Ich möchte alles wissen!

Wie viele Igel leben in der Natur und was essen sie?

Vor einigen Jahren veranstaltete das Loft-Projekt „Etazhi“ (dies ist in Petersburg) ein Igel-Festival. Er interessierte sich für uns, weil sich an einer Stelle viele Leute versammelten, die an der Zucht dieses Tieres beteiligt waren. Natürlich werden heutzutage sogar Krokodile unter häuslichen Bedingungen gehalten, aber damit stachelige Igel? Obwohl wir es nicht bereut haben, sind wir gegangen. Wir haben zum Beispiel gelernt, dass Igel 36 Zähne haben, die regelmäßig behandelt oder zumindest Zahnstein entfernt werden müssen! Und wir haben eine detaillierte Antwort auf die Frage "Wie viele Igel leben?"

Igel - langlebig oder nicht

Igel "besetzten" Wald, Steppe und Wüstenraum vor ungefähr 15 Millionen Jahren. Domestizierung, d. H. Sie in den Zellen des Hauses zu behalten, ist im letzten Jahrzehnt populär geworden. Ob es den Igeln so geht, ist ein Streitpunkt, denn das Maximum in Gefangenschaft beträgt 4-5 Jahre. In einem übersichtlichen Käfig kann er 8-16 Jahre leben. Warum ist der Lauf so beeindruckend? Ich werde nur einige Gründe aufführen:

  • Gutes Essen. Im Wald ist selbst ein Igel mit kämpfendem Charakter schwer zu finden. "Flache" Igel werden pünktlich gefüttert und mit Vitaminen und Spurenelementen bewässert. Es gibt sogar spezielle Lebensmittel (Konserven und Trockenfutter) von Grillen, Heuschrecken und anderen Insekten.
  • Mangel an Feinden. Betonwände - zuverlässiger Schutz vor Falken und Adlern, Dachs und Frettchen, die einen Igel fressen können. Mögliche Gefahr - elektrische Drähte, die von einem stacheligen Haustier knabbern können.
  • Gesundheitsüberwachung Ja, ja, Igel sind auch krank. Sie können eine Augeninfektion, Rotz, Multiple Sklerose, Lungenentzündung und Allergien, Würmer und andere Krankheiten aufweisen. Daher ist eine regelmäßige Untersuchung durch einen Tierarzt eine Garantie für die Gesundheit der Igel. Dr. Aibolit im Wald empfängt nicht.

Wie bestimme ich das Alter des Igels?

Ich werde auch erzählen, wie man ermittelt, wie alt ein Igel ist. Plötzlich nützlich, wenn Sie sich entscheiden, einen Igel zu Hause anzufangen. Achten Sie also auf Nadeln: Bei alten Igeln sind sie stumpf und dunkel, bei jungen sind sie hell, scharf, gleichmäßig und gleichmäßig wachsend.

Die Zähne werden mit zunehmendem Alter nachgeschliffen. Wenn ein Igel lang isst, zeigt dies sein ehrwürdiges Alter an.

Ich arbeite in der Schule als Biologielehrer. Seltsamerweise sind Tiere das interessanteste Thema für meine Schüler. Gestern waren wir im Klassenzimmer von Kleintieren, die am häufigsten auf dem Territorium Russlands und der GUS-Staaten anzutreffen sind. Eines dieser Tiere war ein Igel (es stellte sich sogar heraus, dass einer meiner Schüler dieses Tier zu Hause lebt).

Beschreibung des Aussehens eines gewöhnlichen Igels

Igel gewöhnlich oder europäisch - ein kleines Tier. Aussehen, Beschreibung und Informationen zur Rasse:

  • Die Körperlänge des größten Vertreters dieser Art beträgt 30 cm.
  • Das Gewicht einer erwachsenen Person beträgt nicht mehr als 800 Gramm.
  • Der Körper ist durch eine Nadelhülle sicher geschützt. Ihre Länge liegt im Bereich von 2 bis 3 cm.
  • Eine langgestreckte Schnauze mit ständig feuchter Nase.
  • Im Mund befinden sich scharfe Zähne, mit denen Mollusken und Insekten zerquetscht werden können.
  • Kleine, bewegliche Ohren.
  • Hinterbeine länger für mehr Bewegungsfreiheit. Das Tier bewegt sich in kleinen Schritten.
  • Die Fellfarbe von Gesicht, Beinen und Bauch gewöhnlicher Igel variiert von gelblich-weiß bis dunkelbraun.
Igel oder europäischer Igel - der größte Vertreter der Ordnung der Insektenfresser

Sorten

Was sind Igel und wie heißen sie? Zoologie untersucht 23 Igelarten. Folgende Tiere sind von Interesse:

  • Gemeiner Igel
  • Die Ohrart lebt in Asien und hat eine ungewöhnliche Struktur des Hörgerätes.
  • Der östliche Igel hat eine helle Nadelfarbe.
  • Eine braune afrikanische Art schnaubt und quietscht, wenn sich die Gefahr nähert.
  • Igel mit einer Nadellänge von bis zu 4 cm.
  • Äthiopische Arten haben eine ungewöhnliche Farbe.
  • Daursky hat ungewöhnliche Streifen am Kopf.
  • Gimnura - ein wunderschönes Tier, bedeckt mit Nadeln und Nadeln.

Lebensraum

Wo leben europäische Igel und ihre Lebensräume? Igel kann man im gemäßigten Klima Asiens, Europas und sogar in China finden. Tiere passen sich leicht an die Bedingungen in Sibirien und im Kaukasus an. Sie können in den Alpen gefunden werden.

Diese Tiere graben sich kleine Nerze in den Büschen und unter den Wurzeln der Bäume.

Säugetiere ziehen es vor, auf Lichtungen oder Waldrändern zu wohnen. Leben Sie nicht in sumpfigen oder Nadelgebieten. Ein gewöhnlicher Igel lässt sich in Büschen oder auf Grasflächen nieder. Das Säugetier baut selbständig Löcher im Boden oder in den Wurzeln des Baumes. Von hier aus bewegen sich die Igel nicht weit.

Lebensstil und Ernährung

Für die normale Existenz eines Igels sollten Insekten, Raupen und Würmer in der Nahrung vorhanden sein. Außerdem isst er Beeren, Früchte, Müsli, Pilze, Eicheln und Moos. Sie wurden für die Aufnahme von Abfällen in den Dachaplots begrüßt. Säugetierattacken Reptilien und Wirbeltiere. In den nördlichen Regionen gehören Frösche, Schlangen und Eidechsen zu ihrer Ernährung. Sie können Eier aus Nestern stehlen. Während der Jagdzeit können sie jeweils ein Drittel ihres eigenen Gewichts essen.

Dornige kleine Tiere sind einzeln nachtaktiv

Das Tier diente als Nachtaktivist. Sie können bis zu 3 km nach Beute suchen. Das Säugetier ist an einem bewölkten Tag besonders aktiv. Von morgens bis abends schläft der Igel. Es rollt sich in einem Nest zusammen und ist zusätzlich mit Blättern bedeckt. Nora befindet sich 20 cm tief in den Wurzeln des Baumes. Aus diesem Grund fühlt sich das Tier sicher.

Wenn Igel für den Winter ins Bett gehen

Das Tier überwintern nach einem Satz der erforderlichen Fettmenge. Der Prozess beginnt am Beginn der Winterperiode. Bevor es beginnt, schließt das Tier den Eingang der Wohnung fest.

Mit dem Einsetzen des Frosts graben sich Igel in gefallene Blätter, verwandeln sich in ein lockeres Gewirr und überwintern.

Igel schlafen ängstlich und strahlen periodisch verdammt und zischend aus. Wenn ein Tier in den Winter geht, verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse des Körpers und die Temperatur sinkt um 2 Grad.

Im Winter kann es das Nest für kurze Zeit verlassen. Der Frühling kommt für sie nach dem Verzehr des angesammelten Fettes.

Charakter und Gewohnheiten

Wenn ein Feind auf dem Weg des Igels angetroffen wird, schlägt er ihn mit Nadeln und faltet sich zu einem Ball zusammen. Dadurch stolpert der Feind selbst auf die Stacheln und Blätter. Die betrügerische Methode wird für die Jagd verwendet. Es wird nicht im Teich gehalten, weil sich der Igel darin nicht einrollen kann.

Das Tier stößt leicht mit der Schlange zusammen und gewinnt sie zuversichtlich. Der Igel packt ihren Schwanz und rollt ihn zu einer Kugel. Außerdem konnte festgestellt werden, dass der Organismus des Tieres nicht negativ auf sein Gift reagiert. Ein Igel kann nicht mit Säure, Arsen oder Opium vergiftet werden.

Wenn der Igel auf den Feind trifft, greift er ihn zuerst an, um ihn zu stechen, dann fällt er zu einem dornigen Ball zusammen.

Im Herbst fängt das Säugetier an, sich für den Winter Fett anzusammeln, wenn es nicht in einer warmen Region lebt. Im Winter nimmt die Intensität des Herzschlags ab. Wenn sich das Biest nicht genug Fett ansammelt, kann es erst im Frühling leben. Sein Tod ist unvermeidlich.

Fortpflanzung und Pflege der Nachkommen

In der Paarungszeit geht das Tier nach dem Ende der Kälte in den Frühling. Männer veranstalten heftige Kämpfe für Frauen. Sie beißen und drücken sich gegenseitig. Sie verwenden auch Nadeln, um den Sieg zu erhalten. Ein Säugetier, das einen Feind erschreckt, schnüffelt laut und schnaubt. Der Kampf sieht grausam aus, aber die Männchen verursachen keine ernsthaften Verletzungen.

In der Paarungszeit kämpfen Männer um Frauen

Die Gewinnerin beginnt sofort mit der Werbung für das Weibchen. Er beginnt im Kreis zu laufen, zu schnupfen und zu schnauben. Der Vorgang dauert mehrere Stunden. Nach dem Ende senkt das Weibchen die Nadeln und die Paarung beginnt.

Für die Nachwelt besiedelt das Tier das Nest. Im Inneren des Igels entstehen Gras und trockene Blätter. In einem Wurf können 2 bis 9 Junge sein. Für ihre Geburt gilt es von Mai bis Oktober als günstig. Wenn das Nest von anderen Tieren oder Menschen entdeckt wurde, trägt das Weibchen in den Zähnen Nachkommen.

Igel werden hilflos geboren. Sie haben keine Nadeln und keine Sicht. Die Haut hat eine hellrosa Farbe. Das Gewicht beträgt nicht mehr als 20 Gramm und der Körper ist nicht länger als 7 cm. Weiche Nadeln wachsen nur wenige Stunden nach der Geburt. In den nächsten 1,5 Tagen werden sie dunkel lackiert. Für kurze Zeit werden sie auch sehen können. Die Wachstumsphase und Entwicklung bei Igeln vergeht schnell.

In den ersten Tagen des Lebens wärmt die Babymutter ihre Wärme.

In den ersten Stunden des Lebens muss die Mutter den Nachwuchs erwärmen. Kinder werden erst nach 11 Tagen lernen, sich in einem Ball zu locken. Die Nadeln werden am Ende von 3 Wochen nach der Geburt der Babys in der Welt vollständig geformt. Die Frau stillt sie 1 Monat lang. Danach beginnt der Einzelne ein unabhängiges Leben.

Bei erwachsenen Individuen wird der Nachwuchs in zwei Monaten sein. Im zweiten Lebensjahr werden sie voll geschlechtsreif. In freier Wildbahn leben Einzelpersonen nicht mehr als 5 Jahre. Unter den Bedingungen des Zoos kann dieser Zeitraum jedoch auf 10 Jahre verlängert werden. Gleichzeitig wird auf die Ernährung geachtet und optimale Bedingungen für die Winterperiode geschaffen.

Der Igel ist ein Tier, das jedem Einwohner unseres Landes bekannt ist. Er ist oft der Held von Kindermärchen. Er wird bei Spaziergängen im Wald und sogar in der Stadt getroffen. Igel passen sich leicht an das Leben in der Nähe eines Menschen an und sind heute beliebte Haustiere. Das Tier ist stachelig. Es kann sich schützen.

Wissenswertes über Igel

Die überwältigende Mehrheit der Tiere, die das Recht haben, neben einer Person zu leben, zeichnen sich durch ihre Ängstlichkeit und Vorsicht aus. Beim Treffen mit den Zweibeinern neigen sie zur Flucht. Dies gilt auch für Nagetiere, zu denen der Igel gehört. Zum Beispiel verhindert eine Ratte in jeder Hinsicht ein Treffen mit einem Mann. Der Igel kann jedoch gut in der Nähe Ihrer Füße laufen.

Das bedeutet nicht, dass Igel unvorsichtig sind. Natürlich haben sie einen Instinkt zur Selbsterhaltung, aber das Verhalten des Tieres ist so, dass es keine ernsthafte Gefahr für den Menschen sieht. Einige Manifestationen des Schutzes können nur gesehen werden, wenn Sie sich zu ihm neigen oder versuchen, ihn zu berühren. In diesem Fall rollt sich der Igel sofort auf und beginnt möglicherweise zu zischen.

Trotz des im Allgemeinen freundlichen Charakters Igel - dies ist nicht die beste Option für ein Haustier. Und aus gutem Grund:

  • Dies ist ein Nachttier. Das heißt, er schläft während des Tages und geht mit Einbruch der Dämmerung nach draußen, auf der Suche nach Nahrung. Es wird dringend davon abgeraten, ein Tier tagsüber neu zu schulen, da dies seine Gesundheit beeinträchtigen kann.
  • Igel haben einen eigenartigen Geruch. Für den menschlichen Geruchssinn ist es offen gesagt schlecht. Es ist auch unmöglich, es loszuwerden - dieser Duft stammt von Substanzen, die von den Drüsen des Nagetiers abgegeben werden.
  • Sie sind ziemlich schwer zu füttern. Eine Person, die überhaupt nicht versteht, dass es notwendig ist, einen Igel zu der Diät hinzuzufügen, riskiert nur, ihrem ungewöhnlichen Haustier zu schaden.

In unserem Land können Sie fast überall einen Igel treffen

Der Igel, der nachts auf den Feldern krabbelt, macht alle möglichen Geräusche, wirft Schuhe, Schüsseln und andere Dinge. Nur wenige Menschen können unter solchen Bedingungen schlafen. Darüber hinaus birgt das Haus des Nagetiers eine Menge Gefahren. Zum Beispiel kann er leicht vom Tisch springen, wenn er irgendwie darauf klettert.

Daher können die Fälle, in denen Menschen Igel in natürliche Bedingungen zurückgebracht haben, nicht als selten bezeichnet werden. Wenn Sie jedoch ernsthaft eingestellt sind, um angenehme Lebensbedingungen für eine Nadelspule zu schaffen, sollten Sie bedenken, dass dies strikt gemäß den bestehenden Empfehlungen erfolgen sollte.

Igel-Lebensdauer

Was interessiert viele Menschen, die sich für ein Haustier entschieden haben - einen Hund, eine Katze, ein Nagetier, einen Vogel usw.? Natürlich die Lebensdauer des Tieres. Mit der Zeit werden Sie stark an ein neues Familienmitglied gebunden, und wenn er stirbt, ist dies eine echte Trauer. Es ist also besser, dass ein solcher Moment so spät wie möglich kommt.

Speziell bei Igeln variiert die Lebenserwartung in Gefangenschaft und in freier Wildbahn erheblich.

Igel und häusliche Bedingungen - ist das vereinbar?

Voll Darüber hinaus hat der in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung lebende Igel in der Regel eine längere Lebenserwartung. Zu Hause kann er bis zu 10 Jahre alt werden - der Unterschied zu den natürlichen Bedingungen ist auffällig.

Dies kann auch sehr einfach erklärt werden:

  • zu Hause haben sie so viel zu essen, wie sie brauchen. Es sei denn, der Besitzer wird sein Haustier nicht hungern lassen. Mit einer ausreichenden Menge an Nahrung können Sie die erforderliche Schicht subkutanen Fettes ansammeln. Es gibt genug Energie in Ihrem Kopf, um den Winterschlaf problemlos zu überstehen.
  • Es ist nicht nötig, mit jemandem um sein Territorium zu kämpfen. Das Igelhaus ist seine Festung. Der Ort, wo er der volle Besitzer ist,
  • keine Notwendigkeit, mit anderen Männern um das Recht der "ersten Hochzeitsnacht" mit einer Frau zu kämpfen,
  • keine Gefahr einer schweren Infektion. Wenn der Igel noch krank ist, können Sie ihn sofort dem Tierarzt zeigen.
  • Das Haustier stirbt nicht unter den Rädern des Autos, brennt nicht bei einem Waldbrand und wird während der Ernte nicht mit landwirtschaftlichen Geräten zerquetscht.

Igel, die in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung leben, haben in der Regel eine längere Lebenserwartung

Mit anderen Worten, der Igel lebt viel lieber im Haus einer Person als auf der Straße. Vielleicht erklärt dies teilweise die Freundlichkeit des Tieres in Bezug auf Menschen. Ihn zu zähmen ist nicht schwieriger als ein Frettchen, er ist nicht aggressiv, greift Menschen nicht an und beißt sie nicht. Das einzige Problem könnte der bereits oben erwähnte Igel-Lebensstil sein.

Toilette für Igel und andere Bedingungen für einen angenehmen Aufenthalt im Haus

Regelmäßige und qualitativ hochwertige Lebensmittel tragen nicht nur zum reibungslosen Übergang in den Winterschlaf bei, sondern verbessern auch die Gesundheit eines kleinen Nagetiers, da sie Vitamine, Makro- und Mikroelemente sowie andere nützliche Substanzen enthalten.

Was sollte in der Ernährung eines Igels zu Hause sein:

  • Fleisch, Fisch, Innereien - unbedingt, da diese Nagetiere Raubtiere sind, benötigen sie tierisches Eiweiß,
  • Gemüse und Obst - eine Quelle von Ballaststoffen und Vitaminen für den Organismus Ihres Haustieres,
  • Lebendfutter sind alle Arten von Insekten, Insekten, Würmern und sogar Mäusen. Wenn möglich, fügen Sie ein solches ungewöhnliches Futter zur Ernährung des Igels hinzu.
  • Wachteln oder Hühnereier
  • Risiko und Buchweizen (vorzugsweise mit Fleisch gemischt),
  • Spezialfuttermittel für Igel - sie können buchstäblich in jedem Tierfachgeschäft gekauft werden.

Regelmäßige und qualitativ hochwertige Nahrung trägt nicht nur zum reibungslosen Übergang in den Winterschlaf bei, sondern verbessert auch die Gesundheit eines kleinen Nagetiers

Igel trinken nur Wasser. Füllen Sie sie nicht mit Milch oder anderen Getränken auf - dies führt zu Verdauungsproblemen.

Es ist auch wichtig, das Heim des Tieres richtig auszurüsten. Die beste Option wäre, einen speziellen Käfig für Nagetiere zu kaufen. Es ist notwendig zu installieren:

  • Trinkschale
  • Toilette,
  • Feeder
  • laufendes rad,
  • Verschiedene Spielzeuge Ihrer Wahl.

WC ist besser im Zoogeschäft zu kaufen. Geeignet für Hamster. Es ist wichtig, einem Igel beizubringen, genau hier zu gehen, und nicht überall im Käfig, was er anfangs tun wird. Dazu legen Sie die Toilette in die Ecke und werfen die Exkremente des Haustieres heraus. Im Laufe der Zeit wird er dorthin gehen, wo es sollte.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Winterschlaf selbst zu Hause ein wesentlicher Bestandteil des Lebens des Igels ist. Es ist klar, dass der Raum warm ist und bei dieser Temperatur wird er nicht schlafen. Daher müssen Sie Ihr Haustier im Voraus auf den Winterschlaf vorbereiten. Kritzeln Sie dazu Gras oder Stroh in einen Käfig und bauen Sie eine Art Nest. Danach tragen Sie es an einen kühlen Ort, beispielsweise auf einen Balkon. Die optimale Temperatur für den Winterschlaf liegt bei etwa 5 Grad Celsius.

Igel lebt vielleicht zu Hause. In diesem Fall erhöht sich außerdem die Lebensdauer seines Lebens, und dies ist natürlich sehr gut.

Video ansehen: Der Igel - Jäger in der Nacht. Planet Schule. SWR WDR (November 2019).

Загрузка...
zoo-club-org