Vögel

Wie sieht ein Pfau aus? Vogelbedingungen

Nur wenige Menschen wissen es, aber der weibliche Pfau wird zu Recht als Pava bezeichnet, und dieser Name ist längst zu einem Symbol für Anmut und Leichtigkeit geworden, da wahrscheinlich jeder den Ausdruck "wirkt wie Pava" kennt. Manchmal sind Pavas wirklich anmutige Mädchen, bei denen sich jede Bewegung durch außergewöhnliche Geschmeidigkeit auszeichnet. So wurde der Name einer unscheinbaren Frau (vor dem Hintergrund eines strahlenden Mannes) zum Gattungsnamen, und wie!

Besonderheiten

Während männliche Pfauen ein schillerndes Gefieder und einen luxuriösen Schwanz aufweisen, hat das Weibchen eine eher verblichene Farbe. Bei der häufigsten Art von Federn, die in einem Graustich und nur im Nacken und Brustbereich bemalt sind, können Federn wunderschöne Smaragd- oder Rosatöne sein. Wie wir wissen, kann das Gefieder bei Männern absolut unvorstellbare Farben kombinieren: Blau, Grün, Orange, Gold. Es überrascht nicht, dass die Erbsen vor dem Hintergrund der "männlichen Hälfte" merklich verblassen.

Außerdem können die Erbsen keinen langen, wunderschönen Schwanz haben, während der Pfauenjunge seinen langen, bunten Schwanz in etwas wie einen großen Ventilator verwandeln kann. Sie finden aber auch eine Gemeinsamkeit - ein Büschel auf dem Kopf, der einer Krone ähnelt.

Zwar hat der Pfauenmann einen deutlich sichtbaren blauen Büschel, aber Weibchen können sich nur mit einem bescheidenen Graubraun rühmen.

Aber denke nicht, dass die Erbsen hässlich sind. Verglichen mit den eher hellen und hellen Farben ihrer männlichen Verwandten sieht ihre Farbe recht elegant aus, ohne Übermaß. Darüber hinaus ist dies, wie bei den meisten Vogelarten, darauf zurückzuführen, dass die Hauptfunktion der Weibchen die Brut von Eiern ist. Dies ist viel einfacher, wenn die Färbung nicht zu hell ist. Außerdem müssen sie während der Paarungsspiele nicht die Aufmerksamkeit der Männchen auf sich ziehen - sie interessieren sich für die Möglichkeit, mit Pava zusammen zu sein. Und der sehr helle Schwanz - eine Besonderheit eines Pfaus - ist nur ein Weg, um die Aufmerksamkeit Ihres Partners zu erregen, um nicht unbemerkt zu bleiben.

Arten von Pfauen

Der Lebensraum der wilden Vertreter dieser Vögel ist Indien und Sri Lanka. Es gibt folgende Arten von Pfauen:

  1. Normal Männchen haben schöne blaue Federn, ein goldenes grünes Spiel auf der Rückseite und die Flügelspitzen sind orange. Die Vögel selbst sind ziemlich groß - ihre Körperlänge beträgt etwa 120 cm, die Erbse ist viel kleiner, das Overtail fehlt und das Gefieder ist gräulich. Es stimmt, im Bereich von Brust und Hals finden Sie wunderschöne Smaragdfedern. Büschel weiblicher Individuen ist braun.
  2. Schwarze Schultern Tatsächlich handelt es sich nicht um eine eigene Art - es handelt sich lediglich um eine Mutation der Farbe seines indischen Kollegen, die jedoch lange Zeit als eigenständige Art unterschieden wurde. Sie unterscheidet sich von der indischen Farbe der Flügel - sie sind blau-schwarz. Die Damen dieser Art haben jedoch ein hellbeiges Gefieder und im Schwanzbereich ein hellbraunes Fell.
  3. Weiß Ein weiteres Beispiel für die Mutation, die uns Kreaturen mit solch einer wundervollen Gefiederfarbe gab. Vertreter beider Geschlechter haben eine luxuriöse schneeweiße Farbe, sind aber keine Albinos. So haben Individuen des Mannes blaue Augen und weiblich - blau. Im Allgemeinen sehen absolut schneeweiße Weibchen unglaublich berührend aus, weshalb diese Art häufig zu Hause gehalten wird, ohne dass weiße Pfauen mit ihren anderen Gefährten gekreuzt werden.
  4. Grün Sehr groß kann bis zu 3 m lang werden. Die Hauptfarbe des Gefieders bei Männern ist blau mit einem grünen Farbton. Es kann Flecken von Rot und Braun geben. Interessanterweise ist die Farbe der Erbse nicht zu unterschiedlich, aber sie ist zweimal kleiner (und viermal weniger als die Masse).

Wo wohnt die Pfauin?

Selbst die Kleinen kennen den Namen dieses Vogels, so dass wir uns sofort in den natürlichen Lebensraum begeben. Wilde Pfauen und Pfauen sind ausschließlich in Sri Lanka und in Indien zu finden. Sie versuchen, offene Bereiche zu vermeiden. Meistens siedeln sich diese Vögel in spärlichen Wäldern und Sträuchern an. Von Zeit zu Zeit wandern sie zu nahe gelegenen landwirtschaftlichen Plantagen.

Eigenheiten, die zu Hause bleiben

Die Menschen haben sich seit der Antike mit der Domestizierung von Pfauen beschäftigt. Damals waren sie eine wahre Dekoration von Gärten und Parks von Adligen. Heute sind viele unserer Landsleute mit der Zucht dieser gefiederten Schönheiten beschäftigt.

Das erste, was Sie für diejenigen, die diese Vögel starten wollen, beachten sollten, ist, dass sie einen separaten Käfig benötigen. Sie können Aggressionen gegenüber anderen Vögeln zeigen und die benachbarten Angehörigen einfach anpicken. Um solche Vorfälle zu vermeiden, wird jeder Pfauenfamilie empfohlen, ihren eigenen Stift zur Verfügung zu stellen.

Idealerweise sollten sie in einer geräumigen Voliere aufbewahrt werden, die aus einem Fundament und einem Rahmen besteht, der mit einem feinmaschigen Edelstahlnetz bedeckt ist. Es ist wünschenswert, dass das Fahrerlager, dessen Höhe mindestens drei Meter betragen muss, mit dem Scheunenstall kombiniert wurde.

Auf den Boden muss unbedingt eine zehn Zentimeter dicke Flusssandschicht gegossen werden, über die kleine Kieselsteine ​​gegossen werden, damit die Vögel feste Nahrung verdauen können. Zusätzlich zu den Gehegen benötigen Pfauen ein Geflügelstall, eine Scheune mit Sitzstangen und Nestern.

Fortpflanzungs- und Zuchtküken

Personen, die das Alter von drei Jahren erreicht haben, gelten als geschlechtsreif. Die Brutzeit dieser Vögel fällt normalerweise in den Frühlings- und Sommermonaten. Das Ritual des Springens unterscheidet sich sehr von anderen Vögeln. Sie führen schöne Hochzeitstänze auf. Um die Gunst seiner Freundinnen zu gewinnen, zeigt der Mann seinen Schwanz vor ihnen. Jeder weibliche Pfau legt fünf bis zwölf Eier. In einem Monat schlüpfen Babys aus ihnen.

Interessanterweise entwickeln sich Pfauküken, deren Körper mit grauem Flaum bedeckt sind, viel schneller als die Nachkommen anderer Hausvögel. Eine Woche nach der Geburt beginnen Babys bereits zu fliegen und führen einen aktiven Lebensstil. Damit sie sich normal entwickeln können, müssen sie eine ausreichende Futtermenge und einen ständigen Zugang zu sauberem Trinkwasser sicherstellen.

Jungtieren kann das gleiche Futter wie Erwachsene gegeben werden. Es ist jedoch wünschenswert, Kefir, Hüttenkäse, gekochte Eier und Haferflocken zusätzlich zu ihren Füttern hinzuzufügen. Bis zum Alter von sechs Monaten werden Küken empfohlen, um Vitaminpräparate und Präparate gegen Kokzidose zu verabreichen.

Schüchterne Freundin

Es ist schwer vorstellbar, dass ein so farbenfroher Mann einen so grauen und unauffälligen Freund haben kann. Der weibliche Pfau heißt Pawa. Die Farbe des Gefieders ist eintönig und matt. Sie hat keinen langen schillernden Schwanz. Die Farbauswahl ist nur am Hals sichtbar, es können blaue oder grüne Federn sein. Und der Kopf des Pava wird von einem hübschen Büschel gekrönt. Aber auch er ist von unscheinbar brauner Farbe, während sich bei Pfauen eine Büschelkrone aus schönen blauen Federn auf seinem Kopf befindet.

Pava kann nicht als hässlicher Vogel bezeichnet werden. Sie muss einfach nicht die Aufmerksamkeit anderer auf sich ziehen. Ihre Hauptaufgabe ist es, einen gesunden Nachwuchs zu legen und zu sitzen. Es ist viel sicherer, in einem Nest mit Gefieder zu sitzen und sich mit den umliegenden Ästen und Sträuchern zu verbinden.

Obwohl über den Schwanz, wurden wir aufgeregt. Der Schwanz von Pfau und Erbse ist genau der gleiche. Der Stolz und die Dekoration des Mannes - lange Federn Nadkhvostiya. Sie sind hell gefärbt und enden mit einem mehrfarbigen Auge.

Pfauweibchen sind leicht von Männchen zu unterscheiden.

Weiblicher weißer Pfau

Weiße Pfauen sind unvorstellbar schön. Dies ist keine separate Art, sondern eine Farbveränderung der gewöhnlichen Art. Weiße Pfauen sind aber keine Albinos. Das dominante Gen ist für die Farbe ihres Gefieders verantwortlich. Augen haben weißes hübsches Blau. Diese prächtige Variante bleibt oft zu Hause.

Der weibliche weiße Pfau ist auch vollständig weiß. Im Gegensatz zu ihrem Partner hat sie blaue Augen und wirkt sehr berührend. Experten raten davon ab, weiße Frauen mit Partnern der üblichen blauen Farbe zu kreuzen. Das Ergebnis dieser Kreuzung wird unvorhersehbar sein. Das Gefieder der Vögel kann verblichen sein oder mit weißen kahlen Stellen.

Der schneeweiße Pava brütet den Nachwuchs 30 Tage lang aus. Die Küken haben einen gelben Flaum an Rücken und Bauch, aber ihre Flügel haben sofort eine weiße Farbe.

Der weibliche weiße Pfau ist sehr schön

Paarungsspiele

Das Hauptziel des Partners ist es, Aufmerksamkeit zu erregen. Instinktiv wählt Pawa das schönste Männchen, damit ihre Kinder die Gene des besten Vertreters der Art erben.

Der Paarungstanz des Mannes dauert ungefähr zwanzig Minuten. Er friert lange Zeit in günstigen Positionen ein und schüttelt seinen Schwanz. Die Tanzschritte zu einer anderen Jahreszeit sind einfacher und kürzer. Bei kaltem Wetter führen Männer den aktivsten Paarungstanz durch. Während der Balz öffnet der Mann seinen Schwanz vor dem Ventilator. Aber die Frau ihres Partners beurteilt nicht nach ihm. Ornithologen, die eine lange Periode von Pfauen beobachteten, stellten fest, dass der Schwanz für die Herstellung eines Paares nicht wichtig war. Es ist vielmehr eine Garantie dafür, dass der Vogeltanz im hohen Gras zu sehen ist. Sobald sich die junge Dame für den Heiratsantrag interessiert hat, wendet sich der Pfau vom Auserwählten ab und zeigt ihr den Rücken. Experten meinen, dass das Weibchen in Form des „Lendenbereichs“ seine Gesundheit, sein Alter und seine Stärke bestimmt.

Pfau führt Paarungstanz vor Pava durch

Hauptaufgabe

Der unauffällige Bauer errichtet an einem ruhigen Ort ein Nest, in dem 5-7 Eier gelegt werden können. Das Nest selbst hat keine komplexe Struktur. Es ist eine flache Fossa, gesäumt von getrocknetem Gras und von der Brust und dem Bauch der Frau. Das Schlüpfen dauert einen Monat und dann erscheinen Küken. Es ist schwer direkt nach der Geburt zu verstehen, dass Sie zukünftige Könige und Mods vor sich haben. Nestlinge haben eine gesprenkelte Farbe mit einer dominierenden grauen Farbe. Federn Nadkhvostiya haben keine Küken. Sie wachsen später auf.

Aber zu unterscheiden, wo das Männchen und wo das Weibchen unter den Küken sein kann, sehr bald sein. Männer wachsen viel schneller. Die Pfauenschönheit blüht jedoch näher an drei Jahren. Aber wenig Pava erreicht die Geschlechtsreife um zwei Jahre.

Pfauen sind polygame Vögel. Ihre Familie besteht aus einer Gruppe von Frauen und einem Mann. Pav in dieser Gruppe kann 4 oder 5 Personen sein. Frauen gehen in einer Gruppe leicht miteinander aus, zwei Männer verhalten sich aggressiv.

Etwa 5 Frauen können mit einem Pfau leben

Pfauen im Hof

Pfauen gebären oft, um ihre Höfe zu schmücken. Sie enthalten nicht schwieriger als Hühner, benötigen aber viel Platz. Die Familie muss eine große Voliere haben, um gehen und sich bewegen zu können. Zu Hause besteht die Familie normalerweise aus drei Frauen und einem Mann. Aber manchmal wählt der Mann eine Frau und neckt sie nur. In der freien Natur passiert dies nicht.

Damit das Weibchen gebären kann, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Ein Paar besteht niemals aus erwachsenen Vögeln einer Brut. Eine Frau und ein Mann sollten keine Verwandtschaft haben, sonst gibt es einfach keinen Nachwuchs.

In der freien Natur kümmern sich Bauern um Küken, aber zu Hause weigern sie sich häufig, sich auf die Clutch zu setzen und sich um ihre Jungen zu kümmern. Wenn pava eine Kupplung gemacht hat und sich auf die Eier gesetzt hat, können Sie darunter bis zu 8 Eier legen. In einem anderen Fall müssen Eier unter das Huhn oder die Pute gelegt werden. Auch wenn Mutter bereit ist, Nachwuchs zu erziehen, sind die Besitzer verpflichtet, ihr zu helfen. Küken haben eine schwache Gesundheit. Ab dem achten Monat werden die Männchen einer Brut in verschiedene Gehege verteilt. Sie fangen an, Dinge zu klären und können in Kämpfen leiden. Frauen können jedoch länger zusammengehalten werden, sie sind überhaupt nicht aggressiv.

Pfauen sind sehr schön. Es ist ein Vergnügen, sie in freier Wildbahn zu beobachten oder zu Hause zu wachsen. Männer verursachen Freude und Frauen Zärtlichkeit. Trotz ihres einfachen "Kleides" sind sie sehr süß und berührend.

Pavlinicha oder Pavé - wie man geht

Viele fragen - wie heißt der weibliche Pfau - Leitbleche. Die Antwortvarianten sind sehr unterschiedlich - Huhn, Huhn, Pfau.

Der richtige Name des Pfaus ist jedoch Pavé. Dies ist ein wissenschaftlicher und alltäglicher Begriff.

Ein Pava von einem Pfau zu unterscheiden, ist ziemlich einfach. Es hat eine bescheidene Farbe und wächst nicht lange Federn auf dem Uppertail. Es kann jedoch nicht als grau und unauffällig bezeichnet werden. Die Farbe des Gefieders hängt von den Arten- und Farbunterarten ab (der Pfau hat mehr als 150 künstlich abgeleitete Farben). Die Hauptaufgabe eines Pfauenmädchens besteht darin, Eier und Brutküken auszubrüten, was bedeutet, dass die eingängige Färbung die Aufmerksamkeit auf sich zieht und im Hintergrund eines Busches sichtbar wird.

Pfau hat auch ein buntes Muster, um die Aufmerksamkeit seines Partners zu erregen.

Afrikanische Unterarten

Der kongolesische Pfau ist seltener und nicht viele sind sich dessen bewusst. Kleine, sehr zurückhaltende Vögel, die es vorziehen, an für Menschen schwer zugänglichen Orten zu nisten. Afrikanische Pfauenweibchen haben kleine Sporen an den Beinen. Der Kopf des Pava ist fast ohne Federn und die Haut hat eine graubraune oder braune Farbe. Gefieder des Halses - eine satte rote Farbe. Ein ordentlicher Kopf ist mit einem Wappen aus kastanienbraunen, braunen oder grünlich-braunen Federn verziert. Die Schwanzfedern sind meistens schwarz. Das Gefieder des Rückens und der Flügel - alle Grüntöne, von sehr dunkel, fast schwarz bis zu Smaragd. Jede Feder hat eine dunkle Umrandung und längliche bräunliche Streifen. Die Federung der Pawa zeichnet sich durch einen reichen metallischen Glanz aus. Die Körperlänge eines Weibchens der afrikanischen Pfauunterart überschreitet nicht fünfzig Zentimeter.

Javanische Unterarten

Der javanische Pfau sieht dem Männchen sehr ähnlich. Es ist jedoch kleiner und hat keine schönen Federn am oberen Schwanz. Das Gefieder des Halses und des Kopfes ist grünlich braun, einige Federn sind in Gold in die Sonne gegossen. Das Wappen hat normalerweise den gleichen Ton. Der Bereich um die Augen ist blau, grau-blau oder grau. Die Federn des unteren Halsbereichs sind grün und sehr gesättigt. Sie haben einen grünlichen Rand mit einem Muster, das Schuppen ähnelt. Ein Teil des Rückens auf der Oberseite und der Brust blau-grün, mit einer Fülle von roten und gelben Flecken. Im Bereich der Schwanzfedern ein schöner Bronze-Kupfer-Schirm. Die Farbe der Beine ist meistens grau und der Schnabel ist schwarz.

Weiblicher Pfau

Die Farbe eines gewöhnlichen Pava hängt von seiner Farbform ab. Es ist etwas kleiner als sein Lebenspartner. Die Länge des Körpers ist selten größer als 100 cm, die natürliche Wildfarbe ist dunkelbraun, die Federn haben einen schwarzen Rand und der Nacken ist dunkelgrün oder dunkelblau. Der saubere Kopf ist mit einem Büschel aus goldbraunen, graubraunen, grauen oder dunkelbraunen Federn verziert.

Pfau männlich

Afrikanische Unterarten

Das Männchen des kongolesischen Pfaus unterscheidet sich von seinen Verwandten dadurch, dass es die berühmten Federn nicht am Schwanz wachsen lässt und nicht so hell und hell aussieht. Das männliche Gefieder ist sehr bescheiden und in vieler Hinsicht dem weiblichen Gefieder ähnlich. Die Beine des männlichen Pfaus sind mit langen und scharfen Sporen verziert. Der Kopf ist frei von Federn und die Haut ist meistens dunkelbraun oder grünlich braun. Büschel goldbraun, goldgrün, schokolade oder dunkelgrau. Die Schwanzfedern sind schwarz mit bronzefarbenem Glanz. Das Gefieder des Vogels ist von dunkelgrüner bis hellgraugrüner Farbe. Die Körperlänge eines Mannes mit Schwanz beträgt nicht mehr als einen Meter.

Javanische Unterarten

Das Männchen des javanischen Pfaus zeichnet sich durch seine Schönheit und lange, manchmal bis zu zwei Meter lange Federn auf der Nadhvostiya aus. Die Farbe der Federn und die Zeichnung einer Feder ähneln in vielerlei Hinsicht der Federung einer Frau, aber alle Farben sind viel heller und gesättigter, mit einem charakteristischen goldenen Glanz. Zu Beginn der Brutzeit wachsen Männchen am oberen Schwanz lange Federn, die viele mit dem Schwanz verwechseln. Federn bestehen aus einer festen Achse, langen, seidigen Haaren, die in hellgrüner Farbe in verschiedenen Schattierungen bemalt sind - von Schwarzgrün bis Türkis, Blaugrün und sogar Gelbgrün. Federn enden mit einem besonderen Schleier mit einem Muster, das einem Auge ähnelt.

Gemeiner Pfau

Weiblicher Pfau

Die Farbe eines gewöhnlichen Pava hängt von seiner Farbform ab. Es ist etwas kleiner als sein Lebenspartner. Die Länge des Körpers ist selten größer als 100 cm, die natürliche Wildfarbe ist dunkelbraun, die Federn haben einen schwarzen Rand und der Nacken ist dunkelgrün oder dunkelblau. Der saubere Kopf ist mit einem Büschel aus goldbraunen, graubraunen, grauen oder dunkelbraunen Federn verziert.

Pfau männlich

Gewöhnliche Pfauenmännchen sind in ihrer natürlichen, wilden Farbe recht schön: Das Gefieder von Kopf, Hals und Brust ist eine satte blaue Farbe, die in der Sonne einen violetten Schimmer hat. Auf der Rückseite befinden sich Federn von blaugrüner, dunkelgrüner oder smaragdgrüner Farbe. Der Bodenkörper ist in dunklen Farben lackiert - dunkle Schokolade, schwarz, dunkelblau. Das Wappen besteht aus blauen oder grünen violetten Federn. Die Schwanzfedern sind meistens braun gefärbt.

Eine der natürlichen Farben des gemeinen Pfaus ist Weiß. Der weiße Pfau ist überhaupt kein Albino, obwohl viele Menschen so denken.

Weiße Färbung ist eine Folge des Einflusses des autosomal-dominanten Gens W. Vögel haben sogar schneeweißes Gefieder ohne Farbflecken. Die Augen sind blau. Weibchen des weißen Pfaus haben die gleiche Gefiederfarbe wie die Männchen.

Neben der wilden, dh natürlichen und weißen Farbe, gibt es noch acht übliche Federn gewöhnlicher Pfauen:

  • Угольный или черный,
  • Камея,
  • окрас Буфорда или бронзовый,
  • Персиковый,
  • Пурпурный,
  • Опаловый,
  • Полуночный или дымчатый,
  • Зелено-желтый.

Каждый из основных окрасов оперения может иметь до двадцати разновидностей. Самочки цветных форм павлина имеют тот же окрас, что и самцы, но в более скромной форме. Dies liegt daran, dass alle diese Farbformen unter künstlichen Bedingungen gezüchtet werden und die Weibchen sich bei der Zucht nicht vor Raubtieren hüten müssen.

Merkmale der Fütterung weiblicher Pfauen

Bei der Vogelzucht zu Hause unterscheidet sich der Inhalt von weiblichen Pfauen und Männchen nicht. Die einzige Ausnahme ist das Füttern der Pfoten während der Brutzeit. Zurzeit benötigen sie zusätzliche Nahrung, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel.

Die Standard-Tagesration von Pfauen sieht folgendermaßen aus:

  • etwa 55 - 60 Gramm Mais, besser zerkleinerte Körner
  • 40-45 Gramm Hafer- oder Gerstenkerne
  • bis zu 100 g verschiedener Getreideabfälle
  • 40 bis 45 g Kräutermehl
  • 100 - 150 g reines und geschnittenes Gemüse
  • frisches Gras oder Heu - reichlich.

Mit dem Frühlingsbeginn bereiten sich die Weibchen auf die Brutzeit und die Eiablage vor.

Während dieser Zeit ist es notwendig, der Grundration Fleisch und Knochenmehl hinzuzufügen - bis zu zehn Gramm pro Tag für jeden Vogel, bis zu hundert Gramm gekochte und gehackte Kartoffeln, etwa 100 Gramm Sukkulentenfutter (Gemüse, Obst, Wurzelgemüse) und bis zu zweihundert Gramm Eiweißfutter ( Es wird empfohlen, Hüttenkäse, Fisch oder Hackfleisch, Hülsenfrüchte zu geben. Im gleichen Zeitraum steigt der Bedarf an Pava an Mineralien. Um das Gleichgewicht zu füllen und die Bedürfnisse des Vogels zu befriedigen, geben sie eine Mischung aus Kreide, Schalengestein und zerkleinerter Schale aus Eiern, Kalzium, gewöhnlichem Ton und Schwefel in einen separaten Trog. Während der Brutzeit werden verschiedene Insektenlarven und Fischbrut sowie gekochte Mollusken und Regenwürmer eine gute Nahrung für die Pavas sein.

Normal oder blau

Dies ist ein sehr schöner Vogel, der einen vorderen Teil der Brust, den Hals und den Kopf einer violettblauen Farbe mit grünem oder goldenem Farbton hat. Ihr Rücken ist grün mit metallischem Glanz, braunen Flecken, blauen Strichen und schwarzen Federn. Der Schwanz der Pfauen dieser Gattung ist braun, die Federn des oberen Schwanzes sind grün und haben runde Flecken mit einem schwarzen Fleck in der Mitte. Die Beine sind bläulichgrau, rosa Schnabel.

Die Länge des Mannes beträgt einhundertachtzig bis zweihundertdreißig Zentimeter. Sein Schwanz kann erreichen fünfzig Zentimeter langund die Endschleife ist etwa anderthalb Meter.

Weiblich Diese Pfauenart hat ein erdbraunes, wellenförmiges Muster im oberen Körperbereich, einen grünen, glänzenden Brustkorb, einen oberen Rücken und einen unteren Hals. Ihr Hals und die Seiten des Kopfes sind weiß und ihre Augen haben einen Streifen. Auf dem Kopf des Weibchens befindet sich ein brauner Büschel mit grüner Tönung.

Die Länge der Frau beträgt neunzig Zentimeter bis zu einem Meter. Sein Schwanz ist ungefähr siebenunddreißig Zentimeter.

Zwei Unterarten des gemeinsamen Pfaus sind auf der Insel verbreitet. Sri Lanka und Indien. Der schwarzgeflügelte Pfau (eine der Unterarten) hat Flügel mit bläulichen Tönen und schwarz glänzenden Schultern. Das Weibchen dieses Pfaus hat eine hellere Farbe, sein Hals und sein Rücken sind mit gelblichen und braunen Scheidungen bedeckt.

Grün oder javanisch

Vögel dieser Art bewohnen in Südostasien. Im Gegensatz zum gewöhnlichen ist der grüne Pfau viel größer, er hat eine hellere Farbe, ein Gefieder mit metallischem Glanz, einen längeren Hals, Beine und Wappen am Kopf. Der Schwanz dieser Art ist flach (bei den meisten Fasanen ist er dachförmig).

Die Körperlänge des Männchens kann zweieinhalb Meter und die Schwanzfedern eineinhalb Meter betragen. Die Farbe der Vogelfedern ist hellgrün mit metallischem Glanz. Auf seiner Brust sind gelbe und rötliche Flecken. Auf dem Kopf des Vogels befindet sich ein kleiner Federkamm, der vollständig abgesenkt ist.

Weiblicher Pfau oder Erbse

Weibchen von Pfauen werden Pfoten genannt. Sie sind etwas kleiner als die Männchen und haben eine einheitliche Farbe von Federn und einen Büschel auf dem Kopf.

  • Erbsen werden im zweiten Lebensjahr reif. Männchen können sich ab dem Alter von zwei Jahren züchten und leben in der Regel mit mehreren Weibchen (von drei bis fünf) zusammen.
  • Das Weibchen legt von Anfang April bis Ende September Eier. Auf einmal kann sie bis zu zehn Eier legen. Wenn Pava in Gefangenschaft lebt, legt sie normalerweise in einer Saison bis zu dreimal Eier. Eier reifen etwa achtundzwanzig Tage.
  • Männer beginnen sich von Frauen zu unterscheiden erst nach der pubertätDas heißt, ungefähr drei Jahre nach der Geburt haben sie bunte Federn. Die Natur färbte die Männchen hell, so dass sie Frauen anziehen und ihre Aufmerksamkeit suchen konnten.
  • Die Weibchen haben einen grünen Hals, einen weißen Bauch und Federn von nicht sehr heller Farbe. Die Natur hat diesen Vögeln eine solche Farbe verliehen, dass sie sich vor Raubtieren verstecken können und ihren Nachwuchs schützen. Das Weibchen lässt seine Küken lange nicht und kümmert sich um sie.
  • Bei Weibchen, die in Gefangenschaft leben, können von ihnen gelegte Eier weggenommen und zu Hühnern und Puten gebracht werden. Es wird angenommen, dass sie die Rolle der "Kindermädchen" sorgfältiger ausüben.
  • Während der Paarungszeit sollten die Pfauen In getrennten Zellen aufbewahrendamit sie anderen Vögeln nicht schaden. Männer sind zu dieser Zeit sehr aggressiv. Für Frauen werden sie spezielle private abgelegene Orte ausrüsten, in denen sie ihre Nachkommen züchten. Die Käfige sollten bequem und geräumig sein, da die Pfauen keine kleinen Vögel sind.
  • Während der Balz spreizt der Pfau seinen Schwanz und zieht Weibchen an. Wenn der Pfau sich nähern möchte, wartet der Mann, bis er ihm zugibt.
  • Gleichzeitig weisen die Zoologen darauf hin, dass Pava dem Schwanz selbst keine besondere Aufmerksamkeit schenkt. Der Blick der Weibchen verzögert sich aufgrund dessen und bestimmt damit das Alter des Partners.

Interessante Fakten

  • Wissenschaftler haben die Wirkung von Augenflecken auf den Schwanz des Pfaus entdeckt für das Paarungsritual der Vögel. Das Männchen, das viele "Augen" hat, wird häufiger von Frauen gewählt. Französische Wissenschaftler haben diese Tatsache damit erklärt, dass die Flecken auf Federn eine Art Indikator für das Immunsystem sind. Das heißt, es stellt sich heraus, dass das Weibchen das gesündeste Männchen für sich selbst auswählt.
  • Pfauen haben bei aller Schönheit einen Nachteil. Dies ist ihre raue und unmelodische Stimme, die dem Schrei einer Katze oder dem Knarren eines ungefetteten Wagens ähnelt. Vögel sind vor dem Regen besonders laut und während des Hochzeitsrituals schweigen sie, um den Auserwählten nicht zu erschrecken.
  • Kanadische Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, zwischen diesen schönen Vögeln zu kommunizieren. Das Infraschallsignaldas ist für das menschliche Ohr unzugänglich. Es wird von Männern geschaffen, dank ihrer Nadkhvostnymi-Federn.
  • Die Domestikation der Pfauen fand in der Antike statt. Sie waren die Dekoration von Parks und Gärten von Aristokraten der ganzen Welt. Im Mittelalter schmückten Frauen ihre Kleidung mit Pfauenfedern und Ritterhüten.
  • Bis zum 10.-6. Jahrhundert galt das Fleisch junger Menschen als Delikatesse und wurde auf Partys und Bällen serviert. Im Laufe der Zeit verdrängte Pfauenfleisch den Truthahn.
  • Hindus tragen diese Vögel in die Kategorie der Heiligen. In Südasien werden sie dafür geschätzt, was sie tun warnen vor herannahenden tigern, schlangen, gewitter. 1963 erhielten sie den Status eines nationalen Symbols.
  • In einigen Ländern werden Vogelfedern "die Augen des Teufels" genannt und gelten als Ärger des Ärgers. In England glauben sie, dass der Eigentümer in Schwierigkeiten geraten kann, wenn Pfauenfedern im Haus sind. Und ihre Präsenz in der Theaterszene wird notwendigerweise zum Scheitern des Spiels führen.

Trotz all dieser Vorurteile und des Aberglaubens kann man sicher sein, dass das Auftreten von Pfauen allen ästhetischen Genuss bereiten wird.

Video ansehen: Ein Pfau im Zoo Duisburg (November 2019).

Загрузка...
zoo-club-org