Tiere

Hundekrankheiten

In dem Artikel werde ich über die wichtigsten Krankheiten bei erwachsenen Hunden und Welpen sprechen. Ich werde die Krankheiten verschiedener Herkunft und Symptome, die damit einhergehen, auflisten. Ich sage Ihnen, was Sie tun sollen, wenn Sie die Krankheit eines Hundes vermuten.

Der tierische Körper ist so zerbrechlich wie der menschliche Körper. Es ist anfällig für virale, bakterielle, parasitäre und Pilzinfektionen. Die Gesundheit des Hundes wird durch die genetische Prädisposition für bestimmte Störungen, das ökologische und psychologische Umfeld beeinflusst. Alterung des Körpers, Verletzungen und schlechte Ernährung haben einen wesentlichen Einfluss auf das Wohlbefinden des Tieres.

Arten und Symptome der Krankheit bei Hunden

Zahlreiche Hundekrankheiten können aus verschiedenen Gründen in mehrere Gruppen eingeteilt werden.

Dazu gehören: Fleischfresserpest, Parvovirus-Enteritis, Tollwut, Virushepatitis, Otitis, Laryngitis, Lungenentzündung, Aujeszky-Krankheit, Herpes, infektiöse Tracheobronchitis, Parainfluenza, Coronavirus-Enteritis usw.

Dennoch gibt es häufige Anzeichen, bei denen man bei einem Haustier auf eine sich entwickelnde Viruserkrankung schließen kann.

  • Appetitlosigkeit
  • Apathie und Lethargie
  • Temperaturerhöhung
  • Verdauungsstörungen (Erbrechen, Durchfall, Verstopfung),
  • Ausfluss aus den Augen
  • laufende Nase
  • Niesen
  • Schwierigkeiten beim Atmen.
Hund Canine Parvovirus ist ein Provoker für Hunde-Parvovirus-Gastroenteritis Der Erreger der Tollwut ist ein neurotropes Virus, das das Gehirn beeinflusst.

Hauterkrankungen äußern sich in Rötung, Juckreiz, Haarausfall, Seborrhoe und lokalen Schwellungen.

  • allergisch (Dermatitis),
  • Aranhoz, verursacht durch Parasitismus von Milben am Körper von Hunden (juckende Krätze, Ringwurm usw.),
  • genetisch (zB schwarze Akanthose),
  • Pilzinfektionen
  • Adenitis der Talgdrüsen,
  • Seborrhoe,
  • Vitiligo (kein Hautpigment) usw.
Atopische Dermatitis Juvenile Cellulite

Ansteckend

Infektionskrankheiten werden unterteilt in:

  • Protozoen (Toxoplasmose, Piroplasmose, Sarkocystose usw.) treten auf, wenn ein Tier von einzelligen Protozoenorganismen betroffen ist,
  • Entomotik (Läsionen von Flöhen, Peitschen, Läusen usw.),
  • bakteriell (Anthrax, Tuberkulose, Tetanus, Brucellose, Leptospirose usw.),
  • Pilz (verschiedene Ringwürmer),
  • Rickettsien (Pathogene sind Parasiten, die den inneren Teil der Zelle infizieren).
Der definitive Wirt des intrazellulären Parasiten - der Hund ist Toxoplasma Hunde beißen

Krebs bei Hunden ist genauso häufig wie beim Menschen.

Zu den häufigsten Symptomen, die bei einem Hund Krebs verdächtigen können, gehören:

  • starke Schwäche (Zurückhaltung zu spielen, rennen, sich wieder bewegen),
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust,
  • leichter konstanter Anstieg der Körpertemperatur
  • schmerzhaftes Aussehen (stumpfe, traurige Augen, schlechter Fellzustand),
  • bei Krebs des Verdauungssystems - Mundgeruch, Blut im Stuhl, Verdauungsstörungen (Verstopfung, Durchfall),
  • in der Herz- und Lungenonkologie Atemnot, Husten, Hämoptyse,
  • Tumoren der Brustdrüsen manifestieren sich durch Schwellung und Ausfluss mit Blut,
  • Bei Nierenkrebs wird Blut im Urin gefunden.
Brustkrebs bei Hunden Karzinom - eine Art bösartiger Tumorkrebs

Augenkrankheit

Die Augenkrankheiten bei Hunden umfassen:

  • infektiöse Läsionen (viral, bakteriell),
  • nicht infektiös (Verletzungen der Schleimhaut, Neoplasmen, entzündliche Prozesse, z. B. bei Umkehr der Augenlider oder abnormes Wachstum der Wimpern),
  • angeboren, zum Beispiel Verformung der Linse,
  • senil (Blepharospasmen, Keratitis, Prolaps etc.)

Die Symptome können je nach Ursache der Augenkrankheit variieren.

Häufige Anzeichen für die Krankheit der Sehorgane sind:

  • Bindehautrötung,
  • reichliches Reißen,
  • uncharakteristischer Ausfluss (eitrig),
  • Juckreiz
  • geschwollen
  • bei einigen Krankheiten - das Auftreten von Tumoren unterschiedlicher Farbe am Auge,
  • nicht standardmäßige Augenlidposition,
  • Trübung der Linse.
Konjunktivitis

Erkrankungen des Ohrs

  • viral,
  • bakteriell,
  • Pilz,
  • parasitär,
  • allergisch,
  • traumatisch.

Der aufmerksame Wirt wird die Ohrenkrankheit beim Hund immer an seinen charakteristischen Symptomen bemerken:

  • Juckreiz (Hundepfote kratzt ein schmerzendes Ohr),
  • schreien und heulen, wenn man das erkrankte Ohr berührt,
  • uncharakteristischer Ausfluss aus dem Gehörgang, möglicherweise mit unangenehmem Geruch (mit eitriger Otitis),
  • Rötung der Ohrmuscheln,
  • Schwellung der Ohren,
  • unnatürliche Farbe überfallen.
Ohrmilbe

Herzkrankheit

Herzkrankheiten bei Hunden sind:

Herzkrankheiten sind:

  • Herzinsuffizienz (akut, stagnierend und chronisch),
  • Myokarditis,
  • Myokardosen,
  • Endokarditis:
  • Herzinfarkt (koronare Herzkrankheit).

Die Herzkrankheit eines Tieres kann aus folgenden Gründen vermutet werden:

  • starkes Atmen, möglicherweise mit Keuchen,
  • chronischer trockener Husten
  • in Ohnmacht fallen
  • Blässe der Schleimhäute,
  • Gewichtsverlust
  • Müdigkeit
  • starke Dyspnoe nach dem Training,
  • Schwäche
  • Arrhythmie (manchmal kann man sich ohne Apparat fühlen),
  • Fieber ist möglich,
  • Schwindel und Mattheit der Haut,
  • schlechter puls,
  • Erhöhung des Peritoneums ist möglich.
Herzkrankheiten bei Hunden verhalten sich etwas anders als wenn Tiere mit Menschen verglichen werden

Lebererkrankungen

  • primär, treten aufgrund mechanischer und toxischer Wirkungen auf die Leber auf. Zum Beispiel für Verletzungen, Vergiftungen, Infektionen),
  • Sekundär entsteht aufgrund von Komplikationen von Primärerkrankungen (nach medikamentöser Behandlung, pathologischen Zuständen des Gastrointestinaltrakts usw.).

Jeder hat seine eigenen Symptome. Häufige Anzeichen einer Leberentzündung sind:

  • Gewichtsverlust
  • Lethargie und Apathie,
  • Verdauungsstörungen (Erbrechen, Durchfall),
  • Durst
  • Verfärbung des Urins (erhält rötliche Töne) und Kot (wird hell),
  • Gelbfärbung der Schleimhäute,
  • Schwellung im Peritoneum,
  • Schwindel (Koordinationsverlust),
  • Kurzatmigkeit
  • Krämpfe
  • Schmerzen in der Bauchregion (spürbar bei Berührung und in uncharakteristischer Pose des Tieres),
  • Fieber
  • Verschlechterung des Aussehens von Wolle.
Gelber Schleim bei Hunden mit Hepatitis

Atemwege

Atemwegserkrankungen werden unterteilt in:

  • Luftröhre und Schluck (obere Luftwege),
  • Bronchien und Lungen (untere Atemwege),
  • Pleura und Zwerchfell (Brustraum).

  • Temperaturerhöhung
  • Lethargie
  • Appetitlosigkeit
  • Änderung der Atmung (wird häufig oder langsam),
  • Kurzatmigkeit
  • Keuchen
  • Husten
  • heisere Stimme.
Hund Asthma

Endokrin

Endokrine (hormonelle) umfassen:

  • Hypothalamus,
  • Hypophyse,
  • Bauchspeicheldrüse
  • Nebennieren
  • Geschlechtsdrüsen
Das endokrine System ist für die Produktion von Hormonen verantwortlich, von denen das normale Wachstum und die normale Entwicklung des Hundes abhängen

  • Dermatitis und Dermatose (Seborrhoe, Ekzem, Hautstraffung usw.),
  • neurologische Störungen (Aggressionen bei Hunden, Apathie, Geschmacksveränderungen, Appetitlosigkeit),
  • Unfähigkeit zu befruchten.

Autoimmunkrankheiten

Diese Bedingungen haben normalerweise eine genetische Veranlagung.

Autoimmune Blutkrankheiten äußern sich in Anämie und Thrombozytopenie. In diesem Fall steigt die Körpertemperatur des Hundes schnell an, die Sklera der Augen färben sich gelb, der Urin verdunkelt sich und Blut erscheint im Kot.

Lupus erythematodes betrifft alle Organe des Hundes. Während des Prozesses steigt die Körpertemperatur an, Blutungen aus Nase und Darm entwickeln sich.

Hautrötungen und Pemphigus treten bei schweren Hautveränderungen des Hundes, beim Auftreten von Erosionen und Geschwüren auf.

Rheumatoide Arthritis ist durch Gelenkschäden gekennzeichnet. Es tritt bei Fieber, starken Schmerzen und lokalen Schwellungen auf.

Blase - eine Autoimmunerkrankung bei Hunden

Wurmbefall umfasst: Echinokokkose, Opisthorchiasis, Teniasis usw.

Die Symptomatologie von Invasionen lautet wie folgt:

  • plötzliche Veränderungen des Appetits (entweder vollständige Abwesenheit oder Völlerei),
  • Gewichtsverlust
  • Blähungen
  • Darmstörungen (Erbrechen, Durchfall, Verstopfung),
  • Juckreiz im After (Hund reitet auf der Unterseite),
  • Verschlechterung des Aussehens der Schicht (wird stumpf und zerzaust),
  • Lethargie
Gurkenente Kapillarparasit

Behandlung von Hunde- Erkrankungen

Wenn Sie vermuten, dass sich der Gesundheitszustand des Hundes verschlechtert und die Pathologie, insbesondere durch schwere Symptome, beeinträchtigt wird, wenden Sie sich an den Veterinärarzt, um Rat zu erhalten.

Die rechtzeitig durchgeführte Therapie kann den Hund schnell wiederherstellen und sein Leben retten.

Krankheiten mit unterschiedlichen Symptomen verursachen einen vorzeitigen Tod des Tieres.

Hundekrankheiten haben ähnliche Symptome. Nur ein erfahrener Spezialist kann eine kompetente diagnostische Untersuchung bestellen, um die wahre Pathologie zu ermitteln. Zu Hause sind solche Manipulationen nicht möglich.

Viele Medikamente haben eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Falsch gewählte Medikamente und Dosierungen können den Zustand des Hundes verschlimmern und zum Tod führen.

Es ist strengstens verboten, Hunde mit Medikamenten aus einer menschlichen Apotheke zu behandeln. Die aktiven Komponenten solcher Medikamente, die effektiv mit menschlichen Krankheiten fertig werden, können ein Tier innerhalb von Minuten töten.

In dem Artikel erzählte ich von den Hauptkrankheiten bei Hunden. Aufgelistete Krankheiten verschiedener Herkunft und Symptome, die damit einhergehen. Sie hat gesagt, was zu tun ist, wenn Sie eine Hundekrankheit vermuten.

Krankheiten bei Hunden - Referenzinformationen zu Volkskrankheiten bei Haustieren: Beschreibung der Krankheiten, Liste der Symptome, Anzeichen, Diagnose, moderne und traditionelle Behandlungsmethoden

Ein Abszess ist ein Abszess, der sich im lockeren subkutanen Bindegewebe (oberflächlicher Abszess) oder in den inneren Organen und unter den Schleimhäuten (tiefer Abszess) des Hundes befindet.

Eine Viruserkrankung, die durch Symptome von Läsionen des Atmungs- und Gastrointestinaltrakts gekennzeichnet ist. Hunde jeden Alters sind krank, aber häufiger Welpen.

Die Zunahme des Volumens der Lymphfollikel des dritten Jahrhunderts. Häufig sind große Hunde krank: Kaukasische Schäferhunde, Moskauer Wachhunde, Mastiffs.

Tiefe Follikulitis / Furunkulose des Kinns und der Lippen junger Hunde. Das Problem der Akne im Gesicht tritt am häufigsten bei kurzhaarigen Hunden auf, insbesondere bei Falten mit dem Gesicht (Mops, Bulldoggen, Rottweeler und Boxer). Am häufigsten tritt sie im Welpenalter auf (5-8 Monate).

Krankheit von Hunden, Katzen und anderen Fleischfressern, verursacht durch Bandwürmer der Familie Taeniidae, die im Dünndarm von Tieren parasitisch sind. Sie tritt viel seltener als die Echinokokkose auf.

Anaerobe Infektion. Es zeichnet sich durch eine schnell aufkommende und fortschreitende Gewebenekrose mit der Bildung von Gasen und dem Fehlen ausgeprägter Entzündungsereignisse (schwere Vergiftung) aus.

Die Erkrankung wird durch kleine, filiförmige Helminthen verursacht, die etwa 6-13 mm lang sind. Sie bleiben an der Wand des Dickdarms des Gastgebers.

Eine Gruppe von Krankheiten, die durch äußere Parasiten verursacht werden, die sich von Blut, Daunen und Wolle von Tieren sowie von Hautschuppen ernähren. Die bekanntesten Parasiten sind Flöhe und Krätze.

Rhythmus und Reihenfolge der Herzschläge

Eine chronische Gelenkerkrankung nicht entzündlicher Natur, die in Form von degenerativ-dystrophischen Veränderungen des Gelenkknorpels und der Gelenkknochen auftritt und von reaktiv-reparativen Veränderungen begleitet wird, die das Gelenk zu Deformitäten führen.

Kurzzeitiges Fieber mit Prellungen, Hämatomen, Wunden, Frakturen, nach Operationen.

Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Ein pathologischer Zustand, der auftritt, wenn das Kleinhirn beschädigt wird, ist die Struktur des Gehirns, die hauptsächlich für die Koordination der Bewegungen und Orientierung des Tieres im Raum verantwortlich ist. Arten von Ataxie: - Kleinhirn (beobachtet bei Schädigung des Wurms, der Hemisphären und der Beine des Kleinhirns), - empfindlich (tritt auf, wenn die hinteren Säulen betroffen sind, sehr viel seltener - periphere Nerven, Hinterwurzeln, der Kortex des Parietallappen des Gehirns) - vestibulär des Vestibularapparates), - Frontal (beobachtet bei Schäden an den Frontallappen des Gehirns aufgrund einer Schädigung der Fronto-Cerebral-Kleinhirn-Verbindungen), - Psychogen (ausgedrückt in bizarren Gehbewegungen, normalerweise nicht bei Organik beobachtet) Nervensystem).

Atrophie der Pankreas-Azinuszellen, bei der die für die Produktion von Enzymen verantwortlichen Drüsen schrumpfen und ganz oder teilweise ihre Funktion verlieren.

Entzündung der Haut der Eichel bei Hunden und Präputialsack.

Virusinfektion, die bei der Entwicklung schwerer fortschreitender Läsionen des Gehirns und des Rückenmarks auftritt, mit tödlichem Ausgang. Anfällige Tiere und Menschen.

Entzündung der Augenlider an den Rändern und der äußeren Oberfläche.

Herzrhythmusstörungen aufgrund eines Versagens der Impulse, entlang des Herzleitungssystems zu leiten.

Infektion von Hunden mit dem üblichen Katzenfloh (Ctenocephalides felis).

Akute Viruserkrankung, die durch Schädigung des zentralen Nervensystems und Juckreiz gekennzeichnet ist. Kranke Hunde jeden Alters, viele Tierarten und Menschen.

Akute tödliche Vergiftung durch das Toxin des anaeroben, sporenbildenden Bakteriums Сlostridium botulini. Die Krankheit ist durch Schädigungen des Zentralnervensystems, Paresen und Muskellähmungen sowie durch eine Störung der Aktivität des Gastrointestinaltrakts gekennzeichnet.

Anhaltende Abnahme der Herzfrequenz.

Atemwegserkrankungen, die als akute oder chronische Entzündung der Bronchien bei gleichzeitiger Beteiligung am Prozess der Trachea auftreten.

Dies ist eine lokale oder allgemeine Ausdehnung der Bronchien aufgrund der Zerstörung ihrer Wände. Die Krankheit entwickelt sich, wenn die Bronchiektasien infiziert sind. Sie wird wie eine Form einer chronischen unspezifischen Pneumonie behandelt.

Chronische Infektionskrankheit. Bei Hunden manifestiert sie sich hauptsächlich während der Brutzeit und führt zu Aborten, zur Geburt toter oder unfähiger Welpen sowie zum Überspringen.

Entzündung der Synovial- oder Schleimhautbeutel der Gelenke, die von einer vermehrten Bildung und Ansammlung von Exsudat in ihrem Hohlraum begleitet wird. Synovialbeutel sind Bindegewebsstrukturen, die vom Endothel ausgekleidet und mit Synovialflüssigkeit gefüllt sind, die sich zwischen Knochen, Sehnen, Bändern oder Muskeln befinden und Reibung und Druck reduzieren.

Kleine Insekten, die sich von Hautschuppen und Hundeflusen ernähren. Sie gehören zu artspezifischen Parasiten - sie leben nur von einer Tierart. Vlasoyed verbringen ihr Leben mit dem Hund und klammern sich an Fell und Haut. Beim Eierlegen legt das Weibchen sie fest an die Wolle.

Krankheiten, die die Haut der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs betreffen, sind bei Hunden sehr häufig, häufiger bei Hängeohren mit langem schmalem Gehörgang und langhaarigen Rassen sowie bei deutschen Schäferhunden und Rottweiler. Die Veranlagung der Rasse wird auf polygenischer Basis vererbt.

Entzündung der Hornhaut des Auges, die von Trübungen und Sehstörungen begleitet wird, sogar Blindheit

Purulent-katarrhalisch, seltener - serös-katarrhalischer Entzündungsprozess.

Vulvitis - Entzündung der Vulva (äußere Genitalorgane der Frau). Vulvovaginitis - Entzündung der Vulva und Vagina

Artenspezifische Parasiten (leben nur von einer Tierart).

Verschiebung des Augapfels, wenn er sich außerhalb der Umlaufbahn befindet und sich teilweise oder vollständig außerhalb der Augenlider befindet.

Unter einer Versetzung eines Gelenks (irgendeines) wird eine Verletzung seiner Struktur verstanden, da sich die Knochen, die das Gelenk bilden, gegeneinander verschieben, ohne ihre Integrität zu verletzen. Eine Luxation geht immer mit einer Schädigung der Weichteilstrukturen des Gelenks einher: Blutgefäße, Bänder des Gelenks, seine Kapsel, Sehnen der benachbarten Muskeln sind zerrissen. All dies führt unweigerlich zu schwerwiegenden Funktionsstörungen des Organs - und eines separaten Gelenks und der gesamten Extremität.

Der Vorsprung der Vaginalwand aus dem Genitalspalt nach außen

Entzündung der Magenschleimhaut. Es gibt akute und chronische Gastritis sowie katarrhalische, ätzende, phlegmone, hämorrhagische, hyperazide, hyposäurehaltige.

Krankheiten, die durch parasitäre Würmer verursacht werden, die in verschiedenen inneren Organen von Hunden leben. Die meisten Würmerarten bei erwachsenen Hunden schädigen den Gastrointestinaltrakt, einige von ihnen können in anderen Organen (Leber, Lunge, Herz) leben.

Hämatom - die Ansammlung von Blut in der Höhle, die bei der Gewebetrennung infolge Blutung entsteht. Lymphoextravazat - Ansammlung von Lymphe in der Höhle, die bei der Gewebetrennung infolge eines Ruptur des Lymphgefäßes entsteht.

Viruserkrankung, die hauptsächlich durch entzündliche und degenerativ-nekrotische Prozesse in der Leber gekennzeichnet ist. Kranke Hunde im Alter von 1,5 Monaten bis 2-3 Jahren sowie andere Fleischfresser.

Diffuse entzündungsdystrophische Leberschäden. Es gibt akute und chronische Hepatitis.

Die Ansammlung von Flüssigkeit im Schleimbeutel im Ellenbogengelenk aufgrund einer chronischen Schleimbeutelentzündung

Erhöhte sexuelle Erregbarkeit tritt bei Männern ab 4 Monaten auf.

Заболевание, возникающее вследствие недостаточной секреции кортикостероидных гормонов корой надпочечников.

Sinkt die Körpertemperatur unter den Normalwert.

Erhöhter Augeninnendruck.

Die Ausbreitung fauler Mikroben in Bereichen von abgestorbenem Gewebe, die sich in den Taschen tiefer und zerrissener Wunden befinden.

Die Bisse der Fliege, Mücken, Mücken, Mücken, beißenden Mücken.

Pilzkrankheiten werden in 2 Gruppen eingeteilt: 1) nur auf Haut oder Schleimhäute, wie Ringwurm (siehe Ringwurm) und Hefestomatitis (siehe Hefestomatitis), 2) auf innere Organe - in diesem Fall wird die Erkrankung als systemisch bezeichnet.

Chronisch entzündliche Hauterkrankung, gekennzeichnet durch Juckreiz, Trockenheit, Krustenbildung und Knötchenbildung (Papeln). Ekzem ist eine chronische oberflächliche Entzündung der Haut, die durch Juckreiz, polymorphen Hautausschlag, Rötung und Weinen gekennzeichnet ist. Beide Krankheiten sind weit verbreitet.

Entzündung der Haut am Ort der Exposition gegenüber Reizstoffen.

Erkrankungen der Haut und ihrer Derivate, hervorgerufen durch pathogene Pilze dermatomycetes. Abhängig von der Art des Pilzes werden Mikrosporien, Trichophytose, die bei Tieren Ringwurm verursachen, und Favus (Schorf) unterschieden.

Die Erkrankung des Herzmuskels, begleitet von einer Verletzung der Pumpfunktion des Herzens mit der Entwicklung einer chronischen Herzinsuffizienz. Dilatation ist die Expansion, Dehnung der Herzkammern. Im Falle von DCM erfolgt die Expansion des vorwiegend linken Ventrikels des Herzens und mit der Entwicklung von Herzinsuffizienz und anderen Kammern. DCM ist ein Ausdünnen der Wände der Ventrikel aufgrund der Entwicklung von dystrophischen Prozessen in Muskelfasern, was zu einer Verletzung ihrer kontraktilen Funktion und einer Verringerung der systolischen Funktion führt. Hunde großer und riesiger Rassen, vorwiegend Männer, sind bei Hunden prädisponiert für die DKMP-Krankheit.

Verletzung der Darmflora

Helminthose Krankheit vieler Fleischfresser (Hunde, Pelztiere), Allesfresser von Schweinen und Menschen, begleitet von Fehlfunktionen des Verdauungstraktes und allgemeiner Vergiftung des Körpers.

Eine bestimmte Art von Stomatitis, die durch Pilze verursacht wird.

Eine Krankheit, die durch mikroskopisch kleine spinnenähnliche Insekten, so genannte Cops, verursacht wird.

Entzündung der Iris und des Ziliarkörpers des Hundeauges

Idiopathische, nicht entzündliche Schädigung des Myokards, gekennzeichnet durch Hypertrophie und Expansion aller Herzkammern sowie von Herzinsuffizienz. Erwachsene Hunde großer Rassen sind krank.

Anhaltende Trübung der Linse. Meistens bei älteren Hunden bemerkt.

Die Krankheit, die zur Gruppe der tiefen systemischen Mykosen gehört, ist klinisch durch eine primäre Schädigung der Atmungsorgane, der Haut, des Unterhautgewebes mit der Bildung von Fisteln und Infiltraten gekennzeichnet.

Die häufigste Protozoenerkrankung (eine Erkrankung, die von den einfachsten Einzelorganismen verursacht wird). Es ist in jedem Alter gut, aber es ist häufiger bei jungen Hunden (es ist besonders schwer für die Welpen, die säugen).

Akute Infektionskrankheit von Welpen, hauptsächlich bis zu 10 Tagen alt, gekennzeichnet durch Anzeichen von Enterokolitis und Septikämie.

Entzündung der Bindehaut (Epithel-Bindemembran, die die innere Oberfläche der Augenlider bedeckt und sich zum Augapfel bewegt). Konjunktivitis ist eine sehr häufige Erkrankung von Hunden. Es gibt eine symptomatische Konjunktivitis, die den Verlauf verschiedener infektiöser, invasiver und anderer Erkrankungen sowie der Konjunktivitis als unabhängige Krankheit begleitet. Außerdem wird zwischen akuter und chronischer, katarrhalischer und eitriger Konjunktivitis unterschieden.

Krikopharynx-Achalasie ist eine Verletzung der Entspannung (spastische Stenose) des Schließmuskels des Vestibulums der Speiseröhre. Welpen sind krank. Ösophagus-Divertikel - sacciformer Überstand der Schleimhaut und der submukosalen Schicht im Defekt der ösophagealen Muskelschicht. Achalasie der Kardia (Megaösophagus) - eine Verletzung des Durchgangs von Nahrungsmitteln aus der Speiseröhre in den Magen aufgrund einer unvollständigen Öffnung (spastische Stenose) des Ösophagussphinkters.

Dies ist eine Gruppe von verschiedenen Krankheiten, deren Markenzeichen eine verstärkte Blutung ist.

Infektionskrankheit, gekennzeichnet durch Fieber, Hämoglobinurie, ulzerative Stomatitis und hämorrhagische Gastroenteritis, ikterische Anfärbung der Haut und der Schleimhäute. Kranke Hunde jeden Alters, viele Tierarten und Menschen. Die Krankheit tritt normalerweise im Sommer auf.

Falsche (imaginäre) Schwangerschaft bei einem Hund

Entzündung der Brustdrüsen bei Frauen

Chronische oberflächliche Mykosen, die durch eine Schädigung der Haut der Finger gekennzeichnet sind

Entzündung des Herzmuskels (Herzmuskel). Es gibt fokale und diffuse Myokarditis, rheumatische, infektiöse Allergien, idiopathische Erkrankungen und andere.

Krankheit, die durch Infektion der Larven des filamentösen Wurms verursacht wird.

Der Blutfluss aus beschädigten Gefäßen. Unterscheiden Sie Arterien-, Venen- und Kapillarblutungen von außen.

Die Unmöglichkeit der Förderung von Chymus- und Stuhlmassen durch den Darm.

Dies ist eine durch Pilze verursachte Erkrankung der Atemwege und der Haut.

Lokaler oder allgemeiner Haarausfall. Saisonale und Geburt, Häutung sowie angeborene, erbliche Haarlosigkeit gelten nicht als Glatze. Die Glatze wird oft von juckender Haut begleitet.

Schäden an Haut und Schleimhäuten infolge von hohen Temperaturen, Chemikalien, Elektrizität und Strahlung. Dementsprechend werden thermische, chemische, elektrische und Strahlungsverbrennungen unterschieden.

Die Krankheit ist bei Menschen und Tieren üblich, verursacht durch einen Leberegel - Fluke - oder Opistorchis - Katzen. Der Lieblingsort von parasitischen Trematoden ist die Leber, die Gallenblase und die Pankreasgänge von Hunden.

Entzündung des Hodens und Nebenhoden beim Mann

Lokale Gewebeschäden des Körpers bis zum Tod, verbunden mit einer längeren Einwirkung von niedriger Temperatur (Kälte), begleitet von der Entwicklung lokaler und in einigen Fällen allgemeiner pathologischer Reaktionen. Extreme Erfrierungen - Unterkühlung und Einfrieren.

Hörform von Hundekrusten.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Überwucherung auf Haut und Schleimhäuten gutartiger Tumoren (Papillome).

Akute ansteckende Krankheit, die durch das Parainfluenzavirus verursacht wird und von Schleimhautläsionen und Entzündungen der Atmungsorgane begleitet wird. Antikörper gegen das Parainfluenzavirus werden häufig nicht nur bei Patienten, sondern auch bei scheinbar gesunden Tieren nachgewiesen, was auf eine große Verbreitung von Virusbefall hinweist.

Entzündung der Parotis

Entzündung des Perikards (Herzhemd). Es gibt akute und chronische, trockene und exsudative Perikarditis.

Entzündung des Peritoneums. Bei Hunden unterscheidet man seröse, fibrinöse, hämorrhagische, eitrige, faulige, begrenzte und diffuse, akute und chronische Peritonitis.

Syndrom, manifestiert sich durch eine starke Verschlechterung des Körperzustands aufgrund einer abnormalen Leberfunktion.

Eine Gruppe pustulöser Hautkrankheiten. Bei Hunden werden folgende Arten von Pyodermie unterschieden: Follikulitis - Pusteln, die sich im Bereich der Haarfollikel und Impetigo befinden - sind oberflächlich in unbestimmter Form, enthalten Eiterhöhlen, bei deren Eröffnung Erosionen und dann Krusten entstehen. Mögliche Mischformen der Pyodermie bei Hunden.

Pyometra - Ansammlung von Eiter in der Gebärmutter. Mixer - Ansammlung von Schleim in der Gebärmutter. Endometritis - Entzündung der Schleimhaut der Gebärmutter.

Saisonale parasitäre Blutkrankheit, übertragen mit Zeckenbissen. Ohne Behandlung sterben die meisten Tiere.

Infektionskrankheiten Die Einstufung der Lungenentzündung wird durch die Ursache der Erkrankung verursacht: infektiös und nicht infektiös.

Proktitis - Entzündung der Rektumschleimhaut. Paraproktitis ist eine Entzündung des Bindegewebes um das Rektum und den After. Paraanal Sinusitis ist eine Entzündung der Paraanal Sinus (Drüsen). Diese Krankheiten sind oft durch Ätiologie und Pathogenese miteinander verbunden.

nekrotische Hautveränderungen durch konstanten Druck

Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata. Dies ist eine zusätzliche Geschlechtsdrüse, die sich im Beckenbereich des Urogenitalkanals befindet. Das Geheimnis der Drüse aktiviert die Beweglichkeit der Spermien. Cryptorchus-Männchen sind vor der Zucht nicht erlaubt, da dieses Merkmal vom Prostata-Adenom - der Proliferation der Prostatadrüse - vererbt wird.

Offene (klaffende) Schädigung der Haut, sichtbarer Schleimhäute und darunterliegender Gewebe. Es gibt gebissene, gehackte, erstochene, zerrissene, gehackte, Schüsse, verletzte Wunden sowie aseptische, kontaminierte und eitrige Wunden.

Entzündung der Nasenschleimhaut. Es gibt akute und chronische Rhinitis und die Natur des Exsudats - serös, katarrhalisch, eitrig.

Akute Infektionskrankheit, gekennzeichnet durch Anzeichen einer akuten Gastroenteritis und länger anhaltendem Verlauf - Bronchopneumonie. Welpen sind hauptsächlich krank. Die Krankheit ist gefährlich für den Menschen.

erhöhte Talgproduktion der Haut. Es gibt trockene Seborrhoe (Schuppen) und ölige

Ein pathologischer Zustand, der durch die Unfähigkeit des Herzens zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutkreislaufs gekennzeichnet ist. Es wird häufiger bei alten und großen Hunden beobachtet.

Eine Abnahme des Blutdrucks und eine Abnahme der Blutströmungsgeschwindigkeit aufgrund einer Abnahme des Gefäßtonus oder einer Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens (Hypovolämie). Akute Gefäßinsuffizienz äußert sich als Ohnmacht und Schock (siehe Schock), chronisch - in Form einer arteriellen Hypotonie. Es kann sowohl Gefäß- als auch Herzversagen sein.

Wundinfizierte bakterielle Infektion, die bei vielen Tier- und Menschenarten vorkommt und durch krampfartige Muskelkontraktion gekennzeichnet ist. Tetanus manifestiert sich in 2 Formen: generalisiert und lokalisiert. Im ersten Fall sind alle Muskeln anfällig für eine krampfartige Kontraktion, im zweiten - nur eine bestimmte Gruppe von ihnen.

Entzündung der Mundschleimhaut.

Krankheit, die durch pathogene Erkrankungen der unteren Pilze verursacht wird, die durch fokalen Haarausfall und entzündliche Prozesse in der Haut gekennzeichnet sind. Dazu gehören Trichophytose und Mikrosporien mit dem gebräuchlichen Namen "Ringworm" und Schorf. Viele Arten von Tieren und Menschen sind krank. Kranke Hunde jeden Alters. Die häufigste ist Trichophytose, seltener Mikrosporie und noch seltener Schorf.

Ständige Erhöhung der Herzfrequenz (mehr als 100 für große Hunde und mehr als 130 für kleine Hunde). Dies geschieht bei Fieber, Hyperthyreose, Myokarditis und Herzinsuffizienz.

Ein Zustand, der sich aus einem längeren Kontakt des Körpers mit hohen Temperaturen und / oder direkter Sonneneinstrahlung ergibt

Entzündung der Haut und der Schleimhäute, die als Reaktion auf die Wirkung toxischer oder allergischer Faktoren auftritt, die hämatogen die Haut durchdringen.

Krankheit von Hunden und anderen Fleischfressern, verursacht durch runde Würmer. Helminth-Parasiten im Dünndarm, manchmal gibt es Gallengänge der Leber und der Bauchspeicheldrüse.

Krankheit, verursacht durch Infektion der einfachsten einzelligen.

Ansteckender, gutartiger Tumor lokalisiert auf der Schleimhaut und der Haut der Genitalorgane

Krankheit, die durch eine Spezies von Trichomonas verursacht wird.

Chronisch auftretende Infektionskrankheit vieler Tierarten sowie des Menschen, die durch die Bildung spezifischer Tuberkuloseknoten in verschiedenen Organen und Geweben gekennzeichnet ist, die zur Degeneration von Käse neigen.

Besiege Giftschlangen, Insekten, Spinnen, Skorpione

Funktionsstörung des Körpers durch Wasser

Geschlossene traumatische Verletzungen der Haut und der darunter liegenden Gewebe

Verschüttete eitrige Entzündung des subkutanen oder intermuskulären Gewebes, die sich ausbreitet.

Chronische Lebererkrankung, gekennzeichnet durch dystrophische Veränderungen des Parenchyms, Proliferation des Bindegewebes, wodurch sich chronisches Leberversagen und portale Hypertonie entwickeln

Viruserkrankung, die durch Läsionen der Atemwege, des Verdauungsapparates, der Haut und manchmal auch von Meningitis und Enzephalomyelitis gekennzeichnet ist. Hunde jeden Alters sind krank, aber häufiger 1 Monat bis 2 Jahre. Krankheit, die anfällig für räuberische Säugetiere einschließlich mariner Säugetiere ist. Terrier und Boxer sind relativ stabil. Der Mann ist nicht krank.

Schwere generalisierte Durchblutungsstörungen mit Ischämie lebenswichtiger Organe

Vorzeitige Kontraktionen des ganzen Herzens oder Teilen davon

Stromschlag

Entzündung des Endokards. Es gibt rheumatische und septische Endokarditis. Adrift - akut und chronisch.

Enteritis ist unspezifisch, Enterokolitis, Kolitis ist eine Entzündung des Dünndarms, dünn und fett bzw. dick. Bei Entzündungen des Dünndarms kommt es häufig zu Entzündungen und der Schleimhaut des Magens (Gastroenteritis).

Akute zabolvanie, verursacht durch Parvovirus, gekennzeichnet durch Entzündung und Nekrose der Darmschleimhaut sowie Schädigung des Herzmuskels. Kranke Hunde im Alter von 2 Monaten bis 2 Jahren. Der Mann ist nicht krank. Die Krankheit tritt häufiger im Frühjahr und Herbst auf.

Viruserkrankungen, die durch Symptome von Läsionen des Gastrointestinaltrakts gekennzeichnet sind. Meist sind Hunde älter als 6 Monate krank.

Helminthose Krankheit vieler Tiere und Menschen, verursacht durch die Cestodenlarve Echinococcus granulosus fam. Taeniidae. Die Pubertät Cestode parasitiert den Darm von Hunden, Wölfen und anderen Fleischfressern. Kranke Larven-Echinokokkose und Mensch.

Ein Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür ist eine chronische Erkrankung, die durch Ulzerationen der Schleimhaut des Magens oder Zwölffingerdarms gekennzeichnet ist.

Extrem schmerzhafte Stomatitis (Entzündung des Mundes).

Wenn Sie Besitzer von Haushunden sind, ist unser Verzeichnis für Sie nützlich. Sie befinden sich auf den Seiten des Verzeichnisses Hundekrankheiten. In diesem Bereich der Website hat das Team von prostozoo.com.ua eine Liste aller Krankheiten und Krankheiten dieser Tiere zusammengestellt. Hier erfahren Sie, was die Krankheiten sind, welche Symptome, Diagnoseverfahren und Behandlungsmethoden für verschiedene Krankheiten. Für die bequeme Suche nach Namen von Krankheiten bei Hunden in alphabetischer Reihenfolge.

Wenn Sie auf den Namen der Krankheit klicken, werden alle Informationen darüber angezeigt. Hintergrundinformationen zu den Erkrankungen des Hundes werden in dieser Form dargestellt: Name, Ursachen der Krankheit, Symptome und Diagnose, Behandlung, Behandlungskosten in Tierkliniken, Adressen von Tierkliniken. Erfahren Sie, wie Sie Hunde schnell und korrekt mit Hilfe unseres Verzeichnisses behandeln können!

Schwere Hautkrankheiten bei Hunden (mit Fotos)

Aseptische eosinophile Pusteln.

Die aseptische eosinophile Pustulose ist eine Krankheit, deren Ursache eine Verletzung des Immunsystems ist. Es gibt kein Alter, keinen Stammbaum oder keine sexuelle Veranlagung.

Auf der betroffenen Haut von Hunden mit dieser Hauterkrankung bilden sich follikuläre und nicht follikuläre Papeln und Pusteln. Ringförmige Erosion wird häufig bemerkt. Papeln und Pusteln können sich an beliebigen Stellen des Tierkörpers befinden. Systemische Verstöße werden nicht beobachtet.

Bei der Diagnosestellung ist es wichtig, bakterielle Follikulitis, blattförmigen Pemphigus, pustulöse Dermatose und ektoparasitäre Erkrankungen auszuschließen.

Für eine genauere Diagnose wird empfohlen, eine Hautbiopsie und eine zytologische Untersuchung des Pustelinhalts durchzuführen.

Glukokortikoide werden als medikamentöse Therapie eingesetzt. Prednison wird in einer Dosierung von 3 mg / kg täglich für 7-10 Tage gezeigt. Dann können Sie die Dosis reduzieren und das Medikament jeden zweiten Tag verwenden.

Bakterielle Überempfindlichkeit.

Die bakterielle Überempfindlichkeit ist eine juckende pustulöse Dermatitis, die aus einer Überempfindlichkeitsreaktion auf Staphylokokken-Antigene resultiert.

Wie auf dem Foto gezeigt, bilden sich bei dieser Hautkrankheit Pusteln auf der Haut des Hundes. Es gibt ein starkes Jucken, das sich im unruhigen Verhalten des Hundes und in seinem Verlangen äußert, periodisch zu jucken. Außerdem entwickeln Hunde häufig Komorbiditäten: Hypothyreose, Atonie, Dermatitis aufgrund einer Flohallergie. Für eine genauere Diagnose wird eine Hautbiopsie empfohlen.

Die ermittelte Grunderkrankung muss behandelt werden. Verwenden Sie dazu Antibiotika (z. B. Cefalexin in einer Dosierung von 20 mg / kg zweimal täglich). Die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage.

Die Behandlung ist lang, mögliche Rückfälle der Krankheit.

Bakterielle Follikulitis

Diese Infektionskrankheit ist durch die Bildung von follikulären Pusteln an der Stelle eines intakten Haarfollikels gekennzeichnet.

Prädisponierende Faktoren für die bakterielle Follikulitis sind allergische Reaktionen, Seborrhoe und verschiedene Ektoparasiten (insbesondere Milben).

Das Hauptsymptom dieser Krankheit bei kurzhaarigen Hunderassen ist das Vorhandensein kleiner Wollbüschel, was zu Alopezie führt.

Bei Hunden langhaariger Rassen wird Seborrhoe beobachtet, wodurch der Haarausfall zunimmt. Infolgedessen tritt auch Alopezie auf.

Die ersten Anzeichen der Krankheit sind follikuläre Pusteln und Papeln. Dann bilden sich Krusten. Wolle wird stärker. Alopezie tritt auf. Läsionen sind auf der Haut am deutlichsten, ohne Haare.

При подтвержденных симптомах для лечения этого заболевания кожи у собак используют антибиотики (клиндамицин, сульфаниламиды, цефалексцн) в дозировке 20 мг/кг. Минимальный курс лечения антибиотиками составляет 3 недели.

Буллезный пемфигоид.

Буллезный пемфигоид представляет собой везикуло-буллезное язвенное заболевание кожи и слизистых оболочек ротовой полости.

Es gibt zwei Formen der Krankheit: spontan Bullosa Pemphigoid und Pemphigoid, die als Folge der Verwendung von Medikamenten auftreten, insbesondere nach der Verwendung von Sulfanilamid-Medikamenten.

Es gibt kein Alter oder sexuelle Prädisposition. Die anfälligsten für diese Krankheit sind Dobermänner und Collies.

Der Mund des Hundes ist hauptsächlich betroffen. Bläschen und Stiere treten an der Hautschleimhautgrenze auf, insbesondere in den Bereichen der Achselhöhle und der Leisten. Geschwüre bilden sich auf den weichen Geweben der Pfoten. Die Krankheit wird von Juckreiz begleitet, der sich im unruhigen Verhalten des Hundes ausdrückt. Oft schließt sich die zweite Pyodermie an.

Es gibt nicht nur Haut, sondern auch systemische Manifestationen dieser Krankheit. Sie werden als Anorexie und Hyperthermie ausgedrückt.

Bei der Diagnosestellung ist es wichtig, systemischen Lupus erythematodes, pustulöse Dermatose und Demodikose auszuschließen.

Für eine genauere Diagnose wird empfohlen, an den Stellen der primären Läsionen eine Hautbiopsie durchzuführen.

Bei einem schweren Verlauf eines spontan auftretenden bullösen Pemphigoids ist die Prognose günstig, jedoch nur, wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt und die Behandlung begonnen wird. Benötigt eine Langzeitbehandlung mit hohen Dosen von Arzneimitteln. Es gibt oft unerwünschte Nebenwirkungen.

Bei dieser Hauterkrankung von Hunden wird eine Kombinationsbehandlung mit Prednison und Azathioprin empfohlen. Zur Behandlung wird Prednisolon in einer Dosierung von 4-6 mg / kg oral 1 Mal pro Tag, Azathioprin in einer Dosierung von 1-2 mg / kg oral 1 Mal pro Tag verwendet.

Es sollte beachtet werden, dass beide Arzneimittel nur zusammen verabreicht werden sollten, um die Wirkung zu erzielen, und dann können Sie die Dosis des Arzneimittels auf ein Minimum reduzieren, indem Sie sie jeden zweiten Tag verschreiben. Während der Behandlung ist eine Langzeitkontrolle wichtig.

Bei der Anbringung einer Sekundärinfektion sollten Antibiotika verwendet werden (z. B. Cephalexin in einer Dosis von 20 mg / kg zweimal täglich). Die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage.

Wenn die Krankheit durch Medikamente verursacht wird, wird vor der Behandlung eine hausgemachte Diät angegeben.

Vaskulitis

Vaskulitis zeichnet sich durch eine Überempfindlichkeitsreaktion aus, die die Blutgefäße schädigt. Die Ursachen dieser Erkrankung können Infektionen, bösartige Tumore, Erkrankungen des Bindegewebes und der Einsatz von Medikamenten sein.

Es gibt kein Alter oder sexuelle Prädisposition. Am anfälligsten für diese Krankheit sind Rottweiler und Dackel.

Achten Sie auf das Foto - bei dieser Hautkrankheit bei Hunden treten hämorrhagischer Hautausschlag, blutende Bullen und Geschwüre auf:

Manchmal verletzen die resultierenden Verletzungen das Tier, dies drückt sich in seiner Depression aus.

Es gibt nicht nur Haut, sondern auch systemische Manifestationen dieser Krankheit. Sie werden als Anorexie, Hyperthermie und Ödem ausgedrückt. Bei der Diagnosestellung ist es wichtig, systemischen Lupus erythematodes, Dermatomyositis und Erfrierungen auszuschließen.

Für eine genauere Diagnose wird empfohlen, an den Läsionsstellen eine Hautbiopsie durchzuführen.

Es ist notwendig, die Ursache der Erkrankung unverzüglich zu identifizieren, zu beseitigen und die Behandlung zu beginnen.

Zur Behandlung wird Prednison in einer Dosierung von 2-4 mg / kg oral einmal pro Tag angewendet. Darüber hinaus ist Dapson dreimal täglich oral in einer Dosierung von 1 mg / kg angegeben. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 3 Wochen. Oft ist eine langfristige Erhaltungstherapie erforderlich.

Hypothyreose

Hypothyreose ist eine der wichtigsten endokrinen Hautkrankheiten bei Hunden. Es gibt drei Arten von Hypothyreose. Die primär erworbene Hypothyreose ist durch eine verminderte Fähigkeit zur Hormonproduktion der Schilddrüse gekennzeichnet. Bei sekundärer Hypothyreose tritt eine unzureichende Hormonproduktion auf. Tertiäre Hypothyreose ist auch durch Rezeptorstörungen gekennzeichnet.

Diese Krankheit betrifft Hunde im Alter von 6 bis 10 Jahren. Am häufigsten werden Retriever, Labradore, Dobermänner und Dackel erkranken.

Der Hund wird apathisch, Fettleibigkeit, Lahmheit, Störungen des Seh- und Urogenitalsystems werden festgestellt. Besonders ausgeprägte Hautsymptome. Es gibt bilaterale symmetrische Alopezie. Der Mantel des Hundes wird stumpf. Die Haut wird kalt und ödematös. Veränderungen treten bei der Pigmentierung von Haut und Fell auf. Es gibt Seborrhoe und übermäßige Bildung von Ohrenschmalz. Oft gibt es bakterielle Infektionen und Pilzinfektionen. Juckreiz ist meist mild, es sei denn, es handelt sich um eine Sekundärinfektion. Wunden heilen langsam. Es gibt auch ein schlechtes Nachwachsen der Haare nach dem Scheren.

In allen Fällen ist eine lebenslange Behandlung erforderlich. Am häufigsten verschreiben Sie Levothyroxin in einer Dosierung von 0,01-0,02 mg / kg oral 1-2-mal täglich. Wenn der Hund an einer Herzerkrankung leidet, sollte das Medikament verschrieben werden, beginnend mit einer niedrigeren Dosis (0,005 mg / kg einmal pro Tag) und mit einer Erhaltungsdosis alle 2 Wochen um 0,005 mg / kg. Nebenwirkungen sind selten.

Depigmentation in der Nase.

Depigmentation im Nasenbereich ist eine Form von Vitiligo, die nur auf diesen Teil des Körpers beschränkt ist. Im Alltag wird die Krankheit "körperliche Nase" genannt. Labradore, Pudel und Dobermänner sind am anfälligsten für die Krankheit.

Die Pigmentsättigung in der Nase ändert sich von schwarz oder braun zu schokolade oder weiß. Solche Veränderungen treten auch bei Welpen auf.

Es ist nicht notwendig, eine Biopsie durchzuführen, es sei denn, es gibt Krusten und Geschwüre. Bei solchen Manifestationen wird empfohlen, diese Methode zu verwenden, um andere Krankheiten auszuschließen.

Die Behandlung ist nicht entwickelt.

Ichthyosis

Ichthyose ist eine häufige Erkrankung, die oft als „Fischschuppen“ bezeichnet wird, da sich auf der Haut eines Tieres Schuppen bilden. Die anfälligsten Ichthyosis-Terrier.

Graue Schuppen werden überall im Körper des Hundes beobachtet und die Haut wird grob. Seborrhoe erscheint mit einem üblen Geruch. Auf den Krümeln der Pfoten bilden sich große Keratome.

Für eine genauere Diagnose wird eine Hautbiopsie empfohlen.

Sehen Sie auf diesen Fotos, wie sich die Symptome dieser Hauterkrankung bei Hunden manifestieren:

Ichthyosis ist unheilbar, weil sie eine aggressive Langzeittherapie erfordert.

Zur lokalen Behandlung mit 5% iger Milchsäure in Form eines Sprays oder einer Salbe. Isotretinoin wird zur systemischen Behandlung in einer Dosierung von 1-2 mg / kg zweimal täglich angewendet. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen. Viele Hunde müssen eingeschläfert werden.

Verkalkung der Haut.

Hautverkalkung ist eine Erkrankung, die sich durch Verkalkung (die Bildung von Calciumsalzen) der Haut manifestiert. Bei begrenzter Verkalkung bildet sich aufgrund entzündlicher Läsionen, Fremdkörperpenetration, Wunden usw. ein kleiner Verkalkungsbereich.

Bei der allgegenwärtigen Verkalkung bildet sich aufgrund von Diabetes und anderen Krankheiten ein großer Bereich der Verkalkung.

Bei chronischem Nierenversagen werden Läsionen im Krumen der Pfoten festgestellt.

Symptome dieser Krankheit sind die Bildung zahlreicher Hautknötchen auf der Haut von Hunden.

Die chirurgische Entfernung wird durchgeführt.

Bei einer gutartigen Behandlung sollte keine Behandlung durchgeführt werden.

Hautzysten

Hautzysten sind taschenähnliche Strukturen mit epithelialen Grenzen.

Meist bildeten sich follikuläre Zysten, die mit gelbbraunem Inhalt gefüllt sind.

Es wird empfohlen, histologische Untersuchungen im Labor durchzuführen, aus denen die Herkunft der Zysten hervorgeht.

Die chirurgische Entfernung von Zysten wird durchgeführt.

Bei einer gutartigen Behandlung sollte keine Behandlung durchgeführt werden.

Urtikaria und Angioödem.

Diese Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion des Hundes auf Medikamente, Chemikalien usw. auf.

Die Ursachen der Urtikaria können verschiedene physische Auswirkungen (Druck, Sonnenlicht, Hitze) und genetische Störungen sein.

Wenn Nesselsucht Blasen auf der Haut des Hundes erscheinen, wird Juckreiz bemerkt, der sich im unruhigen Verhalten des Tieres äußert. Über dem Schwellungsbereich werden Haarbündel gebildet. Angioödem ist gekennzeichnet durch Schwellung der Haut, Juckreiz. Es kann tödlich sein, insbesondere wenn sich der Ödembereich auf den Bereich des Pharynx und des Kehlkopfes ausdehnt.

Zur Vorbeugung müssen die Faktoren, die die allergische Reaktion auslösen, eliminiert und vermieden werden.

Symptomatische Behandlung ist gezeigt: Adrenalin (im Verhältnis von 1: 1000) bei einer subkutanen Dosierung von 0,1–0,5 ml, Prednison bei einer Dosierung von 2 mg / kg oral, intravenös oder intramuskulär.

Um eine subkutane Injektion durchzuführen, ist es erforderlich, die Nadel tief genug (2 cm) in einem Winkel von ca. 45 cm unter der Basis der Falte in Richtung der Achselhöhle einzusetzen. Legen Sie das Arzneimittel ein. Massieren Sie die Injektionsstelle nach Entfernen der Nadel mit einem Wattestäbchen. In diesem Fall muss die Nadel nicht entfernt werden: Es genügt, die Spritze von der Spritze zu trennen, das Arzneimittel durch eine neue Nadel zu entnehmen, es zu entfernen und die Spritze mit der unter der Haut befindlichen Nadel zu verbinden.

Das Foto zeigt, wie man diese Hautkrankheit bei Hunden behandelt:

In akuten Fällen müssen Sie dem Hund Antihistaminika verabreichen: B. Hydroxyzin in einer Dosierung von 25-50 mg zweimal täglich oder Chlorpheniramin in einer Dosierung von 5 mg 2-3mal täglich, bevor die Symptome gelindert werden.

Lymphödem

Die Primärerkrankung ist eine Störung der Entwicklung des Lymphsystems.

Eine sekundäre Erkrankung tritt nach einer Verstopfung des Lymphsystems bei Entzündungen, Traumata oder Neoplasmen auf. Primärkrankheit tritt bei Jugendlichen bis zu 3 Monaten auf. Rasseveranlagung wird nicht beobachtet.

Bei dieser Krankheit verdickt sich die Haut der Hunde im Bereich der Hinterbeine, wenn sie gedrückt wird. Außerdem sind häufig die Vorderläufe, der Bauch, der Schwanz und die Ohrmuscheln betroffen. Eine sekundäre Infektion kann sich anschließen.

Bei der Diagnosestellung ist es wichtig, ein Ödem aufgrund einer Obstruktion auszuschließen.

Für eine genauere Diagnose wird eine Hautbiopsie empfohlen.

Bei einer leichten Erkrankung ist eine Behandlung oft nicht erforderlich. In mittelschweren bis schweren Fällen sollte eine Bandagierung durchgeführt werden, um den Tumor zu reduzieren. Vielleicht ein chirurgischer Eingriff zur Wiederherstellung der Lymphgefäße.

Außerdem ist es manchmal notwendig, den betroffenen Bereich zu entfernen.

Miaz

Bei dieser Krankheit Eindringen in die Haut von beinlosen Fliegenlarven. Diese Insekten werden von warmer, feuchter Haut angezogen, insbesondere in Bereichen, die mit Urin oder Kot befleckt sind, sowie durch Wunden mit Ergüssen.

Prädisponierende Faktoren sind schlechte Hygiene, Erschöpfung eines Hundes aufgrund von Alter oder Krankheit, Inkontinenz von Urin oder Kot.

Symptome dieser Hauterkrankung bei Hunden sind Läsionen im Augenbereich, um die Nase, den Mund, den After oder die Genitalien. Bildung von klaffenden Löchern mit Gewebenekrose und Larven in ihnen.

Vor Beginn der Behandlung ist es erforderlich, die Haare an Stellen mit Läsionen auszuschneiden. Dann sollten die betroffenen Bereiche mit flüssigen antibakteriellen Mitteln (Chlorhexidin usw.) desinfiziert werden. Bei Bedarf kann eine chirurgische Behandlung der betroffenen Haut des Hundes durchgeführt werden.

Es ist wichtig, alle Larven zu entfernen. Danach wird empfohlen, flüssige Insektizide (Permethrin usw.) zu verwenden, um die Oberfläche der betroffenen Haut und den verbleibenden Teil der Schicht zu behandeln.

Bei Bedarf können Sie Antibiotika verwenden (z. B. Cefalexin in einer Dosierung von 20 mg / kg zweimal täglich). Die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage.

Hühneraugen

Schäden werden an Stellen des Quetschens der Haut über den Knochen gebildet, insbesondere im Bereich der Ellbogen- und Kniegelenke, als Schutzreaktion auf Druck. Als Ergebnis tritt eine Entzündung auf. Hühner werden gebildet, indem der Hund auf ein hartes Bett aus Holz oder Beton gestellt wird.

Große Hunderassen sind am anfälligsten für diese Krankheit.

Es gibt Läsionen in Form von ovalen Plaques und Alopezie.

Achten Sie auf das Foto - bei dieser Krankheit sehen die Hautveränderungen von Hunden wie große Keratome aus:

Bei der Diagnosestellung ist es wichtig, Demodikose und Dermatophytose auszuschließen.

Um das Auftreten von Körnern zu verhindern, wird empfohlen, weiches Material auf die Hundekot zu legen. Die chirurgische Entfernung der Hühneraugen ist unpraktisch, da häufig schlechte Heilung beobachtet wird und Läsionen erneut auftreten können.

Nasodigitale Hyperkeratose.

Die Nasodigitalhyperkeratose kann als unabhängige Krankheit oder als Bestandteil anderer Krankheiten (Ichthyose, Leishmaniose, blattartiger Pemphigus, systemischer Lupus erythematodes, Dermatose oder Hautlymphom) auftreten.

Auf den Krümeln der Pfoten bilden sich feste, rissige Keratome. Aufgrund der Schmerzen beim Gehen hinken die Hunde. Für eine genauere Diagnose wird eine Hautbiopsie empfohlen.

Der Bereich des übermäßigen Keratomwachstums muss abgeschnitten werden. Es wird auch empfohlen, in den betroffenen Bereichen Wasserumschläge zu machen.

Eine gute Wirkung wird durch die tägliche Anwendung auf Problemzonen einer 50% igen Propylenglykollösung erzielt. Die Behandlung dauert 7-10 Tage.

Diese Fotos zeigen, wie oben beschrieben, Anzeichen für schwere Hautkrankheiten bei Hunden:

Andere Hautkrankheiten bei Hunden (mit Fotos)

Neurom des angedockten Schwanzes.

Diese Krankheit ist durch die Wiederaufnahme des Nervenwachstums nach dem Schröpfen gekennzeichnet. Meistens kranke Cocker Spaniels.

Gebildeter verdichteter Knoten, der im Bereich des Schröpfen mit der Haut verwachsen ist.

Zur Behandlung dieser Hautkrankheit bei Hunden wird nur eine chirurgische Entfernung des Neuroms angewendet.

Verbrennungen

Die Art und das Ausmaß von Verbrennungen hängen von der primären Exposition ab.

Die häufigsten sind chemische und Sonnenbrand.

Verbrennungen sind partielle Läsionen. Nach ihrer Heilung bleiben die Narben nicht zurück. Bei tiefen Verbrennungen werden alle Hautstrukturen beschädigt, es werden starke Narben beobachtet.

Häufig treten Läsionen auf der Haut des Hundes nicht innerhalb von 48 Stunden auf. Dann wird die Haut hart und trocken. Haare können die gesamte Läsion verdecken. Nach einigen Wochen setzt sich die Infektion zusammen, was zu Eiter führt.

Bei dieser Krankheit gibt es nicht nur Haut, sondern auch systemische Manifestationen. Meistens treten sie bei einer Niederlage von mehr als 25% des Körpers auf. Septikämie, Nierenversagen und Anämie werden bemerkt.

In schweren Fällen ist es sehr wichtig, eine Nierenuntersuchung durchzuführen. Behandeln Sie die Haut mit antiseptischen Mitteln. Erfordert eine chirurgische Behandlung von Wunden. Verwenden Sie topisch antibakterielle Salbe. Glukokortikoide sind kontraindiziert.

Erfrierungen

Erfrierungen treten bei längerer niedriger Temperatur oder nach Kontakt mit gefrorenen Gegenständen auf. Bestimmte Läsionen hängen von der Hautexposition ab.

Hauptsächlich betroffene Finger, Ohrenbereich und Schwanzspitze. Die Haut wird blass.

Der betroffene Bereich ist kalt, und wenn er sich wärmt, bildet sich ein Erythem, und der Gewebetod beginnt. In schweren Fällen tritt eine Ablehnung von toten Bereichen auf.

Bei der Diagnosestellung ist es wichtig, die Vaskulitis auszuschließen.

Kälte vermeiden. Gefrorenes Gewebe schnell mit warmem Wasser erwärmen. Schäden können spontan heilen. Eine chirurgische Entfernung von nekrotischem Gewebe kann erforderlich sein.

Fokale Sklerodermie (ringförmig).

Die fokale Sklerodermie ist eine seltene Hautkrankheit, die durch Gefäßschäden, einen abnormalen Kollagenstoffwechsel oder eine Autoimmunerkrankung auftritt.

Es gibt keine Alters-, Sexual- oder Abstammungsprädisposition.

Bei dieser Krankheit bilden sich auf der Haut des Hundes glänzende sklerotische Plaques mit Alopezie, die sich hauptsächlich im Bereich des Körpers und der Gliedmaßen befinden. Systemische Verstöße werden nicht beobachtet.

Die Hauptmanifestationen dieser Hautkrankheit bei Hunden sind in den Bildern dargestellt:

Für eine genauere Diagnose wird eine Hautbiopsie empfohlen.

Diese Krankheit gilt nicht als gefährlich. Oft wird eine spontane Erholung beobachtet, so dass keine spezielle Therapie erforderlich ist.

Pedikulose

Pedikulose ist eine Hauterkrankung, die durch Läuse und Juckreiz verursacht wird. Es gibt zwei Arten von Läusen: Beißen und Saugen. Beißende Läuse verursachen mehr Hautirritationen als saugen. Diese Krankheit tritt häufig im Winter auf.

Bei der Beschreibung dieser Hautkrankheit bei Hunden sollte beachtet werden, dass sich Läuse hauptsächlich an den Ohrenenden und in verfilzten Wollstücken befinden. Das Saugen von Läusen kann Anämie und Tiermangel verursachen. Häufig ausgebildeter papulöser Ausschlag, der zu Kratzern führt. Prädisponierende Faktoren sind schlechte Hygiene, unausgewogene Ernährung und überfüllte Tierhaltung.

Um richtig diagnostizieren zu können, müssen Sie die charakteristischen Anzeichen von Läusen kennen. Dies sind kleine flügellose Insekten von 2-3 mm Länge. Sie haben 6 Beine und einen breiten Kopf. Saugen Läuse bewegen sich langsam, so dass das Fangen von ihnen ziemlich einfach ist, und beißende Läuse sind aktiv.

Bei bestätigten Pedikulose-Symptomen ist es vor Beginn der Behandlung dieser Hauterkrankung bei Hunden erforderlich, das Haar zu trimmen, um dicke Krusten und verfilztes Haar zu entfernen und den Zugang zu den betroffenen Bereichen zu erleichtern. Для лечения следует ежедневно в течение 7 дней использовать специальные инсектицидные шампуни или 1%-й раствор сульфида селена. Рекомендуется провести 3 курса с 10-дневным интервалом. Также для ежедневного мытья собаки можно использовать 1%-й раствор перметрина. Кроме того, необходима дезинсекция места содержания животного и предметов ухода за ним.

Синдром Кушинга.

Infolge des Cushing-Syndroms bei Hunden steigt die Konzentration des im Blut zirkulierenden Cortisols. Es gibt ein natürlich vorkommendes Syndrom und wird als Folge eines längeren übermäßigen Einsatzes von Steroiden in Form von Injektionen, Tabletten oder deren lokaler Anwendung (in den Augen, Ohren oder auf der Haut) erworben. Diese Krankheit betrifft Tiere mittleren Alters, jeden Geschlechts und jeder Rasse, aber meistens sind Boxer, Pudel und Dackel krank.

Bei Hunden Apathie, geringe Ausdauer während des Trainings, Verhaltensänderungen, schlaffer Bauch, Atemnot. Die Farbe und der Zustand des Mantels ändern sich. Nach dem Scheren wächst das Haar sehr langsam.

Alopezie ist in der Regel bilateral symmetrisch an den Seiten, beeinflusst jedoch nicht die distalen Körperteile.

Wie auf den Fotos gezeigt, wird die Haut bei Hunden dünner und verliert ihre Elastizität:


Auf dem Körper des Hundes bilden sich leicht Quetschungen, und Wunden heilen nicht gut. Seborrhoe wird bemerkt. Infektionen durch Bakterien und Hefen oder durch Zecken können auftreten.

Vor der Behandlung des Cushing-Syndroms müssen andere Krankheiten (falls vorhanden) geheilt werden: Diabetes mellitus und Harnwegsinfektionen. Chirurgie und Strahlentherapie können erforderlich sein.

Es gibt konservative Behandlungsmethoden. Cyproheptadinhydrochlorid wird in einer Dosierung von 0,5 mg / kg pro Tag oral und Bromocriptinmesylat in einer Dosierung von 0,1 mg / kg pro Tag verordnet. Die Behandlung dauert 7-10 Tage.

Darüber hinaus ist Selegilinhydrochlorid bei einer Dosierung von 2 mg / kg oral angegeben. Die Behandlung dauert 3-4 Wochen. Sie kann dann auf 6 Wochen verlängert werden.

Sie können Ketoconazol oral in einer Dosierung von 10-30 mg / kg pro Tag anwenden, bis eine positive Reaktion auf die Behandlung auftritt.

Schnauzer-Syndrom des schwarzen Aals.

Diese seltene Krankheit tritt nur bei Zwergschnauzern auf. Es tritt aufgrund der Entwicklung von Haarfollikeln auf.

Beobachtung der Bildung von schwarzen "Köpfen" im Rücken. Eine bakterielle Infektion kann erneut auftreten. Juckreiz ist mild.

Lange Beobachtung ist erforderlich.

Anti-seborische Shampoos sollten als topische Behandlung verwendet werden, insbesondere solche, die Schwefel, Salicylsäure, Teer und Benzoylperoxid enthalten.

Isotretinoin wird zur Behandlung einer zweiten Infektion in einer Dosierung von 1 mg / kg zweimal täglich angewendet. Die Behandlungsdauer beträgt 14-20 Tage.

Systemische Histiozytose.

Systemische Histiozytose ist eine seltene Erkrankung aufgrund eines zu schnellen Zellwachstums in den inneren Organen und in der Haut. Meistens kranke Hunde im Alter von 2 bis 8 Jahren. Es gibt keine sexuelle oder rassische Veranlagung.

Diese Krankheit verursacht die Bildung von Plaques, Knötchen und Geschwüren im ganzen Körper des Hundes, insbesondere im Bereich der Schnauze, der Augenlider und des Hodensacks. Nicht nur die Haut, sondern auch systemische Manifestationen der Krankheit werden beobachtet. Der Hund ist erschöpft, es kommt zu Funktionsstörungen des Atmungs- und Bewegungsapparates.

Vor der Behandlung dieser Hauterkrankung bei einem Hund wird empfohlen, eine Hautbiopsie und Labortests des Inhalts der Läsionen und Lymphknoten durchzuführen.

Schlechte Wirkung bei Chemotherapie. Erfolgreiche Behandlung können 5 Gänge der Rindergabel der Brillendrüse sein.

Toxische epidermale Nekrolyse.

Die toxische epidermale Nekrolyse ist durch eine schwere immunologische Hautreaktion gekennzeichnet, deren Ursache Infektionen, systemische Erkrankungen, verschiedene Neoplasmen oder die Verwendung von Medikamenten sein können.

Läsionen auf der Haut des Hundes sind in allen Teilen des Körpers zu finden, häufiger jedoch im Bereich des Mundes, der Hautschleimhaut und der Extremitäten. Erosionen und Geschwüre bilden sich auf der Haut, es treten Bläschen und Blasen auf. Es gibt nicht nur Haut, sondern auch systemische Manifestationen dieser Krankheit. Sie werden als Anorexie und Hyperthermie ausgedrückt. Der Zustand des Tieres wird deprimiert. Bei der Diagnosestellung müssen systemischer Lupus erythematodes, Erythema multiforme, Lymphom und Verbrennungen ausgeschlossen werden.

Für eine genauere Diagnose wird empfohlen, an den Läsionsstellen eine Hautbiopsie durchzuführen.

Die Prognose ist oft ungünstig. Es ist wichtig, die Ursache der Erkrankung unverzüglich zu identifizieren, zu beseitigen und dann mit der Behandlung zu beginnen.

In einigen Fällen wird eine Behandlung mit Glukokortikoiden empfohlen.

Follikuläre Dystrophie schwarzer / dunkler Haare.

Die follikuläre Dystrophie von dunklem Haar ist eine familiäre Erkrankung, die bei zweifarbigen oder tricolor Welpen auftritt. In diesem Fall werden nur schwarze oder dunkle Haare beschädigt. Es wird angenommen, dass der Defekt des Haarwachstums mit einem gestörten Pigmenttransfer verbunden ist.

Collies, Dackel, Zeiger und auch Hybriden sind für diese Krankheit am anfälligsten.

Es kommt zu einem fortschreitenden Verlust von schwarzem Haar aufgrund der Zerbrechlichkeit ihrer Stäbchen. Dieser Prozess tritt ab 4 Wochen Welpen auf. Manifestiert in Form von Alopezie oder sieht aus wie kurz geschnittenes Haar.

Bei der Diagnosestellung ist es wichtig, Demodikose und Dermatophytose auszuschließen.

Wenn eine neu zugelassene Infektion eine Behandlung mit Antibiotika zeigt (z. B. Cefalexin in einer Dosierung von 20 mg / kg 2-mal täglich). Die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage.

Die Symptome dieser Hautkrankheit bei Hunden sind im Foto dargestellt:

Furunkulose

Diese Hautkrankheit tritt bei Hunden auf, wenn tief infizierte Follikel in der Dermis reißen.

Primäre Follikelschäden können durch Bakterien oder Parasiten (meist Zecken) verursacht werden. Die Hauptursachen für Furunkulose bei Hunden sind Seborrhoe, Unterdrückung des Immunsystems, Dermatitis, die auf die Wirkung von Medikamenten zurückzuführen ist, und Allergien.

Die Symptome hängen von der Schwere der Erkrankung ab. Zunächst treten getrennte Papeln auf, die sich zu geschwürigen Pusteln mit Krustenbildung entwickeln. In den schwersten Fällen bilden sich rotviolette Papeln in den betroffenen Hautbereichen unter Bildung einer Fistel, aus der Flüssigkeit ausgeschieden wird. Dann gibt es die Bildung von Krusten.

Zur Behandlung der Furunkulose werden Antibiotika verwendet (z. B. Cephalexin in einer Dosierung von 20 mg / kg zweimal täglich). Die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage.

Es ist notwendig, die Haare an den betroffenen Stellen zu rasieren und die Haut zu desinfizieren. Zusätzlich werden antibakterielle Kompressen und Bäder gezeigt. Sie können Lotion mit Callamin verwenden. Glukokortikoide sind kontraindiziert.

Es ist wichtig, die wichtigsten Erkrankungen zu behandeln, die Furunkulose verursachen.

Aseptische Pannikulitis.

Aseptische Pannikulitis kann in Form einzelner Läsionen auftreten, die mit einer Verletzung oder dem Eindringen von Fremdkörpern zusammenhängen. In anderen Fällen können auch mehrere Läsionen auftreten, die mit einer gestörten Aktivität des Immunsystems, verschiedenen Erkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, Pankreasfunktionsstörung usw.) einhergehen.

Achten Sie auf die Fotos - bei dieser Hauterkrankung treten bei Hunden einzelne Läsionen in Form von tief liegenden Knoten auf, an deren Stelle sich Geschwüre mit gelbem, öligem oder blutigem Sekret bilden:

Solche Verletzungen werden am häufigsten im Nacken, am Bauch und an den Seiten bemerkt.

In anderen Fällen gibt es mehrere Hautveränderungen des Hundes.

Strukturell sind sie die gleichen wie bei einzelnen Läsionen, treten jedoch gewöhnlich an den zugeschnittenen Bereichen des Rückens und an den Seiten auf.

Es werden nicht nur die Haut, sondern auch systemische Manifestationen dieser Krankheit festgestellt. Das Tier hat keinen Appetit, der Hund wird apathisch. Mit der Niederlage der Bauchspeicheldrüse wird Erbrechen beobachtet.

Bei der Diagnosestellung ist es wichtig, aseptische pyogranulomatöse Erkrankungen und Neoplasmen auszuschließen.

Für eine genauere Diagnose wird empfohlen, eine Hautbiopsie und eine zytologische Untersuchung eines Abstrichs von ulzerativen Sekreten durchzuführen.

Ebenfalls gezeigt sind Blutproben für Antikörper, die die Arbeit des Pankreas kontrollieren.

Bei einzelnen Läsionen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Bei multiplen Läsionen wird Prednison in einer Dosierung von 2 mg / kg einmal täglich für 2–3 Wochen angewendet. Dann muss die Dosierung reduziert werden und das Medikament für einen weiteren Monat verwendet werden.

Rückfälle treten häufig auf und eine längere Behandlung ist erforderlich. Um vorgeschriebenes Vitamin E aufrechtzuerhalten.

Cheyletiose

Haletiose ist eine häufige Erkrankung von Hunden, bei der sich Parasiten (große Zecken) nicht unter der Haut bewegen, sondern auf ihrer Oberfläche leben und parasitieren. Junge Hunde sind am anfälligsten für Cheiliozia.

Die Krankheit wird auf den Menschen übertragen: Papeln treten an Kontaktstellen mit Tieren auf, die von Juckreiz begleitet werden.

Meistens gibt es ein Abblättern im Rücken des Tieres mit zunehmendem Juckreiz, was zu Kratzern führt. Manchmal treten bestimmte Symptome nicht auf.

Es ist notwendig, nicht nur die Kranken zu behandeln, sondern auch alle Tiere, die mit ihnen in Kontakt gekommen sind. Zu diesem Zweck wird empfohlen, antiparasitäre Shampoos oder Lösungen zum Waschen von Wolle zu verwenden (1% ige Lösung von Selensulfid oder 1% ige Lösung von Permethrin). Es sollte 3 Kurse im Abstand von 10 Tagen sein.

Darüber hinaus wird eine Desinfektion mit insektiziden Umgebungssprays am Ort des erkrankten Tieres gezeigt. Dazu müssen Sie Permethrin und Cyromazin verwenden.

Das Foto zeigt, welche Medikamente zur Behandlung dieser Hauterkrankung bei Hunden verwendet werden:


Schwarze Akanthose

Schwarze Akanthose ist mit Allergien, chronischem Hautjucken und endokrinen Erkrankungen verbunden. Akantose dieser Herkunft wird als sekundär angesehen. Hunde jeder Rasse sind von dieser Krankheit betroffen.

Die primäre schwarze Akanthose ist genetischer Natur. Dackeln sind davon abhängig.

Diese Krankheit wird bei jungen Hunden unter einem Jahr beobachtet.

Das Hauptsymptom der primären schwarzen Akanthose ist die Hyperpigmentierung der axillären Region von Hunden. In der chronischen Form dieser Krankheit wird Seborrhoe festgestellt. Läsionen können sich unter Einbeziehung größerer Gebiete ausbreiten. Oft gibt es einen sekundären Zugang zur Infektion. Sekundäre schwarze Akanthose hat ähnliche Ausprägungen.

Die Hautbiopsie bei schwarzer Akanthose ist nicht informativ.

Die Behandlung der Grunderkrankung sollte mit sekundärer schwarzer Akanthose erfolgen. Lokale Therapie ist angezeigt. Verwenden Sie dazu eine Creme mit Steroid-Medikamenten. Es kann nur für kurze Zeit verwendet werden. Gute Wirkung gibt anti-seborrhoische Shampoos.

Auch in der Veterinärmedizin werden Melatonin und Prednison zur Behandlung dieser Hauterkrankung bei Hunden verwendet. Melatonin sollte wöchentlich in einer Dosierung von 2 mg und einmal wöchentlich oder einmal monatlich als Erhaltungstherapie verabreicht werden. Prednisolon wird in einer Dosierung von 1 mg / kg einmal täglich, täglich für 7-10 Tage, dann bei der minimalen wirksamen Dosis bei täglicher Anwendung angezeigt. Vitamin E wird ebenfalls verschrieben.

Krätze

Diese Krankheit wird durch Ektoparasiten verursacht. Hundekrätze ist eine ansteckende Krankheit und wird auf den Menschen übertragen. Eine Person hat Läsionen in Form von papulösen Läsionen an den Händen und am Körper.

Infektionsquellen für Hunde sind oft kranke Füchse.

Wenn Krätze Papeln mit Krusten und Schuppen bilden. Am häufigsten werden Läsionen im Bereich der Ohren, des Bauches und des Kniegelenks festgestellt. Mit dem Fortschreiten der Krankheit erscheinen Papeln im gesamten Körper des Hundes.

Durch Juckreiz entsteht häufig Kratzer. Häufig versucht der Hund zu kratzen, was auf eine Reizung der Kante der Ohrmuschel hindeutet.

Für eine genauere Diagnose wird empfohlen, die Haut eines betroffenen Hundes abzukratzen. Vor dem Schaben sollte Wolle abgeschoren werden. Manchmal werden auch serologische Tests verwendet.

Bevor mit der Behandlung dieser Hauterkrankung begonnen wird, muss das Fell des Hundes in den Läsionsbereichen gekürzt werden. Um den Fellpflegeprozess zu erleichtern, kann der Hund mit Sedativa sediert werden. Dann sollten Sie den Hund mit einem antiseborrhoischen Shampoo waschen. Darüber hinaus sollten Sie den Hund mit einer 5% igen Amitrazlösung (im Verhältnis 1: 200) in Wasser schwimmen lassen. Die Behandlung dauert 5 Tage.

Die Behandlungsverfahren sollten 6 Wochen lang einmal wöchentlich angewendet werden. Mil-Bemycin-Oxim wird dreimal alle 7 Tage oral in einer Dosis von 0,2 mg / kg verschrieben. Wenn die Behandlung Glukokortikoide verwenden darf (Prednison in einer Dosis von 1 mg / kg einmal täglich). Die Behandlung dauert 7-10 Tage.

Es wird empfohlen, den Raum zu desinfizieren, in dem sich das kranke Tier befindet. Hierfür können Permethrin / Cyromazin und Pyrethrin / Methopren verwendet werden.

Eosinophiles Granulom.

Das eosinophile Granulom ist eine genetisch bedingte Erkrankung, die als Folge einer Reaktion auf Umweltallergene auftritt. Der anfälligste für diese Krankheit ist der Siberian Husky. Meistens kranke Hunde unter 3 Jahren.

Eosinophiles Granulom zeichnet sich durch die Bildung von Plaques, Knötchen aus, die sich vor allem in der Mundhöhle, an der Bauchoberfläche und an den Seiten zu Geschwüren entwickeln.

Systemische Verstöße werden nicht beobachtet.

Bei der Diagnosestellung müssen infektiöse und aseptische Granulome und Tumore ausgeschlossen werden.

Für eine genauere Diagnose werden eine Hautbiopsie und eine hämatologische Untersuchung empfohlen.

Für die Behandlung dieser Hautkrankheit bei Hunden wird Prednison in einer Dosierung von 1-2 mg / kg einmal täglich täglich für 2-3 Wochen angewendet.

In den meisten Fällen reicht diese Therapie aus und eine weitere Behandlung ist nicht erforderlich.

Nichtkrolithisches Erythem migrans (Hepatitis-Hautkrankheit).

Nekrolytisches Erythem migrans ist eine seltene kutane Manifestation einer inneren Erkrankung, normalerweise der Bauchspeicheldrüse oder der Leber. Die meisten Hunde mit dieser Krankheit haben schwere Leberschäden, oft mit Pankreaspathologie. Es wird auch angenommen, dass ein Mangel an Biotin, essentiellen Fettsäuren oder Zink zur Entwicklung der Krankheit beiträgt.

Alte Hunde sind meistens anfällig für diese Krankheit. Rassenveranlagung fehlt.

Das Erythem tritt vor allem an den Knie- und Ellbogengelenken, am Hautschleimrand im Bereich der Schnauze und an den Krümeln der Pfoten auf. Es bilden sich Krusten, Erosion und Geschwüre.

Bei dieser Krankheit gibt es nicht nur Haut, sondern auch systemische Manifestationen. Hunde werden apathisch und erschöpft.

Bei der Diagnosestellung ist es wichtig, systemischen Lupus erythematodes, Zinkmangel, blattähnlichen Pemphigus und allgemeine Dermatose von Hunden für Nahrungsbestandteile auszuschließen.

Für eine genauere Diagnose wird empfohlen, eine Hautbiopsie, Laborblutuntersuchungen und einen Ultraschall der Leber durchzuführen.

Behandlung und Prävention

Die Prognose ist ungünstig. In den meisten Fällen sterben Hunde oder werden eingeschläfert.

In einigen Fällen ist eine Operation möglich.

Bei der konservativen Behandlung war die kurzfristige Behandlung mit Corticosteroid-Medikamenten unterschiedlich erfolgreich.

Auf diesen Fotos sehen Sie die Anzeichen von Hautkrankheiten bei Hunden, deren Beschreibung in diesem Material dargestellt wird:

Helme und Flöhe

Dies sind sehr häufige Beschwerden, also fangen wir mit ihnen an. Beim Studium der Krankheitssymptome bei Hunden übersehen viele die Möglichkeit eines Wurmbefalls. Das Vorhandensein von Parasiten im Körper verringert jedoch die Immunität, trägt zur Entwicklung von Intoxikationen bei und führt in schweren Fällen zum Tod des Tieres. Würmer sind nicht nur für Welpen gefährlich, sondern auch für erwachsene Tiere. Hier einige Anzeichen, die darauf hindeuten, dass Entwurmungsverfahren durchgeführt werden sollten:

  • Der Bauch des Hundes ist rund und aufgeblasen.
  • Sie beginnt weniger zu essen und verliert an Gewicht.
  • Normalerweise reduzierte Aktivität.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, müssen Sie in der Apotheke die harmlosesten Arzneimittel kaufen und Ihrem Haustier die erforderliche Dosis geben. Übertreiben Sie es auf keinen Fall, da der Körper mit einer Ladedosis nicht fertig wird. Die Behandlung wird individuell unter Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt. Stellen Sie sicher, dass Sie 2-4 Mal pro Jahr vorbeugende Maßnahmen durchführen.

Oft sind Flöhe bei Hunden. Die Symptome der Krankheit sind ziemlich offensichtlich. Das Tier beginnt sich an der Haut zu beißen, fängt Insekten, kratzt sich die Pfoten und drückt Angst aus. Zur Behandlung dieser Erkrankung werden Sprays und Tropfen verwendet, die Ihnen in einer großen Auswahl in jeder Tierapotheke angeboten werden.

Was sind die Krankheiten bei Hunden?

Heute glauben die Besitzer oft, dass Tiere nicht krank werden können und keine Schmerzen verspüren. Und wenn das Haustier sich weigert zu essen, muss Wodka getrunken werden, und die Krankheit wird zurückgehen. Jeder Tierarzt wird sagen, dass dies nicht der Fall ist. Die Symptome von Krankheiten bei Hunden sind sehr unterschiedlich, und der Besitzer muss zumindest ein wenig verstehen, was die Norm ist und in welchen Fällen er zum Arzt gehen muss. Und natürlich kann man Tieren nicht Alkohol trinken.

In vielen Fällen können Sie sofort verstehen, dass mit dem Hund etwas nicht stimmt. Sie isst und trinkt nicht viel, oft lügt sie. Normalerweise hört ein fröhliches Haustier auf zu spielen, in den Augen der Melancholie. Wolle verblasst und beginnt zu fallen. Auch der Stuhl des Tieres verändert sich, oft kommt es zu Durchfall und manchmal zu Blut. All dies deutet darauf hin, dass beim Hund Symptome der Krankheit vorhanden sind. Die Behandlung (das Foto ermöglicht keine genaue Diagnose, daher sind Konsultationen im Internet unwirksam). Sie sollten nur vom behandelnden Tierarzt verschrieben werden.

Самые распространенные заболевания можно разделить на несколько категорий:

  • Инфекционные.
  • Внутренние незаразные.
  • Хирургические.
  • Паразитарные

Давайте теперь подробней остановимся на каждой из категорий.

Паразитарные заболевания

Потенциально опасные для всего окружения питомца, поскольку их вызывают паразиты. In der Praxis stellt sich jedoch heraus, dass die Infektion durch einzellige Organismen erfolgt und nicht von Hund zu Hund übertragen wird. Für einen Menschen sind diese Krankheiten überhaupt nicht gefährlich. Es ist jedoch äußerst wichtig, die Krankheitssymptome bei Hunden zu kennen. Die Behandlung (das an den Tierarzt gesendete Foto ersetzt keinen Besuch bei ihm) ist oft nur in der Anfangsphase erfolgreich. In fortgeschrittenen Fällen wartet das Haustier auf den Tod. Diese Kategorie umfasst eine der häufigsten Krankheiten.

Piroplasmose

Eine tödliche Krankheit, die zu Beginn des Frühlings eine große Anzahl von Tieren befällt. Der Erreger wird durch Zecken übertragen. Derzeit ist die Krankheit in ganz Russland verbreitet. Wie wirkt sich diese Krankheit bei Hunden aus?

Die Symptome (ein Foto eines kranken Tieres zeigt, dass sich der Zustand bereits in den ersten Stunden nach der Infektion verschlechtert) entwickeln sich schnell. Der Erreger dringt zusammen mit dem Speichel der Milbe in den Blutkreislauf ein und beginnt, die roten Blutkörperchen zu zerstören. Infolgedessen können die inneren Organe eine solche Belastung nicht bewältigen. Die Milz, Leber und Nieren leiden, Sauerstoffmangel tritt auf. Symptome sind:

  • Hohe Temperatur (bis zu 42 Grad).
  • Gelbfärbung der Proteine ​​der Augen und Schleimhäute.
  • Der Urin erhält Blut.
  • Apathie, Weigerung zu essen.

Die Therapie beinhaltet die intramuskuläre Injektion einer toxischen Substanz, die zum Tod der Parasiten führen wird. Und dann der Genesungskurs für den Hund selbst.

Erkrankungen der inneren Organe

Wie ein Mensch kann ein fleischfressender Hund eine Abnormalität im Verdauungstrakt erfahren. Und die Verdauung leidet am häufigsten. Dies geschieht aus einem Grund - unsachgemäße Fütterung. Die Tiere erhalten Futter von ihrem Tisch sowie Suppen, Borschtsch und flüssige Brühen. Dies kann nicht getan werden, der Hund sollte essen, aber nicht zum Schoss, und in seiner Ernährung sollte 60% Fleisch sein.

Erkrankungen des Verdauungstraktes können sehr unterschiedlich sein, aber sie erscheinen ungefähr gleich. Der Hund weigert sich zu essen, er wird selektiver. Sie hat Durchfall oder Verstopfung. Wenn dies Tag für Tag so weitergeht, ist eine Überprüfung zwingend erforderlich. Überprüfen Sie gleichzeitig die Ernährung, manchmal reicht dies aus, um den Zustand zu verbessern.

Lebererkrankung bei Hunden

Die Symptome hängen von der Ursache der Läsion ab, die an der Rezeption des Tierarztes ermittelt werden muss. Die Leber ist ein natürlicher Filter, er leidet bei allen Krankheiten, bei allen toxischen Wirkungen. Und es kommt eine Zeit, in der sie die Last nicht mehr bewältigen kann. Die Hauptsymptome der Hepatopathie sind:

  • Dyspeptisches Syndrom: Lethargie, Depression, Anorexie, Erbrechen, Defäkationsstörungen,
  • Gelbsucht: Bradykardie, braune Urinfärbung, hellgrauer Tonkot, ikterische Schleimhautfärbung, Pruritus,
  • Blutungen in Haut und Schleimhäuten, Anämie, erhöhte Blutungszeit,
  • eine Zunahme des Bauchraums im Epigastrium,
  • vergrößerte Leber, gleichzeitige Vergrößerung der Milz.

Nachdem er den Grund herausgefunden hat, wird der Tierarzt eine komplexe Behandlung vorschreiben. Es muss notwendigerweise Hepatoprotektoren und Sorbentien enthalten.

Nierenkrankheit

Dies ist auch nicht ungewöhnlich. Tierärzte stellen fest, dass jeder zweite Hund, der zur Aufnahme gebracht wird, Symptome einer Nierenerkrankung aufweist. Bei Hunden wird dies am häufigsten im Alter von 6 Jahren festgestellt. Ernährungsstörungen, Infektionen, Allergien, Abkühlung und mechanische Verletzungen. Die Nieren können große Mengen tierischen Proteins spalten und ausscheiden. Wenn ein Tier hauptsächlich Haferbrei und andere pflanzliche Nahrung erhält, ist dies ein direkter Weg zur Entwicklung von Urolithiasis bei Hunden. Symptome sind wie folgt:

  • Schmerzsyndrom Dieser Wunsch, an einem Ort zu sitzen oder zu liegen. Wenn Sie versuchen, das Tier zu heben, krümmt es die Rückseite des Bogens. Der Hund bittet oft, nach draußen zu gehen, und das Wasserlassen ist schmerzhaft.
  • Ödem
  • Krämpfe
  • Apathie, Anorexie und Erbrechen.

Im Verlauf der Diagnose bestimmt der Arzt, was das Problem verursacht hat, und baut daraus ein Behandlungsschema auf. Urolithiasis bei Hunden, deren Symptome sich ohne geeignete Behandlung verstärken, wird in erster Linie durch die Ernährung korrigiert. Vor diesem Hintergrund ist ein Antibiotika-Kurs erforderlich. Der Rest der Medikamente liegt im Ermessen des Arztes.

Chirurgische Erkrankungen

Dies ist die letzte große Gruppe von Beschwerden. Dazu gehören Erkrankungen der Augen und Ohren, Zähne und Muskeln sowie verschiedene Verletzungen. Auf den ersten Blick sind die Symptome offensichtlich. In der Praxis ist jedoch nicht alles so einfach. Zum Beispiel kann ein deutliches Hinken an der Vorderpfote eine Pathologie des Herz-Kreislauf- oder Bewegungsapparates und möglicherweise des Nervensystems anzeigen. Ohne eine kompetente Beratung kann das also wieder nicht gehen.

Erkrankungen des Ohrs

Symptome von Ohrenerkrankungen bei Hunden sind ausgeprägt. Es gibt Läsionen des Innenohrs (Otitis) und des Außenohrs (Hämatom). Die meisten Probleme werden durch eine Entzündung im Innenohr verursacht. Das Tier schüttelt den Kopf, während Flüssigkeit oder Eiter aus dem Ohr tropft. Es ist geschwollen, es gibt Rötungen. In diesem Fall ist es notwendig, für das Vorhandensein eines Tierohrs zu schaben. Diese mikroskopische Kreation verursacht häufig Otitis.

Die Symptome einer Ohrenkrankheit bei Hunden sind zu stark, um ignoriert zu werden. Das Tier kann Fieber haben, es jammert und drückt sein schmerzendes Ohr zu Boden. In diesem Fall ist die Behandlung nicht zu kompliziert und teuer. Der Arzt wird entzündungshemmende Tropfen diagnostizieren und verschreiben und Ihnen sagen, wie Sie Ihr Ohr reinigen. Wenn die Entzündung stark vernachlässigt wird, kann eine Antibiotika-Behandlung erforderlich sein. Besondere Aufmerksamkeit verdient Otitis, die vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion entstanden ist. Korrekturdiät ist erforderlich. Das Huhn, Buchweizen, wird ausgeschlossen, die Diät wird analysiert.

Augenkrankheit

Bei Hunden sind sie recht häufig. Zum Glück lassen sie sich leicht diagnostizieren und sind gut behandelbar. Tierärzte haben mehrere Fälle festgestellt, mit denen sich Tierbesitzer am häufigsten befassen:

  • Inversion und Umkehrung Jahrhundert. Ursachen können Verletzungen und Entzündungsprozesse sein. Normalerweise reicht es aus, um die Entzündung zu entfernen, und das Auge wird wieder normal. Aber manchmal muss man auf eine Operation zurückgreifen.
  • Konjunktivitis Eine der häufigsten Erkrankungen bei Hunden. Ursachen können Verletzungen, Fremdkörper sein. Dies ist eines der häufigsten Symptome von Infektionskrankheiten wie der Pest. In jedem Fall müssen Sie die Ursache ermitteln und beseitigen. Danach können Sie die Symptome selbst tun, dh die Abgabe aus den Augen. Dazu werden Abkochungen von Heilpflanzen sowie spezielle Zubereitungen wie Chloramphenicol-Tropfen verwendet.
  • Entzündung der Hornhaut In diesem Fall kann das Tier das Auge fast nicht öffnen, weil es Schmerzen hat. Ziehen Sie nicht mit einem Anruf beim Arzt. Er wird ein Antibiotikum in Tropfen verschreiben, das den Zustand der Sehorgane schnell in Ordnung bringt.

Anstelle des Schlusses

Um alle Erkrankungen des Hundes und seine Behandlungsmethoden zu berücksichtigen, reichen zehn Artikel nicht aus. Wir haben jedoch nicht das Ziel verfolgt, eine Enzyklopädie zu schaffen. Der Artikel beschreibt das Wichtigste, was ein liebevoller Besitzer wissen sollte. Wenn Ihr Haustier merkwürdige Symptome hat, aber es ist fröhlich und fröhlich, frisst seinen Teil und spielt, dann können Sie einfach zuschauen. Wenn der Hund lügt, sich weigert zu essen und Wasser, dann erwarten Sie kein Wunder. Es ist dringend notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

Heute haben Tierärzte Dutzende Möglichkeiten, die schwierigsten Krankheiten zu behandeln. Trotzdem sterben viele Tiere aufgrund der Tatsache, dass ihre Besitzer erst spät um Hilfe bitten.

Krankheiten von Hunden durch Symptome:

  • Erhöhter Durst

Wenn eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr nicht mit einer zu hohen Temperatur im Raum oder übermäßig gesalzten Lebensmitteln verbunden ist, kann Durst auf erhöhte Giftstoffe im Körper oder auf endokrine Störungen hindeuten. Eine andere schwere Erkrankung, bei der dieses Symptom auftritt, ist das Nierenversagen, was zu schweren Läsionen des Harnsystems und sogar zum Tod eines Haustieres führt. Wenn der Durst nicht innerhalb von ein oder zwei Tagen vergangen ist, empfehlen wir Ihnen, den Hund sofort dem Tierarzt zu zeigen.

  • Häufiges Wasserlassen

Häufig geht der Durst mit häufigem Wasserlassen einher. Dieses Symptom zu ignorieren ist schwierig, aber die meisten Besitzer betrachten es nicht als Zeichen einer schweren Krankheit. In der Tat kann dieses Phänomen ein Zeichen einer Blasenentzündung (wenn der Drang häufig ist und die abgegebene Urinmenge unbedeutend ist) oder einer Harninkontinenz sein.

  • Blässe oder sogar Zyanose der Schleimhäute.

Ein solches Symptom wird in der Regel von Schwäche und dem Auftreten eines schwankenden Ganges begleitet. Wenn Sie gleichzeitig feststellen, dass der Magen Ihres Hundes an Volumen zunimmt - ohne eine Minute zu verlieren, gehen Sie zum Tierarzt. All dies sind Anzeichen für starke innere Blutungen, die auf Lebenszeit verbracht werden können.

    Appetitlosigkeit


Hier ist ein wirklich ernstes Symptom für den verantwortlichen Besitzer. Wenn ein Hund sich weigert zu essen, müssen Sie zuerst den Tierkörper auf der Suche nach einer Zecke untersuchen, denn Appetitlosigkeit und Lethargie gehören zu den ersten Anzeichen einer Piroplasmose. Auch wenn Sie den Parasiten nicht finden, sollten Sie sich nicht entspannen. Beobachten Sie den Hund sorgfältig, und bemerken Sie andere Anzeichen einer Erkrankung, eilen Sie sofort zum Arzt. Im Interesse der Gerechtigkeit muss gesagt werden, dass unsere geliebten Haustiere oft Futter ablehnen oder sogar völlig gesund sind. Es ist möglich, dass der Hund einfach beschlossen hat, einen Fastentag zu arrangieren.

    Erhöhter Appetit, begleitet von einer starken Abmagerung des Tieres.


Dies kann ein Zeichen für die Invasion von Diabetes oder Würmern sein. Im ersten Fall benötigt das Haustier eine sorgfältig berechnete Insulintherapie, und im zweiten müssen Sie es von inneren Parasiten befreien.

  • Haarausfall im ganzen Körper und das Auftreten von groben Schuppen.

Diese Symptome der Demodikose können auch von Juckreiz und allgemeiner Nervosität des Hundes begleitet werden. Wenn Sie ein oder mehrere ähnliche Anzeichen bemerkt haben, geben Sie dem Tierarzt ein tiefes Kratzen von der Haut des Tieres - die Behandlung hängt direkt von der Art und Anzahl der demodektischen Milben ab, die den Hund treffen.

  • Häufiges Verlangen nach Erbrechen und Stuhlgang, insbesondere auf nüchternen Magen.

Oft achten die Besitzer nicht auf Erbrechen und Durchfall, was durch das banale Überessen oder Einnehmen von nicht ganz frischem Essen gerechtfertigt ist. In der Tat weisen solche Symptome, die mit beneidenswerter Regelmäßigkeit wiederholt werden, meistens auf so schwere Läsionen des Verdauungssystems hin, wie Gastritis, Pankreatitis oder Cholezystitis. Obwohl der sofortige Tod Ihres Haustieres nicht gefährdet ist, wäre es schön, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen und die Behandlung mit Hilfe von Enzymen zu verschreiben.

  • Erhöhter Speichelfluss

Erhöhte Speichelsekretion kann bei Sonnen- oder Hitzschlag sowie bei Verletzungen der Zunge und des Mundes beobachtet werden. Ein weiterer Grund für dieses Phänomen ist die Aufnahme eines Fremdkörpers in den Magen des Hundes - in diesem Fall ist auch ein häufiges Aufstoßen von frisch aufgenommenem Futter und Wasser vorhanden.

  • Entzündung der Augenschleimhaut.

Neben dem Kontakt mit einem Fremdkörper oder einer Staphinfektion kann die Augenentzündung ein Zeichen für eine Lebererkrankung oder eine Erkrankung der Gallenblase sein. Wenn alle Arten von Augenbehandlungen nicht funktionieren, schauen Sie sich die Leberwerte in den Tests an und beginnen Sie gegebenenfalls mit der Behandlung dieses lebenswichtigen Organs.

Zusätzlich zu dem erwarteten Bluterguss oder Bruch kann der Hund an einer solch schleichenden und unauffälligen Krankheit wie Arthritis humpeln. In diesem Fall tritt dieses Symptom bei nasskalter Witterung oder bei starker Unterkühlung des Tieres auf. Wenn Ihr Vierbeiner läuft und die Hinterbeine wie ein Hase zusammenfügt, ist dies ein deutliches Symptom der Hüftdysplasie, einer unheilbaren Erbkrankheit, die eine lebenslange Therapie erfordert.

  • Husten und Beeinträchtigung der Atmungsfunktion, insbesondere bei einem älteren Hund.

Solche Symptome signalisieren akute oder chronische Herzinsuffizienz sowie Flüssigkeitsansammlungen im Brustbereich.

  • Eitriger Ausfluss aus der Schleife.

Die meisten Besitzer wissen, wie gefährlich Pyometra ist - eine eitrige Entzündung der Gebärmutter bei Hunden. Und dass das erste Anzeichen dieser Krankheit ein eitriger Ausfluss aus der Scheide in einer Hündin ist. Allerdings können nur wenige Menschen ein solches Symptom rechtzeitig bemerken, wobei sie wenig auf das achten, was unter dem Schwanz eines geliebten Hundes gemacht wird.

  • Das Tier benimmt sich nachts unruhig, jammernd oder geht im Kreis umher.

Solche Anzeichen sind keinesfalls eine Laune, sondern bekannte Symptome eines erhöhten intrakraniellen Drucks. Es kann nach epileptischen Anfällen, Traumata oder bei Problemen mit dem Herzen oder den Gefäßen beobachtet werden. Sie können diesen Zustand mit einem CT-Scan oder einem MRI-Scan diagnostizieren, der in allen großen Tierkliniken durchgeführt wird.

    Unnatürliche Haltung eines Hundes im Ruhezustand.

Ein Tier, das sich nicht stört, ruht und sich natürlich bewegt. Der Hund schläft, zusammengerollt, wenn es kalt ist und die Gliedmaßen in einem warmen Raum streckt. Bei jedem Schmerzsyndrom nimmt das Tier eine erzwungene Haltung ein, in der die Schmerzen reduziert werden und die unangenehmen Symptome verschwinden. Nachdem Sie bemerkt haben, dass Ihr Haustier schläft oder nicht so läuft, wie es früher war, sollten Sie es dem Tierarzt zeigen. Vielleicht ist etwas sehr beunruhigend.

  • Vergilbung der Schleimhäute und der Haut.

Dieses Symptom ist vor allem bei Tieren im schwarzen Anzug schwer zu erkennen. Der aufmerksame Besitzer wird jedoch darauf achten, dass die Sklera der Augen und des Zahnfleisches des Haustieres eine ungesunde gelbliche Farbe annimmt. In den meisten Fällen wird ein solcher Gelbsucht durch Lebererkrankungen bis hin zur Zirrhose hervorgerufen, verzögern Sie also nicht den Besuch beim Tierarzt. Ein ähnliches Zeichen kann jedoch aus einem unschuldigen Grund vorkommen. Die Gelbfärbung der Haut des Tieres kann auf einen Karotinüberschuss im Körper hinweisen. Natürlich ist jede Hypervitaminose unangenehm und bedarf einer Ernährungskorrektur. Im Vergleich zur Zirrhose ist sie jedoch ziemlich unschuldig.

  • Verdrehter Appetit

Ein Hund, der ungenießbare Gegenstände frisst, wird oft nicht durch mangelnde Erziehung ausgelöst, wie manche Leute denken, sondern durch ernste Gesundheitsprobleme. Wahrscheinlich wird Ihr Haustier durch Verdauungsstörungen gestört, der perverse Appetit kann jedoch ein Zeichen für ernstere Erkrankungen sein - zum Beispiel Tollwut.

Die meisten der oben genannten Symptome können harmlos sein und keine Anzeichen für schwere Erkrankungen sein. Die Gesundheit Ihres geliebten Haustieres ist jedoch kein Thema zum Erraten oder Hoffen. Wenn Sie einen von ihnen sehen oder fühlen, dass sich das Verhalten des Hundes geändert hat, zeigen Sie es sofort dem Arzt. Selbst wenn der Alarm falsch war, werden Sie die Angst loswerden, und die geringste unangenehme Überraschung wird Sie nicht überraschen.

Video ansehen: Die häufigsten Hundekrankheiten: Symptome und Behandlung (November 2019).

Загрузка...
zoo-club-org