Tiere

Gras für Katzen und Katzen - die Verabredung und Kultivierung

Pin
Send
Share
Send
Send


  • Welches Gras brauchen Katzen?
  • Katzenminze und Katzen
  • Gras für Katzen - wie man zu Hause wächst

Gras für Katzen: Warum essen sie es?

Eine Landkatze, die sich zu jeder beliebigen Zeit frei auf der Straße bewegt, findet die nötigen Pflanzen. Haustiere sind nicht immer in ökologisch sauberen Gegenden unterwegs, manchmal verlassen sie die Apartments überhaupt nicht. Für Besitzer solcher Tiere ist die Frage, ob sie Katzen Gras geben soll, von größter Bedeutung. Normalerweise, wenn eine spezielle Bepflanzung für ein Haustier im Haus erscheint, hört er auf, andere heimische Pflanzen zu verderben.

Experten nennen verschiedene Gründe für den Verzehr von Graskatzen.


  1. Erbrechen auslösen. Wissenschaftler glauben, dass Tiere dies nach übermäßigem Essen sowie instinktiv tun. Katzen sind von Natur aus Raubtiere, wenn sie nach Vögeln und Nagetieren jagen, müssen sie den Magen von Ablagerungen, Federn und unverdaulichen Knochen reinigen.
  2. Kräuterfasern verbessern die Verdauung, entfernen Parasiten aus dem Gastrointestinaltrakt, Wollknäuel und so weiter.
  3. Es ist bewiesen, dass Katzen instinktiv spüren, welche Pflanze bei Verstopfung hilft, welche - bei Durchfall.
  4. Ein weiterer Grund, warum Katzen Gras fressen, besteht darin, die Nährstoffversorgung im Körper des Tieres aufzufüllen. So enthalten Setzlinge von Getreide und Hülsenfrüchten eine große Menge an Folsäure, die für die Produktion von Hämoglobin notwendig ist.
  5. Katzenartig wie der Geschmack und der frische Saft eines bestimmten Krautes.

Welches Gras fressen Katzen?

Grüner Hafer, Weizen und Gerste - Das häufigste Kraut, das Experten normalerweise für den Anbau oder Kauf von Katzen vorschlagen. Reich an Folsäure, B-Vitaminen, die die Qualität der Tierhaare verbessern. Es gibt jedoch auch andere sichere Pflanzen, die von diesen Haustieren geliebt werden.

Zitronengras. Natürliches Antiseptikum, das die Verdauung optimiert und harntreibend wirkt.

Melissa Viele Katzen lieben diese Pflanze einfach, deshalb sollte der Behälter mit den Grüns von Zeit zu Zeit entfernt werden, um eine Magenverstimmung des Haustieres zu vermeiden. Das Aroma der Pflanze erhöht die Stimmung der Katzen, sie werden spielerisch. Dasselbe kann über Minze gesagt werden.

Thymian Fhilft dem Verdauungstrakt. Es wird für Katzen mit Übergewicht empfohlen, da es den Stoffwechsel im Körper optimiert.

Karottenoberteile Mitenthält eine große Menge Selen - ein starkes Antioxidans, das die Zellen schützt. Sie können aus den Überresten eines Gemüses etwas Grünzeug anbauen, sollten sich aber nicht darauf einlassen. Eine große Menge Selen bei Katzen führt zu Haarausfall, Anämie und anderen Anzeichen einer Vergiftung mit diesem Spurenelement.

Petersilie. Wenn die Katze das Gras dieser nützlichen Pflanze liebt, ist das großartig! Frische Grüns sind reich an Ballaststoffen, Kalium und Vitaminen, darunter Ascorbinsäure, A und B.

Hier sind nicht alle Pflanzen aufgelistet, die Ihrem Haustier gefallen könnten. Katzen sind loyal zu Veilchen und Rosmarin, lieben Katzenminze und Baldrian, gerne nagen sie Chlorophytum. Nach der Beobachtung der Tiere kann der Besitzer selbstständig feststellen, welche Pflanzen sein Haustier mag.

Gefährlich für Katzen:

- Dracaena grenzte an eine Reihe anderer Pflanzen.

Normalerweise essen empfindliche Katzen keine giftigen Exemplare, aber es kann alles passieren. Fans von Katzen und heimischen Bäumen sollten auf diese Gegend aufmerksam sein. Ein erfahrener Tierarzt hilft Ihnen dabei, das richtige Gras für Ihre Katze auszuwählen.

Wie wächst man Gras für Katzen?

Wenn Sie in einen Zoo oder Blumenladen gehen, um Gras für Katzen zu kaufen, werden Ihnen höchstwahrscheinlich vorgefertigte Triebe oder Körner von jungem Hafer angeboten. Um es selbst zu Hause anzubauen, ist es sehr einfach, dieses Gras ist unprätentiös und harmlos, was seine Popularität in spezialisierten Verkaufsstellen erklärt.

Saubere Erde zum Anpflanzen sollte in einem Blumenladen gekauft werden und darf nicht irgendwo auf der Straße graben. Als nächstes - decken Sie das Saatgut in einem kleinen Behälter mit einer Schicht von 1,5-2 cm ab, gießen Sie es über und legen Sie es unter die Folie. Nachdem die Sprossen aufgetaucht sind, geben Sie dem Gras das Gras, damit es ohne Filmüberzug wachsen kann. Bereits am sechsten Tag nach der Aussaat von Hafer kann sich das Haustier an jungem Vitamingras ernähren.

Welches Gras bevorzugen?

  1. Es ist schwer mit Sicherheit zu sagen, welche Art von Grünzeug dem einen oder anderen Haustier gefällt. Zu diesem Zweck muss das Tier zum Spazierengehen freigelassen werden, um seine Vorlieben zu beurteilen. Die Praxis zeigt, dass die meisten pelzigen Freunde Unkraut wie Weizengras bevorzugen. Dies ist eine ziemlich starre Pflanze, die fast überall mit Gras wächst.
  2. In der Regel erhält er einen großen Teil des unbesetzten Raumes der Erde. Das negative Merkmal ist, dass das Unkraut verschmutzt ist, schädliche Mikroorganismen und Toxine aus Abgasen, Würmereiern sowie Chemikalien usw. konzentriert. Es absorbiert das gesamte Weizengras und überträgt es an die Katze, wenn es es frisst.
  3. Natürlich können Sie das Gras sammeln und einer sorgfältigen Verarbeitung unterziehen, aber es gibt wenig Verwirrung. Es ist jedoch unmöglich, alle toxischen Verbindungen, die sich seit langem angesammelt haben, aus der Pflanze zu extrahieren. Dementsprechend verschwindet dieses Unkraut. Außerdem wissen voll domestizierte Tiere selbst nicht, was sie wollen. Einige von ihnen greifen vielleicht sogar einen Besen an, in der Hoffnung, sie zu regieren. Daher bleibt die Wahl für den Eigentümer.
  4. Auf der anderen Seite konzentriert sich sogar die häusliche Vegetation mit einer bestimmten Menge an Schadstoffen, weshalb auch die Katzenfamilie nicht geeignet ist. Von hier wächst das Bedürfnis, geeignetes Gras persönlich anzubauen. Dies geschieht, um den Verdauungstrakt des Tieres nicht zu schädigen und nur wertvolle Substanzen in den Körper zu transportieren.
  5. Einige Katzen stützen sich gerne auf getrocknetes Grün. Bei der geringsten Gelegenheit, die Vegetation im Sommer zu sammeln, sollten Sie sie daher sofort verwenden. Wenn das Gras geerntet wird, wird es gewaschen, Feuchtigkeit entfernt und Strahlen gesammelt. Dann werden sie in der Speisekammer oder auf dem Balkon aufgehängt und getrocknet. Machen Sie sich keine Sorgen, dass ein solches Haustier dies nicht tut. Im Gegenteil, er wird es lieben. Die Hauptsache daran zu erinnern, dass die Sammlung weit weg von den Pisten, rauchigen Orten durchgeführt wird. Die ideale Option ist die Landschaft.

Wertvolle Eigenschaften von Grüns

Es gibt viele Gründe, warum Mitglieder der Katzenfamilie Gras konsumieren müssen. Es ist jedoch absolut nicht empfehlenswert, es ständig zu geben, da das Hauptmenü hauptsächlich Fleischspeisen ist. Zelenushka ist nur erforderlich, um die korrekte Funktion von Organen und Systemen aufrechtzuerhalten.

  1. Murkam wie Gras, sie in einer solchen Diät zu begrenzen, wäre äußerst unfair. Die weltweit führenden Tierärzte waren sich einig, dass der Vegetationsverbrauch sich positiv auf die Lebensdauer auswirkt. Katzen, die regelmäßig Grünzeug verwenden, leben länger.
  2. Die Menschen glauben seit langem, dass kranke Haustiere an die Lichtung geraten und Gras finden, das sie heilen können. Dies ist teilweise richtig, aber die Informationen sind etwas verzerrt. Nur Haustiere, die sich im Bereich des Gastrointestinaltrakts unwohl fühlen, können Kräuter verwenden. Die übrigen Krankheiten werden auf diese Weise nicht behandelt. Es ist auch wichtig zu wissen, dass etwas Vegetation einfach giftig ist und keine flauschigen Freunde empfangen darf.
  3. Es gibt eine banalere Kategorie von Tieren - sie lehnen sich an das Gras, weil sie den Geschmack und den Prozess des Kauens mögen. Daher schlucken Tiere das Gras nicht immer, sondern stehen nur neben dem Busch und beißen es. Höchstwahrscheinlich mögen sie den Saft selbst, der beim Kauen freigesetzt wird.
  4. Wenn das Tier das Gefühl hat, dass der Darm anders arbeitet, kann es absichtlich zu Erbrechen kommen. Dazu kaut das Haustier hartes Gras, worauf es es besonders spuckt und so die Verdauungsprozesse auslöst. Außerdem können pelzige Freunde essen, weil sie den Darm nicht vollständig leeren können. In jedem Fall sind diese Aktionen mit der Verdauung verbunden.
  5. Vertreter der Katzenfamilie müssen sich aus einem anderen wichtigen Grund auf das Gras stützen. Es wird eine enorme Vielfalt gehalten, dh die Grundernährung wächst. Die Zusammensetzung der Greenfinchs enthält die wertvollsten Enzyme, darunter Biotin mit Kupfer, Zink, Kalium, Kobalt usw. Vitamin B9 ist ein besonderer Ort in der Zusammensetzung der Vegetation, die für Blut und alle wichtigen Gewebe erforderlich ist. Besonders wichtig ist Folsäure für Katzen, die auf den Nachwuchs warten.
  6. Das Reinigen des Magens wird als der vernünftigste Aspekt angesehen, der eine flauschige Familie veranlasst, sich auf das Gras zu stützen. Als Teil des Grüns viele grobe Ballaststoffe, die als Bürsten wirken und den ganzen Überschuss von den Wänden entfernen. In den Organen des Verdauungssystems sind eine Vielzahl von Giftstoffen und all die Überschüsse konzentriert, und das Gras beseitigt die Reste vollständig. Dank des Grases können Katzen Wolle regenerieren und Erbrechen verursachen.
  7. Einige Leute denken, dass Tiere nur zum Spaß Vegetation verbrauchen. Dies trifft zum Teil zu, weil sie den frischen Saft und den Prozess des Kauens kosten müssen. Wenn sich das Haustier aber gern und trockenes Gras lehnt, dann hat es vielleicht einfach nicht genug wertvolle Substanzen im Körper.

Gras, das Katzen verbrauchen

  1. Wenn das Tier nicht die Möglichkeit hat, systematisch frische Greens zu essen, wird es Wege finden, Gras anders zu verwenden. In der Regel fallen alle Angriffe auf Pflanzen, die zu Hause in Töpfen gepflanzt werden. Das Tier klettert auf die Fensterbänke, sucht nach Setzlingen, lehnt sich daran und betrübt die Besitzer.
  2. Einige behaupten, dass besonders grasdurstige Haustiere sogar einen Besen gefressen haben, wodurch das Risiko einer Beschädigung der Speiseröhre besteht. Sie müssen nicht schwören, sondern nur für Tiere geeignetes Gras pflanzen. Es ist wichtig zu wissen, dass einige Pflanzen des Zimmertyps zum Tod eines Haustieres führen können (Mistel, Narzisse usw.).
  3. In Bezug auf den Geschmack bevorzugen die Individuen Baldrian oder Minze anderen Delikatessen. Wenn es einem solchen Tier gelingt, eine ähnliche Pflanze zu finden, steckt es sich mit seiner Schnauze sofort in seine Blätter. Katzen erleben das echte Vergnügen eines angenehmen Duftes.
  4. Im Hinblick auf die Verdauungsfunktion konsumieren diese Pflanzen jedoch keine Einzelpersonen. In freier Wildbahn versuchen Katzen, Getreidekulturen den Vorzug zu geben. Tiere lieben es, Pflanzen zu kauen, die im reifen Zustand Ährchen bilden.
  5. Straßenkatzen lieben es einfach, sich an kriechendem Gras zu erfreuen. Es ist eine solche Anlage, die in fast jedem Ort gut verteilt ist. Wenn das Tier auf der Straße geht, wird es so ein beliebtes Gras nie verpassen.
  6. Wenn Sie alleine keinen hochwertigen Rasen kultivieren können, sollten Sie Ihr Haustier vor dem Gras schützen, das auf der Straße wächst. Bei solchen Pflanzen gibt es einfach eine riesige Anzahl von Parasiteneiern. Darüber hinaus absorbiert das Grün den gesamten Schmutz der Umgebung.
  7. Wenn Ihr Haustier das Haus nicht verlässt, können Sie es mit jungen, frisch gekeimten Getreidestielen verwöhnen. Katzen können sich an Gerste, Reis, Hafer, Weizen erfreuen. Darüber hinaus können Sie in der Zoohandlung leicht eine spezielle Kräutersammlung für Katzen erwerben.
  8. Es ist erwähnenswert, dass es für die fraglichen Personen vorzuziehen ist, nur das junge Gras zu konsumieren, das gerade geschlüpft ist. In diesem Produkt wird die maximale Anzahl nützlicher Verbindungen konzentriert. Dieses Gras wird die Katze mit Energie aufladen. Tiere ernähren sich häufig gerne von Sukkulenten.

Wachsendes Gras zu Hause

  1. Wenn Sie wirklich möchten, dass Ihr Haustier das ganze Jahr über frisches Gras frisst, müssen Sie solche Pflanzen selbst anbauen. So kann die Katze das ganze Jahr über Zugang zu Vitaminen haben. Das Verfahren ist ziemlich einfach, außerdem wird das Tier immer eine ausgezeichnete Gesundheit haben.
  2. Sie können selbstständig Getreide anpflanzen oder eine Sammlung von Saatgut erwerben, die in Fachgeschäften verkauft werden. Viele Besitzer behaupten, dass ihre vierbeinigen Freunde niemals frisch gekeimten Hafer aufgeben. Getreide zum Anpflanzen können Sie leicht auf dem Markt kaufen, auf dem Futter für Vögel und andere Tiere verkauft wird.
  3. Wenn Sie immer noch nicht sicher sind, was Ihr Haustier bevorzugt, wird zunächst empfohlen, einen Teller mit Saatgut zu pflanzen. Wenn das Gras dann keimt, sollte er auf jeden Fall etwas mögen. In Zukunft kann man nur so ein Gras anbauen.
  4. Vor dem Beginn des Baus der Kulturen müssen mehrere kleine Container angeschafft werden. Für diese Zwecke sind 3 Einheiten ausreichend. Alternativ passen auch Kunststoffboxen, Blumentöpfe, Schubladen oder Töpfe. Achten Sie darauf, dass überschüssige Feuchtigkeit abfließt.
  5. Mehrere Behälter werden so ausgewählt, dass die Katze das ganze Jahr über mit frischen Grüntönen versorgt wird. Pflanzen Sie im ersten Behälter die erforderliche Anzahl Samen. Warten Sie auf den Moment, wenn sie anfangen zu beißen. Wiederholen Sie dann den Vorgang mit der zweiten und dritten Kapazität.
  6. Infolgedessen beträgt der Unterschied zwischen den Kulturen etwa 1 Woche. Nur in der ersten Woche hat das Tier Zeit, die erste Portion der Delikatesse abzuschaffen. Folglich hat das Haustier immer Zugang zum gesamten Vitaminkomplex. Darüber hinaus ist das Substrat am besten, Torf oder Tschernozem zu wählen.

Licht ist optional, damit die Samen schneller keimen können. Erzeugen Sie hohe Luftfeuchtigkeit und Wärme. Den Behälter mit Kunststoff umwickeln. Am besten halten Sie einen solchen Topf auf der Fensterbank. Frisches Gras ist für unsere vierbeinigen Freunde einfach notwendig, um gesund zu bleiben.

Warum fressen Katzen Gras?

Trotz der Tatsache, dass für viele Besitzer der Blick auf eine Katze, die Gras kaut, ungewöhnlich ist, ist es eine von der Natur auferlegte Natur - Katzen mussten im Freien leben, ohne dass der Meister sie kümmerte. So erhielten die Tiere Futter nach bestem Können und Können. Nahrung waren Nagetiere, Vögel und Vegetation. Kräuterfutter hilft bei der Verdauung - das Tier spuckt überschüssiges Futter aus, so dass man das Gras für Katzen als eine Art Reiniger für Magen und Darm bezeichnen kann: Grashalme werden zu einem Klumpen zusammengefasst, der alles Unverdichtete von den Magenwänden sammelt.

Der Instinkt ist auch in modernen Hütten nicht verschwunden - sie suchen immer noch nach interessanten Orten mit grünen Pflanzen, quetschen keine heimischen Blumen und beißen ihre Blätter. Besitzer, die eine solche Schande sehen, neigen dazu, das Tier zu bestrafen, obwohl es sich herausstellt, dass sie ihn dafür bestrafen, dass er Instinkt gezeigt hat.


Experten sind sich nicht einig: Einige sind überzeugt, dass die pflanzliche Delikatesse dem Tier keinen großen Nutzen bringt, sondern nur als saftige Abwechslung dient. Andere glauben, Gras hilft Katzen, Parasiten loszuwerden, die mit Ballaststoffen nicht fertig werden. Vegetation zu essen hilft, den Verdauungsprozess und die Darmperistaltik zu verbessern.

Auf die Frage Warum essen Katzen Gras? Sie können auf diese Weise antworten: Es hilft, unverdauten Müll, der in den Magen gelangt ist, wieder aufzulösen und gleichzeitig den Körper mit Vitaminen und Mineralien zu sättigen. Sukkulente Vegetation enthält Zink, Niacin, Mangan, Säuren, Folsäure und Vitamine.

Welches Gras fressen Katzen?

Ohne die Möglichkeit, sich für die Vegetation zu entscheiden, leiden Hauskatzen ohne zu laufen sehr unter unerkanntem Instinkt - dann beißen sie nach Hause Blumen, um einen Weg zu finden, ihren Magen zu reinigen, oder einfach einen Besen beißen. Damit das Tier nicht leidet, müssen Sie geeignete Unkräuter dafür finden und Ihr Haustier behandeln.

Baldrian oder Minze sind in der Liste Ihrer Lieblingskatzengrüns enthalten, aber Schnurren fressen diese Pflanzen nicht, sondern genießen nur ihren Geschmack.

Katzen fressen nicht jedes Gras. Sie sind wählerisch in Sachen Ernährung und wissen, welche Grüns im Moment für sie geeignet sind.

Es gibt ein gewisses Gras, das Katzen gerne essen: es ist Petersilie, Weizen, Hafer und Gerste. Diese Pflanzen sind für das Haustier in jeder Hinsicht von Vorteil. Gekeimter Hafer gilt als am meisten Lieblingsgras Katzen. Gräser keimen zarte, saftige Grüns, das Caudat beißt sich ständig vom Grashalm ab. Besonders sanfte Wiese schneidet schnell an den Wurzeln aus.


Aber nicht nur gesundes Gras wächst auf der Fensterbank, sondern auch gefährliche Blumen:

Diese Pflanzen können schwere Vergiftungen verursachen und sogar den Tod eines Haustieres verursachen.

Aber die Pflanzen, die eine Person für ihre Bedürfnisse anbauen kann, und die vom Hausschnurren ausgewählt werden können:

Rosmarin (wenn die Katze oft neben der Pflanze sitzt, findet der Floh ein anderes Fell),

Pfefferminz oder Zitronenmelisse - die Blätter können von saurem gebissen oder als Quelle für verführerisches Aroma verwendet werden.

Wilde Landstreicher bevorzugen schleichendes Weizengras als grünes schmackhaftes Gericht.

Gras für eine Katze wählen

Da Katzen leicht Grüns beißen können, was für die Gesundheit und sogar das Leben gefährlich ist, ist der Besitzer die beste Lösung, um einen sicheren grünen Rasen auf der Fensterbank zu pflegen.

Wenn der Besitzer zum ersten Mal Grünzeug auf der Fensterbank pflanzt, sollten Sie lieber Hafer oder Weizen bleiben. Samen werden in einem Paket mit der Bezeichnung "Gras für Katzen" verkauft.


Sie können eine Vielzahl von Kräutern anbauen, die für Katzen nützlich sind: Es ist besser, Samen von verschiedenen Pflanzen zu kaufen und regelmäßig das grüne Menü zu wechseln.

Einige werden im selben Topf und Weizen, sowie Gerste und Hafer angebaut. Можно попробовать посеять лимонную травку или лемонграсс. Для кошек это природный антибиотик и антисептик с мочегонными свойствами. Цитрусовый аромат растения будет оценён всеми членами семьи.

Как выращивать траву для кошек

Есть несколько способов, как посадить траву для кошки.

Первый способ: сажаем траву в почву. Семена продаются в магазине для животных. Der Boden kann in Form eines Substrats für Pflanzen gekauft werden und bereitet seinen eigenen Boden vor. Wachsen Sie das Gras im Tank: Topf, Topf, Tablett, Kiste. Hier gibt es keine Einschränkungen.

Die Samen werden 40-60 Minuten in Wasser eingeweicht und in vorbereitete, leicht angefeuchtete Erde gesät. Dann, über die Zukunft, Setzlinge mit Erde besprüht und mit Plastikfolie bedeckt, um Gewächshausbedingungen zu schaffen. Sobald Triebe aus dem Boden scheinen, kann der Film entfernt werden. Die Keimzeit beträgt ca. 2-4 Tage. Die nächste Aussaat muss in 2 Wochen erfolgen.


Die zweite Methode: Aussaat ohne Land. Nimm zwei Plastikplatten. Ein kleinerer Durchmesser. Wir durchbohren den Boden der breiten Platte an mehreren Stellen, verteilen eine Schicht Watte, gießen sie mit Wasser ein und legen Grassamen für die Katze aus. Decken Sie alle großmaschigen Gaze ab. Legen Sie das Geschirr auf einen kleinen Teller. Ernten Sie den Deckel mit einer Schüssel größeren Durchmessers und wickeln Sie ihn vor dem Keimen in Polyethylen ein.

Der dritte Weg: Vermiculit im Katzentablett. Die Aussaat erfolgt nach der ersten Methode, jedoch nur in Vermiculit. Anstelle von Vermiculit können Sie die Katzenstreu vor dem Schlamm mit Wasser einnehmen. Diese Option ist jedoch insofern riskant, als die Katze die breite Geste des Besitzers, der beschlossen hat, ihre Toilette auf die Fensterbank zu legen, übermäßig zu schätzen weiß.

Preise für Gras für Katzen

Grassamen für Katzen Sie können es auch auf dem Markt kaufen, aber niemand wird für die Qualität des Saatguts verantwortlich sein: Das Unkraut kann nicht nur nicht keimen, sondern es kann auch durch chemische Behandlungen giftig sein.

Die beste Lösung wäre, Gras in spezialisierten Tierhandlungen zu kaufen, zumal der Preis nicht so hoch ist.

Wenn Sie ein Saatgut ohne Erde kaufen, kostet es 15-30 Rubel pro Beutel.

Samen mit Bodenmischung kosten zwischen 55 und 150 Rubel,

gekeimte Triebe können von 50 bis 350 Rubel gefunden werden

Ungepresste Hafersamen kosten im Durchschnitt 60 Rubel für 40-50 g.

Wenn sich eine Katze entscheiden könnte, würde sie alle Fensterbretter im Haus in grünen Rasen verwandeln.

Warum Katzen Gras essen müssen

Wenn die Katze gezwungen wäre, nur pflanzliche Nahrung zu sich zu nehmen, selbst wenn sie reich an Eichhörnchen wäre, wäre sie bald blind. Für das Sehen notwendige katzenartige Substanzen werden von ihren Organismen ausschließlich aus tierischen Proteinen synthetisiert.. Aber auch das Gras der Murkas ist lebenswichtig: Schon ihr regelmäßiger Wunsch nach dieser Ergänzung zur Fleischernährung macht deutlich.

Tierärzte kamen nicht zu einer eindeutigen Antwort auf die Frage, warum Katzen unbedingt einen Grashalm fressen müssen. Es gibt verschiedene Versionen mit unterschiedlichem Nachweis.

Diätetische Erweiterung

Das Kraut enthält viele lebensnotwendige Vitamine, Mikroelemente und Aminosäuren: Cholin, Biotin, Kupfer, Zink, Kobalt, Silizium, Kalium usw. Es besteht kein Zweifel, dass der Folsäuregehalt im Grün hoch ist, was die Sauerstoffzirkulation im Blut verbessert und besonders für trächtige Katzen von Nutzen ist gesunde Nachkommen tragen.

Das ist interessant! Felinologen (Spezialisten, die sich mit Katzen beschäftigen) haben speziell beobachtet, welches Gras von den Schwänzen bevorzugt wird. In der Regel wählten Katzen das übliche Grünzeug und versuchten nicht, andere Pflanzen auszuprobieren.

Daher ist das Essen von Gras mehr eine Gewohnheit, als nach den fehlenden Substanzen zu suchen. Darüber hinaus wird eine Reihe von Substanzen, die nicht im Fleisch enthalten sind, wie kürzlich durchgeführte Untersuchungen im Körper der Katze festgestellt wurden, unabhängig voneinander synthetisiert.

Selbstmedikation

Man glaubte lange, dass ein krankes Tier Heilkräuter sucht, um sich zu erholen. Bei der Untersuchung der vielen Katzen, die gerne Gras fressen, fanden Tierärzte keine akuten und systemischen Beschwerden. Übrigens sind einige Heilpflanzen für Katzen kategorisch kontraindiziert und können giftig sein, beispielsweise Digitalis.

Regulierung der Eingeweide

Der abführende Effekt wird mit dem Aufstoßen des gefressenen Grases und dem Fixieren mit seiner Zusammensetzung in Verbindung gebracht. Bei bestimmten Darmproblemen fressen die Katzen, wenn sie die Wahl haben, anderes Gras. Um sich zu entspannen, fressen Haustiere häufig Grashalme mit breiten Blättern, und um den Darm zu lokalisieren, wählen Sie schmalblättrige Pflanzen.

Magenreinigung

Dies ist der vernünftigste Grund. Das Gras ist eine grobe Faserfaser, die in Tierfutter praktisch nicht vorhanden ist.. Wenn man sich entlang der Speiseröhre bewegt, reinigt ein grüner Klumpen seine Wände von anhaftenden Nahrungsstücken und sammelt sie für sich. Nachdem sie einen Klumpen aufgestoßen hat, nimmt die Katze das übermäßig gefressene Futter aus dem Körper, ein altes Stück Wolle, das sie schluckt und leckt.

Ist wichtig! In der Natur frisst der Raubtier nicht nur Fleisch. Zusammen mit dem Pflanzenfresseropfer gelangt der Mageninhalt in den Verdauungstrakt, so dass die Katze auf diese Weise ihren Anteil an Pflanzennahrung erhält.

Das Fell (Federn) der gefressenen Beute erfüllt neben dem Gras auch eine zusätzliche Funktion eines Innenreinigers.

Welches Gras fressen Katzen normalerweise?

Wenn die Katze keinen Zugang zu frischem Gras hat, sucht sie nach anderen Wegen, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Meistens von Zimmerpflanzen betroffen. Wenn die Katze, die nach Grün hungert, einen Sämling für das Pflanzen vorbereiten wird, wird er es gerne versuchen. Die Besitzer stellten fest, dass ihre Haustiere sogar Blumensträuße in Vasen bissen oder einen Besen nagten. Schimpfe nicht mit Haustieren für dieses Verhalten, schenke ihnen das nötige Gras.

Es ist wichtig! Der Zugang zu einigen Blumen zu Hause und zum Blumenstrauß kann für die Gesundheit von Katzen gefährlich sein: Rhododendren, Dieffenbachien, Misteln, Narzissen und einige andere Pflanzen sind für sie giftig.

Wenn wir über Geschmack sprechen, bevorzugen die Vertreter der Katze Minze und Baldrian jeder Delikatesse. Wenn die Katze diese Pflanzen gefunden hat, vergräbt sie ihr Gesicht in den Blättern und erfährt echte Freude am Geruch. Die Verwendung dieser Kräuter hat jedoch keine Verdauungsfunktion. In der Natur bevorzugen Katzen Getreidepflanzen, dh sie bilden während der Keimung Ährchen. Das häufigste Straßengras ist schleichendes Weizengras, und die Murcians haben die Möglichkeit, alleine zu laufen.

Wenn Sie keinen eigenen kultivierten Rasen haben, ist Straßenrasen nicht die beste Option für ein Haustier. Es ist ernsthaft mit Parasiteneiern, Benzin-Abgasen, Pestiziden oder Düngemitteln kontaminiert. Für Seehunde, die die Wände des Besitzers nicht verlassen, können kürzlich gekeimte Getreidehalme zu einem schmackhaften grünen Leckerbissen werden:

  • Gerste
  • Roggen
  • Hafer
  • weizen
  • Sonderpreise, die in Tierhandlungen verkauft werden (sie werden "Gras für Katzen" genannt).

Für Schwänze sind junge Grashalme vorzuziehen, die erst kürzlich aus Samen gezogen wurden.. Sie enthalten die meisten nützlichen Elemente und eine kräftige Ladung vitaler Energie. In der Regel sind Katzen sehr grasbewachsen, auf deren Spitzen sich noch Safttropfen befinden.

Samenauswahl

Sie können bei jedem Müsli anhalten oder in Fachgeschäften eine Schachtel Saatgut kaufen. Erfahrene Katzenbesitzer sagen, dass fast kein Haustier den frisch gekeimten Hafer ablehnt. Haferkörner und anderes Getreide werden nach Gewicht auf den Märkten eingekauft und verkaufen dort Lebensmittel für Tiere und Vögel.

Das ist interessant! Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Vorlieben Ihre Katze hat, können Sie eine Mischung aus Getreidesaatgut pflanzen - etwas muss wahrscheinlich nach Geschmack schnurren.

Tankvorbereitung

Es werden mehrere kleine Behälter benötigt, die optimale Anzahl ist 3. Sie können praktische Behälter (z. B. Kunststoffboxen) oder mehrere dekorative Optionen verwenden - kleine Blumentöpfe, Töpfe und schöne Boxen. Niemand hat den kreativen Ansatz abgesagt: Das Gras kann in einen alten Hut, einen Kinderwagen, von den Rädern genommen, in einen Korb gesät werden. Bereiten Sie auch einen Ständer vor, in den überschüssige Flüssigkeit fließt.

Förderer Aussaat

Warum ist es am besten, genau 3 Tanks auszuwählen? Denn es ist praktisch, die Katze kontinuierlich mit frischem Gras zu versorgen. Zuerst werden die Samen in den ersten Behälter gepflanzt, wenn sie proklyutsya sind, muss die Aussaat im zweiten und dann im dritten wiederholt werden. Der Unterschied zwischen den Kulturen beträgt etwa eine Woche. Die Katze wird 7 Tage lang nur mit der ersten Portion der Sämlinge fertig, und dann kommt die nächste. Und im dritten Moment schlüpfen neue Samen zu dieser Zeit.

Wir sind mit dem Substrat bestimmt

Der einfachste Weg, in normalem Land oder Torf zu säen. Aber manchmal essen Katzen nicht nur gerne Gras, sondern stöbern auch in Behältern. Daher können Sie die Samen zusätzlich zum Boden auflegen:

  • nasse Gaze,
  • Watte,
  • Sägemehl oder Pellets gegossen
  • Vermiculit oder Perlit,
  • mit Wasser getränkt
  • mehrere Schichten Toilettenpapier.

Landung machen

Legen Sie das ausgewählte Substrat auf den Boden des Tanks und befeuchten Sie es gut. Gießen Sie die Samen so ein, dass die gesamte Fläche vollständig mit einer dichten Schicht bedeckt ist. Dadurch entsteht ein dichter "Teppich" von Sämlingen. Bedecken Sie das Erntegut erneut mit einer zweiten Schicht Substrat und Wasser, jedoch nicht übermäßig.

Es ist wichtig! Ihre Kapazität nach dem Pflanzen sollte nur zur Hälfte gefüllt sein, da die Samen beim Keimen die oberste Schicht des Substrats anheben.

Treibhauseffekt bereitstellen

Licht ist für die Keimung des Samens nicht notwendig, aber Hitze und Feuchtigkeit sind notwendig. Daher muss der Behälter mit einem losen Deckel oder einer Plastikfolie verschlossen werden. Danach legen Sie den zukünftigen "Katzengarten" auf die Fensterbank. Die Aufnahmen erscheinen noch schneller, wenn Sie den Behälter auf einen Kühler stellen (natürlich, wenn es nicht zu heiß ist). Wenn die Grashalme um 1-2 cm schlüpfen, kann der Film entfernt werden (normalerweise für 4-5 Tage). Bieten Sie dem Kätzchen eine Woche nach der Aussaat die erste Charge "Grüngut" an und wiederholen Sie die Aussaat im zweiten Behälter.

Es ist wichtig! Zerreißen Sie kein Gras im Freien, um Ihre Hauskatze zu behandeln. Selbst wenn Sie es vor dem Gebrauch abspülen, können Sie nicht alle möglichen Schmutz- und Helmei-Eier abwaschen. Es ist viel sicherer, zu Hause Gras für ein Haustier anzubauen.

Wenn die Katze nicht besonders eifrig Gras frisst, zwingen Sie sie nicht. Übermäßige „Pflanzenfresser“ gibt jedoch Anlass zu Besorgnis und Rücksprache mit einem Tierarzt: Möglicherweise fehlt der Murka jegliche Substanz oder es gibt Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt.

Brauchen Katzen und Katzen Gras?

Gras ist für Katzen notwendig, aber nicht als Lieferant von Vitaminen und Mineralstoffen. Meistens verbrauchen diese Tiere Vegetation, um den Darm zu reinigen. Katzen sind bereits als Liebhaber zum Lecken und Schminken bekannt, und wenn sie sich häuten, steigt dieser Prozess um ein Vielfaches. Infolgedessen schluckt das Tier eine große Menge Wolle. An dieser Stelle ist das Gras für Katzen von besonderer Bedeutung. Einerseits hat sich die Katzenfamilie an den unfreiwilligen Konsum von Wolle gewöhnt, aber in bestimmten Fällen benötigt jeder eine regelmäßige Reinigung des Körpers, und Katzen machen hier keine Ausnahme. Deshalb beginnen sie, viel Gras zu fressen, was das natürliche Aufstoßen fördert. Dafür ist nicht jeder Grashalm geeignet. Wenn das Haustier zu Hause lebt, beschränkt sich die Wahl auf Büsche, die auf der Fensterbank wachsen. Katzen müssen nur essen, "was wird haben", weil die besten Optionen fehlen. Aber die Tiere, die auf der Straße leben, können sich umdrehen und wählen das Grün für die Seele. Dies sind in der Regel Getreide Gräser und grobe Unkrautvegetation.

Warum brauchen Katzen Gras?

Bei dieser Gelegenheit haben Experten viele unterschiedliche Meinungen. Die ersten sind sich sicher, dass das Essen des Grases der Katze keinen Vorteil verschafft und sie kauen nur wegen der Geschmacksqualitäten des Safts.

Eine andere Version klingt so - dies ist die Ursache der Evolution, als nur durch spezielle Pflanzen Darmparasiten vom Tier befreit werden konnten, die eine bestimmte Art von Grasfasern nicht vertragen.

Einige Experten sagen, dass die Motivation für das Pflanzen von Pflanzen darin liegt, dass das Kraut das Verdauungssystem und die Darmbeweglichkeit von Haustieren positiv beeinflusst. Außerdem sehen sie, warum Katzen Gras brauchen, im wahrsten Sinne des Wortes. Tiere rülpsen sie nach dem Verzehr von Pflanzen oft mit unverdauten Stücken unnötiger Darmstreu zusammen:

Wenn Sie Getreidekulturen berücksichtigen, wird festgestellt, dass das beliebte Katzengras aus Weizen viele Vitamine und Mineralstoffe enthält:

  • Zink
  • Niacin
  • Mangan
  • Riboflavin,
  • Pantothensäure
  • Vitamine verschiedener Gruppen.

Haustiere brauchen auch Folsäure. Nun sammeln die Fakten - gekeimtes Gras für Katzen aus der Familie der Leguminosen diese Säure in ausreichender Menge.

Warum fressen Katzen und Katzen Gras?

Katzen fressen gerne Gras, diese Tatsache ist den meisten Eigentümern bekannt und in der Regel alarmiert sie nichts. Und das zu Recht, denn das Essen von Gras ist eine Natur, die von Natur aus inhärent ist und keine versteckte Bedrohung für das Haustier birgt.

Aber warum fressen Katzen Gras? Lange Zeit, als es noch keine gemütlichen Wohnungen gab, liebevolle Besitzer oder im schlimmsten Fall warme Kellerräume, mussten Katzen auf offener Fläche überleben und sich selbst etwas zu essen holen. Zu dieser Zeit bestand das Hauptfutter, das der Katze zur Verfügung stand, aus kleinen Nagetieren, Vögeln und Vegetation. Darüber hinaus spielte das Gras für Katzen die Rolle eines Katalysators für das Aufstoßen überschüssiger unverdauter Speisereste.

Natürlich ist ein Haustier, das an Komfort gewöhnt ist und Lebensmittel konsumiert, von allem Überflüssigen gereinigt, eine solche zusätzliche Maßnahme der Reinigung ist überhaupt nicht relevant. Die instinktive Essenz des Tieres fordert jedoch seinen Tribut, und die Katzen beginnen sich für die heimische Vegetation zu interessieren. Sie kauen Blumen, schmecken Pflanzenblätter, die sie erreichen können. Natürlich werden solche Handlungen oft bestraft, aber meistens erhält das Tier die Strafe ungerechtfertigt, weil es seine natürliche Natur ist. Es ist viel besser, selbständig Heilkräuter für Katzen anzubauen und Ihr Haustier mit der lang erwarteten Vegetation zu erfreuen.

Jemand kann dieser Aussage nicht zustimmen und erklären, dass meine Katze gut isst und keine zusätzliche Nahrung benötigt, insbesondere keine Vegetation. Es gibt jedoch einen interessanten Aspekt, der meist nur einer Katze bekannt ist - er frisst Gras nicht nur zum Aufstoßen von Nahrung oder wegen natürlicher Instinkte. Ja, das stimmt, aber selbst Katzen können sich mit Gras heilen.

Was sind Kräuter für Katzen?

Um zu verstehen, welche Art von Gras eine Katze mag, müssen Sie sie zuerst auf den Rasen lassen und das Haustier beobachten. Die meisten Murok bevorzugen hartes Unkraut wie kriechendes Gras. Diese Pflanze kann auf mehr oder weniger überwachsenen Landstücken gefunden werden - meistens nimmt sie den gesamten freien Raum ein. Der Nachteil dieser Anlage besteht aus Sicht des Wirtes darin, dass das Unkraut meistens verschmutzt ist. Dies bedeutet, dass eine Katze, die Gras frisst, absorbiert:

  • Mikroorganismen
  • Abgase
  • Chemikalien
  • Würmer Eier und mehr.

Sie können dieses Kraut natürlich sammeln und richtig behandeln, aber das hilft nicht viel - Sie entfernen den Schmutz dieser Art nicht mit einfachem Wasser.

Haustiere im Haus, denken Sie nicht darüber nach, was für Katzen Kräuter sind, und essen Sie, was sie haben. Und es kann nicht nur ein Lieblingsficus sein, sondern auch ein banaler Küchenbesen. In diesem Fall lautet die erste Frage für den Besitzer, wie man Gras für Katzen pflanzen kann, da viele heimische Pflanzen Giftstoffe enthalten, die die Gesundheit des Haustieres stark beeinträchtigen können, und selbst ein gewöhnlicher Besen ist eine potenzielle Bedrohung für den Darm. Nach der Klärung der Nuancen der wachsenden und sprießenden Vegetation ist es Sache der Katze, Gras zu wählen.

Wenn die Lieblingsspezialität des Tieres im Sommer gesammelt werden kann, kann das Gras auch getrocknet werden. Dazu wird ausgewählte Vegetation in Bündeln gesammelt und an einem geeigneten Ort aufgehängt. Dies ist normalerweise ein Balkon oder eine Speisekammer. Katzen genießen ihr Lieblingsheu nicht mit weniger Vergnügen wie mit der lebenden Vegetation, besonders wenn es für sie notwendig ist, ihre Gesundheit aufrechtzuerhalten. Es ist klar, dass die Sammlung der Katze besser unter den Bedingungen auf dem Land gesammelt werden kann, da, wie bereits erwähnt, in der Stadt vermehrt giftige Niederschläge herrschen. Sie können das gesammelte Gras für Katzen in einer normalen Papiertüte aufbewahren, eine Segeltuchtasche ist ebenfalls geeignet.

Wenn die Entscheidung, Gras für Katzen anzupflanzen, noch getroffen wird, können Sie anstelle von Heu Samen von Pflanzen einlagern, die Ihr Haustier mag. Die Lagerbedingungen sind gleich. Wenn Ihr Lieblingstier noch nie auf der Straße war, bringen Sie ihm Weizengras. Es ist seit langem festgestellt worden, dass Katzen, unabhängig von ihren Vorlieben, in jedem Fall immer auf dieses starke, allgegenwärtige Unkraut achten. Dieses Gras kann übrigens auch zu Hause angebaut werden, dann hat Ihre Katze rund um die Uhr Zugang zu einer natürlichen Delikatesse.

So haben wir herausgefunden, dass das Gras für Katzen sehr unterschiedlich ist und das Haustier jeder Pflanze den Vorzug geben kann, die es erreichen kann. Wenn Sie die Angelegenheit aus der Sicht der allgemeinen Popularität von Katzen betrachten, können Sie neben Weizengras auch Gras aus Hülsenfrüchten und Getreide anbauen. Erwähnenswert ist auch die Katzenminze, die zu Recht ihren Namen trägt, und die Katze wird Pfefferminz nicht gleichgültig sein. Das Tier sollte auch Chlorophytum und Lavendel mögen.

Welches Kraut ist gut für Katzen?

Nicht jede Pflanze kommt dem Tier zugute, und obwohl Katzen zu anspruchsvollen Kreaturen gehören und sich mit Grünpflanzen auskennen, die konsumiert werden sollten, ist es manchmal notwendig zu wissen, welches Gras für Katzen nützlich ist. Nützliche Pflanzen für Katzen sind:

Samen von Gräsern und Gräsern werden vorzugsweise im Laden gekauft, da die Straßenvegetation Eier von Würmern enthalten oder mit Pestiziden behandelt werden kann. Кроме полезной травы есть много опасных растений, которые могут привести даже к гибели животного. За пример возьмем несколько домашних растений, популярных среди любителей домашней оранжереи:

Dies ist eine sehr kleine Liste gefährlicher Kräuter für Katzen. Wenn Sie also wissen, dass Ihre Pflanze giftig ist, entfernen Sie sie von Ihrem Haustier, um einen tragischen Unfall zu vermeiden. Das Tier kann auch während des Spiels durch das Laken nagen, und dies reicht aus, um einen kleinen Organismus zu vergiften.

Wie man zu Hause Gras für Katzen anbaut

In dieser Angelegenheit ist es notwendig zu verstehen und es ist besser, nützliches Katzenkraut selbst zu sprießen, als ein Unkraut von der Straße zu bringen und so dem Haustier zu schaden. Gras im Freien ist schließlich Parasiten, Chemikalien und anderer Schmutz, der für eine Katze und auch für Sie absolut nicht erforderlich ist.

Überlegen Sie sich also, wie Sie zu Hause Gras für Katzen keimen lassen. Lassen Sie uns drei beliebte Techniken untersuchen. Im Allgemeinen gibt es zwei davon, und bei der dritten Methode handelt es sich eher um eine technische Anweisung, mit der der Aufwand für das Wachsen von Gras für Katzen minimiert werden kann.

Dieses Video zeigt einen anderen Weg, um schnell eine Katze zu Hause ohne Land Gras anzubauen:

Methode eins - mit Erde

  1. Um Gras zu bekommen, müssen Sie zuerst Samen kaufen. Dies kann in einem Fachgeschäft erfolgen, in dem Produkte für Tiere verkauft werden.
  2. Die Beschaffung von Boden ist ein wünschenswerter Prozess, aber es ist optional, wenn Sie wissen, wo gutes Land ist, dann sammeln Sie es selbst ein.
  3. Kapazität für Katzengras. Es kann alles von einem Plastikblumentopf bis zu einer großen Holzkiste sein, die von Ihnen selbst zusammengestellt wird.
  4. Polyethylen. Nehmen Sie so viel wie Sie benötigen, um die Mini-Betten vollständig zu decken. In der Regel reicht das übliche Paket.

Methode zwei - ohne Erde

Sogar diese Technik kann als einfach oder für den Faulenzer als interessanter bezeichnet werden. Gras für Katzen ohne Land wird wie folgt gezüchtet:

  1. Nehmen Sie zwei Platten aus Kunststoff.
  2. Der Boden einer Platte muss an mehreren Stellen durchbohrt werden, in Zukunft wird sie zur Entfernung von überschüssigem Wasser beitragen.
  3. Die gestanzte Platte wird in eine andere, ganze Platte gelegt. Es sollte beachtet werden, dass das Ganze etwas schmaler sein sollte, damit die gelochte Platte nicht auf dem Boden des Ganzen aufliegt.
  4. Wir legen Baumwolle auf die Unterseite, gießen sie über und gießen Samen darüber.
  5. Vor allem ist Grobmull.

Die dritte Methode wird ausgegeben

Wenn das Gras einer Katze in einem Blumentopf oder in der zweiten Methode gezüchtet wird, ist das Risiko groß, dass sich das Haustier für eine solche Struktur interessiert und umstürzt. Bei der Auswahl einer "Heimat" für Katzengras müssen Sie daher breite und niedrige Produkte auswählen. Eine der idealen Möglichkeiten - das ehemalige Katzentablett. Ein weiterer interessanter Punkt - anstelle der Erde können Sie Katzenstreu verwenden. Immerhin handelt es sich bei diesen Stöcken nicht um gepresstes Sägemehl. Natürlich muss der Füllstoff bis zu einem matschigen Zustand in Wasser eingeweicht werden, und dann müssen die gleichen Manipulationen wie bei der ersten Methode ausgeführt werden. Es versteht sich, dass die zur Gewinnung von Kräutern verwendeten Materialien neu sein sollten. Andernfalls wird Murka Ihre breite Geste nicht verstehen und das Tablett als zusätzliches Urinal verwenden.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org