Tiere

Welche Kräuter und Zweige können und dürfen nicht Kaninchen gefüttert werden

Kaninchen sind lustige flauschige Kreaturen, die viele in ihrem Garten aufbewahren. Für manche ist es ein Zuhause oder eine Farm, eine Quelle für Fleisch, Fusseln und Einkommen, für andere - charmante Haustiere und vierbeinige Freunde. Was auch immer es war, aber jeder, der Ohren hält, steht vor der Frage, was er füttern soll, welches Gras für Kaninchen am nützlichsten ist und den Körper mit allen notwendigen Substanzen versorgt. Heute werden wir näher darauf eingehen.

Kaninchenfutter

Diese Tiere können nur pflanzliche Nahrung aufnehmen. Gras für Kaninchen - ist die Quelle aller notwendigen Spurenelemente. In der Natur ernähren sich Hasen das ganze Jahr über ausschließlich von Pflanzen. Im Winter, wenn der Wald mit Schnee zu sehen ist, werden sie mit Baumrinde bewirtschaftet, mit trockenen Bäumen, die auf den Lichtungen stehen. Gleichzeitig glauben viele Kaninchen-Züchter, dass absolut jedes Gras für Kaninchen geeignet ist, da sie sich genau darauf verlassen, dass sie in der Natur keine Wahl haben. In der Tat ist etwas Wahres dran, aber das wilde Kaninchen hat sehr starke Instinkte und fühlt sich als nützlich und was nicht. Das Tier wird auch von Instinkten geleitet, aber sie sind für viele Generationen in Gefangenschaft erzogen und stark abgestumpft. Außerdem kann die Käfigohrmaus langweilig oder hungrig sein. Ihre Besitzer waren zum Beispiel bei der Arbeit geblieben und haben die Fütterung übersprungen, und im Trog befand sich nur schädliches Gras für Kaninchen. Am Ende des Tages wird er aufgeben und die Delikatesse kosten.

Schonender Kaninchenorganismus

Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass Gras die Nahrungsgrundlage dieser Tiere ist. Bevor wir jedoch entscheiden, welches Gras den Kaninchen geschenkt werden kann, lassen Sie uns über die Eigenschaften ihres Körpers sprechen. Diese Tiere sind äußerst empfindlich für die Pflege, und ihr zerbrechlicher Körper reagiert sofort auf die kleinsten Veränderungen. Richtige Ernährung bedeutet viel. Nur eine optimale Ernährung sichert die Gesundheit und die gute Entwicklung Ihres Haustieres. Ihr Stoffwechsel ist so hoch, dass der Hunger nach einem flauschigen Baby sehr schädlich ist. Hier lauert jedoch die Hauptgefahr: Lebensmittelvergiftungen mit einem solchen Stoffwechsel sind tödlich, man hat einfach keine Zeit zu handeln. Bieten Sie Ihren Haustieren daher nur solche Pflanzen an, bei denen Sie volles Vertrauen haben.

Die übrigen Produkte müssen frisch und sauber sein, ohne Schimmel, Fäule und immer ohne Farbstoffe und chemische Zusätze. Nun reden wir darüber, welche Art von Gras Kaninchen geben können.

Waldkräuter

Grünes und saftiges Futter sollte bei diesen Tieren ständig "auf dem Tisch" sein. Dies ist die Quelle aller wichtigsten Substanzen, die von der Natur selbst vorgeschlagene optimale Ernährung. Dazu gehört zunächst einmal das jährliche und mehrjährige grüne Unterholz. Daher muss man bei der Wahl, welches Gras den Kaninchen gegeben werden kann, das bevorzugen, was unter natürlichen Bedingungen unter der Sonne wächst. In der Nähe der Flüsse gibt es häufig mehrjährige Leguminosen - es sind Klee und Alfalfa, ausgezeichnete Kräuter, die es Ihnen ermöglichen, gesunde Haustiere zu züchten. Dazu gehört auch Gras, das sehr sonnige Waldlichtungen mag. Dies sind Schafgarbe und Löwenzahn, Wegerich und Manschette. Diese Kräuter können auch jeden Tag in die Ernährung aufgenommen werden.

Wenn man darüber spricht, was Graskaninchen fressen, sollte man Alfalfa, Sainfoin, Klee und Weizengras beachten. Dies sind wirklich die besten Kräuter, die das Verdauungssystem der flaumigen Nagetiere debuggen können. Es gibt jedoch eine kleine Nuance: Klee und Sainfoin mögen sie mehr im Geschmack, aber der übermäßige Gebrauch der ersten wird für Frauen nicht empfohlen, da dies ihre Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigt. Alfalfa enthält außerdem sehr viel Ballaststoffe (etwa 30%) sowie Eiweiß (20%) und ist daher ein hervorragender Bestandteil von Futtermischungen.

Steppengras

Dies ist eine echte Ausdehnung - große Flächen mit Vegetation können Ihren Tieren eine große Menge Futter geben. Wenn Sie jedoch in die Steppe gehen, müssen Sie wissen, welche Art von Gras von Kaninchen gefressen wird, um nicht aus Versehen giftige Pflanzen nach Hause zu bringen. In solchen Trockengebieten gibt es viele duftende und bittere Kräuter, die Hasen und Kaninchen sehr gut essen. Dieses Wermut und Schafgarbe sowie viele andere. Wenn Sie viele Nichtfachleute fragen, welche Art von Kaninchen Kaninchen gefüttert werden können, werden fast alle dieser Arten in die Verbotsliste aufgenommen. Das ist grundsätzlich falsch, aber das beste Steppengras ist Wermut und Schafgarbe.

Wiesengras

Wenn Sie sich grüne saftige Wiesen vorstellen, denken viele, dass dieser gesamte Teppich für die Fütterung von Kaninchen geeignet ist. Nein, meistens wird dieser natürliche Schleier auf wassergefüllten und überfluteten Gebieten gebildet, in denen das Wasser stagniert. Ein solcher Boden wird von sauren Kräutern wie Seggen und Kanarienvogel, Schachtelhalm und Hecht geliebt. Alle diese Kräuter mögen keine Kaninchen, daher ist es nicht sinnvoll, sie zu sammeln.

Grüne Wiesen bieten jedoch ein weites Feld zum Sammeln von Grünfutter. Wenn Sie darüber sprechen, welche Art von Gras Sie den Kaninchen füttern können, müssen Sie sich zuerst die Wegerich- und Rainfarnkraut, Löwenzahn und Sauerampfer, Wildklee und Saudistel merken. Darüber hinaus wachsen auf den Wiesen Quinoa, Pferdesauerampfer, Salbei und Schilf, die nicht nur im Sommer gesammelt, sondern auch für den Winter geerntet werden können. Sie profitieren außerdem von Mädesüß- und Scheitelgras, Malve, Beinwell und Bluegrass, Mauserbsen, Klette, Süßklee, Hainbuche, Heidekraut, Schiritsa und Borschewiki. Hervorragende Nährstoffeigenschaften haben einen Huflattich, Willow-Tee.

Bedingt giftige Pflanzen

Bei der Ernte von Grünfutter ist es nicht nur notwendig, die nützlichen Pflanzensorten zu kennen, sondern auch herauszufinden, welches Gras nicht an Kaninchen abgegeben werden kann. Gleichzeitig gibt es viele Nuancen, zum Beispiel können Winterraps und Raps erst gegessen werden, bevor die Samen erscheinen, sonst kann ihr Konsum zu Verdauungsstörungen führen. Sudanesen und Sorghum haben die gleiche Wirkung. Kaninchen mögen Mais sehr gern, aber man muss bedenken, dass es viele Kohlenhydrate enthält und im Magen eines Tieres zur Bildung von überschüssigen Gasen beiträgt.

Im Sommer gilt grünes Futter als Hauptfutter für Kaninchen. Selbst das Mähen sollte jedoch vor dem Mittagessen erfolgen, solange es nicht zu heiß ist. Wurde das Gras nach Regen und Tau geerntet, muss es zuerst in der Sonne gepflanzt und erst dann an Kaninchen gefüttert werden.

Wie kann man sein Häschen nicht vergiften?

Wir reden weiter darüber, welche Art von Gras Kaninchen nicht geben sollte. Sie müssen besonders vorsichtig sein, wenn Ihre Haustiere sehr jung sind. Der Anteil an Grünfutter sollte nicht mehr als 30% der gesamten Diät betragen, da der gleiche Lieblingsklee, der in großen Mengen ausgegeben wird, schweren Durchfall auslösen kann. Es ist ziemlich gefährlich und der Überfluss an Löwenzahn, obwohl diese Pflanze nützlich ist und ihre Tiere mit großer Freude fressen. Schafgarbe und Raps können Kaninchen nur als Belohnung gegeben werden. Geben Sie Kindern keine Schwarzwurzeln, Geranien und Wolfsmilch. Sehr geliebte Häschen frische Oberteile von Rüben, aber es ist auch nicht zu empfehlen, sich daran zu beteiligen. Um Verdauungsstörungen zu vermeiden, legen Sie eine Erle oder einen Eichenzweig in den Käfig.

Wenn Sie nicht sicher sind, welches Gras sie mitgebracht haben, ist es besser, sie nicht pelzigen Haustieren zu geben, um ihre Gesundheit nicht zu gefährden. Es ist jedoch nicht wert, es wegzuwerfen. Trocknen Sie es gut, um es im Winter als Bettzeug zu verwenden. In dieser Form ist es absolut sicher, selbst wenn der Hase versucht, es zu kauen.

Giftige Kräuter

Obwohl der Einfluss von Pflanzen in verschiedenen Reifezuständen auf den Körper nicht gut untersucht ist, gibt es absolut zuverlässige Informationen darüber, welches Gras in keiner Form an Kaninchen abgegeben werden kann. Dies sind Butterblumen und Schöllkraut, Wolfsmilch, Nieswurz, Rückenschmerzen, Schmiere, Belladonna, schwarze Wurzel und viele andere. Sehr gefährliches Maiglöckchen, Johanniskraut und Senf. Alle diese Arten enthalten tödliche Substanzen für Jungtiere. Dies sind Alkaloide, Saponine und andere Gifte, die Vergiftung und Tod verursachen. In diesem Fall sollte der Züchter daran denken, dass es nicht genug ist, zu wissen, welches Gras die Kaninchen füttern muss. Sie müssen es richtig vorbereiten. Es ist nicht wünschenswert, nur gemähte Tiere zu füttern, die von Regen oder Tau nass sind, oder einfach nur sehr saftiges Gras. Besser ein bisschen von ihrem Kopf in der Sonne.

Gefährliche Hahnenfuß

Vermeiden Sie es, diese giftigen Kräuter für Kaninchen zu sammeln. Butterblumen sind leicht zu erkennen, sie werden fast überall verteilt. Sie müssen diese Pflanze kennen und in der Lage sein, sie von Dutzenden anderen zu unterscheiden. Seine gelbe Blume hat eine fünfblättrige Tasse und eine fünfblättrige Krone. Sie wachsen in der Regel im Tiefland und an feuchten Orten, blühen vom Frühling bis zum Herbst. Sie enthalten das stärkste Gift, Protoanemonin, das für alle Tierarten gefährlich ist. Und in getrockneter Form wird die Pflanze absolut sicher, das Gift verdampft.

Nehmen Sie eine sehr verantwortungsvolle Haltung gegenüber dem Gras an, das die Kaninchen füttern soll. Beim Essen einer großen Anzahl von Butterblumen tritt akute Vergiftung auf. Das Tier hört auf zu fressen, es wird von Schmerzanfällen geplagt, vor allem der Magen-Darm-Trakt ist betroffen. Der Tod ist jedoch nicht immer der Fall, es sei denn, Sie füttern das Tier natürlich nicht ausschließlich mit Hahnenfuß. Aber solche Folgen wie verminderte Immunität, Wachstumsverzögerung reichen aus. Um das Tier wieder voll zum Leben zu erwecken, braucht es viel Kraft. Denken Sie daran, dass Pflanzen, die in der Halbschale wachsen, normalerweise giftiger sind als solche, die der hellen Sonne ausgesetzt sind.

Silo - eine Alternative zu frischem Gras

Es ist frisches Gemüse, gehackt und in Dosen. Im Silo werden alle nützlichen Substanzen gespeichert. Das einzige, was verloren geht, ist Zucker. Es ist darauf zurückzuführen, dass die Milchsäuregärung stattfindet. Für die Herstellung von Silage müssen jedoch besondere Bedingungen gelten. Obligatorisch versiegelter Behälter, der sehr dicht mit Gras gestopft wird. Wenn Sie diese Bedingungen nicht einhalten, können sich faulende Bakterien und Schimmelpilze im Gras ansiedeln. Eine solche Nachbarschaft kann für Ihre Tiere teuer sein. Für das Silieren können Sie spezielle Sichtgruben, Gräben und Fässer verwenden, und Sie können Taschen mit Kunststoffeinsätzen direkt auf dem Balkon ablegen.

Welches Gras für Kaninchen wäre optimal für die Herstellung von Silage? Jedes essbare Kraut ist als Hauptfüller geeignet, aber für den Erfolg der Reaktion müssen Maisstiele und Topinambur, Sonnenblumen- und Karottenoberteile sowie Kohlblätter hinzugefügt werden. Nach ungefähr 4 Wochen erhalten Sie Fertiggerichte, die Kaninchen lieben.

Wurzelgemüse

Wenn wir sagen, was für ein Gras das Kaninchen sein kann, vergessen wir, dass diese lustigen Kreaturen mit Appetit spröde und verschiedenes Gemüse sein werden. Da es nicht möglich sein wird, Jungtiere nur mit frischem Grünfutter anzubauen, schauen wir uns an, welche Wurzelfrüchte in ihre Ernährung aufgenommen werden können. Sie enthalten alle große Mengen Wasser, etwas Eiweiß, Fett, Ballaststoffe und Mineralien. Kaninchen essen Zuckerrüben gut, wegen der abführenden Wirkung wird Futter nicht empfohlen. Diätkarotten und -kohl sind hervorragend, Sie können auch leicht gekochte Kartoffeln geben. Vergessen Sie nicht, dass alles Gemüse gut gewaschen und gereinigt werden sollte.

Melonen gesondert erwähnenswert. Im Herbst, wenn das Grünfutter aufgebraucht ist, eignen sich diese Kulturen hervorragend für Kaninchenfutter. Es kann sich um Kürbis, Wassermelonen und Zucchini handeln, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind. Kaninchen werden sie sowohl in reiner Form als auch mit anderen Futtermitteln verzehren.

Konzentriertes Futter

Der Herbst steht vor der Tür, so dass es schon schwer ist, sich vorzustellen, was das Gras den Kaninchen geben soll, da weder an der Datscha noch auf dem Feld etwas übrig ist. Jetzt wird die Grundlage der Ernährung Getreide und Heu sein. Wir sprechen später über getrocknete Kräuter, schauen wir uns Getreide an. Konzentrierte Futtermittel sind das nahrhafteste und am wichtigsten für den Anbau von Jungvieh. Das wichtigste Gras ist Hafer. Ausgezeichnetes Essen Kaninchen und Gerste. Ein wichtiges Element der Ernährung sind Hülsenfrüchte, die gekeimt werden können und dem Ohrkörper alle notwendigen Spurenelemente geben. Außerdem können Sie sie in reiner Form füttern, indem Sie sie 3 Stunden in Wasser einweichen. Das Mischfutter bestehend aus verschiedenen Getreidesorten hat sich hervorragend bewährt. Das Futter für Kaninchen wird mit Mineralstoffzusätzen und speziellen Vitaminmischungen versetzt. Vitamine können Sie in der nächstgelegenen Tierapotheke konsultieren, es können Vitamin, Ushastik, Lolo und viele andere sein. Bonemeal, Salz und Kreide wirken als Mineralstoffzusatz. Das Futter wird mit Salz versetzt und saftiges Grün wird mit Kreide und Mehl bestreut.

Rohfutter

Der Winter kommt, und damit wird die Frage, welches Gras den Kaninchen geschenkt werden soll, immer akuter. Fotos in Zeitschriften zeigen uns oft kleine grüne Gärten am Fenster, die speziell für das Haustier angebaut werden. Diese Methode eignet sich jedoch nur, um das dekorative Haustier zu füttern. Wenn Sie einen Bauernhof haben, muss Heu geerntet werden. Dafür eignet sich nahezu jedes weiche Gras, das in großen Mengen mäht und im Schatten getrocknet wird. Diese Gruppe umfasst jedoch nicht nur Heu, sondern auch Stroh, Grasmehl, Spreu und Astfutter.

Qualitätsheu hat eine grünliche Farbe und ein angenehmes Aroma. Ihr Wert hängt von der Zusammensetzung des Grases, seiner Sammelzeit und den Lagerbedingungen ab. Die besten Kräuter für Heu sind Alfalfa, Klee, Sainfoin. Solches Bohnenheu enthält zweimal mehr Protein als Getreide. Sie können es jedoch mit Getreide, wie Hafer, verdünnen. Es ist zu beachten, dass das Gras vor der Blüte geerntet werden muss, da sonst das Heu rau ist. Stroh wird aus Hafer und Gerste geerntet, zum größten Teil wird es zur Herstellung von Streu verwendet. In zerquetschter und gedämpfter Form können Sie es als Ballaststoff in die Nahrung aufnehmen.

In der Nähe des Frühlings gehen die Heu-Bestände normalerweise zu Ende. In dieser Zeit müssen Sie spindeldürren Futter zubereiten. Dazu werden im Frühsommer junge Äste aus verschiedenen Laubhölzern geschnitten, in Besen gefesselt und in einem belüfteten Raum getrocknet. Aus ernährungsphysiologischer Sicht sind sie nah an Stroh, es ist eine Quelle für Carotin und Vitamine, Kobalt und Mangan. Sie können Äste von Birke und Akazie, Weide, Kirsche, Ulme und Hainbuche, Birne, Eiche, Fichte, Weide, Hasel ernten. Kaninchen mögen Äste von Himbeeren und Linden, Erlen und Ebereschen. Sie können keine Pflanzen wie Aprikose, Sanddorn, Holunder und Vogelkirsche verwenden. Die Äste dieser Bäume enthalten giftige Substanzen, so dass sie Ihrem Haustier schaden können.

Verlassen Sie sich bei der Auswahl von Kräutern für Kaninchen auf das gleiche Prinzip wie beim Sammeln von Pilzen. Wenn Sie nicht wissen, um was für eine Pflanze es sich handelt und wie sie sich auf pelzige Haustiere auswirkt, lassen Sie sie entweder auf dem Feld oder entscheiden Sie sich für das Trocknen, da Heu sicher ist.

Ist alles Gras nützlich?

Kaninchen essen hauptsächlich Produkte, die pflanzlichen Ursprungs sind. Unter ihnen nehmen Kräuter einen besonderen Platz ein. Die Phase des Einbaus der Grasvegetation in das Futter eines Ohrtiers beginnt im frühen Frühling, wenn nur das erste Grün erscheint, und endet mit Herbst-Winter-Frösten, wenn die Kälte die nützlichen Eigenschaften zerstört und die Pflanzen leblos werden.

Sorgfältig ausgewählte Kräuterfutter stärkt die Immunität des Tieres, fördert das Wachstum und die Entwicklung junger Tiere. Die Verwendung bestimmter Arten von Kräuterpflanzen nährt den Körper des Tieres mit verschiedenen Substanzen und Elementen, die für seine Gesundheit notwendig sind. Dazu gehören:

Viele nützliche Pflanzen haben wertvolle heilende Eigenschaften - entzündungshemmend, andere melken. Es gibt aber auch andere Sorten, deren Bestandteile das Tier leicht vergiften können. Für Tiere ist es wichtig, dass der Besitzer bei der Auswahl der Pflanzen nicht irrt.

Viele legen nicht viel Wert darauf, das Tier zu sortieren und alles einzuschließen, wenn man bedenkt, dass das Tier herausfinden wird, was nützlich ist und was schädlich ist. In der Natur geschieht dies, aber bei gefangenen Tieren sind die Instinkte abgestumpft. Die Verantwortung für die Wahl eines sicheren und gesunden Futters für ein Kaninchen liegt allein bei seinem Besitzer.

Der schnelle Stoffwechsel, den diese Nagetiere besitzen, bestimmt zwei wichtige Besonderheiten ihrer Ernährung. Das erste Fasten ist streng kontraindiziert. Die zweite - die geringste Lebensmittelvergiftung ist für Ohrenfische schädlich. Der beschleunigte Stoffwechsel lässt einfach keine Zeit, um Maßnahmen zur Rettung des Tieres zu ergreifen. Daher sollte er nur die Produkte geben, deren Sicherheit für das Tier keine Zweifel aufkommen lässt.

Es wird nicht empfohlen, Kaninchen in unmittelbarer Nähe von großen oder stark befahrenen Straßen zu sammeln. An solchen Orten sammeln Pflanzen Staub an und absorbieren Abgase - solche Futter bringen dem Kaninchen definitiv keinen Nutzen und verursachen höchstwahrscheinlich nennenswerte Schäden. Wenn es keine Alternative zum Sammeln von Straßengrüns gibt, müssen die Pflanzen gründlich gewaschen werden, bevor sie einem Kaninchen solche Nahrung geben.

Grass-Anforderungen

Как и вся пища для питомца, трава должна быть чистой, без признаков загнивания или заплесневения, а также свободной от содержания каких-либо химикатов. Чем моложе ростки, тем лучше – в них большое количество белков (протеинов), но при этом немного клетчатки.

В процессе роста содержание клетчатки в растении увеличивается, что ухудшает усвояемость корма. Je länger also das Grünzeug wachsen kann, desto problematischer wird das Tier es verdauen - sein Verdauungstrakt kann eine solche Fasermenge einfach nicht verarbeiten. Darüber hinaus verliert das spät geerntete Produkt die meisten Nährstoffe und Vorteile.

Absolut frische Pflanzen (unmittelbar nach dem Mähen usw.) sollten einem Kaninchen nicht gegeben werden. Es dauert ein bisschen Wirbel. Der Nagetierorganismus absorbiert getrocknete Vegetation viel besser. Es ist wichtig, nicht zu hetzen, um die tierfeuchte Vegetation zu "füttern". Nasses Gras nach dem Regen, sehr saftiges Grün oder Gras mit Tau sollte "schwitzen", so dass es frei von überschüssiger Feuchtigkeit ist, die die Verdauung des Tieres behindert.

Es ist nicht lange notwendig, ein Haustier mit einer bestimmten Grasart zu füttern. Es ist am besten, eine Art Kräuterkomplex zu bilden, der aus verschiedenen Arten zusammengesetzt ist.

In der kalten Jahreszeit sollte die Grasvegetation nicht vollständig aus der Ernährung des Tieres verschwinden. Um flauschige Gräser im Winter zu gewährleisten, muss vorher Heu geerntet werden. Dabei ist auch zu berücksichtigen, welche Kräuter verzehrt werden dürfen und welche verboten sind.

Zulässige Arten werden vor ihrer Blüte geerntet, während die Sprossen jung und weich sind. Der ideale Zeitpunkt ist vor der Knospenbildung. Deadline - das Anfangsstadium der Blüte. Am besten für die Ernte von Heuklee und Weizengras, sowie für Nagetiere essbare Arten von Wiesen- und Steppenpflanzen.

Um das Heu zu trocknen, müssen Sie einen gut belüfteten Raum wählen. Dies ist wichtig, damit das Heu austrocknet und nicht verrottet. Die Trocknungsdauer sollte nicht verlängert werden, es ist notwendig, dass das Heu die Hauptanzeichen für Frische behält - es sollte dementsprechend riechen und auch grün sein.

Sie können nicht durch selbsterntetes Heu verwirrt werden, sondern kaufen es einfach in der Tierhandlung. Die Auswahl an Heu ist sehr groß, die Zusammensetzung ist auf Kaninchen verschiedener Rassen ausgerichtet.

Was für ein Gras kann Kaninchen haben

Zunächst ist es wichtig zu wissen, welches Gras den Kaninchen geschenkt werden kann. Wenn möglich, können Sie gezielt Gras zum Füttern aussäen. Zu diesem Zweck passen:

In Bezug auf die Wirtschaftlichkeit ist diese Option der Fütterung gewöhnlicher Kräuterpflanzen unterlegen, die in der Natur allgegenwärtig sind. Geeignet kann man im Wald und auf dem Feld, in der Steppe und auf der Wiese und sogar im Garten finden. Tierarten, die zum Füttern zugelassen sind und für den Organismus des Tieres nützlich sind, umfassen:

  • ringelblumen
  • Sibirische Schwalbe,
  • mauserbsen,
  • weißer klee,
  • wilder klee,

  • Grasfeuer
  • Brennnessel,
  • Schwan
  • Klette groß
  • Mutter und Stiefmutter,
  • melisse,
  • Minze
  • Löwenzahn officinalis,
  • Küken
  • tansy
  • Wegerich,
  • Wermut
  • Weizengras
  • Kümmel
  • Schafgarbe
  • Sauerampfer
  • Salbei
  • Ährchen

Es wird empfohlen, Echinacea-Ohren zu geben. Besonders bei der Behandlung von Krankheiten. Diese Pflanze stärkt das Immunsystem des Tieres und erhöht die schützenden Fähigkeiten des Körpers.

Neben Wild- und Aussaatvarianten ist es sinnvoll, Gemüseoberteile und andere Gemüse aus dem Gemüsegarten in die Kaninchendiät aufzunehmen. Darf das Tieroberteil wie Gemüse füttern wie:

Es ist auch hilfreich, Himbeer-, Erdbeer- und Topinamburblätter in die Nahrung des Haustiers aufzunehmen. Aus der grünen Gartenvegetation zur Fütterung des Tieres passen:

  • Basilikum
  • Rosenkohl,
  • Wirsing,
  • Petersilie
  • Sellerie,
  • Spinat

Darüber hinaus können Ohrbisse (insbesondere Vertreter von Zierrassen) für alle Salatsorten verwendet werden, mit Ausnahme eines Salattyps.

Welches Gras kann Kaninchen nicht

Zu wissen, wie man ein Haustier füttert, ist äußerst wichtig, aber man muss auch wissen, welches Gras nicht an Kaninchen gegeben werden sollte. Wenn der Besitzer der Straße dem Leben und der Gesundheit des Tieres am Herzen liegt, müssen bei der Zubereitung der Ration für bestimmte Tierarten, wie sie sagen, ein Kilometer zurückgelegt werden. Dem Kaninchen ist es verboten, Rasengras zu geben. Außerdem darf auf keinen Fall ein ohriges Haustier nicht gegeben werden:

  • Avran arzneimittel,
  • Herbstkrokus (oder Winterwiese),
  • callasumpf,
  • Schierling

  • Ringer (oder Aconit),
  • Kornblume
  • giftige Meilensteine
  • wilder senf
  • Datura gewöhnlicher,
  • sumpfringelblume,
  • herzmuschel
  • Hahnenfuß
  • Wolfsmilch
  • digitalis,
  • Wiesenbögen (oder Schlafgras),
  • Schierling
  • chemeritsu
  • Schöllkraut groß.

Für ein Kaninchen sind dies giftige Kräuter. Die in diesen Pflanzen enthaltenen Substanzen sind in unterschiedlichem Maße gefährlich für den Körper des Kaninchens. Das Verzehren dieser Kräuterpflanzen zu Nahrungsmitteln führt zu schweren Gesundheitsschäden und zum schmerzhaften Tod des Tieres.

Welche Zweige können Kaninchen haben

Zusätzlich zu Grasnahrung ist es sinnvoll, Kaninchen in die Ernährung von Kaninchen aufzunehmen. Zweige von Bäumen und anderen Pflanzen benötigen ein Kaninchen, um die notwendigen Nährstoffe zu erhalten und wachsende Zähne abzuschleifen. Es ist am besten, sich für die Kaninchenbirnenzweige mit Blättern, Ebereschenzweigen und Apfelbäumen zu entscheiden. Gut geeignete Kirschzweige mit Blättern sowie die Zweige folgender Pflanzen:

Es ist auch nützlich, Zweige von Johannisbeeren mit Blättern zu geben. Gelegentlich können dem ohrigen Nagetier Birkenzweige mit frischen Blättern, Eichen-, Weiden-, Erlen- und Nadelbaumzweigen gegeben werden. Sie können die Kaninchenzweige ganzjährig behandeln.

Für das Füttern von Kaninchen sind Kräuter das ganze Jahr über unverzichtbar. Wenn es nicht möglich ist, sie abzuholen, können Sie im Laden spezielle Kräutergranulate kaufen - es handelt sich hierbei um komprimierte Kräuter. Granulate können sowohl aus einer Grasart als auch aus einer Kräutersammlung hergestellt werden. Granulatgras ist eine großartige Alternative zum Heu. Sie können lange unabhängig von ihnen für die Erhaltung von Gras produziert werden. Aber nicht jeder kann sich den Preis eines Haushaltsgrasmulators leisten - von 50 Tausend Rubel.

Nützliche Kräuter ernten

Es ist sehr wichtig, das Eindringen von minderwertigem und toxischem Futter in den Feeder zu verhindern. Um dies zu vermeiden, müssen Sie das Gras richtig ernten und lagern. Welches Gras kann Kaninchen füttern? Die Diät sollte nur aus jungen Pflanzen bestehen, sie müssen trocken und trocken sein.

Frische Stiele sowie Äste von alten Pflanzen eignen sich nicht für die Fütterung von Kaninchen, da Haustiere Magenschwellungen und Durchfall haben können. Vorbereitungen für die Fütterung der Tiere müssen im Voraus erfolgen.

Das im Holz gesammelte Gras, weit weg von Straßen und Industriebetrieben, ist für Kaninchen nützlich. Es ist am besten, es im eigenen Garten anzubauen. Hinweis für Anfänger von Hase-Züchtern: Rasengras, das vor den Fenstern des Hauses wächst, ist nicht für Tierfutter geeignet.

Welches Gras gibt Kaninchen?

Damit Tiere problemlos wachsen können, muss die Ernährung ausgewogen sein. Ein Kaninchen benötigt 412 Kilogramm Gras pro Jahr, 330 - konzentriertes Futter, 107 - Heu, 120 - Wurzelkulturen in Kombination mit Melonenkulturen.

Die Hälfte des Futters besteht aus Kräutern, die nach Saison wachsen. Es ist sehr wichtig, dass Sie keinen Fehler machen und die Tiere nur mit nützlichen und jungen Pflanzen vor Beginn der Blüte füttern. Grünfutter schließt diejenigen ein, die vom Ausdünnen von Gartenfrüchten übrig geblieben sind. Sie können sie jedoch nicht nach der Verarbeitung von Chemikalien an Kaninchen abgeben.

Die Tiere ernähren sich von wilden, gesunden Kräutern und sogar von etwas Unkraut. Die Basis der Diät sind Wiesengräser. Dies ist die billigste Basisleistung. Pflanzen werden im Sommer geerntet und getrocknet und im Winter von Kaninchen gefüttert.

Ausgewogene Ernährung sorgt für junge grüne Pflanzen. Sie enthalten Substanzen, die eine gute Verdauung der Tiere fördern. Dies sind Proteine, Enzyme, Aminosäuren, Fette, Kohlenhydrate. Ein anderer Weg, außer durch die Pflanzen, dringen sie nicht in den Körper von Tieren ein. Daher ist die Fütterung mit grünen Kräutern ein wichtiger Schritt in der Kaninchenzucht. Der folgende Artikel zeigt Pflanzen, die für Kaninchen nützlich sind.

Dieses Unkraut ist eine bekannte und weit verbreitete mehrjährige Pflanze. Es enthält Proteine, Vitamine und Mineralien. Sie wissen nicht, welches Gras Kaninchen können? In der Ernährung von Tieren ist oft Brennnessel enthalten. Es ist eine wertvolle Ergänzung und Medizin.

Es wird verwendet, um die Tiere frisch zu füttern, bevor die Knospen erscheinen. Vor der Fütterung der Tiere wird das Gras mit kochendem Wasser übergossen, fein gehackt und mit etwas Mischfutter versetzt. Im Sommer werden Brennnesseln für Heu geerntet.

Junge Sprosse von Gras haben einen hohen Nährwert und Blätter - medizinisch. Sie müssen von Mitte Juni bis Juli gesammelt und im Schatten getrocknet werden.

Die Anlage wird auch Klette genannt. Dies ist ein gewöhnliches Unkraut, das viele Sorten hat: Die Schaufel ist klein, Klette und anderes. Wachstumsgebiete - Gärten, Straßen, Straßen rund um das Gelände. Klette, obwohl Unkraut, gilt aber als Heilpflanze. Die Wurzeln einer jungen Klette werden zur Behandlung von Flechten verwendet. Sie müssen jedoch vor der Blütezeit im September geerntet werden. Kaninchen werden zusammen mit anderen Kräutern mit Gras gefüttert.

Dies ist eine mehrjährige Heilpflanze. Es wächst in Gärten, Gemüsegärten, Wiesen und Straßen. Für Kaninchen ist Löwenzahn eine Delikatesse, außerdem erhöht es die Nahrungsaufnahme. Die Pflanze enthält viel Eiweiß und wenig Ballaststoffe.

Für die Fütterung an Kaninchen wird eine Mischung unter Zugabe anderer Kräuter hergestellt. In der Ernährung sollte der junge Löwenzahn 30% der Gesamtmasse des Grünfutters betragen. Wenn mehr, dann bleiben Kaninchen im Wachstum zurück. Diese Pflanze wird als Wurzel geschätzt, sie hat medizinische Eigenschaften. Ernte braucht es im Herbst. Es verbessert die Verdauung und verbessert den Geschmack der konsumierten Lebensmittel.

Mutter und Stiefmutter

Dieses Gras wird von Kaninchen gerne gefressen. Bereiten Sie dazu eine Mischung mit anderen Pflanzen vor. Gras gehört ab Mitte Mai zur Ernährung. Medizinische Eigenschaften haben Blätter. Sie sind reich an Gerb- und Schleimstoffen, Säuren und Polysacchariden. Kaninchen bekommen Gras, um die Verdauung zu verbessern und den Appetit zu steigern.

Es heißt wilder Rowan. Welches Gras gibt Kaninchen? Diese Tiere fressen alles, aber Rainfarn ist ein beliebter Leckerbissen. Sie wächst überall, mit Ausnahme von Wüsten und Gebieten im hohen Norden. Kommt auf den Feldern entlang von Straßen und Gräben zwischen Dickicht von Büschen vor. Tiere essen Rainfarn, werden Insekten los.

Wegerich

Dieses Kraut wird in ganz Europa vertrieben. Die Zusammensetzung des Plantains enthält viele Proteine, Mineralien, Kohlenhydrate und wenig Ballaststoffe. Für Kaninchen ist die Pflanze ein nützliches Futter. Es hat eine heilende Wirkung.

Mehrjähriges Unkraut, überall verbreitet. Es wächst in Gärten, Feldern. Seine ernährungsphysiologischen Eigenschaften sind sehr hoch. Der medizinische Wert hat ein Rhizom. Sein Werkstück beginnt sich mitten im Sommer zu bewegen. Dies kann im Herbst erfolgen. Wird als Futterbasis für Kaninchen verwendet.

Schafgarbe

Dieses Kraut hat viele Namen: Weißer Haferbrei, Seelenpflücker, Weißkopf, Igel. Sie ist ein Lieblingsgras für Kaninchen. Es wird Tieren verabreicht, um den Appetit zu steigern und die Verdauung zu verbessern. Da die Schafgarbe strickend wirkt, wird sie an Kaninchen mit abführenden Kräutern verfüttert.

Gras säen, um Kaninchen zu füttern

Damit die Tiere immer frische und saftige Grüns haben, müssen Sie in Ihrem Garten ein Grundstück für die Aussaat von Gras zuordnen. Es ist besser, wenn es sich um Getreide oder Hülsenfrüchte handelt. Sie können ein kombiniertes Seeding machen.

Kaninchen ernähren sich lieber von Hülsenfrüchten, aber von ihnen nehmen sie schnell zu und werden fett. Es schadet den kleinen Kaninchen, da die Verpaarung härter wird und es kleine Kaninchen in der Sänfte geben wird. Daher sollten Sie sich nicht den Launen der Tiere hingeben und sie nur mit Ihren Lieblingskräutern füttern.

Welches Gras, um Kaninchen zu füttern? Gute Ernten aus Hülsenfrüchten. Sie werden verwendet, um junge Tiere vor dem Schlachten zu füttern, da sie mit diesem Futter schnell an Gewicht zunehmen. Die Parzellen sind mit Lupinen, Erbsen und anderen Hülsenfrüchten besät. Sie müssen mähen, bevor sie blühen. In dieser Zeit sammeln sich viele Nährstoffe an. Gute Ergebnisse ergeben gemeinsame Ernten von Wiki und Klee, einjährige Gräser und Hafer.

Grüne Masse des Gartens

Unkraut ist eine ausgezeichnete Futterbasis für Kaninchen: Weizengras, Wolfsmilch, Saudistel, Quinoa. Eine beliebte Delikatesse für Tiere ist Brennnessel und Wermut. Seestern, Schöllkraut und Wetstock sind nicht geeignet, sie werden nicht an Haustiere abgegeben.

In der Sommersaison viel Grün von verdünnten Kulturpflanzen. Giftproben fallen nicht in das Futter. Gemüse aus Kartoffeln und Tomaten eignen sich nicht für die Verfütterung an Kaninchen, da es Corned Beef enthält. Diese Substanz ist giftig. Die Diät kann durch Hinzufügen einer kleinen Menge Rübenblätter zu Lebensmitteln variiert werden.

Blätter und Zweige von Bäumen

Für die Erhaltung der Kaninchen während des Winters ernten sie Stängelfutter. Zu diesem Zweck junge Triebe von Bäumen, die wie Besen geformt sind. Zweige in der Ernährung von Tieren machen 20% der Gesamtmasse des für den Winter geernteten Heu aus.

Verdrehtes Futter ist im Sommer wichtig. Jungholz ist in diesem Fall die Ballaststoffsubstanz, die für die normale Funktion des Gastrointestinaltrakts sowie für das Schleifen der Schneidezähne notwendig ist.

Normalisierte Futtergrüns

Die Grasmenge für die Fütterung von Kaninchen wird täglich erhöht. Nach vierzehn Tagen muss die stillende Gebärmutter mit 1,5 Kilogramm Gras versorgt werden, das Weibchen mit einem Kilogramm und das Junge mit 600 Gramm pro Tag. Es ist wichtig, dass in den Zuführungen immer Heu ist. Es kann durch junge Triebe von den Bäumen ersetzt werden. Füttern Sie raue Textur brauchen Tiere. Sie nagen ihn an und reiben die wachsenden Schneidezähne ab. Welches Gras fressen Kaninchen? Sie lieben fast jedes grüne Essen, aber Sie müssen die Rate ihres Verbrauchs verfolgen.

Welche Kräuter sind für Kaninchen schädlich?

Die Hauptregel beim Füttern - geben Sie den Kaninchen kein nasses Gras. Es regt die Darmbeschwerden an, die zum Tod von Tieren führen können. Züchter machen oft einen groben Fehler: Sie spülen das Gras mit Wasser ab, bevor sie es den Tieren geben. Dies ist möglich, wenn die Stiele getrocknet werden müssen, wobei sie regelmäßig gewendet werden müssen, um nicht zu schimmeln.

Welches Gras sollte Kaninchen nicht gegeben werden? Sie werden nicht mit dekorativen Mohnblumen, Jasmin und vielen anderen Blütenpflanzen gefüttert, sonst sterben die Tiere.

Experten zufolge führt der Kontakt der Stiele mit dem Metallteil der Sense zur Oxidation von Pflanzensaft. Dies wirkt sich nachteilig auf die Gesundheit von Kaninchen aus. Um das Risiko zu beseitigen, muss das Gras von Hand geerntet werden. Es ist sehr wichtig, Tiere nicht mit schmutzigem, verdorbenem, altem Futter zu füttern - es gefährdet ihr Leben.

Giftige Pflanzen

Wenn Sie Tiere füttern, müssen Sie sorgfältig prüfen, was Sie ihnen geben. Es ist nicht ausgeschlossen, dass eine giftige Pflanze in einen Arm voll frischem Gras fiel. Welches Gras kann kein Kaninchen essen? Die Liste der giftigen Pflanzen ist groß, aber selbst sie verlieren in ihrer gedämpften Form einige ihrer toxischen Eigenschaften. Wenn Sie unbekannte Bereiche meistern, müssen Sie die Kaninchen zum ersten Mal mit trockenem Gras füttern. Es ist wichtig, dass die folgenden Pflanzen niemals in das Futter fallen:

  • Das Moor ist Sumpf. Wenn sie bei Kaninchen vergiftet werden, schwillt der Bauch an, der Speichelfluss nimmt zu, sie verhalten sich unruhig.
  • Datura normal - sehr gefährliches Kraut, das zu einer Lähmung führt.
  • Schierling Dieses Gras ist gefährlich für Kaninchen. Sie verspüren einen Zusammenbruch, die Hinterbeine lähmen und es treten Krämpfe auf.
  • Euphorbia verursacht Erbrechen, Durchfall, Krämpfe.
  • Der giftige Meilenstein ist ein sehr gefährliches Gras für Kaninchen. Bei Tieren kommt es zu einer Lähmung der Atmungsorgane. Dies führt zum Tod.
  • Chemeritsa. Vergiftung mit diesem Kraut verursacht Durchfall, Erbrechen, Zittern des Körpers, Krämpfe. Speichel wird freigesetzt, die Atmung ist gestört.
  • Kornblume gehörnte. Schöne Pflanzen provozieren bei Kaninchen Lähmungen und Krämpfe.
  • Schlafgras reduziert den Herzschlag, Tiere beginnen mit Darmerkrankungen und Kurzatmigkeit.
  • Butterblumen verursachen Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen.
  • Herbstkrokus Bei Kaninchen stört der Magen, es kommt zum Erbrechen und der Magen ist geschwollen.
  • Wrestler reduzieren Druck, Herzschlag und Puls.
  • Digitalis provoziert Anfälle und Arrhythmien, der Puls bei Kaninchen beschleunigt sich.
  • Schöllkraut Tiere haben Schwäche, Verdauungsstörungen, Krämpfe.
  • Kaluzhnitsa-Sumpf. Die Tiere haben eine Bauchdehnung, Durchfall und häufige Harnabgabe.

Kann man Kaninchen frisches Gras geben?

Einige Züchter sagen, dass es absolut unmöglich ist, Kaninchen frisch geschnittenes Gras zu geben. Sie sagen, dass das Gras zuerst 2-3 Stunden getrocknet werden sollte und erst dann an die Kaninchen verfüttert werden kann.

Kann man Kaninchen frisches Gras geben?

Diese Aussage ist jedoch falsch, frisches Gras ist für Kaninchen nicht gefährlich und kann sofort nach dem Mähen in Futter aufgenommen werden. Nasses Gras beispielsweise durch Regen oder Tau kann gefährlich sein. Wegen des nassen Grases können Kaninchen bei Mägen geschwollen sein, was bereits eine erhebliche Gefahr für ihre Gesundheit darstellt.

Kann ich Kaninchen ein Kaninchen geben?

Nun ein paar Worte zu was kann Kaninchen gegeben werden und was nicht. Dies gilt vor allem für Kräuter.

Kann ich Kaninchen ein Kaninchen geben?

Was Rucola betrifft, kann es nur in begründeten Fällen an Kaninchen verabreicht werden. Wenn möglich, sollte der Rucola vor der Fütterung mit Kaninchen getrocknet und anschließend als Futter verabreicht werden.

Kann man den Kaninchen frisches Gras, Rucola, Johanniskraut und anderes geben?

Aber für die Fütterung der Kaninchen der Hypericums ist dieses Gras gesundheitsschädlich. Darüber hinaus können Sie keine Kaninchen und Kräuter wie:

  1. Schöllkraut und Herzmuschel,
  2. Herbstherbstkrokus und wilder Senf,
  3. Sumpfkalla und gehörnte Kornblumen,
  4. Schlafgras, Wiesenhöhle, Wolfsmilch und Hahnenfuß,
  5. Datura, sowohl stinkend als auch gewöhnlich.

Лучше кормить кроликов той травой, которую вы давали им изначально. Не следует экспериментировать с новой травой, поскольку среди неё может быть такая, которую кроликам лучше не есть.

Можно ли давать кроликам свежую траву рукколу, зверобой и другую?

Essbare Kräuter für Kaninchen werden als Klee, Luzerne, Lauch usw. betrachtet. Diese Kräuter essen absolut alles Arten von KaninchenVom Schmetterling zum Weißen Riesen. Nicht schlecht essen Krabben und verschiedene Heilkräuter, zum Beispiel Schafgarbe, Wegerich, Salbei und andere.

Kann man Kaninchen frisches Gras geben?

Aber Wermut, Kaninchen wird empfohlen, mit Darmverstimmung zu geben. Es sollte in einer kleinen Menge in frischem Gras gemischt werden. Die Walnuss- (Walnuss-) und Brennnesselblätter haben auch medizinische Eigenschaften für Kaninchen, die empfohlen werden, die Kaninchen in trockener oder getrockneter Form zu füttern.

Kann man Kaninchen nach Regen mit Gras füttern?

Anfänger fragen nach, ob es möglich ist, Kaninchen nach dem Regen Gras zu geben. Wenn Sie den Tierarzt danach fragen, wird er antworten, dass dies unmöglich und unerwünscht ist. Warum

  1. Wenn man frisch geschnittenes, nasses Gras frisst, werden Kaninchen sicherlich Verdauungsprobleme haben. Feuchtigkeit trägt zum Fermentationsprozess bei, die Haustiere können Magenschwellungen aufweisen.
  2. In einer feuchten Umgebung vermehren sich Krankheitserreger schneller. Nach einer solchen Mahlzeit entwickeln Tiere häufig Darminfektionen.
  3. Bei der Fütterung des Grases mit Tau oder Regentropfen ignorieren die Landwirte das Trocknen von pflanzlichem Material. Dies bedeutet, dass die Nutzpflanzen giftig sein können und in ihrer rohen Form Kaninchen vergiften können.

Gras mit Tautropfen

Wie kann man grünes Futter für Kaninchen sammeln und ernten?

Um Haustiere gesund zu halten und Futter zu ihrem Vorteil zu halten, werden Kräuterpflanzen für sie gemäht und zur Mittagszeit oder abends gesammelt, wenn sie nicht nass sind. Es ist richtig, wenn Sie Gräsern den Vorzug geben, die in Waldgürteln oder in Ihrem eigenen Garten wachsen, abseits von Industrieunternehmen und Autobahnen. Dort sammeln sich in den Kulturen viele Giftstoffe an. Vor der Verteilung des Futters sollten die Rohstoffe im Freien leicht unter einem Vordach getrocknet werden. Einige Landwirte trocknen es 2-4 Stunden lang direkt in der Sonne. Ihrer Ansicht nach geschieht dies so, wie eine natürliche Desinfektion von Lebensmitteln erfolgt - unter dem Einfluss von UV-Strahlung sterben die meisten Mikroben ab und Kaninchen erhalten ein sauberes, gesundes Produkt.

Achtung! Wenn das Gras morgens gemäht wird, wenn es Tau ist, muss es zuerst getrocknet und dann Haustieren angeboten werden.

Wenn die Leser bis zu diesem Zeitpunkt nicht wussten, warum Kaninchen kein Gras mit Tau gegeben werden sollte, fiel dieses Material, nachdem es dieses Material studiert hatte, zusammen. Feuchte Pflanzen können Haustiere schädigen - die Verdauung stören und sogar eine Reihe von Infektionskrankheiten verursachen. Daher ist es notwendig, die Regeln für die Fütterung von Kaninchen strikt zu befolgen, da ihr Verdauungssystem sehr empfindlich ist.

zoo-club-org