Ich möchte alles wissen!

Die gefährlichsten Tiere der Welt

Pin
Send
Share
Send
Send


Das giftigste Tier der Welt ist schreckliches Listolaz. Die Größe dieses Frosches beträgt 2 bis 4 cm, Männchen und Weibchen sind fast gleich. Lebensraum - Tropen im Südwesten Kolumbiens. Die Farbe ist hell und kontrastiert. Ein Gramm Gift, das von der Haut ausgeschieden wird, kann mehr als tausend Menschen töten und die Gliedmaßen sowie das Nervensystem lahmlegen. Das Gift dieses Frosches ist 35 Mal stärker als das Gift der königlichen Kobra und 1000 Mal stärker als Cyanid. Gegenmittel gibt es leider nicht. Es wird angenommen, dass das Gift nicht gefährlich ist, wenn die Haut nicht beschädigt ist. Beim geringsten Kratzer dringt das Gift sofort in den Blutkreislauf ein und stoppt das Herz. Ein Frosch wird geboren, der nicht giftig ist.

Die Lonomie ist die gefährlichste Raupe der Welt. Sein Lebensraum - Wälder in Südamerika - kann auch in Gärten und Wohngebieten gefunden werden. Perfekt als Umgebung verkleidet. Es gibt viele Dornen im Körper, die Gift enthalten - ein Gift, das eine Person töten kann, indem es Blut gerinnt. Das Ergebnis der Läsion ist fast sofort greifbar - Nierenversagen, Blutungen in Gewebebereichen und Organen, oft in das Gehirn.

In der Größe können schwanzlose Amphibien 8 cm erreichen, das kleinste Individuum - 1,5 cm. Sie bewohnen die Regenwälder Süd- und Mittelamerikas. Sie sind in zwei Hauptunterarten unterteilt - Nacht und Tag. Die ersten sind harmlos, die zweiten sind giftig. Die Haut emittiert ein Toxin - Batrachotoxin. Die Farbe ist spezifisch und hell. Ein Gramm Gift kann 10 Erwachsene töten. Derzeit untersucht 179 Arten von Holzzwergen.

Der Körper eines Tieres sieht aus wie eine Flaschen- oder Kegelform. Gehört zum Klassenklammern. Der Hauptlebensraum ist Asien und Australien. Leicht im Wasser zu manövrieren. Im Jahresdurchschnitt sterben mehr als 6 Tausend Menschen an den „Bissen“. Das von den Tentakeln ausgeschiedene Toxin kann das Nervensystem lähmen, zu einem Herzstillstand sowie (wenn die Berührung oberflächlich war) zu einer schweren Hautverbrennung führen.

Die eigenartige Umhüllung des Körpers ermöglicht es, sich als Stein zu verkleiden, der unter den Korallenriffen am Boden lebt und ihre Form annimmt. Gefährlich durch die Anwesenheit von Dornen, die bei Berührung ein Gift freisetzen. Verteilt in den südlichen Tropen. Nach der Vergiftung des Körpers kommt es zu einer Lähmung und einem tiefen Schock. Die Stoffoberfläche stirbt ab. Stacheln entlang des Körpers sezernieren Neurotoxin. Der Tod kann in 2 Stunden eintreten.

Blowfish-Familie. Einige Organe und Teile des Fischkörpers enthalten Tetrodotoxin. Es kann das Nervensystem beeinflussen, die Organe lahmlegen. Ungefähre Größe in der Handfläche, ein Milligramm Toxin kann eine Person töten. Erschreckter Fisch hat die Form einer Kugel, weil er keine Schuppen hat. Die Oberfläche ist mit scharfen Spitzen bedeckt. Habitat - südlich von China zu den Inseln im Osten Ozeaniens. Fischigel gilt als eine japanische teure Delikatesse, die "Fugu" genannt wird. Wenn der Fisch falsch gekocht wird, stirbt nach einer solchen Mahlzeit eine Person, leider gibt es viele solcher Fälle.

Es bewohnt den tropischen Teil von Mittel- und Südamerika. Ihr Gift enthält ein Neurotoxin, das zum Verlust der Muskelkontrolle, zu Lungenkrämpfen und Atemproblemen führen kann. Das Ergebnis ist Würgen. Nach dem Biss leidet das Lymphsystem sofort und es kommt zu einem Herzstillstand. Die Gebissenen fühlen sich während des Bewusstseins allmählich taub. 20 mal giftiger als die "schwarze Witwe". Es webt keine Spinnweben, sondern wandert oft auf Ruinen.

Küstengewässer von Australien - Lebensraum der Krake. Seine Größe entspricht fast einem Golfball. Aber das im Körper enthaltene Gift kann 26 Menschen in wenigen Minuten in einen Zustand der Lethargie versetzen. Es gibt kein Gegenmittel in der Natur, es ist möglich, den Stachel nur zu retten, wenn die Behandlung rechtzeitig beginnt. Nach der Niederlage gibt es eine allmähliche Taubheit der Zunge, der Gliedmaßen und des Erstickens. Mit der Zeit hört das Herz auf.

Vertrieb in Afrika und Südasien. Die Schlange ist sehr aggressiv und greift daher ohne ersichtlichen Grund an. Der Biss ist so giftig, dass nach einiger Zeit die inneren Organe mit Blut gefüllt sind - Blutungen treten auf. Hoch kann springen, beißt alles, was ihr gefährlich erscheint. Jedes Jahr stirbt der Biss dieser Schlange mehr als der Biss aller Schlangen in der Menge. Jeder fünfte gebissen stirbt, es gibt jedoch ein Gegenmittel.

Schließt die Liste der giftigsten Tiere der Welt - Skorpion Leurus Quinchestriatus. Lebensraum - Nordafrika und der Nahe Osten. In der Natur gibt es viele giftige Skorpione, jedoch im Vergleich zu ihren Verwandten, den tödlichsten Individuen. Sein Gift ist mit einer giftigen Substanz gefüllt - Neurotoxin. Nach dem Biss sind Schmerzen, Fieber, Schwindel, Fieber, Krämpfe, Koma, absolute Lähmung und sogar der Tod zu spüren. Bevor Sie stechen, gibt es so etwas wie einen Tanz, als würde er den Feind warnen.

Tödliche Schnecke

Wenn Sie sich mit dem Studium der Informationen über die kegelförmige Schnecke beschäftigen, können Sie feststellen, dass sie sehr interessant aussieht: Ihre Hülle ist sehr malerisch und ähnelt einem Mosaik. Dies ist eine Falle für den Menschen. Der selbstbewusste Amateurbiologe will die Kreatur näher untersuchen, streckt die Hand aus, um eine Schnecke zu nehmen, und ein Schutzreflex wirkt daraus - ein kleines "wehrloses" Biest wirft etwas wie eine Harpune aus, die sich in die Hand gräbt und ein paar Tropfen des gefährlichsten Neurotoxins in den Körper spritzt.

Giftige Tiere werden mit verschiedenen Arten giftiger Substanzen „versorgt“, aber die Schnecke wird durch ein Gegenmittel geschützt, sie wirkt zu schnell lähmend und lähmt die ganze Lunge. Einer Person wird die Möglichkeit zum Atmen genommen und stirbt genau daran.

Stachelvogel

Dies ist natürlich eine figurative Äußerung - im zweifarbigen Drosselschnäpper gibt es keinen Stachel, obwohl der Vogelstich tödlich ist. Seine Federn und inneren Organe enthalten ein gewisses Maß an Batrachotoxin, das bei Berührung schwere Verbrennungen verursachen oder sogar zum Tod führen kann.

Kleine Tiere und Insekten, die die Federn des "tödlichen Vogels" berühren, sterben sofort, und eine Person hat eine Chance auf Erlösung, wenn sie rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nimmt.

Übrigens ist dieses Gift im Körper des Fliegenschnäppers nicht einheimisch, es wird durch den Verzehr von giftigen Insekten produziert. Das Batrachotoxin hat nicht die geringste Wirkung auf den Vogel, aber es wird durch das Vorhandensein von Gift im Körper selbst zu einer tödlichen Waffe.

Gruselige Frösche

Wahrscheinlich haben diejenigen, die Angst vor Fröschen haben und sie umgehen, Recht, fern von der Sünde. In unseren Breiten verscheuchen diese Amphibien die Menschen nur durch ihr unangenehmes Aussehen, aber in fernen Ländern sind alle Frösche „Prinzessinnen“ und Schönheiten. Ihr Aussehen ist jedoch zu trügerisch und dient als Warnung vor tödlichen Gefahren.

Giftige Tiere (in unserem Fall tropische Frösche) haben in der Regel eine helle Farbe und eine glatte Haut. Sie sind jedoch praktisch mit einer giftigen Substanz gesättigt, von der eine geringe Dosis einen erwachsenen, starken Mann ruinieren kann.

Der blitzschnelle Froschpfeil schlägt auf sein Opfer nieder, spritzt einen Giftstrom ab und infiziert lebenswichtige Organe. Der Tod kommt im Bruchteil einer Sekunde wie ein Pfeil. Daher der Name.

Ihr anderer „Kollege“, ein schrecklicher Blattkletterer (scheinbar ziemlich dunkeläugige, zitronenfarbene Kreatur), ist so giftig, dass es besser ist, sich ihm nicht zu nähern. Die Haut dieses kleinen Frosches ist giftig und so stark, dass sein Gramm mehrere Tausend Menschen töten kann.

Weder die erstaunliche Schönheit noch die kleinen Dimensionen der Überseefrösche hindern sie daran, unparteiische Listen zu führen. Dies sind die gefährlichsten Tiere der Welt, und Sie sollten sich ihrer bewusst sein, um zumindest zu entkommen.

Jeder kennt Schlangen ... aber nicht alle

Wer würde argumentieren, dass die gefährlichsten Tiere der Welt Schlangen sind? Vor allem Kobras, von denen es 17 Arten gibt. Obwohl diese Schlangen phlegmatisch sind, sind sie leicht zu kontrollieren (erinnern Sie sich an den Exorzisten mit einer Pfeife), aber ihr Gift ist für den Menschen tödlich, da in den meisten Kobras die giftige Substanz durch Neurotoxine dargestellt wird, ein erstickendes Gift.

In verschiedenen Kobrasorten ist der Grad der Giftexposition jedoch unterschiedlich - der Tod eines zentralasiatischen Bisses erfolgt in wenigen Stunden oder sogar Tagen, was zur Rettung einer Person verwendet werden kann, das königliche Gift jedoch innerhalb einer halben Stunde.

Gefährliche Schönheit - schwarzes und gelbes Pelamid. Im Übrigen sei darauf hingewiesen, dass die Namen der Tiere oft nichts über den Grad ihrer Gefährdung aussagen. Pelamid ist einer davon und ist keinem breiten Publikum bekannt. Dennoch ist das Gift Kobryns ähnlich, sogar noch giftiger. Ein Tropfen Substanz kann drei Männer töten. Das einzige, was tröstet - das Pelamid ist nicht aggressiv, berührt niemanden, wenn es nicht berührt wird.

Die schrecklichste und gefährlichste aller Schlangen der Welt ist die schwarze Mamba. In diesem Fall spricht auch der Name für sich. Eine blutige und riesige Kreatur, die jeden und jeden angreifen kann. Die Besonderheit dieser Art von Schlange ist, dass sie nicht aus Hunger angreifen und nicht, um zu schützen, ihr Hauptziel ist das Töten.

"Junge krakodil ... Nein, junge krokadil"

Ein echtes Krokodil ist kein freundlicher Comic-Gena, der nicht sehr stark in der Grammatik ist und der träumt, Freunde zu finden. Ein echtes Krokodil ist notwendigerweise böse. Und von all dem bösen "Gen" bleibt der grausamste Comby, genannt der Donner aller Lebewesen.

Anscheinend ist er ein Nachkomme von ausgestorbenen Dinosauriern, da es als das größte Reptil der Welt gilt und ihnen nur unterlegen ist - seinen aussterbenden Vorfahren.

Große Tiere sind schon in ihrer Größe gefährlich, und es gibt auch einen kräftigen Schwanz, scharfe Zähne und ein heftiges Temperament.

Junge gekämmte Krokodile zeigen ihre räuberische Essenz und trainieren an kleinen Tieren und anderen Reptilien. Ältere Menschen sind Opfer von großen Wild- und Haustieren.

Obwohl das gekämmte Krokodil als eingefleischter Kannibale betrachtet wird, führt es äußerst selten zu Angriffen auf den Menschen. In diesem Fall kann das Opfer jedoch auf keinen Fall gerettet werden.

Gefahr - im Meer

Die gefährlichsten Tiere der Welt, die in den Gewässern der Meere und Ozeane leben, sind natürlich der Weiße Hai und der Killerwal.

Der Hai ist jedem als aggressiver Oger mit einem mit dreihundert scharfen Zähnen ausgestatteten Mund bekannt. Reagiert auf Blut. Sogar ein Tropfen dieser Substanz zieht den sieben Tonnen schweren Koloss an und treibt ihn an. Interessant ist jedoch die Tatsache, dass weniger Menschen an den blutdürstigen Haizähnen sterben, als durch den Angriff von Hunden.

Der Killerwal ist die Dekoration der Weltmeere, ein sehr schlaues Säugetier, das viel über die Jagd weiß und Rache an dem Täter nehmen kann.

Große Tiere in den Tiefen des Meeres sind natürlich gefährlich. Aber nicht weniger gefährlich sind kleine Meerestiere. Zum Beispiel ist der blaue Ringkrake eine erstaunlich schöne Kreatur, nicht größer als eine Kugel. Es ist jedoch besser, diese "Freude" aus der Ferne zu bewundern, da der Oktopus beim Biss giftige Substanzen in den Körper des Opfers injiziert, die zum Ersticken führen.

Oder transparent, ähnlich einer außerirdischen Kreatur, Cubedusa. Es sticht so, dass das Herz aufhört. Es ist fast unmöglich, Narben nach ihren Verbrennungen loszuwerden.

Tierklassen (Fische, Säugetiere oder Reptilien - es spielt keine Rolle) beeinflussen ihre Aggressionsfähigkeit und Blutdürre nicht. Nimm zumindest die kleinen Piranhas - greife in Herden an lebenden Objekten an und reisse gnadenlos auseinander ...

Moskitos, Fliegen und andere Blutsauger

Die lästigen Insekten singen unangenehm und stechen und sorgen so für Unbehagen. Dies geschieht in unseren Breitengraden. Etwas weiter südlich, in Afrika, können Sie eine Mücke oder eine Fliege nicht so einfach loswerden. Besonders, wenn die Mücke malariaisch ist und der Fliegenseet.

Sie bemühen sich unbedingt zu beißen. Und alles wäre gut, man könnte einen Bissen ertragen, wenn Insekten keine tödlichen Krankheiten hätten. Aufgrund dieser beiden - 3,25 Millionen Opfer.

Tierklassen implizieren die Ähnlichkeit der biologischen Struktur ihrer Vertreter und einige Fähigkeiten. Insektenbienen gelten als nützlich und fast domestiziert. Aber auch von ihnen können Gefahren ausgehen - zahlreiche Bienenstiche verursachen toxischen Schock und Tod. Die gleiche Wirkung kann durch Bisse von Wespen oder Hornissen erzielt werden.

Große Gefahr

Zu den gefährlichsten Tieren gehörten lange Zeit Bären - Eisbären, Braune und Himalayas, Tiger, Löwen, Leoparden, Nashörner und Flusspferde.

Große Tiere können nur durch ihre Größe Angst erzeugen, manche sind auch offen aggressiv.

Ein pflanzenfressendes Flusspferd ist jederzeit bereit, auf seine Gewohnheit zu verzichten, Gras zu klemmen und sich auf eine Person zu werfen. Es ist besonders praktisch für Nilpferde, im Wasser anzugreifen, Boote und kleine Yachten anzugreifen, Schiffe umzudrehen und den Passagieren das Leben zu nehmen, sie zu vernichten.

Nashorn ist eine andere Geschichte. Das Tier greift alles an, was sich bewegt. Aufgrund seiner natürlichen Blindheit kann das Nashorn Jeeps, Busse und Radfahrer verfolgen. Und holen Sie sich auf, seien Sie versichert: Er hat gute Lauffähigkeiten. Und wenn er erwischt wird, gibt er keine Überlebenschance.

Guter Elefant

Das freundlichste Wesen, der Freund eines Mannes - der Elefant - wird niemals Grausamkeit seines "älteren Bruders" vergeben und sich auf jeden Fall rächen. Es gibt viele Beispiele aus dem Leben, als verwundete Elefanten Menschen töteten oder ganze Dörfer zerstörten, die die Person wegen versuchten Mordes, Misshandlungen oder anderer "Untiefen" des "besten Freundes" beleidigt hatten.

Tiernamen können einen prozentualen Anteil der Gefahr anzeigen. Und hier - der Elefant, der von Natur aus nett sein muss. Aber das hängt von der Situation ab.

Liste der Besten

Zum Schluss führen wir 10 gefährliche Tiere auf, auf die Sie achten sollten:

  1. Königskobra
  2. Weißer Hai
  3. Große Vertreter der Katzenfamilie (Löwe, Tiger, Leopard).
  4. Piranha
  5. Cubomedusa.
  6. Großes Krokodil mit Haube.
  7. Nilpferd und Nashorn.
  8. Giftfrösche
  9. Insekten
  10. Bären.

Skorpion Leiurus quinquestriatus

Entgegen der weit verbreiteten Meinung sind die meisten Skorpione für den Menschen nicht so gefährlich, da die Bisse vieler von ihnen zu geringfügigen Beschwerden und Unannehmlichkeiten führen (Schmerzen, leichte Gewebetaubheit und Schwellung), aber all dies kann überwunden werden.

Aber mit leurus quinchestriatus getroffen (lat. Leiurus quinquestriatus) Sie riskieren nicht nur starke Schmerzen, Krämpfe und Fieber, die in Lähmung und Koma enden, sondern letztendlich sterben Sie einfach. Das Gift dieser Skorpione enthält einen starken Neurotoxin-Cocktail, der niemanden verschont. Lebt gefährlicher Skarpion im Nahen Osten und in Nordafrika.

Brasilianische Wanderspinne

Brasilianische Wanderspinne (lat. Phoneutria) - scheinbar eine kleine, harmlose Spinne, aber sie ist nur scheinbar ... Tatsächlich zeichnet sich dieses kleine Tier durch seine Schnelligkeit, Aktivität und ein unglaublich starkes Gift aus. Im Jahr 2007 wurde er sogar im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt, als die giftigste und gefährlichste Spinne der Welt, die mehr als ein Menschenleben forderte.

Es wohnt in Südamerika und bevorzugt eine menschliche Wohnung, wo es sich in Schuhen, Hüten und anderen Kleidungsstücken verstecken kann. Er ist nicht mit dem Weben eines Netzes beschäftigt und sitzt nicht an einem Ort, daher ist ein solcher Name "Wandern". Er hat eine andere Funktion - er liebt Bananen sehr und wird die Gelegenheit nicht verpassen, sich an ihnen zu erfreuen, deshalb erhielt er seinen zweiten Namen - "Bananenspinne".

Es ernährt sich von Früchten, ähnlichen Insekten und greift manchmal Eidechsen und Vögel an, die ihre Größe übersteigen. Ungewöhnliches Verhalten der Spinne erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie mit ihr in Kontakt kommt, wodurch das Risiko steigt, von der Spinne gebissen zu werden.

Lonomy Butterfly Raupe

Schmetterlingslonomie (lateinisch Lonomia obliqua) - das ist praktisch ein unauffälliger Schmetterling. Diese Schmetterlinge leben in den Regenwäldern Südamerikas und wurzeln auch perfekt in gewöhnlichen Gärten. Sie haben ein ziemlich unscheinbares Aussehen und ein harmloses Verhalten. Was für ein Ding diese Schmetterlingsraupen! Sie repräsentieren die perfekte Waffe, die die Natur selbst geschaffen hat.

Der Körper dieser Raupe ist mit verzweigten Dornen ähnlich wie Tannenzweigen bedeckt, und in diesen Dornen liegt das gefährlichste Gift, das die Blutgerinnung verhindert. Man muss nur mit der Raupe die Haut eines Menschen berühren, da sie sofort durchbohrt wird und Gift sofort in das Blut eindringt. Es breitet sich schnell im ganzen Körper aus und verursacht starke Blutungen in den Organen, was zu Gehirnblutungen führen kann.

Sandeffekt

Sandy ef (lat. Ecch carinatus) - ziemlich schöner Name, nicht wahr? Diese Schlange lebt in den Ausläufern und Tälern Zentralasiens und Afrikas, wo fast jeder über diese Kreatur Bescheid weiß und Legenden darüber macht. Besonders gefährlich ist der Mann. Wenn sie beißt, ist es keine Tatsache, dass die Person überlebt, aber wenn sie überlebt, bleibt sie für immer verkrüppelt. Jedes Jahr sterben mehr Menschen an den Bissen dieser Schlange als an den Bissen anderer Schlangen.

Meistens provozieren die Leute selbst einen Sand-Efu, um anzugreifen, aber ich möchte anmerken, dass diese Schlange für ihre Nervosität berühmt ist und aus offensichtlichen Gründen angreifen kann. Sein Gift ist sehr giftig: Sobald es sich im Blut befindet, wird der Fibrinogenspiegel stark reduziert, was zu starken Blutungen in den Organen führt. Laut Statistik stirbt jeder fünfte von dieser Schlange gebissene Mensch.

Taipan (lat. Oxyuranus) - gehört zu den Giftschlangen der Familie der Asps und lebt in Australien. Diese Schlangen sind nur zwei Arten: Taipan (lateinisch). Oxyuranus scutellatus) und grausame oder grausame Schlange (lat.Oxyuranus microlepidotus). Тайпаны очень пугливы и стараются избегать встреч с людьми.

Эти змеи очень ядовиты и используют свой ядовитый «инструмент» исключительно для охоты. Яд тайпанов в 300 раз токсичнее яда прославленных кобр. Но если все же тайпан укусил человека, то на этот случай существует противоядие, которое следует ввести в течение часа.

Cиний кольцевидный осьминог

Синекольчатый, или синий кольцевидный осьминог (лат. Hapalochlaena lunulata) – этот малыш, размер которого не больше размера теннисного мяча, очень опасен. Sein Gift kann bis zu 26 Erwachsene töten! Diese Molluske lebt in den Gewässern Australiens und Japans.

Gegenmittel - gibt es nicht, aber wenn Sie die Behandlung rechtzeitig beginnen, können Sie den Tod vermeiden. Wenn sich die Zeit nicht um Hilfe dreht, kann die Taubheit der Gliedmaßen und der Zunge beginnen, der Sehverlust kann beginnen, die Sprache ist schwierig, Erstickungsgefahr und dann vollständige Lähmung, Lungenversagen und Herzversagen.

Fugu oder Ballfisch (lateinisch Takifugu-Rubripes) - der giftigste Fisch der Welt. Trotz seiner Giftigkeit ist es für viele Einwohner Japans und Koreas eine Delikatesse. Es ist interessant, dass all diese Leute genau wissen, mit wem sie es zu tun haben, aber sie können der Versuchung nicht widerstehen.

Hier ist die Hauptsache, es richtig zu kochen, was die lizenzierten Köche der örtlichen Restaurants tun. Das Gift, das zum Ersticken führt, befindet sich auf der Körperoberfläche und in einigen Organen dieses Fisches.

Fischstein oder Warze

Fischstein oder Warze (lat. Synanceia verrucosa) - Diese "Schönheit", die auch Gift besitzt. Dies ist ein Bewohner des Pazifiks und des Indischen Ozeans. Das Gift dieses Fisches in seinen Stacheln ist eine echte Bedrohung für Raubtiere.

Wenn dieses Gift in den menschlichen Körper gelangt, erleidet es unerträgliche Schmerzen! Der Schmerz ist so stark, dass die Opfer versuchten, ihre von diesem Gift betroffenen Glieder zu amputieren. Es sei darauf hingewiesen, dass dieser Zustand nicht lange anhält, dann eine Person lähmt, dann stirbt das Gewebe aus und wenn es keine Hilfe gibt, tritt der Tod ein.

Cubomedusa, Seewespe

Australische Cubo Medusa (Lat. Chironex fleckeri) - der "berühmteste" Bewohner der Wasserflächen Australiens. Eine unglaubliche Anzahl von Menschen litt unter dieser Qualle. Wenn bekannt ist, dass Kubomedus in der Nähe der Küste aufgetaucht ist, werden alle lokalen Strände sofort geschlossen. In den letzten 60 Jahren hat Kubomedusa fast 6.000 Menschenleben gefordert.

Sein Gift gilt als das giftigste der Welt: Es wirkt sich schnell auf das Nervensystem, das Herz und die Hautzellen aus. Gleichzeitig erleben die Menschen schreckliche, unbezwingbare Schmerzen, die in einen Schockzustand geraten. Wenn eine Person nicht rechtzeitig aus dem Wasser gezogen und in ein Krankenhaus gebracht wird, kann sie ertrinken oder an einem Herzstillstand sterben.

Kegelschnecke

Schneckenzapfen (lat.Conidae) - ein Raubtier und ein ziemlich erfolgreicher Jäger, der sein Gift für diesen Zweck einsetzt, was etwa 20 Menschen töten kann! Wenn Gift auf den menschlichen Körper angewendet wird, treten starke Schmerzen und Schwellungen auf und dann eine Lähmung des Atmungssystems. Gegenmittel gegen den Giftschneckenkegel gibt es noch nicht, da er nicht untersucht wurde.

Heiliger Holzfäller

Wenn Sie jemals in den Wäldern Mittel- und Südamerikas waren, haben Sie wahrscheinlich kleine, schöne Frösche gesehen, aber Sie wurden gewarnt, dass sie extrem giftig sind und nicht einmal berührt werden sollten. Die Größe des heiligen Drevolaz (lat. Dendrobates Leukomelen) - ungefähr 1,5-5 cm, und es ist so viel Gift darin, dass es 10 Menschen töten kann.

Schrecklicher Listolaz

Schreckliches listolaz (lat.Phyllobates terribilis) - der Name spricht für sich. Diese giftige Amphibie ihres Giftes (die nur 1 g beträgt) reicht für mehrere tausend Menschen aus. Es ist ebenso klein wie der Holzfäller - 2-4 cm und hat auch eine helle Farbe. Es ist leicht genug, das Blattblatt zu berühren, um eine tödliche Dosis Toxine zu erhalten.

Wissenschaftler glauben, dass diese Frösche Giftstoffe von ihren Opfern erhalten (Käfer, Ameisen und andere Insekten): Sie recyceln und sammeln sie an, aber niemand hat sich bisher entschieden, diese Theorie zu testen.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org