Tiere

Wie man einem Hundeteam "Voice" beibringt

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein Hund, der Befehle ausführt, ist ein Stolz für den Besitzer. Der Trainingsprozess ist nicht einfach und erfordert Geduld. Wie lernt man das Hundeteam "Voice!" Das Training eines Hundes ist am besten, um in den ersten Lebensmonaten zu beginnen, solange er noch ein Welpe ist. Der Besitzer muss die Psychologie seines Haustieres verstehen, um zu wissen, wie er den Hund unterrichtet, wie er sich an die Befehle erinnert.

Das Training sollte regelmäßig und konsequent sein. Sie können einen Hund nicht mit Hilfe von Unhöflichkeit und grausamer Behandlung ausbilden. Die Beziehung zu einem Haustier muss auf Respekt und Liebe aufbauen. Eine Person muss ein Führer und Freund sein, aber auf keinen Fall ein Tyrann.

Wie fange ich an zu lernen?

Eines der Hauptteams, das die Leute ihren Hunden beibringen möchten, ist das Kommando "Voice!". Nicht alle Hunde können diese Reihenfolge erlernen. Aber auf keinen Fall kann für diesen Hund nicht geschimpft und bestraft werden. Aufgrund von Misshandlungen kann das Tier aggressiv werden. Das Training sollte erst beginnen, wenn das Tier bereits andere Befehle kennt: "sitzen", "hinlegen", "gib mir eine Pfote".

Hundehalter, die sich auf Hundeführer beziehen, glauben, dass Haustiere sofort gehorsam werden. Zum einen wird der Hundeführer definitiv mit dem Hundebesitzer zusammenarbeiten. Experten erklären, wie man Hunde versteht, wie man einen Zugang zu Tieren findet. Wie kann man einem Hund beibringen, dem Team zu Hause eine Stimme zu geben? Sie können dies erfahren, indem Sie sich an einen Hundeführer wenden.

Das Training kann in verschiedenen Formaten stattfinden:

  1. Einzeltraining ist eine gute Möglichkeit, um einen Hund zu Hause zu trainieren.
  2. Hundetraining in der Gruppe mit anderen Hunden. In solchen Klassen lernt der Hund, sich trotz des Lärms mehr auf Ihre Teams zu konzentrieren.
  3. Heute gemeinsames Training mit einem Hundeführer. Der Hund lebt etwa einen Monat mit dem Trainer, aber ein Teil der Ausbildung geht mit dem Besitzer.

Heimtraining

Nicht alle Besitzer möchten sich zu Spezialisten für Schulungen begeben. Es stellt sich die Frage: Wie lernt man einen Hund mit dem Befehl "Stimme!" Zu Hause? Für das Hundetraining ist es besser, einen ruhigen Ort zu wählen, damit das Haustier nicht durch andere Geräusche abgelenkt wird. Zu Beginn des Trainings darf ein Genuss gezeigt werden, der mitgenommen werden muss, es ist jedoch verboten, ihn zu behandeln. Nur als Belohnung können Sie ein Stück Käse oder Cracker anbieten.

Promotion-Methode

Diese Methode ist eine der effektivsten (vor allem zu Hause) für Besitzer, die nicht wissen, wie der Hund den Befehl "Voice!" Ausführen soll. Nehmen Sie einen Leckerbissen für den Hund und lassen Sie ihn riechen. Heben Sie ihn an, damit der Hund nicht springen kann, und sagen Sie: "Stimme!". Der Hund sollte nicht auf dich springen, er soll wissen, dass er etwas falsch macht. Treten Sie an die Leine oder binden Sie sie an einen Baum, um die Sprungfähigkeit Ihres Haustieres zu begrenzen. Normalerweise fangen Hunde in einer solchen Situation an zu bellen, loben ihn für die Stimmabgabe und geben ihm eine Belohnung. Wiederholen Sie den Vorgang dreimal, der Hund muss die Essenz der Übung verstehen.

Nachahmung Methode

Wenn die Methode der Beförderung nicht funktioniert, können Sie versuchen, einen Weg zu finden. Es ist notwendig, einen Hund zu finden, der mit dem Befehl "Stimme!" Trainiert wird, und sich neben ihn zu setzen. Befehlen Sie dem ersten Hund und ermutigen Sie ihn gezielt. Sie müssen solche Aktionen mehrmals wiederholen, damit Ihr Haustier versteht, was von ihm gesucht wird.

Training mit Groll

Sie können dem Hund einen Trick zuweisen. Wenn das Tier die Zeit des Spaziergangs spürt, beginnt es zu bellen. Sammeln Sie alle notwendigen Dinge, die Sie mitbringen, um mit Ihrem vierbeinigen Freund spazieren zu gehen, und geben Sie vor, diesmal ohne ihn zu gehen. Bevor Sie gehen, schauen Sie sich den Hund an und geben Sie den Befehl "Stimme!". Der Hund beginnt vor Gefühlen und Groll zu bellen, in diesem Moment müssen Sie ihn loben und streicheln. Und dann kannst du zusammen spazieren gehen. Auf ähnliche Weise kannst du es auf der Straße versuchen, ein Haustier an einen Baum fesseln und dich verlassen. Dann machen Sie dasselbe: Wenn der Hund bellt, geben Sie einen Befehl und ermutigen Sie ihn.

Abhörmethode

Dies ist der einfachste Weg von allen. Es ist notwendig, ein Auge auf den Hund zu haben, und wenn er bellt, geben Sie den Befehl: „Stimme!“, Und behandeln Sie ihn dann mit einem Leckerbissen. Nach einiger Zeit wird das Tier verstehen, was es tun muss, wenn es Ihr Team hört. Es ist unwahrscheinlich, dass der erste Tag auf die Rinde des Teams wartet. Wiederholen Sie die tägliche Übung für 15 Minuten und der Hund wird allmählich Ihre Befehle verstehen. Später gibt der Hund eine Stimme ohne Leckereien.

Hundetraining Ausrüstung

Welche Ausrüstung sollte verwendet werden, um einem Hund beizubringen, dem Team eine Stimme zu geben? Um das Training zu erleichtern, müssen Sie solche Dinge kaufen:

  1. Kragen Zur Kontrolle muss der Hundehalter einen Vorteil zeigen.
  2. Leine Erforderlich für bestimmte Trainingsarten. Und auch zum sicheren Gehen eines Hundes an öffentlichen Orten.
  3. Delikatesse Um den Hund zu ermutigen, zu verstehen, dass er alles richtig macht, nehmen Sie leckere Leckereien: Cracker, Käsestücke, Fleischstücke, Trockenfutter. Das Training ist am besten, wenn der Hund nicht voll ist, sonst ignoriert er das Futter.
  4. Stimmung Hunde reagieren empfindlich auf Stimmungsänderungen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Liebe zeigen und auf Ihr Haustier achten.

Erwachsenen Hundetraining

Einige Leute nehmen einen erwachsenen Hund für sich, zum Beispiel werden sie auf der Straße gefunden oder aus dem Zwinger genommen. Es braucht mehr Kraft und Geduld, um einen erwachsenen Hund zu trainieren, als einen kleinen Welpen zu unterrichten. Wie kann man einem erwachsenen Hund den Befehl "Stimme" beibringen?

Zuerst müssen Sie deutlich machen, dass Sie Eigentümer sind und Vollmacht haben. Es kann einen Monat dauern, manchmal zwei, bis sich ein adoptiertes Haustier an einen neuen Besitzer gewöhnt. Es ist notwendig, den Hund häufiger zu streicheln, damit zu spielen, aufmerksam zu sein und ihn selbst zu füttern, um den Prozess der Gewöhnung zu beschleunigen. Gleichzeitig müssen Sie die Grenzen der Freundlichkeit und Disziplin spüren, um auf der Straße streng zu bleiben. In der Regel haben erwachsene Hunde bereits ihren eigenen Charakter und ihr eigenes Verhalten. Die Manifestation des Charakters hängt von der Ausbildung des alten Meisters ab. Daher können die Hunde manchmal wütend oder verängstigt sein.

Die Zähmung eines bösen und nervösen Hundes ist kompliziert und erfordert einen besonderen Ansatz. Es wird empfohlen, die negativen Emotionen des Tieres zu unterdrücken, keine plötzlichen Bewegungen vor den Augen des Haustiers zu machen, viel zu spielen und darauf zu achten, mit ihm zu sprechen, nicht seine Stimme zu erheben. Das Training eines erwachsenen Hundes muss ernster und geduldiger angegangen werden, aber der Prozess selbst unterscheidet sich nicht vom regulären Training.

Wie lernt man das Hundeteam "Stimme!"

Der Deutsche Schäferhund ist ein extrem intelligentes Tier und eine hervorragende Ausbildung. Hunde dieser Rasse können Entscheidungen über den Schutz ihres Besitzers treffen und bellen nicht ohne Grund. Schäferhunde kontrollieren ihre Gefühle, aber sie zeigen starke Liebe und Zuneigung zu ihren Besitzern.

Welpen unterrichten Disziplin und Teams einfacher als ein ausgewachsener Hund. Das Training erfordert einen professionellen Ansatz, daher sollten Sie sich an Hundeführer wenden. Das Training muss streng und sicher stattfinden. Bereits nach 2-3 Monaten können Sie einfache Befehle erlernen. Später können Sie den Befehl "Voice!" Lernen.

Keine Notwendigkeit zu eilen, es ist besser, das Team ohne Druck auf den Hund zu lernen, und dem Team etwa sechs Monate zu widmen. Sofortige Ergebnisse sollten nicht erwartet werden, haben Geduld. Die zwingende Ermutigung eines Hirtenhundes zum sorgfältigen Verhalten ist die Grundlage der Ausbildung.

Fazit

Wenn das Haustier beginnt, Sie zu verstehen und dem Team eine Stimme zu geben, lohnt es sich, seine Fähigkeiten zu verbessern. Sie müssen dem Hund beibringen, die Reihenfolge beim ersten Wort auszuführen. Wenn Sie bemerken, dass das Tier die Essenz des Befehls versteht, sagen Sie einmal den Befehl "Voice!" Und warten Sie auf seine Implementierung.

Ermutigen Sie nicht, ohne Team zu bellen. Wenn Sie einem Hund drei Mal das Bellen beibringen möchten, behandeln Sie ihn erst, nachdem er dreimal abgestoßen wurde. Das Bellen mehr als dreimal zu unterrichten ist in der Regel nicht erforderlich, da Tiere im Grunde nur bis zu drei richtig zählen.

Das Training Ihres Hundes muss sorgfältig behandelt werden. Es ist wichtig zu wissen, dass das Tier nicht bellen darf, wenn keine Gefahr besteht. Viele Besitzer machen Fehler, wenn sie Teams selbst unterrichten. Daher ist es am besten, sich an einen Kynologen zu wenden. Wir hoffen, dass Sie jetzt wissen, wie Sie dem Hund den Befehl "Stimme!" Beibringen können.

Warum ein Hundeteam "Voice" trainieren?

Für Diensthunde ist das Bellen sehr wichtig. Es ist nicht so schwierig, dem Team einen Hund "Voice" beizubringen. Die Grundbefehle "Platzieren", "Sitzen", "Liegen", "Fu", "Platzieren" - "Gib mir eine Pfote" - werden auf 4 Monate gemeistert und auf ein Jahr geschliffen. Es wird verwendet, um komplexe und wichtige Aufgaben zu erledigen, beispielsweise die Suche nach Drogen und anderen verbotenen Gegenständen an der Grenze oder am Flughafen, während auf der Suche nach Menschen im Wald oder auf anderem Gelände gesucht wird. Stimmhaftes Bellen wird ein Signal an die Gastgeber sein. Diese Fertigkeit ist jedoch in ländlichen Gebieten von Nutzen und wird in der Stadt zu Stolz und Indikator für das Niveau der Hundeausbildung werden.

Welche Rassen sind leicht zu trainieren und welche nicht?

Service-Rassen sind für Teams viel einfacher zu erlernen. Und von einem Signal zu bellen zu lernen, ist keine Ausnahme. Schäferhunde, Dobermänner, Retriever, Rottweiler, Pudel verstehen viel schneller, was der Besitzer will, und lernen entsprechend, den Befehl entsprechend auszuführen.

Hunde sind hartnäckiger, daher haben die Besitzer Schwierigkeiten mit dem Training. Wenn der Lernprozess jedoch korrekt aufgebaut ist, kann absolut jede Rasse trainiert werden.

Ohne Grund zu bellen

Wenn Sie in der Stadt wohnen, haben Sie wahrscheinlich aufgrund der Rinde Ihres Haustieres Unzufriedenheit mit den Menschen in Ihrer Umgebung getroffen. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass das Bellen nicht unterschiedslos ist oder nicht bei der geringsten Gelegenheit beginnt. Lobe den Hund nicht, wenn er anfängt zu bellen. Reagieren Sie nicht und fördern Sie dieses Verhalten insbesondere nicht. Schimpfe jedoch nicht mit dem Haustier. Ihr Ziel ist es nicht, dem Hund das Bellen beizubringen, sondern nur nach einem bestimmten Befehl.

Ausführung der einfachsten Befehle

Bevor Sie einem Hund beibringen, eine Stimme zu erteilen, müssen Sie daran denken, dass der Befehl „Stimme“ nicht der erste sein sollte, den Ihr Welpe erkennt. Beginnen Sie mit einfacheren und praktischen Fähigkeiten, die Sie mit Ihrem Haustier üben werden. Zuerst wird der Welpe verstehen, was Training ist. Zweitens wird er Erfahrung sammeln und verstehen, was von ihm verlangt wird. Drittens ist ein solches Team nicht das Notwendigste, im Gegensatz zu "Fu", "Stand", "Zuhause", "Front". Beginnen Sie mit der Hauptsache, und Sie können dabei sekundäre Befehle wie "Sprache" verbinden.

Wo trainieren

Training ist eine Tätigkeit, die Konzentration erfordert. Es ist schwierig, Ergebnisse zu erzielen, wenn Kinder und andere Tiere um Ihren Hund herumlaufen und ihn ablenken. Es ist im Allgemeinen unerwünscht, dass irgendwelche Reizstoffe vorhanden sind. Wählen Sie einen nicht überfüllten Ort, an dem der Hund in Fülle laufen und sich auf die Kommunikation mit dem Besitzer konzentrieren kann.

Das Training kann sowohl zu Hause als auch auf der Straße stattfinden. Es ist sehr wichtig, beides zu verwenden, denn dann wird der Hund Ihnen überall gehorchen, nicht nur zu Hause.

Das vollständige Training sollte mindestens dreimal pro Woche stattfinden. Um das Tier nicht zu überfordern, lohnt es sich, mit einem kurzen Zeitintervall von einer halben Stunde zu beginnen und die Beschäftigung schrittweise zu erhöhen.

Delikatesse

Wählen Sie mit dieser Methode den am meisten gewünschten Snack für Ihr Haustier. Idealerweise sollten Sie ein besonderes Schmankerl haben, das der Hund nur nach ordnungsgemäß ausgeführten Befehlen erhält. Anstelle von Delikatesse können Sie ein separates Spielzeug verwenden, das nicht regelmäßig gespielt werden darf.

Bevor Sie mit dem Training beginnen, vergewissern Sie sich, dass der Hund nicht mit einem Leckerbissen von Ihren Händen greifen kann. Sie können an der Leine treten und dem Tier nicht die Möglichkeit geben, sich auf den Hinterbeinen zu erheben. Heben Sie den Leckerbissen über die Mündung des Hundes und sagen Sie fest und streng "die Stimme". Höchstwahrscheinlich ist das Tier nicht sofort, aber es wird Bellen veröffentlicht. Danach loben Sie den Schüler und behandeln ihn mit einem Leckerbissen. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals. Wiederholen Sie den Befehl nicht, wenn der Hund darauf nicht reagiert. Stellen Sie sicher, dass die Reaktion folgt, nachdem ein einzelner Befehl ausgegeben wurde.

Komplikation der Klassen

Nachdem der Hund angefangen hat, die Fähigkeit zu bellen, auf Befehl zu bellen, und versteht, dass der Besitzer auf sie wartet und eine "Stimme" ausstößt, können Sie den Befehl verkomplizieren, indem Sie nicht nur einen "Woof" suchen, sondern einen dreifachen oder kontinuierlichen. Die Trainingsmethoden bleiben gleich und unterscheiden sich nur in dem Ergebnis, das Sie vom Hund erwarten.

Es wird angenommen, dass das Ergebnis erzielt wird und der Befehl gelernt wird, wenn das Tier in einer Entfernung von 15 Metern auf den vom Eigentümer gegebenen Befehl antwortet. Erzielen Sie dies, indem Sie den Genuss nach und nach durch Lob ersetzen und den Abstand zwischen Ihnen und dem Hund erhöhen.

Fehler lernen

Wenn Sie falsch lernen, kann dies zu einem Mangel an Ergebnissen oder negativen Konsequenzen führen. Daher ist es äußerst wichtig, häufige Fehler zu vermeiden.

  • Beginnen Sie mit Hundetraining. Wenn der Hund nicht hochgelaufen ist und nicht genug gespielt hat, kann er sich nicht auf den Unterricht konzentrieren und wird ständig abgelenkt. Beginnen Sie mit dem Training, wenn Ihr Haustier gut gelaufen ist und müde werden.
  • Befehlswiederholung. Der Hund muss Ihnen vom ersten Wort an gehorchen. Auf keinen Fall den Befehl wiederholen, sondern sicherstellen, dass der Befehl nach einer Äußerung ausgeführt wird.
  • Ermüdung ignorieren Das Tier wird auch müde. Er hat möglicherweise schlechte Laune oder einen schlechten Gesundheitszustand. Solange Ihr Haustier noch klein und schlecht trainiert ist, kann es aus objektiven Gründen vorkommen und keine Befehle ausführen. Denken Sie daran, dass vor Ihnen kein Roboter steht. Nur ein gut ausgebildeter Hund führt absolut alle Befehle aus, unabhängig von Stimmung und Gesundheitszustand.
  • Übermäßiger Schweregrad. Der Hund sollte keine Angst vor dir haben. Wenn sie "verlangsamt", denken Sie, sind Sie nicht zu streng? Teams sollten zuversichtlich und nicht irritiert sein. Vergessen Sie nicht, Ihren angebundenen Freund großzügig zu preisen, nachdem er den Befehl ausgeführt hat.
  • Teilnahme an der Ausbildung mehrerer Personen. Nur eine Person sollte trainieren! Natürlich können Sie auch andere Familienmitglieder gewinnen, aber in der Trainingsphase gibt nur ein Team auf.

Wenn du Probleme hast ...

Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihrem Hund zu Hause einen Sprachbefehl beibringen können, denken Sie daran, dass Sie kein professioneller Trainer sind und Probleme haben könnten. Es ist in Ordnung! Im Lernprozess ergeben sich Fragen. Suchen Sie nach Antworten in den Foren oder von den Experten Ihrer Stadt. Vielleicht sollten Sie versuchen, mindestens eine Stunde zu einem erfahrenen Trainer zu gehen.

Haben Sie ernsthafte Probleme gehabt? Ist das Lernen an Ort und Stelle? Der Hund fing an, alle und alles an zu bellen? Wenden Sie sich an einen Fachmann, der Fehler in der allgemeinen und beruflichen Bildung erkennt und korrigiert. Dies ist wichtig, um nicht nur das Wissen der Teams zu verbessern, sondern auch um ein adäquates und intelligentes Tier zu erziehen.

Wir bieten Ihnen ein Video "Wie man einem Hund einen Sprachbefehl beibringt", das die Trainingskurse anschaulich demonstrieren wird.

Schuppen bei einem Hund, wie kann man die Ursachen feststellen und welche Behandlung?

Sagen Sie "wow": Warum bellen Hunde?

Die Wölfe, die engsten Verwandten unserer Schwanzfreunde, sind nicht gesprächig. Wilde Hunde bellen kaum. In der freien Natur kann zusätzlicher Lärm den Feind anziehen oder die Beute verschrecken. Die Wissenschaftler stimmen dem zu Hunde verwenden das Bellen als Mittel zur Kommunikation mit Menschen. Mehrere Jahrtausende der Domestizierung haben sich in das Repertoire von vierbeinigen Haustieren und anderen Kommunikationsmitteln etabliert: Stöhnen, Schnauben, Schnupfen. Aber Bellen bleibt der König der Kommunikation, er hat mehr als vierzig Bedeutungen. Der aufmerksame Besitzer kann die Ursache für das Bellen seines Haustieres anhand der Intonation, der Lautstärke und der Frequenz des Tons feststellen.

Hunde reden und schweigen

Nicht alle Hunde sind gleichermaßen gesprächig. In einer Reihe von Rassen suchte der Mensch bewusst charakteristische akustische Eigenschaften. Wachhunde sollten sich über das Erscheinen eines Fremden informieren, der jagt - um das Spiel zu fahren. Rettungshunde (St. Bernards) geben nur dann eine Stimme, wenn dies erforderlich ist. Aber Es gibt keine Hunde, denen man nicht beibringen kann, auf Befehl zu bellen! Wenn Sie mit ruhigen Menschen arbeiten, brauchen Sie nur mehr Zeit und Beobachtung. Der Basenji ist die einzige Rasse der Welt, die nicht bellen kann und das klassische „Wow“ durch eigenartige Klänge ersetzt. Vergessen Sie also den Mythos von ungeübten Hunden, seien Sie geduldig und alles wird klappen.

Erste Schritte zum Lernen

Jeder Hund kann abstimmen und so seine Gefühle ausdrücken oder andere Verwandte anrufen. Viele Leute denken, dass die Fähigkeit eines Haustieres, auf Befehl zu bellen, eine Wirkung auf andere ausübt und ihm ein ernstes Aussehen verleiht. Andere verfolgen einen Kurs mit ihren Haustieren und beherrschen nach und nach alle grundlegenden Befehle, einschließlich Golos. Die Kenntnis dieses Teams ist jedoch keineswegs bezeichnend. Daher hängt es völlig vom Willen des Eigentümers ab, ob er seinen vierbeinigen Freund unterrichten soll oder nicht.

Bei Jagd-, Wach- und Diensthunden ist das natürlich anders. Spezielle Klassen sollen ihre Disziplin entwickeln. Es versteht sich, dass solche Hunde komplexe Funktionen im Zusammenhang mit dem Schutz, der Verfolgung oder dem Festhalten ausführen, und müssen daher vollständig trainiert werden.

Кинологи рекомендуют приступать к дрессировке в раннем возрасте, от 2 до 4 месяцев. Щенкам гораздо легче привыкнуть к необходимости обучения и усвоить отдельные команды. Тем не менее, не все четвероногие друзья способны научиться подавать голос.

Основная подготовка

Приступать к обучению «Голосу» стоит в то время, когда щенок уже усвоил основные командыwie "Für mich", "Fu", "Nahe" usw.

Versuchen Sie zum Trainieren einen ruhigen Ort zu wählen, damit der Hund nicht durch äußere Reize abgelenkt wird. Wechseln Sie Ihr Heimtraining und Ihr Training auf der Straße ab. Dann wird sie Ihnen immer und überall zuhören.

Übertreiben Sie den Hund nicht und üben Sie viele Male hintereinander nur einen Befehl "Voice". Wiederholen Sie das gesamte Material und nehmen Sie sich einige bekannte Befehle.

Achte darauf, wie dein Team klingt. Sag es klar und laut. Der Ton Ihrer Stimme ist vielleicht stark, aber vermeiden Sie Irritationen. Wiederholen Sie es nicht mehrmals. Versuchen Sie, beim ersten Versuch das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Tanken Sie Ihre Lieblingshaustier-Delikatesse auf.
Gib ihm einen Leckerbissen für jeden korrekt ausgeführten Befehl, Lob und Schlaganfall. Es ist nicht überflüssig, sich positiv einzustellen, Ihre gute Laune ist ein großer Helfer für Ihr geliebtes Haustier.

Was tun, wenn der Hund zu Hause anfing zu schreiben? Detaillierte Anweisungen und Bestrafungsmethoden.

Beagle - Hound mit unabhängiger, freundlicher Charakter. Wir zeigen und erzählen alles über Bigley in diesem Artikel.

Und hier können Sie eine vollständige Beschreibung der Husky-Rasse lesen - nationaler Reichtum die Amerikaner

1. Aufruf von Interesse

Das Training ist durch das Vorhandensein von Reizen bei Hunden möglich. Hunde reagieren heftig auf die Demonstration köstlichen Essens. Die Hauptsache ist, eine stabile Verbindung von Gehorsam mit Belohnung zu bilden.

Wenn Sie einem vierbeinigen Freund ein Stück Fleisch zeigen, wird ihn eine solche Provokation bald zum Bellen zwingen. Geben Sie "Voice" einen Befehl, sobald der Hund antwortet, belohnen Sie ihn mit Delikatesse und Lob.

Halten Sie Ihr Haustier während des Trainings an der Leine, damit es nicht zu dem Futter springen und nicht vom Trainer abgelenkt werden kann. Anstelle von Delikatesse können Sie Gegenstände verwenden, die sein Interesse wecken: Bälle und anderes Spielzeug.

2. Die Herausforderung der Beleidigung

Viele Hunde bellen in Erwartung eines Spaziergangs. Wenn Sie zu Ihrer gewohnten Zeit auf die Straße gehen, nehmen Sie die Leine heraus, zeigen Sie sie Ihrem Haustier und tun Sie so, als würden Sie ohne ihn spazieren gehen. Sehen Sie sich im letzten Moment Ihren Liebling an und geben Sie den Befehl "Stimme". Erfahrene Gefühle können kein Bellen provozieren. Streicheln Sie Ihr Haustier und machen Sie einen Spaziergang.

Sie können einen Hund binden, während Sie zu einer Stange oder einem Baum gehen. Wenn Sie anfangen, sich langsam zur Seite zu bewegen, bellt Ihr Haustier sicher. Befehlen Sie „Voice“, kehren Sie dann schnell zum Streicheln zurück und ermutigen Sie das Haustier.

3. Reizung herausfordern

Auf diese Weise h Es wird oft beim Training von Wachhunden eingesetzt. Am besten binden Sie den Hund und lassen ihn den Gegenstand, den er schützen soll.

Sie benötigen auch einen Assistenten, der Ihr Haustier mit chaotischen Bewegungen und Gesten irritieren muss. In diesem Fall sollte der Assistent nicht versuchen, den dem Hund anvertrauten Gegenstand aufzunehmen oder zu berühren.

In der Regel fangen schon von Natur aus ruhige Hunde an, laut zu bellen. Sobald dies der Fall ist, Befehl "Stimme", belohnen Sie das Haustier. Assistent lässt ihn sich in einer bestimmten Entfernung langsam von Ihnen entfernen.

4. Nachahmung

Hier ist eine weitere knifflige Methode, die Sie beim Gehen verwenden können.

Benutze die Hilfe deines Freundes, dessen Haustier bereits weiß, wie man Stimme gibt. Während ein Hund den Befehl gehorsam ausführt und dabei eine Delikatesse und Ermutigung erhält, beobachtet der andere sorgfältig, was passiert. Bald wird Ihr Hund das Haustier eines Freundes nachahmen, um sich ebenfalls etwas Gutes zu tun.

Merkmale des Trainings

Alle Rettungshunde, die Jagd, einige Wach- und Diensthunde müssen eine Stimme geben können. Es wäre auch nicht überflüssig, wenn sich der Hund beim Durchqueren des Waldes nicht für Pilze, Beeren oder einfach so entschieden hat, der Hund bellt im richtigen Moment. Im Allgemeinen ist das Team sehr nützlich.

Es ist unerheblich, zu welchen Zwecken der Besitzer seinem Hund diese Fähigkeit beibringt. Zunächst muss das Temperament und die Eigenschaften der Rasse berücksichtigt werden. Bassedzhi weiß zum Beispiel gar nicht, wie man bellt, Bulmastifs schnuppern und schnüffeln und Akita Inu gibt nur bei ernsthafter Gefahr eine Stimme, zieht es aber vor, den Rest der Zeit zu schweigen.

Dennoch ist die Mehrheit der Vertreter der Volksrassen nicht bellenfeindlich, besonders wenn es für den Wirt nützlich ist. Es gibt keine Probleme beim Lernen mit Labradors, German Shepherds, Chihuahuas und vielen anderen vierbeinigen Haustieren.

Der Besitzer beginnt mit der Ausbildung und Ausbildung des Welpen für die Basisteams von den ersten Tagen des Erscheinens des neuen Hauses an, und das zu Recht. Er beherrscht schnell das Grundwissen - "Platzieren", "Fu", Sitzen usw. Fast alle Hunde kennen sie bereits im 4. Monat, natürlich mit der obligatorischen regelmäßigen Wiederholung.

Der Befehl "Stimme" kann jedoch komplexeren Aufgaben zugeordnet werden, so dass das Haustier eine logische Sequenz aufbauen muss. Ihr Hund wird jedoch mit der Leistung beginnen, wenn Sie eine der effektivsten Methoden anwenden.

Wann und wie fängt man an, Hunde zu trainieren?

Der Befehl "Sprache" ist im allgemeinen Trainingskurs (OKD) enthalten, jedoch nicht zwingend, wenn Standards erfüllt werden. Das Training sollte beginnen, nachdem die grundlegenden Befehle beherrscht wurden:

  • "Sitzen"
  • "zu mir",
  • "Fu".

Im Alter von 4 bis 5 Monaten kann der Welpe bereits bei Bedarf das Bellen erlernen. Kinder sind leicht erregbar und neigen zu lauten Manifestationen von Gefühlen, so dass sie Wissenschaft schnell genug lernen. Denken Sie daran: Bellen ist eng mit den Emotionen des Tieres verbunden. Die Hauptaufgabe besteht darin, den richtigen Stimulus zu finden, der die gewünschte Reaktion hervorruft. Unersetzliche Assistenten im Prozess werden Stoppwörter (nein, genug) und Ermutigungsmarker (gut, schlau, ja) sein. Das Training beginnt in einer vertrauten Umgebung für das Haustier (zu Hause oder auf dem Hof). Nach den ersten Erfolgen ist die Aufgabe kompliziert, sie erarbeiten ein Team beim Gehen in Anwesenheit anderer Menschen und Tiere.

Führungsmethode

Der Besitzer seiner Handlungen drängt den Hund zum gewünschten Verhalten. Die Methode ist gut, weil sie die erarbeiteten Fähigkeiten für den Hund selbst notwendig macht und schnell eine logische Kette zwischen dem Team und der durchgeführten Aktion bildet.

Es gibt Hunde, die bereit sind, die Seele für ein Stück Fleisch (Geschmacks-Promotion) oder ein Lieblingsspielzeug (Spiel-Promotion) zu verkaufen. Passen Sie auf Ihr Haustier auf. Was bringt ihn in einen Zustand der Aufregung? Es ist dieser Gegenstand oder ein Leckerbissen, das wir beim Training als Reizstoff verwenden werden.

Geschmackspreis:

  1. Stellen Sie sicher, dass die Aufmerksamkeit des Schülers ganz bei Ihnen liegt. Dazu können Sie ein paar bereits untersuchte Befehle ausführen, z. B. "eine Pfote geben" und "sitzen". Vergessen Sie nicht, den Gehorsam zu fördern,
  2. Setzen Sie den Hund und zeigen Sie ihr eine Leckerei
  3. fest, aber ohne unhöflich zu sein, hindern Sie die Unstimmigkeiten daran, zu versuchen, ein eigenes Stück zu bekommen. Verwenden Sie Stoppwörter oder mechanische Belastung. Günstig, wenn der Hund ein Halsband mit Leine trägt. Sie legen einfach die Länge der Leine fest, treten mit dem Fuß darauf und schränken dadurch die Bewegungsfreiheit des Hundes ein.
  4. Geben Sie deutlich den Befehl "Stimme" und necken Sie ein bisschen einen Hund. Für die meisten Vierbeiner ist eine solche abscheuliche Provokation ungeheuerlich: Um zu bekommen, was sie wollen, bellt der Hund,
  5. Loben Sie das Tier sofort begeistert, wiederholen Sie den Befehl (gut, „Stimme“, gut) und geben Sie die gewünschte Delikatesse.

Spielwerbung

  1. Binden Sie das Haustier mit dem Gegenstand in das Spiel ein.
  2. Junge Hunde, besonders Welpen, werden schnell müde und verlieren das Interesse. Es ist wichtig, den Höhepunkt der Aufregung zu erleben: den Moment, in dem der Hund am Spielzeug leidenschaftlich interessiert ist.
  3. nimm das Thema auf und gebe den Befehl, ohne den Flirt zu stoppen,
  4. Nach dem Tier bellen, loben und das Spiel fortsetzen.

Es ist wichtig: Damit in der Zukunft keine falschen Assoziationen gebildet werden, darf das unabhängige Bellen niemals dazu ermutigt werden, Nahrung zu bekommen, Aufmerksamkeit zu erregen oder Aggressionen zu zeigen. Loben Sie den Hund nur für die Leistung Ihres Teams!

Geben Sie zusätzlich zu dem Befehl eine beliebige Geste ein (das Klicken Ihrer Finger, die Bewegung Ihrer Hand). Wenn der Schüler die Sprachanforderung zu beherrschen beginnt, vervollständigen Sie diese mit dieser Geste.

Art der Nachahmung.

Wie bringe ich einem Hund einen Sprachbefehl bei, wenn er nicht bellen möchte? Verwenden Sie ein Vorbild. Hunde sind soziale Tiere, und das Prinzip des "Tun wie ich" funktioniert einwandfrei. Daher ist das Training in einer Gruppe immer schneller und einfacher als in einzelnen Klassen.

  • neben dem bereits ausgebildeten Hund und dem Novize sitzen,
  • sag eine laute Stimme
  • den "älteren Freund" für die Ausführung des Teams loben und behandeln,
  • Es wird einige Zeit dauern, bis der Minderjährige versteht, wofür nicht er gelobt wird. Sobald das begehrte "Wow" ertönt, loben Sie den Hund sofort freudig und füttern Sie ihn mit einem Snack.

Drei "wow": warum ist es notwendig?

Es wird davon ausgegangen, dass der Befehl "Stimme" nur für funktionierende Rassen benötigt wird und für Begleithunde keinen praktischen Nutzen bringt. Aber die Fähigkeit, auf Nachfrage zu bellen, ist der erste Schritt, um dem Hund beizubringen, den Besitzer anzurufen. Ein gut ausgebildeter Hund, der eine Zwangslage trifft (zum Beispiel im Gebüsch steckt und etwas Ungewöhnliches sieht), gerät nicht in Panik und Eile, sondern gibt dreimal eine Stimme und wartet ruhig auf den Besitzer. Der Prozess ist natürlich komplex und mehrstufig und erfordert Geduld, aber das Ergebnis ist es wert. Ein kurzer Algorithmus für das weitere Training ist wie folgt:

  • Bringen Sie dem Hund bei, dreimal hintereinander eine Stimme zu geben. Geben Sie dazu den Befehl "Stimme" und fügen Sie die Punktzahl (eins, zwei, drei) hinzu. Sie loben den Hund erst nach dem dritten Piepton,
  • dem Team "aport" beibringen - die Fähigkeit herausfinden, Gegenstände zu bringen,
  • lehre dich, nahe am Gegenstand zu bleiben und den Trainer zum Bellen zu bringen. Bei wiederholten Wiederholungen wird der Hund verstehen, dass das Bellen eine Möglichkeit ist, eine Person anzurufen.

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihrem Haustier verschiedene Tricks beizubringen, Sie können die Befehle "leiser", "lauter", "flüstern" beherrschen. Die Prinzipien sind die gleichen - das Verhalten, das der Trainer benötigt, wird provoziert und gefördert. Die Lautstärke des „Hundesounds“ wird also durch die Lautstärke des Teams und die Intonation des Trainers reguliert.

Durch das Training Ihres Hundes lernen Sie es besser zu verstehen, werden automatisch zum Anführer und Zentrum des Universums für Ihr Haustier. Und das Training selbst ist ein sicherer Weg, um Langeweile und Depressionen zu bekämpfen. Die Freude, die Hunde während des Trainings und der Arbeit erhalten, wird vollständig auf den Besitzer übertragen.

Praktische Ratschläge von Experten

  1. Die beschriebenen Trainingsmethoden eignen sich nicht nur für Welpen, sondern auch für erwachsene Hunde. Wenn Sie Zurückhaltung zeigen, wird sich Ihr Haustier bald mit der neu erworbenen Fähigkeit bedanken.
  2. Untersuchen Sie Ihr Haustier und bestimmen Sie, was am häufigsten zum Bellen führt. Nutzen Sie dieses Wissen im Trainingsprozess.
  3. Die Übung "Voice" kann mehrmals täglich wiederholt werden., allmählich abnehmende Fähigkeit.
  4. Wenn Ihr Hund das Team vollständig beherrscht, können Sie vom Ermutigen eines Genusses zum Ermutigen von Ausrufen und Streicheln übergehen.
  5. Wenn der Hund unsicher und ängstlich Befehle ausführt, waren Sie möglicherweise zu streng damit. Um die Situation zu korrigieren, belohnen Sie das Haustier großzügig nach der Ausführung des nächsten Befehls. Ihr vierbeiniger Freund ist sehr wichtig, um die Zustimmung des Eigentümers zu erhalten.
  6. Eine Person kann einen Hund ausbilden, jedoch muss jedes Familienmitglied in der Lage sein, die Anweisungen zu befolgen.
  7. Wenn der Hund richtig auf den Befehl "Voice" reagiert, während er sich in einer beliebigen Position in einer Entfernung vom Besitzer von 10-15 Metern befindet, haben Sie das gewünschte Ergebnis erzielt.
  8. Manchmal ist das Bellen eines Hundes unangemessen und kann den Haushalt stören. Daher ist es wichtig, das Haustier nicht nur beim Golos-Team, sondern auch bei Quiet zu trainieren, um den Lärm bei Bedarf zu stoppen.

Labradore leicht zu trainieren, aber es ist wichtig, es rechtzeitig zu beginnen. Eine ausführliche Beschreibung der Labrador-Rasse finden Sie auf unserer Website.

Cane Corso - prestigeträchtiger Hund und wir können mit Sicherheit sagen, dass die Beliebtheit der Rasse nur zunehmen wird. Hier erfahren Sie mehr.

Unabhängig von den Methoden, mit denen Sie Ihren Hund trainieren, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie mit einem intelligenten Lebewesen kommunizieren. Das Haustier erfüllt gerne alle erforderlichen Befehle, wenn Ihre Beziehung zu ihm auf gegenseitigem Respekt basiert und von Hingabe unterstützt wird. Enttäusche deinen vierbeinigen Freund nicht, denn für ihn bist du unbestrittener Führer und unveränderliches Ideal.

Wie dieser Artikel? Abonnieren Sie die Website-Updates per RSS oder verfolgen Sie die Updates auf Facebook, Google+ oder Twitter.

Updates per E-Mail abonnieren:

Teilen Sie Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk mit den Schaltflächen im linken Bereich diesen Artikel mit. Danke!

Die erste Phase des Studiums

Jedes Training erfordert einen einheitlichen und methodischen Ansatz, einschließlich des Sprachbefehls. Wenn es keine Erfahrung mit dem Training von Hunden gibt, können Sie den folgenden Plan einhalten:

  • Es ist notwendig, ein Stückchen Futter zu sich zu nehmen, das die Aufmerksamkeit des Tieres sicher auf sich ziehen wird, und es an die Nase des Hundes zu bringen, damit es es riechen kann.
  • Nach der Hand erhebt sich eine Delikatesse, doch damit der Hund sie nicht bekommen konnte, wird der Befehl "Stimme!" Gesagt. In diesem Fall sollte der Hund nicht auf den Besitzer springen dürfen, und da einige Vertreter über eine besondere Sprungfähigkeit verfügen, müssen Sie darauf achten, dass Sie die Leine befestigen, das Ende auf den Boden legen und mit Ihrem Fuß festhalten. Dies erlaubt dem Tier nicht, sich auf den Hinterbeinen zu erheben und zu springen. Meistens verursacht diese nicht beneidenswerte Position aufrichtige Empörung bei Hunden, und sie fangen an zu bellen.
  • Der Hund fing an zu bellen? Rechtzeitiges Lob ist notwendig, und dieses böse Stück sollte sofort zur Delikatesse werden.

Hunde sind die klügsten Kreaturen und normalerweise nehmen sie nach ein paar Wiederholungen die Essenz der Aufgabe auf. Wenn die Methode kein Ergebnis liefert (nicht alle Hunde sind gleich und die Tatsache, dass einer keine Schwierigkeiten verursacht, der andere kann sehr rätselhaft sein), können Sie die Methode der "Nachahmung" anwenden.

Um es verwenden zu können, benötigen Sie einen anderen Hund, der bereits nach Bedarf bellen kann. Die Hunde setzen sich nebeneinander, der Besitzer gibt den Befehl „Stimme“, der bereits ausgebildete Hund führt ihn aus und erhält Boni - Delikatesse, Zuneigung und verbale Ermutigung. Es ist wichtig, dass das zweite Haustier alles sieht.

Die Übung wird mehrmals wiederholt, damit der trainierte Welpe herausfinden kann, was was ist. Sobald das Haustier den Befehl selbst ausgeführt hat, können Sie mit der Konsolidierung fortfahren. Das Wichtigste in dieser Phase ist absoluter Gehorsam - der Hund muss die Aufgabe beim ersten Mal erledigen.

Natürlich wiederholt sich das Team zunächst einmal und mehr als einmal, aber sobald der Hund anfängt, darauf zu reagieren und zu bellen, genügt es, einmal "Stimme" zu sagen. Auch wenn der Hund keine Eile hat, ist es besser zu warten, da der Hund sonst schnell merkt, dass es nicht nötig ist, alles auf einmal zu tun.

Bei den Trainingsfehlern geben die Besitzer meistens eine Sache zu - sie beginnen das Pet-Bellen zu fördern, das ohne Befehl erfolgt. Wenn es dem Hund nichts ausmacht zu verschlingen - lassen Sie ihn bei seiner Gesundheit bellen, aber es gibt nichts, was ihn dafür lobt. Es wird jedoch nicht empfohlen, dies ohne Erlaubnis zu verbieten. Der Hund reagiert möglicherweise nicht mehr auf den Befehl.

Finde es heraus:

Zweite Phase des Studiums

Wie bei der Assimilation anderer Teams wird die Aufgabe immer komplexer. Im Fall des "Voice" -Befehls geht es um die Fähigkeit, nicht einmal, sondern mehr als dreimal zu bellen. Wenn der Hund das Team gelernt hat, muss der Besitzer entscheiden, was er vom Haustier möchte: damit er einmal, dreimal oder lange bellt?

Wenn das Fertigen einer Fertigkeit nicht mit ernsthafter Arbeit verbunden ist, sondern mehr Unterhaltung bietet, können Sie bei einer einmaligen Version aufhören. Arbeitshunde, Jäger und im Service eingesetzte Suchmaschinen erfordern drei oder mehrmaliges Bellen.

Dreimal zu bellen zu lernen ist kein einfacher Prozess. Der Besitzer sollte nach 3 "Wow" dem Hund eine Belohnung geben. Wenn das Haustier auf ein bescheidenes "Wow" beschränkt ist und stumm wird, sollte es ihm den Leckerbissen nicht geben, bis er es dreimal tut, wenn auch in Abständen. Sie können ihn provozieren, indem er Essen neckt und den Befehl 2-3 Mal wiederholt.

Wenn ein Hund mehr als einmal bellen muss, können Hunde dies tun, aber lohnt es sich, sich zu bemühen? Die meisten Hunde können bis zu drei zählen, aber mit einem weiteren Konto sind sie schwieriger zu handhaben. Ein aufgeregter und aufgeregter Hund wird verwirrt und denkt, dass der Besitzer nicht 4-5-6 "Wuff" hören möchte, aber viele von ihnen. Daher halten die Besitzer und Hundeführer dreimal am Tag häufiger am Bell.

Hunde können verschiedene Fähigkeiten erlernen, sowohl nützlich als auch nutzlos. Auf jeden Fall lernen die meisten Hunde gerne, lernen neues Material kennen und interagieren einfach mit ihrem Besitzer. Daher bedeutet Training nicht nur Lernen, sondern auch den Kontakt mit dem Haustier herstellen und Zeit miteinander verbringen. Das Training sollte den Hund nicht ermüden, sondern angenehm und fruchtbar sein.

Weitere Teams finden Sie unter der Rubrik "Teams für Hunde".

Video ansehen: Soll man Hunde sich austoben lassen? (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org