Insekten

Mückenlarve: Lebensraum, Entwicklungsmerkmale

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Insektenkörper besteht aus 3 Abschnitten: Kopf, Brust und Bauch. Der Körper ist aus Segmenten ("Kerben") gefaltet, woraus die Namen - Insekten bestehen. Auf dem Kopf befinden sich der Mundapparat und die Sinne (Augen, Antennen), auf der Brust - 3 Paare von Gliedmaßen und bei den meisten Erwachsenen - die Flügel, die keine Gliedmaßen sind, sondern Falten des Integuments. Im Unterleib befinden sich die inneren Organe - Darm, Fettkörper, Ausscheidungs- und Genitalorgane.

Mundapparat

Insekten ernähren sich von einer Vielzahl von Lebensmitteln, daher variiert die Struktur des Mundapparats zwischen den verschiedenen Gruppen stark. Kakerlaken, Heuschrecken, viele Käfer haben kräftig gezackte Unterkiefer (Oberkiefer), die Blätter und Holz abbeißen können. In räuberischen Zhukovskakunov, Libellen, sind Mandibeln so eingerichtet, dass sie den Körper des Opfers (andere Insekten) zerreißen, so dass sie scharf und gebogen sind, wie Sicheln. Bei Insekten, die sich von Pflanzensaft oder Blut ernähren (Blattläuse, Moskitos, Flöhe, Läuse), hat sich der Mundapparat zu einer durchstechen-saugenden Rüssel entwickelt, die scharfe Stilettos zum Durchstechen von Gewebe aufweist.

Schmetterlinge, die sich von Nektar ernähren, haben einen sehr langen Saugnapf, der sich zu einer Spirale drehen kann. In vielen Fliegen hat der Mundapparat des Lecktyps einen Rüssel mit einem erweiterten unteren Teil. Die Mundhöhle der Insekten ist mit dem Verdauungssystem verbunden, wo Verdauung und Resorption stattfinden.

Insektenentwicklung

Die Entwicklung von Insekten erfolgt mit Metamorphose (Transformation), dh einer tiefen Transformation der Struktur von der Larve zum erwachsenen Individuum - Imago. Die Entwicklungsbedingungen bei verschiedenen Arten sind unterschiedlich. In der Larvenphase tritt das Wachstum und die Veränderung der Struktur des Insekts auf, in der Erwachsenenphase - Fortpflanzung und Besiedlung. Zur Entwicklung werden Insekten in zwei große Gruppen eingeteilt. In einigen Fällen (Kakerlaken, Libellen, Gottesanbeterinnen, Heuschrecken) findet die Entwicklung mit unvollständiger Umwandlung statt. Aus dem Ei taucht eine Larve auf, die einem Imago ähnelt, jedoch ohne Flügel (oder mit Rudimenten von Flügeln). Es wirft mehrmals ab, wächst und verwandelt sich in ein erwachsenes Insekt. Die andere Gruppe (Schmetterlinge, Käfer, Wespen, Bienen, Ameisen, Moskitos, Fliegen) entwickelt sich mit vollständiger Umwandlung: Eine wurmförmige Larve entsteht aus einem Ei, das sich nach mehreren Flecken in eine Puppe verwandelt.

Die Puppe ist unbeweglich (oder inaktiv) und füttert nicht. In diesem Stadium findet eine vollständige Umstrukturierung des Körpers statt, wonach der Imago die Puppe verlässt. Die Entwicklung mit vollständiger Metamorphose bringt viele Vorteile. Die Larven ernähren sich von anderen Nahrungsmitteln als den Formen des Erwachsenen, wodurch der Wettbewerb zwischen ihnen unterbunden und die Möglichkeiten des Lebensraums besser gemeistert werden können. Viele Insekten überwintern im Puppenstadium, das besser für kalte Witterung geeignet ist.

Der Lebenszyklus von Mücken

Vor der Geburt durchlaufen die Nachkommen mehrere Entwicklungsstadien. Ein Ei kann mehrere hundert Stücke erreichen. Die geschlüpfte Mückenlarve sieht aus wie ein kleiner Wurm. Es wächst schnell, wenn es ausreichend genährt ist und die Umwelt für seine Entwicklung geeignet ist. Während dieser Zeit treten einige Schmelzen auf. Beim letzten Schalenwechsel verwandeln sich die Larven in Puppen. Äußerlich sind sie durch das Vorhandensein von "Bauch" gekennzeichnet. Trotz der scheinbaren Unbeholfenheit sind die Puppen beweglicher und können sich in der Wassersäule schneller bewegen.

Wenn die Zeit kommt, platzt ihre Hülle im oberen Teil, entsteht eine vollständig ausgebildete Moskito aus dem Spalt. Der Austrittsprozess findet an der Wasseroberfläche statt. Junge Mücken bewegen sich leicht an Land, wo sie Schutz vor der Vegetation suchen und warten, bis sie erwachsen werden.

Körperstruktur und Entwicklung

Die Larven verschiedener Stechmückenarten unterscheiden sich im Aussehen, sie können jedoch auch durch andere charakteristische Merkmale bestimmt werden. Einige haben sich angepasst, um atmosphärische Luft einzuatmen. Am Körper haben sie Atemschläuche, die sie über Wasser freilegen. Für ein solches Leben nehmen sie eine aufrechte Position ein und verstecken sich nur im Gefahrenfall in der Tiefe.

Um einen Teil des Sauerstoffs zu bekommen, muss die Larve relativ zur Wasserebene eine bestimmte Position einnehmen. Die Standortmethode bestimmt die Art. So ist es leicht, die Larve der Anophelesmücke zu identifizieren. Sie hängt horizontal an der Oberfläche. Die Larve der Dergun-Mücke atmet in Wasser gelösten Sauerstoff. Es absorbiert es im ganzen Körper.

Während der Entwicklung wächst der Körper, die innere Struktur des Körpers wird komplexer. Wenn aus einem Ei geschlüpft wird, ist die Larve etwa 1 mm groß. Beim Übergang in die Puppenphase erreichen sie eine Größe von 8 bis 10 mm. Die Abmessungen werden um das Zehnfache erhöht, die Lautstärke um das 500fache.

Es gibt vier Reifungsstufen. Auf jedem von ihnen gibt es eine Zwischenhäutung. Die Mückenlarve setzt ihr Exoskelett zurück, um größer zu werden. In der letzten Phase wird es zu einer Puppe mit einer komplexeren Organisation innerer Organe und Systeme.

Lebensraum

Verschiedene Arten von Mücken haben ihre eigenen Temperaturregime. Manche Menschen bevorzugen Gewässer, die vom Sonnenlicht gut beleuchtet und erwärmt werden, andere ziehen es vor, im Schatten zu bleiben. Die Temperaturbedingungen in verschiedenen Klimazonen unterscheiden sich deutlich. Es wird angenommen, dass sich die Larven im Bereich von 10 bis 35 ° C entwickeln können.

Die optimale Temperatur beträgt 25 bis 30 ° C. Große Teiche für Eiablage-Mücken werden seltener verwendet. Unter solchen Bedingungen für die Larven gibt es viele Feinde. Fast alle Fischarten fressen sie in verschiedenen Entwicklungsstadien.

Mückenlarven in mit Erdölprodukten verunreinigtem Wasser sterben ab. Ein dünner, öliger Film auf der Oberfläche verhindert, dass sie atmen. Einige Spezies überleben jedoch unter solchen Bedingungen und haben sich an das Atmen von in Wasser gelöstem Sauerstoff angepasst.

Besonderheiten

Die Larve der Malaria-Mücke hat am Schwanzende keinen ausgeprägten Atemschlauch. Auf einem der Körpersegmente hat es Löcher. Um sie an der Wasseroberfläche zu berühren und Sauerstoff zu bekommen, nimmt die Larve eine horizontale Position ein. Diese besonderen Spiralen befinden sich auf dem vorletzten Abschnitt des Bauches.

Die Larve der Dergun-Mücke ist rot. Dieses in ihrem Körper aufgelöste Hämoglobin gibt einen solchen Farbton. Dieses Merkmal ermöglicht es, Sauerstoff im Körper zu halten. Auf diese Weise können Sie sich lange Zeit in Ihrem Unterschlupf aufhalten, der sich am Boden des Reservoirs befindet.

Um sich selbst zu ernähren, filtert die Larve durchschnittlich pro Tag zu einem Liter Wasser. Sie filtert es und sucht nach Partikeln mit Nährstoffen. Mikroorganismen, die dabei gefangen werden, dienen ihnen auch als Nahrung.

Klingende Mücken (Derguns) unterscheiden sich von ihren Angehörigen durch das Fehlen eines Rüssels. Sie beißen nicht. Ihr Mundapparat ist nicht entwickelt. Es gibt Unterschiede im Entwicklungsstadium der Larven. Sie passte sich an das Leben im Schlamm an.

Die Kälbermückenlarve hat eine rote Farbe, einen dunklen Kopf und ist Fischern als Blutwürmer bekannt. Dieses Aquarium liebt nicht nur Fische aus natürlichen Stauseen, sondern auch Aquarienfische. Es gibt große und kleinere Kurbel. Die Größe hängt nicht von den Umweltbedingungen und der guten Ernährung ab. Dies sind die Larven verschiedener Unterarten der Glockenmücken.

Die Kurbel setzt sich am Boden des Reservoirs durch enge Durchgänge-Tubuli ab. Baut sie aus Schlammpartikeln auf und verklebt die Absonderungen ihrer Speicheldrüsen. Es gibt Arten, die sich in den Blättern und Stängeln von Unterwasserpflanzen bewegen und geeignete Bestattungen darin bohren. In Ruhe ragen die Larven aus ihrem Tierheim heraus und ernähren sich aktiv. Ihre Ernährung umfasst sowohl Pflanzenplankton als auch kleine Wasserlebewesen: Daphniden, Rotifers, Zyklopen. Während der Gefahr, dass sich der Blutwurm in seinem Tierheim versteckt.

Im Gegensatz zu anderen Mückenlarven hat sich diese Art so angepasst, dass sie auch in einer Umgebung mit niedrigem Sauerstoffgehalt leben kann. Atmen Sie an die Wasseroberfläche, es steigt nicht auf. Sogar zu einer Puppe, springt die Kurbel auf und verwandelt sich in eine erwachsene Mücke.

Komar - Beschreibung und Foto.

Der dünne Körper des Insekts hat eine Länge von 4 bis 14 mm, und die durchsichtigen Flügel einer Mücke erreichen eine Spannweite von bis zu 3 cm und sind mit kleinen Schuppen bedeckt. Die breite Brust und der Bauch, die aus 10 Segmenten bestehen, werden von langen Beinen getragen, die in zwei Krallen enden.

Die Farbe einer Mücke kann neben der üblichen grauen oder braunen Farbe sehr ungewöhnlich sein. Es gibt Personen mit orange, gelb, grün und rot. Einige Familienmitglieder haben prächtige Bürsten an den Flügeln und Beinen, es gibt sogar flügellose Arten. Auf den langen, aus 15 Teilen bestehenden Antennen befinden sich Riechorgane und -empfänger, die als thermischer Sensor arbeiten können. Mit ihrer Hilfe findet die Mücke das Opfer.

Moskito männlich und weiblich - Unterschiede.

Die Struktur des oralen Organs bei Frauen und Männern ist nicht gleich. Die länglichen Lippen von Insekten ähneln einem besonderen Fall, in dem sich zwei Kieferpaare mit langen und dünnen Zähnen, ähnlich wie Nadeln, verstecken. Die männliche Mücke hat unterentwickelte Kiefer, so dass sie keine Löcher in die Haut nagen und sich nicht mit Blut ernähren kann. So trinkt nur die weibliche Mücke menschliches Blut.

Die Geschwindigkeit einer Mücke beträgt 3,2 km / h. Mit Luftströmungen können Mücken bis zu hundert Kilometer fliegen. Das Gewicht einer Mücke ist so gering, dass sie, sobald sie sich im Netz befindet, keine Schwankungen verursacht und die Spinne nicht anzieht.

Arten von Mücken.

Gewöhnlicher Moskito (Piskun) - die Art von Moskitos, die überall zu finden ist und die Eindringlichkeit von Menschen und Tieren überwältigt. Erwachsene Mücken pyskuny haben Abmessungen von 3-8 mm. "Blutsauger" sind nur Frauen, da Blut für die Nachkommenschaft notwendig ist. Die männliche Mücke ist eine außergewöhnliche Vegetarierin und isst Gemüsesäfte. Piskun kann Träger schwerwiegender Krankheiten sein, die die Viren der Meningitis, das infektiöse Ekzem usw. verbreiten.

Tausendfüßler (Caramora) wohnt dort, wo hohe Luftfeuchtigkeit herrscht: schattige Dickichte in der Nähe von flachen Gewässern, Sümpfen und dichtem Wald mit einem nahe gelegenen See. Oft wird der große Tausendfüßler (einige Individuen sind 4–8 cm lang) mit einer Anopheles-Mücke verwechselt, was ein Fehler ist. Kaviar-Mücken beißen nicht, ernähren sich von Nektar und Pflanzensäften und sind absolut unbedenklich für den Menschen, aber Ackerland und Waldpflanzungen können erhebliche Schäden verursachen. Die Mückenlarven sind besonders gefräßig - sie ernähren sich im Wasser und an Land und fressen Algen mit Appetit, junge Sämlinge und zarte Wurzeln von Kulturpflanzen.

Anopheles-Mücke (Anopheles). Viele Arten der Malaria-Mücke sind Träger der gefährlichsten Parasiten - Malaria plasmodia, die die Erreger der Malaria sind. Die Größe dieser Art von Mücken ist nicht sehr beeindruckend: Sie ist oft nicht von einer gewöhnlichen Mücke zu unterscheiden, wenn man jedoch genau hinschaut, sind die Hinterbeine in Anopheles viel länger als in der Pikun, und die Antennen sind genauso lang wie die Stiche. Die Malaria-Mücke lebt an Orten, an denen Zugang zum Reservoir besteht, da die Frau Eier im Wasser legt und sich dort Larven entwickeln.

Moskito-Zipper zwei Streifen. Eine kleine Mücke, die auf allen Kontinenten außer Eisantarktika gefunden wurde. Die Hauptlebensräume von Kusak sind schattige Wälder und Tundrazone. Eine Besonderheit des Kosaki - spektakuläre weiße Streifen an Körper und Extremitäten. Die Weibchen dieser Mückenart legen ihre Eier im Spätherbst an den Ufern von Sümpfen und anderen Gewässern ab, und sobald der Schnee schmilzt, entwickeln sich die zahlreichen Moskito-Kusaki-Larven im Schmelzwasser. Erwachsene können Träger von gefährlichen Krankheiten sein.

Hionei (Wintermücken). Ähnlich wie langbeinige Messer oder große Spinnen unterscheiden sich Wintermücken sehr von ihrem Lebensstil. Erwachsene dieser Mückenart haben eine Länge von 10 bis 20 mm, sie sind fast das ganze Jahr über zu finden - im Frühling, Herbst und sogar in den kalten Wintermonaten, für die sie ihren Namen erhalten haben. Sie leben in feuchten Höhlen, siedeln sich in faulen Stümpfen und halb verrotteten Bäumen an und ernähren sich von zersetztem Pflanzenabfall.

Moskitosumpf (Wiese). Diese Art von Moskito ist kein "Blutsauger", sondern bevorzugt Pflanzennektar. Ein weiblicher Moskito-Boulder legt seine Eier in Wasser, nassem Moos oder nasser Erde. Die Larve der Wiese frisst während der Wachstumsphase gerne Reste von Algen und Pflanzen, die sich im Teich zersetzen, obwohl einige Raubtiere im Hinblick auf die Nahrungspräferenzen sind. Mücken leben in Überschwemmungsgebieten, in Wäldern mit reichlich Moos.

Komar-Dergun (Glocke). Harmlos, nur 2-5 Tage lebende Moskito lebt in Schilfdickicht von Teichen entlang der Ufer flacher Flüsse oder Sümpfe. Erwachsene haben oft eine gelbgrüne Farbe, seltener dunkelbraun und haben lange Gliedmaßen. An warmen Abenden ragen riesige Wolken von Zvon-Mücken über die Wasseroberfläche von Wasserkörpern, während sie Menschen oder Tieren keine Unannehmlichkeiten bereiten, da sie pflanzliche Zutaten bevorzugen.

Wo wohnen Mücken?

Moskitos sind am häufigsten in heißem und feuchtem Klima und bleiben das ganze Jahr über aktiv. Diese Insekten sind nicht nur im rauen Klima der Antarktis zu finden.

In Regionen mit gemäßigtem Klima bei kaltem Wetter überwintern sie und wachen mit der Ankunft von Wärme auf. Die Hitze kommt für mehrere Wochen in die Arktis, während dieser Zeit vervielfachen sie sich zu unglaublichen Mengen und es gelingt ihnen, Herden von Hirschen und der lokalen Bevölkerung Blut zu "trinken".

Die Überlegenheit in der Verteilung wird von einer gewöhnlichen Mücke besetzt, die dort lebt, wo ihre Hauptbeute lebt - der Mensch.

Was fressen Mücken?

Männliche Moskitos ernähren sich ausschließlich von Nektar oder Pflanzensaft. Frauen benötigen zur Vermehrung Eiweißfutter. Sie erhalten es aus dem Blut von Säugetieren, Vögeln oder Reptilien.

Weibliche Mücken nagen ein Loch in der Haut des Opfers mit scharfen Kiefern und versenken die Rüssel in die Blutkapillaren und Lippen, die zu einem Schlauch zusammengepresst sind, und saugen Blut. Gleichzeitig mit einem Mückenstich wird Speichel injiziert, der Substanzen enthält, die kein Blut zum Gerinnsel geben. Es ist Moskitospeichel, der allergische Reaktionen verursacht, die sich in Juckreiz, Hautrötung und Schwellung äußern. Gewöhnlich gehen Frauen abends und nachts auf die Jagd.

Vermehrung von Mücken.

Moskitos durchlaufen in ihrem Lebenszyklus vier Entwicklungsstadien.

  • Ein Ei (alle 2-3 Tage legt die weibliche Mücke in Wasser von 30 bis 150 Stücken), das von 2 bis 8 Tagen reift.
  • Moskito-Larve: lebt in einem Teich und ernährt sich von Mikroorganismen darin. Atmet Luft durch die Atemschläuche. Während seiner Entwicklung wirft es viermal ab und wird danach zu einer Puppe.
  • Die Entwicklung der Puppe erfolgt auch im Wasser und dauert bis zu 5 Tage. Wenn er älter wird, ändert er seine Farbe und wird schwarz.
  • Die Imago-Bühne ist ein erwachsenes Insekt, das an Land lebt.

Die ersten, die zu den leichten Männchen flogen, drängten sich in einem Schwarm zusammen und warteten darauf, dass sich die Weibchen paaren. Diese Art der Zucht heißt Eurymamia. Stadtmücken haben sich an die Paarung angepasst, ohne zu schwärmen (Stenogamie). Eine befruchtete weibliche Mücke geht für eine Portion Blut, legt Eier und wiederholt den Zyklus.

Das Aussehen der Larven und der Struktur

Wenn Sie die Frage beantworten, wie eine Mückenlarve aussieht, können Sie einen kleinen Wurm beschreiben, dessen Körperlänge in der Regel 1 cm nicht überschreitet, doch gibt es einige Unterschiede, die bei näherer Betrachtung gut zu erkennen sind: Ihr Brustbereich ist im Verhältnis zum Chorioideale Bauch und am großen Kopf ausgedehnt 2 schwarze Augen befinden sich.

Die Farbe der Larven hängt von der Art der Mücke ab. Im bekannten Piskun sind sie braun und im Malaria grün.

Am Ende des Larvenstamms befindet sich ein langer Prozess, der schräg zum Bauchraum liegt. Dies ist ein Atemschlauch, an dessen Ende sich 2 winzige Löcher befinden: Durch sie gelangt lebenswichtiger Sauerstoff in den Körper.

Auf dem Foto einer Mückenlarve unter Vergrößerung sichtbare Borsten, die zum Schwimmen im Wasser notwendig sind

Wenn Sie zu dem Teich gehen, in dem die Mückenlarven leben, und Ihre Hand abrupt über die Wasseroberfläche halten, fallen sie plötzlich vom Boden ab und stürzen tief in die Tiefe, um sich vor potenziellen Gefahren zu verstecken. Dafür helfen ihnen die sogenannten Schwimmhaare. Sie werden in Bündeln gesammelt und am Wurmkörper befestigt. Der größte von ihnen befindet sich im Hecksegment und spielt die Rolle eines Motors und einer Lenkung, die das Schwimmen und die Bewegungsrichtung im Wasser bestimmen.

Das ganze Leben einer Mücke im Entwicklungsstadium der Larve dauert durchschnittlich 3-4 Wochen. Die genaue Dauer hängt nicht nur von der Art ab, sondern auch von den Umgebungsbedingungen, vor allem der Wassertemperatur. Während dieser Zeit treten Zwischenschmelzen auf: Das Insekt wirft die Körperabdeckung ab, das Exoskelett, so dass es an Größe zunehmen kann.

Ein intensives Wachstum ist charakteristisch für Mückenlarven: Wenn sie nur aus einem Ei schlüpfen, überschreiten sie nicht mehr als 1 mm und sind für das bloße Auge fast unsichtbar. Am Ende der Etappe ist der Körper bis zu 1 cm gedehnt und das Körpergewicht steigt noch schneller: Nach den Berechnungen von Biologen kann der Unterschied zum Original bis zu 500-fach betragen. Wenn die Entwicklung der Larven beendet ist, verwandelt sie sich in eine Puppe mit einer komplexeren Struktur.

Wie läuft ihr Leben?

Bei allen Mückenarten, die etwa 3500 zählen, leben die Larven im Wasser, wo das Weibchen Eier legt. Для рождения потомства она может выбрать:

  • пресный водоем, чаще всего спокойный и со стоячей водой, небольшого размера и глубиной до 1.5 м,
  • сточные канавы,
  • долго не высыхающие лужи,
  • ямы, наполненные водой,
  • бочки и кадки.

Строение личинок разных видов может существенно отличаться, и это определяет особенности их поведения. Aufgrund des Vorhandenseins eines Atemschlauchs am Schwanz müssen die meisten jedoch auf dem Kopf stehend auf der Wasseroberfläche sein. So legen sie die Löcher für Sauerstoff frei. Nur durch eine sich nähernde Gefahr können sie tiefer in das natürliche Reservoir eindringen. Nach maximal 15 Minuten hängen die Würmer jedoch wieder in der Nähe der Oberfläche. Es gibt aber auch Mückenlarven, die am Boden von Stauseen leben - zum Beispiel die Glockenspinne.

Interessant und das Leben der Larve der Anopheles-Mücke. Im Gegensatz zu ihren Kollegen hat sie am Ende des Bauches keinen Atemschlauch, aber am Körperrand befinden sich Löcher.

Die Larve der Anopheles-Mücke muss sich aufgrund der Beschaffenheit der Struktur immer in horizontaler Position am Wasserrand befinden, um Sauerstoff zu erhalten

Voraussetzungen

Mosquito-Arten unterscheiden sich stark voneinander: Einige bevorzugen das heiße und feuchte Klima der Tropen, während andere sich in der Nähe des Polarkreises ziemlich wohl fühlen. Einige entscheiden sich für die Entwicklung ihrer Larven für Reservoirs, die von den direkten Sonnenstrahlen gut erwärmt werden, während andere nach schattigen Teichen suchen. Im Allgemeinen sagen Wissenschaftler, dass die zulässige Temperatur für die Entwicklung im Bereich von 10–35 ° C liegt, die optimale Temperatur liegt jedoch zwischen 25 und 30 ° C: Unter solchen Bedingungen wächst das Wachstum schneller.

Welche Gefahr setzt die Larven ein?

Beobachtungen haben gezeigt, dass die meisten Larven sterben und nur einige von ihnen schaffen es, sich in eine Puppe zu verwandeln. Todesursache können schlechte Wetterbedingungen sein (z. B. niedrige Wassertemperaturen oder Naturkatastrophen). Diese Verluste sind jedoch mehr als genug, um die hohe Fruchtbarkeit dieser blutsaugenden Insekten zu kompensieren. Es gibt also keinen Grund, über einen Bevölkerungsrückgang zu sprechen.

Oft werden diese kleinen Würmer gegessen: Mückenlarven sind die Hauptnahrung für andere Bewohner des Stausees: Fische und Amphibien. Vor diesen Feinden sind sie nicht geschützt.

Eine weitere Bedrohung liegt in der ungünstigen Umweltsituation. Wenn das Reservoir mit Ölprodukten verunreinigt ist, bildet sich auf der Wasseroberfläche ein dünnster Film. Es blockiert den Zugang der Larven zur Luft, ohne dass sie nach 15 Minuten absterben, und verstopft auch die Löcher im Atemschlauch.

Welche Mückenlarven füttern sich selbst? Ihre Ernährung umfasst mikroskopisch kleine Organismen wie einzellige Algen sowie organische Pflanzenreste, die sich im Wasser zersetzen. Um ein geeignetes Futter zu finden, filtert die Larve das Wasser. Im Durchschnitt ist das Volumen in 24 Stunden 1 Liter, eine beeindruckende Zahl für eine so kleine Kreatur.

Crank, wie die Mückenlarve der Familie Chironomidae genannt wird (sie werden auch als Jogger und Glöckner bezeichnet) und Tendipedidae, ist vielleicht die bedeutendste im menschlichen Leben. Diese Kreaturen werden als Köder beim Angeln verwendet, mit dem Sie einen reichen Fang bekommen können, so dass sie aktiv in Fachgeschäften verkauft werden. Die Kälbermückenlarve ist in Aquarien und bei Menschen, die exotische Reptilien zu Hause halten, weithin bekannt: Sie eignet sich als Futter für ihre Haustiere.

Motylya verkaufen frisch und gefroren. Die Arten werden nach Größe sortiert, abhängig von der Größe des Fisches, für den der Köder bestimmt ist.

Diese Larven ziehen es vor, am Boden von Stauseen zu wohnen, die dicht mit Vegetation bewachsen sind. Sie sind benthische Organismen - sie verbringen ihr Leben im Schlamm. Dort finden sie ihre Nahrung. Wie alle Arten brauchen sie jedoch Sauerstoff, daher schwimmen sie regelmäßig an die Oberfläche.

Blutwürmer können 2–3 cm lang werden

Bloodworm - die Larve der Polypedilum vanderplanki-Mücke mit einer beneidenswerten Überlebensrate. Die Wissenschaftler führten ein ursprüngliches Experiment in Zusammenarbeit mit der Weltraumorganisation durch, wenn diese Kreaturen länger als ein Jahr im Weltraum waren (außerhalb der ISS). Nach der Rückkehr waren 80% der Larven am Leben. Blutwürmer werden daher zu Recht als der komplexeste Organismus bezeichnet, der der Wissenschaft bekannt ist und der beim Trocknen überlebt.

Die Motten haben eine rote Farbe, die sie aufgrund ihres Hämoglobingehalts erwerben. Ihre Lebensweise ist auch neugierig: Mit Hilfe einer Substanz, die von den Speicheldrüsen ausgeschieden wird, kleben sie sich eine Art Schlauchhaus aus Schlamm zusammen. Sie dient ihnen als Unterschlupf, daher ragt die Larve nur den vorderen Teil hervor, den sie mit Nahrung versorgt.

Das Leben und die Entwicklung von Mückenlarven ist sehr interessant. Sie profitieren von der Funktion eines lebenden Wasserfilters und als Futter für Fische, die die Menschen aktiv nutzen. Auch spielen die Larven die Rolle eines Indikators für die Reinheit von Gewässern: Wenn sie verseucht sind, stirbt ihre Population.

Morphologische Beschreibung

Rocker Reed (Aeshna juncea) gehört zur Familie und zur Gattung der Rocker. Eine der größten Libellen hat eine Körperlänge von 70 bis 80 mm und eine Spannweite von bis zu 95 mm. Der Kopf ist beweglich und kann um 180 ° gedreht werden. Auf dem Hinterkopf befindet sich ein T-förmiges Muster, das aus schwarzen Streifen besteht. Der Hauptteil der Seitenfläche wird von den Augen eingenommen. Das Sehorgan besteht aus Zehntausenden von isolierten Okelli, die hervorragende Sichtbarkeit bieten. Vertreter der Gattung Rocker Blickkontakt großflächig. Antennen kurz, die Unterlippe besteht aus drei gleich großen Teilen.

Reed Rocker, männlich

Sexueller Dimorphismus wird bei der Insektenfärbung beobachtet. Das Männchen hat blaue Augen, brustbraun, an den Seiten und Pronotum gelbe Streifen. Der Bauch ist schwarz, auf jedem Segment gibt es ein Muster aus blauen oder blauen Flecken. Die Farbe des Weibchens wird von Braun dominiert, die Flecken am Bauch sind gelblich. Bei Frauen gibt es eine Eiablage, die von vier Stiletten gebildet wird.

Information. Für Vertreter der Art zeichnet sich die blaue Wippe durch eine starke Verengung des dritten Abdomensegments aus.

Die Zugehörigkeit zu geflügelten Libellen bestimmte die Struktur der Flügel. Vorderes und hinteres Paar unterscheiden sich in Form und Struktur. Die Flügel sind transparent, ausgeprägter Venationskomplex. In einem Zustand der Ruhe zur Seite gerichtet. Gliedmaßen schwarz.

Weibliche Schilf Rocker

Eine interessante Tatsache. Die russische Version des Familiennamens - das Joch stammt aus der charakteristischen Pose der Frau. Es senkt den Bauch nach unten und zeigt den Männchen die Ablehnung der Paarung.

Lebensraum

Der Typ einer blauen Wippe oder einer Siebwippe ist in Nordeuropa, im Kaukasus (Georgien, Armenien), in Zentralasien, in Afghanistan und in der Türkei üblich. Die Grenze des Lebensraums geht nach Osten nach Korea und Japan. In Russland gibt es sie im europäischen Teil, im Süden Sibiriens und im Fernen Osten. Insekten sind in Nordamerika verbreitet. Libellen sind häufig in europäischen Bergen zu finden und fliegen bis zu einer Höhe von 2500 m.

Lebensweise

Die Libellenjahre beginnen im Juni und dauern bis Oktober. Die Art neigt zum Fliegen, auf der Suche nach den besten Orten für die Fütterung und Entwicklung der Nachkommen, fliegt die blaue Wippe beträchtliche Entfernungen. Insekten leben häufig in Torfmooren am Waldrand. Seen oder Flussrückwässer werden mit dichter Küstenregenvegetation gewählt. Aktive Raubtiere verbringen viel Zeit in der Luft, sie zerstören Mücken, Fliegen, Mücken, Mückenfliegen. Bergbau fangen den Mund schnell an. Unersättliche Libellen sind für den Menschen von großem Nutzen, da sie die Anzahl der schädlichen Insekten reduzieren. Es ist ein großer Erfolg, sie auf dem Schilfrohr zu treffen, denn die Rocker verbringen die meiste Zeit in der Luft. Sehr schüchtern

Begrenzungsfaktoren und Schutz

Weltweit ist die Art nicht bedroht, aber in einigen Regionen wird durch Entwässerungsarbeiten an Feuchtgebieten der natürliche Lebensraum des Schilfschwingers zerstört. Die Lebensfähigkeit von Aeshna juncea wird durch die Flugneigung aufrechterhalten. Die Gefahr der Wasserverschmutzung und der Zerstörung der Küstenvegetation ist für das Larvenstadium relevant. Das Schilfrohr kam als seltene und wenig untersuchte Art in das Rote Buch der Tula-Region.

Rockerfrau legt Eier

Entwicklung von Larven

Insektenpaarung erfolgt in der Luft. Befruchtete Weibchen legen mit Hilfe von Eiablagen Eier in pflanzliches Gewebe. Sie können an der Wasservegetation und an feuchten Moosen der Küste gesehen werden. Eier längliche Form mit spitzem Ende. Mauerwerk bleibt für den Winter. Die Befreiung der Larven beginnt im Frühjahr.

Der Nachwuchs der Wippe lebt in stehenden Gewässern. Der Körper ist lang und stark. Der Kopf ist groß, die Augen sind gewölbt und facettiert. Antennen kurz, bestehend aus sieben Segmenten.

Larve des Jochs

Die Maske ist flach und nimmt den unteren Teil des Kopfes ein. Dies ist ein Greifkörper, der notwendig ist, um Beute zu fangen. Der Bauch ist massiv, die Kiemen sind innerlich. Die Färbung ist grünlich-braun und dient als Verkleidung für Nymphen. Die Ränder der letzten Segmente des Bauches sind in Form von seitlichen Stacheln verlängert. Die Larven entwickeln sich 2 Jahre und werden 40-45 mm groß. Sie sind Raubtiere, jagen nach Wirbellosen, Caddis-Larven und Mücken, sogar Brut. Die Metamorphose tritt an Land auf, die Freisetzung junger Libellen erstreckt sich über zwei Monate.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org