Tiere

Blut im Urin einer Katze

Pin
Send
Share
Send
Send


Blut im Urin einer Katze ist ein ernstes Problem, das einen dringenden Besuch beim Tierarzt erfordert. Dieses Phänomen wird als Hämaturie bezeichnet. Der Besitzer muss genau das sein, was die Blutung seines Haustieres als Beimischung von Blut erscheinen kann und welche Art von Erste Hilfe eine Katze erhalten sollte. Das Verlassen der Hämaturie ohne Behandlung ist strengstens verboten, da in vielen Fällen die Katze zum Tode verurteilt ist, ohne dringend Hilfe zu erhalten. Für eine korrekte Diagnose ist eine umfassende Untersuchung erforderlich. Basierend auf den Ergebnissen wird die Therapie ausgewählt.

Ursachen von Blut

Die Ursachen für das Auftreten einer Pathologie sind vielfältig, und der Besitzer kann wahrscheinlich nicht selbst bestimmen, was mit dem Haustier passiert ist. In den meisten Fällen ist eine sofortige Behandlung erforderlich. Jeder Besitzer sollte genau wissen, was das Auftreten von Blut im Urin einer Katze verursacht.

Wenn der Urin einer Katze oder Katze anfängt, Blut zu enthalten, ist dies nicht der Hauptgrund.

  1. Nierenkrankheit. Entzündungen, die durch eine Ursache verursacht werden und das Nierengewebe schädigen, führen dazu, dass der Urin während des traumatisierenden Blutes freigesetzt wird. Sein Volumen hängt nicht von dem Entzündungsgrad ab, und daher kann nicht davon ausgegangen werden, dass bei einer geringen Beimischung von Blut die Probleme nicht schwerwiegend sind. Auch ist reichlich Blut nicht immer ein Zeichen für einen extrem schweren Entzündungsprozess. Die Behandlung eines Tieres ist dringend. Der Urin einer Katze mit Blut kann längere Zeit bestehen bleiben.
  2. Harnwegtrauma. Häufiger treten Tiere bei freiem Zugang zu Straßenwanderungen auf. Urinhaltiges Blut ist das Hauptsymptom. Sie haben leichte Verletzungen, die häufig auftreten und keine Krankheit verursachen. Wenn jedoch der Schlag stark war, kann es zu einem Riss im Gewebe der Nieren oder der Blase kommen, was zu Blutungen führt. Die Katze muss sofort behandelt werden, da sonst eine schwere Infektion auftreten kann, die zu Sepsis und Tod des Tieres führt.
  3. Entzündung der Harnleiter. Es tritt am häufigsten bei der Urolithiasis auf, wenn Fraktionen durch die Harnleiter treten und sie verletzen. Blut ist in diesem Fall normalerweise nicht sehr viel und der Urin bekommt nur einen leicht rosigen Farbton. Eine verspätete Behandlung ist aufgrund des hohen Komplikationsrisikos äußerst unerwünscht. Das Blut der Katze im Urin ist nach der Behandlung vollständig verflogen. Das Vorhandensein von Blut ist das erste Symptom für das Auftreten von ICD.
  4. Blasenentzündung (Entzündung der Blase). Bei dieser Pathologie tritt eine Erosion an der Blasenschleimhaut auf, die zu Blutungen unterschiedlicher Intensität führt, und Blut erscheint im Urin des Tieres. Der Zustand des Tieres erfordert eine obligatorische und schnelle Behandlung mit verschiedenen entzündungshemmenden und antibakteriellen Medikamenten.
  5. Maligne oder gutartige Tumoren im Harnsystem. Am häufigsten erscheint Blut im Urin, wenn das Wachstum eine signifikante Größe erreicht hat. Wenn die Katze alt ist, weist dieses Phänomen normalerweise darauf hin, dass ein vernachlässigter Krebs vorliegt.
  6. Urolithiasis. Blutverunreinigung entsteht unabhängig davon, wo sich die Steine ​​befinden. Akute Schwänze der Fraktionen schneiden das Gewebe der Organe des Harnsystems ab, wodurch innere Blutungen entstehen, die dazu führen, dass mehr oder weniger Blut im Urin erscheint. Die Katze sollte dringend Hilfe bekommen.
  7. Eine Reihe von Drogen nehmen. Ein solches Phänomen tritt auf, wenn der Besitzer dem Tier aus seiner eigenen Erste-Hilfe-Ausrüstung Medikamente verschreibt, ohne einen Tierarzt zu konsultieren. Als Folge davon wird die Katze vergiftet und entwickelt innere Blutungen, einschließlich Nierenblutungen, durch die dem Urin Blut hinzugefügt wird. Es ist strengstens verboten, Tieren Paracetamol und Aspirin zu verabreichen. Gentamicin kann mit Vorsicht und streng nach den Empfehlungen des Tierarztes angewendet werden, wenn das Arzneimittel nicht durch ein anderes ersetzt werden kann.
  8. Systemische Erkrankungen - Sie betreffen den gesamten Körper einschließlich des Harnsystems, die in einigen Fällen zu Blutungen führen. In dieser Situation wird es blutig und Kot.
  9. Pathologie des Fortpflanzungssystems - Bei einem Misserfolg des Fortpflanzungssystems wird häufig Blut freigesetzt, das mit Urin aus den äußeren Genitalorganen abgewaschen wird und aus diesem Grund in der Schale ausfällt. In einer solchen Situation ist auch das Interesse des Haustieres am Lecken, insbesondere im Genitalbereich, erhöht.

In allen Fällen sollte die Katze so bald wie möglich behandelt werden, bis sich ihr Zustand zu einem kritischen und lebensbedrohlichen Zustand verschlechtert hat. Es ist besser, nach dem Besuch des Tierarztes herauszufinden, dass der Alarm falsch war, als eine schwere Krankheit bei Ihrem vierbeinigen Haustier zu finden. Das Problem von Blut im Urin kann nicht unbedeutend sein.

Natürliche Ursachen für Blutverunreinigungen

Es kommt auch vor, dass das Blut im Urin einer Katze aus natürlichen Gründen erscheint. Es gilt nicht für Katzen. Um das Vorhandensein von Blut zu provozieren, können 2 Faktoren auftreten.

  • Periode der Brunst - Blutung aus der Vagina beim Wasserlassen teilweise mit dem Urin abgewaschen, aus dem er rosa wird. Die Blutmenge beim Wasserlassen ist manchmal signifikant. In einer solchen Situation gibt es nicht viel Blut und der Gesundheitszustand des Tieres wird nicht gestört. Nach der Brunstzeit gewinnt der Urin seine natürliche Farbe zurück. Zum Zeitpunkt der Hitze verbringt die Katze viel Zeit mit Hygiene und verhält sich auch spielerischer und aufgeregter. Überspringen Sie solche Änderungen im Verhalten des Eigentümers aufgrund seiner Klarheit nicht.
  • Nach der Geburt. Nach dem Lammen mit einer Katze innerhalb von 2-3 Tagen werden Ficker und blutige Leukorrhoe aus der Gebärmutter ausgeschieden. Sie werden mit Urin weggespült und landen in einem Tablett. Es ist in diesem Moment nicht ungewöhnlich, dass der Besitzer Blutgerinnsel in der Katzenstreu findet, was auch die Norm ist. Nach der vollständigen Reinigung der Gebärmutter verschwindet das Phänomen ohne Behandlung. Bleibt das Blut nach dem Lammvorgang mehr als 1 Woche im Urin, muss ein Arzt aufgesucht werden, um die Entzündung der Genitalorgane festzustellen. Dies ist möglich, wenn während der Geburt eine Infektion aufgetreten ist.

Bei natürlichen Ursachen für Blut im Urin gibt das Haustier keinen Anlass zur Sorge, da es eher als Gesundheitszeichen bezeichnet werden kann. Eine Behandlung ist in diesem Fall nicht erforderlich. Das Menü einer anderen Katze ist ebenfalls nicht erforderlich.

Erste Hilfe

Wenn es nicht möglich ist, sofort einen Tierarzt zu kontaktieren, sollten Sie dem Tier selbstständig Erste Hilfe leisten. Es ist auf eine allgemeine Verbesserung des Zustands des Tieres gerichtet und wird in jedem Fall davon profitieren. Wenn Blut im Urin eines Tieres erscheint, sollten Sie als erstes Folgendes tun:

  • Bereitstellung von Ruhe - die Katze sollte nicht unkontrolliert auf die Straße gelassen werden, und Kinder dürfen nicht damit spielen. Das Tier sollte sich an einem warmen, ruhigen Ort befinden, an dem es sich sicher und wohl fühlen wird. Das Tier kann sich vollständig entspannen, was für ihn bei jeder Krankheit sehr wichtig ist.
  • Bei Schmerzen ist die intramuskuläre Verabreichung des Medikaments no-shpa oder Analgin mit Dimedrol angezeigt. Es ist wichtig, die genaue Dosierung des Arzneimittels zu kennen. Der Fehler in der Dosis in der kleineren Richtung ist für das Leben der Katze nicht schrecklich, im Gegensatz zu einer Überdosis von Schmerzmitteln.
  • die Übertragung der Katze auf flüssige und halbflüssige Nahrung unter vollständigem Ausschluss fester Nahrung und Trockenfutter von der Ernährung;
  • ständige Verfügbarkeit von sauberem Frischwasser im Trinker.

Ein unabhängiger Einsatz von Antibiotika für das Tier wird nicht empfohlen, da diese nicht für alle Pathologien erforderlich sind und in einigen Fällen dem Tier nur schaden. Die Hauptaufgabe des Eigentümers zum Auffinden von Blut im Urin besteht darin, einen Weg zu finden, um das Tier so schnell wie möglich dem Tierarzt zu zeigen. Es ist nicht hinnehmbar zu erwarten, dass die Krankheit, die die Blutung verursacht und die Anwesenheit von Blut im Urin hervorgerufen hat, von selbst in der Lage sein wird. Ein solches Missverständnis führt wahrscheinlich zum Tod einer Katze.

Ordnungsgemäß kann Hämaturie nur von einem Tierarzt behandelt werden, der um Hilfe gebeten werden sollte..

Präventionsprobleme

Es ist ziemlich schwierig, ein bestimmtes vorbeugendes Regime zu wählen, da die Gründe, aus denen Blut im Urin erscheint, vielfältig sind. Tierärzte neigen jedoch zu der Annahme, dass Maßnahmen zur allgemeinen Erhaltung der Gesundheit von Katzen dazu beitragen können, das Auftreten von Blut im Urin selbst bei älteren Tieren zu verhindern. Warnt vor möglichen pathologischen Befolgungen von einfachen Regeln, einschließlich:

  • qualitativ hochwertige Fütterung mit natürlichen Lebensmitteln oder Futtermitteln der Premiumklasse. Es ist notwendig, Nahrungsmittel aus der Economy-Class-Serie abzulehnen, da ein Jahr konstanter Konsum ausreichend ist, um die Katze zu behindern.
  • Vermeidung des unbeaufsichtigten Aufenthalts eines Haustieres auf der Straße,
  • regelmäßige anthelmintische Behandlung,
  • Hochwertige Schlösser an den Fenstern schützen die Katze vor dem Fallen.

Ein liebevoller Besitzer wird das Tier gut pflegen und bis ins hohe Alter gesund halten. Im Urin einer Katze erscheint Blut in diesem Fall nur in Wärme.

Nierenkrankheit

Jede Entzündung führt zu einer Schädigung des Nierengewebes - im Urin werden bei einer Verletzung Blutverunreinigungen freigesetzt.

Das Ausmaß der Entzündung hängt nicht mit der Blutfülle zusammen, daher ist es dringend notwendig, medizinische Tests durchzuführen, selbst wenn der Urin mit Blut eine blassrosa Farbe hat oder mehrere blutige Tropfen darin auftreten.

Entzündung in den Harnleitern

Es tritt normalerweise bei Urolithiasis auf - die festen Fraktionen verletzen die Harnleiter, wenn sie durch sie laufen. Zeigt das Vorhandensein von Entzündungen rosa Urin und Schwierigkeiten beim Wasserlassen an. Die Behandlung muss sofort beginnen - das Risiko ernster Komplikationen ist hoch. Hier können Katzen mit ICD füttern.

Harnwegtrauma

Durch den Aufprall können nach einem Sturz aus großer Höhe Unfälle auf die Organe des Harnsystems traumatisiert werden. Die am stärksten gefährdeten Hämaturien sind traumatischer Natur von Katzen, die sich im Freiland befinden.

In solchen Fällen kann die Therapie nicht verschoben werden - möglicherweise schwere Infektionen, die zu Sepsis und Tod führen können.

Eine Krankheit, bei der sich Blutungen als Folge einer Blasenentzündung entwickeln und die Katze Blut pisst. Eine dringende Therapie mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Medikamenten ist erforderlich.

Urolithiasis

Bei Katzen entwickelt sich die Urolithiasis häufig vor dem Hintergrund von Kastrationsoperationen oder aufgrund falscher Ernährung. Einige Katzenrassen (Britisch, Persisch, Birmanisch, Maine Coon) haben eine genetische Prädisposition für ICD. Mit dem Austrag von Steinen verletzen die scharfen Kanten der Fraktionen das Gewebe des Harnsystems - dies führt zu inneren Blutungen. Im Urin können Blutgerinnsel erscheinen, es ist in rosa oder dunkler Farbe gemalt. Dies wird den Übergang zu einem ganzheitlichen Feed erleichtern.

Medikation

Tierhalter führen häufig Selbstmedikation durch. Sie verschreiben ihren Katzen Humanarzneimittel aus der Reiseapotheke, ohne einen Tierarzt zu konsultieren. Daher erleben Tiere Vergiftungen, die von inneren Blutungen begleitet werden. Oft sind es Nierenblutungen, die das Auftreten von Blut aus der Harnröhre verursachen. Eine solche Reaktion kann sogar bei Aspirin und Paracetamol auftreten. Vorsicht ist bei Katzen mit Gentamicin geboten - es hat viele Kontraindikationen.

Kastrationsoperation

Bei Neonkatzen wird der Kanal nach der Operation verengt, was zu Urin führt - dies führt zur Entwicklung oder Verschlimmerung des ICD. Ähnliche Probleme treten bei Katzen nach der Sterilisation auf. Solche Tiere benötigen spezielle Diäten (Tierfutter für Schlösser und Tierfutter für sterilisierte Tiere) und verstärkte Pflege.

Schwangerschaft und Geburt

Schwangere Katzen und diejenigen, die (nach der Geburt) untergebracht haben, können Blut im Urin haben. Dies ist auf die Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Urogenitalsystems und die Entwicklung der Urolithiasis zurückzuführen. Die Diagnose und Behandlung von Katzen sollte von einem Tierarzt durchgeführt werden, damit der Schwangerschaftsprozess nicht kompliziert wird und die Nachkommen nicht betroffen sind.

Endoparasiten

Helminthen können in allen Organen einer Katze leben. Wenn die Parasiten mit dem Nierenbecken oder der Blase infiziert sind, kann sich der Urin dunkel oder rosa färben.

Dies ist keine vollständige Liste der Pathologien, bei denen Hämaturie auftritt. Daher ist es wichtig, den Besuch des Tierarztes nicht zu verschieben, damit er die Ursache für das Auftreten von Blut im Urin findet und die korrekte Behandlung vorschreibt.

Methoden zur Behandlung von Hämaturie

Die Wahl des Behandlungsschemas hängt von der endgültigen, vom Tierarzt verordneten Diagnose ab.

Alle Besitzer können ihrem kranken Tier helfen, indem sie den Urin zur Analyse sammeln, das Tier und den gesammelten Urin dem Spezialisten rechtzeitig zeigen und sich strikt an die ärztlichen Vorschriften halten.

In der Regel werden Katzen antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Wenn eine Katze aufgrund einer Urolithiasis Blut im Urin hat, werden krampflösende Mittel und Schmerzmittel verordnet. Der Arzt kann auch eine therapeutische Ernährung vorschreiben. Hersteller von Super-Premium- und ganzheitlichen Futtermitteln haben spezielle urologische Futtermittelmarken.

Wenn eine Katze aufgrund von Vergiftung Dehydratation entwickelt, werden Tropfenzähler mit Salzlösung und Glukose darauf abgelegt. Auch bei Vergiftungen mit Vitamin K und Medikamenten zur Verbesserung der Blutgerinnung.

Hämaturie, die durch parasitäre Erkrankungen verursacht wird, wird mit Hilfe der Entwurmung des Tieres behandelt. Tumoren, Polypen, Nierensteine ​​erfordern eine Operation.

Die Behandlungsmethode und die Wahl der Medikamente müssen jeweils individualisiert werden.

Die Hauptregel: keine Selbstbehandlung, nur ein professioneller Ansatz.

Einhaltung dieser Regel - die Garantie für die Gesundheit und die lange Lebensdauer Ihres Haustieres.

Gründe, warum Urin rot wird

Rauch ohne Feuer tritt nicht auf, und in diesem Fall sind die folgenden pathologischen Zustände im Körper des Tieres die ursächlichen Faktoren der blutigen Urinfärbung:

  • nierenprellungen,
  • Blutung in den Nieren,
  • urolithiasis,
  • das Vorhandensein von Parasiten im Becken der Nieren oder der Blase (bei Katzen sehr selten),
  • schwere Zystitis, Urethritis, Pyelitis,
  • Infektionen wie Leptospirose,
  • Auflösung bösartiger Tumore,
  • Futter- oder Chemikalienvergiftung (Gifte, Drogen usw.).

Wie sieht der Urin normal aus?

Urin ist eine Flüssigkeit, die in den Nieren gebildet und durch das Harnsystem ausgeschieden wird. Aus dem Körper ausgeschieden werden entfernt:

  • schädliche Tauschprodukte,
  • Salz
  • Fremdstoffe
  • Enzyme
  • Hormone
  • Vitamine

Dieser ganze Prozess hilft dabei, eine normale innere Umgebung des Körpers, die sogenannte Homöostase, aufrechtzuerhalten.

Eine gesunde Katze hat einen klaren, gelben oder orangefarbenen Urin. Die Farbe hängt von der Art der Nahrung und der Art des Stoffwechsels ab.

Was ist Harn bei Hämaturie?

Das Blut im Urin von Katzen kann mit bloßem Auge gesehen werden, während die Farbe des Strohs rot oder braun wird.

  • Die Intensität der Färbung hängt stark von der Anzahl der roten Blutkörperchen ab und kann von hell bis subtil variieren.
  • In seltenen Fällen können Blutgerinnsel in Form von Blutschnüren oder Flecken beobachtet werden.

Bei einem leichten Verlauf einer der zu Beginn des Artikels aufgeführten Krankheiten ist das Blut nicht immer visuell sichtbar. Es kann nur mit Hilfe der Laborforschung, nämlich der mikroskopischen Analyse, nachgewiesen werden. Erythrozyten werden im Harnsediment gefunden:

  • einige rote Blutkörperchen behalten ihre Form gut
  • andere dagegen sind stark deformiert: faltig, geschwollen, abgeflacht usw.

In Fällen, in denen keine Krankheit vorliegt, kann der Urin eine dunkle Verfärbung annehmen. Zum Beispiel, wenn ein Haustier gerne Rüben oder Karotten schlemmt. Es gibt wenige solche Liebhaber, aber es gibt sie. Der Ausschluss dieser Produkte aus der Diät bringt die Farbe des Urins schnell zur physiologischen Norm.

Wie kann man die Krankheit nicht auslösen oder nach was suchen?

Es ist unwahrscheinlich, dass die Besitzer von flauschigen Menschen jeden Tag den Urin untersuchen und herausfinden, ob Blut darin ist oder nicht. Ja, und jeden Tag macht es keinen Sinn. Nur ungewöhnliches Verhalten einer Katze oder Katze im Zusammenhang mit dem Wasserlassen kann Anlass zur Sorge geben.

In den meisten Fällen wird ein unangenehmes Symptom wie Hämaturie von folgenden Symptomen begleitet:

  • Haustier Unterdrückung
  • Verweigerung von Futtermitteln
  • Fieber

Ein Tier kann Schmerzen haben, während es seine natürlichen physiologischen Bedürfnisse bewältigt. Dies äußert sich in:

  • Angst
  • in der Wohnung herum werfen
  • schreien
  • Versuche, an Orten zu gehen, die nicht dafür vorgesehen sind,
  • andere Anzeichen von Unbehagen beim Wasserlassen.

Wenn solche Anzeichen aufgetaucht sind, ist es an der Zeit, eine Mini-Umfrage zu Hause durchzuführen.

Wie sammle ich Katzenurin zur Analyse?

Katzenurin zu sammeln ist nicht schwer. Dies sollte mit Handschuhen erfolgen, um sich im Falle einer Infektion vor einer möglichen Infektion zu schützen. Vergessen Sie auch nicht, die Katzenstreu vor und nach der Probenahme zu desinfizieren.

Entfernen Sie den Füller aus dem Fach, verlassen Sie das Gitter. Nach der nächsten Reise der Katze zur Toilette wird die Flüssigkeit vorsichtig in ein transparentes Gefäß (Glas zum Sammeln von Tests) gegossen.

Nicht alle Katzen haben ein freundliches Temperament. У особо стеснительных или своенравных кошек взять мочу на анализ можно только с помощью катетера. Естественно, проводить процедуру должен специалист.

Как обнаружить кровь в моче кошек?

Die gesammelte Probe wird im Durchlicht untersucht: Glaswaren werden auf Augenhöhe angehoben und vor einem Fenster oder einer anderen Lichtquelle platziert.

  • Rote oder dunkelbraune Farbe des Urins, blutige Blutgerinnsel deuten auf Hämaturie hin. In diesem Fall ist es nicht ratsam, zum Arzt zu gehen.
  • Wenn die Flüssigkeit keine offensichtlichen Anzeichen von Flecken aufweist und der Zustand des Haustieres schwer als normal zu diagnostizieren ist, wird der Urin zur Beruhigung seines Gewissens zur Untersuchung ins Veterinärlabor geschickt. Mit Hilfe spezieller Methoden können Labortierärzte genau feststellen, ob sich rote Blutkörperchen darin befinden oder nicht. Gleichzeitig werden sie die gelieferte Probe auf andere Elemente überprüfen: Vorhandensein von Eiweiß, weißen Blutkörperchen, Aceton, Eiter, Mikroben, Epithel usw.

Basierend auf den erhaltenen Daten kann der Tierarzt-Therapeut zusammen mit den klinischen Untersuchungsdaten nicht nur die Ursache der Pathologie feststellen, sondern auch die korrekte Behandlung vorschreiben.

Wie kann ich deinem Haustier helfen?

Es ist unwahrscheinlich, dass der Besitzer der Katze mit Hämaturie selbständig hilft, im Gegenteil, ungeeignete Handlungen führen zu irreparablen Folgen.

  • Das einzige, was der Besitzer verlangt - so schnell wie möglich, um die Katze in die Tierklinik zu bringen oder einen bekannten Spezialisten zu zeigen.
  • Wenn es nicht möglich ist, das Tier schnell in ein Krankenhaus zu bringen, können Sie sich telefonisch beraten lassen und alle beobachteten Anzeichen detailliert beschreiben.

Die Abwesenheitsgespräche wirken sich selten positiv aus, da der Tierarzt nur bei einer persönlichen Untersuchung angemessene Rückschlüsse auf den Zustand der Katze und die Schwere des Krankheitsverlaufs zieht.

Als erste Hilfe muss ein Katzenhalter:

  • für ein krankes Tier Ruhe bieten, indem es in einen warmen Raum ohne Zugluft auf die Einstreu gestellt wird,
  • intramuskulär injizieren Schmerzmittel (no-shpa, baralgin), die helfen, Schmerzen zu lindern,
  • beseitigen Sie alle festen Nahrungsmittel von der Diät, stattdessen bieten sie flüssige Nahrung und leicht verdauliche Nahrung an, viel Wasser,
  • für die Desinfektion der Harnwege vor dem Arztbesuch geben Sie der Katze eine Abkochung von Bärentraube, Petersilienwurzel, Furadonin,
  • Entzündungsprodukte aus den Harnwegen werden mit Hilfe des Dekors aus Wacholder, Schachtelhalm, entfernt.

Das Experimentieren mit Antibiotika lohnt sich nicht, da ihre unkontrollierte Anwendung die Situation nur komplizierter macht, den Zustand der Katze verschlechtert und in Zukunft eine längere Behandlung erforderlich macht.

Es sollte noch einmal wiederholt werden, dass alle diese Manipulationen den schmerzhaften Zustand des Tieres mildern, jedoch nicht zu einer Heilung führen. Therapeutische Maßnahmen gegen Hämaturie sollten nur von einem Tierarzt nach einer umfassenden klinischen und Laborforschung durchgeführt werden.

Vielen Dank für das Abonnement, überprüfen Sie Ihre Mailbox: Sie sollten ein Schreiben erhalten, in dem Sie aufgefordert werden, das Abonnement zu bestätigen

Krankheiten, die Pathologie verursachen

Die Ursachen, die das Auftreten von Blut im Urin eines Tieres auslösen, sind unterschiedlich. Die wichtigsten sind:

  • Pathologische Prozesse im Zusammenhang mit den Nieren. Entzündungen jeglicher Art, die das Nierengewebe betreffen, können einen Anreiz für dieses Symptom darstellen. Eine infektiöse Läsion des Beckens oder Nierenkelches führt zu einer Funktionsstörung des Organs, und das Blut im Urin des Haustiers resultiert aus dieser Erkrankung.

Die Ursache für Blut im Urin einer Katze kann auch Verletzungen und Quetschungen der Nieren des Tieres sein. Die Katze uriniert in diesem Fall mit Blut.

  • Entzündung des Harnleiters
  • Die Anwesenheit von Tumoren. Neoplasmen im Katzenkörper sind auch eine der wahrscheinlichen Ursachen für Hämaturie.
  • Blasenverletzung. Oft tritt diese Pathologie nach Prellungen auf.
  • Im Urin des Haustieres werden durch die Bildung von Korallensteinen blutige Verunreinigungen beobachtet. Dies ist eine Folge der Urolithiasis. In diesem Fall können die Bereiche der Niederlage Becken, Kelchniere, Blase sein. Steinformationen verletzen die Weichteile der Organe während der Bewegungen, wodurch rosa oder dunkle Flecken im Urin der Katze hervorgerufen werden.

Steine ​​bilden sich nicht in den Harnleitern, sie gelangen dort von oben Plots mit Urinfluss. Salz- oder Kalkformationen werden entlang der Harnwege verschoben und vorgerückt. Feste Formation beschädigt die Wand des Ureters. Der Vorgang provoziert das Auftreten von Blut im Urin des Tieres.

  • Verwendung bestimmter Drogen. Einige Medikamente wirken paradox auf den Körper der Katze und vergiften ihn. Besonders gefährlich ist die Verwendung von Produkten, die für Menschen bestimmt sind, nicht für Tiere. Solche Arzneimittel in einem Haustier können Blutungen verursachen und rosa oder dunkle Unreinheiten im Urin verursachen.

Tieren ist strengstens verboten:

  • Aspirin
  • Paracetamol
  • Gentamicin (infiziert das Parenchym, entwickelt beim Haustier nephrologische Erkrankungen).
  1. Erkrankungen der Organsysteme, zum Beispiel Herzinsuffizienz.
  2. Überhitzung oder Unterkühlung.
  3. Angeborene Anomalien in der Struktur der inneren Organe.
    Manchmal ist Hämaturie nur ein Begleitsymptom für schwerwiegendere Erkrankungen, wie zum Beispiel:
  • Polyzystische Nierenerkrankung
  • Genitalprobleme
  • Blasenentzündung Eine Katze kann Blut im Urin und häufiges Wasserlassen aufzeichnen. Das Blut erscheint hauptsächlich am Ende der Entleerung,
  • Rausch Giftstoffe gelangen häufig in den Blutkreislauf und lösen im ganzen Körper Entzündungsprozesse aus.

Ursache für die Pathologie sind häufig Fehler bei der Zubereitung der Katzennahrung:

  1. Verstöße gegen das Gleichgewicht von Futtermittelsäure und basischen Stoffen,
  2. Das Vorhandensein eines übermäßigen Prozentsatzes von Phosphaten in Lebensmitteln
  3. Eintöniges Essen.

Das Hauptsymptom ist die rote Färbung des Urins. In einigen Fällen können Gerinnsel gefunden werden.

Pet verliert den Appetit, wird träge, gleichgültig gegenüber allem. Kota macht sich Sorgen um Wasserlassen, er kann urinieren Ihre Toilette, Teppiche, Polstermöbel.

Diese Symptome sind ein Zeichen dafür, dass die Katze eine Hämaturie hat. Wenn er beim Wasserlassen Angst hat, sollten Sie die Farbe des Urins betrachten. In den Anfangsstadien des Blutes kann das bloße Auge nicht sehen, aber die Symptome sollten ein Signal für den ungesunden Zustand des Haustieres sein. Die Krankheit ist unsicher. Die Behandlung einer Katze, wenn sich Blut im Urin befindet, muss dringend und nur unter ärztlicher Aufsicht organisiert werden.

Zur genauen Diagnose wird ein Urintest für Labortests durchgeführt. Um den Urin zu sammeln, müssen Sie im Tierfachgeschäft einen speziellen Füller kaufen.

Blut im Urin einer Katze Eunuch

Die Kastration eines männlichen Tieres kann dazu führen, dass ein ICD erscheint.

Der Grund für diese Pathologie ist eine Verengung des Urinausgabekanals nach dem Sterilisationsverfahren. Selbst kleine Konkremente und Salze fangen an, hart darauf zu wirken. Mit diesem Merkmal sind häufige Fälle von Urolithiasis bei kastrierten Katzen verbunden.

Blut im Urin von Kastraten ist ein Zeichen dafür, dass das Tier eine Hämaturie hat. Wir müssen uns dringend mit der Behandlung auseinandersetzen, das Tier mit spezieller Ernährung und angemessener Pflege versorgen.

Diagnose

Der Arzt schreibt die folgenden Untersuchungen vor, um die Art und Hauptursache der Krankheit festzustellen:

  1. Aussaat und Harnempfindlichkeit
  2. Blutuntersuchungen, Urin,
  3. Vaginalabstrich - mit Vaginitis,
  4. Koagulogramm
  5. Ultraschall, Röntgenaufnahmen der Bauchhöhle und mit Kontrast,
  6. Zystoskopie
  7. Analyse von Steinen
  8. Histologische Untersuchung.

Wenn es Anzeichen für eine Dehydratation gibt, schreibt der Arzt zunächst intravenöse Injektionen von Kochsalzlösung, Glukose, vor.

Im Falle einer Vergiftung werden Vitamin K und Mittel zur Erhöhung der Blutgerinnung eingesetzt.

Eine medikamentöse Behandlung wird verschrieben, darunter:

  1. Bekämpfung der Krankheitsursache durch Beseitigung pathogener Faktoren
  2. Entfernung der Entzündung aus der Blase
  3. Unterdrückung von Schmerzen und Krämpfen
  4. Wiederherstellung der Diurese und des Säure-Basen-Gleichgewichts.
    Antibiotika werden zur Behandlung der Hämaturie verwendet und kombinieren sie mit einer pathogenen und symptomatischen Therapie.

Mit der Entwicklung des ICD legen Sie die Art der Salze fest, mit dem Zweck ihrer Auflösung. In schweren Fällen wird die chirurgische Entfernung von Steinen oder deren Zerkleinerung mit einem Laser verwendet.

Wie sieht der normale Urin einer Katze aus?

Bei einem gesunden Haustier sollte die Farbe des Urins strohgelb oder nur gelb sein und einen eigenartigen Geruch aufweisen. Und auch Sie sollten unbedingt auf die Häufigkeit des Wasserlassens achten. Durchschnittlich verbraucht ein Erwachsener 100 ml Wasser pro Tag. Und sollte die restliche Flüssigkeit innerhalb von 2 - 3 Annäherungen an das Tablett entfernen. Es ist erwähnenswert, dass es aufgrund der chemischen Zusammensetzung des Urins für Katzen sehr schädlich ist, wenn es nur einmal am Tag austritt. Der Urin des Tieres ist sehr konzentriert, mit einer erheblichen Menge an Salzen in der Zusammensetzung, und seine Stagnation im Körper kann zur Entwicklung von Urolithiasis führen.

Die Farbe der Entladung muss genau überwacht und geändert werden. Eine zu wässrige Tönung kann auf eine schwere Form des Nierenversagens hindeuten. Ein schlechterer prognostischer Faktor ist das Verdunkeln des Urins zu einem braunen Ton oder das Auftreten von Blutgerinnseln.

Blut im Urin

Symptome von Hämaturie

Die typischen Symptome einer Blasenentzündung bei Katzen sind mit einer Entzündung oder Reizung der unteren Harnwege verbunden. Häufige klinische Anzeichen sind.

  • Zu häufiges Wasserlassen (Pollakiurie).
  • Schwieriges Wasserlassen Die Katze ist längere Zeit in der Schale und gibt eine kleine Menge Urin ab.
  • Verdunkelung von Kot.
  • Die Anwesenheit von Blutzellen in den Sekreten.
  • Übermäßige Pflege und Lecken des Genitalbereichs.
  • Harnröhrenblockade. Unfähigkeit zu urinieren. Sehr gefährliche Komplikation, erfordert sofortiges Eingreifen eines Spezialisten.

Wie behandeln?

Bevor mit der Behandlung einer solchen schweren Krankheit begonnen wird, ist eine gründliche Diagnose erforderlich, um eine Verschlechterung der Situation zu vermeiden. Die anfängliche Diagnose für eine Katze, die an Hämaturie leidet, basiert auf dem Auftreten von Symptomen, die einer Entzündung des unteren Harntrakts entsprechen. Ein umfassender Urintest ist der häufigste diagnostische Test und wird in der Praxis in Echtzeit durchgeführt. Wird verwendet, um das Vorhandensein von Entzündungen oder Harnwegsinfektionen zu bestätigen.

Andere diagnostische Tests für Blut im Urin umfassen.

  1. Laboranalyse einer Urinprobe.
  2. Bestimmung der Bakterienumgebung
  3. Testen Sie das Vorhandensein anderer Anzeichen einer Krankheit. Nierenprobleme oder Blutungen.
  4. Ultraschall der Blase.

Was tun, wenn die Katze Blut im Urin hat? Die Behandlung wird abhängig von der Diagnose durchgeführt, es können jedoch auch mehrere Hauptmethoden unterschieden werden.

Ultraschallkatze

  • Bakterielle Infektionen sprechen in der Regel gut auf zwei bis vier Wochen Behandlung mit Antibiotika an.
  • Bei idiopathischer Zystitis können Ernährungsumstellungen, entzündungshemmende Medikamente, Umweltveränderungen, die Förderung einer hohen Wasseraufnahme und mehr empfohlen werden.
  • Wenn die Katze eine verstopfte Harnröhre entwickelt, hilft niemand außer dem Arzt. In den meisten Fällen wird die Harnröhre unter Vollnarkose kurzer Wirkung gewaschen. Es ist zu beachten, dass die Harnröhrenblockade nur bei Männern auftritt, in Ausnahmefällen bei Frauen.
  • Wenn die Katze Blasensteine ​​(Uraliten) hat, müssen diese entfernt werden. Je nach Situation können sie mit einer speziellen Diät und Nahrungsergänzungen chirurgisch entfernt oder aufgelöst werden.

Video ansehen: Blut im Urin: Wann müssen Sie zum Arzt? - (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org