Tiere

Die größten Hunderassen

Der Hund im Haus ist ein zuverlässiger Freund und Wächter, der sich nicht langweilen lässt. Aber nicht jede Rasse eignet sich für die Unterhalt von Wohnungen. Der Artikel spricht von großen Steinen. Welpenrasse ist ein grundlegender Faktor der Wahl. Welches ist bevorzugt? Wie kümmere ich mich um einen Welpen und was füttere ich? All dies weiter in dem Artikel.

Das ist interessant

Beginnen wir mit interessanten Fakten. Sie lernen die zehn größten Hunderassen der Welt kennen. Eine Liste von ihnen sieht so aus:

  • Der Tibetan Mastiff ist die teuerste und größte Rasse. Hunde zeichnen sich durch eine starke Psyche und übermäßige Aggression gegenüber Fremden aus. Und angesichts ihrer Widerristhöhe (80 cm am Widerrist) ist es nicht verwunderlich, dass Hunde einschüchternd wirken.

  • Schottischer Deerhound oder Dirhound. Dieser hübsche Riese ist den Hunden Tibets etwas unterlegen. Seine Widerristhöhe erreicht 76 Zentimeter. Das Tier ist anmutig, stattlich und für die Jagd auf Hirsche gezüchtet. Wenn der graue Hund rennt, scheint er in der Luft zu schweben.

  • Leonberger Ein anderes Monster unter Hunden. In der Höhe konkurriert es mit dem tibetischen Mastiff, und das Gewicht kann es übertreffen. Mit 80 Zentimetern Widerrist kann der Hund ein Gewicht von 75 Kilogramm erreichen. Ein riesiger Teddybär, dimensionslos liebende Familienmitglieder, in denen er lebt. Deutsche Rasse zum Schutz gezüchtet. Außerirdische werden nicht passieren, und kaum jemand wagt es, eine solch beeindruckende Wache herauszufordern.
  • Neufundland oder ein Taucher. Der riesige schwarze Hund wurde weit über seine Heimat hinaus berühmt. Zucht in einem kanadischen Vorort. Die Hauptfunktion des Neufundlands besteht darin, den Fischern zu helfen, die Netze aus dem Wasser zu ziehen. In Russland entwickelte sich der Hund zu einer Kinderpflegerin. Mit solch einer Kinderfrau hat keine Angst, das Baby zu verlassen. Die Höhe des Tieres - 66-74 cm, Gewicht 50-60 Kilogramm.
  • Deutsche Dogge Gutmütiger Riese, dessen Höhe 80 Zentimeter erreicht. Dogmen widmeten einen separaten Abschnitt dieses Artikels.
  • Irischer Wolfshund. Diese Hunde erreichen 85 Zentimeter. Sie werden für die Jagd abgeleitet, die Menschen werden angemessen behandelt. Aggression in der Rasse zu entwickeln ist äußerst unerwünscht. Sie sind mit ihren Familienmitgliedern liebevoll und loyal gegenüber Fremden. Es ist notwendig, die Stimme des Hundes zu erheben - und Sie können eine ziemlich schwierige Antwort bekommen.
  • Mastino Napoletano. Heute wird der neapolitanische Mastiff unverdient vergessen, aber umsonst. Vertreter der Rasse sind nett und klug. Die Höhe des schönen Graus erreicht 77 Zentimeter und das Gewicht 70 Kilogramm. Und trotz seiner Größe ist es das seltenste Tier der Güte. Sie versteht sich gut mit Kindern, liebt Menschen. Es wird nur böse, wenn der Besitzer in Gefahr ist. Der Nachteil dieser Hunde ist übermäßige Faulheit und Unbeholfenheit.
  • Englischer Mastiff Hunde Herakles, der eine Höhe von 90 Zentimetern erreicht. Einzelne Rassenmitglieder können bis zu 110 Kilogramm wiegen. Ein solches Haustier ist nicht für Choleriker geeignet. Er braucht eine starke Hand, eine geräumige Voliere und Zugang zu Freiheit. Mit Fremden beruhigen, aber wenn nötig zurückschlagen.
  • Bernhardiner Ein weiterer Riese mit unglaublicher Freundlichkeit. Die Höhe des Hundes erreicht 90 Zentimeter. Und wenn dieser riesige "Bär" zu einem Fremden rennt und sich beeilt, seine Liebe zur Welt zu zeigen, ist es nicht überraschend, dass der Fremde den Hund nicht wirklich kennenlernen möchte.
  • Pyrenäen-Mastiff Das Wachstum eines Tieres erreicht 80 Zentimeter und das Gewicht 70 Kilogramm. Der Hund wird als Hirte und Wächter gezüchtet, der Fremden gegenüber misstrauisch ist. Zu Hause ist sie freundlich und gesellig mit den Besitzern.

Dies ist die vollständige Liste der riesigen Hunderassen. In der Wohnung diese Hunde zu bekommen ist äußerst unerwünscht. Ideal - eigenes Haus mit riesiger Voliere. Einige Rassen sind aggressiv gegenüber Außenstehenden und es ist problematisch, mit ihnen in der Stadt zu spazieren.

Große Rassehunde

Oben haben wir die zehn größten Hunderassen der Welt aufgeführt. Als nächstes werden Felsen aufgelistet, die einfach groß sind.

Die vollständige Liste der Hunderassen, die als groß oder groß gelten, ist ziemlich groß. Folgende sind die beliebtesten Rassen:

  • Dogo Argentino. Schneeweißes Wunder, Fremden gegenüber misstrauisch. Nicht für Familien mit Kindern geeignet, weil er sie nicht besonders mag.
  • Berner Sennenhund. Hunde mit einer erstaunlichen Psyche: geduldig, auf Zuneigung ansprechend, alle und alles lieben. Ein guter Freund für ein Kind. Wenn Sie ein Haustier für die Familie benötigen und nicht zum Schutz, ist diese Rasse eine gute Wahl.
  • Belgischer Schäferhund Malinois. Hunde sind sehr temperamentvoll. Geeignet für Menschen, die einen aktiven Lebensstil lieben und bereit sind, die meiste Zeit der Freizeit mit einem vierbeinigen Haustier zu verbringen.
  • Der osteuropäische Schäferhund ist eine Rasse, die einem Deutschen Schäferhund nahe steht. Kluge Hunde können Wächter, Freunde und Kindermädchen sein. Universalhund mit richtigem Training kann perfekt sein.
  • Deutscher Schäferhund. Königin unter den Felsen. Dient im Dienst der Körper, zum Schutz des Hauses, bei Sportwettkämpfen und als Begleiter.
  • Collie Die Rasse hat fast an Popularität verloren. Diese langhaarigen Schönheiten eignen sich für Familien mit Kindern. Der perfekte Freund für das Baby.
  • Labrador Ein weiterer Freund der Familie. Der Hund ist kein Wächter, sondern ein Freak-Begleiter. Phlegmatisches Tier, es ist notwendig, langsamer zu werden und Maßnahmen zu ergreifen.
  • Dobermann Cholerische Hunde für solide Menschen. Dobermänner zeichnen sich durch einen übermäßigen Misstrauen gegenüber Fremden aus. Bei falscher Erziehung kann der Hund zur Tötungsmaschine werden.
  • Rottweiler. Trotz der bedrohlichen Erscheinung sind die Hunde sehr freundlich. Sie mögen keine Fremden, aber das bedeutet nicht, dass das Haustier einen Fremden einfach so angreift. Sie sind in der Lage, entschlossen zu handeln, wenn der Eigentümer in Gefahr ist und kinderloyal ist.
  • Central Asian Shepherd Dog oder Alabai. Große Rasse gezüchtet zu Herdenzwecken und zum Schutz. Ideale Wächter.

Hunde großer Rassen, deren Liste ziemlich lang ist, sind großartige Wächter und Gefährten, brauchen aber viel Platz.

Deutscher Schäferhund

Der Artikel erzählt von den beliebtesten Hunden großer Rassen. Eine der ersten Positionen auf der Liste ist der Deutsche Schäferhund. Welpen großer Hunderassen sind hübsch und süß. Aber bevor Sie ein süßes Baby kaufen, müssen Sie so viel wie möglich über die Rasse erfahren.

Der Deutsche Schäferhund ist ein vielseitiger Hund. Die Rasse wurde Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland gezüchtet. Ursprünglich wurde sie als Hirte konzipiert, mit entwickelten schützenden Eigenschaften und einer sehr starken Psyche. Zuchtarbeit erlaubte einen solchen Hund: einen intelligenten, loyalen und verständnisvollen Besitzer mit einem Halbwort.

In Sachen Intelligenz und Sozialisation ist der Hirte unter den anderen Rassen führend. Welpen großer Rassen haben bestimmte Bedürfnisse. Es ist besser, sie im Alter von 2,5 bis 3 Monaten von der Mutter zu nehmen. Und sobald das Haustier im Haus auftaucht, beginnen sie damit zu üben. Natürlich fängt die Ausbildung noch klein an. Der Welpe des Deutschen Schäferhunds ist neugierig, und wenn Sie Unterricht in Form eines Spiels halten, wird er alles im Griff haben. Es ist nicht notwendig, ein Haustier zu belästigen, solange es noch klein ist. Es wird mehrmals täglich getan, aber für 5 Minuten.

Sie dürfen keinen Welpen zulassen, der einem erwachsenen Hund verboten wird. Diese Regel gilt für jede Hunderasse. Welpen großer Rassen können Mitleid unter Druck setzen. Machen Sie unglückliche Augen und bitten Sie um Teile vom Tisch. Sie können schamlos auf ein Sofa oder ein Bett klettern und sich in der Hoffnung zusammenrollen, dass sie nicht bemerkt werden. Es sieht süß aus, aber nur wenn der Hirte klein ist. Und das muss gestoppt werden. Ein erwachsener Hund, der auf einer Couch faulenzt, scheint nicht mehr süß zu sein. Es wird jedoch nicht möglich sein, sie zu vertreiben, das Tier wird nicht verstehen, warum es verboten ist, was früher erlaubt war.

Wie bereits erwähnt, ist der Hirte ein großer Hund. Bei der Beschreibung der Rasse wird häufig betont, dass sie intensive körperliche Anstrengung erfordert. Dies ist kein Sofa-Haustier, sondern ein harter Arbeiter, sodass ein 15-minütiger Spaziergang nicht funktioniert.

Der Hund wird täglich kontrolliert, Augen, Ohren und Mund werden kontrolliert. Schmutz von den Ohren wird mit einem Wattestäbchen entfernt, die Augen werden gegebenenfalls mit einem feuchten Wattestäbchen abgewischt. Und im Kampf gegen Plaque und Stein helfen Äpfel und besondere Leckereien. Sie können in Tierhandlungen erworben werden.

Der zentralasiatische Schäferhund (Alabai) wird in die Liste der Vertreter großer Hunderassen aufgenommen. Vertreter der Rasse sind sehr ernsthafte Hunde. Diese einheimischen Hunde wurden praktisch nicht gezüchtet, und die natürlichen Grundqualitäten wurden erhalten.

Die Alabai galten ursprünglich als Hütehunde sowie als gute Wächter, wie viele andere große Rassenhunde. Alabai-Welpen unterscheiden sich im Kampfcharakter. Bereits im Alter von fünf Monaten können sie fremde Zähne zeigen. Und wenn der Außenseiter den Hinweis nicht versteht, wird der Hund wahrscheinlich angreifen.

Das Tier ist nicht zum Wohnen in einer Wohnung geeignet. Aufgrund der Einstellung zu Fremden ist es problematisch, sich in der Stadt fortzubewegen. Der Hund glaubt, dass das gesamte Gebiet, in dem sie geht, ihr Territorium ist. Und ein Fremder, der in diese Zone gefallen ist, wird automatisch zum Feind. Und wer mag an einem riesigen Hund vorbeikommen, der sehr aggressiv eingestellt ist?

Vertreter der Rasse sind für das Leben in einer Voliere auf dem Territorium eines Privathauses geeignet. Sie sind nicht besonders anhänglich, sie brauchen keine ständige Kommunikation mit dem Eigentümer. Laut Bewertungen sind die größten Hunderassen in der Regel freundlich. Alabai ist eine Ausnahme, sein Charakter ist eigenartig.

Das Tier braucht körperliche Anstrengung. Die Mindestzeit beträgt zwei Stunden. Spiele im Freien helfen dem Hund, sich fit zu halten.

Mit dem Namen großer Hunderassen konnten Sie oben sehen und dann etwas über eines der freundlichsten Mitglieder dieser Kategorie erfahren - den Hl. Bernhard. Das sind echte Giganten - 70 Kilogramm Charme und Freundlichkeit. Sie streben danach, alle und alles zu lecken, lieben sowohl ihre eigenen als auch andere. Dieser Hund ist ein toller Begleiter für ein Kind. Er ist geduldig, zärtlich, verletzt nie ein Kind. Er überträgt die Launen der Kinder ruhig, aber wenn das Kind zu sehr gefoltert wird, steht es einfach auf und geht.

Muss regelmäßig gekämmt werden. Diese Tiere haben ein dickes und dichtes Fell, das mehrmals in der Woche gekämmt werden muss. Wenn ein Vertreter der Rasse zu verblassen beginnt, wird das Verfahren täglich durchgeführt. Das ist die Besonderheit dieser großen Rasse.

Welpen der Bernhardiner züchten immer andere Menschen. Zärtlich und gutmütig lässt er niemanden gleichgültig. Passanten auf der Straße fragen nach der Erlaubnis, ein charmantes Haustier zu streicheln. Lass sie es nicht tun. Der Hund ist extrem gut und vertrauensvoll, es ist unmöglich für ihn, allen Menschen blind zu glauben. Es gibt einen Chef, dem Sie vertrauen können, und der Rest, egal wie gut er ist, ist ein Fremder.

St. Bernards sind anfällig für Augenkrankheiten und Dysplasie der Hüftgelenke. Aufgrund des Gewichts des Hundes sollte besonders auf die Hinterbeine geachtet werden. Und ohne körperliche Anstrengung geht das nicht, da der Bernhardiner eher faul ist und lange nicht gerne geht. Trotzdem müssen sie dazu gezwungen werden, sich mit dem Haustier zu beschäftigen.

Deutsche Dogge

Wenn Sie große Hunderassen beschreiben, verwenden Sie häufig solche Begriffe als gutmütig und ruhig. All dies beschreibt die deutsche Dogge. Ergänzen Sie einfach die obige angeborene Aristokratie.

Wie es sich für einen Vertreter des blauen Bluts gehört, hat er eine schlechte Gesundheit. Dysplasie der Hüftgelenke, Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt und Lunge, Augen. Und das alles fiel einem Hund aus.

Sie sind liebenswerte und lustige Spiele im Freien. Mastiffs haben nichts dagegen, dem Zauberstab nachzulaufen. Sie sind Kindern nicht gleichgültig, aber angesichts der Größe des Hundes sollten alle Spiele zwischen ihr und dem Baby unter der Kontrolle der Eltern gehalten werden.

Ein kräftiger Hund braucht ernsthafte Pflege. Die Rasse ist anfällig für Erkältungen, sie kann nur in einem warmen Haus leben. Große Hunde leben nicht in den Käfigen, aber sie brauchen lange und ständige Spaziergänge. Die ideale Option wäre, in einem Privathaus mit großem Territorium zu leben.

Außenstehenden sind treu. Fasziniert trifft sich der Hund. Und er wird äußerst überrascht sein, dass ein Mann vorsichtig seine Hände gegen die Brust drückt und sich leise rückwärts bewegt. Dogg könnte denken, dass dies eine neue Art von Spiel ist und den Fremden zu Tode erschrecken. Daher sollten die Besitzer des Riesen auf der Hut sein, wenn ihre gutmütige Person Anzeichen von Fremden zeigt.

Sie haben also mehr über die größten Hunderassen erfahren: Namen, Merkmale (Fotos wurden auch präsentiert). Wenden wir uns den Merkmalen ihrer Pflege zu.

Pflegehinweise

Jeder Hund muss ordnungsgemäß gewartet und gepflegt werden. Die Merkmale von großen Rassenhunden legen nahe, dass sie keine Ausnahme sind.

Alles beginnt mit der Auswahl eines Ortes für ein Haustier. Wenn der Hund in einer Wohnung lebt, muss er einen Platz zum Verstecken haben: eine Heimatvoliere oder eine Kiste. Boxen ist ein geräumiger Käfig, in dem der Hund aufstehen und sich drehen kann. Andere Hundefachleute empfehlen, ständig einen Hund dabei zu haben, aber das ist falsch. Das Tier muss sich mindestens innerhalb der zulässigen Grenzen bewegen, und Boxen ist ein Ort der Einsamkeit.

Für Haustiere, die auf der Straße leben, benötigen Sie eine Voliere mit einer überdachten Kiste. Stand mit Heu bedeckt oder isoliert.

Ein Hund sollte zwei Schüsseln haben: zum Essen und für Wasser. Die Eigenschaften der Fütterung von Welpen großer Rassen werden nachfolgend beschrieben. Der Zugang zu Wasser sollte dauerhaft sein.

Die tägliche Kontrolle der Ohren, Augen und des Mundes wurde nicht abgebrochen. Die Ohren werden bei Bedarf mit einem Wattestäbchen gereinigt. Sie wischen sich die Augen mit einem feuchten Wattepad ab und ein Apfel oder spezielle Leckereien werden verwendet, um Plaque und Zahnstein zu verhindern.

Gehen ist die Grundlage für die Gesundheit großer Welpen. Die oben aufgeführten Rassen sind von Natur aus meist faul. Um den Hund in guter körperlicher Verfassung zu halten, müssen Sie regelmäßig und lange mit ihm gehen, um sich an Übungen und Spielen zu beteiligen.

Wenn Sie Hunde wie den zentralasiatischen oder den deutschen Schäferhund kämmen, muss der heilige Bernhard regelmäßig kommen. Sie können eine Poukhoderka und einen Pinsel für den Eingriff in jedem Tierfachgeschäft erwerben.

Der Hund muss seinem Besitzer gehorchen. Wenn er das Training nicht alleine bewältigen kann, sollten Sie sich an einen Hundeführer wenden. Es lohnt sich zu tun.

Die Fütterung von Welpen großer Rassen ist ein wichtiges Thema, das einen ernsthaften Ansatz erfordert. Beginnen wir mit der Wahl der Ernährung, es ist egal, ob es sich um Trockenfutter oder Naturkost handelt.

Wenn Sie Trockenfutter bevorzugen, ist es wichtig zu wissen, dass billige und weit verbreitete "Cracker" für Haustiere kein Futter sind. In diesem Feed gibt es nichts sinnvolles. Es besteht aus Getreide, Farbstoffen und Geschmacksverstärkern. Wählen Sie Futter, bevorzugen Sie das Füttern von Holistic- und Premium.

Ist der Besitzer bereit, Ihr Haustier selbst zu füttern? Toll, nur das Wort „hausgemacht“ bedeutet nicht, was die Leute essen. Suppen, Nudeln und Borschtsch - überhaupt nicht, was ein Hund braucht und welche Rasse. Welpen großer Rassen brauchen eine hochwertige und qualitativ hochwertige Ernährung. Das ist es - das Fundament der Tiergesundheit. Was kannst du einem Haustier geben? Hier ist die Hauptproduktliste:

  • Gekochtes Fleisch Rindfleisch, Truthahn, Huhn oder Kaninchen. Erwachsene Welpen können rohes Fleisch geben, das mehrmals mit kochendem Wasser verbrüht wird.
  • Grütze: Reis, Buchweizen, Haferflocken, Gerste. Sie können jedes einzeln kochen und mit Fleisch mischen, Sie können eine Platte kochen und das Müsli mit Pflanzenöl und Gemüse füllen. Übertreiben Sie es einfach nicht. Haferbrei - nicht das Hauptfutter für einen Welpen, sondern nur eine Ergänzung.
  • Gemüse Jegliches Gemüse mit geringer Stärke. Sie werden gekocht, mit Fleisch vermischt und es ist ein leckeres Mittagessen für ein Haustier.
  • Vergessen Sie nicht die Vitamine für Welpen großer Rassen. Die Zoohandlung verkauft spezielle Medikamente. Kalzium 8 in 1 Vitamine sind sehr gut für einen wachsenden Körper. Hunde fressen sie gerne, aber die Dosierung einzuhalten ist sicherlich notwendig.
  • Milchprodukte. Dazu gehören fettarmer Joghurt und fettarmer Hüttenkäse. Als Delikatesse geeigneter, nicht scharfer Käse, in kleine Stücke schneiden. Aber Milch für Hunde und Welpen ist verboten. Die einzige Zeit, in der ein Baby etwas Milch anbieten kann, ist bis zu 3 Monate alt.
  • Fisch Sorgfältig gekocht und aus den Knochen ausgewählt. Es wird höchstens zweimal pro Woche verabreicht.
  • Hart gekochte Eier. Einmal pro Woche können Sie ein Hühnchen- oder Wachtelei geben.
  • Früchte mit Ausnahme von Trauben, Bananen, Kiwis und Zitrusfrüchten. Einmal pro Woche und ziemlich viel.
  • Leckereien: Trockene Kekse wie Maria. Es sollte keine Leckereien geben, die den Menschen in der Ernährung des Haustiers bekannt sind.

Was kann ein Haustier nicht geben?

  • Knochen (beliebig). Eine Ausnahme ist rundes Zuckerrindfleisch-Müsli. Sie können ein Hund sein, der neun Monate alt ist, jedoch nicht mehr als zweimal im Monat.
  • Würste, Würste, geräucherte Produkte. Möchten Sie Ihr Haustier verwöhnen? Kaufen Sie Nieren, Herz, Geflügelmägen, kochen, fein hacken - und schon ist die Delikatesse fertig.
  • Muffin.
  • Saure, salzige, frittierte Speisen. Ein Hund ist kein Mann, sein Körper kann das, was wir essen, nicht assimilieren.
  • Schokolade, Eis, Süßigkeiten, süße Kekse, Marshmallows, Marmelade. Im Allgemeinen alle Arten von Süßigkeiten.

Hunde mittlerer Rasse

Список щенков крупных и средних пород представлен по отдельности. О первых было рассказано подробно. В этом разделе просто перечислены представители собачьего мира среднего размера:

  • Акита-ину.
  • Бассет-хаунд.
  • Чау-чау.
  • Королевский пудель.
  • Австралийская овчарка.
  • Вельш-корги.
  • Грейхаунд.
  • Американский стаффордширский терьер.
  • Английский бульдог.
  • Эрдельтерьер.
  • Шарпей.
  • Бордер-колли.

Резюмируем

Der Artikel gibt einen kurzen Überblick über große Hunderassen. Es gibt ziemlich viele von ihnen auf der Welt, aber jeder kennt 10-15. Um den glücklichen Welpenbesitzern zu helfen, gibt es Empfehlungen für die Pflege und Fütterung.

Wir werden die wichtigsten Aspekte wiederholen:

  • Für diejenigen, die einen wütenden Wächter brauchen, eignet sich der zentralasiatische Hirte Diese Hunde leben gut in der Voliere auf dem Gelände, behandeln Außenseiter aggressiv und üben ihre Wachfunktionen sehr anständig aus.
  • Wählen Sie einen Deutschen Schäferhund als Begleiter oder Sporthund für ein Haus oder eine Wohnung, für die Bewachung oder für die Seele: Es ist eine universelle Rasse, die zu einem zuverlässigen Beschützer, treuen Freund und herausragenden Sportler werden kann.
  • Bernhardiner ist der beste Freund von Kindern. Viele Pfund Glück, haarig und sehr anhänglich. Der perfekte Hund für Familien mit Kindern.
  • Deutsche Dogge Aristokrat, der allen möglichen Krankheiten ausgesetzt ist. Der Hund ist von Natur aus nicht aggressiv, gibt jedoch eine angemessene Abweisung, wenn es notwendig ist, den Besitzer zu schützen. Geeignet für Menschen mit viel Zeit und materiellen Ressourcen. Das Tier erfordert erhebliche Kosten.
  • Jede große Rasse braucht Pflege und anständige Pflege.
  • Die Mahlzeiten sollten vollständig sein. Wenn es sich um Lebensmittel handelt, dann von hoher Qualität, wenn es sich um natürliche Lebensmittel handelt, dann ausgewogen.
  • Bewegung, Training und lange Spaziergänge sind die Grundlage für die Gesundheit eines Haustieres.
  • Das Fehlen einiger Rassen - niedrige Lebenserwartung. Zum Beispiel leben Doggen nicht mehr als 10 Jahre.

Fazit

Das Halten großer Hunderassen, deren Beschreibung und Eigenschaften oben vorgeschlagen wurden, ist eine große Verantwortung.

Die Herangehensweise an das Thema ist ernst und nüchtern zu bewerten. Pet plant mindestens 10-12 Jahre, aber kann der zukünftige Besitzer ihm Zeit geben, wird er moralisch, physisch und finanziell tägliche Spaziergänge und Workouts mit sich bringen? Kann gut füttern Nachdem sich ein Mensch auf diese Fragen ehrlich selbst beantwortet hat, wird klar, ob er einen Hund aufnehmen kann.

Englischer Mastiff

Rasse, die die Gene von Mastiffs und Hunden kombinierte, erreichte dank zwei Riesen - Aikame Zorb (Vereinigtes Königreich) und Hercules (USA) - den ersten Platz in der Rangliste.

Der Zorba, der 1989 im Guinness-Buch der Rekorde als „größter Hund der Welt“ aufgeführt wurde, wog mit einer Höhe von 94 cm fast 156 kg und Hercules (mit einem Halsdurchmesser von einem Meter und 123 kg) trat 2001 in die Firma der Champions ein.

Im XI Jahrhundert tauschten Jäger einen Mastiff gegen ein Rudel von 20 Hunden und Greyhounds aus - so wurden die Kampfkünste des Hundes hoch geschätzt.

Der "Wiederaufbau" der Rasse begann im Jahr 1872, als der Old English Mastiff Club gegründet wurde (dies ist ein genauerer Name für Hunde), und ein Jahr später erschien der Begründer des modernen Mastiffs Taura vor der Öffentlichkeit.

Jetzt ist es die schwerste Rasse mit einer beeindruckenden Größe: Das Durchschnittsgewicht eines Hundes beträgt 75 kg, die der Frauen 70 kg.

Die zweitgrößte Hunderasse. Diese Tatsache wird von einem Zeitgenossen von Zorba, einem Bernhardiner namens Benedict, bestätigt, der den Gewichtspfeil auf fast 140 kg steigen ließ.

Ihre Vorfahren werden als tibetisch (gemäß einer Version) oder römische Kampfmeister (gemäß einer anderen) angesehen. St. Bernards sind nicht nur große, sondern auch mächtige Hunde: 1987 verlagerte und zog ein 80-Pfund-Hund 4,5 m Last und zog 3000 kg.

St. Bernards sind treu, gütig und gehorsam. Extrem empfindlicher Umgang mit kleinen Kindern und treuen Erwachsenen. Es gibt ein Minus - sie mögen keine Mini-Hunde. Nur einen Ausweg - Welpen zusammen aufziehen. Ein weiterer Nachteil ist der übermäßige Speichelfluss in der Hitze.

Lebe im Schnitt ein bisschen - acht Jahre.

Irischer Wolfshund

Die aus den irischen Greyhounds führende Rasse war Ende des 17. Jahrhunderts fast verschwunden. Aber 1885 erschien der Irish Wolfhound Club, der an seiner Neugestaltung teilnahm. Und nach 12 Jahren wurde die Rasse vom American Kennel Club registriert.

Häuser - ein Schaf, ein Löwe - auf der Jagd: Dies ist ein Merkmal des irischen Wolfshunds, der in der ganzen Welt bekannt ist. Die Hunde unterstützten die Jäger durch Jagd auf Wölfe und Rehe. Der moderne Vertreter der Rasse wird während des morgendlichen / abendlichen Laufs zu Ihrem einfachen Begleiter.

Dies sind muskulöse und sehr große Hunde: Männchen werden bis zu 79 cm und größer, Hündinnen bis zu 71 cm und mehr. Irische Wolfshunde bestechen durch ein harmonisches Erscheinungsbild und eine friedliebende Stimmung.

Neapolitanischer Mastiff

Ein Nachkomme von Kampfhunden, die in den Arenen des antiken Rom gekämpft haben. Die Hunde waren als hervorragende Wächter bekannt, also lebten sie in den Höfen gewöhnlicher Menschen, die ihre gezielte Zucht fast nicht betrieben hätten.

Der Mastino Napoletano-Standard wurde erst 1949 angenommen. Jetzt ist es ein Hund von beeindruckender Größe mit einem starken Skelett und kräftigen Muskeln. Die Männchen werden bis zu 75 cm (Widerristhöhe) mit einem Gewicht von 70 kg gezogen, die Weibchen bis zu 68 cm mit einem Gewicht von 60 kg.

Mastino hat keine Wachkenntnisse verloren und ist ein gut bewachtes Gebiet. Gesellig und süchtig nach dem Besitzer. Die zweite Qualität kann leicht zu Eifersucht werden, die Aggression manifestiert. Sie verstehen sich nicht gut mit anderen Haustieren und werden nicht für Familien mit Kindern unter 12 Jahren empfohlen.

Er ist ein asiatischer, turkmenischer Wolfshund oder zentralasiatischer Hirte. Kynologen sind sich sicher, dass dies nicht nur die älteste Rasse (vor 3 bis 6.000 Jahren) ist, sondern auch die am wenigsten durch Auswahl hervorgerufene Rasse.

Ein ausgezeichnetes Exemplar eines cleveren, eigensinnigen Alabaya, der in der Region Stavropol lebt. Der Bulldozer (das ist der Name des Hundes) wurde 12 Jahre alt, er hat sich längst in einer wohlverdienten Ruhezeit aufgehalten und wiegt trotz der Diät 130 kg. Er wurde als größter Hund in der GUS anerkannt und bestätigte den Titel mit zahlreichen Preisen und Titeln.

Asiaten sind freundlich zu ihrem Besitzer, vertrauen aber keinem Fremden. Sie werden alles schützen, was ihrem Ernährer bis zum letzten Tropfen Blut lieb ist: Zuhause, Verwandte und Kinder.

Tibetischer Mastiff

Er hat eine breite Schnauze, einen geraden Rücken und entwickelte Schultern sowie eine große Höhe (bis zu 71 cm) und ein beeindruckendes Gewicht - bis zu 100 kg.

Es ist nicht nur der größte, sondern auch der teuerste Hund der Welt. In China bereute sie für einen Welpen eines roten tibetischen Mastiff nicht 1,5 Millionen Dollar.

Durch Einfallsreichtum ähnlich den Dogmen. Diese Mastiffs sind ruhig und zurückhaltend, sowohl in Bezug auf den Menschen als auch auf andere Tiere.

Um dem Besitzer unbedingt zu gehorchen, bedarf es einer absoluten Führung und eines Verständnisses der Hundepsychologie.

Schottischer Dirhound

Der zweite Name ist ein Hirschhund. Diese Jagdrasse erschien im 16. Jahrhundert, erlangte jedoch 1892 den offiziellen Status. Dirhound wird aufgrund seiner beträchtlichen Höhe (bis zu 72 cm) und seines Gewichts (bis zu 46 kg) als der größte Hund eingestuft.

Hunde haben ein ausgeglichenes Temperament: Sie werden selten wütend und bellen kaum. Haben Empathie entwickelt, um auf die Stimmung des Besitzers zu reagieren. Sie lieben und sorgen für Kinder. A priori vertrauen sie unbekannten Menschen, was sie praktisch ungeeignet für den Schutz macht.

Neufundland

Führen Sie ihren Namen von der gleichnamigen Insel aus. In Kanada galten sie als Arbeitshunde und ersetzten die „Spezialität“ in Russland, wo sie oft als Taucher bezeichnet werden (vielleicht wegen Interdigitalmembranen).

Hundewissenschaftler haben sich noch nicht für eine einzige Theorie über die Herkunft dieser großartigen Hunde mit dickem (braunem / schwarzem) Haar entschieden. Eines ist klar - die Rasse hat überhaupt keinen Jagdinstinkt. Diese Hunde können Respekt in respektablen Dimensionen wecken: Männchen werden bis zu 71 cm groß (68 kg), Hündinnen bis zu 66 cm.

Neufundland ist nicht nur ein intelligenter Hund: Im Notfall trifft er eine unabhängige und unverkennbare Entscheidung.

Russischer Jagdwindhund

Bis zum 17. Jahrhundert hieß der russische Hund Circassianischer Windhund. Er erhielt seinen heutigen Namen von "Hund" (wellige seidige Wolle), die Hunde von anderen Windhunden unterscheidet.

Denn die Rasse zeichnet sich durch hohes Wachstum (75-86 cm), zurückhaltende Muskulatur, eine schmale Konstitution, Anmut aus. Der Hund ist auf der Jagd unverzichtbar: Er sieht gut aus, rennt schnell (vor allem auf kurze Distanz), riecht das Tier.

Zu Hause zeigt sich eine gefügige Natur. Lieblingshund von Malern, Dichtern und Bildhauern.

Unterscheidungsmerkmale der größten Hunde

  • Das Hauptmerkmal ist ein Gewicht von mindestens 45 kg.
  • Die Höhe des Tieres, die am Widerrist gemessen wird, sollte durchschnittlich 45-65 cm betragen.
  • Große Hunde haben ein beeindruckendes Aussehen, nämlich Wolle, die einen großen Körper, kurz geschnittene Ohren und einen großen Schwanz betont.
  • Ausgeglichener ruhiger Charakter, der Freundlichkeit nicht leugnet.
  • Das Vorhandensein von schlaffen Lippen und Sabber.

Es ist erwähnenswert, dass die meisten der größten Rassen gezüchtet wurden speziell für Sicherheitszwecke. Diese Hunde schützen lange Zeit die Paläste der Könige und Bauernhöfe und verfolgen den Besitz. Das ist nicht überraschend, denn die riesige Tiergröße und das bedrohliche Gebell werden jeden Ablenker zurückhalten.

Die Vorteile großer Hunde

Einige Leute beschweren sich, dass große Hunde viel Platz beanspruchen und das Aufwachsen von Welpen viel Ärger mit sich bringt. Es ist auch bekannt, dass Vertreter der größten Rassen keine Langlebern sind, da sie Hüftdysplasie und anderen Krankheiten ausgesetzt sind.

Trotz solcher Merkmale große Rassen sehr beliebt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Tiere ruhiger und ausgeglichener sind und ihre Psyche sehr stabil ist. Ein großer, furchterregender Hund behandelt also ruhig ein Kind, das mit seinem Fell spielt. Trotz ihrer beeindruckenden Größe sind die Tiere sehr wendig und wendig. Sie nehmen an aktiven Spielen teil und bilden oft eine Firma für ihre Sportinhaber.

Mit der notwendigen körperlichen Bewegung können große Hunde in kleinen Wohnungen und Privathäusern mit kleinem Grundstück leben. Mit der richtigen Erziehung werden große Hunde zu den besten Verteidigern der ganzen Familie.

Probleme beim Halten großer Hunde

Viele Menschen haben Angst vor großen Tieren, weil solche Hunde häufig sind ein Gefühl der Angst verursachen. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Haustier richtig erziehen. In manchen Fällen nicht ohne die Hilfe eines erfahrenen Trainers.

Die größten Hunde brauchen Platz, daher sollten Sie keinen englischen Mastiff oder Bernhardiner in einer Wohnung kaufen, da das Tier hier unangenehm sein wird. Große Hunde brauchen regelmäßige Bewegung und Bewegung. Dank ihnen baut das Tier Muskelmasse auf und behält seine Gesundheit bei. Darüber hinaus können große Tiere zusätzliches Gewicht gewinnen, wenn sie sich nicht viel bewegen.

Es ist bekannt, dass große Hunde an Vermieter und Territorium gebunden. Vertreter dieser Rassen können eine lange Trennungsfamilie nur schwer tolerieren. Einige von ihnen möchten auch nicht gern angeleint werden. Große Hunde kommen immer mit anderen Tieren aus.

Es ist zu beachten, dass Welpen großer Rassen stur und launisch sind. Wenn Sie den Durchhang aufgeben, wird das Tier verwöhnt und betrachtet sich selbst als die Hauptsache in der Familie. Sie werden nur dann einen echten Freund bekommen, wenn der Hund Sie als Autorität anerkennt.

Top 10 größten Hunde

  1. Englischer Mastiff zeichnet sich durch seine traurigen Augen und herabhängenden Wangen aus. Das durchschnittliche Gewicht einer Hündin beträgt 70 kg und der Hund 75 kg. Diese Hunde sind massiv und etwas unbeholfen, aber sehr gehorsam und gutmütig. Sie haben eine weiche, sanfte Natur. Trotzdem wird der Mastiff seine Familie bei Bedarf schützen. Aufgrund dieser Eigenschaft wurde die Rasse schon lange als Wache benutzt. Manche Menschen sind faul, aber sie müssen immer noch laufen und körperliche Anstrengung ausüben. Die Rasse ist ideal für erfahrene Hundezüchter, einsame Verantwortliche und Familien mit erwachsenen Kindern.
  2. Spanischer Mastiff verschiedene ideale Wächterqualitäten, weil er bereit ist, mit jedem Tier zu kämpfen. Männer wiegen 60 bis 80 kg und Frauen wiegen 50 bis 70 kg. Mit richtigem Training und Sozialisation wird dieser große Hund zum besten Freund der ganzen Familie. Vertreter der Rasse beziehen sich gelassen auf Außenseiter, aber wenn sie sich bedroht fühlen, werden sie aggressiv. Obwohl das Tier auf Reisen unbeholfen aussieht, ist es sehr wendig. Die Nachteile der Rasse sind Speichel und Schnarchen.
  3. Bernhardiner - ein freundlicher Hund mit ruhigem Charakter. Männer wiegen 70 bis 90 kg und Frauen wiegen 55 bis 75 kg. Ein solcher engagierter Hund ist der beste Freund für einen Erwachsenen und ein Kind. In seiner Jugend ist das Tier sehr widerspenstig, aber es ist lernfähig. St. Bernards sind ideal für erfahrene Hundezüchter und aktive Menschen.
  4. Pyrenäen-Mastiff wurde ursprünglich gezüchtet, um Herden zu schützen. Vertreter dieser Rasse sind etwas faul, aber sehr gehorsam. Ein so gutmütiger Hund zeigt nur bei Bedarf Aggression. Das Gewicht des Hundes variiert zwischen 70 und 85 kg. Frauen wiegen durchschnittlich 60–75 kg. Einige Personen erreichen 100 kg. Hunde verstehen sich gut mit Kindern und verschiedenen Tieren. In diesem Fall braucht der Mastiff einen starken Wirt. Andernfalls betrachtet sich der Hund als Führer des Rudels.
  5. Deutsche Dogge Es gilt als der höchste Hund. Das Wachstum des Tieres beträgt mindestens 70 bis 80 cm, wobei zu beachten ist, dass die Männchen zwischen 55 und 90 kg und der Ast 45 bis 65 kg wiegen. Die Hauptmerkmale dieser Rasse sind Stärke und Einfallsreichtum. Solche mächtigen Hunde gehen gerne, können sich aber gerne zu Füßen des Besitzers hinlegen. Treue Deutsche Dogge - ausgezeichnete Wachhunde. Sie kommen mit Kindern gut zurecht und brauchen seriöse Bildung. Der Hund ist ideal für aktive Menschen, die mehrmals am Tag zum Spazierengehen bereit sind.
  6. Zentralasiatischer Schäferhund seit mehreren Jahrzehnten wird zum Schutz verwendet. Das Gewicht der Männer beträgt 60 bis 85 kg und das der Frauen 50 bis 75 kg. Diese unabhängigen und unabhängigen Hunde werden beste Freunde, weil sie an den Besitzer gebunden sind und immer seine Stimmung fühlen. Für Vertreter der Rasse wird ein Privathaus mit einem großen Hof passen. Bevor Sie einen Asiaten kaufen, müssen Sie sorgfältig darüber nachdenken, ob Sie einen Hund richtig erziehen und trainieren können.
  7. Tibetischer Mastiff ursprünglich geschaffen, um die Tempel zu schützen. Das Durchschnittsgewicht beträgt 60–82 kg. Diese Hunde haben Wächterfähigkeiten und können als Rudeltier verwendet werden. Stammes-Tibetanischer Mastiff ist sehr teuer. Ein einfacher reinrassiger Welpe kostet 2-10 Tausend Dollar.
  8. Leonberger - Es ist ein großer Hund mit einem weichen Charakter. Sie gilt als der beste Schutz für die Familie und eine ausgezeichnete Kinderpflegerin für das Kind. Vertreter der Rasse dienen oft der Polizei oder arbeiten als Retter. Lenoberger wurde im 19. Jahrhundert in Deutschland zurückgezogen. Zuerst überquerten Experten den St. Bernard mit Neufundland, und dann beteiligte sich ein großer Pyrenäenhund an der Entstehung der Rasse. Der männliche Leonberger-Mann wiegt im Durchschnitt 60-80 kg und das Gewicht der Frauen beträgt normalerweise 50-70 kg. Die Hunde sehen aufgrund des dichten langen Haares riesig aus, wodurch sie wie Löwen aussehen. Diese Hunde sind für die Wohnung nicht geeignet. Sie brauchen Freiraum und ein kühles Klima. Psam ist ein recht langer täglicher Spaziergang, aber eine besondere körperliche Aktivität ist nicht erforderlich.
  9. Kaukasischer Hirte Ursprünglich wurde es zum Schutz einer Schafherde verwendet, aber es wird dem Besitzer nicht beleidigt. Das Gewicht der Männer beträgt 55 bis 85 kg und die Hündinnen 50 bis 65 kg. Das Wachstum der Vertreter der Rasse schwankt oft zwischen 70 und 80 cm, und es lohnt sich, einen solchen Welpen nur dann zu kaufen, wenn Sie bereit sind, sich ernsthaft mit Training und Ausbildung zu beschäftigen. Ansonsten wird sich der erwachsene Hund als der wichtigste in der Familie ansehen.
  10. Boerboel bekannt für seine Wachqualitäten. Das Gewicht des Hundes beträgt 68 bis 90 kg und die Hündinnen 50 bis 75 kg. Das Wachstum erreicht 62 bis 70 cm. Im Allgemeinen ist ein Boerboel ein sehr anhängliches Haustier und ein idealer Begleiter. Er liebt aktive Spiele und fühlt sich gut gelaunt. Solche Hunde leben länger als andere Vertreter großer Rassen. Boerboel ist ideal für aktive Menschen, die bereit sind, ein Tier täglich zu trainieren und zu gehen.

Hunde der größten Rassen sind berühmt für ihre Größe, hervorragende Wach- und Wachqualitäten sowie gesellige Veranlagung. Damit sich ein solches Tier wohlfühlen kann, ist es notwendig, ausreichend Platz zu schaffen und den Hund richtig zu erziehen. Es ist wichtig zu wissen, dass große Personen regelmäßige körperliche Anstrengung und lange Spaziergänge benötigen.

zoo-club-org