen, wird während der Untersuchung keine Schwierigkeiten haben, Dysplasie zu diagnostizieren. Sogar die Tatsache, dass es dem Tier nicht gefällt ist, die Pfote im Schritt etwas gedrückt zu haben, sollte alarmiert werden. Darüber hinaus ist der betroffene Bereich mit einem bereits angesammelten Gewebe leicht zu fühlen, zu entzünden oder zu verdichten.

Wenn die Pfote gebogen wird, ist ein charakteristisches Geräusch zu hören: ein Klicken, ein Knirschen, manchmal spürt man die Reibung des Gelenkkopfes am Knochen. Dies sind die ersten Anzeichen, die möglicherweise keine Krankheit bedeuten, sondern von ihrer frühen Anfälligkeit für Dysplasie sprechen.

Der Tierarzt muss eine Röntgenaufnahme der wunden Stelle machen, um zu sehen, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist. Zu diesem Zweck erhalten die Hunde fast immer eine Injektion, die sie anästhesiert und an Bewegung hindert (Anästhesie, Anästhesie). Schließlich ist es unmöglich, einen Welpen oder einen Teenager-Hund zur Lüge zu zwingen, wenn so viele Fremde, Gegenstände in der Nähe sind und die Situation bedrohlich wirkt.

Der Besitzer muss auf dieses Verfahren vorbereitet sein, um einen Freund zu beruhigen, um zu zeigen, dass er in Sicherheit ist, und derjenige, dem er vertraut, wird ihn nicht allein lassen. Eine Leine, ein Maulkorb sind zwingende Voraussetzungen für den Besuch der Klinik. Einige Tiere reagieren nach den ersten Impfungen sehr aggressiv auf weiße Mäntel. Daher sollten Sie bei allen Unruhen keine elementaren Sicherheitsmaßnahmen beachten.

Ein recht schmerzhaftes, anästhesierendes Verfahren wird einem Hund unterzogen, um zu sehen, wie das Gewebe von innen betroffen ist. Man nennt es Arthroskopie: Eine Miniaturkamera, ein Endoskop, wird durch eine Punktion in das Gelenk eingeführt. So können Sie ein sehr objektives Bild der Läsion mit Dysplasie erhalten. Ausrüstung für ein solches Verfahren gibt es nur in großen Kliniken, so dass sie es von weitem überall tun.

Der Buchstabe "A" in der Diagnose bedeutet absolutes Wohlbefinden, dh das Gewebe ist nicht betroffen.

"B" im Urteil bedeutet eine Prädisposition für pathologische Veränderungen, und dies bedeutet erhöhte Aufmerksamkeit für das Haustier, ständige Inspektionen, Einhaltung des vorgeschriebenen Lebensstils und Diät, um den Prozess zu stoppen.

Es ist wichtig! Die Kosten für den Service sind hoch, aber die Ergebnisse lassen nicht den geringsten Zweifel aufkommen.

Wenn der Tierarzt den Buchstaben "C" schreibt - Dysplasie hat die Ursache bereits aufgenommen, die Gelenke sind betroffen, aber der Prozess kann unter Kontrolle gebracht werden.

"D" - die Krankheit schreitet fort, es ist notwendig, den Hund zu behandeln, um seinen Zustand zu lindern, die Fähigkeit zur normalen Bewegung zurückzubringen und dann ständig Prävention zu betreiben, damit es zu keinem Rückfall kommt.

Der Buchstabe "E" bedeutet eine schwere Schädigung des Gelenkgewebes, es kann nur eine unterstützende Behandlung sein.

Der schwere Zustand des Hundes wird meistens durch eine schlechte Gesundheit oder durch die Unwilligkeit der Besitzer verursacht, ein Auge auf das Haustier zu haben, auf das sie aufpassen müssen. Nicht beachtete Krankheiten, Weigerung von Tierärzten, falsche Ernährung, mangelnde Pflege und Bedingungen für normales Wachstum und Entwicklung tragen zu einem sehr schnellen, aggressiven Verlauf einer genetisch bedingten Krankheit bei.

Behandlung der Gelenksdysplasie bei Hunden

Viele Hundebesitzer haben Angst, dass es unmöglich ist, Dysplasie zu heilen. Sie lehnen einen Welpen ab, der an einer Krankheit leidet, manchmal werfen sie ihn einfach auf die Straße und verurteilen ihn zu Vagabunden und schnellem Tod.

Aber auch die früh auftretende Pathologie kann und sollte behandelt werden. Wenn Sie die Lahmheit, Schmerzen der Pfoten, häufige Stimmungsumschwünge bei einem Welpen und sein nicht allzu aktives Verhalten ignorieren, kann es sein, dass er nach 6 Monaten nur halb gelähmt ist. Jede Bewegung verursacht Schmerzen. Und mit zunehmender Gewichtszunahme (das Tier bleibt groß, wächst aktiv, isst mit Appetit und kann keine Kalorien verbrauchen), droht der Tod durch Fettleibigkeit und damit verbundene Probleme.

Sowohl junge als auch erwachsene Hunde werden normalerweise konservativ behandelt.. Die Therapie wird nur von Tierärzten durchgeführt, die Medikamente aufheben, die Physiotherapie aufnehmen, die notwendigen Ernährungs- und Trainingskomplexe entwickeln. Oft sind Injektionen mit Medikamenten erforderlich, die Entzündungen und Schmerzen lindern (Chondroprotektoren).

Bei jeder Dysplasie zeigt sich eine gute Wirkung bei Physiotherapie und sanftem Training mit einer gut regulierten Belastung. Sie können nicht zulassen, dass sich ein Hund ganz aufhört, sich zu schädigen. Joggen neben dem Besitzer, kleine Jogs auf flachem Gelände, Ballspiele, Schwimmen und Schwimmen helfen bei der normalen Entwicklung der Muskeln und stoppen Arthrose.

Es ist wichtig! Tierärzte werden auf jeden Fall sagen, was und in welcher Menge die Nahrungsergänzungsmittel in die Ernährung aufgenommen werden sollten. Es gibt viele Vitamine, die sich positiv auf den Zustand des Knochengewebes auswirken können.

Neben der konservativen Behandlung wird auch eine chirurgische Behandlung angeboten, aber das künstliche Gelenk ist sehr teuer, und nicht jeder Hundebesitzer kann sich eine solche teure Operation leisten. Darüber hinaus ist diese Methode nur in Fällen anwendbar, in denen das Tier bereits vollständig ausgebildet ist. Diese Methode ist für junge Hunde nicht geeignet.

Dysplasie ist eine chronische Krankheit, keine Medizin, keine Operation kann ein Haustier vollständig heilen. Daher sollten Sie alles tun, damit sich die Krankheit nicht entwickeln kann. Wenn sich herausstellt, lohnt es sich, alle Empfehlungen von Ärzten zu befolgen, um eine langfristige und stabile Remission zu erreichen.

Ursachen der Hüftgelenksdysplasie, Ellbogengelenke

Bei der Gelenkdysplasie handelt es sich um eine Erbkrankheit des Bewegungsapparates, die sich als Verletzung der Entsprechung zwischen den Gelenkflächen manifestiert und zu einer Luxation oder Arthrose im Gelenk führt. In der Tierarztpraxis wird das Hüftgelenk am häufigsten beobachtet, da es die Hauptlast ist, die darauf lastet. Bei Tieren ist die Ellenbogendysplasie weniger verbreitet.

Unter den Gründen, die die Entwicklung der Pathologie des Bewegungsapparates bei Hunden provozieren, weisen erfahrene Hundezüchter und Tierärzte auf Folgendes hin:

    • Erbliche Veranlagung In 85% der Fälle von Gelenksdysplasie beim Erzeugerhund wird das bösartige Gen auf den Nachwuchs übertragen.
    • Analgetisch kompilierter Lademodus für junge Haustiere. Viele unerfahrene Züchter überwältigen einen unreifen Organismus im Alter von eineinhalb Jahren mit übermäßiger körperlicher Anstrengung. Anlässlich der Hyperaktivität von Welpen können Besitzer ihre motorische Aktivität nicht immer kompetent dosieren.

Dies führt dazu, dass das Skelettgewebe mit der Entwicklung des Muskelsystems nicht Schritt hält, was zu einer Verletzung der Kongruenz der Gelenkoberfläche führt. In der Regel stehen Besitzer großer Rassen - Bullmastiffs, Hunde und St. Bernards - vor einem solchen Problem.

    • Tierärzten zufolge kann jedoch nicht nur eine unausgewogene körperliche Anstrengung zu einer Hüftgelenksdysplasie bei vierbeinigen Freunden führen, sondern auch Hypodynamie. Eine sitzende Lebensweise, die ständige Aufrechterhaltung eines Hundes in einer Voliere, führt dazu, dass sich die Bindegewebsstruktur verändert, was sich negativ auf die Gesundheit der Gelenke auswirkt.

Ein übergewichtiges Haustier belastet die Stützvorrichtung zusätzlich, was zu Dysplasien führt.

    • Ernährungsfehler - Einer der Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie bei Hunden aller Rassen. In der Regel wird ein Ungleichgewicht durch ein Ungleichgewicht der Nährstoffe im Welpenalter verursacht, wenn ein wachsender Körper Proteinkomponenten, Vitamine und Mineralstoffe in einem erhöhten Modus konsumiert.

Ein Mangel an Vitamin D, Kalzium, Magnesium und essentiellen Aminosäuren in der Ernährung führt zu einer Verletzung des Mineralstoffwechsels in den Knochen und im Bindegewebe, was zu Gelenkschäden führt. Die Pathologie des Bewegungsapparates führt häufig zu übermäßigem Gehalt an Phosphor.

  • Verletzungen. Oft ist es die mechanische Schädigung des Hüftgelenks, des Ellbogengelenks, die den Auslösemechanismus für die Verletzung der physiologischen Entsprechung zwischen den Gelenkflächen darstellt. Dehnen beim Laufen, erfolglose Sprünge, Gehen auf Eis und rutschigem Boden im Raum, Verletzungen beim Aufprall auf das Fahrzeug können zur Entwicklung von Dysplasie führen.

Meistens betrifft die Krankheit die offiziellen Hunderassen. Veterinärexperten weisen darauf hin, dass deutsche und osteuropäische Schäferhunde, Retriever, Labradore und Bulldoggen weitgehend an der Krankheit leiden. Die molossischen Rassenlinien - Bullmastiffs, St. Bernards, Deutsche Dogge - sind auch anfällig für eine genetisch vererbte Krankheit.

Und hier mehr über die Anzeichen und die Behandlung der Verlagerung des Hundes.

Symptome der Pathologie bei Hunden

Der Besitzer kann die ersten Veränderungen in der Arbeit des Bewegungsapparats des Haustiers frühestens 4 Monate feststellen. Bei einem Welpen kann die Pathologie der Hüfte oder des Ellbogens nur durch Röntgenuntersuchung festgestellt werden.

Die Schwere der Symptome einer Hüftgelenksdysplasie bei einem Hund und die Wahl der Behandlungsmethode hängen vom Stadium des pathologischen Prozesses ab. Nach der anerkannten Klassifikation können Verletzungen des Hüftgelenks 5 Grad und die Ulnar 4 Grad betragen.

Symptome können vom Besitzer bereits in der milden Krankheitsphase (gemäß Klassifizierungsstufe C) festgestellt werden. In Phase D und E wird die Pathologie innerhalb der akzeptablen Grenzen und mit einem erheblichen Grad an Gelenkzerstörung offensichtlich.

Veterinärmediziner empfehlen, die folgenden Manifestationen einer heimtückischen Krankheit zu beachten:

  • Limpendes Glied Die Verletzung der Stützfähigkeit des Gelenks entwickelt sich allmählich, so dass der Besitzer das Symptom möglicherweise nicht sofort bemerkt oder ihm keine Bedeutung zuweist, nachdem er entschieden hat, dass der Hund nach dem Sprung schlecht gelandet ist.
  • Verminderte körperliche Aktivität. Der Hund vermeidet Spiele, Übungen, Sprünge, läuft widerwillig. Während eines langen Spaziergangs hält das Tier oft an und weigert sich, weiterzumachen.

  • Der kranke Hund liegt oft auf der Seite. Einen Hund mit dieser Pathologie auf dem Bauch liegen zu sehen, ist fast unmöglich.
  • Wenn der Patient geht, wackelt der Rückenteil. Gang unsicher.
  • Nach dem Schlafen und Ausruhen ist der Hund schwer aufzustehen.
  • Wenn er zum Laufen gezwungen wird, kann der Besitzer die Entfernung der hinteren Gliedmaßen beobachten, die einem Kaninchenlauf ähnelt.
  • Bei der Entwicklung ernsthafter Veränderungen in der Gelenkstruktur hört das Tier auf zu springen und steigt kaum die Treppe hinauf.

  • Der gesamte Körper eines kranken Hundes beginnt aufgrund fortschreitender atrophischer Ereignisse im Hüftbereich unharmonisch zu wirken, das Brustbein wird stärker.
  • Bei sorgfältiger Untersuchung kann der Besitzer eine ausgeprägte Atrophie des Muskelgewebes des Oberschenkels feststellen.

Das Fehlen einer notwendigen Behandlung im Laufe der Zeit führt zu einem vollständigen Verlust der motorischen Aktivität eines vierbeinigen Familienmitglieds.

Sehen Sie sich dieses Video zu den Ursachen und Symptomen einer Hüftgelenksdysplasie bei Hunden an:

Zustandsdiagnose

Eine externe Untersuchung der Konfiguration des Patientengelenks, eine Beurteilung des Ganges und die Ermittlung der Merkmale der Extremitäteneinstellung helfen, den Tierarzt mit einem Dysplasie-Phänomen zu verdächtigen. Bei Palpation, die in der Regel unter Narkose eines Tieres durchgeführt wird, wird Muskeldystrophie festgestellt. Während der Entführung von Gliedmaßen wird vom Veterinär eine Hüftluxation, Deformität und Verlagerung des Acetabulums festgestellt.

Die Hauptmethode zur Diagnose von Erkrankungen des Bewegungsapparates in der Tiermedizin ist die Röntgenuntersuchung. Neben der Bestätigung der Dislokation wird der Arzt auch dysplastische Veränderungen des Acetabulums sowie eine Verlagerung des Femurkopfes feststellen. Die Methode erlaubt es, den Grad der Asymmetrie des Gelenks zu bestimmen, um seine Wirkung auf die Funktion des Rückenmarks des Tieres zu identifizieren.

Schwere Hüftgelenksdysplasie bei Hunden

Röntgen wird in 2 Projektionen benötigt. Das Tier wird zunächst auf die Wirbelsäule gelegt und die Hinterbeine werden parallel zueinander gezogen. Führen Sie dann eine Untersuchung in Rückenlage durch. Die Gliedmaßen beugen sich gleichzeitig an den Kniegelenken und führen zum Körper. Vor Tieranästhesie und Immobilisierung.

Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse und die Wahl der Methoden zur Behandlung der Gelenksdysplasie bei Hunden hängen davon ab, wie unbeweglich der Hund während der Manipulation ist. Nach der Analyse von Röntgenbildern kann der Spezialist auf den Stand des pathologischen Prozesses schließen.

Nützliches Video

Sehen Sie in diesem Video zur Diagnose und Behandlung von Gelenkdysplasien bei Hunden:

Symptome einer Gelenksluxation bei Hunden: Weigerung, auf ein schmerzendes Glied zu treten, wenn die Vorderpfote beschädigt ist, drückt das Tier es unter sich. Serp-item__passage. Die Pathologie sollte von der bei großen Rassen üblichen Hüftgelenksdysplasie unterschieden werden. Kiefer Bei einer Kopfverletzung zu viel Mundöffnung.

. позвоночника, дисплазии тазобедренного сустава, артрозах. . патологиях позвонков, при растяжении связок, вывихе суставов, переломах костей. . О том, как проводить массаж у собак при проблемах с позвоночником, смотрите в этом видео: Массаж ради спасения – непрямой сердца.

Wenn der Hund Angst hat zu gehen, wird es einfach nicht funktionieren, diese Angst zu überwinden. Zuerst müssen Sie die Ursache feststellen. Wenn sie zum Beispiel plötzlich von den harten Geräuschen anderer Hunde erschreckt wurde oder Angst hat, abends nach draußen zu gehen, gibt es Ansätze.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org