Tiere

Allergische Otitis bei Hunden: Ursachen, Diagnose, Behandlungsmethoden

In dem Artikel werde ich über diese Erkrankung der Ohren bei Hunden als Otitis sprechen. Ich werde die Gründe für die Entwicklung auflisten und angeben, wer gefährdet ist. Ich erzähle Ihnen von den Arten der Krankheit und ihren Symptomen. Wie man die Krankheit, die Anzeichen und Symptome feststellt und wie man sie zu Hause mit Drogen behandelt. Ich werde Möglichkeiten geben, Otitis bei Hunden zu diagnostizieren und zu behandeln, und die Präventionsregeln auflisten.

Ursachen der Krankheit bei gefährdeten Hunden

Otitis ist ein entzündlicher Prozess, der die Ohren eines Hundes beeinflusst.

Die Gründe für die Entwicklung des Folgenden:

  • Ohr Zecken. Blutsaugende Parasiten nagen an ihren eigenen Bewegungen in der Epidermis, ernähren sich von Blut und abgestorbenen Zellen. Dies führt zur Entwicklung einer schweren Entzündung der Ohren.
  • Allergie und atopische Dermatitis. Oftmals geht die Mittelohrentzündung mit einer allergischen Reaktion einher, die auftritt, wenn ein Haustier mit einem Allergen in Kontakt kommt (Nahrung, einige Insekten, Arzneimittel usw.).
  • Verletzung des Ohres oder eines Fremdkörpers im Gehörgang. Die Entwicklung einer Otitis kann durch Beißen, Quetschen oder schwere Wunden der Ohrmuschel verursacht werden. Entzündungen entstehen auch, wenn ein kleiner Zweig, ein Insekt, Sand, Kieselsteine ​​usw. in den Gehörgang gelangen.
  • Infektionen durch Bakterien oder Pilze. Solche Mikroorganismen vermehren sich aktiv im Gehörgang eines Haustieres, was zu Entzündungen oder bakterieller Otitis führt.
  • Erbkrankheiten und Neoplasmen. Eine Autoimmunerkrankung oder das Auftreten eines Tumors (bösartig oder gutartig) im Gehörgang kann zu Otitis führen.

Zum prädisponierenden Faktor gehören das häufige Waschen im Badezimmer oder das Baden eines Tieres in Wasser (insbesondere mit stehendem Wasser). Wenn sie nicht behandelt wird, führt die Komplikation zu einer chronischen Otitis.

Ohrmilbe

Otitis media und ihre Symptome

Otitis bei Tieren unterscheidet sich in drei Varianten:

  1. Im Freien Diese Form ist am einfachsten, betrifft nur die Ohrmuschel. Begleitet von Juckreiz das Auftreten von Ausfluss (transparent, eitrig) mit einem unangenehmen Geruch.
  2. Durchschnitt Die Ohrknochen sind betroffen. Entwickelt sich in der Regel aufgrund der aktiven Vermehrung von Bakterien und Pilzen. Das Gehör des Hundes verschlechtert sich, es neigt sich ständig zum wunden Ohr. Es kann auch ein Symptom einer Gesichtsnervenlähmung vorliegen.
  3. Inneres Bei dieser Art sind die tieferen Schichten des Ohrs betroffen: Trommelfell, Cochlea usw. Die innere Otitis ist meist eine Komplikation der äußeren und mittleren Formen der Erkrankung. Der Hund schüttelt den Kopf, hört das betroffene Ohr nicht. Der Hund quietscht im Ohr. Es kann auch mangelnde Koordination geben. Bei laufender Form mit unangenehmem Geruch aus dem Ohr austragen. Oft begleitet von einer inneren Keratitis, einer Konjunktivitis und einem Verlust des dritten Jahrhunderts.

Diagnostik und Behandlungsmethoden zu Hause

Wenn Sie eine akute Form vermuten, müssen Sie Ihr Tier einem Tierarzt zeigen. Der Arzt wird die Ohren des Hundes mit einem Otoskop untersuchen, den Zustand des Trommelfells beurteilen und gegebenenfalls Fremdkörper feststellen.

Damit können Sie Ohrmilben erkennen. Das resultierende Biomaterial wird auch auf das Vorhandensein von Bakterien und Pilzen untersucht.

Wenn ein Neoplasma durchgeführt wird, wird eine Histologie erstellt (ein kleines Stück wird vom Tumor gekippt und zur Untersuchung geschickt).

Die Krankheitstherapie hängt von der Art der Erkrankung und der Ursache ab:

  1. Reinigung der Ohrmuschel von Eiter, Ausfluss, Schwefel. Dazu wird eine ölige Lotion in jedes Ohr geträufelt, dann sanft massiert und das Exsudat mit einem Wattepad oder einem sauberen Mulltuch entfernt. Anstelle einer Lotion können Sie Kochsalzlösung oder Furatsilin-Lösung (Tablette pro Liter Wasser) verwenden. Es ist sehr wichtig, die zum Reinigen der Ohren bestimmte Flüssigkeit auf 37 Grad vorzuwärmen.
  2. Beseitigung von Allergiesymptomen. Wenn sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion entwickelt hat, erhält der Hund Antihistaminika. Schließen Sie auch den Kontakt des Haustieres mit der Substanz aus, die die Reaktion des Immunsystems verursacht hat. Die Ohren werden mit Desinfektionsmitteln gewaschen.
  3. Behandlung von Verletzungen und Entfernung von Fremdkörpern. Für die Behandlung von Wunden, Prellungen und anderen Verletzungen verwenden Sie Levomekol, Chlorhexidin zur Behandlung. Der Entzündungsprozess kann mit Tropfen Iotonazol, Aurikan usw. beseitigt werden. Wenn im Ohr eitrige Entladungen auftreten, werden dem Tier Antibiotika verabreicht.
  4. Behandlung der Ohrmilbe Wenn Otodektoze-Medikamente verwendet werden, deren Wirkung auf die Zerstörung blutsaugender Parasiten abzielt. Zur Heilung werden die Ohren von Plaque und Krusten vorgereinigt. Dann werden akarizide Tropfen auf die innere Oberfläche aufgetragen: Frontline, Acaromectin, Anandin usw., Salbe Levomekol oder Kampferöl. Die Bearbeitung wird beiden Ohren unterzogen.
  5. Entfernung von Tumoren Wurde die Otitis durch einen Tumor verursacht, wird sie operativ entfernt und zur Untersuchung geschickt. Bei Krebs wird einem Hund eine Chemotherapie verordnet. Wenn der Tumor gutartig ist, ist eine weitere Behandlung in der Regel nicht erforderlich.
Jede Art von Otitis erfordert einen individuellen Ansatz.

Neben lokalen Medikamenten werden systemische Antibiotika (Shots oder Tabletten) verschrieben.
Von Volksmedizin zur Behandlung von Ohren geeignete Lösung von Ringelblume. Dazu wird ein halbes Glas warmes Wasser mit einem Teelöffel Tinktur aus der Apotheke versetzt. Die resultierende Lösung wird 2-3 mal täglich mit den Ohren des Hundes behandelt.

Prävention

Die Ohren des Hundes werden alle 1-2 Wochen mit einem Wattepad oder einer in eine spezielle Lotion eingetauchten Gaze gereinigt. Die Verarbeitung wird häufiger durchgeführt, wenn das Haustier häufig in einem Teich oder einem anderen Gewässer mit stehendem Wasser badet. Bei langhaarigen Hunden wird empfohlen, die Haare innerhalb und um die Ohrmuschel sorgfältig zu schneiden.

Es spricht gut auf die Behandlung an, insbesondere für die äußeren und mittleren Formen. Wenn der Hund anfängt, sich an den Ohren zu kratzen und den Kopf zu neigen, muss ein Tierarzt konsultiert werden.

Allgemeine Informationen

Otitis wird Ohrenentzündung genannt. Dementsprechend hat es in diesem Fall eine allergische Ätiologie. Einige Tierärzte glauben, dass atopische Allergien bei Hunden bis zu 80% aller Fälle von Otitis verursachen können. Es ist unwahrscheinlich, dass es wirklich so viele davon gibt, aber das Phänomen ist wirklich weit verbreitet.

Die Symptome der Krankheit unterscheiden sich nicht wesentlich von der üblichen Otitis. Die Ohren schwellen an, röten sich, die lokale Körpertemperatur steigt merklich an, das Tier kratzt die betroffene Stelle ständig, wodurch die Ohrmuscheln schnell von tiefen Kratzern bedeckt werden. Wenn der Prozess durch den Eingriff der pathogenen Mikroflora kompliziert wird, kann die Exsudatsekretion beginnen.

In vielen Fällen (25%) ist die Mittelohrentzündung das erste Symptom einer generalisierten allergischen Reaktion. Das zweite typische Symptom ist eine deutlich sichtbare Schwellung der Schnauze und ein Anstieg der lokalen Körpertemperatur aufgrund eines starken Blutrausches in die betroffenen Bereiche. Übrigens, wie können Allergien und Entzündungen des Ohres zusammenhängen? Seltsamerweise ist die Beziehung und direkt. Die Pathologie kann sich in zwei Richtungen entwickeln.

Im ersten Fall passiert das so. Wenn sich eine allergische Reaktion entwickelt, setzen Mastzellen im Blut riesige Mengen Histamin aus sich frei. Letzteres trägt zur Erhöhung der Porosität der Gefäße bei (dh ihre Durchlässigkeit verbessert sich). Dies geschieht, damit die Durchdringungsstellen von Infektionserregern (in diesem Fall irrtümlicherweise der Körper Allergene für sie akzeptiert) Lymphozyten bekommen kann.

Wenn die allergische Reaktion übermäßig ist, kommt es zu einer Infiltration von Lymphozytengewebe, was zu einem entzündungsähnlichen Prozess führt. In den gleichen Fällen, in denen die Reaktion durch einige andere Faktoren (häufiger - durch genetische Veranlagung) kompliziert wird - der Autoimmunprozess beginnt - die körpereigenen Abwehrzellen greifen ihr eigenes Gewebe an, kommt es zu einer "klassischen" Entzündung.

Zum Glück ist das ziemlich selten. Normalerweise verläuft der pathologische Prozess nach folgendem Szenario: Histamin wird zuerst freigesetzt, dann steigt die Porosität an, wodurch die Innenohrmikroflora gestört wird und die Entwicklung einer pathogenen und bedingt pathogenen Mikroflora einsetzt. In diesem „Brückenkopf“ werden häufig Pilze und Hefe gefangen. Aber Sie müssen verstehen, dass nicht in allen Fällen eine Rötung des Ohrs Otitis anzeigt.

So in German Shepherd Dogs und Labradors, Juckreiz im Ohr kann mit einer bestimmten Dermatitis verbunden sein, Anzeichen davon an den Rändern der Ohrmuschel. Die Anzeichen, mit denen Sie Otitis von Dermatitis unterscheiden können, sind: Verdickung, Hyperpigmentierung und Flechtenbildung (die Haut wird gröber, sieht aus wie „plastisch, ihr Muster ist ausgeprägter). Bei einigen Terrierrassen werden allen oben genannten Symptomen einer allergischen Otitis fibroproliferative Knötchen hinzugefügt. In den meisten Fällen betrifft die Pathologie beide Ohren gleichzeitig, aber manchmal gibt es Ausnahmen, und bei einem Tier ist die Krankheit einseitig.

Wie die Praxis tierärztlicher Allergologen beweist, sind Propylenglykol (in vielen medizinischen Tropfen enthalten) und Neomycin eine der häufigsten Ursachen für allergische Reaktionen. Nicht ausgeschlossen ist die Empfindlichkeit gegenüber anderen Bestandteilen der Medikamente. Es ist zu beachten, dass sich eine Allergie in der Regel nicht unmittelbar nach der Einnahme des Medikaments entwickelt (außer natürlich einem sofortigen anaphylaktischen Schock), jedoch einige Zeit später. Es ist möglich, dass die ersten klinischen Anzeichen in einigen Tagen auftreten. Bei der äußeren Untersuchung der Ohrmuscheln werden ausgeprägte Erytheme gefunden, die zu großen Flecken verschmelzen. In solchen Fällen ist es notwendig, so früh wie möglich mit der Behandlung zu beginnen, da sonst die Bildung von schweren, schlecht heilenden Geschwüren möglich ist.

Natürlich öfter Ursachen der allergischen Ätiologie können seinPollen, Bestandteile von Reinigungsmitteln, massiv für die Hausreinigung verwendet, KosmetikaWeitere Verbindungen, mit denen der in der Wohnung lebende Hund täglich Kontakt hat. Dies ist das Hauptproblem - um diese Pathologie effektiv zu behandeln, müssen Sie das Allergen mehr oder weniger genau identifizieren. Und dies ist äußerst schwierig, selbst unter den Bedingungen einer normalen medizinischen Klinik, ganz zu schweigen von tierärztlichen Einrichtungen.

Unterscheidung der allergischen Otitis von Nahrungsmittelallergien

Es ist zwingend notwendig herauszufinden, was genau auf die Ohren Ihres Hundes „hinausgekommen“ ist - nur eine allergische Reaktion auf einige Bestandteile des Futters oder eine Otitis. Für die Anordnung der Punkte oberhalb wird der "i" -Test verwendet. Um dies zu tun, schließen Sie von der Ernährung des Tieres alle potenziell gefährlichen Bestandteile bis zum Verschwinden der Symptome aus. Wenn sie danach bleiben, können wir davon ausgehen, dass es sich um Otitis handelt.

Damit die Ergebnisse recht objektiv sind, sollte der Test mindestens zwei bis drei Wochen dauern.

Es ist wichtig! Zu diesem Zeitpunkt sollten dem Hund keine entzündungshemmenden Kortikosteroide verschrieben werden, da diese die gesamte Diagnose reduzieren. Es ist wirklich sehr zeitaufwändig, aber in schwierigen und zweifelhaften Fällen kann auf eine Lebensmittelprobe nicht verzichtet werden.

Bei Verdacht auf Autoimmunerkrankungen wird alles noch komplizierter. Im Idealfall ist eine genetische Untersuchung erforderlich, die jedoch normalerweise auf die mikroskopische Untersuchung einer Probe des betroffenen Gewebes beschränkt ist. Wenn eine neutrophile oder lymphozytäre Infiltration festgestellt wird, kann eine Autoimmunerkrankung vorgeschlagen werden.

Über therapeutische Techniken

Wie ist die Behandlung von allergischer Mittelohrentzündung? Wenn während des Lebensmitteltests festgestellt wurde, dass eine Entzündung des Gehörgangs nur als Reaktion auf einige Bestandteile des Futters auftritt, werden sie einfach von der Ernährung des Hundes ausgeschlossen. In der Regel reicht dies für eine vollständige Heilung. Leider sind solche einfachen Fälle recht selten. In der Regel ist es notwendig, auf komplexere Behandlungsmethoden zurückzugreifen:

  • Versuchen Sie zuerst, den Prozess zu stoppen Corticosteroid. Wenn der Körper des Tieres gut auf seine Aufnahme reagiert, wählen Sie schrittweise die niedrigste mögliche Dosis (Dosis) und führen Sie dann eine Behandlung durch. Gleiches gilt für Fälle von Autoimmunotitis, gleichzeitig müssen die Tiere jedoch ständig auf Kortikosteroide und sogar noch stärkere Immunsuppressiva gesetzt werden - oft den Rest ihres Lebens.
  • Cyclosporin - Dieses Medikament hilft in vielen Fällen, Entzündungszeichen wirksam zu lindern. Es ist zu beachten, dass es in schweren Fällen von allergischer Otitis immer noch notwendig ist, entzündungshemmende Kortikosteroide (deren Schwellendosis in solchen Situationen viel geringer wird) zu ergänzen.
  • Oklacitinib - ein relativ neues, aber sehr vielversprechendes Medikament, das die Anzeichen von Entzündungen, Schmerzen und Juckreiz hervorragend bekämpft. In der Therapie wird auch empfohlen, in Kombination mit Schwellenwertdosen von entzündungshemmenden Kortikosteroiden zu verwenden, um eine maximale Wirkung zu erzielen.

Denken Sie daranWenn der Hund mindestens einige Zeit lang Kortikosteroide und andere Immunsuppressiva verschrieben hat, müssen ihm antimykotische und antimikrobielle Mittel verabreicht werden (Sie können ihn einfach in die Ohren nehmen, Sie müssen Ihrem Haustier keine Pillen zuführen), da das Risiko von Sekundärinfektionen sehr hoch ist.

Dechra CleanAural hat sich gut bewährt, um das Ohr bei Otitis zu reinigen. Dieses Medikament ist gut, weil es die natürliche Umgebung des Gehörgangs wiederherstellt und dem Körper hilft, sich auf natürliche Weise zu erholen. Darüber hinaus hat es eine anständige bakterizide Wirkung und hilft bei einer sekundären bakteriellen Infektion der Ohren. Die relevanteste Behandlung bleibt jedoch nach wie vor die Verwendung verschiedener Glucocorticoide (sowohl natürlich als auch synthetisch):

  • 1: 1-Mischung aus Dexamethason und 1% Miconazol. Es ist äußerst gut bei der Behandlung von allergischer Otitis, die durch eine sekundäre Infektion, die durch Pilze der Gattung Malassezia verursacht wird, kompliziert ist. 1: 2-Verdünnung ist zulässig (d. H. Mehr Miconazol). Diese Mischung wird drei- bis viermal pro Woche zur Behandlung der erkrankten Ohren verwendet.
  • Hydrocortisonacetat - zweimal pro Woche. Das Medikament reduziert signifikant die Intensität der Entzündung und reduziert die Gefäßporosität.
  • In weniger schweren Fällen kann CortAstrin empfohlen werden (dies entspricht 1% Hydrocortison, jedoch unter Zusatz von Aluminiumacetat als Bindemittelbasis). Wird zur Bearbeitung von Ohren verwendet. Periodizität - einmal alle zwei / drei Tage.
  • Vergiss nicht das Banale Dimedrol und andere Antihistaminika, mit denen Sie die Behandlung zu Hause durchführen können (natürlich in den einfachsten Fällen).

Andere therapeutische Methoden hängen weitgehend davon ab, ob bestimmte Prädispositionsfaktoren und / oder Sekundärinfektionen vorliegen. Wenn die allergische Otitis durch die Wirkung der Ohrmilbe verursacht wird, kann sogar die Behandlung mit Volksheilmitteln helfen: Eine dicke Mischung aus Öl und Knoblauch wird in die Ohren geträufelt. Es riecht schrecklich, hilft aber bei otodektoze. Die Hauptgefahr - das Tier kann die Empfindlichkeit gegenüber Knoblauch erhöhen.

So behandeln Sie allergische Otitis. Da die Krankheit ziemlich heimtückisch ist, ist es besser, einem Tierarzt die Wahl einer bestimmten Methode zu überlassen.

Allgemeine Informationen zu Mittelohrentzündung und ihren Ursachen

Eine Entzündung des Gehörgangs verursacht bei dem Tier zahlreiche Beschwerden, einschließlich Schmerzen, Juckreiz, Fieber und allgemeinem Unwohlsein. Anfänglich ist die Struktur der Ohren bei allen Hunden so, dass immer ein Otitisrisiko besteht. Es gibt auch Felsen mit einer klaren Prädisposition für diese Pathologie. Das sind Tiere:

  • mit langen Ohren
  • mit Haaren im Gehörgang,
  • mit Hautfalten durch den Körper,
  • neigt zu allergischen Reaktionen.

Bei Hunden hat Otitis die Form von:

  • Entzündung des Gehörgangs und des Außenohrs (Otitis externa),
  • Entzündungsprozess, aufregendes Mittelohr (Otitis media),
  • Entzündung, die zum Innenohr geht (die seltenste Art von Otitis).

Die Hauptursachen für Entzündungen:

  1. Wolle in den Ohren. Ein erhöhtes Haarwachstum im Gehörgang verhindert die normale Belüftung der Ohren und führt zu einer ständigen Bildung von Ohrenschmalz mit ständiger Reizung. Gebildeter Schwefel aufgrund derselben Wolle kann im Verlauf der Hundephysiologie nicht entfernt und entfernt werden. Lokale Reizungen der Innenohroberfläche, hohe Luftfeuchtigkeit und überschüssiger Schwefel werden zu einer günstigen Umgebung für die Entwicklung von Bakterien und Entzündungen.
  2. Ohrmilbe Eine der bekanntesten Milben, Otodectes cynotis, die Otodekose verursacht, ernährt sich mit Schwefel aus dem Ohr sowie den Zellen des Hautgewebes. Im Laufe seines Lebens verursacht es Juckreiz und Schwellung. Beide Seiten sind in der Regel gleichzeitig betroffen.
  3. Reduzierte Immunabwehr des Körpers. Aufgrund der Abnahme der allgemeinen Widerstandsfähigkeit des Organismus gegen Infektionen tritt eine bakterielle und pilzartige Otitis auf, bedingt durch die verstärkte Entwicklung von bedingt pathogenen Pilzen und Mikroben (sie befinden sich immer auf der Haut, ihre Entwicklung wird jedoch durch eine ausreichende Immunität behindert). Banale Hypothermie oder Zugluft können die Immunität beeinträchtigen.
  4. Tumore und Papillome auf der Oberfläche der Ohrmuscheln und direkt in den Gehörgängen. Kann primär und sekundär sein. Primärtumoren können den Gehörgang vollständig blockieren, das Eindringen von Luft in die natürliche Belüftung verhindern und sich selbst entzünden und bluten und Bakterien und Pilzen Nahrung geben. Вторичные опухоли появляются после долгого воспаления, которое вызывает уплотнение кожи в ухе.
  5. Зарастание ушного прохода. Dieser Grund tritt am häufigsten bei Hunden auf, die über ein Pedigree-Merkmal verfügen, beispielsweise durch vermehrte Bildung von Hautfalten am Körper (Shar Pei, Bulldogs oder Chow-Chow). Der Gehörgang ist vollständig durch überwachsenen Knorpel oder Falten blockiert. Die Luftunfähigkeit im Inneren der Ohren geht immer mit einer Entzündung einher.
  6. Allergien. Otitis tritt sehr häufig aufgrund von atopischen und lebensmittelallergischen Reaktionen auf. Zum Zeitpunkt einer erhöhten Reaktion des Körpers auf Allergene wird eine übermäßige Bildung von Ohrenschmalz beobachtet sowie eine Aktivität bei der Entwicklung von bedingt pathogenen Pilzen und Bakterien (die sich immer auf der Haut befinden und sich nur unter günstigen Bedingungen vermehren). Alles endet mit einer Entzündung.
  7. Anwesenheit eines fremden Gegenstands. Alles kann in den Gehörgang gelangen: Pflanzensamen, Insekten kriechen hinein, Grashalme, kleine Spielzeuge von Kindern usw. Der Entwicklungsmechanismus ist typisch für Tumore - es gibt keine Belüftung, die Ohrenschmalzproduktion steigt (auf diese Weise versucht der Körper, den Fremdkörper selbst loszuwerden). Als Folge - der Entzündungsprozess.
  8. Wasser in den Ohren. Nach einem unvorsichtigen Bad in den Ohren kann Wasser zurückbleiben, das zusammen mit Schwefel im Gehörgang stagniert und somit eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für Bakterien ist, die Entzündungen hervorrufen.
  9. Hormonelle Störungen. Hormonelle Störungen aufgrund von Problemen in der Nebenniere, der Schilddrüse und in den Genitalien gehen häufig mit Hautveränderungen einher - Schuppen, Juckreiz, Rötung und Schwellung, Hyperkeratose (übermäßiger Desquamation) - und Entzündungen.
  10. Süße Hunde füttern. Es wurde festgestellt, dass die übermäßige Zugabe von Süßigkeiten (insbesondere Waffeln) zur Ernährung der Hunde die Arbeit der inneren Drüsen beeinträchtigt, die mit unbedeutenden Beimischungen von Zuckermolekülen im Überschuss Schwefel produzieren. Übermäßiger "süßer" Schwefel wird zu einer Nahrungsquelle für Parasiten, Bakterien und Pilze, deren Vitalaktivität Otitis hervorruft.

Wenn Sie die Ursache einer Otitis nicht herausfinden, sie falsch behandeln oder überhaupt nicht behandeln, wird dies zu einer Perforation des Trommelfells führen (Ruptur oder Auflösung durch Eiter). In diesem Fall sammelt sich ein eitriger Ausfluss nicht nur am Fuß des Gehörgangs an, sondern dringt in das Innenohr ein und dringt in die Meningen ein. In diesem Krankheitsverlauf verliert der Hund bestenfalls das Gehör, schlimmstenfalls stirbt er an einer eitrigen Meningitis.

Symptome einer Entzündung in den Ohren:

  • Kratzer, Hämatome (Wunden), Wunden oder andere Schäden an den Ohren,
  • ständiger Wunsch, sich die Ohren zu kratzen oder den Kopf zu schütteln,
  • viel Schwefel (mehr als üblich),
  • jegliche Art von Ausfluss (einschließlich Eiter) mit unangenehmem Geruch,
  • offensichtliche Anzeichen einer Entzündung - Rötung, Schwellung, Zärtlichkeit und eine Erhöhung der örtlichen Temperatur,
  • Haarausfall an den Ohrmuscheln (durch Kratzen) oder im Inneren,
  • Krusten und Krusten um die Ohren oder am Eingang zum Gehörgang,
  • Schmerzen nicht nur im Inneren, sondern auch im gesamten Gehörorgan (das Tier darf nicht untersucht werden),
  • vergrößerte submandibuläre Lymphknoten mit längerem Entzündungsprozess,
  • Veränderungen im Allgemeinzustand des Tieres - Depression, Appetitlosigkeit, Fieber usw.

Neben den üblichen Symptomen für alle Ohrenprobleme gibt es je nach Ursache einzelne Symptome einer Otitis.

  • Bei Otitis durch erhöhte Behaarung ist es möglich, zusätzlich zu den klassischen Entzündungszeichen Wolle zu erkennen, die tief im Ohr wächst, die sowohl zur Vorbeugung von Otitis media als auch vor der Behandlung eines bestehenden Problems entfernt werden muss.
  • Bei Ohrmilben gibt es schwarz-braune Getreide-Ableitungen, unter denen blutende Wunden während ihrer Trennung beobachtet werden können. Beide Seiten sind in der Regel betroffen
  • bakterielle oder pilzartige Ohrenentzündungen werden normalerweise von eitrigen Sekreten und einem Anstieg der lokalen Temperatur begleitet. Beim Einbringen von Sekreten in Nährmedien ist es möglich, einen bestimmten Entzündungserreger zu isolieren.
  • Bei der Otitis aufgrund von Tumoren oder Fremdkörpern werden neben allen Anzeichen spezifische Ursachen identifiziert - in der Tat Tumore und Fremdkörper, die nur durch ein Otoskop aufgrund einer tiefen Lage im Gehörgang erkannt werden können.
  • bei Otitis durch Eindringen und Stagnation von Wasser ist der Abfluss immer flüssig, wenn auch andersartig (eitrig, serös, trüb oder durchsichtig),
  • Wenn die Otitis allergisch ist, manifestieren sich normalerweise Anzeichen einer individuellen Empfindlichkeit in anderen Teilen des Körpers: Urtikaria, Ödem, Pruritus usw.

Was die Besitzer nicht können

  1. Sie können sich nicht selbst behandeln, weil Nicht korrekt ausgewählte antimikrobielle Mittel helfen nicht, verursachen eine Resistenz von Bakterien gegenüber anderen Mitteln und können zusätzlich zu Reizungen und verstärkter Entzündung führen. Wenn Sie Anzeichen finden, dass mit Ihrem Gehör etwas nicht stimmt, wenden Sie sich sofort an einen Tierarzt! Die Behandlung der Mittelohrentzündung hängt von der Ursache des Auftretens ab, die nur von einem Spezialisten bestimmt werden kann.
  1. Es ist unmöglich, dass ein Hund versucht, die Ohren mit Ohrstöpseln zu reinigen - wie es sollte, ist es unmöglich, den Abfluss zu reinigen, und es besteht auch die Gefahr von Baumwollresten im Ohr. In Tierkliniken werden die Ohren mit einer Pinzette oder einer blutstillenden Klemme gereinigt, die einen Wattestäbchen festhält und mit einer guten Metallunterstützung alle Verschmutzungen und Sekretionen entfernt.
  1. Es ist unmöglich, Wasserstoffperoxid in den Ohren eines Hundes zu vergraben - wenn er mit blutenden Wunden und Eiter reagiert, beginnt er stark zu schäumen, was vom Hund als lautes Fremdgeräusch wahrgenommen wird. Ein Tier aus Angst kann sich unangemessen verhalten. Peroxid kann nur die Ohrmuscheln draußen behandeln.
  1. Sie können die Ohren des Hundes nicht reinigen, wenn Sie dies noch nie getan haben. Es besteht ein hohes Risiko, Schmerzen zu verursachen, wonach das Tier die von Tierärzten durchgeführten Kontrollen in jeder Hinsicht stört (läuft, sich versteckt, beißt usw.).

Wie Sie einem Hund mit Otitis helfen, bevor Sie sich an einen Tierarzt wenden

Wenn es nicht möglich ist, sofort einen Tierarzt zu konsultieren, kann der Besitzer des Tieres seinen Zustand mit einfachen Verfahren etwas lindern:

  • das Gehörorgan sorgfältig untersuchen, ohne den Hund zu verletzen und keine Fremdkörper zu verwenden, um keinen zusätzlichen Schaden zu verursachen,
  • die Außenfläche der Ohren mit Wasserstoffperoxid und brillantem Grün zu bearbeiten, wenn sich Wunden und Kratzer an den Ohren befinden,
  • 3-4 Tropfen der Ohren mit Otinum oder Otipaks auftragen und sanft die Ohrenansatz massieren (wenn keine Anzeichen von Schmerzen vorhanden sind). Dies sind absolut sichere Tropfen für Hunde, die Juckreiz lindern, Schmerzen beseitigen, Schwefel auflösen und Krusten und Plaque im Gehörgang (falls vorhanden) einweichen. Die Fonds geben keine antimikrobielle Belastung ab, wodurch das Risiko einer Resistenz gegen entzündungsverursachende Bakterien vor Beginn der Antibiotikatherapie beseitigt wird.
  • Reinigen Sie nach dem Einweichen des Ohrinhalts und der Anästhesie die Ohren mit einem Wattestäbchen um die Pinzette. Das Verfahren kann nur mit der Erfahrung der Reinigung der Ohren des Hundes durchgeführt werden! Wenn bis zu diesem Zeitpunkt noch nie in meinem Leben eine Reinigung vorgenommen wurde, ist es sinnvoll, auf einen Tierarztbesuch zu warten, um die Kontamination der sichtbaren Gyri des Außenohrs zu entfernen. Wenn Sie das Gefühl haben, im Eiter oder in anderen Inhaltsstoffen zu schwappen, ohne die Möglichkeit zu haben, alles zu reinigen, wird eine Mischung aus Streptocidpulvern mit Borsäure (Verhältnis 1: 5) in das Ohr gefüllt. Wenn der Hund seinen Kopf traben will - müssen Sie es tun lassen! Eingeweichter Schlamm, Ausfluss und Schwefel rücken näher an das Außenohr heran, von wo sie von Ihnen selbst entfernt werden können.
  • Wenn der Hund eine erhöhte Körpertemperatur hat, kann Analgin einmalig als Antipyretikum verabreicht werden - 0,5 Tablette / 10 kg im Inneren oder 0,1 ml / kg intramuskulär.

Alle nachfolgenden Behandlungen zu Hause sollten mit vorgeschriebenen Tierarzneimitteln und in der von ihm festgelegten Reihenfolge durchgeführt werden.

Das Prinzip der Behandlung von Otitis ist:

  • Stärkung der Immunität
  • linderung von schmerz und juckreiz
  • die Ursachen der Otitis herausfinden und beseitigen,
  • Entfernung von eitrigen und anderen Sekreten aus dem Ohr,
  • Entfernung nicht nur aus der Entzündungsquelle, sondern auch aus dem gesamten Organismus pathogener Bakterien,
  • Entgiftung des Körpers von den Zerfallsprodukten von Geweben und der Vitalaktivität von Parasiten, Pilzen und Bakterien während einer chronischen chronischen Otitis.

In besonderen Fällen, zum Beispiel mit dem Überwachsen der Gehöröffnung, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, bei dem der Gehörgang umgeformt wird.

Wichtig: Es ist nicht möglich, sekundäre Mittelohrentzündung zu heilen, ohne die Ursache zu beseitigen! Mit einer symptomatischen Behandlung kann die Krankheit zu einem chronischen Verlauf werden.

Die Reihenfolge der therapeutischen Manipulationen:

  1. Reinigung der Ohrmuscheln Das Außenohr wird mit einem mit Wasserstoffperoxid oder 2% igem Salicyl-Tanninalkohol angefeuchteten Tupfer gereinigt. Tränken und entfernen Sie alle Krusten.
  2. Den Gehörgang reinigen. Der Gehörgang wird mit einem mit Chlorhexidinlösung angefeuchteten Tupfer oder nach dem Eintropfen von prophylaktischen Lotionen oder Tropfen zur Reinigung der Ohren im Ohr gereinigt. Lotionen und Tropfen tränken den inneren Schmutz, Abfallprodukte von Zecken, getrocknetes Blut, Krusten usw. gut. Bei der Reinigung der Ohren wird Material für die Mikroskopie und Bakposev genommen, um den Erreger der Otitis für den rationellen Gebrauch des Arzneimittels zu identifizieren.
  3. Behandlung von blutenden Wunden mit einer leuchtend grünen Lösung.
  4. Bei tiefen Kratzern und Blutungen von Wunden auf der Oberfläche der Ohrmuschel wird die Verwendung von Wundheilung und antiseptischen Salben empfohlen.
  5. Nach dem Reinigen der Ohren werden Ohrentropfen für den vorgesehenen Zweck verwendet und je nach identifiziertem Erreger - Antimykotika, antimikrobielle Mittel oder Zeckenmittel. Wenn es nicht möglich ist, den Erreger zu identifizieren, wenden Sie ein kombiniertes Breitspektrum-Tröpfchen an, um Zecken, Pilze und Mikroorganismen zu entfernen.
  6. Bei einer eitrigen Otitis jeglicher Ätiologie wird eine allgemeine Antibiotikatherapie für einen Zeitraum von 5-7 Tagen verordnet.
  7. Wenn Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung beobachtet werden, werden Tropfenzähler mit Entgiftungsmitteln verwendet.
  8. Unabhängig vom Grad der Entwicklung der Erkrankung und den Ursachen der Mittelohrentzündung werden stets immunstimulierende Mittel verschrieben.

Ursachen der Entwicklung

Das Immunsystem von Mensch und Tier produziert spezielle Zellen, die potenziell gefährliche Fremdstoffe oder Krankheitserreger zerstören sollen. In einigen Fällen wirkt die Immunität hyperbolisch und reagiert als "Angreifer" auf völlig harmlose Substanzen. Darüber hinaus ist die Reaktion so stark, dass ein schmerzhafter Zustand vorliegt, der als Allergie bezeichnet wird, und der Reizstoff, der ihn verursacht hat - ein Allergen. Allergien können sich als Hautausschläge, Asthma und entzündliche Erkrankungen der Ohren, der Augenschleimhaut und der oberen Atemwege manifestieren.

Katalysatoren für allergische Otitis bei Hunden können sein:

  • Geringe Immunität Normalerweise führt dies zu einer falsch organisierten Ernährung oder einem inaktiven Lebensstil.
  • Verschobene Krankheiten oder Medikamente, die zur Behandlung eingesetzt werden.
  • Neu im Hundefutterprodukt.
  • Nicht vor Pflegeprodukten verwendet.
  • Hormonelles Ungleichgewicht, das eine Erhöhung der Empfindlichkeit des Immunsystems auslöste.

Achtung! Wenn Ihr Hund zu allergischen Reaktionen neigt oder seine Vorfahren eine solche Tendenz hatten (häufige Hautausschläge oder saisonale Rhinitis sind Heuschnupfen), ist das Risiko, eine allergische Mittelohrentzündung zu entwickeln, ziemlich hoch. Solche Tiere müssen ihre Ernährung oder ihren Lebensraum mit Vorsicht ändern, Gele und Shampoos zum Waschen kaufen, die keine chemischen Zusätze enthalten, und Arzneimittel nur mit Erlaubnis eines Arztes verwenden.

Die offensichtlichsten Symptome einer Otitis bei einem Hund sind Manifestationen von Schmerzen. Das Tier ist unruhig und versucht, ein schmerzendes Ohr zu drücken, es zu kratzen, seinen Kopf zur Seite zu kippen, weil das Schmerzsyndrom Versuche des Gähnens unterdrückt. Wenn der Besitzer das entzündete Ohr berühren möchte, zieht sich der Hund drastisch weg und jammern. Bei einer visuellen Betrachtung werden Rötung und Schwellung der Ohrmuschel sichtbar, das Ohr ist heiß und es entsteht ein unangenehmer Geruch.

Es gibt eine große Menge Ohrenschmalz im Gehörgang, auch wenn Sie kürzlich die Ohren Ihres Hundes gereinigt haben. Es kann zu eitrig-blutigem Ausfluss oder Krusten von getrocknetem Eiter kommen (dies ist auf dem Foto deutlich zu sehen). Der Hund verliert seinen Appetit, es kann ansteigen.

In schweren Fällen können submandibuläre Knoten zerreißen und vergrößert werden. Häufig kommt es zu einem teilweisen Hörverlust: Das Tier reagiert schwach auf die Befehle des Besitzers und reagiert manchmal gar nicht. Der Hund ist leicht verärgert und zeigt Aggression.

Gut zu wissen! Neben Symptomen, die eindeutig auf eine Ohrentzündung hindeuten, gibt es mehrere Anzeichen dafür, dass der aufmerksame Besitzer eine Otitis bei seinem Hund vermutet. Normalerweise hat der Hund bei entzündlichen Erkrankungen Probleme mit dem Stuhlgang: Durchfall oder Verstopfung. Allergene können auch die Schleimhäute der Augen und der Atemwege betreffen. Daher leiden Tiere, die an Otitis leiden, oft an Rissen und laufender Nase.

Diagnose

Die Otitis-Therapie ist direkt von der Ursache ihrer Entwicklung abhängig. Während der ersten Untersuchung fragt der Arzt den Hundebesitzer, welche äußeren Anzeichen der Krankheit zu Hause gefunden wurden, und untersuchte sorgfältig den Zustand der Ohrmuschel, des Gehörgangs und des Trommelfells mit einem Otoskop. Dann wird ein Abstrich auf der Mikroflora und das Vorhandensein von Parasiten von der Innenfläche des Ohrs genommen und ein allergologischer Test wird ebenfalls durchgeführt. Dies ist ein Hauttest auf Empfindlichkeit gegen die häufigsten Allergene oder Medikamente, die ein Tier einnimmt.

Die Differentialdiagnose einer allergischen Mittelohrentzündung kann auch Folgendes umfassen:

  • Urinanalyse
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen
  • Bestimmung der Schilddrüsenhormone und der Nebennieren,
  • Biopsie
  • Röntgen
  • Magnetresonanz oder Computertomographie des Kopfes.

Wenn Sie eine Ohrentzündung vermuten, sollten Sie niemals den Rat bekannter Hundezüchter oder Informationen, die im Internet gelesen werden, als zur Heilung dieser Krankheit verwenden. Wenn Otitis von Natur aus allergisch ist, führt die symptomatische Behandlung (ein Versuch zur Verringerung von Schmerzen und Entzündungen) nicht zu einem langfristigen Ergebnis.

Die allergische Otitis-Therapie beinhaltet:

  • Identifizierung und Beseitigung des provozierenden Faktors
  • die Verwendung von Antihistaminika, die Rezeptoren blockieren, die für die Produktion von Antikörpern gegen das Allergen verantwortlich sind,
  • Entfernung von Schmerzen, Juckreiz, Entzündungen und Ödemen.

Sofradex-Ohrentropfen werden am häufigsten verwendet, um die Wirkung des Mediators Histamin-allergischer Reaktionen bei Hunden zu unterdrücken. Die Wirkstoffe sind Framycetinsulfat, Gramicidin und Dexamethason, die entzündungshemmende, antiallergische und juckreizlindernde Wirkungen haben. Der Tierarzt kann auch eine unterdrückende allergische Reaktion auf die desensibilisierenden Medikamente des Hundes in Pillen oder Mischungen vorschreiben: Suprastin, Desloratadin, Tavegil, Levocetirizin. Dimedrol, Hifenadine. Um den Zustand des Tieres und die Rehabilitation der Ohren zu lindern, können Schmerzmittel und entzündungshemmende Mittel in Form von Tropfen verwendet werden: Ottinum, Ottipaks oder Otodepin.

Die meisten Arzneimittel, einschließlich Ohrentropfen, können zu Hause verwendet werden. Dies sollte jedoch richtig erfolgen:

  • Vor dem Eintropfen der Ohren sollten sie sorgfältig von Sekreten und Krusten mit einem Tupfer, der mit einer Lösung von Chlorhexidin oder Miramistin oder mit gekochtem Wasser angefeuchtet ist, gereinigt werden.
  • Tropfen vor dem Gebrauch sollten in den Händen erwärmt werden.
  • Damit der Hund den Vorgang ruhig übertragen kann, drücken Sie ihn fest an und massieren Sie den Körper sanft.
  • Das Ohr des Tieres muss zurückgezogen werden, dann können die Tropfen tief genug in den Gehörgang eindringen.

Zusätzlich zu Medikamenten ist bei allergischer Otitis eine hypoallergene Diät für den Hund erforderlich, die etwa drei Monate lang befolgt werden sollte. Und da Tiere, die an allergischen Erkrankungen leiden, in der Regel ein Risiko für das Abfallen der Immunität aufweisen, wird für gewöhnlich eine Behandlung mit einem Immunmodulator und Vitaminen empfohlen, um eine stabile Remission zu erreichen.

Wie erkennt man es?

Es gibt offensichtliche Symptome einer allergischen Otitis bei einem Hund, die dazu beitragen, die Krankheit in einem sehr frühen Stadium ihrer Entwicklung zu erkennen. Dies sind:

  • Visuelle Veränderung im Erscheinungsbild des Ohres. Es wird größer, wird rot und Wolle verschwindet teilweise.
  • Sie können versuchen, es zu berühren. Ein liebevoller Besitzer wird sofort feststellen, ob sein Tier Schmerzen hat.
  • Es ist normal, dass Mittelohrentzündungen gelber, grauer oder klarer Farbton aus dem Ohr austreten. Es muss sichergestellt werden, ob ein blutiger Ausfluss festgestellt wurde.
  • Das Verhalten des Hundes ändert sich deutlich. Er wird unruhig schlafen, sich ständig am Ohr kratzen und oft den Kopf schütteln. Alle diese Anzeichen zeigen ein charakteristisches Unwohlsein.
  • Bei ähnlichen Symptomen einer Allergie steigt die Körpertemperatur oft an.

Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig ausgerottet wird, manifestieren sich die gefährlichsten Symptome einer allergischen Otitis bei einem Hund. Например, таковым является увеличение лимфоузлов.

Самые вероятные причины возникновения болезни

Аллергия – это такое заболевание, которое может появиться у каждого живого организма. Оно развивается не самостоятельно. Обязательно должен присутствовать «катализатор», который даст толчок развитию реакции. Experten haben fünf der wahrscheinlichsten Ursachen einer allergischen Otitis bei Hunden identifiziert:

  1. Genetischer Faktor. Wenn ein Haustier der Gattung Frauen oder Männer hatte, die an dieser Krankheit leiden, ist das Risiko, es von ihm zu bekommen, ziemlich hoch.
  2. Eine falsche Ernährung und sitzende Lebensweise führen zu einer Abnahme der Immunität. Der Körper des Hundes entspannt sich und wird anfällig für äußere Einflüsse.
  3. Befindet sich ein Tier lange Zeit im Stresszustand, werden alle Wunden wie ein Magnet an ihm befestigt.
  4. "Push" kann übertragene Virus- oder Infektionskrankheiten verursachen.
  5. Es ist möglich, dass der Ernährung des Hundes vor kurzem ein neues Produkt hinzugefügt wurde oder dass ein Arzneimittel verwendet wurde, das eine solche Reaktion auslöste.

Allergische Mittelohrentzündung bei Hunden kann sich selbst entwickeln. Tierärzte nennen diese Fähigkeit ein individuelles Merkmal des Körpers.

Verwandte Symptome

Viele Tierzüchter wissen aus erster Hand, wie sich eine allergische Otitis bei einem Hund manifestiert. Sie sind sicher, dass sich die Form des Ohrs zuerst ändern sollte. Es ist erwähnenswert, dass es mehrere verwandte Symptome gibt, die es ermöglichen, die Krankheit in einem sehr frühen Stadium ihrer Entwicklung zu identifizieren.

Mit der Entwicklung eines entzündlichen Prozesses beim Hund treten Probleme mit dem Stuhl auf. Es gibt anhaltende Verstopfung oder häufigen Durchfall. Zusammen mit ihnen können Erbrechen und Übelkeit auftreten.

Allergene können die Schleimhäute aktiv beeinflussen. Der Besitzer wird auf jeden Fall feststellen, dass sein geliebtes Tier unter reichlich laufender Nase und Tränenfluss leidet. Ein charakteristisches Symptom ist auch das kontinuierliche Niesen.

Das Verhalten des Einzelnen wird sich dramatisch ändern. Sie wird sehr reizbar und aggressiv.

Erste-Hilfe-Tier

Leider haben nicht alle Menschen die Möglichkeit, das Tier sofort in eine Tierklinik zu bringen. Dies liegt an der fehlenden Freizeit, dem geeigneten Vehikel und dem niedrigen finanziellen Niveau. Es gibt mehrere Schritte, um den Zustand des Hundes zu lindern.

  1. Sie sollten sorgfältig über den Zeitvertreib des Hundes für den letzten Tag nachdenken. Wir müssen versuchen, die Ursache von Allergien zu identifizieren und zu beseitigen.
  2. Es ist erforderlich, ihr ein Antihistaminikum zu verabreichen, das die Manifestation eines Reizstoffes blockiert.
  3. Das Haustier muss auf eine sparsame Ernährung umgestellt werden.

Es wird empfohlen, Ihr Tier jede Stunde zu inspizieren. Wenn sich sein Zustand weiter verschlechtert, reicht es nicht aus, zu einem erfahrenen Spezialisten zu gehen.

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung des Tieres wird streng durch die von einem Spezialisten verordneten Medikamente durchgeführt. Sie sollten sich nicht selbst behandeln, da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass Ihr Tier ernsthaft geschädigt wird. Nach Diagnose und Labortests können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • „Bars“ und „Rosinka“ sind zwei universelle Heilmittel, mit denen Sie bereits im frühen Entwicklungsstadium einen Allergiebefall bekämpfen können. Sie sollten immer in der Erste-Hilfe-Ausrüstung der Besitzer empfänglicher Tiere vorhanden sein.
  • Wenn ein ausgeprägtes Ödem aufgetreten ist, kann nur ein Medikament mit entzündungshemmender Wirkung dieses entfernen. Die ideale Option für einen solchen Fall sind Tropfen von allergischer Otitis bei Hunden "Dekta".
  • Bei einer allergischen Reaktion bei Hunden kommt es zu einem starken, fast unerträglichen Juckreiz. Entfernen Sie es hilft nur Antihistaminika. Exzellent nachgewiesen "Otodepin". Es garantiert ein exzellentes Ergebnis bei gleichzeitig minimalen Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Die Behandlung der allergischen Otitis bei Hunden muss die Tropfen "Surolan" umfassen. Sie entfernen nicht nur eine allergische Reaktion, sondern auch ein ausgeprägtes Ödem.

Wie verwende ich Ohrentropfen?

Die Behandlung der allergischen Otitis bei Hunden ist ein sehr wichtiger Prozess. Ein positiver Effekt wird nur erzielt, wenn das Verfahren korrekt durchgeführt wurde. Bevor Sie die Hände gründlich mit Seife waschen. Es wird empfohlen, Ihre Hände zusätzlich mit einem Desinfektionsmittel zu behandeln oder sterile Handschuhe zu tragen.

Von der Oberfläche des Tierohrs müssen Sie zuerst den Schwefel und die Krusten mit einem Wattestäbchen entfernen. Dies sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden, um den Hund nicht zu verletzen. Es ist nicht notwendig, tief hineinzutreten, um das Trommelfell nicht zu beschädigen.

Der Behälter, in dem die Tropfen aufbewahrt werden, muss mehrere Minuten in einer geschlossenen Hand gehalten werden, um die Flüssigkeit auf Raumtemperatur zu erwärmen.

Ein Tropfen Medikament sollte genau in die Ohrmuschel fallen. Dazu sollte das Ohr des Tieres etwas zurückgezogen werden. Massieren Sie nach Abschluss des Verfahrens den oberen Teil der Haut, bis die Tropfen vollständig absorbiert sind.

Was kann man grundsätzlich nicht machen?

Ein Tier ist eine schwache Kreatur, die ziemlich leicht zu verletzen ist. Es gibt eine Vielzahl von Fehlern, die die Eigentümer machen. Von diesen sind fünf die beliebtesten:

  • Tierärzte verbieten die Selbstbehandlung kategorisch, auch wenn einem fürsorglichen Besitzer bereits vorgekommen ist, dass er eine solche Krankheit bereits erlebt hat. Die unabhängige Diagnose eines Tieres ist ohne Untersuchung durch einen Spezialisten nicht möglich. Willkürliche Therapiemaßnahmen können die Situation nur verschlimmern.
  • Behandeln Sie Ihre Ohren nicht mit scharfen Instrumenten, da sich Ihr Haustier verletzen kann.
  • Bevor Sie die Ohrentropfen für Hunde aufnehmen, müssen Sie sich unbedingt die Hände waschen. Andernfalls steigt das Infektionsrisiko und die Bakterien.
  • Sie sollten das Verfahren nicht mit Ohrstöpseln von schlechter Qualität durchführen. Die Wollreste dringen in die Ohrmuschel ein und beginnen sich darin zu zersetzen.
  • Viele Besitzer erlauben eine schwerwiegende Verletzung - sie versuchen, das Ohr mit Wasserstoffperoxid zu verarbeiten. Hunde sind bei diesem Eingriff sehr negativ. Wenn Eiter in diesem Bereich war, wird aktiv geschäumt, was ein Klingeln verursacht. Das Verhalten des Tieres wird extrem aggressiv sein.
  • Wenn eine Person keine spezielle Ausbildung hat, sollte sie den Hund grundsätzlich nicht alleine behandeln, um Geld für den Besuch einer qualifizierten Klinik zu sparen. Tropfen für allergische Otitis bei Hunden und andere Drogen sollten vom Tierarzt verschrieben werden, nachdem das Tier untersucht und gegebenenfalls Tests durchgeführt wurden. Auf die Gesundheit Ihres geliebten Haustieres sollten Sie nicht verzichten.

Wie unterscheidet man allergische Otitis von ihren anderen Manifestationen?

Das Auftreten einer Entzündung deutet nicht immer auf eine allergische Otitis bei Hunden hin. Für die Manifestationen dieser Krankheit gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Eitrige Otitis erscheint vor dem Hintergrund des Eindringens eines Fremdkörpers oder einer Infektion in das Ohr. Ein charakteristisches Symptom ist ein unangenehmer saurer Geruch aus dieser Gegend. Zunächst wird eine kleine Dichtung gebildet, die visuell leicht zu bestimmen ist. Nach einigen Tagen beginnt der Eiter aktiv zu fließen. Ohrentropfen für Hunde werden hier nicht ausreichen. Zusätzliche Antibiotika sind erforderlich. Wenn ein Fremdkörper in die Ohrmuschel gelangt, muss auf einen chirurgischen Eingriff zurückgegriffen werden.
  • Das Auftreten von Pilzotitis provoziert eine Vielzahl von Pilzen. Dies ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Tieren. Behandeln Sie es nur durch Abwischen mit einer Phosphorsäurelösung.
  • Saisonale Ohrenentzündung tritt aufgrund der großen Schwefelproduktion in bestimmten Zeiträumen auf. Danach ist die Oberfläche der Ohrmuschel mit Krusten bedeckt, es entstehen Staus, die den Hund unwohl fühlen. Nur ein Antibiotika-Kurs kann einem solchen Patienten helfen.

Jede Person, die sich für ein solches Haustier entscheidet, sollte wissen, zwischen Allergien und anderen möglichen Krankheiten zu unterscheiden. Wenn sich die Reaktion aktiv entwickelt, sollte für das Tier die sparsamste Diät und Ruhe, die richtige Hygiene und Pflege gewählt werden.

Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass die allergische Mittelohrentzündung bei Hunden die gefährlichste Manifestation dieser Krankheit ist. Der Körper kann bei einer solchen Reaktion völlig unvorhersehbar sein. Es gibt mehrere Anzeichen für diese Art von Krankheit: starker Juckreiz, Reizung und Rötung.

Vorbeugende Maßnahmen

Wie behandelt man eine allergische Otitis bei einem Hund? Fast jeder fürsorgliche Züchter musste eine ähnliche Frage stellen. Grundsätzlich ist die Krankheit fortgeschritten, wenn der Besitzer nicht rechtzeitig präventive Maßnahmen beobachtet hat. Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Risiko seiner Entwicklung zu reduzieren:

  • Es wird empfohlen, in regelmäßigen Abständen einen Tierhaarschnitt vorzunehmen, der den Bereich um die Ohren betrifft. In der Medizin hat dieser Prozess einen Begriff wie die Beatmung des Gehörgangs erhalten. Sie sollten es nicht selbst tun, es ist besser, einen erfahrenen Spezialisten zu kontaktieren.
  • Viele Viehzüchter wuschen nach jedem Spaziergang die Ohren des Hundes. Das ist absolut unmöglich. Bei regelmäßigen derartigen Eingriffen wird eine gesunde Mikroflora gestört, was die Gefahr der Manifestation von Krankheiten mit sich bringt.
  • Wasser darf nicht in die Ohrmuschel gelangen. Wenn das Eindringen stattgefunden hat, sollte die Flüssigkeit vorsichtig mit einem Wattestäbchen aus dem Hohlraum entfernt werden.
  • Das Gehen bei starkem Wind ist zu vermeiden.
  • Lassen Sie keine Verletzungen von Tieren zu.

Alle sechs Monate sollten Sie Ihr Haustier zum Tierarzt bringen, um die Ohren zu untersuchen. Dies ermöglicht die Erkennung der Krankheit im frühesten Stadium ihrer Entwicklung. Falls erforderlich, wird der Arzt beraten, wie eine allergische Otitis bei einem Hund behandelt werden soll.

Praktischer Rat

Ein krankes Haustier muss günstige Bedingungen für eine schnelle vollständige Genesung schaffen. Zwinge ihn nicht noch einmal zum Spielen oder Gehen. Er braucht einen vollen Schlaf. Wenn ein Hund eine allergische Ohrenentzündung hat, braucht er eine Diät. Es ist notwendig, seine Diät mit natürlichen Produkten mit hohem Proteingehalt zu füllen. Es ist unerlässlich, dem Hund täglich ausreichend Flüssigkeit zu geben. Wenn Sie möchten, können Sie den Tierarzt auffordern, Vitamine zu verschreiben, die das Immunsystem stärken. Wenn ein Tier häufig (mehr als fünfmal pro Jahr) an Allergien leidet, wird ihm eine prophylaktische Behandlung verschrieben, um die allergische Reaktion zu blockieren. In der Regel sind solche Veranstaltungen in mehrere Kurse unterteilt, die jeweils 7 bis 15 Tage dauern.

Hat Ihr Hund eine allergische Mittelohrentzündung? Was ist in dieser Situation zu tun? Panik nicht! Um diese Krankheit zu heilen, genügt es, wenn Sie sich rechtzeitig mit einem erfahrenen Spezialisten in Verbindung setzen und mit der richtigen Behandlung beginnen!

Video ansehen: Otitis - Ohrenentzündung beim Hund: Diagnose und Therapie! (November 2019).

Загрузка...
zoo-club-org