Tiere

Die größten Wale der Erde

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein Blauwal oder Blauwal ist ein Meerestier, das ein Vertreter der Ordnung der Wale ist. Der Blauwal gehört zu den Bartenwalen dieser Art von Zwergwalen. Der Blauwal ist der größte Wal der Welt. In diesem Artikel finden Sie eine Beschreibung und ein Foto eines Blauwals. Sie werden viele neue und interessante Dinge über das Leben dieses riesigen und erstaunlichen Tieres erfahren.

Wie sieht ein Blauwal aus?

Der Blauwal sieht sehr groß aus, hat aber einen langen und schlanken Körper. Der große Kopf dieses Wals ist mit kleinen Augen und einer scharfen Schnauze mit weitem Unterkiefer ausgestattet. Der Blauwal hat einen Atemzug, wenn Sie ausatmen, aus dem er eine vertikale Wasserquelle mit einer Höhe von bis zu 10 Metern abgibt. Auf dem Kopf vor der Mündung eines Blauwals befindet sich ein auffälliger Längsgrat, der als "Wellenbrecher" bezeichnet wird.

Der Blauwal hat eine Rückenflosse, die stark zurückgeschoben wird. Diese Flosse ist sehr klein und hat die Form eines spitzen Dreiecks. Die hintere Kante der Walflosse ist mit Kratzern bedeckt, die für jeden Wal ein individuelles Muster bilden. In solchen Zeichnungen können Forscher jedes Individuum unterscheiden. Die Länge dieser Flosse beträgt nur 35 cm.

Der Blauwal hat schmale längliche Brustflossen, die bis zu 4 Meter lang sind. Die Schwanzflosse eines Blauwals ist bis zu 8 Meter breit, hat einen dicken Schwanzstiel und einen kleinen Ausschnitt. Alle diese Elemente helfen einem Blauwal, seinen großen Körper im Wasser leicht zu kontrollieren.

Der Blauwal sieht dank seiner Längsstreifen sehr ungewöhnlich aus. Wie alle Wale hat der Blauwal im unteren Teil des Kopfes viele Längsstreifen, die sich an Hals und Bauch fortsetzen. Diese Bänder werden durch die Hautfalten gebildet und helfen dem Hals des Blauwals sich zu dehnen, wenn er mit Wasser viel Wasser schluckt. Diese Banden bei Blauwalen liegen normalerweise zwischen 60 und 70, manchmal aber auch mehr.

Der Blauwal ist derzeit der größte Wal aller Wale. Auch der Blauwal ist das größte Tier der Welt. Die Größe des Blauwals ist riesig und beeindruckend. Riesen von 30 Metern Länge und mehr als 150 Tonnen sind erstaunlich. Bei Blauwalen sind Frauen etwas größer als Männer.

Der größte Blauwal ist bekannt - er ist 33 Meter lang und hat ein Körpergewicht von 190 Tonnen. Bei den Männchen wog der größte Blauwal 180 Tonnen bei einer Körperlänge von 31 Metern. Riesige Blauwale, die länger als 30 Meter sind, sind heute extrem selten. Daher hat sich in unserer Zeit die Länge des Blauwals etwas verringert. Das Gewicht des Blauwals wurde ebenfalls etwas geringer.

Die Länge des Blauwals bei Männern variiert zwischen 23 und 25 Metern. Die Länge des Blauwals bei Frauen beträgt 24 bis 27 Meter. Das Gewicht eines Blauwals ist nicht weniger auffällig als seine Länge. Das Gewicht eines Blauwals reicht von 115 bis 150 Tonnen. Personen, die in der nördlichen Hemisphäre leben, sind einige Meter kleiner als diejenigen in der südlichen Hemisphäre.

Die Vision und der Geruchssinn eines großen Blauwals sind schwach entwickelt. Aber sein Gehör und sein Tastsinn sind gut entwickelt. Der große blaue Wal hat sehr viel Licht. Die Blutmenge eines großen Blauwals beträgt über 8 Tausend Liter. Die blaue Walzunge wiegt bis zu 4 Tonnen. Trotz dieser beeindruckenden Figuren hat der Blauwal einen schmalen Schluck, sein Durchmesser beträgt nur 10 cm. Das Herz eines Blauwals wiegt eine Tonne und ist das größte Herz der gesamten Tierwelt. Sein Puls beträgt normalerweise 5-10 Schläge pro Minute und selten mehr als 20 Schläge.

Die Haut eines Blauwals sieht glatt und eben aus, abgesehen von den vorhandenen Bändern an Hals und Bauch. Blauwale überwuchern fast nicht mit verschiedenen Krebstieren, die sich häufig in großer Zahl auf anderen Walen ansiedeln. Der Blauwal sieht ziemlich eintönig aus. Es hat eine überwiegend graue Hautfarbe mit blauer Tönung. Manchmal sieht ein Blauwal eher grau aus und es kommt vor, dass seine Farbe mehr Blautöne aufweist. Bei Blauwalen haben Unterkiefer und Kopf die dunkelste Färbung, der Rücken ist heller, die Seiten und der Bauch sind im ganzen Körper am hellsten.

Der Körper des Blauwals hat graue Flecken, sie haben eine unterschiedliche Form und Größe. An diesen Stellen können Sie den einen oder anderen Wal unterscheiden. Dank dieser Farbe wirkt der Blauwal wie aus Marmor. Im Heckteil erhöht sich die Anzahl der Flecken. Die Brustflossen eines Blauwals an der Innenseite sind viel heller als der Rest des Körpers. Die untere Seite des Schwanzes ist jedoch viel dunkler als der Rest des Körpers. Durch die Wassersäule sieht dieser Wal absolut blau aus und daher wird der Blauwal als blauer Wal bezeichnet.

In kaltem Wasser erhält die Farbe eines Blauwals eine grünliche Tönung, da die Haut dieses Säugetiers mikroskopisch kleine Algen erhält, die auf seiner Haut einen Film bilden. Die Beschaffung eines solchen Farbtons ist typisch für alle Bartenwale. Bei der Rückkehr der Wale in wärmere Gewässer verschwindet diese Patina.

In der Mündung dieses Riesen befinden sich etwa einen Meter lange Platten aus Walbein, die aus Keratin bestehen. Die längsten Platten des Fischbeines befinden sich in den hinteren Reihen, im vorderen Teil ist ihre Länge auf 50 cm reduziert und erreicht eine Breite von etwa einem halben Meter. Eine Fischbeinplatte kann bis zu 90 kg wiegen. Es gibt 800 Platten im Oberkiefer eines Blauwals, 400 auf jeder Seite. US-Blauwal hat eine satte schwarze Farbe. Die Ballenplatten haben die Form eines umgekehrten Dreiecks, dessen Oberseite zu einem haarigen Pony zerquetscht wird, der ziemlich grob und hart ist.

Es gibt drei Unterarten des Blauwals - Nord, Süd und Zwerg, die sich leicht unterscheiden. Manchmal wird eine andere Unterart unterschieden - der indische Blauwal. Die ersten beiden Unterarten bevorzugen kalte, kreisförmige polare Gewässer, während der Rest überwiegend tropische Meere bewohnt. Alle Unterarten haben fast denselben Lebensstil. Die Lebensdauer eines Blauwals ist lang genug und kann 90 Jahre alt sein, der älteste der Wale war 110 Jahre alt. Die durchschnittliche Lebensdauer von Blauwalen beträgt 40 Jahre.

Zuvor war der Lebensraum des Blauwals der gesamte Weltozean. Anfang des 20. Jahrhunderts begann die Zahl der großen Blauwale aufgrund des aktiven Fischfangs rapide zu sinken. Die gigantische Größe des Tierkadavers zog die Walfänger an. Immerhin konnte man von einem großen Blauwal viel Fett und Fleisch bekommen. Um 1960 war der Blauwal fast zerstört und stand kurz vor dem Aussterben. Es gab nicht mehr als fünftausend Individuen.

Jetzt ist der große blaue Wal immer noch sehr selten - die Gesamtzahl dieser Tiere beträgt etwa 10.000 Tiere. Die Hauptbedrohung für Blauwale ist die Verschmutzung der Meere und die Verletzung ihrer üblichen Lebensweise. Auch das Wachstum der Anzahl der Blauwale wird durch ihre langsame natürliche Fortpflanzung beeinflusst.

Wo wohnt der Blauwal?

Der Blauwal lebt in den Gewässern vieler Staaten und Territorien unseres Planeten. Zuvor besiedelte der Lebensraum des Blauwals den gesamten Weltozean. Nun lebt der Blauwal je nach Unterart in verschiedenen Gewässern. Die nördlichen und südlichen Unterarten der Blauwale leben in kaltem Wasser. Die südliche Unterart kommt hauptsächlich in kalten subantarktischen Gewässern vor. Zwergwale bevorzugen das Leben in wärmeren Gewässern.

Der tierische Blauwal steigt sehr weit nach Norden - südliche Blauwale wurden vor der Küste von Chile, Südafrika und Namibia gesehen. Im Indischen Ozean lebt der Blauwal das ganze Jahr über in äquatorialen Gewässern. Besonders häufig sind sie auf Ceylon und den Malediven sowie im Golf von Aden und auf den Seychellen zu sehen. Dies sind die besten Orte auf der Erde für diejenigen, die Wale sehen möchten.

Im Pazifik sind Blauwale vor der Küste Chiles zu finden. Vor der Küste von Costa Rica nach Kalifornien fehlen sie jedoch. Zur gleichen Zeit werden in den Gewässern Kaliforniens Blauwale zahlreich. Der Blauwal lebt von der Küste von Oregon zu den Kurilen und zu den Aleuten-Hügeln, geht aber nicht weit ins Beringmeer.

In den Gewässern um Japan und Korea gibt es jetzt keine großen Blauwale, aber sie wurden früher gesehen. In russischen Gewässern sind Blauwale extrem selten. Kleinere Gruppen und einzelne Tiere wurden am Kap Lopatka (äußerster Südpunkt der Halbinsel Kamtschatka) beobachtet.

Im nördlichen Teil des Atlantiks gibt es nur wenige Blauwale im Vergleich zur Anzahl der Individuen in der südlichen Hemisphäre. Im Nordatlantik lebt ein Blauwal vor der kanadischen Küste zwischen Nova Scotia und der Davis-Straße.

Blauwale kommen in Island und in der dänischen Meerenge vor. Zuvor lebte der Blauwal vor der Nordwestküste der britischen Inseln, auf den Färöer-Inseln und vor der Küste Norwegens. Gelegentlich können Blauwale vor der Küste von Spanien und Gibraltar gefunden werden.

Blauwale sind dafür bekannt zu migrieren. Wale verbringen den Sommer in den hohen Breiten beider Hemisphären, wandern jedoch mit dem Einsetzen des Winters in wärmere Regionen niedriger Breiten. Winterwanderungen von Blauwalen im Nordatlantik sind kaum verstanden. Es ist immer noch nicht klar, warum Blauwale die Antarktis für den Winter immer verlassen und in den Norden zu warmen Gewässern fahren. Trotz der Tatsache, dass der alte Ort noch genug Futter hat.

Wahrscheinlich geschieht dies, weil die Weibchen bei der Geburt Welpen aus kalten Regionen gebären. Denn die jungen Blauwale haben eine schlecht entwickelte Fettschicht und sind daher nicht ausreichend vor Kälte geschützt. Schließlich trägt die entwickelte Fettschicht dazu bei, die Körpertemperatur von Blauwalen selbst in den kältesten Gewässern zu halten.

Wie lebt ein Blauwal?

Blauwale leben alleine, manchmal in kleinen Gruppen. Aber auch in Gruppen schwimmen sie auseinander. Säugetierblauwal ist ein täglicher. Der Blauwal lebt mit Sprachsignalen, um mit Kongeneren zu kommunizieren. Die Geräusche, die der Blauwal macht, sind Infraschall. Sie sind sehr intensiv. Blauwale verwenden Infraschallsignale, um bei Migrationen über große Entfernungen zu kommunizieren.

Blauwale können über Signale in einer Entfernung von bis zu 33 km kommunizieren. Die Stimme des Blauwals ist extrem laut. Es gibt Fälle der Registrierung einer sehr intensiven Stimme eines Blauwals in einer Entfernung von 200, 400 und sogar 1600 km. Der Blauwal nutzt seine Signale auch, um einen Partner zu finden, um eine Familie zu gründen.

Im Allgemeinen lebt der Blauwal und zeigt die größte Neigung zur Einsamkeit als alle anderen Wale. Manchmal leben Blauwale jedoch in kleinen Gruppen. In Gebieten mit reichlich Nahrungsmitteln können sie wahrnehmbare Cluster bilden, die in kleine Gruppen unterteilt sind. In diesen Gruppen werden Blauwale getrennt gehalten. Die Gesamtzahl solcher Konzentrationen von Blauwalen kann jedoch 50-60 Personen erreichen.

Der Blauwal kann ziemlich tief tauchen. Blauwal kann bis zu einer Tiefe von 500 Metern bis zu 50 Minuten lang tauchen. Konventionelles Blauwal-Tauchen, das sich füttert, ist 100-200 Meter tief. Solche Tauchgänge dauern zwischen 5 und 20 Minuten.

Ein fressender Wal taucht ganz gemächlich ab. Nach dem Aufstieg des Wals wird die Atmung beschleunigt, während ein Brunnen austritt. Wenn die Atmung wieder hergestellt ist, taucht der Wal erneut. Der blaue Wal atmet in einem ruhigen Zustand bis zu 4 Mal pro Minute. Junge Wale atmen häufiger als Erwachsene. Nach einem langen Tauchgang führt der Blauwal eine Reihe von Kurz- und Flachtauchen durch. Während dieser Zeit schwimmt der Wal 40 bis 50 Meter.

Der Blauwal sieht sehr beeindruckend und beeindruckend aus, wenn er aus dem Wasser springt. Die spektakulärsten Tauchgänge sind die ersten nach dem Klettern aus der Tiefe und die letzten vor dem Tauchen. Der Wal taucht auf und zeigt die Spitze des Kopfes, dann Rücken, Rückenflosse und Schwanzstiel.

Wenn der Blauwal in eine Tiefe abtaucht, neigt er den Kopf stark nach unten. Wenn der Kopf bereits tief unter Wasser ist, wird ein Teil seines Rückens mit einer Flosse auf der Oberfläche gezeigt, die immer unter dem Wasser der letzteren liegt. Der Wal sinkt immer tiefer, bis er unter dem Wasser verschwindet, ohne den Schwanz zu zeigen. Der Blauwal lebt 94% der Zeit unter Wasser.

Auf kurzen Distanzen kann der Blauwal eine Geschwindigkeit von bis zu 37 km / h erreichen, in manchen Fällen sogar bis zu 48 km / h. Aber der Wal kann eine solche Geschwindigkeit nicht lange halten, weil er den Körper zu stark belastet. Der Wal erzeugt bei dieser Geschwindigkeit eine Leistung von bis zu 500 PS. Der fressende Blauwal bewegt sich langsam innerhalb von 2-6 km / h. Während der Migration steigt die Geschwindigkeit jedoch auf 33 km / h.

Da der Wal so beeindruckend groß ist, haben erwachsene Blauwale keine natürlichen Feinde. Aber auch junge Blauwale können Opfer eines Killerwals werden. Diese Raubtiere strömen den Wal in die Tiefe, wo er durch Sauerstoffmangel geschwächt wird. Ein geschwächtes Orca-Tier kann zerbrechen und fressen.

Derzeit gibt es keine direkten Bedrohungen für die Population der Blauwale. Es besteht jedoch die Gefahr, dass für sie lange Netze von 5 km Länge sind. In solchen Netzwerken wird eine große Anzahl von Meeresbewohnern getötet, obwohl nur ein Fall des Todes von Blauwalen bekannt ist. In anderen Fällen, so Fischer, haben große Blauwale solche Netzwerke ohne Schwierigkeiten überwältigt. Vor der kanadischen Küste haben Blauwale viele Markierungen von verschiedenen Angelgeräten.

Blauwale sterben auch bei Kollisionen mit Schiffen im Pazifischen Ozean, der Durchschnitt liegt bei 1-2 Fällen pro Jahr. Einige Tiere in der St. Lawrence Bay-Region haben Narben durch Kollisionen mit Schiffen. Dies wird durch eine hohe Konzentration von Blauwalen in Kombination mit einer reichen Schifffahrt in der Umgebung dieser Gewässer verursacht. Trotz des Schutzes der Blauwale gibt es heute selbst an Orten mit der größten Anzahl keine Einschränkungen für die Schifffahrt. Es gibt nur Empfehlungen zur Verlangsamung in diesen Gewässern, die nicht von Kapitänen ausgeführt werden.

Nun besteht jedoch die größte Bedrohung für Blauwale in der Verschmutzung der Meere, einschließlich der Ölprodukte. Giftstoffe, die ins Meer gelangen, reichern sich im Fettgewebe von Blauwalen an. Es ist besonders gefährlich, wenn sich diese Substanzen im Körper von Frauen ansammeln, die das Auftreten von Jungen erwarten.

Der menschliche Einfluss beeinflusst auch die Anzahl der Blauwale, indem sie ihre Kommunikation stören. Der laute Hintergrund des Meeres hat in letzter Zeit zu stark zugenommen und die Sprachsignale von großen Bartenwalen sind oft gedämpft. Denn die Geräusche, die Schiffe erzeugen, haben die gleiche Frequenz wie die Stimmen der Wale.

In diesem Zusammenhang wird es für Wale schwieriger, zu ihren Verwandten zu navigieren, was es auch schwierig macht, in der Paarungszeit einen Partner zu finden. Der größte Schaden wird in diesem Fall von den hydroakustischen Systemen der Kriegsschiffe verursacht, die im aktiven Modus arbeiten.

Was isst ein Blauwal?

Der Blauwal ernährt sich von Plankton, das typisch für Bartenwale ist. Das Blauwal-Säugetier verfügt über ein hervorragendes Filtergerät, das von Walbeinplatten gebildet wird.

Der Blauwal ernährt sich von Krill - dies ist die Hauptnahrung in seiner Ernährung. Manchmal frisst der Blauwal größere Krebstiere und kleine Fische. Aber immer noch in der Zusammensetzung des Futters von Blauwalen überwiegen kleine Krebstiere. Massenanhäufungen solcher Krebstiere werden Krill genannt. Unten im Foto sehen Sie die Anhäufung von Krill im Ozean.

Fisch spielt bei der Fütterung von Blauwalen eine untergeordnete Rolle. Bei der Aufnahme von Krillmassen kann ein riesiger Blauwal versehentlich kleine Fische, kleine Tintenfische und andere Meerestiere verschlucken. Manchmal frisst der Blauwal kleine Krebstiere, die nicht zum Krill gehören.

Der Blauwal frisst wie die übrigen Wale des Zwergwals. Der Wal schwimmt langsam mit offenem Schlund und sammelt Wasser mit einer Menge kleiner Krebstiere. Das Maul des Wals ist aufgrund der Bänder am Hals und der beweglichen Knochen des Unterkiefers sehr gestreckt. Das Wasser aus den Krebstieren zu schöpfen, schließt der Wal den Mund. In diesem Fall drückt die blaue Walzunge Wasser durch den Fischbein zurück. Und das Plankton, ein Esel am Rande der USA, wird aufgenommen.

Der riesige Unterkiefer, der mit Wasser gefüllt ist, wird sehr schwer. Manchmal ist das Gewicht so groß, dass es für einen Blauwal schwierig ist, seinen Kiefer zu bewegen, um den Mund zu schließen.

Daher dreht sich der Blauwal, der Futter im Mund sammelt, um das Schließen zu erleichtern, auf seiner Seite oder seinem Rücken. In dieser Position schlägt sich der Mund unter der Wirkung der Schwerkraft nieder.

Aufgrund seiner Größe ist der Blauwal gezwungen, viel Futter zu sich zu nehmen - ein Blauwal kann täglich 3 bis 8 Tonnen Krill fressen. Pro Tag benötigt ein Blauwal ungefähr 1,5 Tonnen Futter.

Blauwaljunge

Das natürliche Wachstum des Blauwals ist sehr langsam. Der Blauwal ist ein Tier, dessen Prozess unter allen Bartenwalen am langsamsten ist. Weibchen von Blauwalen bringen alle zwei Jahre Nachwuchs hervor. Diese Periode kann sich erhöhen oder verringern, sie hängt von der Bevölkerungsdichte der Blauwale ab. In den letzten Jahrzehnten lehnte er leider ab. Der Blauwal ist ein monogames Tier. Blauwale bilden dauerhafte Paare. Das Männchen hält sich sowohl während der Schwangerschaft als auch nach dem Auftreten des Babys immer in der Nähe des Weibchens.

Die Dauer der Schwangerschaft beim weiblichen Blauwal dauert etwa 11 Monate. Meistens wird ein blaues Waljunges geboren. Ein kleiner Riese wird auf einer Länge von 6-8 Metern geboren und 2-3 Tonnen schwer. Nach der Geburt kann sich der Blauwal unabhängig bewegen. Die Geburt des Babys erfolgt vor dem Schwanz. Frauen haben einen sehr ausgeprägten mütterlichen Instinkt und sind tief mit ihren Jungen verbunden.

Детеныши синего кита в сопровождении самок начинают встречаться с декабря по март. Молочное вскармливание у детенышей синего кита длится около 7 месяцев. За это время детеныш синего кита достигает до 16 метров в длину и веса в 23 тонны.

За сутки детеныш синего кита употребляет до 90 литров молока. Достигая возраста в 1,5 года, детеныш синего кита вырастает до 20 метров длины и 45-50 тонн веса. Молоко самки синего кита очень жирное и богато белком. Содержание жира в нем составляет от 37 до 50%.

Синие киты становятся способными к выведению потомства в возрасте 8-10 лет. Frauen in diesem Alter erreichen 23 Meter und wiegen etwa 90 Tonnen. Der Blauwal erreicht seine volle Länge und Körperreife im Alter von 15 Jahren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie etwas über die verschiedenen Tiere unseres einzigartigen Planeten lesen möchten, abonnieren Sie die Aktualisierungen der Website und erhalten Sie die neuesten und interessantesten Neuigkeiten über die Tierwelt zuerst.

Minke Minke

Mit einer Länge von bis zu 10,7 Metern ist der Vertreter der Familie der Wurmfische der kleinste einer großen Familie. Drei Arten dieses Säugetiers besiedelten die Gewässer von den nördlichen Breiten bis zur Antarktis.

Eine Besonderheit sind die Streifen hinter dem Kopf. Und der Körper selbst hat eine dunkelgraue Farbe, aber der Bauch und die Flossen sind weiß.

Zwergwale mögen das Team nicht und machen meistens einsames Schwimmen. An Orten, an denen sich Nahrung ansammelt, kann man riesige Herden dieses erstaunlichen Wals treffen.

Glattwal im Norden

Im nördlichen Teil des Atlantiks treffen Sie auf den majestätischen Wal, dessen Größe zwischen 12 und 16 Meter beträgt.

Es ist leicht, den nördlichen Glattwal unter den Verwandten anhand der fehlenden Rückenflosse zu unterscheiden. Weiße Flecken von Organismen, die an seinem Körper parasitieren, werden deutlich durch die schwarze Farbe der Riesen unterschieden.

Aufgrund des gedankenlosen Fischens hat sich der Lebensraum dieser Art erheblich verringert. Die Jagd auf den Glattwal im Norden ist verboten, aber die natürliche Erholung der Bevölkerung ist sehr langsam.

Buckelwal

Der Wal erhielt seinen spezifischen Namen wegen der Form der Rückenflosse. Aus der Ferne ähnelt es einem Buckel sowie aus Gewohnheit, wenn man sich bewegt, den Rücken anmutig wölben.

Die durchschnittliche Länge der Buckelwale beträgt etwa 14 bis 15 Meter, aber manche Menschen werden bis zu 19,5 Meter groß. Über dem Wasser sieht man oft zusätzlich zum Rücken eines Buckelwals auch große Brustflossen.

Dieses Säugetier ist nicht an ein bestimmtes Gebiet gebunden und man kann Buckelwale überall in den Ozeanen der Welt treffen. Es gibt Hinweise darauf, dass der Buckelwal gelegentlich die Ostsee besuchte.

Südlicher glatter Wal

Eine von drei Arten von glatten Walen wählte die subtropischen Breiten des Südpolars als Lebensraum. Auf einer der Inseln in der Nähe von Argentinien haben Wissenschaftler ein Zentrum für die Überwachung dieser gutaussehenden Männer eingerichtet.

Die Bewohner der südlichen Meere werden bis zu 18 Meter groß und wiegen über 80 Tonnen. Sie schwimmen oft zu Schiffen und kleinen Booten hinauf, springen aus dem Wasser und zeigen ihre ganze Kraft und Schönheit.

Seit 1937 wurde der Wal geschützt und im Gegensatz zu anderen Arten systematisch wiederhergestellt, obwohl die Wissenschaftler immer noch nicht bestimmen können, welche Faktoren die Geburtenrate von Walen beeinflussen.

Japanischer Wal

China, das wie sein nordatlantischer Cousin aussieht, kann in den Gewässern des Nordpazifik gefunden werden. Es gibt Hinweise auf seine Lage vor der Küste Mexikos, aber aus irgendeinem Grund schwimmen Frauen, um Frauen nur auf den japanischen Inseln zur Welt zu bringen.

Einige Personen werden bis zu 19 Meter groß. Das riesige Säugetier ist vom Aussterben bedroht.

Experten schätzen, dass heute weltweit nicht mehr als 400 japanische Wale im Ochotskischen Meer leben und etwa 100 Individuen im östlichen Teil des Ozeans leben.

Die größte Unterordnung der Zahnwale, der Pottwal, hält sich gerne in großen Gruppen auf. So überwinden sie leichter lange Strecken und füttern.

Männliche Pottwale werden bis zu 20 Meter groß, aber die Weibchen sind viel kleiner. Bei anderen Walen zeichnet sich der Pottwal durch einen großen Kopf aus, weshalb er schwer mit anderen Walen zu verwechseln ist.

Pottwal lebt auf der gesamten Fläche des grenzenlosen Weltmeeres mit Ausnahme der nördlichsten und südlichsten Vororte. Vielleicht ist der einzige aus der großen Familie der Wale, der sehr aggressiv ist und bei Verwundung das Schiff versenken kann.

Der Seyval wird auch als Ivase-Wal bezeichnet und einige Vertreter sind 20 Meter lang. Interessanterweise sind Frauen mehr Männer. Der Lebensraum der Retter ist der gesamte Weltozean, in dem das Wasser über 8 Grad Celsius liegt.

Diese Säugetiere erreichen nicht nur große Größen, sondern auch Geschwindigkeiten von bis zu 25 Stundenkilometern, während sie fast 300 Meter tief tauchen.

In Russland ist dieses Meerestier auf den Kurilen weit verbreitet und in der Barentssee weniger verbreitet.

Aufgrund des starken Bevölkerungsrückgangs war die Jagd auf die Rettung Mitte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts vollständig verboten.

Grönlandwal

Der Grönlandwal, ein bis zu 22 Meter großer und 150 Tonnen schwerer Seeriese, wählte das kalte Wasser der nördlichen Breiten auf Lebenszeit.

Die einzige Art, die ihr Leben in den nördlichen Meeren verbringt und sich nur von Plankton ernährt, wobei sie eine riesige Menge Wasser durch die Kiemen leitet. Die Bevölkerung der Bewohner des Nordens hat heute etwa 10.000 Einwohner.

In der Antike jagten die Stämme, die die Inseln der nördlichen Meere besiedelten, den Riesen aktiv, die Wohnungen bestanden aus Knochen und Fleisch und Fett wurden als Nahrung verwendet.

Finval, das zur Familie der Wale gehört, lebt in beiden Hemisphären, kommt jedoch selten an die Küste heran.

Sie werden bis zu 27 Meter groß, und unter den Kongeneren sind sie schnell, und mit großen Größen und Gewichten können sie sich schneller bewegen und tiefer tauchen als alle Wale.

Trotz der relativ großen Population werden die Finvala als gefährdete Arten angesehen, weshalb ihre Jagd streng eingeschränkt ist.

Dieser gutaussehende Mann, der mit einem Gewicht von 150 Tonnen auf 33 Meter wächst, ist der größte Wal.

Blauwal ist ein Einzelgänger und liebt es, in stolzer Einsamkeit über das Meer zu reisen, während er weite Strecken überwindet. Auf dem blauen Körper gibt es einen dreieckigen Rücken und die Brustflossen sind ziemlich breit und kräftig.

Viele Museen der Welt können sich rühmen, in ihren Ausstellungen erstaunliche und riesige Skelette des Blauwals ausgestellt zu haben. Und seine beeindruckende Größe ist auf dem Foto zu sehen.

Blauwal-Foto

Fazit

Wir haben also gelernt, wie viel der Wal wiegt, aber die Fotos vermitteln nicht die Schönheit dieser Meeresriesen. Mit ihrer Größe sind Wale die harmlosesten Kreaturen der Erde und ernähren sich von Plankton und kleinen Fischen. Ein Treffen mit ihnen zwischen den Ozeanflächen verursacht viele positive Emotionen und unbeschreibliche Freude.

Der Wal - aus irgendeinem Grund hat das größte Tier eine sehr niedrige Geburtenrate, aufgrund derer fast alle Arten kurz vor dem Aussterben stehen. Viele Länder haben die Jagd nach diesem einzigartigen Tier verboten, und diejenigen, die weiter fischen, haben ihren Geltungsbereich stark eingeschränkt.

Ich möchte alles wissen

Der Blauwal ist der größte Wal, das größte moderne Tier und wahrscheinlich auch das größte aller Tiere, die jemals auf der Erde lebten. Seine Länge erreicht 33 Meter und das Gewicht kann 150 Tonnen deutlich überschreiten. Pro Tag können bis zu 40 Millionen kleine Krebstiere gegessen werden.

Lass uns mehr über ihn herausfinden ...

Dies ist wirklich ein riesiges Tier, nur ein Riese. Zuvor war das Gebiet von der Antarktis bis zur Arktis. Whaling hat fast den Blauwal zerstört. Heute ist es im Internationalen Roten Buch und im Roten Buch Russlands aufgeführt.

Zu einer Zeit waren die Blauwale auf allen Weltmeeren angesiedelt, und man schätzt, dass allein in der Antarktis bis zu 250.000 dieser Kreaturen gezählt wurden. In den letzten Jahren hat der rücksichtslose Fischfang jedoch weniger als 1% der oben genannten Zahlen hinterlassen. Die Gesamtzahl dieser riesigen Tiere zu bestimmen, ist sehr schwierig, so dass die Population des Blauen Walwals aus der Antarktis nach modernen Schätzungen von einigen Hundert bis zu 11.000 reicht. Aber unabhängig von der exakten Zahl scheint er ohnehin gefährlich zu sein, verglichen mit der bisher vorhandenen Zahl.

Möchten Sie die VIRTUELLE INSPEKTION des Wals in allen Details? HIER KLICKEN

Der größte Wal der Welt hat jedoch nicht nur eine riesige Körpergröße. Er hat einfach unglaublich große innere Organe. Und nur eine Sprache wiegt so schwer, dass es schwer vorstellbar ist: 4 Tausend Kilogramm. Das Herz eines Blauwals wiegt etwa 700 Kilogramm. Solche beeindruckenden Dimensionen für das Meer sind jedoch keine Seltenheit. Nur wenige wissen, dass sie 1870 in der Nähe der nordamerikanischen Küste die größte Qualle fanden. Die Qualle Tsianeya war mehr als 35 Meter lang. Um seinen Wert zu visualisieren, können Sie ihn mit der Höhe eines 9-stöckigen Gebäudes vergleichen.

Wenn ein kleiner Wal geboren wird (oder genauer Wasser), wiegt er bereits etwa drei Tonnen. Die Länge des Jungen ist vergleichbar mit einem kleinen Baum - 6-7 Meter. Für einen Menschen sind es bereits unvorstellbare Dimensionen, man kann sich kaum ein Lebewesen ähnlicher Dimensionen vorstellen. Jedes Jahr wachsen Wale nur und ein kleiner Wal zieht mit hoher Geschwindigkeit. Zur gleichen Zeit können Wale verschiedenen Quellen zufolge bis zu hundert Jahre alt werden. Trotz des aktiven Wachstums und der Langlebigkeit produzieren Wale jedoch sehr langsam. Weibchen des größten Wals der Welt werden nur zehn Jahre alt, und sie gebären nur einmal alle zwei Jahre. Fetus Säugetiere tragen im Gegensatz zum Menschen etwa 12 Monate. Trotz dieser Umstände werden nun mächtige und edle Säugetiere gnadenlos zerstört.

Foto 2.

Und sie tun es mit einer solchen Geschwindigkeit, dass die Blauwale nicht einmal Zeit haben, ihr mütterliches Alter zu erreichen, dh sie sterben in der Kindheit. Die größten Wale kolonisieren die Ozeane jetzt nicht so reichlich, ihre Population nimmt exponentiell ab. Sie sind jetzt am Rande des Aussterbens. In Japan zum Beispiel ist der Fischfang so aktiv, dass es praktisch keine Wale mehr gibt. Ursprünglich wurde die Anzahl der Blauwale (dies ist vor Beginn der intensiven Fischerei) auf 215 Tausend Menschen geschätzt. Die moderne Tierhaltung ist jedoch ziemlich schwierig. Und der Grund ist ziemlich einfach. Dieses Säugetier wurde seit vielen Jahrzehnten nicht sehr aktiv untersucht. Nach den Angaben für 1984 leben in der nördlichen Hemisphäre nicht mehr als 1.900 Wale und im Süden mehr als 10.000. Es stimmt, die Hälfte von ihnen sind Zwerg-Unterarten. Nach einigen Informationen gibt es im gesamten Weltmeer nicht mehr als zweitausend Blauwale. Zwar sind die Zahlen nach Einschätzung anderer Fachleute optimistischer - mindestens 8 Tausend Personen.

Foto 3.

Blauwale können jedoch nicht nur an menschlichen Händen sterben. Ein Säugetier kann auch zum Opfer seiner Nachbarn werden. Man könnte denken, dass es bei erwachsenen Walen aufgrund ihrer gigantischen Größe keine natürlichen Feinde gibt. Sie können jedoch immer noch unter die Gunst der Killerwale fallen. Letztere versammeln sich in Herden, reißen blaue Wale und fressen sie. Über Fälle von Angriffen wurde bereits berichtet. So griff 1979 eine Herde von 30 Killerwalen einen jungen Blauwal an.

Killerwale warfen sich nach ihrer Beute und rissen Stücke davon ab. Außerdem verstanden die Angreifer nicht einmal, wo sie zubeißen sollten - am Kopf, an den Seiten oder am Rücken. Und 1990 wurden zwei große Wale beschrieben, die im Golf von St. Lawrence zu sehen waren. Sie hatten Narben in Form von parallelen Streifen, und die Säugetiere blieben mit den Spuren der Zähne eines Killerwals zurück.

Foto 4.

Die Farbe des Blauwals ist überraschenderweise nicht blau, sondern überwiegend grau, aber blau gefärbt. Und sie nannten das blaue Säugetier, denn wenn man einen Wal durch das Wasser betrachtet, scheint er blau oder blau zu sein. Gleichzeitig sind die Flossen und der Bauch des Tieres leichter als der Rest des Körpers. Blauwale leben in warmen und kalten Gewässern. Dies sind die polaren und tropischen Meere. Die Lebewesen haben keine Zähne, aber sie ernähren sich trotzdem von jeglicher kleinen Meereslebewesen, zum Beispiel von Plankton oder einem kleinen Fisch. Der größte Wal der Welt hat einen Walbein zum Essen. Dies ist ein Gerät, das eher wie ein Pinsel oder ein riesiges Sieb aussieht. Es ist in der Lage, die Elemente zu passieren, die nicht zum Antreiben benötigt werden, und außerdem, um Wasser zu filtern. Ein Blauwal kann einen Menschen nicht essen, auch wenn er dies wünscht. Daher gilt das Säugetier als nahezu sicher für den Menschen. Ein Bewohner der Meere und Ozeane kann jedoch leicht ein mittelgroßes Wasserfahrzeug umdrehen, und zwar nicht zufällig, sondern einfach zufällig.

Foto 5.

Es gibt eine Theorie, dass Wale vom Land abstammen. Als Beweis dafür - die strukturellen Merkmale des Skeletts eines Säugetiers, das dem Fisch nicht sehr ähnlich ist. Blauwale haben sogar Fingerquasten an ihren Flossen. Außerdem legt der Blauwal keine Eier und Laichen, er produziert bereits lebende Organismen.

Es ist erwähnenswert, dass Wale einen sehr schlechten Geruchs- und Visiersinn haben. Daher kommuniziert der größte Wal der Welt ausschließlich mit Hilfe von Geräuschen mit seinen Stammesangehörigen. Und damit andere Säugetiere den Schrei hören, muss der Wal in die Nachricht bis zu 20 Hertz investieren. Und dies reicht aus, um Informationen über große Entfernungen zu übertragen - Personen können sich in einer Entfernung von 800 Kilometern und noch mehr hören. Wenn der Wal jedoch übertrieben wird und mit mehr oder weniger Kraft schreit, werden die Brüder ihn nicht hören. Und Wale können niemanden verstehen. Die meisten dieser Säugetiere sind Einzelgänger. Der Blauwal bildet in der Regel keine Herden. Aber manchmal werden Säugetiere immer noch in Gruppen gesammelt, aber es sind nur wenige, nur 2-3 Köpfe. Nur wo es viel zu Essen gibt, findet man große Trauben. Aber auch in solchen Kollektiven halten sich Blauwale voneinander ab.

Foto 6.

Das Säugetier ist nicht so manövrierfähig wie andere große Wale. Walbewegungen sind langsam und unbeholfen. Und sie sind nur tagsüber aktiv. Dies zeigt sich daran, dass zum Beispiel Personen vor der kalifornischen Küste nachts ihre Bewegungen einstellen. Im Allgemeinen wird das Leben der Blauwale in der Nacht immer noch kaum verstanden.

Foto 7.

Blauwale schwimmen in 2 oder 3 Individuen und manchmal auch alleine. An die Küste versuchen, nicht zu schwimmen. Mehrere Gruppen können sich an Orten sammeln, wo sich Plankton ansammelt. Die Geschwindigkeit des Blauwals beträgt 9-13 km / h. Wenn der Wal Angst hat oder wegläuft, erreicht er eine Geschwindigkeit von 25 km / h und setzt alle 30 Sekunden kleine Fontänen frei.

Blauer Wal taucht 10-12 Minuten, wenn der Staat ruhig ist. Nach einem langen und tiefen Eintauchen erscheint es zuerst auf der Oberfläche des Atems, auf der Krone des Kopfes. Eine kleine Rückenflosse ist sichtbar, wenn die Vorderseite des Wals bereits unter Wasser ist. Nach dem Brunnen biegt der Wal seinen Rücken. Blauwal, Schwanzflosse zeigt sich in der Regel nicht, legt jedoch den Schwanzschaft in einem Halbkreis frei

Foto 8.

Der Blauwal hat einen länglichen, schlanken bläulichgrauen, seitlich abgeflachten Körper mit grauen Flecken unterschiedlicher Größe und Form. Die Rückseite und die Seiten der Lichtfarbe sind heller als der allgemeine Ton. Und der Kopf und das Kinn einer dunklen Nuance. Der Kopf hat die Form eines Winkels von 45 ° und ist oben breit. Die Brustflossen haben eine schmale, spitze und lange Form. Schwanzflosse breit mit spitzen Kanten. Der Blauwal hat etwa 60 submandibuläre Halsfalten.

Wale sind extrem winterhart. Es kann viele Tage ohne einen einzigen Halt in Bewegung sein. Trotz der Kraft brauchen sie jedoch die ständige Hilfe einer Person, um zu überleben.

Foto 9.

Während des Tages frisst ein Blauwal ungefähr 1 Tonne Krill (was ungefähr 1 Million Kalorien entspricht), den er hauptsächlich isst. Der Wal schluckt Krill, zusammen mit Tausenden von Litern Wasser, schwimmt durch seine Ansammlungen und filtert ihn dann, indem er all diese Masse mit der Zunge durch einen Fischbein schiebt. Übrigens wiegt die Sprache des Blauwals mehr als ein Elefant und seine Dicke beträgt mehr als 3 Meter.

Weibliche Schwangerschaft Blauwal dauert 11 Monate. Nachkommen bringen alle drei Jahre. Ein Kiten mit einem Gewicht von bis zu 3 Tonnen und einer Länge von bis zu 7 Metern wird im Wasser geboren. Es ernährt sich etwa sieben Monate lang von Fett (42%) und dicker Muttermilch. Kitenok bekommt eine Portion Milch, indem er die Muskeln der Mutter reduziert. An einem Tag trinkt das Jungtier über 600 Liter Milch. Baby wächst buchstäblich durch Sprünge und Grenzen. Während des Tages Gewichtszunahme bis zu 100 kg, und die Länge des Kätzchens wird um 4 cm erhöht. Wow Baby! Eine liebende Mutter ist immer da und kümmert sich rührend um ihr Kind. Wenn die Fischbeinplatten voll entwickelt sind, kann der erwachsene Kiten Nahrung schlucken. Dies tritt normalerweise im Alter von sieben Monaten auf.

Foto 10.

Blauwale sind fast vollständig blind und geruchsarm. Die einzige Möglichkeit, die Welt zu erkunden, ist die Echoortung mit Hilfe von Geräuschen. Wale verbringen enorm viel Zeit damit, Tonsignale von außen zu analysieren, was durch die Struktur des Schädels des Tieres erleichtert wird. Vor dem Kopf des Tieres befindet sich ein Tonwiedergabesystem, das als Objektiv dient, das Töne reproduziert und erfasst. Die berühmten Lieder der Blauwale, die 188 dB erreichen, hängen meistens mit der Brutzeit zusammen. Normalerweise "singen" Männer, aber manchmal "singen" auch Frauen ihre Kinder (unten können Sie die Lieder von Blauwalen hören). Mit Hilfe von Echoortung können Einzelpersonen auch in einer Entfernung von bis zu 1600 km miteinander kommunizieren.

Foto 11.

Foto 12.

Foto 13.

Foto 14.

Foto 15.

Foto 16.

Foto 17.

Foto 18.

Foto 19.

Foto 20.

Foto 21.

Anatomie des Blauwals

Der Blauwal atmet wie alle Säugetiere außergewöhnlich leicht. Blauwale haben ein sehr ausgeprägtes Ohr und einen sehr guten Tastsinn. Der Blauwal, die größte lebende Kreatur der Erde, hat die gleiche erstaunliche Größe der inneren Organe - zum Beispiel kann eine Sprache eines Erwachsenen mehr als 4 Tonnen wiegen! Der Puls der Wale ist sehr niedrig - 5-10 Schläge pro Minute und das Herz wiegt eine Tonne! Dies ist ein absoluter Rekord unter allen Lebewesen. Der Wal kann bis zu 33 Meter lang sein und das Gewicht eines Erwachsenen beträgt etwa 150 Tonnen! Bei Blauwalen sind Frauen größer als Männer.

Blauwale haben einen sehr großen Kopf und einen langen, schlanken Körper. Auf dem Hinterkopf befindet sich ein Atemloch, das von den beiden Nasenlöchern des Tieres gebildet wird. Am Kopfende eines Blauwals befinden sich Bänder, die sich aus den Hautfalten bilden. Они помогают киту при растягивании глотки, когда он открывает рот для поглощения пищи. В этот момент рот кита может растягиваться в 1,5 раза! Всего таких складок у синих китов может быть от 55 до 90.

Размножение синих китов

Размножение — больная тема для синего кита. Он крайне медленно воспроизводит свое потомство, настолько медленно, что некоторые ученые склонны думать, что прирост рождаемости синих китов не способен покрыть их смертность. Прирост особей синего кита — самый медленный из всех китов. Синий кит моногамен. Der Mann, der seine Frau findet, schützt sie und entfernt sich nie von ihr. Das Weibchen kann einmal in zwei Jahren schwanger werden, danach trägt ein anderes Jahr ein Jungtier.

Cub geboren mit einem Gewicht von 2 - 3 Tonnen und einer Länge von 6-9 Metern. Es ernährt sich etwa 7 Monate lang von Muttermilch. Die Geschlechtsreife wird mit etwa 10 Jahren erreicht. Im Alter von 15 Jahren ist der Blauwal bereits körperlich voll ausgebildet und gewinnt an Gewicht und Körperlänge. Die Wale leben ziemlich lange - etwa 90 Jahre.

Wenn Ihnen dieses Material gefällt, teilen Sie es mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken. Danke!

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org