Tiere

Simmental Kuh: Bedingungen und Perspektiven der Zucht

Die Simmentaler Kuhrasse ist eine der ältesten. Es ist universell und hat sowohl ausgezeichnete Fleisch- als auch Milchprodukteigenschaften. Simmentaler Bullen gewinnen sehr schnell an Gewicht. Ihr Fleisch schmeckt gut, deshalb ernähren sie die Bauern oft. Simmentaler Kühe liefern hervorragende Vollmilch, die sich hervorragend für die Käseherstellung eignet. Sie bringen starke Kälber zur Welt und haben eine konstante Laktation. Simmental-Kühe sind sehr robust und passen sich leicht an alle Bedingungen an.

Breed Geschichte

Die Arbeiten am Simmentaler Vieh begannen im 5. Jahrhundert. Die Züchter wurden keltische Bauern, die Vorfahren der modernen Schweizer. Der Name der Tiere gab ihre Heimat - Simmental. Die Züchter wollten Rinder bekommen, die für die Beweidung in Hochlandgebieten geeignet sind und eine gute Milchproduktion haben. Die Kühe erhielten jedoch erst im 19. Jahrhundert eine höhere Milchleistung.

Bis zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich die Rasse simmental durch eine starke Verfassung aus, die jedoch eine mittelmäßige Milchproduktion darstellt. Die Kühe waren bei bester Gesundheit, daher strebten viele Völker danach, ihren lokalen Kühen ihr Blut zuzuführen. Zum Beispiel wurden Simmentale verwendet, um Steine ​​zu schaffen: bulgarisches Rot, Flekfi, Monbeliarde, Ungarisch bunt usw.

Im 19. Jahrhundert wurden ernsthafte Arbeiten an Vieh durchgeführt, um höhere Erträge zu erzielen. Und die Züchter hatten endlich Erfolg. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Simmentaler Rinder nach Russland gebracht. Auch hier wurde daran gearbeitet, die Qualität der Rasse zu verbessern. Sie wurde für viele Republiken der Sowjetunion akklimatisiert. Es gibt sogar Fotos von der damaligen Simmentaler Rasse. Derzeit sind diese Kühe in Russland sehr beliebt. Gezüchtete Simmentale in anderen Ländern: Ukraine, Weißrussland, Kasachstan.

Die Rasse von Simmental-Rindern zeichnet sich durch starke Knochen und einen proportionalen Körperbau aus. Tiere haben gut entwickeltes Muskelgewebe, dicke Haut, starke Haut.

Beschreibung der Simmentaler Rasse:

  • Kälber haben bei der Geburt ein durchschnittliches Gewicht von 34 bis 42 kg, ihre Mütter von 550 bis 590 kg, ihre Väter von 850 bis 1100 kg.
  • Die Widerristhöhe beträgt bei Stieren 138-145 cm, bei Kühen 133 cm.
  • Tiere sind meistens rot mit weißer Farbe.

Simmentalvieh unprätentiös, hat ausgezeichnete adaptive Eigenschaften. Diese Rasse wurde in den meisten Regionen Russlands vertrieben. Simmentaler Kühe fühlen sich im kalten Ural und im heißen Süden wohl. Diese Kühe werden meistens vom ersten Mal an gedeckt, die Anzahl der erfolgreichen Düngungen liegt bei 93%. Auch in 5% der Fälle erweist sich die Schwangerschaft bei Kühen als vielfach. Das Kalben ist in der Regel einfach, vor allem, wenn der Stiersamen von einem erfahrenen Viehspezialisten abgeholt wurde.

Merkmale des Wachstums

Simmentaler Rasse ist sehr langlebig und passt sich perfekt an alle Bedingungen an. Dank dieser Eigenschaften werden Kälber gesund und kräftig geboren. Die Milch der Simmentaler Kühe ist sehr nahrhaft, was zur guten Entwicklung der Jungen beiträgt.

Kälber dieser Rasse werden sowohl von der Saugkraft als auch von ihrer Mutter getrennt. Wenn der Landwirt beschlossen hat, das Baby nicht von der Kuh zu trennen, bleiben sie nach der Geburt zusammen. Das Kalb kann bis zu 9-10 Monate auf der Absaugung bleiben. Wenn das Baby manuell getrunken werden soll, wird es nach der Geburt in einem separaten Haus untergebracht.

Die kleinen Landwirte versuchen sich in der Regel frühzeitig an das Getreide zu gewöhnen, da es wichtig ist, die Narbe effektiv zu entwickeln. Dadurch kann die Kuh in Zukunft mehr Milch produzieren. Bullkälber mit Getreide werden meistens wenig später eingeführt. Im Allgemeinen können sie sehr lange saugen und haben wenig Interesse an konzentriertem Futter.

Simmental Fleisch orientiert

Diese Rasse gilt in der Tierhaltung als universell. Simmentaler Vieh kann den Besitzer mit guter Milchproduktion und ausgezeichnetem Fleischgewinn erfreuen. Aber jedes Individuum hat eine stärkere Tendenz zu einer der Richtungen. Zum Beispiel gibt es Kühe, die sehr wenig Milch produzieren, aber große und robuste Kälber werden von ihnen geboren. Dann können wir sagen, dass es besser ist, dieses Tier für Fleischzwecke aufzubewahren.

Simmentalkälber geben normalerweise eine gute Gewichtszunahme. Aus ihnen wachsen dann große und starke Bullen. Das Gewicht vieler Plattenspieler in der Simmentaler Rasse ist mehr als eine Tonne. Um solche großen Bullen zu bekommen, müssen sie gut ernährt werden. In der Regel werden Tieren Heulage, Silage, Konzentrate, Getreide angeboten. Sie sollten immer eine ausgewogene Ernährung erhalten. Wenn Sie einen Simmental-Bullen mit kalorienarmen Lebensmitteln füttern, ist seine Gewichtszunahme gering.

Dairy simmentals

Diese Rasse ist einzigartig in ihrer Vielseitigkeit. Kälber der Simmentaler Rasse können nicht nur für Fleisch gezüchtet werden, diese Kühe können bei richtiger Pflege eine hohe Milchleistung aufweisen. Es ist sehr praktisch, dass sich Kühe perfekt an jedes Klima anpassen. Viele Rassen in der Hitze werfen die Milch ab, und Simmentals halten die Milchleistung aufrecht. Sie sind weniger anfällig für bestimmte Krankheiten als andere Tiere.

Milch von Simmentaler Kühen hat einen hohen Fettgehalt, es stellt sich viel Quark, Käse und Butter heraus. Machen Sie daraus und erstaunliche saure Sahne. Landwirte, die solche Kühe zu Hause halten, sagen, dass in der Bank oft mehr als 1 Liter Sahne verteidigt wird. Je produktiver die Simmentaler Kuh ist, desto mehr isst sie. Auf einem Heu und Wasser werden von dieser Kuh keine guten Erträge erzielt.

Zur Steigerung der Milchproduktivität in der Ernährung von Simmental-Kühen gehören Kuchen, Mehl und Gerste. Wenn der Besitzer nicht selbstständig einen Ernährungsplan für seine Kuh erstellen kann, kann er Fertigfutter kaufen. Simmentale, die eine hohe Produktivität zeigen, schließen notwendigerweise Vormischungen in der Diät ein.

Produktivität

Simmentaler Rasse kann kaum vorzeitig aufgerufen werden, in der Regel tritt das erste Kalben in 2,5-3 Jahren auf. Die durchschnittliche Milchleistung liegt zwischen 3000 und 5500 Litern pro Laktation. Hervorragende Kühe sind produktiver. Es gab Fälle, in denen Simmentaler Kühe pro Laktation bis zu 12.000 Liter Milch verabreicht wurden. Natürlich sind produktive Kühe selten und erfordern besondere Pflege. Die Milch dieser Kühe ist im Hinblick auf Eiweiß im Gleichgewicht, daher ist sie so lecker. Der Fettgehalt liegt bei verschiedenen Tieren normalerweise zwischen 3,8% und 4,5%.

Unter den Bedingungen einer privaten Farm geben Kühe von Simmental während der ersten Laktation einen Höchststand von 15 bis 17 Litern Milch. Nach dem zweiten Kalben erhöhen Kühe die Milchleistung und zeigen eine Produktivität von über 20 Litern pro Tag. Wir sprechen aber nur von Kühen der Simmentaler Rasse, die eine milchige Orientierung haben. Wenn eine Kuh einen ausgeprägten Fleischkörper hat, erhält der Besitzer höchstwahrscheinlich selbst bei guter Fütterung maximal 10 Liter Milch pro Tag.

Rasse Vorteile

Der Vorteil von Simmentals ist ihre natürliche Ausdauer. Sie sind weniger anfällig für Krankheiten als die meisten Rassen. Dieses Vieh passt sich perfekt an alle Lebensbedingungen an. Simmental-Gobies mit korrekter Fütterung werden den Landwirt immer mit hoher Gewichtszunahme begeistern. Kühe zeigen eine gute Milchproduktion und eine stabile Laktation.

Simmentaler Rinder haben eine sanfte und gelehrige Disposition. Die Tiere sind geduldig, ruhig und friedlich. Sie können in der Herde auf der Freilandfläche weiden, fühlen sich aber auch unter den Bedingungen der Farm wohl. Starke Immunität ermöglicht es Ihnen, Kühe lange Zeit zu verwenden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Simmental-Kühe bis 15-17 Laktationen zu Hause leben.

Diese Rasse bringt oft mehrere Kälber zur Welt. Diese Qualität ermöglicht es dem Eigentümer, einen guten finanziellen Gewinn zu erzielen. Simmentaler Kälber werden nicht beim Besitzer sitzen, höchstwahrscheinlich werden sie kurz nach der Ankündigung gekauft. Die Bevölkerung mag starke und große junge Menschen. Kälber können auch alleine für Fleisch wachsen und nach dem Schlachten einen Gewinn erzielen.

Rasse Minus

Wie alle produktiven Tiere sollten Simmentals in der Ernährung nur qualitativ hochwertige Lebensmittel enthalten. Nur eine ausgewogene Ernährung hilft ihnen, eine hohe Produktivität aufrechtzuerhalten. Wenn der Landwirt dies nicht leisten kann und die Simmentaler Rinder mit Heu und Wasser füttert, sieht er keine Milch oder Fleisch von diesen Kühen. Tiere zeigen nur dann eine gute Milchleistung und Gewichtszunahme, wenn die Diät alle Bedürfnisse abdeckt.

Simmental-Kühe haben manchmal körperliche Defekte, zum Beispiel schwache Beine. Wenn dies für die leichten Dorfkühe kein Problem ist, dann ist das für Tiere, die etwa eine Tonne wiegen, ein Satz. Auch diese Rasse hat einen Durchhang, was die Arbeit der inneren Organe negativ beeinflusst. Kühe haben eine bösartige Form des Euters, die Lopopopie, das Haarwachstum an der Brustdrüse.

Besitzer Bewertungen

Die Landwirte liebten das Simmental-Vieh für eine gefügige Disposition, viele mochten ruhige und liebevolle Kühe. Die Kühe dieser Rasse sind extrem intelligent, sie erinnern sich leicht an die Melksequenz oder an den Zeitpunkt, zu dem die Herrin ihnen Getreide gibt. Simmentaler Kühe sind selbstbewusst, aber nicht streitsüchtig. Sie werden in der Herde nicht beleidigt sein, aber nach dem Aufbau einer Hierarchie werden leere Konflikte dem Hirten keine Probleme bereiten.

Die Ernährung der Simmentaler Kühe sollte in Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten ausgewogen sein. Sie haben einen guten Appetit, essen viel und gerne. Aber alles Geld, das der Besitzer für Futter ausgegeben hat, wird eine gute Milchproduktion und eine hervorragende Gewichtszunahme bringen.

Die Geschichte des Aussehens der Simmentaler Rasse

Wir können heute nur mit Sicherheit sagen, dass die Simmentaler Kühe tatsächlich eine der ältesten ist. Ihre Gründung begann im 5. Jahrhundert und die Verbesserung der Rasse wurde bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts fortgesetzt.

Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, wer der Vorfahre der Simmentaler Kuh war. Gemäß einer Version handelt es sich bei Simmentals um eine Mischung aus wilden Touren und Arbeitskühen, mit denen die einheimischen gallischen Stämme Torf förderten. Gemäß einer anderen Version stammt die Simmentaler Rasse von skandinavischen Rindern, die in der Schweiz in der Antike und im Mittelalter eingeführt wurden.

Umstritten ist auch die Frage, wer als erster die Rasse geschaffen hat - die Gallier (die Vorfahren der heutigen Franzosen) oder die Kelten (die Vorfahren der Schweizer). Sicher ist nur, dass die Rasse ihren Namen dem Simmentaler Tal verdankt, das im Berner Oberland liegt, nicht weit entfernt von der modernen Hauptstadt der Schweiz. Zweifellos haben vor allem die Schweizer zur Entwicklung der Rasse beigetragen.

In den ersten Jahrhunderten wurde die Auswahl hauptsächlich in Richtung auf die Schaffung dauerhafter und widerstandsfähiger gegen Hochlandkühe vorgenommen. Gleichzeitig scheint sich die Simmentaler Kuh lange Zeit nicht durch hervorragende Produktivität zu unterscheiden. Bis zum 18. Jahrhundert war dies eine kurze, aber gut gewirkte und robuste Rasse mit sehr mittelmäßigen Leistungsindikatoren nach modernen Maßstäben.

Für diese Ära hatten die Simmentals jedoch recht gute Eigenschaften, weshalb die Viehzüchter anderer Länder ihnen Beachtung schenkten. Vertreter der Rasse wurden aktiv eingesetzt, um neue europäische Rassen zu züchten und zu verbessern. Unter anderem verdankt der Simmentalkam Rassen wie Montbeliard (Frankreich), Flekfi (Deutschland), Bulgarian Red, Ungarische Motley und andere.

Im 17. und 18. Jahrhundert begann der Ausbau einer Simmentaler Kuh in Europa einen Massencharakter zu erlangen. Im 19. Jahrhundert wurden mit dem Aufkommen wissenschaftlicher Züchtungsmethoden und der Änderung des allgemeinen Paradigmas die Merkmale der Rasse noch deutlicher verbessert. In diesem Fall wurde weniger Wert auf die Ausdauer als auf die Produktivität und die äußeren Qualitäten gelegt. In dieser Zeit begann die Rasse, moderne Merkmale zu erwerben, und das Interesse an der Rasse im Ausland ist noch deutlicher gestiegen. Insbesondere die Simmentals kamen Mitte des 19. Jahrhunderts nach Russland und wurden auch hier schnell populär.

Im 20. Jahrhundert arbeiteten Züchter in verschiedenen Ländern daran, die Eigenschaften der Simmentaler Kuh weiter zu verbessern, während diese Arbeit in der Schweiz selbst nicht aufhörte. Bis jetzt haben sich mehrere grundlegende und viele sekundäre intrabreed Typen gebildet, was die Simmentaler Rasse zur variabelsten aller derzeit existierenden macht.

In der UdSSR wird die Rasse auch aktiv in der Tierhaltung eingesetzt. Neben reinrassigen Simmentalen wurden viele Mischrassen von ihnen abgeleitet (Steppe Simmental, Ukrainian Simmental, Wolga Simmental, Ural Simmental, Siberian Simmental, Fernost usw.

1990 hatten wir fast 13 Millionen solcher Kühe. Der Zusammenbruch der Union, die wirtschaftlichen Probleme der 90er Jahre und die Umstellung der Rassen auf produktivere Rassen führten zu einer erheblichen Verringerung des Viehbestands. Aber auch heute gibt es in Russland ungefähr 2,5 Millionen Simmentaler Kühe und Derivate, was etwa 15% der gesamten Rinderpopulation entspricht. Derzeit werden Simmental-Kühe in Kasachstan, Weißrussland, der Ukraine und anderen postsowjetischen Ländern aktiv gezüchtet.

Beschreibung und Eigenschaften von Simmental-Kühen

Wie bereits erwähnt, gibt es heute viele Arten von Simmentaler Kuh, die indirekt auf seine große Beliebtheit und Nachfrage hindeuten. Außerdem können alle diese Untertypen in vier Hauptgruppen zusammengefasst werden:

  • Milchvielfalt Spezialisierte Milchsorten, die dem ursprünglichen Schweizer Rind am nächsten kommen.
  • Gemischte sorten. Das Vieh hat gute Fleischeigenschaften, aber der Schwerpunkt liegt immer noch auf der Milchproduktion.
  • Doppelter Zweck. Alle Kühe werden gut gefüttert und Bullen zeichnen sich durch ein großes Körpergewicht aus.
  • Moderate Fleischsorte. Kühe haben eine gut entwickelte mittlere, mollige Konstitution.
  • Radikale Fleischart. Sie haben eine massive Konstitution und sind in der Fleischproduktivität mit klassischen Fleischrassen vergleichbar.

Generell zeichnen sich auch die klassischen Molkerei- und Mischtypen durch eine eher kräftige Konstitution aus. Im Widerrist wachsen Kühe mit einer Körperlänge von bis zu 140 cm bis zu 140 cm. Die Simmentals haben einen ziemlich großen Kopf mit breiter Stirn, eine gut entwickelte Muskulatur im Rückenbereich unter einer dicken Haut und ein normalerweise rundes Euter. Die Masse der ausgewachsenen Kühe liegt zwischen 550 und 650 kg, die Bullen wiegen zwischen 9 und 12 Centner.

Die offizielle Beschreibung der Simmentaler Kuhrasse enthält keinen starren Anzug. Die meisten Kühe und Bullen haben eine hellrote oder rot-rote Hauptfarbe mit reichlich weißen Flecken an den Seiten und am Bauch. Die Beine und der Kopf (vor allem Stirn und Nase) sind immer weiß. In einigen Ländern, z. B. in den USA, sind Kühe mit schwarzer Farbe sehr häufig, davon etwa 80%, während der Rest - mit einer kräftigen rot-roten Hautfarbe - ist.

Wie viele Landwirte bemerken, hat die Simmentaler Kuh einen friedlichen und friedlichen Charakter, so dass diesbezüglich keine Probleme mit ihrem Inhalt bestehen.

Haftbedingungen und Ernährung für Simmentaler Kühe

Die große Beliebtheit der Simmentaler Rasse erklärt sich aus der Tatsache, dass diese Kühe bei relativ guten Produktivitätsindikatoren keine besonderen Schwierigkeiten bei der Organisation der Bedingungen für ihre Aufrechterhaltung und der Auswahl der Ernährung verursachen.

Im Sommer können Sie den Simmentor unter einem einfachen Baldachin auf der Straße halten oder sogar die Nacht auf der Weide verbringen. In der kalten Jahreszeit benötigen Sie natürlich einen warmen, aber gut belüfteten Raum mit stabiler Temperatur.

Das Kalben ist in den meisten Fällen unkompliziert: Die tierärztliche Hilfe ist nicht erforderlich, da die Kuh selbstständig zur Welt bringt und sich schnell erholt. Kälber zeigen hohe Überlebensraten und wachsen auch bei künstlicher Fütterung gut.

Die Ration für Simmentaler Kühe ist durchaus üblich: Sommer ist Gras, Heu ist im Winter, Gemüse und Futter werden das ganze Jahr über gefüttert. Da die Kühe dieser Rasse ziemlich groß sind, benötigen sie eine verbesserte Ernährung, insbesondere im Winter, wenn überwacht werden muss, ob alle Futtermittel in ausreichender Menge vorhanden sind. In der warmen Jahreszeit weiden die Tiere gerne, ohne jedoch von der zusätzlichen abendlichen Portion Gras oder Heu abzulehnen. Im Winter können Kühe neben Heu und Mischfutter gekochte Maiskörner erhalten.

Um hohe Erträge zu erzielen, müssen Kühe in die Gärtnerei gefüttert werden, um nie leer zu bleiben. Daß die Kuh von ihren abgerundeten Seiten erfüllt war, war gefüllt.

Simmental Kühe: Vor- und Nachteile

Allein die Tatsache, dass die Rasse sehr beliebt ist und in vielen Ländern einen erheblichen Teil der Bevölkerung ausmacht, spricht für ein großes Übergewicht ihrer positiven Eigenschaften gegenüber den Nachteilen. Об этом же свидетельствует и сам факт длительного существования породы, корни которой уходят в очень глубокую древность.

Основными преимуществами коров симментальской породы являются:

  1. Удовлетворительные показатели как по средним удоям, так и по мясным характеристикам. Многие фермеры выбирают эту породу как раз потому, что она и в самом деле универсальна.
  2. Der gute Fettgehalt der Milch ermöglicht die erfolgreiche Verwendung von Milchprodukten mit hohem Fettgehalt - Butter, Sahne und Käse. Gleichzeitig wird Milch selbst für ihren hervorragenden Geschmack geschätzt.
  3. Simmentalki passt sich leicht an die unterschiedlichsten Haftbedingungen an. Sie fühlen sich gleichermaßen im Norden und im Süden und im Stall und auf der Wiese und im privaten Haushalt und im großen Viehbestand.
  4. Simmental-Kühe, die eine ruhige Haltung und gehorsame Art besitzen, sind im Vergleich zu einigen hochspezialisierten Rassen, die für ihren entschlossenen Charakter bekannt sind, günstig.
  5. Gesundheit und allgemeine Ausdauer sind ein weiterer wichtiger Vorteil dieser Rasse. Wenn Sie nicht gegen die Grundregeln der Haltung und Fütterung von Rindern verstoßen, werden Simmentaler Kühe niemals krank.

Über einige der Mängel, die von vielen Landwirten in ihren Antworten auf die Rasse der Simmentaler Kühe erwähnt werden, kann man nicht schweigen. Bei der Zucht von Schweizer Kühen sind folgende Punkte zu beachten:

  1. Vertreter dieser Rasse haben oft eine leicht falsche Einstellung der Gliedmaßen, wodurch es für Tiere schwierig ist, sich mit hoher Geschwindigkeit zu bewegen. Um die Herde von Weide zu Weide zu fahren, ist es nicht notwendig, ein Galopprennen durchzuführen.
  2. Einige Kühe haben auch eine unzureichende Entwicklung der Euterfront. Es ist nicht immer möglich, solche Kühe an die Melkmaschine anzuschließen. Man muss entweder manuell melken oder ein spezielles Modell des Geräts auswählen.
  3. Eine umgekehrte Beziehung zwischen Fleisch- und Milchproduktion. Dieses Merkmal existiert auf die eine oder andere Weise in allen bestehenden Rassen, aber in Simmentalen manifestiert es sich besonders. Die Landwirte müssen die Milchviehherde daher getrennt vom Fleisch halten, ohne sie miteinander zu kreuzen.

Perspektiven für die Zucht in Russland

In unserem Land ist die Simmentaler Rasse schon lange bekannt und hat in der Milchviehzucht vielleicht schon lange die wichtigste Rolle gespielt. Auf dieser Grundlage wurden viele Hausrassen gezüchtet oder verbessert. Zeitweise machten die Simmentalerasse und ihre Derivate 15-20% der gesamten Rinder in unserem Land aus.

Wenn heute spezialisierte Fleisch- und Milchrassen existieren, ist der Wert von Universalrassen wie Simmental erheblich gesunken. Große Viehkomplexe ziehen es vor, sehr produktive, wenn auch schwieriger zu pflegende Kühe zu betreiben.

Trotzdem haben viele immer noch genau Simmentalkov gezüchtet, weil sie eine gute Fleisch- und Milchausbeute liefern, was jedoch nicht viel Ärger verursacht. Dieser Faktor ist von größter Bedeutung für kleine und mittlere Betriebe sowie für Bauern, die zu Hause Kühe halten.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Vor- und Nachteile der Simmentaler Kuhrasse perfekt ausbalanciert sind und eine gute Milchleistung mit einer hohen Fleischproduktivität verbunden ist, ist sie nach wie vor eine der besten im Universalfleisch- und Molkereisegment.

Herkunft

Simmentaler oder Berner Rassekühe - eine der ältesten der Welt. Daher sind sich die Forscher nicht einig über die Herkunft dieser Tiere. Es wird vermutet, dass sie Nachkommen von skandinavischen Kühen sind, die im 5. Jahrhundert in die Schweiz gebracht wurden. Dieses Land war schon damals für seinen hochwertigen Käse und sein hochwertiges Rindfleisch bekannt, so dass die Rasse durch jahrelange selektive Arbeit ausgeprägte Milch- und Fleischproduktivitätseigenschaften erlangte. Die Kühe haben ihren Namen zu Ehren der Simma (Bern) erhalten, in deren Tal sie viele Jahre lang Vieh gezüchtet haben.

Heute ist die Simmentaler Kuh eine hochproduktive Rasse der kombinierten Ausrichtung, die auf fünf Kontinenten anzutreffen ist, aber in Europa, Nordamerika und Australien besonders beliebt ist. Diese Kühe wurden erst im 19. Jahrhundert nach Russland gebracht.

Bis heute ist die Simmentaler Kuhrasse eine der beliebtesten. Weltweit gibt es mehr als 42 Millionen Stück dieses Viehs.

Simmentale haben einen starken und starken Körper sowie eine hohe Fleisch- und Milchproduktion. Darüber hinaus haben sie eine lange Lebensdauer. Der Höhepunkt der Milchleistung beträgt nur 5-6 Laktation. Aus ökonomischer Sicht ist es eine der rentabelsten Rinderarten der Welt. Kühe und Bullen dieser Rasse haben eine befriedigende Disposition und einen freundlichen Charakter. Frauen haben einen starken mütterlichen Instinkt.

Produktivitätstyp

Die Berner Kuhrasse zeigt in allen Bereichen eine hohe Produktivität. Kälber werden groß geboren - bis zu 46 kg, und nach 6 Monaten steigt das Körpergewicht um das Vierfache. Unter den Fütterungsbedingungen pro Tag beträgt die Gewichtszunahme bis zu 1,1 kg. Erwachsene Frauen wiegen 550-630 kg, Bullen erreichen Massen von 850 bis 1000 kg, aber es gibt echte Champions. Mit Fütterung gefütterte Kühe erzielen bis zu 56% Schlachtertrag, Bullen 10-12% mehr. Das Fleisch hat einen hohen Kaloriengehalt und einen moderaten Fettgehalt. Es wird häufig zur Zubereitung verschiedener Gourmet-Rindfleischgerichte verwendet.

Die Milchleistung ist ebenfalls hoch. Für eine Laktation gibt eine Kuh bis zu 5,5 Tausend Kilogramm Produkte. Milch hat einen durchschnittlichen Fettgehalt von 3,8–4,1% und einen geringen Gehalt an Körperzellen.

Unter den Simmentalen gibt es Meister in der Milchproduktion. Im letzten Jahrhundert wurden zum Beispiel in einer Laktationsperiode Ergebnisse von 14.000 kg und mehr von Produkten erfasst.

Aussehen

Äußerlich sind sie große Tiere. Die Widerristhöhe bei Kühen beträgt 135 cm und bei Bullen bis zu 145. Die Körperlänge beträgt ca. 160 cm. Simmentale haben eine proportionale und grobe Konstitution, einen breiten Knochen und eine kräftig ausgeprägte Muskulatur. Ein breiter Widerrist geht glatt in den Rücken und dann in die lange Lende und das Kreuzbein. Vertreter dieser Rasse haben eine breite Kruppe, was für normale Gattungen äußerst wichtig ist.

Die Beine sind gerade, die Hufe sind rosa. Pathologie kann auftreten, wenn die hinteren Gliedmaßen falsch platziert werden. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Leistungsmerkmale. Der Hals ist muskulös und wird zu einer kräftigen Brust. Die Bullen haben Wamme ausgesprochen. Das weibliche Euter ist rund und voluminös, hat eine lockere Struktur, aber elastische Haut. Oft entwickeln sich die Hinterlappen besser als die anterioren, was während der Stillzeit zu berücksichtigen ist.

Die traditionelle Farbe ist fawn oder blass-bunt, aber es kann eine rot-bunte Farbe geben. Reinrassige Simmentale haben eine leicht rosafarbene Nase und Augenlider. Die Hörner sind weiß, aber an den Spitzen ist eine gelbbraune Farbe akzeptabel.

Vor- und Nachteile der Rasse

Die große Verbreitung der Simmentaler Rasse auf der ganzen Welt ist auf die zahlreichen Vorteile dieser Rinderart zurückzuführen. Die wichtigsten Vorteile der Rasse:

  • das ist Fleisch und Milchrassen von Kühen,
  • Bescheidenheit in der Nahrungsowie eine lange Zeit der Milchfütterung
  • schnelle Gewichtszunahme,
  • Anpassung an widrige Haftbedingungen
  • Inzucht-Gelegenheit, Simmentals werden oft verwendet, um die Qualitäten anderer Rassen zu verbessern,
  • ruhiges Temperament und Gehorsam.

Wie alle anderen Rassen haben Simmental-Kühe einige Nachteile, die bei der Auswahl dieser Rinder berücksichtigt werden sollten. Die Hauptnachteile:

  • hoher Knochengehalt im Tierkörper
  • Die Produktivität hängt stark von der Anbauregion ab.
  • niedrige Milchfettwerte
  • häufige Pathologien der Extremitäten - "Elefantenfuß" oder verdrehte Knie der Vorderbeine,
  • Bei Frauen ist das Euter oft ungleichmäßig entwickelt, was zur Bildung einer großen Menge subkutanen Fettes an dieser Stelle führt.

In Russland wird die Simmentaler Rasse hauptsächlich auf landwirtschaftlich genutzten Flächen der Regionen Zentral, Süd und Wolga gezüchtet. Bei Kälte sinkt die Produktivität der Tiere, was bei der Auswahl von Simmentalen für einen privaten Bauernhof wichtig ist.

Inhaltsfunktionen

Produktivität und Gesundheit hängen weitgehend von den Bedingungen der Rinder ab. Simmental Kuh verträgt Kälte und Trockenheit schlecht, daher ist es wichtig, optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Stall zu erhalten. Es muss mit einem Belüftungssystem im Stall und einem Abwasserkanal ausgestattet sein. Die Möglichkeit des Gehens ist der Schlüsselmoment für die Instandhaltung von Simmentals. Im Sommer ist es bequemer, auf Weiden oder umzäunten Gebieten zu arbeiten, im Winter muss ein mit Stroh bedecktes Gebiet ausgestattet werden. Kühe müssen im Sommer 3-4 mal gemolken werden, im Winter kann die Menge auf 2-3 reduziert werden. Darüber hinaus ist es erforderlich, einen sauberen Stall zu erhalten.

Über das Belüftungssystem im Stall können Sie hier nachlesen.

Zucht

Simmentaler Kühe sind auch für Anfänger geeignet, da sie selten Probleme mit der Geburt oder Befruchtung haben. Die Zucht von Rindern kann auf natürliche oder künstliche Weise erfolgen. Kühe zeigen eine hohe Schwangerschaftscharakteristik - bis zu 93% sowie kurze Zeit zwischen den Kalben (bis zu 378 Tage). Zwillinge werden mit 5% geboren, es gibt Kälber mit hohem Absetzgrad.

Alles über Jungvieh finden Sie in diesem Artikel.

Die Geschlechtsreife wird früh erreicht und die erste Kalbung ist bereits im Alter von 28 Monaten möglich.. Die Geburt ist einfach, oft ohne Komplikationen. Eine erwachsene Frau kann selbständig gebären, und auch ihr mütterlicher Instinkt ist gut entwickelt. Kälber haben eine hohe Überlebensrate, tolerieren selbst ungünstige Wohnverhältnisse, sind im Futter unprätentiös. Das Gewicht eines neugeborenen Kalbes beträgt 35-46 kg.

Tiere müssen sauber gehalten werden und die Wollreinigung regelmäßig mit Bürsten durchgeführt werden. Es ist ratsam, den Tagesablauf einzuhalten, an den sich die Kühe gut gewöhnt haben. Es ist nur notwendig, Simmentals Wasser mit sauberem Wasser mit einer Temperatur von bis zu 22 Grad zuzuführen. Die Fütterung von Kühen ist wie bei allen anderen Rindern. Als Nahrungsaufnahme:

  • saftiges Futter,
  • Rohfutter
  • Konzentrate
  • Vitaminkomplexe.

Über Trinknäpfe für Rinder können Sie unter dem Link nachlesen.

Um Probleme mit den Gelenken zu vermeiden, ist es wichtig, Kühen eine Salzpfanne für ihre Knochen anzubieten.. Schwangere Kühe benötigen Futter mit einem höheren Proteingehalt, da sie die Stoffwechselprozesse erhöhen. Zu diesem Zweck werden Heu-Hülsenfrüchte, Heulage oder Silage verwendet.

Wie man mit den eigenen Händen eine Kuhzufuhr im Stall macht, lesen Sie hier.

Jedes warme Material - Torf, Stroh oder Sägemehl - kann als Einstreu für die Scheune verwendet werden. Die Kühe dieser Rasse auf dem Beton zu halten, ist absolut unmöglich.

Simmentale haben eine gute Gesundheit, sie entwickeln selten Rindererkrankungen. Frauen aufgrund der Besonderheiten der Entwicklung des Euters haben eine Neigung zu Mastitis - Entzündung der Brustdrüsen. Die Krankheit wird häufig bei älteren Kühen nach 4-5 Kalben beobachtet.

Seit den ersten Lebensjahren kann diese Rasse Gelenkprobleme haben - häufig wird der Elefantenfuß diagnostiziert, ebenso wie die Krümmung der Knie der Gliedmaßen. Dies beeinträchtigt die Produktionsqualität nicht, kann jedoch den Zustand des Tieres verschlechtern. Veterinäruntersuchungen sollten regelmäßig durchgeführt werden, mindestens dreimal pro Jahr. Es ist besonders wichtig, die Weibchen während des Kalbens sorgfältig zu untersuchen. Unabhängig von der Bevölkerungsgröße ist eine Impfung erforderlich, die für Rinder vorgeschrieben ist. Dies sind Impfungen gegen Anthrax, Maul- und Klauenseuche, Salmonellose, Leptospirose und andere gefährliche Krankheiten. Die Impfung wird immer in Etappen und allem durchgeführt, von neugeborenen Kälbern und Jungvieh bis hin zu trockenen Kühen und Färsen.

Dieses Video beschreibt die Vorteile von Simmentaler Rindern.

  1. Simmentaler Kühe sind einer der ältesten Vertreter der Rinder. Sie stammen aus der Schweiz und sind heute in der ganzen Welt verbreitet.
  2. Sie zeigen hohe Milch- und Fleischeigenschaften.daher gehört die Rasse zur gemischten Richtung.
  3. Simmentale sind große Rinder, deren Gewicht bis zu 1 Tonne erreichen kann. Frauen sind etwas größer und haben gute Laktationsindikatoren. In einem Zeitraum produziert die Kuh bis zu 5,5 kg fettarme Produkte.
  4. Die Rasse hat eine gute Gesundheit, Ausdauer und toleriert auch widrige Haftbedingungen. In schlechtem Klima sinkt die Produktivität.
  5. Praktisch keine Krankheitsneigung.. Frauen entwickeln häufig eine Mastitis, und Kälber werden oft mit den Entwicklungspathologien der Gliedmaßen geboren.

Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie das Gewicht einer Kuh ermitteln können.

Beschreibung der Rasse

Simmentale sind große Tiere, die hauptsächlich einen breiten Knochen und ausgeprägte Muskeln besitzen, was es uns erlaubt, von einer rauen, kräftigen Konstitution zu sprechen. Ihre Höhe beträgt etwa 1,4 m, die schräge Länge beträgt 1,6 m, Kopf und Hörner sind proportional zum Körper. Eine große und große Stirn lässt den Kopf rau aussehen. Kurze gerade Beine sind sehr kraftvoll. Hufe und Hörner sind hell. Dicke und starke Haut zeichnet sich durch Elastizität und Schweregrad aus.

Meistens sind Kühe fleckig und gelb gefärbt, manchmal dunkelrot. Der Kopf und der Schwanz sind weiß.

Fotos von Simmentaler Kühen sind im Internet zu sehen.

Besonderheiten

Kälber, Kühe oder Stiere der Simmentaler Rasse sind leicht an den charakteristischen Merkmalen zu erkennen:

  1. Beine gerade, genau und richtig eingestellt
  2. Hufe, Augenlider und Nase rosa,
  3. kurzer Hals
  4. rote, bunte Wolle und weißer Kopf,
  5. der Körper ist groß, die Brust ist tief, eher schmal
  6. das Euter ist groß, oft sind die vorderen Nippel größer als die hinteren,
  7. vorwärts gekrümmte Hörner
  8. die Haut ist schwer, flexibel und elastisch
  9. große und dicke Bürste am langen Schwanz,
  10. gut entwickelte Muskeln.

Die Simmentaler Kuh erreicht normalerweise ein Gewicht von 600 bis 900 kg, der Bulle kann 1 Tonne gewinnen, ein neugeborenes Simmental wiegt 35 bis 46 kg. In den ersten 6 Monaten tragen Kälber der Simmentaler Rasse 170 bis 210 kg bei. Die Masse des Tieres bis zum ersten Lebensjahr beträgt 350 kg.

Meistens wird diese Rinderart für die Fleischproduktion verwendet. Bei der Schlachtung ist die Fleischproduktion recht groß: bei Kühen - 56%, Bullen - 65%. Das Fleisch ist von hoher Qualität und Kalorien. Der Fettgehalt beträgt nicht mehr als 12%.

Milchproduktivität

Die Milchleistung von Simmental-Kühen für die Laktationszeit beträgt 3500 l. Bei gutem Rhythmusvolumen können 5000 Liter erreicht werden. Die besten Vertreter der Rasse geben bis zu 14.000 Liter.

Nadoy ist auch von der Klimazone abhängig: Je wärmer und länger der Sommer, desto höher die Milchleistung. In einigen Regionen kann das Volumen 6000 Liter erreichen.

Simmentaler Kühe werden für ihre hohe Milchproduktion geschätzt. Die Milchproduktion dauert durchschnittlich 15 Jahre. In dieser Zeit können Sie von einer Kuh etwa 50.000 Liter Milch beziehen. Der höchste Produktivitätskoeffizient wird beim neunten Kalben beobachtet, wenn Sie in einem Jahr mehr als 4500 Liter trinken können.

Ausgehend von der Milchproduktivität werden 3 Kuharten zugeordnet:

  1. milchig
  2. Milch und Fleisch
  3. Fleisch und Milchprodukte.

Der erste Typ produziert etwa 5.000 Liter, der zweite - 4.600 Liter, der dritte - 3.700 Liter Milch.

Die Anzahl der Fütterungen pro Tag variiert zwischen 2 und 4 mal. Aufgrund ihres ruhigen Temperaments toleriert eine Simmental-Kuh das Melken im Gegensatz zu anderen großen Rassen problemlos.

Entsprechend den Hauptmerkmalen ist die Milch von Simmental-Kühen optimal. Der Gehalt an Zellen von Organen und Geweben ist niedrig und der durchschnittliche Fettgehalt beträgt 4%.

Pflegemerkmale

Trotz der Tatsache, dass eine besondere Sorgfalt für Vertreter dieser Rasse nicht erforderlich ist, gibt es einige Nuancen, die die Landwirte kennen sollten.

Nach 2,5 Jahren tritt normalerweise das erste Kalben auf. Das Intervall zwischen den Geburten beträgt im Durchschnitt etwas mehr als ein Jahr. Um das Leben und die Gesundheit der Kuh im ersten Hotel zu retten, sollte eine frühzeitige Paarung nicht möglich sein.

An einem Tag kann eine junge Simmentaler Kuh bis zu 1 kg an Gewicht zunehmen. Daher ist es wichtig, sie gut und gut zu füttern. Das Mästen von Fisch für Fleisch ist mit einem gut konzipierten Menü kostengünstig. Die Diät der Simmentals ist gekochter Mais, der mit Wasser gemischt werden kann. Wichtige Bestandteile der richtigen Ernährung sind Heu (1-2 Ballen am Tag) und Futter (2-3 kg pro Kopf). Zusätzlich zu diesen Produkten benötigt das Tier saftiges Futter, Wurzeln und Kuchen.

Pluspunkte Simmentaler Rinder

Das Feedback der Landwirte über Simmental Kuh ist am positivsten. Darunter sind:

  1. Hochwertige Milch und Fleisch
  2. Fleisch und Fettgewicht dieses Rindes sind proportional,
  3. Gehorsamer Charakter Gobies und Färsen dieser Rasse sind intelligent und intelligent,
  4. Mobilität Diese Tiere lieben es, sich viel zu bewegen, gut zu essen und daher schnell an Gewicht zuzunehmen.
  5. Nur wenige sind an Krankheiten erkrankt
  6. Gut entwickeltes Fortpflanzungssystem
  7. Leicht zu akklimatisieren, winterhart
  8. Genetisch resistent gegen Mastitis und andere Erkrankungen des Euters,
  9. In einer Weidefarm weist die Zucht von Simmentaler Kühen und Bullen die höchsten Produktivitätsindikatoren auf, da sich die Tiere von Raufutter ernähren.
  10. Simmentaler Rasse ist ideal für die Zuchtarbeit.

Nachteile von Simmentals

Die folgenden Funktionen der Simmentals sind von Nachteil:

  1. manchmal gibt es ein fettes euter,
  2. sackte zurück
  3. unregelmäßige Form der Hinterbeine (sogenannte "Elfenbeinbeine"),
  4. für die Produktivität benötigen Sie eine große Menge an Futter
  5. Bei langfristiger Zucht im selben Betrieb ist ein Update der Rasse erforderlich

Die produktiven Qualitäten der Simmentaler Rinder führten zur Verbreitung dieser Rasse. Es wird nicht schwierig sein, eine Kuh oder einen Stier zu kaufen, da sie von privaten Farmen und großen Komplexen verkauft werden. Der Preis für Rinder ist abhängig vom Alter und Gesundheitszustand des Tieres, des Brutgebiets. Ein Zuchtgoby Simmental ist in der Regel recht teuer, zahlt sich aber schnell aus.

Для уточнения достоверности племени необходимо спрашивать сертификаты и свидетельство.

Окупаемость не заставит себя долго ждать, прибыль ощутима за короткий промежуток времени, если скот получает должный уход. Simmentaler Kühe sind wegen der gleichermaßen hohen Fleisch- und Milchproduktion gefragt.

Beschreibung, Unterarten

Simmentaler Kühe kommen aus der Schweiz, wo Züchter seit vielen Jahrhunderten die Rasse verbessern. Infolgedessen war es möglich, ein universelles Fleisch- und Milchvieh zu erhalten, und Lederhersteller kauften bereitwillig Felle von Simmentalen. Ein anderer Name für die Rasse ist bekannt - Bern, nach einigen Angaben, "ging" dieser Gehörnter an den Ufern des Flusses Bern.

Das Aussehen der Kühe ist ausreichend charakteristisch. Es kann durch mehrere Parameter von anderen unterschieden werden:

  • volumetrischer Kopf
  • starker breiter Busen (Bullheads haben manchmal Wamme),
  • ziemlich dicker und langer Schwanz, oft mit einer Flusenbürste,
  • reinweiße Farbe des Euters, der Beine und des Bauches,
  • weiche Wolle
  • breite Kruppe (spricht von guter Milchproduktivität),
  • Nase und Augenlider - sanft rosa.

In der Größe ist die Simmentaler Kuh ziemlich groß und schwer, mit kräftigen Beinen und breitem Widerrist, sie ist größer als viele ihrer Angehörigen - beim Widerrist bis zu eineinhalb Metern erreicht die Körperlänge 160 cm und ist eine sehr entwickelte, kräftige Muskulatur. Farbe - Weiß und Creme mit rötlich-braunen Schattierungen auf der Rückseite. Kälber haben bei der Geburt eine Masse von etwa 40 kg und wachsen schnell - in anderthalb Jahren sind sie bereits über 300 kg. Das Gewicht einer erwachsenen Kuh beträgt zwischen 650 und 850 kg, und die Bullen können Tonnen und mehr erreichen.

Achtung! Schweizer Tierärzte glauben, dass die Kuh nicht reinrassig ist, wenn die Hörner des Simmentals schwarz sind. Sie sollten gelbbraun sein.

Durch das Auftreten von Gestein in verschiedenen Klimazonen sind viele Unterarten aufgetreten. Beachten Sie die Haupttypen der russischen Regionen:

  1. Steppe Das Produkt der Kreuzung von Simmental und der zentralrussischen Burenka.
  2. Ural. Eine Mischung aus kasachischen und sibirischen Typen.
  3. Sibirier Das Ergebnis der Mischung von Rassen in drei Generationen - Burjaten und Sibirischen Kühen.
  4. Fernost Für die Zucht, kältebeständig, gekreuzte Yakut- und Transbaikal-Kühe.

Haftbedingungen und Fütterung

Berner Kühe sind unprätentiös, sie erfordern keine besonderen Bedingungen für den Inhalt. Sauberer, trockener Stall, von Zugluft isoliert, mit guter Belüftung. Im Winter muss der Raum beheizt sein.

Simmentaler Kühe haben eine ruhige, sanfte Haltung, sind nicht aggressiv und gehorsam. Kann zusammen mit Tieren (Pferde, Schafe usw.) im selben Raum gehalten werden Nach dem Sommer auf der Wiese können sie ihren eigenen Weg nach Hause finden. In der warmen Jahreszeit können Tiere auf der Weide schlafen, vor allem, um den Schuppen gegen eventuelle Niederschläge auszurüsten.

Berner Rinder müssen vor Flöhen und Läusen geschützt werden - diese Tiere sind sehr anfällig für Parasiten, insbesondere Kälber. Es ist notwendig, den Zugang zum Schuppen von Katzen und Hunden, die Insekten transportieren können, zu beschränken. Nehmen Sie im Winter regelmäßig die Kühe in die Luft und sorgen Sie für Sauberkeit und Trockenheit der Räumlichkeiten für die Wartung.

Simmentaler Rasse ist nicht wunderlich zu ernähren. Alles was benötigt wird - Futtermittel, Getreide, Zusatzstoffe in Form von Gemüse. Im Sommer wird viel grünes Gras benötigt, im Winter wird hauptsächlich Heu gefüttert.

Simmentaler Kühe - eine profitable Anschaffung für Landwirte. Sie leben in einem gewöhnlichen Stall und sind unprätentiös für die Ernährung. Sie wird über viele Jahre Qualitätsmilch und Gobies liefern - mit köstlichem, duftendem Fleisch.

Video ansehen: Simmentaler-Rind im MännerMetzger (November 2019).

Загрузка...
zoo-club-org