Tiere

Blog über Hunde

Jeder Besitzer möchte seine vier besten Freunde bei Sommerwanderungen vor Zeckenbissen schützen. Leider sind auch Haustiere, die in der Stadt unterwegs sind, nicht gegen diese blutsaugenden Parasiten versichert. Die hohe Aktivität von Zecken in der warmen Jahreszeit ist auf die Besonderheiten ihres Lebenszyklus und ihrer Fortpflanzung zurückzuführen.

Wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wird, können die Folgen traurig sein. Sie ist mit Babesiose bedroht. Über die Symptome dieser Krankheit bei einem Hund und den Schutz eines Haustieres vor einem Zeckenstich werden wir weiter unten beschreiben.

Ein bisschen über Zecken bei Hunden

Es gibt Hunderte von Zeckensorten. Diese Parasiten sind an allen Stellen der Welt zu finden. Zecken sind in Russland weit verbreitet.

Im Spätherbst fallen bei Beginn der Kälte Milben in Anabiosis. Das allmähliche Aufwachen der Parasiten beginnt in den ersten Frühlingsmonaten.

Ixodes-Zecken sind für Tiere am gefährlichsten, die Hundezecke parasitiert Hunde. Erwachsene dieser Parasiten befinden sich in Erwartung des Wirts auf Gras, Ästen und Blättern niedriger Sträucher. Die Zecke spürt die Annäherung eines warmblütigen Tieres an ihrem Fell und beginnt, nach einem Platz zu suchen, an dem sie beißen kann. Es wird normalerweise an Stellen mit sehr dünner Haut und wenig Haaren befestigt: hinter den Ohren, zwischen den Zehen der Pfoten, in den Falten der Haut, am Bauch. Die Angst des Tieres nach dem Gehen und Jucken sind die ersten Symptome eines Zeckenbisses bei einem Hund.

Das Notwendigste, um den Hund vor Zecken zu schützen

Seien Sie vorsichtig: Schauen Sie sich Ihr Haustier an

Beim Gehen mit einem Tier ist es wichtig, rechtzeitig zu bemerken, dass der Hund von einer Zecke gebissen wurde oder auf sein Fell fiel. Tierärzte empfehlen daher, das Tier zweimal am Tag zu inspizieren, insbesondere wenn das Tier außerhalb der Stadt, beispielsweise auf dem Land, läuft. Auch in der Sommerhütte können Sie das Gras mähen, dann haben die Parasiten weniger Gelegenheit, das Tier anzugreifen.

Nachdem Sie von einem Spaziergang zurückgekehrt sind, überprüfen Sie das Fell des Tieres. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Stellen hinter den Ohren, dem Bauch und zwischen den Zehen auf den Pfoten gelten. Es ist schwierig, ein nicht ausgerichtetes Häkchen zu bemerken, da es eine geringe Größe hat. Daher müssen Sie den Hund so genau wie möglich und in hellem Licht untersuchen.

Brauche zuverlässigen Schutz: Verwenden Sie Zecken für Hunde

Zur Vorbeugung eines Zeckenstichs bei einem Hund werden spezielle insektoacaride Mittel verwendet. Die Auswahl vieler Züchter und Hundebesitzer sowie die Empfehlung von Tierärzten sind Tropfen von Zecken für Hunde BlochNet max.

Nach dem Auftragen der BlohNet-Max-Tropfen auf den Widerrist des Tieres hebt das Medikament vier Wochen lang Zecken ab.

Vorteile der Verwendung von BlohNet max für Hunde:

  • Das gewünschte Ergebnis wird innerhalb von Tagen nach der Behandlung des Hundes erreicht.
  • Sicherheit Das Medikament gehört zu den schwach toxischen Verbindungen und verursacht keine Allergien,
  • Tick ​​Drop ist der bequemste Weg, um ein Hund Insektizid / Akarizid Medikament zu verwenden,
  • Kontrollieren Sie die erste Autopsie. Die Arzneimittelflasche hat einen Deckel der ersten Öffnungskontrolle, der die Sicherheit gewährleistet und den Kauf eines echten Arzneimittels gewährleistet.

Für zusätzlichen Schutz

Um den Schutz des Hundes beim Wandern durch den Wald oder das Feld in der warmen Jahreszeit zu verbessern, können Sie BlochNet-Spray verwenden. Es wird 40 Stunden vor dem Gehen in die Natur auf den Körper eines Hundes aufgetragen. Nach dem Auftragen des Arzneimittels auf die Kopfhaut reichern sich seine aktiven Bestandteile in der Epidermis, den Haarfollikeln und den Talgdrüsen an und sorgen für eine langanhaltende, akarizide Wirkung des Insektizids. Spray schützt das Tier mit Tropfen zuverlässiger.

Zecken bei einem Hund: Behandlung eines Tieres, wenn es einen Biss findet

Es ist schwierig, die an der Haut des Hundes angebrachte Zecke ohne spezielle Werkzeuge oder Werkzeuge zu entfernen. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass der Zeckenkopf im Körper Ihres Haustieres bleibt, dies kann nicht zulässig sein.

Erfahrene Tierhalter verwenden das Anti-Zeckenmittel BlochNet max, um den Parasiten abzuwehren.

Einen Hund in der Zecke gefunden? Es ist wichtig, die Symptome einer Babesiose zu kennen.

Wenn der Parasit ein Träger der Babesiose ist, dringt der Erreger der Krankheit während des Bisses mit dem Speichel der Zecke in das Blut des Haustieres ein. Babesien sind zelluläre Parasiten, die in die Zellen eindringen und sich von ihrem Inhalt ernähren. Sie vermehren sich aktiv im Blut des Hundes und beeinflussen die roten Blutkörperchen, die zu sterben beginnen.
Nachdem Sie Ihrem Hund die Zecke entnommen haben, müssen Sie die Gesundheit des Tieres zwei bis vier Tage sorgfältig überwachen. Manchmal treten die Symptome eines Hundes nur zwei Wochen nach dem Zeckenstich auf.

Anzeichen der Krankheit bei einem Hund nach einem Zeckenstich:

  • Apathie,
  • Appetitlosigkeit
  • Hohe Temperatur (bis zu 41 Grad)
  • Urin dunkel oder sogar schwarz.

Die Anzeichen einer Babesiose bei einem Hund, die von einer Zecke gebissen wurden, können unterschiedlich schwerwiegend sein. Die akute Form der Krankheit tritt bei Hunden auf, die zuvor noch nicht krank waren. Das Tier wird schnell schwächer, kommt starker Rausch. An den Schleimhäuten des Mundes und der Augen erscheint Gelbsucht. Der Puls wird schwach, der Gang wird schwierig, eine Lähmung der Gliedmaßen ist möglich.

Neben der akuten gibt es eine chronische Form der Babesiose. Es tritt bei Tieren mit guter Immunität oder Babesiose auf. Der Hund wird ziemlich schnell müde, der Appetit verschlechtert sich erheblich. Die Körpertemperatur steigt nur in den ersten Tagen der Krankheit an und normalisiert sich dann. Die Aktivität des Haustiers weicht der Apathie. Bei Hunden werden Erschöpfung und Anämie beobachtet.

Wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Hund bemerken, nachdem Sie von einer Zecke gebissen wurden, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Fahren Sie mit der Behandlung eines Hundes so schnell wie möglich nach einem Zeckenstich fort, da in vernachlässigten Fällen eine Babesiose (Piroplasmose) unheilbar ist und zum Tod des Haustieres führt.

Entworfen und hergestellt in Russland

Fortschrittliche wissenschaftliche Entwicklungen und die Produktionsbasis der Astrafarm Scientific and Production Association garantieren Tierbesitzern eine hohe Effizienz der Vorbereitungen und die sichere Lösung von Problemen im Zusammenhang mit der Gesundheit und dem Unterhalt von Haustieren.

Wir sind stolz darauf, dass unsere Produkte im Wettbewerb ausländischer Kollegen stehen und von inländischen Experten hoch geschätzt werden. Die Arzneimittelproduktion unseres Unternehmens wurde mit dem goldenen „Gütezeichen des 21. Jahrhunderts“ ausgezeichnet, das die Übereinstimmung der Produkte mit den festgelegten Anforderungen bestätigt und den Verbrauchern eine hohe Qualität garantiert. In der aktuellen Marktsituation bieten Ruhm, hohe Wirksamkeit und Sicherheit von NVP-Medikamenten der Marke „Astrapharm“ einen zusätzlichen Vorteil gegenüber teuren ausländischen Analoga.

Wo der Hund die Zecke fangen kann

Die Infektionsgefahr mit Zecken tritt in der warmen Jahreszeit auf. Zecken werden im frühen Frühling aktiviert und halten erst im Spätherbst, wenn die ersten Fröste auftreten, den Winterschlaf. Die gefährlichste Zeit ist Ende Mai und Anfang Juni. Diese fleischfressenden Arthropoden verfügen über spezielle Wärmesensoren, mit denen hungrige Parasiten das Opfer finden.

Milben sitzen auf hohem Gras oder in den Büschen und warten auf Beute. Sobald der Hund vorbeigeht, macht der kleine Parasit einen Sprung, packt seine hartnäckigen Tentakeln an den Haaren des Tieres und beginnt, nach einem Ort zu suchen, der frei von den Haaren ist. Wenn ein solcher Ort gefunden wird, kann es sich um die Leistengegend, den Parotisbereich, die Beine, den Bauch oder den Hals handeln. Die Zecke durchbohrt die Haut und beginnt, Blut zu saugen.

Die Infektion mit anderen Zeckentypen erfolgt hauptsächlich durch die mit den Eiern des Parasiten kontaminierten Pflegeobjekte: Bettzeug, Bettzeug, Hundespielzeug. Die zweite Infektionsmethode ist Kontakt.

Ixodische Zangen

Auf der Straße warten Parasiten auf ihre Beute: im Wald, auf dem Wanderweg für Hunde, auf dem Land, auf Plätzen und in Parks. Trotz des schmerzhaften Symptoms tragen die ixodischen Zeckenbisse selbst keine besonderen Gefahren. Viel gefährlicher als die Krankheit, die die Hundemilbe befallen kann.

Die anhaftenden ixodischen Milben werden durch visuelle Untersuchung des Körpers des Tieres nachgewiesen - dies sind kleine braune Blasen mit Pfoten. Wenn das Fell des Hundes sehr dick ist, können Sie die Parasiten nicht sofort bemerken. Die Situation wird dadurch erschwert, dass die Zecke mit Blut gepumpt werden kann und unbemerkt abfallen kann.

Symptome eines Zeckenbisses bei einem Hund:

  • Schwäche, das Tier ist träge, liegt ständig,
  • filament puls,
  • Appetitlosigkeit
  • das Weiß der Augen wird gelb,
  • Urin dunkelt nach: Braun, Braun,
  • Erbrechen mit Blutschleim
  • Hyperthermie (40 ° - 42 ° C),
  • Atemnot, Atemnot,
  • schwellungen
  • schlaff

Gefährliche Krankheiten durch Zeckenbisse

  1. Piroplasmose (Enzephalitis beim Hund). Eine enzephalitische Zecke ist die größte Gefahr für junge Rassepferde. Ohne rechtzeitige, sorgfältig ausgewählte Behandlung kann die Sterblichkeit dieser Krankheit 100% erreichen.
  2. Lyme-Borreliose (Borreliose). Eine weit verbreitete Krankheit mit einer langen Inkubationszeit von bis zu 2 Monaten. Durch Laborbluttests nachgewiesen. Es wird mit rechtzeitiger Erkennung behandelt.
  3. Ehrlichiose. Die Inkubationszeit beträgt 7-20 Tage. Die Krankheit tritt häufig in tropischen Gebieten und Subtropen auf. In progressiven Fällen ist der Tod möglich.

Manchmal bleibt nach dem Entfernen der Zecke ein geröteter Buckel am Körper des Hundes. Dies ist kein Anzeichen für eine gefährliche Krankheit, es ist das Ergebnis einer allergischen Reaktion auf Chemikalien des Blutsaugerspeichels. Alles, was benötigt wird, ist, die Dichtung mit grüner Farbe zu schmieren und zu verhindern, dass der Hund diese Stelle kämmt.

Amateurzüchter sollten wissen, was zu tun ist, wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wurde. Zuerst müssen Sie den Parasiten, der zu Hause oder in einer Tierklinik eingesaugt wurde, ordnungsgemäß entfernen. Zweitens, das entfernte Insekt zur Analyse zu übergeben. Drittens zeigen Sie dem Hund den Hund zur Diagnose und Verschreibung der Behandlung.

Subkutane Milben

Die Besonderheit dieser Art von Parasiten ist, dass sie in den inneren Organen, Haarfollikeln und Talgdrüsen eines jeden Hundes leben. Wenn ein Tier über eine ausgezeichnete Gesundheit und starke Immunität verfügt, kontrolliert sein Körper die Anzahl der ungebetenen Gäste unabhängig. Sobald der Körper des Tieres schwächer wird und das Immunsystem ausfällt, beginnt sich die Zecke unkontrolliert zu vermehren - dies führt zur Entwicklung einer Krankheit wie Demodikose. Bei den Menschen wird diese Pathologie oft als Roter Schorf oder Eisendrüse bezeichnet.

Die ersten Anzeichen der Krankheit:

  • kahle Flecken erscheinen am Körper des Tieres,
  • die Haut an der kahlen Stelle wird grob, schuppig, mit Schuppen bedeckt und verdickt sich,
  • rosa oder rote Hautausschläge erscheinen an Bereichen ohne Haare, manchmal mit eitrigem Inhalt,
  • der Hund juckt stark, juckt ständig, tut weh,
  • Haar verändert seine Struktur, wird stumpf, spröde, struppig,
  • langhaarige Rassen können das Schutzhaar verkürzen,
  • kann Schuppen verursachen.

Die Hauptformen der Demodikose:

  1. Fokus (lokalisiert). Bis zu einem Jahr anfällig für Hunde. Es zeichnet sich durch das Auftreten mehrerer kahler Flecken mit grober, schuppiger Haut aus. Überwältigt selbständig. Nur 10% der Fälle gehen in eine allgemeine Form über.
  2. Generalisiert. Flecken breiten sich allmählich im gesamten Körper des Hundes aus. Es entwickelt sich eine Entzündung, ein unangenehmer Geruch tritt auf der Haut auf. Ältere Menschen haben eine schlechtere Prognose für eine vollständige Genesung.
  3. Jugendlicher Erbkrankheit. Bis zu einem Jahr Welpen vorbehalten. Günstige Prognose für eine Heilung.
  4. Pododemodekoz Die Krankheit mit einer Verletzung an den Pfoten. Schwachplatz Cocker Spaniels. An allen Gliedmaßen erscheinen kahle Stellen, Furunkel, eitrige Entzündung, Erythem.
  5. Ododemodekoz Entzündung des äußeren Ohres. Die kahlen Stellen erscheinen um die Ohrmuschel. In den Ohren bilden sich schwarze Krusten. Der Hund juckt sehr.

Eisen gilt unabhängig von der Form als nicht ansteckende Krankheit. Der Hauptgrund für das Auftreten kahler Flecken, Juckreiz und schmerzender Hautpartien ist eine schwache Immunität. Um das Risiko dieser Erkrankung zu verringern, sollte der Hundehalter darauf achten, die Gesundheit seines Haustieres zu verbessern.

Krätze Zecken

Zu dieser Gruppe von Parasiten gehören zwei Arten von Zecken: Krätze (intern) und Ohrmilben (kutan). Dies sind mikroskopisch kleine Arthropoden, die Krabben ähneln. Einmal auf der Haut des Hundes beginnen sich die Parasiten sehr schnell zu vermehren. In fortgeschrittenen Fällen können Zeckenkolonien bis zu mehreren tausend Individuen umfassen.

Anzeichen von Krätze Befall:

  • der Hund juckt sehr, deshalb kratzt er ständig, schüttelt den Kopf, kratzt sich selbst,
  • Krusten treten an Stellen auf, an denen
  • an den Ohren, Augenbrauen, dem Nasenrücken, an der Schwanzwurzel, am Bauch, im Brustbereich und an den Kopftaschen treten Rötungen und Blasen mit einer trüben Flüssigkeit auf,
  • Haut an Stellen der Reizung vergröbert,
  • das Haar des Hundes verändert seine Struktur: trübt, vergröbert sich
  • an Orten von pathologischen Herden fällt Wolle intensiv,
  • Dermatitis entwickeln,
  • Haut vergröbert, Risse, die Wirkung der "Elefantiasis" erscheint,
  • Es gibt eine große Schuppe - Partikel der toten Epidermis,
  • das Tier ist besorgt, schläft nicht gut,
  • verliert der Hund den Appetit, kommt es zur Erschöpfung.

Die Hauptfrage, die Hundehalter besorgt - ob ein Hund an einer Infektion mit Juckmilben sterben kann. Die Antwort ist enttäuschend - wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen. Der Tod eines Tieres kommt von der allgemeinen Erschöpfung des Körpers.

Krankheiten, die durch Krätzmilben verursacht werden:

  1. Sarkoptose Genannt die Juckreizgattung Sarcoptes. Orte der Verletzung: Kopf, Bauchregion, Schwanzwurzel, Brustbeinbereich.
  2. Notodrosis Invasive Krankheit. Der Erreger ist Notoedres Milbe. Ort der Lokalisierung - Kopf des Hundes: Stirn, Augenbrauen, Nase. In fortgeschrittenen Fällen können die Gliedmaßen gehen.
  3. Otodekose Ohrkrätze ist eine ansteckende Krankheit. Der Erreger ist eine kleine weiße Milbe Otodectes cynotis. Parasiten sind im Ohr lokalisiert. Die Haut der Muscheln ist gerötet, ulzeriert und mit dunklen Krusten bedeckt. Unterscheidet sich im stärksten Juckreiz. Ohne Behandlung kann es sich auf den Kopf und den ganzen Körper ausbreiten. Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass Entzündungen an das Innen- und Mittelohr, die Meningen, gelangen können. Dies führt zum Auftreten von nervösen Anfällen, die zum Tod des Hundes führen können.

Das Krankheitsbild der Krätze ähnelt anderen Krankheiten: Dermatitis, Demodikose, Ekzem der Ohrmuschel. Daher kann die endgültige Diagnose nur innerhalb der Tierklinik auf der Grundlage der Ergebnisse von Labortests gestellt werden.

Wie zieht man einen Hund an?

Eine rechtzeitig gezogene Zecke ist eine Chance, dass das Tier nichts fängt. Alle auf dem Körper des Hundes gefundenen Parasiten müssen entfernt werden. Dies sollte durch Einhaltung der folgenden Regeln geschehen:

  1. Wenn eine Zecke an Ihrem Haustier haftet, vergessen Sie den allgemeinen Ratschlag - verwenden Sie kein Pflanzenöl oder Benzin, um ein Insekt vorzubehandeln. Es wird den Blutsauger töten, aber Zum Zeitpunkt seines Todes wird er den Inhalt seines Magens in das Blut des Hundes freigeben - Infektionen mit gefährlichen Infektionen
  2. Alles, was Sie zum Extrahieren brauchen, ist eine Pinzette und eine Flüssigkeit auf Alkoholbasis. Alkohol oder sein Analogon befeuchten den Körper des Parasiten und die Stelle, an der er an der Haut haftet.
  3. Wenn der Alkohol wirkt und die Milbe des Hundes den Rüssel etwas lockert, fahren Sie mit der Extraktion fort.
  4. Parasit fängt eine Pinzette und dreht sie langsam und vorsichtig gegen den Uhrzeigersinn. Die Pinzette sollte parallel zur Haut oder in einem leichten Winkel gehalten werden, um den Körper des Blutsaugers nicht zu beschädigen.
  5. Wenn der Kopf der Zecke in der Haut des Hundes verbleibt, muss dem Tierarzt sofort ein Tier gezeigt werden.

Nach der Entfernung des Insekts wird es zur Analyse genommen, und das Haustier wird sorgfältig überwacht, um Veränderungen des Verhaltens des Hundes nach dem Stechen und einer möglichen Verschlechterung seines Zustands festzustellen.

Es ist wichtig! Denken Sie daran, dass viele gefährliche Krankheiten, die durch den Speichel des Parasiten übertragen werden, eine lange Inkubationszeit haben.

Diagnose

Die diagnostischen Maßnahmen beginnen mit Anamnese und unterscheiden sich je nach Art des Ektoparasiten. Ixodische Zecken helfen, die visuelle Inspektion des Körpers des Tieres nach jeder Ausfahrt zur Straße aufzudecken. Der gefundene Parasit wird sorgfältig entfernt und zur Analyse an eine Tierklinik geschickt. Der Hund nimmt zur Diagnose Blut ab.

Wenn der Blutsauger nicht erkannt wird, hilft die Überwachung des Zustands und des Verhaltens des Hundes bei der Diagnose. Wenn die ersten Symptome der angeblichen Krankheit auftreten, ist ein dringender Besuch beim Tierarzt für Labortests erforderlich.

Die klinischen Manifestationen einer Infektion mit subkutanen und Krätzmilben sind sehr ähnlich, so dass die Diagnose nur nach Laboruntersuchungen von oberflächlichen und tiefen Hautabschürfungen gestellt wird. Die Kratzer werden in den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung mit sterilen scharfen Schneidobjekten an Orten der Pathologie lokalisiert. Danach werden mikroskopische Untersuchungen durchgeführt, um Parasiten, ihre Larven und Eier zu identifizieren. Abhängig von der Art der erkannten Zecken wird eine weitere Behandlung vorgeschrieben.

Drogen von Zecken für Hunde

Da Hunde gegenüber drei Arten von Zecken anfällig sind, werden in der Veterinärmedizin Richtwirkstoffe eingesetzt, die gegen eine beliebige Art von Parasiten wirksam sind. Кроме этого, зооиндустрия выпускает средства для предотвращения заражения.

Лечебные препараты выпускаются в нескольких формах:

  • мази,
  • водные эмульсии,
  • линименты,
  • таблетки,
  • масляные растворы,
  • капли,
  • инъекции,
  • шампуни,
  • аэрозоли и аэрозольные пены.

  • ошейник от клещей,
  • капли на холку,
  • спрей от клещей.

Эффективные лечебные препараты от клещей

В современной ветеринарии для избавления от клещевой инвазии используются:

  1. Серно-дегтярная мазь (АВЗ). Wirksame Hausheilung gegen Krätze.
  2. Dectomax (Vereinigte Staaten). Injektion zur Behandlung von Demodikose (subkutane Zecke).
  3. Deltsid (AVZ). Therapeutische und prophylaktische Emulsion beim Zeckenbefall.
  4. Bravekto (MSD Animal Health). Tabletten für Zecken.
  5. Vio (Beaphar). Widerrist für Flöhe und Zecken.
  6. Rechtsanwalt (Bayer). Tropfen von Krätze Milben.
  7. Tropiclean "Maximaler Schutz." Shampoo gegen Zecken.
  8. Festung Die besten Tropfen von Ohr- und Juckreizmilben.
  9. Yam BK (AVZ). Salbe gegen Krätze und Dermatitis.
  10. Ivermek Ein Injektionsmedikament gegen sarkoptoide Zecken.
  11. Frontline (Merial) .Tablets für die Vernichtung von Zecken.

Als Schutz- und Prophylaktika werden eingesetzt:

  1. Bars (AVZ). Spray mit insektoacarizider Wirkung.
  2. Foresto (Bayer). Halsband aus Zecken und Flöhen.
  3. Mr.Bruno. Spray von Zecken.
  4. Rolf Club. Spray von Parasiten.
  5. Inspektor Therapeutische und prophylaktische Tropfen.
  6. Anti-Milbe Ultraschall-Repeller

Wie können Heilmittel angewendet werden?

Wie man ixodische Zecken richtig entfernt, wird in diesem Artikel etwas höher beschrieben. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie Sie die Behandlung von Hunden bei Infektionen mit subkutanen und rauhen Milben richtig organisieren.

Das erste, was ein Hundehalter nach einer genauen Diagnose tun sollte, ist das Tier von anderen Haustieren zu isolieren. Danach sollte das kranke Tier gründlich mit Teerseife gewaschen werden. Dies ist notwendig, um die Haut des Hundes von Krusten, Schuppen, Fett und Schmutz zu reinigen.

Um die Wirkung zu erhöhen und den Juckreiz zu reduzieren, wird das Tier am Ende des Bades mit Dekokt von Heilkräutern gespült: Kamille, Zug oder Schöllkraut. Nach der Wasserbehandlung wird der Hund mit einem trockenen Tuch gründlich abgewischt und in einem beheizten Raum aufbewahrt, bis die Wolle vollständig trocken ist.

Wolle auf von Zecken betroffenen Bereichen wird rasiert. Wunden und Kratzer auf der Haut werden mit antimikrobiellen Salben behandelt. Dazu können Sie Medikamente aus der Erste-Hilfe-Ausrüstung des Meisters verwenden: Vishnevsky-Salbe oder Konkov-Suspension.

Danach werden die mit Zecken befallenen Hautstellen mit Medikamenten behandelt, die von einem Tierarzt verordnet werden. Der Arzt wählt für jeden Hund ein individuelles Behandlungsschema aus, unter Berücksichtigung von Alter, Rasse, Gesundheitszustand und bestehenden chronischen Erkrankungen. Es ist inakzeptabel, sich bei der Behandlung von Hunden ohne genaue Diagnose und selbstwählender Medikamente zu engagieren. Rehabilitation eines Tieres auch nach einem Zeckenstich muss von einem Tierarzt überwacht werden.

Volksheilmittel gegen Zecken

Volksheilmittel haben keine nachgewiesene Wirksamkeit, sie werden in der milden Form der Krankheit und im Anfangsstadium verwendet, um den Zustand des Haustieres zu lindern.

  1. Knoblauch Knoblauchzehen werden gehackt und mit Mandelöl (1: 2) gefüllt. Danach 3-4 Tage an einem dunklen Ort aufbewahren. Die entstehende Tinktur verschmiert kranke Stellen.
  2. Schwefelsalbe Hilft bei Krätze
  3. Schwarzer Schwefel Wird in der Zusammensetzung der Kefiltinktur (1: 3) verwendet.
  4. Lavendelöl Auf die Haut auftragen. Wenn das Öl absorbiert ist, werden die betroffenen Stellen mit Kreidepulver gerieben.
  5. Vanillin Vanillin besteht auf Wasser oder Wodka. Diese Lösung wird verwendet, um das Haar des Hundes zu behandeln, bevor er nach draußen geht.

Keines dieser Mittel kann missbraucht werden - sie wirken sehr aggressiv auf die Haut des Hundes: Sie verursachen Verbrennungen, übertreiben sie, lösen allergische Reaktionen und andere negative Folgen aus.

Als vorbeugende Maßnahme gegen Zecken werden in der traditionellen Medizin ixodische Zecken verwendet:

  • Ätherische Öle Das Fell des Tieres wird mit Ölen eingerieben: Lavendel oder Teebaum.
  • Teer Seife. Verwenden Sie es beim Schwimmen - es ist ein ausgezeichnetes therapeutisches und prophylaktisches Mittel.
  • Wermut Sprühen Sie den Hund mit einer Wassertinktur aus Wermut.

Sie können ein Hausmittel für Zecken aus einer wässrigen Lösung von Teer-Seife, Myrrhenöl, Tee und Rosenholz, Wacholder und Grapefruit herstellen. Die Mischung wird mit einer Sprühflasche gefüllt und Ihr Haustier wird vor einem Spaziergang auf dem Land oder im Park besprüht.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Ihr Haustier vor Zeckenbefall zu schützen, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Nicht in Kontakt mit gesunden Tieren bringen.
  2. Gehen Sie mit Ihrem Hund nicht an Orten, wo streunende Tiere sind.
  3. Versuchen Sie, Ihr Haustier an der Rezeption des Tierarztes vor der Kommunikation mit anderen Hunden zu schützen.
  4. Verwenden Sie spezielle Halsbänder, Repellentien und andere Mittel zum Schutz gegen Zecken.
  5. Wie vom Tierarzt vorgeschrieben, Prophylaxe-Behandlung von Parasiten durchführen.
  6. Desinfizieren und Kochen von Gegenständen für kranke Tiere.
  7. Verwenden Sie niemals Halsbänder, Kämme und Maulkörbe anderer Personen.
  8. Stärken Sie die Immunität Ihres Hundes mit einer ausgewogenen Ernährung und Stärkung.

Die Vorbeugung gegen Ixodes-Zecken besteht darin, das Tier vor einem Spaziergang mit Zeckenzusammensetzungen zu behandeln, spezielle Halsbänder und Ultraschallabweiser zu tragen sowie eine gründliche Untersuchung des von der Straße zurückkehrenden Tieres. Sichtprüfung - der wichtigste Bestandteil der Prävention. Es spielt keine Rolle, wie viel eine Zecke auf einem Hund sitzen kann, es ist wichtig, dass eine Infektion mit gefährlichen Krankheiten nach 30-60 Minuten Absaugung dieses kleinen Blutsaugers auftritt. Je früher Sie das Häkchen entfernen, desto größer ist die Chance, mit Ihrem Haustier zu überleben.

Tick ​​Preise

  • Salbe Schwefel-Teer (AVZ), 15 gr., 55 bis 60 Rubel.,
  • Dectomax, 50 ml, von 7500 bis 7750 Rub.
  • Deltsyd, 5 Ampullen auf 2 ml, von 146 bis 170 reiben.
  • Bravekto, 250 mg, von 1410 bis 1480 re.
  • Vio (Beaphar), 3 Pipetten von 1 ml von 730 bis 750 Rubel
  • Counsel (Bayer), 3 Pipetten à 2,5 ml, von 1390 bis 1450 reiben,
  • Tropiclean "Maximum Protection", 592 ml, von 1000 bis 1050 Rubel.,
  • Festung von 1200 bis 1280 Rubel
  • Foresto (Bayer), Kragen von 1700 bis 1800 Rubel,
  • Antikleshch, Ultraschall-Schlüsselanhänger, von 1400 bis 1600 Rubel.,
  • Mr. Bruno, 200 ml, von 350 bis 400 Rubel.

  • Dectomax, 50 ml, von 590 bis 800 UAH,
  • Deltsyd, 5 Ampullen auf 2 ml, von 65 bis 70 UAH,
  • Bravekto, 250 mg, von 590 bis 750 UAH,
  • Rechtsanwalt (Bayer), 3 Pipetten von 2,5 ml, von 340 bis 360 UAH,
  • Stronghold, 3 Pipetten von 0,25 ml, von 520 bis 540 UAH.,
  • Foresto (Bayer), Halsband, von 600 bis 800 UAH,
  • Leopard (AVZ), 4 Pipetten, von 100 bis 110 UAH.,
  • Rolf Club, 1 Pipette 0,5 ml, von 80 bis 85 UAH,
  • Inspektor 1 Ampulle, von 280 bis 290 UAH.

Sind Zecken gefährlich für Hunde für Menschen?

Wir haben herausgefunden, dass Zecken ein wenig höher für Hunde sind. Jetzt erzählen wir Ihnen, welche Gefahr die Hundezecken für den Menschen haben und wie wir uns vor dieser Gefahr schützen können. Zunächst muss geklärt werden, dass die Hundemilchmilben nicht auf der menschlichen Haut leben können. Daher ist es unmöglich, Krätze von einem Hund zu bekommen. Zweitens ist Demodikose eine nicht ansteckende Krankheit, sie wird auch nicht vom Hund auf den Menschen übertragen.

Die eigentliche Gefahr sind nur Ixodische Milben. Ihr Hund kann mit seiner Wolle ins Haus bringen, sie kann sich an die Person halten. Wenn es sich um eine enzephalitische Zecke handelt, kann sich eine Person mit einer gefährlichen Krankheit infizieren, wenn sie einem Hund die Zecke mit bloßen Händen entfernt. Zusätzlich zur Enzephalitis kann sich eine Person mit einer solchen Zecke infizieren: Borreliose, Tularämie, Marseille-Fieber.

Um sich zu schützen, müssen Sie nicht nur den Hund, sondern auch sich selbst nach einem Spaziergang an der frischen Luft sorgfältig untersuchen. Entfernen Sie die Parasiten, die sich in Gummihandschuhen am Körper des Hundes befinden, und verwenden Sie Ultraschall- und Abwehrmittel.

Wann wird der Alarm ausgelöst?

Die Zecke selbst ist nicht gefährlich, sie kann nicht alles Blut trinken. Aber er ist Träger von Blutparasiten, die sich in roten Blutkörperchen ansiedeln und diese zerstören. Sie züchten sehr schnell, und wenn Sie nichts unternehmen, führt dies in 98% der Fälle zum Tod des Tieres. Viele Besitzer haben Angst, wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wurde. Was ist in dieser Situation zu tun? Vor allem keine Panik. Es kommt vor, dass ein Hund den ganzen Frühling Zecken auf den Widerrist bringt, aber er wird nie krank. Normalerweise sind 3 bis 14% der gesamten Blutsauger-Generation infiziert. Daher sollten Sie das Häkchen entfernen und Ihr Haustier beobachten. Jede Änderung des Verhaltens oder Zustands ist ein Grund, in eine Tierklinik zu gehen.

Welche Gefahr birgt ein Zeckenstich?

Mikroskopische Parasiten, die dieses Insekt tragen, setzen sich im Blut ab, zerstören ihre Zellen, unterbrechen die Stoffwechselprozesse vollständig und verursachen schwere Vergiftungen. Normalerweise treten die Symptome 6-10 Tage nach dem Biss auf. Sie hängen jedoch von der Form der Krankheit ab. Die Symptome treten mit ihrem akuten Übermaß am zweiten Tag buchstäblich auf und enden mit dem Tod des Tieres.

Die akute Form tritt ziemlich häufig auf, wir beobachten ihre Manifestation innerhalb einer Woche, nachdem der Hund von einer Zecke gebissen wurde. "Was tun zu Hause?" - Dies ist die am häufigsten von Tierbesitzern gestellte Frage. Leider können Sie ohne spezielle Tests und Medikamente nichts tun. Wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Tierarzt. Es gibt eine chronische Form, die äußerst schwer zu diagnostizieren ist. Ein kurzer Temperaturanstieg und Lethargie werden durch eine Verbesserung des Zustands ersetzt, wonach das Tier erneut Futter ablehnt. Solche Schwankungen können lange genug dauern, aber allmählich nimmt die Schwäche zu, das Tier wird schnell müde, er hat selten einen guten Appetit.

So entfernen Sie das Häkchen

Wenn der Hund von einer Zecke gebissen wurde, wissen wir bereits, was zu tun ist. Es ist notwendig, den Parasiten zu entfernen. Hierbei ist zu beachten, dass Zecken normalerweise nur 5-6 Stunden nach dem Durchtritt durch den Körper saugen. Wenn Sie nach dem Spaziergang ein Haustier kämmen, können Sie den ungebetenen Gast fangen, bevor er sich verfangen kann.

Wenn Sie diesen Moment verpasst haben und einen aufgeblähten Tickball bereits geschwollen vorgefunden haben, müssen Sie ihn entfernen. Tragen Sie Handschuhe, wenn die Zecke ein Träger ist, wie z. B. eine Enzephalitis. Bei Berührung mit Haut und Schleimhäuten besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Um einen kleinen gezogenen Kopf zu ticken, träufeln Sie ihn mit Öl, Kölnischwasser oder Nagellack auf. Ungefähr ein Tropfen einmal pro Minute. Fangen Sie das Insekt nach einigen Minuten mit einer Seilschlaufe so nah wie möglich an der Rüssel an und versuchen Sie, sich in eine Richtung zu drehen. Normalerweise kommt es nach zwei Umdrehungen heraus.

Es gibt noch einen anderen guten Weg: Erhitzen Sie die Nadelspitze über der Flamme und bringen Sie sie an die Stelle, an der der Rüssel in die Haut eingetaucht ist. Normalerweise zieht das Insekt sofort den Kopf heraus. Sie können die Zecke nicht ziehen, eine hohe Bruchwahrscheinlichkeit. Der Biss sollte mit Jod oder Brillantgrün behandelt werden und den Tumorfall beobachten. Wenn es nicht abnimmt, im Gegenteil, es gibt Rötungen und Furunkel, dann ist es dringend notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

Schwierigkeiten bei der Diagnose der Krankheit

Wenn in einem Fall, in dem ein Hund kürzlich von einer Zecke gebissen wurde, das mehr oder weniger verständlich ist, dann ist die Situation verwirrend, wenn ein alarmierendes Symptom „von Grund auf“ auftritt. Tatsache ist, dass sich die Krankheit nicht unbedingt in naher Zukunft manifestiert, sie kann auf den Moment "warten", wenn die Immunität des Tieres nachlässt. Wenn der Hund mitten im Winter nicht essen will, erinnert sich der Besitzer selten daran, dass er im Sommer eine Zecke schoss. Aber solche Dinge müssen in Erinnerung bleiben und rechtzeitig, um tierärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ein weiterer Punkt: Eine infizierte Zecke verhält sich etwas anders als eine gesunde. Besonders wenn es sich um ein Männchen handelt, kann es beißen und herunterfallen, ohne dabei zu haften. Dies bei einem Spaziergang zu bemerken, vor allem bei einem dunklen, großen Hund, ist fast unmöglich. Es bleibt nur die Überwachung der Gesundheit Ihres Haustieres und nicht mit dem Rat eines Spezialisten zu verzögern.

Symptome, die wir kennen müssen

Wenn der Hund von einer Zecke gebissen wurde, treten die Symptome innerhalb der ersten Woche auf. Wenn die Krankheit fulminant ist, entwickeln sie sich so schnell, dass Sie keine Zeit haben, Maßnahmen zu ergreifen. Dies ist jedoch keine sehr häufige Form der Piroplasmose. Normalerweise steigt die Temperatur auf 41 bis 42 Grad. Bitte beachten Sie, dass dieses Symptom nicht ständig auftritt. Dies ist nur eine Reaktion auf die Einführung von Parasiten, und nach ein oder zwei Tagen wird die Temperatur wieder normal und fällt später ab. Überprüfen Sie daher nach dem Entfernen der Zecke täglich die Temperatur im After des Hundes. Normalerweise sind es 38,5 Grad.

Die Schwierigkeit der Diagnose besteht darin, dass die Symptome unterschiedlich sein können, wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wird. Aber fast jeder hat eine Weigerung zu essen, Apathie, Schläfrigkeit. Es ist auch durch Zittern, Kurzatmigkeit und Blanchieren der Schleimhäute gekennzeichnet. Tiere rollen oft auf den Rücken und jammern, sie werden von Bauchschmerzen gequält. Eine Hündin kann vaginale Blutungen haben.

Wenn der Hund von einer Zecke gebissen wird, werden die Symptome weiter zunehmen, also keine Zeit verlieren, morgen wird es nur noch schlimmer. Instabiler Gang, Versagen der hinteren Gliedmaßen kann auftreten. Dies ist nicht typisch, aber manchmal tritt Erbrechen und Durchfall auf. Etwas später wird ein übelriechender Mundgeruch beobachtet, und der Urin verdunkelt sich, Blut kann darin erscheinen.

Erste Hilfe

Es gibt Situationen, in denen Sie weit weg von der Stadt im Dorf sind und Ihr Haustier anfing, nachteilige Symptome zu entwickeln. Wenn das Tier sich weigert zu trinken und zu essen, versuchen Sie, die Austrocknung zu verhindern. Versuchen Sie, jede Stunde 100-150 ml Flüssigkeit in den Mund zu gießen. Wenn das Tier durch Erbrechen gequält wird, ist es besser, einen Einlauf oder eine subkutane Injektion in der gleichen Menge durchzuführen. Der Körper nimmt die notwendige Flüssigkeit auf. Wenn das Tier groß ist und Sie es nicht zum Testen in die Klinik bringen können, machen Sie es selbst. Reiben Sie das Ohr des Hundes mit Alkohol ein, schneiden Sie das Blutgefäß mit einem scharfen Skalpell nahe am Rand ab und sammeln Sie das Blut auf der Glasplatte. Ein wenig trocken, und Sie können ins Labor oder in die Tierklinik gehen und Ihr Haustier warten lassen.

Dreimal täglich müssen Sie einmal täglich 20 ml Glukose sowie die Vitamine B6 und B12 in eine Durchstechflasche injizieren. Ohne Antiparasitika erholt sich Ihr Haustier nicht, und ohne Tests ist es sehr gefährlich, sie zu injizieren. Nur wenn es nicht möglich ist, in die Tierklinik zu gelangen, wo ein Bluttest durchgeführt werden kann, und das am besten geeignete klinische Bild (ein starker Anstieg und ein anschließender Temperaturabfall, dunkler Urin, helle Schleimhäute) beobachtet werden, können Sie Azidin oder Veriben injizieren. Sie können 1 ml 7% ige Lösung pro 20 kg Körpergewicht eingeben.

Behandle dein Haustier

Wenn bereits ein Hund von einer Zecke gebissen wurde, können die Folgen schwerwiegend sein. Daher müssen Sie im Frühjahr und Sommer Ihrem vierbeinigen Freund maximale Aufmerksamkeit schenken. Schon kleinste Abweichungen im Verhalten können ein Grund sein, einen Tierarzt zu konsultieren. Piroplasmose-Tests werden schnell und kostengünstig durchgeführt. Selbst wenn Sie rückversichert sind, wird nichts Schlimmes passieren.

Selbst wenn Sie sicher sind, dass ein Hund von einer Zecke gebissen wurde, sollte ein Fachmann anhand von vorgefertigten Tests entscheiden, wie er behandelt werden soll. In einer Tierklinik werden die Symptome oft orientiert und Antiparasitenmittel verschrieben, ohne auf die Rückkehr der Tests aus dem Labor zu warten. Es sollte darauf bestanden werden, dass der Arzt auf die Bestätigung der Diagnose wartet, zumal heute nur wenige Minuten vergehen.

Denken Sie daran, dass alle modernen antiparasitären Medikamente sehr giftig sind und nicht nur den Pyroplasma, sondern auch den Körper des Tieres beeinträchtigen. Wenn wir eine Injektion einschränken, können die gesundheitlichen Auswirkungen tödlich sein. Die Nieren und die Leber, der Magen-Darm-Trakt sind betroffen, die Immunität wird zerstört. Deshalb dauert es eine lange Rehabilitation und kann nicht vernachlässigt werden.

Rehabilitationstherapie

Also wurde der Hund von einer Zecke gebissen. Piroplasmose offenbart und erfolgreich gewonnen. Es scheint, was will man mehr? Und der Hund ist immer noch träge, schläft und will nicht essen. Diese Erkrankung ist am ersten Tag normal, aber wenn es am nächsten Tag nicht besser ist, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren.

In jedem Fall müssen Sie es innerhalb von zehn Tagen zum Tierarzt tragen, um Vitamine, Kochsalzlösungen, Medikamente zur Verbesserung des Herzens zu stechen und die Funktionen der Leber, der Gallenblase und des Gastrointestinaltrakts wiederherzustellen. Es ist notwendig, den Zustand des Tieres sorgfältig zu überwachen, bei der geringsten Verschlechterung ist eine wiederholte Analyse auf Piroplasmose erforderlich.

Wiederinfektion ist möglich. Immunität wird nicht gebildet. Darüber hinaus wird jede nachfolgende Infektion härter übertragen als die vorherige. Das Tier kann den dritten Biss nicht überleben.

Ist Enzephalitis für Hunde gefährlich?

Bisher haben wir über die Krankheit Piroplasmose gesprochen. Die Enzephalitis ist vor allem für den Menschen gefährlich, aber vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität kann auch das Tier betroffen sein. Wenn der Hund von einer Enzephalitis-Zecke gebissen wurde, können sich die Symptome ziemlich stark entwickeln. Die Inkubationszeit beträgt 2-3 Wochen. In der Regel steigt die Temperatur, es entwickeln sich Anfälle, motorische Funktionen sind gestört, Lähmungen sind möglich. Oft manifestiert sich eine Überempfindlichkeit des Kopfes und des Halses, starke Schmerzen. Das Verhalten kann von apathisch bis aggressiv variieren. Später kommt es zu einer Lähmung der Gesichts- und Augenmuskulatur. Wenn ein Hund von einer enzephalitischen Zecke gebissen wird, gibt es keine spezifische Behandlung, und die Prognose ist in der Regel ungünstig, die Todeswahrscheinlichkeit ist hoch.

Vorbeugende Maßnahmen

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Heute gibt es viele Tools auf dem Markt, die Zeckenstiche verhindern sollen. Dies ist ein Kragen, Tropfen auf Widerrist, Spray, Pulver. Da sie keinen 100% igen Schutz gegen Zecken bieten, verwenden Besitzer häufig mehrere Typen. Sie legen zum Beispiel ein Halsband an, ergänzen dessen Wirkung mit Tropfen auf Widerrist, die mehrere Monate wirken, und verarbeiten es zusätzlich mit jedem Spray vor jedem Austritt aus der Natur. Dies reduziert das Krankheitsrisiko erheblich und ist wesentlich günstiger als die Behandlung und Rehabilitationstherapie. Wenn der Hund jedoch von einer Zecke gebissen wurde, werden Sie die Zeichen nicht warten lassen. Не успокаивайте себя мыслями, что вы полностью защитили своего питомца. Чем быстрее будет поставлен правильный диагноз, тем легче пройдет лечение.

Подведем итоги

Летние вылазки на природу в компании с ушастым другом - это очень веселые и приятные мероприятия. Damit sie nicht von schweren Krankheiten überschattet werden, nutzen Sie ab dem Frühjahr alle verfügbaren Möglichkeiten, um Zeckenstiche zu verhindern. Aber verlieren Sie keine Wachsamkeit. In der Regel sieht der Wirt selbst in den sehr frühen Stadien der Krankheit, dass sich das Tier leicht verändert hat. Beginnen Sie sofort mit der Temperaturkontrolle, um den charakteristischen Sprung nicht zu verpassen, und bringen Sie den Hund sofort zum Arzt.

Inhalt des Artikels

  • Was tun, wenn ein Hund eine Zecke hat?
  • Wie sehen Milben bei Hunden aus?
  • Wie sieht ein Hundekick aus?

Wenn der Hund von Zecken gebissen wurde, ist es wichtig, ihn rechtzeitig kompetent zu unterstützen. Parasiten sind die schlimmsten Feinde der Tiere, weil sie für sie fast unsichtbar sind. Für ein Haustier ist die einzige Erlösung der Besitzer, der zumindest ein Grundwissen über die Angelegenheit haben muss.

Wenn jedoch bei einem Hund eine Zecke gefunden wurde, was ist zu tun?

Es ist sehr schwierig, eine Zecke in einem Tier zu finden, da es sehr winzig ist und sich im dicken Haar an Hals, Hals, Kopf und Pfoten versteckt. Ihre Gefahr besteht darin, dass sein längerer Aufenthalt am Körper zu einer Infektion des Hundes, seiner Qual, Krankheit und sogar zum Tod führt. Es ist wichtig, das Tier zu inspizieren, seine Wolle zu kämmen und die Hygiene zu überwachen.

Wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wurde, werden die Symptome seiner Anwesenheit bereits nach 5-6 Tagen festgestellt, abhängig vom allgemeinen Gesundheitszustand des Tieres:

- Die Körpertemperatur des Haustieres wird kritisch hoch und kann 40 bis 42 Grad erreichen.
- an der Stelle des Bisses ist der Knoten aufgebläht, in dem sich die Zecke befindet;
- Das Tier wird untätig, es fehlt Appetit.

Sobald die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, muss er zum Arzt gebracht werden. Nur qualifizierte Hilfe rettet das Tier. Die Behandlung erfolgt in zwei Richtungen: vollständige Zerstörung der Parasiten und Reinigung des Körpers nach einer Vergiftung.

Die erste Richtung ist durch den Einsatz von Medikamenten gekennzeichnet, einschließlich organischer Farbstoffe (Veriben, Berenyl und Azidin). Die Präparate sind giftig, sie töten leicht Zecken, können jedoch auch das Tier schädigen. Daher ist der nächste Schritt die Entfernung von Intoxikationen. Dazu wird dem Hund eine große Menge an Vitaminen, Salzreinigungsmitteln usw. injiziert. Die vollständige Genesung kann einen Monat oder länger dauern.

Prophylaxe gegen Zeckenangriffe

Mit Parasiten müssen nicht nur kämpfen, von ihnen muss man geschickt verteidigen. Taktiken sind nicht so schwierig, wie es scheinen mag:

In der Veterinärmedizin wurden viele Zeckenabwehrmittel entwickelt. Es können sowohl Halsbänder als auch Lösungen sein. Ein Tropfen auf dem Fell des Hundes reicht aus, um das Tier für 2 bis 3 Tage sicher zu halten. Dann müssen Sie den Vorgang erneut wiederholen.

Regelmäßige Untersuchungen nach einem Spaziergang sowie die Überwachung des Verhaltens des Tieres sparen ihn in 80% der Fälle. Sobald die ersten Symptome entdeckt wurden, sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden, um den Parasiten zu vernichten.

Es ist nicht erlaubt, einen Hund mit Piroplasmose zu infizieren. Laut Statistik überholen 98% der betroffenen Tiere die Sterblichkeit. Tierbetreuung ist nicht nur tägliche Spiele und Spaziergänge mit ihm, sondern auch die Aufmerksamkeit auf seine Gesundheit und Stimmung.

Was ist die Gefahr?

Bei Hunden parasitieren Arthropoden aus der Familie der Ixodes Zecken. Die Größe eines erwachsenen Individuums beträgt 2 bis 4 mm und nimmt mit Blut zugenommen zu. Der Körper von Ektoparasit hat eine braune Farbe, 4 Beinpaare mit Krallen und Saugnäpfen ermöglichen es Ihnen, sich fest an den Besitzer zu klammern. Der Rücken von Männern ist vollständig mit einer chitinösen Rüstung bedeckt und nimmt bei Frauen ein Drittel der Körperoberfläche ein. Säugetierblut ist notwendig, damit Zecken von einer Entwicklungsstufe zur nächsten übergehen.

Ixodic tick

Ixodische Arten haben ein weites Verbreitungsgebiet, sie finden sich nicht nur im Wald, sondern auch in einem Stadtpark oder einem Gartengrundstück. Arthropoden durchlaufen 4 Entwicklungsstadien: ein Ei, eine Larve, eine Nymphe, einen Erwachsenen. Für Haustiere sind die beiden letzten Arten gefährlich.

Lieblingsplätze am Körper von Tieren:

Das Foto zeigt, dass Zecken bei Hunden in großen Mengen vorhanden sind.

Viele pet ticks

Achtung Neben ixodischen blutsaugenden Tieren greifen auch andere Arten von Parasiten an - Ohr und subkutane Milben greifen an. Sie können sie nur unter einem Mikroskop sehen, aber die Symptome von Läsionen in Form von Rötung, Kratzern und Ausschlag sind mit bloßem Auge sichtbar. Wenn der Hund sich oft an den Ohren kratzt oder sich die Haut in einigen Bereichen verändert hat, müssen Sie sich an eine Tierklinik wenden.

Was droht Zeckenstich?

Eine geringe Menge an von einem Parasiten gesaugtem Blut beeinträchtigt die Gesundheit des vierbeinigen Haustieres nicht. Die Gefahr besteht in Krankheiten, die Arthropoden verbreiten. Was bewirkt ein Zeckenstich bei einem Hund?

Untersuchung durch den Tierarzt

Achtung Der gefundene Parasit ist nicht immer die Ursache der Krankheit. Die Infektion erfolgt in 4-14% der Fälle.

Ixodes Arthropoden-Arten vertreiben eine Reihe von parasitären Krankheiten:

Infektionskrankheiten, die durch Spirochäten verursacht werden, haben einen natürlichen Schwerpunkt. Infektion bei einem Hund verursacht einen Zeckenstich. Die Borreliose wird von erwachsenen Milben und Nymphen getragen. Natürliche Herde der Krankheit treten in der gemäßigten Klimazone auf. Meistens ist die Krankheit asymptomatisch, klinische Manifestationen treten bei 20% der infizierten Tiere auf. Die Organismen, die die Krankheit heimlich verursacht haben, vermehren sich und führen zu einem chronischen Verlauf der Borreliose. Es äußert sich in Lahmheit, Arthritis, Veränderungen in den Gelenken, Organen und Geweben. Die Identifizierung der Pathologie hilft bei der Labordiagnose.

Bartonellose

Der Erreger der Krankheit gelangt in den Blutkreislauf, wenn er von Rhipicephalus sanguineus befallen wird. In Gefahr sind Hunde auf dem Land, Jagdrassen und streunende Individuen. Bartonellose betrifft Blutzellen, ihre Manifestationen hängen von der Immunität des Tieres ab. Der Erreger der Erkrankung verursacht eine Entzündung, die zu Endokarditis und Myokarditis, Arrhythmie und Lungenödem führt. Für die Behandlung werden spezielle Therapieansätze mit Antibiotika entwickelt.

Therapeutische Therapie

Piroplasmose

Pyroplasmose ist eine Krankheit, die durch die einfachsten Parasiten von Babesia verursacht wird. Ihre Träger sind Zecken. Einzellige Organismen ernähren sich von Hämoglobin, das in roten Blutkörperchen enthalten ist. Unter ihrem Einfluss werden Blutzellen zerstört und die Produkte der Vitalaktivität des Piroplasmas vergiften den Körper. Ohne Behandlung stirbt das Tier 4-5 Tage nach dem Einsetzen der Krankheitssymptome.

Achtung Die Krankheit manifestiert sich bei Hunden jeder Rasse und jedes Alters, aber bei Tieren, die älter als 4 Jahre sind, tritt sie in einer milderen Form auf.

Die Inkubationszeit beträgt 2-14 Tage. Wenn ein Hund von einer Zecke gebissen wurde, muss überwacht werden, ob die Symptome der Krankheit auftreten:

  • hohe Temperatur (40-41 0),
  • Kurzatmigkeit
  • Lethargie
  • Weigerung zu essen
  • starker Durst
  • Verfärbung des Urins bis dunkelbraun,
  • ikterische Färbung der Augen und Schleimhäute.

In dem Fall, in dem der Besitzer den ersten Symptomen nicht genügend Aufmerksamkeit schenkt, hat der Parasit Zeit, sich sehr stark zu vermehren, und die Krankheit wird komplizierter. Bei Tieren, die zuvor durch Piroplasmose geborgen wurden, wird die Krankheit bei wiederholter Infektion chronisch. In den ersten Tagen steigt die Temperatur auf 41-42 0, fällt dann auf normale Werte, das Tier wird schnell müde und verliert seinen Appetit. Anämie schreitet voran. Die Erholung dauert 4-12 Wochen.

Pyroplasmose wird während einer Blutuntersuchung diagnostiziert. Zuweisung einer umfassenden Behandlung, die die Vergiftung des Körpers reduziert. Zur Bekämpfung von Babesia wird ein spezielles Medikament verabreicht - Veriben. Unterstützte Erhaltungstherapie mit Glukose und Vitaminen.

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 1-3 Wochen, sie geht häufig mit Piroplasmose einher. Mikroskopische Organismen von Ehrlich verursachen Hyperplasie (Vergrößerung) der Leber, Milz und Lymphknoten. Symptome des akuten Stadiums:

  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen und Durchfall
  • Nasenausfluss
  • Husten

Das latente Stadium dauert bis zu 3 Monate und führt zu einer Abnahme der Blutplättchen im Blut. Es ist durch Gewichtsverlust, subkutane Blutung gekennzeichnet. Krankheit ist schwer zu diagnostizieren.

Hepatozoen

Parasitäre Krankheit, bei der sich ein einzelliger Organismus in den Blutzellen ansiedelt. In Russland ist die Krankheit nicht üblich, daher ist ihre Definition schwierig. Die Krankheit hat eine lange Inkubationszeit und eine geringe Parasitenkonzentration. Das spezifische Symptom der Hepatozoen wird nicht gefunden, es manifestiert sich in Form von Anämie, entzündlichen Prozessen in der Leber, einem Anstieg der Lymphknoten.

Achtung Hunde infizieren sich nicht mit einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis, aber der Parasit, der sie gebissen hat, kann Menschen angreifen.

Bei einem Angriff auf eine Zecke kann bei einem vierbeinigen Haustier eine neurotoxische Reaktion auftreten. Es tritt unter der Einwirkung toxischer Substanzen auf, die Allergien auslösen. Die durch Zecken übertragene Lähmung macht die Hinterbeine unbeweglich und verschwindet nach 2 Tagen ohne Behandlung. Es kann eine Funktionsstörung der Stimme oder einen Schluckreflex zeigen. Ein roter Fleck, Schwellung oder Ausschlag erscheint am Körper des Hundes an der Stelle des Bisses. Um die Wirkung von Toxinen zu reduzieren, wird dem Tier ein Antihistamin vorgeschrieben.

Zecken richtig entfernen

Wenn ein Tierparasit während einer Tieruntersuchung gefunden wird, wenden Sie sich am besten an eine Tierklinik, wo der Arzt ihn mit einem speziellen Werkzeug entfernt. Ohne professionelle Hilfe müssen Sie das Häkchen selbst reinigen. Um die Person bequem zu greifen, benötigen Sie eine Pinzette oder einen starken Faden. Wie zieht man einen Hund an?

Achtung Tragen Sie Operationshandschuhe, bevor Sie die gesaugte Zecke entfernen. Dies verringert das Risiko, an Krankheiten zu leiden, unter denen der Parasit leidet.

Entfernen Sie das gesaugte Individuum vorsichtig und versuchen Sie nicht, den Körper vom Kopf zu reißen. Das Zerreißen oder Zerquetschen des Parasiten erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch eine der Krankheiten. Es ist notwendig, unverzüglich zu reagieren, je länger sich die Ixodid-Zecke vom Tier ernährt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine der Krankheiten übertragen wird. Zusammen mit dem Speichel dringen Krankheitserreger in die Wunde ein.

Der Mundapparat der Zecke ist so gestaltet, dass er beim Eintauchen in eine Wunde wie ein Haken an den Rändern haftet. Ein einfaches Zurückziehen von Individuen ist unmöglich. Dies ist ein spezifischer Schutzmechanismus des Parasiten, der für die Vitalaktivität Blut benötigt. Um das blutsaugende Individuum vollständig zu entfernen, müssen Sie es schwenken oder gegen den Uhrzeigersinn drehen.

Was ist, wenn bei einem Hund eine Zecke gefunden wird? Die beste Option ist die Verwendung von Tick Twister, einem speziellen Parasiten-Drehwerkzeug. Dies ist ein Kunststoffgerät, das unten einen Schlitz hat, um eine Zecke zu greifen. Es ist in zwei Größen erhältlich - für normale Personen und nach dem Füttern erhöht. Wir müssen wie folgt handeln:

  1. Den Mantel des Hundes verbreiten
  2. Um den Parasiten mit einem Spezialwerkzeug, einer Pinzette oder einer Seilschlaufe einzuhaken.
  3. Drehen Sie es vorsichtig mit einer Hand gegen den Uhrzeigersinn ohne Druck. Sekundenzeiger, um die Haut des Tieres zu halten.

Zecke aus einem Parasiten-Twister entfernen Tick Twister

Nach dem Entfernen der Zecke ist es besser, sie in eine Glasschale zu legen und dem Labor zur Analyse zu geben. Die Bissstelle muss mit Antiseptikum behandelt werden - Iod, Alkohollösung und Wasserstoffperoxid

Impfung

Die Verwendung des Zeckenimpfstoffs verhindert nicht den Parasitenbiss, sondern hilft bei der Entwicklung einer Immunität gegen Piroplasmose. Impfungen mildern die Schwere der Erkrankung und minimieren den Tod. Die Wirkung des Medikaments ist kurzfristig, die Immunität hält 10-14 Tage an. Die Impfung schützt nicht vor anderen Krankheiten, die von Ektoparasiten befallen werden.

Der Umgang mit Zecken ist ziemlich schwierig, sie passen sich schnell an die verwendeten Mittel an. Kein Medikament bietet eine 100% ige Garantie gegen Arthropoden. Um Ihr Haustier zu schützen, müssen Sie eine komplexe Verarbeitung durchführen. Es wird empfohlen, die Tropfen auf den Widerrist aufzutragen und einen speziellen Kragen anzulegen.

Widerrist Tropfen setzen

Der Parasitenkragen ist eine mit einem speziellen Mittel imprägnierte Kunststoffblende. Es ist für vierbeinige Haustiere jeder Rasse geeignet. Halsbänder werden mit verschiedenen Verbindungen behandelt: Chemikalie - tötet Parasiten ab, biologisch - dient als Abwehrmittel, das Zecken erschreckt. Die Schutzzeit beträgt bis zu 6 Monate. Die optimale Konzentration des Produktes auf der Haut wird nach wenigen Tagen erreicht.

Parasitenkragen

Bolfo Spray bezieht sich auf die insektoacariziden Arzneimittel. Proxur in der Zusammensetzung des Aerosols hat eine lähmende Wirkung auf Ektoparasiten. Sprühen Sie die Tiere auf das Fell. Um das Lecken der Chemikalie zu verhindern, wird dem Hund ein Halskragen angelegt, bis er vollständig trocken ist. Die Verarbeitung wird einmal pro Woche ausgeführt.

Bolfo hat eine lähmende Wirkung auf Zecken.

Frontline Combo - Tröpfchen in Pipetten, die auf den Widerrist eines Tieres aufgetragen werden. Der Wirkstoff - Fipronil hat eine Darm- und Kontaktwirkung auf Parasiten. Die Droge wird ausschließlich vom Gewicht des Hundes gekauft. Drei Tage vor und nach dem Eingriff kann es nicht gebadet werden. Das Medikament wird nach 5 Tagen wirksam. Bei häufigem Baden verringert sich die Schutzdauer von Haustieren.

Frontline Combo Drops schützen nicht nur vor Zecken, sondern auch vor Flöhen

Achtung Es ist notwendig, ein Schutzmittel streng nach den Anweisungen zu verwenden. Für Welpen und säugende Hündinnen sind nur Präparate auf Kräuterbasis erlaubt.

zoo-club-org