Vögel

Goldfinch-Vogel: Beschreibung, Foto

Pin
Send
Share
Send
Send


Ende März bis Anfang April suchen die Goldster nach einem geeigneten Ort zum Nisten. Gnocchi bauen sehr sorgfältig Nester, ihre Nester sind becherförmig. Sie sind tief genug, daher sind die Goldfinkeneier und -küken auch vor den stärksten Windböen zuverlässig geschützt. Die Baumaterialien für das Nest sind Pflanzen und die Bindungslösung sind Spinnweben. Das Innere des Nestes besteht aus Pflanzenfasern, Papierresten, künstlichen Materialien und Wolle. Die Architektin und Erbauerin des Nestes ist der weibliche Goldfinch. In einigen Fällen leistet der Mann Arbeit an der Lieferung von Baumaterial für die Frau, und seine Hauptaufgabe besteht darin, das Gebiet zu schützen. Ein Paar Goldfinken züchtet zweimal im Jahr Küken. Jedes Mal legt das Weibchen 4-6 Eier. Das Weibchen inkubiert die Kupplung für zwei Wochen. Das Männchen bringt zu dieser Zeit ihr Essen. Mit der Geburt der Küken kommt seine Arbeit hinzu - er füttert nicht nur das Weibchen, sondern auch die Küken.

SchEgoL und mann

Ein bunter Goldfinch, der eine schöne melodische Stimme hat, hat die Herzen vieler Vogelliebhaber gewonnen. Er wurde zusammen mit Sisins und Titten für seinen Gesang oft in Käfigen gehalten. Zu einer Zeit waren Hüte mit den bunten Pintail-Federn in Mode. Heute ist das Fangen dieser Vögel verboten, aber auf dem Schwarzmarkt kann man immer noch Gold kaufen, das illegal in Südeuropa abgebaut wurde. In Belgien zum Beispiel könnte Goldfisch in jüngster Zeit in jedem Zoofachgeschäft gekauft werden.

LEBENSWEISE

Goldfinch bevorzugt vorwiegend offene Gebiete, weshalb seine bevorzugten Lebensräume Holzfäller, Sträucher am Straßenrand, helle Haine und verlassene Gärten sind. Zu Beginn der Brutzeit fällt die Goldfinchschule in verheiratete Paare und kleine Gruppen. Goldfinken werden für die restliche Zeit in Schwärmen gehalten, die im Herbst und Winter oft in die Städte ziehen. Einige Vögel ziehen in die Niederlande, Belgien, Frankreich, Spanien und Portugal - Länder, deren Klima warm ist.

WAS ESST

Der wissenschaftliche generische Name der Gattung der Goldfinken kommt vom lateinischen Namen der Distel. Der Name wurde nicht zufällig gewählt, da der Goldfisch die Lieblingsspeise dieser besonderen Pflanze ist. Von Juni bis März ernährt sich der Vogel hauptsächlich von Distelsamen. Die Distel berührt die Blütenstände der Distel, die sogenannten Körbe, bis zum Winter nicht, sammelt Samen auf dem Boden und wenn die Erde mit Schnee bedeckt ist, zieht sie Nahrung aus ihrem natürlichen Lagerhaus. Goldfinch liebt auch Samen von Buchweizen, Löwenzahn und Bodenmenschen. Im Winter ist eine wichtige Futterquelle für Vögel Saatgut. Gärtner akzeptieren gerne Goldfinken in ihren Parzellen, da diese kleinen gefiederten Helfer Unkrautsamen fressen.

Die Dandies demonstrieren die Wunder der Akrobatik. Sie hängen kopfüber an Stielen und Zweigen, um Nahrung zu erhalten. Die Goldfinken sind eine kleine Gruppe von Vögeln, die ihre Nahrung mit den Füßen halten können. Mit einem langen und scharfen Schnabel extrahiert der Goldfink Samen aus komplexen Infloreszenzen, die für andere Vögel nicht zugänglich sind. Starre Federn schützen den Vogelkopf vor Dornstacheln.

BEOBACHTUNGEN FÜR SNAP

Goldfinch ist ein Vogel, der leicht zu erkennen ist. Es hat ein buntes, sehr schönes Gefieder und einen charakteristischen Gesang. Ein Stieglitz kann Ihren Garten zu einer Krippe besuchen, die mit einer Mischung aus Löwenzahn- und Ringelblumensamen gefüllt ist. Vögel essen gerne Ringelblumensamen und Löwenzahn. Im Herbst verwöhnen die Goldfinken die Samen der Distel. Auf dem alten Obstbaum kann man manchmal ein Nest eines Goldfisches sehen, der an einem Rand der Kronenzweige hängt. Goldfinch gehört nicht zu den typischen Zugvögeln, sondern wandert im Winter in Gebiete mit mehr Nahrung.

INTERESSANTE FAKTEN, INFORMATIONEN.

  • Im selben botanischen Garten hat die Frau des Goldfinkes ein Nest gebaut, wobei Plastikplatten mit den Namen der Pflanzen als Material verwendet wurden.
  • Goldfinch hat sich in einigen Ländern außerhalb seines natürlichen Bereichs erfolgreich akklimatisiert. In Neuseeland wurde der Goldfink zu einer Plage der Plantagen.
  • Goldfinch hat eine Schwäche für die Samen der schwarzen Wassersucht. Eine solche Faszination kann zum Tod eines Vogels führen, da ein dorniger Samen in seiner Speiseröhre stecken bleiben kann.
  • In der Vergangenheit war der Goldfinch ein beliebter heimischer Singvogel. Jedes Jahr, am Ende des Sommers, jagten Geflügelställe, um Gold zu fangen.

CHARAKTERISTISCHE EIGENSCHAFTEN

Gefieder: brauner Rücken, schwarzweißer Kopf, roter Ring am Schnabelansatz, schwarze Flügel mit gelbem Streifen. Personen beiderlei Geschlechts sind gleich gemalt.

Küken: Sie verbringen bis zu 16 Tage im Nest, die Eltern füttern sie mit Insekten und einer Aufschlämmung halbverdauter Samen.

Flug: Im Flug sind breite gelbe Streifen an den Flügeln und weiße Federn des Heckdeckels deutlich zu erkennen. Während des Fluges produziert der Vogel fast ununterbrochen charakteristische Klingeltiller.

Eier: Das Weibchen legt 4-6 hellblaue, gesprenkelte Eier, die Küken schlüpfen in 12-13 Tagen.

Nest: schalenförmig, dickwandig, mit Pflanzenfasern (Distelflusen) und Spinnweben ausgekleidet, am Ende eines großen Astes befestigt.


- Lebensraum des Stieglitzes

Wo es wohnt

Von Irland, Portugal und Nordafrika bis nach Südskandinavien, einschließlich Südfinnlands, dem Baikalsee und der Mongolei. Die Art ist in Australien und Neuseeland akklimatisiert.

SCHUTZ UND ERHALTUNG

Trotz des allmählichen Verschwindens alter Gärten und Sträucher - der Nistplätze des Goldfinkes - ist die Art nach wie vor zahlreich.

Goldfinch Vögel von Brateevograd. Video (00:00:50)

In Brateevo und Marino werden sie häufig in den Küstenparks an beiden Ufern entlang des Moskwa gesehen.
Im Frühjahr werden sie paarweise an kleinen Bäumen beobachtet, wo sie ihre Nester in Form von architektonischen Strukturen bilden.
Die Goldfinken fliegen zu den alten, verlassenen Gärten in der Brateevskaya-Überschwemmungsfläche, bleiben aber nicht zur Besiedlung dort, aus irgendeinem Grund bevorzugen sie Parks.

Goldfinch-Vogel: Beschreibung

Diese Vogelart erreicht im Durchschnitt eine Länge von 12 cm, die Flügelspannweite beträgt 20-25 cm. Wie man sehen kann, ist der Goldfinch-Vogel ziemlich klein, das Gewicht eines kleinen Kalbes 20-25 Gramm. Es ist sogar kleiner als ein Spatz, obwohl es zu ihrem Kader gehört. Die Verfassung dieser Vögel war trotz der geringen Größe "niedergeschlagen". Die Goldfinken haben einen kurzen Hals und das Gefieder ist dick und dicht. Im Gefieder der Finkvogelfamilie, zu der der Goldfink gehört, herrschen folgende Farben vor:

  1. Dunkelbraun oder schwarz.
  2. Weiß
  3. Rot
  4. Gelb

Die Rückseite der Vögel dieser Art ist meistens braun. Der Schnabel ist lang und konisch mit einem Stieglitzvogel. Stirn und Front in leuchtendem Rot. Bauch mit Federn weißlich, Brust und Seiten braun. Einige Federn an den Flügeln sind an der Basis schwarz und an den Enden gelb. Es ist schwer genug, zwischen einem weiblichen Goldfisch und einem männlichen zu unterscheiden. Bei näherer Betrachtung fällt jedoch auf, dass das Weibchen in der Größe unterlegen ist und eine schwächere Gefiederfarbe aufweist. Außerdem erreicht das rote Gefieder weiblicher Individuen nicht die Augen, was von den Männchen des Stieglitzes nicht gesagt werden kann. Junge Goldfinken haben noch keine Streifen auf dem Kopf, aber der goldgelbe Streifen auf den Flügeln ist bereits sichtbar.

Goldfish Habitat

Diese Vögel leben dort, wo es viele ihrer Lieblingsspeisen gibt. Was essen sie gerne Goldfisch? Ihre Nahrung ist das Saatgut verschiedener Unkräuter: Klette, Klette oder Distel. Obwohl diese Vogelart im Wald lebt, handelt es sich doch nicht gerade um einen Waldvogel. Goldfinch - kein Fan des Lebens zwischen dichten Dickichten, besonders im Herbst und Winter. Sie findet sich in leichten spärlichen Wäldern, zwischen Baumbeständen der Stadtlandschaft, dh in Parks, in Auenwäldern und in Flusstälern. Außerdem bevorzugt der Goldfinch offene Flächen mit Wäldern und Wäldern, Obstplantagen und natürlich Unkraut-Dickicht in der Nachbarschaft.

Zucht von Goldfinken

Von Anfang des Winters bis Mitte April versammeln sich Vögel in Schwärmen (mehr als 40 Individuen) und fliegen auf der Suche nach Nahrung über kurze Strecken. Mit dem Frühlingsbeginn zerbricht die Vogelherde in temporäre Paare. Ende Mai endet der Bau des Nestes. Normalerweise wird das Nachwuchshaus auf horizontalen Ästen eines Baumes angelegt, weit genug vom Stamm entfernt und hoch über dem Boden. Interessanterweise baut ein Goldfinch (ein Vogel, dessen Foto in diesem Artikel betrachtet werden kann) ein sehr schönes und gemütliches Nest für seinen zukünftigen Nachwuchs. Dies ist ein sehr elegantes und ungewöhnliches Gebäude. Das Vogelhaus gleicht in seiner Form einem Becher mit dichten Wänden. Für ihre Strukturen werden sehr dünne Stiele von Pflanzen sowie Wurzeln und Spinnweben verwendet. Es ist mit weichem Pappel an der Unterseite des Nestes, das der Goldfink liebevoll bedeckt. Der Vogel verwendet ein mehrfarbiges Moos, Birkenrindenstücke oder Flechten, um Feinde zu verkleiden. Normalerweise hat das Nest dieser Vögel ungefähr die gleiche Farbe wie der Baum selbst. Daher ist es vom Boden aus fast unsichtbar. Die ungefähre Position des Nestes kann jedoch durch das Verhalten der Vögel, insbesondere des männlichen Goldfinch, bestimmt werden. Er sitzt oben auf dem Baum, Pappel oder Espe, auf dem sich das Haus des Vogels befindet, und klappert mit einem Klappern über sein Lied. Im Grunde sind es Singvögel. Männliche Goldfinch-Männer machen in der Zeit der Gesänge alle möglichen Gesten. Von Seite zu Seite drehen, bücken, nur verbiegen. Und wenn das Weibchen zu dieser Zeit aus dem Nest fliegt, stürzt der Goldfink zu ihr, dreht sich und zwitschert. Das weibliche Pickelgefieder und schüttelt die Flügel. Nach der Paarung legt das Weibchen 4 bis 6 Eier von 16 bis 18 mm Länge. Eier verschiedener Arten von Goldfinken unterscheiden sich in der Farbe und können sein:

  1. Weiß mit rötlichem Fleck.
  2. Grünlich
  3. Mit einer blauen Tönung.

Nur eine Frau brütet zwei Wochen lang zukünftige Küken. Beide Eltern füttern ihren Nachwuchs mit Insekten. Dies ist hauptsächlich Laubblattlaus, die sich in großen Mengen an den Enden von Baumästen ansammelt. Nachdem sie den betroffenen Baum gefunden haben, fliegen ein Paar Goldfinken ständig für die Larven dorthin. Wenn sie älter werden, wechseln Vögel zu pflanzlichen Lebensmitteln. In Gebieten mit warmen Klimabedingungen kann ein Paar Goldfinken 2 Brut produzieren. Erwachsene Jugendliche, die von ihren Eltern im Stich gelassen wurden, leben etwa eine Woche neben ihnen, gelegentlich aus Gewohnheit und betteln um Essen. Dann sammelt er sich in Vogelgemeinschaften und füllt mit seinem immer noch inkompetenten Gesang Haine und Parks.

Ist der Goldfink Zugvogel?

Viele interessieren sich für die Frage: "Goldfink-Zugvogel oder nicht?" Ein kleinerer Teil der Vögel fliegt in warme Länder, ins Mittelmeer, und der Großteil bleibt bis zum Winter. Meistens bleiben Männchen von Goldfinken übrig. Frauen wandern in der Regel leichter und über längere Distanzen als das andere Geschlecht. Dies gilt für die Goldfinken, die in Nordeuropa leben. Ein Stieglitz in Russland und im Kaukasus ist ein Überwinterungsvogel, also ein besiedelter oder nicht ganz wandernder Vogel. Aus den nördlichen Regionen Sibiriens wandern Goldfinken in die südlich gelegenen. Viele sibirische Goldfinkwinter in Zentralasien. Wie oben schon beschrieben, sind sie für den Winter zusammengekauert. Sie ziehen von einem Ort zum anderen und suchen nach ihrem eigenen Essen.

Essen des Stieglitzes

Das Hauptnahrungsmittel von Goldfinken in der Natur sind, wie oben erwähnt, die verschiedenen Samen von Pflanzen. Einige bevorzugen Unkrautsamen, während andere Kulturpflanzen bevorzugen. Sie ernähren sich selbst und tragen ihren scharfen Schnabel wie eine Pinzette, um Samen zu entnehmen. Insect Goldfinch isst auch, aber nicht in solchen Mengen.

Wenn ein Stieglitzvogel ein Haustier ist, ist es nicht schwierig, eine Diät für ihn auszuwählen. Gerne pickt er Kornmischungen aus Hirse, Hafer, Klettensamen, Nadeln und Hanf usw. Jede Vegetation eignet sich als Grünfutter. Die Proteinquelle für die Heimat eines Goldfisches sind Mehlwürmer, Insekten und deren Larven. Sie können geriebene Karotten und gekochte Eier zum Vogelfutter hinzufügen.

Goldfinch - ein Haustier

Goldfinch ist ein beliebter Haustiervogel. Helle und schöne Erscheinung des Vogels, anspruchslose Nahrung - das ist es, was die Vögel des gefiederten Vogelfuchses anzieht. Singen macht es zu einem noch begehrenswerteren Haustier. Ein Vogel, der mindestens einmal die Triller seiner Verwandten gehört hat, wird zum Zeitpunkt seiner Reife auch ein wunderschönes Zwitschern sein. Obwohl jedes dieser Songs sicherlich mit einem nicht sehr angenehmen Pfeifen und Knistern beginnen wird. Gefangene Goldfinken gewöhnen sich sehr schnell an den neuen Lebensraum, werden zahm. Darüber hinaus vermitteln sie einfach verschiedene Tricks.

Wie hält man einen Goldfisch richtig?

Der am besten geeignete Raum für die Unterhalt eines Goldfisches ist ein Käfig von etwa 40-50 cm Länge. Der Abstand zwischen den Stangen sollte 1,5 cm nicht überschreiten, und die Sitzstangen sollten in zwei Reihen oder in zwei Ebenen angeordnet sein. Der praktischste Käfig, in dem ein Goldfink-Vogel gehalten wird, ist ein kombinierter Käfig mit einem Holzrahmen und Metallstäben. Es sollte an einem Ort stehen, der vor Zugluft und der sengenden Sonne geschützt ist. Es sollte gut beleuchtet sein. Während des ganzen Jahres fühlt sich der Vogel großartig und draußen. Damit sich der gefiederte Freund schneller an den Gastgeber gewöhnen kann, muss sich der Käfig auf der Ebene des menschlichen Wachstums an dem Ort befinden, an dem Sie sich am häufigsten aufhalten.

Goldfinken fühlen sich in gewöhnlichen Gehegen gut an, vor allem, weil sie sehr bewegliche und energetische Vögel sind. Sie sind zwar ziemlich frech und können nicht nur mit ihren Verwandten, sondern auch mit anderen Bewohnern des Käfigs oder der Voliere in Konflikt stehen. Konflikt ist in den Büschen und im Leben in einer freien Natur.

Was lieben Hausangestellte?

Über die Fütterung von Gold wurde oben etwas gesagt. Man kann jedoch hinzufügen, dass die Nahrung für die Goldfinken neben den üblichen Getreidemischungen auch Nüsse sein können, insbesondere Zeder oder Kiefer. Sie können die gefiederten Haustiere auch mit Fichtensamen füttern. Sie können der Diät Haferflocken, Löwenzahnsamen, Chicorée und Kornblume hinzufügen. Inländische Greens sind nicht abgeneigt auf verschiedene Brei, nasse Maische für insektenfressende Vögel. Als mineralische Zusatzstoffe verwenden Sie:

  1. Grober Sand
  2. Lehm
  3. Aktivkohle.
  4. Holz Asche
  5. Cockleshell
  6. Kreide
  7. Rohe Eierschalen.

Diese Komponenten sind besonders wichtig in der Zeit des Häutens des gefiederten Freundes. Natürlich dürfen wir nicht vergessen, dass jeder Wasser braucht, einschließlich des Goldfinkvogels. Sauberes Wasser sollte täglich gewechselt werden. Bei heißem Wetter müssen Sie dies mehrmals täglich tun. Die besten Trinker für Vögel sind Glas oder Keramik. Kunststofftrinker sind ungeeignet, da das Wasser sehr schnell abnimmt. Es ist wünschenswert, dass das Trinkgefäß breit genug ist, damit der Goldfink schwimmen kann. Schließlich macht es ihm nichts aus.

Stellen Sie sicher, dass Sie zum Sonnenbaden von Stieglitz benötigt werden. Direkte Sonneneinstrahlung sollte mindestens 2 Stunden pro Tag auf die Zelle fallen. Im Sommer ist es einfach zu machen, aber im Winter sind die Dinge viel komplizierter. Bei jeder Gelegenheit ist es jedoch notwendig, einen Käfig in die Sonne zu legen, damit das Haustier seinen Anteil an UV-Licht erhält.

Manchmal ist es möglich, einen Vogel im Haus herumfliegen zu lassen, nachdem zuvor alle Fenster und Lüftungsöffnungen geschlossen wurden, heiße Gegenstände entfernt und offenes Gas auf dem Ofen ausgeschaltet wurde. Um die Sauberkeit im Käfig aufrechtzuerhalten, muss er regelmäßig gereinigt werden: mindestens zweimal pro Woche. Gnocchi brüten erfolgreich in Gefangenschaft. Es ist besser, ein Paar Goldfinken in einen geräumigen Freiluftkäfig zu pflanzen und Baumaterial für ein Nest bereitzustellen.

Wenn alle oben genannten Bedingungen erfüllt sind, fühlt sich der Goldfinch großartig und behält seine Form in ausgezeichnetem Zustand. Der gefiederte Freund kann Sie mit seinem Gesang seit mehreren Jahren erfreuen. Die Hauptsache ist, dass der Käfig für das gefiederte Haustier ein gemütliches Zuhause wird, kein Gefängnis. Und dann wird der Goldfinch seinem Meister mit schönen Liedern danken.

Beschreibung der Goldfinken

Äußerlich ähnelt der Goldfinkvogel einer hellen, animierten Blume.. Neben der hellen Färbung hat der Vogel eine wunderbare Stimme, wodurch er oft in Gefangenschaft gehalten wird. Dies sind keine wählerischen Haustiere. Goldfinch, die Größe ist nicht größer als der übliche Spatz, jedoch beeinflusst die Größe den Eindruck des Vogels nicht. Sein wundervoller Gesang ist vergleichbar mit einer Nachtigall oder einem Kanarienvogel, und mit der richtigen Pflege eines Tieres können Sie das ganze Jahr über vollwertige Triller genießen. Nur für eine kurze Zeit der Häutung beruhigt sich der Goldfink in der Regel.

Aussehen

Die Körpergröße eines erwachsenen Goldfinkes beträgt höchstens zwölf Zentimeter. Dies ist ein 20-Gramm-Sänger mit einer wundervollen Stimme und extremer Aktivität. Der kleine Kopf des Tieres ist mit einem eigentümlichen kleinen Hut von leuchtender roter Farbe geschmückt. Die Augen sind schwarz und klein wie Perlen. Im Nacken des Vogels befindet sich ein schwärzliches Federkreuz, das gut mit den braunen Flecken der Brust harmoniert. Der bunte Schnabel eines Goldfisches ist an den Seiten mit weißen Wangen gekrönt, die sich vom allgemeinen Hintergrund abheben. Der Bauch des Goldfinders ist ebenfalls weiß. Um den Schnabel ist eine rote Lünette. Aber es trifft sich nicht in jungen Jahren. Kleine Küken unterscheiden sich von den Spatzen nur hellgelben Federn an den Flügeln. Der Körper ist mit hellrosa-bräunlichen Pfoten gehalten. Dies ist eine Beschreibung der häufigsten Arten von Goldfinken - Mitessern. Es ist nicht schwer zu verstehen, woher die Ansicht ihren Namen erhielt.

Ein erwachsener Stieglitz ist ein seltenes Werk der Natur, ein strahlendes Wunder, auf das Auge und Seele sich freuen. Der Schwanz des Tieres ist schwarz, nicht zu lang. Der Rest des Gefieders ist in verschiedenen Farben gehalten, unter denen rötlich-gelblich-beige Farbtöne herrschen. Die Flügel sind schwarz wie der Schwanz und haben nur weiße Markierungen im oberen Bereich sowie einen gelben Streifen, der den Flügel in der Mitte kreuzt.

Charakter und Lebensweise

Goldfinken sind extrem aktive Vögel, Sie werden sie nicht am Boden oder auf einem Ast sitzen sehen. Щегол ведет подвижный образ жизни, но даже в небе, благодаря его яркой неповторимой окраске, сложно спутать с какой-либо другой птицей. Большую часть жизни они находятся в воздухе. Особое внимание следует уделить пению этой птицы. Более двадцати мелодий присутствует в ее репертуаре. Пение щегла звучит по-разному. Палитра отталкивается от душераздирающего скрежета до мелодичных канареечных переливов.

Das ist interessant! Die Goldfinken tolerieren keine niedrigen Temperaturen. Gleichzeitig wandern sie nicht in warme Länder, sondern versammeln sich einfach in Paaren oder kleinen Gruppen, um die Übertragung der kalten Periode zu erleichtern.

Diese Vögel sorgen oft für Vogelfänger, danach werden sie auf Märkten und Regalen für in Gefangenschaft lebende Haushalte verkauft. Ein regelmäßiger Stieglitz ist eine ausgezeichnete Wahl als Haustier. Sein helles Gefieder erfreut das Auge und unübertroffenes Singen. Der Vogel, der in eine Gefangenschaft geraten ist, beginnt nicht vom ersten Tag an zu singen. Es dauert ein paar Monate und fürsorgliche Inhalte, bis der Goldfinch singt. Unbeständiges Knistern wird zunächst aus seinem Mund herausspringen, aber mit der Zeit wird die Stimme sicherer und die Triller werden lauter, länger und unbeständiger.

Neben der Reinigung des Käfigs und der Fütterung ist es besonders wichtig, den Dialog mit Ihrem Haustier zu beachten. Goldfinken verstehen und unterscheiden die Intonation der menschlichen Sprache. Seien Sie daher nicht faul, jeden Tag mit Ihrem Vogel zu sprechen, damit er mit Ihnen in einen unterhaltsamen Gesangsdialog treten kann. Bewahren Sie diese Vögel nicht in Paaren oder Gruppen im selben Käfig auf. Sie sind sehr streitsüchtig. Wenn Sie ein Paar nicht in verschiedenen Wohnungen ansiedeln können, legen Sie diese mindestens in verschiedene Zuführungen. Die Goldfinken, die in den benachbarten Zellen leben, behandeln einander mit einem angenehmen Interesse, sie vertrauen der Person.

Sexueller Dimorphismus

Die Goldfinken sind einer ihrer Vertreter von Vögeln, deren sexueller Dimorphismus sich in keiner Weise manifestiert. Tatsache ist, dass ein inkompetenter Blick einen Goldpecker "Jungen" nicht von "Mädchen" unterscheidet. Die Farbe beider Geschlechter ist fast identisch. Und dies ist ein relativ großes Ärgernis für diejenigen, die ihren Goldfinder kaufen möchten. Die Sache ist, dass Männer oft in diesen Vögeln singen. Sie singen besonders schön und viel während des „Einladungsflugs“, wenn sie die Aufmerksamkeit der Frau auf sich ziehen wollen. Einige führende Experten behaupten, dass Frauen singen können, aber es ist unmöglich, sie im Voraus vorherzusagen.

Obwohl - singende Frauen viel melodischer und schöner. Aber wenn Sie Glück haben und einen Singvogel haben, zögern Sie nicht, es wird Sie mit seiner Musik noch lange erfreuen. Immerhin singen Goldfinken hinter Gittern ein und leben oft bis zu zwanzig Jahren. Außerdem haben diese Vögel mehr als zwanzig Melodien im Repertoire. Käufer, die gerne einen garantierten Singvogel bekommen oder einfach nur zu einer oder anderen Etage gehören, sind unser unfehlbarer Rat.

Das ist interessant! Um zu verstehen, welche der Vögel zu welchem ​​Geschlecht gehört, ist es besser, sie nicht allein, sondern in einem Team zu betrachten. Wenn Sie sich zum Beispiel für eine Frau entscheiden möchten, ist es besser, stumpferen Vogel auszusehen. Sie haben immer noch weniger Helligkeit, Klarheit und Schönheit der Federung. Männer haben eine ausgeprägtere schwarze Farbe, sie ist gesättigter.

Achten Sie auch auf die Größe der Vögel. Wie es bei den meisten Tieren der Fall sein sollte, ist das Männchen größer als das Weibchen. Es hat einen größeren Körper sowie einen Schnabel. Bei der Nahaufnahme sind beim Männchen im Bereich des Schließens der beiden Teile des Schnabels leicht verlängerte Haare aus dünnem Federkleid zu sehen, die bei Männern wie die Ränder der Schnurrhaare aussehen. Daher hilft ein Vergleich und eine klare Aufmerksamkeit für die Details beim Kauf des gewünschten Tieres.

Unvollständig ausgesprochene schwarze Farbe am Kopf der Frau hat ein weißliches Grau. Das Kreuz, das sich im Nacken des Weibchens des Eichhörnchens befindet, hat eine graue Tönung. Um die Augen der Frau herum befinden sich dickere schwarze Pfeile aus schwarzen Federn. Daher erreichen die roten Bereiche des Gefieders nicht den Bereich der Iris. Beim Männchen scheint der obere Teil des roten Gefieders das Auge zu berühren, ohne den schwarzen Strich zu beeinträchtigen. Einige Lehrbücher sagen auch über den Unterschied in der Breite des roten Streifens unter dem Schnabel eines Eichhörnchens. Beim Männchen ist es 2-3 Millimeter breiter. Das Schild kann jedoch nicht zu 100 Prozent funktionieren, da viele Vertreter der Goldfinken überhaupt nicht da sind.

Arten von Goldfinken

Am Anfang unserer Geschichte eine Beschreibung der häufigsten, aber nicht der einzigen Art von Goldfinken - der Schwarzköpfige. Daneben gibt es noch einige andere Sorten, die sich nicht nur in ihren Lebensräumen, sondern auch in externen Daten unterscheiden. Ein etwas größerer Vertreter ist der grauköpfige Goldfinch. Die Länge des Körpers vom Kopf bis zum Schwanz kann siebzehn Zentimeter erreichen, im Gegensatz zu zwölf Zentimetern Schwarzkopf. Diese Art wird von Nordindien nach Südsibirien verbreitet. Die Farbe seines Kopfes enthält keine schwarzen und weißen Bereiche und auch keine reinrassige schwarze Rabenfarbe am Körper. Die Hauptfarbe des Körpergefieders ist kälter und gräulich und der Schnabel ist noch mit einem roten Rand versehen.

Linnet - dies ist auch eine bestimmte Art von Stieglitz. Sie unterscheiden sich nicht nur im Aussehen, sondern auch in einer lebhaften Manifestation des sexuellen Dimorphismus. Frauen sehen nicht so eingängig aus, aber die Männer sind wirklich gut gekleidete Herren. Im Frühjahr ist ihr Bauch braun mit weißlichen Seiten gefärbt. Die Brust und der Hauptkörperbereich werden durch rötliche Iriden unterschieden, denen die Frauen leider beraubt sind. Diese Vögel siedeln sich in den Ländern Eurasiens sowie in den westlichen nordafrikanischen Landschaften an. Das Linnet unterscheidet sich nicht nur durch externe Daten, sondern auch durch Spracheinstellungen. Sie sehen, diese Art von Goldfinken singt lieber in einem Kollektiv. Gleichzeitig klingt "Musik" nicht fehl am Platz. Ihr Gesang ist harmonisch und doppelt melodisch.

Goldfinch Greenfinch hat auf der Rückseite einen markanten grünen Farbton. Die grünliche Farbe erstreckt sich auch auf den Kopf, die Flügel und den Schwanz des Vogels. Schwanz und Flügel sind in graue und grüne Bereiche unterteilt, der Hals ist grau. In der Größe ist diese Art eher mit dem Spatz vergleichbar. Leider, aber sein Gesang ähnelt eher Passeye. Wenn Sie diese Art von Stieglitz kaufen, sollten Sie sich nicht auf die duftenden Triller verlassen, seine Songs sind eher wie ein Bienensumpf.

Das ist interessant! Fire Siskin ist der hellste Vertreter der Art mit zwölf Gramm. Der Hauptteil des kleinen Körpers ist in einer feurigen rot-orange Farbe bemalt. Außerdem werden die schwarzen und weißen Bereiche des Gefieders günstig hervorgehoben. In

wilde Natur, sie sind in kleinen Herden vereint und besetzen das Territorium der Tropen, Wälder und tropischen Gärten. Leider sind sie derzeit nur in seltenen Gegenden der Wildnis Venezuelas zu finden, da die Schönheit der Erscheinung dieser Vögel einen unkontrollierten Fang erlebt hat. In Venezuela stehen sie unter Schutz, aber selbst in dieser Situation sind Wilderer schwer zu stoppen, weil sie auf dem Schwarzmarkt einen sehr hohen Preis für Feuerscheiße haben und die Versuchung zu groß ist.

Lebensraum

Goldfinken sind Vögel, die es vorziehen, sich von den nördlichen Regionen der Erde fernzuhalten.. Ihre natürlichen Lebensräume befinden sich in Nordafrika und Zentralasien. Sie können auch in Westsibirien, Kleinasien und europäischen Ländern gefunden werden, mit Ausnahme der nördlichen Regionen. Sie können sie im Süden Skandinaviens oder in Finnland treffen. Die Vogelreichweite erstreckt sich bis in die nördlichen Regionen Afrikas.

Sie sind Fans von Harthölzern und Wäldern. Obwohl sich die Vorlieben der einzelnen Vögel immer noch unterscheiden, sind alle Goldfinken unterschiedslos Gartenliebhaber. Im Frühjahr bilden diese Vögel Paare, um Nachkommen zu zeugen. Danach werden sie auf die Suche nach einem Ort geschickt, der ihrer Meinung nach am besten zum Bauen eines Nestes geeignet ist.

Goldpreis

Die Goldfinken sind ein wichtiges Glied in der Nahrungskette. Sie sind Waldschwestern, weil sie Schädlinge ausrotten, die Bäume und Getreide parasitieren. Sie verlassen ihr Zuhause und versammeln sich in kleinen Gruppen, um eine Nahrungsquelle zu finden. Oft finden Sie Goldfinch-Schwärme auf ländlichen Feldern und Gebieten, die reich an Insekten oder Samen sind. Der Hauptanteil der Diät fällt auf das Saatgut verschiedener Pflanzen. Alle passen wahllos, aber die Samen der Distel und der Klette gelten als Favorit.

In der Zeit des Mangels an Saatgut wechseln sie zum Gemüse-Menü, das aus Blättern und dünnen Stielen besteht. Die Larven werden beim Füttern der Jungen verwendet. Als Futtermittel für die Hauswartung ist es besser, fertige Industriemischungen zu verwenden. Nur so können Sie Ihrem Haustier ein abwechslungsreiches Menü wie in freier Wildbahn zusammenstellen. Zur gleichen Zeit werden zerkleinerte Zwiebacke, getrocknete oder gefrorene Gemüse, gekochtes Eigelb zu einem guten Top-Dressing. Als Fleischdelikatesse werden Ameisenlarven und Mehlwürmer benötigt.

Fortpflanzung und Nachkommen

Der Goldfinch der Vogelzucht hängt direkt von seiner Art sowie vom Ort des dauerhaften Einsatzes ab. In freier Wildbahn nähert sich die Brutzeit dem Frühling. Und der Bau des Familiennestes ist im Mai abgeschlossen. Die Wohnung sieht ordentlich und unauffällig aus und wurde aus nahegelegenen Materialien gebaut, um sich mit dem Ort zu verbinden. Das Männchen befruchtet das Weibchen, wonach es unbrauchbar wird.

Das ist interessant! Wenn ein Paar in einem Käfig gehalten wird, wird das Männchen nach der Befruchtung besser umgesiedelt. Und das Weibchen beginnt das Nest zu gestalten. In der freien Natur werden kleine Äste, Lumpen, Moos, feine Flusen usw. als Baumaterial verwendet. Bei Bondage muss sie es künstlich zur Verfügung stellen.

Das Weibchen legt im fertigen Nest schöne Eier. Das Schöne ist, dass sie blau im violetten Punkt sind. Die Schlupfphase selbst ist etwa ein Halbmond. Nach der Inkubation erscheinen die Küken, die nach ein paar Wochen bereits unabhängig sind. Küken, die in einem Käfig aufgetaucht sind, werden erwachsen und extrem gesellig. Sie können leicht mit Menschen in Kontakt treten, insbesondere mit Kindern. Sie können die einfachsten Tricks lernen, was ziemlich witzig aussieht.

Lebensraum in der Natur

Diese Vögel leben in vielen europäischen und asiatischen Ländern sowie in Nordafrika. Sie können sie im Kaukasus und in Sibirien treffen. Aber diese Vögel ziehen nicht gerne aus. Sie tun dies nur, wenn es absolut notwendig ist, wenn der Winter zu kalt ist. Sie lieben es, in einer bewohnbaren und bekannten Gegend zu leben.

Bei starkem Frost im Winter können die Bewohner der nördlichen Breiten nach Süden fliegen, um die Kälte abzuwarten.

Wo diese Vögel leben, leben und nisten sie lieber in Gärten, Parks oder Laubwäldern. Hier wählen sie den Rand, weil sie viel Licht lieben. Die Goldfinken wählen ihre Nistplätze so aus, dass sie in der Nähe Nahrung finden können. In der Nähe müssen viele verschiedene Kräuter angebaut werden, aus denen ein Goldfink normalerweise Samen sammelt.

Es gibt viele Unterarten des Goldfinkes. Die zahlreichsten Arten sind Schwarzkopf und Graukopf. In der Natur gibt es auch eine dicke Rechnung und einen Jemeniten. Betrachten Sie einige Grundtypen.

Mitesser
Diese Art ist die häufigste unter allen. Vögel leben in Europa, im Westen Asiens sowie im Norden des afrikanischen Kontinents. Da es in der Natur mehr Vertreter dieser Art gibt, wird es als gewöhnlich bezeichnet. Mit dieser Art werden alle anderen verglichen und als Standard betrachtet. Ihr Körper ist niedergeschlagen, klein. Auf dem Kopf der Vögel befindet sich eine charakteristische schwarze Kappe. Das Gefieder im Wangenbereich ist weiß. Um den Schnabel befindet sich eine charakteristische rote Lünette. Auf den Flügeln der schwarzköpfigen Goldfinch-Federn sind schwarz und gelb lackiert.

Grauköpfig
Vögel dieser Art leben in Sibirien und Asien. Äußerlich vom Schwarzköpfigen Goldfink unterscheidet er sich dadurch, dass er einen größeren Körper hat. Die Farbe dieser Vögel ist nicht so hell.

Gefieder mehr grau und braun. Die Farben sind nicht vollständig weiß und absolut rot. Aber das Hauptmerkmal - eine rote Lünette, die sich um den Schnabel des Vogels befindet - ist vorhanden.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Äußerlich sind die Vertreter verschiedener Geschlechter fast gleich. Einige Unterschiede sind jedoch immer noch erkennbar. Das Gefieder der Frau ist etwas blasser und leichter. Aber sie singt melodischer und schöner. Jenen, die dem Singen der Vögel zuhören möchten, wird daher empfohlen, Frauen mit Goldfinken zu erwerben. Eine weitere Besonderheit ist der schmalere rote Rahmen um den Schnabel im Vergleich zu Männern. Bei Männern ist es breiter und reicht fast bis zu den Augen des Vogels.

Es werden mehr Unterschiede zwischen Individuen beobachtet, die in verschiedenen Breitengraden leben. Vögel, die im Norden leben, sind normalerweise größer und haben eine hellere Farbe. Die Bewohner des Südens sind kleiner und in helleren Farben gehalten.


Frauen und Männer singen sehr schön. Sie zwitschern sowohl in freier Wildbahn als auch zu Hause. Sie können das Singen fast zu jeder Jahreszeit hören. Sie sind nur während der Häutungszeit still. Das Singen kann variiert werden. Spezialisten unterscheiden mehr als 20 verschiedene Triller.

Hausgemachte Inhalte

Diese Vögel sind sehr schön, sie singen sehr gut. Darüber hinaus ist ihr Charakter freundlich. Diese Eigenschaften machten den Vogel so beliebt bei denjenigen, die Vögel gerne zu Hause halten.

Um einen Goldfisch zu enthalten, müssen Sie einen Käfig vorbereiten. Die Länge sollte etwa einen halben Meter betragen. Es ist wichtig, dass es verschiedene Querlatten gibt, an denen ein Stieglitz sitzen kann. Es ist wünschenswert, dass die Zelle zwei Ebenen hatte. In der Natur befinden sich diese Vögel normalerweise auf einem Hügel. Auf dem Boden steigen sie nur gelegentlich ab. Darüber hinaus sind sie sehr mobil. Es ist wichtig, dass der Vogel im Käfig so bequem wie möglich ist. Es kann nicht dort angeordnet werden, wo normalerweise Zugluft vorhanden ist. Für einen Goldfisch ist viel Licht wichtig. Anfangs kann er sich sehr unruhig verhalten. Um sich daran zu gewöhnen, müssen Sie den Käfig regelmäßig mit leichtem Material abdecken. Die Trinkschale sollte groß sein. Es ist auch notwendig, einen größeren Wassertank zu platzieren, in dem der Vogel schwimmen kann.

Was zu füttern

Sie können diese Vögel mit einer Mischung von Samen verschiedener Pflanzen füttern. Geeignete Fichte, Löwenzahn, Wegerich und andere. Sie können mit einer für Kanarienvögel bestimmten Mischung gefüttert werden. Wenn ein Stieglitz schmilzt, braucht er etwas Tierfutter. Verschiedene kleine Insekten, Würmer werden für ihn nützlich sein. Gemüse, Grünzeug, Kreide und Coquina sollten ebenfalls dem Futter zugesetzt werden. Manchmal essen sie gerne Früchte.

Füttern Sie sie sollten ein wenig sein und geben Sie zweimal täglich Nahrung. Sie lieben die Delikatesse von gekochten geriebenen Karotten, gemischt mit Eiern. Manchmal können sie eine solche Mischung kochen.

Diese Vögel müssen das Wasser so oft wie möglich wechseln.

Interessante Fakten

  1. Diese Vögel hängen mit dem Menschen zusammen. Manchmal kehren sie zurück, auch wenn die Person den Goldfinder in die Freiheit entlassen hat.
  2. Bei der Haushaltung kann der Vogel ungefähr 15 Jahre leben.
  3. Nachdem die Jungen das Nest verlassen haben, fliegen sie etwa eine Woche nicht weit weg und die Eltern bringen ihnen Essen.
  4. Goldfinken können in einer Zelle zu den Kanarienvögeln gepflanzt werden. Wenn sie Nachwuchs hervorbringen, ist das Ergebnis ein Vogel mit einer hellen Farbe, der noch schöner singt.

Zucht

Sie legt ungefähr 5 Eier auf einmal, manchmal können sie etwas kleiner oder größer sein. Sie haben eine bläuliche Tönung. Das Schlüpfen erfolgt 2 Wochen und die Eltern kümmern sich ungefähr 20 Tage um den Nachwuchs. Küken wachsen sehr schnell.

In Gefangenschaft können sie das ganze Jahr über brüten. In freier Wildbahn beginnt die Brutzeit im zeitigen Frühjahr.

Video ansehen: Distelfinken mit Baby auf den Sonnenblumen Stieglitz European Goldfinch (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org