Fische und andere Wasserlebewesen

Aquarienfische

Pin
Send
Share
Send
Send


Bei der Vorbereitung der ersten Inbetriebnahme des Aquariums und der anschließenden Instandhaltung des Aquarianers bedarf es abgeschiedenes Wasser. Es wird strengstens empfohlen, nicht verschüttetes Leitungswasser in das Aquarium zu füllen.

Die Bucht kann in den nächsten fünf Minuten zu einem massiven Fischsterben führen, da im Leitungswasser Verunreinigungen vorhanden sind, deren Vorhandensein von Aquarienfischen möglicherweise nicht übertragen wird.

Verunreinigungen werden in folgende Arten unterteilt:

Das Verteidigen von Leitungswasser als Ersatz oder vor dem Laufen des Fisches hilft dabei, zwei Arten von Verunreinigungen zu beseitigen: gasförmige Stoffe, die in die Luft verdunsten, und feste Stoffe, die als Schlamm auf den Boden des Gefäßes fallen, um sich dort niederzulassen. Flüssige Verunreinigungen werden nicht durch Absetzen von Wasser entfernt, aber die Konzentration ist dank der Arbeit des städtischen Wasserversorgungssystems nicht gefährlich. Im Allgemeinen wird das Absetzen von Wasser verwendet, um das im Leitungswasser enthaltene Chlor und verwandte Substanzen zu entfernen.

Wasser für Aquarienhahn verteidigen

Der Weg ist einfach. Gießen Sie Wasser in einen Behälter zum Absetzen und lassen Sie es einige Zeit stehen. Die beste Wahl für einen Absetzbehälter ist ein Behälter mit großer Oberfläche und geringer Tiefe. Sammeln Sie Wasser mit starkem Druck aus einem Wasserhahn oder sprühen Sie mit einer Dusche. Dadurch wird das meiste Chlor während der Wassergewinnung entfernt. Zusätzlich können Sie das aufbereitete Wasser mit einem Aquarienfilter filtern.

Wie viel Wasser sollte für das Aquarium verteidigt werden?

In Foren finden Anfänger Aquarianer folgende Werte für die Einschwingzeit:

Es ist bekannt, dass Leitungswasser Feststoffe enthält. Sie fallen jedoch innerhalb weniger Stunden aus. Gasförmige Verunreinigungen in Form von Chlor verflüchtigen sich, wenn Wasser eingetaucht wird oder wenn das Wasser einige Minuten lang kräftig gerührt wird. Es kann gefolgert werden, dass das Absetzen von Wasser über Nacht oder Tag für ein Aquarium ausreichend ist.

Woher kommt die Woche? Ich weiß es nicht, und die Erfahrung bestätigt nicht, dass sich Wasser so lange ansiedeln muss, wenn wir über ein Heimaquarium sprechen.

Muss ich das Wasser für das Aquarium verteidigen?

Um den Wasserbedarf aus einem anderen Grund zu verteidigen, neben der Entfernung von Verunreinigungen. Dies ist der Ausgleich der Wassertemperatur während des Absetzens auf den Wert der Wassertemperatur im Aquarium. Wenn ausreichend kaltes Leitungswasser in das Aquarium gefüllt wird, besteht für die Aquarienfische die Gefahr eines Temperaturschocks, der zu Gesundheitsschäden oder zum Tod führen kann.

Schnelle Sedimentation mit Tetra Aquasafe oder Sera Aquatan

Erhalten Sie schnell Schutzwasser durch die Verwendung spezieller Verbindungen wie Tetra Aquasafe oder Sera Aquatan. Die Zusammensetzung wird dem Aquarienwasser zugesetzt, desinfiziert, verflüchtigt oder Verunreinigungen im Sediment entfernt. Das Wasser ist sofort nach dem Hinzufügen der Zusammensetzung gebrauchsfertig. Die Dosierung ist auf der Packung angegeben.

Ich empfehle, Tetra Aquasafe oder Sera Aquatan in Reserve zu halten und das Wasser für das Aquarium auf traditionelle Weise zu verteidigen, sofern es die Zeit erlaubt.

Die Bedeutung der Verteidigung von Aquarienwasser

Es ist schwer zu überschätzen, wie wichtig es ist, dass sich Wasser im Aquarium absetzt. Vor allem ist es notwendig, um alle Arten von Parasiten, die in seiner Zusammensetzung sein können, zu beseitigen. Da alle Mikroorganismen lebende Organismen für ihre Vitalaktivität benötigen, können in diesem Fall die Parasiten Fische sein. Wenn sich das Wasser nebeneinander absetzt, wird kein einziger lebender Gegenstand beobachtet, was zum Absterben aller Arten von Mikroorganismen führt.

Auch während dieses Verfahrens tritt die vollständige Zerstörung des Bleichmittels auf, das auch in großen Mengen im Wasser vorhanden ist. Nicht zu erwähnen ist die mögliche Sättigung der Feuchtigkeit mit verschiedenen Giften oder gefährlichen Stoffen, die erst nach einer bestimmten Anzahl von Tagen zu zerfallen beginnen. Darüber hinaus gleicht das abgesetzte Wasser seine Temperatur aus, so dass sich der Fisch nicht unwohl fühlen kann.

Was ist zu tun, um die Wasserabscheidungszeit zu reduzieren?

Wenn Sie alle Regeln befolgen, sollte das Wasser mindestens eine Woche lang verteidigt werden, und manchmal geben die Lebensbedingungen und die modernen Realitäten nicht so viel Zeit, und Sie müssen dringend nach Wegen suchen, um diesen Vorgang zu beschleunigen. In diesem Fall sind spezielle Reagenzien, die als Chlorinatoren bezeichnet werden, aufgrund ihrer Kombination von Chlor und Ammoniak eine große Hilfe. Das Wasser wird buchstäblich innerhalb weniger Stunden verwendet, um es vollständig in das Aquarium zu füllen. Darüber hinaus ist es aufgrund seiner Vielfalt und Zugänglichkeit möglich, solche Reagenzien in jedem Tierfachhandel zu erwerben.

Darüber hinaus ist die Verwendung von Natriumthiosulfat eine weitere Möglichkeit, die aufgewendete Zeit zu reduzieren. Diese Medikamente können leicht an jedem Markt oder Apothekenkiosk erworben werden. Es sei jedoch daran erinnert, dass sie im Verhältnis 1 zu 10 angewendet werden.

Bereite das Wasser vor

Wie bereits erwähnt, beeinflusst die Feuchtigkeitsqualität direkt die Umgebung des Aquariums sowie den Komfort der Bewohner, nämlich der Fische. Aus diesem Grund ist es notwendig zu verstehen, dass das Wasser, das im Wasserhahn fließt, ohne vorherige Aufbereitung völlig ungeeignet ist.

Und zunächst prüfen wir die Qualität des Wassers, das im Wasserhahn fließt. Wenn es keinen unangenehmen Geruch hat und optisch keine Anzeichen von Rost zeigt, darf der Golf in den Behälter eindringen. Aber auch hier sollte man vorsichtig sein und nur kaltes, aber kein heißes Wasser verwenden, um das Eindringen von Chlor und anderen bedingt schädlichen Elementen in das Aquarium zu vermeiden. Sie umfassen also:

  1. Fest, fiel nach unten aus.
  2. Gasförmiger Typ mit der Fähigkeit, sich in die Umgebung zu verflüchtigen.
  3. Flüssigkeit, löst sich in Wasser auf und verbleibt darin.

Deshalb müssen Sie das Wasser schützen, um nicht die geringste Chance zu haben, schädliche Bakterien auf das Leben der Fische im Aquarium zu beeinflussen.

Wasserfiltration

Es wird empfohlen, den Vorgang des Absetzens des Wassers alle sieben Tage durchzuführen. Am besten wird aber nicht die gesamte Flüssigkeit ersetzt, sondern nur 1/5 Teile. Neben der Aufrechterhaltung gibt es noch eine andere Möglichkeit, die wohltuende Umgebung im Aquarium zu unterstützen. Und es liegt in der Filtration von Wasser. Heute gibt es verschiedene Arten der Filterung. So passiert es:

  1. Mechanischer Plan
  2. Chemikalie
  3. Biologisch

Worauf müssen Sie bei der Verteidigung von Wasser achten?

Nach all dem wird klar, warum es notwendig ist, eine Sedimentation des Wassers durchzuführen. Um jedoch das vorhandene Gleichgewicht der Umgebung im Aquarium nicht zu stören, sind einige Nuancen zu beachten. Erstens sollte der Wasseraustausch auf keinen Fall zu streng durchgeführt werden, wodurch die Gefahr besteht, dass die winzigsten Bewohner des Schiffes den stärksten Stress verursachen, was sogar zu den bedauerlichsten Ergebnissen führen kann. Der Austausch selbst muss in Teilen und erst nach vollständiger Reinigung des Bodens durchgeführt werden.

In Abwesenheit einer Beschichtung in einem Aquarium erscheint nach einiger Zeit ein dünner Film darauf. Wenn es erkannt wird, muss es auch mit einem sauberen Blatt Papier entfernt werden, dessen Größe der Größe des Aquariums entsprechen sollte. Legen Sie dazu vorsichtig ein Blatt Papier in das Wasser und heben Sie es an den Rändern. Bei Bedarf wird der Vorgang mehrmals wiederholt.

Und am wichtigsten ist es zu verstehen, dass das Reinigungsverfahren ohne die Verwendung von chemischen Mitteln und ohne plötzliche und schnelle Bewegungen ausgeführt werden sollte, um den Fisch in keiner Weise zu erschrecken.

Warum musst du das Wasser verteidigen?

Der Hauptgrund dafür sind schädliche Verunreinigungen, die die Bewohner unseres Aquariums schädigen können. Nach dem Absetzen erscheinen manchmal Feststoffe im Sediment. Anfänglich klares Wasser kann nach einiger Zeit trüb werden.

Viele Aquarianer lassen das Wasser für ein paar Tage aus, um zu atmen, und alle schädlichen Suspensionen verschwinden für eine Woche. Diese Annahme trifft teilweise zu, sie kann jedoch die Qualität des aufbereiteten Wassers nicht garantieren.

Bevor wir etwas tun, wissen wir immer, warum wir es tun müssen. Indem wir Leitungswasser von der Pipeline fernhalten, versuchen wir, die Leistung so zu verbessern, dass es unseren Fischen keinen Schaden zufügt. Mit anderen Worten, wenn wir Wasser verteidigen, werden wir die meisten schädlichen Komponenten los.

Bedingt schädliche Substanzen im Wasser können unterteilt werden in:

  • fest (fällt nach unten aus),
  • gasförmig (verdampfen vom Wasser in die Umgebung),
  • flüssig (zunächst gelöst und in Wasser verblieben).

Der Absetzvorgang kann nur feste und gasförmige Gemische betreffen und flüssige Substanzen in keiner Weise beeinflussen.

Wie sollte die Wassertemperatur im Aquarium sein?

Die Wassertemperatur für das Aquarium spielt eine entscheidende Rolle. Dies hängt von der Gesundheit und der Brutfähigkeit der Fische ab. Für jede Fischart ist eine völlig andere Wassertemperatur geeignet. Herkömmlicherweise können alle Bewohner des Aquariums in wärmeliebende und kälteliebende Menschen eingeteilt werden.

Zu den wärmeliebenden Menschen gehören Fische, die im Wasser leben und deren Temperatur nicht unter 18 Grad liegt. Kalte Fische sind Individuen, die sich leicht an niedrige Temperaturen anpassen. Sie können sicher in einem Aquarium leben, dessen Temperatur 14 Grad nicht überschreitet. Die Pflege von kaltliebenden Fischen ist nur in großen und weitläufigen Aquarien möglich.

Es ist bemerkenswert, dass, wenn die wärmeliebenden Fische in kaltem Wasser gepflanzt werden, sie praktisch aufhören zu schwimmen. Dies legt nahe, dass der Gesundheit erheblicher Schaden zugefügt wurde. Wenn Sie Wasser für das Aquarium vorbereiten, sollten Sie die Tipps für Anfänger verwenden, die in der Fachliteratur zu finden sind. So ist es möglich, die optimale Wassertemperatur erst dann zu wählen, wenn genau bekannt ist, welche Fischarten darin leben werden.

Die Sache ist, dass in der Literatur für jede Fischart die zulässige Schwelle für die höchsten und niedrigsten Temperaturen angegeben wird, bei denen sich die Fische wohl fühlen. Entsprechend diesen Parametern können Sie die zukünftigen Bewohner des Aquariums so auswählen, dass sich alle bei den gleichen Temperaturbedingungen wohl fühlen. Dadurch werden zahlreiche Probleme bei der Wartung und Pflege des Fisches vermieden.

Wie viel Wasser muss man für das Aquarium verteidigen?

Um endlich alle im Wasser enthaltenen Schadstoffe zu beseitigen, muss es 1-2 Wochen verteidigt werden. Für den Rückstand an Wasser ist es besser, einen großen Eimer oder ein Becken zu verwenden. Lassen Sie das Wasser beim Kauf eines neuen Aquariums mindestens einmal ab. Gleichzeitig können Sie auf diese Weise prüfen, ob das Aquarium undicht ist. Einige Tierhandlungen verkaufen spezielle Produkte, die chemische Verbindungen in Wasser neutralisieren. Experten empfehlen jedoch, das Absetzen von Wasser nicht zu vernachlässigen, auch nicht mit diesen Medikamenten.

Verunreinigungen vom festen Typ

Das beste Ergebnis ist Wasser, das sich im Kampf gegen feste Verunreinigungen festsetzt. Ja, und Hygienestandards zeigen an, dass solche Elemente im Wasser vollständig fehlen. Leider führen die alten Wasserrohre, die lange Zeit außer Betrieb waren, seltene vorbeugende Reparaturen und unqualifiziertes Personal dazu, dass sie sich in dem von den Menschen verbrauchten Wasser befinden. Eine solche Situation zu vermeiden wäre nur möglich, wenn es ein Installationsrohr mit Kunststoffrohren gibt. In allen anderen Fällen müssen Sie zur vollständigen Reinigung der Feuchtigkeit die folgenden Regeln einhalten. Zunächst wird das aus dem Hahn gesammelte Wasser in einen durchsichtigen Behälter gegossen und einige Zeit (2-3 Stunden) belassen. Nach einer gewissen Zeit wird eine visuelle Inspektion auf das Vorhandensein von abgeschiedenem Sediment und kleinen Roststücken durchgeführt. Wenn dies erkannt wird, wird das Wasser in einen neuen Behälter gegossen und für eine bestimmte Zeit wieder stehen gelassen. Solche Aktionen werden ausgeführt, bis das Wasser vollständig sauber ist.

Gasförmige Elemente

Im Gegensatz zu festen, gasförmigen Elementen verdunsten sie nach ihrem Namen in die Luft. Da sie jedoch mit anderen löslichen Elementen in der Wasserumgebung kombiniert werden, stellen sie keine besondere Gefahr für die Fische dar. Die Methode der Wasseraufbereitung selbst ist recht einfach. Es reicht aus, Wasser in die Gewichte zu nehmen und einige Tage zu lassen. Die Überwachung der Verflüchtigung von Schadstoffen ist nach 10-12 Stunden sinnvoller. Die Abwesenheit von Chlor wird also sehr leicht durch die Änderung des Wassergeruchs bestimmt. Wenn zuvor ein bestimmtes Aroma wahrgenommen wurde, sollte es nach dem Absetzen vollständig verschwinden.

Lösliche Substanzen

Eine der Hauptgefahren für Fische sind Substanzen, die vollständig in Wasser gelöst sind. Und der Prozess, sie loszuwerden, bringt auch gewisse Schwierigkeiten mit sich. Sie fallen also nicht aus und verdunsten nicht in die Luft. Deshalb sollten im Kampf gegen solche Verunreinigungen spezielle Conditioner verwendet werden, die nicht nur mit Chlor umgehen können, sondern auch Chloramine miteinander kombinieren. Sie können sie in Fachgeschäften kaufen. Es wird auch empfohlen, sich vor dem Kauf mit dem Verkäufer zu beraten. Außerdem wird empfohlen, im Aquarium ein Biofiltrationssystem zu installieren, das diese gefährlichen Elemente übertragen kann.

Wie viel Zeit sollte Wasser für ein kleines Aquarium verteidigt werden?

Maxim ka

In der Nacht, beiseite gestellt, am Morgen für 30-50% das Wasser wechseln. Ersetzen Sie einen dritten zweimal wöchentlich, bis Sie normale Bedingungen erstellt haben. Dann ist es einmal pro Woche möglich. Und lesen Sie die Bedingungen für das Halten von Hähnen. Sie mögen kein hartes Wasser (Steine ​​mit Kalk, Muscheln, Marmor). Glaskugeln nehmen nur die nutzbare Wassermenge weg und beeinträchtigen die Sicht. Der Hahn braucht Tempo. Bei 25 bis 28 Grad sollte der Nachwuchs im Aquarium eine Heizung sein. Lebende Pflanzen sind notwendig, der Filter ist sehr erwünscht. Männer sind unprätentiös, aber sie verspotten den Fisch nicht. In solchen Bedingungen. Sie wird früher oder später krank werden.

Natalia A.

Als Ersatz genügt es, den Tag zu verteidigen. Einmal in 7-10 Tagen wechseln Sie etwa ein Viertel, das Labyrinth liebt altes und weiches Wasser, Sie müssen es nicht vollständig ändern, und Sie können nicht die gesamte Biologie abtöten - Das Haustier wird sich nur bei Ihnen bedanken, das Heizkissen ist auch notwendig, der Filter ist auch wünschenswert, um die Wasserqualität und die Vermischung der Schichten zu erhalten

Wie bereite ich das Wasser zu?

Frisches Leitungswasser ist nicht zur Ansiedlung von Tieren geeignet. Reptilien, Fische, Amphibien und Schnecken können sich daran anpassen, jedoch unter der Bedingung, dass sie mehrere Tage infundieren.

Frisches, häusliches Wasser aus dem Wasserhahn tötet Tiere, weil Chlorverbindungen für den empfindlichen Organismus kleiner Lebewesen toxisch sind. An bestimmten Tagen enthält Leitungswasser unterschiedliche Mengen an flüchtigen Substanzen. Experten empfehlen, die Dusche einzuschalten und den Dampf und das Vorhandensein von Chlor zu überprüfen. Wenn der Geruch hart ist, sollten Sie an diesem Tag kein Wasser bekommen.

Unabhängig von der Jahreszeit, dem Wetter und der Lufttemperatur wird das Brauchwasser unterschiedlich sein. Seien Sie aufmerksam, wenn Sie die Tiere in sauberem Wasser von Unreinheiten absetzen möchten. Infundiertes Leitungswasser wird für viele Haustiere und Pflanzen empfohlen, es hat einen akzeptablen Säuregehalt: pH 7,0.

Es bildet eine aktive Reaktion und schafft eine alkalische und saure wässrige Umgebung. Die Reaktion wird mit Lackmuspapier bestimmt, das in Tierhandlungen verkauft wird. Infundierendes Wasser sollte nicht in Plastikbehältern sein, es ist besser, Gläser mit geöffnetem Deckel zu verwenden. Die Hauptsache ist, dass in das aufbereitete Wasser, während es infundiert wird, kein Staub und Insekten gelangen.

Um den pH-Wert auf den erforderlichen Wert zu erhöhen, können Sie Backpulver verwenden. Torf wird empfohlen, um den pH-Wert zu senken. Vor dem Start eines neuen Aquariums im Wasser legen Sie manchmal Baumproben ab, um den Säuregehalt des Wassers zu reduzieren. Das Aquarium kann nicht nur mit Leitungswasser gefüllt werden, sondern auch mit destilliertem Wasser, das in Apotheken oder in Autogeschäften verkauft wird.

Es ist mit kleinen Aquarien gefüllt, aber mit einem erfahrenen Razvodchiki wurde gewarnt, dass dieses Wasser in den für Tiere notwendigen mineralischen Bestandteilen mangelhaft ist. Verwenden Sie selten eine Flüssigkeit aus einem anderen Aquarium, in der sich ein normales biologisches Gleichgewicht befindet.

Wie bereiten Sie Wasser mit zulässiger Härte zu?

Reduzieren Sie die Steifigkeit durch Filtern und Infundieren. Manchmal fügen Sie destilliertes, aufgetautes oder Regenwasser hinzu. Pflanzen wie Plötze und Elodea reduzieren die Steifigkeit. Es gibt einen anderen Weg - Einfrieren. Das gesammelte Wasser wird eingefroren und dann aufgetaut, verteidigt und in den Tank gegossen.

Erhöht die Steifigkeit des Aquarienwassers, indem Salzwasser, Kreidestücke oder Kalkstein sowie Korallenspäne hinzugefügt werden. Es wird empfohlen, Korallenschnitzel zu kochen (2 Stunden), um Parasiten zu erweichen und zu verhindern. Erst nach allen Vorgängen wird es in den Tank abgesenkt.

Es ist besser, den Fisch in ein oder zwei Tagen laufen zu lassen, bis das Wasser die erforderlichen Parameter erreicht hat. Die Temperatur des Wassers, in dem die gekauften Fische, Tiere und Pflanzen lebten, sollte mit dem Aquarium identisch sein. Verwenden Sie erneut ein Thermometer und Lackmuspapier zum Testen. Не стоит пренебрегать рекомендациями, чтобы жизнь питомцев была здоровой и безопасной, ведь при содержании в некачественной водной среде они могут пострадать.

На что влияет температура воды?

Вода для аквариума, имеющая определенную температуру, может стимулировать нерест. Это касается повышенной температуры воды. Однако это не всегда полезно для рыб. Так, рыбок, которые мечут икру, не стоит постоянно держать в таких условиях. Andernfalls wäre es unmöglich, in Zukunft Nachwuchs zu bekommen. Wenn Sie also Wasser für ein Aquarium ernten, sollten Sie sicherstellen, dass es um ein Grad unter der Norm liegt.

Feststoffe

Die Sedimentation von Wasser führt zu den offensichtlichsten Ergebnissen in Gegenwart von Feststoffen. In Übereinstimmung mit den Hygienestandards sollte es in ihrem Leitungswasser nicht sein.

In Anbetracht der Qualität alter Wasserrohre (Rost in Rohrleitungen), der Wartung von Pumpstationen durch unqualifiziertes Personal und anderer Faktoren ist es jedoch unmöglich, das Vorhandensein fester Bestandteile im Trinkwasser auszuschließen.

Wenn das Wasserversorgungssystem modern ist und aus Kunststoffrohren und Formstücken besteht, gibt es keine festen Suspensionen im Wasser.

Kalksediment an den Innenwänden des Wasserkochers besagt, dass Sie eine hohe Karbonathärte des Wassers haben und nur beim Kochen sichtbar werden. Hohe Steifigkeit ist nur für bestimmte Fischarten schädlich. Wenn es notwendig ist, es zu senken, gibt es andere Möglichkeiten. Die Verteidigung dieses Wassers führt zu keinem Ergebnis.

Wenn Wasser aus einem Brunnen, Brunnen oder einer Quelle gesammelt wird, können die Feststoffe in Form von Tonteilchen oder Sandkörnern vorliegen, die Trübung erzeugen. Eine solche Aussetzung für Wasserbewohner ist nicht gefährlich.

Es ist wahr, kein Aquarianer wird kein solches Wasser für seine Fische verwenden.

Die Anwesenheit von Tonpartikeln im Wasser ergibt einen Schleim, der nicht schnell ausfällt. Mit Reinigung zu spielen lohnt sich nicht. Um die Erzielung vollständiger Transparenz zu beschleunigen, können Sie schwimmende Pflanzen mit einem entwickelten Wurzelsystem pflanzen, das Tonpartikel perfekt auffängt.

Wenn man die Feststoffe im Wasser zusammenfasst, kann man sagen:

  • Geben Sie Wasser in einen durchsichtigen Behälter und lassen Sie es mehrere Stunden ruhen.
  • Wenn oben besprochene Verunreinigungen vorhanden sind, wird dies nach einer Stunde auffallen (ein Niederschlag wird auf der Unterseite oder Roststücke auftreten).
  • In Gegenwart von sichtbaren Bestandteilen fester Verunreinigungen ist es erforderlich, vor jeder Substitution Wasser zu schützen (nicht mehr als 12 Stunden, weiter ineffektiv). In Abwesenheit von Suspensionen in Wasser (und sie sind extrem selten) ist das Absetzen zur Entfernung von Feststoffen nicht praktikabel.
  • Einmal im Jahr nehmen wir Wasserproben, um Feststoffe zu kontrollieren.

Gasförmige Bestandteile von Wasser

Diese Art von Substanz verdampft durch die Wasseroberfläche. Hier können wir die quantitative und qualitative Zusammensetzung von gelösten Gasen in Wasser betrachten. Gasförmige Substanzen im natürlichen Wasser gehen mit anderen gelösten Elementen chemische Reaktionen ein, die durch Diffusion ständig durch den Wasserspiegel zirkulieren und die Fische sind harmlos und harmlos.

Die Methode der Wasserdesinfektion für Ihre Region finden Sie im örtlichen Wasserversorger. Diese Informationen werden nicht überflüssig. In neuen Wasseraufbereitungsanlagen wird eine Ozon- und Ultraviolettreinigung angewendet, und dieses Wasser kann ohne Angst hinzugefügt werden (es ist unnötig, sich gegen Sauerstoff und Photonen zu verteidigen).

Die veraltete Chlorreinigungsmethode gehört nach und nach der Vergangenheit an, wird aber immer noch verwendet. Chlor und seine Derivate sind Gifte. Sie ermöglichen die Zerstörung von schädlichen Bakterien und nützlichen Bakterien sowie von der Konzentration großer Tiere und sogar von Menschen.

Verfahren zur Entfernung von gasförmigem Chlor aus Wasser

Unangenehmer Geruch von Chlor aus frisch gegossenem Wasser, weiß jeder. Wasser, das sich in einer Tasse befindet, riecht nach einiger Zeit nicht mehr, was bedeutet, dass die Chlormoleküle verdampft sind.

Nach einigen Beobachtungen beim Absetzen ist erkennbar, dass Chlor sehr schnell verdampft. Es ist nicht nötig, länger als einen Tag für Wasser aus dem Wasserhahn zu stehen, da das restliche Chlor die Gesundheit der Fische nicht beeinträchtigen kann.

Der wichtige Punkt ist die Auswahl der Gerichte. Je größer der Kontaktbereich des Wassers mit der Umgebung ist, desto schneller erfolgt der Gasaustausch und das Chlor verschwindet. Daraus folgt, dass sich das Wasser in einem Becken mit großem Durchmesser viel schneller für ein Aquarium eignet als eine Plastikflasche.

Ozon und seine Wirkung auf Fische

Bei Ozon sind die Dinge etwas anders. Es hat keinen ausgeprägten Geruch, obwohl es Frische trägt. Unter natürlichen Bedingungen spüren wir es während eines Gewitters, während des Betriebs von Klimaanlagen (Ozonisierung) und Laserdruckern. Bevor der Trinkwasserleitung Wasser zugeführt wird, findet der Prozess der Ozonisierung statt, die Ozonmoleküle sind instabil und gehen schnell in eine stabile Verbindung - Sauerstoff - über. Nun, Sauerstoff ist für Fische nicht gefährlich.

Andere gasförmige Verunreinigungen

Wenn Sie frisches Wasser aus dem Wasserhahn gießen, können Sie eine gewisse Menge Blasen an den Wänden des Tanks beobachten. Sie entstehen durch das Vorhandensein von in Wasser gelösten überschüssigen Gasen. Beim Nachfüllen von Frischwasser direkt in das Aquarium treten Gasverbindungen auf Pflanzen, Fischhaut und Aquarium auf.

Wenn der Fisch zu viel Gas bekommt, bilden sich Blasen im Kreislaufsystem, was zur Verstopfung von Blutgefäßen, Gasemboli und damit zum Tod führt.

Das Auftreten von Blasen kann auch durch das Verfahren des Pumpens von Wasser in das Wasserversorgungssystem verursacht werden. Kaltes Wasser, das unter hohem Druck in die Rohre gepumpt wird, verliert es schlagartig am Ausgang und die Gase verdunsten in die Atmosphäre. Wenn dieses Wasser in einem Glas gesammelt wird, wird es von Blasen übersät, die an den Wänden zur Oberfläche auftauchen. Es ist notwendig, etwas zu verteidigen.

Bei regelmäßigem Wasserwechsel im Aquarium treten höchstwahrscheinlich keine Blasen auf. Frisches und sauberes Wasser erhöht die Anzahl der gashaltigen Gemische im Gesamtvolumen nicht wesentlich, sodass Sie keine Angst vor dem Auftreten einzelner Blasen an den Flossen des Fisches haben.

Aus all dem oben genannten für Gasgemische kann festgestellt werden:

  • die größte Gefahr ist Chlor,
  • Die Einhaltung von mehr als einem Tag macht keinen Sinn
  • Um den Absetzvorgang zu beschleunigen, muss der Wassertank stark belüftet werden (selbst das einfache Mischen mit einer Pumpe verkürzt die Zeit für den Austritt von Gasgemischen erheblich).
  • Für die Verwendung von Frischwasser (ohne Aufrechterhaltung) können Sie spezielle Komponenten hinzufügen, die im Verkauf sehr groß sind, und nach 10-15 Minuten ist die Flüssigkeit für das Hinzufügen in das Aquarium geeignet.

In Wasser gelöste Stoffe

Die gefährlichsten Bestandteile von Wasser sind gelöste Verunreinigungen. Sie fallen nicht zum Boden, fliegen nicht in die Umgebung und sind unsichtbar. Sie zu verteidigen hat keinen Einfluss.

Es gibt eine große Anzahl solcher Substanzen, und viele werden nicht klassifiziert. Es ist fast unmöglich, ohne spezielle chemische Analyse genau zu sagen, welche Schadstoffe im Leitungswasser vorhanden sind. Außerdem ist die Zusammensetzung des Wassers nicht konstant.

Man kann nur sagen, dass sich in Wasser mit antibakterieller Chlorreinigung eine Masse an flüssigen Chlorbestandteilen (am meisten Chloramin) befindet, die beim Absetzen verbleiben. Daraus folgt, dass in Gegenwart von Chlorwasser spezielle Konditionierungsmittel verwendet werden müssen, die nicht nur das Chlorgas entfernen, sondern auch Chloramine binden.

In Wasser können Ammoniak, Nitrit und Schwefelwasserstoff in großen Mengen vorhanden sein. Wenn die Dosis groß ist, wird der Fisch beim Wasserwechsel plötzlich schlecht.

Die instabilste Zeit in Bezug auf die Zusammensetzung des Wassers in der Wasserversorgung ist der Frühling. Schmelzender Schnee auf den Feldern, die in der vergangenen Saison mit verschiedenen Chemikalien behandelt wurden, bildet Bäche, die in Reservoirs fließen. Und von ihnen gibt es eine Wasseraufnahme für die Bedürfnisse der Bevölkerung.

Daher ist es zu dieser Jahreszeit sehr wichtig, Wasser für die Substitution mit Konditionierungsmitteln zu verarbeiten, die Nitrite, Ammoniak, Chlor, Metalle usw. binden. Die Wahl der Klimaanlage hängt von Ihren Fähigkeiten und dem Aquarium ab. Dieser Markt ist mittlerweile weit verbreitet. Es ist besser, sich zu diesem Thema direkt mit den Verkäufern zu beraten.

Gibt es einen Bedarf für Wasseransiedlung?

Um das Leitungswasser für den Austausch in einem Aquarium normalisieren zu können, müssen alle schädlichen Bestandteile - fest, gasförmig und flüssig - aus dem Wasser entfernt werden.

Die Aufrechterhaltung ist heute sehr selten relevant. Feste Bestandteile in der Wasserversorgung haben vereinzelte Fälle, Chlorwasserderivate müssen durch Klimatisierung (auch Chlorgas werden entfernt) und flüssige entfernt werden - nur durch spezielle Klimatisierung. Verschmutztes Wasser setzt sich für mehrere Stunden ab und ist bei starker Belüftung viel schneller.

Aus all dem ist es klar, dass es am besten ist, spezielle Additive für Wasser zu verwenden. Durch das Absetzen von Wasser werden schädliche Substanzen nicht vollständig entfernt, und in manchen Fällen kann es sogar schädlich sein (ein staubiger Film, Verstopfung usw.).

Aus persönlicher Erfahrung:

  • Ich sammle die notwendige Wassermenge für die Substitution,
  • Klimaanlage entsprechend den Anweisungen hinzufügen
  • Belüftung für 15 Minuten durchführen
  • Ich stelle die Temperatur des Süßwassers (mit Klimaanlage) in Übereinstimmung mit dem Aquarium ein,
  • Ich fülle und das ist es.

Die Vorteile dieser Methode der Wasseraufbereitung: Entfernen Sie alle schädlichen Substanzen und warten Sie nicht, bis sich das Wasser gesetzt hat. Die Töpfe beschädigen das Innere des Raums nicht.

Video der Firma Tetra zur richtigen Vorbereitung des Wassers für das Aquarium:

Was ist pH und Härte?

Der pH-Wert ist ein pH-Indikator für die saure Umgebung. Ein pH-Wert von 7 wird als neutral angesehen, da er für die meisten Aquarienbewohner günstiger ist. Bei weniger als 7 ist das Wasser alkalisch. Um den pH-Wert des Wassers leicht bestimmen zu können, müssen Lackmuspapiere mit Farbtabelle oder spezielle Aquarientests erworben werden.

Der zweite Parameter von Wasser ist die Härte. Es ist in temporäre und dauerhafte unterteilt. Die Wasserhärte kann auch die Bewohner des Aquariums beeinflussen.
Um unangenehme Folgen zu vermeiden, sollte das Aquarienwasser auch auf dauerhafte und temporäre Steifigkeit geprüft werden. Sie wird in Grad gemessen und durch Addition der zeitlichen und konstanten Steifigkeit berechnet.

Für den Fall, dass das Laichen einer bestimmten Art von Fisch notwendig ist, wie zum Beispiel Neon, bei denen Kaviar nur in sehr weichem Wasser überleben kann, wird Wasser mit einem geringen Härtegrad verwendet. Wasser mit einer Härte von weniger als 5 ist für die meisten Avkarium-Fischarten jedoch nicht für das Leben und die Zucht geeignet. Gleichzeitig ist eine zu hohe Wasserhärte wie 25 Grad und mehr für die meisten Aquarienarten zerstörend. Natürlich gibt es Ausnahmen.

Die Norm gilt als Härte von 5 bis 25 Grad, was für die große Mehrheit der verschiedenen Aquarienfische günstig ist.

Aquarianer, die sich nicht mit verschiedenen Dimensionen beschäftigen möchten, können einfach bestimmte Fischarten aufnehmen, die sich in normalem Leitungswasser gut anfühlen.

Video ansehen: 10 Aquarium Fische für Anfänger (Januar 2022).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org