Vögel

Turm: Vogelbeschreibung

Türme sind schwarze, große Vögel, die von den Menschen mehrdeutig wahrgenommen werden.

Einerseits sind sie fröhliche Frühlingsboten, da sie zu den ersten gehören, die zu dieser Jahreszeit ankommen.

Auf der anderen Seite können die Türme die gesäuberten Ackerfelder leeren, und in dieser Hinsicht sind die Krähen schlechter.

Der Turm ist nicht nur in Bezug auf Schaden und Nutzen mehrdeutig, er ist auch im Verhalten sehr originell. Es hat seine eigenen Eigenschaften im Aussehen und in der Lebensweise.

Aussehen Beschreibung

Der Turmvogel ist ein großer gefiederter Vogel. Das Gewicht eines Erwachsenenturms kann bis zu 700 g betragen, das Gefieder ist schwarz, aber nicht matt, aber mit einem metallischen grünlichen Schimmer. Fast alle Federn am Körper - hart, fast keine Fusseln, macht sich nur in den "Shorts" an den Füßen bemerkbar. Im Übrigen unterscheidet sich diese Abdeckung an den Beinen des Turms von den Krähen und Dohlen, deren Beine nackt sind.

Erwachsener Turm, Foto

Die Federfeder des Turms ist lang, die Keratinbasis erreicht bei einem erwachsenen Vogel 30 cm. Der Kern der Turmfeder ist ungewöhnlich zäh, langlebig, mit einem gleichförmigen Hohlkanal im Inneren fast bis zur Spitze.

Was unterscheidet sich noch von den Turmhennen, außer an den Beinen? Wenn der Krähenkopf mit Federn bedeckt ist, hat der Turm eine große, nackte Haut von unangenehmer grauer Farbe um den Schnabel.

Lebensräume und Turmarten

Grach ist der einzige Vertreter dieser Art in der Familie der Corvs. Inoffiziell sind Türme jedoch in Smolensk und gewöhnlich unterteilt.

Der erste ist kleiner und mit einem kürzeren Schnabel. Er lebt in der zentralen Region Chernozem in Russland.

Ein gewöhnlicher Turm kann überall in Eurasien gefunden werden, vom Ufer des Pazifischen Ozeans bis zum Norden Indiens.

Was rooks essen

Vögel spazieren auf frischem Ackerland und sammeln Würmer - ein solches Bild liegt unmittelbar vor Ihren Augen, wenn Sie darüber nachdenken, was ein Turm frisst.

Er frisst die Maden der Mai-Spitzmaus, ein gefährlicher Feldschädling, den er vollständig aus frisch gepflügtem Land auswählt. Für das, was wir Bauern aus alten Zeiten lieben. Aber der Turm kann starken Schaden anrichten, indem er gesäten Getreide pickt.

Über den Leichen von Tieren können Rooks gesehen werden. Aber sie essen kein Aas, sondern wählen nur Würmer aus Leichen. Sie verachten es auch nicht, Deponien auf der Suche nach Nahrungsmitteln zu besuchen.

Verschachtelung, Zucht

Rooks nisten sofort nach der Ankunft Nester in den Grenzgebieten von Wäldern, Wäldern und in der Nähe von Ackerland. Das Nest ist auf einem Baum neben dem letzten Jahr gebaut.

Wenn Sie im Winter die Bäume am Rand betrachten, können Sie in nackten Ästen schwarze Klumpen sehen - alte Rooknester. Das Nest wird zuerst aus den Ästen gebaut. Für die Basis werden dicke verwendet, und die Wände bestehen aus dünneren.

Bauen Sie im Inneren des Vogels ein Nest mit allem, was er für geeignet hält. Dies sind Fetzen von Lumpen, Tierhaaren, Federn anderer Vögel, Moos und trockenem Gras.

Im Nest finden Sie manchmal Schaumstoff und Zellophan.

Nestlinge schlüpfen völlig hilflos ohne Federn. Die Temperatur der Küken ist instabil, denn die Mutter sitzt ständig im Nest und wärmt sie mit ihrer Wärme auf, und der Turmvater trägt Essen. Ungefähr einen Monat nach der Geburt fliegen junge Tiere aus dem Nest.

Sozialverhalten und Intelligenz

Türme sind kollektive Vögel. Sie leben niemals alleine oder zu zweit, nur in großen Kolonien. Sehr laut und mobil. Sie sind ständig mit etwas beschäftigt. Entweder werden die von der Erde aufgenommenen Gegenstände voneinander weggenommen, dann fliegen sie einfach in einer Herde im Kreis, laut und unangenehm ärgerlich. Turm - der Vogel ist nicht nur schlau. Sein Intellekt wird von Wissenschaftlern mit den geistigen Fähigkeiten von Schimpansen gleichgesetzt.

Der Turmvogel ist unbestreitbar in Bezug auf die Schädlingsbekämpfung. Ihre Bevölkerung muss jedoch noch kontrolliert werden.

Im Frühjahr wählen die Türme nicht nur die Larven auf dem Ackerland aus, sondern pflücken das Getreide und fressen es nach der Aussaat. Wo Wassermelonen und Melonen angebaut werden, sind Türme echte Vandalen. Sie zerstören die Frucht, indem sie das Fleisch heraussuchen.

Allgemeine Merkmale

Rooks gehören zur Roaming-Einheit. Gleichzeitig unterscheidet die Wissenschaft sie in eine eigene Spezies.

Erwachsene Personen haben ein Körpergewicht von 400 g bis 700 g. Die Länge der Vögel beträgt nicht mehr als 50 cm. Weibchen und Männchen sehen äußerlich ähnlich aus. Frauen sind etwas kleiner als Männer. Aus der Ferne ist es fast unmöglich, einen Turm von seinem nächsten Rabe zu unterscheiden.

Bei näherer Betrachtung stellt sich jedoch heraus, dass die Türme schlanker aussehen als die Krähen. Eine weitere Besonderheit ist ein kleinerer, dünner Schnabel. Das Gefieder eines Vogels wirft einen metallischen Glanz und hat eine absolut schwarze Farbe ohne Farbnuancen und Imprägnierungen.

Die Lebensdauer der Vögel beträgt etwa 4 Jahre.

Lebensräume

Türme sind den Klimabedingungen unprätentiös, daher leben sie in einem weiten geografischen Gebiet. Die Hauptbedingung - das Vorhandensein einer ausreichenden Futtermenge. Diese Vögel sind in ganz Eurasien, einschließlich der skandinavischen Halbinsel, zu finden. Ausnahmen sind Zentral- und Südasien.

Vögel ziehen es vor, in der Nähe von Menschen zu leben und menschliche Nahrungsreste zu essen. Sie werden oft auf Ackerland und Feldern während der Zeit des Pflügens getroffen. In der frischen Erde befindet sich eine beliebte Delikatesse von Türmen, nämlich Insekten, die dort Winterschlaf halten.

Rooks gehören teilweise zu Zugfedern. Vögel, die in den nördlichen Regionen mit kalter Witterung leben, fliegen nach Süden. In einem milden und warmen Klima leben Sie zu jeder Jahreszeit ein glücklicheres Zuhause, ohne an Nahrungsmangel zu leiden.

Verhaltensmerkmale

Diese Vögel sind sehr gesprächige und laute Kreaturen. Vögel sammeln sich in Schwärmen, machen ständig Geräusche, machen Geräusche, krächzen und spielen sogar nach. Die Bedeutung von Spaß: Nehmen Sie einem Gegner ein Stück Essen oder etwas weg. Eine weitere beliebte Unterhaltung ist das Fahren auf den Ästen, während gleichzeitig ein Objekt an einen Nachbarn übergeben wird.

In der Paarungszeit üben die Turmmänner spektakuläre Leistungen. Ihre lustigen Saltos zielen darauf ab, einen potenziellen Partner zu gewinnen, um Nachwuchs zu schaffen. Wenn es erfolgreich gefunden wird, spreizen glückliche Vogelpaare ihre Schwänze und gurren untereinander und setzen sich auf Bäumen auf Plätzen und Parks nieder.

Türme zeichnen sich durch eine Trennung nach einem hierarchischen Prinzip aus. So nehmen erwachsene Vögel einen Platz in der Mitte auf Ästen ein, während die Jungen an den Seiten leben.

Mentale Fähigkeiten

Wissenschaftler vergleichen die Intelligenz dieser Vögel mit Affen. Für die gesetzten Ziele verwenden die Türme alle Ressourcen und Mittel, die ihnen zur Verfügung stehen. Insbesondere bauen sie primitive Werkzeuge für Lebensmittel, wenn sie es nicht mit einem Schnabel bekommen können. Sie sind ein Stück Draht oder ein Ast.

Experimente im Labor bestätigten das Vorhandensein herausragender intellektueller Fähigkeiten von Türmen.

Experimentelle Vögel wurden in jeder der für sie modellierten Situationen hervorragend getestet. Klug und schlagfertig helfen diese intelligenten Vögel, wo andere Vertreter der Vogelwelt sich ernähren.

Paarungszeit und Nachwuchs

Rooks - Vögel, die sich durch Monogamie auszeichnen. Partner schaffen Paare fürs Leben. Ihre Schachtelpräferenzen sind auch konservativ. Sie ändern ihren Platz nicht ohne Notwendigkeit. Ihre Lieblingszonen sind die Spitzen der Bäume, wo sie während der Paarungszeit (ab Anfang April) in ganzen Herden angeordnet sind.

Das Material für den Bau des Nestes sind Äste. Dichte Türme legen das Fundament, und dünne und kleine Zweige winden sich um den oberen Teil des Nestes. Die weiche Schicht besteht aus Tierhaaren, Spinnweben und trockenem Gras.

Die Verlegung umfasst 3 bis 6 Eier. Das Weibchen hat sie seit etwa 20 Tagen bebrütet. Zu dieser Zeit spielt der Mann die Rolle eines Nahrungsmittlers. Neugeborene Küken sind absolut hilflos.

In den ersten Tagen nach der Geburt heizt und schützt die Mutter sie. In ihrer Abwesenheit tut dies dann der Partner. Innerhalb eines Monats nach der Geburt (Mitte Juni) sind die Turmküken bereit für ein selbstbestimmtes Leben.

Ernährung und Diät

In freier Wildbahn überleben Vögel aufgrund ihrer Allesfresser. Ihre Ernährung ist abwechslungsreich und breit. Im frühen Frühjahr aus warmen Ländern angekommen, ernähren sie sich von den Überresten von Getreide, Saatgut, Würmern und Käfern des letzten Jahres, die sie unter der Erde finden.

Im Sommer und Herbst fällt die Wahl auf:

  • Kann Käfer,
  • mollusken,
  • Würmer, andere Insekten,
  • Saatgut der Saison.

Vögel profitieren vom Ökosystem, indem sie parasitäre Insekten, kleine Nagetiere, Wanzen, schädliche Würmer und andere Kreaturen fressen, die die Natur schädigen können. Sie werden jedoch oft selbst zu Schädlingen und fressen Ernten. Dies sind Sonnenblumenkerne und Melonen im Stadium ihrer Reifung. Und Vogelkot färbt die Blätter von Kulturpflanzen in Gärten und Vororten.

Feinde in freier Wildbahn

Obwohl die Türme einige lebende Organismen bedrohen, werden sie selbst oft zur Beute. Der erste und bedrohlichste Feind ist der Mensch. Bei den Vögeln, die die Ernte der Ernte massiv verderben, stellen Sie alle möglichen Fallen. Oft schießen Menschen in ganzen Herden Türme.

Raubvögel stellen für den Menschen neben dem Menschen eine erhebliche Bedrohung dar. Unter ihnen sind Gyrfalcon, Falke, Steinadler und sogar der nächste Verwandte des Raben. Rooks sind in der Paarungszeit besonders vorsichtig, wenn ihre Weibchen körperlich schwach und die Küken hilflos sind. Zu diesem Zeitpunkt steht der Schutz der Familie im Vordergrund des Familienoberhauptes.

Interessante Fakten

Die Stimme des Turms und die Art seines Singens unterscheiden sich nicht in Melodie und Euphonie. Im Schrei dieses Vogels gibt es einen scharfen Bass und Heiserkeit. Im Allgemeinen ähnelt sein Krächzen einer Krähe. Es klingt wie "Kraa" oder "Kaaa".

Die offiziell erfasste Länge des kleinsten gefiederten Körpers dieser Art beträgt 45 cm.

Rooks haben keine Angst vor den Geräuschen von Landmaschinen. Daher werden sie oft getroffen, indem sie hinter einem Mähdrescher, Traktor oder Getreideerntemaschine fliegen.

Die Wissenschaft ist der einzige beispiellose Fall, in dem der Turm fast 23 Jahre alt wurde. Leider fanden ihn Wissenschaftler damals schon tot.

Es wird empfohlen, der Turmfamilie (einem erwachsenen Küken, das aus dem Nest gefallen ist) den Zweig des nächstgelegenen Baumes zurückzugeben, wo die Eltern es finden werden.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und es nützlich war, teilen Sie Informationen in sozialen Netzwerken mit und hinterlassen Sie Ihre Kommentare.

Rook Beschreibung

Die Länge eines erwachsenen Vogels variiert zwischen 45 und 47 cm.. Die durchschnittliche Länge des Flügels beträgt 28-34 cm, der ziemlich dicke Schnabel 5,4-6,3 cm. Alle Mitglieder der Crane-Familie und der Crow-Familie haben schwarze Federn mit einer sehr charakteristischen violetten Tönung. Das Hauptmerkmal von erwachsenen Vögeln ist die nackte Basis des Schnabels. Junge Türme haben Gefieder in der okollyuvny-Basis, aber wenn sie groß werden, verschwindet sie vollständig.

Aussehen

Das Gewicht eines großen erwachsenen Feders kann 600-700 g erreichen.Das Hauptgefieder eines Turms ist schwarz, ohne Mattheit, aber mit einem metallischen grünlichen Glanz. Fast alle Federn am Körper eines Turms zeichnen sich durch Steifheit und fast ohne Flusen aus. Nur so genannte "Shorts" an den Pfoten haben eine gewisse Daune. Es ist diese Art von Abdeckung, die es recht einfach macht, einen Turm von Krähen und Morgengrauen zu unterscheiden, deren Pfoten nackt sind.

Das ist interessant! Im Gegensatz zu den Krähen, bei denen alle Türme eine sehr große äussere Ähnlichkeit aufweisen, haben die Vertreter dieser Art einen ausgedehnten ledrigen Bereich oder das sogenannte Wachstum grauer Farbe um den Schnabel.

Die Federfeder aller Vertreter der spatzenförmigen Abteilung und der Familie Vranov ist sehr steif und ungewöhnlich stark und hat einen einheitlichen und hohlen inneren Kanal, der fast bis zur äußersten Spitze reicht. Die Federn von Türmen besitzen über viele Jahrhunderte hinweg eine derart ungewöhnliche Struktur, weshalb sie als praktisches und zugängliches Schreibgerät aktiv eingesetzt wurden. Die Spitze dieses Stiftes wurde sorgfältig schräg geschnitten und anschließend in ein Tintenglas getaucht.

Teilweise Häutung mit Verlust von kleinen Federn bei jungen Individuen tritt von Juli bis September auf, was mit einer Verdickung der Haut und anschließender Reduktion der Federpapillen einhergeht. Der Federprolaps schreitet mit dem Alter in Reihen voran, und die Häutung reifer Individuen tritt in einem vollen Jahreszyklus auf.

Charakter und Lebensweise

Auf dem Territorium Westeuropas sind die Türme meist sesshaft und stellenweise Zugvögel. Im nördlichen Teil des Verbreitungsgebiets gehören Türme zur Kategorie der Brut- und Zugvögel, in südlichen Breiten sind sie typische Einheimische. Alle Vertreter der Art werden als sehr unruhige und unglaublich laute Vögel charakterisiert. Die Bewegung von Kolonien in der Nähe der Behausungen der Person verursacht viele Unannehmlichkeiten, was durch fast ständiges Krächzen und Geräusch erklärt wird.

In wissenschaftlichen Tests, die von Fachleuten der Universität Cambridge in England durchgeführt wurden, konnte zuverlässig festgestellt werden, dass der Turm mit seinem Schnabel die einfachsten Werkzeuge konstruierte oder benutzte und solchen Schimpansen, die für diese Zwecke gut entwickelte Gliedmaßen verwenden, nicht nachsteht. Rooks sind kollektive Vögel, die niemals paarweise oder alleine leben, sich aber notwendigerweise in größeren Kolonien vereinen.

Wie viele Türme

Wie ausländische und einheimische Wissenschaftler herausgefunden haben, leben Vertreter der Sperlingsabteilung und der Familie Vranov bis zum Alter von zwanzig Jahren recht gut, aber einige Forscher argumentieren, dass auch einzelne Exemplare einer Spezies von mehr als einem halben Jahrhundert vorkommen könnten.

In der Realität sterben viele Vögel dieser Art oft an Erkrankungen des Magens und des Darms, die nicht einmal drei Jahre alt sind. Wie die allgemeine Praxis der Langzeitbeobachtungen zeigt, ist die durchschnittliche Lebenserwartung eines Turms unter natürlichen Bedingungen extrem selten als die üblichen fünf bis sechs Jahre..

Lebensraum

In Europa wird der Bereich der Turmverteilung in Irland, Schottland und England, dem Orkney und den Hebriden sowie in Rumänien vertreten. In den skandinavischen Ländern nisten Vertreter zahlreicher Arten am häufigsten in Norwegen und Schweden. Eine recht große Bevölkerung bewohnt die Gebiete von Japan und Korea, die Mandschurei, den Westen und Norden Chinas sowie die nördliche Mongolei.

Vögel dieser Art sind im Winter relativ häufig in Ländern am Mittelmeer oder in Algerien, im Norden Ägyptens, auf der Sinai-Halbinsel, in Kleinasien und Palästina, in der Krim und in Transkaukasien regelmäßig in Lappland zu finden. Erst mit Beginn des Herbstes treten Vertreter der Arten manchmal in der Timan-Tundra auf.

Nistobjekte finden sich in Gärten und Parks, zwischen Baumgruppen, die in einer Kulturlandschaft verstreut sind, in Waldgebieten, Wäldern und Flussufern. Solche Brutvögel bevorzugen Waldränder mit Baumpflanzungen und Orte für hochwertige Wasserstellen, die durch Flüsse, Teiche und Seen repräsentiert werden. Das Futterbiotop der Türme umfasst Kulturlandschaften und zahlreiche Steppengebiete. Zum Überwintern wählen solche Vögel in der Regel Piemontgürtel und Flusstäler, Kulturland und andere Gebiete, die nicht tief verschneit sind.

Anfängliche Diät

Häufige Nahrungsquellen für Türme sind eine Vielzahl von Insekten sowie deren Larvenstadium. Vertreter der Sperlings- und der Vranovy-Familie essen auch gerne mausähnliche Nagetiere, Getreide und Gartenfrüchte, einige Unkräuter. In der Standard-Fütterungsregelung überwiegen Vögel mit Futter tierischen Ursprungs, einschließlich großer Insekten wie Heuschrecken und Heuschrecken.

Die Verwendung von Türmen in der Land- und Forstwirtschaft ist unbestritten, was auf die sehr aktive Zerstörung zurückzuführen ist:

  • Mai Käfer und ihre Larven,
  • Käfer, Schildkröten,
  • kuzek - schädlinge von getreide
  • Frühlingsschaufel,
  • Wiesenmottenraupen,
  • rübenkäfer
  • drahtwürmer,
  • kleine Nagetiere.

Es ist wichtig! Vertreter der Rooks-Arten spielen eine sehr wichtige Rolle bei der aktiven Beseitigung lokaler und extensiver Herde, die durch die Reproduktion schädlicher Insekten gekennzeichnet sind, darunter Kiefernseidenraupen, Heuschrecken und Rübenkäfer.

Vertreter der Familie Vranov und die Krähen der Krähe graben mit ihrem gut ausgebauten und ausreichend langen Schnabel im Boden eifrig nach, so dass es leicht ist, verschiedene Insekten und Würmer zu finden. Außerdem folgen Turmaufsätze oft Traktoren oder Erntemaschinen, die den Boden pflügen, und nehmen gierig alle Larven und Insekten auf, die aus dem Boden geworfen wurden. Die Sammlung schädlicher Insekten erfolgt auf Baumrinde, Ästen oder Blättern aller Arten von Vegetation.

Fortpflanzung und Nachkommen

Türme sind von Natur aus übliche Schulvögel, daher bauen sie Kolonien an ziemlich großen und hohen Bäumen in der Nähe von Siedlungen auf, einschließlich der Gabelung auf alten Straßen. Auf der Krone eines einzigen Baumes winden sich in der Regel Dutzende von starken und zuverlässigen Nestern, die seit vielen Jahren verwendet werden, gleichzeitig von Vögeln.. Das Nest wird normalerweise durch Äste verschiedener Größe dargestellt und ist innen mit trockenem Gras oder Tierhaaren ausgekleidet. Um ein Nest mit Türmen zu bauen, können auch alle Arten von Müll aus städtischen Deponien verwendet werden.

Gebildete gefiederte Paare leben bis zum Ende ihres Lebens zusammen, daher sind die Türme traditionelle monogame Vögel. Die Eier werden einmal im Jahr von der Frau in Mengen von drei bis sieben gelegt. Известны случаи выведения самкой двух потомств в течение одного года. Яйца грача достаточно крупных размеров, достигающие в диаметре 2,5-3,0 см. Цвет скорлупы, как правило, голубоватый, но иногда обладает зеленоватым оттенком с бурыми пятнами. Инкубационный период составляет в среднем двадцать дней, после чего потомство появляется на свет.

Это интересно! Bei der Paarung von Spielen bringen die Männchen den ausgewählten Weibchen originelle essbare Geschenke. Danach werden sie nebeneinander platziert und informieren die Umgebung mit lauten Schreien.

Rooks kümmern sich nicht nur in den ersten Lebenstagen, sondern auch nach dem Verlassen des Nestes um ihre Babys. Nestlinge von Vertretern der Familie Vranovye heben sich erst im Alter von einem Monat vom Nest ab, daher ist von Mai bis Juni ein massiver Erstflug junger Menschen zu beobachten. Nachwuchs nach dem Überwintern zieht es vor, in ihr Nest zurückzukehren.

Natürliche Feinde

An einigen Orten, wo Türme, Mais oder andere landwirtschaftliche Kulturen sich erheblich verschlechtern, werden junge Triebe ausgehoben und die Saatkörner zerstört, weshalb solche Vögel oft durch Fallen oder Schüsse zerstört werden. Erwachsene werden aufgrund ihrer Größe selten zu Raubvögeln oder Tieren.

Es wird auch interessant sein:

Bevölkerungs- und Artenstatus

Im europäischen Teil des Verbreitungsgebiets gehören die Türme zu den gewöhnlichen Vögeln, und in der asiatischen Zone ist die Verbreitung von Vertretern dieser Art recht selten, so dass ihre Gesamtzahl sehr moderat ist. Sogar in europäischen Ländern ist die Anzahl der Turmexemplare etwas sporadisch, was auf die Notwendigkeit zurückzuführen ist, zum Brüten ausschließlich hohe Bäume zu verwenden. Im Allgemeinen ist der etablierte Schutzstatus von Türmen heute "verursacht die geringste Besorgnis"..

WAS ESST

Erwachsene Türme sind praktisch Allesfresser. Sie ernähren sich von Insekten, Früchten, Würmern, Samen, mausähnlichen Nagetieren und Getreidekörnern. Vögel suchen auf Feldern, Wiesen, in der Nähe von Viehzuchtbetrieben und in Städten nach Nahrung. Mit seinem langen Schnabel dreht der Vogel Erdklumpen um, lässt Blätter und wackelt durch das Gras. Rooks bevorzugen pflanzliche Nahrung, wodurch die Felder stark beschädigt werden. Vögel zerstören nicht nur Insektenschädlinge, sondern pflücken auch die Samen von Kulturpflanzen aus dem Boden.

Wo es wohnt

Türme sind in Europa und in Teilen Asiens üblich. Diese Vögel nisten auf Baumkronen in Parks, Gärten und Waldrändern. Im Winter werden die Türme in Städten gehalten. In den nördlichen Regionen ist der Turm ein Zugvogel. Türme sind die ersten, die zu ihren Nistplätzen zurückkehren. Dies geschieht während der Zeit des intensiven Schneeschmelzens. Rooks Nest in Kolonien. Auf der Suche nach Nahrung fliegen sie in großen Gruppen aus. In einigen Gegenden regulieren Menschen die Anzahl dieser Vögel.

Reproduktion

Rooks nisten in ziemlich großen Kolonien mit mehreren hundert Paaren. Die Brutzeit für Türme dauert von März bis Juni. Normalerweise kehren Vögel jährlich zum selben Ort zurück. Gepaart Mann und Frau bauen zusammen ein Nest. Turmnester sind im Vergleich zur Größe der Vögel selbst sehr groß. Die Bausteine ​​für das Nest sind Äste. Vögel säumen das Nest mit Gras, Wurzeln und Blättern. Rooks nutzen das Nest seit einigen Jahren. Nach der Ankunft reparieren die Vögel es und aktualisieren den Wurf. Trotz der Tatsache, dass Vögel in Kolonien nisten, hat jedes Turmpaar seine eigene kleine Fläche. Während der Partnervermittlung bringt der Mann das Fest zum Weibchen und lädt sie mit Bögen dazu ein, den Genuss zu probieren, während er von Ast zu Ast springt und laut schreit. Ende März bis Anfang April legt das Weibchen vier oder fünf Eier. Das Schlüpfen beginnt mit dem Legen des ersten Eies. Das Weibchen brütet die Kupplung, das Männchen bringt ihr Essen. Die Küken schlüpfen nackt, so dass sie das Weibchen lange wärmt. Später fliegen Eltern auf der Suche nach Futter für die Küken zusammen. Im Alter von dreißig Tagen verlassen die Küken das Nest. Die Eltern füttern sie etwa drei Wochen lang weiter.

BEOBACHTUNGEN ÜBER BRÄUTIGAM

Türme sind in ganz Europa und in Teilen Asiens zu finden. Im nördlichen Teil des Verbreitungsgebietes sind dies Zugvögel. Türme sind die ersten, die zu ihren Nistplätzen zurückkehren. Hier tauchen Vögel Mitte März bis Anfang April auf. Das erste Mal halten sie sich in der Nähe von Viehfarmen und Häusern auf. Rooks nisten in großen Kolonien in Gärten, Parks und Waldrändern. In den letzten Jahrzehnten sind Vögel zunehmend in menschliche Gebäude eingebettet. Auf den Feldern, Wiesen und Brachland ernähren sich Rooks. Diese Vögel werden sehr oft mit schwarzen Krähen verwechselt. Die Türme sind jedoch viel schlanker als Krähen, sie haben einen dünneren und geraden Schnabel. Aufgrund des Schnabels, des Kinns, des Zaums und eines Teils der Wangen befindet sich im Turm kein Gefieder.

INTERESSANTE FAKTEN, INFORMATIONEN.

  • Am Ende der Paarungszeit versammeln sich die Rooks in großen Schwärmen, manchmal mit Krähen und Morgengrauen.
  • Das Verschwinden von Türmen aus den üblichen Nistplätzen gilt als schlechtes Zeichen.
  • In der Turmkolonie gibt es eine bestimmte Reihenfolge, nach der alte und erfahrene Vögel in der Mitte nisten und an den Rändern Nester von jungen Vögeln. Dadurch sind die Nester im Zentrum besser vor Angriffen durch Raubtiere und Ruinen geschützt.
  • In Mitteleuropa leben im Winter die Türme, die im Frühjahr in Osteuropa nisten.
  • Im Jahr 1424 erließ der König von Schottland ein Gesetz, nach dem die Bauern ihre Netze über die Felder strecken mussten, wo die Türme die Vögel ernährten und töteten, die sie verhedderten.

SPEZIFISCHE EIGENSCHAFTEN DES GRABES

Schwanz: Wenn der Turm schreit, steigen die Schwanzfedern.

Flügel: breit. Im Flug sind die spitzen Enden der Federn sichtbar.

Mauerwerk: besteht aus 2-7 eiern. Eier sind grünlich-bläulich, grünlich oder bläulich mit braunen Flecken.

Gefieder: schwarz mit violettem metallischem Glanz. Bei erwachsenen Türmen sind die Basis des Schnabels, des Zaumes, des Kinns und eines Teils der Wangen frei von Federn und haben eine weißliche Farbe. Die Beine sind schwarz. Sie war so groß wie eine Krähe, aber schlanker als sie. Der Schnabel des Turms ist gerade und dünner.

Schnabel: dünn und gerade. Ziemlich lang. Das Zaumzeug, das Kinn, die Basis des Schnabels und ein Teil der Wangen sind ohne Federn und haben eine weißliche Farbe.


- Habitat Rook

Wo es wohnt

Turm befindet sich in Eurasien. Dieser Vogel fehlt im Norden des Kontinents sowie in Mittel- und Südasien und im Süden Europas.

SCHUTZ UND ERHALTUNG

Seit den 1960er-Jahren hat die Zahl der Türme in Mitteleuropa deutlich abgenommen. Der Hauptgrund für ihren Rückgang ist der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft.

Vögel Kontinente Grach. Video (00:02:07)

Die Größe und Erscheinung des Turmes ähnelt einer Krähe, und daher verwirren viele sie. Der Turm hat jedoch eine klare Besonderheit: Bei erwachsenen Vögeln bildet sich ein Ring aus ungeführter nackter Haut um den Schnabel. Außerdem ist der Turm „schlanker“. Bei jungen Vögeln fehlt dieser Ring. Die Farbe des Turms ist rein schwarz mit einem metallischen Glanz, das Körpergewicht beträgt 350 bis 490 g. Sie ernähren sich von großen Insekten, mausähnlichen Nagetieren, Speiseresten, Tierkörpern und pflanzlichen Nahrungsmitteln sind Samen von verschiedenen Pflanzen, Gemüse, Obst und Beeren. Ziehen Sie sich aus, um auf dem Feld zu fressen, und ziehen Sie die Sämlinge von Getreide aus. Türme sind in Städten keine Seltenheit, sie sind in gemischten Herden mit Krähen und Morgenrot zu sehen, und oft bleiben sie bis zum Winter in der Stadt.

Das ist auch interessant!

"Die Türme sind angekommen!" Wer kennt den berühmten Malerkünstler Savrasov nicht? Kompositionen werden im Mittelstand darauf geschrieben, und die Erinnerung, dass die eingeflogenen kohlschwarzen Vögel den ersten schüchternen Versuch des Frühlings an seine unvermeidliche Annäherung erinnern. Für diejenigen, die in der Landwirtschaft arbeiten und das Land pflügen, ist der Turm ein ständiger Begleiter. Es ist wichtig, auf frisches Pflügen zu treten und sich von den ersten Würmern zu ernähren.

Äußere Merkmale Turm und Foto

Die meisten, die theoretisch wissen, wie der Vogel aussieht, können ihn in der Praxis nicht von der gemeinen Krähe unterscheiden. Die Ähnlichkeit ist wirklich, die Türme und gehören zu derselben Familie der Corvidae wie die "frechen Diebe", aber nur zum Passerine-Trupp. Diese Ähnlichkeit täuscht jedoch, und in der Tat haben Türme viele Unterschiede zu gefiederten Begleitern.

Die Größe des Turmes ist kleiner als eine Krähe, die Länge des Körpers von der Schwanzspitze bis zur Kopfspitze beträgt etwa 45 cm. Der Körper ist schlank und straff, das Gewicht eines fast einen halben Meter langen Vogels erreicht kein halbes Kilogramm (450-480 Gramm). Eine erwachsene Person unterscheidet sich deutlich von ihr, ohne dass sie mit einer Krähe verwechselt wird: Der okollyuvnaya-Bereich auf dem Kopf hat kein Gefieder. Alles andere in einem Vogel ist schwarz wie die Nacht: Feder, Augenperlen, kräftiger Schnabel und Gliedmaßen.

Sie sagen, was daran falsch ist, die Krähe ist auch schwärzer als Ruß. Richtig. Aber in der Krähe ist das Schwarze grün und im Turm ist es metallisch blau. Bei Sonnenschein ist die Helligkeit des Elchgefieders unglaublich schön. Im Allgemeinen ist der Vogel selbst sehr elegant und ungewöhnlich, obwohl viele gleichgültig an ihnen vorübergehen und einfach über dunkle, düstere Klumpen gleiten, die in Büscheln in den Bäumen sitzen. Einige denken auch ärgerlich: "Wieder schrien diese Krähen in den ganzen Bezirk."

In der Fairness sollte erkannt werden, dass der Vogel ja nicht mit musikalischen Talenten glänzt. Ihr Bassist heiser "kraa" und "kaa" ist einer Krähenkrähe sehr ähnlich. Tatsächlich ist dies alles, was einen musikalischen Turm hervorbringen kann, es wurde keine Tendenz zur Nachahmung eines gefiederten gefunden.

Lebensraum und Lebensstil

Das alte Europa wird zwar als Geburtsort von Vögeln mit Achatfedern bezeichnet, ist aber in weitaus größerem Gebiet üblich. Ihr Lebensraum erstreckt sich vom bewölkten, regnerischen Skandinavien bis zur östlichen Pazifikküste. Und von ihrem Wohnort aus können sie jede Landschaft auswählen: Steppe, Wald, Waldsteppe. Solange sich der Lebensunterhalt der Menschen nicht so schnell entwickelte, zogen die Türme es vor, sich in Gegenden niederzulassen, die weit von den Menschen entfernt waren. Jetzt wählen die Vögel immer sicherer nicht nur die Landschaft für ihren Lebensraum, sondern drängen auch die städtischen Vögel nieder und erobern den Ort unter der Sonne.

Der Turm siedelt sich in Kolonien an, so dass es im bewohnten Gebiet keine Einheitlichkeit geben kann. Der Vogel wird nach dem Prinzip „jetzt dick, jetzt leer“ gefunden. Außerdem wandern in einigen Gegenden Harz-Ptahs, was ebenfalls nicht zur gleichmäßigen Besiedlungsdichte in der Natur beiträgt. Wenn die „Südländer“ für den Rest ihres Lebens an einem Ort leben, dann fliegen die Bewohner des Nordens für den Winter in die wärmeren Länder.

Russland, das, wie wir wissen, nicht immer gastfreundlich ist, empfängt im Frühsommer schwarze Gäste beim Billeting. Türme in Russland sind seit der Antike geliebt, sie warteten mit Ungeduld, denn es ist bekannt, dass Türme im Frühling geflogen sind - der Frühling steht vor der Tür. Im November, und wenn der Herbst zu kalt ist, und im Oktober verlassen die Rookery-Herden die „Sommerresidenzen“. Sie tun dies vor dem ersten Frost, rechtzeitig, um den Überwinterungsort zu erreichen. Vor dem Abflug kommt es bei Vögeln zu einem kleinen „Zugfieber“. Sie sind aufgeregt, rufen oft viel und veranstalten sogar laute runde Tänze in der Luft. Vielleicht verabschieden sie sich so von ihrer Heimat bis zur nächsten warmen Jahreszeit, wer weiß.

Durch die Natur der Türme sind sie aktiv und freundlich, sie lieben es, miteinander zu kommunizieren, aufzuholen, auf den Ästen der Bäume zu schwingen und den warmen Tag zu genießen.

Diät

Turm ist Allesfresser. Mit der Ankunft des Frühlings, wenn es an vielen Stellen noch Schnee gibt, fressen sie die Pflanzensamen, pflücken ihre Tauwetter auf der Suche nach Käfern, Larven. Mit dem Aufkommen der warmen Zeit wird die Speisekarte vielfältiger, Insekten erscheinen, es gibt viele Würmer auf frisch gepflügten Feldern oder Gartenbeeten.

Im Sommer bevorzugt der Vogel Getreide und Getreide. Mais, Erbsen, Sonnenblumen sind Lieblingsgerichte. Getreidekörner mögen dieses Futter mehr, es ist nahrhafter, gibt mehr Energie und fühlt sich für eine lange Zeit satt an. Wenn der Melonenanbau reift, schreckt der Turm nicht von Wassermelonen, Melonen, Kürbissen und Zucchini ab. Natürlich mögen Landwirte die Geschmackspräferenzen der Vögel nicht. Die Vögel picken und beschädigen die Früchte, wodurch die Ernte beeinträchtigt wird. Dieselbe Verwüstung, die sie auf den Feldern zufügen und Getreide anrichten.

Fortpflanzung, Langlebigkeit

Die Schaffung eines Turmes ist sehr heimelig. Wenn der Frühling voll zur Geltung kommt, bereitet der Vogel die Nester auf den zukünftigen Nachwuchs vor. Sie werden bereits keine sorglosen Haufen treffen und ziellos Zeit verbringen. Zukünftige Eltern bereiten sich aktiv auf die Verantwortung vor.

Für ein Nest kann ein Turm jeden Baum auswählen, solange er groß ist. In einer angemessenen Höhe (15–18 m) können 15–20 Ablagerungen gleichzeitig untergebracht werden. Der Vogel versucht auch nicht, seine Häuser zu verstecken. Die natürliche Selektion in den Reihen dieser Vögel ist nicht zu streng, so dass die Natur den Vögeln nicht zu viel beigebracht hat, vor dem sie sich hüten sollten. Sie baut ein Nest sehr geschäftsmäßig und bricht mit Hilfe eines kräftigen Schnabels buchstäblich starke Zweige und Zweige ab. Er behandelt seine Bemühungen sorgfältig und sehr oft, kehrt vom Überwintern zurück, lässt sich in den letzten Jahren nieder und reparierte und verstärkte ihn.

Die Bauzeit fällt mit der Zeit der Eheschließung zusammen. Vogelhochzeiten finden von März bis April statt und die ersten Hoden erscheinen auf den warmen Böden des Nestes. Insgesamt gibt es 3-4 von ihnen, die jeweils einen Tag später erscheinen werden. Mit dem Aufkommen der ersten sitzt das Weibchen auf einem Schlupf, und nun beginnt das Männchen allein für die ganze Familie zu ernähren. Manchmal reißt sich der Rookie von seinem Beruf ab, aber nur für kurze Zeit, nur um dem Beutegänger im Schnabel entgegen zu fliegen, wenn er zu hungrig ist. Die restliche Zeit sitzt sie geduldig und selbstlos im Nest, wärmt sich und wartet auf den Anschein von Nachwuchs.

Die Geburt von Küken gibt dem Weibchen für eine weitere Woche keine lang erwartete Freiheit. Sie schließt die Babys mit sich selbst und wärmt sie, und der Turm ernährt immer noch die zahllose Familie. Nach 5-7 Tagen fliegt der Rookie endlich aus dem Nest und hilft dem Ehemann, die krächzenden Krümel zu füttern. 14 Tage Küken müssen stärker werden und bewegen sich souverän im Nest. Und nach 3,5 Wochen nach dem Erscheinen der Türme versuchen sie sich bei den ersten Flügen. Seit einiger Zeit ernähren sich die Eltern von den Nachkommen und lehren ihre Unabhängigkeit, doch bald beginnt die jüngere Generation ein unabhängiges Leben.

Folklore und Aberglaube

  • Nach dem nationalen Kalender kommen die Turmherden am 17. März an (4 alter Stil). Dieser Tag heißt - Gerasim Grachevnik. Wenn die Vögel vor Ablauf der Frist wiederkommen, ist dies ein schlechtes Zeichen - das Jahr wird hungrig. Um die Natur zu überreden und Missernten zu vermeiden, wurde am Tag von St. Gerasim Roggenmehl zu Sauerteig verarbeitet, geformte und gebackene "Turm".
  • Sie sagten auch: "Wer einen neuen Bastschuh in Grachevnik steckt, wird den ganzen Tag mit dem Hals knarren".
  • Das Sitzen von Weibchen in Nestern hatte auch seine Bedeutung: "Turm im Nest - nach 3 Wochen Aussaat." Die Zeit für die Aussaat von Brot war sehr wichtig, um richtig zu bestimmen, die zukünftige Ernte hing davon ab.
  • Als die Türme wieder in den alten Nestern nisten, glaubte man, dass der Frühling ein freundlicher sein würde, ohne Flut.
  • Ein Monat nach dem Eintreffen der Türme, gemäß den ZeichenDer ganze Schnee muss weg sein.
  • Anfänger spielen Spiele, wenn Vögel oft im Himmel schweben und zum Nest zurückkehren - dies ist ein Vorbote für gutes Wetter.

Video ansehen: Der Turm. Knallerfrauen mit Martina Hill (November 2019).

Загрузка...
zoo-club-org