Vögel

Wer ist so ein großer Titvogel und wie sieht es aus

Pin
Send
Share
Send
Send


Titten - Dies ist eine Gattung von Vögeln, die zur Ordnung der Passanten und zur Familie der Titten gehören. Ihre bekannteste Art ist die Kohlmeise, die in ganz Europa, im Nahen Osten, in Mittel- und Nordasien sowie in einigen Gebieten Nordafrikas lebt. In der wilden Natur können Meisen in Laub- und Mischwäldern, in Wiesen, an Waldrändern und vor der Küste von Gewässern gefunden werden.

Titten sind in der Regel nicht Zugvögel. Daher wandern die meisten von ihnen nicht aus kalten Regionen in den Winterschlaf, sondern nebeneinander mit einer Person. Wenn wir über die zoologische Klassifizierung dieser Vögel sprechen, bestand die Meisenart bis 2005 in ihrer Struktur aus vielen verschiedenen Unterarten. DNA-Studien haben jedoch gezeigt, dass sich einige dieser Unterarten deutlich von großen Titten unterscheiden. Deshalb wurden sie in verschiedenen Arten isoliert. Diese Vogelart ist nach wie vor die größte und weltweit zahlreichste Vogelart, insbesondere auf dem Territorium Russlands.

Wie sieht eine Meise aus?

Da die Kohlmeise der häufigste Vertreter dieser Vogelgattung ist, sollte die weitere Bekanntschaft mit diesen Vögeln genau an ihrem Beispiel fortgesetzt werden. Die Kohlmeise fällt durch ihren schwarzen Kopf und Nacken, die weißen Wangen und das Auge auf. Die Oberseite dieser Vögel hat eine Oliventönung und die Unterseite ist gelb. Grundsätzlich variiert die Farbe des Gefieders dieser Tiere je nach ihren zahlreichen Unterarten.

Was isst Meise?

Im Sommer ernähren sich diese Vögel von Insekten. Im Winter bietet die Speisekarte eine breitere Auswahl: Zum Beispiel frisst die Kohlmeise die Fledermäuse, die Fledermäuse im Winterschlaf halten, und pickt nach und nach darauf. Außerdem wechseln die Titten im Winter zu Pflanzennahrung, essen Eberesche und andere Beeren und genießen das Saatgut aus den Zuführungen.

Titten Lebensstil

Wenn der Frühling seine Rechte beansprucht, hört man in den Wäldern, Parks, Gärten und Gemüsegärten Meisen zwitschern. Diese Geräusche werden von Männern gemacht. Tatsache ist, dass der Frühling die Zeit für die Verabredung und das Arrangieren Ihrer Häuser ist. Nestbau wird nur von Frauen durchgeführt. Es ist merkwürdig, dass große Titten sich nicht mit einer langen Auswahl an Nistplätzen stören. Wie Stare können diese Vögel ihre Häuser in eisernen Rohren, in Felsspalten und in Mauern verlassener Häuser bauen. Titten lieben es, verlassene Vogelhäuschen zu besetzen.

Sie säumen ihre Nester mit Moos- und Wollschichten. Nach einiger Zeit werden bis zu 10 Küken geboren. Junge Titten verlassen 20 Tage nach der Geburt ihr Elternhaus. Seit einiger Zeit kümmern sich ihre Eltern um sie und schicken sie dann alleine. Wie oben erwähnt, handelt es sich bei der absoluten Mehrheit der Meisen um Zugvögel. Auf der Suche nach Nahrung im Winter sammeln sie sich jedoch in Schwärmen und fliegen von Ort zu Ort. Große Titten bleiben dort, wo es am meisten Essen gibt.

Meise - ein nützlicher Vogel!

Diese gefiederten Kreaturen sind eine unverzichtbare Gunst für Parks, Wälder und Gärten. Tagsüber fressen sie mehrere Insekten, die ihrem Gewicht entsprechen. Deshalb müssen die Menschen diese Vögel im Winter füttern. Tits - freundliche Vögel besuchen gerne die Futterhäuschen, ernähren sich von Sonnenblumenkernen, ungesalzenem Schmalz, Milchrahm.

Was für eine Kohlmeise sieht aus.

Schwarzer Kopf und Nacken, weiße Wangen, olivfarbene Oberseite und gelbe Unterseite - die Standardbeschreibung der Titten. Einige Mitglieder dieser Familie haben eine hellere Farbe, andere - mehr blasse. Der leuchtend gelbe Bauch und die bläuliche Tönung der Flügel und des Schwanzes machen den Vogel deutlich wahrnehmbar.
Die Meise ernährt sich von kleinen Wirbellosen (Käfern, Spinnen, Fliegen, Moskitos, Mücken, Schmetterlingen, Bienen, Kakerlaken, Libellen und Grillen) und ist eine Art Waldkrankenschwester, die verschiedene Schädlinge zerstört. Isst auch Samen und Früchte von Pflanzen, besonders im Winter. Die Meise macht keine Bestände für den Winter, daher geht sie im Winter nicht durch das Futter, und es gibt sogar Aas und fast alle Futtermittel aus den Futtersystemen. Gleichzeitig versammeln sich die Titten in kleinen Gruppen, streifen umher und suchen nach Nahrung.

Eine Meise kann ungefähr vierzig Variationen von Sounds erzeugen und sie kann sich in Rhythmus und Timbre, Höhe und Anzahl der Silben und Sounds der Songvarianten unterscheiden. Männer singen immer mehr Frauen. Es ist interessant, die Liedkommunikation von einem Paar Titten zu sehen.

Wo die Kohlmeise lebt und wintert.

Der Vogel kann praktisch überall auf unserem Planeten gefunden werden. Sie lebt in Europa überall, außer in Island, im Osten und in Asien sowie in den Ländern Afrikas und auf dem Territorium Russlands, außer der Halbinsel Kola. Die Meise ist ein sitzender Vogel und streift selten. Wählt einen Platz in einem Waldgebiet in der Nähe von Wasser. Die Meise kann unter allen klimatischen Bedingungen leben und wandert praktisch nie, um den Winter an einem festen Ort zu verbringen. Es kann in großen Städten auf Stadtplätzen, Gärten und Parks, am Rande von Feldern, in der Nähe von Plantagen und Olivenhainen gefunden werden.

Vor kurzem wurden zwei völlig unterschiedliche Unterarten der Kohlmeise identifiziert: die in Südasien lebende graue Meise und die östliche Meise aus dem östlichen Teil Asiens.

Fotos von großen Titten in freier Wildbahn:

Foto. Kohlmeise badet.

Foto. Kohlmeise beim Eierlegen.

Foto. Meise und ihr Nachwuchs. Küken Meise

Videofilm wie eine Meise in Eile, um ein Nest zu bauen

Video: "Tit - ein großer Kampf"

Ein weiteres Video über Meise - ein Kampf in der Nähe des Wintertrogs vor dem Fenster

Und noch ein Video aus dem Leben einer Meise: "Meise ruht sich aus"

Titten Beschreibung

Das Wort "Meise" wurde aus dem Namen "blaue Farbe" gebildet, daher steht es in direktem Zusammenhang mit der Farbe der Vogel-Blaumeise (Cyanistes caeruleus), die zuvor zur Gattung der Titten gehörte. Viele Arten, die zuvor zu echten Meisen gehörten, wurden in die Kategorie der anderen Gattungen verschoben: Sittiparus, Machlolophus, Periarus, Melaniparus, Pseudopodoces, Gaiček (Roecil) und Azurawale (Syanestes).

Aussehen

Die Unterarten der Familie Sinitsiy sind: Langschwanz- und abgerechnete Titten. In der heutigen Welt gibt es mehr als einhundert bekannte und ziemlich gut untersuchte Vogelarten, die zu dieser Gattung gehören, aber jetzt gelten nur die Vögel, die zur Meisenfamilie gehören, als echte Meisen. Vertreter der Gray-Tit-Art zeichnen sich durch einen breiten schwarzen Streifen entlang des Bauches sowie das Fehlen eines Büschels aus. Der Hauptartenunterschied ist die graue Farbe des Rückens, die schwarze Kappe, weiße Flecken auf den Wangen und die leichte Brust. Der Bauch ist weiß mit einem schwarzen Band in der Mitte.

Das ist interessant! Der Schwanz ist aschfahl und die Schwanzfedern am Schwanz sind schwärzlich. Undertail ist im mittleren Teil ebenfalls schwarz und hat an den Seiten eine charakteristische weiße Farbe.

Die Kohlmeise ist ein beweglicher, eher zappeliger Vogel mit einer Körpergröße von 13 bis 17 cm, einem durchschnittlichen Gewicht von 14 bis 21 g und einer Flügelspannweite von nicht mehr als 22 bis 26 cm. Die Sicht unterscheidet sich durch einen schwarzen Hals und einen schwarzen Kopf Augen sind weiße Wangen, olivgrünes Oberteil und gelbliches Unterteil. Zahlreiche Unterarten dieser Art unterscheiden sich in einigen auffälligen Variationen in der Farbe des Gefieders.

Charakter und Lebensweise

Die schelmische Meise ist unglaublich schwer zu verstecken oder für lange Zeit am selben Ort zu sein. Ein solcher Vogel ist an ständige Bewegung gewöhnt, ist aber hinsichtlich des Lebensraumes mit Federn völlig nachgiebig. Titten haben unter anderem keine Konkurrenten in Sachen Fingerfertigkeit, Beweglichkeit und Neugier, und dank ihrer hartnäckigen und sehr starken Beine kann ein kleiner Vogel viele Tricks ausführen, einschließlich aller Arten von Stürzen.

Dank gut entwickelter Pfoten überleben Meisen auch unter widrigen Bedingungen und sind weit entfernt von ihrem Nest. Durch Anbringen von Krallen an der Oberfläche des Astes schläft der Vogel schnell ein und wird einem kleinen, sehr flaumigen Klumpen ähnlich. Es ist diese Funktion, die sie bei zu viel Winterkälte rettet. Lebensstil aller Blaumeisen, meist sesshaft, aber nach Ansicht von Spezialisten neigen einige Arten dazu, von Zeit zu Zeit zu wandern.

Trotzdem besitzt jede Art von Titten nur ihre eigenen, charakteristischen Merkmale, und die Qualitäten, die alle Vertreter der Gattung vereinen, sind schönes und einprägsames Gefieder, unglaublich schelmisches Benehmen und einfach aufregend durch ihren schlanken, lauten Gesang.

Der Vorgang der Häutung bei Vögeln dieser Art unter natürlichen Bedingungen findet nur alle zwölf Monate statt.

Das ist interessant! Graumeise wird normalerweise paarweise beobachtet, aber manchmal werden diese Vögel in kleinen intraspezifischen Gruppen oder mit anderen Vogelarten kombiniert. Die sogenannten Mischherden sind in der hungrigen Jahreszeit produktiver auf der Suche nach Nahrung.

Absolut alle Arten von Titten gehören naturgemäß zur Kategorie der besten Naturtechniker. Erwachsene Menschen zerstören aktiv eine Vielzahl von schädlichen Insekten und retten so die grünen Anpflanzungen vor dem Tod. Zum Beispiel muss eine Familie von Titten, die sich um die eigene Mutter kümmert, geboren werden, um mehr als vier Dutzend Bäume von Schädlingen zu befreien. Um die Vogeltitten untereinander zu kommunizieren, wird ein spezieller "quietschender" Tweet verwendet, der an die lauten und melodiösen Töne von "Blau-Blau-Blau" erinnert.

Wie viele Titten leben?

Die Lebensmeise unter natürlichen Bedingungen ist sehr kurz und beträgt in der Regel nur drei Jahre. In Gefangenschaft kann die Kohlmeise sogar bis zu fünfzehn Jahre alt werden. Die allgemeine Lebenserwartung eines solchen ungewöhnlichen gefiederten Haustiers hängt jedoch direkt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Einhaltung der Vorschriften für die Wartung und Fütterung.

Sexueller Dimorphismus

Frauen von grauer Meise haben einen schmaleren und schwachen Streifen am Bauch.. Die Weibchen der Kohlmeise sind den Männchen sehr ähnlich, aber im Allgemeinen haben sie eine leicht schwache Gefiederfärbung, so dass die schwarzen Töne im Kopf und Brustbereich dunkelgrau sind und der Kragen und der schwarze Streifen am Bauch etwas dünner sind und unterbrochen werden können .

Arten von Titten

Nach Angaben der Basis der Internationalen Union der Ornithologen umfasst die Gattung Parus vier Typen:

  • Graue Meise (Parus cinereus) - Ansicht, darunter mehrere Unterarten, die vor einiger Zeit zur Art Kohlmeise (Russ) gehörten,
  • Bolshakoder Große meise (Parus major) - die größte und zahlreichste Art,
  • Ostenoder Japanische Meise (Parus minor) - Ansicht, die durch mehrere Unterarten dargestellt wird, die sich nicht durch Mischen oder häufige Hybridisierung unterscheiden;
  • Grünrückenmeise (Parus monticolus).

Bis vor kurzem wurde die orientalische oder japanische Meisenspezies als Unterart der Kohlmeise klassifiziert, doch dank der Bemühungen russischer Forscher konnte festgestellt werden, dass diese beiden Arten einfach erfolgreich nebeneinander existieren.

Lebensraum

Graue Meise wird durch dreizehn Unterarten dargestellt:

  • Rc ambiguus - der Bewohner der Malakka-Halbinsel und der Insel Sumatra,
  • Pc Сaschmirensis mit einem grauen Fleck auf dem Hinterkopf - ein Einwohner Nordostafghanistans, Nordpakistans und Nordwestindiens,
  • Pc сinereus Vieillot ist eine nominative Unterart, die auf dem Territorium der Insel Java und der Sunda Small Islands lebt.
  • Pc desolorans Koelz - der Einwohner des Nordostens von Afghanistan und des Nordwestens von Pakistan,
  • Pc Hainanus E.J.O. Nartert ist ein Einwohner der Insel Hainan.
  • Pc Intermedia Zarudny - der Einwohner des Nordostens des Iran und Nordwestens Turkmenistans
  • Pc mahrmattt E.J.O. Nartert ist ein Bewohner des Nordwestens Indiens und der Insel Sri Lanka.
  • Pc planorum E.J.O. Nartert ist ein Einwohner von Nordindien, Nepal, Bhutan, Bangladesch, dem zentralen Teil und westlich von Myanmar.
  • Pc sarawacensis Slater - Einwohner der Insel Kalimantan,
  • Pc sturaye Koelz - der Bewohner des Westens, des mittleren Teils und im Nordosten Indiens,
  • Pc Temrum Meyer de Sсhauens mehr - der Bewohner des zentralen Teils und des Westens von Thailand, im Süden von Indochina,
  • Pc vauriei Riplay lebt im Nordosten Indiens.
  • Pc Ziarats Wh Whistler ist ein Bewohner von Zentral- und Südafghanistan, im Westen Pakistans.

Die Kohlmeise ist Einwohner des gesamten Territoriums des Nahen Ostens und Europas, wird in Nord- und Zentralasien gefunden und bewohnt einige Gebiete Nordafrikas. Fünfzehn Unterarten der Kohlmeise haben einen etwas anderen Lebensraum:

  • P. Harhródite ist ein Einwohner des Südens Italiens, des Südens Griechenlands, der Ägäisinseln und Zyperns.
  • P. blanfordi - der Bewohner des Nordens des Irak, des Nordens, des Nordens des zentralen Teils und des Südwestens des Iran,
  • P. bokharasis - der Bewohner des Territoriums Turkmenistans, des Nordens Afghanistans, des Südens des zentralen Teils in Kasachstan und Usbekistan,
  • P. соrsus - Einwohner des Territoriums von Portugal, Südspanien und Korsika,
  • P. Eski ist ein Einwohner der Gebiete Sardiniens,
  • P. Exsus - Einwohner Nordwestafrikas, aus dem Gebiet des westlichen Marokkos bis zum nordwestlichen Teil Tunesiens,
  • P. Ferghansis - Einwohner Tadschikistans, Kirgisistans und Westchinas
  • P. Karustini - Einwohner des südöstlichen Kasachstans oder des Dsungarischen Alatau, der äußerste Nordwesten Chinas und der Mongolei, Transbaikalia, der Oberlauf der Amur und Primorje, der nördliche Teil der Küste des Ochotskischen Meers,
  • P. Karelini - der Einwohner des Südostens von Aserbaidschan und des Nordwestens des Iran,
  • P. majór - ein typischer Einwohner von Kontinentaleuropa, nördlich und östlich des zentralen Teils, und der nördliche Teil Spaniens, der Balkan und Norditalien, Sibirien, östlich des Baikalsees und südlich des Altai-Gebirges, östlicher und nördlicher Kasachstan, liegt in Kleinasien Der Kaukasus und Aserbaidschan, mit Ausnahme des südöstlichen Teils,
  • P. mallorsae - Bewohner der Balearen,
  • P. Newtoni - der Einwohner des Territoriums der Britischen Inseln, der Niederlande und Belgiens sowie des nordwestlichen Teils Frankreichs,
  • P. niethammeri - der Bewohner der Territorien von Kreta,
  • P. Terraesanctae - Einwohner des Libanon, Syriens, Israels, Jordaniens und des Nordostens von Ägypten,
  • P. Die Türkei - der Einwohner des südöstlichen Teils von Kasachstan und der südwestlichen Gebiete der Mongolei.

In freier Wildbahn sind Vertreter der Arten in einer Vielzahl von Waldzonen zu finden, meistens in den offensten Gebieten und an den Rändern siedeln sich auch entlang der Ufer natürlicher Wasserkörper an.

Orientalische oder japanische Meise wird durch neun Unterarten vertreten:

  • P. Amaminiensis - der Einwohner des Nordens der Ryukyu-Inseln,
  • P. mmmmtus - der Einwohner des Südens Chinas und des Nordens Vietnams,
  • P. dagletensis - wohnhaft auf der Insel Ullyndo in der Nähe von Korea,
  • P. Kagoshimae - Einwohner des Südens der Kyushu- und Goto-Inseln,
  • P. minór - Einwohner Ostsibiriens, Süd-Sachalin, Ostmittel- und Nordostchina, Korea und Japan,
  • P. Nigrilrisis - Einwohner des Südens der Ryukyu-Inseln,
  • P. Nubiсlus - der Bewohner des Ostens von Myanmar, des Nordens von Thailand und des Nordwestens von Indochina,
  • P. Okinawae - Einwohner des Zentrums der Ryukyu-Inseln,
  • P. Tibetanus - der Einwohner des Südostens von Tibet, des Südwestens und des Südens des zentralen Teils Chinas, des Nordens von Myanmar.

Grünrückenmeise hat sich in Bangladesch und Bhutan, in China und Indien verbreitet und bewohnt auch Nepal, Pakistan, Thailand und Vietnam. Die natürlichen Lebensräume dieser Art sind boreale Wälder und Waldgebiete in gemäßigten Breiten, Subtropen und tropische Tieflandregenwälder.

Tit-Diät

In der Zeit der aktiven Zucht ernähren sich die Titten von kleinen Wirbellosen sowie deren Larven. Gefiederte Ordonnanzen zerstören eine Vielzahl von Waldschädlingen. Die Grundlage für die Futterration einer Meise während dieser Zeit ist jedoch meistens vertreten:

  • schmetterlingsspuren,
  • Spinnen
  • Rüsselkäfer und andere Käfer,
  • Diptera-Insekten, einschließlich Fliegen, Mücken und Schwarzfliegen,
  • Hemiptera Lebewesen, einschließlich Bettwanzen.

Auch Titten werden in Futterschaben, Orthopteren in Form von Heuschrecken und Grillen, kleinen Libellen, Retinopteranen, Ohrwürmern, Ameisen, Zecken und Tausendfüßern verwendet. Der erwachsene Vogel kann durchaus Bienen essen, von denen der Stachel zuvor entfernt wurde.. Mit dem Frühlingsbeginn können die Titten nach Beute jagen, wie Zwergenfledermäuse, die nach dem Überwintern noch inaktiv und für Vögel gut zugänglich sind. Nestlinge werden in der Regel von Raupen aller Arten von Schmetterlingen gefüttert, deren Körperlänge nicht mehr als 10 mm beträgt.

Im Herbst und im Winter nimmt die Rolle der verschiedenen pflanzlichen Futtermittel, einschließlich Haselnuss und Rotbuche, in der Ernährung der Meisen merklich zu. Vögel ernähren sich auf den Feldern und auf der Fläche von Gerstenkörnern von Mais, Roggen, Hafer und Weizen.

Vögel, die im Nordwesten Russlands leben, ernähren sich häufig von Früchten und Samen einiger der häufigsten Pflanzen:

  • aß und Kiefern
  • Ahorn und Linden,
  • Flieder
  • Birken
  • pferd sauerampfer
  • Pikulnikov,
  • Klette
  • rote Holunder
  • Irgi,
  • eberesche
  • Blaubeeren
  • Hanf und Sonnenblumen.

Der Hauptunterschied zwischen großen Titten und anderen Arten dieser Gattung, einschließlich der Meise und der Meise, ist der Mangel an eigenen Reserven für den Winter. Ein so cleverer und sehr beweglicher Vogel kann sehr geschickt Lebensmittel finden, die im Herbst von anderen Vögeln gesammelt und versteckt wurden. Nach Ansicht von Experten können Vertreter der Kohlmeise manchmal verschiedene Aas fressen.

Um sich selbst zu ernähren, besuchen Meisen häufig Vogelfutterspender in Städten und Parks, wo sie sich mit Sonnenblumenkernen, Speiseresten und Paniermehl sowie mit Butter und Stücken ungesalzenem Schmalz ernähren. Futter wird in der Regel auch in Baumkronen auf unteren Ebenen von Pflanzen und im Laub von Unterholz oder Sträuchern hergestellt.

Das ist interessant! Именно у большой синицы среди всех воробьиных имеется самый большой список объектов для охоты, а убив чечётку, обыкновенную овсянку, мухоловку-пеструшку, желтоголового королька или летучую мышь, пернатый хищник легко выклёвывает у них мозг.

Плоды, обладающие слишком твёрдой скорлупой, включая орехи, предварительно разбиваются клювом. Большим синицам присуще хищничество. Представители данного вида хорошо известны, как постоянные и типичные падальщики, кормящиеся на тушах разных копытных млекопитающих.

Fortpflanzung und Nachkommen

In unserem Land beginnen Bolshaki, die monogame Vögel sind und in zwei Paare zerbrochen sind, gemeinsam und aktiv ein Nest zusammen zu bauen. Nestlingsvertreter dieser Art werden auch zusammen großgezogen. Vögel nisten lieber an Orten mit spärlichem Laubwald, entlang von Flussufern, in Parkanlagen und in Gärten. Nadelwaldzonen eignen sich nicht für die Nistennest. Nestbrüste, die in Nischen in alten Gebäuden oder in ausreichend tiefen Bäumen platziert sind. Manchmal sieht man auch Vertreter der Art in alten Nestern, die von ehemaligen Pächtern verlassen wurden und sich in einer Höhe von zwei bis sechs Metern befinden. Sehr gern besiedeln Vögel dieser Art in bequemen Nestern von Menschen.

Für den Bau des Nestes werden dünne Grashalme und Zweige sowie kleine Pflanzenwurzeln und sogar Moos verwendet. Der innere Teil des Nestes ist mit Wolle, Spinnweben, Watte, Daunen und Federn ausgelegt, in deren Mitte ein spezielles Tablett gequetscht wird, das mit Rosshaar oder Wolle bedeckt ist. Die Größe des Meißelnestes kann je nach den Merkmalen des Nistplatzes variieren, die Abmessungen des inneren Tabletts sind jedoch immer gleich: In einer Tiefe von 40 bis 50 mm beträgt der Durchmesser 40 bis 60 mm.

Eine Eiablage besteht aus maximal fünfzehn weißen Eiern mit leichtem Glanz. Über die Oberfläche der Eierschale sind relativ viele Flecken und rötlich-braune Punkte gestreut, die auf der stumpfen Seite des Eies eine eigentümliche Krone bilden. Kohlmeisen legen zweimal im Jahr Eier. Die erste Eiablage findet im letzten Jahrzehnt April oder Anfang Mai statt und die zweite - etwa in der Mitte des Sommers.

Eier werden von einem Weibchen etwas weniger als ein paar Wochen geschlüpft. Während dieser ganzen Zeit kümmert sich das Männchen um das Weibchen und füttert es. Die ersten paar Tage der geschlüpften Küken sind mit grauen Überzügen bedeckt, daher verlässt das Weibchen nicht sein Nest, sondern erwärmt den Nachwuchs, der der Welt mit ihrer Wärme erschienen ist.

In dieser Zeit füttert der Mann nicht nur das Weibchen, sondern auch alle seine Nachkommen. Erst nachdem der Körper der Küken mit typischen Federn bedeckt ist, füttern das Weibchen und das Männchen zusammen ihre zahlreichen und unglaublich gierigen Nachkommen.

Das ist interessant! In der Paarungszeit sind die Titten keine lustigen und unruhigen Vögel, aber sie sind sehr aggressiv gegenüber ihren Mitmenschen.

Ungefähr siebzehn Tage später ist der Körper der Küken vollständig mit Federn bedeckt, so dass sie für die vollständige Unabhängigkeit bereit sind. Für eine weitere Woche ziehen die jungen Vögel lieber direkt neben ihren Eltern, die sie gelegentlich füttern. Solche jugendlichen Titten erreichen die volle Geschlechtsreife nur näher zum Jahr.

Natürliche Feinde

Titten - sehr nützliche Vögel, sowohl im Garten als auch in der traditionellen Forstwirtschaft. Einer der natürlichen Faktoren, die sich negativ auf die Gesamtzahl aller Arten von Titten auswirken, ist der Hunger während der Winterfröste. Aufgrund des Futtermangels im Winter sterben jedes Jahr zahlreiche Vertreter der Gattung. Auch in der Natur jagen erwachsene Marder, Wiesel sowie einige Waldwildkatzen und Hauskatzen, eher große Eulen und andere fliegende Raubtiere aktiv nach allen Arten von Meisen.

Bevölkerungs- und Artenstatus

Bis heute sind viele Unterarten von Titten ziemlich zahlreich und benötigen daher keine besonderen Schutz- oder Schutzmaßnahmen. Es gibt jedoch recht seltene und weniger verbreitete Arten, die derzeit praktisch vom Aussterben bedroht sind.

Beispielsweise ist der Baleenvogel (Panurus biarmicus), ein seltener und wenig erforschter südpaläarktischer Vogel mit einem gefleckten Verbreitungsgebiet, derzeit nicht nur zusammen mit anderen kleinen insektenfressenden Vögeln geschützt, sondern auch im Roten Buch der Republik Chakassien. Eibe oder japanische Meise ist heute auch im Roten Buch Russlands zu finden, und Vertreter dieser Art sind vereinzelt nur auf dem Territorium der Südkurilen zu finden. Daher ist die Seltenheit auf die offensichtliche Begrenztheit des Verbreitungsgebiets zurückzuführen.

Die Etymologie des Wortes oder warum der Vogel Meise genannt wurde

Ein Vogel hieß früher "zinitsa" und sogar "zinziver". Der ursprüngliche Ursprung des Namens des Vogels wird ihrem Lied - "zin-zin", zugeschrieben. Später änderte sich dies ein wenig, das Wort "Meise" begann, die charakteristischen, wenn auch impliziten Schattierungen des Tiergefieders zu bezeichnen. Wissenschaftler nennen einen solchen Prozess eine nationale etymologische Annäherung.

Das Wort tauchte in den slawischen Völkern auf und wurde in einigen Sprachen fast gleich ausgesprochen. Auf Ukrainisch ist es blau, auf Kroatisch ist es sjenica, auf Belarussisch ist es Synica.

Foto des Autors: hedera.baltica, CC BY-SA 2.0

Tit: Beschreibung und Foto. Wie sieht eine Meise aus?

Die Familie besteht aus Vögeln, die in Aussehen und Lebensstil einander ähneln. Sie sind klein, mit einer Körperlänge von 10 bis 20 cm und einer Flügelspannweite von 16 bis 26 cm, die Blaumeise wiegt zwischen 7 und 48 Gramm.

Das kleinste Mitglied der Familie ist der feuerköpfige Remez (lat. Cephalopyrus Flammiceps) mit einer Körperlänge von bis zu 10 cm und einem Gewicht von 7 g. Pseudopodoces humilis) mit einer Körpergröße von 19-20 cm und einem Gewicht von 45-48 g.

Firehead Remez. Foto des Autors: Francesco Veronesi, CC BY-SA 2.0

Tibetischer Lozhnosoyuka. Foto des Autors: Mark Houston, Alle Rechte vorbehalten

Der Kopf einer Meise ist groß und hat kleine runde Augen. Die Iris der Pupille ist oft dunkel, nur in der Schulter einer Meise (lat. Melaniparus guineensises ist weißlich und bei einigen Arten (z. B. dunkle Meise (lat. Melaniparus funereus) und Haubenmeise (lat. Lophophanes cristatus)) - rötlich.

Viele Arten haben eine kontrastfarbene „Kappe“ auf dem Kopf und einige haben einen Büschel langgestreckter Kronenfedern.

Kohlmeise Foto des Autors: xulescu_g, CC BY-SA 2.0

Haubenmeise Foto des Autors: Carlos Delgado, CC BY-SA 4.0

Der Schnabel der Vögel ist oft kurz, gerade, verjüngt, kräftig, oben abgerundet und von den Seiten abgeflacht. Manchmal ist es sehr scharf. Bei tibetischen Titten ist der Schnabel lang und gebogen. Vögel können die Samen oder Rinden des Baumes zertrümmern, damit sie Larven und Insekten ernten können.

Die abgerundeten Nasenlöcher befinden sich an der Basis des Supraklavikulars und sind mit kurzen borstenartigen Federn bedeckt.

Kohlmeise Foto des Autors: Thorsten Denhard, CC BY-SA 3.0

Die Flügel der Titten sind stumpf, klein - bis zu 77 mm lang, mit 10 Hauptflügelfedern. Die ersten sind die kürzesten, etwa doppelt so kurz wie die zweiten.

Der Schwanz einiger Arten ist lang (bis zu 64 mm), während andere kurz sind, am Ende eine kleine Kerbe oder eine glatte Kante haben. Besteht aus 12 Schwanzfedern.

Kohlmeise Foto des Autors: Salvatore De Castro, CC BY-SA 4.0

Der Flug der Vögel ist pulsierend und uneben. Fliegende Meise sieht eher aus wie ein Schwimmer, der sich mit einem Brustschwanz bewegt. Mit einem kurzen Flügelschlag flattert der Vogel durch Trägheit und spart Energie. Dann folgt eine neue Reihe von Klappen.

Die Flugfähigkeiten von Familienmitgliedern sind gering. Aber das ist für sie nicht sehr wichtig: Die gesamte Route an der Blaumeise ist von Baum zu Baum, von Wald zu Wald, von Zaun zu Zaun. Im Flug gelingt es dem Vogel jedoch, gelernte Flieger - Insekten - zu fangen.

Meisen bewegen sich perfekt in der Baumkrone, sowohl vertikal als auch horizontal. Sie können von unten an die Zapfen und Äste aufgehängt werden. Starke Muskeln und scharfe, hartnäckige Krallen helfen bei der Durchführung verschiedener akrobatischer Stunts auf der Suche nach Insekten, um die sogar das Sprichwort gefaltet ist: "Ein kleiner Vogel, aber eine Kralle ist scharf."

Tatsächlich sind die Beine von Vögeln ziemlich lang, kräftig, mit starken Fingern und gekrümmten scharfen Krallen. Die stärkste Klaue am hinteren Finger.

Scharfe Meise. Foto des Autors: Jocelyn Anderson, CC0

Das Gefieder der Titten ist dick und weich. Sexuelle Farbunterschiede werden oft schwach ausgedrückt. Es gibt jedoch Ausnahmen:

  • Zum Beispiel die Paarung von Outfits von Männern und Frauen von feuerköpfigem Remez (lat. Cephalopyrus Flammiceps) gut bemerkbar, und der Rest der Zeit unterscheidet sich wenig.
  • Männliche afrikanische dunkle Meise (lat. Parus funereus) ganz schwarz, weiblich dunkelgrau.

Jungvögel unterscheiden sich von alten nur in blasseren Farbtönen. Alle Arten der Familie mähen sich einmal im Jahr: Nach der Brutzeit wechseln sie das Gefieder ganz und nicht teilweise. Die ersten Jahre werden im ersten Herbst ihres Lebens durch eine Feder ersetzt.

Eibe (japanisch) tit. Foto des Autors: Laitche, CC BY-SA 4.0

Federtitten hell lackiert und kontrastreich. Der Unterschied zwischen den Titten wird in ihren Farben ausgedrückt. In der Regel werden in der Farbe ihres Gefieders weiße, schwarze, rötliche, graue, bläuliche Töne aufgrund des Pigmentes Melanin kombiniert. Die in einigen Pigmentarten vorhandenen Lipochrome verleihen den Vögeln einen grünlichen und gelben Ton.

In der Regel gibt es bei Vögeln eine „Kappe“, die sich von der Farbe der Wangen, „Krawatte“, Halsflecken, Feldern an den Federn der Flügel und am Schwanz abhebt. Die Schwester der Kohlmeise, die Blaumeise, auf dem Kopf und den Flügeln sind hellblaue, azurblaue Federn zu sehen. Nur Himalaya-Schaummeise (lat. Sylviparus modestus) ist nicht zu hell gemalt, in grünlich-olivfarbenen Tönen. Schnabel und Beine der Titten meistens grau.

Himalaya-Schaummeise Foto des Autors: Dibyendu Ash, CC BY-SA 3.0

Wie singt eine Meise?

Titten singen monoton, aber nett. Ihr Gesang hängt von der Art ab. Manchmal sind es melodische und saubere Triller, Pfeifen, Quietschen, Zwitschern. Sie können ihre Stimme von Anfang Februar bis Juni sowie am Ende des Sommers hören.

Es gibt zwei Hauptarten von Tit-Songs: Demonstrativ, mit dem Vögel Partner anlocken, und territorial. Zusätzlich zu den Hauptarten gibt es für alle Tsinitsykh einen charakteristischen Rufruf: "qi-qi", "si-si", "zin-zin" oder "jo-ji". Die große Meise singt härter als andere, Experten geben 40 Variationen der Geräusche an.

In Russland nannten die Leute neun Glieder und glaubten an die magische Kraft ihres Singens. Es wurde geglaubt, dass der Vogel die Rolle eines Propheten spielt, der Sie über das bevorstehende Unglück oder die Freude informiert. Ihre Stimme diente auch als Zeichen für das Wetter. "Wenn eine Meise pfeift, wird es ein klarer, warmer Tag, und wenn sie piept, wird es nachts starken Frost geben."

Aschenmeise Foto des Autors: Becky Matsubara, CC BY 2.0

Wie unterscheidet man männliche Brüste von weiblichen?

  • Gefieder

Weibchen vieler Arten sind in den gleichen Farben wie die Männchen bemalt, haben aber im Gefieder schwächere Töne. Die Weibchen von Kohlmeisen zeichnen sich durch einen grünlichen Rücken, weiche „Mützen“ und einen schwarzen Streifen an der Brust aus, der dünner ist als der der Männchen. Aber nur erwachsene Vögel können durch ihren Ton unterschieden werden: Bei jungen Meisen ähneln Männchen Weibchen.

  • Cloacal Vorsprung

Ein zuverlässigerer Weg ist die Messung der cloacalen Protrusion während der Brutzeit. Bei Männern hat es einen sexuellen Tuberkel, bei Frauen ohne Beulen. Aber es ist notwendig, es geschickt zu bestimmen.

  • Mundpflaster

Vögel können auch durch die Ansiedlungsstelle unterschieden werden, die nur bei Frauen auftritt.

Ein fleckiger Fleck ist ein ungekoppelter Hautbereich, der reich an Blutgefäßen ist. Sie wärmen Eier.

Männliche (links) und weibliche (rechts) Orientalische Meise. Foto des Autors: Alpsdake, CC BY-SA 3.0

Wo wohnen die Titten?

Die meisten Titten bewohnen die nördliche Hemisphäre. Vögel sind in Europa, Asien, Nordafrika und Afrika südlich der Sahara sowie in Nordamerika verbreitet. Titten kommen nicht in Australien, Süd- und Mittelamerika, der Antarktis, Madagaskar, den karibischen Inseln, auf Neuguinea vor, sind aber auf den Sunda- und Philippinischen Inseln sowie in Taiwan vertreten. Asien gilt als Geburtsort von Meisen, da hier mehr als die Hälfte aller Arten der Familie zu finden sind.

Auf dem Territorium Russlands leben 9 nach anderen Angaben 11 Arten der Familie:

  • große Meise (lat. Parus major),
  • Haubenmeise (lat. Lophophanes cristatus),
  • gemeine Blaumeise (lat. Cyanistes caeruleus),
  • weißes azurblau (lat. Cyanistes Cyanus),
  • Smoking (lat Periparus ater),
  • braune Kopfmeise (lat. Poecile Montanuns),
  • Schwarzkopfmeise (lat. Poecile Palustris),
  • graue Meise (lat. Poecile cinctus),
  • Eibenmeise (lat. SittiparusVarius).

Im Sommer leben Meisen in Wäldern aller Art, die seltener in offene Gebiete gehen. In den Bergen sind sie bis zu 4.200 m hoch, im Herbst und Winter versammeln sie sich in Schwärmen und fliegen zu einer Wohnung. Die Zahl der Vögel in Azurbaumherden erreicht 5-15 Individuen.

Weiße Meise (lat. Cyanistes Cyanus) ist in den Roten Büchern der Republik Belarus und der Russischen Föderation aufgeführt. Weißflügelmeise ist im Internationalen Roten Buch (lat. Machlolophus nuchalis), die nur in West- und Südindien in getrennten Gruppen leben. In der Liste der Arten, die besondere Aufmerksamkeit erfordern, gibt es eine Meise (lat. Sittiparus varius), die in Russland nur in den Südkurilen zu finden ist.

Schwarzer Tit. Bildautor: Ivan Medenica, CC BY-SA 4.0

Was essen Titten?

Meisen sind meist insektenfressende Vögel. In der Natur ernähren sie sich aber auch von anderen kleinen wirbellosen Tieren sowie von pflanzlichen Lebensmitteln. Sie zerstören eine Vielzahl schädlicher Insekten, ihrer Larven, Mollusken und Spinnentiere.

Die Ernährung der Familienmitglieder ist saisonal. Im Herbst und Winter, wenn keine Insekten vorhanden sind, besteht die Fütterung der Brüste aus pflanzlicher Nahrung. Zu dieser Zeit kommen sie in menschlichen Siedlungen an. Vögel besuchen die Futterhäuschen. Besonders lieben Sonnenblumenkerne. Eine Meise nimmt einen Samen in den Schnabel, fliegt zum nächsten Ast des Baumes, drückt ihn mit zwei Beinen an den Ast und pflügt fleißig mit seinem kleinen Schnabel. Iss einen Samen und fliege nach dem anderen.

Er liebt Meise und Speck. Sie können es nur rohen Vögeln geben. Es ist möglich, die Meise mit Haferflocken und Weißbrotmehl zu füttern. Vögel fliegen oft auf Farmen, fangen dort Fliegen und stehlen Futter, das sie Vieh geben. Gelegentlich besuchen sie Mülldeponien auf der Suche nach Nahrung und verachten kein Aas.

Schwarze Meise Foto des Autors: Andreas Eichler, CC BY-SA 4.0

Ein charakteristisches Merkmal von Titten - die Fähigkeit, Nahrung zu bekommen, die kopfüber an den Ästen hängt. So kommen sie zu den wirbellosen Tieren, die sich unter der Kruste verstecken.

Während des Tages frisst ein Azure bis zu 600 und nach einigen Angaben bis zu 1600 Insekten oder 15 bis 20.000 Seidenraupeneier. Das Gewicht der Insekten, die eine Meise an einem Tag frisst, entspricht ungefähr ihrem eigenen Gewicht.

Die Kohlmeise ist auch ein Raubtier. Das mystische Symbol für Güte und Glück pickt leicht von den Schädeln einiger Tiere, frisst ihr Gehirn und frisst weiches Gewebe von ihren Knochen. Diese Tatsache wird in Bezug auf Fledermäuse und Vögel bestätigt: gewöhnliches Haferflocken, Spatz, Stepptanz und Flossenschnäpper.

Weidenmeise, Melohka und Blaumeise machen Bestände für den Winter. Sie verstecken Nahrung während des ganzen Jahres und sogar, wenn sie die Küken füttern. Die meisten Vogelbestände werden jedoch im Frühjahr und Herbst hergestellt. Sie legen Samen an Tausenden von verschiedenen Orten an, aber dann finden sie alle irgendwie.

Weißes Azur Foto des Autors: Levashkin, CC BY-SA 4.0

Zuchttitten

Vögel erreichen die Geschlechtsreife um 9-10 Monate. Im Allgemeinen sind Titten monogam, obwohl sie Fälle von Bigamie kennen. Sie nisten paarweise und bewachen ihr Territorium. Mit der Reproduktion im April und Mai beginnen.

Bei der Kohlmeise beginnen sich Allianzen lange vor dieser Zeit zu bilden. Schon in den frostigen Tagen im Januar kann man hören, wie sie läuten, zwitschern und die Streitereien der Männer sehen. Im Frühjahr, während des Kampfes um die Sektionen, werden ihre bedrohlichen demonstrativen Posen, senkrechten Flugbewegungen, das Herausziehen mit einer "Säule" und Kniebeugen besonders deutlich. Während der Dehnung zeigen sich die Männchen der Kohlmeise einen schwarzen Fleck unter dem Schwanz - das Hauptmerkmal ihrer Rangordnung und ihres Alters. Sie zeigen auch eine schwarze Kappe auf dem Kopf, nach der die Rivalen leicht die Position voneinander unterscheiden. Manchmal fliegen sie einander entgegen und flattern mit ihren Flügeln.

Ein wichtiges Ereignis bei Titten - die Zeit der Werbung. Das Männchen dreht sich um das Weibchen, flattert mit seinen abgesenkten Flügeln, zeigt das Verhalten des Kükens, hockt sich, zeigt alle für das Nest vorgesehenen Orte. Das Weibchen kann auch das Verhalten des Kükens zeigen, wenn es dem Männchen gefallen hat. Die Partner zeigen, wie sie die Äste manipulieren können, was darauf hinweist, dass sie ein Nest bauen können. Der Mann füttert das Weibchen.

Im Februar werden die alten Vögel bereits paarweise miteinander kombiniert, häufig gebildet seit der letzten Brutsaison. Auch wenn der Mann und die Frau an verschiedenen Orten überwintern, finden sie einander. Junge Vögel verbringen mehr Zeit mit der Suche nach einem Partner. Titten behalten das Paar auch im Falle des Todes der Küken oder des Verlustes der Legehennen. Während der Brutzeiten (Frühling und Sommer) sind diese Vögel kaum wahrnehmbar, verschwiegen und verhalten sich ruhig. Daher scheint es, dass Titten irgendwo für den Sommer fliegen.

Meistens bauen Titten Nester in fertigen Baumhöhlen, seltener, mit Platzmangel - in Höhlen, Bodenvertiefungen, Nistkästen oder Felsspalten. Häufig verwenden sie zum Verschachteln von Pfeifen, Briefkästen und anderen Orten, die aus Sicht der Vögel geeignet sind, zumindest irgendwie geeignet für die Kükenzucht. N. A. Zarudnyy fand in Kasachstan ein großes Meisennest, angeordnet in einem alten Kamelschädel. Der Eingang dazu war das Foramen occipitalis, und innen war ein weiches Futter.

Die Braunköpfige Meise oder Puffy (lat. Lat.) Lebt unter allen hohlen Holzfällern. Poecile Montanus). Eineinhalb Meter über dem Boden befindet sie sich in einer bequemen Mulde und arrangiert ein Nest darin. Wenn Sie jedoch keinen hohlen Baum in einem faulen Hanf oder einem trockenen Baum mit Ihrem kleinen Schnabel finden, ziehen Sie eine Vertiefung heraus und lassen Sie sich darin nieder. Große titten (lat. Parus major) bevorzugt mittlere und sogar hohe Böden (von 1-6 m bis 10 m).

Aschenmeise Foto des Autors: Alan Vernon, CC BY 2.0

Da Titten Nester bauen und im Frühjahr mit der Zucht beginnen, sollte der Platz für Küken sehr warm sein. Die Frau ist häufiger im Baugewerbe tätig, seltener beide Elternteile. Das Nest der Titten besteht aus Pflanzenlumpen, die mit einer dicken Schicht Moos, Federn, Daunen, künstlichen Materialien und Wolle ausgekleidet sind. Wolle Naschipyvayut zum Beispiel mit einem Zug, der sich an einem Dänen mausert, und Federn heben dort auf, wo Raubvögel ihre Beute fraßen. Das Tablett ihres Nestes hat normalerweise die Form eines Bechers mit einer Tiefe von etwa 5 cm und einem Durchmesser von 7 bis 10 cm.

Гнездо большой синицы, помещавшееся в метеорологической будке города Киева, имело длину 35 см, ширину 28 см, высоту 8,5 см и весило 150 г. В этой постройке находился лоток глубиной в 40 мм и диаметром 75 мм.

Яйца обыкновенной лазоревки. Автор фото: Arnstein Rønning, CC BY-SA 3.0

Иногда синицы откладывают яйца прямо на древесную труху внутри дупла без гнезда и подстилки. Птенцов выводят 1-2, редко 3 раза в год. Bei der Verlegung durchschnittlich 2-6, maximal 13, laut einigen Angaben 14 weiße Eier mit braunen Flecken und Flecken unterschiedlicher Größe, die am stumpfen Ende einen auffälligen Rand bilden. Am häufigsten haben Titten Eier mit gleichmäßigen abgerundeten Enden.

Bei feurigen Welpen haben Eier eine stumpfe blau-grüne Farbe. Die durchschnittliche Größe eines Kohlmeiseeises beträgt 17,9 x 13,7 mm. Das Weibchen inkubiert sie für 11-14 Tage (Haubenmeise - 20 Tage). Jedes Mal, wenn der Vogel das Nest verlässt, bedeckt er die Lage mit einer Moosschicht, die eine Art Decke ist. Das Männchen füttert das Weibchen die ganze Zeit und füttert dann mit ihm die Küken.

Eier der azurblauen Meise Foto: nottsexminer, CC BY-SA 2.0

Die Entwicklung des Meisenvogels dauert etwa einen Monat. Neugeborene Küken wiegen 1-1,3 g, sie sehen völlig nackt aus, denn die Federn an Schultern, Kopf und Rücken haften am Körper. Sie haben Augenrisse und Gehörgänge, sind aber bereits in der Lage, ein kaum hörbares Quietschen zu erzeugen.

Die meisten Küken wachsen in den ersten 10 Tagen. 4 Tage nach der Geburt öffnen die Jungen die Gehörgänge, und am 8. Tag werden sie vollständig gesichtet. Im Alter von 11 Tagen nach dem Schlüpfen ähneln sie den erwachsenen Vögeln. Sie sind mit Federn bedeckt, aber der Federbezug ist noch nicht vollständig geformt.

Nestlinge der azurblauen Meise. Foto des Autors: Ladarozan, CC BY-SA 3.0

Nestlinge der azurblauen Meise. Foto des Autors: Arnstein Rønning, CC BY-SA 3.0

Eltern kommen 400-600 Mal am Tag im Nest an. Wenn kleine Bluebirths für 15-22 Tage aufwachsen und aus dem Nest fliegen, endet die elterliche Sorge für den Nachwuchs nicht dort. Winzig bleiben noch 2 Wochen zusammen, Mama und Papa.

Beim zweiten Mal schlüpfen die Titten gegen Ende des Sommers Küken und legen weniger Eier als beim ersten Mal. Vögel können an derselben Stelle nisten oder ein neues Nest bauen.

Küken große Titten. Foto des Autors: Arnstein Rønning, CC BY-SA 3.0

Der Nutzen und Schaden von Titten in der Natur

In der Praxis sind Meisen interessanter als andere Vögel, die schädliche Waldinsekten zerstören. Die Bedeutung dieser Vögel für die Forstwirtschaft erklärt sich aus der Tatsache, dass sie im Gegensatz zu den meisten anderen insektenfressenden Vögeln nicht mit Herbstbeginn wegfliegen. Sie zerstören in den Wintermonaten weiterhin intensiv Schädlinge. Außerdem können Titten, die gut an das Leben im Wald oder im Garten angepasst sind, Beute finden, die für andere Vögel nicht zugänglich ist. All dies gibt Anlass, die nützlichsten Vertreter der Avifauna auf Titten zu beziehen.

Titten sind wie Stare die besten Hausmeister unserer Gärten. Deshalb versuchen die Menschen, sie zu sich nach Hause zu holen, Baupläne für Vögel zu bauen und Futtervorrichtungen auszustatten.

Titten sind als Modelltiere sehr praktisch, wenn sie das Verhalten und die Ökologie von Vögeln untersuchen. Die Genetik verwendet sie auch für wissenschaftliche Zwecke.

Titten können die menschliche Wirtschaft schädigen. Im Spätherbst und Winter greifen sie das Bienenhaus an, klopfen an Stichlöcher und wecken die Bienen. Zum größten Teil schaden Vögel nicht, indem sie eine bestimmte Anzahl von Insekten fressen, sondern indem sie sie wach halten. Aufgeregte Bienen erkranken an Nosema, das von Verdauungsstörungen und Durchfall (Durchfall) begleitet wird. Insekten fressen keinen mit Kot verunreinigten Kot und sterben.

Gold-Haubenmeise Foto des Autors: Dibyendu Ash, CC BY-SA 3.0

Feeder für Titten: Arten und Fotos

Von den 10 Meisen in den kalten nördlichen Wintern überlebt nur eine. Der Grund ist der Mangel an Essen. Um eine konstante Körpertemperatur aufrecht zu erhalten, die bei Vögeln 40 ° beträgt, benötigen sie viel Energie. Wenn in der Nacht die Lufttemperatur unter 10 ° fällt, verlieren die Titten jeweils bis zu 10% ihres Gewichts. Wir können helfen, wenn wir die Vögel nach einer kalten Nacht am Morgen füttern, damit sie tagsüber selbstständig nach Futter suchen können.

Wenn Sie einen offenen Feeder und ein Feeder-Haus bauen, besuchen sie nicht nur Titten, sondern auch viele andere Vögel. Es gibt unvermeidlichen Wettbewerb und mögliche Verletzungen. Da Spatzen und Tauben im Winter eher an Nahrung herankommen, ist es für Meisen am besten, individuelle "Anti-Sparing" -Strukturen zu schaffen.

Für Titten können Sie die folgenden Arten von Feeder machen:

  1. Zufuhrförderer

Das Futter in einer solchen Zuführung befindet sich in einem Behälter, es ist vor Niederschlag geschützt und sein Ausschlag wird durch die Menge bestimmt, die von Vögeln im Dosierfach aufgenommen wird.

  1. Trog mit einem Geheimnis

Für Brüste, da Vögel klüger sind als Spatzen und Tauben, machen sie manchmal Futter mit einem Geheimnis, sodass Vögel die Samen eins nach dem anderen nehmen.

Foto: Tony Alter, CC BY 2.0

  1. Abgehängte Zuführungen aus Draht und haltbaren Materialien

Diese Designs basieren auf der Fähigkeit der Titten, kopfüber aufgehängt zu werden und somit Nahrung zu erhalten. Zum Beispiel in Form eines Gitters aus dauerhaftem dickem Draht aufgehängt.

Nährbälle und ganze Nüsse zum Spucken können in solche Zuführungen gegeben werden. Außerdem können Sie die Nährstoffmischung einfach an Draht, Zapfen usw. aufhängen.

Foto des Autors: Ann Harrison, CC BY-SA 2.0

Kunststoffgitter und zu leichte Materialien können nicht verwendet werden.

Vögel setzen sich schnell auf die Feeder, verwickeln sich möglicherweise im Netz oder ähnlichen Materialien und brechen sich die Pfoten.

Solche Futtertröge können nicht für Vögel verwendet werden. Foto: Arend, CC BY 2.0

Was im Herbst und Winter mit Titten füttern? Feed für Feeder

Ornithologen glauben, dass Vögel nicht mit einer großen Menge an Nahrung versorgt werden sollten. Ansonsten können Titten aufhören, nach natürlichen Nahrungsmitteln zu suchen und diese zu essen. Dies ist äußerst wichtig für das Überleben der Vögel. Die Futtermenge sollte nach Zeitraum aufgeteilt werden.

  1. Erste Periode - prikormochny von Mitte Oktober bis Ende November.

Zu dieser Jahreszeit zögern die Titten immer noch, die vorgeschlagenen Produkte zu essen, sich an die Mulde zu gewöhnen. Im Herbst geben Vögel 15-20% des Futtermittels vom Tagesbedarf ab.

  1. Hauptperiode - von Anfang Dezember bis Anfang März.

Die schwierigste Zeit für Titten. Sie können ihnen eine volle Rate geben, sie können sie jedoch auf keinen Fall überschreiben.

  1. Letzte Periode - vor dem Auftreten der ersten Tauwetter.

Während dieser Zeit geben Vögel 60-80% der Norm ab.

Die Rate einiger Feeds für einen Feeder pro Tag:

  • 50 g rohes fleisch,
  • 200 g Getreidemischung (Hirse, Sonnenblumenkerne, Hanf, Weizenmehl, Hafer oder Haferflocken)
  • 200 g Unkrautsamen.

Foto: Johan Hansson, CC BY 2.0

Gutes Futter für Vögel, das man Titten behandeln kann:

  • nicht gebratene und ungesalzene Sonnenblumenkerne,
  • Hafer
  • Hirse
  • Perlgerste
  • Linsen
  • Erbsen
  • zerquetschte Kürbis- und Wassermelonenkerne,
  • Weißbrotkrümel
  • Vogelbeeren, Viburnum, Holunder, Wildrose,
  • Samen der Brennnessel, Quinoa, Klette, Hanf,
  • fettarmer Hüttenkäse gemischt mit Paniermehl,
  • Erdnüsse und Nüsse (bei Flachzuführern müssen sie mit einem Messer zerkleinert werden),
  • Zedernkerne,
  • Früchte und Trockenfrüchte
  • hart gekochtes und zerrissenes Ei und seine Schale,
  • rohes Fleisch und ungesalzener Schmalz.

Gib keine Titten:

  • Chips,
  • Schwarzbrot
  • salzige Cracker kaufen,
  • geröstete und gesalzene Sonnenblumenkerne,
  • gebraten
  • geraucht
  • salzig
  • Käse

Graphitmeise. Foto des Autors: Derek Keats, CC BY 2.0

Wie fange ich eine Meise?

Ornithologen fangen Vögel, um sie anzurufen, um zu sehen, welche Art von Flügen sie machen, wie viel sie leben, usw. Vogelfang ist am frühen Morgen, im Winter oder im Spätherbst besser. Verwenden Sie dazu eine transparente Falle, bei der die Tür automatisch zugeschlagen wird. Als Köder werden ein Vogelmodell und Futtermittel darin platziert.

Wie man Titten erschreckt

Im Winter können Titten auf der Suche nach Nahrung zu den Balkonen fliegen, Isolation ausschlagen, Kot mit Fensterbrettern füllen und laute Geräusche machen. Wenn es unmöglich wurde, mit diesen Problemen zu leben, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie man Vögel aus ihren Fenstern entfernt.

  1. Hängen Sie die Zuführungen weg von Fenstern und Balkonen auf und vergessen Sie nicht, regelmäßig Nahrung einzufüllen.
  2. Bauen Sie "Antiprisen" (dünner Draht in der Nähe der Bordsteinkante, Spikes) auf, schmieren Sie das Geländer mit einem rutschigen Fett.
  3. Sorgen Sie für Unbehagen: Hängen Sie die Lampe im Blitzmodus auf, glänzende Objekte mit Geräuscheffekt, wie z. B. Scheiben oder Bänder, blaue Fahnen, und verschrecken Sie Vögel mit unangenehmen Gerüchen (z. B. Zwiebelgeruch).
  4. Setzen Sie eine Vogelscheuche oder ein Modell eines Raubvogels ein, kleben Sie Bilder von den Augen der Eule oder eines Katzenkopfes auf, schalten Sie das bioakustische Gerät mit dem Geräusch des Flügelklatschens von Raubtieren, von Vogelgeschrei ein.
  5. Holen Sie sich eine Katze, die Titten vom Balkon erschrecken wird.

Anti-Spike-Fensterspitzen

Die Pflege der Titten zu Hause

Dank der Leichtgläubigkeit, Glätte und Unprätentiösität werden viele Arten von Titten häufig in Käfigen gehalten. Frisch gefangene Vögel nehmen das angebotene Futter sofort auf. Sie können sogar völlig zahm gemacht werden. Alle Arten von Titten, außer den großen, können in Gruppen gehalten werden. Kohlmeise tötet kleine Vögel.

Da der Vogel sehr beweglich ist, sollte der Käfig oder die Voliere dafür geräumig sein, mindestens 60-70 cm lang, 60 cm breit, 80 cm hoch und mit einer tiefen Pfanne (von 10-15 cm). Es sollte mit einer Meise, einem Trinker, Zweigen von Laubbäumen mit Rinde anstelle von Kunststoffmasten, einem Badetank und mehreren abnehmbaren äußeren Zuführungen ausgestattet sein. Beim ersten Leben im Käfig sucht die Meise unten in der Pfanne nach Wasser. Im Laufe der Zeit wird sie sich daran gewöhnen, und das Geschirr kann höher gestellt werden.

Taiwanesische Meise Bildautor: Robert tdc, CC BY-SA 2.0

Was soll Titten zu Hause füttern?

Vögel dieser Familie sind im Essen ziemlich unprätentiös. Sie essen oft und viel. Titten in einem Käfig können gefüttert werden:

  • eine Mischung aus Karotten und Cracker mit Hüttenkäse,
  • gekochte Hühnereier
  • Weißbrot in Milch oder süßen Tee getaucht
  • getrocknetes Insektenpulver,
  • dicker Brei
  • Früchte
  • Baumknospen
  • Mehlwürmer.

Füttern Sie die Titten zweimal täglich und gießen Sie so viel, wie sie essen können. Alle Vögel benötigen zusätzliche Vitamine, insbesondere B1.

Die Essensarten können je nach Art der Titten variieren. Zum Beispiel benötigt ein Hauskoch zu Hause eine weitere Mahlzeit:

  • geschälte Pinienkerne - 5-6 Stück,
  • füttern "Padovan" für Insektenfresser, es können alle Titten sein,
  • Sprossen Kornmischung
  • gekeimte Sonnenblumenkerne,
  • Scheiben von Äpfeln, Gurken, Vogelbeeren
  • Kräuter: Maurit, Vogelbergsteiger, Löwenzahn, Tradescantia,
  • Mehlwurmlarven - Mehlwürmer und ihre Puppen,
  • hart gekochtes Ei.

Rötliche Meise Foto des Autors: Becky Matsubara, CC BY 2.0

Wie füttere ich ein Tittenküken?

Es ist notwendig, ein sehr kleines, noch nicht gestecktes Jungvogel häufig zu füttern - alle 2 bis 2,5 Stunden können die Intervalle später auf 3 bis 4 Stunden erhöht werden. Nachts machen Sie eine Pause von 12 bis 6 Uhr und können mit einer „Nachtigallenmischung“ gefüttert werden, die aus hart gekochten Eiern, rohen Karotten und gerösteten Weißbrotkrümeln besteht. Zur gleichen Zeit nehmen 1 Ei die Hälfte der durchschnittlichen Karotte und so viele Kekse, dass die Masse nass war, aber nicht klebrig an den Händen war. Karotten reiben besser an einer Reibe, aus der dünne lange Stöcke herauskommen.

Von Zeit zu Zeit kann die Mischung ersetzt werden:

  • gehackter fettarmer Hüttenkäse,
  • Daphnie oder Gammarus
  • zerquetschte sonnenblumensamen,
  • dünne Scheiben von Hühner- oder Rindfleisch.

Sie können das Küken mit einer Spritze, Pipette oder einem Löffel füttern. Im Prozess der Sorge für ihn, um seiner Fettigkeit zu folgen. Es ist wichtig, dass sich unter seinem Schwanz und in der „Gabel“ (akkletierte Clavicles) gelbe Fettschichten befinden.

Gemeinsame Meise Foto des Autors: Sergey Cherny, CC BY-SA 3.0

Interessante Fakten über Titten

  • Das erste Gesetz zum Schutz der Titten wurde zu Beginn des XIII. Jahrhunderts vom Trierer Erzbischof der Stadt Trier erlassen. Später im Erlass Ludwigs von Bayern von 1328 wurde gesagt: „Eine schwere Strafe erwartet denjenigen, der einen Vogel fängt, einen eifrigen Insektenfänger. Derjenige, der gegen das Gesetz verstoßen hat, muss die königliche Akte von 60 Shilling zahlen und einen schönen Rothaarigen und 12 Hühner als Entschädigung geben. "
  • Meise - sehr kluger und intelligenter Vogel. Wenn Sie ein Stück Delikatesse an einen Faden in der Flasche hängen, versucht sie es zuerst durch das Glas zu picken. Und dann sitzt er auf dem Hals und wird zum Schnabel, um den Faden zu ziehen. Wenn der Faden zu lang ist, hält der Vogel ihn mit dem Fuß.
  • Die Meise ist der Name des Flusses, der linke Nebenfluss der Yauza, der im Moskauer Stadtteil Lefortovo vollständig in einem Sammler eingeschlossen ist.
  • Wenn Sie eine Meise fangen und auf den Rücken legen, gerät sie in eine Art Betäubung und tut so, als wäre sie tot.
  • In der Zarenzeit in Russland wurde ein Zahlungsbeleg in Nennwerten von 5 Rubel als Meise für das blaue Licht seines Hintergrunds bezeichnet.
  • In Russland ist der 12. November ein Meisenfest. Der ökologische Feiertag „Sinichkin Day“ wurde auf Initiative der Russischen Vogelschutzunion organisiert.

Gemeine Blaumeise. Foto des Autors: Maximilian Dorsch, CC BY-SA 3.0

Kohlmeise-Habitate

Dies ist ein sitzender Vogel. Nur bei starkem Frost kann es bei akutem Nahrungsmangel seinen Lebensraum verändern. In der Regel ist Migration das Ergebnis einer Annäherung an die menschliche Wohnstätte. Sie ist in ganz Europa mit Ausnahme des hohen Nordens und Islands verbreitet und in Nordafrika und dem Nahen Osten zu finden. In Südostasien lebt es in Japan und in ganz Indochina bis zur Insel Java und der Insel Borneo. Im Norden Sibiriens, zwischen festen Nadelwäldern und im Hochland, kann man keinen großen Vogel treffen. Die Kohlmeise hat keine Angst vor Menschen, sie bewohnt aktiv die Plätze und Parks der Stadt, fliegt gerne zu den Zubringern und pickt sogar aus menschlicher Hand auf Nahrung.

Big Tit Songs

Große Titten - Vogelsänger. Männer, die ein Paar gewinnen, singen abwechslungsreichere Frauen und tun dies fast das ganze Jahr außer den Wintermonaten. Es gibt ungefähr 40 verschiedene Geräusche, die von Titten gemacht werden. Besonders hervorzuheben sind die stimmhaften Stimmen: "tsi-tsi-tsi-pi", "in-chi-in-chi" und "Pin-pin-chrrzh". Im Frühjahr ist das Lied mehr monoton "zin-zi-ver", "zin-zin". Die Kohlmeisen singen während der Brutzeit besonders intensiv: von März bis zur zweiten Maihälfte und von der zweiten Junihälfte bis Ende Juli. Der Herbstgesang beginnt im August, intensiviert sich Mitte September und endet im ersten Jahrzehnt des Oktobers. Neben dem Gesang selbst spielen die Titten das sogenannte Unterlied - melodisches, leises Zirpen, "Schnurren", das im Februar oder März am häufigsten erklingt.

Große Brüste züchten

Normalerweise haben Große Titten zwei Gelege: Ende April und mitten im Sommer. In der ersten Kupplung befinden sich bis zu 15 weiße, leicht glänzende Eier, aber häufiger 8 - 12. Die Eier sind auf der gesamten Oberfläche mit rotbraunen Flecken und Flecken bedeckt, die auf der stumpfen Seite einen Rand bilden. Die zweite Kupplung ist normalerweise 2 Eier kleiner. Die Meise brütet Eier 12-14 Tage aus. Während dieser Zeit versorgt das Männchen das Weibchen mit Nahrung. Erst wenn sich die Gefahr nähert, fliegt eine Meise aus dem Nest. In den ersten zwei oder drei Tagen sind die geschlüpften Küken mit grauem Flaum bedeckt, so dass das Weibchen das Nest nicht verlässt und es mit seiner Wärme erwärmt. Das Männchen fungiert zu dieser Zeit als Ernährer. Wenn die Küken anfangen, mit Federn bedeckt zu werden, füttert das Paar die Nachkommen und bringt durchschnittlich 6-7 g Futter pro Nest pro Tag in das Nest.

Die Küken fliegen etwa 22 Sekunden nach der Geburt aus dem Nest. Nach der Abreise halten sie eine Herde in der Nähe des Nestes, und die Eltern füttern sie noch ein bis zwei Wochen. Wenn das Weibchen die zweite Kupplung startet, führt das Männchen die erste Brut.

Im Sommer ernähren sich die Kohlmeisen hauptsächlich von Insekten: Mücken, Fliegen, Mücken, Spinnen, Raupen und Grillen fressen. Nestlinge werden mit den kalorienreichsten Insekten gefüttert, nämlich Raupen. Mit der beginnenden Winterkälte werden die Titten auf pflanzliches Essen umgestellt. Sie ernähren sich hauptsächlich von Saatgut und Getreide. Diese Vögel haben keine Vorräte für den Winter und wenn sie Nahrung finden, die von anderen Vogelarten versteckt wird, fressen sie diese gerne. Verachtung von Titten und Aas nicht.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org