Tiere

Grosser Sennenhund oder Grosser Schweizer Sennenhund

Ein hingebungsvoller und liebevoller Begleiter, der ein guter Beschützer ist. Er möchte die Gunst seiner Herren gewinnen. Vom Hund können Sie eine schöne Wache erziehen, da die Rasse durch besondere Wachsamkeit gekennzeichnet ist.

Der großartige Schweizer Sennenhund ist ein hervorragender Bodyguard. Dieser Hund wird mutig auf die Eindringlinge eilen und seinen Besitzer verteidigen.

Ein bisschen Geschichte

Grosser Schweizer Sennenhund ist eine alte Rasse. Ihre Geschichte ist zweitausend Jahre. Es ist wahrscheinlich, dass der Vorfahre dieses Hundes der tibetische Mastiff war. Phönizier brachten den Hund nach Europa. Mit den Legionen der Römer verbreitete er sich schnell auf dem ganzen Kontinent. Im Zuge der natürlichen Zucht entstanden fast alle modernen Molosserassen.

Der Grossschweizer Sennenhund (das Foto, das Sie in unserem Artikel sehen) hat einen dichten, aber nicht schlaffen Körper mit einer breiten Brust, muskulösen Beinen und einem schweren hängenden Schwanz.

Wolle und Farbe

Das Fell dieser Tiere ist mittellang und hat eine dicke Unterwolle. Der Standard erlaubt dem Hund und kurzen Haaren, wenn sie aber eine Unterwolle haben. Die Grundfarbe der Deckwolle ist schwarz mit braunen Tönen und weißen Flecken.

Der Keller befindet sich an den Wangen, an den Ohren, über den Augen, an den Seiten der Brust, an den Beinen und am Schwanz. Auf dem Kopf befinden sich weiße Markierungen (Protochina). Außerdem können sie auf Gesicht, Brust, Hals (United) und Beinen gesehen werden. Manchmal können sie an der Schwanzspitze beobachtet werden. Zwischen der Rille und den Stellen über den Augen muss ein schwarzer Streifen sein. Der Standard erlaubte weißen Kragen oder weißen Fleck am Hals.

Der Grossschweizer Sennenhund ist ein sehr fähiger Hund. Sie ist intelligent und aufmerksam. Dieser Hund lernt leicht, lernt schnell viele Befehle und kann verschiedene Aufgaben ausführen.

Aber das Unterscheidungsmerkmal dieser Tiere ist ihre untrennbare Verbindung zum Menschen. Die Kommunikation mit dem Eigentümer ist für sie ein notwendiges Bedürfnis. Mit dem Welpenalter folgt das kleinbeinige kleine Baby dem Mann - dem Führer des Rudels, den er erkannt hat. Diese Zuneigung bleibt Ihrem Haustier ein Leben lang erhalten.

Wenn Sie Ihrem Welpen das Laufen beibringen, reicht es aus, nur zu erklären, welchen Weg er gehen soll - er wird nie wieder widerstehen. Dieser Hund würde niemals daran denken, sich vom Besitzer zu entfernen (für sein eigenes Geschäft). Im Haus des Gebirgshundes macht der Hund keinen Ärger.

"Schweizer" wird im Gegensatz zu vielen Rassen kein Hund einer Person, der nur an den Besitzer gebunden ist. Er kann zwar die Person auswählen, die ihm die meiste Aufmerksamkeit schenkt. Er gibt allen Familienmitgliedern großzügig seine Zuneigung. Er gehorcht fraglos und erlaubt sich, mehrere Personen zu kontrollieren. Ein solches Ergebnis kann jedoch mit einer ordnungsgemäßen und konsequenten Ausbildung erreicht werden.

Ein schöner und intelligenter, mutiger und anhänglicher großer Schweizer Sennenhund, dessen Foto oft die Titelseiten von Tierzeitschriften schmückt, wurde geboren, um mit einer Person zusammenzuleben und mit ihm zusammenzuarbeiten.

Dies sind Hunde, die nicht alleine im Hof ​​gelassen werden dürfen - sie sollten sich immer als Familienmitglieder fühlen. Für Sie wird sogar ein sehr kleiner Welpe seinen ganzen Spaß und sein Interesse hinterlassen. Ihr wichtigstes Merkmal ist die erstaunliche Fähigkeit, ohne Grenzen zu lieben!

Putzen

Sennenhundy hat stark nachgelassen, und dieser Prozess dauert das ganze Jahr über an. Daher ist es notwendig, das Fell des Hundes sorgfältig und regelmäßig zu pflegen, insbesondere während der größten Häutung.

Wenn die Häutung mäßig ist, reicht es aus, den Sennenhund einmal pro Woche und möglicherweise einmal alle zwei Wochen auszuwaschen.

Scheuen Sie sich nicht, Bereiche mit verschlungener oder stark verschmutzter Wolle abzuschneiden, die nicht von Schmutz gereinigt werden können, aber Sie sollten dies nicht immer tun.

Sennenhundy erfordert keine große körperliche Anstrengung, wie viele andere große Arbeitshunde.

Die beste Art von körperlicher Aktivität, die für einen Sennenhund durchaus geeignet ist, sind lange Spaziergänge (oder leichte langsame Schritte).

Großer Schweizer Sennenhund - Besitzer Bewertungen

Wenn Sie einen treuen und hingebungsvollen Freund, ein fröhliches und aufmerksames Familienmitglied, eine liebevolle und fürsorgliche Krankenschwester brauchen, dann brauchen Sie einen "Schweizer".

Dies ist die Meinung aller Besitzer dieser erstaunlichen Tiere. Welpen des grossen Schweizer Sennenhundes lassen niemanden gleichgültig. Sie sind der Stolz des Besitzers. Die Besitzer dieser Hunde lieben ihre schönen Haustiere für Intelligenz und Freundlichkeit. Aber am allermeisten wahrscheinlich - für ihre Fähigkeit, allen Menschen um sie herum ihre Liebe zu geben.

Breed Geschichte

Über den Ursprung der Rasse lässt sich schwer sagen, da die Entwicklung stattfand, als es noch keine schriftlichen Quellen gab. Darüber hinaus wurden sie von Bauern in abgelegenen Gebieten gehalten. Einige Daten bleiben jedoch erhalten.

Es ist bekannt, dass sie in der Region von Bern und Durbach auftraten und mit anderen Rassen verwandt sind: dem grossen Schweizer, dem Appenzeller Zenennhund und dem Entlebucher.

Sie sind als Schweizer Schäferhunde oder Sennenhunde bekannt und variieren in Größe und Länge des Fells. Unter den Experten gibt es Meinungsverschiedenheiten darüber, welcher Gruppe sie angehören. Der eine bezieht sich auf den Moloss, der andere auf den Volco-Moloss und der dritte auf den Schnauzer.

Schäferhunde lebten lange in der Schweiz, aber als die Römer das Land eroberten, brachten sie die Molossus, ihre Kampfhunde, mit. Eine populäre Theorie besagt, dass sich einheimische Hunde mit den Molossiern und Sennenhundas kreuzen. Dies ist höchstwahrscheinlich wahr, aber alle vier Rassen unterscheiden sich signifikant vom molossischen Typ, und auch andere Rassen waren an ihrer Entstehung beteiligt.

Seit jeher leben Pinchers und Schnauzer in deutschsprachigen Stämmen. Sie jagten nach Schädlingen, dienten aber auch als Wachhunde. Über ihren Ursprung ist wenig bekannt, aber höchstwahrscheinlich wanderten sie mit den alten Deutschen in ganz Europa aus.

Als Rom fiel, eroberten diese Stämme Territorien, die einst den Römern gehörten. Die Hunde kamen also in die Alpen und mischten sich mit den Einheimischen, so dass sich im Blut der Sennenhunde Pinschers und Schnauzers zugemischt haben, aus denen sie eine Tricolorfarbe erbten.

Da die Alpen schwer zugänglich sind, entwickelten sich die meisten Sennenhundi isoliert. Sie sind einander ähnlich und die meisten Experten sind sich einig, dass jeder von einem grossen Schweizer Sennenhund abstammt. Ursprünglich waren sie dazu gedacht, Vieh zu schützen, aber im Laufe der Zeit wurden die Raubtiere ausgeknockt, und die Hirten lehrten sie, Vieh zu verwalten.

Die Hunde bewältigten diese Aufgabe, aber die Bauern benötigten solche großen Hunde nicht nur für diese Zwecke. In den Alpen wurden wegen des Geländes und der geringen Futtermenge nur wenige Pferde und große Hunde für den Warentransport verwendet, insbesondere auf kleinen Farmen. So dienten die Schweizer Schäferhunde den Menschen in allen möglichen Formen.

Die meisten Täler der Schweiz sind voneinander isoliert, insbesondere vor dem Aufkommen des modernen Verkehrs. Es gab viele verschiedene Arten von Sennenhunden, sie waren ähnlich, aber in verschiedenen Bereichen wurden sie für unterschiedliche Zwecke verwendet und unterschieden sich in Größe und langem Haar. Zu einer Zeit gab es Dutzende Arten, wenn auch unter einem Namen.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts glaubte man, dass nur drei Rassen überlebten: Berner, Appenzeller und Entlebucher. Ein brutaler Sennenhund galt als ausgestorben, gleichzeitig begann Albert Heim mit der Rettung der überlebenden Vertreter der Rasse. Dr. Game versammelte die gleichen fanatisch liebenden Menschen um sich und begann, die Rasse zu standardisieren.

1908 zeigte Franz Shentreleb ihm zwei große, kurzhaarige Welpen, die er für Bern hielt. Game identifizierte sie als überlebenden großen Schweizer Zenehundov und begann, nach anderen Mitgliedern der Rasse zu suchen.

Ein Teil des modernen Sennenhuds ist nur in abgelegenen Kantonen und Dörfern erhalten geblieben, hauptsächlich in der Umgebung von Bern. In den letzten Jahren hat die Anzahl der Streitigkeiten zugenommen, da in jenen Jahren selten große Zenehundy waren. Geim selbst glaubte, dass sie kurz vor dem Aussterben standen, obwohl kleine Populationen in der Wildnis blieben.

Die Bemühungen von Heim und Shentreleb um die Rettung der Rasse waren von Erfolg gekrönt. Bereits 1909 erkannte der Schweizerische Kennel Club die Rasse an und steuerte sie in das Zuchtbuch ein. 1912 wurde der erste Rasse-Liebhaber-Club gegründet. Da die Schweiz weder am Ersten Weltkrieg noch am Zweiten Weltkrieg teilnahm, litt auch die Hundepopulation nicht.

Die Armee bereitete sich jedoch auf Feindseligkeiten vor und benutzte diese Hunde, da sie unter den rauen Bedingungen der Berge arbeiten konnten. Dies erhöhte das Interesse an der Rasse und am Ende des Zweiten Weltkriegs gab es etwa 350 bis 400 Hunde.

Grosses Brutto ähnlich wie andere Sennenhunde, besonders Berner. Es unterscheidet sich jedoch in massiven Größen. Die Widerristhöhe der Männchen beträgt 65 bis 72 cm, die der Weibchen 60 bis 69 cm .. Obwohl das Rassengewicht unbegrenzt ist, wiegen die Männchen normalerweise zwischen 54 und 70 kg, die Weibchen zwischen 45 und 52 kg. Sie sind sehr groß und nicht so dicht und massiv wie Mastiffs, haben aber die gleiche breite Brust. Der Schwanz ist lang und gerade, wenn der Hund entspannt ist und sich unterhalb der Rückenlinie befindet.

Der Kopf und das Gesicht eines großen Schweizer Sennenhundes ähnelt anderen Molosser-Rassen, weist jedoch keine so scharfen Züge auf. Der Kopf ist groß, aber im Einklang mit dem Körper. Der Schädel und die Schnauze sind ungefähr gleich lang, die Schnauze ist deutlich zu erkennen und endet mit einer schwarzen Nase. Stoppen Sie scharf, die Schnauze selbst ist breit. Die Lippen sind leicht schlaff, bilden aber keine Flöhe. Die Augen sind mandelförmig und haben eine braune bis braune Farbe. Mittelgroße, dreieckige Ohren hängen an den Wangen entlang. Der Gesamteindruck der Rasse: Freundlichkeit und Ruhe.

Der Hauptunterschied zwischen dem Berner Sennenhund und dem Brutto-Bruttohund in Wolle. Es ist doppelt und schützt den Hund gut vor der Kälte der Alpen, die Unterwolle ist dick und die Farbe sollte so dunkel wie möglich sein. Die Kernschicht ist von mittlerer Länge, manchmal kurz, von 3,2 bis 5,1 mm.

Farbe ist entscheidend für den groben Zennukhund, schwarze Hunde mit reichen und symmetrischen Flecken sind von den Clubs zugelassen. Der Hund sollte einen weißen Fleck im Gesicht, einen symmetrischen Fleck auf der Brust, weiße Pfotenauflagen und die Schwanzspitze haben. Verbrühte Hautbräunung auf den Wangen, über den Augen, auf beiden Brustseiten, unter dem Schwanz und auf den Pfoten.

Der große Schweizer Sennenhund hat je nach Zuchtlinie einen anderen Charakter. Trotz ihrer Ausbildung und Ausbildung sind diese Hunde stabil und vorhersehbar. Sie sind bekannt für ihre Ruhe und neigen nicht zu plötzlichen Stimmungsschwankungen. Grosses ist sehr an die Familie und den Besitzer gebunden, sie möchten so viel Zeit wie möglich mit ihnen verbringen. Manchmal können sie zu liebevoll sein und auf die Brust springen, was angesichts der Größe des Hundes ziemlich auffällig ist.

Das Hauptproblem, unter dem sie leiden können, ist Einsamkeit und Langeweile, wenn der Hund die meiste Zeit alleine verbringt. Die Züchter versuchen, Hunde freundlich und freundlich zu machen und behandeln Fremden daher gut. Dies gilt jedoch nur für sozialisierte Hunde, da sie von Natur aus einen starken Schutzinstinkt haben und ohne Sozialisation sowohl schüchtern als auch aggressiv gegenüber Fremden sein können.

Große Sennenhunde sind sehr empfindlich und können ausgezeichnete Wächter sein. Sie bellen laut und rollen, und einer von ihnen genügt, um jeden Dieb zu besänftigen. Der Nachteil ist, dass sie den Besitzer warnen können, wenn jemand die Straße hinuntergeht und oft bellt. Sie greifen nicht gerne auf Aggressionen zurück, aber wenn Menschen in Gefahr sind, werden sie es bedenkenlos einsetzen. Und das sind intelligente Hunde, die verstehen können, wenn es ernst ist und nur ein Spiel.

Ausgebildet und sozialisiert, kommen große Kinder mit Kindern gut zurecht. Sie beißen nicht nur nicht, sie tolerieren auch Kinderspiele äußerst geduldig und spielen sich leise. Die meisten Besitzer sagen, dass sie Kinder lieben, und Kinder lieben sie. Das einzige, was für sehr kleine Kinder ist, können sie allein aufgrund ihrer Stärke und Größe gefährlich sein und sie beim Spielen unbeabsichtigt niederschlagen.

Züchter versuchten zu züchten, um anderen Tieren gegenüber tolerant zu sein. Daher kommen die meisten Tiere gut mit anderen Hunden aus, obwohl sie sich nicht nach Begleitung sehnen. Sie kommen wie mit einem anderen Hund aus, tolerieren aber auch Einsamkeit. Einige Männer zeigen Aggressionen gegenüber anderen Männern, dies ist jedoch eher ein Fehler in Ausbildung und Sozialisation. Leider ist eine solche Aggression für Hunde gefährlich, da ein großer Zennhund aufgrund seiner Stärke und Größe einen Gegner ernsthaft schädigen kann.

Zennehundy wurde gegründet, um Vieh zu schützen und Hirten zu helfen. Im Allgemeinen sind sie gut für andere Tiere und können im selben Haus mit Katzen leben, aber es hängt alles von der Natur ab.

Die Rasse ist fähig und leicht zu trainieren, sie sind schlau und versuchen zu gefallen. Sie mögen vor allem monotone Aufgaben, wie den Transport von Gütern. Eigentlich war es eine der Aufgaben in Zeiten, als es in den Alpen keinen modernen Verkehr gab.

Ein großer Teil des Trainings hängt jedoch von der Fähigkeit des Besitzers ab, seinen Hund zu kontrollieren, da er eine ruhige Hand braucht. Sie sind jedoch sehr unterwürfig und es ist leicht für einen erfahrenen Hundezüchter, in ihren Augen der Anführer des Rudels zu werden. Diejenigen, die sie nicht kontrollieren, werden Schwierigkeiten beim Training haben.

Der Meister muss zeigen Sie konsequent und konsequent, dass er verantwortlich istaber ohne schreien und kraft. Dies ist keine dominante Rasse und sie kämpfen nur dann gegen die Hände, wenn sie erlaubt sind. Es ist am besten, ein Hundetraining zu absolvieren, da selbst kleine Verhaltensprobleme angesichts der Größe des Hundes sehr groß werden können.

Ziemlich pflegeleicht, ziemlich regelmäßig gekämmt. Es muss nur berücksichtigt werden, dass sie sich viel mästen, und zweimal im Jahr sind sie auch sehr häufig. Zu diesem Zeitpunkt ist es wünschenswert, täglich zu kämmen. Wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder auf Hundehaar allergisch sind, sollten Sie über eine andere Rasse nachdenken. Die Vorteile sind, dass sie im Gegensatz zu den meisten großen Hunden nicht über Speichel fließen.

Der Grossschweizer Sennenhund ist eine viel gesündere Rasse als die meisten seiner Größe. Wie andere große Hunde ist ihre Lebenserwartung jedoch kurz. Verschiedene Quellen nennen hervorragende Zahlen von 7 bis 11 Jahren, die durchschnittliche Lebenserwartung liegt jedoch wahrscheinlich bei 8-9 Jahren. Sie werden oft elf Jahre alt, sind aber selten länger als dieses Alter.

Am häufigsten leiden sie an Distichiaza, einer Anomalie, bei der eine zusätzliche Wimpernreihe hinter den normalerweise wachsenden Wimpern erscheint. Diese Krankheit tritt bei 20% der Bruttohunde auf. Es ist jedoch nicht tödlich, obwohl es den Hund in manchen Fällen stört.

Dreimal die häufigste Krankheit - Harninkontinenz, besonders während des Schlafes. Obwohl auch Männer darunter leiden, ist die Inkontinenz am häufigsten bei Frauen, und etwa 17% von ihnen leiden in unterschiedlichem Ausmaß.

Hund kurz

  • Andere mögliche Namen: Grosser Schweizer Sennenhund, Sennenhund, Grand Sennenhund, Grosser Schweizer Sennenhund, Schweizer Senenhund.
  • Erwachsenwachstum: Männchen werden 65-72 cm groß, Hündinnen 60-68 cm.
  • Gewicht: Norm für einen Hund 60-70 kg, für Frauen 50-60 kg.
  • Charakteristische Farbe: Tricolor
  • Wolllänge: kurz, glatt
  • Lebensdauer: 9-11 Jahre alt.
  • Rasse Vorteile: gutmütig, mutig, robust, intelligent, stark, ruhig, treu, liebe Kinder, brauchen keine Pflege.
  • Die Komplexität der Rasse: sind stur, leben ein wenig.
  • DurchschnittPreis: Ein großer Schweizer Sennenhund kostet zwischen 500 und 1.500 US-Dollar.

Der Ursprung der Rasse

Grosser Schweizer Sennenhund schon mehr als zweitausend Jahre. Ihre Vorfahren waren angeblich große Meister, die mit den römischen Eroberern in die Alpen fielen. Von allen vier Sennenhunden (Berner, Schweizer, Appenzeller und Entelbuch) gilt der Schweizer als älteste und grösste Rasse.

Einige glauben, dass dies eine misslungene Version der Auswahl der Berner Langhaarigen ist. Im Gegenteil. Zum Blut wurde das Blut anderer Rassen gepfropft. Und nachdem der Berner Sennenhund im 19. Jahrhundert als eigenständige Rasse anerkannt wurde, begannen die Züchter, die größten glatthaarigen Hunde mit großen Köpfen auszuwählen, die zu dieser Zeit nicht mehr so ​​viele waren.

Leider erfolgte die weitere Ausbildung der Rasse hauptsächlich durch Inzucht (Kreuzung zwischen direkten Verwandten), was die Gesundheit der Hunde etwas schwächte.

Anfangs wurde die Rasse "glatthaariger Berner Sennenhund" genannt. und nahm unter diesem Namen sogar an der Ausstellung teil, die 1908 in Langenthal stattfand. Aber bereits 1912 wurde der Great Swiss Dogs Club gegründet, der die weitere Zucht solcher Hunde übernahm.

Diese Hunde lieben die Schweizer so sehr, dass ausserhalb des Landes sogar Mischlingswelpen für sehr viel Geld verkauft wurden. Sie wurden durch die Geschichte über ein Mitglied der Rasse mit Namen Barry berühmt. Er lebte im Kloster und einmal rettete er dank seines Instinktes vierzig Mönche vor dem sicheren Tod.

Im Jahr 1939 Die Rasse hat offiziell erhalten Anerkennung durch die International Federation of Dog Handlers (FCI). Bis 1956 blieben die Schweizer mit weißen Akzenten an Brust, Pfoten und Kopf rot. Dann wurden sie mit den Bernern gekreuzt, die durch das Eingreifen des Neufundlands bereits eine dreifarbige Farbe hatten. Так появился привычный всем, яркий и узнаваемый окрас больших швейцарских собак.

Предназначение породы

Большие швейцарские зенненхунды были очень востребованными. Они охраняли дома фермеров, помогали им пасти отары овец, а также служили тяговыми собаками, таща на себе тяжелую повозку с товаром или пожитками.

Es war leicht, einen Wagen mit Dingen zu belassen, wissend, dass der Hund sie nicht einen Schritt zurücklassen und niemanden in ihrer Nähe lassen würde. Die Fähigkeiten des Traktors wurden von der Schweizer Armee bewertet. Während des zweiten Weltkrieges lieferten die Hunde Ballen mit Munition und Futter von hinten.

Grosser Tricolor-Schweizer ist nicht umsonst als Familienhunde betrachtet. Sie können das Haus treu schützen, ein zuverlässiger Begleiter für die ganze Familie und eine fürsorgliche Krankenschwester für Kinder sein.

Beschreibung der Art der Rasse

Unglaublich treu und gutmütig Große Schweizer Sennenhunde sind sehr klug und gehorsam. Aber wenn sie etwas nicht wollen, dann hilft keine Überzeugungskraft oder Motivation. Trotz ihrer Freundlichkeit können diese Hunde jeden ungebetenen Gast abschrecken und ihn mit ihrem massiven Bass warnen. Sie behandeln alle Fremden mit Vorsicht, aber wenn der Gastgeber beim Treffen mit einem Gast Freude zeigt, fängt der Hund an zu zucken und winkt freundlich mit dem Schwanz.

Gross hat eine stabile Psyche. Sie sind ruhig und ausgeglichen und zeichnen sich nicht durch Stimmungsschwankungen aus. Sie können andere lange beobachten und können die Einsamkeit nicht ertragen.

Wie wählt man einen Welpen aus?

Bevor Sie sich für einen Welpen entscheiden, sollten Sie wissen, dass dieses niedliche dreifarbige Kleinkind erwachsen wird ein großer Hund, der Ihre Aufmerksamkeit braucht. Wenn Sie sich dennoch für einen solchen Schritt entschieden haben, prüfen Sie zunächst den Raum, in dem sich die Mutter mit den Welpen befindet.

Wenn es nicht sauber genug ist, kann von einer richtigen Pflege keine Rede sein. So können Welpen eines grossen Schweizer Sennenhundes geschwächt werden und gesundheitliche Probleme haben. Sie können natürlich ausgehen, aber es kostet Zeit und Geld.

Achten Sie nun auf die Welpen selbst:

  • Sie sollten mäßig gut ernährt sein, aber nicht den Eindruck von Koloboks erzeugen.
  • Sie sollten ein glattes und glänzendes Fell haben und bei weichen Bäuchen sollte es keine Anzeichen von Reizung geben.
  • Untersuchen Sie die Ohren des Babys, die sauber sein und keinen unangenehmen Geruch haben sollten.
  • Gleiten Sie mit den Fingern über die Rippen des Welpen. Wenn Sie kleine Erbsen gefunden haben, kann dies ein Zeichen von Rachitis sein.
  • Schauen Sie sich den Gang genauer an. Der Welpe sollte nicht schlaff sein, und auf den Pfoten sollten sich keine anderen Wucherungen als die Gelenkpunkte befinden.

Wenn Sie einen Welpen mögen und ihn wählen, fragen Sie die Besitzer nach der Verfügbarkeit von Impfungen sowie nach, ob der Welpe verschluckt wurde.

Hund Spitznamen

Wie die Praxis zeigt, gelten bei der Auswahl eines Namens nur selten Empfehlungen. Die Besitzer nennen ihre Haustiere Namen, die sie mit den Tieren selbst komisch kombinieren. Zum Beispiel nennen sie den Toy Terrier Grand, und der Bernhardiner wird dagegen liebevoll Funtik genannt.

Für einen so großen Hund wie einen Schweizer Sennenhund sind stolze und majestätische Namen besser geeignet. Männchen können als Zhigan, Bangor, Caesar, Eustace, Baron, Hard usw. bezeichnet werden. Whisky, Salma, Jema, Terra, Greta, Bonnie, Chloe und ähnliche Namen sind für die Hündin geeignet.

Pflege und Wartung

Großer Schweizer Sennenhund besser geeignet für private Landhäuser. Sie fühlen sich viel wohler, wenn sie frei im Garten herumlaufen, und eine Voliere wird in Bezug auf solche Hunde unpassend sein, und es ist besser, einen gemütlichen Stall für das Haustier zu bauen.

Wenn Sie sich trotzdem für ein Geld in der Wohnung entscheiden, lassen Sie ihn sofort ohne viel Grund vom Bellen ab. Und auch die Hunde-Sauberkeit einflößen. In bis zu sechs Monaten kann es zu Zwischenfällen in Form von Pfützen kommen. Daher ist es notwendig, geduldig zu sein und dem Welpen beharrlich zu erklären, dass dies nicht möglich ist.

Kurze, aber dichte und dicke Wolle schützt sie vor Kälte. Und auch solche Wolle vereinfacht die Pflege eines Hundes erheblich. Sie können einen speziellen Pinsel erwerben, der mehr die Rolle eines Massagegerätes als eines Kamms spielt. Aber auch bei dieser Wolle sind Parasiten befallen (Zecken und Flöhe), die regelmäßig bekämpft werden müssen.

Einmal pro Woche sollten Sie die Ohren des Hundes reinigen, wenn Sie sie nicht im Laufe der Zeit behandeln möchten. Grosses braucht kein häufiges Baden. Sie sind liebe es zu schwimmenWenn möglich, bringen Sie ihnen im Sommer dieses Vergnügen und bringen Sie das Haustier zum Teich.

Mögliche gesundheitliche Probleme

Wie jeder Hund müssen Schweizer Sennenhunde geimpft werden, ebenso wie die regelmäßige Behandlung von Würmern.

Es wird empfohlen, den Aufstieg auf den Stufen sogar zu schützen oder zu begrenzen. Diese Krankheit ist unheilbar und führt zu Gelenkverformungen, die manchmal für den Hund unerträgliche Schmerzen verursachen. In fortgeschrittenen Fällen wird manchmal sogar Schlaf empfohlen. Eine andere komplexe Erkrankung ist Osteochondrose, d.h. Zerstörung von Knorpelgewebe.

Grobe Augen sind auch mit einigen ernsthaften Problemen konfrontiert. Dazu gehören Katarakt und Netzhautatrophie. Eine späte Behandlung kann den Hund zur Erblindung bringen.
Leider gibt es ernstere Momente in der Gesundheit der Schweizer. Dies ist Epilepsie und erbliche Onkologie.

Welpen und erwachsene Hunde essen

Einer der wichtigsten Faktoren, die sich auf die Pflege des Tieres beziehen, ist die Gewährleistung einer ausgewogenen und regelmäßigen Ernährung. Damit ein großer Sennenhund die Muskelmasse in einem normalen Zustand halten kann, sind mindestens 40-50% Protein erforderlich, das sie mit Fleisch oder Nebenprodukten erhalten können.

Gelbildende Substanzen, die im Knorpel zu finden sind, sind nützlich für Gelenke. Fleisch kann beliebig sein, einschließlich Hühnchen und Truthahn, aber nicht fett. Manchmal kann man es mit Fisch ersetzen.

Rump, Haferflocken, Weizen und Buchweizen eignen sich eher für Getreide. Sauermilchprodukte dienen dem Hund als Kalziumquelle. Es ist auch nützlich, Gemüse zum Menü hinzuzufügen.

Welpenfutter unterscheidet sich in Zusammensetzung und Anzahl der Mahlzeiten etwas von der Fütterung eines erwachsenen Hundes. Aber sowohl Kinder als auch erwachsene Hunde brauchen ständig eine Schüssel mit Wasser.

Kurz zum Training

In der Regel sind grosse Schweizer Sennenhunde leicht zu trainieren und lernen schnell die Lektionen. Ihre Sturheit erfordert jedoch Geduld und Ausdauer von Ihnen. Durch gewalttätige Methoden werden Sie den Hund von sich abweisen, daher ist eine solche Erziehung absolut nicht eklig. Werden Sie zuallererst eine Autorität für Ihren Hund und übernehmen Sie eine Führungsposition.

Solche Hunde sehr langsam wachsenund sie brauchen etwas mehr Unterricht. Ihre Ausdauer und ihr Wunsch zu gefallen sowie Ihr Verständnis werden jedoch dazu beitragen, aus einem Schweizer Sennenhund einen großen und gut gezüchteten Hund zu machen. Neben dem Erlernen von Standardbefehlen können Sie optional spezielle Kurse mit Ihrem Haustier absolvieren.

Stärken und Schwächen

Freundlichkeit, gute Natur und Hingabe - Dies sind die Merkmale eines grossen Schweizer Sennenhundes. Intelligenz und Ausdauer helfen ihnen, gehorsame Schüler zu werden. Aber manchmal diese Schüler neigen dazu, stur zu seindas ist fast unmöglich zu kämpfen.

In dieser Situation ist es besser, das Haustier nicht zu bestrafen, sondern Verständnis und Zuneigung zu zeigen. Kräftige und langlebige Schweizer mit großem Vergnügen fahren Sie Ihr Kind im Wagen und im Winter im Schlitten. Aber bis zum Jahr sind sie keine schweren Lasten empfohlen.

Wenn Gäste zu Ihnen kommen, können Sie das Brutto nicht isolieren. Es genügt, um ihnen Freundlichkeit zu zeigen, und der Hund wird Ihrem Beispiel sofort folgen. Wenn Sie mit einem ungebetenen Gast nicht zufrieden sind, wird er zunächst bösartig gebellt. Für andere Tiere sind große Sennenhunde normalerweise gleichgültig. Aber mit Kindern werden sie gerne Spiele und Streiche spielen.

Wenn Sie beim Lernen Geduld, Liebe, Fürsorge und Zuneigung gegenüber grossen Schweizer Sennenhunden zeigen, ist es schwierig, einen Familienhund und einen zuverlässigen und engagierten Begleiter zu finden.

Besitzer Bewertungen

Alexander:

Sehr gut für jeden Familienhund geeignet. Sie ist ruhig, freundlich und intelligent. Immer in der Nähe, aber niemals im Weg. Er liebt Kinder sehr und kann mit einer Katze aus einer Schüssel essen. Unprätentiös und erfordert keine besondere Pflege. Hier ist eine kurze Beschreibung unseres Haustieres. Sehr zu empfehlen.

Christina:

Der schönste und ergebenste und intelligenteste Hund der Welt. Ich bin so erstaunt, dass solch ein idealer Hund nur einen, aber einen sehr großen Nachteil hat. Laut Statistik lebt sie sehr wenig. Ich habe Angst zu denken, dass ich mich einmal von ihr trennen muss.

Herkunft der Rasse

Sogar Historiker haben nicht genau herausgefunden, woher diese schönen Hunde kamen, aber es wird vermutet, dass sich unter ihren Vorfahren frühe Mastiffs, phönizische Hunde und uralte Metzgerhunde befanden. Die großen Schweizer Sennenhunde begannen sich dann als eigenständige Rasse erst Anfang des 20. Jahrhunderts intensiv zu entwickeln, als Richter Albert Khayyam auf einer der Ausstellungen die beiden Teilnehmer sah und in ihrem Aussehen Ähnlichkeiten mit alten Hunden sah.

Da die Art eher klein war, ging die Zuchtarbeit langsam voran, die Würfe bestanden aus langhaarigen und kurzhaarigen Welpen. Daher wurden beide an Berner Sennenhunde verwiesen. Als der Nachwuchs infolge der Überquerung der Bernz und der grossen Schweizer nur mit kurzen Haaren ausfiel, konnte nach einiger Zeit eine saubere Rasse erreicht werden.

Diese Hunde haben beide Höhen und eine Abnahme der Popularität erlebt, und heute müssen Sie sich, um einen Welpen zu kaufen, beträchtliche Mittel aufwenden.

Große Schweizer Sennenhundezuchtbeschreibung

Der grösste Bergschäfer hat eine grosse Größe. Dies ist ein großer, harmonisch gebauter Hund mit starken Knochen. Die beeindruckenden Dimensionen machen das Tier nicht unbeholfen, das Brutto ist ein sehr geschickter, agiler und robuster Hund. Männchen von Weibchen können visuell unterschieden werden Wachstum Männchen variiert zwischen 65-72 cm, Weibchen - 60-68 cm.

Gemäß dem Standard wird die Rasse wie folgt beschrieben:

  1. Groß Kopfbreiter, aber nicht schwerer, keilförmiger Occipitalbereich nicht ausgeprägt. Die Stirn ist breiter als die Schnauze, breit ist eine Rille, die glatt in die Nase geht.
  2. Die Backen sind kräftig, mit festen Lippen und kräftigen Zähnen. Der Biss ist entsprechend der Art der "Schere" korrekt. Der Standard erlaubt das Fehlen eines ersten und eines zweiten Malers.
  3. Die Nase ist groß, steht für die mit schwarzer Farbe pigmentierte Kinnlinie. Augen geringe Größe, runde Form. Sieht vorsichtig aus. Die Farbe der Iris ist braun.
  4. Ohren in der Form eines Dreiecks, dick neben dem Kopf. Wenn der Hund arbeitet oder sich konzentriert, steht er auf und dreht sich nach vorne.
  5. Körper Es hat ein rechteckiges Format, jedoch ohne Erweiterung, proportional. Der Hals ist kräftig, mittellang und verwandelt sich in einen schlecht stehenden Widerrist.
  6. Zurück gerade, mit entwickelten Muskeln, der Brustkorb fällt bis zu den Ellbogen ab, oval, mit nicht konvexem Kielknochen. Die Kruppe steht in einer Linie mit den Schultern und bewegt sich sanft in die Hüften. Der Magen ist aufgestaut, aber ohne Trockenheit. Die Haut ist gut um den Körper gewickelt, bildet keine Falten.
  7. Gliedmaßen kräftig, mit guten, schlanken Muskeln, besonders an den Oberschenkeln, kräftigen Beinen, die Vorderseite ist breiter als die Rückseite. Die Bürsten sind groß und rund.
  8. Schwanz dicke, naturbelassene Länge, die der Hund niedrig trägt, auf der Höhe der Wirbelsäule oder höher, aber sich nicht in einen Ring einwickelt.

Wollmantel und Farben

Die Schicht ist von mittlerer oder kurzer Länge, die Unterwolle ist dick, reichlich vorhanden, vorzugsweise schwarz, aber sie kann grau sein. Alle Welpen, einschließlich der großen Schweizer, haben eine helle Farbe - eine symmetrische Trikolore.

Der Hauptton ist schwarz, es gibt Flecken: Die Spitzen der Gliedmaßen und des Schwanzes sind weiß, die gleichen Stellen befinden sich am Hals und am Kinn, die Markierung in Form des Buchstabens T an der Schnauze, die Trennfuge ist weiß. Sowie Flecken von gesättigten roten oder rötlich-braunen Farbtönen auf den Bögen, den Wangenknochen, den Wangen, den Ohren, den Schultern, dem oberen Teil des Schwanzes von innen und den Extremitäten.

Es ist wichtig, dass die Markierungen einen Kontrast zur übrigen Fellfarbe bilden. Es ist inakzeptabel, dass die Punkte über den Sockeln und die T-förmige weiße Zone zusammenlaufen.

Zeichen brutto

Natürlich sind alle Hunde unterschiedlich und der Charakter wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, z. B. die Zuchtlinie, das Aussortieren, die individuellen Merkmale usw. Wenn wir jedoch über gebildete, in großen Schweizer Sennenhunden ausgebildete Hunde sprechen, haben sie eine stabile Psyche und verhalten sich vorhersehbar.

Diese Hunde sind ruhig, sie haben keine Lust auf einen plötzlichen Stimmungswechsel. Grosses ist sehr an den Eigentümer und die Familienmitglieder gebunden, sie verbringen gerne Zeit mit der Familie. Sie können an der Liebe eines so großen Haustiers leiden, da das Grobe in der Lage ist, vor Freude auf die Brust zu springen. Solches Verhalten muss sogar im Welpenalter gestoppt werden.

Es wird nicht empfohlen, den Hund für lange Zeit allein zu lassen. Die Sehnsucht nach dem Besitzer und Langeweile können das Verhalten und den Charakter des Tieres negativ beeinflussen. Erfahrene Züchter legen besonderes Augenmerk auf die Korrektur des Verhaltens ihrer Haustiere, und Hunde sind Außenstehenden gegenüber freundlich und freundlich. Aber ohne frühe Sozialisation kann sich ihr starker Schutzinstinkt manifestieren, einige der groben werden zu bösartig, während andere feige werden.

Von den großen Sennenhunden sind ausgezeichnete Wächter - wachsam und sensibel. Meistens müssen Böswillige ihr lautes, rollendes Bellen hören, um den Gedanken eines Eindringens eines anderen Territoriums zu verlassen. Dieses Verhalten hat jedoch eine negative Seite - grob kann bei jedem Geräusch bellen - von Passanten, Passantenfahrzeugen usw.

Ein solches Haustier reagiert nur dann aggressiv, wenn es eine echte Bedrohung gibt. Sein Gleichgewicht und seine Gelassenheit erlauben es, die Situation vor dem Handeln zu beurteilen.

Ein Haustier, das trainiert und sozialisiert wurde, wird mit Kindern gut auskommen. Er ist sehr vorsichtig in der Kommunikation und schnappt nicht, wenn das Kind ihm versehentlich weh tut. Die Besitzer bestätigen, dass die Hunde verrückt nach Kindern sind und ihnen sehr nahe stehen. Beim Umgang mit Babys kann ein großes Tier eine Krume fallen lassen, also lassen Sie es nicht alleine.

Für Züchter ist es wichtig, dass solche großen Hunde ihre Mitmenschen so tolerant wie möglich behandeln. Sennenhundy ist in der Lage, mit einem anderen Hund auszukommen, kann jedoch ohne eine solche Firma auskommen. Männer neigen dazu, zu dominieren, was sich häufig in Form von Aggressionen gegenüber anderen Männern manifestiert. Ein solches Verhalten deutet jedoch auf eine unzureichende oder unangemessene Erziehung und das Fehlen der notwendigen Sozialisation hin.

Schulung

Schweizer Schäferhunde sind sehr gut ausgebildet, da sie über eine hohe Intelligenz verfügen und dem Besitzer gerne gefallen. Sie sind in der Lage, monotone, monotone Aufgaben zu erledigen, beispielsweise um Fracht zu transportieren. Das ist nicht überraschend - einmal in den Alpen wurden diese Hunde erfolgreich als Kraft für die Hunde eingesetzt.

Der Erfolg des Ankleides hängt jedoch weitgehend vom Besitzer ab - er muss eine feste Hand haben und die Handlungen des Haustiers kontrollieren. Dies ist jedoch kein Problem, wenn die Person Erfahrung hat und dem Hund zeigen kann, dass er der Anführer ist. Der Besitzer ohne Erfahrung kann Probleme haben - der Hund wird versuchen zu dominieren.

Während des Trainings kann man nicht schreien, brutale Gewalt zeigen, der Besitzer muss zuversichtlich, gesammelt und konzentriert sein. Der Hund sollte klare Anweisungen erhalten und danach - verdientes Lob - verdient werden.

Wenn der Besitzer den Moment der Erziehung verpasst hat, wird er möglicherweise nicht bemerken, wie das Tier zum Anführer wurde. In diesem Fall wird er den Meister nicht respektieren, um zu gehorchen und Aufgaben auszuführen. Bei Schwierigkeiten sollten Sie daher professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Pflege und Gesundheit

Diese Schönheiten benötigen Routine-Pflegeverfahren:

  1. Wolle kämmen - Grosses hat einen kurzen Mantel mit einer weichen Unterwolle, die zweimal im Jahr abwirft. In der Regel reicht es aus, die Wolle einmal wöchentlich mit einer steifen Bürste zu bürsten. Während des Verbindungsvorgangs ist es erforderlich, den Vorgang alle 2-3 Tage durchzuführen, wobei Brust und Hals besonders zu beachten sind, wo das Haar häufiger fällt.
  2. Ohrmuscheln und Augen - Es wird empfohlen, sie täglich zu kontrollieren, wenn sie kontaminiert und mit einem in losem Tee aufgebrachten Baumwolltuch, Kamillenbrühe oder kochendem Wasser gereinigt sind. Wenn Ekel festgestellt wird, wird empfohlen, einen Tierarzt zu konsultieren.
  3. Krallen und Pfoten - Aktive Arbeitshunde benötigen normalerweise keine Klauen, aber Haustiere werden nach Bedarf geschnitten. Pfotenauflagen sollten regelmäßig auf Beschädigungen überprüft werden. Hundepfoten werden nach jedem Spaziergang mit einem feuchten Tuch gewaschen oder abgewischt. Es ist wichtig, den zwischen den Fingern angesammelten Schmutz zu entfernen.
  4. Floh- und Zeckenbehandlung - Je öfter der Hund auf der Straße ist, desto öfter muss er das Thema Zecken untersuchen. Erstechte Parasiten sollten nicht alleine herausgezogen werden. In diesem Fall ist die Hilfe eines Spezialisten erforderlich. Es sollte einmal alle 2-3 Monate sein, das Tier mit einem speziellen Shampoo mit insektizider Wirkung zu waschen und eine Flöhe und Zecke entlang der Wirbelsäule vorzubereiten, die - entsprechend den Anweisungen - in Tropfenform produziert wird.

Krankheiten

Die Schweizer Schäferhunde haben von Natur aus gute Gesundheit und Ausdauer, sie haben eine gute Immunität, eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Stress und Anpassungsfähigkeit. Die Auswahl hat jedoch eigene Anpassungen vorgenommen und Rassenvertreter mit Erbkrankheiten ausgezeichnet:

  • Dysplasie des Ellbogen- und Hüftgelenks
  • Osteochondrose,
  • entropion - verdrehen des jahrhunderts,
  • Netzhautatrophie,
  • Katarakt
  • allergische Reaktionen
  • onkologische Erkrankungen.

Dies bedeutet nicht, dass jeder Hund notwendigerweise krank sein muss. Большинство гроссов не страдают от подобных недугов и живут без болезней до 11-12 лет.

Владельцам стоит учесть, что полноценный рацион для собак таких крупных пород является основой для здоровой, полноценной жизни. Bei unsachgemäßer Fütterung kann das Tier Probleme mit Knochen und Gelenken haben, insbesondere bei jugendlichen Welpen - sie entwickeln häufig irreversible Prozesse im Gelenk- und Knochengewebe.

Welpen erhalten bis zu 6-mal am Tag Futter, wodurch die Futtermenge schrittweise auf 2 reduziert wird. Hunde sind in der Tat Raubtiere, deren Hauptnahrung Fleisch ist und eine Quelle tierischen Proteins und nützlicher Elemente ist. Es sollte roh gegeben, in Stücke geschnitten und mit kochendem Wasser verbrüht werden.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Nahrung des Tieres nur daraus bestehen sollte. Für Hunde ist es auch wichtig, folgende Produkte zu geben:

  • Innereien - Nieren, Herz, Lunge usw., vorher gut gekocht
  • Getreide - Porridges werden in verschiedenen Brühen oder Wasser gekocht, Gemüse hinzugefügt, Fleischstücke, Gemüse, Sie können das Gericht mit Pflanzenöl würzen.
  • Gemüse - sie werden sowohl roh als auch gekocht gegeben,
  • Obst und Beeren - Viele Hunde lieben sie und jeder hat andere Vorlieben, aber es wird nicht empfohlen, dass Hunde Trauben geben.
  • Käse - Stücke mit niedrigem Fettgehalt sind eine ausgezeichnete Anreiz-Delikatesse.
  • Milchprodukte - Ein paar Mal pro Woche können Sie Ihren Hund ohne Zusatzstoffe mit Joghurt, Kefir oder Joghurt behandeln.

Sie können Ihr Haustierfutter nicht von Ihrem Tisch aus geben, Süßigkeiten, Gebäck, Schokolade und Röhrenknochen. Bei der natürlichen Fütterung benötigt der Hund zusätzliche Vitamin- und Mineralstoffquellen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Knochenmehl zu Lebensmitteln hinzuzufügen. Es empfiehlt sich auch, einen Tierarzt zu konsultieren, der einen geeigneten Vitaminkomplex empfiehlt.

Wenn der Besitzer der Fütterung der Produktionsrationen den Vorzug gibt, sollte es sich um ein Qualitätsfutter handeln, das für Hunde großer Rassen geeignet ist. In diesem Fall benötigt das Tier keine zusätzlichen Zusätze.

Einen Welpen kaufen

Leider ist diese Rasse in Russland selten und wenn Kennels von Berner Sennenhunden häufig gefunden werden, gibt es nicht viele Züchter der "Schweizer". In Moskau gibt es nur einen Zwinger "Kingdom of Mountain Dogs" http://www.z-hund.ru/cntnt/rus/menyu_2_eng/kontakty_.html, der diese Rasse züchtet.

Der Erwerb eines Welpen erfordert einen ernsthaften Ansatz, da das Risiko besteht, einen Hund mit genetischen Anomalien oder einer instabilen Psyche zu erwerben. Sie müssen sich nur an erfahrene Züchter oder Baumschulen wenden, die sich auf die Zucht von höchstens drei Rassen spezialisiert haben.

Ein Hundewelpe für Haustiere kostet durchschnittlich 25.000 Rubel, ein Baby aus der Brid-Klasse - 30000-45000 Rubel. Wenn Sie ein Haustier für Ausstellungen benötigen, sollten Sie einen Welpen mit hervorragender Datenklasse kaufen. In diesem Fall müssen Sie 50.000 Rubel bezahlen, dies ist jedoch nicht die Grenze.

Heutzutage ist es oft nicht möglich, sich auf der Straße eines grossen Schweizer Sennenhundes zu treffen. Die Seltenheit und Auffälligkeit von Vertretern dieser Rasse sollte nicht der Hauptgrund sein, um einen Welpen zu erwerben. Ein solches Haustier erfordert viel Zeit, Geduld und Finanzen, daher ist es wichtig, seine Fähigkeiten abzuwägen.

Merkmale und Beschreibung der Rasse

Der Schweizer Sennenhund ist ein robuster, starker Hund, der es gewohnt ist, unter freiem Himmel in den Bergen zu leben, Lasten zu schleppen und lange Strecken zu bewegen.

Widerristhöhe bei einem Hund: 65-73 cm
Widerristhöhe: 60-68 cm
Gewicht: 50-68 kg

Farbe: Tricolor, der Hauptfarbton von Schwarz mit Braun-Tan. Auf der Brust und im Gesicht ist ein symmetrisches weißes Muster. Weiße Socken und Kragen sind erlaubt.

Gesamtansicht:

  • Der Hund ist stark, mit einer muskulösen Brust und starken Gliedmaßen, die Vorderbeine sind weit auseinander.
  • Der Schwanz ist schwer, in einem ruhigen Zustand, der herunterhängt, über die Höhe des Rückens angehoben wird, und der gekrümmte Schwanz wird als Laster betrachtet.
  • Der Kopf ist mächtig und groß.
  • Hängende Ohren, schwarz.
  • Augen in Brauntönen, von heller Nuss bis dunkler Kastanie, mandelförmiger Einschnitt.
  • Die Nase ist groß und schwarz.

Rassenmängel:

  • blaue Augen,
  • langes oder zu kurzes Haar,
  • Klumpffuß
  • Unterschicht für sichtbares Licht, Verletzung der Gesamtfarbe,
  • Aggressivität und Feigheit.

Verhalten und Temperament

Schweizer Sennenhunde tragen zu Recht den Titel eines der harmonischsten Charakters. Sie sind ruhig, intelligent, selbstbewusst und sehr sozial. Der Schweizer wählt keinen Meister für sich, er bindet sich an die ganze Familie und rettet sie als sein eigenes Rudel.

  • Freundlichkeit
  • Treue
  • Neugier
  • ausgezeichnete Lernfähigkeit
  • ruhiges, ausgeglichenes Temperament,
  • Mut

  • Sturheit, Eigensinn
  • Schwierigkeiten beim Kontakt mit Fremden.

Großer Schweizer Sennenhund und Mann

Diese Rasse ist aufgrund ihrer Größe und des ständigen Bedarfs nach schwerer körperlicher Anstrengung sehr schwer in einem städtischen Umfeld zu leben. Schweizer ist es besser, diejenigen zu gründen, die haben Privathaus auf dem Land. Diese Hunde leben gerne im Freien, aber die Besitzer müssen einen sicheren Schutz vor Kälte, Sonne und Wind organisieren.

Schweizer kein Weg Sie können nicht an der Kette bleiben und in geschlossenen Ställen - es verursacht die Entwicklung neurotischer Zustände, erhöht die Aggressivität und erlaubt dem Hund nicht zu erkennen, was er wirklich gut macht. Heute ist der Schweizer ein Begleithund, ein Begleithund, ein Familienmitglied und ein zuverlässiger Freund.

Grossy gut mit Kindern auskommenSchütze sie vor Gefahren und erlaube ihnen, mit sich selbst zu spielen. Dieses Merkmal ist ein Erbe der Zeit, als die Schweizer Hunde hüteten.

Bei anderen Haustieren nehmen auch die Grossen Kontakt auf und betrachten sie als Mitglieder ihres Rudels. Je mehr Menschen und Tiere im Haus sind, desto bequemer ist der Hund.

Wartung und Pflege

Es erfordert viel körperliche Aktivität! Sennenhund benötigt viel Platz.

Wolle sollte regelmäßig gekämmt werden. Waschen Schweizer Sennenhund sollte nicht sein, aber es wird empfohlen, ihn mit einer speziellen Gummibürste zu reinigen.

Schweizer Sennenhund erfordert einen sorgfältigen Umgang mit der Ernährung:

  • regelmäßige Fütterung ist wichtig,
  • Nach dem Fressen benötigt der Hund mindestens 1,5 Stunden Ruhe,
  • Fettreiche Lebensmittel können zu Übergewicht führen, was für den Sennenhund inakzeptabel ist - es schadet den Gelenken.
  • Proteinreiche Nahrungsmittel verursachen in der Schweiz häufig Hautallergien
  • Welpen brauchen verstärkte Nahrungsergänzungsmittel für die richtige Skelettbildung.

Gesundheit und Lebenserwartung

Sennenhundy leben insgesamt 10-12 Jahre.

Häufige Rassenkrankheiten:

  • Erkrankungen der Gelenke und des Bewegungsapparates insgesamt.
  • Herz-Kreislauf-Pathologie.
  • Allergische und dermatologische Erkrankungen.
  • Es gibt Fälle von Epilepsie.

Erkrankungen der Gelenke und des Herzens aufgrund der Größe der Rasse. Um das Risiko dieser Pathologien zu verringern, müssen Sie das Gewicht des Hundes sorgfältig überwachen: Diät und Bewegung.

Video ansehen: Großer Schweizer Sennenhund: Informationen zur Rasse (November 2019).

Загрузка...
zoo-club-org