Tiere

Erstaunliche Pferdefakten

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Pferd ist seit alten Zeiten ein treuer Freund und Helfer des Menschen. Ausdauer, Anmut und Schönheit machen dieses Tier auf dem Schlachtfeld, beim Reisen, bei der Jagd und in der Landwirtschaft und beim Sport unverzichtbar. Als Vorläufer des modernen Pferdes glauben Wissenschaftler, dass Eogippus ein Tier war, das etwas mehr als 5 kg wog und vor mehr als zehn Millionen Jahren auf der Erde lebte.

In der Geschichte der menschlichen Entwicklung war das Pferd ein treuer Freund und unentbehrlicher Helfer, ein Stolz und Reichtum des reichen Mannes für die Armen. Meist wurde das Pferd zum Reiten benutzt. Archäologen finden die Bestätigung, dass unsere Vorfahren Reiter bereits dreitausend Jahre vor Christus dargestellt haben.

Im Durchschnitt leben Pferde ungefähr 30 Jahre, aber es gibt einige Einzelpersonen, die doppelt so lange leben können. So ist es eine Tatsache, dass das in Großbritannien geborene Pferd, genannt "Billy", im Alter von 62 Jahren starb. Es wird angenommen, dass die Lebensjahre eines Pferdes mit den Lebensabschnitten einer Person verglichen werden können. Zum Beispiel sind 12 Jahre des Lebens einer Person gleich dem ersten Jahr eines Pferdes. Die nächsten 7 Jahre entsprechen dem zweiten Jahr des Pferdes. Mit dieser Berechnung lebte der langlebige Billy mehr als 173 Menschenjahre. Experten bestimmen das Alter des Pferdes anhand des Zustandes der Zähne des Tieres.

Diese einzigartigen Tiere haben wie Menschen nicht nur Gefühle entwickelt: Geruch, Geschmack, Hören, Berührung und Sehen, sondern auch eine starke Intuition, mit der Sie sich vor Gefahren schützen und Ihren Meister zur richtigen Zeit schützen können. Sehr interessant ist die Struktur des Pferdeauges. Sie erlauben dem Tier, das Panorama zu umarmen und Objekte in Farbe zu sehen. Es ist erwiesen, dass Pferde Farbträume sehen. Ein weiteres interessantes Merkmal sind die Hufe des Pferdes. Bei Druck steigt das Blut durch die Gefäße nach oben und erleichtert so die Zirkulation des venösen Blutes des Tieres.

Im Laufe der Jahrhunderte wurden viele Legenden, interessante Fakten und historische Ereignisse mit dem Pferd in Verbindung gebracht. Der engste und unzertrennliche Freund des Menschen - das Pferd wird in vielen Kunstwerken gesungen. Schriftsteller, Maler und Bildhauer haben dieses erstaunliche Tier in ihren Arbeiten dargestellt. Pferde erhielten königliche Ehren, zum Beispiel den legendären Bucephalus, der als königliche Person begraben wurde, und das Pferd von Kaiser Caligula wurde zum römischen Senator ernannt.

In vielen Ländern gibt es Gesetze und Bräuche, die direkt mit Pferden zusammenhängen. Im afrikanischen Massai-Stamm geht zum Beispiel ein Mann, der ein Pferd getötet hat, in den Himmel, und im US-Bundesstaat Utah ist es einer unverheirateten Frau verboten, am Sonntag ein Pferd zu reiten. Einige Nationen betrachten das Pferd als ein heiliges Tier.

Der Pferdesport, insbesondere das Reiten, hat eine heilende Wirkung für Menschen mit Problemen des Bewegungsapparates, verbessert die Körperhaltung und verbrennt Kalorien. Wissenschaftler haben bewiesen, dass die Kommunikation mit diesen edlen Tieren das Nervensystem stärkt und den gesamten menschlichen Körper positiv beeinflusst.

Durch das Überkreuzen verschiedener Arten wurden über viele Jahre mehr als 160 Pferderassen gezüchtet. Unterscheiden Sie Reiten, Poglovye, Rodeln und andere Pferderassen. Natürlich gelten die arabischen Pferde zu Recht als die reinrassigste und einzigartigste Rasse.

Wie alt sind die Pferde?

Die Geschichte von interessanten Fakten über Pferde ist logisch, um mit dieser Frage zu beginnen. Nach archäologischen Daten ist ein Pferd viel älter als ein Mann. Es wird vermutet, dass der Vorfahre moderner Festkörper das sogenannte Gyracotherium war - ein Säugetier, das vor etwa 50 Millionen Jahren auf unserem Planeten lebte. Es hatte eine Größe von 60 cm Länge und 20 cm Höhe, das heißt, in seinen Parametern übertraf es nicht den modernen Fuchs.

Wann wurde dieses Tier domestiziert? Viele Historiker sind sich einig, dass die ersten, die ein Pferd zähmten, mongolische Stämme waren. Es ist vor ungefähr 5000 Jahren passiert. Man sollte es jedoch nicht kategorisch sagen: Erstens gibt es keinen Konsens darüber, woher das moderne Pferd stammt, da seine alten Überreste in Europa, Amerika und Asien zu finden sind, und zweitens in einigen alten Höhlen mit Felszeichnungen. Zeichnungen von alten Menschen stellten diese Einzelbilder dar, während die Zeichnungen auf 15 000 Jahre v. Chr. datiert wurden.

Wasser ist eine Substanz, ohne die Tiere nicht leben können.

Wir wenden uns nun der Frage zu, wie viel Wasser für dieses Säugetier lebensnotwendig ist. Kein Tier kann ohne diese Flüssigkeit existieren, aber für Pferde ist es von grundlegender Bedeutung.

Wie viele Liter Wasser muss eine Person pro Tag trinken? Ungefähr 2-3 Liter. Und wie ist die Nummer für Pferde? Mindestens 10 mal mehr! Laut Statistik trinken diese Feststoffe zwischen 25 und 55 Liter pro Tag. Gleichzeitig erhalten sie einen Teil des Wassers aus verschiedenen Futtermitteln (60–70% Gras, 10–12% Heu).

Eine andere interessante Tatsache über Pferde wird kurz bemerkt. Um herauszufinden, dass Ihr Pferd Flüssigkeit in seinem Körper benötigt, genügt es, mit zwei Fingern eine Falte auf die Haut zu legen. In diesem Fall wird es sich beim Entspannen nicht schnell aufrichten.

Augen- und Sichtfunktionen

Eine der erstaunlichen Fakten über Pferde ist, dass sie unter den terrestrischen Säugetieren die größten Augen haben. Wenn wir alle Tiere, die den Menschen bekannt sind, mitnehmen, dann nehmen die Augen des Pferdes in der Kategorie „The Biggest“ die 4. Linie nach dem Wal, dem Siegel und dem Strauß.

Aufgrund der Lage der Augen auf beiden Kopfseiten haben diese Tiere zwei Sichtweisen: Monokulare und Binokulare. Das erste (Monokular) bietet "Panorama", das Pferd sieht fast 360 ° um sich herum (zum Vergleich stellen wir fest, dass diese Zahl für Menschen etwa 120 ° beträgt). Unmittelbar vor und hinter dem Tier befinden sich nur zwei schmale Ecken, die als "blind" bezeichnet werden. Das heißt, wenn sich das Objekt in diesen Zonen befindet, kann es das Pferd nicht sehen. Diese Tatsache erklärt, warum sie für ihre Trittfähigkeit bekannt sind: Auf diese Weise schützt sich das Tier vor der "unsichtbaren" Gefahr von hinten.

Binokulares Sehen, dh die Situation, wenn dasselbe Objekt zwei Augen gleichzeitig sieht, bietet die Möglichkeit, Form und Abmessungen des Objekts zu unterscheiden oder, wie sie jetzt sagen, es in 3D zu betrachten. Der Bereich für das binokulare Sehen befindet sich jedoch direkt unterhalb und vor dem Tier.

Eine interessante Tatsache über Pferde für Kinder, die oft ihre Eltern fragen, ob diese Tiere Farben unterscheiden können, wird eine positive Antwort sein. Ja, sie unterscheiden Farbtöne, aber nicht in einem für den Menschen charakteristischen Bereich. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Pferde Gelb, Grün und Graustufen sehen, unterscheiden jedoch nicht den langwelligen Teil des Spektrums, dh Rot. Man kann sagen, dass die wahrgenommene Farbskala eines Pferdes der eines Hundes ähnelt.

Fahrgeschwindigkeit

Auflistung der Fakten über Pferde für Kinder, es ist unmöglich zu erwähnen, wie schnell sie reiten können. Es ist schwierig, diese Frage eindeutig zu beantworten, da viele Faktoren berücksichtigt werden müssen. Die Geschwindigkeitsindikatoren werden hauptsächlich von der Tierrasse beeinflusst. Die schnellsten der Welt sind also englische Vollblüter, die bei Reitwettkämpfen Geschwindigkeiten von bis zu 70 km / h aufweisen. Es ist zu beachten, dass diese Werte Entfernungen von 400 Metern entsprechen. Wenn wir von Distanzen von 1-3 Meilen (bis zu 6 km) sprechen, dann fallen hier Geschwindigkeiten von 60 km / h und weniger.

Ein durchschnittliches Pferd kann genug Geschwindigkeit von bis zu 44 km / h aushalten. Wenn wir über Entfernungen von 40-160 km sprechen, überwindet das Tier diese mit einer Geschwindigkeit von etwa 27 km / h.

Wenn man Weltrekorde betrachtet, sollte man ein reinrassiges Pferd namens Winning Brew beachten, das 2008 in einer Entfernung von etwa 400 m eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 70,76 km / h aufwies, während es in einigen Gegenden auf 80 km / h beschleunigte .

Wenn man die Fakten über Pferde und den Pferdesport betrachtet, muss man das legendäre Sekretariat erwähnen. Das Pferd mit diesem Spitznamen wurde als das schnellste der Welt betrachtet. Er wurde 1970 in den USA (Virginia) geboren und gewann im Alter von 2 Jahren erste Plätze in Wettbewerben auf verschiedenen Ebenen. Lebte dieses Pferd seit 19 Jahren. Leider war es damals noch nicht üblich, Tiergeschwindigkeiten bei Rennen zu erfassen. Das Sekretariat kann jedoch zu Recht als das schnellste angesehen werden, da sein Herz 9,8 kg wog (das Herz eines durchschnittlichen Pferdes hat ein Gewicht von 3,8 kg).

Bewegung unmittelbar nach der Geburt

Eine weitere überraschende Tatsache bei Pferden ist, dass das Fohlen fast unmittelbar nach der Geburt gehen kann und sogar reiten möchte. Dies kann aus der Sicht des Evolutionsfaktors erklärt werden, denn ein Pferd ist ein Pflanzenfresser, der viele Feinde in der Natur hat (ein leuchtendes Beispiel sind afrikanische Zebras). Daher muss es vor dem Moment fliehen, in dem es das weiße Licht sieht.

Es ist interessant festzustellen, dass die Größe der Beine des Fohlens 90% der Größe eines erwachsenen Tieres erreicht. Und seine Hufe werden erst 9-12 Monate nach der Geburt stärker und "verknöchern".

Spucken Pferde?

Wenn man kurze Fakten über Pferde auflistet, sollte man diese Frage beachten. Die Antwort darauf wird negativ sein. Tatsache ist, dass das Verdauungssystem in diesen Equiden so angeordnet ist, dass Nahrung nur in eine Richtung fließen kann: in den Magen und weiter in den Darm. Dies liegt an der Tatsache, dass das Tier an der Basis des Magens ein spezielles Ventil hat, das als Kardia bezeichnet wird.

Zu was führt diese "Erfindung" der Evolution? Die Tatsache, dass ein Pferd, das toxische Nahrung zu sich nimmt, zwangsläufig zu Koliken führt, und wenn es weiter in den Darm gelangt, wird es zu einer Vergiftung des gesamten Organismus kommen. Diese Situation ist oft die Ursache für den Tod des Tieres. Es ist interessant festzustellen, dass von allen giftigen Pflanzen die Mehrheit der Todesfälle dieser Equiden mit Ambrosia assoziiert ist.

Wenn Sie im Bauch eines Pferdes etwas murmeln hören, bedeutet dies, dass es in perfekter Reihenfolge ist.

Erstaunliche Ohren

Dieser Teil des Tieres hat 16 verschiedene Muskeln. Die erstaunlichen Fakten über Pferde und ihre Ohren enden jedoch nicht dort. Mit ihrer Hilfe bringt der Gleichgesinnte seine Stimmung und seinen emotionalen Zustand zum Ausdruck. Folgende Hauptstellungen der Ohren werden unterschieden:

  • Sie stehen und sind in ständiger Bewegung. Dies ist ein normaler Zustand.
  • Träge und fallen. In diesem Fall ist das Pferd entweder müde oder traurig oder es ist bereit, sich jemandem zu unterwerfen. Träge und schwache Ohren können auch einen schmerzhaften Zustand bedeuten.
  • Vorwärts gerichtet Dies bedeutet, dass das Tier uns nicht vertraut, also müssen Sie wachsam sein, weil es nicht bekannt ist, wie es auf die nächste Geste reagieren wird.
  • Rückwärts gerichtet Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass das Pferd vor etwas Angst hat.
  • Lege dich buchstäblich auf den Hinterkopf. Dies ist ein Zustand der Aggression gegen jedermann.
  • Ein Ohr ist nach vorne gedreht, das andere - zurück. Das Tier zweifelt, also müssen Sie es noch einmal erklären.

Lebensdauer

Natürlich ist diese Tatsache bei Pferden für jeden interessant. Wie bei der Geschwindigkeit gibt es keine eindeutige Antwort. In freier Wildbahn lebt ein Pferd beispielsweise nicht länger als 25 Jahre. Ein Haustier kann 30 Jahre oder länger leben.

Je nach Art des Pferdes und Art der Arbeit gibt es folgende Kategorien:

  • Traktion oder schwere Pferde. Ihr Gewicht liegt im Bereich von 700 - 1000 kg, sie wachsen von 1,63 bis 1,83 Metern. Diese Tiere leben normalerweise 25 bis 30 Jahre.
  • Die Pferde Ihr Gewicht liegt im Bereich von 550 kg und der Zuwachs beträgt 1,42-1,63 Meter. Dies mag vielen seltsam erscheinen, aber sie leben weniger als Schwergewichte (25 Jahre ist die Obergrenze).
  • Pony Das sind echte Langlebern. Die durchschnittliche Dauer beträgt etwa 40 Jahre. Darüber hinaus haben sie eine schöne Mähne und einen Schweif und haben einen ruhigen Charakter, das heißt, sie sind geeignet, um Kindern das Reiten zu vermitteln.

Die Hauptleberleber ist das Pferd namens Old Billy, das 1760 in England geboren wurde und 62 Jahre lebte.

Herkunft

Schöne und stattliche Hengste führen ihre Geschichte von einem unscheinbaren Vorfahren mit dem Namen Eogippus. Diese Kreatur, die vor 60 Millionen Jahren auf der Erde lebte, sah aus wie ein haariger Hund. Selbst die Hufe des Tieres waren eigentlich keine Hufe, sondern dünne Beine mit Zehen an den Enden. Das Wachstum von Eogippus, der westeuropäische Länder besiedelte, erreichte kaum eine Höhe von 1 m. Diese Kreatur hatte einen gewölbten Rücken, einen kurzen Hals und einen kleinen Kopf. Das Tier ernährte sich von weichen Blättern und Früchten, weil Seine Zähne waren völlig anders als die starken und kräftigen Zähne moderner Pferde. Deshalb kaute Eogippus nicht die Nahrung, die er extrahierte, sondern zerdrückte ihren Kiefer.

Nach 20 Millionen Jahren änderten sich die klimatischen Bedingungen auf dem Planeten, in deren Zusammenhang das Erscheinungsbild von Eohyppus verändert wurde. Genauer gesagt, entstanden mehrere neue und unabhängige Arten - Mesochippus, Parahippus und Anchiterien. Alle diese Tiere waren durch die Tatsache vereint, dass sie keine Früchte oder saftigen Blätter mehr aßen, weil Die Ankunft der Kälte zwang sie, diese seltenen Köstlichkeiten aufzugeben und sich an das trockene, harte Gras zu gewöhnen. Dies hat zur Entwicklung und Verbesserung der Kauvorrichtung geführt. Die Oberfläche der Erde verhärtete sich fest, und in Verbindung damit begannen sich Mesocippi, Parahippus und Anchiteria hauptsächlich auf die Mittelfinger zu stützen, die in Hufen endeten. Auch die Kreaturen wurden größer - sie erreichten bereits 1,2 m.

Ein Vorfahre, bei dem man bereits alle Anzeichen moderner Pferde finden kann, war Hipparion, der vor etwa 5 Millionen Jahren in der Zeit des Oberen Miozäns lebte. Die Überreste dieses Tieres wurden gleichzeitig in mehreren Gebieten gefunden - in Europa und Asien und sogar in Amerika, wo die uralten Geschöpfe entlang einer engen Landenge fielen, die einst Amerika und Eurasien an der Stelle der Beringstraße verband.

Die dreizehnigen Arten wurden schließlich durch einzehrige Arten ersetzt, deren Gliedmaßen in keratinisierten und kräftigen Hufen endeten. Die Verwendung des Fußes als Unterstützung erwies sich als unhaltbarer, da Tiere nicht schnell laufen konnten und daher Raubtieren, vor allem Wölfen, zum Opfer fielen. Gleichzeitig lernten Hipparions und ihre nächsten Nachkommen, Plio-Hippuses, nicht nur mit ihren Hufen zu laufen, sondern sie auch zum Überleben zu nutzen - zum Beispiel um Schnee zu lockern und Gras zu bekommen. Diese Kreaturen besiedelten den Planeten und hinterließen einen reichen Nachwuchs in Form von Waldpferden.

Auf einmal sind einige interessante Fakten mit dem scharfen Gehör von Pferden verbunden. Damit können Tiere hochfrequente Töne (bis zu 25 kHz) erkennen, die eine Person nicht hören kann - sie können nur Töne mit einer Frequenz von bis zu 20 kHz erfassen. Niederfrequente Geräusche, wie beispielsweise ein taubes Rumpeln usw., erreichen die Reittiere der Pferde schneller als die einer Person. All dies ist notwendig, damit das Tier rechtzeitig auf die Gefahr reagieren kann. Ein Pferd kann jedes Ohr auch separat zur Seite des Reizes drehen, um sich auf einen bestimmten Klang zu konzentrieren. Aber wenn das Pferd wütend ist, hört es schlechter, weil Sein äußerer Gehörgang wird durch das starke Drücken der Ohren an den Kopf blockiert.

Es ist bekannt, dass Pferde sogar Musikkenner sind! Tiere hören gern ruhige Melodien, während laute und schwere Kompositionen sie ängstlich und besorgt fühlen.

Das Hören ist ein wichtiges biologisches Gefühl, nicht nur für das Pferd selbst, sondern auch für den Besitzer. Gerade durch das Erfassen der Intonation der Stimme und das Erkennen der gesprochenen Wörter reagiert das Pferd auf Befehle, die ihm oder seinen eigenen Spitznamen gegeben werden. Selbst im Traum hört dieses einsame Säugetier nicht auf, seine Ohren zu bewegen, was auf die unermüdliche Arbeit der Hörorgane hinweist!

Mit der akustischen Wahrnehmung der Welt können Pferde Naturkatastrophen antizipieren - Erdbeben, Erdrutsche, Lawinen, aufsteigendes Grundwasser usw. Wenn ein Tier beginnt, den Boden mit seinen Hufen zu schlagen, sich hin und her zu bewegen, lachen und schnüffeln, Das ist weit, Signale und Töne, die für das menschliche Gehör noch nicht unterscheidbar sind.

Die folgende interessante Tatsache über Pferde bezieht sich darauf, wie sie ruhen und schlafen. Wenn Sie ein Haustier während des Tages beobachten, werden Sie feststellen, dass es gelegentlich in einen kurzen und leichten Halbschlafzustand übergeht, der einige Minuten bis zu einer halben Stunde dauert. In diesem Fall fällt das Pferd nicht auf das weiche Gras, sondern bleibt auf den Füßen stehen und schließt einfach die Augen.

Dafür gibt es eine wissenschaftliche Erklärung - das Ganze ist, dass natürliche Instinkte und Gewohnheiten bei Pferden besonders stark sind. Vor langer Zeit konnten sich diese Säugetiere einfach nicht leisten, mehrere Stunden zu liegen und zu schlafen, weil Diese Kurzsichtigkeit könnte sie das Leben kosten. So lernten die Pferde, auf den Füßen zu dösen, weil sie auf diese Weise immer wichsen und der Gefahr entgehen konnten.

In den meisten Fällen erfolgt der volle Schlaf der Pferde auch auf den Beinen, obwohl das durchschnittliche Gewicht eines Erwachsenen 400 kg beträgt! Damit es dem Tier keine Unannehmlichkeiten und Schmerzen bereitet, hat die Natur seinem Körper die Möglichkeit gegeben, die Gelenke zu "klemmen". Durch diesen Mechanismus wird die Belastung durch die Körpermasse gleichmäßig verteilt und die Kniegelenke blockiert. Конь перестает чувствовать излишнюю тяжесть.

В отдельных случаях, когда скакун чувствует потребность в полноценном сне, а также уверенность в безопасности окружающей обстановки, он ложится на землю и впадает в глубокий сон. Как правило, это происходит тогда, когда животное находятся в компании своих собратьев. Pferde sind Kreaturen, die eine Herdenlebensart in freier Wildbahn führen. Daher ist es für sie wichtig, die Anwesenheit einer Reihe von Vertretern ihrer eigenen Spezies zu spüren. Ein Erwachsener braucht nur wenige Stunden, um seine Kraft wieder aufzufüllen. Darüber hinaus ist das übermäßige Liegen in Bauchlage mit Problemen behaftet, da nach 6 Stunden Lungenödem auftreten kann.

Das ist interessant! Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Pferde, wenn sie wach liegen (d. H. In den Tiefschlafphasen), Träume sehen können. Dies wird deutlich durch das leise Schnauben und die unwillkürlichen Bewegungen, die sie mit ihren Ohren, Kiefern, Hufen machen, die das Laufen imitieren usw.

Verstand und Witz

Pferde begleiteten den Menschen im Laufe der Geschichte, nicht nur weil sie als Transportmittel oder als Hilfe in der Wirtschaft dienten. Seit der Antike haben Menschen entdeckt, dass diese Säugetiere die Fähigkeit zu lernen und einen lebhaften Geist haben. Die Annalen und Chroniken kennen die Spitznamen vieler Pferde, die für ihre Herren - Kaiser, Militärführer, Könige, Wissenschaftler usw. - unverzichtbare "Partner" waren.

Der geliebte Berg Alexander von Makedonien, der König von Mazedonien aus der Dynastie von Argeadov, hieß Bucephalus. Eine interessante Tatsache ist, dass der Legende nach mit 10 Jahren der zukünftige große Herrscher die einzige Person war, die dieses unglaublich hartnäckige und eigensinnige Pferd zähmen und reiten konnte (damals war das letztere bereits 11 Jahre alt).

Der Hengst und sein Meister waren zusammen bis zu dem Moment, als Bucefalu 30 Jahre alt wurde - dann fiel das Pferd nach all den Schlachten und Schlachten, die ausgefochten worden waren, aufgrund von Alter und Hitze. Zu Ehren des treuen Pferdes, das durch sein ganzes Leben die edle Gesinnung und den Einfallsreichtum auszeichnete, gründete Alexander von Mazedonien sogar die Stadt und gab ihm den passenden Namen - Bucephalus.

Das Interessanteste ist, dass diese Lokalität heute in Pakistan in der Welt existiert, aber heute heißt sie Jalalpur.

Es ist auch ein anderes Pferd bekannt, das seinem Besitzer in allem entsprach - es geht um Savrasogo, einen treuen Gefährten von Subedi. Dieser Mann war ein Mitarbeiter von Temujin-Dschingis Khan und einer der größten mongolischen Befehlshaber. Wie die Zeitgenossen des Kommandanten sich erinnerten, führte das Pferd immer die Anweisungen seines Herrn aus und verstand alle an ihn gerichteten Worte.

Ein engagiertes und mutiges Pferd opferte sich sogar, wenn es sich als notwendig herausstellte. Eines Tages waren er und Subedei festgefahren. Der Kommandant konnte aus dem Sattel springen und fliehen, aber das Tier zog den Sumpf für immer fester an.

Kluger Hans

Einige interessante Fakten sind mit einem Pferd namens Clever Hans verbunden. Dieses Pferd, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Deutschland lebte, erlangte Weltruhm als eines der intelligentesten und intelligentesten Tiere der Geschichte! Ihr Besitzer war Wilhelm von Austin, ein Mathematiklehrer. Zu dieser Zeit war die Öffentlichkeit besonders an der darwinistischen Theorie interessiert, in der Tiere als mit Vernunft bekleidete Kreaturen dargestellt wurden. In dieser Hinsicht beschloss von Austin, die intellektuellen Fähigkeiten seines Pferdes zu testen.

Stellen Sie sich seine Überraschung vor, als sich herausstellte, dass Hans wirklich abstraktes Denken und herausragende Naturtalente besitzt! Wilhelm vermittelte ihnen eine komplette Facette, nämlich Fähigkeiten, wie das Hinzufügen, Subtrahieren, Multiplizieren, Teilen, Ausführen von Brüchen, genaue Zeit- und Datumsangaben sowie das Erkennen von einzelnen Wörtern und ganzen Äußerungen. Deutsche Sprache Zu dieser Zeit entsprach der Entwicklungsstand von Hans dem Entwicklungsstand von 14-jährigen Kindern.

Mit seinem „Lehrer“ und anschließend der breiten Öffentlichkeit, für die von Austin freie Straßenaufführungen mit seiner Station zu organisieren begann, kommunizierte Hans, indem er mit dem Huf klopfte. Auf diese Weise beantwortete er die gestellten Fragen. Trotz der Tatsache, dass die Antworten nicht immer ausschließlich richtig waren, hat Clever Hans die Aufgabe meistens gemeistert.

Zu Hause von Smart Hans in Deutschland interessieren sich Wissenschaftler für das Phänomen dieses Pferdes und beschlossen, seinen Intellekt näher zu untersuchen. Eine speziell einberufene Kommission führte eine Reihe praktischer Experimente durch. Fragen an Hans wurden nicht nur von seinem Herrn, sondern auch von anderen Personen gestellt. Er hatte die Augen verbunden, so dass er den Fragesteller nicht sah und mögliche Hinweise von seiner Seite nicht erhalten konnte. Die Fragen waren von einem anderen Typ - die Person selbst wusste auf einige von ihnen die richtige Antwort, während nur die Beobachter die anderen beantworten konnten.

Die endgültige Statistik zeigte, dass, wenn der Kapitän (von Austin in der Regel immer noch sprach) die richtige Antwort wusste, das Pferd die Aufgabe in 89% der Fälle erledigte. Wenn sich Wilhelm selbst im Dunkeln befand, bewältigte Hans die Aufgabe nur in 6% der Fälle!

Dies ermöglichte dem deutschen Psychologen Oscar Pfungst den Schluss, dass das Tier in Wirklichkeit keine einzigartige Intelligenz hatte, sondern verschiedene Ausdrücke der "sozialen Kommunikation" richtig interpretieren konnte. Mit anderen Worten, Clever Hans erhielt keine besonderen Hinweise von seinem Meister, aber im Laufe der Jahre der Kommunikation und Interaktion lernte er, sein Verhalten, seinen Gesichtsausdruck, seine Gesten und Haltungen zu „lesen“. Das Pferd klopfte die Antwort mit einem Huf aus und folgte der Reaktion seines Besitzers und seiner Umgebung, um zu verstehen, wann man aufhören sollte.

Offenbar war Hans sehr empfindlich für emotionale menschliche Reaktionen wie Aufregung, Anspannung, Entspannung, einen scharfen Blick usw. Obwohl Pfungst eine Studie veröffentlichte, in der die mathematischen und sprachlichen Fähigkeiten von Clever Hans aufgezeigt wurden, gab er zu, dass dieses Pferd noch möglich ist muss als eine phänomenal kluge Kreatur betrachtet werden! Von Austin selbst lehnte die Ergebnisse von Pfungsts wissenschaftlicher Forschung kategorisch ab und reiste mit Hans bis zu seinem Tod im Jahr 1909 durch das Land.

Entwickelter Duft und gutes Gedächtnis

Beide Eigenschaften sind charakteristisch für Pferde. Viele Tiere haben einen ausgezeichneten Duft, aber nicht jeder kann sich rühmen, das Wasser unter der Erde zu riechen. Diese Fähigkeit ist für Wüstenpferde sehr nützlich.

Was das gute Gedächtnis betrifft, so sollte man sagen, dass das Tier sich lange und gut an seine Feinde erinnert, sowie an die Orte, an denen es beleidigt oder verängstigt war. Dank eines entwickelten Duftes können Pferde einen Reiter unabhängig auf der Straße tragen, an der sie einmal vorbeigegangen sind. Sie können dies auch nachts tun.

Statuen berühmter Personen zu Pferd und ihre Bedeutung

Ich möchte den Artikel mit einer merkwürdigen Tatsache über Pferde beenden, oder besser gesagt über Denkmäler, die berühmte Kommandeure und Politiker der Vergangenheit sind, die zu Pferd sitzen. Anfänglich gab es bei den Bildhauern solcher Monumente die Regel, dass die Position der Füße des Tieres die Ursache des Todes des Reiters widerspiegelt. Wenn also zwei Vorderbeine vom Boden abgeschnitten werden, bedeutet dies, dass eine Person im Kampf starb, wenn nur ein Bein angehoben wurde, dann starb der Fahrer an den Wunden, die er im Kampf erhalten hatte. Wenn alle Beine des Tieres auf dem Boden liegen, ist der Tod gekommen natürliche Gründe.

Derzeit wird diese Regel aufgegeben.

Video ansehen: 10 unglaubliche Pferde - die du nicht glaubst dass sie existieren! (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org