Vögel

Wie sieht ein Fink aus?

  • Teilen
  • Zu erzählen
  • Zu empfehlen

Es gibt Länder, in denen der Vogeltourismus weit verbreitet ist. Dies ist eine ganze Wissenschaft, die Fans und Profis hat. Für sie gibt es sogar einen besonderen Begriff englischen Ursprungs, der im russischen Stil wie "Berding" klingt.

Die Menschen, die in der Nähe leben, werden oft gar nicht wahrgenommen. Und umsonst! Unter den üblichen Vögeln sind recht attraktive Arten, die sich durch hervorragenden Gesang und helle Farbe auszeichnen.

So kann Buchfink in ganz Europa gefunden werden. Der Vogel ist ziemlich unprätentiös für den Lebensraum, also siedelt er sich nicht nur in Waldgebieten, sondern auch in städtischen Gärten und Parks an. Wenn Sie Ihre Beobachtungen machen, können Sie herausfinden, ob der Buchfink ein Zugvogel ist oder nicht. Die Antwort wird auch in diesem Artikel gegeben.

Warum Buchfink?

Um die Frage nach dem Ursprung des Namens zu verstehen, sollte auf die russische Folklore verwiesen werden. Es gibt ein Zeichen, dass die Lerche zum Beginn des Sommers und der Fink zur Rückkehr des Frosts singt. Der Vogel kommt ziemlich früh aus dem Winter, wenn der Frühling noch nicht vollständig in seine Rechte eingegangen ist. Sie beginnen sofort zu singen. Die Leute begannen zu sagen, dass der Buchfink-Gesang eine Person warnt, dass sie stechen muss, das heißt, es lohnt sich, auf Frühlingsfröste zu warten. Der lateinische Name des Vogels wird als "cool" übersetzt. Vielleicht bedeutet das, dass die Kälte kommen wird.

Einer anderen Version zufolge wurde der Buchfink so genannt, weil er während seines Singens im frühen Frühling abrupt seine Triller abbrach. Es scheint, als ob sein Atem aus der Kälte war. Dieser Vogel rüttelt auch ein wenig beim Singen. Aber wie sieht ein Finkvogel aus?

Aussehen

Die Art gehört zur Familie Ryukov. Die Beschreibung des Vogels (Buchfink) sollte besser damit beginnen, dass er wie ein Spatz aussieht. Nur das Gefieder ist viel heller. Bei Männern, insbesondere während der Brutzeit, sind Kopf und Hals blau gefärbt. Ihre Wangen, der Hals, der burgunderrote Ton und die Stirn - schwarz.

Auf den schwarzen Flügeln sind helle Streifen. Ein Schwanz von dunkler Farbe mit grünem Abfluss. Im Herbst verblasst die Farbpalette, die Farbe wird bräunlich. Die Farbe der Frau wird von graugrünen Tönen dominiert.

Es gibt viele Unterarten von Finken. Jeder von ihnen hat charakteristische Merkmale. Zum Beispiel Körpergröße oder Schnabelform.

Ausstattung der Unterkunft

Finken gelten als Zugvögel. Daher ist es nicht richtig zu sagen, dass dies ein Überwinterungsvogel ist. Buchfink kann sich für den Winter anpassen und bleiben, wenn er einen geeigneten Ort für sich gewählt hat. Es hängt viel von der Wohnregion ab. Finken sind besiedelt, wandern, wandern.

Zum Überwintern hinterlässt es nicht immer die Grenzen eines Landes. Er kann eine südliche Region wählen, in der der Winter milder ist. Für den Flug versammeln sich Vögel in Herden von 50-100 Individuen. Sie fliegen mit einer Geschwindigkeit von 55 Stundenkilometern. Auf dem Weg dorthin können sie in nahrhaften Gegenden Halt machen. Ein paar Tage später geht der Flug weiter. An Überwinterungsorten leben sie in Rudeln. Manchmal schließen sich Spatzen an.

Finken kommen im frühen Frühling zurück. Sie siedeln sich dort, wo es Bäume gibt - in Wäldern, Stadtparks, Haine. Sie bevorzugen Fichtenwälder, leichte Kiefernwälder und Mischwälder. Oft fliegen sie dorthin, wo sie letzten Sommer waren. Solche Vögel fliegen und springen sehr schnell auf dem Boden.

Buchfink ist ein Vogel, der wunderschön singt. Ihre Lieder sind laut und klangvoll. Es gibt viele Variationen des Singens, abhängig von den individuellen Eigenschaften der Art. Die Triller ähneln denen der Skylark.

Chant dauert drei Sekunden. Dann folgt eine kurze Pause und eine Wiederholung der Melodie. Die jungen Vögel spielen Melodien, die sich in ihrer Komplexität nicht unterscheiden. Sie lernen von Erwachsenen, erwerben nach und nach die Fähigkeiten und verbessern ihre Virtuosität.

Die Geräusche, die der Fink macht, unterscheiden sich je nach Wohngebiet. Insgesamt umfasst sein Repertoire bis zu zehn Lieder. Er führt sie abwechselnd auf.

Bei diesen Vögeln kann nicht nur die Ankunft des Frühlings vorhergesagt werden, sondern auch die Regenwahrscheinlichkeit. Vor dem Regen führen sie Ryu-Ryu-Ryu durch. Im Herbst wird der Gesang leise. Dies ist höchstwahrscheinlich mit dem Ende der Wiedergabezeit fällig. Der Mann muss nicht länger die Aufmerksamkeit seines Begleiters auf sich ziehen.

Zu Hause singt der Vogel von Januar bis September laut. Es ist jedoch besser, sie nicht als Haustier zu starten. Finken leben nicht gern in Käfigen. Sie sind sehr nervös und versuchen wegzufliegen, sie könnten sich weigern zu singen. In Gefangenschaft leiden sie an Fettleibigkeit, es gibt Probleme mit den Augen. Wenn jedoch ein solcher Vogel im Haus auftaucht, sollten Sie auf seine Ernährung achten. Es sollte näher an dem Natürlichen sein. Wie essen Vögel in freier Wildbahn?

Der Vogelfink frisst sowohl Pflanzen- als auch Tierfutter. Dafür fängt sie verschiedene Insekten und sucht nach Getreide. Der Schnabel ist sehr langlebig. Es wird durch starke Gesichtsmuskeln ergänzt. Daher kann der Vogel die Schale eines Käfers oder einer Samenschale durchdringen.

Buchfink darf nicht Samen essen, die auf den Feldern gesät werden. Landarbeiter beschweren sich oft über sie. Indem sie eine große Anzahl von Insekten fressen, bringen sie mehr Nutzen als landwirtschaftliche Kulturen und Waldplantagen.

Besonders viele Insekten vernichten sie in der Zeit des Auftretens von Küken. Finken füttern sie nur mit Proteinen. Was ist bei den Vögeln dieser Familie nicht so üblich?

Zucht

Im Frühjahr kommen Vögel, Finken, deren Fotos und Beschreibungen im Artikel präsentiert werden, in durch das Geschlecht vereinten Herden an. Männer kehren früher zurück. Sie werden von den Frauen getrennt. Der Reproduktionsprozess beginnt damit, Freunde in ihr Territorium zu locken. Dafür singen die Männer gesanglich. Klingt nach zwitschernden Küken.

März beginnt die Paarungszeit. Bevor sie eine Freundin anlocken, müssen die Männchen einen Nistplatz besetzen. Normalerweise der letztjährige Ort gewählt. Befinden sich Wettbewerber in der Nähe des Nistplatzes, werden diese sofort ausgewiesen. Daher gibt es häufige Kämpfe zwischen Erwachsenen und ersten Jahren.

Während dieser Zeit verhalten sich die Männchen unruhig, kämpfen ständig, unterbrechen oft ihre Lieder und ihr Gefieder auf dem Kopf wird geglättet.

Buchfinkfrau ist in der Nähe. Sie fliegt zu dem Mann, setzt sich neben ihn auf einen Ast oder auf den Boden. Das Weibchen beugt die Pfoten und hebt die Flügel mit einem Schwanz. Ihr Kopf ist hochgeworfen, und aus dem Schnabel kommt ein leises "Zi-Zi-Zi". So entsteht ein Paar.

Einen Monat später beginnen sie mit dem Bau ihres Hauses. Die Hauptsache ist in diesem Fall das Weibchen, und das Männchen hilft nur. Forscher schätzen, dass es Material für den Bau eines Nestes vom Boden aufnimmt. Sie geht ungefähr 1300 Mal runter. Vom Boden aus wird das Nest in einem Abstand von vier Metern gebaut. Obwohl Höhe und Aussehen des Baumes sehr unterschiedlich sein können.

Der Bau eines Nestes dauert eine Woche. Normalerweise hat das Nest die Form einer Schüssel. Der Vogel verwendet Moos, dünne Stangen, Gras und Wurzeln als Material. Befestigung ist ein Steg. Das Nest hat ziemlich dicke Wände - etwa zwei Zentimeter. Der äußere Teil ist mit Moos, Flechten oder Rinden bedeckt. Die Schüssel ist innen mit Federn, Daunen und Wolle bedeckt. Ein solches Haus kann dank einer guten Verkleidung nicht immer vom Boden aus gesehen werden.

Das Weibchen legt 3 bis 6 Eier. Sie haben eine grünliche Färbung mit roten unregelmäßigen Flecken. Das Weibchen brütet sie aus, und ihr Partner bringt Essen mit und kümmert sich um sie. Aber das Männchen zeichnet sich nicht durch Monogamie aus. Er kann einen anderen Partner für die Paarung finden und nicht vergessen, sich um seinen Nachwuchs zu kümmern.

Die Küken des Finkvogels werden zwei Wochen nach dem Legen geboren. Sie haben sichtbare rote Haut. Dunkle Flusen bedecken nur den Rücken und den Kopf. Kinder sind hilflos. Eltern stecken sie in den Insektenstich. Während dieser Zeit können sie nicht gestört werden. Bei Eingriffen von außen verlassen die Eltern das Nest und die Küken sterben.

Mitte Juni können die Küken das Nest verlassen. Eltern helfen jungen Vögeln noch mehrere Wochen. Am Ende des Sommers kann das Paar eine zweite Brut haben. Nur diesmal werden deutlich weniger Eier in der Kupplung sein.

Lebensdauer

Finken sind Waldvögel, die nach Nahrung für sich und Küken auf dem Boden suchen. Sie sind oft Opfer von Raubtieren. Vielleicht leben sie deshalb nicht lange. Obwohl sie in Gefangenschaft leben, beträgt ihre Lebenserwartung bis zu zwölf Jahre.

Sie kommen sehr häufig in der Natur vor und gehören daher nicht zu seltenen Arten oder gefährdet. Finken stellen für eine Person keine Gefahr oder Wert dar und verursachen keinen Schaden. Deshalb können sie nicht im Roten Buch gefunden werden. Obwohl das Web viele schöne Bilder von Männern mit einer hellen Farbe enthält. Dies legt nahe, dass der Vogel bei Vogelbeobachtern beliebt ist.

Abmessungen und Struktur

Nicht nur in der Größe, sondern gemäß der Verfassung ähnelt der Fink einem Spatz. Das Gewicht eines erwachsenen Individuums beträgt nicht mehr als 40 Gramm und die Länge des Körpers beträgt 14 bis 16 cm. Der lange und scharfe Schnabel hat eine regelmäßige konische Form. Sein oberer Teil ist leicht bis zur Spitze abgesenkt. Die Nasenlöcher sind leicht mit Federn bedeckt. Die Flügelspannweite des Finkes kann 28 cm erreichen, der Schwanz ist mittelgroß und hat eine Kerbe in der Mitte. Schwach aussehende Zehen des Vogels sind mit starken und scharfen Krallen bewaffnet. Die Lebensdauer eines Buchfinkes unter natürlichen Bedingungen beträgt ungefähr 12 Jahre.

Männliche Gefiederfarbe

Die Art, wie ein Fink aussieht, verdient besondere Aufmerksamkeit. Je älter der Vogel ist, desto heller ist das Gefieder. Schwarze Stirn, Hals hellblau, rotbraun rollend, Ziegel und Brust gleich. Der braune Rücken näher am Schwanz nimmt eine grünliche Farbe an und der untere Teil des Körpers hat eine kontrastierende weiße Farbe. Die äußersten Federn, die am kleinsten sind, haben eine schöne dunkelblaue Farbe. Schwarze Flügel mit breiten und schmalen weißen Streifen und gelber Umrandung fallen sehr gut auf. Die unteren Schwanzfedern sind hellweiß mit schwarzen Schuppen an den Rändern. In der Mitte befindliche graue Schwanzfedern haben einen gelben Rand, alle anderen sind schwarz und innen mit großen weißen Punkten bedeckt.

Um die hellbraunen Augen herum - braune Farbe. Der Schnabel des Männchens wechselt je nach Jahreszeit den Schatten. Im Frühling, während der Paarungszeit, ist es bläulich und im Winter wird es vollständig braun.

Farbe Gefieder Weibchen

Erwachsene Weibchen können sich im Gegensatz zu Männern nicht mit einem so hellen Gefieder rühmen. Es ist sehr wichtig, dass sie während der Nestlingszeit weniger auffällig sind. Daher ist die Farbpalette der Weibchen ruhiger und zurückhaltender. Das Gefieder des Oberkörpers hat eine dunkelbraune Farbe, das untere ist etwas heller ohne abrupte Übergänge. Kopf und Nacken grünliche Farbe. In den ersten Lebenswochen unterscheidet sich die Farbe ein wenig von einer erwachsenen weiblichen Finke. Das Gefieder des Kükens ist nur ein kleiner weißer Fleck auf dem Hinterkopf.

Herkunft des Namens

Woher hat dieser fröhliche und lebhafte Vogel einen so interessanten Namen bekommen? Das russische Volk hat den Vögeln sehr treffend Namen gegeben und dabei die Besonderheiten ihres Verhaltens bemerkt. Der Finken, ein Zugvogel, verbrachte manchmal den Winter in seiner Heimat. Vielleicht hat sein lahmer Blick in der Zeit des starken Frosts Mitleid bei den Anwohnern hervorgerufen, für den er ihm einen solchen Namen gab. Gemäß einer anderen Version wurde der Buchfink wegen seiner Besonderheit im Herbst und Frühling so benannt, dass er sich in Scharen auf dem Zyabi sammelte.

Vertriebsgebiet

Dieser Vogel ist häufig in fast ganz Europa, in Nordafrika und praktisch in ganz Russland zu finden. In Neuseeland ist dies die häufigste Passerineart.

Gewöhnlicher Fink lebt in einer Vielzahl von Waldlandschaften - breitblättrig und Nadelwald. Er zieht es vor, sich in reifen und kühlen Wäldern, in Sträuchern, an Waldrändern, in Birkenhainen und Kiefernwäldern niederzulassen. Die einzigen Ausnahmen sind nasse und sumpfige Gebiete sowie dunkle Waldgebiete. Oft ist es in der Nähe der Wohnung von Menschen zu sehen - in Gärten, Gärten, Parks, auf Friedhöfen. Einige Vögel überwintern in Mitteleuropa, andere ziehen in das Mittelmeer und in die Vorwälder des Kaukasus.

Buchfink singt

In alten Zeiten war ein solch gewöhnlicher Fink eine große Ehre: Sein Gesang wurde sehr hoch bewertet und zahlte viel Geld für den Vogel. In Gefangenschaft können Vögel bereits im Januar anfangen zu singen. Im natürlichen Lebensraum klingen die Lieder vom Frühling bis zum Hochsommer. Bereits im Juli ist der Buchfink immer weniger zu hören.

Die Stimme dieses kleinen Vogels klingt wie ein klingelnder Triller. Es geht eine dünne Pfeife voran. Normalerweise besteht ein Lied aus einem oder zwei Knien, die sich ständig nacheinander wiederholen und mit einer Art "Strich" enden - einer kurzen, scharfen Note. Liebhaber können diese Stämme genau unterscheiden und ihnen bestimmte Namen geben. Die Dauer eines Songs dauert etwa drei Sekunden, gefolgt von einer kurzen Pause und alles wiederholt sich. Buchfink ist in der Lage, mit Hilfe von Tönen verschiedene Signale zu übertragen, die Angst, Umwerbung, Aggression usw. bedeuten. In seiner eigenen Sprache kann er ein Signal zum Abheben oder zum Ausdruck von Angst geben.

Gewöhnlicher Zierfink ist heute in städtischen Wohnungen weniger verbreitet als zuvor.

Verhaltensmerkmale

Vögel leben zu zweit und versuchen, sich nahe beieinander anzusiedeln, wobei sie gleichzeitig sehr eifersüchtig ihr Territorium vor ihren Nachbarn schützen. Nach der Brutzeit, wenn die Küken heranwachsen, versammeln sich Finken in großen Schwärmen, verbinden sich mit anderen Mitgliedern der Finkfamilie und verschwinden für die Winterperiode aus unserem Gebiet. Nur einige Männer bleiben bis zum Winter.

Der Fink, dessen Beschreibung oben beschrieben wird, ist ein sehr energischer Vogel, geschickt, intelligent und ungewöhnlich beweglich. Fast das ganze Tageslicht ist in ständiger Bewegung, nur in der Nachmittagshitze, die sich in den Ästen der Bäume versteckt. Der Buchfink bewegt sich etwas seitwärts an den Ästen entlang, springt jedoch am Boden entlang oder läuft ziemlich schnell. Ihr Flug ähnelt Wellenlinien, während er große Entfernungen in beträchtlicher Höhe durchfliegt. Vor dem Hinsetzen schwebt der Fink einige Zeit über dem Boden.

Wie bei allen Mitgliedern der Finkfamilie sind Insekten die Hauptnahrung des Buchfinkes. Während der Brutzeit von Mai bis Juli besteht das Futter zu 100% aus ihnen. Das Futter wird von kleinen Käfern, Schmetterlingen und verschiedenen Insekteninsekten dominiert, einschließlich solcher, die landwirtschaftlichen Pflanzen großen Schaden zufügen. Manchmal isst der Fink und pflanzt Produkte - Unkrautsamen, Früchte, Beeren usw.

Verschachtelung

In den nördlichen Regionen kommen Finken Mitte April vor, fast einen Monat zuvor. Ein wenig gewöhnt, baut das Finkenpaar ein Nest. Sie befindet sich meistens in der Krone eines Laubbaums, am Fuß eines der Seitenzweige. Vögel verdecken das Nest so geschickt, dass es fast unmöglich ist, es vom Boden aus zu sehen. Für den Bau wurden kleine Zweige, Gras, Moos verwendet. Die Wände des Nestes sind mit Rindenstücken, Flechten bedeckt. Der Boden ist mit Federn und Wolle bedeckt. Das gesamte Baumaterial wird mit Hilfe von Stehfäden befestigt. Beim Legen gibt es normalerweise 4 bis 7 bläulich-grüne Eier, die mit rosa Flecken bedeckt sind. Das Weibchen bebrütet sie zwei Wochen lang und fliegt gelegentlich aus dem Nest, um sich aufzuwärmen oder Nahrung zu finden. Der Mann füttert sie selten, mehr mitgerissen, wenn er mit Nachbarn singt oder sich streicht, die zu ihm geflogen sind. In einer Saison kann ein gewöhnlicher Buchfink (ein Foto und eine detaillierte Beschreibung, wie diese Vögel in diesem Artikel aussehen) zwei Kupplungen machen. Die Sekunde dauert von Juni bis August.

Wie sehen Hühner aus?

Die Küken, die auf die Welt kamen, sind viel flockiger als ihre vielen Singvögel. Ihr Körper ist fast vollständig mit einem langen grauen Flaum bedeckt, nur kleine Teile davon bleiben nackt. Die Flusen, die sich auf dem Kopf von Babys befinden, sind sehr lustig, wenn sie an der Seite kleben und an einen Hut erinnern.

Nach ungefähr zwei Wochen flügge die Küken, obwohl sie sich in der Farbe nicht wesentlich von der Mutter unterscheiden, und beginnen ihre erste Flucht aus dem Nest. Beide Elternteile sind normalerweise damit beschäftigt, ihren Nachwuchs zu füttern. Als Nahrung bringt ein gewöhnlicher Fink hauptsächlich Kühe, hauptsächlich Raupen, mit verschiedenen Insekten.

Der Inhalt eines Buchfinkes in Gefangenschaft

Früher wurden diese Vögel häufig eingesperrt und waren sehr teuer. Gleichzeitig gewöhnt sich ein seit langer Zeit in Gefangenschaft befindlicher Fink an die neue Situation und fängt nicht sofort an zu singen. Überraschenderweise haben Vögel in Gefangenschaft eine viel längere Lebensdauer als in der Natur. Trotzdem eignen sie sich nicht sehr gut für die Instandhaltung in einer Wohnung und gewöhnen sich in extrem seltenen Fällen an die Person.

Der dekorative Buchfink, auf dem sich das Foto unten befindet, kann seine Klingeltöne nur ausgeben, wenn die Person neben ihm bewegungslos ist. Es ist notwendig, sich etwas zu bewegen, da der Sänger an die Käfigwände stürmt, gegen die Stangen schlägt und riskiert, zu brechen. Поэтому для того, чтобы птицы не покалечились, зябликов содержат по одному, обязательно завесив клетку полотняным покрывалом.

Часто зяблик, просыпаясь по ночам, начинает прыгать по жердочкам, но не видя в темноте, натыкается на стенки. Замечено, что такое поведение свойственно этим затворникам, когда наступает у перелетных птиц период миграции. Чтобы избежать ночного беспокойства, рекомендуется на ночь включать небольшой светильник, позволяющий птице видеть жердочки и прутья.

Немало проблем возникает и с рационом питания зябликов, содержащихся в неволе. Darüber hinaus sind sie oft fettleibig und Augenkrankheiten. Aus diesen Gründen ist die Zahl der Menschen, die bereit sind, das Singen von in Gefangenschaft gehaltenen Buchfinken zu hören, deutlich gesunken.

Wie sieht ein Finkvogel aus?

Wie die meisten Vögel ist der sexuelle Dimorphismus in Finken ausgeprägt. Männer haben eine ziemlich helle Farbe, eine hellorangefarbene Brust und einen schwarzbraunen Rücken mit einem grünlichen Nadhvost. Auf dem Kopf scheinen sie eine blaugraue Mütze zu tragen.

Die Flügel sind zwischen 24 und 29 cm groß und von dunkelbrauner Farbe mit weißen Flecken. Frauen haben eine schwächere Gefiederfarbe. Das Gewicht überschreitet normalerweise nicht 20-50 g.

Dies ist ein kleiner Vogel, die Körperlänge erreicht nur 14-15 cm

Lebensraum

Meist im europäischen Teil Russlands, in Nordafrika, Europa und Westasien verbreitet. Diese Vögel können in Wäldern gefunden werden: in Wäldern, auf dem Land, in Parks. Aber anders als sein Verwandter wird der Spatz selten in der Stadt gefunden.

Dies ist ein Zugvogel. Mit dem Einbruch der Kälte, etwa Mitte September, fliegen sie in den Winter nach Süden. Einige von ihnen haben sich angepasst, um das ganze Jahr an einem Ort zu leben.

Sie fliegen ins Mittelmeer, in den Süden Kasachstans und nach Zentralasien. Einige von ihnen überwintern in den Bergen und in den Ausläufern der Wälder von Ciscaucasia. Nachdem sie auf die Erkältung gewartet haben, kehren sie normalerweise Ende März und Anfang April in ihre früheren Lebensräume zurück.

Lebensstil und Ernährung

Diese Vögel leben in kleinen Herden, etwa 40 bis 60 Individuen. Aufgrund ihrer geringen Größe sind sie recht flink und fliegen schnell. Wie Vögel springen auf dem Boden.

Diese Vögel haben einen kräftigen und kleinen Schnabel, was auf die Art der Nahrung zurückzuführen ist. Sie ernähren sich hauptsächlich von kleinen Insekten: verschiedene Käfer, Raupen, Würmer, Schmetterlinge. Im Sommer können sie Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs essen, zum Beispiel verschiedene Samen, Beeren und Früchte.

Vokalisierung

Finken haben eine schöne Stimme. Ihr Gesang ist wie ein Triller einer Lerche. Die Songs selbst sind ziemlich laut und klingeln und dauerten etwa 3-4 Sekunden nach einer Pause und Wiederholung des Songs. Der Gesang erwachsener Männer kann in drei Teile unterteilt werden - einen Gesang, einen Triller und einen Schlaganfall (dies ist ein kurzer, scharfer Ton).

Junge Männer führen einfachere "Kompositionen" auf, in denen diese drei Teile nicht vorhanden sind. Die Entstehung komplexer Lieder beginnt in der Pubertät. Die jüngere Generation lernt, Gesang von erwachsenen, erfahrenen Männern zu kopieren. Ein Fink kann bis zu 6 verschiedene Songs spielen.

Das Leben in Gefangenschaft

Wegen dieses schönen Gesangs wurde diese Art sehr gerne in ihren Häusern gehalten. Und wie seltsam es ist, er ist nicht skurril und kann viel länger in Gefangenschaft leben, etwa 9-12 Jahre, während er in freier Wildbahn nur ein paar Jahre ist.

LEBENSWEISE

Gleich nach der Ankunft suchen bunte Männchen auf der Suche nach einem geeigneten Nistplatz. Später schließt sich das Weibchen dem Männchen an. Finken bevorzugen ein dichtes Dickicht, aber diese Vögel sind unprätentiös für den Wohnort, also siedeln sie sich in allen Wäldern an und vermeiden möglicherweise taube Stellen. Das Finkennest beträgt in der Regel nur 120 m 2. Im Winter werden Finken in Schwärmen gehalten und bewegen sich auf Freiflächen - Wiesen und Felder. Oft bilden sie gemeinsame Herden mit Spatzen oder anderen Finkenarten, hauptsächlich mit ihrem nächsten Verwandten, dem Fink.

Reproduktion

Es wird Zeit, dass Finken von März bis April geschachtelt werden. Männchen, die zu dieser Zeit vom Überwintern zurückgekehrt sind, beginnen, nach einer geeigneten Stelle zu suchen. Sie singen laut ihr Territorium und ziehen Frauen an. Nachdem sie die Einladung des Mannes angenommen hat, sucht das Weibchen einen geeigneten Platz zum Bauen eines Nestes. Das Buchfinkennest kann an verschiedenen Stellen aufgestellt werden - in dichten Büschen, Hecken oder an einem Baum, normalerweise in der Nähe des Stammes oder in einer Astgabel. Das Weibchen baut das Nest und das Männchen hilft ihr, Baumaterial mitzubringen. Das schüsselförmige Nest des Buchfinkes wird sorgfältig aus Moos, Gras und dünnen Zweigen gewebt, die mit Spinnweben und Haaren befestigt sind. Draußen ist das Nest mit Flechten, Birkenrinden und Flusen von Pflanzen bedeckt, so dass es fast unmöglich ist, es vor dem Hintergrund der Baumrinde zu bemerken. Das Weibchen legt 4 bis 6 bläulich-grüne Eier und brütet sie 11 bis 13 Tage lang.

Neugeborene Küken aus Buchfink sind mit Daunen bedeckt. Sie sind vollständig von den Eltern abhängig. Eltern füttern Jugendliche zusammen. Sie bringen Babys Insekten und stecken sie direkt in den offenen Schnabel der Küken.

ZABLIK SINGING

Die Finkküken studieren ihr Lied, indem sie den Gesang erwachsener Männer nachahmen. So werden sie zu Darstellern des für eine bestimmte Region charakteristischen "Dialekts". Dieser Gesang ist sehr wichtig für junge Männer, wenn sie zuerst die Grenzen ihrer Handlung markieren. Die Melodie variiert je nach Wohnort. Buchfinklied klingelt, verspielt, mit einem charakteristischen "Strich" am Ende.

BEKÄMPFTE BEOBACHTUNGEN

Buchfink ist der häufigste Vogel in europäischen Wäldern. Buchfinkmännchen gehören zu den buntesten Vögeln in Europa. Sie sind leicht an der blaugrauen Krone, dem kastanienbraunen Kastanienrücken und der dunkelgrünen Schwanzunterseite zu erkennen. Im Gegensatz zu den Männchen sind weibliche Finken nicht so hell. Ihr Körper ist mit braunen Federn bedeckt, an den Flügeln und am Schwanz haben sie weiße Streifen.

INTERESSANTE FAKTEN, INFORMATIONEN.

  • Während des Baus des Nestes fliegt der weibliche Buchfink etwa 1.300 Mal das Baumaterial herunter und kehrt damit zum Nest zurück. Das Nest befindet sich in einer Höhe von 2-4 m über dem Boden.
  • Finken gehören zur Familie der Finken. Nur drei Arten dieser Familie füttern ihre Küken ausschließlich von Insekten, d. Proteinfutter.

EIGENSCHAFTEN ZABLIKA. SO AUSBLICKEN. BESCHREIBUNG DER VÖGEL

Weiblich: Für etwa 18 Tage ist der Bau eines becherförmigen Nestes und die Brutung von Eiern besetzt.

Männlich: schützt die Handlung, wenn das Weibchen die Eier brütet. Er vertreibt potenzielle Rivalen.

Flügel: Ein weißer Streifen an den Flügeln hilft, den Buchfink von anderen Finken zu unterscheiden.


- Lebensraum

WO IST DER TRAUM

Europa, Asien, Nordafrika, Madera Island, die Azoren und die Kanarischen Inseln - an all diesen Orten gibt es einen Fink. Finken aus den nördlichen und östlichen Regionen des Verbreitungsgebiets sind Zugvögel und der Winter im Süden - in Mittel- und Südeuropa und im Nahen Osten.

SCHUTZ UND ERHALTUNG

Finken sind in ganz Europa zahlreich, sodass das Verschwinden sie nicht bedroht.

Vogelstimmen - Buchfink (Fringilla coelebs). Video (00:00:52)

Buchfink (lat. Fringilla coelebs) ist ein Singvogel aus der Familie der Finken.
Spatzengröße (ca. 17 cm lang). Das Gefieder des Männchens ist hell (besonders im Frühjahr): Der Kopf ist bläulichgrau, der Rücken bräunlich mit grün, der Kropf und die Brust bräunlichrot, große weiße Flecken an den Flügeln, die Farbe des Weibchens ist schwächer. Vertrieb in Europa, Westasien und Nordafrika, im Osten angesiedelt. Einer der zahlreichsten Vögel in Russland. Bewohnt sich in Wäldern und Parks aller Art, oft im Schutz des Menschen. Nester werden in Bäumen weiß und maskieren sie mit Moos und Flechten. Manchmal nisten Sie zweimal im Sommer. Bei der Verlegung 3-6 bläulich mit gesprenkelten Eiern. Es ernährt sich von Samen und grünen Pflanzenteilen, im Sommer auch von Insekten und anderen wirbellosen Tieren, die Jungvögel ernähren.

Normalerweise wird das Fink-Artenlied durch einen Triller dargestellt, der am Ende mit einem Schlag (kurzer, scharfer Klang) endet. Die Triller gehen den anfänglichen, subtileren Pfeiftönen vor. Daher kann der Buchfink-Song in drei aufeinanderfolgende Teile unterteilt werden - Singen, Trillern, Blühen. Eine solche Struktur des Songs ist für alle erwachsenen Männer charakteristisch (weiblicher Buchfink wird normalerweise nicht gesungen). Das gesamte Lied dauert normalerweise etwa 2-3 Sekunden, nach einer Pause (7-10 Sekunden) wiederholt sich das Lied erneut. Junge Männchen des Buchfinkes (erstes Jahr) haben ein vereinfachtes, einheitliches, spezifisches Lied (Unterlied), in dem die drei beschriebenen Teile nicht unterschieden werden. Ein ähnliches Lied während des gesamten Lebens kann in weiblichem Buchfink vorkommen. Es wird angenommen, dass die Entwicklung eines normalen Liedes bei Männern unter dem Einfluss von Testosteron (Sexualhormon) erfolgt. Die normale (komplexe, differenzierte) Struktur eines bestimmten Liedes wird von jungen Männern (nachdem sie auf dem Flügel gelandet sind) als Ergebnis eines Trainings erlernt - das Kopieren eines Liedes von älteren Männern ihrer eigenen Art sowie das "gegenseitige Lernen" von einjährigen Männern - Roll Call. Songs können geändert werden (Song-Improvisation), und es werden verschiedene Versionen (Typen) eines bestimmten Songs erstellt, die sich in einem Sonogramm gut unterscheiden lassen. Das Repertoire eines Finkes kann 1-6 (10) Versionen des Songs enthalten, die abwechselnd aufgeführt werden. Normalerweise singen Männer nur 2-3 Arten von Liedern in einer Gruppe, in der Bevölkerung finden Sie im Durchschnitt 20 verschiedene Arten von Liedern. Eine ähnliche stimmliche Variabilität wird bei vielen Arten von Passerines beobachtet. Wegen des sonoren Liedes werden Finken oft in Gefangenschaft gehalten.

Video ansehen: Fink - Er sieht sie an wahrend sie ihn ansieht und er sieht zur Tür (November 2019).

Загрузка...
zoo-club-org