Fische und andere Wasserlebewesen

Gemeiner Wels (Flusswels)

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein gewöhnlicher (Europäer, Fluss) - ein großer Süßwasserfisch, der keine Schuppen hat. Dieses Raubtier, das in Flüssen und Seen lebt, ist nach dem Beluga der größte Süßwasserfisch. Es ist zwar ein vorübergehender Fisch, der zum Laichen in den Fluss kommt.

  • Klasse - Fische (Fische).
  • Familie - Siluroidea (Wels).
  • Ablösung - Siluriformes (Wels).
  • Art - Esox lucius (Gemeiner Wels).
  • Gattung - Siluridae (gewöhnlicher Wels).

Verbreitung

Der Wels ist in den Seen und Flüssen Europas mit Ausnahme von Italien, Norwegen, Schottland, Spanien und England weit verbreitet. Vertreter der Art sind in Südschweden und Finnland zu finden. Der Som-Bereich im Süden ist auf die Küstengewässer der Ägäis und des Schwarzen Meeres begrenzt, in Asien ist er durch den Aralsee begrenzt. Gewöhnliche Som, deren Foto Sie unten sehen können, lebt in Flüssen, die in die Ostsee, in das Kaspische Meer und in das Schwarze Meer münden.

Europäischer Wels - sitzender Fisch. Fast sein ganzes Leben verbringt er in demselben Loch und lässt sie gelegentlich auf Nahrungssuche. Nur während der Laichzeit verlässt der Wels im Frühjahr sein Zuhause und bewegt sich stromaufwärts in die Auen und in die Auen der Flüsse, um dort zu laichen.

Gewöhnliches verträgt kein trübes Wasser. Aus diesem Grund erreichen diese Fische bei Fluten die Mündung von Zuflüssen - auf der Suche nach sauberem Wasser. Aus dem gleichen Grund zieht er es bei Flut am häufigsten in Flutseen oder in den Flussauen vor.

Etwas gewöhnliches: Gebäude

Dieser Fisch zeichnet sich durch ein ungewöhnliches Aussehen aus. Es ist unwahrscheinlich, dass ihn jemand unter den Bewohnern unter Wasser als herausragend schön bezeichnet. Ein gewichtiger Kopf nach Gewicht macht 1/4 des Gesamtgewichts des Fisches aus, ein großer Mund kann viele scharfe, aber kleine Zähne aufnehmen, und unverhältnismäßig kleine Augen befinden sich nahe am Hinterkopf. An der Oberlippe befindet sich ein recht langes Whiskerpaar, am Kinn zwei weitere kleine Antennenpaare. So sieht ein gewöhnlicher Wels aus. Das Aussehen dieses Raubtiers ist nicht besonders attraktiv.

Der Körper im vorderen Teil ist rund und im hinteren Teil und von den Seiten stark zusammengedrückt. Es geht glatt in die Schwanzflosse über. Die Rückenflosse ist kurz und liegt ziemlich nahe am Kopf. Anal, längere Flosse mit Schwanzflosse verbunden. Auf den ersten Blick scheint der riesige Fischkopf reibungslos in den Schwanz überzugehen.

Etwas üblich, dessen Beschreibung häufig in Veröffentlichungen für Amateurfischangler zu finden ist, und die Farbe ist eher bescheiden: der Rücken ist schwarz, der Bauch ist weiß mit einem gelblichen Schimmer. Die Schuppen am Körper fehlen völlig. Es ist dicht mit Schleim bedeckt, der die Haut des Welses vor Parasiten schützt.

Welsgröße

Zu Beginn dieses Artikels haben wir bereits gesagt, dass ein gewöhnlicher Fisch ein großer Fisch ist, aber viele unserer Leser wissen nicht, wie viel. Oft erreicht die Körperlänge vier Meter und das Gewicht - einhundertachtzig Kilogramm. Und das ist nicht die Grenze. Es gibt Fälle, die viel größer sind. Wels wachsen in den ersten fünf bis sechs Jahren sehr schnell. Allmählich verlangsamt sich ihr Wachstum und mit acht Jahren wiegen die Fische siebzehn Kilogramm.

Exemplare mit maximalem Gewicht sind extrem selten. Im 19. Jahrhundert wurden beispielsweise Riesen erfasst, die mehr als drei Meter lang waren und ein Gewicht von 220 kg hatten. Im Jahr 1856 wurde der Wels mit einem Gewicht von etwa 400 kg und fast fünf Metern Länge auf dem Dnjepr gefangen.

Heutzutage sind Proben mit einer Länge von nicht mehr als 1,6 Metern gebräuchlicher. Für moderne Angler ist es eine große Freude und ein großer Erfolg, einen anderthalb Meter langen Fisch mit einem Gewicht von mehr als zwanzig Kilogramm fangen zu können. Das maximale Gewicht von Individuen dieser Art, die zu unserer Zeit registriert wurden, beträgt 2,78 Meter Länge und ein Gewicht von 144 kg.

Lebensweise

Common som ist ein bekannter Homebody: er wandert nicht aus seinem gewohnten Lebensraum aus. Daneben gibt es in der Regel Laich- und Futterflächen. Diese Fische bevorzugen einen einsamen Lebensstil, sie versammeln sich während der kalten Jahreszeit in großen Schwärmen. Sie passen in tiefe Gruben und essen bis zum Frühling nicht mehr.

Etwas gewöhnliches - ein großes Raubtier, das einen Lebensstil in der Nähe des unteren Lebensbereichs führt. Er fühlt sich in ruhigen Bereichen des Stausees am wohlsten. Er braucht Gruben, Haken, Höhlen.

Jägerwels aus dem Hinterhalt. Er versteckt sich an einem abgelegenen Ort, macht einen Ansturm und wirft sein Opfer. In flachen Gewässern, wo Sie den Lauf von jungen Fischen sehen können, ist in der Regel eine Packung Welsjagd. Sie richten sich gegen die Strömung, öffnen den Mund und schlucken Schwärme kleiner Fische. Tagsüber liegt der Wels in einer Grube oder Höhle und jagt nur in der Nacht oder in der Dämmerung. Ein Schnurrbart und eine empfindliche Haut helfen ihm, ihn zu opfern.

Im Oktober - November hört ein gewöhnlicher Wels auf zu fressen und liegt in der Grube vor dem Rest des Fisches, während er seinen Kopf im Schlamm begräbt. Da der Wels zu dieser Zeit keine Gefahr für andere Unterwasserbewohner darstellt, wird ein anderer großer Fisch zum Überwintern in die gleichen Gruben gesetzt, meistens handelt es sich um Karpfen.

Da ein gewöhnlicher Raubtier ein Raubtier ist, ist es ganz natürlich, dass die Grundlage seiner Ernährung Fische aller Größen und Arten sind. Große Personen mit einem Gewicht von mehr als 30 kg sind eher unbeholfen und unbeholfen. Sie fangen in der Regel Fische, die mit Wasser in den Mund gesaugt werden. Manchmal lauern sie in einer abgelegenen Ecke und locken einen größeren Fisch mit einem Schnurrbart, der unter dem Wasser den Würmern ähnelt.

Große Exemplare jagen jedes Tier, das auf Wasser schwimmt: Wasservögel und ihre Küken, kleine Tiere.

Darüber hinaus frisst Wels auch:

  • Krebse
  • Blutegel
  • Flussmollusken,
  • schleicht sich
  • Frösche

Zucht

Wie die meisten Raubfische reift der gemeine Wels sehr schnell und wird im vierten Lebensjahr geschlechtsreif. Die Fähigkeit zur Vermehrung dieser Welsart tritt auf, wenn der Fisch eine Größe von etwa 60 cm erreicht und 3 kg wiegt. Solche Parameter sind typisch für einen fünfjährigen Wels. Je nachdem, in welcher Region der Wels lebt, kann es im Sommer oder Frühling zu Fortpflanzung (Laichen) kommen.

Dieser Prozess erfordert eine Wassertemperatur von +17. +20 ° C Unter günstigen Bedingungen werfen europäische Welsfrauen zwei Kaviarportionen - bis zu 30.000 Eier. Je schwerer und größer das Weibchen ist, desto mehr Kaviar wirft sie. Abmessungen der Eier - nicht mehr als drei Millimeter.

Zur Vorbereitung auf das Laichen besiedelt das Weibchen ein Nest am Ufer eines Sees oder Flusses. In der Regel handelt es sich um eine abgerundete flache Fossa, die mit Wasserpflanzen bewachsen ist. Es befindet sich in flachem Wasser in einem Abstand von mindestens siebzig Zentimetern von der Wasseroberfläche.
Der Kaviar ist groß und klebrig, so dass er sofort an den Wänden und am Boden des Nestes haftet.

Eier entwickeln sich sehr schnell - 3–10 Tage. Zunächst bilden sich Larven aus Rogen. Dann löst sich der Dottersack auf und Fritten werden geboren, die nicht länger als 15 mm sind. Während dieser ganzen Zeit bewacht das Männchen das Nest. Jugendliche wachsen sehr schnell, besonders in südlichen Flüssen. Im ersten Lebensjahr wird die Brut 40 cm groß und gewinnt etwa 500 Gramm. Es gibt jedoch einen hohen Prozentsatz der Sterblichkeit von Personen in jungen Jahren. Nur 5% der Jungtiere dieses Wels leben bis zu einem Jahr.

Das Leben nach dem Laichen

Nach der Zucht kehren die Welse in ihre gewohnten Lebensräume zurück - tiefe Löcher. Je unzugänglicher und tiefer die Grube ist, desto mehr Unterstände und Unterstände darin, desto zahlreicher und größer werden die darin lebenden Somas. Gleichzeitig sind Stille und das Vorhandensein von Schutzräumen in Fischlebensräumen wichtiger als die Tiefe des Stausees. Junge Exemplare, deren Gewicht weniger als 15 kg beträgt, schwimmen in einer Tiefe von drei Metern, meist in der Nähe von Dämmen, unter hängenden Ufern oder unter den Wurzeln ausgewaschener Bäume.

Gemeiner Wels: Lebenserwartung

Dieser Fisch gehört zu den Langlebern. Wissenschaftler sagen, dass sie bis zu fünfzig Jahre leben können. Aber nicht jeder Wels lebt in einem respektablen Alter. Wie lange leben diese Fische unter natürlichen Bedingungen? Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt (unter günstigen Bedingungen) dreißig bis fünfunddreißig Jahre.

Wels fischen

Dies ist ein sehr spannender Prozess sowohl für professionelle Angler als auch für Amateure. Die beste Zeit, um diesen Fisch zu fangen, ist der Sommer. Ein guter Biss geschieht bei windstillem, warmem Wetter nach Sonnenuntergang und vor Sonnenaufgang. Soma füttert ständig, aber nicht mit derselben Gier. Im Morgengrauen, vor Sonnenaufgang und in der Nacht, beißt der Wels ziemlich aktiv. Und wenn es ein wenig regnet, ist das Fischen den ganzen Tag über möglich.

Es ist lohnender, nicht über die Grube selbst hinwegzugehen, sondern auf dem Weg der Nachtjagd eines Welses. Er geht normalerweise auf die gleiche Weise. Der beste Ort sind Risse, die besonders reich an lebenden Ködern sind. Dies kann jeder Fisch sein, der eine lange Lebensdauer hat. Fischern zufolge ist eine hervorragende Anhaftung eine Schmerle, aber manchmal fängt es sie ab, weil der Fisch an den Lippen aufgereiht ist.

Oft werden große Fische als Köder verwendet, obwohl dies nicht völlig gerechtfertigt ist. Die Innereien von Fisch und Geflügel, Blutegel, gebratenes Geflügel sind nicht an einem Stück Welsfleisch interessiert. Aber der Geruch von verbrannter Wolle oder Federn für diesen Fisch ist sehr attraktiv. Für Köder können Sie Krebse während der Häutung verwenden, wenn die Schale sehr weich ist.

Die wohl beliebteste Delikatesse von Welsen ist ein Frosch. Diese Präferenz basiert auf der interessantesten Art des Fangens - dem Schreddern. Für den Welsfang verwenden sie Esel und werfen Köder in die angeblichen Futterstellen dieses Fisches.

Die Rute muss an einen in den Boden getriebenen Pfahl oder an starke Äste gebunden werden, da sogar vier Kilogramm schwere Bissstücke sehr scharf sind und die Rute in Sekundenschnelle abhebt. Erfahrene Angler behaupten, dass der Biss so stark sein kann, dass eine 1,9 Meter lange Angelrute (Test 190 g) wie eine Feder in die Luft abhebt und eine völlig neue Mono-Welle (0,3) im selben Moment bricht.

Wirtschaftlicher Wert

Gewöhnliches som ist eine Fischart. Ihr Wert liegt nicht nur in zartem und fettem Fleisch: Von der Schwimmblase dieses Fisches erhielten sie prächtigen Kleber, und in der Antike wurde gewaschene Welshaut als "Glas" in den Fenstern verwendet. In den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts erreichten die Fänge in einigen Gewässern 4,2 Tausend Tonnen. Heute sind sie jedoch deutlich zurückgegangen.

Gewöhnlicher Wels - Beschreibung.

Du kannst diesen Fisch nicht schön nennen. Vor dem Körper hat der Wels eine abgerundete Form, und mit dem Vorschub zum Schwanz wird er auf beiden Seiten zusammengedrückt und geht in einen starken Schwanz über. Der Schwanz des Welses ist etwa halb so lang wie der Fisch und ist mit einer kleinen, gerundeten Flosse ausgestattet. Aufgrund der großen Anzahl an Talgdrüsen bedeckt die Haut eines gewöhnlichen Welses ohne Schuppen eine dicke Schleimschicht vollständig. Der Kopf des Welses ist flach und breit mit kleinen Augen, die näher an die Oberlippe geschoben sind. Der Unterkiefer eines riesigen Mundes mit vier gelblichen Antennen wird nach vorne gezogen und leicht nach oben gebogen. Auf der Oberlippe ist ein Paar lange Whiskers weißlich. Der mit vielen kleinen Zähnen besetzte Mund erinnert an eine dicke Bürste.

Im Gegensatz zum fast schwarzen Rücken hat der Welsbauch eine gelblich-weiße Farbe mit bläulichen Flecken. Auf den schwarzgrünen Seiten sind olivfarbene Flecken sichtbar. Die Flossen des Welses sind normalerweise dunkelblau, bei alten Exemplaren sind sie fast schwarz. Die Färbung junger Menschen ist heller und kontrastreicher als bei alten. Mit zunehmendem Alter ist der Körper des Fisches oft mit Wasserparasiten bedeckt. Adult Soma ist 5 Meter lang und wiegt bis zu dreihundert Kilogramm.

Wo wohnt der Fluss?

Die Verbreitung des Welses ist recht groß. Ausgehend vom Rhein und in östlicher Richtung ist er auch außerhalb der Amur zu finden. In Nord-Eurasien, in Flüssen Finnlands, ist der europäische Wels ein vollwertiger Bewohner sowie in den Flüssen des Kaspischen und des Aralsees. In Russland kommt der Wels nicht nur in den Flüssen des Arktischen Ozeans vor.

Sie können einen Soma keinen Reisenden nennen. Mit wenigen Ausnahmen verbringt ein gewöhnlicher Wels sein ganzes Leben an einem Ort, in einer gut ausgewählten Grube und verlässt ihn nur, um nach Beute zu suchen. Diese Fische zeigen Aktivität in den Abend- und Morgenstunden und gehen auf die Jagd. Sie tolerieren überhaupt kein trübes Wasser. Daher zwingt sie die Überschwemmungen im Frühjahr und Sommer dazu, das Tierheim auf der Suche nach einem neuen Tierheim zu verlassen. Mit dem Beginn des kalten Wetters versammeln sich Flusswels in Schwärmen, suchen nach einem tiefen Loch und liegen für den Winter darin und bleiben vor Frühlingsbeginn stehen.

Was isst der Fluss?

Nach dem Aufwachen beginnt der ausgehungerte Welse sofort nach Beute zu suchen. Zu dieser Zeit gleicht er die verlorene Zeit während des Winterschlafs aus und frisst alles, was er bekommt. Die Ernährung der Flusswels hängt vom Alter ab. Zu Beginn des Lebens werden Wasserinsekten, Jungfische, kleine Fische und Krebstiere als Hauptnahrungsmittel verwendet. Je älter sie werden, desto größer wird die Beute und Mollusken und Amphibien werden hinzugefügt. Sehr reife Tiere können Wasservögel und sogar kleine Säugetiere essen, die über den Fluss schwimmen. Alte und unbeholfene Welse ziehen manchmal nur mit schwimmender Beute Wasser ein.

Kommentare 6

Es ist schade, dass sie ihre Größe, ihr Gewicht usw. nicht angegeben haben. Wahrscheinlich sind es nur einige Alligatoren unserer Breitengrade, wenn sogar der Vogel und die Säugetiere im Fluss genug sein können!

Sorry, ich habe über das Gewicht und die Größe gesehen!

Som ist das größte Süßwasser-Raubtier. Es lebt in Becken und überfüllten Flussgruben und kann bis zu 300 kg wiegen! Wissenschaftler glauben, dass solche Giganten in der Regel 80-100 Jahre alt sind! Richtig, ich kann nichts hören, dass einer der Angler so viel Glück hat. Häufig werden Wels mit einem Gewicht von 10 bis 20 kg gefunden, der sich je nach äußeren Merkmalen leicht von allen anderen Fischen unterscheidet: Er hat einen großen, stumpfen Kopf, einen großen Mund, aus dem sich zwei große Schnurrhaare und vier Antennen am Kinn erstrecken. Schnurrhaare sind eine Art Tentakel, mit denen Welse auch im Dunkeln Nahrung finden. Und überraschenderweise - bei so großen Abmessungen - sehr kleine Augen. Der Schwanz ist lang und hat wenig Ähnlichkeit mit dem Fisch. Die Farbe des Welses ist wechselhaft - auf fast Schwarz ist der Bauch normalerweise schmutzig-weiß. Sein Körper ist nackt und ohne Schuppen. Die nützlichen Eigenschaften von WelsMatfish-Fleisch sind fast ohne Knochen (Wirbelsäule), fett, weich und zart mit einem süßen Geschmack. Vor dem Gebrauch wird es normalerweise gebraten oder gekocht und enthält Makro- und Spurenelemente wie Calcium, Magnesium, Natrium, Kalium, Phosphor, Chlor, Schwefel, Eisen, Zink, Jod, Kupfer, Mangan, Chrom, Fluor, Molybdän, Kobalt, Nickel. Welsfleisch enthält Vitamin A, B1, B2, B6, B9, C, E, PP. Es enthält auch große Mengen an Fetten und Proteinen, die Energiequellen für den menschlichen Körper darstellen: Welsfleisch enthält alle Aminosäuren, es wird höher bewertet als pflanzliches Eiweiß. Mit ca. 200 g Fischfleisch können Sie den täglichen Bedarf an tierischem Eiweiß decken, da der Anteil an essentiellen Aminosäuren im Fisch sehr hoch ist. Der Gehalt an Lysin-Aminosäuren ist besonders hoch, aber davon ist in Getreide wenig enthalten, weshalb sich Fische besonders gut als Nahrungsergänzungsmittel für Getreide eignen. Der Körper des Fisches enthält nur 2% Bindegewebe (Knochen, Bänder und Haut) Wieviel Schweinefleisch enthält 8 bis 10% und manchmal mehr. Aufgrund des geringen Gehalts an Bindegewebe ist Fisch leichter und schneller zu verdauen als Fleisch von Säugetieren, was für Menschen wichtig ist, die eine sitzende Lebensweise führen. Fisch eignet sich sowohl für Kinder als auch für Jugendliche, die einen großen Bedarf an Eiweiß für den Wachstumsprozess haben, sowie für Kranke Antioxidans: Som sammelt auch sein eigenes Fett im Darm - reich an Leberrissen oder besser bekannt. Fettiger Fisch kann nicht lange gelagert werden, da Fett schnell ranzig wird. Intoleranz: Video mit Welsen, die in der Nähe des Kernkraftwerks Tschernobyl schwimmen. Schöne, große Kreaturen in ihrer natürlichen Umgebung.

Der beste Fisch ist ein Wels und er ist sehr lecker, weil ich ihn probiert habe oder nicht.

Alles rund ums Angeln

Welsfische ziehen aufgrund ihrer ungewöhnlichen Eigenschaften die Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern und Fischern auf sich. Dies ist ein Süßwasser-Raubtier, der in Europa und Russland lebt. Das Individuum hat einen kräftigen, langen Körper, der mit Schleim bedeckt ist, was die Manövrierfähigkeit verbessert und das Gleiten am Boden der Stauseen ermöglicht. Es gibt keine Schuppen.

Auf einem breiten, flachen Kopf sind lange Schnurrbart. Mit ihrer Hilfe findet der Berührungsprozess statt, der Einzelne findet Nahrung. Im räuberischen Mund befinden sich kleine, häufig gelegene Zähne. Meist dominiert braune Farbe mit unterschiedlichen Nuancen und weißem Bauch. Je nach Art und Lebensraum kann die Farbe variieren. Bei jungen Fischen ist es heller als bei alten, Parasiten können an ihrem Körper leben.

Som ist ein Flussfisch, er führt am Boden von Flüssen und Stauseen zu einem festen Lebensstil. Lässt Lieblingsplätze, normalerweise im Sommer, um zu züchten und nach Nahrung zu suchen.
Im Winter legen sie sich auf den Boden, begraben ihre Köpfe in Schlick und gehen in den Winterschlaf.

Im Durchschnitt sind Flussartenzahlen:

  • Größe - 50-60 cm,
  • Gewicht - 10-12 kg
  • Laufzeit - 15-40 Jahre.

В условиях естественной природы иногда встречаются гиганты. По данным российских зоологов Л.П. Сабанеева и К.Ф. Кесслера, в середине 19 века, в реках Одер и Днестр были выловлены сомы, вес которых составлял более 300 кг, они могут жить до 100 лет.

Рыба распространена по всему материку Евразия, от Рейна и до Амура. Обитает в реках, которые впадают в Черное, Балтийское и Каспийские моря. Auf dem Territorium Russlands findet man überall, mit Ausnahme der kalten Nordmeere.

Sorten

Die Welsfamilie hat ungefähr 500 Arten:

  1. Normal oder europäisch. Kann sehr groß werden, lebt in Russland.
  2. Amerikanischer Wels Wegen seiner geringen Größe (weniger als 1 Meter) wurde es Zwerg genannt. Es hat einen ungewöhnlichen Kiefer, in dem es mehrere Zahnreihen gibt.
  3. Der Einzelne fängt und hält Beute mit sich, wie in einem Stahlschraubstock.
  4. Elektrisch. Lebt in den Gewässern afrikanischer Länder. Es hat die Fähigkeit, starke Stromladungen zu erzeugen. Diese Entladung reicht aus, um ein kleines Tier im Teich zu töten.
  5. Fischwels-Aquarium Es gibt eine Vielzahl solcher Arten: Platidoras, Catfish Ancistrus, Tarakatum. Jedes hat seine eigene Farbe.

Som ist im Essen unprätentiös. Er isst Frösche, Larven, Krebse, große Insekten, zögert nicht und Aas. Das erwachsene, große Individuum unterscheidet sich durch Ungeschicklichkeit, es zieht Wasser zusammen mit kleinen Fischen. Vertreter der Ichthyofauna jagen häufig Vögel und im Wasser gefangene Tiere. Schnurrbärte helfen in dieser Angelegenheit, mit ihrer Hilfe entdecken sie ihre Opfer.

Ist etwas gefährlich für Menschen?

In Thailand, China, Kasachstan, Holland und in verschiedenen Städten Russlands wurden wiederholt Fälle eines Überfalls eines unbekannten Tieres von enormer Größe gegen Menschen registriert. Leider stellte sich das Ende in solchen Geschichten fast immer als tragisch heraus, der Mann starb. Ich werde einfachere Welse sagen, dies ist der einzige Süßwasserfisch, der Menschen angreift!

Laichzeit

Der Zuchtprozess beginnt im Sommer, im Juni. Das Weibchen wählt einen starken Partner für sich aus und baut dann im seichten Wasser eine besondere Grube auf, in der die Eier laichen. Das Männchen schützt den Nachwuchs. Anatomie:

  • Reifes Alter beträgt 4-5 Jahre, mit einem Gewicht von 3 kg und einer Größe von 60 cm.
  • Das Weibchen legt bis zu 30.000 Eier.
  • Die Größe der Eier - 3 mm.
  • Die Entwicklung des Eies dauert 3-10 Tage, dann erscheinen Brut.
  • Die Länge der Brut beträgt etwa 15 mm.
  • Während des ersten Lebensjahres wird die Brut 40 cm groß und wiegt 500 g.
  • Bis zum ersten Jahr leben nur 5% der Jungtiere.

Ist Wels lecker?

Sein Fleisch wird gebraten und gebacken, es ist fettig, lecker und zart. Enthält viele nützliche Substanzen: Fette, Proteine, Aminosäuren, Vitamine, verschiedene Mikroelemente. Es enthält die maximale Menge an Jod und Kobalt. Solche Lebensmittel sind gut für das Nervensystem, sie verbessern den Zustand der Haut und der Schleimhäute und regulieren den Blutzucker.

Wie viele Jahre kann ein Flusswels leben? Wie groß kann er wachsen?

Auf diese Fragen gibt es keine genaue Antwort. Verwendung der Daten von L.P. Sabaneev machte eine kleine Tablette.

Fischgewicht in Kilogramm

Alter der Fische in Jahren

Ich gebe völlig zu, dass irgendwo in einem tiefen Loch ein über 200 Kilogramm schwerer Wels lebt, aber niemand hat ihn gesehen. An der mittleren Wolga begegnen Wels mit einem Gewicht von 10 bis 40 Kilogramm meistens Anglern. In seltenen Fällen gibt es Fälle, die bis zu 80 Kilogramm wiegen. Dies ist jedoch eine sehr große Seltenheit. Es gibt einen anderen Grund dafür, dass ein Fisch, der 100 oder mehr Kilogramm wiegt, fast nicht gefangen werden kann. Es ist unwahrscheinlich, dass ein oder zwei Angler in der Lage sein werden, einen solchen Whopper herauszuziehen!

Der durchschnittliche Wels beugt also importierte T-Stücke aus massivem Stahl vor.

Ich denke, dass die Geschichten, die Wels von vorbeiziehenden Hunden und betrunkenen Fischern ernähren, ein gemeinsames Märchen sind.

Dieser Fisch hat keine Reißzähne wie ein Krokodil und kaut kein Essen! Große Welse saugen den Fisch mit Wasser zusammen und schlucken sofort. An der mittleren Wolga beginnt der Welszhor im Mai und setzt sich nach dem Laichen im Juli, teilweise im August, fort.

Was isst der Fluss?

Somiaten ernähren sich hauptsächlich von Mollusken, Kaulquappen und Fischbrut. Erwachsene Welse bevorzugen Fische wie Plötze, Rotwild, Halskrause, Gustera und Minnow. Die Ration wird durch zufällig ins Wasser fallende Eidechsen und Mäuse ergänzt, er mag Frösche, Muscheln, Krebse und kann auch Hühner von Wasservögeln saugen. Große Welse jagen wegen ihrer Unbeholfenheit keine flinken Fische, sondern ziehen es vor, als Hecht auf das Opfer in den Haken am Boden zu warten und ihre Schnurrhaare zu bewegen. Anscheinend nimmt der kleine Fisch einen solchen Schnurrbart für Würmer, daher kommt er dem Raubtier nahe.

Flusswels: Beschreibung

Der Wels hat einen sehr großen Kopf, der nach Gewicht ein Viertel des Gesamtfisches ausmacht. Der Mund ist groß. Im Mund befinden sich viele kleine und scharfe Zähne. Die Augen waren unverhältnismäßig klein und wanderten zum Hinterkopf. An der Oberlippe befinden sich lange Schnurrbärte und am Kinn zwei weitere kleine Antennenpaare.

Im vorderen Teil ist der Körper abgerundet, im hinteren Teil ist er von den Seiten stark zusammengedrückt und mündet sanft in die Schwanzflosse. Kurze Rückenflosse nahe am Kopf. Die lange Afterflosse schließt an die Schwanzflosse an. Der Eindruck ist, dass der Wels einen großen Kopf hat, der sich sanft in einen Schwanz verwandelt.

Die Rückseite ist schwarz. Der Bauch ist weiß mit einem schmutzigen Schimmer. Es gibt keine Skala am Körper. Um die Haut vor verschiedenen Parasiten zu schützen, ist der Körper dicht mit Schleim bedeckt. Wie alle Raubfische reift die Katze schnell und wird im vierten Lebensjahr reif. Das Laichen auf der mittleren Wolga beginnt Anfang Juni, wenn die Wassertemperatur 18 Grad erreicht. Kaviar groß, erreicht einen Durchmesser von drei Millimetern. Die Fruchtbarkeit des Weibchens beträgt 500 Tausend Eier.

Dieser Fisch hat zartes und fettes Fleisch. Fangen Sie Welsfischen mit Angelruten, Spinnen, "Kwok" oder Waden. Regeln dürfen Waden mit der Anzahl der Haken bis zu 10 Stück verwenden. In den letzten Jahren ist das Angeln mit Waden sehr beliebt geworden. Die Kanäle zwischen den Inseln sind den ganzen Sommer durch Seile mit Haken blockiert.

Die besten Düsen sind lebende Köder und kriechen. Wels nimmt den Frosch und die Perlovitsa weniger willig wahr.

Sicherheitsstatus

Aufgrund unkontrollierter Fischerei, einschließlich Wilderei, ist leider fast die Anzahl der Wels gesunken. In vielen Stauseen, wo er früher in großen Mengen lebte, wurde der Wels zu einem seltenen Gast. In dieser Hinsicht steht es in vielen Regionen unter Schutz. Am Rande des Verbreitungsgebietes sind Welse besonders selten, zum Beispiel wurde sie 1995 in Karelien als seltene Spezies im Roten Buch aufgeführt.

Aussehen

Der Wels hat einen sehr langen Körper, der vorne abgerundet ist und hinten an den Seiten zusammengedrückt ist. Es hat einen breiten und flachen Kopf mit kleinen Augen, die auf die Stirn gerichtet sind. Bewaffnet mit kleinen kleinen Zähnen. Dieser Fisch ist berühmt für seine langen Schnurrhaare am Oberkiefer. Neben zwei langen Schnurrhaaren hat der Wels jedoch zwei kurze.

Fang großen Wels

Die Afterflosse ist sehr lang und reicht bis zum Caudal. Die Rückenflosse ist sehr klein und scharf zum Kopf verschoben. Der Wels hat breite Brustflossen, mit denen er das Opfer verunsichert und im Wasser Wirbelwind erzeugt. Die Haut des Fisches ist glatt und glatt, ohne Schuppen.

Aussehen eines Welses

Som hat eine heterogene Körperfarbe. Sein Rücken ist sehr dunkel und die Seiten haben eine grünlich-braune Farbe mit hellen Flecken. Der Bauch ist hellgrau gefärbt. In verschiedenen Reservoiren hat Fisch eine andere Farbe. Zum Beispiel sind Welse in stehenden Gewässern normalerweise dunkler als in Gewässern mit fließendem Wasser.

Der Fisch ist in Gewicht und Größe einfach gigantisch. Einzelne Exemplare werden bis zu 4 Meter lang und wiegen mehr als 180 Kilogramm. Heute sind diese Zahlen jedoch sehr selten, da der Wels von Wilderern gefangen wurde. Echte Riesen wurden im 19. Jahrhundert gefangen. Bei einer Körperlänge von 3 Metern erreichte das Gewicht mehr als 200 Kilogramm. Wir haben heute das Gerücht erreicht, dass die Fischer von Dnieper im Jahr 1856 Welsfische gefangen hatten, die 400 Kilogramm wogen und eine Körperlänge von 5 Metern hatten.

Heute wächst ein gewöhnlicher Wels nur bis zu 1,6 Meter lang. Fische, die eine Länge von bis zu 2 Metern erreicht haben und bis zu 70 Kilogramm zugenommen haben, gelten als Trophäe. Die durchschnittliche Masse gewöhnlicher Vertreter der Art beträgt nur 20 Kilogramm bei einer Körperlänge von 1,5 Metern. Um Wels groß zu machen, müssen Sie ideale Lebensbedingungen dafür schaffen. In einigen Fischereien wächst der Fisch bis zu 2,5 Meter und nimmt mehr als 90 Kilogramm zu.

Diät

Som ist der gefräßigste Süßwasserfisch. Die Nahrung umfasst nicht nur kleine und schwache Fische, sondern auch Krebse, Würmer, Muscheln, Frösche, mittelgroße Wasservögel und verschiedene Speiseabfälle. Aus diesem Grund wird der Wels wie der Hecht als ordentlich für die Flüsse betrachtet. Seine Leidenschaft für fast jedes Essen bringt ihn jedoch oft. Junge Leute werden süchtig, wenn sie einen normalen Wurm schlucken, der für einen anderen Süßwasserbewohner gedacht war.

Trotz der Unparteilichkeit der Mahlzeit umfasst die Hauptsache des Wels Fische, die neben seinem Hinterhalt geschwommen sind. Der Wels kann perfekt maskieren und friert nur an den Stellen ein, an denen er mit dem Hintergrund des Flussbodens verschmilzt. Dieser Fisch verfolgt seine Beute wegen seines Schleims praktisch nicht. Eine besondere Delikatesse von Welsen sind Frösche, die von Anglern verwendet werden, um ihn zu locken. Da der Wels ein Raubtier ist, ist das Fischen nachts am effektivsten.

Es gibt auch einen Mythos, dass es in der Natur Wels-Kannibalen gibt. Viele Wissenschaftler glauben, dass solche Personen Menschen angegriffen haben, weil sie mehrmals menschliche Leichen ausprobiert hatten. In der Nähe von Tschernobyl wurde zum Beispiel ein riesiger Wels gefangen, der einen Mann angriff. Und die Leichen wurden von einem nahegelegenen Friedhof in den Fluss gebracht, auf dem der Katzenfresser lebte. Im Internet gibt es ein Foto dieses gefangenen Welses.

Nach dem Verschwinden mehrerer Menschen glaubten viele Einheimische zu glauben, es sei gar nicht der Wels-Kannibal, der die Menschen angreift, sondern ein unsichtbares, geheimnisvolles Monster. Diese Bewohner leben immer noch in Tschernobyl und sind zuversichtlich, dass der Wels-Kannibal durch menschliche Leichen so geworden ist. Laut Wissenschaftlern hat der Welsesser aufgrund der radioaktiven Verseuchung des Flusses, in dem er gelebt hat, solche Ausmaße erreicht. Andere Riesenwels sind auf dem Foto zu sehen.

Video ansehen: Fluss-Monster - Mekong Riesenwels (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org