Fische und andere Wasserlebewesen

Papageienfisch: schöner und unprätentiöser Fisch

Pin
Send
Share
Send
Send


Im Jahr 1991 erhielten taiwanische Züchter Nachkommen aus ständiger Kreuzung von Cichlasoma synspillum, Citrinellum und südamerikanischen Cichliden, wodurch eine neue Gruppe von Hybriden entstand, die heute als Papageien bezeichnet werden.

Ihren Namen verdanken sie der großen Ähnlichkeit der Kopfform mit dem bunten Kopf eines Papageis. Aufgrund seiner hellen und ungewöhnlichen Färbung ist der Papagei bei Züchtern und Amateurfischliebhabern sehr beliebt, während kein anderer außerhalb Asiens ansässiger Aquarianer in der Zucht erfolgreich war.

Meistens werden gelbe und orange Papageien importiert. Sie können häufig hellrote, purpurrote und violette Fische kaufen. Diese Farbe wird durch spezialisierte Färbemittel unterstützt, die große Mengen an Carotinoiden enthalten. Beim Zuführen mit einfachen Feeds wird die Standardfarbe Orange wiederhergestellt. Schwarze und blaue Papageien werden viel seltener importiert.

Für diese Fische sind Lebensmittel tierischen Ursprungs vorzuziehen, zum Beispiel: Koretra, Blutwurm, gehackter Fisch und Rindfleischherz, Garnelen. Sie haben einen wunderbaren Appetit und können sich rund um die Uhr der Sünde der Völlerei hingeben. Dieser Umstand führt jedoch zu verschiedenen Unfällen. Dies ist vor allem beim Füttern am Abend gefährlich. Sie haben keine Zeit, alles zu essen, bis es dunkel ist, und am Morgen, wenn sie aufwachen, fangen sie sofort an, sie kräftig zu essen. Aber er lag die ganze Nacht im Aquarium und hatte Zeit zu verwöhnen. Fische bekommen eine ziemlich schwere Vergiftung.

Der Bereich des roten Papageienbuntbarschfisches

In unserem Land kommt der Papagei hauptsächlich aus Singapur und Taiwan. Unter den Bedingungen unseres Landes reproduziert es sich nicht, aber es kommt gut in heimischen Aquarien vor.

Buntbarsch Papagei: Größen

Der rote Papagei wird 15 Zentimeter groß. Die Farbe der Fische variiert stark, am häufigsten sind gelbe und orangefarbene Formen. Darüber hinaus gibt es eine "wilde" Farbe, die bei einigen Krebsarten und Tsikhlazom vorkommt. Purpurrote, violette und hellrote Fische verwandeln sich mit der Zeit in eine leuchtend orangefarbene Form. Bei der Fütterung verschiedener Spezialfuttermittel, die reich an Carotin sind, um die gesättigte rote Farbe zu verbessern, verbessert sich die Farbe deutlich.

Cichlid Papagei Fütterung

Papageien in der Fütterung sind wählerisch - Fische verbrauchen den Großteil hochwertiger Trockenfutter und alle lebenden. Das Beste für sie sind schwimmende Granulate und Blutwürmer.

Cichlid Papagei Zucht

Der Papagei in der Natur hat keine Entsprechungen. Diese Art von Fisch wird durch künstliche Befruchtung aus verschiedenen Arten von afrikanischen und amerikanischen Buntbarschen gewonnen.

Buntbarschpapagei: zusätzliche Information

Fische leben im Aquarium bis zu zehn Jahre. Es ist ein sehr ruhiger Fisch, der friedlich mit anderen Bewohnern des Aquariums koexistieren kann, aber gelegentlich kommt es zu intraspezifischen Aggressionen. Erwachsene, die sich nicht auskennen, haben einen schlechten Kontakt miteinander, weshalb sie gleichzeitig klein gestartet werden sollten, damit sie sich aneinander gewöhnen können.

Papageienfisch: was sie sind

Bevor Sie neue Bewohner des Aquariums bekommen, müssen Sie deren Typen, Typen, Inhaltseigenschaften und andere Nuancen verstehen. Der Papagei ist sicherlich einer der besten Vertreter der Welt des Wassers zu Hause. Dies ist ein einzigartiges Haustier mit einer hellen Farbe, einem lebhaften Charakter und sehr lustigen Manieren. Es ist bemerkenswert, dass für die Zucht der Art die Züchter mehrere Jahre und Kreuzungen von Fischen aus der Ordnung der südamerikanischen Art-Cichliden brauchten. Von ihnen erhielt der "Meerelf" die Farbhelligkeit und den lustigen "Schnabel".

In der Familie der Papageienfische werden 10 Gattungen und mehr als 100 Arten unterschieden. Aber nur einige von ihnen sind bekannt und häufiger:

  • Roter Papagei Das Individuum wird bis zu 25 cm groß, die Farbe ist überwiegend rot in Kombination mit Gelb, eine Besonderheit ist der Schnabel, manchmal ergänzt durch scharfe Schneidezähne und nach außen ragende Eckzähne. Es ist wichtig, dass dieser Fisch während der Reifung mehrmals seine Farbe ändert. Die natürliche Einsamkeit in Korallenriffen beeinträchtigt nicht die gutnachbarschaftlichen Beziehungen im Aquarium. Übrigens ist der rote Papagei der beliebteste Einwohner von Aquarianern für Anfänger, und die Fotos von Fischen sind oft an Orten zu sehen. Die nächtliche Ruhezeit des Tieres ist besonders interessant - der Fisch erzeugt nachts einen Kokon in Form eines Deckels aus Schleim und zieht es vor, vor allen äußeren Einflüssen geschützt zu schlafen.
  • Narbe Kleine Vertreter der Art, bis zu 19 cm groß und haben mehr als 50 Arten. Die bekanntesten sind: dunkel, gestreift, Rotes Meer und Guacamayia. Der natürliche Lebensraum ist ein Korallenriff, in dem sich Fische von Mollusken und einigen Korallenarten ernähren. Aber keine Sorge, Aquarienpapageien - Skara gehört zu einer Vielzahl traditioneller Speisen.
  • Der grüne Shish-Dorn ist ein erstaunlicher Vertreter der Fischfamilie. Um zu beginnen, dass dieser „Petrovsky-Grenadier“ auf 100 cm oder mehr wächst und auch das Gewicht beträchtlich ist - ab 40 kg sind solche Fotos häufig an Orten zu finden. Das alles bezieht sich jedoch auf die natürliche Existenz, die Vertreter des Aquariums sind viel weniger, obwohl es hier unter allen Bewohnern wie ein "Flügeltürer" aussehen wird. Und vergessen Sie nicht, dass jeder Streit eines grünen Papageis mit einem anderen Haustier in Tränen enden kann: Mit seiner Stirn als Widder schlägt der Gefährte den Feind buchstäblich "vom Boden", sehr geschickt angreifend.

Natürlich gibt es Papageienfische in anderen Farben und Farben: Rot, Perle, mit einem violetten Farbton. Es gibt auch Vertreter mit verschiedenen Arten von Schnäbeln. Und wenn Sie die Idee hatten, ein paar Personen in Ihrem Panzer zu starten, sollten Sie über die Natur der anderen Einwohner nachdenken, um keine unnötigen Probleme zu verursachen.

Charaktereigenschaften: Mit wem leben Papageien?

Wir stellen sofort fest, dass sich diese schuppigen Freunde durch Ruhe und Frieden auszeichnen. Es gibt jedoch einige Punkte im Inhalt von Personen, die notwendig sind, um eine normale Umgebung für andere Haustiere zu schaffen.

  1. Flinke oder ruhige Fische, die den Boden harken und die Vegetation verachten, sind die besten Freunde von Aquarienpapageien.
  2. Angelfish - ein Problem kann bei ihnen auftreten. Ein roter Papagei oder eine andere Art pflückt gnadenlos Algen dort, wo der Skalar sich gerne versteckt. Und nachdem sie die Zweige gegessen hat, kann das Individuum auf die Nachbarin selbst achten, die die snooty-Natur der Meerelfe kaum mögen wird. Obwohl es im Leben Beispiele für die normale Koexistenz aller Fischarten gibt, sollte das Aquarium mindestens 200 Liter groß sein.
  3. Kleiner Fisch - das Thema der besonderen "Anbetung". Der Papageienfisch probiert auf jeden Fall den Kleinen am Zahn aus, ohne dies zu merken. Wenn Ihre Freunde schuppige Freunde sind, die weniger als 5 cm lang sind, müssen Sie das Schicksal nicht versuchen, zwei Aquarien zu erhalten.

Inhaltsfunktionen

Spielerische Disposition, große Beweglichkeit, Angriffsneigung, Intelligenz und List - all dies sind Aquarienpapageienfische. Möchten Sie sich zu Hause ein Paar zusammenstellen, sorgen Sie für ein geräumiges Aquarium, mindestens 180-200 Liter. Die natürlichen Bedingungen von Haustieren sind in den Korallenriffen. Daher ist die Pumpe ein unverzichtbarer Bestandteil des künstlichen "Sees", ohne den Ihre "Seelfen" nicht essen und sich normal fühlen können.

Optimale Temperatur + 22-26 ° C, Härte nicht mehr als 7,5 pH. Voraussetzung ist die Sättigung von Wasser mit Sauerstoff. Eine ständige Belüftung ist notwendig, Papageienfische können nur in fließendem Wasser leben. Mindestens die Hälfte des Aquarienvolumens einmal pro Woche zu ersetzen, ist gesetzlich vorgeschrieben. Und bedecken Sie das Aquarium mit einem Netz, da Ihre Fische aus einem kleinen Gefäß leicht herausspringen können.

Der Inhalt des Fisches erfordert keine besondere Gestaltung des Aquariums, Papageien sind sehr unprätentiös für das Vorhandensein spezieller Pflanzen und anderer Nuancen. Aber der Boden und die kleinen Steine ​​am Boden sollten sein, Haustiere lieben es, im Schnabel herumzustochern und Bodensedimente abzureißen. Es ist auch wichtig zu wissen, dass ein Papageienfisch und insbesondere ein roter Papagei sich durch eine unwiderstehliche Liebe für den Nestbau auszeichnet. Wenn Sie das Foto betrachten, werden Sie sehen, wie die Nachtkokons aussehen, die dann sicherlich in Ihrem Aquarium erscheinen werden.

Die zu beachtenden Regeln sind also:

  1. Es ist nicht notwendig, in demselben Schiff Fische zu kombinieren, die Schutzräume verwenden,
  2. Langsame Vertreter der Art werden ständigen Angriffen der "Seeelfe" ausgesetzt sein,
  3. Eine Schicht Kieselsteine ​​mit einer Dicke von bis zu 5 cm, dicht wachsenden Algen-, Stein- oder Kokosnusshöhlen ist ein notwendiges Füllelement.
  4. Regelmäßiger Wasserwechsel, Luftbefüllung, Reinigung des Aquariums, das ist es, was der rote Papagei oder jeder andere Vertreter dieser Art benötigt.

Was zu füttern

Wenn die Pflege von Haustieren etwas Mühe erfordert, ist das Essen eines roten Papageis völlig unprätentiös, wie z. B. Perle, Scara und andere Arten. Die Fütterung erfolgt mehrmals täglich in kleinen Portionen. Glauben Sie mir, in wenigen Tagen werden Ihre Begleiter mit dem Essen in der Hand an den Rand des Aquariums schwimmen. Was soll ich geben? Alles: Blutwürmer, Pellets, Brot, Kräuterergänzungen, Gemüse. Diese Wasserbewohner sind hervorragend in der Speisekarte für Trocken- und Lebendfutter.

Mit einer richtig formulierten Diät, guter Pflege und allen erforderlichen Verfahren werden die Bewohner der südlichen Gewässer bis zu 10 Jahre bei Ihnen leben. Sie werden eine unvergleichliche Freude an der Kommunikation und Beobachtung dieser lebhaften und klugen Vertreter der Seefische haben.

Lernen Sie den Fisch näher kennen:

Beschreibung des Aquarienfischpapageis

Die Papageien wurden 1991 gezüchtet, indem sie mehrere Jahre lang südamerikanische Buntbarsche überquerten. Es ist immer noch nicht genau bekannt, welche Fischarten in der Zucht verwendet wurden, aber das Ergebnis ist gut - es stellte sich heraus, dass es ein sehr interessanter und heller Aquariumbewohner war, der einen friedliebenden Charakter hat.

Es hat eine interessante Kopfform - es ähnelt einem Vogelschnabel, von dem der Name stammt.

Der Mund öffnet sich in einem niedrigen Winkel senkrecht, so dass es schwierig ist, Nahrung zu greifen. Häufig führt diese anatomische Abweichung dazu, dass Fische an Hunger sterben.

Der Körper ist rund und tonnenförmig und die Flossen sind kurz. Bei Papageienfischen kommt es zu einer Verformung der Wirbelsäule und der Luftblase, was die Bewegungen der Fische im Aquarium sehr unbeholfen macht, obwohl viele es lustig finden. Aus diesem Grund führt der Bewohner des Aquariums eine sitzende Lebensweise, indem er im Flachland des Aquariums schwimmt.

In einem Aquarium schwimmen und verstecken sich Papageien häufig zwischen Pflanzen und Unterkünften.

Im Aquarium versteckt und schwimmt er oft zwischen verschiedenen künstlichen Unterkünften - Algen und Steinen.

Die Farbe der Fische kann am vielfältigsten sein, aber helle orange und rote Farben sind häufiger, es gibt jedoch blaue, violette, gelbe und grüne Vertreter ihrer Spezies und manchmal Albinos.

Pigmentierung künstlicher Fische. Fry "fütterte" Farbstoffe, um eine bestimmte Farbe zu erhalten.

Oft finden Sie Papageienfische mit unterschiedlichen Mustern auf Ihrem Körper. Dies ist das Ergebnis der künstlichen Anwendung von Pigmenten unter der Waage. Mit der Zeit verblassen diese Farben und begeistern nicht mehr das Auge des Besitzers. Um Verfärbungen zu vermeiden, werden Fische mit Keratin gefüttert.

Papagei Fischarten

Papageienfische haben Unterarten, die auch im Aquarium beliebt sind.

Cichlid hat eine helle Farbe, meistens rot und orange, mit guter Fütterung kann bis zu 20 cm wachsen.

Friedlich, ruhig und unbeholfen. Aus dem "Schnabel" können Reißzähne und Schneidezähne wachsen, die herausschauen. Kann Farbe während des Lebens ändern. Sie sind mutiert.

Es gibt viele Unterarten, die sich in Farbe und Größe unterscheiden. Die kleinsten Vertreter sind nicht mehr als 20 Zentimeter, und die größten können bis zu einen Meter lang werden. Aquarium-Aquarien sind beliebte Rote Meer und gestreifte Affen beängstigend.

Rote Narbe

Grünes shishkoloby

In natürlichen Lebensräumen wird er bis zu einem Meter lang und wiegt 40 Kilogramm, unter Aquarienbedingungen jedoch viel weniger. Auf der Stirn ist ein Spross, für den er den Namen erhielt.

Fische werden bis zu 15 cm lang. Der Perlentyp weist keine anatomischen Anomalien in der Mundstruktur auf. Dieser Fisch hat eine schöne Farbe - auf dem Hintergrund der Farbe Olive, Orange oder Braun befinden sich kleine weiße Flecken.

Perle Papagei

Große Vertreter ihrer Art - können bis zu 70 Zentimeter lang werden. Es hat eine helle blaue Farbe und einen kräftigen Kiefer, aus dem mächtige Fangzähne wachsen. Sein Lebensraum ist Bermuda und die Bahamas.

Blau

Inhalt in einem Aquarium

Für diese Art von Fisch ist ein großes Aquarium erforderlich - nicht weniger als 180-200 Liter. Die Wassertemperatur + 24-26 Grad und der pH-Wert - 6,5 - 7,5.

Fische lieben fließendes Wasser, so dass Sie künstlich einen Strom erzeugen müssen. Ein Reinigungsfilter ist ebenfalls erforderlich.

Der Papageienfisch gräbt sich von Natur aus gern im Sand, sodass der Boden des Aquariums in den feinkörnigen Boden passt, in dem der Fisch gespielt wird. Auch für das Aquarium braucht man viele verschiedene Unterstände und Algen, da sie schüchtern ist und sich gerne versteckt.

Trotz der Unbeholfenheit springt der Fisch, so dass das Aquarium bedeckt ist, so dass das Haustier nicht auf trockenes Land springt.

Nachbarn Papageienfische müssen ruhig oder scherzhaft wählen, aber sie sitzen nicht gern in den Algen. Angelfish ist kein anschauliches Beispiel für ein freundliches Miteinander, da der Papagei seinen Nachbarn nicht selten angreift.

Er ist auch mit anderen kleineren Fischen schlecht verträglich. Genauer gesagt, kann er sie einfach essen. Dasselbe gilt für Schnecken.

Für ein besseres Überleben ist es besser, Papageien im Brutalter in einem Aquarium zu pflanzen.

Wenn Sie ein paar Papageien im Aquarium haben möchten, werden sie gekauft und in jungen Jahren zusammengesetzt. Dies hilft, Konflikte zwischen Nachbarn zu vermeiden.

Für Papageienfische müssen Sie sinkende Nahrung wählen, da das leichte und schwebende Futter für die Fische aufgrund der anatomischen Merkmale der Mundstruktur schwer zu erfassen ist.

Die meisten Züchter bevorzugen jedoch industrielles Futter für Aquarienbewohner, da sie Vitamine und Mineralstoffe enthalten sowie Keratin, um die helle Farbe zu erhalten.

Zucht

Da diese Fische das Ergebnis der Zucht sind, sind die meisten Vertreter fruchtlos. Sie sind aber auch laichfähig. Dafür gräbt das Weibchen ein Loch in den Boden und befestigt die Eier, worauf das Männchen sie befruchtet. Sie beobachten das Nest lange, bis die Eier absterben.

Papageienfischrogen

Manchmal kommt es zum Braten von Jungfischen. Aber sie gebären farblos und unauffällig, ohne künstliche Farbstoffe. Fischbrut kann für Eltern Nahrung sein, daher müssen sie entfernt werden.

Papageien haben eine gute Gesundheit. Sie sind nicht anfällig für Virus- und Infektionskrankheiten, aber schlechte Wasserqualität und übermäßiges Essen beeinträchtigen ihr Wohlbefinden.

Fischpapagei kann das Auge für viele Jahre erfreuen, unterliegt allen Regeln der Wartung und Pflege für sie. Gleichzeitig ist es nicht schwierig, sich um sie zu kümmern, es geht vor allem darum, ihr die größtmögliche Liebe und Fürsorge zu geben.

Papageienfisch - Inhalt, Kompatibilität

Pelvicahromis pulher (lat. Pelvicachromis pulcher) oder wie er auch Buntbarschpapagei genannt wird, und meistens Aquariumpapageienfisch ist eine ausgezeichnete Wahl, besonders unter den Aquarianern, die versuchen, Cichliden im Aquarium zu halten. Neben ihren sehr hellen Farben unterscheiden sie sich auch in ihrem interessanten Verhalten. Aber das Wichtigste, was Aquarianer anzieht, ist das kleine, friedliche Verhalten. Sie können in kleinen Aquarien untergebracht werden und sind für die Parameter des Wassers und die Art der Nahrung ziemlich unprätentiös.

Der Aquarienpapageienfisch ist ruhig genug für einen Buntbarsch, der in einem allgemeinen Aquarium gehalten werden kann, ohne befürchten zu müssen, dass er jemanden tötet. Die Kribensis liebt dicht bewachsene Aquarien, und obwohl sie auch gerne tiefer in den Boden graben, ziehen oder berühren sich die Pflanzen nicht. Wie alle Buntbarsche lieben Papageien Zuflucht, brauchen aber auch einen offenen Platz zum Schwimmen, bleiben aber meist unten. Es ist besonders lustig, Eltern mit einer Herde Pommes frites zuzusehen, grau und unmerklich, sie gehorchen sofort jeder Anordnung der Eltern und lösen sich buchstäblich vor Ihren Augen auf.

Roter drei hybrider Papagei - ein Kind der menschlichen Hände

Der rote Papagei (geborener Blutpapagei Buntbarsch) ist ein ungewöhnlicher Aquarienfisch, der künstlich gezüchtet wird und nicht in der Natur vorkommt. Es hat einen tonnenförmigen Körper, große Lippen, die sich zu einem dreieckigen Mund falten, und eine helle, gleichmäßige Farbe. In englischsprachigen Ländern heißt es Red Parrot Cichlid, wir haben immer noch einen Drei-Hybrid-Papagei.
Verwechseln Sie ihn nicht mit einem anderen Buntbarsch, einem kleinen und hellen Fisch, dem Pelvicachromis pulcher (Pelvicachromis pulcher), der auch als Papagei bezeichnet wird.

Buntbarsche unterscheiden sich in Partner nicht verständlich und bilden Paare mit ähnlichen und mit anderen Arten von Buntbarschen. Dieses Merkmal ermöglichte es, viele Hybriden von verschiedenen Fischarten zu bekommen. Nicht alle sind erfolgreich, manche leuchten nicht mit Farbe, andere werden nach einer solchen Kreuzung selbst fruchtlos. Es gibt aber Ausnahmen ...

Einer der bekanntesten und beliebtesten Fische in einem Aquarium ist ein dreifacher Papagei, der Frucht künstlicher Kreuzung. Также и флауэр хорн, он дитя генетики и настойчивости малайзийских аквариумистов. Точно неясно из каких цихлид получилась эта рыба, то видимо смесь цихлид Центральной и Южной Америки.
Аквариумная рыбка красный попугай будет чудесным приобретением для любителей крупной, заметной рыбы. Они пугливы, и не стоит содержать с крупными, агрессивными цихлидами. Sie lieben Aquarien mit vielen Tierheimen, Felsen, Töpfen, die sich vor Schreck zurückziehen.

Schwierigkeitsgrad

Pflege und Pflege im Aquarium

Kompatibel mit anderen Fischen

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Zucht

Roter drei hybrider Papagei - ein Kind der menschlichen Hände

Der rote Papagei (geborener Blutpapagei Buntbarsch) ist ein ungewöhnlicher Aquarienfisch, der künstlich gezüchtet wird und nicht in der Natur vorkommt. Es hat einen tonnenförmigen Körper, große Lippen, die sich zu einem dreieckigen Mund falten, und eine helle, gleichmäßige Farbe. In englischsprachigen Ländern heißt es Red Parrot Cichlid, wir haben immer noch einen Drei-Hybrid-Papagei.
Verwechseln Sie ihn nicht mit einem anderen Buntbarsch, einem kleinen und hellen Fisch, dem Pelvicachromis pulcher (Pelvicachromis pulcher), der auch als Papagei bezeichnet wird.

Buntbarsche unterscheiden sich in Partner nicht verständlich und bilden Paare mit ähnlichen und mit anderen Arten von Buntbarschen. Dieses Merkmal ermöglichte es, viele Hybriden von verschiedenen Fischarten zu bekommen. Nicht alle sind erfolgreich, manche leuchten nicht mit Farbe, andere werden nach einer solchen Kreuzung selbst fruchtlos. Es gibt aber Ausnahmen ...

Einer der bekanntesten und beliebtesten Fische in einem Aquarium ist ein dreifacher Papagei, der Frucht künstlicher Kreuzung. Die Hornblume ist auch ein Kind der Genetik und Ausdauer malaysischer Aquarianer. Es ist unklar, aus welchen Buntbarschen dieser Fisch hervorgegangen ist, dann offenbar eine Mischung aus Buntbarsch aus Mittel- und Südamerika.
Der Aquarienfisch, der rote Papagei, wird für Liebhaber großer, auffälliger Fische eine wunderbare Anschaffung sein. Sie sind schüchtern und enthalten keine großen, aggressiven Buntbarsche. Sie lieben Aquarien mit vielen Tierheimen, Felsen, Töpfen, die sich vor Schreck zurückziehen.

Lebensraum in der Natur

Schwierigkeitsgrad

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Zucht

Roter drei hybrider Papagei - ein Kind der menschlichen Hände

Der rote Papagei (geborener Blutpapagei Buntbarsch) ist ein ungewöhnlicher Aquarienfisch, der künstlich gezüchtet wird und nicht in der Natur vorkommt. Es hat einen tonnenförmigen Körper, große Lippen, die sich zu einem dreieckigen Mund falten, und eine helle, gleichmäßige Farbe. In englischsprachigen Ländern heißt es Red Parrot Cichlid, wir haben immer noch einen Drei-Hybrid-Papagei.
Verwechseln Sie ihn nicht mit einem anderen Buntbarsch, einem kleinen und hellen Fisch, dem Pelvicachromis pulcher (Pelvicachromis pulcher), der auch als Papagei bezeichnet wird.

Buntbarsche unterscheiden sich in Partner nicht verständlich und bilden Paare mit ähnlichen und mit anderen Arten von Buntbarschen. Dieses Merkmal ermöglichte es, viele Hybriden von verschiedenen Fischarten zu bekommen. Nicht alle sind erfolgreich, manche leuchten nicht mit Farbe, andere werden nach einer solchen Kreuzung selbst fruchtlos. Es gibt aber Ausnahmen ...

Einer der bekanntesten und beliebtesten Fische in einem Aquarium ist ein dreifacher Papagei, der Frucht künstlicher Kreuzung. Die Hornblume ist auch ein Kind der Genetik und Ausdauer malaysischer Aquarianer. Es ist unklar, aus welchen Buntbarschen dieser Fisch hervorgegangen ist, dann offenbar eine Mischung aus Buntbarsch aus Mittel- und Südamerika.
Der Aquarienfisch, der rote Papagei, wird für Liebhaber großer, auffälliger Fische eine wunderbare Anschaffung sein. Sie sind schüchtern und enthalten keine großen, aggressiven Buntbarsche. Sie lieben Aquarien mit vielen Tierheimen, Felsen, Töpfen, die sich vor Schreck zurückziehen.

Lebensraum in der Natur

Schwierigkeitsgrad

Inhalt in einem Aquarium

Kompatibel mit anderen Fischen

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Wie man Papageienfische in einem Aquarium hält

Der rote Papagei ist ein begeisterter kleiner Fisch, der die Kraft hat, den ganzen Tag über aktiv und mobil zu sein. Für die Fischpflege ist ein großes Aquarium mit freiem Schwimmbereich erforderlich: mindestens 200 Liter Kubikmeter. Es wird empfohlen, eine Pumpe zu bauen, die alle unter Strom steht.

Zur richtigen Pflege eines Aquarienpapageis müssen die zulässigen Parameter der Wasserumgebung eingehalten werden: Temperaturen von 23 bis 26 Grad Celsius, pH 6,5 bis 7,5, pH-Wert. Wasserpapageien bevorzugen sauerstoffhaltiges Wasser, für das eine gute Belüftung vorausgesetzt wird. Einmal pro Woche müssen Sie die Hälfte des Wassertanks aktualisieren und ein wenig Wasser aus dem alten Wasser ersetzen. Der rote Papagei springt genug, so dass das Reservoir mit einem Deckel bedeckt werden sollte, damit der Fisch nicht hinter dem "Haus" landet.

Um sich um den Fisch zu kümmern, war es für sie nützlich, im Aquarium nicht viele Dekorationen zu pflanzen. Viele Buntbarsche sind ihnen gegenüber gleichgültig, weil sie selbst nichts dagegen haben, etwas Neues in Form eines Nestes zu bauen: Der rote Papagei kann neben friedlichen großen Fischen auch einige Raubtiere haben. Tsikhlovaya-Fische sind nicht abgeneigt, kleine Fische (Neon, Gracilis) zu essen, daher sollte dieses Verhaken vermieden werden. Der rote Papagei hat einen kleinen Mund und kann versehentlich kleine Wassertiere schlucken.

Es wird empfohlen, Arvanas, Labo, schwarze Messer, mittelamerikanische Buntbarsche, mittlere und große Welse, Haracins und große Widerhaken beizubehalten. Der Papagei ist ein friedlicher Fisch, so dass es keinen Angriff auf die aufgelisteten Nachbarn geben wird.

Zucht

Roter drei hybrider Papagei - ein Kind der menschlichen Hände

Der rote Papagei (geborener Blutpapagei Buntbarsch) ist ein ungewöhnlicher Aquarienfisch, der künstlich gezüchtet wird und nicht in der Natur vorkommt. Es hat einen tonnenförmigen Körper, große Lippen, die sich zu einem dreieckigen Mund falten, und eine helle, gleichmäßige Farbe. In englischsprachigen Ländern heißt es Red Parrot Cichlid, wir haben immer noch einen Drei-Hybrid-Papagei.
Verwechseln Sie ihn nicht mit einem anderen Buntbarsch, einem kleinen und hellen Fisch, dem Pelvicachromis pulcher (Pelvicachromis pulcher), der auch als Papagei bezeichnet wird.

Buntbarsche unterscheiden sich in Partner nicht verständlich und bilden Paare mit ähnlichen und mit anderen Arten von Buntbarschen. Dieses Merkmal ermöglichte es, viele Hybriden von verschiedenen Fischarten zu bekommen. Nicht alle sind erfolgreich, manche leuchten nicht mit Farbe, andere werden nach einer solchen Kreuzung selbst fruchtlos. Es gibt aber Ausnahmen ...

Einer der bekanntesten und beliebtesten Fische in einem Aquarium ist ein dreifacher Papagei, der Frucht künstlicher Kreuzung. Die Hornblume ist auch ein Kind der Genetik und Ausdauer malaysischer Aquarianer. Es ist unklar, aus welchen Buntbarschen dieser Fisch hervorgegangen ist, dann offenbar eine Mischung aus Buntbarsch aus Mittel- und Südamerika.
Der Aquarienfisch, der rote Papagei, wird für Liebhaber großer, auffälliger Fische eine wunderbare Anschaffung sein. Sie sind schüchtern und enthalten keine großen, aggressiven Buntbarsche. Sie lieben Aquarien mit vielen Tierheimen, Felsen, Töpfen, die sich vor Schreck zurückziehen.

Lebensraum in der Natur

Schwierigkeitsgrad

Inhalt in einem Aquarium

Kompatibel mit anderen Fischen

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Videobeschreibung der Papageienfischzucht

Wie man Papageienfische in einem Aquarium hält

Der rote Papagei ist ein begeisterter kleiner Fisch, der die Kraft hat, den ganzen Tag über aktiv und mobil zu sein. Für die Fischpflege ist ein großes Aquarium mit freiem Schwimmbereich erforderlich: mindestens 200 Liter Kubikmeter. Es wird empfohlen, eine Pumpe zu bauen, die alle unter Strom steht.

Zur richtigen Pflege eines Aquarienpapageis müssen die zulässigen Parameter der Wasserumgebung eingehalten werden: Temperaturen von 23 bis 26 Grad Celsius, pH 6,5 bis 7,5, pH-Wert. Wasserpapageien bevorzugen sauerstoffhaltiges Wasser, für das eine gute Belüftung vorausgesetzt wird. Einmal pro Woche müssen Sie die Hälfte des Wassertanks aktualisieren und ein wenig Wasser aus dem alten Wasser ersetzen. Der rote Papagei springt genug, so dass das Reservoir mit einem Deckel bedeckt werden sollte, damit der Fisch nicht hinter dem "Haus" landet.

Um sich um den Fisch zu kümmern, war es für sie nützlich, im Aquarium nicht viele Dekorationen zu pflanzen. Viele Buntbarsche sind ihnen gegenüber gleichgültig, weil sie selbst nichts dagegen haben, etwas Neues in Form eines Nestes zu bauen: Der rote Papagei kann neben friedlichen großen Fischen auch einige Raubtiere haben. Tsikhlovaya-Fische sind nicht abgeneigt, kleine Fische (Neon, Gracilis) zu essen, daher sollte dieses Verhaken vermieden werden. Der rote Papagei hat einen kleinen Mund und kann versehentlich kleine Wassertiere schlucken.

Es wird empfohlen, Arvanas, Labo, schwarze Messer, mittelamerikanische Buntbarsche, mittlere und große Welse, Haracins und große Widerhaken beizubehalten. Der Papagei ist ein friedlicher Fisch, so dass es keinen Angriff auf die aufgelisteten Nachbarn geben wird.

Lebensraum

Es ist nicht in freier Wildbahn zu finden, es wurde 1986 künstlich gezüchtet, indem mehrere Arten südamerikanischer Buntbarsche gekreuzt wurden.

ROTER PARROT

Zucht

Wunderbarer Aquarienvogel

Der Papageienfisch ist eine Fischart aus der Familie der Cichlidae perciformes, die zu den künstlichen Hybriden des Aquariums gehört. Die Aquarienpapageienfische durchliefen eine Reihe von Kreuzen, und 1991 wurde nach langem Forschungsprozess die rote Papageiart gezüchtet. Diese interessanten Buntbarsche erobern mit wahnsinniger Geschwindigkeit die Herzen der Aquarianer und erfreuen sich aufgrund ihres interessanten Aussehens und ihrer Gewohnheiten großer Beliebtheit. Einfache Pflege, friedliebende Natur und gute Verträglichkeit mit vielen Fischen geben ihnen einen großen Vorteil gegenüber anderen Buntbarschen.

Papageien länglich und hoher Körper, an den Seiten zusammengedrückt. Die beliebteste Art von Aquarienpapageien ist Roter Papagei. Ein dunkler Streifen zieht sich entlang seines Körpers. Die Flossen am Bauch sind hellrot und der Rücken ist dunkel. Papageienfische haben ein anatomisches Merkmal, das häufig zum Tod führt. Fische haben einen Kopf, die Struktur ähnelt einem Schnabel, was zu Schwierigkeiten beim Verzehr von Nahrungsmitteln führt. Ihr kleiner Mund öffnet sich auch in einem niedrigen Winkel senkrecht. Papageien sterben oft an Hunger.

Papageienweibchen zeichnen sich durch ihre geringere Größe, aber größere Körpermasse sowie durch eine andere Flossenstruktur aus. Die Rückenflosse ist durch einen goldenen Rahmen hervorgehoben und weist an der Spitze mehrere Stellen auf, während die Schwanzflosse abgehackt ist und auch Stellen aufweist. Aquariumpapageien können in Gefangenschaft bis zu 15 cm groß werden, und wie viel diese Fische in einem Aquarium leben, hängt direkt von ihren Lebensbedingungen ab. Papageien leben normalerweise bis zu 10 Jahre, wenn sie richtig gepflegt werden. Der rote Papagei erkennt den Besitzer und zeigt ihn mit seinen Drehbewegungen an der Vorderwand. Neben den roten Papageienfischen gibt es auch andere Farben, es gibt orange, gelbe, violette, grüne Papageien.

Kompatibilität

Wasserpapageien haben eine friedliche Natur und sind mit vielen Fischen gut verträglich. Der rote Papagei blieb früher in der unteren Wasserschicht, daher sollten Sie die Fische seiner Nachbarn im oberen Bereich des Aquariums schwimmen lassen, um Konflikte zu vermeiden. Besonders betrifft es die Zeit ihres Laichens, wenn die Männchen übermäßige Aggression zeigen.

Es ist jedoch besser, in den Nachbarn nicht ganz kleine Fische wie Neon und Gracilis zu sitzen, die sie trotz ihres kleinen Mundes versehentlich schlucken können. Es wird nicht empfohlen, den sich langsam bewegenden Fisch zu bewegen. Der rote Papagei ist optimal mit großen Wels, Arvanoy, mittelgroßen Buntbarschen, Labo, schwarzen Messern, großen Barbs und Haracin kompatibel.

Krankheiten

Krankheiten, die durch Infektionen von außen verursacht werden, sind für Papageien nicht so gefährlich wie die eigenen, die nicht so leicht zu diagnostizieren und zu behandeln sind. Dunkle Stellen auf dem Körper können auf eine schlechte Wasserqualität hinweisen. Danach müssen Sie das Wasser und den Siphonerde ersetzen. Wenn der rote Papagei auf dem Grund liegt oder schlecht schwimmt, ist dies ein Zeichen von Vergiftung oder Überessen. Normalerweise werden diese Krankheiten dadurch ausgelöst, dass die Fische die Nahrung nicht sofort verzehren, sondern fast einen Tag später übernommen werden können, wodurch eine Vergiftung auftritt. Diese Krankheiten werden behandelt, indem Fische in einem separaten Aquarium mit hoher Luftqualität belüftet werden und Metronidazol und Methylenblau in Wasser aufgelöst werden.

Das Auftreten von weißen Flecken auf dem Körper dieses Buntbarschs weist auf den Beginn der Krankheit Ichthyophthyriose hin, die mit einem speziellen Arzneimittel behandelt wird und gleichzeitig das Wasser sauber macht und seine Temperatur nicht über 28 ° C erhöht.

Papageienfische können jedes Aquarium perfekt dekorieren, was dem Besitzer mit seinem lustigen Verhalten und seiner Neugierde große Freude bereitet. Sie brauchen keine sorgfältige Pflege, es genügt, die richtige Fütterung zu beobachten und die richtige Zusammensetzung des Wassers sicherzustellen. Kleine Fische leben mit anderen friedlichen Nachbarn zusammen und sorgen nicht für außergewöhnliche Probleme im Aquarium.

Papageienfisch: Inhalt

Dieser Typ kann als der für Anfänger am besten geeignete Aquarianer bezeichnet werden. Sie sind unprätentiös, freundlich. Für den Komfort der Fische im Aquarium sollten immer überwachsene Pflanzen, Baumstümpfe, verschiedene Häuser und Unterstände sein.

Wenn ein Zwergpapagei keinen behaglichen und zuverlässigen Unterschlupf findet, gräbt er sich nach Steinen oder Algenwurzeln. Der Boden des Aquariums ist besser geeignet, um mit kleinen oder mittleren Kieseln einzuschlafen. Diese Art braucht eine ständige Nachbarschaft. Wenn einige Individuen lang genug sind, um alleine zu sein, wird es später für sie schwierig sein, mit anderen Fischen auszukommen.

Für die Qualitätspflege von Papageienfischen sollten folgende Bedingungen gewährleistet sein:

  • Die Wasserhärte sollte zwischen 6-15 ° liegen
  • angenehme Temperatur der Haltung von Papageienfischen 24-26 ° С,
  • Behalten Sie die kontinuierliche Filtration und Belüftung im Auge,
  • einmal pro Woche einen Zehntel des Wassers ersetzen,
  • Sie können Ihre Haustiere mit Schwarzbrot füttern, aber pflanzliches Essen ist vorzuziehen.

Um Papageienfischfische ihre helle Farbe zu erhalten, müssen sie spezielle Nahrung mit Carotin geben. Obwohl diese Art sehr friedlich ist, können Fische in der Laichzeit Aggressionen zeigen.

Bei der Zucht von Papageienfischen können Neulinge einige Krankheiten antreffen. Sobald Ihre Haustiere die geringsten Abweichungen bemerken, beginnen sie sofort, ihre Farbe zu ändern: Dunkle Flecken werden sichtbar. Häufig weist dieses Symptom auf eine erhöhte Nitratmenge im Wasser hin. Die Lösung des Problems besteht darin, die Hälfte des Wassers im Aquarium auszutauschen und durch einen Siphon laufen zu lassen. Sobald Sie feststellen, dass einer der Fische zu Boden gesunken ist oder beim Schwimmen merklich träge geworden ist, legen Sie ihn sofort in die Quarantäne. Die Behandlung wird durch Zugabe von Methylenblau zum Trenner durchgeführt, bis eine hellblaue Tönung von Wasser erscheint. Stellen Sie sicher, dass die Belüftung während der Quarantäne erhöht wird. Fügen Sie auch 0,5 g Kanamycin und eine halbe Tablette Metronidazol zu Wasser hinzu. In einer Woche sollte sich Ihr Haustier erholen.

"Grieß" traf auch diese Art von Fisch. Sobald ein Fisch mit charakteristischen weißen Körnern im Körper auftaucht, müssen Sie sofort den Boden absaugen und ein spezielles Präparat in der angegebenen Dosierung hinzufügen. Wechseln Sie als nächstes die Hälfte des Wassers, bis die Krankheit verschwindet.

Anfänger fragen sich manchmal, wie sehr die Papageien leben. Es hängt alles von der Qualität der Pflege ab. Im Durchschnitt kann diese Fischart 8 bis 9 Jahre alt werden.

Papageienfisch: Zucht

Das Männchen dieser Fischart fängt nur ein Paar an, da zukünftige Produzenten besser in einem separaten Aquarium wachsen können. Sein Volumen sollte mindestens 40 Liter betragen, dort wählen wir 8-10 Brut. Wenn Sie sie nicht voneinander trennen, sollten Sie während der Laichzeit lieber Papageien mit Arten halten, die in den oberen Wasserschichten leben, um Probleme zu vermeiden.

Die Fische sind ab einem Jahr alt. Zum Zeitpunkt der Bereitschaft finden die Männchen einen Partner und wählen einen Unterschlupf. Sie erlauben niemanden dort. Um das Laichen zu stimulieren, sollte die Wassertemperatur nicht höher als 28 ° C sein.

In der Brutzeit fegt der weibliche Papageienfisch etwa 300 rötlich-braune Eier. Fische bereiten im Voraus spezielle Unterstände in Form von Löchern für die Larven nach dem Schlupf vor. Nach fünf Tagen beginnen die Jungen langsam zu schwimmen und essen Plankton.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org