Tiere

Merkmale der künstlichen Methode der Viehbesamung

In fast allen Ländern, die irgendwie von ihrer eigenen Landwirtschaft abhängig sind, wurde der intensive Entwicklungsweg der letzteren eingeschlagen. Was bedeutet das? Dies legt nahe, dass die Betriebsleiter in jeder Hinsicht versuchen, die Produktivität ihrer Unternehmen zu verbessern, ohne die Anzahl der Produktionsmittel zu erhöhen. Dies ist insbesondere in der Tierhaltung ausgeprägt.

In der modernen Tierhaltung ist die Tiergerste völlig inakzeptabel. Jede Kuh muss jährlich mindestens ein Kalb produzieren. Der Löwenanteil an der Sicherstellung dieser Aufgabe ist natürlich die Fütterung und der Betrieb des Veterinärdienstes, aber auch die kompetente Besamung von Kühen ist äußerst wichtig.

Die Angelegenheiten nicht so ferner Tage

Noch vor hundert Jahren bestand die einzige Möglichkeit, ein Kalb zu bekommen, darin, sich natürlich mit einer Stierkuh zu paaren. Seltsamerweise gab es schon damals eine künstliche Besamung von Kühen, deren Wirksamkeit jedoch nur bedauerlich niedrig war. Es gibt Hinweise darauf, dass schon die erste Zivilisation der Hirten mit weichen Schwämmen aus Pflanzenfasern experimentierte.

Sie wurden in die Vagina von Tieren gelegt und nach natürlicher Paarung zusammengedrückt. So wurden die ersten Versuche der gleichzeitigen Besamung mehrerer Tiere gleichzeitig gemacht. Aber die Kuh nach der Befruchtung erwies sich selten als schwanger. In der Regel wurde der Erfolg von alten Viehzüchtern in weniger als 40% der Fälle gefördert.

Das Problem bestand darin, dass die Samenzellen (mit einer so barbarischen Methode, wie man sie erhält) oft deformiert und nicht mehr lebensfähig waren, und daher die erfolgreiche Besamung der Kühe nicht jedes Mal gelang.

Es ist nicht überraschend, dass die Bullen in jeder heruntergekommenen Wirtschaft waren. Und es dauerte (in unserem Land jedenfalls) bis in die 70-80er Jahre des letzten Jahrhunderts, und an manchen Orten wird bis heute die Besamung einer Kuh mit einem Stier verwendet. Dies ist jedoch strengstens verboten.

Was ist der Grund dafür, dass die Besamung von Kühen zu einer extrem „menschlichen“ Beschäftigung geworden ist? Alles ist sehr einfach. Leukämie und andere Krankheiten landwirtschaftlicher Nutztiere. Eine Garantie zur Verhinderung ihrer sexuellen Übertragung ist nur möglich, wenn jede Spermadosis von einem bewährten Tier bezogen wird.

Besamungswerkzeuge, Verbrauchsartikel

Um eine Kuh durch eine künstliche Methode (eine der drei Methoden) zu besamen, benötigen Sie eine Menge Werkzeuge und Ausrüstung. Die wichtigsten sind in der folgenden Liste aufgeführt:

  • Thermostat-Defroster
  • Dewargefäß, in dem gefrorenes Sperma zur Besamung von Kühen gelagert wird.
  • Spritzenkatheter.
  • Optisches Mikroskop
  • Handschuhe
  • Scheidenspekulum.
  • Illuminator.
  • Werkzeugtasche mit der die künstliche Besamung von Kühen durchgeführt wird. Anweisung (offiziell) für den Besamungstechniker.

Außerdem ist ein ausreichend großer Vorrat an Reagenzien erforderlich, um das Medium zu dekontaminieren und die Lebensfähigkeit von Spermien zu überprüfen.

Grundlegende Informationen zur Anordnung der künstlichen Befruchtung

Jeder zertifizierte Artikel des Onkologischen Instituts muss Folgendes enthalten:

  • Eingangshalle mit Desinfektionsmatte.
  • Geräumiger Laufstall.
  • Das Herz eines jeden Artikels ist ein voll ausgestattetes Labor.
  • Waschen
  • Lagerhaus
  • Maschinen für die Besamung, aber sie befinden sich nur in den Punkten der KI, die sich in den Zuchtbetrieben befinden. In anderen Fällen arbeitet der Bediener "im Feld".

Beachten Sie, dass in der Arena unbedingt ausreichend leistungsstarke Beleuchtungsgeräte vorhanden sein müssen, die einen ausreichenden Komfort beim Arbeiten bieten. Wenn es Maschinen gibt, werden diese streng nach den für diesen Zweck vorgesehenen staatlichen Normen hergestellt, da die Befestigungseinrichtungen gleichzeitig zuverlässig sein müssen, gleichzeitig aber die darin fixierten Tiere nicht erschrecken oder verletzen müssen.

Stellen Sie sicher, dass Sie ein paar Eimer benötigen (vorzugsweise aus Metall, sie sind leichter zu sterilisieren). In der Arena sollten ein Waschbecken, Behälter für die Herstellung von Desinfektionslösungen sowie der Esmarch-Kreis sein. Ein separater Raum mit Zwangsbelüftung wird auch in dem Raum des Besamungstechnikers eingerichtet, in dem der Dewar-Kolben mit gefrorenem Sperma aufbewahrt wird.

Standort des Labors und des Waschraums

Direkt befindet sich das Labor notwendigerweise in einem recht geräumigen und hellen Raum, dessen Eingang nur von der Waschseite aus zugänglich sein sollte. Es sollte ein Mikroskop zur Beurteilung der Leistung von Spermien, Schränken für die Aufbewahrung von Werkzeugen und Reagenzien sowie einen Kühlschrank geben.

Das Waschen befindet sich direkt vor dem Eingang zur Arena. Wie der Name schon sagt, werden Waschtische und Geräte zum Waschen von Werkzeugen, Geräten und Utensilien verwendet, die bei der Herstellung von Reagenzien verwendet werden. In diesem Raum kann es auch eine separate Waschmaschine zum Waschen von Handtüchern und Oberbekleidungstechniker geben. Hier befinden sich auch zusätzliche Tische und Schränke für die Gerätelagerung, elektrische Kochplatten für kochendes Wasser und die Vorbereitung von Lösungen. Alle Räume müssen unbedingt so geräumig, sauber, hell und trocken sein.

Rektozervikale Besamung

Die häufigste Methode, mit der die künstliche Besamung von Kühen durchgeführt wird. Was ist es Sein Name besteht aus zwei Teilen: Das Rektum ist das Rektum. Cervix - Cervix Einfach gesagt, der Gebärmutterhals wird mit dieser Besamungsmethode rektal fixiert. Wie ist die Besamung selbst?

Nachdem der Bediener die Spritze vorgeladen hat, wäscht er die äußeren Genitalien des Tieres und den Rektalbereich weg. Eine behandschuhte Hand zur rektalen Untersuchung wird in das Rektum eines Tieres eingeführt. Nachdem er mehrere Drehbewegungen ausgeführt und das Organ entspannt hatte, findet er den Gebärmutterhals, der einem länglichen gerippten Zylinder ähnelt, und fixiert ihn.

Mit dem Sekundenzeiger fügt der Inseminator eine Spritze für die Insemination der Kühe in die Vagina ein und drückt sie vorsichtig vorwärts in die Zervix. Die Hauptaufgabe besteht darin, sie so weit wie möglich zu halten, aber gleichzeitig die empfindliche Schleimhaut des Organs nicht zu verletzen. Danach wird eine Spermadosis in die Gebärmutter injiziert. Während die Hand im Rektum verbleibt, führt der Bediener mehrere Massagebewegungen aus, wobei das Sperma gleichmäßig in der Organhöhle verteilt wird. Nach der Arbeit werden die äußeren Genitalien wiederholt mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat oder Furatsilina weggespült.

Was sind die Vor- und Nachteile dieser Besamungsart? Beginnen wir mit den Mängeln. Erstens muss der Bediener äußerst vorsichtig sein: Seine zweite Hand befindet sich noch im Rektum, und zu einem beliebigen Zeitpunkt (wenn der Inseminator nicht vorsichtig ist) kann ein Stück Mist direkt zur Spritze fliegen. Und das macht, wie Sie verstehen, der notwendigen Sterilität der Ausrüstung ein Ende. Alles muss von vorne beginnen. Was ist noch schlimmer, diese Technik der künstlichen Besamung von Kühen?

Zweitens sind junge und unerfahrene Spezialisten bei weitem nicht in der Lage, den Gebärmutterhals immer zu finden, und mit ihrer Fixierung ist alles noch schlimmer. Infolgedessen wird die Spritze bestenfalls von ihrer Länge eingeführt, was die Wirksamkeit des Besamungsvorgangs automatisch auf unannehmbar niedrige Werte reduziert. Aufgrund der schlechten Fixierung und der Unfähigkeit, die Pipette zu unterstützen, kann es vorkommen, dass der Bediener die Zervixschleimhaut verletzt.

Und jetzt zu den Verdiensten. Seltsamerweise, aber genau die rektozervikale Besamung von Kühen und Färsen ist die hygienischste Methode. Wenn Sie darüber nachdenken, dann nichts ungewöhnliches. Beurteilen Sie selbst: Eine dünne Pipette wird in die Scheide einer Kuh eingeführt. Gleichzeitig ist es steril und trägt keine Mikroflora.

Übrigens! Wenn eine Kuh nach der Befruchtung entlassen wird, ist es sinnvoll, sie genauer zu betrachten: Wenn das Geheimnis schlammig ist und Unreinheiten von gelblichen Einschlüssen aufweisen, deutet dies auf eine Infektion hin.

Aufgrund der Fixierung der Gebärmutterhalsvene injizieren erfahrene Anwender die Spermadosis vollständig in die Gebärmutter, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer fruchtbaren Besamung erhöht wird. Darüber hinaus sind für diese Arbeit keine "hoch entwickelten" Werkzeuge erforderlich: Sie benötigen lediglich einen Handschuh und eine Pipette mit einer vorgefüllten Spermadosis. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die rektozervikale Besamung derzeit in allen Ländern am weitesten verbreitet ist, in denen sie in der Milchvieh- und Fleischrindzucht tätig ist. Welche anderen Möglichkeiten gibt es, um Kühe zu besamen?

Visozervikale Methode

Wie schon in der Vergangenheit besteht der Name aus zwei Wörtern. Sie kennen bereits die Bedeutung des Wortes Cerviks, und die Wurzel "Visio" bedeutet "Sehen". Das heißt, bei dieser Besamungsmethode sieht der Bediener den Gebärmutterhals direkt. Wie ist das möglich? Die Sache ist genau, wie die künstliche Besamung von Kühen in diesem Fall durchgeführt wird.

Das wichtigste ist das Vaginalspekulum. Dieses Werkzeug ähnelt einer Art Pinzette, nur ihre Äste divergieren in zwei Richtungen. Gleichzeitig sind die Scheidenwände zu den Seiten gedehnt und der Inseminator sieht den Gebärmutterhals. Danach wird danach eine Spritze mit einer Spermadosis eingeführt und der Samen wird in den inneren Hohlraum des Organs gedrückt.

Was sind die Stärken und Schwächen dieser Technik? Beginnen wir mit den Verdiensten. Zunächst sieht der Bediener bei der visozervikalen Besamungsmethode den Gebärmutterhals und kann die Richtigkeit des Einführens der Pipette visuell überprüfen. Dies ist besonders für junge Berufstätige wertvoll, die noch nicht über die erforderlichen Erfahrungen verfügen.

Viel wertvoller können Sie außerdem den Zustand der Geschlechtsorgane des Tieres beurteilen. Es ist so viel einfacher, die Anzeichen einer Infektion wahrzunehmen, bevor sie sich tatsächlich manifestiert. Wenn die Besamung von Kühen nach dem Kalben (nach zwei oder drei Monaten) durchgeführt wird, wird das Tier übrigens zunächst auf das Vorhandensein einer Endometritis (einschließlich verborgener) untersucht.

Leider gibt es auch genug negative Momente. Im Gegensatz zur vorherigen Methode, bei der nur eine "kleine" Pipette in die Vagina eingeführt wird, muss der Bediener in dieser Situation eine Hand in die Genitalien einführen. Vorher ist es notwendig, die äußeren Genitalien gründlich zu spülen, und dennoch wird niemand dafür garantieren, dass die Sterilität steril bleibt. Bei einer solchen Besamung haben Jungtiere außerdem eine beträchtliche Gefahr, die Schleimhäute der Vagina zu schädigen (wenn der Bediener eine große Hand hat).

Andere Nachteile

Schließlich ist es mit dieser Besamungsmethode fast unmöglich, den Gebärmutterhals richtig zu fixieren. Aus diesem Grund sind ein unerfahrener Spezialist und in diesem Fall die Chancen für eine erfolgreiche Insemination sehr gering.

Schließlich besteht der Hauptnachteil darin, dass der Spiegel vor der Besamung jedes (!) Tieres gründlich sterilisiert werden muss. Natürlich sind nicht alle Inseminatoren dafür geeignet, und daher gibt es häufige Fälle von Infektionskrankheiten (wenn die Kuh nach der Besamung Ausscheidungen hat, ist sie fast sicher an Endometritis erkrankt).

Trotz aller Mängel eignet sich diese Methode dennoch für die Besamung von Färsen. Tatsache ist, dass es sehr schwierig ist, sie mit der rektozervikalen Methode zu besamen. Erstens kann nur die Hand eines sehr schlanken Spezialisten in ihr Rektum kriechen. Zweitens gilt dies auch für die Genitalien junger Tiere. Also der Scheidenspiegel und die Spritze unter diesen Bedingungen - das perfekte "Duett". Darüber hinaus besteht keine besondere Notwendigkeit, den Gebärmutterhals zu fixieren, da er bei Färsen noch nicht verformt ist, er ist weich und daher die Spritzenpipette ohne besondere Probleme dorthin gelangt. Welche anderen Methoden gibt es zur Besamung von Kühen?

Manocervical-Methode

Also, was ist "Cerviks", wissen Sie bereits. Ein "Manus" ist eine Hand. Daher ist die Methode der vorherigen sehr ähnlich, mit einer Ausnahme - das Vaginalspekulum wird bei dieser Methode nicht verwendet. Wie in den beiden vorangegangenen Fällen ist es notwendig, vor Beginn der Arbeit die äußeren Genitalien gründlich mit einer Lösung von Furacilin oder Kaliumpermanganat zu waschen. Anschließend wird eine Spritze mit einer Dosis Samen in die Hand genommen und in die Vagina eingeführt. Der Bediener findet den Gebärmutterhals, setzt dort eine Spritze ein und drückt seinen Inhalt in die Organhöhle.

Grundsätzlich ist die Besamungstechnik der Kühe mit dieser Methode völlig analog zur visozervikalen Methode. Es gibt jedoch noch einen kleinen Unterschied, der ein geringeres Infektionsrisiko darstellt, da keine zusätzlichen Werkzeuge verwendet werden.

Wie identifiziere ich eine zur Besamung bereite Kuh?

So haben wir die wichtigsten Methoden der künstlichen Befruchtung herausgearbeitet. In all dieser Zeit wurde zwar nicht die Frage gestellt, wie die Kuh bestimmt werden kann, die bereits für das Besamungsverfahren bereit ist.

Im Grunde ist das ziemlich einfach. Wenn ein solches Tier im Bereich des Kreuzbeins und des Beckens streichelt, steht es ruhig, ohne zu versuchen, Sie zu treten. Die äußeren Schamlippen schwellen etwas an, es kann eine kleine Menge durchsichtigen oder etwas dunklen Schleim austreten. Eine solche Kuh sollte einige Stunden nach dem Start der Jagd warten. Nach 10 Stunden wird empfohlen, das Verfahren zu wiederholen. Es ist zu beachten, dass die Jagd nur etwa 20 Stunden dauert und der nächste Versuch daher nur in 20 bis 21 Tagen verfügbar ist. Die beste Zeit für die Besamung von Kühen ist der Morgen.

Erfahrene Techniker können die Bereitschaft einer Kuh zur Besamung testen, indem sie die Eierstöcke in Form einer Rektaluntersuchung testen. Das "reife" Tier fühlt sich offenbar bereit als Follikel, der gerade platzt und ein Ei freigibt. Wir erinnern uns noch einmal daran, dass eine solche Studie nur von einem sehr erfahrenen und vorsichtigen Spezialisten durchgeführt werden kann, da ein unvorsichtiger Techniker den Follikel fast sicher schädigen und eine weitere Besamung bedeutungslos machen wird.

Der Prozess der Vorbereitung eines Tieres für die Besamung

Wenn die Besamung nicht in der Arena durchgeführt wird (wie dies häufig der Fall ist), sollte der Stand vor dem Eingriff gründlich gereinigt werden. Es ist zu beachten, dass zur Reinigung in keinem Fall "harte" Desinfektionsmittel verwendet werden dürfen, wodurch das übliche Kaliumpermanganat oder ähnliches eingeschränkt wird. Der After einer Kuh wird manuell von Mist gereinigt. Danach muss der Bediener den Gebärmutterhals und seinen Körper finden und dann eine Massage dieser Organe durchführen. Wenn in diesen seltenen Fällen die Insemination der Kuh mit einem Stier noch verwendet wird, muss das Tier vor der Paarung auch gereinigt werden!

Danach wird der gesamte Rücken der Kuh, einschließlich der Ischiasknochen und der Schwanzwurzel, sanft mit warmem Seifenwasser gewaschen, wobei die getrockneten Mistkrusten, Ausscheidungen usw. vollständig entfernt werden. Anschließend wird die behandelte Fläche mit einer Lösung von Furatsilin gespült. Erst nach Abschluss aller Verfahren können Sie mit der Befruchtung beginnen. Es müssen so viele Waschzyklen durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass keine Infektion in das Fortpflanzungssystem der Kuh eingeführt wird. So wird die Insemination von Kühen gemacht.

Beachten Sie, dass sich die künstliche Besamung von Tieren in den letzten Jahren extrem schnell entwickelt hat. Dies wird durch die Tatsache erleichtert, dass Vieh ein profitabler Sektor der Volkswirtschaft ist und die Spermien der wertvollen Produktionsbullen versuchen, mit maximaler Effizienz zu verwenden.

Die künstliche Befruchtung ermöglicht es nicht nur, die Wahrscheinlichkeit eines Kalbes auf 100% zu bringen, sondern es ermöglicht auch, von der Kuh zwei Kälber pro Jahr zu erhalten (eines ist geboren, das zweite ist im Mutterleib). So kann die Rohheit besiegt und die wirtschaftliche Rentabilität der Wirtschaft erhöht werden.

Merkmale der künstlichen Befruchtung

Von einem Zuchtbullen mit einer künstlichen Vagina erhält man ein Sperma. Überprüfen Sie die Qualität und muss verdünnt werden, da es sehr konzentriert ist. Ein Stierkäfig liefert genug Material, um 20 Kühe zu düngen. Das Sperma wird zur Lagerung in flüssigen Stickstoff gelegt. Falls erforderlich, wird es den Kühen während der Jagdperiode verabreicht.

Die Vorteile der künstlichen Befruchtung:

  • Für die Produktion von Sperma werden Stammvererber eingesetzt, die die Qualität der Nachkommen verbessern,
  • verringert das Verletzungsniveau der Kühe,
  • hohe Wahrscheinlichkeit der Befruchtung von Eiern bei Frauen mit Störungen des Fortpflanzungssystems,
  • verringert die Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung von Krankheiten in der Herde.

Der Schlüssel für eine erfolgreiche Befruchtung ist das Wissen über die Anatomie des Fortpflanzungssystems der Kuh.

Auswahl der besten Zeit und Häufigkeit der Insemination

Ein wichtiger Leistungsfaktor in dieser Hinsicht ist die Bestimmung des optimalen Zeitpunkts. Damit die Operation erfolgreich und effektiv ist, muss der genaue Zeitpunkt des Eisprungs bekannt sein. Die produktivste Zeit der künstlichen Besamung ist das Ende der Jagd, deren Dauer etwa 12 Stunden beträgt. Wenn die Zeit des Beginns der Jagd am Morgen fällt, dann abends düngen, wenn abends - der Eingriff wird früh am Morgen durchgeführt.

Bei natürlicher Befruchtung variiert die Lebensfähigkeit von Spermien zwischen zwei und drei Tagen, bei künstlichen Spermien - etwa 12 bis 18 Stunden. Dies bedeutet, dass das Sperma kurz vor dem Eisprung näher an den Anfang gespritzt werden muss.

Овуляция фолликулов у коров происходит спустя 6–15 часов после того, как угаснут признаки охоты. Важное значение имеет и кратность проведения процедур. Чтобы результат был хорошим, самок осеменяют два раза: после появления признаков половой охоты и спустя 10-12 часов.

Подготовка к осеменению

Корова или телка должна быть подведена к осеменению в хорошей физической форме. Перекормленные самки плохо осеменяются. Unzureichend gefütterte Tiere geraten nicht lange in einen Jagdzustand und ihre Dauer ist kurz. Es wird empfohlen, die Kühe normal zu ernähren, nicht in dunklen Räumen, in denen kein guter Luftaustausch stattfindet. Im Sommer sollte die Herde auf der Weide laufen.

Vor dem Eingriff wird die Kuh, die in einer speziellen Maschine sicher fixiert ist, mit sauberem Wasser unter Verwendung einer Tampon-externen Genitalien gereinigt, mit einer Lösung von Furazolidin oder Furatsilina gespült und trocken gewischt. Bereiten Sie das Sperma für die Befruchtung vor und tauen Sie es mit einer speziellen Technologie auf. Danach wird die Insemination auf eine der Arten durchgeführt.

Epitervikale Methode

Sperma versucht näher am Gebärmutterhals einzudringen. Sie wird aus der Ampulle in einen etwa 40 cm langen Katheter gezogen, der in den Vorabend des Vagina-Kükens injiziert wird. Samenzellen dringen in die Scheidenöffnung ein und gelangen nach einer kleinen Massage der Klitoris in den Zervixkanal. Die Methode wird nur bei nicht nachgebenden Tieren angewendet, die keine Falten in der Vagina haben. Die Fruchtbarkeit beträgt etwa 70%.

Visozervikale Methode

Das Einführen des Samens wird durch einen Spritzenkatheter mit visueller Kontrolle durch den Vaginalspiegel durchgeführt, der durch die Schamlippen eingeführt wird. Mit Hilfe eines Spiegels, der mit einem Illuminator ausgestattet ist, wird der Gebärmutterhals visuell erfasst, wonach Sperma mit einer Spritze injiziert wird.

Gegenwärtig werden anstelle einer Spritze zum Einführen des Biomaterials häufig Einwegpipetten mit einer Dose verwendet, insbesondere bei Verwendung von gefrorenem Samen.

Nach der Insemination mehrerer Weibchen nach jedem Eingriff wird der Spiegel gründlich gewaschen. Der Nachteil des Verfahrens besteht darin, dass mit dem Spiegel unpassende Manipulationen vorgenommen werden, wodurch eine Schädigung der Scheidenwände möglich ist. Die Fertilitätsrate beträgt 50–60%.

Rectocervical-Methode

Dies ist die beste Inseminationsmethode. Ihr Kern liegt in der Tatsache, dass die Kontrolle der Lokalisation des Gebärmutterhalses durch das Rektum erfolgt. Das Sperma wird am genauesten in den Zervixkanal eingeführt und massiert gleichzeitig die Genitalien. Betrachten Sie diese Methode genauer.

Das Verfahren erfordert die folgenden Werkzeuge:

  • Katheter
  • Polyethylenhandschuh,
  • Spritze oder Fläschchen für Sperma,
  • Servietten
  • sterile Lösungen zur Desinfektion.

Die Kuh ist sicher fixiert und die Toilette der Genitalien wird gehalten. Eine Phiole ist am Katheter angebracht. Das Sperma wird aufgetaut, ein Teil des Samens wird in den Katheter gesaugt. Eine Hand in einem sterilen Handschuh wird durch den After in das Rektum eingeführt, wobei versucht wird, den Uterus zu finden, und gleichzeitig wird eine sanfte Massage durchgeführt.

Durch die Schamlippen wird das Besamungsinstrument schräg in die Scheide eingeführt, bis es die obere Scheidenwand berührt. Spritzen Sie die Spritze vorsichtig in Richtung Gebärmutter. Wenn er das Ziel erreicht, streichen Sie mit seiner Hand die Falten der Vagina. Der Hals wird mit dem Zeigefinger palpiert. Zu diesem Zeitpunkt bewegt sich der Katheter auf ihn zu.

Die Unfähigkeit, den Gebärmutterhals beim Arbeiten mit einem Katheter zu manipulieren, ist das Haupthindernis für beginnende Inseminatoren.

Bestimmen Sie die beste Stelle, nehmen Sie den Finger heraus und legen Sie den Samen ein. Instrument vorsichtig abnehmen und die Hand vom After entfernen. Ein zu tiefes Einführen des Katheters in die Gebärmutter ist falsch, führt häufig zu Verletzungen und zu einer niedrigen Fruchtbarkeitsrate.

Wie hält man ein Tier nach der Insemination?

Nach dem Eingriff braucht das Tier Ruhe. Zunächst wird die beobachtete Färse oder Kuh getrennt von der Herde gehalten. Die Schwangerschaft kann nach 10–15 Tagen festgestellt werden. Wenn nach der Befruchtung ein Monat vergangen ist und das Tier sich wieder im Jagdzustand befindet, bedeutet dies, dass das Verfahren keine Ergebnisse hervorgebracht hat und Sie es erneut versuchen müssen. Drei oder vier erfolglose Eingriffe deuten darauf hin, dass die Kuh möglicherweise die Genitalfunktionen beeinträchtigt.

Senden Sie Ihre gute Arbeit in der Wissensdatenbank einfach. Verwenden Sie das untenstehende Formular.

Studenten, Doktoranden und junge Wissenschaftler, die die Wissensbasis in Studium und Arbeit nutzen, werden Ihnen sehr dankbar sein.

Geschrieben am http://www.allbest.ru/

Geschrieben am http://www.allbest.ru/

1.Methoden der künstlichen Befruchtung

Die Entwicklung von Methoden zur künstlichen Besamung von Kühen und Färsen beruht auf drei Hauptbestimmungen:

Rinder gehören zu Tieren mit vaginaler Besamung, d.h. Beim natürlichen Geschlechtsverkehr werden männliche Spermien in den vorderen Teil der Vagina gegossen. Gleichzeitig hat der Gebärmutterhals eine Saugfunktion - durch seine Kontraktion zieht er das Sperma nach innen. Darüber hinaus erfüllt der Gebärmutterhals bei Rindern die Funktion des Spermasparers. Es entsteht ein Depot von Spermien, das dann portionsweise in den Uterus gelangt. Dies bestimmt, dass Bullenspermien möglichst nahe am vaginalen Teil des Gebärmutterhalses in die Scheidenvorderseite eingeführt werden sollten. In einer Dosis sollte die Insemination mindestens 10 Millionen betragen. Aktive Spermien mit translatorischer Bewegung.

Beim natürlichen Geschlechtsverkehr ist die Anzahl der in die Vagina eines Tieres injizierten Spermien sehr groß, während bei der künstlichen Befruchtung die Anzahl der Spermien in einer Dosis viel geringer ist. Studien haben gezeigt, dass 95% der Spermien, die durch den natürlichen Geschlechtsverkehr kommen, sterben und nur 5% in den Hals fallen und dort ihre Lebensfähigkeit behalten. Daher sollte bei der künstlichen Insemination die gesamte Dosis direkt in den Gebärmutterhals injiziert werden.

Die Wände der Vagina von Kühen, die aufgrund ihrer Dehnung während der Schwangerschaft gebären, bilden Falten oder Taschen, die die genaue Kenntnis der Lokalisation der Vaginalöffnung des Gebärmutterhalses während der künstlichen Befruchtung erfordern.

Diese drei Faktoren bestimmen die Existenz von vier Methoden der künstlichen Besamung von Rindern.

Epicervical Insemination Method.

Der Name der Methode wurde von den griechischen Wörtern "epi" - about und "cerviks" - neck erhalten. Mit anderen Worten - die Einführung von Spermien so nahe wie möglich am Zervikalkanal. Auf diese Weise wird bei dieser Besamungsmethode der natürliche Weg teilweise imitiert, bei dem das Sperma so nahe wie möglich an die Vaginalöffnung des Zervixkanals gegossen wird. Wird nur zur Besamung von Färsen verwendet.

Die Möglichkeit, diese Methode anzuwenden, ist auf das Fehlen von Färsen (Taschen) der Vagina zurückzuführen. Dies bestimmt, dass bei tiefem Einführen des Katheters seine Spitze fast mit der Vaginalöffnung des Gebärmutterhalses zusammenfällt. In diesem Fall wird das injizierte Sperma auf die Vaginalöffnung des Gebärmutterhalses gegossen, und wenn seine Saugfunktion durch eine leichte Massage der Klitoris stimuliert wird, gelangt es in den Gebärmutterhalskanal.

Das Kit enthält: eine sterile Polyethylenampulle für Spermien oder eine Kunststoffspritze, einen sterilen Polystyrolkatheter (35 - 40 cm) In einer Dosis für die Insemination sollten mindestens 10 Millionen aktive Spermien mit translatorischer Bewegung vorhanden sein.

Das Tier ist fixiert. Bereiten Sie die Werkzeuge vor. Dazu wird am Katheter eine Polyethylenampulle angebracht. Abtauung und Auswertung der Spermien nach einer bestimmten Methode durchführen. Dann wird die Ampulle abgepresst, um Luft daraus zu entfernen, und ein Teil des tiefgefrorenen oder frisch verdünnten Samens wird eingesaugt. Nach einer gründlichen Spülung der äußeren Genitalien der Färse wird der Katheter in das Vestibül eingeführt und der Katheter wird etwa um die Hälfte in einem Winkel von etwa 20 bis 30 Grad von der Wirbelsäulenlinie nach oben geschoben. Danach ist die Bewegungsrichtung des Katheters in Richtung von ungefähr 20 bis 30 Grad von der Rückenlinie nach unten gerichtet. Der Katheter wird bis zum Anschlag gedrückt, der Inhalt der Ampulle wird herausgedrückt. Die Ampulle wird getrennt und eine leichte Massage der Klitoris wird durchgeführt, wobei der Verlauf der Spermien entlang des Katheters visuell beobachtet wird. Ziehen Sie den Katheter vorsichtig heraus. Nach der Besamung sorgen ruhige Bedingungen für das Tier.

Der Nachteil dieser Methode: gilt nur für Färsen. Die Fruchtbarkeitsrate von Färsen liegt bei 60-70%.

Mantocervical Insemination.

Der Name der Methode wurde von den griechischen Wörtern erhalten: "Mano" - Hand und "Cerviks" - Hals. Mit anderen Worten - Insemination in den Zervixkanal mit Kontrolle der Lokalisation der Vaginalöffnung des Gebärmutterhalses von Hand. Es wird nur zur Besamung von Kühen verwendet.

Die Toolbox beinhaltet:

sterile Polyethylenampulle für Sperma, sterilen Katheter (10 cm), Polyethylen- oder Gummihandschuh. Technik Weg:

Das Tier ist fixiert. Bereiten Sie die Werkzeuge vor. Dazu wird am Katheter eine Polyethylenampulle angebracht. Abtauung und Auswertung der Spermien nach einer bestimmten Methode durchführen. Dann wird die Ampulle abgepresst, um Luft daraus zu entfernen, und ein Teil des tiefgefrorenen oder frisch verdünnten Samens wird eingesaugt. Nachdem sie die äußeren Genitalien der Kuh sorgfältig angezogen haben, legen sie einen Handschuh auf den Arm, waschen ihn mit steriler Kochsalzlösung oder 2,9% iger Natriumcitratlösung, führen den Arm sanft in die Vagina ein, prüfen den Zustand und führen eine sanfte Massage des Gebärmutterhalses durch. Dann dient die andere Hand einer Phiole, die mit einem Teil des Spermas mit einem Katheter beladen ist, und drückt den Katheter unter Kontrolle des Zeigefingers bis zum Einführen in den Hals auf eine Tiefe von 5 bis 6 cm. Anschließend drückt der Inhalt der Ampulle. Ziehen Sie sanft am Arm und massieren Sie die Klitoris 1-2 Minuten sanft, um die Saugfunktion des Halses zu stimulieren. Letzterem Umstand sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da eine leichte Massage der Klitoris nicht nur zur Verringerung des Gebärmutterhalses beiträgt, sondern auch die Freisetzung (Eisprung) des Eies stimuliert, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines verzögerten Eisprungs und einer Unfruchtbarkeit verringert wird. Der Nachteil dieser Methode: die Unmöglichkeit der Verwendung für die Besamung von Tieren mit enger Vagina. Fertilitätsrate - 60-70%.

Visozervikale Besamung.

Die Methode wurde nach den griechischen Wörtern benannt: "Viso" - ich schaue und "Cervix" - Hals. Mit anderen Worten - Insemination mit visueller Kontrolle der Lokalisation des Gebärmutterhalses.

Geben Sie ein Werkzeugkit ein: einen Scheidenspiegel mit dem Feuerzeug, einen Spritzenkatheter unterschiedlicher Bauart.

Das Tier ist fixiert. Die Werkzeuge werden im Labor des Punktes vorbereitet, wo nummerierte Glasgefäße mit einem Inhalt von 100 ml mit eingeschliffenen Deckeln auf den Tisch gestellt werden. In die Dosen 1, 3 und 4 wird eine sterile Lösung von 2,9% Natriumcitrat (Natriumcitrat) in eine vorbereitete Lösung gegossen, 2 bis 70% Alkohol in eine Dose mit 2, die Lösung in den Dosen 3 und 4 sollte warm sein (38 bis 40 Grad). damit die Spritze erwärmt wird, bevor sie mit Sperma gefüllt wird.

Die Spritze wird durch Waschen mit einer Lösung aus Dose 1 behandelt, dann wird sie mit Alkohol aus Dose 2 desinfiziert, dann wird sie mit Lösungen aus Dose 3 und 4 gewaschen.

Nachdem Sie einen Teil des tiefgefrorenen oder frisch verdünnten Samens in einer Spritze gesammelt haben, wird er mit dem Katheter senkrecht gehalten. Das Vaginalspekulum wird mit einer warmen 1% igen Lösung von Natriumchlorid oder Backpulver befeuchtet und dann in die Vagina eingeführt, nachdem die Schamlippen zuvor mit der Hand geöffnet wurden. Beim Einsetzen in die Vagina wird der Spiegel mit Stiften zur Seite gehalten. Nach dem Einfügen werden die Spiegelgriffe nach unten gedreht. Öffnen Sie vorsichtig den Spiegel und injizieren Sie, nachdem Sie die Öffnung des Gebärmutterhalses gefunden haben, einen Spritzenkatheter bis zu einer Tiefe von 5 bis 6 cm. In den Spritzenkolben drückt langsam das Sperma. Danach werden der Spritzenkatheter und dann der Spiegel vorsichtig entfernt. Wenn mehrere Kühe mit Sperma eines Bullen besamt werden, muss die äußere Oberfläche des Katheters nach jedem Tier mit einem Alkoholtupfer desinfiziert werden.

Nach der Besamung jeder Kuh wird das Vaginalspekulum mit einer warmen 2-3% igen Lösung von Backpulver gewaschen, trocken gewischt und abgewischt. Wenn es die Möglichkeit gibt, das Braten im Ofen zu spiegeln.

Der Nachteil dieser Methode: die Möglichkeit einer Verletzung der Scheidenwände bei unachtsamen Manipulationen mit einem Spiegel. Fruchtbarkeitsrate - 50-60%.

Rektozervikale Besamung.

Die Methode wurde nach den griechischen Wörtern benannt: "rekta" - Rektum und "Gebärmutterhals" - Hals. Mit anderen Worten - Insemination mit Kontrolle der Lokalisation des Gebärmutterhalses durch das Rektum. Der beste Weg zur Insemination, da dies die exakte Einbringung der Spermien in den Zervikalkanal sowie die gleichzeitige Massage der Genitalorgane des Tieres gewährleistet.

Der Werkzeugsatz beinhaltet: eine sterile Polyethylenampulle für Spermien oder eine Kunststoffspritze, einen sterilen Polystyrolkatheter 35-40 cm mit einer Polyethylenabdeckung, einen Polyethylenhandschuh.

Das Tier ist fixiert. Bereiten Sie die Werkzeuge vor. Dazu wird am Katheter eine Polyethylenampulle oder -spritze angebracht. Abtauung und Auswertung der Spermien nach einer bestimmten Methode durchführen. Dann wird die Ampulle abgepresst, um Luft daraus zu entfernen, und ein Teil des tiefgefrorenen oder frisch verdünnten Samens wird eingesaugt. Nach einer gründlichen Spülung der äußeren Genitalien der Kuh legen sie einen Handschuh auf den Arm und waschen ihn mit steriler Kochsalzlösung oder 2,9% iger Natriumcitratlösung. Mit der anderen Hand drücken die Schamlippen den Katheter in die Vagina. Um zu vermeiden, dass ein Katheter in die Harnröhrenöffnung fällt, strecken Sie den Katheter zuerst von unten nach oben und vorwärts und dann horizontal bis in den Gebärmutterhals. Eine behandschuhte Hand wird in das Rektum eingeführt, der Gebärmutterhals wird zwischen Zeige- und Mittelfinger fixiert. Daumen die Öffnung des Gebärmutterhalskanals prüfen und einen Katheter einführen. Eine Schwierigkeit ist die Fixierung der Öffnung des Halses aufgrund ihres etwas größeren Durchmessers im Vergleich zum Durchmesser des Halses. Um dies zu überwinden, ziehen Sie den Hals leicht in Ihre Richtung. Wiederholen Sie diesen Vorgang 2-3 Mal, um die Entspannung des Gebärmutterhalses zu erreichen und die Möglichkeit zu schaffen, die Vaginalöffnung des Gebärmutterhalses durch aufeinanderfolgende Interceptions seiner Länge zu erfassen. Wenn ein Katheter mit Rotationsbewegungen in den Gebärmutterhalskanal eintritt, wird der Hals auf den Katheter gezogen. Der Katheter wird so weit wie möglich in den Gebärmutterhals vorgeschoben. Die beste Aufnahme ist der Durchgang des Katheters durch die Zervix und das Quetschen der Spermien in die Körperhöhle der Gebärmutter. Danach wird die Hand vorsichtig aus dem Rektum entfernt. Eine Spritze oder Ampulle ist vom Katheter getrennt. Dann beginnt der Katheter sanft und langsam herauszuziehen, begleitet von einer leichten Massage der Klitoris. Beobachten Sie visuell die Absorption der restlichen Spermien aus dem Katheter, was das Vorhandensein der Saugfunktion des Gebärmutterhalses bestätigt. Nach dem Entfernen der Kathetermassage bleibt die Klitoris noch 1-2 Minuten bestehen. Nach der Befruchtung wird das Tier mit Ruhe versorgt.

Der Nachteil dieser Methode: die Notwendigkeit eines hochqualifizierten Bedieners. Gefahr von Verletzungen des Halskanals durch unachtsame Manipulation des Katheters. Die Fruchtbarkeitsrate beträgt etwa 70-75%.

2. EinAtomiaund PhysiologieKuhgenitalien

Die künstliche Besamung von Kühen, die Diagnose von Schwangerschaft und Unfruchtbarkeit, Geburtshilfe, gynäkologische Untersuchung und Behandlung von Tieren werden unter Berücksichtigung der anatomischen, topographischen und physiologischen Merkmale der Genitalorgane von Rindern durchgeführt. Daher ist ein tiefes Wissen über die Struktur und Funktionen dieser Organe sowie eine Vorstellung von der knochenbasierten Beckenhöhle erforderlich, in der sich die Geschlechtsorgane nicht schwangerer Frauen befinden. Das Knochenbecken besteht aus drei gepaarten Knochen: dem Beckenknochen (der die Knochenbasis der Seitenwände bildet) mit Maklaki, dem Schambein und der Ischiasmuskulatur, der die untere Fläche der Beckenhöhle definiert und zwei runde Obturatorlöcher bildet. Die obere Wand der Beckenhöhle besteht aus den Sakral- und Caudalwirbeln.

1 - Eierstock, 2 - Eileiter, 3 - Uterushorn mit Karunkeln, 4 - Gebärmutterkörper, 5 - Gebärmutterhals, 6 - Vagina, 7 - Vestibularistibül, 8 - Vulva, 9 - Klitoris, 10 - Rektum, 11 - Harnweg Blase, 12 - Harnröhre, 13 - Harnröhrendivertikel, 14 - Schritt, 15 - Euter

Fortpflanzungssystem Frauen bestehen aus inneren und äußeren Genitalorganen. Die äußere Vulva, die Klitoris, die Schwelle der Vagina. Nach innen - die Vagina, die Gebärmutter, die Eileiter und die Eierstöcke.

Vulva der äußere Teil der Genitalien. Es besteht aus zwei sexuellen Lippen und einem vertikal zwischen ihnen liegenden Genitalschlitz. Außerhalb der Schamlippen sind Haut und Schleimhaut der Nutria bedeckt. Die Haut enthält Schweiß und Talgdrüsen. In der Dicke der Schamlippen lag die Muskelkontraktion der Vulva.

Klitoris Rudiment des männlichen Penis. Es befindet sich in der unteren Ecke des Genitalschlitzes in Form einer kleinen Erhebung. Die Klitoris besteht aus zwei Beinen, die an den Ischias-Hügeln befestigt sind. Die Beine verbinden sich miteinander und bilden den Körper der Klitoris und den Kopf. Im Kopf befinden sich Blutgefäße und Nerven mit hoher Empfindlichkeit. Die vorläufige Massage der Klitoris vor der Besamung trägt zur Öffnung des Gebärmutterhalskanals bei, verbessert die Gebärmutter und die Sekretion und sorgt für ein schnelleres Eindringen der Spermien in die tiefen Teile des Genitalapparates. Dies erhöht die Fruchtbarkeit der Frau.

Der Vorabend der Vagina eine kurze Röhre, die vom Genitalschlitz ausgeht und mit einem Loch im Harnkanal endet. Bei Kühen ist die Öffnung des Harnkanals durch eine Querfalte in zwei Teile unterteilt. Die Vorderseite führt zur Harnröhre und die Rückseite bildet ein 2-3 cm tiefes Divertikel, das beim Einführen des Katheters mit künstlicher Befruchtung und rektaler Fixation des Gebärmutterhalses zu berücksichtigen ist. Direkt vor der Öffnung der Harnröhre an der Grenze des Vestibulums und der Vagina befindet sich eine kleine Schleimhautfalte - ein Rudiment des Hymens. Die Wand des Vestibulums der Vagina besteht aus drei Membranen: Schleim, Muskulatur und Bindegewebe. В боковых стенках преддверия влагалища заложены парные большие преддверные железы, выделяющие му - циноподобный секрет, который увлажняется слизистая оболочка во время половой охоты и при родах. Позади и по бокам от отверстия мочевого канала расположены многочисленные выводные протоки малых преддверных желёз.

Влагалище мускульно - эластичная трубка, соединяющая преддверье влагалища с влагалищной частью шейки матки. Es befindet sich in der Beckenhöhle unter dem Rektum und erreicht bei Kühen eine Länge von bis zu 30 cm. Es ist das Paarungsorgan und der Weg für die Passage des Fötus. Das vordere Ende der Vagina ist erweitert und bildet eine Wölbung mit einer Höhe von 3 cm über dem Vaginalbereich des Gebärmutterhalses, die Vagina hat keine Drüsen: Sie bildet zahlreiche Längsfalten. Der Einschnitt besteht aus drei Schichten: Schleimhaut, Muskel und Bindegewebe.

Gebärmutter Bei Kühen ist er zwei Hörner, liegt unter dem Rektum, liegt teilweise im Bauch und teilweise im Beckenraum. Der Uterus dient dazu, die Spermien zur Eipfeife zu bewegen, die Entwicklung und Ernährung des Embryos, das Tragen und Schieben des Fötus, die Vertreibung der Plazenta. Es besteht aus Hals, Körper und Hörnern. Der Gebärmutterhals ist die Rückseite der Gebärmutter, im Inneren passiert ein enger Kanal, der sich nur während der Brunst, der Sexjagd, der Geburt sowie bei bestimmten pathologischen Prozessen öffnet. Bei Kühen hat der Gebärmutterhals eine Länge von 8 bis 12 cm, in der sich Sperma ansammeln und ihre Lebensfähigkeit bis zu 48 Stunden aufrechterhalten kann.

Der Gebärmutterhals bei Kühen ist ausgeprägt, es ist dickwandig und liegt im Beckenraum. Durch das Rektum ist der Gebärmutterhals leicht zu ertasten, und aus diesem Grund ist er die wichtigste Richtlinie für die Insemination mit der rekto-zervikalen Methode, Schwangerschaft und Unfruchtbarkeit von Tieren. Der Gebärmutterhalskanal ist mit Schleimhaut ausgekleidet, die einen Satz von länglichen und 5 - 8 quer liegenden, dicht nebeneinander liegenden Falten bildet. Der letzte Teil bildet den vaginalen Teil des Gebärmutterhalses, der in der Vagina 2–4 ​​cm vorsteht: Bei älteren Kühen ist der vaginale Teil des Gebärmutterhalses stark hypertrophiert und sieht aus wie Blumenkohl: Bei Färsen ist er glatt und gleichmäßig konvex.

Die Schleimhaut scheidet Schleim aus, der bakterizide Eigenschaften hat.

Die Muskulatur ist kraftvoll und besteht aus drei Muskelschichten. Draußen bedeckt der Gebärmutterhals die Serosa.

Körper der Gebärmutter befindet sich zwischen dem Hals und den Hörnern. Bei Kühen wird es schwach ausgedrückt, weil dient nicht als Fötus: seine Länge beträgt 2–3 cm und liegt bei Kühen im Beckenraum.

Horn Gebärmutter linkes und rechtes Horn vom Körper weg. Die Länge eines jeden von ihnen beträgt bei Kühen 16 bis 20 cm. Von oben wird die Verschmelzung der Hörner in Form einer Furche ausgedrückt. Diese Interthorn-Rutsche ist durch das Rektum leicht greifbar und für die Diagnose von Schwangerschaft und Unfruchtbarkeit von großer Bedeutung. Der Ort der aufgeteilten Hörner wird Bifurkation genannt. Der Körper und die Hörner der Gebärmutter haben eine Schleimhaut. Muskelschicht und seröse Membran. Die Schleimhaut ist mit einer einzigen Schicht aus zylindrischem Epithel ausgekleidet. Es hat zahlreiche Wickelkanülen, die Uterusdrüsen genannt werden. Sie scheiden ein Geheimnis (Gelée Royale) aus, das den Embryo vor der Bildung der Plazenta ernährt. Kühe auf der Schleimhaut des Körpers und den Hörnern der Gebärmutter haben eine spezielle Ausbildung - Karunkuly. Im Uteruskörper sind sie willkürlich und in den Hörnern in vier Längsreihen angeordnet. Bei einigen Kühen erreichen die Karunkel eine Länge von 15 mm, eine Breite von 9 mm und eine Höhe von 2 - 4 mm. Ihre Zahl reicht von 80 bis 130. Jeder Karunkel auf der Oberfläche hat eine große Anzahl von flachen Vertiefungen - Krypten, zu denen die Zotten der Chorioidea gehören. Mit der Entwicklung der Schwangerschaft nimmt die Größe von Karunkeln und Krypten deutlich zu und sie können bei Kühen durch das Rektum untersucht werden, was für die Bestimmung der Schwangerschaftsdauer von praktischer Bedeutung ist.

Eierlandwirte Dies sind gepaarte, stark verdrehte Tubuli, die sich in einer richtigen, geformten Bauchfalte befinden. Sie erfüllen mehrere Funktionen: Sie bewegen die Samenzellen in das vordere Drittel des Eileiters, wo sich die Keimzellen des Mannes und des Weibchens treffen, und die Befruchtung der Eizelle sowie die Entwicklung von Zygoten und Blastozysten. Die Länge der Eiergänge beträgt 20 cm, ich unterscheide das abdominale und das uterine Ende des Eileiters. Das Bauchende ist breiter und beginnt mit einer trichterförmigen Erweiterung. Die gezackten, gezackten Kanten des Trichters werden als Fransen bezeichnet. In der Nähe des Uterushorns verengt sich der Eiergang, wird gerade und öffnet sich ohne scharfe Grenzen bis zur Spitze des Uterushorns. Der Ort, an dem der Eileiter auf das Uterushorn geht, wird Isthmus genannt. Die Schleimhaut des Eileiters ist mit einem zylindrischen Flimmerepithel bedeckt, dessen Flimmer den Flüssigkeitsstrom vom Ei zur Seite der Gebärmutter leitet, und wenn sich die Spermien entlang des Eileiters bewegen, lenken sie sie auch zu den Eierstöcken. Solche Bewegungen werden durch das Zusammenziehen der Muskeln der Eierpfeifen erleichtert. Die Schleimhaut der Eiergänge sekretiert die Mucinsekretion, die das Enzym Hyaluronidase enthält, das am Befruchtungsprozess beteiligt ist.

Eierstöcke Organpaare bilden weibliche Zellen in den weiblichen Eiern, Geschlechtshormone, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Fortpflanzungssystems, der Vorbereitung auf den Paarungsakt, dem Befruchtungsprozess, dem Beginn und der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft spielen. Das zeigt die Erfahrung mit der Kastration von Frauen. Wenn die Kastration vor der Pubertät durchgeführt wird, entwickeln sich die Genitalien und die Brustdrüsen nicht. Bei erwachsenen Frauen verursacht Kastration eine Atrophie des Fortpflanzungssystems und das vollständige Verschwinden der Uterusdrüsen. Bei Kühen sind die Eierstöcke ellipsoidisch und wiegen durchschnittlich 19 Gramm. Bei Küken und jungen Kühen befinden sich die Eierstöcke im Beckenraum: Während der Schwangerschaft mit Uterusatonie und anderen pathologischen Zuständen bewegen sich die Eierstöcke und der Uterus in die Bauchhöhle. Im Eierstock gibt es zwei Zonen: die äußere - kortikale und die innere. Die kortikale Zone besteht aus dem unteren Bindegewebe. Diese Schicht enthält Follikel und Corpus Luteum. Die Hirnschicht ist von Gefäßen und Nerven durchdrungen. Reife Follikel sind auf der Oberfläche der Eierstöcke in Form von Blasen deutlich sichtbar. Wenn Kühe reif sind, erreichen sie einen Durchmesser von 2 cm und eine Höhe von 0,7 cm und setzen das weibliche Sexualhormon Folliculin frei. Das Corpus luteum hat oft eine Pilzform, erreicht eine beträchtliche Größe mit einer Konsistenz von Brotkrumen. Es schüttet ein Hormon - Progesteron.

3. VonSpäte Zyklen und neurohumorale Regulation

Sexuelle und physiologische Reife

Pubertät ist die Fähigkeit von Frauen und Männern, Nachkommen zu reproduzieren. Es ist durch das Auftreten komplexer Prozesse der Spermatogenese und Oogenese gekennzeichnet. Mit Beginn der Pubertät produzieren die Geschlechtsdrüsen von Tieren Hormone, die bei Frauen spezifische Wirkungen hervorrufen: Östrus, sexuelle Erregung, Jagd und Eisprung und bei Männern die Fähigkeit zum Koitus. Tiere erhalten die charakteristischen Merkmale (Aussehen, Körperform usw.) des männlichen oder weiblichen Individuums. Der Zeitpunkt des Beginns der Pubertät hängt von vielen Faktoren ab und hängt vor allem von der Art, der Rasse, dem Geschlecht der Tiere, dem Klima, den Ernährungsbedingungen, der Pflege und dem Unterhalt sowie dem Vorhandensein neurosexueller Reize (Kommunikation zwischen verschiedenen Geschlechtstieren) ab. Je kürzer das Leben von Vertretern der einen oder anderen Art ist, desto früher tritt ihre sexuelle Reifung auf. Haustiere erreichen die Pubertät früher als wild. Die Geschlechtsreife tritt früher ein als das Wachstum und die Entwicklung des Tieres. So tritt die Pubertät bei Rindern auf - 6-10. Der Beginn der Pubertät zeigt nicht die Bereitschaft des Organismus, Nachkommen zu reproduzieren. Solche Frauen sind im Fortpflanzungssystem, im Knochenmark und in den Brustdrüsen unterentwickelt. Die ersten sexuellen Zyklen sind in der Regel minderwertig und arrhythmisch. Die Berücksichtigung der Pubertät und des Rhythmus der Sexualzyklen ist von großer praktischer Bedeutung. Sie charakterisieren die Fruchtbarkeit von Tieren, geben Zeit, um die Weibchen von den Männchen zu trennen und sie auf die Zucht vorzubereiten. Jungtiere werden verwendet, um Nachkommen zu erhalten, wenn sie die physiologische Reife erreicht haben, wenn sie, wenn sie ein bestimmtes Alter erreicht haben (Kühe - 16 bis 18 Monate), bereits 70% des Körpergewichts bei erwachsenen Tieren dieser Rasse aufweisen. In diesem Fall ist zunächst die sexuelle Aktivität von Männern eingeschränkt.

Reife Tiere sind Personen, die befruchten (männlich) oder schwanger werden können (weiblich). Die sexuelle Reife tritt bei allen Tieren viel früher auf, als das Wachstum und die allgemeine Entwicklung des Organismus endet. Unter der gleichen physiologischen Reife versteht man den Prozess der Vollendung der Körperbildung, den Erwerb des Äußeren und 65-70% des Gewichts, das erwachsenen Tieren der Rasse und des Geschlechtes innewohnt.

Zur Fortpflanzung verwenden sie daher nur die Körper von Tieren, die bereits die physiologische Reife des Körpers erreicht haben, um die unkontrollierte Paarung von Tieren auszuschließen. Weibchen müssen vor Beginn der Pubertät von Männern getrennt werden.

Sexueller Zyklus Stadium des sexuellen Zyklus

Der Sexualzyklus wird als ein Komplex physiologischer Prozesse im Sexualapparat und im gesamten Organismus der Frau verstanden, der von einer Erregungsphase zur nächsten übergeht. Der Sexualzyklus besteht aus drei Phasen - Erregung, Hemmung und Ausgleich. Der Wechsel dieser Stadien ist die biologische Eigenschaft aller weiblichen Säugetiere, die die Pubertät erreicht haben.

Die Kuh hat einen Sexualzyklus von durchschnittlich 21 Tagen. Die Erregungsphase dauert zwei bis zwölf Tage, die Brunst - zwei bis zehn Tage, die Jagd - 10 bis 20 Stunden. Der Eisprung tritt 10-15 Stunden nach dem Ende der Jagd auf.

Diese Phase dauert durchschnittlich 3 bis 6 Tage.

Es ist gekennzeichnet durch Brunst, allgemeine Erregung, Jagd, Reifung der Follikel am Eierstock und Eisprung. Diese Manifestationen sind miteinander verbunden, treten jedoch nicht gleichzeitig auf. Die allgemeine Erregung beginnt mit dem Wachstum eines Komplexes sexueller Reflexe, der durch die Entwicklung von Follikeln verursacht wird. Östrogenes Hormon, das von Follikeln ausgeschieden wird, verursacht Hyperämie und Schwellung in den Genitalien, Verdickung der Schleimhaut des leitenden Genitaltrakts. Wenn die Follikel heranreifen, treten Anzeichen von Brunst auf, gefolgt von Jagd und Eisprung.

Fließen - der Prozess der Sekretion aus den Genitalorganen des Geheimnisses der Epithelauskleidung, der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses und der Drüsen des Vestibüls. Es wird visuell und vaginal bestimmt. Am Anfang ist der Schleim transparent mit einem gelblichen Schimmer und am Ende wird er trüb, dickflüssig oder dickflüssig oder enthält Blutzusätze der kleinen Blutgefäße des Endometriums. Neben der Desquamation der Epithelzellen der Schleimhaut der Vagina kommt es auch zum Auftreten von Leukozyten. Während der Brunst ist der Gebärmutterhalskanal angelehnt, die Hörner der Gebärmutter bei Palpation dicht und starr. Die Dauer der Brunst dauert durchschnittlich 3-6 Tage. Während der Brunst ist der Uterus vergrößert, saftig, seine Erregbarkeit ist erhöht. Je nach Ausmaß der Zervixdilatation, Menge und Konsistenz von sekretiertem Schleim, der bakterizide Eigenschaften aufweist, kann zwischen Östrus ersten, zweiten und dritten Grades unterschieden werden. Zu Beginn der Brunst ist der Schleim wässrig, transparent und filiform. In der Mitte der Brunst wird es reichlich in Form einer klebrigen Schnur zugeordnet. Am Ende wird der Schleim noch trüber und enthält Luftblasen. Oft zeugen nur Krusten, die durch Austrocknen von Schleim an den Haaren der Kruppe und des Schwanzes gebildet werden, von Östrus.

Sexuelle Erregung (allgemeine Reaktion) - Tritt im Zusammenhang mit der Reifung des Follikels im Eierstock auf. Es äußert sich in Angstzuständen, Futterverweigerung, Abnahme der Milchproduktivität, Veränderungen der Milchqualität und anderen Anzeichen. Zu diesem Zeitpunkt kann das Weibchen auf das Männchen oder andere Weibchen springen, andere Weibchen können auf sich selbst springen und das Männchen darf nicht aufsteigen. Wenn die Östrogenkonzentration im Blut ansteigt, nehmen Östrus und sexuelle Erregung infolge des Einflusses dieser Hormone auf das Nervensystem zu, so dass sexuelle Jagd auftritt.

Jagd - Das wichtigste Merkmal einer Jagd ist der Stille-Reflex (eine Kuh lässt einen Stier oder andere Kühe nicht überspringen). Wenn eine Kuh auf andere Kühe springt, kann dies nicht als Zeichen ihrer Jagd angesehen werden, weil Ein solcher "bullischer" Reflex kann bei vielen Kühen unter dem Einfluss der Anwesenheit von Kühen in der Herde bei der Jagd und in der Hitze geweckt werden. Zusätzliche Anzeichen für das Vorhandensein einer sexuellen Dominanz bei einer Kuh: reduzierte Milchleistung und Milchrückhaltung während des Melkens, häufiges Wasserlassen, Appetitlosigkeit, Angstzustände, charakteristisches Nachlassen.

Die Jagdbestimmung bei Kühen wird in der Regel visuell durchgeführt, wobei das Gruppenverhalten von Kühen beobachtet wird, wenn sie für einen Spaziergang freigelassen werden. Die freie Bewegung der Kühe und ihr Kontakt untereinander ist die wichtigste Voraussetzung für die genaue und rechtzeitige Bestimmung der Jagd. Es ist wichtig, einen begehbaren Hof von ausreichender Größe mit einer Beschichtung zu haben, die bei Regen nicht vom Schmutz oder rutschig wird, da In diesen Fällen bewegen sich die Kühe zurückhaltender, vorsichtiger und zeigen nicht immer die Jagd. Die Manifestation der Jagd nach zu glatten und rutschigen Böden aus Beton und Gusseisen in Rindergärten von losen Wohnungen wird ebenfalls unterdrückt. Um die Kühe auf der Jagd vollständig zu identifizieren, müssen sie während des Tages wiederholt beobachtet werden. Experimente haben gezeigt, dass selbst bei drei täglichen Spaziergängen bis zu 5% der besamungspflichtigen Kühe unentdeckt bleiben. Wenn Sie die Anzahl der täglichen Spaziergänge auf zwei reduzieren, erhöht sich der Prozentsatz der Kühe bei unbemerkter Jagd auf 10 und bei einzelnen Wanderungen auf 15 bis 20.

Follikelreifung und Eisprung - Der Entstehungsprozess von Eiern - Oogenese - unterscheidet sich trotz der Ähnlichkeit ihrer genetischen Aspekte erheblich von der Spermatogenese. Die Oogenese umfasst drei Stufen: Fortpflanzung, Wachstum und Reifung. In der Fortpflanzungsphase, die in der Uterusphase der Entwicklung auftritt, die Anzahl der diploiden Genitalien

Zellen - Oogonie. Zum Zeitpunkt der Geburt sind alle Oogonien in den Eierstöcken der Weibchen enthalten, aus denen sich später Eizellen entwickeln werden.

Die Gesamtzahl der Oogonien in einem Eierstock beträgt: bei Kühen etwa

140 Tsd. In der Zukunft wird diese Reserve aufgefüllt. Im Wachstumsstadium, am Ende der embryonalen Entwicklung des Tieres, verliert die Keimzelle die Fähigkeit, sich zu teilen und sich in eine Oozyte erster Ordnung umzuwandeln, die von einer Schicht kleiner follikulärer Zellen umgeben ist.

Bildung des Corpus luteum - Nachdem der Follikel aufgebrochen und das Ei entfernt wurde, entsteht ein Hohlraum, der mit einem Blutgerinnsel gefüllt ist, das aus den Gefäßen fließt, hauptsächlich der inneren Schicht der Bindegewebshülle. (Das resultierende Blutgerinnsel hilft, die Blutung zu stoppen.) Dann wächst das Blutgerinnsel durch das follikuläre Epithelium und das Bindegewebe und bildet eine Art Netzwerk, in dessen Zellen das gelbe Pigment Lutein abgelagert wird. Dies wird der Corpus luteum sein. Es fungiert als endokrine Drüse, die Progesteron ausscheidet. Es stimuliert proliferative Prozesse in der Gebärmutter und verursacht Hypertrophie und Hyperplasie während der Schwangerschaft. Wenn die Schwangerschaft begonnen hat, vergrößert sich das Corpus luteum in Omnivoren, Wiederkäuern und Fleischfressern während der gesamten Fruchtperiode und nimmt seine Funktionen ein. Bei Stuten löst es sich im 5.-6. Monat allmählich auf und wird am Ende der Schwangerschaft recht klein. Bei Kühen tritt die umgekehrte Entwicklung des Corpus luteum am Ende der Schwangerschaft auf und ist bis zum Ende der postpartalen Periode abgeschlossen. Man nennt es den gelben Körper der Schwangerschaft. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft schwächt sich die Funktion des Corpus luteum ab und tritt nicht auf, wenn die Abtreibung niedergeschlagen wird. Die Schwangerschaft setzt sich fort.

Falls keine Befruchtung stattfindet, existiert der gelbe Körper nicht lange, er löst sich während eines Sexualzyklus auf und wird als zyklischer gelber Körper bezeichnet. Bei Kühen wird es in den ersten 3 bis 4 Tagen nach dem Eisprung gebildet und erreicht am 14. Tag seine größte Entwicklung, danach wird es absorbiert. Bei Stuten wird dies nach 7 bis 15 Tagen beobachtet. Wenn die Bedingungen für die Fütterung und Haltung von Tieren verletzt werden, löst sich das Corpus luteum nicht auf, es wird als bleibend oder persistent bezeichnet. All dies führt zu einer Verletzung der Fortpflanzungsfunktion von Tieren, einer Hemmung des Sexualzyklus und Unfruchtbarkeit. Das Corpus luteum ist eine temporäre endokrine Drüse, die ein Hormon Progesteron ausscheidet, das die Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut zur Anheftung des Embryos und die Entwicklung von Plazentas bewirkt, zur Erhaltung der Schwangerschaft und zur Proliferation des Drüsenbrustgewebes beiträgt.

Schema der Foliklogenese, des Eisprungs und der Bildung von Lutea im Eierstock der Kuh: 1 - Oozyten in der kortikalen Schicht des Eierstocks, 2 - Primordialfollikel, 3 - Primärfollikel, 4 - Bildung eines zweischichtigen Follikels, 5 - mehrschichtiger Follikel und Bildung der Sekundärfollikel in Stufe Antrum - Bildung eines Hohlraums mit Follikelflüssigkeit,

7 - tertiäre oder Graphen Follikel 8 - ovulatorischen oder dominante Follikels vor dem Eisprung, 9 - Stigma 10 - Ovulation - Ausbeute Ei durch die zerrissene Wand des Ovars, zusammen mit Follikelzellen und Follikelflüssigkeit 11 - Bildung von hämorrhagischem corpus luteum im Hohlraum früheren Follikel 12 - voll ausgebildetes Corpus luteum, 13 - atretisches Follikel, 14 - Blutgefäße und Nerven, 15 - regressives Corpus luteum (umgekehrte Entwicklung), 16 - Eizellkern, 17 - transparente Membran (pelluzide Zone), 18 - strahlende Corona aus fol -Molekular Zellen (corona radiata), 19 - Eidotter Zellen, gleichmäßig im Cytoplasma verteilt, 20 - oviparous Tuberkel, 21 - Zölomepithel Abdecken des Ovars.

Stufe bremsen - Schwächung der Anzeichen einer sexuellen Erregung. Anstelle eines zerrissenen Follikels bildet sich ein gelber Körper. In den Genitalien verschwindet die Hyperämie, die Schleimsekretion stoppt, Gleichgültigkeit tritt gegenüber dem Mann auf. Der Appetit und die Produktivität des Tieres werden wiederhergestellt. Die Dauer dieser Etappe beträgt 2-4 Tage.

Balancing Stage - eine Periode der Schwächung der sexuellen Prozesse, die nach dem Stadium der Hemmung auftritt und bis zum Beginn des Erregungsstadiums andauert. Эта стадия характеризуется спокойным состоянием самки, отрицательным отношением к самцу, отсутствием признаков течки и охоты. Стадия уравновешивания длится до начала новой стадии возбуждения. Её продолжительность в среднем от 6 до 14 дней.

Ритм половых циклов, последовательность и взаимосвязь сексуальных явлении (течка, половое возбуждение, охота и овуляция) зависит от взаимодействия нервной и гуморальной системы организма животных. Bei Tieren erfolgt die Regulation dieser Funktion unter dem Einfluss von Nervenimpulsen und hormonellen Substanzen.

Das zentrale Nervensystem beeinflusst die weibliche Sexualfunktion durch Hypothalamus, Epiphyse und Hypophyse. An diesem Prozess sind auch die Schilddrüse und die Nebennieren beteiligt.

Für das Auftreten und den Verlauf sexueller Zyklen sind gonadotrope Hormone, die von der Hypophyse anterior produziert werden, und gonadale Hormone, die in den Eierstöcken produziert werden, notwendig.

Gonadatrope Hormone umfassen: follikelstimulierende (FSH), luteinisierende (LH) und luteotrope (LTG) oder laktogene Hormone. Follikelstimulierendes (FSH) Hormon bewirkt das Wachstum und die Reifung des Follikels in den Eierstöcken. Unter dem Einfluss des Luteinisierungshormons (LH) kommt es zum Eisprung und zur Bildung des Corpus luteum. Das luteotrope Hormon reguliert die Funktion des Corpus luteum und regt die Brustdrüse zur Laktation an.

Zu den Östrogenhormonen gehören Estron, Estriol und Estradiol oder follikuläres Hormon (Folliculin). An der Synthese von Östrogen beteiligte sich die Nebennierenrinde und in der Schwangerschaft die Plazenta. Das aktivste follikuläre Hormon ist Estradiol (Folliculin) und Estron und Estriol sind die Produkte seiner Umwandlung.

Östrogene tragen zur Sekretion von Oxytocin aus der Hypophyse und Prostaglandinen aus der Gebärmutter bei. Sie hemmen die Wirkung von Progesteron und erhöhen die Kontraktion der glatten Muskulatur der Gebärmutter, wodurch die Spermienbewegung in Richtung der Eizellen verbessert wird.

Nach dem Eisprung wird der gebildete gelbe Körper durch das Hormon Progesteron ausgeschieden, das die Entwicklung der Sekretionsfunktion des Endometriums bewirkt, und bereitet es auf die Anheftung von Zygoten vor, d.h. trägt zur Entwicklung der Schwangerschaft bei. Progesteron verhindert die Manifestation von Sexualzyklen, das Wachstum von Follikeln und die Kontraktion der Uterusmuskeln und ist ein Antagonist von Prostaglandinen.

Die Gesamtdauer des Sexualzyklus wird durch den Zeitpunkt der Bildung und Beendigung der Funktion des Corpus luteum bestimmt. Die Entwicklung des Corpus luteum hängt mit dem Einfluss von LH zusammen, und sein Funktionszustand und seine hormonelle Aktivität werden durch LTG oder Prolaktin reguliert. Die maximale Sekretion des Hormons Progesteron im Blut wird 10 bis 12 Tage nach der Bildung des Corpus luteum festgestellt. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, nimmt der Progesteronspiegel ab und erreicht am 18. bis 20. Tag des Sexualzyklus die ursprünglichen Angaben. Darüber hinaus wird Progesteron von der Nebennierenrinde und bei trächtigen Kühen von der Plazenta produziert. Progesteron stimuliert zusammen mit Östrogen das Wachstum und die Entwicklung von Drüsenbrustgewebe und bereitet es auf die Stillzeit vor.

Die Funktion der Eierstöcke hängt eng mit der Aktivität des Uterus zusammen, deren Schleimhaut Prostaglandine produziert und freisetzt. Prostaglandine werden in Zellmembranen gebildet und sind aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung ungesättigte Fettsäuren. Sie tragen zur Befruchtung bei, und wenn keine Schwangerschaft eintritt, erreichen die Blutgefäße der Prostaglandine die Ovarien und bewirken das Aufhören der Funktion des Corpus luteum und die Resorption.

Wenn die Hypophyse resorbiert wird, erhöht sie die Produktion von FSH vor der ersten Phase des reifen Follikels. Die Follikel entwickeln sich schnell und der Sexualzyklus beginnt von neuem. Diese Wiederholung erfolgt in einer strengen Reihenfolge aufgrund verschiedener Prozesse in den Genitalien und im gesamten weiblichen Körper. Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, zielt die Regelung darauf ab, den Corpus luteum zu erhalten, bei Kühen bleibt es bis zum Ende der Schwangerschaft.

Neurohumorale Regulation der Sexualfunktion: A - Kern des vorderen Hypothalamus: 1 - suprachiasmatisch, 2 - präoperativ, 3 - supraoptisch, 4 - paraventrikulär, B - Kern des mittleren Hypothalamus: 5 - ventromedial, 6 - Bogen, YAMG - anderer Kern des mittleren Hypothalamus YAZG - posteriore Hypothalamuskerne (Komplex aus Mamillarkernen), 7 - Hypophysenarterie, 8 - mediale Eminenz mit primärem Kapillarnetzwerk und Kapillarschleifen, 9 - Pfortilergefäße der Hypophyse (Adenohypophyse), 10 - Gonadotrophen, 11 - Lactotrophs, 12 - Portalgefäße Neuros Natürlich ist A - B - der Hohlraum des dritten Hirnventrikels, Chichiasmus der Sehnerven, M - Melatonin - das Hormon der Zirbeldrüse, E2 oder E2 - Estradiol, C - Serotonin, P - Relaxin.

4.Der Wert eines künstlichen Besamungsartikels

Nach den Anweisungen des Landwirtschaftsministeriums der Russischen Föderation darf die künstliche Befruchtung bei jeder Art der Durchführung nur in speziell dafür errichteten und ausgestatteten Räumlichkeiten durchgeführt werden - an den Stellen der künstlichen Befruchtung, um die erforderlichen sanitären, technologischen und technologischen Anforderungen zu erfüllen. Die Räumlichkeiten des Besamungsgeländes sollten mit Warm- und Kaltwasserversorgung, Heizung und Stromversorgung ausgestattet sein und aus einem Laborraum für die Arbeit mit Sperma und dem Führen von Aufzeichnungen, dem Waschen zum Reinigen und Sterilisieren der verwendeten Werkzeuge und Materialien sowie der Arena für die Besamung der Kühe bestehen.

Die künstliche Besamung muss mit Werkzeugen, Geschirr und Materialien ausgestattet sein. Alle Arbeiten zur Besamung von Kühen am Standort müssen von einem Spezialisten durchgeführt werden, der über eine höhere oder sekundäre Fachausbildung (Tierzucht oder Veterinärmedizin) verfügt, sowie eine Bescheinigung über das Recht auf künstliche Besamung, die am Ende einer speziellen Fortbildungsschule oder von Kursen zur künstlichen Besamung ausgestellt wird.

Bei der Planung der Errichtung künstlicher Besamungspunkte ist es sehr wichtig, diese korrekt in Bezug auf den technologischen Prozess der Farm zu setzen.

Eine künstliche Besamungsstation auf einem mechanisierten Bauernhof sollte sich am Eingang der Melkplattform befinden, so dass die Kühe in der Jagd mit einer (durch einen hydraulischen oder pneumatischen Zylinder betätigten) Klapptür zur künstlichen Besamungsstation gebracht werden können, die die Bewegung der Kuh auf die Melkplattform schließt. würde ihr Zugang zu der Besamungsmaschine geben. Die Besamungsmaschine sollte keine harten, klappernden und komplexen Befestigungsvorrichtungen haben, die die Kuh erschrecken. Es ist am besten, wenn sich die Kuh beim Betreten des Besamungsraums mit einer kleinen Portion Futter (oder Autotrinker) vor dem Feeder befindet und die Fixierung durch einen 40-50-50-mm-Abwärtsbogen mit breitem Riemen am unteren Rücken der Kuh erreicht wird.

Bei der Abgabe an die Inseminationsstelle und während der Insemination ist es erforderlich, den Stresszustand der Tiere zu verhindern, der mit einem Blutdruckanstieg, Neutralisierung der zur Fortpflanzung benötigten Hormone (zum Beispiel Oxytocin), beeinträchtigter Uterusmotilität einhergeht. Dieser Zustand dauert 20 bis 30 Minuten. Es vergeht schneller (10-15 Minuten), wenn sich in der Zuführung vor der Besamungsmaschine leckeres Essen befindet. Nach der Befruchtung wird die Kuh wieder in den Tierstrom entlassen, der in den Melkbereich geht.

In der warmen Jahreszeit, wenn Vieh auf Weiden gehalten wird, ist es erlaubt, temporäre Abzweigungen von Gegenständen in Form von mobilen (auf den Läufern befindlichen) Häusern mit Maschinen und einer Kabine für die Bearbeitung von Werkzeugen anzuordnen. Es ist notwendig, Häuser auf unverschmutzten Weideplätzen zu errichten und öfter zu verschieben.

zoo-club-org