Tiere

Die Augen des Hundes schreien: Wie behandeln?

Die Augen sind ein zartes Organ, sowohl bei Menschen als auch bei Tieren. Bei Hunden ist oft ein Zerreißen oder sogar ein Gieren in den Augen. Natürlich verursacht dieses Phänomen Panik unter den Eigentümern. Sie sollten jedoch nicht in Panik geraten, denn es ist wichtig, den Grund für die Eiterbildung herauszufinden und ein Haustier zu Hause mit einem Rettungswagen auszustatten. In einer solchen Situation empfiehlt es sich, einen Spezialisten zu konsultieren, da eiskalte Augen ein Symptom für eine schwere Erkrankung sein können. Was ist, wenn die Augen des Hundes gären?

Allergischer Eiter

Allergie ist eine unangenehme Krankheit, die durch eine Vielzahl von Krankheitserregern hervorgerufen wird - von Parasiten (Flöhe, Hausstaubmilben usw.) bis hin zu mikroskopisch kleinen Partikeln von Haushaltschemikalien. Eines der Anzeichen einer allergischen Reaktion ist das Auftreten von Tränen und eitrigem Ausfluss aus den Augen. Oft begleitet dieses Symptom Nahrungsmittelallergien.

Die Krankheit beginnt mit einem starken Zerreißen, das ständig auftritt, und feuchte Drocha bilden sich im Gesicht des Hundes. Feuchtigkeit und Hitze - ein idealer Nährboden für Bakterien. Anfangs kämpft das Immunsystem mit seinem Wachstum, aber wenn es geschwächt ist und sie nicht unterdrücken kann, treten eitrige Entladungen auf. Eine allergische Reaktion geht oft mit anderen Anzeichen einher - Schwellung der Nase, der Lippen, der Pfotenauflage, das Haustier macht sich Sorgen über den Juckreiz, er niest oft lange. Schwere Symptome sind Lungenödeme, Bronchialkrämpfe.

Die Allergie ist eine heimtückische Krankheit und kann zum Ersticken führen, insbesondere wenn der Hund weiterhin mit der allergenen Substanz in Kontakt kommt. In diesem Fall ist es wichtig, unverzüglich Hilfe vom Veterinärdienst einzuholen.

Augenreizung durch Bakterien oder Pilze

Infektionskrankheiten ähnlicher Art können lokal oder den gesamten Körper betreffen. Es gibt keine einzelnen Symptome, jeder pathogene Erreger hat unterschiedliche Auswirkungen auf den Tierkörper.

Wenn ein Haustier Eiter in den Augen hat, hat er das Interesse an Nahrung verloren, die Temperatur ist gestiegen, das Tier ist träge, liegt mehr - es bedeutet, dass es sich immer noch um eine bakterielle Infektion handelt. Das schwerwiegendste Anzeichen der Krankheit kann eine Sepsis sein, die zum Tod führt. Dies geschieht, wenn pathogene Bakterien in das Kreislaufsystem gelangen.

Pilzpathogene können im Allgemeinen für mehrere Jahre im Körper einnicken und plötzlich als schwere Symptome manifestieren.

Solche Bedingungen erfordern eine Notfallbehandlung. Durch Labortests wird eine Art von Bakterien oder Pilzen nachgewiesen, geeignete Antibiotika oder Antimykotika werden verschrieben. Wenn Sie sich ohne die Hilfe eines Tierarztes behandeln lassen und verschiedene Arzneimittel anwenden, kann die Behandlung länger als ein Jahr dauern und die Gesundheit des Vierbeiners ernsthaft beeinträchtigen.

Das Virus ist die Ursache für Eiter in den Augen

Wenn das Ekel des Auges viralen Ursprungs ist, kann jede Verzögerung tödlich sein. Solange der Besitzer in seinem Kopf mögliche Ursachen durchläuft, kann das Virus den Körper eines jungen, robusten Tieres in wenigen Stunden schwächen. Welpen werden in dieser Zeit oft getötet.

Virale Infektionen (Pestfresser, Adenovirosen, infektiöse Hepatitis usw.) sind von einer Vielzahl von Symptomen begleitet. Jeder Virentyp hat seine eigenen Merkmale. In jedem Fall verschlechtert sich der Zustand des Tieres jedoch stark: Der Hund weigert sich zu fressen, ein starker Temperaturanstieg wird beobachtet. Auf der Seite der Atemwege können Atemnot, starkes Atmen, trockener Husten und häufiges Niesen auftreten. Häufig führt eine virale Vergiftung zu einer Störung des Magen-Darm-Trakts - lockerer Stuhlgang, emetischer Drang.

Es gibt eine Reihe von Viren, die zu versteckten Krankheiten führen. In diesem Fall kann die Krankheit Husten nach dem Training, Schwäche, eitriger Ausfluss aus den Augen zum Ausfluss aus der Nase geben. Tierärzte warnen davor, dass Selbstbehandlung von Viruserkrankungen nutzlos ist. Die Zeit wartet nicht, deshalb sollten Sie Ihr Haustier so bald wie möglich einem Arzt zeigen.

Eiter wegen Verletzung

Hunde - Kreaturen sind sehr aktiv, weshalb oft die Sehorgane darunter leiden. Century Tissue oder die Hornhaut können durch einen Zweig, einen trockenen Grashalm, beim Spielen mit Verwandten, beim Treffen mit einer Katze usw. beschädigt werden. Der Besitzer kann solche Situationen natürlich nicht vorhersagen.

Wenn der Schaden vor dem Eigentümer aufgetreten ist, kann er einen Apotheker in der Veterinärmedizin konsultieren und Medikamente kaufen, die den Schaden schnell heilen können. Diese Abhilfemaßnahmen umfassen: Lacrimin-Aseptik, Barren-Tropfen, Dezacid, Iris-Tropfen, Misofen-Salbe usw. Diese Option ist geeignet, wenn der Schaden geringfügig ist.

In den meisten Fällen unterdrückt das Tier nach der Verletzung ein beschädigtes Auge. Das zweite Auge bleibt sauber und ohne Ausfluss. Wenn das Tier seinen Kopf getroffen hat, können Reißen und Eiterfluss von beiden Augen auftreten. Wenn der geringste Verletzungsverdacht besteht, wird empfohlen, sich an einen Tierarzt zu wenden, da das Tier möglicherweise schwere verborgene Schäden hat.

Zerreißen und Eiter bei Hornhautreizung

Die Ursache für die gerötete Hornhaut und das Auftreten von Eiter kann darin bestehen, dass die empfindliche Haut der Augen mit ätzenden flüchtigen Substanzen in Kontakt kam. Hunde, die empfindlich auf Haushaltschemikalien reagieren, können aus den Dämpfen chlorhaltiger Substanzen, Pulversuspension usw. „weinen“. Wenn der Kontakt mit Substanzen selten ist, ist alles auf das Reißen beschränkt, nur bei regelmäßigem Kontakt mit der Hornhaut entsteht Eiter.

Ursache der Bindehautentzündung sind oft die eigenen Haare des Tieres - Pony, ein Bart, der ständig in die Augen dringt. Es kann auch durch das Eindringen von Staub-, Sand- und Rauchpartikeln provoziert werden.

Parasitäre Insekten - die Ursache für Eiter in den Augen

Hunde sind von einer Vielzahl von Parasiten betroffen - Helminthen, Flöhe, Zecken, die die Bildung von Eiter in den Augen verursachen können. Häufig lösen sie eine allergische Reaktion aus, wenn sie in die Sehorgane eindringt, und wenn die Ohren zerkratzt sind, kann der Hund unbeabsichtigt die Augen berühren. In dieser Situation ist es das wichtigste Ereignis, den Hund von Parasiten zu befreien.

Eiterbildung bei chronischen Erkrankungen

Chronische Pathologien sind die häufigsten und am häufigsten anzutreffenden Faktoren, die zu Eiter im Auge führen können. Dies kann eine Blockade des Tränenwegs sein, eine angeborene oder traumatische Umkehrung des Jahrhunderts, Erkrankungen der inneren Systeme und Organe.

Um die Ursachen eines Haustieres zu ermitteln, ist häufig eine umfassende Diagnose erforderlich. Dies ist sehr wichtig, wenn es sich um ein älteres Tier handelt - während der Alterungsphase schwächt sich die Immunität und es treten altersbedingte Erkrankungen auf. Es gibt eine Verschärfung chronischer Erkrankungen. Am häufigsten sind das Urogenitalsystem, der Magen-Darm-Trakt und die Nieren betroffen.

Was kannst du selber machen?

Wenn die Augen des Hundes sehr eitrig sind, kann dies wie folgt behandelt werden:

  • Vorsichtig mit Kräutertee abspülen. Kamille, Johanniskraut, Ringelblume. Für den gleichen Zweck wird Furacillin-Lösung verwendet.
  • Mit einem Wattepad oder einem in Flüssigkeit getauchten Tupfer abspülen. Beginnen Sie mit dem Halten der Scheibe vom inneren Augenwinkel aus.
  • Es ist notwendig, der Regel zu folgen - jedes Auge mit einem separaten Tupfer zu behandeln.
  • Überschüssige Feuchtigkeit sollte nach sorgfältiger Behandlung mit einem trockenen Tuch angefeuchtet werden.
  • Es wird empfohlen, eine Tetracyclinsalbe von 1% im Erste-Hilfe-Set zu haben. Es drückt auf der Innenseite der Augenlider. Für die Anwendung müssen Sie das untere Augenlid des Tieres verzögern, setzen Sie die Salbe. Dann die Augenlider schließen und sanft massieren.
  • Um den Effekt zu zeigen, müssen Sie Augenreibepfoten verhindern. Dazu können Sie Ihr Haustier streicheln, streicheln, ablenken.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entstehung von Eiter in den Augen zu verhindern, empfehlen Experten Folgendes:

  • jeden Tag die Augen des Hundes inspizieren, ggf. die Formationen entfernen, Trockenheit begraben,
  • Halten Sie ein Haustier in einem geeigneten Zustand, reinigen Sie das Bett oder die Bettwäsche rechtzeitig.
  • auf die rechtzeitige Impfung des Tieres achten,
  • an einer guten, nahrhaften Diät festhalten
  • Behandeln Sie sofort ein Haustier, einschließlich einer Entzündung und Eiter der Augen.

Die Prävention sollte auf den Merkmalen der Rasse, des Alters und der Gesundheit beruhen. Haustiere mit mehreren Falten müssen auch im Augenbereich bearbeitet werden. Wenn ein Hund lange Haare im Gesicht hat, muss er abgeschnitten werden, damit er die Sicht nicht beeinträchtigt.

Wenn die Konjunktivitis oder der Eiter einen Welpen getroffen hat, müssen alle Haustiere ihre Augen bearbeiten und begraben, da die Krankheit übertragen werden kann.

Tierärzten wird geraten, in einer Apotheke spezielle prophylaktische Mittel zur Behandlung der Augen sowie Schmerzmittel und Entzündungshemmer zu haben.

Hunde mit vorgewölbten Augen (Pekinesen, japanische Hinam, Mops) benötigen eine tägliche Augenbehandlung mit künstlichen Tränen.

Wenn Sie sich an die Hygienevorschriften (Inspektion, Verarbeitung, hygienischer Haarschnitt) halten, wird die Gefahr von Augenreizungen erheblich verringert. Bei den ersten Anzeichen einer Augenerkrankung wird jedoch immer noch empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Hoffentlich beantworteten wir die Frage: "Warum haben Hunde eitrige Augen?"

Warum haben Hunde bärtige Augen?

Eiterausfluss aus den Augen kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Um die Ursache eines möglichen Problems zu ermitteln, sollte ein qualifizierter und erfahrener Tierarzt sorgen. Wenn die Augen des Hundes gären, können die möglichen Ursachen sein. Die Hauptursachen für starkes Zerreißen und eitriger Ausfluss und für die Augen sind meistens:

  • Reizung (Reaktion auf Kontakt mit Haushaltschemikalien, aggressiven Chemikalien, Rauch, Sand usw.),
  • Mikrotrauma (bei einem Spaziergang oder zu Hause in ein Ast eines Astes, Grashalms, Splittes oder anderer Fremdkörper geraten),
  • allergische Reaktion (Allergien bei Hunden können Nahrung, Pollen, Medikamente sein),
  • Parasiten (wenn sich die Augen verfestigen, kann dies durch Flöhe, Würmer, Hautmilben und andere parasitäre Kreaturen verursacht werden),
  • Pilze und Bakterien (allgemeine und lokale Schädigung eines Organismus bei Hunden, deren Infektion nur durch Laboruntersuchungen festgestellt wurde),
  • Viruserkrankung (Augen eitern wegen eines gefährlichen Virus - Tollwut, Enteritis, Pest usw.),
  • Konjunktivitis bei Hunden
  • chronische Krankheiten (Eitration der Tränenwege durch "senile" Erkrankungen, geschwächtes Immunsystem und Erkrankungen der inneren Organe).

Viele Hundezüchter achten praktisch nicht auf das Reißen und die eitrige Aufmerksamkeit, da sie glauben, dass alles von selbst passieren wird. Wenn jedoch Eiter aufgrund von Allergien, Mikrotraumata oder Irritationen keine besondere Gefahr darstellt, kann die Eiterbildung aufgrund einer viralen oder chronischen Erkrankung zu nachteiligen Wirkungen führen, einschließlich zum Tod des Tieres.

Daher ist es für einen eitrigen Ausfluss so wichtig, einem Tierarzt unverzüglich ein krankes Haustier zu zeigen.

Wenn Sie einen Tierarzt kontaktieren

Wenn der Hund deutlich stärkeres Zerreißen und leichtes Jucken zeigt, verschwinden die Symptome wahrscheinlich nach einigen Tagen nach der richtigen Augenpflege zu Hause. Wenn es jedoch zu einer starken Rötung kommt, der Augapfel gereizt ist und das Tier sich wegen des starken Eiterjuckens Sorgen macht, ist es notwendig, in naher Zukunft einen Tierarzt aufzusuchen.

Wenn die Augen geschwollen sind und oxidierte Tränen einer rötlichen oder grauen Tönung oder einer trüben, dickflüssigen Flüssigkeit mit einer gelblichen oder grünlichen Tönung von ihnen freigesetzt werden, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Der Grund für den obligatorischen Besuch beim Tierarzt sollte ein Signal in Form eitriger Krusten sein, die sich in den Augen bilden, was ein Hinweis auf vernachlässigte Fälle ist.

Erste Hilfe für ein Haustier bei der Abgabe von Eiter aus den Augen

Bei der Entdeckung des ersten eitrigen Ausflusses wird empfohlen, einen Termin mit einem Tierarzt zu vereinbaren, um die Ursache zu ermitteln und zu verhindern, dass der Hund Entzündungsprozesse im Körper entwickelt. Bevor Sie den Tierarzt aufsuchen, können Sie Ihrem Haustier selbst helfen.

Wenn die Augen eines Hundes eifrig sind, wie sollte er zu Hause richtig behandelt werden oder welche Maßnahmen sind zu ergreifen, um übermäßigen eitrigen Ausfluss zu verhindern?

  1. Spülen des Patientenauges mit Furatsilinom (1 Tasse warmes Wasser = 1 Tablette) oder Kräutern. Sie können Ihre Augen mit Kamille oder Ringelblume waschen. In der vorbereiteten Lösung wird ein Wattestäbchen genommen und angefeuchtet. Mit feuchten Wattestäbchen gewaschene Augen dreimal täglich. Für jedes Auge wird ein separater Tampon verwendet, um eine Kontamination des gesunden Auges zu vermeiden. Die Einführung einiger Tropfen für die Augen antibakterieller Wirkung (zum Beispiel Chloramphenicol).
  2. Tetracyclinsalbe unter dem unteren Augenlid des Hundes auftragen. Eine kleine Menge Salbe wird genommen und mit vorsichtigen punktierten Bewegungen unter einem leicht verlängerten unteren Augenlid des Tieres aufgetragen. Die Hauptregel: Tetracyclinsalbe sollte 1% betragen, nicht mehr. Ansonsten ist die Verbrennung unvermeidlich. Nach dem Auftragen der Salbe werden die geschlossenen Augen mit sanften Bewegungen massiert. Es ist wichtig, die Reibung der Augen der Pfoten des Tieres zu verhindern.
  3. Ein gesundes Zuhause für Hunde - der Hund wird empfohlen, um eine angemessene Ernährung und ausreichend Getränke sicherzustellen. Es ist wichtig, den Vierbeiner vor möglichen Allergenen (neue Nahrung, Pollen, Staub, Haushaltschemikalien) zu schützen. Darüber hinaus ist es notwendig, das Verhalten des Tieres sorgfältig zu beobachten und alle äußeren und inneren Veränderungen des Tieres aufzuzeichnen, um das genaue Bild der Krankheit zu bestimmen.

Nach der ersten Hilfe muss das Tier in eine Tierklinik gebracht werden, wo ein professioneller Tierarzt Ihnen sagt, was zu tun ist und wie es behandelt werden soll.

Wie werden eitrige Entladungen bei Hunden behandelt?

Die Behandlung eines Haustieres zu Hause erlaubt es nicht, die heimtückische Krankheit vollständig zu beseitigen. Im schlimmsten Fall hilft es nur, die Situation zu verschlimmern und die Gesundheit des Haustiers zu beeinträchtigen. In den meisten Fällen sind vermehrte Tränen und eitrige Augen eine Folge der Entwicklung chronischer und Infektionskrankheiten im Körper.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, die Ursache zu ermitteln und die heimtückische Krankheit zu heilen, wird unter den Bedingungen der Tierklinik eine gründliche Untersuchung des Tieres durchgeführt und der Hundebesitzer wird nach dem aktuellen Zustand des Haustieres gefragt. In modernen Kliniken mit eigenem Labor wird empfohlen, eine Laborstudie durchzuführen, um den Erreger dieser eitrigen Entzündung zu ermitteln.

Erst danach wird eine Behandlung verordnet: Der Tierarzt sagt, wie er das Tier weiter behandeln soll. Zur Verbesserung des Vierbeiners werden verschiedene Behandlungsmethoden angewandt.

Allgemeine Therapie

Wenn bei Labortests ein Virus (Bakterien) im Körper des Hundes entdeckt wird, werden antivirale (antimikrobielle) Arzneimittel intramuskulär oder intravenös verabreicht. Arzneimittel, Dosierung und Behandlung werden unter Berücksichtigung der spezifischen Situation, der Masse des Tieres und anderer individueller Parameter bestimmt.

Wenn das Auge eines Hundes aufgrund von Verletzungen oder eines Fremdkörpers, der in den Augapfel eindringt, eitert, werden Wundheilmittel in Tropfen verabreicht. Ein Tierarzt wird Ihnen sagen, wie Sie Ihre Augen waschen und wie Sie den Eingriff richtig durchführen. Falls erforderlich, wird im stationären Zustand ein Fremdkörper aus dem Augapfel entfernt. In schwierigen klinischen Situationen wird die Entfernung eines Fremdkörpers unter Narkose durchgeführt.

Wenn die Augen des Hundes wegen einer Allergie gegen etwas eitern, werden Antihistaminika verschrieben. Die Abgabe von Eiter aus dem Auge, verursacht durch eine chronische Krankheit oder eine Infektion, erfordert die obligatorische Verschreibung von Antibiotika und Medikamenten, um die Immunität zu erhöhen.

Lokale Therapie

Wenn die Augen des Hundes gären, wird die Behandlung durch allgemeine und örtliche Methoden vorgeschrieben. Parallel zur Antibiotikatherapie werden antimikrobielle und Vitamintherapie, Waschen, Kompressen und Kräutermedizin durchgeführt.

Durch die Verwendung von natürlichen Kräutern (Kamille, Ringelblume, Johanniskraut oder deren Gebühren) können Sie die pathologische Reaktion schwächen. Antiseptische Augentropfen können Stoffwechselprozesse stimulieren und Funktionsstörungen normalisieren. Die Verwendung von Antiseptika (Cremes, Salben) um die Augen trägt dazu bei, die Schleimhaut des Patientenauges vor starker Austrocknung zu schützen, die in den meisten Fällen nach der Einnahme von Arzneimitteln auftritt.

Denken Sie daran, dass die Gesundheit Ihres geliebten vierbeinigen Freundes nur in Ihren Händen liegt.

Die rechtzeitige tierärztliche Versorgung hilft Ihrem Tier, die heimtückische Krankheit schnell zu überwinden und eine hervorragende Sicht für viele Jahre aufrechtzuerhalten!

Bestimmung der Art der Ausscheidungen

Erstens ist es notwendig, die Art der Entlastung klar zu definieren, um zu verstehen, welche von ihnen die Norm und welche der Krankheiten sind. Eine kleine Menge von durchscheinendem Schleim, der sich morgens an den Augenwinkeln angesammelt hat, sollte keinen Alarm auslösen. Besonders oft eitern die Pugnusaugen. In diesem Fall reicht es aus, einfach einen Schleimtropfen mit einem Mulltupfer vom äußeren zum inneren Augenwinkel zu entfernen.

Обильное и частое выделение прозрачного экссудата из глаз характерно для таких пород собак, как спаниели, французские бульдоги, мастино, шпицы, той-терьеры, пекинесы и некоторые другие. Это связано с особенностями разреза глаз, формой век и строением слезных каналов.

Выделения подразделяются на такие типы.

Sie sind ein graues, oxidiertes Exsudat der Tränendrüsen, in dem sich geringfügige mechanische Verunreinigungen ansammeln können. Normalerweise wird die Hornhaut ständig von einer Träne ausgewaschen, so dass nur ein reichlicher Ausfluss aus den Augen eines Hundes Angstzustände hervorrufen sollte. Sie können durch einen Fremdkörper, Verletzungen, falsches Wimpernwachstum, ständige Reizung der Bindehaut oder der Hornhaut mit hängendem Haar verursacht werden.

Solche Sekrete haben eine schmutzige gelbe oder grünliche Färbung und sind ein Symptom für entzündliche Prozesse im Körper des Hundes. Sie können von konjunktivalen Rötungen, Hornhauttrübungen und Sehschwächen begleitet sein.

Wenn sich ein Hund stark von den Augen befreit hat, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen, um eine Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zu entwickeln.

Ursachen von Eiter in den Augen

Für Tierhalter ist es schwierig, selbst festzustellen, warum die Augen eines Hundes eitern, da bei Hunden so viele Ursachen für Konjunktivitis (39) und andere Augenerkrankungen vorliegen. Zu den häufigsten Faktoren gehören folgende:

  • Wurminvasionen. Wenn bei Welpen und adulten Tieren Eiter in den Augenwinkeln auftritt, raten Tierärzte zunächst zu einer Entwurmung.
  • Allergische Reaktionen Sie können flüchtige chemische Verbindungen verursachen, die Bestandteil von Haushaltschemikalien, Aerosolen, Lacken, Farben usw. sind. Hier können Sie auch Trockenfutter, Pollen, Medikamente, synthetische Stoffe und Waschmittel zur Pflege von Wolle verwenden.
  • Fremdkörperbelastung. Es kann sich um ein kleines Korn von Sand, Scherben, Holz oder Metallspänen handeln. Neben der Verletzung der Integrität des Gewebes verursachen diese Objekte Entzündungen und Eiterbildung, da sie auf ihrer Oberfläche Krankheitserreger enthalten.
  • Infektions- und parasitäre Krankheiten. Ein eitriger Ausfluss aus den Augen eines Hundes kann eines der Symptome der Plage von Fleischfressern, Demodikose oder Piroplasmose sein. Sie sind jedoch nicht die Hauptanzeichen für Pathologien. Daher wird die Diagnose aufgrund anderer klinischer Manifestationen gestellt.
  • Kontakt mit der Konjunktiva der pyogenen Mikroflora aus benachbarten Geweben.
  • Die Entwicklung von bedingt pathogenen Mikroflora mit einer Abnahme der Produktion von Immunzellen im Körper.
  • Avitaminose
  • Vergiftung

Manchmal ist es ziemlich schwierig, die Ursache für das Auftreten eitriger Ausflusses aus den Augen festzustellen. Daher ist es notwendig, den Zustand des Haustieres bei einer Ernährungsumstellung, neue Reinigungsmittel und Blumen im Haus usw. genau zu überwachen.

Therapeutische Ansätze

Die Antwort auf die Frage, was zu behandeln ist, wenn die Augen des Hundes gären, hängt von der Ursache dieser Pathologie ab. Daher ist es sehr wichtig, provokative Faktoren richtig zu diagnostizieren und zu eliminieren.

Die Behandlung der eitrigen Konjunktivitis bei einem Hund sollte umfassend sein. Seine Hauptstadien sind:

  • Mechanische Entfernung von eitrigem Exsudat. Dazu sollten Sie Ihre Augen regelmäßig mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat, 3% Borsäure und anderen antiseptischen Lösungen waschen. Sie können starke Teeblätter, Kamille und Eichenrinde verwenden.
  • Lokale entzündungshemmende Therapie. Augenbehandlung mit Sofradex-Tropfen, Dexamethason, Zinksulfat, Interferon, Hydrocortison ophthalmic, Prednisolon und anderen entzündungshemmenden Salben.
  • Antimikrobielle topische Therapie. Bei einer durch pathogene und bedingt pathogene Mikroflora verursachten Konjunktivitis verschreibt ein Tierarzt Antibiotika und Sulfonamide. Dies sind Zubereitungen von Chloramphenicol, Tetracyclin, Gentamicin, Syntomycin, Albucid usw. Wenn nach diesen Behandlungen keine Besserung eintritt, lohnt es sich, das pathologische Material an das Labor zu senden, um die Empfindlichkeit der pathogenen Mikroflora gegenüber antimikrobiellen Wirkstoffen festzustellen.
  • Lokalanästhesie. Bei Augenlidverletzungen erleidet der Hund starke Schmerzen, die mit Hilfe von Anästhetika gelindert werden können.
  • Die Verwendung von Antihistaminika. Wenn eine eitrige Konjunktivitis eine Folge einer allergischen Reaktion ist, können Sie sie beseitigen und die Symptome der Krankheit mit Hilfe von Suprastin oder Diazolintabletten lindern. Sie sollten auch die Ernährung Ihres Haustieres anpassen und die Ursache von Allergien beseitigen.
  • Chirurgische Intervention. Eine solche Maßnahme kann erforderlich sein, wenn ein Fremdkörper in das Auge gelangt oder dessen Integrität verletzt wird.
  • Behandlung der Grunderkrankung, die zur Bildung von eitrigem Ausfluss geführt hat.
  • Entwurmung von Tieren sowie der Kampf gegen Ektoparasiten und Pilzmikroflora.

Das Auftreten der ersten Anzeichen einer Besserung nach Therapiebeginn ist kein Grund für eine vorzeitige Beendigung der Behandlung. Es ist notwendig, eine Antibiotika-Therapie zu absolvieren, die von einem Tierarzt bestellt wird.

Regeln für die Verwendung von Augentropfen

Die schnelle Genesung eines Tieres hängt nicht nur von gut ausgewählten Behandlungen ab, sondern auch von deren ordnungsgemäßen Anwendung im betroffenen Bereich. Daher ist es notwendig zu wissen, was zu tun ist, wenn der Arzt das Waschen, die Instillation und andere Augenbehandlungsmethoden vorschreibt.

Zunächst ist es notwendig, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, das Tier mit einem Maulkorb zu versehen oder einen Mund mit einer speziellen Schnur zu binden. Dies gilt für alle Haustiere, unabhängig von Alter, Größe und Charakter. In extremen Situationen können Sie nicht mit einem angemessenen Verhalten des Hundes rechnen und die Situation unter Kontrolle halten.

Folgendes sollte den folgenden Regeln entsprechen:

  • Verwenden Sie nur Einweg-Wattestäbchen oder Mulltupfer.
  • Vor der Behandlung die Hände gründlich waschen und mit einem Antiseptikum behandeln.
  • Ziehen Sie keine trockenen Krusten ab, die durch eitriges oder seröses Exsudat gebildet werden. Dazu Wattepads mit einer schwachen antiseptischen Lösung anfeuchten, warten, bis sie weich werden, und dann vorsichtig entfernen.
  • Um die Augen zu spülen oder zu instillieren, ist es erforderlich, den Kopf des Hundes mit einer Hand nach hinten zu neigen, das untere Augenlid mit dem kleinen Finger der anderen Hand etwas zu senken und die Flasche oder den Medikamententropfen mit Daumen und Mittelfinger nach unten zu drücken. Zunächst ist es möglicherweise nicht besonders praktisch, insbesondere wenn das Tier ausbricht. Dann sollten Sie eine andere Person um Hilfe bitten, die den Kopf des Tieres fixieren könnte.
  • Beim Einlegen der Salbe auf das innere Augenlid müssen Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, um die empfindliche Schleimhaut nicht zu verletzen. Nach dem Auftragen des Liniments sollten die unteren und oberen Augenlider mit den Fingern zusammengebracht und anschließend leicht massiert werden, so dass das Produkt gleichmäßig über die gesamte zu behandelnde Oberfläche verteilt wird.

Bei fehlendem Wissen und Erfahrung wenden Sie sich an einen Tierarzt, der Ihnen zeigt, was in einem bestimmten Fall zu tun ist.

Vorbeugende Maßnahmen

Um zu verhindern, dass ein eitriger Ausfluss aus den Augen eines Haustieres auftritt, sind folgende vorbeugende Maßnahmen zu beachten:

  • rechtzeitige Entwurmung, Impfung und antiparasitäre Behandlung,
  • ständig den Zustand der Augen überwachen,
  • Zeit, um die Haare zu schneiden, die in die Augen fallen können und ihre Reizung verursachen,
  • Beachten Sie die Hygienevorschriften, indem Sie das angesammelte Exsudat rechtzeitig entfernen.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Haustierseife oder Shampoo beim Waschen.
  • Halten Sie alle Lösungsmittel, Farben und Lacke, Reinigungsmittel, Waschmittel, Waschmittel und andere aggressive Substanzen von Tieren fern.

Im Falle von Problemen und dem Nachweis eiliger Ausfluss im Augenbereich sollte das Tier dem Tierarzt gezeigt werden. Dies hilft, ernsthafte Probleme zu vermeiden und das Augenlicht des Tieres zu retten.

Warum eitern Hunde?

Wie erkennt man eitriges Exsudat? Es ist eine flüssige Substanz mit einer dicken Konsistenz von gelblicher, mattgrüner oder grauer Farbe. Im Gegensatz zu der Tränenflüssigkeit, die ähnlich wie gewöhnliches Wasser transparent ist, hat diese Substanz eine sogenannte Viskosität.

Wenn Eiter ausgeschieden wird, entwickelt sich eine bakterielle Infektion - Proteus, Cocci, Klebsiella.

Eiter ist ein Zeichen einer bakteriellen Infektion.

Um die Ursache der Erkrankung festzustellen, sollte man in die Klinik gehen.

Vielleicht der Grund für die Infektion der tierischen Pneumokokken, Brucella, Salmonella. Unabhängig bestimmen, dass die Ursache nicht möglich ist, sollten Sie in die Klinik gehen und die Diagnose im Krankenhaus durchführen.

Provozierende faktoren kann handeln:

  • Allergie
  • bakterielle Infektion
  • Pilzinfektion
  • Virusinfektion
  • Verletzungen
  • Irritation
  • parasitäre Infektion
  • chronische Pathologien,
  • fremde Gegenstände
  • Erkrankungen des endokrinen Systems
  • Exposition gegenüber giftigen Dämpfen.

Eiter aus den Augen kann die Ursache der Pest sein.

  1. Wenn die Ursache sein könnte allergische Reaktion Dann werden auch bei einem komplizierten Prozess eitrige Entladungen beobachtet, da zunächst ein regelmäßiges Reißen über längere Zeit auftreten kann. Das Vorhandensein von Wärme und Feuchtigkeit schafft eine günstige Umgebung für die Vermehrung von Bakterien. Zunächst werden die Resistenzen des Organismus herabgesetzt, was die weitere Entwicklung der Erkrankung ermöglicht.
  2. Bakterien oder Pilze kann sowohl eine gemeinsame Läsion des gesamten Organismus als auch lokal lokalisiert sein. Die Art der Behandlung kann in solchen Fällen von einer genauen Diagnose abhängen.
  3. Viruserkrankungen sind in der Lage, das Tier in Rekordzeit zum Tode zu führen, so dass eine rechtzeitige Reaktion des Gastgebers und der Besuch der Klinik das Leben des Tieres retten kann. Ein ähnliches Symptom kann sich als Pest, Enteritis, Tollwut manifestieren.
  4. Ein anderer Grund könnte sein Augenlid oder Hornhautverletzung . Graspartikel, Sand und Äste können das Auge verletzen. Ein Auge ist normalerweise verletzt, aber wenn eine Kopfverletzung auftritt, können beide Organe betroffen sein.
  5. Bei geröteter Konjunktiva deuten solche Sekrete auf eine Reizung der Schleimhaut durch giftige Dämpfe hin. Solche Substanzen können Haushaltsreinigungsmittel, Weißheit, Waschpulver sein. Ursache ist auch Rauch, Abgase, Farben und Lacke. Vielleicht die Wimpern oder Haare des Tieres.
  6. Eine wichtige Rolle beim Auftreten des Symptoms Parasiten spielen - Würmer, Flöhe, Zecken. Diese Parasiten verursachen eine allergische Reaktion oder lösen einen Kamm aus, wenn sie auf die Schleimhaut treffen.
  7. Chronische Krankheiten diese entwickeln sich allmählich und periodisch als Folge eines starken Stimulus. Zu diesen Krankheiten gehören: Verstopfung der Tränenwege, Umkehrung des Jahrhunderts.
  8. Erkrankungen der inneren Organe : Diabetes, Leberschäden. Darüber hinaus tritt dieses Phänomen bei alten Hunden immer wieder auf, was auf eine Abschwächung der Immunität aufgrund älterer Erkrankungen infolge vorangegangener Erkrankungen hindeutet.

Verwandte Symptome Ursachen

Im Krankheitsfall sind Begleitsymptome immer vorhanden.

In der Regel kann jede Manifestation der Krankheit nicht ein einzelnes Symptom ausdrücken.

Es gibt immer Begleitsymptome und Ursachen, die vor dem Hintergrund der Hauptmanifestation nicht so wahrnehmbar sind, und Sie sollten den Hund sorgfältig beobachten.

Allergien bei Hunden

Die Nahrungsreaktion wird von Pruritus begleitet.

Allergien bei Hunden sind meistens Nahrung, aber es kommt vor, dass das Tier Rauch, giftige Gase oder giftige Dämpfe einatmen kann. Lebensmittelreaktion wird begleitet von:

  • juckende Haut
  • Ohrentzündung
  • ein Hochstuhl,
  • Das Tier leckt oft seine Vorderläufe und seinen After,
  • das Auftreten eines unangenehmen Geruchs aus dem Mund,
  • die Bildung von Flecken auf der Haut.

Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis äußert sich in starkem Juckreiz in den Gliedmaßen, Ohren, Nase und im Bauchraum.

Atopische Dermatitis äußert sich im Juckreiz des Ohres.

Das Vorhandensein einer großen Menge von Schuppen. Atopie manifestiert sich saisonal, meistens in der warmen Jahreszeit - Frühling oder Sommer, Anfang Herbst.

Bakterielle Infektion

Bei einer bakteriellen Infektion wird periodisches Erbrechen beobachtet.

Wenn ein Hund eine bakterielle Infektion entwickelt, z. B. eine Salmonellose, sind parallele Symptome kaum zu übersehen.

  • Das Anfangsstadium und das mittlere Stadium äußern sich in einer akuten Gastroenteritis, mit der man ein Schmerzsyndrom im Bereich des Peritoneums beobachten kann.
  • Fieberhafte Bedingungen des Hundes, zeitweiliges Erbrechen.
  • In diesem Stadium ist die Entwicklung einer Lungenentzündung wahrscheinlich als Husten oder Atemnot.
  • Schwangere Tiere werden abgestorbene Welpen abtreiben oder gebären.
  • Schwere Strömung ist durch Unterkühlung, Depression und Kollaps gekennzeichnet.

Pilzinfektion

Die Pilzläsion ist durch das Auftreten von Hautflecken, allmählichen Haarausfall im Infektionsbereich und starkem Juckreiz gekennzeichnet.

Pilzschäden sind durch allmählichen Haarausfall gekennzeichnet.

Offensiver Geruch von den Ohren, wenn die Lokalisation des Pilzes im Ohr. Mögliche Hyperthermie, Nervosität, Aggression. Das Tier knurrt beim Besitzer, gibt sich nicht zu, juckt ständig.

Seuchenvirus

Das Pestvirus kann sich je nach Schadenbereich auf unterschiedliche Weise manifestieren, die allgemeinen Symptome sind jedoch: Bei erwachsenen Tieren steigt die Temperatur an, während die Welpen es möglicherweise nicht haben. Der akute Verlauf dauert etwa drei Tage und ist durch einen starken Temperaturanstieg, Futterverweigerung, Koma und Tod gekennzeichnet. Die akute Form äußert sich in Fieber, Depressionen, Reflexverlusten, Schüttelfrost, Appetitlosigkeit und manchmal Erbrechen.

Wenn das Seuchenvirus bei erwachsenen Hunden steigt, steigt die Temperatur.

Hat ein Tier einen übermäßigen Speichelfluss, atypisches Verhalten in Form von besonderen Leiden oder Turbulenzen, Herabhängen des Unterkiefers, Schluckbeschwerden, sollte äußerst vorsichtig sein , da dies die ersten Symptome der Tollwut sein kann.

Übermäßiges sabbern kann ein Symptom der Tollwut sein.

Das Tollwutvirus ist gefährlich für den Menschen, daher sollten Sie sich beim geringsten Verdacht an einen Spezialisten wenden, nachdem Sie das Tier aus dem Haushalt und andere Tiere isoliert haben.

Behandlung zu Hause

Clotrimazol - Salbe gegen Pilzinfektion.

  1. Hilfe bei Allergien ist die Beseitigung eines möglichen Allergens.. Wenn Futter einen irritierenden Faktor darstellt, sollten gefährliche Lebensmittel von der Ernährung des Hundes ausgeschlossen werden. Wenn eine Reaktion auf Pollen aufgetreten ist, beschränken Sie den Zugang zu diesem Ort und ändern Sie den Ort des Gehens. Ungeeignetes Shampoo wird zu einem hypoallergenen Gegenstück. Die medikamentöse Behandlung umfasst die Verwendung von Medikamenten, die Juckreiz, Schwellungen sowie die Vitamintherapie und Immuntherapie reduzieren.
  2. Wenn die Salmonellose der Hund eine angenehme Umgebung schafft, wird eine leicht verdauliche Diät festgelegt.. In der Anfangsphase ist eine Behandlung mit Hyperimmunserum und Immunglobulinen ratsam. Weitere antibiotische Behandlung: Chloramphenicol, Tetracyclin, Neomycin, Streptomycin, Gentamicin, Penicillin und Cephalosporine. Mit Durchfall - Besalol, Biseptol, Enteroseptol. Setzen Sie Einläufe mit einer Lösung von Nitrofuran. Wasser wird mit Rivanol, Furatsilin und Kaliumpermanganat versetzt.
  3. Pilzinfektionen werden hauptsächlich durch örtliche Behandlung behandelt.. Wenn die Haut eine kleine Menge Unreinheiten aufweist, können Sie die Salbe damit behandeln: Gruben, Juglon, Clotrimazol, Mikozolon. Wenn die infizierten Bereiche von Bedeutung sind, ist die Anwendung von Salben und Lösungen zur lokalen Behandlung wegen ihrer hohen Toxizität gefährlich. Verwenden Sie in solchen Fällen Shampoo - Nizoral, Imaverol, Arzt. Antimykotika in Form von Tabletten oder Injektionen werden gegeben - Griseofulvin, Fluconazol, Ketoconazol. Ordnen Sie Immunmodulatoren, Hepatoprotektoren zu.
  4. Die Behandlung der Pest bedarf eines integrierten Ansatzes. Lösungen auftragen: Urotropin, Calciumgluconatlösung, Glucoselösung, isotonische Natriumchloridlösung, Dimedrol-Lösung, Ascorbinsäure. Prozerin, Strychninlösung, Mydocalm, Magnesiumsulfatlösung, Furosemid, Aminazin, Natriumbarbital, Phenobarbital, Benzonal, Glutaminsäure, Folsäure, Finlipsin, Pagluferal werden verschrieben. Tetracyclin-Antibiotika: Chloramphenicol, Norsulfazol, Streptomycin, Clofaran, Kefzol, Gentamicin. Als spezifische Behandlung - Hyperimmunserum. Immunmodulatoren, Immunstimulanzien, Herzarzneimittel, Vitamintherapie - Gruppe B - B1, B6, B12.
  5. Tollwut wird leider nicht behandelt. Das Tier wird unter Quarantäne gestellt und eingeschläfert. Es werden keine Tests wegen Gefahr für den Menschen durchgeführt. Die Diagnose wird posthum nach dem Schlaf oder Tod des Hundes infolge der Erkrankung bestätigt. Bei der Identifizierung dieser Krankheit bei einem Haustier wird dem Besitzer empfohlen, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und alle Maßnahmen zu seiner eigenen Sicherheit anzuwenden.

Video ansehen: 10 Warnzeichen, dass dein Haustier um Hilfe schreit (November 2019).

Загрузка...
zoo-club-org