Tiere

Kalifornisches Kaninchen: Rassenbeschreibung, Charakterisierung, Zucht

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Wahl der Kaninchenrasse ist die Hauptfrage, die sich Anfängerkaninenzüchter stellen. Es ist wichtig, dass zukünftige Haustiere an die Bedingungen der Region angepasst werden, in der sie sich scheiden lassen, gute Leistungen erbringen und inhaltliche Probleme verursachen.

Kalifornische Hasen

Das kalifornische Kaninchen erfüllt die genannten Anforderungen in vollem Umfang, weshalb diese Ohren eine der führenden Positionen unter den Fleischrassen einnehmen. Diese reizenden Tiere wurden in Kalifornien als Ergebnis der Überquerung der weißen Seekrieges Neuseelands, von sowjetischem Chinchilla und vom russischen Hermelin gezüchtet. Diese Kaninchen haben die Vorzüge ihrer Vorfahren in Anspruch genommen und eignen sich hervorragend für den Anbau auf großen, spezialisierten Farmen, und für kleine Farmen sind sie aufgrund der reizvollen Natur und der interessanten Farbe der Kalifornier wundervolle Haustiere.

Beschreibung der Rasse

Kalifornische Rassekaninchen sind auf dem Foto unter anderem vor allem wegen ihrer charakteristischen Farbe gut zu erkennen. Ihr schneeweißes Fell harmoniert wunderbar mit der dunkelbraunen oder schwarzen Farbe der Pfoten, Ohren und des Schwanzes. Es gibt auch einen dunklen Fleck auf der Nase des Tieres. Bei Rassenkaninchen haben die Flecken eine klare Kontur, sie sind am Körper gut sichtbar. Keine Panik, wenn neugeborene Kaninchen diese charakteristischen Flecken nicht haben, da dies für junge Tiere zulässig ist, werden sie sicherlich in eineinhalb Monaten erscheinen, wenn die Kaninchen etwas wachsen.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal in der Beschreibung kalifornischer Kaninchen ist die leuchtend rote Farbe der Augen, die auf dem Foto von Tieren deutlich zu sehen ist. Die Körperform stimmt voll und ganz mit den Anforderungen der Fleischrichtung von Kaninchen überein. Kalifornier haben einen mittelgroßen Kopf, kurze aufrechte Ohren und einen fleischigen Hals. Die Pfoten sind kurz, aber ziemlich dick, der hintere Teil ist abgerundet und groß, da dort die Hauptmasse von Fleisch und Muskeln konzentriert ist. Die Brust der Kaninchen ist breit und tief, es fehlt Desox.

Kaninchen haben rote Augen

Für viele Züchter ist es bei der Auswahl einer Rasse wichtig, den Index des Sturzes zu kennen. Bei kalifornischen Kaninchen übersteigt dieser Wert 60%, was auf eine hervorragende Produktivität hinweist. Die Tiere selbst sehen gut gebaut und stark aus. Diese Rasse gehört zu mittelgroßen Crawlen. In dieser Kategorie sollte die Masse eines erwachsenen Kaninchens 5 kg nicht überschreiten.

Kalifornier nehmen jedoch selten ein maximales Gewicht zu, oft beträgt das Gewicht eines Mannes 4-4,6 kg. Viele mögen durchaus feststellen, dass dieselben weißen Riesen und Widder viel größer sind, aber man sollte nicht zu den endgültigen Schlussfolgerungen über die Rentabilität von Zuchtgiganten vordringen. Die Wirksamkeit der Kaninchenzucht wird nicht durch die Masse und Größe der Haustiere bestimmt, sondern durch die Merkmale ihrer Leistung unter Berücksichtigung des eingesetzten Futters. Gerade weil große Rassen viel mehr Futter pro Gewichtszunahme verbrauchen, ist es wesentlich rentabler, mittelgroße Kaninchen zu halten.

Hase-Amateure verfolgen in der Regel selten die Reinheit der Rasse und achten auf Unstimmigkeiten mit den Normen. Wenn Sie in Zukunft die Zucht von Kaninchen planen, ist es in diesem Fall nützlich, die inakzeptablen Mängel der Kalifornier zu kennen:

  • extra dunkle Flecken auf dem Fell,
  • hängende Ohren zu lang
  • seltenes unelastisches Fell
  • uncharakteristische Augenfarbe
  • eine ausgedehnte Stelle auf der Nase, die die Augen erreicht,
  • Kaninchengewicht mehr als 5,5 kg oder weniger als 3,5 kg.

Produktivität charakteristisch

Das kalifornische Kaninchen ist das zweithäufigste, was die Wirksamkeit der Zucht dieser Rasse belegt. Obwohl diese freundlichen Tiere prominente Vertreter der Fleischrichtung sind, kann das weiße Fell der Kalifornier auch in der Produktion verwendet werden. Diese Rasse zu züchten ist durchaus rentabel, da die Tiere schnell an Gewicht zunehmen. So beträgt das Durchschnittsgewicht eines neugeborenen Kaninchens nur 46 Gramm. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle, in der Sie verfolgen können, wie Kalifornier pro Monat an Gewicht zunimmt.

In Zukunft erholen sich die Kaninchen langsam oder hören auf, an Gewicht zuzunehmen. Auf der Grundlage der obigen Daten kann gefolgert werden, dass es nicht angebracht ist, kalifornische Kaninchen nach 5 Monaten zu halten. Das Gewicht des Schlachtkörpers nach der Schlachtung beträgt etwa 60% des Lebendgewichts des Tieres, wobei der Fleischanteil zwischen 80 und 86% liegt. Der Fettgehalt in der Karkasse hängt vollständig von der Ernährung der Tiere ab und beträgt durchschnittlich etwa 2,5%.

Zuchtkaninchen

Die Zucht von Kaninchen der kalifornischen Rasse zu Hause wird für einen Anfänger nicht schwierig. Bewertungen von Kaninchen-Züchtern sagen, dass es am besten ist, Zuchttiere auf spezialisierten Kaninchenfarmen zu erwerben, um sich der Reinrassigkeit und der mangelnden Verwandtschaft sicher zu sein. Der Durchschnittspreis eines Tieres beträgt 400-700 Rubel, für Anfänger können Sie 4 Weibchen und ein Männchen kaufen, die sich innerhalb kürzester Zeit zum gewünschten Nutztier vervielfachen. Die sexuelle Reife der Tiere beginnt im Alter von 5 Monaten, danach können sie sich paaren. Alle reifen Kalifornier müssen für einen Stamm ausgewählt werden.

Die Regeln für die Paarung von Kaninchen sollten jeden Züchter kennen und die wichtigste Frage - das Alter der Stationen. Sie sollten sich nicht zu sehr beeilen, da ein unreifes Tier nicht in der Lage ist, gesunde und qualitativ hochwertige Nachkommen zu erzeugen.

Erfahrene Züchter empfehlen, einen Monat vor der Paarung von Tieren zu warten, damit der Körper Zeit hat, sich zu stärken. Ein paar Tage vor der angeblichen Verpaarung der Tiere müssen ernährungsphysiologisch ernährt werden. Die Jagd auf ein kalifornisches Kaninchen dauert in der Regel 4-6 Tage, in dieser Zeit wird es unruhig, es zerreißt und wirft um den Käfig herum. Wenn Sie das Männchen zum ersten Mal in der Paarung lassen, sollten Sie sich für eine erfolgreiche Zucht für ein ruhiges und erfahrenes Kaninchen entscheiden. Normalerweise ist es das Weibchen, das in den Käfig des Bräutigams gestellt wird und dann einige Zeit beobachtet wird, um rechtzeitig zu reagieren, wenn die Tiere einen Kampf beginnen. Diese Art der Paarung ermöglicht es der Kaninchenrasse, sicher zu wissen, ob eine Paarung stattgefunden hat oder nicht.

Das Weibchen gebiert schnell und unkompliziert, ein Wurf besteht normalerweise aus 7 bis 10 Kaninchen, und pro Jahr können etwa 40 Kaninchen aus einem Kaninchen gewonnen werden. Der mütterliche Instinkt der Weibchen der kalifornischen Kaninchen ist gut entwickelt. Sie sind vysokoolochnyh, weil sie die ganze Brut unabhängig ernähren können. Die Lebensdauer kalifornischer Kaninchen beträgt im Durchschnitt etwa 10 Jahre, die Zuchttiere der Zucht 5 Jahre.

Fütterungsfunktionen

Durch die Gewichtszunahme wird der Körper von Kaninchen Kaliforniern häufig mit Masthähnchen verglichen. Die Ernährung wirkt sich stark auf die Produktivität und Gesundheit von Haustieren aus. Um die Züchtung dieser einzigartigen Rasse zu maximieren, müssen Sie sich sorgfältig an das Menü der Tiere halten. Dies gilt insbesondere für Jungtiere. Die meisten Kaninchenrassen müssen unmittelbar anderthalb Monate vor der beabsichtigten Schlachtung gemästet werden. Bei den Kaliforniern sieht es jedoch etwas anders aus.

"Amerikanische" Kaninchen müssen unmittelbar nach dem Ende der Absaugphase qualitativ hochwertig gefüttert werden, nur dann können Sie die Vorteile dieser Rasse voll ausnutzen. Um die Masse der Kaninchen schnell zu erhöhen, wird empfohlen, Proteinfutter in das Menü aufzunehmen. Dies können Milchprodukte, Fleisch- und Fischmehl, Eiweißzusätze sein. Vergessen Sie nicht, dass Kaninchen ständig Zugang zu frischem Trinkwasser haben. In der kalten Jahreszeit sollte die Flüssigkeit leicht erhitzt werden.

Die kalifornische Ration sollte sich auf Heu, Wurzeln, Zweig und Grünfutter sowie Mischfutter stützen. Das Sommermenü basiert auf Feld- und Wiesenkräutern. Nach dem Absetzen müssen Mütter fünfmal am Tag gefüttert werden. Diese Zahl wird mit dem Alter zweimal angepasst. Die Robustheit des Tiermantels, ein guter Allgemeinzustand, normales Verhalten und normaler Stuhlgang weisen auf die Richtigkeit des ausgewählten Menüs hin.

Haftbedingungen

Kalifornische Kaninchen sind inhaltlich unprätentiös und erfordern daher keine besonderen Bedingungen. Oft werden sie in geräumigen Käfigen gehalten, deren Höhe nicht geringer sein darf als die Höhe des Tieres, wenn es auf den Hinterbeinen steht. Die Größe des Käfigs pro Haustier beträgt etwa 0,3 Quadratmeter. m) Wenn Sie Tiere platzieren, versuchen Sie, sich in der Nähe von Kaninchen des gleichen Alters niederzulassen, da es einfacher ist, sich um das Füttern zu kümmern. In dem Käfig befinden sich die Trinkschale, die Zufuhr und das Haus, in dem sich das Tier vor neugierigen Blicken verstecken kann, und in der Schwangerschaftszeit der Kaninchenmutterkönigin.

Die Käfigwanne ist mit Sägemehl oder Katzenstreu ausgekleidet, die Feuchtigkeit perfekt aufnimmt und keinen Geruch durchlässt. Stellen Sie die Käfige mit Kaninchen an einem Ort ohne Zugluft und direkte Sonneneinstrahlung auf. Viele Züchter ziehen es vor, Kalifornier in der Box zu züchten. In diesem Fall ist der Inhalt der Stationen den natürlichen Lebensbedingungen so nahe wie möglich, und außerdem ist es ganz einfach, Tiere in den Gruben zu pflegen.

Die Anordnung der Kaninchengrube erfordert keine besonderen Fähigkeiten und Kenntnisse, so dass der Landwirt den Wohnort der Kaninchen anhand der Videoanweisung bauen kann. Es ist erforderlich, ein Loch etwa 2x2x1 m vom Kaninchenzüchter zu graben und die Wände mit Schiefer zu verstärken. Der Boden ist in der Regel Promenade oder Gitter gemacht. Die „Wohnung“ sollte eingezäunt sein und ein Dach sollte geschaffen werden, das die Tiere vor Sonne und Regen schützt. Der Rest der Arbeit wird von den Haustieren selbst erledigt: Sie graben Löcher, züchten und züchten Kaninchen.

Kalifornier kümmern sich

Die Besonderheit kalifornischer Kaninchen sieht keine besondere Pflege vor. Wie andere Kaninchenrassen müssen auch die Amerikaner regelmäßig Ohren und Augen untersuchen, die Qualität der Haare kontrollieren und die Krallen schneiden. Alle diese Aktivitäten zielen nicht so sehr auf die Aufrechterhaltung eines ordentlichen Erscheinungsbildes ab, sondern darauf, mögliche Probleme rechtzeitig zu erkennen und die Krankheit zu diagnostizieren.

Leder und weiße Wolle sind die Hauptindikatoren für die Gesundheit des Tieres. Verwirrung, Glanzverlust, Ebenheit und Glatze im Fell - ein Grund zur Sorge. Eine sorgfältige Untersuchung der Haut sollte einmal pro Woche durchgeführt werden. Die Gründe für die Kontaktaufnahme mit dem Tierarzt können Krusten oder Pusteln, Hautausschläge und Rötungen sein.

Gegebenenfalls die Augen mit einem Wattestäbchen abwischen, das mit abgekochtem Wasser oder starkem Tee angefeuchtet werden kann. Für die Pflege und Reinigung der Ohren wird empfohlen, spezielle Lotionen zu verwenden, die in Tierarztapotheken gekauft werden. Um das Auftreten gefährlicher Infektionskrankheiten zu verhindern, müssen Kaninchen geimpft werden. Impfungen können sowohl in der Tierklinik als auch zu Hause durchgeführt werden.

Vorteile kalifornischer Kaninchen

Diese Rasse ist das frühreifste unter den produktiven Kaninchen.

  • Kalifornische Kaninchen sind ab fünf Monaten zur Zucht bereit. Dies ist die früheste Zeit im Vergleich zu anderen populären Rassen. Gute Frauen haben eine gute Milchigkeit.
  • Das kalifornische Kaninchen hat selbst im Vergleich zu Kaninchen anderer Rassen die höchste Futterverwertung. Daher ist die Fleischmast für die industrielle Mast am vorteilhaftesten.
  • Kalifornische Kaninchen sind am genetisch stabilsten. Das heißt, alle Tiere der gleichen Herde sind in der Regel homogen miteinander. Dies ist praktisch, wenn Kaninchen auf Mast und Zucht getestet werden.

Kalifornische Kaninchen, mangelnde Rasse

Einer der Hauptnachteile der Rasse ist ihre Empfindlichkeit gegenüber der Futterqualität und dem Fütterungsschema. Die Möglichkeiten eines jeden Kaninchenbrüters sind unterschiedlich, so dass Kalifornien für die Hauszucht mit traditionellen Zuchtkaninchen verglichen werden sollte.

  • Kaninchen Kalifornier sind nicht in der Lage, eine Rekordgewichtszunahme von Mastkaninchen unter primitiven Bedingungen zu zeigen, haben jedoch keine Vorteile gegenüber anderen Rassen. Kaninchen dieser Rasse eignen sich wegen ihrer schwachen Knochen nicht sehr gut für die Haltung in der Grube, sie eignen sich nicht besonders zum Graben.
  • Hasenbrut Kalifornische Hündinnen mit einem Hausanteil sind im Vergleich zu der Anzahl der Säugetiere bei Hündinnen von Fleisch- und Schieferrassen, z. B. schwarzbraunen Hausrassen und einigen anderen, relativ niedrig.
  • Kalifornier werden nicht als eine Rasse von Riesen angesehen. Wenn sie zur Schlachtung gefüttert werden, reifen Kaninchen der kalifornischen Rasse mit geringen Gewichten. Manchmal sind reinrassige Kaninchen am Ende der Mast zu Hause den kalifornischen Rekordhaltern nicht zu schwer. Lohnt es sich, für die Rasse zu viel zu zahlen, wenn tatsächlich die Produktion von billigem Rassenfleisch den ähnlichen Indikatoren einer teuren kalifornischen Rasse entspricht?
  • Kalifornier sind in Bezug auf industrielle Inhalte und Fütterung am besten, zu Hause sind die Vorteile nicht offensichtlich.

Die Geschichte der Rasse

Aus dem Namen ist ersichtlich, dass die Rasse kalifornischen Ursprungs ist. In der Tat, der Schöpfer der Rasse - California Farmerzüchter George West. Für die Schaffung der Rasse haben sie viel Kraft und Energie aufgewendet. Die endgültige Ausbildung der Rasse erfolgte 1928, als sie in den Zuchtbüchern der Kaninchenrassen in den USA eingetragen wurde. Die Rasse basiert auf Kaninchen, Chinchilla, Hermelin, Kaninchen und weißen Neuseelandkaninchen. Verwechseln Sie nicht einfach eine Kaninchenchinchilla mit einer sowjetischen Chinchilla, einer Eulenrasse. Die Chinchilla wurde 1963 viel später gebildet.

Das Ergebnis des Mastens und die Qualität der kalifornischen Zuchtfelle entsprachen den Anforderungen dieser Jahre. Anfänglich ist das kalifornische Kaninchen eine fleischschreddende Rasse, aber die Bedeutung der Pelzkaninenzucht hat allmählich an Bedeutung verloren. Jetzt sind Kalifornier Kaninchen für Fleisch, manchmal vom Typ Broiler. Der globale Trend der Masthühnerzucht ist die Verwendung von Hybriden und nicht von Einzelrassen. In der UdSSR besetzte unser Land insbesondere in Bezug auf Kaninchen- und Kalifornierherden führende Positionen. Mit dem Zusammenbruch des Landes blieben 2006 leider von 300 Zuchtrassen von Kaninchen und 40 Zuchtkaninchen nur noch 7-8 Züchter übrig. Im Jahr 2018 ist das Schicksal von einem oder drei Wiedergabegeräten bekannt. Im Jahr 2006 wurden Kalifornier in drei Reproduzenten gezüchtet. Kaninchenkomplex "Roshinsky" (Region Tjumen). Derzeit ist kaum Aktivität zu spüren. ANO "New Life" (Leningrader Gebiet). Gen-Lagerwirtschaft CJSC "OP VVC" Livestock "(Moskau).

Kalifornisches Kaninchen charakteristisches Aussehen

Der California-Hase hat ein unverwechselbares Aussehen. Diese Kaninchen sind meistens weiß mit einem schwarzen Fleck im Gesicht und schwarzen aufrechten Ohren. Interessanterweise werden junge Tiere ohne schwarze Markierungen auf Gesicht und Ohren geboren. Mit zunehmendem Alter wird das Erscheinungsbild zum Standard. Rassestandards:

  • Körper ist torpedoförmig, länglich, dicht, kompakt,
  • der Kopf ist mittelgroß, der Hals ist nicht mit einer Stelle auf der Schnauze ausgeprägt,
  • rubinfarbene Augen
  • Ohren aufrecht stehend mit dunkler Stelle,
  • Die äußeren Beine haben eine kräftige Struktur, das Skelett ist jedoch schwach,
  • kurzer Schwanz dunkel (schwarz, braun)
  • Körperlänge Erwachsene Kalifornier 54-55 cm,
  • Körperumfang hinter den Vorderpfoten 36-37 cm,
  • Mantel dick, dick
  • Schlachtung von Fleisch, eine der höchsten Fleischrassen bis zu 60%
  • Abfälle und Schlachthausabfälle 40%.

Das Kalifornische Kaninchen sieht aus wie eine Rasse weißer Kaninchen sowie weiße Kaninchen mit dunklen Flecken auf Körper und Kopf. Kalifornier werden oft mit dem deutschen Schmetterling (Strokach) verwechselt.

Kalifornische Kaninchenzuchtgewichtstabelle nach Monat

Das durchschnittliche Gewicht eines lebensfähigen Kalifornischen Babykaninchens bei der Geburt beträgt 50 Gramm. Kalifornische Rassekaninchen zeichnen sich durch einen schnellen Maststart aus. Am Ende zeigt das Gewicht der Mastkaninchen jedoch nicht die Vorteile der kalifornischen Rasse, beispielsweise gegenüber dem weißen Riesen und anderen Rassen - bezogen auf Flandram. Die Tabelle des Durchschnittsgewichts der Kalifornischen Kaninchen auf Monatsbasis ist eher willkürlich. Sie hängt nicht nur von der Rasse ab, sondern auch von der Ernährung, der Haltung und der korrekten Beurteilung der Mastkaninchen.

Kalifornisches Kaninchen, Gewicht von Monaten

  • Ein Monat 0,9-1,1 kg
  • Zwei Monate 1,5-1,8 kg
  • Drei Monate 1,8-2,6 kg
  • Vier Monate 2,7-3,5 kg
  • Fünf Monate 3.5-3.7
  • Sechs Monate 4,5-6 kg.

Das Referenzgewicht von Kaninchen pro Monat (Tabelle) weicht in der Praxis immer von den angegebenen Werten ab. Die Gewinne hängen von vielen Faktoren ab, und was bei einigen geschehen ist, wird bei anderen nie erreicht. Gewichtsindikatoren in verschiedenen Altersstufen sind nur eine Richtlinie, die Sie bei der Auswahl einer Rasse berücksichtigen müssen.

Warum Kalifornier nicht mästen

Am Anfang des Artikels wurde gesagt, dass die Kalifornier keine Verletzung der Ernährungsregime mögen. Es gibt viele Gründe für schlechtes Wachstum. Möglicherweise wirken sich die angegebenen Gründe auf die schlechte Gewichtszunahme Ihrer Kaninchen aus.

  • Die Jungmast in der Basis der Diät umfasst kombiniertes Futter und Heu, siehe hier.
  • Sehr wichtig ist die Temperatur im Raum. Оптимальная температура содержания калифорнийцев от 16 до 25 градусов Цельсия.
  • Важный показатель качественного откорма – это температура воды 18-20 градусов Цельсия. Воду дают в объеме не ниже 300 мл на одну голову, либо вволю. Без воды получить хорошие привесы невозможно.
  • Калифорнийцы не очень хорошо реагируют на добавление в рацион овощей. Безусловно, кроли охотно поедают сочные корма, но вес не прибавляют. Wenn reichlich Gemüse vorhanden ist, reduzieren Sie das Wasser.
  • Achten Sie auf den Verzehr von Kot (Kaninchen). Verflüssigte Cecotrophs werden von Kaninchen schlecht gefressen, daher geringe Gewichtszunahme.

Eine geringe Gewichtszunahme kann auf versteckte Infektionen (Kokzidiose) zurückzuführen sein. Denken Sie daran, dass Kokzidien normale Mikroorganismen des Darms und der Leber sind. Sie haben klinische Bedeutung für die Verringerung der Immunität. In geringerem Maße bewirkt Passalurose und Trichostrongylose eine Abnahme der Gewichtszunahme der Kalifornier. Die Zugabe von Futtermittelzusatzstoffen zur Gewichtszunahme von Kaninchen ist nahezu unmöglich zu erhöhen.

Zucht kalifornischer Hasen

Kalifornische Kaninchen - frühe Tiere, um diese Rasse zu züchten, kann ab fünf Monaten mit einem Gewicht von 4-5 kg ​​begonnen werden. Die Dauer des Zuchtgebrauchs kalifornischer Kaninchen beträgt 3 bis 4 Jahre bei einer allgemeinen Lebenserwartung von 10 bis 12 Jahren. Um die Kalifornier zu züchten, benötigen Sie einen männlichen Züchter, der älter als ein Jahr ist (Eliteklasse), und zwei oder drei Kaninchen der Klasse 1-2, die zwischen 4 und 5 Monaten alt sind und nicht älter als ein Jahr sind.

Kaninchen werden am besten von verschiedenen Elternteilen gekauft, so dass mehr Möglichkeiten zur Gewinnung von Nachkommen, die Wahrscheinlichkeit von Inzucht verringert wird

Kaninchen, deren Klasse auf der Ratingskala von 2-3 Klassen für die erste Zucht ist, sind unerwünscht. Natürlich kann der Käufer nicht die Klasse der Kaninchen für die reinrassige Zucht bestimmen, der Käufer kann es nicht selbst bestimmen, daher ist es wichtig, einen ehrlichen Verkäufer zu finden, der besser in einem der zugelassenen Zuchtreproduzenten ist. Von einem Kaninchen der kalifornischen Rasse bei 4-5 Okrolah können Sie bis zu 70 kg Diätfleisch in reiner Form erhalten. Vergleich der Wirksamkeit von Kaninchen mit dem Inhalt von Kaninchen mit dem Inhalt und der Zucht anderer Tiere.

Wählen Sie das richtige kalifornische Kaninchen

Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, der bei der Auswahl von Kaninchen für die Zucht wichtig ist. Sie werden nicht in der Lage sein, die Merkmale des Stammbaums zu bestimmen, und lernen Sie zumindest, gesunde Tiere von kranken zu unterscheiden, genauer gesagt von verborgenen Krankheiten. Beginnen Sie mit der Überprüfung der externen Datenauswertung.

  1. Das Aussehen sollte keine Fragen aufwerfen, die Haut ist sauber, Beine, Kopf, Ohren entsprechen Ihrer Vorstellung von einem gesunden Kaninchen.
  2. Der Kopf ist proportional, die Augen sind sauber, die Ohren stehen auf dem Gesicht des Jungen, es gibt einen schwarzen Fleck, auch an den Ohren, gleichmäßige dunkle Fleckenbildung. In den Ohren sind die Ohren sauber, Schmutz in den Ohren ist ein Zeichen einer Zecke.
  3. Die Nase ist sauber und ohne Ausfluss.
  4. Der Hals ist gerade, ohne Krümmung, die Haut im Hals ohne Kratzer.
  5. Torso ohne Krümmung, Berühren der Wirbelsäule verursacht keine schmerzhafte Reaktion, Palpation der Wirbel verursacht kein Krümmungsgefühl.
  6. Die Haut Wenn die Haut in einem Arm voll genommen wird, glättet sie sich sofort und fühlt sich elastisch an.
  7. Pfoten bei Palpation leicht, schmerzfrei, Beugung der Gelenke, rechte Gliedmaßen, typisch für Kaninchen.

Kalifornische Zellen

Die Zellen bestehen aus Holz oder verzinktem Netz. Zellengrößen für Kalifornier.

Einzelkäfig für einen erwachsenen Zuchtkaninchen außerhalb der Periode (mm):

Käfig für das Weibchen mit Brut, ausgenommen Mutterlauge (mm)

In dem Käfig ist ein Standardhaus-Uterushaus installiert. In dem Haus bereitet sich das Kaninchen auf einen Kreisverkehr vor, kriecht und bedeckt die Brut in den ersten Wochen nach der Rundung.

Gruppenzellen für Kalifornier (Alter 35-45 bis 90-150 Tage).

Jeder Käfig ist für 5-8 Fütterungskaninchen ausgelegt. Die Grundfläche beträgt 0,5 Quadratmeter pro Tier. In den drei Reihen von Zolotukhin ist das am weitesten verbreitete Design, bei dem der Boden des Käfigs aus flachem Schiefer besteht, in der Nähe der Rückwand ein Lattenboden zum Entfernen von Exkrementen. Winterzellen für Kalifornier empfehlen die Installation in einer Etage in einem warmen Raum.

Die beste Anordnung von Zellen im Sommer ist ein Abwurf, so dass Sie die Pflege von Tech-Kaninchen schaffen können. Im Winter werden die Zellen am besten in beheizten oder isolierten Hallen untergebracht. Weniger bequeme Wartung auf Mikhailovs Mini-Farmen, hier können Sie die Beschleunigungskaninenzucht beobachten. Zu einer Zeit wurden Mikhailov-Zellen für die Zucht von Kaninchen in den Datscha-Parzellen erstellt. Vierzig Jahre nach Erhalt der Urkunde des Autors durch den Nationalen Akademiker Michailow. Jede Beschäftigung hat das Recht auf Leben, und inzwischen ist die ganze Welt längst zu einer hybriden Hähnchenzucht geworden.

Kalifornischer Inhalt in der Box

Das Kalifornische Kaninchen ist, wie jedes Zuchtkaninchen, nicht für die Haltung in Gruben geeignet. Der Inhalt von Gruben, Parkettböden und anderen ähnlichen Einrichtungen hat den Vorteil, biologisches Fleisch zu erhalten. Die Nachteile des Grubeninhalts für Kalifornier im schnellen Verlust der Zuchtvorteile der Rasse, aufgrund der Unfähigkeit, Bewertung und Zuchtauswahl durchzuführen, das Risiko von Infektionskrankheiten. Kalifornische Kaninchen graben Löcher.

Eigenschaften Pflege für Kaninchen Kalifornische Rasse

Es gibt keine Besonderheiten für die Pflege der Kaninchen der kalifornischen Rasse. Unmittelbar nach der Geburt werden unfähige Kaninchen ausgewählt, die dies so sorgfältig wie möglich versuchen. Mit unangemessener Angst kann das Kaninchen das Kaninchen zerquetschen. Liegen die Kaninchen ruhig im Nest, was bedeutet, dass das Kaninchen die Muttermilch der Mutter ergreift. Nach zwei oder drei Wochen die Gesundheit von Babys beobachten. Achtung:

  • Augenzustand (sauberer, klarer Blick),
  • Ohren (saubere Ohren, kein Jucken um die Ohren),
  • Pfoten (korrekte Einstellung, angeborene Verstauchungen),
  • Bauch (Völlegefühl, weiche Bauchwand) - ein Zeichen der Krankheit,
  • Schwanz und Genitalien (bestimmt durch den Zustand des Stuhls, Geschlecht der Kaninchen),
  • Der Zustand der Haut und der Glanz des Pelzes (glänzende Haut) ist ausreichend Milch.

Parallel dazu die Mutter inspizieren. Sie versuchen, sie nicht zu stören. Das Kaninchen abtasten und untersuchen, wenn nur das Kaninchen verkümmert ist. Die Hauptursache für das Stunting ist der Mangel an Milchernährung. Fühlen Sie die Schmerzempfindlichkeit, achten Sie auf das Vorhandensein von Mikrorissen. Bei Mastitis wird eine 5% ige Jodlösung oder eine der Jodpräparate auf die Haut der Brustdrüse aufgetragen, siehe hier. Eine zusätzliche Behandlung wird mit dem Tierarzt vereinbart.

Das Schema der therapeutischen Maßnahmen für Kalifornien-Kaninchen empfohlen

Reinrassige Kaninchen sind zarter und anfälliger für Krankheiten. Die wichtigsten Krankheiten von Kaninchen finden Sie hier. Die Hauptkrankheiten von produktiven Kalifornischen Kaninchen sind ansteckend und innerlich nicht ansteckend. Die gefährlichsten Infektionskrankheiten sind Myxomatose und virale hämorrhagische Erkrankung von Kaninchen. Wenn die Krankheit auf dem Bauernhof begann, um etwas zu tun, entweder bereits spät, werden alle Aktivitäten vom Veterinärdienst des Distrikts organisiert. Es gibt ein System vorbeugender Maßnahmen. Fertiges System, auch das schönste sollte nicht das Gesetz für jeden Fall sein. Tatsache ist, dass einige Krankheiten nicht in Ihrem Gebiet auftreten und einige eine ernsthafte Bedrohung darstellen. Für jeden Betrieb wird ein Behandlungs- und Präventionsplan entwickelt. Ungefähre Abbildung auf dem Foto.

Foto. Näherungsschema für behandlungs- und prophylaktische Maßnahmen in der Kaninchenzucht

California Rabbit Cell Desinfection

Neben der Impfung und obligatorischen Präventivmaßnahmen gegen Zecken, Würmer und Protozoenerkrankungen ist die Desinfektion von vorbeugender Bedeutung.

Der Desinfektion geht immer eine mechanische Reinigung voraus, wobei mit Wasser gewaschen wird, wobei zur Reinigung der Oberfläche Reinigungsmittel (Seife, Pulver) zur Verfügung stehen.

Die Desinfektion kann auf verschiedene Weise erfolgen:

  1. Physikalische Methoden Das Brennen mit einer Lötlampe, die Verarbeitung mit einer bakteriziden Lampe und manchmal das einfache Trocknen der Zellen in der Sonne ist eine wirksame Methode, um Viren, Bakterien, Pilze, Protozoen, Würmer und Zeckeneier zu vernichten.
  2. Chemikalie. Verwendung zur Dehydratisierung von chemischen Verbindungen. Als Desinfektionsmittel werden Alkalien, Aldehyde, Säuren, Chlor, Phenol, Alkohol und Hydroponit verwendet.
  3. Kombinierte Methoden. Die Kombination von physikalischen und chemischen Methoden.
  4. Biologische Desinfektionsmethoden. Die Verwendung von Enzymen zur Verarbeitung bestimmter Bakterienarten. Die Methode wird äußerst selten angewendet.

Desinfektionsmittelpräparate

  • Lösungen
  • Suspensionen
  • Gele,
  • Wasserlösliche Pulver, Granulate, Tabletten.

Durch die rechtzeitige und regelmäßige Desinfektion in Kombination mit der mechanischen Reinigung des Käfigs, der Tränke und des Futters werden die verwöhnten kalifornischen Kaninchen zuverlässig vor infektiösen, invasiven Erkrankungen geschützt.

Aussehen und Beschreibung der Rasse.

Kalifornisches Kaninchen Das durchschnittliche Gewicht eines erwachsenen Kaninchens beträgt 4,5 kg. Der Standardkalifornier ist reines Weiß. Ohren, Nase, Pfoten, Schwanz von dunkelbraun bis schwarz. Bei Kaninchen mit gutem Stammbaum ist die Farbe der Flecken klar und gleichmäßig. Die Konstitution ist stark, das Rückgrat ist dünn und leicht, aber sehr langlebig. Der Kopf ist nicht groß mit dünnen kurzen Ohren, die 10,5 cm nicht überschreiten, der Körper ist kurz, abgeschossen und proportional entwickelt. Der Hals ist kurz, gut entwickelte Lendenwirbelsäule, abgerundeter Arsch. Augenfarbe von hellrosa bis rot. Die Pfoten sind kurz, dick, gut behaart und es gibt keine Wamme.

Impfungen für Kaninchen

Die erste Impfung erfolgt in 28 Tagen nach Myxomatose, in 45 Tagen nach UHD (Viral Rabbit Hemorrhagic Disease). Die erneute Impfung kalifornischer Kaninchen sollte nach 3 Monaten, dann alle sechs Monate erfolgen.

Kaufen Sie Impfstoffe nur in einer Apotheke. Lesen Sie unbedingt die Gebrauchsanweisung und Lagerung von Medikamenten. Impfungen, die unter Verletzung des Temperaturregimes gelagert wurden, können nutzlos oder sogar gefährlich sein. Die Kosten für einen Impfstoff betragen etwa 15 bis 20 Rubel.

Es ist ratsam, dass der Kaninchenzüchter Züchtungsarbeiten durchführt, versuchen Sie, keine eng verwandten Verpaarungen zuzulassen. Spritzen Sie ständig neue Blutveränderungshersteller ein. Kaufen Sie kalifornische Hasen vom Stamm, den Sie auf unserer Farm können.

Was soll man kalifornische Kaninchen füttern?

Füttern Sie die Kaninchen brauchen viel. Die Diät sollte reich an Eiweiß (Eiweiß) sein. Neben granuliertem, hochwertigem Mischfutter und Heu dürfen im Sommer auch Fisch-, Fleisch- und Knochenmehl, Brotkrumen in die Tierration und pflanzliche Futtermittel eingeführt werden. Und all dies sollte von guter Qualität sein - nicht faul und nicht ohne Schimmel und Ranzigwerden gefroren - die kalifornischen Kaninchen reagieren schmerzhaft auf den Futterwechsel. Füttern Frauen in der Diät fügen Sie sukkulentes Futter hinzu - Rüben, Karotten, Kohl. Für eine gute Verdauung können Sie Probiotika (Cellobacterin) verwenden. Dauerhafter Zugang zu Wasser, das Wasser muss sauber und frisch sein. Im Winter sollte das Wasser warm sein.

Wartung und Pflege.

Kalifornische Kaninchen sind in Bezug auf unsere klimatischen Bedingungen inhaltlich unprätentiös. Kälte und Hitze gut vertragen. Die beste Möglichkeit, um diese Rasse zu halten, ist die Zellbildung. Zuchttiere werden am besten im Haus gehalten. Der Raum sollte hell sein, konstantes Tageslicht und mäßige Lufttemperatur. Es ist wünschenswert, eine Haube etwa 70 cm vom Boden entfernt zu haben. Ein großer Pluspunkt mit dem Inhalt, es werden keine großen Käfige benötigt, die kalifornischen Kaninchen selbst sind nicht groß, sie sind ziemlich zufrieden mit kleinen Käfigen, der Lattenboden ist kein Problem. Wenn Sie sich im Freien aufhalten, sollten Sie einen geschlossenen Ort wählen, der vor direkter Sonneneinstrahlung und Zugluft geschützt ist. Sie mögen keine Feuchtigkeit.

Wir schließen daraus - für die Kaninchenzüchter ist die kalifornische Kaninchenrasse die beste Option für die Zucht auf dem Bauernhof oder die Geschäftsentwicklung.

Kalifornisches Kaninchen (männlich)

Kalifornisches Kaninchen (weiblich)

Weibliches Kaninchen

Kommentare erweitern

Herkunft der kalifornischen Kaninchenrasse

Die Geschichte des Auftretens kalifornischer Kaninchen ist ziemlich einfach und unkompliziert. In den frühen 20er Jahren des letzten Jahrhunderts züchtete der amerikanische Züchter George West eine neue Rasse von Hauskaninchen. Die Basis war ein Kaninchen der Chinchilla-Rasse und der Himalaya-Rasse (wir nennen es auch das „russische Hermelin-Kaninchen“). Dann kreuzten sich die Nachkommen von J. West mit der weißen Rasse Neuseelands.

Der Züchter, der auf einfache Art und Weise von einem Kaninchen gezüchtet wurde, wurde nach dem Staat Kalifornien benannt, in dessen Süden er lebte und in der Selektion tätig war. Die Rasse war recht erfolgreich: gute Fleischqualität und gute Eigenschaften des Pelzes. In diesem Fall waren die Kaninchen gegenüber den Haftbedingungen ziemlich unprätentiös und nahmen sehr schnell tödliches Gewicht an.

Trotz des erfolgreichen Ergebnisses des Experiments erfreute sich die Rasse in den ersten fünfzehn Jahren keiner besonderen Beliebtheit. Erst Ende der 1930er Jahre widmeten sich die amerikanischen Landwirte endlich der Aufmerksamkeit, und die kanadischen Kaninchen wurden in der westlichen Welt schnell populär.

Die Rasse kam erst in den 70er Jahren in unser Land und nicht direkt aus den USA, sondern bereits aus Europa, wo die Kalifornier damals sehr beliebt waren. Zu Beginn waren die sowjetischen Kaninchenzüchter skeptisch gegenüber amerikanischen Kaninchen, die aus Südkalifornien stammten, und glaubten, dass die Rasse in unserem Klima unproduktiv und schwer zu pflegen wäre. Tatsächlich stellte sich jedoch heraus, dass sich die kalifornischen Kaninchen auf der mittleren Spur großartig fühlen. Anscheinend rocken die Gene des Originals.

Hasen aus Kalifornien sind heute auf der ganzen Welt mäßig sehr beliebt, auch in Russland. Sie sind besonders beliebt bei kleinen und mittleren Landwirten sowie bei Kaninchen-Züchtern. Der Grund für die Beliebtheit liegt in der guten Produktivität dieser Tiere, wobei die Haft- und Futterbedingungen nicht ausreichend sind.

Beschreibung der kalifornischen Kaninchen

Das Wichtigste, was diese Rasse von allen anderen unterscheidet, ist ihre spezifische Farbe. Fast der gesamte Körper dieser Tiere ist mit dickem, weißem Fell bedeckt, und nur die Schnauze, Ohren, Pfoten und der Schwanz sind schwarz lackiert. Dunkle Flecken sind gut definiert, deutlich sichtbar und symmetrisch. Es sollte auch beachtet werden, dass das kalifornische Kaninchen auf dem Foto und im Leben immer leicht an seinen roten Augen erkennbar ist.

Die Form und Größe des Tierkörpers entspricht vollständig dem allgemein anerkannten Standard für Fleischrassen. Auf dem relativ kleinen Kopf der "Californians" kurze (nicht mehr als 11 cm) Ohren, die fast immer aufstehen. Der Hals ist kurz und "ohne Vorwarnung" geht in einen großen, wohlgenährten Torso über. Fachleuten zufolge zeichnet sich diese Rasse durch gut entwickelte Muskeln der Lumbosakralregion aus, die den Großteil des Fleisches im Schlachtkörper ausmachen.

Im Allgemeinen haben Kaninchen eine recht regelmäßige Konstitution mit einer leichten Neigung zu einer starken Konstitution, obwohl die Knochen des Skeletts relativ leicht und dünn sind. Massivität wird durch gut entwickelte Muskeln erreicht. Mit anderen Worten, das Tier nimmt mit Fleisch zu, nicht mit Knochen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Farbe der kalifornischen Kaninchen und Kaninchen der Schmetterlingsrasse ziemlich ähnlich ist, sind sie oft verwirrt. Sie voneinander zu unterscheiden, ist jedoch sehr einfach: Der „Schmetterling“ hat dunkle, nicht rote Augen und weiße Beine, während die „Kalifornier“ keine dunklen Flecken um die Augen, am Rücken und an den Seiten haben.

Seltsamerweise werden kalifornische Kaninchen oft völlig weiß oder sogar rauchig geboren. Diese Farbe sollte jedoch nicht alarmierend sein, da die fehlenden Stellen definitiv etwas später erscheinen werden. Normalerweise treten im Sommer blonde Babys auf, während sie im Winter sofort mit einer Vielzahl von Flecken geboren werden.

Das durchschnittliche Gewicht eines erwachsenen Kaninchens beträgt etwa 4,5 kg. In diesem Fall können Kaninchen von mütterlichen Tieren bis zu 5,2 kg zunehmen.

Kalifornische Kaninchenproduktivität

Unter den Bedingungen einer hochwertigen Mast liegt das Gewicht des Kalifornischen Kaninchens leicht bei 4,7 bis 5 kg. Und das Tier gewinnt schnell an Gewicht: Im Alter von zwei Monaten kann es 1,8 bis 2 kg erreichen, in vier Monaten kann es 3 bis 3,2 kg erreichen, der halbjährliche Hase wiegt bereits 3,7 bis 4,2 kg. Eine Masse von mehr als 4 kg reicht bereits für die Schlachtung aus, obwohl Sie, wenn Sie möchten, noch einen Monat warten können, bis der Hase durchschnittlich 4,5 kg erreicht hat.

Das Halten von Tieren aus einer Schlachtherde macht keinen Sinn mehr, da das Kaninchen nach 7 Monaten seine Wachstumsrate deutlich verlangsamt. Wenn wir uns hauptsächlich auf die optimale Umwandlung von Futter in Lebendgewicht konzentrieren, beträgt das optimale Schlachtalter 5 Monate. In diesem Alter erfolgt das weitere Wachstum langsamer, und daher steigt die spezifische Futteraufnahme pro zunehmender Masse.

Die Schlachtleistung des kalifornischen Kaninchens liegt bei durchschnittlich 60%. Von diesem Volumen entfallen etwa 80 bis 85% auf Fleisch. Was das Fell angeht, ist die Qualität recht gut. Darüber hinaus ist die Haut aufgrund ihrer weißen Farbe sehr vielseitig und in der Fellproduktion gefragt.

Die Fruchtbarkeit der Weibchen ist nicht sehr groß - nur etwa 7-8 Kaninchen im Wurf. Gleichzeitig ist jedoch eine hohe Überlebensrate der Nachkommen garantiert, da der Hase ihre Welpen problemlos füttern kann.

Obwohl das Merkmal der kanadischen Kaninchenrasse im Allgemeinen mit einigen übergroßen Indikatoren nicht beeindruckend ist, umgehen die „Kalifornier“ die meisten Konkurrenten in einem der wichtigsten Parameter - der Rentabilität des Anbaus. Aufgrund der hohen Präzision ist bei diesen Kaninchen der spezifische Futterverbrauch pro Kilogramm Lebendgewicht einer der besten. И пусть масса полученной при забое тушки не слишком велика, ее себестоимость будет ниже, чем у тех же фландров, которые растут долго и за это время успевают съесть намного больше кормов в расчете на кило полученного с них мяса.

Содержание калифорнийских кроликов

В самом начале обзора мы не зря упомянули о том, что разведение калифорнийских кроликов не доставит больших хлопот даже начинающим фермерам. Ну а для профессионалов эта порода — настоящий подарок, поскольку им не требуются никакие специальные условия ухода и кормления. "Kalifornier" passen sich leicht an fast alle klimatischen Bedingungen an, darunter den harten russischen Norden und die trockene Wolga-Region.

Rasse überträgt sehr gut sowohl zelluläre als auch gehende Inhalte. Gleichzeitig spielt die Art des Bodenbelags keine besondere Rolle, da sich die Kalifornier aufgrund der harten Wolle auf den Pfoten auf dem harten und weichen Boden wohlfühlen.

Da diese Tiere mittelgroß sind, benötigen sie keine großen Räume. Normale kalifornische Kaninchenzellen sind gut. Es ist jedoch auch nicht nötig, viel einzusparen: Pro Tier sollten mindestens 0,3 m² Bodenfläche vorhanden sein (0,4 m² für eine Hündin mit Babykaninchen).

Nicht nur die zellulare, sondern auch die lückenhafte Inhaltsmethode zeigt sich sehr gut. Kalifornien brütet unter solchen Bedingungen gut, weil die Grube den natürlichen Bedingungen der Inhaltsmethode am nächsten kommt.

Der Vorteil der Patching-Methode der Zucht ist, dass der Landwirt nur eine minimale Beteiligung benötigt - nur, um den Tieren Futter zu liefern und Schlachtkandidaten auszuwählen. Hasen dagegen rüsten sich selbständig mit einzelnen Höhlen aus, werden sich vermehren und die Jungen ernähren.

Bei einer ausgewogenen Ernährung gibt es auch keine besonderen Probleme. Sogar ein Neuling wird schnell herausfinden, was kalifornische Kaninchen zu füttern sind. Für eine schnelle Gewichtszunahme benötigen Tiere proteinreiche Nahrung. Deshalb müssen neben Heu und Wildgräsern auch Wurzelfrüchte, Mischfutter und krautige Pflanzen (Brennnessel, Sojabohne) in der Nahrung vorhanden sein. Natürlich sollten Tiere keine Probleme mit dem Zugang zu Wasser haben, das vorzugsweise im Winter erwärmt wird.

Vor- und Nachteile kalifornischer Kaninchen

Wenn man sich eine Zeitlang von der Meinung abschneidet, dass Kaninchen im Allgemeinen recht anspruchsvoll und zum Töten von landwirtschaftlichen Tieren neigen, wirken die "Kalifornier" vor dem Hintergrund ihrer Mitmenschen recht anständig. Diese Rasse hat keine ausgeprägten Mängel, aber es gibt gleich mehrere schwerwiegende Vorteile. Ein solches Gleichgewicht von Vor- und Nachteilen wurde vor langer Zeit von Kaninchenzüchtern auf der ganzen Welt bemerkt, die die große Beliebtheit der Rasse vorhersagten.

Zuchtkaninchen der kalifornischen Rasse haben also folgende Vorteile:

  1. Hohe Frühzeitigkeit Das junge Wachstum wächst schnell und ist in einem halben Jahr schlachtbereit. Wenn es für Sie wichtig ist, mehr Zeit für die Zubereitung von mehr Kaninchenfleisch für die Sommersaison zu haben, solange in der Umgebung genügend freies Gras vorhanden ist, passen die Kalifornier perfekt.
  2. Geringer Futterverbrauch Da diese Kaninchen schnell wachsen, essen sie deutlich weniger Futter als Vertreter anderer Fleischrassen. Dies führt zu deutlich niedrigeren Kosten für Fertigprodukte, was besonders im Winter wichtig ist, wenn Tiere mit künstlichem Futter gefüttert werden.
  3. Anspruchslose Haftbedingungen. Im Vergleich zu anderen Rassen lässt sich das kalifornische Kaninchen sehr einfach an die jeweiligen Bedingungen anpassen. Es muss nicht besonders aufmerksam und vorsichtig sein. Genug für das notwendige Minimum - ausgewogene Ernährung, warme Zellen, ein Minimum an tierärztlicher Betreuung.
  4. Universelles weißes Fell. Da es einfacher ist, mit weißem Kaninchenfell zu arbeiten, ist die Nachfrage aus der verarbeitenden Industrie höher. Dabei ist das kalifornische weiße Kaninchen rentabler als die gleichen Flandern.

Die Vorzüge der "Kalifornier" scheinen zwar nicht so beeindruckend zu sein wie bei einigen anderen Kaninchenrassen, sie haben jedoch keine offensichtlichen starken Nachteile, die den Wettbewerbern innewohnen. Es gibt nur ein paar relativ gesehene Schwachpunkte:

  1. Kleiner Nachwuchs. Für ein Lammkaninchen führt selten mehr als 8 Welpen. Dies ist jedoch nur die optimale Menge, da der Landwirt bei großen Nachkommen (10–12 Kaninchen) die Säuglinge unabhängig voneinander auf verschiedene Weibchen verteilen muss, um eine normale Fütterung sicherzustellen und den Tod durch Unterernährung zu verhindern.
  2. Geringes maximales Gewicht Das Gewicht und die Größe des kalifornischen Kaninchens ist wirklich klein, aber dieser Nachteil wird durch die niedrigen Produktionskosten kompensiert. Für das gleiche Geld, das für den Anbau eines 8-Kilogramm-Flandr aufgewendet werden muss, können Sie drei 4-Kilogramm-Kalifornier erfolgreich wachsen lassen.

Zuchtaussichten für kalifornische Kaninchen

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass diese Rasse unter allen spezialisierten Fleischrassen des Hauskaninchens die vielseitigste und praktischste für die Zucht ist. Die mangelnde Zurückhaltung in Bezug auf die Haftbedingungen und die Fähigkeit, normalerweise ohne die Notwendigkeit einer komplizierten tierärztlichen Versorgung an Gewicht zuzunehmen, machten die "Kalifornier" vielleicht zu den beliebtesten unter allen Fleischrassen der Welt.

Laut Reviews sind kalifornische Kaninchen am besten für Anfänger und nur für Kleinbauern geeignet. Für diese Personengruppe ist die leichte Pflege und Pflege von Tieren von großer Bedeutung, und in dieser Hinsicht zeigen sich amerikanische Kaninchen besser als die meisten anderen. Sie brauchen nicht einmal spezielle Zellen, mehr oder weniger geeignete Schuppen genügen. Und wenn Sie möchten, können Sie sogar mit gewöhnlichen Löchern auskommen, in denen Kaninchen fast alleine leben werden.

Für industrielle Viehzuchtkomplexe ist diese Rasse auch gut geeignet, da sie gute Frühreife bei relativ niedrigen Kosten für die Herstellung von Fertigprodukten aufweist. Da das Geschäft in erster Linie die Frage der Rentabilität ist und nicht die Einfachheit oder Komplexität der Pflege einer Nutztierrasse, sind "Kalifornier" und hier offensichtliche Favoriten.

California Bunny: Herkunft

Kalifornier wurden in den Vereinigten Staaten gezüchtet, dank der langjährigen Züchtungsarbeit amerikanischer Experten. Dank der Überquerung des weißen Neuseelands, des russischen Hermelin und der großen Chinchilla entstand eine völlig neue Rasse. Kaninchen erlangten sehr schnell Anerkennung durch das schöne Aussehen und die guten produktiven Eigenschaften. Tiere tolerieren das russische Klima perfekt und fühlen sich auch in Gefangenschaft wohl. In diesem Land waren die Kalifornier 1971.

Kalifornischer Hase: Foto, Aussehen und Beschreibung

Die Hauptvorteile der Viehzüchter waren Qualitäten wie Frühzeitigkeit. Bereits am 150. Lebenstag können sich die männlichen Kaninchen für die Befruchtung setzen. Die Erzielung einer jungen Schlachtkörpermasse erfolgt in sehr kurzer Zeit.

Sie schätzen die Kalifornier für diätetische Fleischprodukte sowie für Fell der Spitzenklasse. Diese Kaninchen weisen im Vergleich zu den anderen Rassengruppen den höchsten Fleischertrag auf, der sich durch hervorragenden Geschmack und Zärtlichkeit auszeichnet. Aufgrund dieser Eigenschaften gehört die kalifornische Rasse zur Broilerrichtung.

Die Tiere zeichnen sich durch eine weiße Farbe mit schönen dunklen Punkten (fast schwarz) aus. Sie befinden sich an den Ohren, Pfoten, Schwanz und Gesicht. Kalifornier haben einen starken, stämmigen Artikel und ein Durchschnittsgewicht von 4,4 kg. Einige Vertreter können bis zu 6 kg zunehmen. Die Rasse gilt als mittelgroß. Die Tiere zeichnen sich durch dünne Knochen, eine breite Brust, einen kräftigen Rücken und einen mittelgroßen Körper aus. Das Fell ist üppig, glänzend und von hoher Dichte.

Muskeln, sowohl Männer als auch Frauen, entwickeln sich unabhängig von den Körperteilen gut, der kurze Hals ist fast nicht zu unterscheiden und der Kopf scheint dadurch leicht angehoben zu sein. Pelzbezüge haben eine hohe Dichte und übertreffen andere Rassen in ihrer Dichte. Es kann sich rau anfühlen ohne einen flaumigen Effekt. Der Unterhautbereich ist etwas dick und dicht, das weiße Fell, das darauf wächst, ist glänzend. Am Hals von Kaninchen sieht man manchmal weiße Flecken.

Kalifornier Ohren sind gerade und kurze, rosarote Augen, gesunde Tiere sehen klar aus. Die Natur der Kaninchen ist gesellig, ruhig und freundlich. Trotz der überschüssigen Muskelmasse bei Männern ist die Aktivität in fast allen Lebensstadien hoch.

Die kleinen Kaninchen sind berühmt für ihre hohe Fruchtbarkeit. Es können bis zu 10 Kaninchen gleichzeitig geboren werden - wenn es Abweichungen von der Zahl gibt, sind diese unbedeutend. Dieser Indikator ist für andere Rassen sehr selten.

Kalifornisches Kaninchen: produktive Qualitäten

Kalifornier nehmen bis zu 4,8 kg zu. Häufig geschieht dies alles im Alter von sieben Monaten. Von nun an ist es unrentabel, Kaninchen zu halten. Die meisten Züchter bevorzugen eine frühere Schlachtung im Alter von fünf Monaten, in dieser Zeit endet die aktive Wachstumsphase des Tieres.

Die Produktion von Fleischprodukten macht etwa 60% des Körpergewichts aus. Davon sind 83% Fleisch, 2,4% Fett und andere Knochen.

Für eine visuellere Charakterisierung kann ein Vergleich mit den anderen Rassen vorgenommen werden. Es gibt eine große Anzahl von Steinen mit größeren Größen, aber dies ist kein Hinweis auf den Nachteil, dass die Kalifornier auf ihrem eigenen Hof bleiben.

Es hängt viel von dem Geld ab, das für ein Kilogramm Fleisch ausgegeben wird. Aufgrund des geringen Gehalts an kalifornischen Kaninchen sind die Kosten extrem rentabel.

Fleischprodukte haben bei fünf Monate alten Tieren völlig andere Qualitäten als bei erwachsenen Tieren, und zwar in positiver Richtung. Der Abwertungsindex ist der numerische Ausdruck der Produktivität. Für die beschriebene Rasse variiert sie zwischen 60 und 94%, und dies ist der Höchstwert für Fleisch in der Kaninchenzucht.

Ich möchte besonders den gut entwickelten Mutterinstinkt bei Frauen erwähnen. Etwa 10 Kaninchen für eine Okrol mitgebracht, werden sie alle selbst füttern. Wenn der Betrieb die Technologie von Okrol verwendet, kann ein Weibchen in 365 Tagen mehr als 33 Kaninchen bringen.

Was Sie über Pflege und Wartung wissen müssen

Für eine komfortable Wartung der kalifornischen Kaninchen benötigen Sie geräumige Käfige. Die Mindestgröße, die 120 x 60 cm beträgt, ist wünschenswert, ein Nisthaus bereitzustellen. Die Struktur der Pfoten ermöglicht es Ihnen, Kalifornier und auf dem Netzboden zu halten.

Die Betreuung von Kaninchen ist recht einfach. Bietet systematische Reinigung in den Zellen und ununterbrochene Zufuhr von Futtermitteln. Kalifornier brauchen keine besonderen Temperaturbedingungen, was bedeutet, dass sie in Regionen mit heißem Klima (südliche Regionen) und bei Frost (nördliche Regionen) leicht anzubauen sind.

Seit der Umstellung der Jungtiere auf die Ernährung von ausgewachsenen Tieren müssen Kaninchen mit Fleischorientierung das richtige Futter erhalten. Bevorzugt werden Nahrungsmittel mit einem hohen Gehalt an Proteinen und Proteinen. In den Sommermonaten füttern sie frisches Gras und vergessen nicht, zusätzliches Fleisch und Knochenmehl zu geben. Mit Beginn des Frühlings und einer Übergangsdiät sollten Sie unbedingt Vitamine geben.

Vor- und Nachteile der Rasse

Die kalifornische Rasse gilt als die beste Vertreterin der Welt, die Fleisch rasiert. Sie ist eine der drei besten Rassen unter den aktuellen Kaninchen, die zur Fleischrichtung gehören. Der korrekte Gehalt der Kalifornier bietet ein gutes Einkommen, das viel höher ist als der Gewinn, der bei der Zucht von Riesenkaninchen erzielt wird. Die wichtigsten Vorteile der Rasse sind:

  • frühe Reife (die Paarung kann im Alter von fünf Monaten durchgeführt werden),
  • größere Fruchtbarkeit (in 365 Tagen von einem Weibchen kann man etwa 40 Kaninchen bekommen),
  • Mindestzeit für die Mast, um eine Schlachtmasse zu erreichen.

Kalifornier haben Vor- und Nachteile, die wiederum in zulässige und inakzeptable Bereiche unterteilt werden können. Akzeptable Mängel:

  • Körper von unverhältnismäßiger Form,
  • Hals gestreckt mit Kopf
  • in verschiedene Richtungen ragende Ohren,
  • Schwäche und Schlankheit der Gliedmaßen
  • kleine Qualitätsfehler des Pelzes, die vom Standard abweichen (Wolllänge, Elastizität und Geschmeidigkeit),
  • die unerwünschte Pigmentierung des Fells im Hals, an der Schnauze, in der Nähe des Afters oder der Brustwarzen,
  • gelbliche Farbe des Pelzes,
  • Augen und Krallen unterscheiden sich in Farbe vom Standard.

Unter den unannehmbaren Nachteilen versteht man:

  • geringes Gewicht (unter 3,5 kg)
  • überschüssiges Fett (das Kaninchen sollte nicht mehr als 5,5 kg wiegen),
  • nasale Pigmentierung von großer Größe (verläuft am oberen Augenrand),
  • die charakteristische Pigmentierung ist gebrochen (dunkles Fell wächst an weißen Flecken und umgekehrt, helle Wolle dunkle Farbe),
  • das Fell ist stumpf mit fehlender Seidigkeit,
  • Augen und Krallen haben eine für den Rassestandard ungewöhnliche Farbe.

Diese Abweichungen führen zur Keulung von Tieren und dienen als Grundlage für die Überführung des Kaninchens in eine Schlachtung, nicht in eine Zuchtherde.

Video ansehen: Kaninchen retten sich vor Waldbränden (Juni 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org