Fische und andere Wasserlebewesen

Einsiedlerkrebs oder Einsiedlerkrebs: Beschreibung

Die Einsiedlerkrebs ist einer der Vertreter der Krebstiere. In der Natur gibt es viele Arten, die sowohl an Land als auch auf dem Meeresboden leben können.

Die Einsiedlerkrebs ist eine ziemlich häufige Art, eines der Tiere, die immer auf dem Meeresboden zu finden sind. Seine Größe hängt von der Art ab, im Durchschnitt jedoch nicht über 8-12 Zentimeter.

Die Besonderheit dieser Art von Krebsen ist der weiche Unterleib, auf dem sich keine Muschel befindet. Dies macht den Einsiedlerkrebs anfällig genug. Um sich selbst zu schützen, muss das Tier sein ganzes Leben in der Schale der Gastropode verstecken. Tiere trennen sich fast nie von ihrem Haus, überall tragen sie es an sich. Um das Waschbecken zu halten, verkürzte sich das hintere Paar der Einsiedlerkrebse im Verlauf der Evolution.

Einige Krebse verlassen die Muschel und gehen nach dem Wachsen an Land. Ihr Bauch ist jedoch immer noch anfällig, so dass die Tiere ständig ihre Schwänze unter sich beugen müssen.

Es ist faszinierend, einen Einsiedlerkrebs in seiner Schale zu sehen. Nur der Kopf und die drei vorderen Beinpaare sind sichtbar. Es ist wichtig zu beachten, dass die linke Klaue des vorderen Klauenpaares immer größer ist als die rechte. Dies ist eine weitere Vorsichtsmaßnahme. Es ist die linke Klaue der Einsiedlerkrebs, die den Eingang zu seinem Haus schließt.

Die Farbe der Krebse unterscheidet sich nicht nur von der Art, sondern auch vom Alter. So haben junge Menschen fast immer eine hellbeige Farbe. Mit dem Erwachsenwerden werden sie blau, rosa, lila, rot oder andere Schattierungen dieser Farben.

Wohnungsfrage

Die Muschel, die der Einsiedlerkrebs als Schutz und Heimat dient, bereitet gleichzeitig viele Probleme. Tatsache ist, dass das Individuum mit dem Wachstum des Einzelnen ein Haus in ein anderes ändern muss, das in der Größe geeignet ist. In dieser Hinsicht ist die Krabbe viel einsamer als ihre Landverwandten, da sich fast immer leere Muscheln auf dem Meeresboden befinden.

In Ermangelung einer leeren Hülle kann die Krabbe ihre alte Heimat modernisieren. Wie macht er das? Mit Hilfe des gleichen Beinpaares, das das Haus hält, dehnt es den Innenraum der Hülle aus und verursacht eine chemische Korrosion der Wände. Dieses Verhalten ist charakteristischer für Landarten, z. B. ecuadorianische Einsiedlerkrebse. Neben der Tatsache, dass das Haus länger genutzt werden kann, hat eine solche Sanierung einen weiteren erheblichen Vorteil. Das Gewicht der Schale wird geringer, sodass es einfacher ist, sie mit sich zu tragen. Es ist zu beachten, dass die Verdünnung der Wände die Schutzfunktion nicht beeinträchtigt.

Für die auf dem Meeresgrund lebenden Krebse ist das Wohnungsproblem relativ leicht zu lösen: Sie werden einfach in eine andere Senke gepflanzt. Wenn dies nicht der Fall ist, beginnt der Krebs, die Angehörigen aufmerksam zu betrachten. Wenn der Einsiedler Glück hat, einen Bruder zu finden, dessen Hülle für ihn eindeutig groß ist, kann er einen Austausch anbieten. Für diesen Krebs klopft man auf besondere Weise an die Spüle. Wenn ein Nachbar zustimmt, antwortet er, indem er Rock an eine Klaue schlägt. Es mag aber sein, dass er diese Idee nicht mag. In diesem Fall hat er

nimmt eine drohende Haltung ein oder schließt einfach in seinem Haus.

Einsiedlerkrebs und Seeanemone

Meistens kann der Einsiedlerkrebs nicht alleine gesehen werden, sondern mit einem Mitbewohner. Es ist Actinia. Dies ist eine der klassischen Formen der Symbiose, wenn beide Tiere von Koexistenz profitieren. Bei Krebs ist dies eine zusätzliche Abwehr, denn Actinia gibt ein spezielles Gift ab, das für Feinde gefährlich ist. Es sollte gesagt werden, dass das ständige Besprühen eines solchen Giftes Immunität in einem Einsiedlerkrebs erzeugt, so dass es ihm keinen Schaden zufügt.

Für eine Anemone ist ein solches Zusammenleben ein Weg, um mehr Nahrung zu erhalten, da sich der Krebs ständig bewegt und mehr Territorium eingenommen werden kann.

Es ist erwähnenswert, dass fast alle erwachsenen Seeanemonen auf der Schale eines Einsiedlerkrebses oder direkt auf dem Rücken leben. Nur junge Menschen bleiben auf den Steinen. Aber viele Krebsarten pflanzen sie selbständig in ihr Haus ein. Wenn der Krebs in ein anderes Haus zieht, verlagert er außerdem sein Mitbewohner vorsichtig.

Es gibt Fälle, in denen zwei Seeanemonen gleichzeitig auf der Schale leben können. In diesem Fall sind sie so angeordnet, dass das Haus ausgeglichen wird, und dürfen nicht versehentlich mit dem Eigentümer umgedreht werden.

Andere Mitbewohner

Einsiedlerkrebs und Seeanemone sind nicht die einzigen Nachbarn. Auf der Hülle von Krebs können andere Tiere leben. Zum Beispiel können Polychaeta-Würmer mit ihnen leben. Obwohl diese Tiere Nahrung für den Krebs selbst sind, hat die Forschung bewiesen, dass er seinen "eigenen" Wurm nicht berührt. Sie nehmen gemeinsam Nahrung zu sich, während der Wurm seine Reste während der Mahlzeit des Gastgebers aufnimmt. Außerdem erfüllen Polychaeten die Funktionen von Ordnern. Sie reinigen sowohl die Hülle als auch den Bauch des Krebses von allen Arten von Parasiten.

Unter den Darmhöhlen sind Anemonen auch nicht die einzigen Konkubinen, die von Einsiedlerkrebsen rekrutiert werden. Die Fotos von Wissenschaftlern beweisen, dass Zoantaria sich auf der Schale der Einsiedler niederlassen kann. In dieser Symbiose ist ihre Rolle genau dieselbe wie die von Actinium.

Einsiedlerkrebs - Inhalt in einem Aquarium.

Wissenschaftlicher Name: Clibanarius spp.

Andere Namen: Zwerg-Einsiedlerkrebs (geborener Zwerg-Einsiedlerkrebs).

Die Sorgfalt für Einsiedlerkrebs: einfach. Gut geeignet für Neueinsteiger im Meer, aber vor dem Start in ein Aquarium muss sich der Krebs zwangsläufig einer langsamen Akklimatisierung (eine Stunde oder länger) unterziehen, um sich an die Parameter des Aquarienwassers zu gewöhnen. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie bemerken, dass ein Einsiedlerkrebs anfing zu mähen.

Einsiedlerkrebse leben: 2-4 Jahre, kann aber länger sein.

Größe: bis zu 3 cm.

PH-Ebene: 8,1-8,4.

t 0: 22-27 0 С (72-80 0 F).

Spezifisches Gewicht: 1,022-1,025.

Clibanarius-Habitate: tropische und subtropische Meeresgewässer.

Das Temperament von Einsiedlerkrebsen / Verhalten: sehr friedlich

Fortpflanzung von Einsiedlerkrebsen: hartrassig.

Aquariengröße: 50l für eine Person.

Kompatibilität von Einsiedlerkrebsen: Trotz der Tatsache, dass sie eine Schutzhülle haben, sollte vorsichtig vorgegangen werden, wenn sie aggressivere wirbellose Meerestiere halten möchten.

Diät / Nahrung für Einsiedlerkrebs: Sie wühlen in der Regel nach lebenden Steinen und Sand und suchen nach Algen und Cyanobakterien (braun-rote Algen). Wenn im Aquarium nicht genügend Algen vorhanden sind, füttern Sie sie mit pflanzlichen Lebensmitteln, z. B. getrockneten Algen.

Region: hauptsächlich auf oder um lebende Steine ​​gelegen.

Geschlecht: Es gibt keine eindeutigen Möglichkeiten, einen Mann von einer Frau zu unterscheiden.

Kosten: Sie können eine Einsiedlerkrebs für $ 8-15 kaufen.

Interessant auf YouTube:

Beschreibung der Landeinsiedlerkrebs

Sieben Arten tropischer Einsiedlerkrebse werden unterschieden. Diese Krabben in der Länge erreichen etwa 3 Zentimeter, das Gewicht eines Erwachsenen erreicht 110 Gramm.

Körperform ist zylindrisch, länglich. Der Körper ist mit kleinen Haaren bedeckt. Die Vorderseite des Körpers ist durch eine harte Schale geschützt und der Bauchbereich ist viel weicher.

Landeinsiedlerkrebse haben 5 Beinpaare. Das erste Paar ist eine Klaue. Mit Hilfe der rechten Klaue frisst die Krabbe, und die linke wird zum Schutz verwendet. Sie kann beispielsweise den Zugang zum Loch während der Gefahr verschließen. Die meisten Krabben haben lila Krallen, aber auch Zitrone, Braun oder Rot. Das zweite und dritte Paar Krabbenbeine ist zum Gehen gedacht. Die letzten beiden Beinpaare sind sehr klein, sie ragen manchmal nicht aus der Schale heraus.

Karibikkrebse atmen mit Hilfe von Kiemen. Es gibt zwei Paare versenkbarer Antennen: lange Antennen werden für die Berührung verwendet, und kurze Antennen erfüllen die Funktion des Geruchs. Die Vision von Land Einsiedlerkrebsen ist gut.

Halbgewölbter Einsiedlerkrebs (Coenobita clypeatus).

Wenn sich die Krabbe außerhalb der Schale befindet, kann ihr Geschlecht bestimmt werden: Der Mann hat Haare auf dem letzten Beinpaar und am Bauchraum befinden sich keine Anhängsel.

Lebensstil der Einsiedlerkrebse

Holzkrabben sind soziale Tiere, die in zahlreichen Gruppen leben. Sie sind nächtlich, ihr Aktivitätsspitzenwert wird um 20 Uhr beobachtet. Einsiedlerkrebse mögen keine Hitze und Sonne, daher verstecken sie sich tagsüber in kleinen Löchern unter Steinen, Baumstämmen, Blättern und dergleichen.

Diese Krabben verstecken sich ständig irgendwo unter Baumstämmen, Steinen oder Ästen.

Landeinsiedlerkrebse leben an den sandigen Ufern der karibischen Inseln, 1,8 bis 3,5 Kilometer vom Wasser entfernt. Sie sind unter Küstenpflanzen zu finden. Sie vermeiden Sümpfe und dichte Vegetation. Einsiedlerkrebse bevorzugen Wasser mit niedrigem Salzgehalt.

Bleibt eine tropische Landkrabbe lange im Wasser, wird sie ertrinken. Erwachsene häuten sich alle 12–18 Monate und junge Hähnchen mehrmals im Jahr. Nach der Häutung wählt die Krabbe eine neue, größere Schale.

Bei Temperaturen unter 20 Grad nimmt die Aktivität der Landeinsiedlerkrebse ab und bei Temperaturen unter 18 Grad überwintern sie. Diese Krabben können verschiedene Geräusche machen: zwitschern, knacken, krächzen.

Tropische Landkrabben-Einsiedlerfutter nachts. Sie sind Allesfresser. Auch in ihrer Ernährung sind die Früchte der Kakteen und sogar der frische Wurf von Pferden und Kühen enthalten. In Gefangenschaft kann ihre Lebensdauer 11 Jahre betragen.

Land Einsiedlerkrebse überwintern.

Fortpflanzung von Einsiedlerkrebsen

Die Brutzeit für Holzkrabben fällt von August bis Oktober. Um sich zu paaren, müssen Männchen und Weibchen ihre Muscheln verlassen. Junge Frauen legen 800-1200 Eier und erwachsene Frauen 40-50000 Eier. Die neu gelegten Eier sind rotbraun gefärbt und verfärben sich innerhalb eines Monats blau oder grau.

Nach 3 Wochen nach der Paarung geht das Weibchen ins seichte Wasser, ihre Eier liegen auf der 5. Etappe, sie sammelt sie und schiebt sie in nasse Steine. Eier werden von Wellen im Wasser weggespült.

In den Larven der Landeinsiedlerkrebse gibt es mehrere Entwicklungsstadien: Zoe, dann Glaukotoe, nach der jungen Krabbe. Während der Metamorphose sinkt die Larve zu Boden und kriecht dann ins Land.

Im Entwicklungsprozess durchlaufen Krabben mehrere Stufen.

Zoe ist dünn und lang und erreicht eine Größe von 3 Millimetern. Sie hat 2 große Augen. In diesem Stadium ernährt sich die Larve von Plankton. Zoe macht 3-4 Molten, währenddessen wächst.

Nach 4-5 Molten tritt die Larve in das Glaukotoe-Stadium ein. Zu diesem Zeitpunkt hat sie sehr kleine Antennen, ihre Augen sind auf den Stielen gerichtet und die ersten Pfoten verwandeln sich in Klauen. Glaukotoe sieht aus wie eine erwachsene Krabbe. Diese Phase dauert etwa einen Monat, danach wächst die Larve auf 5 Millimeter.

Vor der letzten Etappe suchen junge Krabben nach der Schale. Wenn eine Krabbe das Meer ohne Schale verlässt, stirbt sie normalerweise.

An Land sind junge Krabben meist nachts aktiv und verstecken sich tagsüber in verschiedenen Rissen und Spalten.

Empfehlungen für den Inhalt von Einsiedlerkrebsen

Diese Krabben werden in horizontalen Terrarien gehalten. Der Boden ist teilweise mit Wasser geflutet, der Wasserstand sollte jedoch sehr niedrig sein, da die Einsiedlerkrebse leicht sinken.

Die Pubertät bei Holzkrabben beginnt im 2. Lebensjahr.

Es muss eine ausreichende Anzahl von Muschelhäusern im Terrarium vorhanden sein, damit die Krabbe nach regelmäßiger Häutung eine geeignete Größe für sich finden kann. Zusätzlich wird empfohlen, Holzstücke, Korallen, Äste und künstliche Pflanzen zu legen.

Das Substrat besteht aus gewaschenem Sand, Kokosnusschips und kleinem Kies. Das Substrat sollte gewaschen werden, da es schmutzig wird. Sie können Holzkrabben in Gruppen halten, damit sie noch mehr Spaß machen. Krabben sollten wöchentlich schwimmen. Die Temperatur im Terrarium wird auf 23 bis 28 Grad gehalten und die Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 50 und 70%.

Es ist sehr einfach, Landeinsiedlerkrebse zu füttern, da sie Allesfresser sind. Es ist am einfachsten, Spezialfutter für Fische zu verwenden.

Der Ursprung der Krabbe und ihrer natürlichen Lebensräume

Vielleicht kann jemand fragen: "Warum ist er ein Einsiedler?" Und woher kam eigentlich dieser seltsame Name dieses Lebewesens? Es gibt viele verschiedene Geschichten, Legenden und wissenschaftliche Versionen zu dieser Frage. Eine davon ist die Version der Beziehung zwischen dieser Krabbe und den übrigen Bewohnern der Tiefsee.

Vor langer Zeit näherte sich eine unbekannte Kreatur, deren Körper mit mehreren Krallen ausgestattet war, der Küste. Ein solches Wunder der Natur weckte natürlich das Interesse der Meeresbewohner, und als sie beschlossen, diesen Fremden kennenzulernen, begann er, von sich selbst als herausragenden Soldaten zu sprechen, der nicht besiegt werden konnte. Lange Zeit überzeugte er alle davon, dass er der tapferste, hübscheste und stärkste war. Und wenn zuerst viele von ihnen solche Gedanken hatten, dass er nicht mehr mutig und waghalsig war, sondern nur ein Schwindler, aber bald akzeptierten alle diese Informationen einstimmig als Tribut, da weder Delphine noch Fische und Quallen so mächtig sind und große Krallen. Seitdem haben alle angefangen zu verehren und sich in jeder Hinsicht einem erstaunlichen Tier zu unterwerfen, viele haben ihn sogar mit einer Vielzahl von Köstlichkeiten bestochen.

Aber leider dauerte diese Macht und Popularität nicht lange, und bald beschloss eine Herde von Raubvögeln, sich im Reich der Meere niederzulassen, was ihren rechtmäßigen Einwohnern absolut nicht gefiel, und sie beeilten sich, die große und schreckliche Krabbe um Hilfe zu bitten. verbannte unerwünschte Gäste. Hier und jeder hat die Wahrheit erfahren. Es stellte sich heraus, dass die Krabbe keine übernatürliche Macht besitzt, außerdem ist er immer noch ein Feigling. Natürlich erwartete niemand eine solche Wende, und jeder vertrieb seinen Herrscher. Seitdem führt er einen einsamen und zurückgezogenen Lebensstil und versucht, von niemandem gesehen zu werden. Von hier und so interessanten Namen.

Die zweite Version ist nicht so aufregend, aber noch realistischer. Die Sache ist, dass die Krabbe immer in ihrer Schale versteckt sein muss, was oft die leere Schale von Mollusken ist, denn ohne sie wird sie für viele der Verschiedensten, die sie fressen möchten, eine sehr leichte Beute.

Zum ersten Mal hörte die Welt von einer ungewöhnlichen Krabbe, die im fernen 1802 weit weg von Gewässern lebt, vom Wissenschaftler Lathreil. Es war dieser Wissenschaftler, der diesen ursprünglichen Vertreter der Weltfauna in eine Klasse von höheren Krebsen, eine Art von Arthropoden, eine Gruppe von Dekapodkrebsen und eine Unterfamilie von Einsiedlerkrebsen klassifizierte.

Mit ihrer Heimat verehren diese lebenden Dekapoden das Land rund um das Karibische Meer, Venezuela, die Bahamas, Belize, Indien, Florida, die Jungferninseln und viele andere Länder. Dieser Exzenter liegt in einem Gebiet, das sich über 500 m über dem Meeresspiegel befindet, und fühlt sich an sandigen Ufern hervorragend an, und manchmal kann er sich mehrere Kilometer von Gewässern entfernen. Er mag die verschiedenen Pflanzen, auf die er glücklich klettert, zum Beispiel niedrige Bäume oder Mangroven, aber der niedliche Einsiedler versucht, dichtes, dichtes Bewuchs und sumpfige Standorte zu vermeiden. Vielleicht Angst davor, sich zu verlaufen oder mitten in den Sümpfen zu ertrinken?

Besonderheiten des Verhaltens der Krabbe in ihrem natürlichen Lebensraum

Trotz ihrer Namen tolerieren diese Landarthropoden keine Einsamkeit. Sie versuchen also, in dem Gebiet zu leben, in dem sie von kleinen Gruppen sozialer Gruppen besetzt werden. Da diese kleine Kuh jedoch von keinem gern gesehen wird, beginnt sie am Abend und dauert bis zum Sonnenaufgang. Tagsüber versteckt sich diese erstaunliche Kreatur am liebsten in verschiedenen erdenen Nerzen und anderen Vertiefungen, in Steinspalten und unter steinigen Trümmern, in den Rhizomen von Bäumen oder einfach nur vorsichtig in gefallenen Blättern, wo es unwahrscheinlich ist, dass sie bemerkt werden. Vor allem in seinem Leben mag er die Hitze und das direkte Sonnenlicht nicht, es ist auch einer der Gründe, warum sich die Krabben tagsüber verstecken.

Die optimale Lufttemperatur für diesen Landbewohner beträgt 23 bis 26 Grad. Wenn es draußen kühler wird, nimmt die Aktivität der Einsiedlerkrebse erheblich ab. Wenn das Thermometer unter 17 bis 18 Grad fällt, schwebt die Arthropode einfach.

Die Ernährung dieser Dekapoden-Krebse ist nicht nur abwechslungsreich, sie sind einfach Allesfresser, ihr Menü kann absolut jedes Produkt von den Pflanzen und Früchten des Kaktus bis hin zu Kuh- und Pferdekot enthalten. Die Hauptsache ist, dass sie frisch sein sollte, sodass sie nicht viel zu essen haben Probleme.

Die Fortsetzung der Einsiedlerkrebs

Die Höhe der Paarungszeit in solchen Krebsen beginnt an den letzten Sommertagen und dauert bis Mitte Herbst. Egal wie sehr die Krabben versuchen, sich in ihre Muscheln zu wickeln, sie müssen für die Paarung gehen. Количество отложенной икры сильно зависит от возраста самки, так молодая особь женского пола, которая только недавно стала половозрелой, может отложить от 800 до 1500 икринок, а вот взрослые самки, которые уже становились матерями, откладывают обычно 30 000 — 50 000 икринок. У отложенных самками-крабами яиц есть необычное свойство — на протяжении инкубационного периода они могут изменять свой окрас, так только что отложенные яйца оттенены коричневым колером с легким красноватым отливом, а спустя примерно 20–30 дней они преображаются и становятся серыми, а иногда даже синими.

Ungefähr 2-3 Wochen nach dem Paarungsvorgang nähert sich die werdende Mutter allmählich dem Reservoir und lagert die Eier, die sich in ihrem Bein befinden, sorgfältig auf, wenn sie im Wasser ankommt Wassersäule.

Laut vielen wissenschaftlichen Quellen hat diese Krabbenart drei Entwicklungsstadien der Larven - dies sind Zoe, Glaucotoe und Jungkrebs. Alle oben genannten Metamorphosen treten am Boden der Stauseen auf, schwimmen dann an die Wasseroberfläche und gelangen zum Ufer.

Merkmale des Erscheinungsbildes der Einsiedlerkrebs

Nachdem Sie viele Geschichten über dieses "Raubtier" gelesen haben, denken Sie vielleicht, dass dies eine Kreatur von mindestens der Größe eines Delfins sein sollte, aber nein. Dies ist eine ziemlich kleine Kreation, deren Länge 30–40 mm nicht überschreitet, und das Körpergewicht eines erwachsenen Mannes variiert zwischen 90 und 120 Gramm.

Der Körper dieses Minikrebses ähnelt in seiner Konfiguration dem richtigen Zylinder, ist also etwas länglich und leicht abgerundet. Die gesamte Oberfläche der Wade ist mit kleinen Haaren bedeckt. Auf der Vorderseite des Körpers befindet sich eine Art Muschel, deren Struktur ziemlich steif ist und den Besitzer etwas vor Verletzungen und Quetschungen schützt. Der Bauchbereich ist jedoch völlig ohne solche Panzerung und an der geringsten Verbindung mit etwas Scharfem oder Raubtier. ist beschädigt

Die Natur hat diesen Vertretern des Tierreiches großen Reichtum in Form von zehn Gliedern verliehen. Das erste Pfotenpaar wird durch kräftige Krallen dargestellt, mit deren Hilfe sich die Krabbe frisst und sich verteidigt, sie kann natürlich niemanden damit verletzen, aber hier kann sie den Eingang zum Nerz oder zu einem anderen Tierheim verdecken. Pinzetten können in einer Vielzahl von Farben und Farbtönen von Zitronengelb bis Lila lackiert werden.

Das zweite und dritte Bein dieser Arthropode erfüllt ihren direkten Zweck, nämlich mit ihrer Hilfe das Tier bewegt sich. Warum braucht er die letzten beiden Paare - niemand weiß es genau, vielleicht in Reserve? Sie sind einfach sehr klein und verlassen fast nie die Spüle.

Die Natur gab ihm als Atmungsorgan eine Kiemen. Bei einem Einsiedlerkrebs gibt es zwei Antennenpaare, die ausgezogen werden können. Sie sind sehr nützlich, einige von ihnen, längere, dienen als Berührungsfunktion und solche, die kürzer als der Geruch sind. Diese Krebstiere können sich auch hervorragend sehen lassen.

Sexueller Dimorphismus kommt gut zum Ausdruck, aber man kann ihn nur bemerken, wenn sich diese Kurbel außerhalb der Schale befindet. Dies geschieht sehr selten. Vertreter des stärkeren Geschlechts haben keine Anhängsel in der Projektion der Bauchhöhle und das letzte Paar Gliedmaßen ist mit Haaren bedeckt.

Regeln für die Haltung eines Einsiedlerkrebses in einem Aquarium

Es ist die halbe Miete, einen Einsiedlerkrebs zu kaufen, es ist auch wichtig, Lebensbedingungen für ihn zu schaffen, in denen er sich zu Hause fühlen wird, und noch besser, denn zu Hause wird er regelmäßig gefüttert, er muss sich nicht ständig verstecken, da keine Gefahr besteht er hat keine angst

Bevor Sie solch ein wundervolles Wunder der Natur in Ihr Zuhause bringen, sollten Sie ihm ein eigenes Dach über dem Kopf einrichten. Als persönliches Krabbenhaus ist ein mehr oder weniger weitläufiges Terrarium des horizontalen Typs perfekt, einige nennen es ein Krabarium, aber die Essenz des Behälters ändert sich nicht. Es ist unbedingt notwendig, die Bodenfläche mit einem Substrat zu bedecken. Als letzten Ausweg ist es ratsam, groben Sand, Flusskieselsteine, Korallensand und sogar komprimierte Kokosnussfasern zu verwenden. In Bezug auf die Breite der Bodenschicht ist es gut, dass sie allmählich abnimmt, dh, in eine der Ecken des Terrariums gießen Sie etwas mehr Erde, die Dicke dieser Schicht sollte mindestens 10–12 cm betragen und die Breite des entgegengesetzten Winkels kann etwa 4 betragen –5 cm

Die Einsiedlerkrebs ist von Natur aus eine sehr saubere Kreatur, so dass keine tägliche Reinigung erforderlich ist. Es wird jedoch nicht empfohlen, sie zu vergessen. Die Wohnung selbst sollte ungefähr einmal alle zwei Wochen gereinigt werden. Das Substrat muss einmal im Monat gereinigt werden. Sie können es jedoch einmal alle 4-6 Monate komplett erneuern. Es hängt alles davon ab, wie viele Personen Sie in einer einzigen Krabbe haben.

Vergessen Sie nicht, dass dieses einzigartige Tier sehr empfindlich gegen extreme Temperaturen ist, daher ist ein komfortables Leben ohne Thermostat nirgends möglich. Die durchschnittliche Temperatur der Luft in der Krabbenfarm sollte zwischen 22 und 25 Grad liegen. Um diese Temperatur auf diesem Niveau zu halten, müssen Sie ein Heizgerät kaufen, am besten eine Wärmematrix, die direkt im Substrat platziert wird.

Die Luftfeuchtigkeit ist nicht nur für den Komfort und die Gemütlichkeit Ihrer Krabbe, sondern auch für die Gesundheit eine ebenso wichtige Voraussetzung. Der Luftfeuchtigkeitskoeffizient sollte nicht unter 50% liegen, bei zu trockener Luft kann Ihre hübsche Pupille ernsthafte Probleme mit den Atmungsorganen haben.

Da ein Einsiedlerkrebs von Natur aus ein Nachtbewohner ist, ist keine zusätzliche Beleuchtungsausrüstung erforderlich, selbst wenn er sein Arbeitsregime in Gefangenschaft ändert. Nachts wird er jedoch friedlich und friedlich schlafen. Wenn jedoch die Wachphase Ihres neuen Freundes nachts eintritt, kann er etwas Angst haben. Da diese Handwerker auch verschiedene Geräusche machen, wie z. B. Krächzen, leises Pfeifen, Knistern und sogar Zwitschern, kann sie aufgrund ihrer geringen Abmessungen nur den Schlaf stören, wenn sich das Bett direkt neben seinem Haus befindet.

Vergessen Sie nicht, dass Sie, wie alle Tiere von Crab, Ihre Energie irgendwo ablegen müssen, obwohl sie klein ist und immer noch da ist. Damit dieser Mieter in seinem Terrarium etwas zu tun hat, können Sie Äste von Bäumen setzen, verschiedene Haken, es wird empfohlen, eigenartige Leitern oder Brücken zu bauen, Ihr Freund wird darauf klettern.

Wie eine Katze oder ein Hund braucht Ihr Einsiedler mit Krallen Aufmerksamkeit. Sie müssen dieses Exotik zähmen. Er muss auch das Gefühl haben, dass er keine einsame Krabbe ist. Um dies zu tun, schenken Sie ihm Goodies aus den Händen, und es sollte auch jede Woche gebadet werden. Die Personen, die bereits an menschliche Hände gewöhnt sind, haben keine Angst vor diesem Vorgang.

Die Ernährung des selbst gemachten zehnten Krustentiers kann sehr unterschiedlich sein, da er von Geburt an daran gewöhnt war, alles zu essen, was ihm auffällt. Das beliebteste Futter für Landkrabben sind Früchte, nämlich Bananen, Äpfel, Pfirsiche, Birnen. Außerdem wird er niemals Mais, Mandeln, Erbsen, Cracker und sogar Trockenfutter für Hunde aufgeben. Normalerweise kann dieses alles fressende Tier 5-10 Gramm Futter bei einer Mahlzeit „verschlingen“. Sie können Ihren Krustentier auch mit normalem trockenem Fischfutter füttern. Reste werden am besten sofort nach dem Essen entfernt.

Von Zeit zu Zeit ist es notwendig, diesen fragilen Kameraden mit Vitamin- und Mineralstoffkomplexen, insbesondere mit Kalzium, zu versorgen, was für eine gute Entwicklung und eine gute Gesundheit im Allgemeinen unerlässlich ist.

Kauf und Preis einer Einsiedlerkrebs

Heute kann man wahrscheinlich jeden aus dem Tierreich kaufen, es gibt einen Wunsch und genügend materielle Ressourcen, ein Einsiedlerkrebs ist keine Ausnahme, und selbst wenn man ihn kauft, braucht man kein großes Vermögen. Der Durchschnittspreis beginnt bei 400 Rubel.

Weitere Informationen zu Einsiedlerkrebsen finden Sie unten:

Aussehen

Aufgrund der evolutionären Entwicklung hat der Einsiedlerkrebs viele Anpassungen erhalten, durch die er sich bequem im Meer fühlen kann. Beispielsweise wurden seine Hinterbeine gekürzt, um einem Tier die Bewegung mit einem schweren Haus auf dem Rücken zu erleichtern. Gleichzeitig ist der vordere Teil des Körpers dieser Krebstiere sicher mit einer eindrucksvollen Schicht Chitin bedeckt, aber der Bauch ist weich und frei von jeglicher Abdeckung. Die Größe des Tieres überschreitet normalerweise 1 Zoll nicht, d.h. 2,5-3 Zentimeter.

Interessanterweise lässt sich die Frage, wie ein Einsiedlerkrebs aussieht, nicht eindeutig beantworten. Tatsache ist, dass er zum Schutz des Bauches eine Vielzahl von Gegenständen verwendet. Die klassische Version des Hauses ist eine Muschelschale, in der sich das Tier während eines Angriffs oder einer Jagd versteckt.

Wenn der Krebs wächst, muss er manchmal die Schale durch eine größere ersetzen. Meistens zieht er etwas Licht vor, weil ein solches Haus nicht so schwer von Ort zu Ort zu bewegen ist. Wissenschaftler sagen, dass manchmal eine Art Muschelaustausch zwischen Einsiedlern stattfindet! Einer von ihnen klopft an den Schutz des anderen und bietet einen Deal an. Wenn der zweite nicht einverstanden ist, dann schließt er einfach den Eingang zu seiner Spüle mit einer Klaue.

Wenn sich keine Mollusken in der Nähe befinden, können die Einsiedler anstelle von Muscheln alle zum Schutz geeigneten Gegenstände verwenden. Dies kann beispielsweise ein Stück Bambusstiel oder ein anderer fester Gegenstand sein, der den empfindlichen Körper des Tieres zuverlässig schützt.

Lebensraum

Ein Einsiedlerkrebs wird in den folgenden Gewässern gefunden:

  • Ostsee,
  • Nordsee
  • Europäische Küste,
  • Mittelmeer,
  • Küste der karibischen Inseln.

Normalerweise leben diese Tiere im flachen Wasser, obwohl einige Arten es vorziehen, 70-90 Meter unter Wasser abzusteigen.

Was sind Einsiedler?

Eine unglaublich große Anzahl von Einsiedlerkrebsen lebt in den Meeren und Ozeanen. Äußerlich sind sie ziemlich ähnlich und unterscheiden sich meistens nur in der Farbe. Die folgende Tabelle zeigt die Namen der häufigsten dieser Tiere:

Russischer Name Wissenschaftlicher Name Englischer Name

Steppe Einsiedlerkrebs Clibanarius sp. Tawny Einsiedlerkrebs

Einsiedlerkrebs Clibanarius cruentatus Goldfleckige Einsiedlerkrebs

Einsiedlerkrebs Clibanarius spp. Mexikanischer Einsiedlerkrebs

Orange gestreifte Einsiedlerkrebs Clibanarius infraspinatus Orangegestreifte Einsiedlerkrebs)

Blaugestreifte Einsiedlerkrebs Clibanarius longitarsus Blaugestreifte Einsiedlerkrebs

Was frisst ein Einsiedlerkrebs?

Der nächste Schritt beim Treffen mit einem Einsiedlerkrebs ist eine Beschreibung seiner Ernährung. Wie seine Verwandten gehört er zu Allesfressern, d.h. Es frisst Elemente von pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln. Zu seinen Lieblingsprodukten gehören:

  • Würmer
  • Algen
  • Laich verschiedener Fischarten
  • mollusken,
  • Fisch

In einigen Fällen können Einsiedler auch Aas oder Speisereste benachbarter Anemonen fressen. Wenn diese Krebse an Land kommen, können sie manchmal Kokosnüsse, Obst oder kleine Insekten essen.

Das Leben in einem Aquarium

Eine Einsiedlerkrebs in einem Aquarium ist eine ideale Wahl für Anfänger. Sich um ihn zu kümmern, ist ein Kinderspiel. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Tiere akklimatisiert werden müssen. Es ist notwendig, es langsam, innerhalb von 60 Minuten oder mehr, herzustellen, damit sich das Tier an die Qualität des Aquarienwassers gewöhnen kann. Machen Sie sich auch keine Sorgen, wenn Sie plötzlich bemerken, dass das Tier ausfällt. Dies kann auf eine Änderung des Lebensraums zurückzuführen sein.

Es wird empfohlen, ein Haustier in einem ausreichenden Wasservolumen zu halten (etwa 50 Liter für eine Person). Empfohlene Temperaturanzeigen - 22-27 ° C und der pH-Wert - 8,1-8,4. Futter-Einsiedler können getrocknete Algen sein, aber oft können sie für sich selbst sorgen, indem sie im Sand Nahrung finden und lebendes Gestein finden. Diese Krebse fressen Braunalgen, auch Cyanobakterien genannt.

Diese Meerestiere werden nicht empfohlen, sich in der Nähe der aggressiven Bewohner des Aquariums anzusiedeln. Obwohl Eremiten geschützt sind, können sie Angriffen zum Beispiel einigen Wirbellosen zum Opfer fallen. Gleichzeitig sind die Krebse selbst sehr friedlich und freundlich, so dass sie den Nachbarn im Aquarium niemals schaden.

Der Inhalt eines Einsiedlerkrebses ist also eine ziemlich einfache und geschäftige Angelegenheit. Besuchen Sie ein so ungewöhnliches Haustier in Ihrem Panzer und beobachten Sie sein Leben und sein Verhalten.

Video ansehen: Terrarium der erste Aufbau mit Einsiedlerkrebsen (November 2019).

Загрузка...
zoo-club-org