Tiere

Ausführliche Beschreibung und Eigenschaften von Hunden des Rassenminiatur- oder Zwergbullterriers

Pin
Send
Share
Send
Send


Wissen Sie, was ein Miniatur-Bullterrier ist? Wenn Sie diese Rasse nicht kannten, sollten Sie sie kennenlernen. Der Mini-Bullterrier ist genau der gleiche Hund wie der Bullterrier, aber es gibt einen Unterschied - die Größe. Aufgrund seiner geringen Größe ist dieser Hund ideal für die Unterbringung in Stadtwohnungen. Obwohl dies nicht der einzige Grund ist, warum Menschen Vertreter dieser Rasse wählen.

Man kann nur zustimmen, dass Menschen aller Altersgruppen von den Inkompatiblen angezogen wurden. In diesem kleinen, fast säulenartigen Hund steckt unglaubliche Willenskraft und enorme Kraft. Hinter dem rührenden Gesicht steckt ein helles Temperament und ein scharfer Verstand. Diese Kombination macht diese Rasse sehr interessant und attraktiv.

Wenig über den Ursprung

Natürlich ist die Entstehungsgeschichte von Mini-Schüsseln sehr eng mit dem Ursprung gewöhnlicher Bullterrier verbunden. Nun erzähle, wie alles war. Im 19. Jahrhundert erschienen sehr kleine Welpen in Bullterrierwürfen. Diese Hunde waren gut gebaut, ihre Gesundheit war ebenfalls ausgezeichnet. Solche Hunde waren auch ausgezeichnete Rattenfänger. Daher entschieden die Züchter, dass kleine Hunde in keinem Fall abgelehnt werden können. Sie müssen als unabhängige Rasse gezüchtet werden.

Um die Größe zu bestimmen, liefen die Miniatur-Bullterrier wahrscheinlich Jack Russell Terrier und Fox Terrier Blut durch. Um die Art der kleinen Hunde zu verbessern, durften sich vor 1988 Paarungen mit großen Vertretern dieser Rasse paaren.

Auftritt der Vertreter der Rasse

Laut den Standards unterscheidet sich ein Miniaturhund nur in der Größe von einem normalen Bullterrier. Es besteht jedoch eine Diskrepanz zwischen der tatsächlichen Situation und den Normen. Für einen Miniatur-Bullterrier sind ein Käferauge und ein apfelförmiger Kopf charakteristisch. Ansonsten ist es das Gleiche wie bei den großen Vertretern der Rasse.

Der Körper dieser Hunde ist muskulös, athletisch gefaltet und proportional. Der Schwanz ist an der Basis dick, kurz. Die Augen sind dreieckig und eng miteinander verbunden. Ohren sind klein. Widerristhöhe beträgt im Durchschnitt dreißig Zentimeter. Das Gewicht eines Vertreters der Rasse liegt zwischen acht und sechzehn Kilogramm.

Miniatur-Bullterrier: Charakter

Das Temperament von Mini-Hunden ist genau dasselbe wie das der großen Vertreter der Rasse. Der Hund hat eine hohe Intelligenz und ein fröhliches Temperament. Zugänglich zum Lernen. Minibul mutig und mutig. Er wird sogar gegen einen Hund kämpfen, der um ein Vielfaches größer ist als er selbst. Ein solcher Hund kann nicht ohne die Aufmerksamkeit des Besitzers leben. Minibul hat ein empfindliches Herz, er liebt Zärtlichkeit und Zuneigung. Dieser Hund ist nicht für jedermann geeignet, da er einen eigenwilligen Charakter hat.

Wartung und Pflege

Dies ist eine kurzhaarige Rasse, daher muss nicht ständig gebürstet werden. Das einzige, was Sie für einen solchen Hund tun müssen, ist eine wöchentliche Reinigung mit einer speziellen Gummibürste oder einem Handschuh. Es ist möglich, dass während der Häutungsphase zusätzliche Pflege erforderlich ist.

Ein weiterer wichtiger Hinweis betrifft die Ernährung. Die Ernährung sollte unter Kontrolle gehalten werden, da die Hunde dieser Rasse zu Übergewicht und Fettleibigkeit neigen.

Schulung und Ausbildung

Der Hauptcharakterzug - Sturheit. Aus diesem Grund können schwerwiegende Probleme bei der Interaktion mit dem Eigentümer auftreten. Sie müssen mit dem Aufstehen beginnen, sobald der Hund die Schwelle Ihres Hauses überschritten hat. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass der Mini-Bullterrier bedingungslos auf Sie hört und Befehle ausführt. Andernfalls kann aus einem niedlichen Welpen ein ungehorsamer und gefährlicher Hund herauswachsen. Es ist notwendig, fest zu erziehen, aber ohne Aggression.

Neben der „harten“ Hand muss der Hund sicherlich wissen, was Zärtlichkeit und Liebe sind. Der Mini-Bullterrier ist ein sehr geselliges Tier. Ein solcher Hund braucht ständigen Kontakt mit Menschen. Daher sollte der Hundebesitzer nicht auf Zuneigung verzichten. Dann wird auch der Miniatur-Bullterrier erwidern.

Besitzer Bewertungen

Die Besitzer solcher Hunde glauben, dass ihre Hunde am besten geeignet sind. Aber wie Sie wissen, ist dies eher eine subjektive Meinung als eine objektive. Die Besitzer dieser Hunde behaupten, dass die Bullterrier einen wirklich hartnäckigen Charakter haben, aber sie sind nicht so blutrünstig wie die Bewohner es gewohnt sind, zu sehen. Das sind sehr kluge Hunde. Viele Vertreter der Rasse sind, wie die Besitzer der Bullterrier sagen, sehr nett zu Kindern. Sie erlauben ihnen verschiedene Streiche. Leider gibt es Fälle, in denen Mini-Bullterrier die Gesundheit der Besitzer schädigen. Der Grund dafür ist der falsche Unterricht.

Bei richtiger Ausbildung sind die Minibuli eher gesellige, freundliche Tiere, wahr, mit Charakter. So charakterisieren die Besitzer dieser Hunde normalerweise ihre Haustiere.

Herkunft

Die Geschichte der Rasse hat etwas mehr als 80 Jahre. Mini-Bullterrier - das Ergebnis selektiver Auswahl. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden "zufällige" Zwergwelpen aus dem Wurf zur Zucht gelassen und versuchten, den Zwergeffekt zu festigen. Solche kleinen Welpen waren ausgezeichnete Rattenfänger: unermüdlich, flink und mutig.

Im Laufe der Zeit ist der Bedarf an Ratten gefangen, aber der Miniaturzweig der Rasse hat bereits an Popularität gewonnen. Die Züchter arbeiteten weiter und kreuzten Miniaturwelpen mit Terrier. Dies erlaubte es, die Aggression zu reduzieren und eine Reihe von genetischen Erkrankungen zu beseitigen.

Erst 1963 "debütierte" der Minibul auf der Ausstellung. Das System FCI trat 1991 als unabhängige Rasse ein.

Beschreibung der Normen und Merkmale

  • Gewicht nicht mehr als 15 kg
  • Wachstum nicht mehr als 35,5 cm
  • Wolle hart, dicht, glänzend ohne Unterwolle
  • Farbe weiß mit flecken oder farbe.
Die Farbe kann weiß mit Flecken oder Farbe sein.

Charaktereigenschaften

Ja, ja, die Frage muss genau so gestellt werden: "Verdiene ich die ehrenvolle Rolle des Besitzers dieses tapferen Hundes" und nicht umgekehrt.

Trotz der „bescheidenen“ Größe ist der Minibul kein Spielzeug und kein Mittel gegen Langeweile. In seinen Adern fließt das edle Blut der Krieger. Aber das Herz dieses Hundes ist auch edel.

Vielleicht ist das Hauptmerkmal seines Charakters Hingabe. Der Besitzer und seine Familie für den Minibus sind eine Herde. Die Lebensaufgabe des Hundes besteht darin, diese Herde zu schützen. Dafür erfordert die „Gans“ unendliche Liebe und Aufmerksamkeit.

Eine weitere Besonderheit der Rasse ist ein ausgeprägter Intellekt und Intuition. Diese Hunde verstehen buchstäblich die menschliche Sprache und fühlen die Stimmung des Besitzers gut.

Erinnern Sie sich an die Eigenschaften des Helden eines berühmten Films? "Der Charakter des Nordischen, gewürzt ..." - das ist der Charakter, den Sie haben sollten. Zwei Choleriker im Rudel (sorry, in der Familie) kommen nicht miteinander aus.

Ihr Haustier wird sie bestenfalls als Konkurrenten wahrnehmen - im schlimmsten Fall - als Bedrohung. Und wir erinnern uns an seine Haltung gegenüber der Bedrohung für den Eigentümer - "Finden und Zerstören".

Wer genau kann keine Mini-Bullterrier-Hunderasse bekommen:

  • Ältere als Begleiter.
  • Für Familien mit kleinen Kindern und anderen Haustieren.
  • Einsame Menschen, die oft zu Hause abwesend sind.
  • Unerfahrene Hundezüchter.

Vielleicht sollten Sie Ihre eigene Hundegeschichte nicht mit einem Mini-Bullterrier beginnen. Wenn Sie jedoch Erfahrung in der Kommunikation mit Tieren haben, Sie verantwortlich und aufmerksam sind, lange Spaziergänge lieben und bereit sind, Ihrem Haustier Zeit zu widmen, können Sie keinen treuen Freund finden.

Erziehung und Ausbildung

Im Zuge der Selektion wurde die Aggressivität des Gens weitgehend unterdrückt, aber wir dürfen nicht vergessen, dass der Mini-Bullterrier historisch eine Kampfrasse ist.

Wenn Sie an Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen zweifeln, wenden Sie sich an den Zwingerclub. Dank der entwickelten Intelligenz von Hunden können Sie sie jedoch selbst trainieren.

Das Grundprinzip des Ankleides ist "Nicht schaden". Es ist grundsätzlich unmöglich, einen Charakter zu brechen, daher sind Methoden körperlicher Gewalt und grausamer Bestrafung inakzeptabel. Sie werden Unterwerfung erreichen, aber die Psyche des Haustieres vollständig lähmen.

Minibuli - sture Hunde, also braucht man Ausdauer und Geduld.

Minibuli - hartnäckige Hunde, also brauchen Sie Ausdauer und Geduld

Konventionell kann der Verband in mehrere Stufen unterteilt werden:

  • Welpen bis zu 4 Wochen geben Freiheit und Geborgenheit.. So wird ihre ruhige, freundliche Haltung gebildet.
  • Bis zu 4 Monate nicht stark belasten. In diesem Alter legte der Hund die Haltung gegenüber anderen Tieren, Menschen und dem Besitzer fest. Elternschaft sollte eine Person in der Familie sein. Die Hauptsache ist, das Tier seinen Platz in der Hierarchie verstehen zu lassen, um es an das Regime zu gewöhnen. Gleichzeitig können die Konzepte gelegt werden. Zum Beispiel können Sie spielen, beißen - nein.
  • Einem erwachsenen Hund muss eine Reihe von Befehlen beigebracht werden.. Für das zierliche Ermutigen, gehen oder spielen.

Natürlich müssen Sie Bullterrier bestrafen, jedoch ohne körperliche Auswirkungen. Hier brauchen Sie Geduld. Schicken Sie den beleidigenden Hund an den Ort, lassen Sie ihn vorsichtig und aggressiv, bis er das volle Ausmaß seiner Schuld erkennt. Achten Sie darauf, das Ende der Strafe zu markieren, z. B. das Team "Laufen!"

Gesundheit und Prävention

Wie alle Rassen haben auch Mini-Bullterrier ihre Schwachpunkte. Dies sind die Nieren, Ohren, Augen und das Herz. Leider ist der einzige verfügbare DNA-Test die PLL, dh die Luxation der Augenlinse. Der Rest der negativen Genetik kann mit der Zeit „schießen“, selbst wenn Sie einen gesunden Welpen haben.

Das Risiko kann durch den Kauf eines Hundes in bewährten Hundehütten mit guter Vorgeschichte reduziert werden.

Ich würde Ihnen auch raten, das Haustier nicht zu kühlen, seine Haare sind kurz und haben keine Unterwolle. Dies ist definitiv kein Hund, um draußen zu bleiben.

Vergiss die Impfungen nicht. Wenn mit der Genetik alles in Ordnung ist, können die verbleibenden Krankheiten des Hundes nur durch die Nachlässigkeit des Besitzers erklärt werden.

Die Impfung von Hunden bis zu einem Jahr wird nach dem Zeitplan durchgeführt:

  • 1,5 Monate - Enteritis und Hepatitis, wiederholen nach 2 Wochen
  • 2,5 Monate - die Pest wiederholen sich in 7-8 Monaten
  • Ab 4 Monaten - Leptospirose
  • Ab 8 Monaten - Tollwut

Führen Sie anschließend einmal im Jahr eine umfassende Impfung während des gesamten Lebens durch.

Stellen Sie sicher, dass Sie zwei Wochen vor der Impfung Entwurmung (im Allgemeinen "otglistovka") durchführen. Beobachten Sie nach der Impfung eine zweiwöchige Quarantäne.

Wie wählt man einen Welpen aus?

Einen neuen Freund zu finden ist nur im Kinderzimmer. Ich habe bereits genetische Risiken beschrieben. Sie können sie reduzieren, indem Sie den Stammbaum des Hundes verfolgen. Sie können nicht kaufen, auch wenn es billiger angeboten wird.

Die Kosten für den Anbau eines Welpen bis zum Verkaufsalter betragen mindestens 200 US-Dollar. Dieser Betrag beinhaltet Futtermittel, Pflege, Impfungen und regelmäßige Untersuchungen durch einen Tierarzt.

Ein gesunder, aber für Ausstellungen nicht ausreichend vielversprechender Welpe kostet mindestens 300 - 400 cu. Eine Kopie mit gutem Stammbaum und Exterieur - 700 - 1000 cu Top Bar, wie Sie wissen, nein.

Also "sein oder nicht sein" - Sie entscheiden. Aber denk daran, dass ein Freund für immer ist.

Abschließend möchte ich die Worte von Hans Müller, dem Ex-Präsidenten der Swiss Bull Terrier Union, zitieren: "Wenn Sie nur einen Hund wollen, kaufen Sie keinen Bullterrier, weil Um einen solchen Hund großzuziehen, muss man eine Person sein! “

Breed Geschichte

Die Minibul-Rasse wurde im 19. Jahrhundert in England mit Rassen wie dem White Terrier, dem Dalmatian und der Old English Bulldog gezüchtet. Aufgrund der Tendenz, kleine oder kleine Bullterrierzucht zu züchten, sah die Rasse ein bisschen wie dekorative Hunde aus. Ab Mitte der siebziger Jahre wurden Miniatur-Boules nach Größe eingestuft, ohne das Gewicht zu berücksichtigen. Das Interesse an dieser Rasse wurde schnell wieder aufgenommen.

Mini-Bullterrier waren durch das Fehlen schwerer genetischer Erkrankungen gekennzeichnet, was ihre hohe Popularität auslöste. Der Schöpfer dieser Rasse gilt als Hinks, der solche Hunde nach einem bestimmten Standard gezüchtet hat, dargestellt durch:

  • weiße Farbe
  • ungewöhnlicher eiförmiger Kopf,
  • kämpfender Charakter.

Dank der Bemühungen von Colonel Clay wurde 1938 der erste Miniature Bull Terrier Club eröffnet, und ein Jahr später wurden die Minibuli vom englischen Dog Training Club als eigene Rasse anerkannt.

Das ist interessant! Aufgrund ihrer kompakten Größe und ihres unerschrockenen Charakters ist die Miniatur-Bullterrier-Rasse sowohl in unserem Land als auch bei vielen ausländischen Züchtern sehr beliebt.

In der Nachkriegszeit wurde die Rasse als gemischte Gruppe eingestuft, doch bald entdeckten Kenner von Miniatur-Boules den Miniatur Vull Terrier Club Sf Ametera. Erst in den frühen neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Rasse von der American Kennel Society anerkannt.

Rassestandards

Gemäß der FCI-Klassifikation gehören die Minibuli zur dritten Gruppe "Terrier" und zum dritten Abschnitt - Terrier des Typs "Bull". Sie sind außerdem durch folgende Normen gekennzeichnet:

  • das Vorhandensein einer langen, kräftigen, aber nicht groben, tief bis zum Ende der Mündung reichlich gut gefüllten Länge ohne Vertiefungen und Vertiefungen mit einer Erleichterung, die sanft zur Nasenspitze hinabsteigt,
  • der Schädel oben ist von Ohr zu Ohr fast flach,
  • die Nase ist schwarz und die Nase selbst, mit dem am Ende gebogenen Nasenrücken und gut geöffneten Nasenlöchern
  • das Vorhandensein trockener und fester Lippen,
  • Der Unterkiefer ist kräftig und tief genug, mit gesunden, weißen und kräftigen Zähnen von regelmäßiger Form und guter Größe.
  • Der Biss ist nur regelmäßig und vollständig scherenartig, die Zähne sind vertikal gesetzt.
  • Augen schmal und dreieckig, schräg gestellt, schwarz oder so dunkelbraun wie möglich, wobei der Abstand zur Nasenspitze deutlich größer ist als zum Hinterkopf,
  • das Vorhandensein von kleinen und dünnen, stehenden und nahe beieinander liegenden Ohren, aufrecht stehend, Spitzen gerade nach oben,
  • sehr muskulöser Hals gewölbt und lang, mit einer Verengung zum Kopf, ohne Hautfalte
  • der Körperbereich hat eine ausgeprägte Krümmung der abgerundeten Rippen, die vom Widerrist bis zum Brustbereich sehr tief ist, mit einem leicht ausgewählten Bauch,
  • kräftiger und eher kurzer Rücken mit leichtem Wulst im Lendenbereich
  • der Schwanz ist kurz, tief angesetzt, horizontal getragen, an der Basis dick und am Ende merklich verjüngend,
  • Die Vorderbeine sind stabil, strikt parallel und ungefähr so ​​tief wie die Brust.
  • Skapulierzone kräftig und muskulös, nicht überladen, eng am Brustkorb anliegend
  • Vorderpfoten kompakt, mit gut gewölbten Zehen,
  • Parallele Ausrichtung der Hintergliedmaße mit muskulösen Oberschenkeln, sehr gut definierten Kniegelenken und entwickelten Unterschenkeln
  • runde, kompakte Hinterbeine mit gut gewölbten Zehen.

Die Bewegungen vermitteln die Vorstellung, dass sich ein eng gefalteter Hund flexibel, leicht und frei bewegt, wobei die Vorderbeine den Raum gut fassen. Die Haut des Hundes mit passender Passform. Kurz und gerade, hart im Griff, mit scheinbarer Brillanz. Im Winter hat die Unterwolle eine weiche Textur.

Es ist wichtig! Für die Rasse unerwünscht sind Leber- und Blautöne sowie das Vorhandensein von Flecken auf einem rein weißen Fell.

Weiße Minibules sollten eine reine weiße Farbe haben, Hautpigmentierungen sind jedoch erlaubt, ebenso wie einige kleine Flecken auf dem Kopf. Bei Farbhunden wird gestromte Farbe bevorzugt, aber der Miniaturstier ist schwarzgestromt, rot, fawn und dreifarbig.

Hund Charakter

Wie jeder andere Bullterrier lieben Minibuli alle Familienmitglieder, sind aber vielleicht stur und egoistisch. Das Beste ist, dass diese Rasse für die Haltung in einem begrenzten Lebensraum geeignet ist. Gleichzeitig benötigt der Hund ausreichend Lasten, um in jedem Alter eine gute körperliche Verfassung zu erhalten.

Das ist interessant! Miniatur-Bullterrier müssen in jungen Jahren trainiert werden. Die richtige Sozialisierung ist sehr wichtig und ermöglicht es Ihnen, einen geselligen, aber mutigen Hund zu erziehen.

Ein kompaktes, aber starkes Haustier ist hartnäckig und mutig, kennt daher nicht einmal die geringste Angst und ist in der Lage, mit sehr großen Hunden zu kämpfen. Dieses Verhalten wird mit Hilfe des Trainings gut korrigiert, aber der Mini-Bus wird beim Gehen nicht empfohlen, um ihn vom Halsband und der Leine abzusenken.

Aussehen Beschreibung

Miniatur-Bullterrier mit Standardrasse, der sich kaum vom Original unterscheidet.

Der Körper des Tieres ist stark und harmonisch mit gut entwickelten Muskeln.

Ein charakteristisches Merkmal der Rasse - die Struktur des Kopfes. Es ist eiförmig und erstreckt sich vom Hinterkopf bis zur Schnauze.

Es gibt keinen Übergang von der Stirn zur Mündung, das Profil ist ein geschwungener Bogen. Der Bereich zwischen den Ohren ist flach.

Die Schnauze hat folgende Parameter:

  • die Nase ist schwarz, mit entwickelten Nasenlöchern und abgesenkter Spitze
  • die lippen sind nicht schlaff, trocken
  • der Unterkiefer ist besonders stark und kräftig, die Schere muss einen Biss haben, die Zähne müssen komplett sein,
  • Die Augen sind klein, dreieckig und tief.

Die Ohren des Hundes sind klein und stehen. Der Hals mit den entwickelten Muskeln geht in einen kräftigen Körper über, der sich über gewölbte Rippen, einen breiten Rücken und eine Lende sowie eine zierliche Linie erstreckt, die sich von Brust zu Bauch krümmt.

Der Schwanz ist tief und an der Basis verdickt. Gliedmaßen entwickelt, mit genau definierten Winkeln der Gelenke. Der Gang ist glatt und frei.

Mini Bull Terrier besitzt kurze Haare mit einem harten und glänzenden Haar.

Für eine weiße Farbe ist eine Pigmentierung im Kopfbereich akzeptabel. Farbige Vertreter der Rasse sollten eine vorherrschende Farbe oder gestromte Farbe haben.

Gültige Töne:

Недопустимы окрасы голубого либо песочного оттенков. Der Mini-Bullterrier hat Wachstumsbeschränkungen: Er sollte nicht höher als 35,5 cm sein.

Es wird nicht empfohlen, weniger als 25,5 cm zu züchten, da mit hoher Wahrscheinlichkeit Krankheiten auftreten, die mit kleinen Größen und unregelmäßigen Proportionen zusammenhängen.

Das Gewicht sollte sich auf das Wachstum beziehen, es gibt keine Einschränkungen.

Charakter und Ausbildung

Mini Bull Terrier hat die Eigenschaften eines Standard Bull Terriers vollständig übernommen.

Er zeichnet sich durch Sturheit aus, den Wunsch, zu dominieren und ein Führer im Haus zu sein.

Um einem solchen Verhalten vorzubeugen, fangen Hunde sofort nach dem Kauf an.

Geben Sie einen Ort der Erholung, einen Ort des Essens und die Zeit zum Gehen an. Sie können einem Welpen nicht erlauben, im Bett der Besitzer zu schlafen, vor oder während des Essens der Besitzer selbst zu essen.

Während der Spaziergänge beschäftigt sich der Welpe mit Spielen, dann lernen sie Befehle.

Von früher Kindheit an lernen sie, an der Leine zu gehen, andere Tierarten zu ignorieren (der Miniatur-Bullterrier liebt es, Katzen zu jagen), sie bringen ihnen das Maulkorb bei.

Der Hund sollte wissen, dass in der Familie sein Platz nach Kindern und anderen Haustieren ist.

Während eines Spaziergangs kann ein Miniatur-Bullterrier mit einem Hund kämpfen, der seine Größe und Stärke übersteigt, sodass Sie nicht darauf vertrauen können, dass Kinder mit Kindern oder älteren Menschen gehen, die sie nicht rechtzeitig und sicher mitnehmen können.

Gleichzeitig ist der Mini-Bullterrier ein sehr ergebener und liebevoller Hund. Sie braucht ständigen emotionalen Kontakt mit dem Eigentümer, die Kommunikation mit anderen Menschen.

Regelmäßige Spaziergänge in den Parks, die Fähigkeit, mit dem Besitzer und anderen Hunden zu spielen, werden die Vergesellschaftung des Welpen erleichtern und dazu beitragen, Aggression und Grausamkeit zu vermeiden.

Es sollte daran erinnert werden, dass bei den meisten Angriffen von Hunden ihre Besitzer schuld sind. Erleichterung im Training erlaubt, keine Disziplin und Gehorsam aufgezwungen, die Tiere grausam behandelt - sie selbst haben ein ähnliches Ergebnis der Situation zugelassen.

Um die Gesundheit des Tieres sicher zu stellen, einschließlich psychologischer Bedingungen, können Sie keinen Hund an fragwürdigen Orten, ohne Dokumente und von unbekannten Elternteilen kaufen.

Wenn Sie ein Haustier kaufen möchten, wenden Sie sich an eine bewährte und zuverlässige Baumschule, die zuvor zusätzliche Informationen dazu gesammelt hat.

Fotogalerie

Wenn Sie einen kleinen Lebensraum besitzen und Bullterrier mögen, werfen Sie einen Blick auf ihre Miniaturversion, die in unserer Fotoauswahl präsentiert wird.

Wenn Sie sich dieses Video ansehen, erfahren Sie mehr über die physischen Unterschiede zwischen den Bullteriern in Miniaturgröße von ihren vollwertigen Verwandten sowie über andere Merkmale dieser Rasse.

Krabbelt dort, wo der "große Bruder" nicht zurechtkommt


Mini-Bullterrier (manchmal zusammen als "Mini-Bullterrier" geschrieben, was jedoch falsch ist) begannen sich im 19. Jahrhundert in Großbritannien zu entwickeln, indem sie Zwergwelpen auswählten, die aus der Standard-Bullterrierpaarung stammen. Sie züchteten Mini-Vertreter der Rasse nicht für Hundekämpfe, wie ihre großen Brüder, sondern hauptsächlich, um Ratten zu fangen, die auf den Straßen und in Häusern des alten London reichlich vorhanden waren.

Normale Bullterrier machten diese Arbeit ebenfalls gut, kamen aber oft nicht in abgelegene Ecken, in denen sich Nagetiere versteckten. Hier kam die Hilfe und kleine Hunde. Es fanden auch blutige Schlachten statt, bei denen eine Horde großer, starker Ratten als Rivale der Mini-Gladiatoren auftrat.

Eine Tatsache wurde dokumentiert, als ein Hund mit einem Gewicht von sechs Kilogramm innerhalb von fünf Minuten und 28 Sekunden 100 Ratten tötete. Ein weiterer Rekord ist bekannt: 1000 zerrissene Ratten in weniger als 100 Minuten. Aus diesen Zahlen wird deutlich, dass die kleinen Bullterrier unglaubliche körperliche Fähigkeiten besitzen.

Ratten sind nicht nur kleine Nagetiere, für einen kleinen Hund sind sie gefährliche Gegner. In einer Pattsituation stürzen sie sich auf den Feind und beißen ihn extrem hart. Die niedrige Schmerzgrenze und die Qualität der Kampfrasse ermöglichten es den Mini-Bullen jedoch, ihre Angriffe abzuwehren.

Dekorative Bullterrier hatten die gleichen Eigenschaften wie die großen: Ausdauer, Mut, Ausdauer, der Wunsch, bis zum Ende zu kämpfen, Geschicklichkeit, Leidenschaft. Der Jagddrang und die Erregungsschwelle von kleinen Hunden sind jedoch etwas stärker ausgeprägt als der von Mitmenschen. Wie Sie wissen, haben englische Bulldoggen, englische weiße Terrier und Dalmatiner an der Schaffung der Bullterrier teilgenommen. In der Zucht von Mini-Boules verwendeten sie zum Fixieren einer kleinen Größe Foxterrier und Jack Russell Terrier.

Fehler und viel Glück in der Zucht


Die Zucht eines Mini-Bullterriers verlief nicht immer reibungslos. Ermutigt durch die erfolgreiche Überquerung von Mini-Terrier-Bullterrier mit mittleren Terrier, beschlossen die Züchter, sie mit Spielzeugterrier zu überqueren. Und es wurde ein großer Fehler.

Zunächst standen die Wissenschaftler vor dem Problem, dass zu kleine Welpen auftauchen. Drei-Kilogramm-Hunde konnten Ratten nicht mehr jagen. Zweitens waren im Außenbereich der neuen Rasse deutlich Toy-Terrier-Merkmale zu erkennen, die sich negativ auf die physischen Daten von Miniatur-Bullterrier auswirkten. Mehr und mehr Welpen traten mit Geburtsfehlern wie ein apfelförmiger Kopf und übermäßig konvexe Augen auf. Außerdem starben Hunde früh an genetisch bedingten tödlichen Krankheiten. Infolgedessen wurde die Beseitigung der Zwergbullterrier eingestellt.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Arbeit an der Schaffung des Mini-Bullterriers wieder aufgenommen. Züchter bekamen kleine, aber keine Zwergbullterrier. Das Ergebnis ihrer Arbeit sehen wir bis heute - eine kleinere Kopie des klassischen Bullterriers.
Der englische Kennel Club erkannte den Mini-Bullterrier 1938 als eigenständige Rasse an, nachdem er die Society of Breed Lovers eröffnet hatte. Der erste Standard wurde 1991 von FCI verabschiedet.

Harmonisch gefalteter kleiner Hund


Der standardmäßige Mini-Bullterrier hat einen länglichen, eiförmigen Kopf, der keine Rillen oder Vorsprünge aufweist. Die Schnauze des Hundes beginnt am oberen, flachen Teil des Schädels und fällt sanft auf die schwarze Nase. Die Biegung der Nasenbrücke ist ebenfalls nach unten gerichtet, die Nasenlöcher sind merklich offen.

Die schmalen Augen eines kleinen Bullterriers sind schräg gesetzt und haben einen dunklen Schatten. Es ist visuell erkennbar, dass der Abstand vom Hügel hinter dem Kopf zu den Augen geringer ist als von den Augen zur Nase. Klein, dicht beieinander, die Ohren senkrecht nach oben gerichtet. Diese Rasse hat starke weiße Zähne und kräftige Kiefer, die einen Scherenbiss haben.

Neben dem proportionalen Torso des Kopfes hat die kleine Kugel:
- einen langen, leicht gekrümmten Hals
- kurzer Rücken mit leichtem Wulst im Bereich der breiten Lende
- Schüttkassette,
- mäßig aufgenommener Bauch,
- kurzer Schwanz tief eingestellt,
- kurze, muskulöse Pfoten
Haut, eng anliegender Oberkörper, ohne Falten und Falten.

Wenn der kleine Bullterrier in Bewegung ist, werden die Harmonie und die Stärke seiner Komposition sichtbar. Vertreter der Rasse haben einen flexiblen Körper und leichte Bewegungen, die nicht eingeschränkt, unbeholfen oder im Zickzack wirken.

Hunde dieser Rasse haben einen kurzen, harten, aufgerichteten Mantel. Die folgenden Farben sind zulässig: Reinweiß mit Flecken auf dem Kopf, gestromt mit den vorherrschenden Farben Schwarz, Rot, Kitz, Tricolor.

Die Höhe kleiner Bullterrier sollte 35,5 Zentimeter nicht überschreiten. Es gibt keine Gewichtsbeschränkung, aber es muss mit der Höhe des Hundes übereinstimmen, damit er kraftvoll aussieht. Zu dünn oder umgekehrt ist ein Fettkörper unerwünscht.

Geeignet für das Leben in einer Wohnung?


Bright Plus Mini-Bullterrier haben eine kompakte Größe, dank derer sie in kleinen Wohnungen untergebracht werden können. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Hund innerhalb von vier Wänden geschlossen werden kann. Wie der „große Bruder“ erfordert die Mini-Kugel das Wandern an der frischen Luft und körperliche Anstrengung, die dem Alter entspricht. Wenn dies nicht geschieht, wird der Hund verrückt und zerstört das Eigentum des Besitzers.

Es gibt noch einige weitere Vorteile kleiner Bullterrier: Wolle zerbröckelt beim Verschütten nicht in alle Richtungen, sie ist sauber und unprätentiös in der Pflege. Einmal in der Woche reicht es aus, sich mit einer Gummibürste über die Wolle zu legen und bei Verschmutzung zu baden.

Ist die Rasse aggressiv?

Der kleine Bullterrier hat ein wildes Temperament. Aber Aggressionen sind für Hunde dieser Rasse nicht typisch. In den langen Jahren der Zucht von Mini-Bullen gelang es diesem Charakterzug praktisch, ihre individuellen Qualitäten zu beseitigen.

Einige Mitglieder der Rasse tragen jedoch das Gen der Aggression und können es erben. Wenn ein Hund nicht von einem sehr jungen Alter an diszipliniert ist, können seine kämpfenden Eigenschaften die Rolle des Besitzers, seines Gefolges und seiner Außenseiter übernehmen.

Bei Hunden mit psychischen Behinderungen können häufig unkontrollierte Wutausbrüche beobachtet werden. Dies kann auf genetische Veranlagung sowie auf eine schlechte Haltung oder ein gezieltes Training zur Entwicklung von Ärger zurückzuführen sein. In jedem Fall müssen „Mini“ Bullterrier mit unausgewogener Psyche vor der Gesellschaft geschützt werden, da sie extrem gefährlich sind. In fortgeschrittenen Fällen müssen sie einschlafen.

Fröhliche Optimisten, die Einsamkeit nicht leiden können


Mini-Bullterrier - ein mutiges, loyales und freundliches Wesen. Der Hund ist ständig aktiv und verbringt gerne Zeit mit dem Besitzer und anderen Familienmitgliedern. Dies ist der perfekte Begleiter für Menschen, die Sport lieben und reisen. Als ein sensibler Freund mit einer guten mentalen Organisation fühlt ein kleiner Hund die Stimmungsänderung des Besitzers und versucht, sich an den Modus seiner Zeit anzupassen.

Bei der Kommunikation mit dem Mini-Bullterrier sollte daran erinnert werden, dass gewalttätige Emotionen, schnelle Bewegungen und sogar Händeklatschen ein Signal für aktive Handlungen sein können, die den Hund in einen Wirbelsturm verwandeln, der alles auf seinem Weg wegfegt.
Der kleine Bullterrier hat ein riesiges, liebendes Herz, das in Abwesenheit des Besitzers "blutet".

Er kann die Einsamkeit nicht ertragen und ist daher bereit, dem Besitzer auf den Fersen zu folgen. Manchmal muss man den Hund in der Voliere schließen, um eine Stunde Schlaf zu bekommen. Diese Rasse ist nicht für vielbeschäftigte Menschen geeignet. Ohne Kommunikation verschlechtert sich der Charakter des Mini-Bullterriers erheblich, so dass die Familie des Besitzers viele Unannehmlichkeiten hat.

Ein Hund kann mehr als eine Stunde mit kleinen Familienmitgliedern spielen. Mit einem Mini-Boule können Kinder jedoch nicht alleine gelassen werden. Wenn sie anfangen, an den Ohren oder am Schwanz zu streicheln, schubsen, necken, kann er die Bedrohung von ihrer Seite spüren und beißen. Sie können einem Hund dieser Rasse ein Kind anvertrauen, das sieben bis zehn Jahre alt ist. Zunächst ist es wünschenswert, ihre Kommunikation zu kontrollieren.

Laufen Sie herum, Katzen, Mini-Boules kommen!

Die Beziehungen des Mini-Bullterriers zu anderen Tieren sind nicht einfach. Wenn der Hund und die Katze zusammen aufgewachsen sind, besteht die Möglichkeit, dass manchmal Ruhe im Haus herrscht. Aber nicht in jenen Momenten, in denen der Besitzer sich um einen anderen kümmert und nicht um den Mini-Bullterrier. Hunde dieser Rasse sind sehr eifersüchtig und können mit Rivalen in Konflikt stehen.

Um einen mitmenschlichen, geselligen und mutigen Mini-Bullen zu entwickeln, muss er zeitnah sozialisiert werden. Wir müssen viel Zeit auf speziellen Hundebereichen verbringen. Dort kann sich der Welpe daran gewöhnen, dass es außer ihm noch andere Tiere gibt. Und dennoch kann ein Hund dieser Rasse bei Spaziergängen Aggression zeigen, wenn er keinen der Hunde mag.
Katzen haben eine andere Geschichte.

Wenn der kleine Bullterrier auf der Straße eine Katze trifft, wird ihn nur eine starke Leine und die feste Hand des Besitzers daran hindern, sie zu verfolgen. Jagdinstinkt beeinflussen - der Wunsch, den "Feind" auf jeden Fall einzuholen und zu überwinden. Im selben Haus hält der Mini Bull Terrier die Nachbarschaft der Katze kaum aufrecht.

Sturheit als individuelles Merkmal

Der kleine Bullterrier ist kein Haustier für Anfänger. Selbst ein erfahrener Trainer wird es schwer haben, mit der Hartnäckigkeit des Hundes fertig zu werden. Ein Hund dieser Rasse kann nicht gezwungen werden, das zu tun, was ihm nicht gefällt. Ohne Ausbildung und Training gerät der Mini-Bullterrier jedoch außer Kontrolle und wird gefährlich.

Begonnen von einem frühen Alter, ruhig, ohne zu schreien und zu peitschen, aber ein strenges Training in Form eines Spiels stabilisiert schwierige Situationen. Wenn man geduldig mit dem Hundeteam nach dem anderen vorbeikommt und vorsichtig gegen seine Eigensinnigkeit kämpft, kann man zum Meister eines ergebenen und liebevollen Freundes werden. Ein spezielles Gehorsamstraining ist nützlich, beispielsweise früh (allgemeiner Kurs) oder UGS (kontrollierter Stadthund).

Genetik und Gesundheit


Als künstlich gezüchtete Rasse können die Mini-Bullterrier einige genetische Erkrankungen in sich tragen: Taubheit, Gelenkdysplasie, Patella-Luxation, Exophthalmus (Verdrängung des Augapfels). Um nicht auf einen kranken Hund zu stoßen, wird empfohlen, einen Welpen von einem bewährten Züchter zu kaufen. Zuchttiere mit erblichen Behinderungen dürfen von Fachleuten nicht zugelassen werden.

Leider werden immer noch Mini-Bullterrier mit apfelartigem Kopf und großen Augen geboren. Trotz des besonderen Charmes solcher Hunde gibt es viele Probleme mit ihnen: vom Vorfall der Augäpfel bis zu Atemwegserkrankungen. Es ist notwendig zu erkennen, dass für die Hunde dieser Rasse eine sorgfältige Pflege und ständige Überwachung erforderlich ist.

Wenn Sie Erfahrung mit kleinen Bullterrier haben, teilen Sie Ihre Geschichte in den Kommentaren mit.

Ihr gefällt uns auf unserer Website. Sie können den Artikel auch mit denjenigen teilen, die an diesem Thema interessiert sind.

Zufriedener Miniatur-Bullterrier

Mini-Bullterrier sind in ihrer Pflege nicht wählerisch, und aufgrund des kurzen Mantels ist es für einen solchen Hund ausreichend, ein wöchentliches Reiben mit einem speziellen Handschuh oder einer Gummibürste sicherzustellen. Unter anderem macht das zu schwache Fell die zusätzliche Erwärmung mit Spezialkleidung in der kalten Jahreszeit erforderlich.

Pflege und Hygiene

Es ist notwendig, die Minibules nur bei Bedarf zu tauchen, in der Regel mehrmals im Jahr. Weiße Personen müssen jedoch häufiger Wasseranwendungen durchführen. Während der Häutungsphase müssen alle sterbenden Tiere mit einem speziellen Fäustling entfernt werden.. Spaziergänge sollten täglich, vorzugsweise lange Stunden, mit einer korrekt berechneten Last durchgeführt werden.

Augen, um Schwellungen vorzubeugen, die regelmäßig mit warmem Tee oder Kamille aus der Apotheke gewaschen werden, und Tierlotionen oder Wasserstoffperoxid werden zur Reinigung der Ohren des Hundes verwendet. Zähne sind auch sehr wichtig, um die richtige Pflege zu gewährleisten und Plaque mit speziellen Zahnpasten zu entfernen. Die Krallen werden abgeschnitten, wenn sie wachsen.

Bullterrier-Ration

Monatliche Welpen eines Minibul, getrennt von ihrer Mutter, sollten fünf oder sechs Mal am Tag gefüttert werden. Nachdem der Welpe zwei Monate alt ist, kann seine Ernährung durch altersgerechte Trockenfutter zuverlässiger und bewährter Hersteller dargestellt werden.

Besondere Aufmerksamkeit erfordert eine Diät der natürlichen Fütterung des Haustieres, die durch die Neigung der Rasse zu Übergewicht verursacht wird. Lebensmittel sollten eine ausreichende Menge an Eiweißkomponenten enthalten, wodurch die Muskelmasse des Hundes erhalten bleibt. Ebenso wichtig sind Vitamine und Mineralstoffe. Bei natürlicher Fütterung ist es ratsam, einen Tierarzt um Rat und Auswahl zusätzlicher Vitaminkomplexe zu bitten.

Zweifelsohne Vorteile für den Minibul sind Knorpel, die nicht nur dazu beitragen, die Zahnhygiene auf einem angemessenen Niveau zu halten, sondern auch die natürlichen Kollagenreserven im Körper aufzufüllen. Grundsätzlich ist es nicht möglich, Hunden jeden Alters, die die Speiseröhre des Tieres beschädigen können, Röhrchen-, Vogel- und Fischknochen zu füttern. Außerdem muss die Ernährung der natürlichen Ernährung durch Getreide, Kräuter und Gemüse ergänzt werden. Bei der Auswahl von Trockenfutter sollten Premiumrationen und Holistiken bevorzugt werden, die eine ausgewogene Zusammensetzung und eine hohe Qualität aufweisen.

Krankheiten und Brutdefekte

Die häufigsten Rassenkrankheiten, an denen Mini-Bullterrier leiden können, sind Pathologien, die durch folgende Krankheiten dargestellt werden:

  • Polyzystische Nierenerkrankung
  • Nierendysplasie,
  • erbliche Nephritis,
  • Taubheit
  • Aortenstenose,
  • Dysplasie der Mitralklappe,
  • Herzkrankheit
  • primäre Luxation der Linse
  • Luxation der Patella,
  • Zusammenbruch und Trachealhypoplasie.

Es ist wichtig! Hunde mit einer weißen Farbe neigen dazu, Taubheit zu entwickeln, die vererbt wird, und versuchen daher zu verhindern, dass diese Art von Minibula gezüchtet wird.

Nachteile und Mängel der Rasse liegen in der Abweichung von den Standards und unterscheiden sich im Schweregrad sowie in den Auswirkungen auf die Gesundheit und das Allgemeinwohl eines solchen Hundes. Zu den disqualifizierenden Fehlern zählen Feigheit und Aggressivität, Verhaltensstörungen und körperliche Anomalien. Ein gesunder Hund sollte ein Paar normal entwickelter Hoden haben, die sich vollständig im Hodensack befinden.

Worauf Sie achten sollten

Es ist ratsam, einen reinrassigen Welpen mit einem Spezialisten zu wählen, der diese Rasse gut kennt und die Eigenschaften des Äußeren kennt. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl die folgenden Parameter:

  • Anwesenheit von Stammbaum von Eltern und verkauften Welpen,
  • die Möglichkeit, umfassendste Informationen über Titel und Art der zu erwerbenden Welpen zu erhalten,
  • die Anzahl der Welpen im Wurf
  • Daten über das Geburtsgewicht eines Welpen und die Dynamik seiner Entwicklung.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Tiergesundheit gelten. Welpen sollten ein völlig gesundes Aussehen haben, kleine dreieckige Augen, einen großen und sogar eiförmigen Kopf ohne Übergang haben.

Das ist interessant! Чисто белые щенки бультерьера в обязательном порядке должны быть правильно проверены на глухоту при помощи резиновой пищалки, хлопков в ладоши или позвякивания ключей.

Нос, уши и глаза не должны иметь выделений. Щенки обязательно должны быть упитанными, обладать крепким костяком и лёгким движением. Dünne Haustiere mit geschwollenen Bäuchen können zaglistovannymischen Tieren zugeschrieben werden, die nicht erworben werden können.

Bullterrier-Welpenpreis

Die durchschnittlichen Kosten eines Welpen ohne Stammbaum liegen bei 250 bis 350 Dollar. Der Kauf eines Haustieres kostet etwa fünfundvierzigtausend Rubel, und der Preis eines Welpen einer Miniatur-Bullterrier-Brid-Klasse erreicht 50-60 Tausend Rubel. Die reinrassigen Mini-Geschosse der SHOW-Klasse sind derzeit am teuersten. Der Preis eines potentiellen Ausstellungshaustiers und eines hervorragenden Herstellers beginnt in der Regel bei anderthalbtausend Euro.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org