Tiere

Chinchilla: Inhalt zu Hause

Chinchilla - eine ganze Familie von Nagetieren, in der sich 14 Rassen und 12 Zuchtmischungen befinden.

Sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Farbe. Beschreibungen der typischen Chinchilla-Farben:

  • Grau - natürliche "wilde" Farbe
  • Weißer Samt ist ein weißer Körper mit dunklen Streifen an den Pfoten, ein dunkler Kopf,
  • White Wilson - die Ränder der Ohren sind dunkel, das Fell ist von weiß bis leicht gräulich
  • Beige - ein weißer Bauch, der Rest des Torsos und der Kopf sind beige und die Ohren sind rosa.
  • Brauner Samt - rosa Ohren, Kopf braun, Bauch weiß mit bräunlicher Tönung,
  • Homobeige - cremefarbenes Haar, rosa Augen,
  • Schwarzer Samt - Körper und Kopf sind schwarz mit Streifen an den Pfoten, weißer Bauch,
  • Lila Samt - Rücken und Kopf grau mit violetter Tönung, Streifen an den Pfoten,
  • Violettgraues Fell mit leichter violetter Tönung, weißer Bauch,
  • Violettes Ebenholz - einheitliche dunkelviolette Farbe,
  • Saphir - Fellfarbe mit blauer Tönung,
  • Blaue Diamantfarbe mit lila-blauen Tönen,
  • Weiß-rosa-weißes Fell, hellrosa Ohren,
  • Weiß-rosa Samt - weißes Fell, hellbraune Streifen an den Beinen, rosa Ohren, dunkler Kopf,
  • Holzkohle - dunkel mit einem braunen Schimmer, bauchgrau
  • Weißes Ebenholz ist ein weißes Chinchilla, aber es gibt dunkle Flecken auf Körper und Kopf, die Ohren sind fast schwarz.
  • Weiß-rosa Ebenholz - weiße Farbe, rosa Ohren,
  • Schokolade - hell oder dunkelbraun, beige Ohren
  • Pastell ist braun gefärbt, der Bauch ist etwas heller
  • Samtige pastellbraune Farbe, Streifen an Pfoten, cremefarbenen oder rosigen Ohren,
  • Homobeige Pastell - schokoladenbraune Farbe, einheitlich,
  • Samt-Ebenholz - die Farbe des Tieres ist dunkel, fast schwarz, aber die Seiten sind etwas heller
  • Homoeboni - Farbe komplett schwarz, Wolle mit Glitzer,
  • Heteroeboni - ungleichmäßige dunkle Farbe.

Kreuzung

Chinchillarassen wurden durch Kreuzung gezüchtet. Wenn Tiere der gleichen Farbe daran teilnehmen, sind alle Nachkommen gleich. Wenn die Farbe der Eltern unterschiedlich ist, kann es interessante Farben geben. Sie sind vielleicht nicht einmal wie Mama oder Papa, sondern weiter entfernte Vorfahren.

Wenn Sie inländische Chinchillas durchqueren, können Sie verschiedene Schattierungen erzielen, da sich rezessive Gene manifestieren können.

Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Gene die Tiere haben, denn die Kombination zweier tödlicher Farben - Schwarz und Weiß - kann nicht zugelassen werden. In einer solchen Kombination überleben die geborenen Babys nicht, und die Frau, die Bären trägt, kann auch sterben.

Normalerweise überqueren sie keine Chinchillas, wenn einer von ihnen kein Ebenholz-Gen hat, und der andere hat es, weil es am Ende Nachkommen produzieren kann, die eine gestörte Farbe haben.

Es ist verboten, Tiere mit der Verwandtschaft zu kreuzen.

Home Inhalt

Die Pflege von Chinchilla zu Hause bereitet keine großen Schwierigkeiten. Das einzige, was ein Problem sein kann, ist die Bereitstellung einer angenehmen Temperatur. Chinchillas vertragen überhaupt keine Hitze: Temperaturen über 25 ° C führen zu Überhitzung und über 30 ° C können zum Tod führen.

Chinchilla lebt lange - bis zu 20 Jahre. Daher ist es wichtig, gut zu denken, wenn Sie sich entscheiden, ob Sie es kaufen möchten.

Tiere sind nachts aktiv, stellen Sie also keinen Käfig in das Schlafzimmer.

Bei der Pflege eines Chinchilla-Bades wird gebadet, aber die Tiere streichen das Fell nicht in Wasser, sondern im Sand wie einige andere Nagetiere, wie zum Beispiel Degen. Für Sandbäder muss ein Tank mit hohen Wänden vorbereitet werden. Sand für Chinchillas braucht spezielles Zeolith.

Die Hauptschönheit - Fell - benötigt normalerweise keine besondere manuelle Pflege, was den Chinchilla vorteilhaft von anderen pelzigen Haustieren unterscheidet, zum Beispiel dem niederländischen Kaninchen mit Hängeohren.

Käfigausrüstung

Bevor Sie das Tier kaufen, müssen Sie sich zuerst um das Haus kümmern - einen Käfig für Chinchilla. Grundvoraussetzungen für das Arrangement:

  • Die Höhe des Käfigs muss groß sein. Die Abmessungen 50x50x sind beispielsweise ausreichend. Es müssen mindestens zwei Ebenen vorhanden sein, auf denen Sie mithilfe von Leitern navigieren können. Der Käfig sollte ungefähr so ​​gerahmt sein, als würde ein Frettchen darin leben - ein großes und mit Mannlöchern.
  • Schlösser, Riegel und Riegel müssen fest sein, damit das geschickte Tier sich nicht versehentlich öffnen und entweichen kann.
  • Es ist wichtig, den Käfig an einem kühlen Ort ohne Zugluft abzustellen. Der Raum sollte nicht mit hoher Luftfeuchtigkeit sein. Die Temperatur wird stabil ohne Sprünge benötigt.
  • Der Boden ist mit Sägemehl ausgekleidet. Einem Chinchilla beizubringen, an einem Ort zur Toilette zu gehen, ist praktisch keine echte Aufgabe, daher sollte Sägemehl häufig gereinigt werden.
  • Es ist ratsam, eine Zufuhr und eine Schüssel mit Wasser zu kaufen, damit sie aufgehängt oder sicher befestigt werden können. Dies verhindert eine Kontamination, da Chinchillas leicht über die Schüsseln kippen.
  • Für aktive Spiele benötigen Sie Regale und ein Rad.
  • Für den Rest des Hauses ist nützlich - eine Art Nerz.
  • Chinchillas müssen ihre Zähne abschleifen, dazu werden mineralische Vormischungen, Kalksteine ​​in einen Käfig gelegt.

Vorteile von Chinchillas

Schönes flauschiges Haustier ist beliebt, weil:

  • Die Pflege und Wartung von Chinchillas bereitet keine Schwierigkeiten
  • Es gibt keinen unangenehmen Geruch, weil Tiere keine Schweißdrüsen haben,
  • Die Tiere sind friedlich. Es ist sehr selten, dass sie eine Person beißen
  • Schönes Fell und aktives Verhalten machen dem Besitzer Freude,
  • Selten krank werden
  • Wolle ist hypoallergen, daher kann Chinchilla bei Allergikern leben und muss nicht auf eine kahle Ratte beschränkt sein.
  • Sie leben lange - bis zu 20 Jahre, sodass Sie ein Kind kaufen können, ohne sich um die tragischen Situationen zu kümmern, die bei Hamstern vorkommen.
  • Das Nachtleben ist praktisch für Besitzer, die tagsüber arbeiten,
  • Einmal täglich zu füttern ist nicht lästig,
  • Das Tier muss nicht außerhalb des Käfigs gehen.

Nachteile

Wie alle Haustiere haben Chinchillas Nachteile:

  • Ein großer Käfig benötigt Platz
  • Sandbäder verursachen Staub
  • Ein Tier, das aus einem Käfig entlassen wurde, kann die Drähte beißen.
  • Tiere sind nachts aktiv und können Geräusche machen
  • Empfindlich gegen hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit
  • Das Halten eines Haustieres erfordert eine häufige Reinigung.

Tiere haben eine ausreichend starke Gesundheit, und das Auftreten von Beschwerden ist hauptsächlich bei unsachgemäßer Pflege und Pflege der Chinchillas möglich: unzureichende Reinigung des Käfigs, schlechte Ernährung.

Von der Prävention von Krankheiten und rechtzeitiger Behandlung hängt davon ab, wie viel Chinchillas leben. Bei den ersten Anzeichen von Unbehagen sollten Sie das Haustier zum Tierarzt bringen. Was sollte alarmiert werden:

  • Appetitlosigkeit
  • Haarausfall
  • Gewichtsreduzierung
  • Verfärbung der Zähne oder der Haut,
  • harter Bauch
  • Geruch aus dem Mund.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sind leicht zu diagnostizieren und können hauptsächlich mit Diät behandelt werden. Bei Verstopfung ändert sich nicht nur der Kot, sondern auch das Verhalten: Das Tier sitzt in einer Ecke des Käfigs und schaukelt. Zur Behandlung Abführmittel, flüssiges Paraffin und Abführmittel geben. Verdauungsstörungen und Durchfall werden mit Aktivkohle und diätetischer Einschränkung behandelt. Wenn Chinchilla anschwillend an Aktivität verliert, sinkt die Temperatur. Auch mit Kohle schneiden.

Erkrankungen der Zähne zeigen sich in ihrer veränderten Farbe, übermäßigem Speichelfluss. Vitaminmangel wird durch Ernährung kompensiert. Arzt für unsachgemäße Bissbehandlung

Eine häufige Augenkrankheit ist Konjunktivitis. Es wird mit Medikamenten und Kräuter-Kompressen behandelt.

Chinchilla kann sich mit Pilzkrankheiten infizieren und berauben. Die Krankheit beginnt mit dem Abschälen der Haut und dem Auftreten kahler Flecken. Mit diesen Anzeichen müssen Sie mit dem Schwimmen aufhören, um die Krankheit nicht zu verbreiten, und sofort einen Tierarzt kontaktieren.

Essen Chinchillas

Was füttere ich eine Chinchilla? Tiere sind Pflanzenfresser, sie essen nur einmal am Tag und in sehr bescheidenen Portionen. Geeignet für lebensmittel:

  • Fertigfutter für Chinchillas, verkauft im Zoogeschäft (ganz und granuliert),
  • Heu (besonders aus Hülsenfrüchten),
  • Kräuter (Salat, Spinat, Sellerie, Wermut, Erdbeerblätter, Wegerich, Löwenzahn, Klette),
  • Zweige der Bäume (Weide, Weide, Birke, Apfel, Linde),
  • Getreidefutter (Hafer, Buchweizen, Gerste, Weizen, Hirse, Mais),
  • Gemüse (Kürbis, Kartoffeln, Gemüsepaprika, Kürbis, Tomaten, Zucchini),
  • Früchte (Birnen, Bananen, Äpfel, Pfirsiche, Aprikosen),
  • Sukhoporukty (Rosinen, getrocknete Aprikosen),
  • Beeren (Berberitze, wilde Rose),
  • Nüsse (in kleinen Portionen - Mandeln, Erdnüsse, Walnüsse),
  • Sonnenblumenkerne (Sonnenblume, Kürbis).

Wasser sollte immer frisch sein. Idealerweise - Frühling, nicht gekocht.

Manchmal ist es zulässig, Spezialfuttermittel durch eine Mischung für Kaninchen zu ersetzen, da ihre Ernährung sehr ähnlich ist.

Eine ungefähre Tagesration sollte sein:

  • 25 g Ladenvorschub
  • 30 Gramm Heu
  • 5 Gramm frische Kräuter oder Gemüse
  • 5 g Trockenfrüchte, Beeren oder Nüsse,
  • 20 g wasser.

Es ist wichtig, vor der Einführung eines neuen Futtermittels sicherzustellen, dass Chinchilla verabreicht werden kann. Die Liste der verbotenen umfasst:

  • nicht rohe Nüsse und Körner,
  • backen
  • tierische Produkte
  • Essen vom Tisch des Besitzers.

Chinchillas pflegen und baden

In der Natur reinigt das Tier Wolle in Vulkanstaub, zu Hause „badet“ die Chinchilla in Zeolithsand. Sie können kein anderes (z. B. Fluss) verwenden, da dies Hautkrankheiten und hässliches Fell bedrohen kann.

Um ein Chinchilla zu "baden", müssen Sie eine etwa 5 cm lange Sandschicht in einen Behälter mit hohen Wänden gießen, das Tier dort laufen lassen und es etwa eine Stunde lang stehen lassen. Beim "Baden" fliegt der Sand in alle Richtungen, daher wird der Vorgang in einem Käfig durchgeführt.

Manchmal ist es sinnvoll, dem Sand Antimykotika zuzusetzen, um Hautkrankheiten vorzubeugen.

Wolle sollte regelmäßig überprüft werden. Zusammenfallende Klumpen werden sanft gekämmt oder mit den Fingern getrennt.

Wenn es sich um ein Haustier handelt, müssen Sie die überschüssige Wolle herauskämmen. Wenn einige wenige Menschen leben müssen, müssen sie dies nicht tun, da sie sich gegenseitig kämmen.

Chinchillazucht

Die Zucht von Chinchillas kann beginnen, wenn sie 8 Monate alt sind. Die Reproduktionsfähigkeit bleibt bis zu 10 Jahre erhalten.

Gesunde Zuchttiere mit einer Masse von nicht weniger als 300 g werden für die Zucht ausgewählt.Tiere werden paarweise von männlich-weiblich oder von Harem gehalten, wobei für ein Männchen 3-4 Frauen vorhanden sind.

Im ersten Fall ist es wahrscheinlich, dass das Weibchen den Mann verletzt, wenn er lebt, da er deutlich größer ist. Wenn Tiere so gehalten werden, werden sie nur einige Zeit in einen Käfig gesteckt, bevor sie sich nähern. Das Weibchen interessiert sich alle 28-35 Tage für 2 Tage.

Chinchilla-Schwangerschaft dauert 111 Tage. Die Pflege und Pflege einer schwangeren Frau beinhaltet die Fütterung, die reich an Vitaminen und Mineralien ist, und häufigen Abfall.

Kleinkinder werden mit spärlichem Haar geboren, sehend und mit Zähnen. Sie ernähren sich bis zu 8 Wochen von Muttermilch.

Preis von Heimchinchilla

Die Antwort auf die Frage, wie viel ein Chinchilla kostet, hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Farbe Je weniger und schwieriger es ist, desto höher sind die Kosten für das Tier. Sie berücksichtigt auch die Sättigung, Einheitlichkeit und die Einhaltung des Standards.
  • Körpermerkmale. Form, Verhältnis, Länge, Gewicht usw.
  • Pelz Dicke, Seidigkeit, Länge.
  • Paul Frauen kosten normalerweise mehr.

Im Durchschnitt schwankt der Preis für Chinchillas zwischen 1.000 und 10.000 Rubel, es gibt aber auch teurere.

Chinchilla nach Hause

Chinchilla ist ein Nagetier aus der Chinchilla-Familie, das an eine Kreuzung aus einem Kaninchen und einer riesigen Maus mit einem Eichhörnchen-Gemisch erinnert. Die Heimat der Chinchillas liegt südwestlich von Südamerika, wo es in der Natur dieser Tiere viele gibt. Es gibt zwei Arten dieser Tiere - Chinchilla mit kurzem Schwanz und Langschwanz. Es ist die zweite Person, die als Pelztiere und Haustiere gezüchtet wird.

Chinchillas werden im Durchschnitt 20 bis 35 cm lang (ohne Schwanz), während die Weibchen größer sind als die Männchen. Die Tiere haben ein sehr dickes und angenehmes Fell. Tiere haben ziemlich große Ohrenlokalisierer und Schnurrhaare. Beide helfen dem Chinchilla, bei Dunkelheit zu navigieren. Da diese Tiere aus dem Hochland stammen, kriechen sie entlang jeder vertikalen Oberfläche, die Sie fangen können, wie zahlreiche Amateurvideos über Chinchillas belegen.

Als Haustiere werden Chinchillas für ihr süßes und leicht amüsantes Aussehen geschätzt. Darüber hinaus haben sie eine sehr sanfte Disposition. Während sich Katzen, Hunde, Frettchen und Nerze als natürliche Feinde manchmal aggressiv genug verhalten, ist Chinchilla ein kleines friedliches und konfliktfreies Tier. Sie beißt oder kratzt fast nie, wenn sie nicht provoziert wird. Das Tier, das Sie "aus der Wiege" erzogen haben, wird absolut zahm und absolut treu sein, wie ein Welpe. Außerdem sind Chinchillas klug genug. Sie können lernen, dass das Team nach einem Spaziergang durch den Raum in die Zelle zurückkehrt.

Chinchillas sind unter den richtigen Bedingungen ziemlich unprätentiös. In der Natur leben sie in Schwärmen oder Kolonien, so dass sich die Menschen relativ leicht an die Gesellschaft gewöhnen.

Zu Hause leben Chinchillas etwas länger als Katzen und Hunde - bis zu 20 Jahre. Manche Menschen leben bis 25 Jahre oder mehr.

Bedingungen für Chinchilla

Ein Chinchilla zu Hause zu halten ist ziemlich einfach, aber Sie müssen dennoch bestimmte Regeln beachten.

Selbst wenn Sie es vorziehen, das Tier von zu Hause frei herumlaufen zu lassen, ist es dennoch besser, es während der Abwesenheit zum Käfig zu schließen. Sie sollte ausreichend groß sein (mindestens 50 x 50 x 60 cm), wobei Zellen mit Metallstäben zu bevorzugen sind, auf keinen Fall jedoch laminierte. Der Abstand zwischen ihnen sollte 1,5 cm nicht überschreiten, in diesem Fall sollte der Käfig eine tiefe Palette mit darüberliegendem Grill haben oder der Käfig selbst sollte auf eine solche Palette gestellt werden.

Innerhalb des Käfigs für Chinchillas müssen Sie mehrere Regale mit einer Breite von 10-15 cm installieren. Und sie sollten auf verschiedenen Höhen sein. Auch in den Käfig sollte das "Haus", automatischer Bewässerungs- und Futtertrog gestellt werden. Es ist wichtig, dass all dies sicher behoben wurde, da der Chinchilla sonst die ganze Nacht über mit diesen Objekten klappern kann.

Was essen Chinchillas?

In der freien Natur ernähren sich Chinchillas von Kräuterpflanzen, vor allem Getreide und Hülsenfrüchten sowie Büschen und Rinden. Essen Sie auch manchmal Insekten.

Bei der häuslichen Pflege gibt es eine Hauptregel in Bezug darauf, was Chinchillas essen oder besser nicht essen: Diese Tiere können nicht vom Tisch gefüttert werden, wie eine Katze oder ein Hund. Neben der Tatsache, dass es sich nicht um ein Raubtier und kein Allesfresser handelt, hat Chinchilla auch ein sehr empfindliches Verdauungssystem, das mit den falschen Produkten einfach nicht fertig werden kann.

Für diejenigen, die sich zum ersten Mal für ein Chinchilla entschieden haben, sollten Sie sich zum ersten Mal auf vorgefertigte konzentrierte Tierfutter aus dem Zoogeschäft und die Empfehlungen des Chinchilla-Verkäufers beschränken. Im Allgemeinen können alle zulässigen Lebensmittel in drei Arten unterteilt werden:

  • Fertiggericht für Chinchillas,
  • Getreide,
  • Gemüse und getrocknetes Obst und Gemüse.

Nachdem Sie eine Chinchilla mit ins Haus genommen haben, sollten Sie verschiedene Arten von vorgefertigten Futtermitteln kaufen, um zu entscheiden, welches Haustier Ihrem Geschmack am besten entspricht. Dies ist wichtig, da das fertige Futter in jedem Fall die Grundlage für die Ernährung von Chinchillas in Innenräumen bilden sollte. Sie sind die nahrhaftesten und werden vom Tier leicht aufgenommen.

Das gekaufte Futter enthält bereits die notwendigen Getreidesorten, auf Wunsch kann Chinchilla jedoch separat mit Weizenkorn, Gerste, Hirse und Mais verabreicht werden. Auch bei der Frage, wie man eine Chinchilla füttert, sollte man hinzufügen, dass die Tiere gerne Bohnen, Linsen und Erbsen essen. Als "Snacks" können Sie Ihr Haustier mit Trockenfrüchten und Trockengemüse (Karotten, Rosinen, getrockneten Aprikosen, Äpfeln) behandeln. Aber alles muss getrocknet werden und in kleinen Mengen.

Zusammen mit dem fertigen Futter in der Ernährung der Tiere muss immer hochwertiges Heu sein. Ohne sie wird das Tier krank und kann sterben. Es wird auch empfohlen, Heu im Tierfachgeschäft zu kaufen. Zumindest beim ersten Mal, bis Sie sich damit vertraut gemacht haben, was Sie brauchen, um Chinchilla zu verabreichen.

Auch im Käfig sollte immer ein trockener Zweig eines Baumes oder Strauches sein. Dies ist keine Nahrung, die Chinchilla wird ihre Zähne über Holz schleifen, das sie ohne Anhalten wächst.

Füttern Sie das Haustier einmal täglich und abends besser. Das Wasser im Käfig sollte immer frisch sein.

Chinchillas mit anderen Tieren

Da die Chinchilla die meiste Zeit in einem Käfig gehalten wird und nur unter Aufsicht der Besitzer spazierengehen darf, besteht kein besonderes Problem der Koexistenz mit anderen Haustieren. Dennoch können wir feststellen, dass die Chinchilla am besten zu Hause ist und mit anderen Tieren des Nagetier-Trupps z. B. mit Hamstern, Kaninchen, Meerschweinchen usw. zurechtkommt.

Bei Katzen halten Chinchillas normalerweise eine moderate Neutralität, obwohl Konflikte möglich sind. Vor allem beim ersten Mal, während sich die Tiere aneinander gewöhnen.

Chinchillas sind normalerweise mit Hunden befreundet (nicht aggressive Rassen), aber wie bei Katzen ist Chinchilla klein, aber Vorsicht ist geboten.

Wie viele Chinchillas leben?

Viele Menschen sind überrascht, als sie erfahren, dass inländische Chinchillas länger leben als Katzen und Hunde. Es wird vermutet, dass Chinchillas in freier Wildbahn im Durchschnitt 6 bis 7 Jahre alt sind, maximal 10 Jahre alt. Dies ist jedoch der ständigen Bedrohung durch Hunger, Kälte, Raubtiere und Wilderer.

Wenn wir von der maximalen Lebenserwartung von Chinchillas zu Hause sprechen, stellt sich die Situation ganz anders. Natürlich hängt viel davon ab, wie gut sich der Besitzer um die Tiere kümmert, und in einigen Fällen auch von der Chinchilla-Rasse. Im Durchschnitt leben diese Tiere jedoch 15 bis 20 Jahre. Ein bestimmter Prozentsatz erreicht auch das Alter von 25 Jahren. Некоторые источники утверждают, что отдельные особи преодолевают даже 30-летний рубеж.

Шиншилла — за и против

Trotz der Tatsache, dass das Interesse, Chinchillas zu Hause zu behalten, ständig wächst, kann man mit Sicherheit sagen, dass sie niemals einen echten Wettbewerb mit Katzen und Hunden als die beliebtesten Haustiere machen werden. Aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften sowie aufgrund der Tatsache, dass sie im Gegensatz zu den erwähnten Katzen und Hunden nicht den tausendjährigen Weg der Anpassung an das Leben neben einer Person durchlaufen haben, können Chinchillas nicht zu einem vollwertigen vierbeinigen Freund werden. Aber die Rolle eines dekorativen Haustiers sind sie durchaus passend.

Hier sind einige Gründe, warum Sie ein Chinchilla bekommen sollten oder nicht. "Für":

  1. Chinchillas fühlen sich in einer menschlichen Wohnung wohl, wenn elementare Lebensbedingungen für sie geschaffen werden - ein geeigneter Käfig für Chinchilla, normale Ernährung usw.
  2. Diese Tiere haben von Natur aus keinen unangenehmen Geruch. Selbst die natürlichen Ausscheidungen von Chinchillas riechen kaum. Wenn immer genug Heu im Käfig ist, wird das Fell des Tieres genau durch Heu gegeben.
  3. Chinchillas haben eine sehr gute Disposition und neigen im Allgemeinen nicht dazu, selbst gegenüber Fremden Aggressionen zu zeigen. Die Gäste können immer anbieten, ohne die geringste Gefahr zu haben, eine Chinchilla zu halten und ein Foto mit ihr in den Armen zu machen.
  4. Chinchillas sind sehr schlau, können einige Befehle ausführen und auf ihren Spitznamen reagieren.
  5. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie herausfinden, wie viel Chinchillas leben. Wenn Sie ein kleines Tier bekommen, können Sie nicht befürchten, dass es stirbt und dadurch das Herz Ihres Kindes bricht.
  6. Chinchillas kombinieren ein sehr schönes Fell mit einem ziemlich dummen Ausdruck der Schnauze, was sie reizvoller macht.

  1. Dies sind nachtaktive Tiere, die die ganze Nacht in einem Käfig für Chinchilla laufen, etwas nagen, rauschen und generell viel Lärm machen. Daher sind Chinchillas nicht für diejenigen geeignet, die sehr geschlafen haben und nicht in der Lage sind, den Käfig in einen anderen Raum zu bringen.
  2. Chinchillas können nur im Sand baden, was unvermeidlich um das "Badezimmer" herum bröckelt, weshalb die Wohnung öfter als üblich gereinigt werden muss.
  3. Obwohl die Größe der Chinchilla selbst relativ klein ist, ist für die komfortable Pflege dieses Tieres ein großer, geräumiger Käfig erforderlich. Sie sollten eine Chinchilla nicht in einer 1-Zimmer-Wohnung beginnen, in der sogar jeder Quadratmeter Fläche zählt.
  4. Es ist angenehm, Chinchillas an den Händen zu halten, aber Tiere stimmen einer solchen Behandlung nicht immer zu. Wie bei Katzen bevorzugen viele Menschen es, von der Seite bewundert zu werden, ohne sie zu berühren.
  5. Da dies für unser Land recht seltene Tiere sind, wird die Pflege eines Chinchilla zu Hause dadurch kompliziert, dass es manchmal sehr schwierig ist, einen qualifizierten Tierarzt oder auch nur einen Tierhandel mit den notwendigen Gütern zu finden. In kleinen Provinzstädten ist dies besonders schwierig.

Pflege und Pflege von Chinchilla zu Hause

Wie kann man Chinchilla also zu Hause behalten, zum Beispiel in einer Wohnung? Das Leben einer Chinchilla zu Hause dieses niedlichen Nagetiers kann 25 Jahre oder mehr betragen, was es von unseren üblichen Hamstern und Meerschweinchen unterscheidet, die nicht mehr als 5 Jahre alt sind.

Chinchilla wird am besten nach 2 Monaten gekauft - Das Tier wird sich schneller an die neue Umgebung und die Besitzer gewöhnen, als es bereits reif und reif ist.

Wenn Sie ein kleines Nagetier gekauft haben und sich gefragt haben, ob es gezähmt werden könnte, können Sie dies natürlich tun. Lassen Sie das Tier in den ersten Tagen einfach in Ruhe - es gewöhnt sich an das neue Haus, die Gerüche und Sie.

Beginnen Sie allmählich damit, es in Ihren eigenen Händen zu zähmen. - Gehen Sie in den Käfig und in die Handfläche vor der geöffneten Tür des Käfigs. Bieten Sie dem Chinchilla einen Leckerbissen an, zum Beispiel ein Stück süßer Apfel.

Das Tier wird es sicherlich aus seiner Hand nehmen, auch wenn es nicht sofort, also in wenigen Tagen - ein gezähnter Chinchilla sitzt oft auf Ihrer Schulter und reagiert glücklich auf Ihre Aufmerksamkeit auf seine Person. Glauben Sie mir, es ist nicht so schwer, sich um sie zu kümmern.

Bezüglich der Auswahl und Anordnung der Zelle gibt es eigene Regeln und Empfehlungen. Am Anfang ist die Größe des Käfigs pro Tier 60 x 50 cm, 60 cm oder mehr hoch Alle Schlösser und Riegel sind kräftig, am besten nicht aus Metall, sondern aus Metall, da Chinchilla-Nagetiere und bald auch Holzstangen übrig bleiben können etwas Sägemehl

Der Käfig sollte am besten von den Heizkörpern der Zentralheizung entfernt aufgestellt werden, während die Temperatur im Raum zwischen 20 und 22 Grad liegen sollte, ohne Zugluft und vor direkter Sonneneinstrahlung.

Chinchillas in verschiedenen Farben

Das Tier badet in speziellem Sand, aber nicht im Wasser - Es wird nicht empfohlen, eine Schrift mit Sand in einen Käfig zu legen, sie sollte jedoch getrennt gehalten werden und das Tier mit einer Häufigkeit von 2-3 Tagen zu einem sogenannten „Badetag“ bringen.

Was kann nicht getan werden, um das Leben des Tieres zu verlängern?

Als erstes sollten Sie daran denken, dass das Baden von Chinchillas im Wasser verboten ist, da dafür speziellen Sand vorhanden ist, in dem das Tier vor Freude spritzt. Sie sollten es nicht in einem engen, kleinen Käfig aufbewahren - es ist ein aktives Nagetier und ein sitzender Lebensstil führt zu Übergewicht und Tod.

Dabei Für Chinchilla ist es wichtig, genau nach oben zu gehenBewegung von oben nach unten und umgekehrt, und daher ist es optimal, eine hohe Zellenform zu wählen, anstatt eine längliche.

Sie sollten diesen gutaussehenden Mann nicht alleine durch die Wohnung laufen lassen - beschädigte Möbel, Kabel und Bücher werden für Sie bereitgestellt.

Geben Sie nicht, dass Chinchilla oft viele Nüsse und frische Lebensmittel enthält - die optimale Ernährung ist nur granuliertes Futter, Heu. Nüsse, frisches Obst und Samen sollten eher als eine tägliche Kost als Delikatesse dienen.

Wenn Sie ein Paar Chinchillas gekauft haben, dann pflanzen Sie niemals eine Frau zu einem MannBesonders wenn der Junge älter ist und das Mädchen weniger als 6 Monate alt ist. Zu diesem Zeitpunkt ist die Frau noch nicht zur Geburt bereit, und daher führt eine frühe Schwangerschaft nur zu gesundheitlichen Problemen.

Die Organisation der Website für Chinchilla

Versuchen Sie mit Chinchillas weniger zu reisen - für sie sind das kleinste Geräusch, Vzryazgi und Reisen ein weiterer Stress, der Ihr Haustier nicht optimal beeinflusst.

Chinchilla verträgt keine Kälte und hält sie daher im Haus, wo unter 14 Grad tödlich ist, obwohl es auch nicht notwendig ist, es mit Wärme zu übertreiben, da diese Nagetiere sehr empfindlich gegenüber Überhitzung sind, ebenso wie die Sonnenstrahlen, die zu Hitze oder Sonnenstich führen können.

Was füttert man Chinchilla und wie oft am Tag?

Chinchillas gehören zu den Pflanzenfressern, sie sind echte Vertreter der Familie der Nagetiere - zu Hause sollte dieser Punkt berücksichtigt und die geeignete Ernährung ausgewählt werden.

In Bezug auf Lebensmittel - in den Geschäften für Chinchillas ist es heutzutage kein Problem, ein trockenes, granuliertes Futter zu wählen, das unter Berücksichtigung der Präferenzen des Nagetiers und der Zusammensetzung von Makro, Mikroelementen und Vitaminen zusammengestellt wird.

Viele Experten empfehlen den Kauf und die Verabreichung von Chinchilla-Vitaminen nicht separat, obwohl das Weibchen während der Schwangerschaft und des Fütterns auf eine mit Vitaminen angereicherte Diät übergehen kann.

In der Ernährung sollte Chinchilla vorhanden und Heu vorhanden sein - es kann unabhängig geerntet werden und sammelt auf dem Feld Kräuter wie Klee, Löwenzahn, Luzerne. Wenn Sie Heu in einem Zoogeschäft kaufen, sollte es trocken und sauber sein, ohne unnötigen Schimmelgeruch.

Als Zusatz können Sie die Zweige der Birke oder der Weide, der purpurrote Zweige oder des Apfels, der Johannisbeere oder der Linde eingeben. Geben Sie auf keinen Fall Äste von Eichen und Kirschen sowie Bäume, die Harz - Kiefer, Fichte produzieren.

Es muss reines, gekochtes oder gefiltertes Wasser im Käfig vorhanden sein - in der Natur erhalten Chinchillas es aus der Nahrung, aber da das Tier zu Hause Trockenfutter erhält, ist dafür lediglich Feuchtigkeit notwendig.

Korrekte Chinchilla-Ernährung

Sie können das Biest mit Leinsamen oder Maiskörnern, Blättern von frischer und junger Brennnessel oder Löwenzahn, Erdbeere füttern und ihr auch regelmäßig ein Stück getrockneten süßen Apfel und eine Karotte, eine Birne und mehrere Rosinen geben. Aber frischen Apfel, Kohl und Nüsse in die Diät zu geben - ist unerwünscht und sogar kontraindiziert.

Apropos, was von der Diät der Chinchilla ausgeschlossen werden sollte, dann zusätzlich zu all den oben genannten, Geben Sie Ihrem Haustier niemals geröstete Samen und Samen, Nüsse - sie werden frisch serviert, aber nicht gebraten. Geben Sie kein Essen von Ihrem eigenen Tisch. Brot und Kekse - geben Weizencracker optimal und das selten.

Krankheiten und ihre Vorbeugung: Wie kümmere ich mich um ein krankes Tier?

Viele fragen die Frage, welche Krankheiten Chinchilla innewohnen und welche Kontrollmaßnahmen zur Vorbeugung angewendet werden sollten. In der Liste der häufigsten Krankheiten stellten Tierärzte Folgendes fest:

  1. Gastrointestinale Störung. Die Hauptursache ist schlechtes Essen, abgelaufener, falscher Fütterungsmodus, wenn zu viel trockenes oder saftiges Futter vorhanden ist, eine drastische Änderung der Ernährung und Ernährung. Als Ergebnis wird bei dem Tier Verstopfung oder Durchfall, eine Entzündung des Gastrointestinaltrakts, diagnostiziert, wenn der Kot mit Blutflecken kommt. Zeigen Sie dem Tier unbedingt das Tier - es wird Ihr Tier untersuchen, eine Behandlung empfehlen und eine Diät empfehlen.
  2. Ein Chinchilla nagt an seinem Fell, oder wenn sich mehrere kleine Tiere in einem Käfig befinden, dann einander. Die Gründe für dieses Verhalten sind unterschiedlich - juckende Haut oder schädliche Insekten, Mangel an bestimmten Vitaminen in der Ernährung, insbesondere Eiweiß. Zeigen Sie das Tier dem Arzt, der eine Untersuchung durchführt und Tests durchführt oder die Ernährung umstellt, Vitaminpräparate einführt und den Käfig häufiger reinigt.
  3. Dystrophie der Leberzellen aufgrund ihrer Fettleibigkeit - Hier werden die Leberzellen durch Fettgewebe ersetzt. Der Grund - es ist ranziges, schlechtes Essen, wenn der Körper der Chinchilla kein Carotin, übermäßig fettiges Essen, eine große Anzahl von Nüssen und Samen absorbiert. Das Tier ist einfach satt - überdenken Sie die Ernährung, minimieren Sie fetthaltige Lebensmittel, wählen Sie nur hochwertige, frische Lebensmittel und legen Sie das Käfigrad für sportliche Aktivitäten Ihres Haustieres ein.
  4. Steinbildung im Urogenitalsystem - Die Ursache kann eine falsche Ernährung sein. Sie können die Steine ​​per Ultraschall identifizieren - wenn sie klein sind, wenn sie eher wie Sand sind, werden sie aus dem Körper selbst austreten, wenn sie größer sind, werden sie operativ entfernt.
  5. Sonnenstich oder Unterkühlung - Es gibt Gründe für das falsche Temperaturregime des Tieres. Entnehmen Sie demnach das Tier aus dem zu heißen Raum, aus der Sonne oder bringen Sie es in einen wärmeren Raum. Bei einem solchen Problem wird das Tier ständig lügen, sein Atem wird intermittierend und schwer, Bewusstlosigkeit. Wenn dies nicht hilft, lohnt es sich, dem Tierarzt das Chinchilla zu zeigen, der Medikamente verschreiben wird, die den Blutfluss und die Atmung erhöhen.
  6. Konjunktivitis - Entzündung der Bindehaut der Augen der Chinchilla. Der Grund kann Verletzungen oder chemische Reizstoffe, Bakterien sein - zeigen Sie das Tier dem Arzt, der die Behandlung verschreiben wird. Reinigen Sie außerdem den Käfig und behandeln Sie ihn mit Antiseptika. Als Vorbeugung und Behandlung wird das Augenspülen mit einer 3% igen Borsäurelösung oder mit Kamillebouillon sowie Tropfen, die Antibiotika enthalten, verordnet.
  7. Katar Nase - Diese Krankheit in Chinchilla manifestiert sich bei Witterungseinflüssen mit starken Temperaturschwankungen, wenn der Raum stark angezogen ist. In diesem Fall tritt Schleim aus den Nasenwegen des Tieres aus, die Augen wässern und weißer oder gelber Ausfluss sammelt sich in den Ecken, der Chinchilla isst wenig, häufiges Atmen und Temperaturerhöhung verschlimmern seinen Zustand. Lassen Sie das Tier in diesem Fall in einem trockenen Raum stehen, spülen Sie die Augen mit einer Borsäurelösung, geben Sie reich an Vitamin C und konsultieren Sie einen Tierarzt.
  8. Wunden, die durch Verletzung von Tieren entstehen während eines Kampfes untereinander oder in Berührung mit der scharfen Kante des Regals in einem Käfig. Wenn die Wunden oberflächlich sind - sie heilen von selbst, ohne Hilfe, aber wenn es sich um eine tiefe Wunde handelt - konsultieren Sie einen Arzt zum Waschen und Verarbeiten, um Infektionen und Entzündungsprozesse zu vermeiden.
  9. Zahnprobleme. Wenn das Tier wächst, können Chinchillas Probleme mit den Zähnen haben - übermäßiges Wachstum und Parodontitis. Das Wachstum der Zähne und das Fehlen der Fähigkeit des Tieres, sie zu mahlen, führt zu Problemen mit dem Biss und der Ernährung, dem Kauen von Nahrungsmitteln und folglich zu Problemen mit dem Gastrointestinaltrakt. Denken Sie daran, dass Chinchilla-Zähne eine offene Wurzel haben - also wachsen sie ständig mit, und wenn die Vitamine A und D in der Ernährung fehlen, wird das Kalzium zu schnell wachsen. In diesem Fall lohnt es sich, die Korrektur der Zähne durchzuführen - einfach in der medizinischen Einrichtung schneiden und dem Tier ständig harte Äste und Produkte zum Schleifen der Zähne geben.

Zuchttiere zu Hause in der Wohnung

Wie hält man Chinchilla zu Hause? Wenn Sie eine Familie von Chinchillas behalten und anfangen möchten, sie zu züchten, sollten Sie einige Punkte und Regeln berücksichtigen. An erster Stelle - Matriarchat wird in Chinchilla-Familien ausgesprochenDie Überlegenheit des Weibchens wird empfohlen. Daher sollte das Weibchen auf das Männchen in seinem Hoheitsgebiet gesetzt werden. Wenn jedoch das Teilen in seinem Hoheitsgebiet erfolgt, sollte dem Paar Zeit gegeben werden, sich sozusagen aneinander zu gewöhnen.

Stellen Sie in diesem Fall für ein paar Tage einen Käfig mit einem Mann in die Nähe des Käfigs mit einer Frau und erst dann, wenn Sie sie zusammensitzen. Wenn sich die Tiere aggressiv verhalten, lösen Sie sie für einige Zeit in Käfigen auf und so weiter, bis sie friedlich in einem Paar leben. Die Hauptsache ist, alles unter eigener Kontrolle durchzuführen, damit sich die Tiere im Kampf nicht gegenseitig verletzen.

Das Männchen erreicht die Pubertät im Alter von 8-9 Monaten, das Weibchen mit 7-8Während die Dauer des Sexualzyklus bei der Frau etwa 40-50 Tage beträgt, dauert der Östrus 3-4 Tage. Das Weibchen hat 105-110 Tage lang Nachwuchs - in dieser Zeit wird empfohlen, die Diät zu verbessern, insbesondere wenn das Tier zuerst schwanger ist.

Weniger häufig werden 1-2 Babys geboren - drei oder mehr, und bei der Pflege des Nachwuchses zeigt sich das Männchen als ein fürsorglicher Vater. Wenn Sie jedoch nicht möchten, dass die Chinchilla erneut schwanger wird - für die Zeit der Pflege durch das Weibchen für den Nachwuchs wird empfohlen, das Männchen in einen anderen Käfig zu bringen.

Chinchilla in einem gut ausgestatteten Käfig

Babys werden bereits mit Wolle bedeckt geboren, offene Augen und können sich selbst bewegen - ihr Gewicht variiert zwischen 30 und 70 Gramm und das Gewicht hängt von der Anzahl der Kälber im Wurf ab.

Wenn das Weibchen 2 geboren hat, ist eine Fütterung nicht erforderlich, aber bei 3 oder mehr - künstliche Fütterung aus der Pipette mit Milchmischungen ermöglicht es, die Babys zu behalten. In ordnung Damit das Weibchen mehr Milch hat, geben wir 1-2 Rosinen pro TagNach einem Zeitraum von 2 Monaten können Babys von der Mutter entfernt werden.

Wie Sie sehen, ist die Pflege von Chinchilla zu Hause nicht so schwierig. Chinchilla im Haus, für sie sorgen und Fortpflanzung - ein Beruf, die Macht eines jeden. Und die Freude, sich um ein kleines, flauschiges Tier zu kümmern, bekommt viel.

Käfig und alles was Sie brauchen, um zu bleiben

Die meiste Zeit verbringt Chinchilla zu Hause im Käfig. Daher sollte der Organisation des Wohnsitzes besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Der Käfig muss für ein Tier mindestens 60 cm lang und 50 cm breit sein. Es ist vorzuziehen, die Vitrine hoch zu gestalten, da der Chinchilla starke Hinterbeine hat, die hauptsächlich für das Springen ausgelegt sind.

Das Material für die Vitrine kann unterschiedlich sein: Metall, Holz, Glas. Die Hauptanforderung ist die Sicherheit des Nagetiers. Die Vitrine mit dem Tier sollte sich nicht in direkter Sonneneinstrahlung in der Nähe der Heizelemente befinden. Es wird an der kühlsten Stelle installiert und Zugluft ausgeschlossen.

Damit sich die Chinchilla verstecken und ausruhen kann, muss ein Haus in den Käfig gestellt werden. Alle Arten von Regalen, Treppen, Tunneln nutzt aktiv Bewegung und Springen, was ihm hilft, sich fit zu halten. Wenn die Größe des Fensters dies zulässt, können Sie das Rad so einstellen, dass es darin läuft. Chinchilla ist ein ziemlich fröhliches und bewegliches Biest, daher ist die Anwesenheit von Holzspielzeug für die tägliche Unterhaltung willkommen.

In der Regel werden Chinchillas frühzeitig trainiert, um die Toilette zu benutzen. Als Toilette können Sie das übliche kleine Katzenfach verwenden. Füllen Sie es mit holzgepressten Sägemehl-Pellets. Wenn sich der Chinchilla nicht an die Toilette gewöhnt hat, wird Sägemehl am Boden des Käfigs verstreut und einmal pro Woche oder nach Bedarf gewechselt.

Auch eines der obligatorischen Rituale für diese Nagetiere ist das Schwimmen. Sie reinigen ihren dicken Pelzmantel aus Chinchilla in speziellem Sand mit feiner Fraktion oder Vulkanstaub. Es ist nicht erlaubt, Wasser auf das Fell eines Nagetiers zu bekommen. Da es ihnen an Talg- und Schweißdrüsen fehlt, ist es sehr schwierig, die Wärme nach dem Benetzen wiederzugewinnen. Es besteht die Möglichkeit, dass das Tier einfriert und krank wird.

Für die Fütterung von Chinchilla benötigen Sie eine ganze Reihe von Spezialzubehör.

  1. Schüssel zum Essen. Es wird in mehreren Optionen ausgeführt: abgependelt oder auf dem Boden. Es wird empfohlen, eine schwerere Zuführung zu wählen, bei der die Chinchilla nur schwer umzustoßen ist.
  2. Spezieller Trinker. In der Regel ist an dem Käfig außen eine Nippelvorrichtung zur Wasserversorgung angebracht.
  3. Sennitsa. Каких-то определенных требований к форме или устройству этого дополнительного аксессуара нет. Главное – это удобство использования и безопасность для грызуна. Их обычно делают в виде деревянного ящика, сферы или цилиндра из металлической сетки.
  4. Минеральные камни. Незаменимый помощник для сохранения здоровых зубов у шиншилл. Они с удовольствием грызут камни и тем самым стачивают отрастающие резцы.

Der Inhalt der Chinchilla muss mit aller Verantwortung behandelt werden. Schließlich hängt die Gesundheit, die Stimmung und die Beziehung des Tieres zu seinem Besitzer von der richtigen Pflege ab.

Wie füttere ich eine Chinchilla?

Der Hauptbestandteil einer ausgewogenen Chinchilla-Diät ist granuliertes Futter. Es besteht aus Getreide, Hülsenfrüchten, Hafer, getrocknetem Gemüse und Früchten. Nehmen Sie die Mischung auf, um das Nagetier mit allen notwendigen Nährstoffen und Spurenelementen zu versorgen.

Zur besseren Verdauung der Nahrung wird dem Hauptfutter Wiesenheu zugesetzt. Sie können es selbst vorbereiten oder in der Tierhandlung kaufen. Es lohnt sich vorab zu studieren, was Pflanzen Chinchilla geben können, welche giftig sind und die Gesundheit schädigen können.

Als Ermutigung und zur Verbesserung der Stimmung des Nagetiers können Sie Leckereien geben: getrocknete Apfelscheiben, Karotten, Rosinen, Hagebutten. Sie sollten sich nicht darauf einlassen - der Körper des Chinchilla produziert kein Insulin, um Saccharose abzubauen.

Alle Empfehlungen zur Fütterung können in mehreren Regeln zusammengefasst werden:

  1. Futter und Heu stehen dem Tier immer zur Verfügung.
  2. Gönnen Sie sich das Beste.
  3. Nur spezialisiertes Essen.
  4. Alles, was ein Chinchilla verwendet, sollte in trockener oder getrockneter Form vorliegen.

Chinchilla-Verhalten und Kommunikation mit ihnen

Chinchilla ist ein sehr neugieriger Nagetier, immer bereit zu kommunizieren. Es ist aber fast unmöglich, sie auf den Händen zu sitzen. Sie besitzt einen eigensinnigen Charakter und toleriert in ihrer Adresse keine Besessenheit. Chinchilla ist ein Haustier zum Nachdenken, nicht für Spiele. Daher ist es für Kinder besser, sie nicht zu starten.

Um das Vertrauen und die Liebe einer Chinchilla zu gewinnen, müssen Sie sanft und ohne plötzliche Bewegungen mit ihr kommunizieren. Wenn das Haustier schuldig ist, muss es streng und selbstsicher für schlechtes Benehmen beschimpft werden, aber auf keinen Fall schreien.

Chinchillas fürchten laute Geräusche. Wenn sie große Angst haben, können sie Wollfetzen verlieren. Wenn der Nagetier auf seine Weise Aggressionen verspürt, kann er sich verteidigen, indem er auf den Hinterbeinen steht und einen Urinstrom auf den Feind abgibt.

Wenn Sie diese einfachen Empfehlungen befolgen, ist ein flauschiges Haustier immer gesund, fröhlich und freundlich mit seinem Besitzer.

Merkmale des Inhalts von Chinchillas zu Hause

Chinchilla zu Hause, es ist nicht nur eine zarte Emotion ein lustiges Nagetier, sondern ein Haustier, auf das Sie aufpassen müssen. Und jeder Besitzer sollte wissen, welche Merkmale der Inhalt von Chinchillas hat und wie er ihnen die bequemsten Bedingungen bieten kann.

Chinchilla in der Wohnung: Tipps und Tricks:

  • In freier Wildbahn leben diese Tiere in den Felsen und im Hochland mit trockenem und warmem Klima. Und Die angenehme Temperatur der Aufbewahrung von Chinchilla sollte 25 Grad nicht überschreiten und unter 14 fallen,
  • Der Standort des Nagetierkäfigs sollte so gewählt werden, dass er vor Zugluft und direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist.
  • Tiere haben große Angst vor lauten Geräuschen und Geräuschen. Daher ist es unmöglich, den Fernseher mit voller Kapazität oder lauter Musik in dem Raum, in dem der Chinchilla lebt, einzuschalten. Starke Angst vor Angst kann tödlich sein.
  • Für Ziernagetiere ist die Ernährung sehr wichtig. Füttern Sie die Tiere einmal täglich zu einem genau festgelegten Zeitpunkt. Die Portion für eine Person sollte zwei Esslöffel nicht überschreiten.
  • Diese Tiere trinken wenig Wasser, aber frisches Wasser sollte ständig in ihrem Wasser sein. Das Wasser wird einmal täglich gewechselt.
  • Alle Regale und Zubehörteile in einem Chinchilla-Käfig müssen sicher an den Wänden ihres Hauses befestigt sein. Wenn ein Nagetier aus großer Höhe fällt, wird er unvermeidlich dem Tod aufgrund von Schäden an inneren Organen ausgesetzt.
  • Vergessen Sie nicht, dass die Chinchilla ein Nagetier ist. Wenn Sie Ihrem Haustier erlauben, frei in der Wohnung herumzulaufen, wird es zweifellos Möbel, Drähte, Tapeten und andere Gegenstände ruinieren und alles "auf den Zahn" versuchen. Es ist daher ratsam, das Tier für einen Spaziergang in einem speziell dafür vorgesehenen Raum freizugeben, in dem es keinen Zugang zu Kabeln und Wertsachen hat.
  • Es ist auch nicht gestattet, die Chinchilla ohne Aufsicht spazieren zu lassen, wenn sich andere Haustiere im Haus befinden (Katzen oder Hunde). Schließlich werden diese Raubtiere den Moment nicht ausnutzen und eine Jagd auf ein hilfloses Nagetier veranlassen, das mit dem Tod eines Kleintiers behaftet ist.
  • Dies sind Nachttiere, und tagsüber schlafen oder ruhen sie meistens in ihrem Haus. Und wenn er ein Chinchilla hat, sollte der Besitzer sich darauf vorbereiten, dass das Tier nachts in seinem Käfig herumspielt, mit einem Feeder oder Trinker rattert. Damit der Nager nicht mit den Besitzern in den Schlaf eingreift, empfiehlt es sich, sein Zuhause in einem anderen Raum auszustatten oder den Käfig mit dem Haustier für die Nacht in die Küche zu tragen.
Wenn Sie mit einer Chinchilla im selben Raum schlafen, ist es besser, ein Schaufenster zu bekommen, keinen Käfig

Wahl eines Käfigs für Chinchilla

Der Käfig ist der persönliche Raum der Chinchilla, der Ort, an dem das Tier den Großteil seines Lebens verbringt. Daher sollte der Besitzer die Wahl der Unterkunft für ein flauschiges Haustier sorgfältig und ernsthaft in Betracht ziehen.

Die Hauptkriterien bei der Auswahl einer Zelle.

Die Wohnung der Chinchillas sollte geräumig und hoch sein, denn bewegliche und aktive Chinchillas benötigen viel Raum für freie Bewegung und Sprünge.

Sicheres und hochwertiges Material

Es ist inakzeptabel, dass die Innen- und Außenteile der Wohnung mit Farbe oder Lack bedeckt sind. Wenn diese Schadstoffe sich im Körper des Tieres befinden, können sie schwere Lebensmittelvergiftungen verursachen.

Für die Pflege und Pflege von Chinchillas zu Hause gibt es zwei Arten von Zellen: gewöhnliche Metallzellen und die sogenannten Vitrinen. Jeder von ihnen hat Vor- und Nachteile.

Metallzellen

Viele Besitzer entscheiden sich für Metallkäfige, da sie kostengünstig und leicht zu reinigen und zu reinigen sind. Zu den Nachteilen dieser Wohnung kann eine schlechte Schalldämmung festgestellt werden. Wenn die Tiere nachts anfangen zu rauschen und um den Käfig herum zu rennen, machen sie zu laute Geräusche und machen es ihren Besitzern schwer zu schlafen. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass sie die Speisereste und den Füllstoff in alle Richtungen streuen und täglich den Bereich in der Nähe des Käfigs reinigen müssen.

Minus Metallkäfig - verstreut herum

Schaufenster sind eine Wohnung aus Holzrahmen und Wände aus Glas und feinen Maschen. Der unbestreitbare Vorteil der Vitrine besteht darin, dass sie den Lärm der Aufregung von Haustieren verdeckt und den Müll nicht durch den ganzen Raum fliegt. Die Nachteile des Fensters sind, dass es unbequem ist, es zu reinigen, der Holzrahmen absorbiert Gerüche und die Wände und der Boden schwellen vor Feuchtigkeit. Daher muss dieses Gehäuse regelmäßig gewechselt werden.

Wichtig: Unabhängig von der Art des Käfigs muss er mit mehreren, auf verschiedenen Ebenen aufgehängten Regalen ausgestattet sein, die als Simulatoren für Nagetiere dienen und deren Leidenschaft für das Springen befriedigen.

Das Minus einer Vitrine aus Holz besteht in der Absorption von Gerüchen und muss daher ersetzt werden.

Artikel und Zubehör für Käfigausrüstung

Um die Wartung von Chinchilla zu Hause bequem und komfortabel zu gestalten, ist ein weiterer entscheidender Schritt für den Besitzer die korrekte Ausstattung des Käfigs. Es ist wichtig zu wissen, welche Artikel Sie für eine Chinchilla kaufen müssen und auf welche Accessoires Sie verzichten können.

Chinchillakäfig sollte nicht mit Zubehör übersät werden

  • Futtertrog
  • Trinkschale
  • sennica
  • Schutzhaus
  • Bad zum Baden,
  • Mineral- oder Salzstein zum Zähneknirschen
  • Toilettenablage mit einem Füller.

  • hängende Leitern und Hängematten
  • Labyrinthe und Tunnel
  • laufendes rad,
  • Leitern,
  • Spielzeug

Wichtig: Wenn die Zelle klein ist, sollten Sie den Platz nicht mit unnötigen Objekten füllen. Das Tier sollte sich frei im Haus bewegen und darf sich nicht an unnötigen und nutzlosen Accessoires festhalten.

Tierfutter auswählen

Die Gesundheit und das Wohlbefinden eines flaumigen Nagetiers hängen direkt von einer richtigen und ausgewogenen Ernährung ab. Es sollte daran erinnert werden, dass die Chinchilla zu Hause die gleiche Nahrung wie ihre wilden Stammesangehörigen in natürlichen Lebensräumen essen sollte.

Das Hauptfutter des Nagetiers sollte aus hochwertigem Getreide oder einer Granulatmischung bestehen. Die Zusammensetzung der Futtermittel, die für Chinchillas hergestellt werden, umfasst Getreide, getrocknete Kräuter, Samen und Trockenfrüchte, wobei die Merkmale des Verdauungssystems berücksichtigt werden. Premium-Lebensmittel enthalten auch zusätzliche Elemente und Vitamine, Pflanzenöle und Pflanzenextrakte (Echinacea und Luzerne).

Neben dem Hauptfutter im Käfig von Chinchilla sollte immer Heu sein, das die Verdauung der Tiere verbessert.

Vergessen Sie nicht die zusätzlichen Köder und Leckereien für Haustiere. Selbst gemachtes Chinchilla wird mit frischen oder getrockneten Blättern von Löwenzahn, Wegerich, Spinat, Klee und Salat gegeben.

Als Delikatesse kann dem Tier manchmal eine Scheibe getrockneter Äpfel oder Karotten, Rosinen, Samen und Nüsse (nur nicht gebraten) angeboten werden.

Chinchillas und Baumzweige wie Apfelbaum, Linde, Weide oder Birke werden gegeben.

Wichtig: Es ist strengstens verboten, Haustiere mit Süß- und Mehlprodukten, frischem Gemüse und Obst oder Blättern von Zimmerpflanzen zu behandeln.

Nagetierpflege

Chinchillas schwimmen nicht im Wasser! Darüber hinaus sind Wasserbehandlungen gefährlich für die Gesundheit eines flauschigen Haustieres, da Tiere keine Talgdrüsen haben, wodurch der Pelzmantel nass wird. Und dies kann dazu führen, dass sich das Nagetier erkältet und an einer Lungenentzündung stirbt.

Und damit das luxuriöse, irisierende Fell einer Chinchilla immer gepflegt aussieht, ordnen sie Sandbäder.

Zu diesem Zweck wird ein- oder zweimal pro Woche ein Bad mit speziellem Badesand in den Käfig des Tieres gegeben. Nachdem die Chinchilla gebadet wurde, sollte der Sandtank entfernt werden, ansonsten gelangt der Sand in das Futter oder Wasser des Tieres.

Zellpflege-Regeln

Damit sich ein Haustier in seinem eigenen Zuhause wohlfühlt, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Die Zelloberflächenreinigung wird zwei- bis dreimal wöchentlich durchgeführt.
  • Haushaltschemikalien können nicht zum Reinigen der Stangen-, Pfannen- und Käfigwände verwendet werden.
  • Die allgemeine Reinigung des Chinchilla-Hauses sollte mindestens einmal im Monat erfolgen.
  • In einem Käfig ist es viel sauberer, wenn Sie einen speziellen Füller in die Pfanne geben. Zu diesem Zweck wird Sägemehl, Stroh oder Holzspachtel verwendet. Zeitungsfetzen, Zellophan und Stoff als Bettwäsche sind nicht geeignet.

Wie man eine Chinchilla zähmt

Chinchilla ist kein Hund und keine Katze, daher ist es sinnlos, das Tier zu trainieren. Diese Nagetiere sind sehr unabhängig und unabhängig, und Sie sollten nicht erwarten, dass das Haustier in den Händen des Besitzers sitzt und die menschliche Berührung positiv wahrnimmt.

Es ist jedoch immer noch möglich, sich mit einem Haustier anzufreunden, und wenn der Besitzer das Vertrauen eines ängstlichen kleinen Tieres gewinnen möchte, muss er geduldig sein und sich viel Mühe dafür aufbauen.

Viele Besitzer, die das Chinchilla nach Hause bringen, fangen am ersten Tag an, das Haustier zu streicheln und zu umarmen, und dies ist ihr Hauptfehler. Vergessen Sie nicht, dass diese Tiere sehr scheu sind. Für sie ist der Stress, dass sie aus ihrem gewohnten Käfig genommen und irgendwo mitgenommen wurden. Chinchillas brauchen viel Zeit, um sich nicht nur an die unbekannte Umgebung, sondern auch an die Stimme und den Geruch des neuen Besitzers zu gewöhnen. Daher ist es in den ersten zwei Wochen besser, die Kommunikation mit dem Haustier zu minimieren und sich an einem neuen Ort niederzulassen.

Wenn sich ein Nagetier ein wenig an seine Umgebung anpasst, können Sie sich gelegentlich seiner Wohnung nähern und ruhig mit ihm sprechen. Sie können den Käfig öffnen und Ihre Hand hineinlegen, wodurch das Tier die Möglichkeit hat, an Ihrer Hand zu schnuppern und sogar leicht zu beißen. Vielleicht springt Ihnen sogar die Chinchilla selbst in die Arme, um sich besser kennenzulernen. Wenn dies passiert, erschrecken Sie das Tier nicht mit einer scharfen Bewegung und versuchen Sie, es aus dem Käfig zu ziehen, da dies den Wunsch des Tieres, sich Ihnen zu nähern, dauerhaft entmutigen wird. Lassen Sie den Chinchilla sich an Ihre Hände gewöhnen und daran, dass Sie ihn nicht bedrohen.

Versuchen Sie nach einer Weile, das Haustier mit seiner Lieblingsköstlichkeit aus dem Käfig zu locken. Ersetzen Sie eine offene Handfläche mit Leckereien, wenn Sie die Wohnung verlassen, und lassen Sie das Tier für sich entscheiden, ob Sie auf die Hand gehen oder einen Leckerbissen in den Käfig ziehen möchten. Mit angemessener Geduld gewöhnt sich das Tier bald an Sie und hört auf, Angst zu haben, wenn Sie Ihre Hand strecken, um sie zu streicheln oder Ihren Hals zu kratzen.

Kratzen ist, was Chinchilla liebt!

Vergessen Sie jedoch nicht, dass das Verhalten und der Charakter von Chinchillas von der Individualität des Nagetiers abhängen. Verzweifeln Sie daher nicht, wenn das Tier trotz aller Bemühungen nicht gelernt hat, Ihnen zu vertrauen, und sich weigert, in Ihre Arme zu gehen. Umgeben Sie den Nagetier einfach mit Aufmerksamkeit und Liebe, und vielleicht wird er im Laufe der Zeit auf Sie antworten.

Chinchilla und Baby: Lohnt sich der Kauf eines Nagetiers für Kinder?

Viele Eltern glauben, dass eine niedliche und freundliche Chinchilla das perfekte Haustier für das Baby ist. Denn diese Tiere zeichnen sich nicht durch Aggression aus, sie beißen nicht und das Kind kann sich selbständig um sein kleines Haustier kümmern.

Eine Chinchilla in einem Haus mit kleinen Kindern zu halten, ist eigentlich keine gute Idee. Experten empfehlen im Allgemeinen nicht, ein flauschiges Nagetier für Kinder unter zehn Jahren zu kaufen.

Kleine Kinder haben Schwierigkeiten, sich um Chinchilla zu kümmern

Und aus gutem Grund:

  • Da der Nager nachtaktiv ist, schläft er tagsüber. Daher ist es unwahrscheinlich, dass das Kind ein Interesse daran hat, das ständig schlafende Haustier zu beobachten.
  • Chinchillas sind sehr schüchterne Tiere. Und laute Kinderspiele in dem Raum, in dem der Tierkäfig steht, können die zerbrechliche Psyche des Haustieres sehr erschrecken und verletzen.
  • Kinder drücken Tiere gerne aus, tragen sie an den Händen und heben sie am Schwanz. Und die meisten Chinchillas tolerieren es nicht, wenn sie berührt und aufgenommen werden. Darüber hinaus kann das Baby das Tier stark quetschen und Verletzungen verursachen.
  • Ein kleines Kind kann den Käfig einer Chinchilla offen lassen, und das Tier wird damit flüchten und sich an einem abgelegenen Ort verstecken, von dem aus es sehr schwer zu erreichen ist.
  • Füttern Sie flaumige Nagetiere nur mit speziellen Lebensmitteln und Leckereien und nicht mit Nahrungsmitteln von Ihrem eigenen Tisch. Ein Kind kann ungewollt unbeabsichtigt ein Chinchilla mit einem verbotenen Produkt füttern, was bei einem Haustier Verdauungsprobleme hervorrufen und in manchen Fällen sogar dazu führen kann, dass das Tier stirbt.

Chinchilla im Haus: Bewertungen der Besitzer

Wenn Sie sich nicht entscheiden können, ob Sie diesen niedlichen Nager starten möchten, lesen Sie die Bewertungen der Eigentümer über die Pflege und Pflege von Chinchillas zu Hause.

Anastasia: Ich bin sehr froh, dass dieser kleine flaumige Glückskörper in meinem Haus lebt.

Eine Chinchilla wurde mir zu meinem Geburtstag vorgestellt. Und ehrlich gesagt, ich musste mich nie über ein so wunderbares Geschenk freuen. Sie sagen, es sei mühsam, Chinchillas zu behalten, aber ich kümmere mich um ein solches Haustier leicht und einfach. Gehen ist nicht notwendig, bei Fütterungsproblemen treten auch keine auf, im Allgemeinen ist es eine Freude, sich um ein Chinchilla zu kümmern. Und der Hauptvorteil ist, dass der Nager überhaupt nicht riecht.

Sergey: Holen Sie sich nie Chinchilla

Er gab den Bitten seiner Frau nach und kaufte eine Chinchilla. Ja, das Nagetier ist süß und süß, aber hier endet sein Verdienst. Von Chinchilla in der Nacht so viel Lärm, dass es unmöglich ist zu schlafen. Bei uns nagt sie an allem - den Gitterstäben des Käfigs, den Regalen, dem Haus und sogar dem Feeder, obwohl sie sich einen speziellen Mineralstein für das Zähneknirschen gekauft hat. Das Tier in der Wohnung herumlaufen, in der Regel ein separates Thema. Wenn Sie ein Chinchilla aus seinem Käfig lassen, sollten Sie bedenken, dass das Ende von Möbeln, Drähten, Fußleisten und Tapeten gekommen ist, weil es alles knabbern kann, was es erreichen kann.

Elena: das sind die schönsten und schönsten Tiere.

Seit zwei Jahren haben wir ein paar Chinchillas, Homa und Larik. Sie sind sehr verspielt, zärtlich und zahm, sie gehen gerne in ihre Hände und geben sich selbst zum Streicheln. Die Pflege von ihnen ist nicht schwierig und es riecht praktisch nicht. Und wie interessant ist es, sie im Sand schwimmen zu sehen. Wenn Sie sich für ein dekoratives Nagetier entscheiden, entscheiden Sie sich für ein Chinchilla. Dies sind wundervolle und erstaunliche Haustiere, die Ihnen keine besonderen Probleme bereiten.

Chinchillas benötigen keine besonderen Bedingungen, wie einige exotische Haustiere. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie keine Pflege und Betreuung vom Eigentümer benötigen. Das Tier wird viel Zeit und Aufmerksamkeit auf sich ziehen müssen, da der Besitzer, nachdem er ein flauschiges Haustier bekommen hat, die Verantwortung für die Gesundheit und das Wohl des kleinen Tieres übernimmt. Damit Chinchilla Sie über viele Jahre mit seiner gepflegten Erscheinung und Aktivität begeistern wird, muss es ein komfortables und glückliches Leben gewährleisten.

Video ansehen: Chinchilla richtig halten! Artgerechte Haltung von Chinchillas! Tipps!! (November 2019).

Загрузка...
zoo-club-org