Tiere

Pyometra-Krankheit bei Katzen: Symptome und Behandlung

Das Pyometra bei Katzen ist eine Entzündung der Gebärmutter, begleitet von Eiter. Dies ist eine sehr gefährliche Krankheit, die ohne Behandlung zu Blutvergiftung und zum Tod der Katze führen kann. Pathologien sind gleichermaßen anfällig für sowohl die Geburt als auch die Geburt von Tieren. Eine eitrige Entzündung entwickelt sich sehr schnell, manchmal innerhalb weniger Stunden oder Tage. Die Gebärmutter ist mit Exsudat gefüllt und der Zustand des Haustieres verschlechtert sich rapide. Dies kann zu Peritonitis und Tod des Tieres führen. Daher benötigt das kranke Haustier eine tierärztliche Notfallversorgung.

Ursachen von Krankheiten

Die Erkrankung tritt aufgrund des Eindringens von Bakterien in den Genitaltrakt sowie aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auf. Die folgenden Ursachen für Pyometra bei Katzen können identifiziert werden:

  1. Leere Rutschen. Wenn eine lange Zeit der Brunst einer Katze ohne Paarung ausfällt, führt dies mit der Zeit zu einem schwerwiegenden hormonellen Ungleichgewicht. Wenn die Besitzer nicht beabsichtigen, ein Haustier zu züchten, wird das Tier daher am besten sterilisiert.
  2. Die Verwendung von Pillen aus Östrus. Häufig geben Haustierbesitzer der Katze Hormone, damit sie nicht schreit und die Katze fragt. Der ständige Einsatz solcher Medikamente ist jedoch äußerst schädlich. Dies kann zu Fehlfunktionen der Gonaden führen. Zystische Veränderungen treten in der Gebärmutter auf und dann in Pyometra.
  3. Hypothermie während der Brunst. Während dieser Zeit ist der Katzenkörper anfällig für alle schädlichen Wirkungen. Aufgrund der geringeren Immunität wird das Tier anfällig für Infektionen.
  4. Hygienemangel bei der Geburt. Wenn die Katze Babys unter unhygienischen Bedingungen zur Welt bringt, dringt die Infektion leicht in die Gebärmutter ein.
  5. Mit ungeprüfter Katze stricken. Die Katze kann während der Paarung eine Infektion bekommen. Dies ist häufig der Fall, wenn die Katze Prostatitis oder andere Infektionen der Harnwege hat. Unkontrollierte Paarung mit Straßentieren ist besonders gefährlich.
  6. Andere urogenitale Infektionen. Bei Blasenentzündung, Vaginitis oder Zervizitis können Bakterien aus anderen Organen in die Gebärmutter gelangen.
  7. Chlamydien Bei dieser Krankheit können Chlamydien durch den Blutstrom in die Gebärmutter gelangen.

Wenn die Katze sterilisiert ist

Kommt Pyometra bei sterilisierten Katzen vor? Wenn das Tier sowohl die Eierstöcke als auch die Gebärmutter entfernt hat, kann die Krankheit vollständig ausgeschlossen werden. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Sterilisation schlecht durchgeführt wird. In einigen Tierkliniken werden nur die Eierstöcke entfernt und die Gebärmutter bleibt zurück. Im Laufe der Zeit nimmt dieser Körper ab. In solchen Fällen ist die Entwicklung von Pyometra möglich. Daher ist es während der Sterilisation sehr wichtig, alle Fortpflanzungsorgane zu entfernen.

Formen der Pathologie

Bei Katzen fließt Pyometra in zwei Formen: offen und geschlossen. Im ersten Fall tritt der Eiter durch den Zervikalkanal aus. Diese Art der Entzündung kann nur im Anfangsstadium durch konservative Methoden geheilt werden. Eine Operation wird normalerweise empfohlen.

Bei der geschlossenen Form sammelt sich der Eiter im Uterus an. Der Inhalt kann nicht beendet werden, da der Gebärmutterhalskanal geschlossen ist. Dies ist eine schwerere Form der Krankheit, die nur einer chirurgischen Behandlung unterliegt.

Zeichen eines offenen Formulars

Das Hauptsymptom einer Pyometra bei einer offenen Katze ist ein reichlicher Ausfluss aus der Schleife. Sie sehen aus wie rosa oder brauner Eiter und haben einen unangenehmen Geruch. Ausscheidungsspuren eines kranken Tieres bleiben auf der Einstreu. Das Haar unter dem Schwanz wird schmutzig und klebrig, die Katze leckt ständig im Schleifenbereich.

Bei einem Pyometra einer Katze steigt die Körpertemperatur um 1 bis 1,5 Grad. Das kranke Tier frisst sehr wenig, es wird vom Durst gequält. Es gibt eine Schwäche und Apathie. Aufgrund der Schmerzen weint die Katze klagend und verträgt auch nicht die geringste Berührung des Magens. Es gibt Durchfall und häufiges Wasserlassen.

Symptome der geschlossenen Form

In der geschlossenen Form sind die Symptome von Pyometra bei Katzen schwerwiegender. Eiter kann nicht aus der Gebärmutter herauskommen, da der Gebärmutterhalskanal geschlossen ist. Das Volumen des Exsudats kann 1 Liter erreichen. Der Inhalt drückt auf die Wände der Gebärmutter und verursacht schwere Schmerzen in der Bauchhöhle. Der Bauch ist stark vergrößert und geschwollen.

Die Körpertemperatur des Tieres steigt auf +41 Grad. Es erfolgt keine Ableitung aus der Schleife. Wie bei der offenen Form werden Appetitlosigkeit, Durst, Durchfall und häufige Diurese beobachtet. Der Gesundheitszustand der Katze verschlechtert sich aufgrund der zunehmenden Intoxikation rapide. Das Tier wird gleichgültig und apathisch, reagiert nicht auf äußere Reize, atmet schwer.

Mögliche Komplikationen

Eine gefährliche Komplikation von Pyometra bei Katzen ist eine Entzündung der Peritoneumperitonitis. Eine solche Konsequenz wird in der geschlossenen Form der Krankheit beobachtet. Eine große Menge Eiter sammelt sich in der Gebärmutter. Das Exsudat sammelt sich und die Wände des Organs brechen unter Druck. Eiter tritt in die Bauchhöhle ein, entwickelt eine schwere Entzündung, die oft mit dem Tod des Haustieres endet. Diese Komplikation tritt häufiger bei jungen Katzen auf. In jungen Jahren haben die Wände der Gebärmutter die Zerbrechlichkeit erhöht. Peritonitis tritt auch bei alten Tieren auf, die an begleitenden chronischen Erkrankungen leiden.

Diagnose

Die Hauptmethode zur Diagnose von Pyometra bei Katzen ist der Ultraschall im Unterleib. Diese Studie zeigt das Vorhandensein von eitrigem Inhalt und zystischen Veränderungen in der Gebärmutter. Das betroffene Organ wird dramatisch vergrößert.

Verschreiben Sie zusätzlich eine allgemeine Blutuntersuchung. Erhöhte Leukozytenzahl und ESR deuten auf eine Entzündungsreaktion hin. Darüber hinaus biochemische Analyse durchführen. Im Blut einer kranken Katze sind der Harnstoff- und Eiweißspiegel erhöht.

Konservative Behandlung

Bei der Behandlung von Pyometra bei Katzen empfehlen Tierärzte dringend eine dringende Operation, um die Gebärmutter und die Eierstöcke zu entfernen. Wenn das Tier jedoch an der Zucht beteiligt ist, stimmen die Besitzer nicht immer einer Operation zu. In diesem Fall konservativ behandeln. Es ist jedoch nur im Anfangsstadium der Krankheit und in der offenen Form der Krankheit wirksam.

Um den Eiter zu entfernen, wird dem Tier das Medikament "Oxytocin" verabreicht. Es trägt zu Uteruskontraktionen und Exsudatausscheidung bei. Dann verordnete man einen Kurs von Antibiotika: "Gentamicin", "Ceftriaxon", "Tilana". Sie werden dem Tier intramuskulär verabreicht. Zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte sind Immunmodulatoren vorgesehen: Gamavita, Ribotan, Maxidine.

Bei konservativer Behandlung kann keine eindeutige positive Prognose der Erkrankung erfolgen. Der Einsatz von Medikamenten hilft nicht immer, die Krankheit loszuwerden. In den meisten Fällen muss die Pathologie operativ behandelt werden.

Chirurgische Behandlung

Dringende Sterilisation ist die radikalste Methode zur Behandlung von Pyometra bei Katzen. Die Operation gibt immer eine günstige Prognose. In der geschlossenen Form der Krankheit ist die Operation der einzige Weg, um das Leben eines Tieres zu retten.

Unter Vollnarkose wird die Katze mit einem eitrigen Hohlraum und Eierstöcken vom Uterus entfernt. Gegenwärtig ist es möglich, diese Operation mit einem laparoskopischen Verfahren mit minimalem Trauma durchzuführen.

In der postoperativen Zeit verschrieb ein Antibiotika-Kurs. Es ist notwendig, bakterielle Komplikationen zu vermeiden.

Pflege einer Katze nach der Operation

Nach der Operation muss das Tier zunächst vorsichtig behandelt werden. Die Katzen tragen einen speziellen Kragen um den Hals, um zu verhindern, dass sie die Stiche beißen oder lecken.

Ein Tier kann nach der Operation schlecht essen. Füttern Sie die Katze sollte weich und sparsam sein. Empfohlene fertige Diätpasteten und -bouillon mit gehacktem Hühnerfleisch. Beim Zugang zum Tier sollte immer frisches Getränk sein.

Es ist notwendig, täglich den Zustand der postoperativen Nähte zu überwachen. Bei Entzündungen ist es dringend notwendig, das Tier dem Tierarzt zu zeigen.

Bei richtiger Pflege wird das Wohlbefinden des Tieres 10 Tage nach der Operation vollständig wiederhergestellt.

Prävention

Die rechtzeitige Sterilisation des Tieres ist der zuverlässigste Weg, um Pyometra bei Katzen zu verhindern. Diese einfache Bedienung wird normalerweise von Haustieren gut toleriert. Es hilft, viele gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Sie sollten die Verwendung von Medikamenten aus Brunst vermeiden. Medikamente wie Contratex, Stop Intima und Sex Barrier enthalten Hormone. Ihre ständige Einnahme ist schädlich für das Tier und kann Pyometra hervorrufen. Während der Brunst ist es sicherer, Ihrem Haustier Beruhigungsmittel zu geben. Leere Hitzekühlung kann jedoch auch zu Krankheiten führen. Daher ist Sterilisation die beste Option.

Wenn die Katze an der Zucht beteiligt ist und keine Sterilisation möglich ist, ist eine regelmäßige Kontrolle beim Tierarzt erforderlich. Zur Prophylaxe kann ein Spezialist einen präventiven Verlauf der antibakteriellen und immunmodulatorischen Therapie vorschreiben. Vor der Viskose muss die Katze auf Harnwegsinfektionen und Prostatitis untersucht werden. Diese Maßnahmen helfen, eine schwere und gefährliche Krankheit zu vermeiden.

Ursachen von Pyometra (eitrige Entzündung der Gebärmutter, eitrige Endometritis)

Oft wird die Krankheit, Pyometra, bei älteren Frauen diagnostiziert, jedoch sind Fälle von Unwohlsein bei Personen im jungen und mittleren Alter nicht ungewöhnlich.

Für die Entwicklung gibt es folgende Voraussetzungen:

  1. Bedingungen, die für die Entwicklung von Bakterien in der Gebärmutter während der ersten 2-3 Monate nach der Brunst günstig sind. Erhöhte Progesteronspiegel stimulieren und verdicken dementsprechend die Schleimhaut der Gebärmutter. Wenn die Schwangerschaft nicht auftritt, nimmt sie zu, es bilden sich Zysten, aus denen Flüssigkeit ausgeschieden wird - ideale Bedingungen für die Entwicklung von Bakterien. Das gleiche überschüssige Hormon erlaubt es nicht, die angesammelten Wände der Gebärmutter herauszudrücken. Gleichzeitig funktionieren die Leukozyten, die die Höhle schützen, nicht: die Sorge der Natur nach Spermien, die von ihnen zerstört werden können. Als Ergebnis wird eine Infektion beobachtet.
  2. Unkontrollierter Gebrauch von Hormonpräparaten, die den Östrus stoppen oder reduzieren. Eine solche Maßnahme führt häufig zu Veränderungen des Uterus, die für diesen physiologischen Prozess geeignet sind. Natürliches oder synthetisches Östrogen verstärkt die Wirkung von Progesteron, das die Entwicklung einer Entzündung auslösen kann.

Weitere Risikofaktoren sind die Verletzung der Hygienestandards während des Östrus der Katze, mögliche unhygienische Bedingungen während der Geburt, unkontrollierte Paarung, Störung der Immunprozesse, angeborene hormonelle Veränderungen, geringe körperliche Anstrengung. Feline Katzen sowie diejenigen, die vorzeitig zur Welt gekommen sind oder Pathologien hatten, haben die größte Anfälligkeit für die Krankheit. Vollständig schützen kann das Tier nur mit Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke sterilisiert werden.

Symptome von Pyometra bei Katzen

Im Anfangsstadium des Pyometra darf die Katze nicht gestört werden. Der allgemeine Zustand verschlechtert sich nicht, es ist möglich, mehr Wasser zu verwenden, das in der Regel unbemerkt bleibt. Die Besitzer beginnen, die alarmierenden Symptome zu bemerken, wenn die Katze Haare in Büscheln bis zu kahlen Stellen hat, was auf einen erhöhten Ausfluss zurückzuführen ist. Das Tier macht sich Sorgen, der Appetit wird schlechter, die Temperatur steigt. Eine saubere Katze kratzt sich vor den Wunden und bekommt Haare, ein Symptom, das selten mit der Ansammlung von Eiter im Körper zusammenhängt, eher mit Parasiten oder Hautkrankheiten. Aus diesem Grund ziehen die primären Anzeichen oft keine Aufmerksamkeit auf sich, was zu schwerwiegenden Folgen führen kann.

Es lohnt sich zu beachten:

  • vergrößerter Bauch,
  • ständiger Durst bei häufigem Wasserlassen
  • brauner oder weißer Ausfluss, oft langweilig mit unangenehmem Geruch,
  • verbittertes, unruhiges Verhalten
  • schnelles lecken des bauches
  • Appetitlosigkeit und reichliches Erbrechen sowie Durchfall,
  • Mattheit und zerzausten Mantel.

Diese Anzeichen können teilweise oder gar nicht vorhanden sein. Wenn der Gebärmutterhals geschlossen ist, sich schnell im Eiter vergiftet und den Körper durch den Blutkreislauf vergiftet, ist ein Bruch der Gebärmutterwand mit dem gesamten Inhalt in die Bauchhöhle möglich. Diese Situation bedroht direkt das Leben der Katze.

Behandlung von Pyometra bei Katzen

Unabhängig vom Verlauf der Endometritis bei Katzen sollte der Arzt die Symptome und die Behandlung bestätigen und behandeln. Eine vollständige Genesung des Tieres ist nur nach einer Operation möglich: Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke.

Der Erfolg einer medikamentösen Behandlung ist fragwürdig, darf nur in den frühen Stadien des Krankheitsverlaufs erlaubt sein und ist häufig rückfällig. In der Regel wird im Beckenbereich eine Procain-Blockade durchgeführt, eine berechnete Menge an Medikamenten auf Prostaglandin-Basis wird intramuskulär verabreicht, gefolgt von einer Antibiotika-Therapie (Gentamicin, Amoxicillin für Katzen, intrauterine Installation des Pilans). In diesem Fall kann Prostaglandin Uteruskontraktionen bis zum Durchbruch und zur Peritonitis hervorrufen.

Die konservative Behandlung von Katzen führt zu folgenden Ergebnissen:

  • 3 von 4 Personen erholen sich in den frühen Stadien des Krankheitsverlaufs, 1 von 4 - wenn sie vernachlässigt wird,
  • die Hälfte der geheilten Katzen erleidet nach der nächsten Hitze einen Rückfall,
  • 7% werden unfruchtbar.

Bei Bedarf wird vor dem Eingriff eine Intensivtherapie durchgeführt. Experten halten diese Methode für am effektivsten. Natürlich muss der Nachwuchs vergessen. Es ist jedoch viel wichtiger, das Tier am Leben zu erhalten, mit einer größeren Erholung.

Tierbetreuung nach der Operation

Ein krankes Tier erfordert die Verhinderung möglicher postoperativer Komplikationen, die Verringerung des Schmerzsyndroms und zusätzliche Pflege. In schweren Fällen bleibt die Katze einige Zeit in der Klinik. Wenn die Operation erfolgreich war und keine Lebensgefahr besteht, ist es möglich, das Tier mit nach Hause zu nehmen. Befolgen Sie gleichzeitig alle Anweisungen des Tierarztes.

In der Regel wird die Naht regelmäßig (mindestens einmal täglich) mit einem Antiseptikum behandelt. Um Komplikationen zu vermeiden, wird ein Antibiotika-Kurs verordnet. Bis zur endgültigen Heilung der Katze muss eine Decke getragen werden.

Wenn die Organe durch Laparoskopie entfernt werden, werden intrakutane Nähte eingesetzt, eine besondere Vorsicht ist nicht erforderlich.

Selbst eine schwierige postoperative Periode bei einer Katze nach der Gebärmutterentfernung kann durch die Verwendung spezieller Arzneimittel, Wundheilungs- und Immunstimulierungsmittel erleichtert werden:

  1. Injektion Imunofan für Katzen, deren Preis niedrig ist, und das Ergebnis ist nachgewiesen: eine Erhöhung der antiviralen und antibakteriellen Resistenz des geschwächten Organismus des Tieres. In der Zeit nach der Krankheit und Operation wird es eine entzündungshemmende Wirkung haben, die mögliche Nebenwirkungen von Therapeutika reduzieren. Laut Studien verursacht Immunofan für Katzen keine allergischen Reaktionen, Sie sollten nur die erforderliche Dosis berücksichtigen.
  2. Universelle Hämobalance für Katzen wird zur Vorbeugung und Behandlung verwendet, einschließlich und nach der Operation. Das Medikament wird das erkrankte Tier mit den notwendigen Substanzen versorgen, die Leber wiederherstellen, den Verdauungs- und Hämatopoese-Prozess unterstützen.
  3. Vorbeugendes Roncoleukin für Katzen, deren Preis selbst den wirtschaftlichen Besitzer nicht erschreckt, verringert die Wahrscheinlichkeit postoperativer Komplikationen. Wenn der Zustand instabil ist, verbessert dies den Zustand des Haustieres, verkürzt die Erholungsphase und hilft bei der schnellen Regeneration von Gewebe.
  4. Einzigartiges Katzen-Travmatin empfiehlt allen Besitzern einen Schwanz. Es wird helfen, zu betäuben, zu dekontaminieren und die Auswirkungen der Intoxikation des Katzenkörpers zu beseitigen. Nach der Operation zur Entfernung der Gebärmutter wird das Tier viel schneller zur Besinnung kommen: Travmatin für Katzen, deren Preis nur etwa 300 Rubel pro Flasche beträgt, beseitigt das Schmerzsyndrom und die Auswirkungen des Schocks.
  5. Externes Aluminiumspray für Tiere ist für die Behandlung von Wunden und Nähten konzipiert. Fördert schnelle Heilung, wirkt entzündungshemmend. Der Film leckt die Katze nicht. Die Dauer der Anwendung nach Entfernung der Gebärmutter hängt von der Heilungsrate ab und überschreitet nicht 10 Tage.
  6. Das Medikament ASD 2 für Katzen hat eine ausgeprägte antiseptische Wirkung. Es sollte mit Vorsicht angewendet werden, um toxische Wirkungen zu vermeiden, die von einem Arzt verschrieben werden.

Es ist zu beachten, dass vor der Verwendung eines Arzneimittels die Notwendigkeit und die genaue Dosierung des Tierarztes geklärt werden muss.

Was ist gefährlich Pyometra

Bei Katzen ist Pyometra ein pathologischer Prozess, der in der Innenauskleidung der Gebärmutter des Tieres auftritt. Dies ist eine Art chronisch eitriger Endometritis. Die Krankheit ist extrem ernst und bedroht das Leben. Ein Pyometra einer Katze kann sich unabhängig von der Rasse, dem Alter oder der Anzahl erfolgreicher Paarungen entwickeln. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass nur Erwachsene oder geborene Tiere krank sind, aber in Wirklichkeit ist dies nicht der Fall. Nur diejenigen, die ein Sterilisationsverfahren durchlaufen haben, das heißt, Katzen, denen die Fortpflanzungsorgane fehlen - die Eierstöcke und die Gebärmutter -, haben Immunität gegen diese Krankheit. Pyometra - eine Krankheit, die völlig unbemerkt auftreten kann. Aber in einem Moment entwickelt sich das Tier schnell und das Tier kann innerhalb weniger Stunden sterben - das ist die List der Krankheit.

Wie entsteht

Pyometra einer Katze kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln. Eine der häufigsten sind hormonelle Störungen und Infektionskrankheiten. Grund dafür können verschiedene Pathologien der inneren Genitalorgane, schwierige Geburten sowie ihr Verlauf unter nicht sterilen Bedingungen sein. Ein Pyometra bei Katzen kann auch aufgrund von Erkrankungen und Entzündungsprozessen anderer innerer Organe des Urogenitalsystems auftreten - eine Infektion kann leicht in die Gebärmutter gelangen. Endometritis tritt bei einer Vielzahl von Bakterien auf, daher müssen Sie die Gesundheit von Strickkatzen überwachen. Когда воспалительный процесс запущен, в матке кошечки образуется гной.Seine Anhäufung erfolgt schnell, der Uterus dehnt sich gewaltig aus, seine Wände können nicht widerstehen - ein Bruch tritt auf und die Flüssigkeit dringt in die Bauchhöhle ein. In diesem Fall scheitert das Tier oft.

Über die Gefahren von Verhütungsmitteln

Besitzer von Katzen sollten sich bewusst sein, dass alle Verhütungsmittel auf der Verwendung von Hormonarzneimitteln beruhen. Die Reaktion jedes Tieres auf seine Einführung kann völlig unterschiedlich sein. Wenn ein Kind ohne Folgen für seine Gesundheit solche Medikamente über mehrere Jahre hinweg einnehmen kann, kann es bei einem anderen Hormon zu einer Störung kommen. Unter der Wirkung von Drüsenhormonen produzieren Katzen übermäßig viel Sekret, reichern sich in der Gebärmutter an und der Eintritt pathogener Mikroflora kann den Entzündungsprozess auslösen, aufgrund dessen Pyometra auftritt. Bei einer Katze können die Symptome träge sein und bereits im letzten Stadium auftreten. Es ist äußerst wichtig, die Krankheit so früh wie möglich zu identifizieren. In diesem Fall können Sie mit einem glücklichen Ergebnis rechnen und das Leben des Tieres retten.

Es gibt bestimmte Anzeichen dafür, dass sich Pyometra in einem Tier zu entwickeln beginnt. Bei einer Katze sind die Symptome durch eine Verschlechterung des Allgemeinzustandes gekennzeichnet, das Tier ist apathisch, spielt nicht, liegt mehr. Die Körpertemperatur der Katze steigt, das Wasserlassen steigt, der Appetit lässt nach und es kann zu Erbrechen kommen. Die Katze trinkt viel Wasser und verliert schnell an Gewicht. Wolle sieht langweilig und ungesund aus. Ein Pyometra bei Katzen wird durch visuelle Untersuchung erkannt: Der Bauch ist stark vergrößert, er wird schmerzhaft. Die Katze leckt oft, dicke Scheidenausscheidungen mit einem stinkenden Geruch treten auf, ihre Farbe kann hell oder dunkelbraun sein. Bei dem geringsten Verdacht sollten Sie die Katze sofort einem Spezialisten zeigen.

Diagnose stellen

Eine eindeutige Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden. Eine vollständige Untersuchung und Abtasten der Gebärmutter. Wenn es vergrößert ist und der Verdacht auf Pyometra besteht, wird ein Ultraschall angezeigt. Dies sind die wichtigsten Schritte zur Erkennung von Pyometra bei Katzen. Die Symptome und die Behandlung hängen eng zusammen: Wenn sich der Entzündungsprozess im Anfangsstadium befindet, kann eine medikamentöse Behandlung empfohlen werden. Wenn der Pyometra läuft, ist die einzige wirksame Behandlung in dieser Situation eine Notfalloperation.

Auf keinen Fall sollte man sich mit Diagnose und Selbstbehandlung beschäftigen - es ist eine ziemlich schwere Krankheit! Nur ein qualifizierter Fachmann sollte alle möglichen Studien durchführen, auf deren Grundlage die Diagnose "Pyometra" bei Katzen gestellt wird. Symptome und Behandlung in der Anfangsphase geben mehr Hoffnung auf Erholung.

Medikamente wie Oxytocin und Prostaglandin werden zur Kontraktion und Dilatation des Gebärmutterhalses eingesetzt. Dies führt zu einer Freisetzung von Eiter.

Was Antibiotika angeht, sollte der Arzt sie abholen, nachdem er im Labor den Ausfluss der Katze vaginal geimpft hat und festgestellt hat, gegen welches Medikament die Mikroflora am empfindlichsten ist.

Bei der Behandlung von Pyometra bei Katzen zeigte sich Brullomycin gut. Es wird 3-mal täglich intramuskulär in 0,2-0,3 ml verabreicht. Die Behandlung dauert 2-3 Wochen. Kloprostenol wird auch zusammen mit Amoxicillin (20 mg pro 1 kg Körpergewicht intramuskulär) (5 μg pro 5 kg Tiergewicht subkutan) verwendet. Der erste wird für drei Tage verwendet, der zweite für eine Woche.

Die Therapie gilt als wirksamer, wenn die Katze zusammen mit Antibiotika Immunmodulatoren (Immunofan, Ribotan) und Vitamine erhält.

Vielleicht wird der Tierarzt die Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke empfehlen, auch wenn sich der Pyometra gerade erst entwickelt hat. Dies ist der effektivste Weg. Die medikamentöse Behandlung ist weniger wirksam und nur in 15% der Fälle wirksam, sie garantiert jedoch nicht, dass nach einem anderen Östrus pyometra nicht mehr auftritt. Wenn Ihre Katze keinen Zuchtwert hat, sollten Sie der Operation zustimmen. So schützen Sie sie und sich vor möglichen Problemen in der Zukunft.

Warum entsteht Pyometra?

Am häufigsten kann Pyometra bei Katzen aus den folgenden Gründen auftreten.:

  1. es gab ein hormonelles Versagen im Körper eines Haustieres,
  2. Eindringen pathogener Bakterien in den Uterus (tritt häufig nach der Geburt auf, wenn der Uterus geöffnet ist),
  3. unsachgemäße oder unvollständige Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems, insbesondere Endometritis,
  4. Einnahme von Medikamenten, die Hormone enthalten, die zur Unterdrückung der Brunst bei einer Katze erforderlich sind (zum Beispiel Sexualbarriere, Contrasex und andere beworbene Mittel),
  5. häufige und unkontrollierte Paarung, gelegentliche Paarung mit Straßenkatzen und anderen Katzen, deren Gesundheitszustand unbekannt ist,
  6. Mangel an notwendigen hygienischen Bedingungen während der Brunst, Paarung, Schwangerschaft und Geburt bei einer Katze.

Einige Tierärzte weisen darauf hin, dass eine der Ursachen für Pyometra bei Katzen ein geschwächtes Immunsystem sowie der Mangel an notwendigen Substanzen, Vitaminen und Mineralstoffen in ihrem Körper ist. Daher kann er der Entwicklung von pathogenen Bakterien in der Gebärmutter nicht widerstehen.

Nicht nur bei Katzen während der Brunst, sondern auch bei Katzen nach der Geburt von Kätzchen sowie bei trächtigen Haustieren beginnt sich Pyometra zu entwickeln, wenn Bakterien in die Gebärmutter gelangen. In diesem Fall sterben die Kätzchen garantiert, aber die rechtzeitige Unterstützung der Katze kann eine Chance für ihre Erlösung bieten. Daher ist es wichtig, den Liebling während der Schwangerschaft so genau wie möglich zu beobachten, um die ersten Symptome der Krankheit nicht zu übersehen.

Behandlung mit Pyometra-Medikamenten

Die Behandlung von Pyometra bei Katzen erfordert meist eine Operation, die die vollständige Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter umfasst - in der Tat die entzündeten Organe. In manchen Fällen ist dies die einzige Möglichkeit, dem Haustier zu helfen.

Die medikamentöse Behandlung von Katzen ist die Einnahme von Medikamenten, die dazu beitragen, den Uterus der Katze von Eiter zu reinigen, das Immunsystem der Katze von Bakterien zu stärken und den Entzündungsprozess selbst zu stoppen. In den meisten Fällen verschreiben Tierärzte die folgenden Medikamente:

  • Oxytocin,
  • Antibiotika (am häufigsten Ceftriaxon),
  • Amoxicillin
  • Brullomitsin und andere Mittel.

Die Dosierung kann nur von einem Tierarzt ausgewählt werden. Er wird den Behandlungsverlauf überwachen und gegebenenfalls anpassen.

Eine medikamentöse Behandlung wird nur in dem Fall verordnet, in dem es wichtig ist, die Vermehrungsfähigkeit des Tieres aufrechtzuerhalten. Diese Lösung hat jedoch ihre eigenen Eigenschaften:

  • Die medikamentöse Behandlung mindert in mindestens der Hälfte der Fälle den Pyometra-Rückfall nicht.
  • Bei geschlossenem Pyometra-Fluss überschreitet die Heilungschance der Katze 40% nicht.
  • In Zukunft hat das Tier oft Probleme mit der Fortpflanzung: Die Chance, Schwangerschaft und Geburt erfolgreich zu überleben, ist mindestens um das 2-Fache reduziert.

Die medikamentöse Behandlung wird nicht als die harmloseste angesehen. Außerdem ist es nicht immer zulässig (nur bei unkomplizierten Erkrankungen) und liefert nicht immer die gewünschten Ergebnisse.

Chirurgische Behandlung und postoperative Versorgung

Es ist klinisch erwiesen, dass die Operation die effektivste Methode zur Behandlung von Pathologien ist.

Chirurgische Behandlung ist im Wesentlichen eine Sterilisation, wenn das Tier seine Genitalien hat: die Eierstöcke und die Gebärmutter.. Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung erkannt wird, wird die Operation nicht schwieriger als die herkömmliche Sterilisation. Wenn die Diagnose bereits an einem schwerkranken Tier gestellt wurde, erfordert die chirurgische Behandlung viel mehr Geschick des Chirurgen. Trotzdem erhöht nur eine Operation die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung auf 90-100%.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und ist für die Katze unangenehm. Die Narbe nach dem Eingriff überschreitet selten 2-3 cm und wächst für das Tier sehr schnell und angenehm. Oft werden nach der Operation Antibiotika und Immunmodulatoren verschrieben, um die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern.

Die postoperative Betreuung einer Katze ist wie folgt:

  • tägliche Kontrolle des Nahtzustands, ggf. antiseptische Behandlung,
  • der Katze ständigen Zugang zu Trinkwasser und ausgewogene Ernährung sowie weiche und leicht verdauliche Nahrung bieten,
  • Folgen Sie der Katze am Tag nach der Operation: Beim Verlassen der Anästhesie kann das Tier verletzt werden, da die Bewegungskoordination gestört wird.

Wenn die Naht nass wird, nicht gut heilt oder sogar ein unangenehmer Geruch entsteht, muss das Tier sofort zum Tierarzt gebracht werden, um die Infektion und den Beginn einer neuen Entzündung nicht zu übersehen.

Es ist zu beachten, dass der einzige Weg zu einem 100% igen Schutz gegen Pyometra die Sterilisation der Katze ist. Wenn keine Möglichkeit oder kein Wunsch besteht, die Katze zu sterilisieren, sollte der Zustand der Gebärmutter des Tieres jährlich mit Ultraschall überwacht werden.

Ursachen von Pyometra bei Katzen

Das Auftreten von Pyometra bei einer Katze kann eine Reihe von Faktoren hervorrufen:

  • Verletzungen während der Geburt, Lieferung unter nicht sterilen Bedingungen, unter Verletzung der Regeln der Asepsis und Antisepsis.
  • Hormonelle Funktionsstörung der Eierstöcke. Es entwickelt sich bei Katzen aufgrund des hohen Progesteron- und Östrogenspiegels im Körper der Katze. Es kann sich entwickeln, wenn Medikamente aus dem Östrus (Contracex, Anti-Sex) usw. eingenommen werden. Bei einer hormonellen Dysfunktion entwickelt die Katze eine Drüsenhyperplasie des Endometriums, begleitet von dem Auftreten von Zysten. Es kommt zu einer Schwächung der Abwehrkräfte des Körpers und als Folge entwickelt die Katze Pyometra.
  • Entzündung des Urogenitalsystems (Zystitis, Vaginitis, Zervizitis, Endometritis), bei der der Entzündungsprozess von den unteren Teilen des Reproduktionsapparates in die Gebärmutterhöhle gelangt.
  • Unkontrollierte Paarung, Paarung mit ungeprüfter Katze.
  • Infektiöse und invasive Krankheiten, Krankheitserreger, die das Endometrium der Katze beeinflussen (Chlamydien bei Katzen).

Anzeichen einer Pyometra bei einer Katze

Pyometres bei Katzen können offen und geschlossen sein.

Mit offenem Pyometer Der Gebärmutterhalskanal wird geöffnet und der eitrige Gehalt von rosa oder brauner Farbe in großer Menge hebt sich von der Vulva ab. Nach dem Liegen hinterlässt die Katze weißliche Flecken auf der Einstreu, die Körpertemperatur steigt um 1 - 1,5 ° C. Die kranke Katze entwickelt einen erhöhten Durst, einen vollständigen und teilweisen Appetitverlust, einen Magen-Darm-Trakt (Durchfall bei Katzen) und häufiges Wasserlassen. Der Hund leckt alle 20 bis 30 Minuten seine Genitalien.

Mit geschlossenem PyometerBei der äußeren Untersuchung gibt es keinen vaginalen Ausfluss, weil Der Gebärmutterhals ist geschlossen. Im Uterus kommt es zu einer Ansammlung von eitrigem Exsudat, was zu einer Vergiftung des Körpers führt. Die Körpertemperatur steigt um 1-2 ° C, die Katze hat keinen Ausfluss aus den äußeren Genitalorganen, der Durst ist stark erhöht, der Appetit geht verloren, der Allgemeinzustand verschlechtert sich rapide. Die Aktivität des Gastrointestinaltraktes ist gestört - es kommt zu Durchfall. Die Niederlage des Urogenitalsystems geht mit häufigem Wasserlassen einher. Der Bauch einer Katze ist bei Palpation vergrößert und angespannt. Die Katze entwickelt eine Vergiftung des Körpers, die Atmung wird hart, es gibt keine Reaktion auf äußere Reize.

Bei einzelnen Katzen kann die Entwicklung von Pyometra sehr schnell erfolgen und die Katze kann vor dem Einsetzen der für Pyometra typischen Symptome sterben. Die Menge an eitrigem Exsudat in der Gebärmutterhöhle kann in zwei Tagen einen Liter erreichen, dünne Uterusschichten halten dem Druck nicht stand und der Eiter wird mit der Entwicklung einer eitrigen Peritonitis in die Bauchhöhle freigesetzt.

Behandlung von Pyometra bei Katzen

Trotz der Tatsache, dass einige Besitzer der sofortigen Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke kategorisch ablehnen, ist diese radikale Methode zur Behandlung von Pyometra die optimalste Behandlungsmethode, die das Leben Ihres Haustieres retten kann. Während der Operation entfernt der Tierarzt die Gebärmutter vollständig, wobei sich Eiter und beide Eierstöcke angesammelt haben.

Die Prognose für diese Behandlungsmethode ist günstig.

Eine konservative Behandlungsmethode führt nur im Anfangsstadium der Entwicklung des Pyometra bei der Katze zu einem positiven Ergebnis und wenn der Besitzer den Nachwuchs erhalten möchte. Ziel der konservativen Behandlungsmethode ist es, eitriges Exsudat aus dem Uterus zu entfernen, im Uterus verbleibende pathogene Mikroorganismen zu unterdrücken und die körpereigenen Abwehrkräfte zu erhöhen. Darauf aufbauend katzen Tierärzte die Kältepyometrie verschreiben Sie folgende Medikamente:

  • Um eitriges Exsudat aus dem Hohlraum eines Maca zu entfernen, werden der Katze Medikamente injiziert, die eine Kontraktion der Uterusmuskeln verursachen - Oxytocin oder eines der Prostaglandinpräparate. Wenden Sie sie mit großer Sorgfalt an. Eine Überdosierung kann zum Bruch der Gebärmutter und zur Entwicklung einer eitrigen Peritonitis führen.
  • Intramuskuläre Verabreichung von Antibiotika (Thelan, Gentamicin, Ceftriaxon usw.).
  • Zur Verbesserung der Immunität der kranken Katze werden Immunmodulatoren und Ribotan vorgeschrieben.

Die Prognose für eine konservative Behandlung von Pyometra ist vorsichtig.

Video ansehen: Ultraschall Abdomen beim Hund. Eickemeyer Seminare (November 2019).

Загрузка...
zoo-club-org