Fische und andere Wasserlebewesen

Wo ein Flussdelfin gefunden wird, wie Süßwasser lebt

Pin
Send
Share
Send
Send


1918 wurde in einem der Süßwasserseen der chinesischen Provinz Hunan ein interessantes Objekt entdeckt. In Lake Dongin wurde ein Wassersäugetier entdeckt, das zur Unterordnung von Zahnwalen gehört. Sie nannten dieses Tier "chinesischen Flussdelfin".

Wer sind die Flussdelfine?

Die Menschen sind es gewohnt, dass Delphine in salzhaltigem Meer und im Meer leben. Es gibt aber eine kleine Familie namens River Dolphins. Heute gibt es 4 Arten dieser Wale-Säugetiere. Drei von ihnen leben in Süßwasser, der vierte kann in Flüssen und Seen sowie im Ozean leben. Leider sind dies bedrohte Tierarten. Sie leiden sehr unter der Nachbarschaft mit Menschen. Aussterben durch Flussverschmutzung und unkontrollierte Jagd.

Wofür steht der Name?

Die örtliche Bevölkerung nennt das Flusssäugetier "Baiji". Der chinesische Flussdelfin hat eine sehr charakteristische Rückenflosse, ähnlich der Flagge. Das ist, was den gesprochenen Namen der ganzen Spezies gab. Der wissenschaftliche Name der Art ist Lipotes vexillifer. Es beinhaltet zwei Konzepte. Leipo bedeutet "vergessen" und Vexillifer bedeutet "Fahnenträger". Wie Sie sehen, verwendeten Wissenschaftler auch externe Assoziationen, wenn sie einen Namen für eine kleine Säugetierart auswählten.

Beschreibung der Art

Der Süßwasserrepräsentant der Zahnwale, der chinesische Flussdelfin, ist ein ziemlich großes Tier. Die maximale feste Körperlänge eines Säugetiers betrug 2,5 m und die minimale Länge eines erwachsenen Individuums betrug 1,5 m. Die Masse eines erwachsenen Tieres kann zwischen 100 und 160 kg variieren. Die Delfinbeschreibung ist nicht zu detailliert. Es ist bekannt, dass die Weibchen dieser Art groß und größer sind als die Männchen. Der Körper eines Delphins ist dicht und gedrungen. Der Hals ist ziemlich beweglich. Die Brustflossen haben eine breite Basis, aber am Rand scheinen sie mit einer Axt abgeschlagen zu sein. Die Rückenflosse ist mittelgroß und hat einen gerundeten vorderen und hinteren Rand. Sie befindet sich nicht in der Mitte des Rückens, sondern näher am Schwanz.

Auf der Krone des Säugetiers befindet sich ein ovaler Atem. Es ist leicht nach links von der Mitte versetzt. Chinesischer Flussdelfin sieht schlecht aus. Seine Augen sind schlecht entwickelt und ziemlich schlecht positioniert. Sie sind hoch auf dem Kopf, was den Blickwinkel verringert.

Der vordere Teil des Schädelschädels ist das sogenannte Rostrum, es ist schmal und länglich. Er neigt sich leicht nach oben und ähnelt dem Schnabel des Krans. Der Oberkiefer hat weniger Zähne als der Unterkiefer. Die maximale Anzahl von oben beträgt 68 Zähne und von unten 72 Zähne.

Es ist unmöglich, einen Delphin zu beschreiben, ohne die Farbe des Tieres anzugeben. Baytsi hellblau oder blaugrauer Farbton. Der Magen der Tiere ist weiß. Obwohl einige Zeugen behaupten, dass die Farbe viel heller ist als in der offiziellen Beschreibung. Sie sagen, dass der chinesische Flussdelfin fast weiß ist.

Verteilung der Arten

Am häufigsten traf sich diese Art von Flussdelfin im Jangtse. Wenn Sie gesehen haben, wie der Jangtse auf einer Karte aussieht, dann stellen Sie sich vor, wie weit und voll die Arterie ist. Seine Länge beträgt mehr als 6.300 km, doch selbst dies rettete die chinesischen Flussdelfine nicht vor dem Aussterben. Gelegentlich wurden diese Säugetiere in Qiantan (Fluss) und in den Seen Dongting und Poyang gefunden. Eine Person wurde im Großraum Shanghai entdeckt.

Wie die Art lebt und wie sie sich ernährt

Den Lebensstil dieser Art zu studieren ist sehr schwierig. Aufgrund der geringen Anzahl gibt es fast keine Informationen. Es ist nur bekannt, dass Flussdelfine paarweise gehalten werden und Flussmündungen und seichtes Küstenwasser bevorzugen. Dies ist wahrscheinlich der Grund für die schlechte Entwicklung der Sehorgane der Art. Das Wasser ist hier immer schlammig, so dass die Augen praktisch nutzlos sind, man muss sich auf die Echoortung verlassen.

Chinesischer Flussdelfin ist tagsüber. In der Nacht reist er in Gebiete mit langsamer Strömung, um sich auszuruhen.

In der Ernährung eines Säugetiers gibt es kleine Fische, Aale, Welse und Muscheln. Für die Jagd verwendet das Tier einen langen Schnabel. Damit gräbt der Delphin die Beute aus dem Schlamm. Zum Zerkleinern von starken Schalen werden speziell für diese Zwecke angepasste Zähne verwendet.

Gelegentlich versammeln sich Flussdelfine in Gruppen. Eine solche Gruppe kann aus 3 Personen bestehen und aus 15 Tieren bestehen. Diese Formationen sind jedoch nicht langfristig.

Zucht

Die Reproduktion chinesischer Flussdelfine ist zu wenig Information. Wissenschaftler stützen Annahmen auf der Grundlage der Daten, die sie in ihren Händen halten. Frauen sind nicht zu fruchtbar. Sie bringen jeweils ein Jungtier und höchstens alle zwei Jahre. Höchstwahrscheinlich beträgt die Tragzeit 11 Monate. Junge sind zu schwach geboren. Zuerst muss die Mutter sie mit ihren Flossen über Wasser halten.

Der genaue Begriff der Pubertät ist nicht bekannt. Dies soll zwischen drei und acht Jahren geschehen.

Versuche, Arten zu retten

Natürlich versuchen Wissenschaftler, gefährdete Tierarten zu retten, aber im Fall des chinesischen Flussdelphins wurde kein Erfolg erzielt. Trotz der Tatsache, dass die Art geschützt und im Roten Buch aufgeführt ist, gibt es praktisch keine Tiere in der Natur. Die jüngsten Beweise für die Begegnung von Fischern mit dieser Art von Delphin wurden im Jahr 2004 erhalten. 2007 wurde eine Expedition geschickt, um verschiedene Geschlechter (etwa 25 Köpfe) zu sammeln. Dies könnte ermöglichen, die Arten in Gefangenschaft zu reproduzieren und die Population teilweise wiederherzustellen. Aber die Expedition kehrte mit nichts zurück. Moderne Geräte haben Baiji nicht repariert. Dies führt zu einer traurigen Schlussfolgerung: Die Population der Flussdelfine ist ausgestorben und kann sie nicht wiederherstellen. Dies ist bedauerlich, aber seit 2007 ist der chinesische Flussdelfin offiziell als ausgestorbene Art anerkannt.

Menschen und Delphine.

Die Menschen wissen schon lange über den außergewöhnlichen Geist und den Witz von Delfinen Bescheid. Diese entzückenden Tiere retten die Menschen vor Schiffen in Not und verhindern das Ertrinken. Man könnte sogar sagen, dass Delphine die klügsten Tiere der Welt sind. Viele Tiertrainer glauben, dass Delphin-Intelligenz mit menschlicher Intelligenz gleichgesetzt werden kann. Diese Tiere verhalten sich so intelligent und ungewöhnlich.

Es gibt einen Witz über Delphine, der besagt, dass ein Mann, der die Delphine nicht überrumpelt und nicht zuvor von einem Baum heruntergestiegen wäre, das Wasser verlassen hätte und jetzt Könige der Natur gewesen wäre, die uns ersetzt hätten. Delphin ist klug, gütig, schön, er ist ein ausgezeichneter Schüler, analysiert, erinnert sich.

Delphine stehen in direkter Beziehung zu den gewaltigen Bewohnern der Ozeane, Killerwalen und Walen. Es gibt ungefähr 50 Delphinarten. Dazu gehören der Schweinswal, der schwarze Delfin, der graue Delfin, der weißgesichtige Delfin, der atlantische Delfin mit weißen Seiten. Der beliebteste Delphin ist der Große Tümmler (Großer Delphin), an den die Leute normalerweise denken, wenn sie sich mit Vertretern dieser Art treffen. Sie sind gut studiert und gezähmt. Afalina drehen im Kino, sie beteiligen sich an Programmen zur Rehabilitation von Kindern, die an verschiedenen neurologischen Erkrankungen leiden.

Delphin - Beschreibung und Fotos. Wie sieht ein Delphin aus?

Ein Delphin ist kein Fisch, sondern ein Säugetier. Allen Arten gemeinsam ist der langgestreckte, stromlinienförmige Körper, der von einem kleinen Delphinkopf mit schnabelförmigem Maul gekrönt wird. Jeder Kiefer hat 80-100 kleine, konische Zähne. Delfinzähne leicht nach innen geneigt. Der Übergang zwischen Gesicht und Stirnpartie ist gut definiert. Fast alle Mitglieder der Delphinklasse haben eine vorstehende Rückenflosse. Die Haut ist elastisch und fühlt sich glatt an. Die Länge des Delfins kann je nach Art 4,5 Meter betragen.

Delphine im Wasser bewegen sich sehr leicht, sie fühlen sich aufgrund des speziellen Fettabflusses auf der Haut fast nicht zu widerstehen und erleichtern das Gleiten. Interessanterweise wird durch die Reibung des Wassers die Haut des Delphins schnell gelöscht. Daher verfügen sie in den tiefen Hautschichten über einen erheblichen Vorrat an regenerierenden Zellen. Der Delphin wirft ständig ab und wechselt täglich bis zu 25 Hautschichten!

Delphinaugen sind klein, das Sehvermögen ist schwach. Dies liegt daran, dass Tiere sie praktisch nicht zur Jagd verwenden. Die Nasenlöcher verwandeln sich in einen Atemzug an der Krone.

Hat der Delphin Ohren?

Delphineohren fehlen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie keine Anhörung haben. Da ist es! Es funktioniert zwar anders als andere Säugetiere. Geräusche nehmen das Innenohr wahr, und Airbags, die sich im vorderen Teil befinden, dienen als Resonatoren. Aber diese Tiere beherrschen die Echoortung. Sie bestimmen genau den Ort und die Abmessungen des Objekts durch den reflektierten Schall und die Wellenlänge - den Abstand zu ihm.

Wie schlafen Delphine?

Delphine haben ein anderes interessantes physiologisches Merkmal: Sie schlafen niemals. Tiere hängen in der Wassersäule und steigen gelegentlich zum Atmen an die Oberfläche. Während der Ruhezeiten können sie abwechselnd die linke, dann die rechte Gehirnhälfte abschalten, dh nur die Hälfte des Gehirns des Delfins schläft, und die andere ist aufgewacht.

Wo leben Delphine?

Der Lebensraum des Delphins sind ausschließlich Teiche. Der Delphin lebt an fast allen Orten unserer Erde mit Ausnahme der Arktis und der Antarktis. Delphine leben im Meer, im Ozean sowie in großen Süßwasserflüssen (Amazonas-Flussdelfin). Diese Säugetiere lieben den Weltraum und bewegen sich frei über weite Strecken.

Die Sprache der Delphine.

Delphine - Tiere sozial, leben in Rudeln, in denen es 10 bis 100 (manchmal mehr) Einzelpersonen geben kann, die Feinde durch gemeinsame Anstrengungen abwehren. In dem Rudel zwischen ihnen gibt es fast keine Konkurrenz oder Kämpfe, friedlich koexistieren Stammesangehörige miteinander. Delphine sprechen mit Hilfe von Tönen und Signalen. Delfinzunge ungewöhnlich vielfältig. Das "Gespräch" dieser Säugetiere umfasst Klicken, Pfeifen, Bellen, Zwitschern. Der Stimmumfang des Delfins reicht von den tiefsten Frequenzen bis zum Ultraschall. Darüber hinaus können sie einfache Töne zu Wörtern und Sätzen hinzufügen und Informationen miteinander austauschen.

Was essen Delphine?

Delphine enthalten nur Fische, bevorzugt Sardinen und Sardellen. Interessant ist auch die Jagdmethode der Tiere. Eine Herde Delphine findet einen Schwarm Fische und spezielle Geräusche, die ihn zwingen, in eine enge Gruppe zu gehen. Infolge einer solchen Jagd wird der größte Teil der Untiefe zur Beute von Delphinen. Diese Funktion wird häufig von Möwen verwendet, die angsterfüllte Fische aus der Luft angreifen. Bekannte Fakten, als die Delfine den Fischern halfen, den Joint zu ihnen im Netz zu fahren.

Arten von Delphinen.

Es gibt 17 Gattungen in der Delphinfamilie. Die interessantesten Delphinarten:

  • Weißbauchdelphin (Schwarzer Delfin, chilenischer Delfin) (lat. Cephalorhynchus eutropia) lebt ausschließlich an der Küste Chiles. Ein Tier von eher bescheidener Größe - die Länge des stämmigen und ziemlich dicken Körpers der Wale beträgt nicht mehr als 170 cm. Der Rücken und die Seiten des Weißbauch-Delfins sind grau, während der Hals, der Bauchbereich und die an den Körper angrenzenden Teile von Flossen vollständig weiß sind. Die Flossen und Rückenflossen des Weißbauchdelphins sind kleiner als die anderer Delphinarten. Diese Art ist vom Aussterben bedroht und wird von den chilenischen Behörden geschützt.

  • Weißseitiger Delphin (gewöhnlicher Delphin) (lat. Delphinus delphis). Die Länge des Meerestiers beträgt oft 2,4 Meter, das Gewicht eines Delphins schwankt zwischen 60 und 80 Kilogramm. Im hinteren Bereich ist ein gewöhnlicher Delphin dunkelblau oder fast schwarz gefärbt, der Bauch ist weiß und entlang der hellen Seiten verläuft ein auffallender gelblich-grauer Farbton. Diese Delphinart lebt in den Gewässern des Mittelmeers und des Schwarzen Meeres und fühlt sich im Atlantik und im Pazifik wohl. An der Ostküste Südamerikas, entlang der Küste Neuseelands und Südafrikas, in den Meeren Japans und Koreas gibt es einen weißen Delfin.

  • White Sea Dolphin (lat. Lagenorhynchus albirostris) - ein großer Vertreter von Walen mit einer Körperlänge von 3 Metern und einem Gewicht von bis zu 275 kg. Eine Besonderheit des weißgesichtigen Delphins ist eine sehr leichte, manchmal schneeweiße Schnauze. Der Lebensraum dieses Säugetiers umfasst die Gewässer des Nordatlantiks, der Küste Portugals und der Türkei. Der Delphin ernährt sich von solchen Fischen wie Lodde, Navaga, Flunder, Hering, Dorsch, Wittling sowie Mollusken und Krebstieren.

  • Großzahndelfin (lat. Steno bredanensis). Die Körperlänge dieses Meeressäugers beträgt 2 bis 2,6 Meter, das Gewicht variiert zwischen 90 und 155 kg. Die Höhe der Rückenflosse beträgt 18 bis 28 cm, in der Delfinfärbung dominiert die graue Farbe, über der weißliche Flecken „verstreut“ werden. Diese Art von Delphin wird vor der Küste Brasiliens, im Golf von Mexiko und in Kalifornien, vertrieben und lebt in den warmen Gewässern der Karibik und des Roten Meers.

  • Afalina (Großer Delphin oder Tümmler) (lateinischer Tursiops truncatus). Die Länge des Tieres kann zwischen 2,3 und 3,6 Meter und das Gewicht zwischen 150 und 300 kg variieren. Die Farbe des Großen Tümmlers hängt vom Lebensraum ab, aber die Art hat meistens einen dunkelbraunen Oberkörper und einen grau-weißen Bauch. An den Seiten ist manchmal ein schwaches Muster in Form von unscharfen Streifen oder Flecken zu sehen. Großer Tümmler lebt im Mittelmeer, in der Roten, Ostsee und im Schwarzen Meer, häufig im Pazifik entlang der Küste Japans, Argentiniens und Neuseelands.

  • Breitmund-Delphin (Rechnungsdelfin) (lat. Peponocephala Electra) In Gewässern von Ländern mit tropischem Klima verbreitet, leben vor allem Massenbevölkerungen entlang der Küste der Hawaii-Inseln. Der torpedoförmige, hellgraue Körper des Tieres wird mit einem kegelförmigen, dunkelgrauen Kopf gekrönt. Die Länge eines Säugetiers beträgt oft 3 Meter und der Erwachsene wiegt mehr als 200 kg.

  • Chinesischer Delphin (lat. Sousa chinensis). Dieser Vertreter der Gattung der Buckel-Delfine lebt in den Gewässern entlang der Küste Südostasiens, wandert jedoch während der Brutzeit. Daher kommt er in Buchten, ruhigen Seelagunen und sogar in den Flüssen vor, die Australien und die Länder Südafrikas waschen. Die Länge des Tieres kann 2-3,5 Meter betragen bei einem Gewicht von 150-230 kg. Überraschenderweise verändert sich die Farbe des Körpers in ein hellgraues Aussehen mit leicht rosa Flecken, und die Erwachsenen werden fast weiß, obwohl die Delphine völlig schwarz geboren werden. Der chinesische Delphin isst Fisch und Schalentiere.

  • Irrawaddy-Delphin (lat. Orcaella brevirostris). Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Delphin ist das vollständige Fehlen eines Schnabels im Gesicht und eines flexiblen Halses, der aufgrund mehrerer Haut- und Muskelfalten hinter dem Kopf an Beweglichkeit gewonnen hat. Die Körperfarbe des Irrawaddy-Delfins kann entweder hellgrau mit blauem Farbton oder dunkelgrau sein, während der Bauch des Tieres immer einen Ton heller macht. In der Länge erreicht dieses Wassersäugetier 1,5-2,8 Meter mit einem Gewicht von 115-145 kg. Der Lebensraum des Delfins umfasst die Gewässer des warmen Indischen Ozeans, die vom Golf von Bengalen bis zur Nordküste Australiens reichen.

  • Kreuzdelfin (lat. Lagenorhynchus cruciger) bewohnt ausschließlich in den Gewässern der Antarktis und der Subantarktis. Farbe Delphin schwarz und weiß, seltener - dunkelgrauer Ton. Die spektakuläre weiße Markierung, die die Seiten des Säugetiers bedeckt, erstreckt sich bis zur Schnauze und umrahmt die Augenpartie. Die zweite Marke verläuft längs hinter dem Körper, schneidet mit der ersten und bildet ein Sanduhrmuster. Der Kreuzdelfin eines Erwachsenen hat eine Körperlänge von etwa 2 Metern, das Gewicht des Delfins variiert zwischen 90 und 120 Kilogramm.

  • Killerwal (Killerwal) (lat. Orcinus Orca) - ein Säugetier, das zur Familie der Delfine gehört, der Klasse der Killerwale. Der Killerwal hat eine Länge von etwa 10 Metern und ein Gewicht von 8 Tonnen. Frauen sind kleiner: Ihre Länge erreicht 8,7 Meter. Killerwalflossen haben eine breite ovale Form. Killerwalzähne sind lang genug - bis zu 13 cm lang. Die Seiten und der Rücken des Säugetiers sind schwarz, der Hals weiß und der Bauch ist mit einem weißen Streifen versehen. Weiße Flecken befinden sich über den Augen. In den Gewässern des Pazifischen Ozeans gibt es manchmal ganz schwarze oder weiße Individuen. Der Killerwal lebt in allen Gewässern der Weltmeere, außer dem Asowschen Meer, dem Schwarzen Meer, dem Laptev-Meer und dem Ostsibirischen Meer.

Ganga-Delfine oder Susuki (Platanistidae)

Vertreter dieser Art sind in der Lage, beim Atmen charakteristische Geräusche abzugeben, aus denen der Name der Art hervorging. Heute ist nur noch eine kleine Population dieser Delphine erhalten. Diese Ansicht Flussdelfine Es unterscheidet sich sehr von seinen Pendants im Aussehen und ist etwa 2,5 Meter lang. Ganga-Delfine haben eine ungewöhnliche fächerförmige Form der Brustflossen mit fünf Wappen und einer ausdrucksstarken Farbe im Gegenschatten (dunkelgrauer Rücken und Seiten, heller Boden).

Diese Tiere leben in den Süßwasserflüssen Indiens und Pakistans und zeichnen sich durch einen langsamen Verlauf aus: Ganges, Indus, Brahmaputra und Hugli sowie in den Nebenflüssen dieser Flüsse (meistens im Oberlauf). Während der Regenzeit können sie manchmal bis zu den Mündungen der Flüsse hinabsteigen, aber sie gelangen niemals ins Meer. Kontinuierlich unter Wasser kann susuki etwa zwei Minuten dauern. Interessanterweise haben die Augen der Ganga-Delfine, oder besser gesagt die Hornhaut der Augen, keine visuelle, sondern eine taktile Funktion, da diese Säugetiere aufgrund ihres Lebensstils ihre Augenlinsen verloren haben und ihre Sehnerven vollständig atrophiert sind.

Amazonische Delphine (Iniidae)

Diese Säugetiere werden auch als Inia bezeichnet, oder Bouto lebt in wichtigen südamerikanischen Flüssen: den Tokantins, Amazonas, Orinoco sowie in ihren zahlreichen langen Zuflüssen von Venezuela, Kolumbien, Brasilien, Peru, Bolivien und Guyana. В периоды разливов этих рек амазонские дельфины могут свободно плавать среди затопленных деревьев и переплывать, благодаря таким разливам из одного бассейна реки в другой. Длина тела этих животных может достигать до 2,5 м., а вес до 130 кг. Половой диморфизм хорошо выражен: самцы намного крупнее и массивнее самок. Окрас у иний варьирует в зависимости от возраста и места их обитания.

Jugendliche sind in fawn-grauer Farbe bemalt, mehr Erwachsene erhalten eine Anti-Schatten-Farbe, eine sehr schöne Farbe ist oben hellblau und unten weiß oder rosa. Delphine, die in Flüssen leben, sind in der Regel leichter als Seen. Diese und andere leben entweder alleine oder in kleinen Gruppen. Ihr Schnabel ist ziemlich lang, mit steifen Borsten verziert und hat eine zylindrische Form, die leicht nach unten gekrümmt ist. Ihre langen Backen sind mit zwei Reihen starker Zähne versehen, deren Anzahl zwischen 104 und 132 Einheiten liegen kann. Obwohl die Augen dieser Säugetiere im Gegensatz zu den Augen anderer Spezies sehr klein sind FlussdelfineSie sehen gut. Die Inias führen tagsüber und nachts den gleichen aktiven Lebensstil und ernähren sich von Krabben und verschiedenen Arten von Süßwasserfischen. Diese Delphine sind in Bezug auf Menschen sehr gesellig und leichtgläubig. Das ungewöhnliche und mysteriöse Verhalten von Ausländern wurde kürzlich von Wissenschaftlern in verschiedenen Aquarien auf der ganzen Welt gründlich untersucht und analysiert.

Delfine von La Plata (Pontoporiidae)

Dies ist die einzige Familie und Spezies der vier, die nicht nur in Flüssen, sondern auch im Meer leben können. Diese Tiere sind an der Mündung des Flusses La Plata (von der sie ihren Namen haben) sowie in den Küstengewässern von Argentinien, Brasilien und Uruguay verbreitet. Im Gegensatz zu anderen untersuchten Arten sind diese Säugetiere nomadisch und wandern in kleinen Herden zum Überwintern von der Mündung von La Plata entlang der Küste des Festlandes nach Norden.

Die Platin-Delfine ernähren sich von verschiedenen Fischarten, sowohl Fluss als auch Meer, einschließlich Hering, Kopffüßern und Krebsen. Diese Tiere sind relativ klein - bis zu 170 cm, lang und bis zu 35 kg schwer - und ihre Neugeborenen sind völlig krümelig, ihre Länge beträgt nur 45 cm. Eine interessante Tatsache ist, dass diese Weibchen Flussdelfine merklich größer als Männer. La-Platinum-Delfine sind in hellbrauner Farbe lackiert und ihre schmale und sehr lange Schnauze fasst bis zu 240 Zähne! Delfine, die zu dieser Art gehören, sind auch mit Menschen gesellig, wie etwa Amazonas-Delfine. Bisher wurde jedoch nur wenig untersucht.

Es sollte das bemerkt werden Flussdelfine sind fast am Aussterben. Dies geschieht aus mehreren Gründen: erstens, weil diese Wassersäugetiere ihren Lebensraum verlieren, zweitens, weil sie noch immer gejagt werden, und drittens wegen der extrem schwachen Sehkraft, auf die sie stoßen Menschen und verschiedene künstliche Objekte, trotz der Anwesenheit eines speziellen Organs - Sonar.

Ursprungsgeschichte

Überfamilie Flussdelfine Es gilt als das älteste aller modernen Säugetiere, die zu Zahnwalen gehören. Es erschien auf unserem Planeten im Miozän im Ozean und wurde später von großen Raubtieren und konkurrierenden Arten verdrängt. Vorfahren der Moderne Flussdelfine Biologen betrachten alte Zahnwale - Squalodonts (lat. Squalodontidae), die wiederum von Landsäugern abstammen - Mesonichiden.

Nach den ältesten Überresten lebten die Mesonchiden vor etwa 60 Millionen Jahren und das Aussehen eines Wolfes mit Hufen war nach modernen Vorstellungen sehr merkwürdig. Diese seltsam aussehenden Kreaturen lebten in dem Gebiet, in dem sich das Mittelmeer und ein Teil des asiatischen Subkontinents befinden. Von alten Zahnwalen - modernen Squashonts Flussdelfine vererbte primitive äußere Merkmale, die sie von anderen Wassersäugetieren unterscheiden: eine sehr schmale, langgestreckte Schnauze, einreihige faltige Zähne unterschiedlicher Größe, weniger Hirnwindungen, sehr breite und kurze Brustflossen und anstelle einer Rückenflosse - ein niedriger, langgestreckter Kamm. Der Kopf von Flussdelfinen ist sehr beweglich und kann um 90 ° in Bezug auf den Körper gedreht werden, was durch die besondere Struktur der Halswirbelsäule erleichtert wird.

Andere Teile des Skeletts unterscheiden sich ebenfalls signifikant von der Struktur anderer moderner Meeressäuger und haben das typische Aussehen von ausgestorbenen Delphinen. Die Vision dieser Delphine ist schlecht entwickelt, und die wichtigsten Sinnesorgane, die dazu dienen, Informationen über die Welt um uns herum zu erhalten, sind gut entwickelte Berührungsorgane und ein Echolokationsapparat, der einen weiten Bereich von Tonfrequenzen wahrnimmt. Zusätzliche Berührungsorgane Flussdelfine Sie dienen nicht nur zahlreichen Hautrezeptoren, sondern auch harten, sehr empfindlichen Härchen an der Schnauze, die zur Jagd im Wasser und zur Extraktion von Nahrungsmitteln beitragen, indem sie sie aus den unteren unebenen Ablagerungen graben.

Hier möchte ich die Geschichte beenden Flussdelfine Setzen Sie jedoch kein vollständiges Zeichen, sondern ein Komma, denn in der Zukunft werden wir auf diese erstaunlichen, geselligen und „menschenliebenden“ Kreaturen zurückkommen, aber auf andere Arten.

Allgemeine Merkmale

Flussdelfin ist im Vergleich zu einem Verwandten aus dem Meer primitiver. Das Gehirn hat weniger Windungen. Kurze und breite Brustflossen, keine Rückenflosse (stattdessen gibt es einen langgestreckten Scheitel), eine sehr schmale Schnauze, eine lange Symphyse des Unterkiefers - all dies sind Merkmale seiner uralten Vorfahren, der Squalodonts.

Durch die freie Lage der Halswirbel können Flussdelfine ihren Kopf um 90 ° in Bezug auf den Körper drehen. Sie ernähren sich von Fischen, Mollusken und Würmern, die nicht nur im Wasser abgebaut werden. Mit Hilfe einer Schnauze, die mit einer Schicht harter Tasthaare bedeckt ist, können sie die Beute tief im schlammigen Boden spüren und ausgraben. Im Gegensatz zur Berührung ist ihre Vision dagegen eher schwach. Die Hör- und Echoortungsgeräte sind jedoch sehr entwickelt. Mit ihrer Hilfe erhalten Flussdelfine Informationen über die Welt um sie herum.

Wenn wir über den Bereich sprechen, kann es als Relikt und Zerrissen bezeichnet werden. Die Familie wird durch zwei monotypische Gattungen vertreten, die in tropischen Flüssen Südamerikas leben, und zwei Gattungen, die die Flüsse Indiens und Chinas bewohnen. Als nächstes betrachten wir die Arten von Flussdelfinen, die derzeit Zoologen offen stehen.

Amazonas oder Bouto

Die erste detaillierte Beschreibung des Amazonasgebiets wurde von dem französischen Wissenschaftler D'Orbigny gegeben, der durch Peru reiste und dieses Tier fangen und sein Aussehen untersuchen konnte.

Die Körperlänge kann bis zu 3 Meter betragen und das Gewicht 70 kg. Sie lebt in den Becken des Amazonas, Rio Negro, Orinoco. Dieser Delphin kann als echter Süßwasserwal bezeichnet werden. Es ist langsam (die Geschwindigkeit überschreitet nicht 10 km / h), im schlammigen Wasser hilft es, den Echolokationsapparat und die empfindliche Schnauze zu navigieren. Die Hauptart der Nahrung ist kleiner Fisch. Dieser Flussdelfin kommt sehr oft an die Oberfläche, um Sauerstoff einzuatmen. Inia lebt nur in kleinen Gemeinden, nicht mehr als 5-6 Personen.

Die Schnauze ist sehr länglich, am Ende stumpf und mit Borsten besetzt, sieht aus wie ein Schnabel. Im Ober- und Unterkiefer befinden sich 66-68 Zähne. Sie sind sehr scharf und die Kronen sind groß und nach hinten gekrümmt. Die Halbmondform der Flossen, die Trennung der Schwanzflosse an den Lappen und die geringe Lage der Fettflosse sind typische Merkmale der Landschaft Amazoniens. Der obere Teil ihres Körpers ist hellblau und der untere Teil ist rot-rosa gefärbt. Ältere Delphine können fast weiß sein. Inia wird daher oft als „weißer Flussdelfin“ bezeichnet.

Plinys Entdeckung

Der alte Naturforscher Pliny beschrieb zuerst eine andere Art von Flussdelfin - den Ganga-Delphin (Susuku). Und obwohl es in seinen Beschreibungen viele ungenaue Informationen gab, da er Susuk nur im Wasser sah, machte dieser Wissenschaftler zuerst auf die charakteristischen Merkmale des Tieres aufmerksam. Der Hauptfehler von Pliny war die Information über die Länge des Körpers des Ganga-Delfins. Ihm zufolge erreichte sie 7 Meter. In der Tat ist es nicht mehr als 2 Meter.

Äußere Struktur und Lebensstil von Susuk

Dieses Tier der River Dolphin-Familie hat einen sehr schlanken Körper, eine halbmondförmige und in zwei Lappen geteilte Rückenflosse, die leicht an einer langen, dünnen, schnabelförmigen Schnauze angehoben ist, die über ihre gesamte Länge die gleiche Breite hat. Ein typisches Merkmal ist das Vorhandensein des langen, schmalen, nahe den Nasenlöchern gelegenen Kamms auf dem Oberkiefer. Anstelle einer Rückenflosse gibt es nur eine kleine Hautfalte. Im oberen Teil des Körpers ist die Haut grau-schwarz und im unteren Teil grau-weiß gefärbt.

Susuk lebt in den Becken der Flüsse Südostasiens, insbesondere im Ganges, im Brahmaputra und im Indus. Während des Experiments, das von einem Biologen namens Anderson durchgeführt wurde, der den Gangetic-Delphin zehn Tage lang in Gefangenschaft hielt, stellte sich heraus, dass Vertreter dieser Art sehr oft (alle 30 Sekunden) an die Wasseroberfläche steigen, jedoch nur für einen Moment, denn um sie einzuatmen, es reicht für einen Sekundenbruchteil.

Sie ernähren sich hauptsächlich von Fischen und Krebsen. Vermutlich dauert die Schwangerschaft 8-9 Monate, ein Junge wird geboren, das lange Zeit unter der Obhut der Mutter bleibt und sich an der Schnauze seiner Rückenflosse festhält.

Der Delphin wird sehr selten geerntet, hauptsächlich für Fleisch. Indische Frauen, die Schwierigkeiten mit der Geburt haben, essen es besonders gern. Der Legende nach hilft es, schwanger zu werden und das Kind sicher zu tragen. Im Gegensatz dazu halten Pilger und Mönche dieses Tier für heilig und füttern es aus ihren Händen.

Laplatsky-Flussdelfin

Von allen Familienmitgliedern ist dies das am wenigsten auf Struktur und Lebensstil spezialisierte Unternehmen. Kann in Flüssen und Meeren leben. Der Körper von männlichen Exemplaren ist etwa 155 cm lang und der Körper von Weibchen ist etwas länger und kann 170 cm erreichen, das Körpergewicht ist gering: von 28 bis 35 kg. Junge werden sehr klein geboren: ca. 45 cm lang. Somit sind es die kleinsten Flussdelfine. Wo leben Laplat-Delfine? Sie bewohnen die Mündung des Flusses La Plata und die Küstengewässer von Brasilien, Uruguay und Argentinien (zwischen 30 und 45 ° südlich).

Ihre Hautfarbe ist hellbraun. Die Schnauze ist sehr lang, die Anzahl der Zähne variiert zwischen 210 und 240. Die Nahrung wird von verschiedenen Fischarten (Hering, Silberbarbe, Plattenfisch), Flusskrebsen und Kopffüßern serviert. Der Laplatsky-Flussdelfin ist sehr gesellig. Es ist bekannt, dass sich Einzelne sehr willig den Booten von Fischern nähern und mit Menschen in Kontakt treten.

Wie sehen Delphine aus?

Sie haben einen nackten stromlinienförmigen Körper, eine langgestreckte Schnauze und eine Rückenflosse. Kleine Augen ohne akute Sicht. Die Hautfarbe kann aus zwei Arten bestehen: monochromatisch - grau, rosa oder kontrastreich - wenn große Bereiche in Schwarz und Weiß dargestellt werden.

Je nach Art gibt es unterschiedliche Gewichte: von 40 kg bis 500 kg. Die Körperlänge beträgt 1,2 m, der Orca kann bis zu 9 m betragen und 7,5 Tonnen wiegen.

Sie können bis zu 5 Tage bleiben und sind von ihrer Gesundheit nicht betroffen. Wenn du schläfst, dann sehr wenig. Bei längerem Schlaf können sie ersticken und sterben. In der Ruhephase schläft eine Hälfte des Gehirns, die andere ist wach, dann können sie atmen.

Delphine sind warmblütige Tiere. Sie haben eine Körpertemperatur von 36,6 ° C wie beim Menschen.

Echoortung besitzen - Ermitteln Sie die Position des Objekts, indem Sie die reflektierte Schallwelle erfassen. Kommunizieren Sie zwischen den Kongeneren Geräusche unterschiedlicher Dauer, sie warnen vor drohenden Gefahren durch Tonsignale.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org