Tiere

Zentralasiatischer Schäferhund: Foto, Charakteristik der Rasse, Beschreibung, Bewertungen

Pin
Send
Share
Send
Send


  • Höhe - von 70 cm.
  • Gewicht - ab 50 kg.

  • Höhe - von 65 cm.
  • Gewicht - ab 40 kg

  • Ohne Unterricht - etwa 10 bis 15 Tausend Rubel.
  • PET-Klasse - 20 bis 25 Tausend Rubel.
  • BRID-Klasse - 25 - 35 Tausend Rubel.
  • SHOW-Klasse - bis zu 45 Tausend Rubel.

Die Lebenserwartung beträgt 12 bis 15 Jahre.

Was ist die Haltung anderer Haustiere und Hunde für einen Spaziergang?

Aufgrund der Tatsache, dass Alabai sein Territorium vor Tausenden von Jahren vor Wölfen schützte, ist er extrem feindlich gegenüber Hunden. Beim Gehen kann der zentralasiatische Schäferhund einen in der Nähe spazierenden Hund leicht brechen. Er hat nur wenige Gleichberechtigte in einem Kampf, daher sollte man der Erziehung eines Hundes gegenüber sehr verantwortungsbewusst sein und ihn schon in jungen Jahren zu unbestrittenem Gehorsam beibringen.

Auf der anderen Seite ist die Rasse den Welpen und den Wirtstieren (sogar Katzen) vollkommen treu. Außerdem wird Alabai Haustiere auf seinem Territorium schützen.

Kann man auf der Kette im Hof ​​bleiben?

Ein stolzer Hund mit unabhängiger Veranlagung toleriert solche demütigenden Inhalte nicht. An der Kette befindet sich der Hirte in einem ständigen Zustand von Stress, Anspannung und gleichzeitig Langeweile. Gleichzeitig wirkt sich dieser Inhalt negativ auf die Gesundheit des Hundes aus: Muskeln werden schwächer, Erkrankungen des Bewegungsapparates entwickeln sich.

Die beste Option wäre ein geräumiges Tiergehege. In jedem Fall erfordert Alabai das Gehen und ständige Kommunikation mit dem Eigentümer.

Breed Geschichte

Sprechen wir über die Bildung des modernen zentralasiatischen Hirten als Rasse. Die zentralasiatischen Schäferhunde wurden bereits 1939 von A. P. Mazozer auf der offiziellen All-Union-Hundeausstellung beschrieben. Dieselben Hunde wurden als turkmenische Hirten bezeichnet. Dies ist offensichtlich darauf zurückzuführen, dass die Tiere aus Turkmenistan gebracht wurden. Seit 1938 erhielten alle Vertreter der Rasse den offiziellen Namen - Central Asian Shepherd Dogs.

Eine solche Entscheidung wirft jedoch einige Schwierigkeiten auf. Erstens wird es von den Einheimischen nicht erkannt. Zweitens ist ein solcher Name beim Eintritt in die internationale Arena nicht vollständig erfolgreich, da der Begriff "Zentralasien" nicht im Ausland existiert. Und das Wort "Hirte" gilt nicht für diese Hunde. Dieses Konzept kommt von den Wörtern "Schäferhund", "Schaf" und impliziert Hunde, die Schafe hüten. Diese Hunde gehören jedoch nicht zur Gruppe der Hirten, da ihre Aufgabe darin besteht, die Herde zu schützen. Turkmenen selbst nennen sie Alabai.

Als Professor N. Bogolyubsky 1927 Hunde aus Turkmenistan beschrieb, die sich auf dem Territorium vom Kaspischen Meer bis zum Fluss Amu Darya befanden, nannten sie sie Wolfshunde.

1990 wurde in der turkmenischen SSR der Standard des turkmenischen Alabai, eines Nachkommens des alten Hundes, genehmigt. In seiner Erscheinung kann der zentralasiatische Schäferhund viel mit dem tibetischen Mastiff gemeinsam verfolgt werden.

Alabai war nicht umsonst eine der ältesten Rassen. Bei den Ausgrabungen der Siedlung Altyn-Depe im Süden Turkmenistans (2300-1900 v. Chr.) Wurden die Knochen großer Hunde mit kräftigem Kiefer und kurzem Maulkorb sowie eine Terrakotta-Figur gefunden, die einen Hund darstellt, der dem Alaby sehr ähnlich ist. Es ist interessant, dass schon in der Antike die Schwänze und Ohren von Hunden gestoppt wurden.

N. M. Yermolova, ein Paläontologe, Spezialist für die Fauna von Altyn-Depe und Züchter des zentralasiatischen Hirtenhundes, glaubt, dass Alabai damals die Herden der Anwohner vor Raubtieren schützte.

Alabai ist ein kraftvoller schöner Hund, der die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Die Höhe des zentralasiatischen Schäferhundes sollte für einen Hund zwischen 65 und 78 cm und für eine Frau zwischen 60 und 69 cm betragen. Vertreter der Rasse müssen nicht nur groß, sondern auch mächtig sein. Das Gewicht des zentralasiatischen Schäferhundes liegt in folgendem Bereich: männlich - 55 bis 79 kg, weiblich - 40 bis 65 kg.

Alabai kann weiß, schwarz, schwarz und braun sein, grau, braun, rot, fawn, gestromt, gesteckt, gesprenkelt, tricolor. Aber Schokolade, Blau und Leber sind nicht erlaubt. Wolle hart, grob Die Unterwolle ist dick.

Kräftiger Körper, kurzer Hals. Breite und tiefe Brust. Der Kopf ist groß, massiv, aber proportional zum Gesamtaufbau. Die Stirn ist flach und leicht gerundet. Schnauze verkürzt und stumpf. Die Nase ist schwarz. Licht erlaubt mit weißer und hellgelber Farbe. Die Pfoten sind groß, der Schwanz ist dick und hoch angesetzt. Normalerweise bleiben die Schwänze stehen, aber nicht zugeschnitten. Die Ohren sind klein und hängen herunter. Meistens hören sie auf.

Wie schlau ist der zentralasiatische Hirtenhund? Das geistige Entwicklungsniveau dieser Hunde ist vergleichbar mit dem Niveau eines zwei- oder dreijährigen Kindes. Es gibt jedoch eine Besonderheit in ihrem Charakter, die einen falschen Eindruck von geistigen Fähigkeiten erwecken kann - Alabai sind langsam und denken lange.

Trotz des ersten Eindrucks sind die zentralasiatischen Schäferhunde gar nicht dumm. Alabai übertreffen viele seiner nahen Verwandten, insbesondere Kaukasische Schäferhunde, intellektuell. Sie orientieren sich eher an der Vernunft als an den Instinkten. Dieselbe Eigenschaft kann jedoch zu Problemen mit Gehorsam und Unterwerfung führen - der Hund neigt nicht nur zu einer unabhängigen Entscheidung, er denkt auch über die Befehle des Eigentümers nach und kann sich weigern, dumme und leere Anforderungen zu erfüllen.

Was ist der zentralasiatische Hirte? Die Charakterisierung der Rasse besagt, dass sie sich durch einen ruhigen und ausgeglichenen Charakter auszeichnet, nicht verteidigt wird und Aggressionen nur ungern zeigt, sondern ihre Unzufriedenheit mit einem bedrohlichen Blick und warnendem Bellen zum Ausdruck bringt.

Ist der zentralasiatische Schäferhund aggressiv? Das Merkmal der Rasse legt nahe, dass der "Asiat" im Allgemeinen als friedliebender Hund bezeichnet werden kann. Normalerweise zeigt er keine Aggression, und wenn die Grenzen des Territoriums verletzt werden, behauptet jemand, in der Hierarchie zu sein, Familienmitglieder sind in Gefahr. Eine weitere Ursache für Aggressionen können Schmerzen sein - Alabai werden nicht gut vertragen.

Die Umwandlung von einem starren, ruhigen Tier in einen wütenden Bären findet sofort statt. "Asiaten" können durchsetzungsfähige und gefährliche Gegner sein. Eine solche abrupte Veränderung bringt den Feind oft in Verlegenheit.

Alabai hat einen starken Schutzinstinkt, furchtlos und selbstbewusst.

Ist es wichtig, welches Geschlecht ein zentralasiatischer Schäferhund ist? Merkmale der Rasse legen nahe, dass der sexuelle Dimorphismus in Alabai nicht nur im Aussehen zum Ausdruck kommt. Hündinnen sind normalerweise aktiv und gesellig, aber Männer sind ruhig und sogar phlegmatisch.

Beschreibung und Eigenschaften der Rasse

Trotz der Tatsache, dass Alabai eine alte Rasse ist, hat es sich bis heute in seiner ursprünglichen Form erhalten. Der Hund ist gigantisch groß und besitzt einen angeborenen Wächterinstinkt. Um einen wahrhaft weisen Hund zu erziehen, benötigen Sie einen besonderen Ansatz in seiner Ausbildung. Wenn Sie also die Entscheidung für diese Rasse beenden möchten, stellen Sie sicher, dass Sie über ausreichende körperliche Stärke verfügen.

Der zentralasiatische Schäferhund ist kein leichter Charakter. Sie haben Stolz, Mut und Selbstvertrauen und manchmal versuchen sie sogar, ihre Unabhängigkeit zu demonstrieren. Alabai sind in der Lage, unabhängige Entscheidungen zu treffen, was auf ein hohes Maß an intellektueller Entwicklung hindeutet. In dieser Hinsicht führt das Haustier nur die Befehle aus, die seiner Meinung nach notwendig sind. Um einen intelligenten und gefügigen Hund zu züchten, braucht man viel Kraft und Geduld.

Ursprungsgeschichte

Die Geschichte des zentralasiatischen Schäferhundes hat mehr als viertausend Jahre. Der wahre Ursprung des Hundes ist leider nicht bekannt, er gilt jedoch als Urvater des tibetischen Mastiffs. In der modernen Welt gibt es Alabai in Russland, Iran und Afghanistan. Darüber hinaus werden sie in Kirgisistan, Turkmenistan, Kasachstan, Usbekistan bewertet. Außerhalb Zentralasiens ist der zentralasiatische Hirtenhund äußerst selten.

Für viele Jahrhunderte war der Hirte ein zuverlässiger Wächter und Beschützer der nomadischen Hirten und ihrer Herden. Ähnliche Hunde begleiteten die Mongolen, als sie in Europa einmarschierten und höchstwahrscheinlich einen wesentlichen Beitrag zur Bildung europäischer Hunderassen leisteten.

Lebensdauer

Viele fragen sich, wie lange die Alabai leben? Die Lebenserwartung beträgt im Durchschnitt 12-14 Jahre. Die meisten Menschen leben jedoch bis zu 10 Jahren, danach stirbt sie. Der Grund für dieses Phänomen ist die falsche tierärztliche Versorgung und Lebensweise.

Sozialisation

Wie gesellig ist der zentralasiatische Schäferhund? Bewertungen zeigen, dass Alabai gegenüber Familienmitgliedern und anderen Haustieren freundlich ist. Sie verstehen sich gut mit Kindern, sollten dem Kind aber sofort erklären, dass die Freundschaft schnell endet, wenn er den Hund verletzt. Trotzdem ist Alabai ziemlich verspielt und kann ein guter Begleiter und Beschützer für das Baby sein.

Was fremde Menschen und Tiere angeht, sind die Alabai ihnen gegenüber gleichgültig, solange sie sich nicht berühren und keine territorialen Grenzen verletzen. Alabai ist sofort alarmiert und zeigt möglicherweise Aggressionen gegenüber einem Fremden. Sie vertragen keine Betrunkenen und können Aggressionen gegenüber anderen Hunden zeigen.

Der soziale intratribale Instinkt ist bei zentralasiatischen Hirtenhunden sehr entwickelt. Sie bilden schnell ein Rudel, nehmen ihren Platz in der Hierarchie ein und kämpfen selten um Führung. Ausbildung und Sozialisation sollten früh beginnen.

Was zeichnet die Pflege des zentralasiatischen Hirten aus? In dem Raum, in dem der Hund lebt, muss man sich sauber halten. Der Boden sollte täglich abgewischt, die Liege gesaugt und wöchentlich gewaschen werden. Lassen Sie den Hund nicht auf Polstermöbeln und Matratzen schlafen. Als Abfall müssen Sie einen Teppich verwenden, unter den Sie einen weichen Abfall legen können, aber keine dicke Matratze.

Der Ort, an dem der Hund schläft, sollte von Fenstern und Batterien ferngehalten werden, um Zugluft, Unterkühlung und Überhitzung zu vermeiden. Es ist am besten, eine ruhige Gegend zu wählen, nicht in der Nähe der Türen und Gänge, wo sich der Hund bequem ausruhen kann.

Den zentralasiatischen Hirten in der Wohnung zu behalten, wird nicht empfohlen. Die Empfehlung kann jedoch nicht als direktes Verbot angesehen werden, aber im Falle der Unterhaltshaltung sollte der Hund zweimal täglich mindestens zwei Stunden lang insgesamt gelaufen werden. Ein Tier muss sich viel bewegen, und in einer Wohnung mit einer Fülle von Möbeln und zerbrechlichen Dingen kann man nicht laufen.

Genauso wichtig bei der Pflege eines Hundes, der sich um seine Wolle kümmert. Sie müssen es täglich mit einem speziellen Fäustling oder einer Bürste mit groben Borsten reinigen.

Darüber hinaus ist es erforderlich, Mund, Ohren und Augen des Tieres täglich mit einem Wattestäbchen zu inspizieren und zu reinigen. Baumwolltupfer für die Hundepflege werden nicht verwendet - sie können leicht Verletzungen verursachen, die schließlich zu Taubheit führen können.

Aber das Tier waschen braucht es oft nicht. Das Verfahren wird nach Bedarf durchgeführt, vorzugsweise nicht mehr als einmal im Monat, wobei hochwertige Haarpflegeprodukte verwendet werden. Nach dem Waschen muss die Wolle gut getrocknet werden, um Unterkühlung zu vermeiden, insbesondere in der kalten Jahreszeit. Sie können einen Fön verwenden.

Für die etablierten Normen sind folgende Aussehenseigenschaften charakteristisch:

  1. Der Kopf ist ziemlich groß, sogar breit, hat gut entwickelte Wangenknochen, der Übergang von der Schnauze zur Stirn ist schlecht entwickelt.
  2. Fang - voluminös. Die Ohren sind mittelgroß, dreieckig und in den meisten Fällen abgeschnitten. Die Form der Augen ist rund, die Größe ist klein, der Blick ist streng. Nase groß, runde Form. Die Kiefer sind kräftig, bestehen aus 42 Zähnen, der Biss ist gerade oder scherenartig.
  3. Starker muskulöser Hals.
  4. Die Haut - dick und elastisch, kann Falten bilden.
  5. Der Rücken ist breit und hat gut entwickelte Muskeln.
  6. Brust - so breit, tief gepflanzt.
  7. Der Schwanz liegt hoch, hat die Form eines Rings oder einer Sichel. Angedockt
  8. Glatter Gang
  9. Wolllänge von 3 bis 10 Zentimeter. Ohren können sich im Bereich der Ohren, des Schwanzes und der Hinterbeine bilden.
  10. Farbe beliebig, außer braun und blau.
  11. Heimat - Zentralasien.

Das Stoppen der Ohren und des Schwanzes des zentralasiatischen Hirtenhundes ist ein optionales, aber wünschenswertes Verfahren.

Das Haar des Tieres fühlt sich eher rau und hart an. Es gibt verschiedene Hirtenarten, die sich in der Felllänge unterscheiden. Alle Personen haben eine dichte Unterwolle. Männchen werden 70 cm groß, Hündinnen 5-7 cm weniger. Das Gewicht des Hirten liegt zwischen 40 und 80 Kilogramm.

Zweck und Natur des zentralasiatischen Hirten

Alabai waren immer Freunde von Hirten. Ihre herausragenden Eigenschaften sind Unprätentiösität, Ausdauer, exzellenter Verstand und Zuneigung. All dies kombiniert mit Freizeit und Selbstständigkeit. Eine größere Anzahl von Qualitäten wurde über mehrere tausend Jahre hinweg gebildet und heute werden sie auf genetischer Ebene übertragen.

Hirtenschwäche - Kinder. Erwachsene Menschen behandeln Babys mit besonderem Zittern, schützen und schützen sie auf verschiedene Arten. Sie können sogar Kämpfe austragen oder Verletzungen verhindern. Jugendliche verhalten sich ein wenig anders, sie sehen sich auf dem Niveau der Kinder und versuchen, an der Aufrechterhaltung oder Klärung von Beziehungen teilzunehmen. In diesem Alter muss das Haustier ständig in die richtige Richtung schauen und ausrichten.

Alabay kennt das ihnen anvertraute Gebiet bestens. Sie kommen fast nie in das Gebiet anderer Rudel und bewachen treu ihren Herrn, seine Familienmitglieder und ihre Welpen. Hunde verfolgen keine großen Gebiete.

Historisch gesehen ist der Zentralasiatische Schäferhund ein geselliges Tier. Deshalb fühlt sich der Hund so angenehm wie möglich, wenn er einen Begleiter hat. Die ideale Option ist ein älterer Rüde und eine jüngere Hündin. Sie werden niemals zusammenstoßen. Außerdem kommen Geschlechter unterschiedlicher Größe gut mit Alabai aus. Kleinere in der Höhe können sowohl Frauen als auch Männer sein.

Schäferhunde kommen gut mit Meisterkatzen aus. Wenn jedoch ein benachbartes Tier in sein Gebiet eindringt, kann es ohne Vorwarnung zerstört werden. Wenn das Tier von einem sehr frühen Alter auf einem Bauernhof aufgezogen wird, wird es zu einem zuverlässigen Wächter der ihm anvertrauten Tiere.

Beschreibung und Eigenschaften des Asiaten

Alabai nahm die besten Qualitäten seiner Vorfahren auf und erhielt im 93. Jahr des 20. Jahrhunderts die ersten offiziellen Standards von FCI:

  1. Ohren Sie haben eine hängende, dreieckige Form und eine niedrige Landung. Auf Wunsch zugeschnitten.
  2. Kopf Die Form ist rechteckig. Der glatte Übergang zum Gesicht verengt sich zur Nasenspitze. Ein großer Lappen nimmt braune und schwarze Nuancen an.
  3. Augen Klein und dunkel. Die Augenlider sind klar pigmentiert, aber bei einer hellen Farbe ist der Strich möglicherweise nicht vollständig.
  4. Kiefer Groß, kräftig und weiß, mit dicken Lippen bedeckt.
  5. Körper Der Blick ist kraftvoll und muskulös, hat eine breite Brust mit abgerundeten Rippen, einen geraden und breiten Rücken, eine konvexe Lende und eine horizontale, leicht angehobene Kruppe. Hündin hat eine große Körperfläche. Die Widerristhöhe sollte 1-3 cm betragen.
  6. Gliedmaßen Lang und stark Schwere und runde Pfoten haben Muskeln entwickelt.
  7. Schwanz Es hat eine Säbelform. Es ist nach Belieben wie Ohren angedockt. Einige Vertreter können mit einem kurzen Schwanz geboren werden.
  8. Größen. Die Wachstumsraten unterscheiden sich bei Hunden von maximal 65 cm und bei Männern um 70 cm. Das Gewicht kann 80 kg erreichen.
  9. Wolle Gerade und steife, dicke Unterwolle erforderlich. Die Länge ist kurz (bis zu 4 cm) und lang (bis zu 8 cm), begleitet von einem flauschigen Schwanz, einer Mähne, Pelzhosen und Schleppern an den Ohren. Zulässige Farben sind: Weiß, Braun, Kitz, Schläger, Schwarz, Grau, Rot, Gestromt, Gefleckt.
Weiße Farbe Schwarze Farbe Schwarz und weiß Oleniy Farbe Grau Gestromte Farbe

Wolle, gefärbt in Schokoladen-, Leber- und Blautönen - ein disqualifizierendes Merkmal. Die Lebensdauer ist lang.

Den zentralasiatischen Hirten halten und pflegen

Die Größe von Alabayev lässt auf ein geräumiges Gehäuse mit konstantem Zugang zur Straße schließen.

Für die Gesundheit des vierbeinigen Freundes ist wichtig:

  1. Auskämmende Haare regelmäßig auskämmen. Wolle neigt nicht zum Verwickeln, und beim Trocknen haftender Schmutz fällt von selbst ab, wodurch die Pflege auf ein Minimum reduziert wird. Während der Häutung, die einmal jährlich stattfindet, ist ein tägliches Kämmen erforderlich.
  2. Überwachen Sie den Zustand der Ohren, Zähne, Augen und Krallen. Bei diesen Organen gibt es keine Rassenkrankheiten, daher genügt es, allgemeine Empfehlungen zu befolgen.
  3. Tägliche körperliche Aktivität aufrechterhalten. Mit niedriger Mobilität gewinnt das Haustier schnell an Gewicht. Das Tier macht problemlos lange Spaziergänge in einem schnellen Tempo. Nehmen Sie es also mit auf eine Jogging- oder Fahrradfahrt.
Der zentralasiatische Schäferhund braucht ständig körperliche Aktivität.

Diät und Fütterung

Welpen werden bis zu 3 Monate mindestens 5-mal täglich gefüttert, von 3 bis 6 - mindestens 3 - und nach 6 - wird die Anzahl auf 2 Fütterungen reduziert. Sie können den Futtertisch verwenden.

Mit natürlichen Welpen geben Welpen:

  • zerkleinertes Fleisch
  • Eier
  • Möhren, Äpfel und Gemüse
  • getränktes Brot
  • Hüttenkäse und Molke,
  • Reis und Haferflocken

Die Ernährung für erwachsene Tiere umfasst die Verwendung von:

  • Rinder- und Schweineohren, Wangen, hryashchik,
  • gekochte Leber (Hähnchen, Truthahn, Rindfleisch),
  • rindfleischherz und tripe,
  • Wachteleier
  • kruppe,
  • fermentierte Milchprodukte,
  • Obst, Gemüse und Gemüse.

Vergessen Sie nicht, Vitamin- und Mineralstoffzusätze hinzuzufügen, die mit dem Tierarzt abgestimmt wurden.

Die Ernährung sollte im Welpenalter festgelegt werden

Потеря аппетита у животного в летнее время – нормальное явление, связанное с уменьшением затрачиваемой на подогрев тела энергии.

Старайтесь избегать отечественного производителя, экономящегося на качестве. Хорошим составом обладают корма из Канады, славящейся трепетным отношениям к четвероногим друзьям.

Характер собаки

К характерным особенностям сао относят:

  1. Привязанность. Hunde nehmen den Besitzer als den wichtigsten Wert in ihrem Leben wahr. Verlust des Besitzers - das härteste psychologische Trauma für das Tier. Das Haustier, das den Besitzer gewechselt hat, verliert das Vertrauen in die Person und erwartet immer einen wiederholten Verrat.
  2. Schutzinstinkt Ein Alabai wirft sich immer um seine Familie und sein Eigentum zu schützen, so dass Sie sich mit einem solchen Tier keine Sorgen machen müssen.
  3. Dominanz Eine aggressive Haltung gegenüber anderen Hunden setzt eine strikte Kontrolle und die obligatorische Anwesenheit einer Leine voraus. Trotz Unverträglichkeit gegenüber Fremden kommt das Tier gut mit anderen vierbeinigen Familienmitgliedern aus und bastelt gerne mit kleinen Kindern.

Merkmale des Trainings

Das Training von Alabayev ohne ausreichende Fähigkeiten zu meistern, ist nicht einfach. Sie müssen sich also um einen Hundeführer kümmern.

Das Tier ist von Welpenalter aus sozialisiert und führt obligatorische gemeinsame Spaziergänge durch. Für das Baby ist es wichtig zu verstehen, dass der Wirt der Anführer seiner Herde ist, der Aufmerksamkeit und Gehorsam von der Seite der Krümel verdient.

Das Tier lernt schnell, ist jedoch stark von äußeren Reizen abhängig, die das gesamte Training reduzieren können.

Diese bedrohlich aussehenden Hunde haben einen komplexen Charakter, der einen besonderen Ansatz erfordert.

Wie viel kostet ein Welpe

Die Kosten für Welpen hängen von der Klasse ab:

  • pet class - 6-10 tausend Rubel,
  • Rasseklasse - 10-20 Tausend Rubel
  • Showklasse - 20 Tausend Rubel und darüber.

In einigen Elite-Kindergärten erreicht der Preis aufgrund des Ansehens des Ortes und der Herstellertitel 70 Tausend Rubel.

Versuchen Sie nicht, beim Kauf eines Welpen zu wenig Haustier mitzunehmen. Die Beurteilung der Gesundheit und des Äußeren eines Tieres ist nach dem Wechseln der Zähne und dem Ablegen der Hoden einfacher.

Zuchtmerkmale

Abschließend möchte ich festhalten, dass der Zentralasiatische Schäferhund ein Hund ist, der für die Gefangenschaft gehalten wird. In städtischen Verhältnissen wird nicht nur der Besitzer leiden, sondern auch das Tier. Die Rasse ist nicht für Anfänger geeignet und erfordert eine ernsthafte Trainingsrendite.

Wie oft baden?

Da die Wolle dieser Rasse selbstreinigende Eigenschaften hat, lohnt es sich nicht, das Tier zu baden. Nach dem Spaziergang reicht es aus, den Bauch und die Pfoten mit warmem, fließendem Wasser ohne Reinigungsmittel zu waschen. Wenn der Hund verschmutzt ist, können Sie ihn mit einem speziellen Veterinärshampoo ohne Farbstoffe und Aromen kaufen, vorzugsweise auf Kräuterbasis.

Alabai schwimmt sehr gerne in natürlichen Gewässern. Für sie ist es sehr nützlich, so dass Sie in der warmen Jahreszeit öfter ein Haustier zur Natur bringen.

Welches ist besser zu wählen - Hund oder Hündin?

Grundsätzlich sind Hündinnen mobiler, dynamischer und impulsiver. Sie sind empfindlicher als Männer. Letztere neigen in den meisten Fällen zum phlegmatischen Temperament. Männer sind in der Regel eher für den Schutz geeignet, sie sind furchtlos und werden ohne zu zögern zum Angriff angegriffen, wenn es provozierende Faktoren gibt. Hündinnen sind vorsichtiger: Sie bellen den Feind lieber aus der Ferne an oder blockieren den Weg in ihr Territorium, ohne zu greifen. Obwohl der Mann im Kampf den Gegner sofort freigibt, sobald er erkennt, dass er gewonnen hat. Hündin dagegen kämpft oft bis zum Tod des Feindes.

Hündinnen kämpfen ständig mit dem Besitzer um Führung. Ein Hund hingegen, der einmal seinen Platz assimiliert hat, versucht nicht, die Hierarchie zu brechen.

Für unerfahrene Hundezüchter ist es definitiv besser, sich für eine Hündin zu entscheiden: Die Abmessungen und das Gewicht des Hundes sind geringer, wenn Sie ihn versäumen, wird er leichter korrigiert.

Die Vorteile der Haltung einer Rasse sind:

  • Hohe Intelligenz und angeborene Schutz- und Schutzqualitäten.
  • Das höchste Engagement für den Besitzer und seine Familie, insbesondere für Kinder.
  • Anspruchslose Bedingungen und Sauberkeit.
  • Hundemantel zeichnet sich durch seine Fähigkeit zur Selbstreinigung aus, daher sieht es immer sauber aus.
  • Trotz seiner Größe hat Alabai einen mäßigen Appetit und ist beim Essen unprätentiös.
  • Keine Angst vor Hitze, Kälte und Temperaturschwankungen.
  • Außerhalb seines Territoriums ist es recht loyal und ruhig.
  • Wird nicht umsonst bellen.
  • Er liebt Kinder.

Der größte Alabai der Welt lebt in Stavropol und wiegt 125 kg. Ein Spitzname für den Riesen - Bulldozer. Wenn er auf den Hinterbeinen steht, übersteigt er zwei Meter. Nach der Bewertung der größten Rassen der Welt liegt der Zentralasiatische Schäferhund auf dem 8. Platz.

Zweck des zentralasiatischen Hirten

Die zentralasiatische Hirtenrasse hatte jahrhundertelang den folgenden Zweck:

  • Viehsicherheit
  • Taubenstärke
  • Teilnahme an Hundekämpfen,
  • Jagd auf wilde Tiere
  • Schutz des Eigentümers und seiner Familienmitglieder.
Der zentralasiatische Hirte wird verwendet, um Vieh zu schützen und die Familie zu schützen.

Alabai werden heutzutage als Wachhunde für privates Eigentum und Industrieanlagen erworben. Um jedoch die notwendigen Qualitäten eines Tieres zu steigern, ist es notwendig, sich ausreichend zu bemühen.

Hinweis Der Besitzer eines solchen Tieres muss ein starker Mann sein, der einen aktiven Lebensstil hat, einen starken Charakter hat und Erfahrung in der Hundezucht hat. Der Zentralasiatische Schäferhund sollte nicht von passiven und langsamen Menschen, Frauen und schwachen Menschen in Betrieb genommen werden. Und auch Vertreter dieser Sorte werden nicht in der Lage sein, als Besitzer des Kindes zu akzeptieren, daher ist es für Kinder besser, einen Hund einer anderen Rasse zu wählen.

Farbe und Art der Wolle

Alabai hat sehr dickes Haar mit langen glatten Haaren, die bis zu 10 cm hoch sind, die Unterwolle ist dick und warm und die Gliedmaßen und der Kopf des Tieres sind mit kurzen Haaren bedeckt, die eng an der Haut anliegen.

Der Standard des Zentralasiatischen Schäferhundes ermöglicht eine Vielzahl von Farben. Kombinationen von Braun mit einem Blaugrau-Farbton werden als inakzeptabel angesehen, ebenso wie eine "Regenmantel" -Farbe, wobei die Hauptfarbe eine rote Ziegelsteinfarbe ist.

Der zentralasiatische Schäferhund hat ein sehr warmes und dickes Fell.

Arten von zentralasiatischen Schäferhunden

Als Ergebnis der Auswahlarbeit erschienen mehrere Sorten zentralasiatischer Schäferhunde.

Dazu gehören:

  1. Turkmenische RasseWelches ist die primäre Ansicht. Diese Bevölkerung wird wiederum in Alabai und Klon-Leopards unterteilt. Die erste Sorte eignet sich am besten für das Leben in der Stadt, dies sind magere Hunde von relativ kleiner Größe, die sich durch eine hervorragende Lebensfähigkeit auszeichnen. Der zweite Typ zeichnet sich durch Aggressivität und gute Bewachungsfähigkeiten aus. Dies sind eigensinnige und schwer trainierte Hunde.
  2. Kaukasischer Alabai Diese Art wurde als Ergebnis der Kreuzung der Hauptbevölkerung mit dem Kaukasischen Schäferhund gezüchtet.
  3. Tibetischer Alabai Die Zucht wurde durch die Paarung des zentralasiatischen Hirtenhundes mit dem tibetischen Mastiff erzielt und wird als klein angesehen.
  4. Türkischer Alabai Eine recht junge Bevölkerung, die aus merkwürdigen Gründen einen solchen Namen erhielt. In der Türkei sind diese Tiere unter Züchtern nicht sehr verbreitet, und eine Reihe anderer Rassen von Wach- und Hütehunden haben in diesem Land an Popularität gewonnen.

Achtung! Für einige seltene Alabai-Arten verraten oft skrupellose Züchter die Mestizen geheimnisvollen Ursprungs. Es ist wichtig zu wissen, dass die Hauptart und die offiziell anerkannte Art nur die aufgeführten Arten sind.

Es gibt 4 Arten von zentralasiatischem Hirten.

Charakter und Temperament

Die Natur von Alabayev ist ziemlich umstritten.

Züchter stellen die folgenden positiven Eigenschaften dieser Hunde fest:

  • hohe Intelligenz
  • Fähigkeit zu lernen
  • ruhig und phlegmatisch,
  • Mangel an Aufregung,
  • ausgezeichnete schützende und schützende eigenschaften
  • Loyalität zu den Familienmitgliedern des Gastgebers und seinen anderen Haustieren.

Zu den Mängeln zählen Stolz und Unabhängigkeit. Ein solcher Hund toleriert das Sitzen an einer Kette nicht und es ist besser, einen zentralasiatischen Hirten in einer Voliere zu halten.

Darüber hinaus ist es möglich, solche Unterscheidungsmerkmale des Alabai, der über die Jahrhunderte des Bestehens der Bevölkerung entstanden ist, zu unterscheiden:

  1. Intoleranz gegenüber anderen Hunden, die keine „Familienmitglieder“ des Gastgebers sind. In früheren Zeiten nahmen die zentralasiatischen Hirtenhunde an Kämpfen teil, die ihnen die Liebe ihrer Mitmenschen nicht hinzufügten. Richtige Erziehung und Ausbildung verringern den Grad der Aggression, aber es ist unmöglich, sie loszuwerden. Oft tolerieren Männer-Alabai keine Männer, auch nicht deren Rasse.
  2. Die zentralasiatischen Schäferhunde sind gegenüber Außentieren ziemlich aggressiv.

Aggressivität gegenüber allen Tierarten, insbesondere unbekannten. Seit Tausenden von Jahren lernen diese Hunde, Vieh und andere lebende Kreaturen, die auf dem Bauernhof leben, zu schützen. Aus diesem Grund kann jede unbekannte Person beim zentralasiatischen Hirtenhund Aggressionen verursachen und sogar ein wildes und starkes Tier töten.

  • Verdacht auf Fremde. Alabai ist in der Lage, seinen Herrn und seine Angehörigen in jeder Situation zu schützen, sodass er Fremden gegenüber misstrauisch ist. Es ist jedoch zu beachten, dass der zentralasiatische Hirte im Gegensatz zu anderen Dienstleistungsrassen die Situation angemessen einschätzen kann. Wenn Aggression oder Gefahr nicht von einem Fremden ausgehen, wird der Hund ihn nicht berühren.
  • Bevor Sie ein Tier dieser Rasse erhalten, sollten Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen. Nur ein ausgewogener und willensstarker Mensch wird mit einem solchen Hund zurechtkommen, und in einer schwachen Persönlichkeit wird Alabai zu einem wilden Tier, das eine schwere Gefahr für Menschen und andere Tiere darstellt.

    Power "Natürlich"

    Was sind die Voraussetzungen für die Fütterung der Rasse? Der Zentralasiatische Schäferhund ist ein riesiges Tier, das viel Energie verbraucht und wieder aufgefüllt werden muss. Alabai-Assimilatprodukte, die für andere Rassen schlecht geeignet sind, haben daher ihre eigenen Eigenschaften, wenn sie den Zentralasiatischen Schäferhund füttern.

    Ein erwachsenes Tier muss zweimal am Tag, morgens und abends gefüttert werden.

    Bei hoher körperlicher Anstrengung wird zum Mittagessen eine weitere Mahlzeit hinzugefügt. Das Essen sollte Raumtemperatur haben. Es ist notwendig, das Tier frühestens 1,5-2 Stunden vor dem Spaziergang zu füttern. Nach dem Fressen sollte das Tier in Ruhe sein.

    Für die richtige Entwicklung des Körpers muss das Tier Proteine ​​erhalten, die nicht ersetzt werden können. Der tägliche Proteinbedarf für einen Hund dieser Rasse beträgt etwa 100 Gramm. Fleisch, Fisch, Milchprodukte und auch Brei - Hirse und Gerste sind am meisten mit dieser Komponente angereichert.

    Der Tagesbedarf eines erwachsenen Tieres in Fetten liegt bei etwa 25 Gramm. Ohne sie der Stoffwechsel, normale Verdauung. Der Körper des Hundes kann die pflanzlichen Fette nicht richtig verarbeiten, daher muss er tierische Fette abgeben.

    Kohlenhydrate sind eine unverzichtbare Energiequelle, der durchschnittliche Tagesbedarf beträgt 350 Gramm. Eine gute Quelle sind Kartoffeln. Mit der Nahrung gelangen verschiedene Mikroelemente, Kalium- und Calciumsalze in den Körper. Natrium wird jedoch in Form von Salz zugesetzt. Ein Tag reicht 15-20 mg.

    Für den Komfort des Eigentümers und um eine ausgewogene Ernährung sicherzustellen, wird empfohlen, das Menü für die Woche zu erstellen. Das Hauptnahrungsmittel für den Alabai sind kalorienreiche Fleischprodukte. Sie verwenden Fleisch von Haus- und Wildtieren, aber das Produkt muss eine tierärztliche Untersuchung durchlaufen, gutartig und frisch sein, ohne Anzeichen von Verderb.

    Das Fleisch enthält eine große Menge an Fetten und Proteinen, die für den Körper des Hirten notwendig sind. Zum Füttern verwenden Sie mageres Fleisch - Rindfleisch, Lammfleisch, Pferdefleisch. Als Zusatz können Sie Trockenfleisch verwenden, das Ersetzen durch frisches ist jedoch nicht akzeptabel.

    Mindestens einmal pro Woche muss Alabay rohes Fleisch in kleine Stücke geben. Als Leckerbissen ist es manchmal möglich, dem Hund Corned Beef zu geben, aber ein solches Produkt muss gut gewaschen und gekocht werden.

    Der Mangel an Spurenelementen und Mineralsalzen kann zu allen möglichen Krankheiten, Knochenbrüchigkeit und Störungen des Nervensystems führen. Daher ist Fleisch- und Knochenmehl auch ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Es wird schlimmer aufgenommen als Fleisch. Es sollte 2-3 mal pro Woche mit 100-200 Gramm verabreicht werden, zusätzlich zu Haferbrei oder Suppe.

    Die meisten pflanzlichen Futtermittel in der Ernährung sind Getreide, insbesondere Hirse und Haferflocken. Gersten- und Gerstenbreihirten fressen widerwillig, so dass sie mit Hirse und Haferflocken vermischt werden. Der Tagespreis für Gemüse überschreitet 200 bis 300 Gramm nicht. Sie können Kohl, Karotten, Salat, Rüben, Kartoffeln, Spinat und junge Brennnesseln anbieten.

    Verwenden Sie als Fettquelle Rindfleisch oder Fischöl. Fleisch in der Ernährung wird teilweise durch Fisch ohne Knochen ersetzt. "Asiaten" nehmen gut aufgenommene Milch auf. Sie können täglich 300 Gramm Brot geben.

    Power Trockenfutter

    Obwohl die meisten Besitzer es bevorzugen, ihre zentralasiatischen Hirten mit Naturfutter zu füttern, besteht die Möglichkeit, zu einem speziellen Trockenfutter zu wechseln. Eine solche Entscheidung sollte bewusst und ausgewogen sein, da häufige Übergänge von „Trocknen“ zu „Naturalka“ negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Tieres haben. Die zentralasiatische Hirtenrasse ist seit langem gebildet und hat bestimmte Ernährungsbedürfnisse.

    Markierungen "Akana", "Origen", "Proplan", "Hills", "Bozita", "Ekanuba" haben Lineale für Hunde von gigantischer Größe. Diese Art von Essen ist für Alabayam geeignet. Verglichen mit Naturfutter ist die Menge an Trockenfutter, die ausreicht, um den täglichen Bedarf des Tieres zu decken, sehr gering. Daher ist es notwendig, den Hund in einem Alter von 2 bis 3 Monaten in einem „Alterungsprozess“ zu trocknen, bis der Magen gedehnt ist.

    Bei der Fütterung mit Trockenfutter ist eine zusätzliche Belastung der Kiefer zwingend erforderlich - um Knochen, Stäbchen oder besondere Leckerbissen zu geben. Lebensmittel können in Wasser eingeweicht werden. Der Übergang von "Trocknen" zu natürlichen Lebensmitteln kann auch schwierig sein - der Magen hat Schwierigkeiten, mit großen Nahrungsstücken fertig zu werden, Erbrechen, Verdauungsstörungen können auftreten.

    Die Futtermenge hängt von der Aktivität des Hundes ab. Beim Training müssen die Portionen erhöht werden. Ein Tier muss immer Zugang zu sauberem Wasser haben.

    Wie wählt man einen Welpen aus?

    Alabai, wie auch alle großen Hunde, sind spät reif. Die Paarung des zentralasiatischen Hirtenhundes wird frühestens mit 18 Monaten durchgeführt.

    Haben Sie sich für den Kauf eines zentralasiatischen Hirtenwelpen entschieden? Wägen Sie alle Vor- und Nachteile vorab ab, da die Wartung eines solch schweren Hundes große Material- und Zeitkosten erfordert. Der Besitzer eines solchen Hundes muss körperlich stark sein und willensstark sein. Handeln Sie nicht impulsiv, gehen Sie die Wahl mit Bedacht an. Wenn Sie den zentralasiatischen Hirten mögen, können Fotos von Babys Ihr Herz zum Schmelzen bringen. Vergiss nicht, dass aus diesen niedlichen Jungen ein wildes Biest wächst.

    Die Hunde des zentralasiatischen Hirten sind beweglich und ausdauernd, sie kämpfen ständig um Führung, streitsüchtig und heftiger. Männer sind ausgeglichen, nehmen ruhig ihren Platz im Rudel ein.

    Viele Hundefachleute sagen, dass Sie zuerst einen Züchter und dann einen Hund auswählen müssen. Welpen des zentralasiatischen Hirtenhundes von einigen Paaren haben möglicherweise Besitzer bei der Geburt, da die Leute jahrelang auf einen Wurf eines bestimmten Paares warten können. Ein weiterer Punkt: Sie müssen nicht versuchen, Geld zu sparen, weil der Inhalt schwach ist - der Genuss ist vor allem auf den ersten Blick nicht billig.

    Also ein paar Regeln beim Kauf von Alabaya:

    1. Keine Vogelmärkte. Wenn Sie einen gesunden, geistig und körperlich gesunden Hund benötigen, wählen Sie sorgfältig einen Züchter aus.
    2. Bevor Sie kaufen, studieren Sie sorgfältig die Fotos von Welpen dieser Rasse. Sie sollten wissen, wie zentralasiatische Schäferwelpen in jungen Jahren aussehen, wie lang sechs sind, große Schnauze, Gesamtfettigkeit usw. Wenn Welpen zu dünn erscheinen, haben Sie ein anderes Gesicht und Sie etwas anderes ist alarmierend, dann den Kauf aufgeben.
    3. Schauen Sie sich die Eltern unbedingt an, sie müssen gesund, ausgeglichen und angemessen sein.
    4. Das ideale Alter zum Kauf eines Welpen beträgt 2 Monate.
    5. Wähle ein neugieriges, nicht schüchternes Kind.
    6. Wenn Welpen lange Haare haben, ist es höchstwahrscheinlich eine Kreuzung zwischen einem kaukasischen Hirten.
    7. Ein Welpe sollte aktiv und gesund aussehen, mit geraden Beinen, sauberem Haar, Augen, Ohren und einer nassen Nase.

    Welpen können nicht überfüttert werden, auch wenn sie sehr groß wirken. Dies droht nicht nur mit Übergewicht und Stress für schwache Knochen, sondern führt auch zu einer Dehnung des Magens.

    Welpen bis zu drei Monaten werden fünfmal am Tag, bis zu fünf Monate, viermal und dreimal am Tag, bis sie das Alter von 8 Monaten erreichen, gefüttert. Wenn ein Hund einen passiven Lebensstil führt, sind zwei Mahlzeiten pro Tag ausreichend, für Hunde mit viel Bewegung drei Mahlzeiten pro Tag.

    Die Fütterung erfolgt gleichzeitig in strengen Portionen. Ständig bleibt Essen in einer Schüssel nicht übrig. Die Diät besteht aus Fleischprodukten, Müsli, frischem Gemüse und Gemüse. Trockenfutterwelpen wird nicht empfohlen. Die Fülle zu flüssiger Speisen kann zu Darmverdrehungen führen.

    Neue Produkte werden schrittweise in kleinen Portionen eingeführt. Wenn eine allergische Reaktion festgestellt wird, ist das Produkt ausgeschlossen. Es wird empfohlen, dem Welpen 2 Mal pro Woche ein rohes Hühnerei zu geben. Es ist sinnvoll, die Schale in einer Kaffeemühle vorzerkleinern.

    Mehrmals in der Woche werden Fleischprodukte durch knochenlosen Fisch ersetzt. Schweineohren, Wangen, Hufe, Rinderknochen werden zweimal pro Woche als Leckerbissen angeboten.

    Auswahlkriterien für Welpen

    Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Welpen alle Rassestandards. Ein zukünftiges Haustier ist besser in bewährten Baumschulen zu kaufen. Nur in diesem Fall können Sie sicher sein, dass Sie einen gesunden und reinrassigen Vierbeiner bekommen. Fragen Sie, wie viele Welpen das Weibchen geführt hat. Wenn ihre Zahl mehr als 5 beträgt, ist es besser, auf den Kauf zu verzichten, da Welpen das Risiko erhöhen, viele Krankheiten zu entwickeln. Welpen kaufen Sie am besten bei der Mutter, deren Alter nicht mehr als 8 Jahre beträgt.

    Schauen Sie sich den Welpen genau an, den Sie mögen. Он должен быть активным и любознательным. Шерсть должна блестеть. Собака должна быть среднего телосложения, не нужно брать слишком упитанного или худощавого питомца. Возраст – от 1,5-2 месяцев, после первого курса прививок. Через несколько дней после рождения щенку купируют хвост и уши.

    Damit Ihr Vierbeiner immer gesund und gepflegt ist, folgen Sie diesen Regeln:

    1. Auskämmende Haare regelmäßig auskämmen. In der Regel verwickelt sich die Wolle in Alabai nicht und die Schmutzreste zerbröckeln beim Trocknen. Es erlaubt das Verlassen auf ein Minimum zu reduzieren. Schäferhunde mähen sich einmal im Jahr, während dieser Zeit ist tägliches Wollkämmen erforderlich.
    2. Untersuchen Sie regelmäßig die Ohren, Augen, Krallen und Zähne. Wie die Praxis zeigt, sind diese Teile des Körpers nicht von Infektionen betroffen. Daher sollten bei der Pflege die allgemeinen Empfehlungen befolgt werden.
    3. Jeden Tag sollte der zentralasiatische Hirte starken Belastungen ausgesetzt werden. Das Tier kann zum Laufen oder Fahrradfahren genommen werden. Lassen Sie den Alabai nicht zu viel Gewicht haben.

    Bis zu einem Alter von 3 Monaten muss der Welpe fünfmal am Tag gefüttert werden, dann wird die Rate auf das Dreifache reduziert, und ab 6 Monaten werden sie auf 2 Einzelmahlzeiten übertragen. In der Ernährung eines Welpen sollten Sie unbedingt Fleisch, Eier, Reis und Haferflocken, Karotten, Äpfel, Gemüse, Quark, Molke, getränktes Brot mit einreiben. Eine erwachsene Person kann Schweine- und Rinderohren, Wangen, Knorpel, gekochte Leber, Innereien, Wachteleier, Getreide, Obst, Gemüse und fermentierte Milchprodukte erhalten. Achten Sie darauf, einen Vitamin- und Mineralkomplex hinzuzufügen. Es ist besser, dass die Vitamine von einem Tierarzt verordnet werden.

    Bitte beachten Sie, dass Alabaev im Sommer durch Appetitlosigkeit gekennzeichnet ist. Dies liegt daran, dass beim Erwärmen des Körpers weniger Energie aufgewendet wird.

    Gekauftes Futter ist in der Ernährung des Hirten zulässig. Es ist wünschenswert, dass sie eine Prämie waren. Die Besten stammen aus Kanada.

    So trainieren Sie den zentralasiatischen Hirten

    Es ist notwendig, einen Hund von klein auf zu trainieren. Versuchen Sie jeden Tag mindestens 20 Minuten diesem Prozess zu widmen. Es ist erlaubt, dass alle Familienmitglieder an der Ausbildung teilnehmen, aber alle sollten die allgemein festgelegten Regeln einhalten. Um 9 Monate muss der Hund die grundlegenden Befehle kennen.

    Achten Sie besonders auf die Bildung von Bedürfnissen wie positive Emotionen, Spiel, Kommunikation mit Familienmitgliedern und anderen Tieren.

    Vergessen Sie nicht, dass Alabai empfindlich und rachsüchtig ist, und wenden Sie auf keinen Fall grausame Maßnahmen gegen sie an. Sie werden nie in der Lage sein, mit Ihrem Haustier Kontakt aufzunehmen, wenn Sie es ständig verfluchen oder unterdrücken. Wenn Sie dem asiatischen Befehl einen bestimmten Befehl geben, stellen Sie sicher, dass die Implementierung erfolgt. Ein Welpe muss lernen, auf äußere Reize nicht zu reagieren. Versuchen Sie, immer auf verschiedenen Wegen zu gehen.

    Die schwache Seite des zentralasiatischen Schäferhundes ist aggressives Verhalten gegenüber anderen Tieren. Diese Frage sollte immer in Schach gehalten werden und versuchen, sie auf ein Minimum zu beschränken.

    Wenn Sie sich nicht auf Ihre Fähigkeiten verlassen können, sollten Sie die Ausbildung von Alabai professionellen Hundespezialisten anvertrauen.

    Breed Minus:

    • nicht die beste Option, um in einer Wohnung zu wohnen
    • während der Häutungsphase fällt eine große Menge Wolle ab,
    • aggressives Verhalten gegenüber Außenstehenden
    • unsachgemäße Erziehung kann zu unkontrollierbarem Verhalten führen,
    • erfordert kompetentes und zeitnahes Training.

    Wenn Sie immer noch nicht verstehen, wie sich der Alabai vom zentralasiatischen Hirten unterscheidet, werden wir auf jeden Fall mit nichts antworten. Dies ist der gleiche Hundevertreter, der in den zentralasiatischen Ländern zu finden ist.

    Nachteile und Komplexität des Inhalts:

    • Nicht geeignet für die Instandhaltung in einer Wohnung. Aufgrund ihrer Größe ist ein weites Gelände für die Instandhaltung erforderlich.
    • Erfordert langes Gehen und schwere körperliche Anstrengung.
    • Nicht für diejenigen, die Angst vor Schwierigkeiten haben und nicht bereit sind, ständig zu überwachen und zu erziehen.
    • Die Tendenz, einen hohen hierarchischen Rang in der Familie einzunehmen, führt zu Insubordination.
    • Eine professionelle Schulung ist erforderlich, andernfalls kann es unüberschaubar werden.
    • Aggressiv gegenüber anderen Hunden.
    • Reichliche jährliche Frühlingsmaus.
    • Liebt es, Löcher zu graben, nicht zu entwöhnen.
    • Schlecht verträgliche Feuchtigkeit.
    • Tendenz zum Sammeln und Wandern (Sie sollten sofort Aufklärungsmaßnahmen ergreifen).
    • Ein solches Merkmal der Rasse als geringe Sozialisation.
    • Die Unfähigkeit der Mehrheit der Rasse, im Ausland zu "arbeiten".

    Foto Alabaya

    Beschreibung der Rasse: Charakter und Temperament

    Alabai haben eine ausgeglichene und stabile Psyche. Dies ist der Grund für die wichtigsten Verhaltensmerkmale der Rasse - Ruhe und sogar Schleim, mangelnde Aufregung und langsame Reaktion auf umgebende Reize. Andererseits ist es unmöglich, diese Hunde als unhöflich oder dumm zu bezeichnen: Alabai ist unglaublich empfindlich für die kleinsten Änderungen im Verhalten des Besitzers, er hat eine hohe Intelligenz und zeigt im Training einen bemerkenswerten Trick. Zu den Mängeln des Charakters des zentralasiatischen Hirten können Merkmale wie Stolz, Unabhängigkeit, etwas Müdigkeit und Misstrauen gegenüber Fremden bedingt zugeschrieben werden.

    Eine der bemerkenswerten Eigenschaften der Rasse ist, dass der Hirte den Feind nicht unnötig angreift. Es ist ziemlich schwer zu provozieren. Für fremde Erwachsene, die die Bedrohung nicht ertragen, ist der Hund mäßig gleichgültig gegenüber den Kindern der Zuneigung.

    Zentralasiatische Schäferhunde sind sehr geduldig und freundlich zu den Familienmitgliedern des Besitzers, seinen Haustieren.

    Der Hauptunterschied zwischen dem Charakter des Zentralasiatischen Hirtenhundes und anderen Dienstleistungsrassen besteht in der Fähigkeit, Entscheidungen unabhängig voneinander zu treffen. Ihm im Stil des Deutschen Schäferhundes dienen zu lassen, wird keinen Erfolg haben. Dieser Hund führt nur dann Befehle aus, wenn dies fair oder notwendig ist. Bei richtiger Erziehung und unter der Voraussetzung eines stabilen Kontakts mit dem Besitzer versteht der Hund selbst, was akzeptabel ist und was nicht. Dies ist eine stolze und "denkende" Rasse.

    Voliere und Stand

    Einen zentralasiatischen Schäferhund zu halten, ist eine recht mühsame Arbeit. Die beste Option ist eine geräumige Voliere mit einem komfortablen Stand. Die Voliere sollte in einem Abstand von 10 - 15 Metern aus dem menschlichen Gehäuse entfernt werden. Ein Platz für ihn ist wünschenswert, um Fremdkörper zu stopfen und zu reinigen sowie eine kleine Neigung für den Abfluss zu schaffen. Die Voliere sollte sich in einem trockenen und sonnenbeschienenen Bereich befinden.

    Die Kabinengröße beträgt mindestens 100 × 90 × 80 cm, die Größe des Mannlochs beträgt 40 × 50 cm. Die Kabine sollte aus Holz mit einem geneigten Flachdach (abgeschrägter Rückseite) bestehen, isoliert und an einem vor Wind und direktem Sonnenlicht geschützten Ort installiert werden. Um zu verhindern, dass Wasser in das Haus des Hundes gelangt, ist die Kabine an kleinen Bars installiert. Vor der Kabine wird eine 100 × 170 cm große Holzplatte und ein Heckmast mit Ring benötigt, für den der Hund bei Bedarf vorübergehend festgebunden werden kann.

    Beginnen Sie mit 3 Monaten. Es ist wichtig, dem Hund beizubringen, an der Leine und im Maulkorb zu gehen. Machen Sie Spaziergänge von Menschen und anderen Tieren. Ein Spaziergang dauert ungefähr eine Stunde, mindestens zwei sollten pro Tag gemacht werden. Welpen gehen häufiger - 3 - 4 Mal am Tag. Für eine harmonische Entwicklung müssen Vertreter der Rasse mehrere Kilometer am Tag laufen.

    Es ist möglich, das Haustier nur an den dafür vorgesehenen Stellen von der Leine abzusenken - die mit einem hohen Zaun oder einem Metallgitter umschlossenen Plattformen.

    Hygieneverfahren

    Es ist wichtig, die Sauberkeit des Hundes zu überwachen: Reinigen Sie den Müll regelmäßig, schütteln Sie ihn aus, saugen Sie ihn ab, waschen Sie ihn regelmäßig und tauschen Sie den Müll regelmäßig aus, waschen Sie die Box innen und außen einmal im Monat. Zweimal im Jahr wird der Bereich mit speziellen Mitteln vollständig desinfiziert.

    Es ist auch notwendig, den Hund regelmäßig selbst zu reinigen - in der Regel sollten die Hygienemaßnahmen einmal täglich vor dem morgendlichen Spaziergang durchgeführt werden. Zu Beginn sollten Sie Mund, Ohren, Nase, Augen, Füße und Fell des Tieres untersuchen. Wenn alles in Ordnung ist, bleibt es nur, den Hund mit einem häufigen Kamm zu kämmen.

    Alle 10 bis 15 Tage werden die Ohren mit einem feuchten Tuch abgewischt. Wenn die Ohren stark verschmutzt sind, können Sie ein Wattestäbchen verwenden, das in 3% ige Wasserstoffperoxidlösung getaucht ist. Wenn Zecken an den Ohren gefunden werden, sollten diese sofort und sorgfältig entfernt werden. Wenden Sie sich sofort an einen Tierarzt, um dunkelbraune, schwarze oder übelriechende Ausscheidungen aus den Ohrmuscheln zu erhalten.

    Wenn Wunden oder Kratzer auf den Pfoten gefunden werden, werden diese ebenfalls mit Peroxid behandelt. Wenn die Pfoten mit Heizöl, Farbe oder ähnlichen Substanzen verschmutzt sind, müssen sie mit einem mit einem Lösungsmittel angefeuchteten Tupfer abgewaschen und anschließend mit Pflanzenöl abgewischt werden. Es ist wichtig zu kontrollieren, dass ein Fremdkörper nicht in die Pads fällt.

    Krallen können mit einem speziellen Krallenschneider geschnitten werden, wenn sie zu groß geworden sind. Versuchen Sie jedoch, das durch die Kralle gehende Schiff nicht zu beschädigen. Nach dem Eingriff ist es besser, die scharfen Kanten der Klaue mit einer Feile abzuschleifen. Wenn Sie den Hund mit langen Krallen gehen lassen, kann dies zu einer Deformation der Pfoten führen.

    Verunreinigte Haut der Nase wird mit einem weichen, mit warmem Wasser angefeuchteten Tuch abgewischt. Die Nase eines gesunden Hundes sollte ohne Ausfluss, nass und kalt sein (eine warme Nase kann nach dem Schlafengehen sein).

    Entladungen, die in den Augenwinkeln eines gesunden Hundes auftreten können, sollten mit einem Mulltuch entfernt werden, das in eine Abkochung einer Kamille getaucht wird. Es wird nicht empfohlen, zu diesem Zweck eine Lösung von Borsäure oder starkem Tee zu verwenden.

    Zweimal im Monat muss der Hirte die Zähne putzen. Eine gewöhnliche Zahnbürste oder ein Wattestäbchen ist für das Verfahren geeignet. Anstelle von Zahnpasta können Sie Backpulver oder Schulkreide verwenden, verdünnt mit einer geringen Menge Zitronensäure. Wenn zwischen den Zähnen eines Hirtenhundes kleine Gegenstände (Knochenstücke, Holzstäbchen) kleben, sollten diese sofort und vorsichtig entfernt werden.

    Sehr wichtig ist die Frage, wie man Alabaya füttert. Produkte, die in die Ernährung des Hundes aufgenommen werden sollten:

    • Rohes Fleisch - Rind, Kalb (bis zu 3 Monate kochen oder kochen).
    • Huhn, Truthahn - selten und ohne Eingeweide und Knochen.
    • Innereien - Rindernieren, Narbe, Caltyki, Beilagen, Rinderschwänze, Venen, Leber (muss gekocht werden), Narbe, Herz (nicht mehr als 20 - 25% der Fleischration).
    • Fettarmer Seefisch.
    • Kashi - Buchweizen, Reis, Haferflocken.
    • Eier
    • Milchprodukte - Hüttenkäse, Käse, Ryazhenka, Kefir (vorzugsweise aus Ziegenmilch).
    • Gemüse, Obst und Gemüse - Kohl, Karotten, Kürbis, Äpfel, Zucchini, Tomaten, Salat, Gurken, Knoblauch.
    • Beeren und Nüsse.
    • Knochen vom Stier lebten.

    • Jegliches Essen vom menschlichen Tisch.
    • Schweinefleisch
    • Brühen
    • Süßigkeiten, Muffins, Weißbrot.
    • Alle Knochen
    • Hirse, Perlgerste, Grieß, Hafer, Gerste.
    • Kartoffeln
    • Rote Beete
    • Bogen
    • Zitrusfrüchte und exotische Früchte.
    • Sauerampfer
    • Hülsenfrüchte
    • Beliebige Gewürze und aromatische Zusätze.
    • Gesalzen, geräuchert, eingelegt, konserviert usw.
    • Röhrenförmige, vor allem gekochte Knochen.

    Wichtige Fütterungsregeln:

    • Alle Produkte sind roh (außer Getreide).
    • Dauerhafter Zugang zu sauberem Wasser.
    • Bei Raumtemperatur füttern.
    • Beobachten Sie das Regime - eine erwachsene Person wird zweimal täglich 15 Minuten nach dem Spaziergang gefüttert. Ein Welpe wird bis zu 3 Monate lang gefüttert - nicht mehr als 6 Mal am Tag, nach 3 Monaten - 5 Mal, nach vier bis vier Mal, von sechs Monaten bis zu einem Jahr - nicht mehr als 3 Mal täglich.
    • Futter, das innerhalb von 10 bis 15 Minuten nicht verzehrt wurde, sollte entfernt werden, der Hund sollte nicht bis zur nächsten Mahlzeit gefüttert werden.

    Krankheiten des zentralasiatischen Hirten

    Die Alabai-Rasse ist sehr robust und leidet nicht an vielen Krankheiten. Aufgrund der körperlichen Merkmale des Hundes sind die häufigsten Erkrankungen:

    • Adipositas - 33% der in Wohnungen enthaltenen Hunde. Eine unausgewogene Ernährung, mangelnde körperliche Aktivität, das Sitzen an einer Kette, kurze Gehwege tragen ebenfalls zur Gewichtszunahme bei. Die Folge von Übergewicht ist in der Regel ein Herzinfarkt, der oft zum Tod des Tieres führt.
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen - entstehen im Zusammenhang mit der inaktiven Lebensweise des Hundes (Arrhythmie, Myokardinfarkt).
    • Erkrankungen der Gelenke der Gliedmaßen - verbunden mit einem großen Gewicht der Rasse, das die Pfoten stark belastet (Dysplasie der Ellbogen- und Hüftgelenke, Rachitis, Arthritis, Tendonitis, Arthrose, Myositis usw.).
    • Hauterkrankungen sind meistens Zecken und Flöhe, seltener Pilz, Ringwurm, Demodikose.
    • Genetische Erkrankungen - Kryptorchismus bei Männern (kein Hodensack im Hodensack), Unfruchtbarkeit bei Hündinnen, Albinismus, Diabetes mellitus, Augenlidfusion).
    • Die Parvovirus-Enteritis ist eine schwere Viruserkrankung, die sehr ansteckend ist und durch Dehydratation und Leukopenie gekennzeichnet ist. In 6 - 10% der Fälle führt dies zum Tod des Tieres.

    Erziehung und Ausbildung

    Die Hauptsache in der Ausbildung des zentralasiatischen Hirten ist der psychologische Moment des Kontakts mit dem Hund. Es ist wichtig, ständig eine führende Position zu halten. Trotz des unabhängigen und stolzen Charakters hat die Rasse eine starke Unterwerfung und Vertrauen in den Rudelführer. Alabai ist ein Hundesoldat, der auf Befehle eines Kommandanten wartet. Es ist jedoch gefährlich, das Vertrauen des Hundes zu missbrauchen und seine Würde zu verletzen. Dies ist mit dem Verlust des Kontakts mit dem Haustier und dem nachfolgenden Ungehorsam verbunden, und manchmal versucht der Hund, die höchste Stufe in der Hierarchie des Rudels einzunehmen.

    Zunächst wird dem Welpen drei bis fünf Monate lang Grundkenntnisse vermittelt: ein Spitzname, Befehle zum Sitzen, Hinlegen, Platzieren, Kommen zu mir, nicht Sein usw. Alabai ist im Training problematischer als viele Dienstleistungsrassen. Zum Beispiel ein deutscher Schäferhund, aber die Lektionen erinnern sich an mein ganzes Leben.

    Wenn Sie einen wirklich guten Hund anbauen möchten, müssen Sie sich an einen qualifizierten Trainer wenden. Das Training eines Welpen kann mindestens unter Anleitung eines erfahrenen Trainers erfolgen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie zuvor keine Erfahrung mit einer solchen Rasse hatten. Wenn aus Unwissenheit Fehler in der Bildung gemacht werden, ist es unmöglich, sie später zu korrigieren. Unsachgemäße Erziehung ist in Zukunft eine garantierte Menge an Ärger: Der Hund ignoriert Ihre Befehle und kann Personen angreifen, einschließlich Familienmitglieder. Alabai - zu gefährliche Rasse, um den Bildungsprozess abdriften zu können.

    Einen Welpen auswählen

    Nachdem Sie sich für das Geschlecht des Welpen entschieden haben, wird empfohlen, unmittelbar vor dem Kauf einen Spezialisten zu konsultieren oder ihn sogar zum Züchter mitzunehmen. Zusätzlich wird empfohlen, den Rassestandard zu lesen und mehrere Würfe zu sehen, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird. Es wird empfohlen, zur nächsten Hundeschau zu gehen. Bei der Auswahl eines Welpen sollten Sie auf folgende Aspekte achten:

    • Reputationszüchter
    • Der gesundheitliche Zustand der Räumlichkeiten für Welpen.
    • Metrischer Hund und sein Zertifikat.
    • Veterinärpass mit Entwurmung und Impfstempel.
    • Aussehen der Eltern.
    • Visuelle Gesundheit und Verhalten des Babys.

    Es ist ratsam, ein Haustier zu kaufen, das nicht jünger als 7 - 9 Wochen ist. Neugierige, agile, nicht aggressive und nicht wertende Personen mit dem richtigen Biss und gesundem Appetit verdienen hervorragende Noten. Sie sollten nicht das größte oder kleinste Baby aus dem vorgeschlagenen wählen.

    Gesundheit und Lebenserwartung

    Die Vorfahren von Alabayev, die unter harten Bedingungen lebten, belohnten ihre Nachkommen mit Ausdauer und ausgezeichneter Gesundheit. Wie jede Tierart neigt diese Rasse jedoch zu einigen Krankheiten.

    Am häufigsten leiden die zentralasiatischen Hirtenhunde an folgenden Beschwerden:

    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen Tritt in Fällen auf, in denen das Tier einen sitzenden Lebensstil führt und sich als Herzinfarkt oder Arrhythmie manifestiert.
    • Gelenkprobleme in den Gliedmaßen. Dies liegt an der Tatsache, dass Alabai eine beeindruckende Größe und ein großes Körpergewicht hat, was die Pfoten stark belastet.
    • Hautprobleme Solche Tiere reagieren schmerzhaft auf die Bisse von Zecken und Flöhen sowie auf Pilzkrankheiten, Wurm und Demodikose.
    • Alabai, die in einer Wohnung wohnen, können fettleibig sein.

    Parvovirus-Enteritis. Diese Krankheit ist viraler Natur, und Alabai, der mit einer solchen Krankheit infiziert ist, stirbt in fast 10% der Fälle.

  • Genetische Beschwerden Männer dieser Rasse leiden häufig unter Kryptorchismus, der durch Hoden im Hodensack gekennzeichnet ist, und Hündinnen sind in 10-15% der Fälle unfruchtbar. Darüber hinaus sind Personen von genetischen Erkrankungen wie Lidspleißen, Diabetes mellitus und Albinismus betroffen.
  • Fettleibigkeit Es tritt in 33% der Fälle auf, wenn der Hund in einer Wohnung gehalten wird. Außerdem können zusätzliche Pfunde zu einer unausgewogenen und ungesunden Ernährung, zum Fehlen langer Spaziergänge sowie zum Sitzen an einer Kette beitragen.
  • Bei richtiger Fütterung und Pflege beträgt die Lebenserwartung des zentralasiatischen Hirtenhundes durchschnittlich 15 Jahre. Fälle, in denen diese Hunde bis zum Alter von 20 Jahren lebten, wurden aufgezeichnet.

    Notwendige Sorgfalt und inhaltliche Anforderungen

    Um ein gesundes Tier zu züchten, müssen Sie die folgenden Anforderungen für die Wartung und Pflege von Alabai erfüllen:

    • Leben in einer Voliere oder einer Kabine. Die Größe des Abteils sollte mindestens 100 × 90 × 80 cm betragen, und der Umfang des Mannlochs, wenn wir von einer Kabine sprechen, beträgt 40 × 50 cm. Der Wohnort des Hundes sollte sich in einem von der Sonne gut beleuchteten Bereich trocken befinden.
    • Pünktliche Reinigung Wo der Hund lebt, sollte es keine Ablagerungen, Staub und Schmutz geben. Desinfektionsmittel müssen regelmäßig zur Behandlung von Bettwaren und Kabinen verwendet werden.
    • Wolle kämmen In der Regel wird dieser Vorgang morgens einmal täglich mit einer Bürste durchgeführt.
    • Der zentralasiatische Hirte sollte in einer geräumigen Voliere gehalten werden.

    Pflege der Ohrmuscheln. Sie können die Oberfläche der Gehörorgane des Tieres mit einem in Wasser getauchten Wattestäbchen abwischen. Wenn viel Schmutz vorhanden ist, verwenden Sie Wasserstoffperoxid. Dies sollte 1-2 Mal pro Woche erfolgen und den Zustand der Ohren täglich überprüfen.

  • Augenwäsche Даже у здорового пса могут появляться различные выделения и «слезные дорожки». В таких случаях используют отвар ромашки, которым смачивают ватный спонж или марлю, и очищают глаза животного.
  • Уход за носом. Если собака здорова, каких-либо выделений из пазух не будет, а простые загрязнения удаляют смоченной в тёплой воде тряпочкой. Die Nase des Tieres sollte nass und kalt sein, eine leichte Erhöhung der Temperatur nach dem Schlaf ist erlaubt.
  • Zähne putzen Sie müssen dies zweimal im Monat mit einer Bürste oder einem Wattestäbchen durchführen. Es ist zulässig, eine "Hundezahnpasta" zu verwenden und sie durch Backpulver oder klerikale Kreide zu ersetzen, wobei etwas Zitronensäure hinzugefügt wird.
  • Klaue schneiden. Diese Prozedur wird nach Bedarf ausgeführt. Anschließend müssen Sie die scharfe Kante der Nagelplatte mit einer Feile behandeln.
  • Behandlung von Wunden und Kratzern auf den Pfoten. Ein solcher Schaden wird mit Wasserstoffperoxid gespült. Falls die Abdeckung an den Beinen gerissen ist, wischen Sie sie mit Pflanzenöl ab.
  • Außerdem müssen die zentralasiatischen Hirtenhunde täglich laufen. Das Haustier muss mindestens zweimal täglich mindestens eine Stunde laufen. Welpen sollen häufiger bis zu 4 Mal am Tag laufen.

    Es ist von Anfang an wichtig, Alabay das Gehen in einem Maulkorb beizubringen, und es ist besser, die Leine nur an Orten zu lassen, die für Spazierhunde vorgesehen sind und von einem Zaun oder Netz umgeben sind.

    Die Diät- und Fütterungsregeln des zentralasiatischen Hirten

    Bei der Fütterung von Alabajew müssen Sie folgende Grundsätze beachten:

    1. Geben Sie dem Tier nur Rohkost mit Ausnahme von Getreide.
    2. Schäferhundefutter sollte bei Raumtemperatur sein.
    3. Einem erwachsenen Hund sollte zweimal am Tag Futter angeboten werden, und bei der Fütterung von Welpen ist es erforderlich, diesen Zeitplan einzuhalten: bis zu 3 Monate - 5 bis 6 Mal pro Tag, 3 bis 4 Monate - 4 bis 5 Mal pro Tag, nach 4 Monaten - 4 Mal und 6 Monate bis ein Jahr - nicht mehr als dreimal täglich.
    4. Futter, das der Hund nicht innerhalb von 10-15 Minuten gegessen hat, ist erforderlich, um das Haustier zu reinigen und nicht bis zur nächsten Fütterung zu füttern.
    5. Alabai-Essen streng zu jeder vollen Stunde zur gleichen Zeit geben.
    6. Trockenfutter nicht mit Naturfutter mischen.
    7. Führen Sie schrittweise eine neue Art von Lebensmitteln in kleinen Portionen ein.
    8. Vermeiden Sie Überessen.
    9. Stellen Sie sicher, dass das Tier ständig Zugang zu frischem Trinkwasser hat.

    Bei der Fütterung eines Tieres mit Trockenfutter ist es notwendig, die Ernährung des zentralasiatischen Hirtenhundes mit folgenden Produkten zu ergänzen:

    • rohes Fleisch (für Welpen kochen oder gedünstet),
    • Innereien
    • mit Knochen von Ochsen,
    • Fischarten mit geringem Fettgehalt,
    • ein Vogel
    • Getreide (Buchweizen, Reis und Haferflocken),
    • Hühnereier
    • Milch und Milchprodukte,
    • Gemüse, Obst und Kräuter
    • Beeren und Nüsse.

    Es ist verboten, dem Alabayam diese Art von Produkten zu geben:

    • fetthaltiges Schweinefleisch
    • Knochen
    • Brühen
    • Essen mit Gewürzen und aromatischen Zusätzen
    • Pickles, geräuchertes Fleisch, Pickles und Konserven,
    • Kartoffeln, Rüben und Zwiebeln,
    • Sauerampfer und Hülsenfrüchte
    • einige Getreide (Hirse, Vollkornhafer, Gerste oder Gerstengrieß),
    • Zitrusfrüchte und exotische Früchte
    • Süßigkeiten, Gebäck und Weißbrot.
    Der zentralasiatische Schäferhund kann nicht vom Tisch gefüttert werden, da sich in diesem Futter viel Salz und Gewürze befinden.

    Es ist wichtig zu wissen, dass die Gesundheit und Langlebigkeit eines Tieres weitgehend von seiner Nahrung abhängt. Aus diesem Grund müssen Sie die Ernährung des Hundes so gestalten, dass er regelmäßig die täglichen Mengen an essentiellen Spurenelementen erhält. Und werfen Sie auch nicht die Reste menschlicher Nahrung und Nahrung in die Tierschüssel, deren Frische ernsthaft in Zweifel steht.

    Schulung und Ausbildung von Alabayev

    Es wird angenommen, dass sich die zentralasiatischen Schäferhunde langsamer entwickeln als andere Hunde, und ihre Psyche ist erst im dritten Lebensjahr voll ausgebildet. Die Aufzucht eines Tieres muss jedoch sofort beginnen, da es fast unmöglich ist, die "guten Manieren" eines Erwachsenen einzuprägen.

    Der Hauptzweck der Ausbildung Alabaya ist es, seine Einreichung und die Implementierung einer Reihe von Befehlen zu lehren. Der Unterricht sollte für das Haustier interessant sein und aus einer Vielzahl von Übungen bestehen, da es nicht interessant ist, täglich denselben Hund für lange Zeit durchzuführen.

    Es ist besser, Alabay zusammen mit einem professionellen Instruktor zu trainieren.

    Beim Training von Alabay müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

    1. Zeigen Sie dem Hirten zunächst, dass dem Eigentümer die dominierende Rolle in der Beziehung gegeben wird.
    2. Spazieren Sie mit einem kleinen Welpen an unbekannten Orten weiter und fahren Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ruhig. Das Tier wird sich also an eine Umgebung gewöhnen, die für ihn nicht immer angenehm ist, und das emotionale Gleichgewicht in solchen Momenten aufrecht erhalten.
    3. Nachdem Sie Kontakt mit dem Hund aufgenommen haben, beginnen Sie den Unterricht allmählich und erschweren Sie die Aufgabe.
    4. Weitere Informationen zum Spitznamen des Tieres (Informationen zum Auswählen eines Spitznamens für Alabai). Es sollte eine Art Signal sein, durch das das Haustier dem Besitzer Aufmerksamkeit schenken muss.
    5. Um zu automatisieren, das Kommando "Komm!", Und zu Beginn des Trainings muss das Tier an der Leine sein.
    6. Die nächsten wichtigen Teams sind "Near!", "Ugh!" Und "No!".
    7. Der Umgang mit Tieren muss regelmäßig sein, vorzugsweise täglich.

    Es ist wichtig! Wenn der Besitzer nicht sicher ist, ob er Alabay ordnungsgemäß anheben kann, sollten Sie es einem Spezialisten anvertrauen. Das Training eines solchen Hundes muss unbedingt absolviert werden, da ein Hund, der „wie Gras“ aufgewachsen ist, schnell zu einer unkontrollierbaren Kreatur wird, die anderen Menschen und anderen Tieren ernsthaften Schaden zufügen kann.

    Züchter-Tipps zur Auswahl von Welpen

    Die Wahl eines zentralasiatischen Hirtenwelpen sollte mit größter Ernsthaftigkeit angegangen werden und die folgenden Punkte beachten:

    1. Reputationszüchter Bevor Sie zu einem bestimmten Kindergarten gehen, sollten Sie möglichst viele Informationen darüber sammeln. Heutzutage gibt es viele skrupellose Züchter, die einen Welpen außerhalb der Rasse "ausrutschen" können oder Tiere in ungeeigneten Bedingungen enthalten.
    2. Der Zustand der Räumlichkeiten. Trotz der Unprätentiösität und der hervorragenden Gesundheit des Alabai müssen sie sauber gehalten werden. Ein Welpe, der geboren wurde und einen Teil der Zeit unter unhygienischen Bedingungen verbrachte, ist wahrscheinlich krank.
    3. Verfügbarkeit der erforderlichen Unterlagen. Der Züchter ist verpflichtet, dem Käufer ein Zertifikat und eine Metrik des Hundes zur Verfügung zu stellen, die seine „edle“ Herkunft bestätigt.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send

    zoo-club-org