Tiere

Amur Waldkatze (fernöstliche Leopardkatze)

Die Amur-Waldkatze ist ein Säugetier, ein Raubtier der Katzenfamilie. Diese Rasse hat eine enge Beziehung zu der (asiatischen) Bengalkatze. Der zweite Name der Amur-Waldkatze lautet „Leopard“. Er erhielt es wegen seiner Farbe, ähnlich den Farben eines Leoparden.

Die Verwandten der Amur-Waldkatze leben in warmen Ländern. Überraschenderweise fielen seine Vorfahren in das Gebiet der Taiga. Dies erklärt sich auch aus der Tatsache, dass es hier früher vielleicht viel wärmer war als jetzt. Nach dem Polwechsel und der Abkühlung mussten sich diese erstaunlich schönen Katzen an die rauen klimatischen Bedingungen in Russland anpassen.

In Russland lebt eine Wildkatze im Fernen Osten, in der Region Amur und in der Region Ussuri. Außerhalb der Russischen Föderation siedelt es sich an der Küste des Japanischen Meers, in China und auf dem indischen Subkontinent an.

Der Lebensraum der Waldkatze ist mit Sträuchern aus Flusstälern, Schilfdickicht am Seeufer und niedrigen, mit Mischwald bewachsenen Ausläufern überwachsen. Normalerweise steigt die Amur-Katze nicht hoch in den Bergen. Es verträgt kalte, strenge Winter, ist aber für das Leben in verschneiten Regionen völlig ungeeignet.

Vertreter der Amur-Waldkatzenrasse sind die kleinsten unter den asiatischen Katzen. Entsprechend der Beschreibung der Rasse und des Aussehens unterscheiden sie sich nicht von Haustieren:

  • Das Gewicht eines Erwachsenen liegt zwischen 4 und 8 kg.
  • Der Körper ist stark und muskulös. Ihre Länge beträgt zusammen mit dem Schwanz etwa einen Meter.
  • Der Kopf ist klein und länglich.
  • Die Augen sind groß, haben eine tiefe Landung und liegen in geringer Entfernung voneinander.
  • Die Ohren sind abgerundet.
  • Die kräftigen Pfoten dieses Tieres sind länger als die der Hauskatze und sind mit kurzen und kräftigen Krallen ausgestattet.

Das Fell der Amur-Waldkatze ist sehr dick und weich. Die Farbe kann von Grau-Sand bis Gelb-Braun variieren. Ovale rötliche Flecken sind im ganzen Körper verstreut. Sie haben möglicherweise eine verschwommene oder klare Kontur. Dank dieser Flecken, ähnlich den alten chinesischen Münzen, wird sie in China als "Geldkatze" bezeichnet. Auf der Rückseite befinden sich drei verschiedene Bänder, im Hals und auf der Brust sind ein paar weitere Bänder und zwei leichte Bänder gehen entlang der Stirn.

Die fernöstliche Waldkatze ist ein einsamer nächtlicher Raubtier. Er ist ziemlich schüchtern und zurückhaltend und daher schwer zu erkennen. Im Gefahrenfall hat es die Angewohnheit, auf Bäume zu klettern. Amur Waldkatze jagt lieber aus dem Hinterhalt und überholt das Opfer mit einem geschickten Sprung. Er jagt sowohl am Boden als auch in den Bäumen.

In der Ernährung einer Wildkatze befinden sich Nagetiere, Eichhörnchen, Streifenhörnchen, Vögel, Fische und Schlangen. Er kann auch größere Tiere wie Hasen oder junge Rehe behandeln. Normalerweise versteckt er die Überreste einer nicht gefressenen Beute, indem er ihn im Schnee begräbt, und kehrt nach einer Weile zurück, um sie zu essen. Trotz der Furcht und Vorsicht zwingen die strengen Fröste diese Katzen dazu, sich an Wohngebäude zu begeben und Nagetiere und Geflügel in alten Häusern zu jagen.

Neben einer wilden Waldkatze leben auch größere Katzen - Luchse, Leoparden und Tiger. Ein Treffen mit ihnen kann für ihn enden, und er versucht sie zu vermeiden. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Amur-Waldkatzen ein ziemlich scharfes Temperament und eine enorme Stärke für ihre Größe haben. Ohne Verzögerung sind sie in der Lage, sich mit einem größeren Feind zu beschäftigen.

Diese Katze, dieser Vertreter der Katzenfamilie, zieht es vor, sich in den Höhlen alter Bäume und Felsspalten zu organisieren. Er verwendet auch alte, verlassene Dächer und Füchse. Der Boden Ihres Hauses ist normalerweise mit trockenem Laub und Gras bedeckt. Im Wohnheim der Waldkatze gibt es mehrere provisorische Unterkünfte, die er gelegentlich besucht. Im strengen Winter genießt man einen - der sicherste.

Die Leute versuchten mehr als einmal, eine Waldkatze zu zähmen. Die positiven Ergebnisse solcher Experimente sind sehr gering:

  • Zu Hause ist die Lebensdauer dieser Katzen kurz.
  • Wildtiere stellen eine Gefahr dar, wenn sie mit anderen Haustieren geteilt werden. Ja, und er behandelt den Menschen mit Vorsicht.
  • Selbst wenn Sie ein kleines, neugeborenes Kätzchen zähmen, hat es immer noch den Wunsch, in den Wald zu fliehen.

Lebensraum

Amur-Katze wird in Fernost vertrieben. Es kann im Amur-Becken sowie an der Küste des Japanischen Meeres gefunden werden. Bei diesen Tieren handelt es sich um legale Einwohner von Lazovsky-, Bolschewtshirsky-, Khanka- und Ussuri-Reservaten sowie um das Biosphärenreservat Kedrovaya Pad. Es ist bekannt, dass einige "Reisende" sogar ins Transbaikal-Territorium kamen. Nach vorläufigen Schätzungen der Spezialisten dieser Katzen gibt es nur etwa 2000 Individuen, und vielleicht weniger, stört sich niemand wirklich mit ihrer Zählung.

Video über wilde Amur-Katzen:

Wie sieht die Amur-Waldkatze aus?

Die Amur-Waldkatze ist ein kleines Tier mit einem Gewicht von 4-8 kg. Die Körperlänge von 60-90 cm, von denen ca. 40 cm auf den Schwanz fällt. Katzen sind deutlich größer als Katzen. Wie sieht die Amur-Katze auf dem Foto aus?

Der Kopf von Amur-Katzen ist gerundet, die Stirn hoch. Die Ohren sind sehr breit klein, abgerundet, nach vorne und leicht zur Seite gerichtet. Die Augen sind groß, ausdrucksstark, etwas schräg gestellt und dicht beieinander. Die Nase ist breit und gerade mit einem großen, ausdrucksstarken braunen Lappen. Gut ausgeprägte, kleine, abgerundete Polster für Vibrissen, die durch ein starkes Kinn ergänzt werden.

Im Jahr 2004 wurde die Amur-Katze auf einer Silbermünze aus der Reihe „Red Book of Russia“ mit einem Rubelwert von 1 Rubel dargestellt.

Amur-Katzen sind starke, gut gestrickte Tiere auf hohen Beinen mit gut entwickelten Muskeln und dickem Fell. Die Farbe ist im unteren Teil des Körpers grau-gelb und im oberen Bereich grau-braun. Abgerundete kastanienbraune Flecken sind auf dem Körper verstreut und dunkle klare Streifen zieren Kopf und Gesicht.

Lebensstil und Gewohnheiten

Über das Leben und die Gewohnheiten von Amur-Katzen ist sehr wenig bekannt, offenbar weil sie immer im Schatten waren, im Schatten von Bäumen und Amur-Tigern.

Es gibt Hinweise darauf, dass Amur-Katzen monogam sind, das heißt, sie wählen einen Partner fürs Leben. Dies ist nicht typisch für Katzen und steht im Zweifel. Es ist zuverlässig bekannt, dass die Katze der Katze hilft, Nachwuchs aufzuziehen. Amur-Katzen erreichen die Pubertät sehr früh. Bereits im Alter von 1 Jahren sind sie bereit, Nachwuchs zu geben. Sie paaren sich, wie es sich für die Katzen gehört, im März. Die Schwangerschaft dauert 60-70 Tage. Amur-Katzen im Wurf haben selten mehr als vier Kätzchen. Die Lebenserwartung beträgt 16-17 Jahre.

Katzen jagen in der Dämmerung häufiger. Die Speisekarte besteht hauptsächlich aus Kleintieren, Nagetieren und Vögeln. Im Allgemeinen jagen Amur-Katzen weniger als sie selbst. Manchmal sind sie nicht abgeneigt, Reptilien, Insekten und in seltenen Fällen Fische zu essen. Wenn Sie Glück haben und die Amur-Katze über die Überreste eines Tiger- oder Leopardenfestes stolpert, müssen Sie nicht jagen. Amoretten klettern wunderbar auf Bäume und verstecken sich auf natürlichen Feinden.

Es ist schwer zu sagen, wie aggressiv diese Katzen sind, wenn sie Leute treffen, versuchen sie zu entkommen und kommen nicht in die Nähe der anthropogenen Zone. Obwohl Hunger keine Tante ist. Im Jahr 2010 begannen fernöstliche Katzen aufgrund des langen kalten Winters regelmäßige Überfälle auf Hühnerstall im Primorsky-Territorium. Sobald der Schnee begann, gab es keine Katzen.

Amur-Katzen mögen keinen Schnee. Während des Schneefalls können sie den Unterstand für Wochen nicht verlassen, bis sich die Kruste gebildet hat. Sie leben in verlassenen Höhlen anderer Tiere, in der warmen Jahreszeit bauen sie sich im Schilf und in den Wurzeln der Bäume. Normalerweise hat die Katze mehrere temporäre Unterkünfte auf dem Gelände und nur im Winter gibt es einen, den bequemsten und sichersten.

Studie der Amur-Katze durch Felinologen von WCS (Video):

Gefangenschaft

Wie andere Wildkatzen ist die Amur-Waldkatze sehr schwer zu zähmen. Darüber hinaus zeichnet es sich durch Geheimhaltung aus, die die Integration in die menschliche Gesellschaft verhindert. Es lohnt sich zu sagen, dass niemand versucht hat, sie zu sehr zu bändigen. Amur-Katzen sind unauffällig und könnten Katzenbesitzer nicht interessieren.

Amur-Katzen enthalten einige Zoos. In der Gefangenschaft brüten Tiere zwar gut, die Menschen sind jedoch weiterhin misstrauisch. Wenn jemand noch eine Amur-Katze haben möchte, muss diese in einer geräumigen Voliere gehalten werden. Sie können einmal täglich kleine Nagetiere und Vögel füttern.

Amur Waldkatze: Beschreibung

Amur-Waldkatze ist nicht viel größer als ihre heimischen Katzen und sogar einigen von ihnen unterlegen. Die durchschnittliche Länge einer solchen Katze beträgt etwa 70 bis 90 Zentimeter. Die Hälfte dieser Länge fällt auf einen dicken und üppigen Schwanz. Die Beine sind länger als andere Wildkatzen.

Das Gewicht selbst der größten Personen übersteigt in der Regel 7 Kilogramm nicht. Es ist zwar sehr abhängig von der Jahreszeit: Wilde Katzen aus dem Fernen Osten jagen im Sommer viel und erfolgreich, sammeln sich Fett und verhungern oft im Winter und verlieren stark an Gewicht.

Der Pelzmantel einer solchen Katze ist grau-gelb oder graubraun mit dunklen runden Punkten (für sie wurden sie in China als Geldkatzen bezeichnet). Jungtiere haben mehr Flecken als Katzen im Alter. Das Fell ist dick und lang - bis zu 5 Zentimeter.

Entlang des Grats gehen normalerweise 3 dunkelbraune Streifen, einige Spuren - über den Hals. Die Zeichnung von hellen und dunklen Streifen auf der Stirn ist eine Art Reisepass einer Katze, sie ist individuell und wiederholt sich nicht. Kinn, Hals und Brust - schmutziges Weiß.

Der Kopf ist klein und abgerundet. Die Schnauze ist sehr ausdrucksvoll, es ist unmöglich, die Amur-Katze mit anderen Vertretern der Katzenfamilie zu verwechseln. Auf breiter und kurzer Nase - Wollstreifen. Augen tief angesetzt, rund, gelb. Die Ohren sind abgerundet und klein mit dunkler Umrandung, aber ohne Bürsten.

Amur Waldkatze: ein Haus für einen Einsiedler

Das Mutterland der Amur-Katze ist, wie bereits aus ihrem Namen hervorgeht, der Ferne Osten. In unserem Land ist das Tier im Amur-Becken und an der Küste des Japanischen Meeres zu finden. Ferner leben fernöstliche Katzen in Japan (sie nennen ihn Tsushimas Leopardenkatze) in China auf der koreanischen Halbinsel.

Das individuelle Gebiet jedes Einzelnen kann 10 Quadratkilometer erreichen. Denn das Leben dieses kleinen Raubtiers wählt trotz des "unsozialen" Charakters keinen unpassierbaren dichten Wald. Seine bevorzugten Lebensräume sind die Ränder, Wälder, Stecklinge und Kiefern, Gebüsch und Schilf entlang der Ufer der Stauseen, die mit hohen Graswiesen überwachsen sind.

Hoch in den Bergen zieht es das Raubtier vor, nicht zu klettern - es wird vermutet, dass es nicht in seinen Regeln steht, Gipfel, die mehr als einen halben Kilometer hoch sind, zu "erobern". Im Winter zieht die Katze aus dem Fernen Osten die Täler von Flüssen und Seen den Bergen vor.

Normalerweise gibt es im Territorium eines jeden Tieres mehrere "Wohnungen", die die Katze verwendet - es können sowohl Spalten in Steinen als auch Baumhöhlen sein. Zögern Sie nicht, und verlassene Höhlen von anderen Raubtieren - zum Beispiel Dachse und Füchse - zu verfolgen. Zur Behaglichkeit verkleidet es den Boden der Wohnung mit Holzstaub, Laub und trockenem Gras.

Amur Waldkatze: Jagd und Einstellung zum Menschen

Dieses wilde Biest ist äußerst vorsichtig und führt einen Lebensstil in der Dämmerung, daher ist nicht viel über seine Gewohnheiten bekannt. Er läuft gut auf seinen langen Pfoten, schwimmt, springt gut (bis zu 2,5 Meter hoch!) Und klettert dank seiner langen, gekrümmten und kräftigen Klauen bemerkenswert auf Bäume.

Die Katze jagt im Schutz der Dunkelheit. Seine Hauptbeute sind Mäuse und Vögel, aber das Raubtier zögert auch nicht mit anderen Nagetieren, Eidechsen und Fischen. Man kann ein Foto sehen, auf dem die Amur-Waldkatze, dieser glückliche Jäger, einen Hasen in den Zähnen hält, und manchmal, so sagt man, das Rehwild auch zu seiner Beute werden kann.

Dieses kleine Raubtier hält sich lieber vom Menschen fern. Das einzige, was ihn zwingen kann, sich der menschlichen Wohnstätte zu nähern, ist der Hunger. Es ist Winter, dass Amur Waldkatze meistens in menschliche Hände fällt. Einige werden gefangen, wenn sie Geflügel in die Dörfer schleppen.

Interessante Fälle

Es gibt aber einige lustige Fälle. Um das Leben dieser seltenen Tiere zu studieren, setzen Zoowissenschaftler im Fernen Osten Katzen Halsbänder an. Aber eine Wildkatze wird es natürlich nicht freiwillig tun. Deshalb werden im Wald spezielle Fangkäfige mit leckeren Ködern aufgestellt.

So mochte ein wilder Schnurrbart, der ein Funkkragen angelegt und befreit wurde, die Delikatesse so sehr, dass er sich buchstäblich in der Nähe der Falle niederließ und sich auf eine neue Reihe von Leckereien vorbereitete. Und was war die Überraschung für Wissenschaftler, als sie immer wieder in der Falle derselben Katze mit einem Halsband um den Hals gefunden wurden!

Aber dieser Fall ist natürlich eine Ausnahme. Wilde fernöstliche Katzen sind praktisch nicht gezähmt, sie sind sehr schüchtern und neigen dazu, bei der ersten Gelegenheit zu fliehen. Aber sie greifen niemals jemanden an und verteidigen sich nur verzweifelt. In freier Wildbahn leben solche Raubtiere 10–15, manchmal bis zu 18 Jahre.

Amur-Waldkatze: Zucht

Die Stimme von Amur-Waldkatzen ist nur am Ende des Winters und des Frühlingsbeginns zu hören, wenn sie auf der Suche nach einem Paar zu "singen" beginnen. In der restlichen Zeit zischen oder schnauben Katzen. Diejenigen, die diese Abrufgeräusche gehört haben, sagen, dass sie fantastisch klingen, obwohl sie wie gewöhnliche Katzenrouladen aussehen.

In der Paarungszeit können Waldkatzen paarweise leben, in der übrigen Zeit bevorzugen sie jedoch die Einsamkeit. Blinde Kätzchen kommen Ende April bis Anfang Mai vor. Es können sich bis zu 4 Kätzchen im Wurf befinden, die, nicht nach einigen Angaben, bis zu eineinhalb Jahre bei der Mutter leben.

Blondinen - ein definitives "Nein"!

Ein Experiment, das zu Beginn der zweitausend Jahre durchgeführt wurde, hat übrigens gezeigt, dass Waldkatzen von Amur Nachkommen produzieren können, die mit gewöhnlichen Katzen aus Südostasien gepaart werden. Gleichzeitig stellte sich heraus, dass die Partner der roten und braunen Farben "süß" sind, die weißen jedoch nicht. Die Haltung gegenüber solchen Hauskatzen war äußerst aggressiv.

Darüber hinaus stellten die Wissenschaftler fest, dass sich die in Gefangenschaft geborenen Amur-Waldkatzen perfekt an die Wildnis anpassen. Dafür sorgten Mitarbeiter des Wladiwostok-Instituts für Biologie und Boden, indem sie 3 Erwachsene und 32 Jungtiere befreiten. Dies gibt Hoffnung, dass die Population dieser seltenen Art auf Wunsch wiederhergestellt werden kann.

Amur Waldkatze: bekannt über das Unbekannte

Die Amur-Waldkatze hat Wissenschaftlern viele Geheimnisse offengelegt, und es gibt keine Berichte über die Anzahl dieser fernöstlichen Raubtiere. Es wird nur angenommen, dass es in Russland nicht mehr als 2,5 Tausend gibt. Trotzdem ist die Amur-Waldkatze nicht im Roten Buch der Russischen Föderation aufgeführt, sie ist nur in einigen Gebieten des Fernen Ostens geschützt.

Auf einer Silberrubelmünze aus der Reihe „Red Book“ wurde jedoch eine Katze aus dem Fernen Osten abgebildet. Ehrlich gesagt natürlich. Ich würde mir jedoch sehr wünschen, dass die Vorderseite dieser Münze nicht der einzige Ort ist, an dem Sie dieses wunderbare Raubtier sehen können.

Amur Katze Gnade

Der Körper einer fernöstlichen Waldkatze ist muskulös und länglich, die Beine lang. Kleiner Kopf mit abgerundeten Ohren und eng anliegenden Augen. Katzenhaare sind weich und flauschig.

Und oben Farbe Die Natur hat es von Herzen versucht:

Die Hauptfarbe der oberen Schicht ist eine Mischung aus gelben und grauen Tönen mit klaren oder verschwommenen dunklen Flecken von brauner Farbe.

  • Auf der Rückseite der Amur-Exemplare ist das Fell dunkler, die Seiten haben eine hellere Farbe. Wolle auf dem Bauch in schmutzigem Weiß mit gelben Tönen. Auf den Pfoten sind dunkle Querstreifen angebracht.
  • Von den Augen auf der Stirn ist ein Paar weiße Streifen, und der Abstand zwischen ihnen ist braun mit einem roten Farbton.
  • Das Haar am Schwanz ist dichter grau mit einer dunklen oder sogar schwarzen Farbe der Schwanzspitze.
  • Die gewohnheitsmäßige Lebensweise eines Waldtiers

    Fernöstliche Katzen alleine und zu zweit leben. In der Zeit des wachsenden Nachwuchses können jedoch mehrere Personen friedlich zusammen leben. Jede Katze hat ihren eigenen Besitz von 5 bis 9 Quadratkilometern.

    Raubtiere bevorzuge Nacht- und Dämmerungsstil. Amur-Katzen sind schüchtern und vorsichtig, daher sind sie in der Natur nicht leicht zu erkennen. Sie lauern auf Beute, wenn sie in einem Hinterhalt auf dem Boden oder in den Bäumen sitzen. Waldkatze kann Beute in einem Sprung fangen. Meistens haben die Amur Far East-Katzen Unterstände in Baumhöhlen, Felsspalten oder im Dickicht von Büschen. Manchmal werden alte Dachs- oder Fuchslöcher verwendet.

    Im Winter steigen Katzen von den Bergen in die Täler ab. Dünne kurze Beine besitzen, es ist schwer für sie, sich im tiefen Schnee zu bewegen. Oft warten die Amur-Waldpelzrobben einige Tage im Tierheim, bis sich die Kruste bildet. Die durch den Winter angesammelte Fettmenge ermöglicht es Ihnen, schnell zu warten und auf geeignete Bedingungen für die Jagd zu warten. Bei starkem Frost „grasen“ sie sich näher an Menschen heran, wo sie häufig Nagetiere fressen, aber in ein Dorfhennenhaus steigen und Hühner oder Enten essen können. Die Bewohner der Region Primorje wissen, dass es einen schneereichen, frostigen Winter gibt, warten Sie auf einen Gast.

    Fernöstliche Waldkatzen fressen Nagetiere, Streifenhörnchen, Eichhörnchen, können einen Vogel fangen oder, nachdem sie ein Nest zerstört haben, Eier probieren.

    Es gibt Fälle von Angriffen auf junge Hirsche. Im Gegensatz zu Zuhause амурские коты — отличные пловцы. Поэтому охотятся за лягушками, ловят рыбу.

    Среда обитания

    Амурские лесные мурлыки на территории России живут на Дальнем Востоке, на побережье Японского моря и на берегах Амура. Кроме того, они живут в Китае, Японии, Корее, Пакистане, на острове Ява. Привычные места обитания — это непроходимые леса, чащи кустарников, тростниковые заросли или травянистые луга. Живут на склонах гор, но выше 500 метров в горы не поднимаются. Hervorragender Aufstieg auf Felsen und Bäumen, gut schwimmen.

    Fortpflanzung

    Die Vermehrungszeit bei Amur-Katzen kommt am Ende des Winters, dem Frühlingsbeginn. Babys werden im Mai geboren. Fernöstliche Waldsüdländer können das ganze Jahr über brüten. Ehebekanntschaften werden von lauten Schreien begleitet.

    Die Tragzeit einer Katze liegt zwischen 65 und 72 Tagen. Amur kann vier Kätzchen zur Welt bringen. Aber in der Regel 1-2 Kätzchen geboren. Das Gewicht der Babys ist nicht mehr als 80 Gramm. Kätzchen öffnen ihre Augen in zwei Wochen. Mama Katze kümmert sich ständig um die Kätzchen und trägt bei der geringsten Bedrohung ein neues Tierheim. Der Vater beteiligt sich auch aktiv an der Entwicklung von Kätzchen.

    Im Alter von eineinhalb Monaten verlassen die Jugendlichen das Tierheim und lernen das neue Territorium kennen. Durch den Fall, erwachsen und stark, verlassen die Robben das mütterliche Waisenhaus, werden unabhängig und leben ihr eigenes Territorium. Die Pubertät bei Waldkatzen tritt frühestens nach 18 Monaten auf.

    Amur Far Eastern Katze und Mann (Leben in Gefangenschaft)

    Fernöstliche Katze kann als Haustier aufgezogen werden oder auf dem Hof ​​in der Voliere gehalten. Für ein Zuhause ist es ratsam, ein Kätzchen, das nicht älter als drei Monate und besser ist, aus einem Kindergarten zu nehmen. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass das Verhalten des Tieres bei Erreichen der Pubertät unkontrollierbar wird.

    Amur Katze, die im Haus lebt, gewöhnt sich schnell an das Tablett. Meistens passen sich Katzen an ihre Besitzer an und vermeiden Fremde. Die Favoriten im Raum müssen oft laufen zur Aufnahme von ultravioletten Strahlen und zur Fütterung von Katzenstreu im Sommer.

    Inhalt in der Voliere

    Die Mindestgröße des Gehäuses beträgt 1,5 x 1,5 Meter und ist bis zu 3 Meter hoch. Paul sollte die Bretter besser auslegen. Müssen Sie auch das Fach anpassen. Für Katzenstreu kann Sand oder Sägemehl als Füllstoff verwendet werden. In der Voliere muss es eine Wetterstation mit Stroh oder Lumpenbett geben. Die Trinkschale kann in geringer Höhe installiert werden. Wenn es die Größe des Gehäuses zulässt, können Sie die Baumschnitte unterschiedlicher Höhe in Form einer Terrasse zum Klettern von Katzen installieren.

    Essen in Gefangenschaft

    Bevorzugtes Futter für fernöstliche Katzen in Gefangenschaft - fettarmes Rindfleisch etwa 200 Gramm pro Tag. Ohne „Lebendfutter“ ist die Aufrechterhaltung der normalen physiologischen Aktivität eines Tieres und dessen Fortpflanzung in Gefangenschaft jedoch oft nicht möglich.

    Essen in der Natur mit Mäusen, Ratten, Geflügel und Katzen fressen nicht nur Fleisch, sondern auch Häute und kleine Knochen von Tieren. Diese Nahrung ist physiologisch notwendig für die normale Funktion des Magens. Neben dem Fleisch muss der fernöstlichen Waldkatze ein paar Mäuse oder eine Ratte verabreicht werden. Füttere das Tier einmal am Tag.

    Hinzu kommen die notwendigen und sogenannten Fastentage, an denen Katzen mit knapper Nahrung versorgt werden.

    Es ist notwendig, in die Ernährung und Wiesengras aufzunehmen. Ein Hungerstreik ist ein natürlicher Zustand der in der Natur lebenden Tiere. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Aufbewahrung in einem Käfig unter freiem Himmel, da Katzen nicht viel Energie verbrauchen, Katzen fett werden und krank werden können.

    Aktiver Lebensstil

    Für die volle Entwicklung der Tiere zu HauseSie müssen eine konstante Aktivität der Katzen aufrechterhalten:

    Verschiedene Spiele sollten in die tägliche Kommunikation einbezogen werden. Sie können ein Seil durch das Gitter werfen und im Tauziehen mit ihm spielen.

  • Sie sollten alle Arten von Kugeln haben, eine künstliche Maus, an einem Seil aufgehängt, ein Tuch, das in engen Bündeln aufgerollt ist. All dies wird das Tier beschäftigen und seine körperliche Aktivität aufrechterhalten.
  • Um die Funktion des Geruchs in der Voliere zu speichern, sollten Kräuterbündel verwendet werden. Lieblings-Delikatesse - das ist das Gras der Träume und des Weizengrases.
  • Bis zu 10 Jahre alt leben Amur-Waldkatzen in ihrem Lebensraum. In Gefangenschaft leben bis 15 Jahre.
  • Fernöstliche Waldkatze und Rotes Buch

    Amur Forest Cats im Roten Buch Russlands aufgeführt. Wissenschaftler haben in den letzten Jahren einen Bevölkerungszuwachs festgestellt. Die Anzahl der Amur-Katzen in Primorje gibt es etwa 2,5 Tausend Individuen. In Japan ist die Anzahl der Tsushima-Katzen gering und beträgt etwa 110 Individuen. In den Zoos leben 32 Katzen. Diese Raubtierart in Japan steht unter staatlichem Schutz.

    Die Hauptbedrohung für in freier Wildbahn lebende Katzen ist die zunehmende Häufigkeit von Waldbränden, Entwaldung und die Eroberung einer zunehmenden Anzahl von Neuland durch den Menschen sowie der Klimawandel auf der Erde.

    Lohnt es sich, die Amur-Katze zu bekommen?

    Amur Katzenkosten sind sehr hoch - von 80 bis 100 Tausend Rubel, aber sein Inhalt wird noch teurer und lästiger sein. Überlegen Sie deshalb sorgfältig, ob Sie genug Kraft, Geld, Liebe und Geduld für dieses Tier haben. Wahrscheinlich wird eine gesunde Person die richtige Entscheidung treffen, um ihren Ambitionen nicht zu gefallen.

    Die Menschen müssen verstehen, dass der Platz von Wildkatzen in der natürlichen Umgebung, zwischen Wäldern und Feldern liegt. Und für Komfort können Sie ein hausgemachtes Schnurren machen, das Ihnen als Gegenleistung und Liebe antworten wird.

    Beschreibung von Amur Forest Cat

    Der Körper ist länglich, muskulös und robust. Der Kopf ist klein, länglich, die Vibrissen sind lang. In der Nase befindet sich ein breiter, nackter Streifen. Die oberen Eckzähne sind dick und lang. Pfoten mittlerer Länge enden in kleinen Krallen. Die Ohren sind gerundet, an den Spitzen befinden sich keine Bürsten. Der dünne Schwanz ist mit flauschigem, dichtem Fell bedeckt.

    Das Fell ist kurz, dick und flauschig. Winterfell ist leichter und dicker als im Sommer. Die Schutzhaare sind 4,9 Zentimeter lang. Fellfarbe von grau-gelb bis rotbraun oder schmutzig-braun. Unterkörper und Seiten sind leichter als der Rücken. Auf dem Körper befinden sich ovale, rotbraune Flecken mit schwarzen oder verschwommenen Kanten.

    Auf der Rückseite treten drei braunschwarze Streifen auf, die aus langgestreckten schmalen Stellen gebildet sind. Manchmal können diese Bänder zu einem breiten Streifen verschmelzen. Am Hals befinden sich 4 oder 5 quergerichtete rotbraune Streifen. Auf den Vorderbeinen befinden sich Querstreifen. Es gibt auch Stellen auf dem Bauch, aber sie sind heller. Der Schwanz ist normalerweise dunkelgrau oder rötlich, seine Spitze ist dunkelgrau oder schwarz.

    Auf jeder Seite des Kopfes verlaufen zwei weißliche Streifen von den Augen über die Stirn, und zwischen ihnen befindet sich ein rotbrauner Streifen, der von der Nase zum Hals verläuft. Die Nase ist grau-rot, der Hals und die Brust sind gebrochen weiß, das Kinn ist weiß. Die äußeren Ohren sind weiß mit dunkler Umrandung und die Spitzen sind rötlich-weiß. Junge Flecken haben mehr Flecken als Erwachsene.

    In der Nähe des Khanka-Sees traf sich die Katze im gesamten bewohnbaren Gebiet.

    Lebensstil fernöstlicher Waldkatzen

    Diese Tiere können alleine oder zu zweit leben, aber in der Brutzeit versammeln sich mehrere Individuen. Jede Katze hat ein eigenes Grundstück von 5-9 km². Diese Raubtiere sind Nacht und Dämmerung. Waldkatzen von Amur sind schüchtern und ungläubig, sie sind schwer zu erkennen. Sie greifen Beute aus einem Hinterhalt an, den sie auf dem Boden oder auf Bäumen anordnen.

    Fernöstliche Waldkatze erreicht das Opfer mit einem Sprung.

    Im Winter ziehen Amur-Katzen von den Bergen in die Täler und auf die Hügel, von denen der Wind den Schnee wegbläst. Bei starkem Frost können sie sich der Unterkunft von Menschen nähern, in denen Nagetiere in alten Gebäuden hängen bleiben.

    Wenn eine fernöstliche Katze in Gefahr ist, wird sie in einem Baum gerettet. Sie bauen in Höhlen, Felsspalten oder dichten Büschen Unterstände, sie verwenden auch gern verlassene Dachs- und Füchsenhöhlen. Der Boden der Höhle ist mit Holzstaub, Laub und Gras isoliert.

    Waldkatzen von Amur können Bäume klettern, Felsen besteigen und perfekt schwimmen. Auf dem Gelände des Raubtiers befinden sich mehrere temporäre Unterkünfte. Im Winter wird die dauerhaft sichere Wohnung genutzt.

    Fernöstliche Waldkatzen fressen Nagetiere, Streifenhörnchen, Eichhörnchen, mandschurische Hasen, Vögel und ihre Eier. Manchmal können sie größere Opfer wie junge Hirsche und Rehe angreifen.

    Die Lebensdauer von Amur-Waldkatzen beträgt in der Natur 8 bis 10 Jahre, und in Gefangenschaft können sie bis zu 15 Jahre alt werden.

    In der Ernährung der Amur-Waldkatze können Frösche und Insekten enthalten sein.

    Zucht von Leoparden Tsushima-Katzen

    Die Brutzeit von Amur-Katzen in den nördlichen Teilen der Strecke fällt von Februar bis März, und ihre Kätzchen werden im Mai geboren. In den südlichen Teilen des Verbreitungsgebiets können fernöstliche Waldkatzen das ganze Jahr über brüten. In der Ehezeit machen sie recht laute und stämmige Schreie. Ein Paar wird während der Brunst einer Katze gebildet. Der Mann nimmt aktiv an der Aufzucht von Babys teil.

    Die Schwangerschaft dauert 65 bis 72 Tage. Im Wurf gibt es 1-2 Kätzchen, maximal 4 Babys. Sie sind hilflos und blind und wiegen nicht mehr als 80 Gramm. Die Augen der Kätzchen öffnen sich nach 10 Tagen. Das Weibchen kümmert sich um die Kätzchen und bringt sie, wenn sie in Gefahr sind, in ein neues Tierheim. Im Alter von 50 Tagen verlassen junge Katzen die Höhle und untersuchen das nächste Gebiet. Mit 4 Monaten wiegen die Weibchen bereits 2,4 Kilogramm und die Männchen 3,2 Kilogramm. Mit 6 Monaten werden die Kätzchen unabhängig und verlassen die Mutter, um ihr eigenes Jagdgebiet zu suchen. Nach einigen Daten tritt die Pubertät bei Amur-Waldkatzen nach 8 bis 10 Monaten auf, nach anderen Informationen reifen sie jedoch nicht früher als 18 Monate.

    Eine Amur-Waldkatze bringt bis zu vier Kätzchen, an denen das Männchen teilnimmt.

    Far Eastern Forest Cat-Population

    Waldkatzen von Amur sind im Roten Buch Russlands. Sie sind durch das CITES-Übereinkommen (Anhang II) geschützt. Vor kurzem begann die Bevölkerungsgröße zu wachsen.

    Die Hauptbedrohung für die Art ist der Verlust von Lebensräumen: Pflügen von Land, Entwaldung, Brände. Auch die Zahl der Amur-Katzen beeinflusst die Jagd, Wetterbedingungen und die Hybridisierung mit Hauskatzen.

    Amur-Waldkatze - eine seltene Unterart, wird im Roten Buch der Region Primorsky aufgeführt.

    Die größte Dichte an fernöstlichen Steppenkatzen ist in den Bezirken Khasan und Khanka der Region Primorsky zu beobachten. Sie beträgt 3-4 Personen pro 10 Quadratkilometer. Die ungefähre Anzahl von Amur-Waldkatzen im Primorje-Territorium beträgt 2 bis 2,5 Tausend Individuen.

    Die Anzahl der Leopardkatze Tsushima auf der Insel ist extrem niedrig, sie überschreitet nicht 80-110 Personen. Es gibt 32 Katzen in japanischen Zoos. In Japan sind diese Raubtiere vom Staat geschützt.

    zoo-club-org