Tiere

Ökologisches Handbuch

Pin
Send
Share
Send
Send


Vertreter dieser Gruppe sind, wie bereits erwähnt, Walrosse und Siegel. Wir beschreiben ihre allgemeinen Eigenschaften. Pinnipeds-Säugetiere sind recht große Tiere mit einem maximalen Körpergewicht von 3,5 Tonnen und einer Körperlänge von bis zu 6 Metern. Der längliche, abgerundete Körper verengt sich zum Kopf und zum Schwanz. Der Hals ist dick, sitzend, mit Ausnahme der Ohrsiegel. Die meisten Gliedmaßen sind im Kofferraum versteckt. Eine dicke Ledermembran bindet die Finger der Gliedmaßen und bildet Flossen. All dies ist charakteristisch für diese Säugetiere (die Pinniped-Gruppe). Bei verschiedenen Tierarten sind die Krallen nicht gleich entwickelt.

Sie benutzen ihre Glieder nur für die Bewegung. Mit Hilfe der hinteren Flossen machen Tiere oszillatorische Bewegungen. In diesem Fall fällt die Hauptmuskulatur auf den Körperrücken. Frontflossen balancieren einen riesigen Körper aus und übernehmen die Funktion des Lenkrads. Die aufgelisteten Anzeichen von Flossenfüßern weisen auf ihre Anpassung an die Wasserumgebung hin.

Die Haut ist dick mit festem Fell. Die subkutane Fettschicht schützt zuverlässig vor Unterkühlung. Die Zähne dieser Tierklasse sind nur zum Aufbewahren und Setzen von Lebensmitteln bestimmt. Die Gehirnbox ist groß, das Gehirn groß. Externe Waschbecken fehlen, aber das Gehör ist gut. Beim Eintauchen in die Wasseroberfläche verengt sich die Gehöröffnung aufgrund der Muskeln. Pinnips können kaum hörbare Geräusche machen. Die Geruchsorgane entwickeln sich zufriedenstellend. Sicht fehlt praktisch. Vibrissen, die lange Haare sind, sind das Hauptorgan des Tastsinns von Tieren.

Durch das Sammeln von Futter können Säugetiere von Flossenfüßern lange Zeit im Wasser bleiben. Die Größe der Lungen ist größer als bei terrestrischen Raubtieren und ermöglicht die vollständige Ausatmung und das Einatmen eines neuen Luftanteils. Lungengewebe ist elastisch, verdickte Pleura, entwickelte Muskeln.

Die Flossenfüßer ernähren sich von Krebstieren, Mollusken, Seevögeln und Fischen. Lebensmittel werden nur in den Tiefen der Gewässer abgebaut.

Walrosse und Robben ruhen lieber auf den Eisschollen. Pinnipeds führen ein geselliges Leben. Die größten Tierkonzentrationen werden während des Fortpflanzens und der Häutung gebildet. Einige bevorzugen einen sitzenden Lebensstil, andere ziehen aus.

Natürliche Feinde sind:

  • Seeleoparden,
  • Eisbären
  • große Haie
  • Killerwale.

Säugetiere von Pinnipeds kommen an Land oder auf Eis, um Nachkommen zu paaren und zu reproduzieren. In drei Jahren kommt die Pubertät. Grundsätzlich wird einmal pro Jahr ein Junge geboren. Der Körper von Neugeborenen ist mit dickem Fell bedeckt, das sich in Farbe und Struktur von dem Fell Erwachsener unterscheidet. In wenigen Wochen verändert sich das Fell der jüngeren Generation. Kinder werden schnell groß und ernähren sich von Muttermilch. Nach dem Ende der Fütterung wird das Jungtier unabhängig. Pinnipeds leben bis zu 40 Jahre.

Das Walroß ist eines der größten Säugetiere der Flossenfüßer-Klasse. Vertreter dieser Klasse sind im Chukchi-Meer in der Nähe des Archipels von Franz-Josef-Land vor der Küste der Inseln von New Earth in den flachen Meeren des Arktischen Ozeans zu finden.

Walrosse haben kräftige Stoßzähne von 2–4 kg, die 50 cm über das Zahnfleisch hinausragen und bei Frauen dünner und kürzer sind. Die Hauptfunktion der Stoßzähne ist die Extraktion von Lebensmitteln durch Lockern der sandigen oder unebenen Oberfläche des Bodens. Walrosse in der Länge können bis zu 4 m lang sein und 1,5 Tonnen wiegen. Trotz dieses Körpergewichts sind sie agile und agile Tiere. Der gesamte Körper von Säugetieren ist mit steifen und spärlich rötlich gefärbten Haaren bedeckt. Bis zu 10 cm dickes Unterhautfett verhindert zuverlässig ein Überkühlen. Walrosse gefrieren nicht in eisigem Wasser und sie haben keine Angst vor Kälte. Aufgrund des Vorhandenseins eines subkutanen pneumatischen Beutels, der mit dem Pharynx verbunden ist, sinken sie im gesunden Schlaf nicht in das Wasser. Auf der Oberlippe befinden sich dicke, bewegliche und dicke Vibrissen (Sinnesorgane), die in mehreren Reihen angeordnet sind. Durch den Geruch lernen sie die Annäherung an die Gefahr kennen. Habe schlechtes Sehvermögen. Äußere Ohrmuscheln fehlen. Nasenlöcher und Ohröffnungen schließen sich fest, wenn sie in Wasser getaucht werden. Flossen helfen Tieren beim Tauchen und Schwimmen. Hintere Flossen helfen dabei, die Erdoberfläche und das Eis abzudrücken.

Zucht

Walrosse vermehren sich ab einem Alter von fünf Jahren alle drei oder vier Jahre. Im Walross erscheint ein Junge. Das Weibchen füttert ihn, bis die Reißzähne wachsen (Stoßzähne). Sie ist eine sehr fürsorgliche Mutter und wird ihren Jungen niemals in Gefahr lassen.

Die unkontrollierte Ernte der Walrosse führte zu einer erheblichen Verringerung der Anzahl. Seit den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts auf ihr Jagdverbot. Eine Ausnahme wurde nur für die örtliche Bevölkerung (Yakuts, Chukchi) gemacht, die die Lizenz haben, Walross zu jagen, um ihre persönlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Einige Walrossarten werden im Roten Buch als gefährdete Säugetiere aufgeführt.

Siegelfamilie

Der Seelefanten ist der größte Vertreter der Flossenfüßer unter den Seehunden und lebt in den subantarktischen und subarktischen Meeren. Es hat seinen Namen aufgrund der Ledertasche, die sich in der Nase von Männern befindet. Das Siegel verbringt den größten Teil seines Lebens im Wasser. Männer wiegen mehr als drei Tonnen und haben eine Länge von 6,5 m. Das Gewicht und die Größe der Frauen hängen von der Gattung ab, zu der sie gehören.

Pinnipeds-Säugetiere sind im Handel erhältliche Beutetiere. Skins werden bei der Herstellung von Schuhen und Bekleidung verwendet. Fleisch wird gegessen. Häute junger Menschen werden als Pelzrohstoffe verwendet. Besondere Nachfrage nach Pelzfellrobben.

Eigenschaften des Flossenfängers

Eine Gruppe von Flossenfüßern vereint Säugetiere von relativ großer und mittlerer Größe, die gut an das Leben im Wasser angepasst sind. Sie verbringen den größten Teil ihres Lebens im Wasser, aber alle diese Arten haben seit einiger Zeit eine Verbindung zu Land oder Eis, um ihre Jungen zu gebären und zu ernähren.

Viele ihrer anatomischen Merkmale beinhalten einen Kompromiss zwischen der Lebensweise auf See und auf der Erde. Äußerlich behielten Flossenfüßer viele Eigenschaften von Landraubtieren. Pinnipeds haben vier Schwimmflossen, die sowohl im Wasser als auch an Land verwendet werden können. Sie haben eine gut abgerundete fusiförmige oder tropfenförmige Körperform. Ihre Sinne sind sowohl im Wasser als auch an Land für die Funktion geeignet.

Große und gut entwickelte Augen ermöglichen es Ihnen, Nahrung in schlammigem und klarem Wasser zu finden. Der Schwanz und die äußeren Ohrmuscheln sind klein.

Pinnipeds behalten konische Zähne, die für das Setzen und Halten von rutschigen Essensobjekten geeignet sind. Alle haben Haare, aber bei den meisten Arten hat sie ihre wärmeisolierende Funktion verloren, die von einer Schicht Unterhautfett ausgeübt wird.

Pinnipeds sind vom Eis bis in die Tropen, in Küstengewässern und pelagischen Gewässern weit verbreitet und können sowohl sesshaft als auch wandernd leben. Die meisten Arten leben in kalten und gemäßigten Gewässern. Diese Tiere haben eine große Auswahl an Futter und können fressen, sowohl die Beute als Ganzes schlucken, als auch in Brocken. Die meisten Flossenfüßer eignen sich gut für lange und tiefe Tauchgänge. Dies ist auf ein breites Spektrum an morphologischen und physiologischen Geräten zurückzuführen, insbesondere auf ein großes Blutvolumen und eine Verringerung der Herzfrequenz während des Tauchens.

In den Gewässern des Nordwestpazifiks sind alle drei Familien von Flossenfüßern vertreten.

Walrossfamilie dargestellt durch große Tiere, deren kurzer kräftiger Hals in einem relativ kleinen Kopf endet. Das zervikale Abfangen ist schwach. Es gibt keine äußeren Ohren. Dicke Haut bildet viele Falten und Falten. Sie haben zwei große obere Eckzähne, die senkrecht nach unten gerichtet sind. Die vorderen und hinteren Gliedmaßen sind lang und haben einen ledernen Rand.

Die Hinterbeine können unter dem Körper verstaut werden. Haare sind sehr selten und hart.

Familie der Seehunde - In den russischen Gewässern gibt es jetzt Vertreter von drei Mono-Gattungen: - die Seelöwen-Gattung, die Klasse der nördlichen Seelöwen und die Klasse der nördlichen Pelzrobben. In Vertretern der Familie ist die Größe von Männern doppelt so groß wie die von Frauen.

Der langgestreckte Kopf hat äußere Ohrmuscheln, ist in der Größe proportional zum Körper und ist auf einem langen, beweglichen Hals angeordnet. Beide Gliedmaßen sind lang, enden in knorpeliger Haut und können sich unter dem Körper verbiegen. Diese Tiere schwimmen mit langen Vorderbeinen (Flossen), hauptsächlich zur Bewegung, und zur Kontrolle hinten.

An Land sind diese Tiere mobil und nutzen alle vier Gliedmaßen. Das Fell ist relativ dick und hat eine Wache, die Robben und flaumige Haare.

Familie echter Siegel umfasst Tiere von der kleinsten bis zur größten Größe.

Vertreter von vier Gattungen sind in russischen Gewässern zu finden: - die Gattung der Seehasen, die Gattung der Seehunde, die Gattung der gestreiften Seehunde und die Gattung der Robben. Bei echten Dichtungen endet der kurze, dicke Hals mit einem abgerundeten Kopf und einer spitzen Schnauze. Sie haben keine sichtbaren Ohren.

FRÜHLING

Das zervikale Abfangen ist schwach. Die Vorder- und Hinterbeine sind kurz, die Hinterbeine sind nach hinten gestreckt und können sich unter dem Körper nicht beugen. Das Fell des Neugeborenen ist lang, dick und bei den meisten Arten weiß. Erwachsene Tiere sind mit kurzen Haaren bedeckt, die Unterschicht ist fast nicht vorhanden. Der sexuelle Dimorphismus ist unterentwickelt, Männer und Frauen sind fast gleich groß. Lieferungen erfolgen hauptsächlich auf dem Eis oder am Ufer. Welpen wachsen sehr schnell und werden unmittelbar nach Beendigung der Stillzeit unabhängig.

Pinnipeds

Bei Pinnipeds handelt es sich um eine Gruppe von fleischfressenden Säugetieren wie beispielsweise Chordaten. Gemäß einigen Klassifizierungen werden Flossenfüßer in einen separaten Kader unterteilt, während andere als Raubtiere klassifiziert werden. Pinnipeds verbringen den größten Teil ihres Lebens im Wasser. Die Extremitäten dieser Tiere haben sich in Flossen verwandelt, ihre Körperform ist fischartig.

Die Gruppe der Flossenfüßer vereint drei Familien: Seehunde (Seehund, Seeleopard, Seehund), Walrosse (der einzige Typ ist Walross), Seehunde (Seelöwen, Seehunde).

Diese Familien umfassen 20 Gattungen und 32 Tierarten.

Fossile Überreste von Flossenfüßern werden vor der Küste des nördlichen Pazifiks und des Atlantiks gefunden.

Diese Tiere waren bereits aus der Zeit des Oberen Eozäns bekannt, als die Landraubtiere der Bären- und Marderfamilien auf das Wasserleben umgestellt wurden.

Pinnipeds bewohnen die Meere und Meeresgewässer in Gebieten mit gemäßigtem und kaltem Klima der nördlichen und südlichen Hemisphäre.

Zwei Arten von Robben leben ausschließlich in Binnengewässern - das Kaspische Meer, in den Seen - Baikal, Ladoga. In den subtropischen Gewässern gibt es Weißbauchrobben. Pinnipeds verbringen fast ihr ganzes Leben im Wasser, schwimmen und tauchen perfekt. Die meisten Vertreter gehen in die Irre.

An den Ufern oder auf dem Eis bilden sich Hacks, wenn sie aus dem Wasser steigen, um sich auszuruhen, sich in der Sonne zu sonnen, sich zu häuten, zu gebären und ihren Nachwuchs zu ernähren. Einige Arten leben alleine oder in kleinen Gruppen. Die meisten Flossenfüßer wandern regelmäßig. Einige Arten sitzen zum Beispiel ein gewöhnliches Siegel.

Pinnipeds ernähren sich hauptsächlich von Fischen, Krebstieren und Mollusken. Die Beute von großen Flossenfüßern, zum Beispiel Seeleoparden, sind große Wirbeltiere - Robben und Pinguine.

Alle Vertreter der Flossenfüßer sind relativ große Tiere.

Die Körperlänge reicht von 150 bis 650 cm und das Gewicht von 100 bis 3500 kg. Die größten Tiere dieser Ordnung sind Walrosse, die im nördlichen Teil des Pazifischen Ozeans verbreitet sind. Sie haben eine strömungslose Körperform, die sich zum hinteren Ende hin verjüngt.

Der Kopf ist klein an einem kurzen Hals, der Schwanz ist in Form eines kurzen Vorgangs. Die Schnauze von Flossenfüßern ist abgerundet, der Mund ist breit, und auf der Oberlippe sind borstige Schnurrbärte sichtbar.

Pinworm Ernährung

Pinnipeds ernähren sich von Tierfutter - hauptsächlich Fisch, Schalentieren, Tintenfisch und Krake. Einige Arten, wie die Krabbenfische, die in den antarktischen Gewässern leben, bevorzugen andere Nahrungsmittel.

Im Gegensatz zu seinem Namen frisst dieses Tier keine Krabben, sondern kleine Krustentiere, Krill genannt, die im Überfluss in den kalten Polarmeeren vorkommen.

Nicht viele Raubtiere sind groß genug, um mit Vertretern von Flossenfüßern fertig zu werden, aber große Haie und Killerwale helfen ihnen regelmäßig, besonders unerfahrenen Jungen. Der Seeleopard genießt die Berühmtheit des Jägers anderer Robben (er isst auch Pinguine und Fische).

Pinnipeds werden von einem Eisbären gejagt. Junge auf Eis sind gelegentlich Opfer von Füchsen, Wölfen und Weißkopfseeadlern. Aber der Hauptfeind der Flossenfüßler war jahrhundertelang der Mensch, der sie für Fell, Fett und Fleisch ausrottete.

Walross Reißzähne

Stoßzähne sind nicht nur Landsäugetiere. Das Gewicht eines erwachsenen Walrosses beträgt 1400 kg. Seine Eckzähne sind mehr als 60 cm lang und haben an der Basis einen Umfang von 25 cm. Bei jungen Individuen ragen die Eckzähne kaum aus den Lippen.

Walrosszähne sind modifizierte Oberzähne und erreichen eine Länge von mehr als 60 cm.

Sie dienen als Waffe und als Zug und Eispickel. Wenn ein Walross aus dem Wasser steigt, formt er damit Atemlöcher. Reißzähne spielen die Rolle von Waffen beim Angriff von Raubtieren, insbesondere des Eisbären.

Seelefanten

Die größten unter den Flossenfüßern sind Seelefanten mit einer Länge von 6 m, einem Umfang von 4,5 m in der Mitte und einem Gewicht von 3,5 Tonnen, die nicht nur wegen ihrer Größe ihren Namen haben, sondern auch, weil die Männchen eine Oberseite haben Schnauze ist eine ledrige Tasche, die einem Elefantenrüssel ähnelt.

In der Paarungszeit bläst es sich auf und steigt direkt über dem Kopf oder rutscht in den Mund, wodurch das Brüllen verstärkt wird.

Trotz ihrer Größe sind Seeelefanten flinke Schwimmer, die bis zu einer Tiefe von mehr als 60 m tauchen: Eine Art brütet im Pazifik vor der Küste von Kalifornien und Mexiko und die andere in subantarktischen Gewässern.

Pinnipeds: Klassifizierung

Diese Säugetierordnung ist innerhalb der beiden Superfamilien verteilt, die die fleischfressende Ordnung (Carnivora) bilden. Alle auf der Erde existierenden Flossenfüßer sind in drei Familien unterteilt:

  • Walross (Odobenidae),
  • Echte Robben (Phocidae),
  • Ohrrobben (Otariidae).

Bis vor kurzem galt eine Truppe von Flossenfüßern als separate, unabhängige Abteilung. Gemäß der modernen Klassifikation gehören Flossenfüßer, wie oben angegeben, zu zwei verschiedenen Superfamilien der räuberischen Ordnung. Walrosse und Seehunde gehören zur selben Überfamilie, Otarioidea, und echte Siegel zu Phocoidea. Neben modernen Familien gibt es noch einige Fossilien. Adlerrobben werden durch sechs Gattungen von Pelzrobben und Seelöwen vertreten, insgesamt zwölf Arten. Dreizehn Gattungen von Robben, Seeleoparden und Krabbenrobben (insgesamt neunzehn Arten) sind echte Seehunde.

Die Tiere, die die Ordnung der Flossenfüßer repräsentieren, haben eine für Landsäugetiere ungewöhnliche Art. Ihr langgestreckter Körper hat einen stromlinienförmigen, spindelförmigen runden Querschnitt, der sich sowohl zum Kopf als auch zum Schwanz hin allmählich verjüngt. Interessanterweise sind die Körperteile dieser Tiere im Gegensatz zur Struktur der Landraubtiere nicht stark eingeschränkt. Ihr Kopf geht also glatt in einen sehr dicken Hals über, und das wiederum in den Rumpf und den Schwanz.

Eine ungewöhnlichere Struktur der Flossenfüßer unterstreicht die charakteristischen Gliedmaßen in Form von Flossen, von denen die meisten im Hautkoffer verborgen sind. Durch dieses Design können sich Flossenfüßer frei im und unter Wasser bewegen, aber ihre Gliedmaßen erlauben es ihnen nicht, gefangene Beute zu halten. Eine andere ungewöhnliche Sache ist, dass bei den meisten Arten mit Ausnahme der Ohrrobben keine Außenohren vorhanden sind. Die Haut dieser Tiere ist viel dicker und dichter als die der Landsäuger, außerdem hat sie wasserabweisende Eigenschaften. Bei einigen Arten ist es fast nackt, während es bei anderen Arten mit langen, ziemlich steifen Haaren bedeckt ist.

Die Farbe dieser Wassersäugetiere variiert zwischen grau und gelbgrau bis rötlich. Die meisten Flossenfüßer sind mittelgroß oder groß. Große Personen können bis zu sechs Meter lang werden und bis zu 3,5 Tonnen wiegen! Das Gewicht der durchschnittlichen Art der Flossenfüßer beträgt vierzig Kilogramm.

Vertreter der untersuchten Abteilung vermehren sich langsam ihre Ehezeit tritt nicht mehr als einmal pro Jahr auf. Bei der Befruchtung gebären die Weibchen nur ein und manchmal nur zwei Babys. Mütter füttern ihre Babys mit sehr fettreicher, nahrhafter Milch, wodurch ihre Nachkommen schnell wachsen und an Gewicht zunehmen.

Belek (Harfenrobbenjunges)

Die tägliche Ernährung der meisten erwachsenen Flossenfüßer besteht aus Krebstieren, Fisch und verschiedenen Arten von Mollusken. Die Ausnahme sind Seeleoparden, deren Nahrung Pinguine und Robben umfasst. Pinniped-Säugetiere leben ziemlich lange - bis zu vierzig.

Hier haben wir vielleicht die Hauptpunkte im Hinblick auf das Aussehen und den Lebensstil erstaunlicher Tiere betrachtet, die eine Gruppe von Flossenfüßern darstellen. Später werden wir zu diesem Thema zurückkehren und die einzelnen Typen dieser Abteilung näher erläutern.

In der Zwischenzeit schlage ich vor, sich mit diesen Artikeln vertraut zu machen, um Sie mit einigen Wassersäugern vertraut zu machen:

Zum Schluss möchte ich Sie auf einen interessanten Dokumentarfilm "Navy Seals in Kamtschatka" und eine informative Video-Handlung "Navy Seals and Sea Lions" aufmerksam machen. Schauen Sie, es wird interessant sein!

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org