Insekten

Wie viele Bienen leben und was beeinflusst sie?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die durchschnittliche Bienenfamilie, bestehend aus etwa 60-70.000 Individuen, gibt unglaublich viel Energie und Nahrungsreserven aus, um ihre Brut zu füttern. Das ganze Leben des Bienenstocks dreht sich um die Fortpflanzung: Die Wahl der Gebärmutter - der Eltern der Brut, der Gewinnung und des Vorrats von Honig - Nahrungsmitteln für die Larven, Schutz, Reinigung und Desinfektion von Waben - der Wiege der Larven und so weiter. Warum, so fragt ihr, eine Bienenfamilie, eine Armee junger Larven? Tatsache ist, dass die Lebensdauer dieses Insekts kurz ist und in der schwierigen Zeit der Honigernte nur 30 bis 35 Tage beträgt.

Je öfter der Imker Honig und Honigprodukte aus den Bienenstöcken entnimmt, desto mehr müssen die Bienen arbeiten, um sich in einem hungrigen Winter einen Vorrat an Nahrungsmitteln zu sichern. Dementsprechend verschleißen die von der Honigsammlung abgenutzten Bienen schnell. Jene Bienen, die das Glück hatten, am Ende des Sommers geboren zu werden, sind untätig und essen gut, was ihnen erlaubt, fast ein Jahr von dem Moment ihrer Geburt an zu leben.

Wie der Mensch beeinflussen verschiedene Faktoren das Leben der Bienen.

Ein erfahrener Imker weiß nicht nur, wie viel eine Biene je nach dem Zeitpunkt des Entzugs, dem Grad der körperlichen Aktivität und den Lebensbedingungen lebt, sondern er kann auch die Ergebnisse der Honigsammlung anhand dieser Daten vorhersagen und sogar beeinflussen.

Faktoren, die das Leben einer Arbeitsbiene beeinflussen

Deutlich reduzieren die Lebensdauer der Biene die folgenden Faktoren:

  • körperliche Erschöpfung durch aktive Honigsammlung und große Bestechung (bis zu 5-6 kg pro Tag),
  • wachsende Brut (je mehr Brutbienen ernährt werden müssen, desto weniger leben sie, wenn die Wachstumsaktivität der Familie gering ist, leben die Insekten länger),
  • Mangel an Nährstoffen (Spätentzugsbienen sterben oft sogar im Winter, weil sie einfach nicht genug Nahrung für eine normale Entwicklung haben),
  • Krankheiten und Parasiten von Bienen.

Der überwiegenden Mehrheit der Imker zufolge beeinflussen die hohen Temperaturen die Bienenlebensdauer nicht. Bei extremer Hitze funktioniert der Kompensationsmechanismus: Der Stoffwechsel nimmt ab und die Bienen werden betäubt und bleiben in diesem Zustand, bis die Hitze abklingt.

Die ungefähre Lebensdauer des Arbeitsinsekts wird abhängig vom Geburtsdatum berechnet:

  • Frühlingsbienen leben nicht länger als 35-38 Tage, die niedrigste Lebenserwartung der am intensivsten fressenden Bruten in dieser Zeit ist Aprilbienen.
  • Im Sommer leben die Bienen mit einer großen Bestechung und der Fütterung der Brut ungefähr 30 Tage unter guten Bedingungen und ohne Fütterung - für mehrere Monate.
  • Eine im August und Herbst erscheinende Biene ist langlebig, weil sie den Winter überleben muss und dafür alle Voraussetzungen hat: gutes Essen und gute Erholung (je weniger Brut eine Biene im Herbst und Winter füttert, desto länger wird sie leben).

Je stärker und gesünder die Familie ist, desto länger leben alle ihre Mitglieder. Zum Beispiel leben starke Bienen im Frühling für etwa 33 Tage und schwach - nur 26-27 Tage.

Drohnen das Leben

Drohnen sind männliche Bienenkolonien. Ihr einziger Zweck ist die Befruchtung der Gebärmutter. Sie können weder an den Bienenstöcken noch im medizinischen Bereich teilnehmen. Außerdem können die Drohnen nicht einmal Nahrung für sich selbst bekommen, sie ernähren sich also von Arbeitsbienen.

Drohnen werden am Ende des Frühlings geboren. Zu anderen Zeiten des Jahres braucht der Bienenstock sie nicht. Sie sind zur Befruchtung der Gebärmutter 10–13 Tage nach der Geburt bereit. Das Sperma zu werfen, stirbt die Drohne. Darüber hinaus sterben viele Personen während der Kämpfe um den Besitz der Gebärmutter.

Dieselben Drohnen, die weder die Gebärmutter befruchten noch im Kampf mit Ehre sterben, bleiben in der vollen Sorge der Arbeiterbienen. Oft sind es jedoch die Bienen, die über das Schicksal der Bienenstöcke entscheiden: Wenn die Gebärmutter nicht mehr befruchtet werden muss und die Honigsammelzeit vorüber ist, werden die Drohnen aus dem Nest vertrieben, wenn die Gebärmutter nicht im Nest ist oder sie unfruchtbar sind, bleiben mehrere Drohnen "in Reserve".

Das Leben der Bienenkönigin

Im Gegensatz zu den Drohnen und Arbeiterbienen ist die Bienenkönigin langlebig. Bei guten Bedingungen und einer starken Familie kann sie bis zu 5 Jahre alt werden. Dies wird wie folgt erklärt: Da die Königin die einzige Biene in der Familie ist, die Nachkommen reproduzieren kann, tut sie dies genau und erschöpft sich nicht bei der Arbeit an der Bienenstock- und Honigsammlung. Alle Familienmitglieder kümmern sich um ihre Königin, bewachen sie und füttern sie reichlich. Die Hauptnahrung der Gebärmutter - Gelée Royale - die wertvollste und nährstoffreichste Eiweißsubstanz, die von Arbeitsbienen produziert wird.

Dank dieser ausgewogenen Ernährung vermehrt sich die Bienenkönigin produktiv und stellt ihre Fortpflanzungsfähigkeit schnell wieder her. Je mehr Gebärmutter die Eier legen, desto schneller wird sie abgenutzt. An der Schwelle der Erschöpfung lebt sie selten 2-3 Jahre.

Arbeiterbienen überwachen genau, dass die Gebärmutter ihre Aufgabe mit hoher Qualität erfüllt. Wenn sie wenige Eier trägt oder aufhört, sie zu legen, ersetzen sie sie durch einen bereits vorbereiteten Ersatz-Uterus. Natürlich lebt die alte Königin, die der Pflege ihrer Untertanen beraubt ist und reichlich hochwertiges Futter bietet, weit weniger, als sie es in ihrer alten "Position" könnte.

Arbeitsleben

Alle Prozesse im Bienenstock sind zyklisch. Einschließlich - Leben. Die Kenntnis der Nuancen erlaubt es den Imkern, eine größere Sammlung von Honig zu planen und zu erwarten. Arbeitsinsekten machen die Mehrheit der Bienenfamilie aus. Ihre Lebenserwartung beträgt im Durchschnitt 30-45 Tage. Es hängt von solchen Faktoren ab:

  • klimatische Bedingungen
  • Bienenbrutzeit
  • familienqualität

Achtung! Starke Familien erzeugen starke Bienen. Im Durchschnitt leben sie 5-10 Tage länger als Vertreter schwacher Familien.

Im warmen Sommer kann eine Biene leichter arbeiten. Solche Personen leben etwa 1,5 Monate. Überwinternde Insekten, die im frühen Frühling zu Fischen gingen, leben nicht länger als 30 Tage. Alle Faktoren sind miteinander verbunden:

  1. Im Sommer oder Winter geborene Bienen leben bis zu 60 Tage. Sie werden wenig damit beschäftigt sein, neue Brut anzubauen. Die Augustkinder sind langlebig, weil die Bienen in den Herbstmonaten fast keine Arbeit haben.
  2. Herbstbrut ist am weitesten verbreitet. Etwa die Hälfte davon wird bis zum Frühlingsanfang leben.
  3. Die Hauptlast der intensiv wachsenden Familie fällt auf die Frühlingsbrut.

Die Lebensdauer anderer Individuen im Stock

Die Gebärmutter kann bis zu 5-6 Jahre alt werden, da sie nicht für Pollen fliegt und Nektar wie andere Bienen die Jungen nicht füttert, den Bienenstock nicht reinigt. Für sie macht der Rest der Familie es. Die Hauptaufgabe der Gebärmutter besteht darin, viele Eier zu legen. Manchmal ist es nur durch diese Arbeit erschöpft und verfehlt selten 2 Jahre. Wenn das Weibchen aufgehört hat, seinen Pflichten nachzukommen, können die honigtragenden Individuen es in das junge ändern.

Drohnen an sich wertvoll in der Bienengemeinschaft. Sie befruchten den Uterus und schützen ihn dabei. Drohnen funktionieren nicht, aber sie essen dreimal mehr Honig als Arbeitsbienen. Die Natur machte es ratsam, nur bei warmem Wetter im Stock zu bleiben. Fast immer sterben sie:

  • während des Paarungsfluges ihres Vogelpickens,
  • sterben nach dem paaren,
  • vor der Abreise in den Winter aus dem Bienenstock vertrieben.

Die Lebensdauer von Uterus und Drohnen hängt von konstanten Faktoren ab. Um die Frage zu beantworten, wie lange eine Honigbiene leben wird, müssen Sie die Geburtsdauer herausfinden.

Die Zusammensetzung der Bienenfamilie

Eine Bienenkolonie ist eine ganze Gemeinschaft, ein Organismus, der mehrere tausend Arbeiterbienen, Hunderte von Drohnen und eine einzige Bienenkönigin umfasst. Absolut jede Familie hat ihren eigenen Charakter, ihren Lebensstil und die Art, Honig zu sammeln. Nur gemeinsam können sie sich gegen Bösewichte wehren, sich vermehren, Nektar und Pollen sammeln.

Hilfe Jedes Mitglied der Bienenkolonie besetzt eine eigene Ebene, die ihre eigenen Funktionen erfüllt, um der ganzen Familie einen hohen Wohnkomfort zu bieten.

Der Uterus ist das einzige Individuum der Bienenkolonie, das Nachwuchs bringt. Dies ist die größte Biene: Ihre Körperlänge beträgt etwa 2 bis 2,5 cm. An einem Tag liegt der Uterus zwischen eintausend und zweitausend Eiern, das heißt für die gesamte Saison etwa 150.000.

Für alle Uterus sorgen für alle Familienmitglieder. Sie füttern und reinigen es.

Gebärmutter, umgeben von Arbeiterbienen

Arbeitsbienen sind weibliche Individuen mit unterentwickelten Genitalien. Sie sind nicht so groß: Ihre Körperlänge reicht von 1,2 bis 1,4 Zentimeter. Dies ist die zahlreichste Art. Im Sommer leben etwa 60.000 bis 80.000 Arbeitsbienen in einer Familie. Im Herbst und Frühling - nur etwa 20.000 - 30.000. Arbeitsbienen erhielten diesen Namen wissentlich. Sie dienen hauptsächlich der Sammlung von Nektar und Pollen, dem Bau von Waben, der Fütterung von Nachwuchs und der Aufrechterhaltung der Sauberkeit im Bienenstock.

Drohnen sind männliche Individuen, deren Hauptaufgabe es ist, mit der Gebärmutter zu paaren. Sie sind mittelgroß: 1,6 bis 1,7 cm lang, und ihre Anzahl in einer Familie erreicht mehrere hundert oder sogar tausende. Drohnen leben nur im Sommer in der Familie. Zu dieser Zeit kümmern sich die Arbeiter um sie, füttern sie. Aber am Ende der Sommerperiode hört die Aufrechterhaltung ihres Lebens auf und die vom Hunger hungernden Drohnen werden aus dem Bienenstock geworfen.

Welche Faktoren beeinflussen die Lebenserwartung?

Folgende Faktoren können die Lebensdauer einer Biene beeinflussen:

  • Füttern, Züchten und Pflegen der Brut (je mehr Nachwuchs die Bienen zum Füttern brauchen, desto seltener überleben sie selbst).
  • aktive tägliche Arbeit (Nektar und Pollen sammeln, Larven und Uterus putzen, Waben bauen),
  • verschiedene Krankheiten
  • Mangel an Nährstoffen.

Außerdem kann die Lebensdauer der Biene von der Zeit abhängen, in der sie geboren wurde:

  1. Im Frühjahr geborene Bienen leben nicht mehr als 38 Tage. Gleichzeitig ernähren April-Bienen ihren Nachwuchs am intensivsten und leben folglich weniger.
  2. Sommermenschen leben etwa einen Monat. Und wenn bequeme Lebensbedingungen eingehalten werden und es keinen großen Bedarf an Fütterung gibt, dann sogar einige Monate.
  3. Bienenvertreter, die im Herbst geboren wurden, werden leicht bis zum nächsten Frühling leben können. Je weniger die Brut gefüttert werden muss, desto länger leben sie.

Wie lange lebt eine Arbeiterbiene?

Um die Antwort auf die Frage zu finden, wie viele Tage eine Arbeiterbiene lebt, muss man zunächst wissen, zu welcher Jahreszeit sie geboren wurde. Nach den Informationen, die wir in der vorigen Frage analysiert haben, können wir folgende Schlussfolgerung ziehen: Ohne andere Faktoren sind Herbstbienen im Vergleich zu anderen Langlebern. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Lebensdauer des Insekts von seiner Lebensweise abhängt. Die Fütterung vieler Larven, das tägliche Sammeln von Nektar oder andere Krankheiten können die Lebensdauer eines Insekts um bis zu 25 Tage verkürzen.

Wie lange lebt die Drohne?

Die Drohnen werden am Ende des Frühlings in jedem Stock geboren und zwei Wochen später sind sie zur Paarung bereit. Faktoren, die das Leben von Arbeiterbienen beeinflussen, gelten nicht für sie. Sobald die Drohne einen Samen herauswirft, stirbt er. Einige Personen können auch im Kampf um die Befruchtung der Gebärmutter sterben. Der Rest des Restes liegt in den Pfoten der Arbeitsbienen, denn sie sind es, die sie füttern. Sobald das Bedürfnis nach Drohnen verschwindet, werden sie aus dem Bienenstock geworfen und zum Tode verurteilt.

Es gibt Fälle, in denen sich keine Gebärmutter im Bienenstock befindet oder sie unfruchtbar sind. Am Ende des Sommers lassen die Arbeiterbienen dann mehrere Drohnen zurück, damit sie den neuen Uterus rechtzeitig befruchten können.

Lebensdauer der Gebärmutter

Die Gebärmutter lebt als eine einzige zu züchtende Frau viel länger als Arbeiterbienen und Drohnen. Unter guten Bedingungen kann die Lebenserwartung 5 - 6 Jahre betragen. Sie fliegt nicht, um Nektar und Pollen zu sammeln, füttert den Nachwuchs nicht und säubert den Bienenstock nicht. Im Gegenteil, es wird von anderen Familienmitgliedern sorgfältig mit speziell hergestelltem Gelée Royale gefüttert, danach gereinigt, gereinigt und geschützt. Dies erklärt die lange Lebensdauer der Gebärmutter.

Gleichzeitig sollte es jedoch für den Bienenstock wertvoll sein: große Brut geben und sich aktiv vermehren. Wenn die Gebärmutter anfängt, weniger Eier zu tragen oder aufhört, sie vollständig zu stoppen, wird sie von den arbeitenden Individuen durch eine neue, jüngere ersetzt. Und die frühere Königin, die der umfassenden Pflege beraubt ist, wird viel weniger leben.

Fazit

Es ist erwähnenswert, dass Wetter und klimatische Bedingungen auch die Lebensdauer von Bienen beeinflussen. Ein kalter Winter und kleine Nahrungsvorräte erlauben es den Bienen beispielsweise nicht, ein glückliches langes Leben zu führen.

Wenn Sie eine große Menge Honig aus dem Bienenhaus nehmen, müssen die Bienen immer mehr arbeiten und Nektar sammeln. Und das ist schädlich für ihre Gesundheit und ihr Leben.

Arbeiterbienen

Die Lebensdauer der Honigbienen hängt auch von den klimatischen Bedingungen ab. Es wurde festgestellt, dass diese Insekten 30-35 Tage lang in starken Familien am längsten leben, in einer schwachen Familie - bis zu 25 Tage. Im Sommer leben Honigbienen länger - 35–45 Tage. Warme Tage und gutes Sommerwetter lassen das Insekt bequem fühlen und arbeiten. Von hier aus und Lebenserwartung auf höchstem Niveau. Überwinternde Insekten haben eine Lebensdauer von 25–30 Tagen.

Arbeitsbienen dienen voll der Gebärmutter, füttern, reinigen. Die Arbeiterbiene lebt 26-40 Tage.

Sommer- und Winterbienen, die nicht brüten, können bis zu zwei Monate alt werden. Wenn im Herbst eine große Brutmenge gezüchtet wurde, stirbt die Biene im Frühjahr schneller. Je mehr Energie für die Arbeit der Biene aufgewendet wurde, desto kürzer war ihr Leben. Zum Ende des Frühlings verlangsamt sich das Wachstum der Familie, der Längengrad des Insekts nimmt deutlich zu. Während der Wintersaison sterben alle Juni-Bienen. Honigbienen, die Ende August aufgetaucht sind, können die Herbstsaison überleben. Ein Drittel von ihnen geht in die Wintermonate.

Herbstbrut ist die Hauptmasse der Bienen im Winterschlaf. Die Hälfte dieser Arbeiter lebt in den ersten Frühlingsmonaten. Es wurden einige Individuen von Herbstbienen beobachtet, die im März und April lebten.

Bienen, die Ende Oktober gezüchtet wurden, gehen in den Winter. Die meisten von ihnen sterben im frühen Frühling. Der entscheidende Einfluss auf die Lebensdauer einer Honigbiene wird hier durch die nächtliche Abkühlung, den Pollenmangel und das Fehlen einer Bestechung ausgeübt. Solche Insekten haben ein geschwächtes Immunsystem, daher überleben nur wenige den Frühling.

Die Aprilbrut hat die kürzeste Lebensdauer. Ihre durchschnittliche Lebensdauer beträgt 22-24 Tage. In der Mitte des Frühlings boomt der Schwarm. Die Kraft und Energie von Insekten fließt in ein junges Alter und wärmt die Brutstätte.

Im Gegensatz zu der Kälte wirkt sich die Hitze bei Honigarbeitern nicht nachteilig aus. Einheimische Insekten sind an solche extremen Bedingungen angepasst. Wenn die Lufttemperatur hoch ist, warten die Bienen die Hitze, während sie in den Bienenstöcken auf den Wabenrahmen sitzen. Insekten sind nur morgens und abends aktiv, wenn die Luft relativ kühl ist.

Die im August gezüchtete Brut lebt am längsten. Die Anzahl der Brutanlandungen ist stark reduziert, so dass der Großteil der Familie untätig ist. Die Gesamtlebensdauer erreicht 230 Tage.

Bienenkönigin

Im Gegensatz zu Insektenarbeitern kann die Bienenkönigin mehrere Jahre leben. Was kann eine solche Lebenserwartung erklären?

Die Bienenkönigin ist die einzige Person in der Bienenfamilie, die die Gattung reproduzieren kann.

Die Gebärmutter führt ein ruhiges und maßvolles Leben. Sie braucht keinen Honig zu sammeln, verbringt viel Energie auf der Suche nach Pollen. Der Uterus ist auf eine verbesserte Ernährung angewiesen, wenn es um das Legen von Larveneiern geht. Milch, die reich an Spurenelementen und Eiweißverbindungen ist, überwiegt in der Nahrung der Gebärmutter. Dank der Milch in der Gebärmutter ist die Wiederherstellung der Funktionen schneller. Die Gebärmutter ist der größte Bienenschwarm. Die Gebärmutter wird geschützt und zeigt eine erhöhte Pflege. Mit dieser Pflege kann die Gebärmutter bis zu 5 Jahre alt werden.

Wenn die Gebärmutter viele Eier ablegt, was in großen Familien der Fall ist, altert sie schnell und lebt kaum 2 Jahre. In diesem Fall sollte eine solche Gebärmutter ersetzt werden.

Das Leben der Bienenkönigin wird von Arbeiterbienen erheblich beeinträchtigt. Sie überwachen die Larvenverlegung und können die Gebärmutter verändern, wenn sie ihren Pflichten nicht nachkommt. Dieser Uterus wird weniger Jahre als mit sorgfältiger Pflege leben.

Drohnen haben als Teil einer Familie die gleiche Lebenserwartung wie Arbeitsinsekten, leben aber nur im Sommer. Nachdem die Drohnen aus dem Bienenstock vertrieben wurden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es in der Bienenfamilie ein zyklisches Muster von Tod und Geburt gibt. Erfahrene Imker wissen, wenn sie über diese Eigenschaften Bescheid wissen, wann sie mit einer Zunahme der Honigsammlung rechnen können.

Video ansehen: Die Honigmacher - Kein Leben ohne die Biene (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org