Tiere

Arabisches Pferd: Zucht- und Fellpflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Das arabische Pferd ist eines der ältesten der Welt. Es beeinflusste die Bildung von Dutzenden moderner Rassen. Heute ist keine Reiterschau ohne die Teilnahme dieser anmutigen Pferde abgeschlossen. Die reinrassige arabische Pferderasse ist nicht nur für ihre Schönheit und Anmut berühmt, sondern auch für ihre Fähigkeit, sich schnell zu entwickeln.

Es liegen keine zuverlässigen Daten für die Zeit vor, zu der die Reiterrasse arabischer Pferde gezüchtet wurde. Wissenschaftler vermuten, dass es vom 4. bis zum 6. Jahrhundert n. Chr. Entstand. Damals brauchten die örtlichen Beduinen schnelle und robuste Pferde. Sie führten ein nomadisches Leben und kämpften mit den Völkern der arabischen Halbinsel.

Nach Meinung von Experten stammten arabische Pferde aus nordafrikanischem, syrischem und persischem Blut. Diese Tiere wurden jahrhundertelang in Blutreinheit gezüchtet. Dann war es verboten, Pferde mit Vertretern anderer Zuchtlinien zu kreuzen. Dies wurde streng bestraft, und die Todesstrafe wurde von denjenigen erwartet, die es wagten, ein Vollblutpferd aus der Halbinsel zu holen.

Bekanntschaft der Europäer mit diesen anmutigen und schnellen Rennfahrern bei Kreuzzügen. Tiere wurden hoch geschätzt und wurden verwendet, um die Eigenschaften der heimischen Pferde zu verbessern. Zum Beispiel wurde die reinrassige englische Rasse nicht ohne die Beteiligung arabischer Hengste geschaffen.

Achtung! Diese Pferde kamen zum ersten Mal während der Regierungszeit von Zar Ivan the Terrible nach Russland. Seither wurden arabische Hengste zur Züchtung neuer Hausrassen verwendet.

Beschreibung der Rasse

Arabisches Vollblutpferd hat eine Reihe von Eigenschaften. Diese Tiere haben eine ungewöhnliche Skelettstruktur. Die Brust besteht aus 17, nicht 18 Kanten, und die Lendengegend besteht aus nur 5, nicht 6 Wirbeln. Die Struktur des Schwanzes ist auch anders: Beim arabischen Ross besteht er aus 16 statt aus 18 Knochen.

Die Lebensdauer der Tiere beträgt 30 Jahre. Sie zeichnen sich durch gute Gesundheit und Fruchtbarkeit aus. Die Hauptqualität, für die arabische Pferde geschätzt werden, ist die Ausdauer. Sie können eine Strecke von 600 Meilen pro Woche zurücklegen.

Hilfe Ein arabischer Pferdemacher lebte 40 Jahre.

Arabisches Vollblutpferd ist kleinwüchsig und trocken. Beachten Sie die Hauptmerkmale von Tieren:

  • Hengst ist 150-155 cm groß, Weibchen etwas niedriger - 145-150 cm am Widerrist,
  • Das Körpergewicht variiert zwischen 400 und 600 kg, es hängt vom Geschlecht und Alter des Tieres ab.
  • knochen dünn,
  • der Rücken ist flach, dicht, mittellang,
  • die Kruppe ist etwas abgerundet,
  • brust breit,
  • der Hals ist lang mit einer Schwanbeugen,
  • Gliedmaßen trocken, lang, mit der richtigen Einstellung,
  • kompakte Hufe,
  • kleiner Kopf
  • Fang mit charakteristischem Hechtprofil,
  • gut definierte Wangen
  • Nasenlöcher sind breit,
  • große und ausdrucksstarke Augen
  • Ohren sind klein,
  • der Schwanz ist lang genug, hat eine hohe Landung und nimmt während des Laufens eine senkrechte Position ein,
  • Die Mähne ist luxuriös, seidig und glänzend.

Arabisches Vollblutpferd

Die Pferde der Arabischen Halbinsel haben meistens einen grauen Anzug und mögliche Variationen. Weniger verbreitet ist Bucht und rote Farbe. Die schwarze Fellfarbe ist nur einer Art von Rasse - Dahman - inhärent. Ansteck- und Silberpferde arabischer Herkunft sind sehr selten.

Tiere sind gutmütig und haben eine gefügige Disposition. Sie werden schnell an den Besitzer gebunden und halten ihn an Treue, verlangen aber auch Respekt vor sich selbst. Ein arabisches Pferd erinnert sich an die Verletzungen, die ihm zugefügt wurden, und toleriert nicht, wenn es gezwungen wird, etwas zu tun.

Die Natur hat Tiere mit hoher Intelligenz ausgestattet, sie sind leicht zu trainieren. Arabische Pferde werden oft in der Kinematographie verwendet, weil sie unglaublich schön sind und schauspielerisches Talent zeigen.

Breed Geschichte

Während vieler Jahrhunderte erregte die arabische Pferderasse zunehmende Aufmerksamkeit. Die Ursprünge ihres wahren Ursprungs bleiben bis heute im Verborgenen. Antike Bilder, die bei Ausgrabungen gefunden wurden, deuten darauf hin, dass es diese Tiere schon 3000 Jahre v. Chr. Auf der arabischen Halbinsel gab. Nomaden kultivierten wunderschöne arabische Pferde, Pferde in der Wüste raues Klima, nachdem Jahrhunderte beispiellose Ausdauer erlangt hatten.

Im 7. Jahrhundert war die arabische Pferderasse voll ausgebildet. Die Hauptrolle dabei spielen die endlosen Beduinenkriege. Während der Schlachten erlangten die Pferde Ausdauer, Beweglichkeit und Beweglichkeit. Das Ergebnis war ein relativ kleiner, engmaschiger, anmutiger Araber. Pferde der arabischen Rasse gelten als der wertvollste Reichtum der Nomaden. Aus Angst vor der Todesstrafe war es ihnen verboten, aus dem Land geholt zu werden, das gleiche Verbot wurde der Überfahrt reinrassiger Araber mit anderen Rassen auferlegt.

Während der Kreuzzüge erfuhren die Europäer von den arabischen Pferden. Auf den russischen Freiflächen wurden erst im 18. Jahrhundert gutaussehende Männer gebracht. Bis Mitte des letzten Jahrhunderts bildeten Vertreter der Rasse den Hauptgenpool, um die Pferdezucht, -zucht und neue Rassen zu verbessern. Die arabische Rasse ist die Basis der Oryol-Trab- und Vollblut-Rasse.

Arten von arabischen Pferden

Die arabische Rasse hat mehrere Familien vereint. Die bekanntesten und bekanntesten von ihnen sind Ateshi, Kadishi und Kokhlani. Kokhlani ist seit über zweitausend Jahren auf die gründlichste Weise geschieden und dank dessen sind sie ihren Verwandten weit überlegen Im zentralen Teil Arabiens werden Nejadis gezüchtet, die als die edelsten Pferde gelten.

Moderne arabische Pferde zu den Merkmalen des Äußeren sind in vier Typen unterteilt:

  1. Siglavi - Tiere von mittlerer, leichter Konstitution, kleiner Statur, Farbe meistens grau. Sie haben sich als Rennfahrer als nicht besonders gut erwiesen, sie können sich nicht mit übermäßiger Beweglichkeit von Siglavi rühmen.
  2. Koheylan - Pferde mit breiten Brüsten, die Konstitution ist massiv und stark. Farbe herrscht Bucht und Rot vor. Die Cochaelaner sind sehr robust und werden als hervorragende Pferde geschätzt.
  3. Coheilan-Siglavi ist eine Hybridrasse, die die Massivität von Koheilan und die raffinierte Schönheit von Siglavi vereint. Die arabische Pferderasse Koheylan-Siglavi unterscheidet sich stark vom Wachstum und erhöht die Effizienz. Die Farbe kann rot, braun oder grau sein.
  4. Hadban - die meisten Pferde dieser Rasse haben eine rote oder braune Farbe, manchmal gibt es eine graue Farbe. Hadbana - das größte aller arabischen Pferde. Sie sind sportlich, verspielt und robust.

Zu unserem Bedauern, heutzutage selbst in Arabien, sind reinrassige Vertreter dieser ruhmreichen Rasse immer seltener. Anscheinend wird dies durch die Vermischung von Blut verursacht. Mischlinge können keine perfekte Grundlage für die Auswahlarbeit geben. Das reinrassige arabische Pferd wird sehr geschätzt, der Preis des Halbbluts ist viel niedriger, aber es ist ihm in allem unterlegen, verglichen mit einem echten Araber.

Das arabische Pferd ist im Vergleich zu anderen Rassen niedrig, die Widerristhöhe beträgt etwa 150 cm, die Konstitution ist elegant, die Beine sind kräftig und kräftig. Der Hals eines arabischen Pferdes kann zu Recht als Schwan bezeichnet werden, da er lang und schön geschwungen ist. Der Schwanz ist hoch gesetzt, das arabische Pferd hebt es unterwegs immer hoch. Das Schauspiel ist sehr effektiv, wenn ein schönes Pferd mit hoher Geschwindigkeit rast, und der hochgezogene Schwanz im Wind flattert.

Arabische Rassen sind an einem einzigartigen Profil zu erkennen - die Nasenbrücke ist leicht konkav. Der Kopf der Araber ist sehr schön, mit großen Augen und runden Wangen.

Eine Besonderheit der arabischen Pferde ist eine ungewöhnliche Skelettstruktur. Diese Schönheiten haben 17 Rippen, während alle anderen Pferde 18 haben, die Lendenwirbel nur 5 (der Rest der Pferdewelt hat jeweils 6 Wirbel) und 16 Schwanzwirbel, die anderen 18.

Arabische Pferde sind überwiegend weiß, schwarz oder braun. Im ersten Lebensjahr wirkt die Farbe heller und nimmt mit zunehmendem Alter eine graue Tönung und braune Punkte auf der Wolle an, den sogenannten Buchweizen.

Englisch-arabisches Pferd

Arabische und englische Pferde gehören zu den ältesten und bis heute beliebtesten und berühmtesten Rassen. Anglo-Arabische Pferderasse stammt aus Großbritannien. Züchter wollten das perfekte Tier schaffen. Sie haben es geschafft: Das anglo-arabische Pferd ist perfekt gebaut und gleichzeitig extrem stark und ausdauernd. Pferdezüchter waren von der neuen Rasse begeistert.

Anglo-arabisches Pferd war das Ergebnis der Kreuzung von reinrassigen arabischen und englischen Rassen. Von der arabischen Seite erhielt die neue Rasse Eleganz und Unprätentiösität, und von den Engländern - Macht, Größe, Schnelligkeit und die Fähigkeit, die Situation zu denken und schnell einzuschätzen. Diese Kombination ermöglicht es Vertretern dieser Rasse, an allen Arten von Reitwettkämpfen teilzunehmen. Heutzutage werden die anglo-arabischen Pferde nicht nur in Großbritannien erfolgreich gezüchtet. Frankreich schätzte auch die Arbeit der Briten und begann, diese herrlichen Tiere zu züchten.

Die arabische Pferderasse bringt neben reinrassigem Englisch die verschiedensten Nachkommen hervor. Die Züchter bemerkten, dass nach der Kreuzung arabischer Hengste und englischer Stuten kräftigere und größere Individuen gewonnen wurden. Wenn Sie den englischen Hengst und die arabische Stute überqueren, ist der Nachwuchs kleiner und schwächer als bei der ersten Variante.

Das anglo-arabische Pferd ist ziemlich hoch und erreicht einen Widerrist von 160-170 cm. Manchmal sind die Individuen je nach Genotyp viel höher. Diese Rasse hat einen langen, eleganten Kopf, große ausdrucksstarke Augen und schöne, tief sitzende Ohren. Vor dem Hintergrund eines muskulösen langen, eleganten und stolzen Halses sieht ein gut markierter Widerrist großartig aus.

Der Körper ist nicht sehr groß, aber muskulös mit einer breiten und tiefen Brust. Die Kruppe besteht aus langen, kräftigen Beinen mit starken Hufen, die Sie nicht einmal schaufeln können.

Anfangs wurde die anglo-arabische Pferderasse während der Kämpfe in Frankreich eingesetzt. Diese Tiere sind stark, intelligent und sogar das Ohr ist ausgezeichnet - kurz gesagt, ideale Kämpfer. Neben dem Krieg haben sich die Anglo-Araber als einer der besten Konkurrenten im Pferdesport erwiesen. Dank starker Hufe können sich die Pferde auch auf der schlechtesten Straße schnell bewegen.

Arabisches Pferd ist schön, anmutig, robust. Neben diesen Qualitäten hat sie noch einen entwickelten Verstand und einen stolzen, starken Charakter. Die Araber lernen sehr schnell gut und böse, sie sind rachsüchtig, sie erinnern sich lange an Straftaten und vergeben niemals Straftäter. Ein Vollblutpferd ist ein treuer Assistent für einen erfahrenen Reiter, aber wenn Sie Ihrem Kind das Reiten beibringen möchten, funktioniert ein solches Pferd nicht. Ein echtes arabisches Pferd wird nur von einer starken, selbstbewussten Person gehorcht und erfordert eine feste Hand. Trotz des heißen Temperaments sind die meisten arabischen Pferde freundlich und dem Menschen verpflichtet.

Das arabische Pferd ist sehr empfänglich und empfindlich für die Welt um es herum. Sie ist aufmerksam und edel in Bezug auf Menschen und Tiere und weiß, wie sie ihre Handlungen selbstständig durchdenkt. Arabische Pferde können es nicht ertragen, gegen ihren Willen etwas tun zu müssen, besonders wenn Gewalt angewendet wird. Aber bei all ihrer Sturheit werden sie sich bemühen, der Person, zu der sie Zuneigung empfindet und der sie vertrauen, zu gefallen.

Gesundheit und Ausdauer

Mit einer geringen Widerristhöhe sind die arabischen Pferde extrem robust und halten lange Strecken mit einem erwachsenen Reiter im Sattel problemlos zurück. Diese Rennfahrer beklagen sich nicht über die Gesundheit, sie sind einfach hervorragend.

Die Pferde der arabischen Rasse stammen aus heißen Ländern, sie haben dünne Haut und eine Struktur, die zum Wärmeverlust beiträgt. Gewöhnliche Araber sind nicht so kälteempfindlich wie Vollblüter.

Das arabische Pferd ist eine echte Langleber, wenn man es mit normalen Hauspferden vergleicht. Hübsche Männer aus südlichen Ländern leben unter normalen Bedingungen bis zu dreißig Jahre. Arabische Stuten bis zum Tod, selbst im Alter, können Nachkommen hervorbringen.

Arabische Pferde sind sehr schnell und robust. Pferderennen mit ihrer Teilnahme in den letzten Jahren sind sehr populär geworden und diese Popularität wächst nur. Die Erfolge dieser Pferde in der Arena sind unbestritten, außerdem zeigten sich die Araber perfekt beim Reiten. Einen solchen Anblick zu sehen ist sehr schön. Dies ist eine Schönheit, die ein Leben lang in Erinnerung bleiben wird! Regelmäßig finden Pferderennen mit arabischen Pferden statt. Die letzte Etappe des Rennens ist eine eintägige Fahrt von 161 km.

Die beste moderne Rasse, die am Pferderennen teilnimmt, ist ein reinrassiges oder englisches Rennpferd. Es wurde auf der Grundlage der arabischen Rasse gezüchtet.

Wenn Sie die Sprünge beobachten, können Sie feststellen, dass die arabischen Rennfahrer anderen Rassen in der Geschwindigkeit unterlegen sind, aber je näher die Ziellinie, desto mehr Anwärter auf den Sieg hinterlassen die Araber. Dies liegt an der außergewöhnlichen Ausdauer des Pferdes dieser Rasse. Sie ist in der Lage, ihre Kraft über weite Strecken aufrechtzuerhalten und sieht am Ende viel fröhlicher und schneller aus als andere Teilnehmer.

Arabische Pferde - Tänzer und Schauspieler

Neben all den wunderbaren Eigenschaften der südlichen Schönheiten tanzen die arabischen Pferde! Es stellt sich heraus, dass sie großartig sind, sogar Lezginka darstellen kann. Dies ist nicht überraschend, angesichts ihres anmutigen Körpers und ihrer geistigen Fähigkeiten. Im Zirkus ist der Tanz der Pferde zu sehen. Das Spektakel ist sehr schön: ein eleganter Lauf, der leicht mit dem Rhythmuswechsel von Trab zu Schritt geht, und die Geschwindigkeitsänderung, wieder im Takt der Musik, schöne Kurven, während denen Sie die Schönheit des Tieres sehen können. Sie fallen sehr genau in den Rhythmus. Erfahrene Trainer sind sich sicher, dass Tiere zu Musik ausgebildet werden müssen. Pferde werden am besten als laute, klare und rhythmische Melodien wahrgenommen.

Arabische Pferde sind wundervolle Künstler, viele Filme wurden mit ihrer Teilnahme gedreht, insbesondere Bilder über arabische Länder, Beduinenkämpfe. Erinnern wir uns zum Beispiel an den Film von Yuli Gusman: „Hab keine Angst, ich bin bei dir! 1919, die er 2011 gedreht hat. Die Hauptaufgabe war Eldar Gasimov. Sein Held Farhad schmückt ihn auf dem arabischen Ross, dessen Spitzname Mysore ist. Ein treuer Araber hilft seinem Meister, die Braut Shirin zu retten. Mysore spielte großartig, stellte sich als fähiger Schauspieler heraus. Dies ist nur ein Beispiel und ihre unzählige Anzahl, wenn wir das Kino als Ganzes betrachten, sowohl im Inland als auch im Ausland.

Berühmte Besitzer von arabischen Pferden

Arabische Pferde werden sehr geschätzt. Ihre Besitzer waren und sind in der Vergangenheit und in der Gegenwart viele berühmte, berühmte Menschen. Ein solches Pferd gilt als prestigeträchtig, es wird mehr geschätzt als jedes Auto oder Schmuck.

Wenn wir über Prominente sprechen, kann man Marschall Schukow nicht vergessen. Dieser berühmte Mann hatte einen Favoriten - einen arabischen Hengst mit dem Namen Kazbek. Als der große Kommandant 1945 die Siegesparade erhielt, saß er auf dem hübschen Kazbek.

Ein anderer berühmter arabischer Besitzer war Napoleon. Sein Favorit ist ein arabischer Hengst namens Marengo. Es war ein herrliches Pferd, das seinem Besitzer in nichts nachstand. Für den großen Herrscher wurde er in allen Schlachten ein treuer Freund und Verbündeter. Mit einer geringen Höhe von nur 145 cm war Marengo ungewöhnlich mutig, er hatte keine Angst vor dem Gewehrdonnern und führte jeden Befehl seines Herrn aus. In den Jahren, die er in Schlachten verbracht hatte, erlitt der Hengst acht Wunden, was ihn jedoch nicht schwächer machte und keine Angst vor Schlachten auslöste. Als die Wunde heilte, wollte er immer noch kämpfen. Austerlitz, Yen, Wagram, Waterloo - in all diesen Kämpfen konnte das glorreiche Pferd mit seinem berühmten Reiter mitmachen. Während des schweren Rückzugs der Franzosen im Krieg mit Russland diente Marengo erneut treu Napoleon.

Züchten Sie Tugenden

Die arabische Rasse ist eine der wenigen, deren Blut seit Jahrhunderten sauber gehalten wird. Wissenschaftler glauben, dass diese Tatsache die externen Daten von Tieren und ihre körperlichen Fähigkeiten beeinflusst hat. Die Vorteile der Zuchtlinie sind:

  • ausgezeichnete gesundheit
  • Langlebigkeit
  • Fruchtbarkeit
  • beispiellose Schönheit und Anmut
  • Vielseitigkeit von Pferden,
  • Ausdauer

Achtung! Obwohl das arabische Pferd dem englischen Vollblut in Geschwindigkeit unterlegen ist, kann er aufgrund seiner Ausdauer als Erster die Ziellinie erreichen.

Pferde der arabischen Rasse: Preis

Arabische Pferde werden nicht nur im moralischen, sondern auch im materiellen Sinne hoch geschätzt. Die Kosten für selektive Hengste betragen mehr als eine Million Dollar. Der Preis eines reinrassigen arabischen Pferdes hängt in erster Linie vom Stammbaum ab. Datenpferd und die Qualität seiner Eltern. Der übliche Preis eines Arabers beginnt bei viertausend Euro und endet bei mehreren Millionen. Das teuerste ist das arabische Pferd Padron, für das die neuen Besitzer 11 Millionen Dollar spendeten.

Bei einer US-amerikanischen Auktion im Jahr 1955 wurde ein Bay-Hengst arabischer Rasse mit dem Spitznamen Pesniar verkauft, der der Meister der Pesni-Rasse war. Dafür wurde eine Million Dollar bezahlt. Hengst Menes gewann 1977 das Metropolis-Rennen. После чего его сдали в аренду на целых пятнадцать лет, взяв за это один с половиной миллион долларов. Новые хозяева так полюбили своего питомца, что не смогли с ним расстаться и купили за 2,4 миллиона.

Помесные лошади стоят намного меньше, чем чистокровные арабские скакуны. Если рассматривать результаты, которые полукровки выдают на конных состязаниях, то они весьма высоки. Ein weiterer Pluspunkt solcher Pferde ist, dass sie sich besser an das russische Klima anpassen. Sie können eine solche Mischlingsfamilie kaufen, indem Sie ungefähr zweitausend Euro bezahlen.

Bei der Auswahl eines arabischen Pferdes sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Stammbaum,
  • Ruf Pferdehof oder Hof, von wo ich komme,
  • Veterinärbescheinigung
  • externes Datenpferd,
  • Verletzungen, Krankheiten.

Bei der Verhandlung eines Preises müssen Sie die Transportkosten des Pferdes vom Verkäufer zum Käufer berücksichtigen. Was auch immer es war, aber Sie werden es nicht bereuen müssen - die arabischen Rennfahrer sind Gold wert! Glauben Sie nicht - fragen Sie die Beduinen, sie wissen genau, was ein echtes arabisches Pferd wert ist.

Arabische Pferde - Fotos und Spezifikationen

Arabische Pferde gelten als srednerosly Rasse, der Widerrist erreicht 150-153 cm, was ziemlich viel ist. Brustumfang beträgt 173-179 cm, Pyasti - 18,5-20 cm.

Das Äußere zeichnet sich durch einen dichten und schlanken Körper aus. Der Körper ist mit einer geraden langen Kruppe abgerundet. Eines der Hauptmerkmale der Rasse ist das Set-Tail, das während des Gangs stark gewölbt ist.

Anzüge arabischer Pferde in Bezug auf die Häufigkeit ihres Auftretens:

Die Pinto Sabino werden gelegentlich geboren. Sehr selten erscheint silbrig-braune Farbe.

"Araber" leben länger als die meisten anderen Rassen. Viele Menschen werden 30 Jahre alt und die Stuten sind noch immer sehr fruchtbar.

Heute gibt es folgende Arten von arabischen Pferden:

  1. Koheylan - haben eine starke Verfassung, gelten als gute Rennfahrer.
  2. Siglavi - etwas kürzer, ruhiger im Pferderennen.
  3. Hadban ist größer, zäher und schneller als der Rest.
  4. Koheylan-Siglavi - kombinierter Typ, der sich durch hervorragende Leistung und hohes Wachstum auszeichnet.

Die Hauptqualität, in die sich die "Araber" auf der ganzen Welt verliebt haben, ist ihre Ausdauer mit langen Übergängen. Diese Pferde können 500-600 km pro Woche machen, weshalb sie während der militärischen Kampagnen der vorindustriellen Zeit unverzichtbar waren.

Herkunft der arabischen Pferderasse

Es ist vielleicht die älteste der modernen Rassen. Erschien auf der arabischen Halbinsel vor etwa 1.500 Jahren. Es entstand in einem trockenen, heißen Klima unter Bedingungen, in denen die Araber, die endlose Kriege miteinander und mit ihren Nachbarn führten, starke und dauerhafte Pferde brauchten. Durch gezielte Auswahl konnte ein gutes, niedergeschlagenes, überraschend belastbares und schnelles Tier hervorgebracht werden.

Das Ergebnis der Zucht war so erfolgreich, dass die arabische Pferderasse zum wichtigsten Reichtum arabischer Nomaden wurde. Diese Tiere durften unter Androhung des Todes nicht an Ausländer verkauft werden. Lokale Gesetze verbieten es, sie mit anderen Rassen zu kreuzen, wodurch es möglich wurde, die Reinheit der Bevölkerung über Jahrhunderte hinweg zu erhalten.

Trotz aller Verbote begannen die arabischen Pferde im Hochmittelalter in den Westen zu fallen. Zuerst als Kriegstrophäen der Kreuzzüge und dann durch den üblichen Handel. Diese Pferde waren den europäischen Tieren so überlegen, dass sie bei den Europäern schnell beliebt wurden. Gleichzeitig wurden überraschend schöne und schnelle "Araber" sofort zur Verbesserung der alten europäischen Rassen eingesetzt. Und nicht nur der Rennfahrer, sondern auch die schweren Lastwagen der Arbeiter.

Viele hochkarätige europäische Rassen verdanken ihren Ursprung ausschließlich dem arabischen Rennpferd:

  • Vollblutpferd
  • Andalusisch
  • Orlov-Traber,
  • Lusitano
  • Boonite Heavy Truck und viele andere.

Wenn Pferde heute weder in der Armee noch im Transportwesen gefragt sind, genießen die "Araber" immer noch die Aufmerksamkeit. Sie sind gefragt im Pferdesport, im Tourismus und im privaten Reiten. Es gibt sogar eine internationale Vereinigung der arabischen Pferdezucht, die Pferdezüchter und Züchter aus mehr als fünfzig Ländern der Welt vereint.

Arabische Pferde in Russland

Diese Rennfahrer wurden erstmals im 16. Jahrhundert in unser Land eingeführt, dh viel später als in Westeuropa. Wir haben aber auch die Vorteile der Araber schnell erkannt und begonnen, sie zur Verbesserung der lokalen Rassen einzusetzen.

Zur gleichen Zeit wurde das arabische Vollblutpferd in Russland immer geschätzt. Die Reinheit der Rasse war wertvoll, so dass sie genau beobachtet wurde, wobei die ursprünglichen Merkmale erhalten wurden. Aus diesem Grund erhielten die „Araber“ aus Russland in zaristischen Zeiten die ersten Preise bei verschiedenen internationalen Wettbewerben und Ausstellungen.

In der UdSSR wurden sie weiter gezüchtet, auch wenn der technische Fortschritt diese Tiere weder in der Armee noch im Transport überflüssig machte. Gleichzeitig war die russische Bevölkerung so reinrassig, dass die Pferdezüchter nicht nur aus westlichen Ländern, sondern sogar von der arabischen Halbinsel gern gekauft wurden.

Mit dem Zusammenbruch der UdSSR erwies sich die Situation in der Zucht von Hauspferden als katastrophal, aber es gelang uns immer noch, die Bevölkerung der arabischen Reitpferde zu erhalten. Und bei uns werden alle vier Pedigree-Arten gezüchtet, wohingegen sich Züchter im Westen auf die schönsten Siglavi beschränken.

Pferderennen mit der Teilnahme von Vertretern der Rasse finden auf vielen inländischen Hippodromen statt, beispielsweise in Moskau, Pjatigorsk, Kasan, Rostow. Der Hauptwettbewerb, der sich auf die arabischen Pferde konzentriert, findet im Pyatigorsk Hippodrom statt.

Heute züchten die besten Vertreter der Rasse neben den privaten Höfen drei Gestüte - Khrenovsky, Moskau und Tersky.

Arabische Pferde züchten

Ein solches Konzept der kommerziellen Pferdezucht existiert zwar nicht nur, aber es ist in einigen Regionen Russlands auch für die Wirtschaft interessant, aber es ist für die Pferderasse, das arabische Pferd, nicht anwendbar. Dies ist eine reine Pferderasse, und deshalb ist es die dümmste Idee, an die man denken kann, wenn man sie für Fleisch und Milch züchtet.

"Araber" ist sinnvoll zu züchten mit:

  • Verkauf von Jungtieren,
  • Reittourismusorganisationen
  • Teilnahme an Pferderennen und Ausstellungen,
  • als Hobby für privates Reiten.

Natürlich ist es nur in den ersten beiden Fällen möglich, sich zumindest auf eine gewisse Amortisation zu verlassen. Der Erfolg eines Unternehmens hängt auch hier von sehr vielen äußeren Faktoren ab, die nicht direkt mit der Technik der Pferdezucht zusammenhängen.

Die Teilnahme am Pferderennen ist eher ein Spiel für die Reichen als für das Geschäft. Damit die Preise für den Unterhalt der Tiere bezahlt werden können, müssen Sie jeden Monat einen großen Geldpreis gewinnen, was offensichtlich unrealistisch ist.

Wenn Sie diese Tiere mögen und die Aufrechterhaltung eines kleinen Reiterhofs finanzieren können, können Sie diesen Bereich nur für die Seele tun. Reiten an der frischen Luft in unwegsamem Gelände ist eine hervorragende und sehr gesunde Freizeitform.

Eine Wirtschaft schaffen

Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass die Zucht von arabischen Pferden in Russland, selbst innerhalb einer kleinen Pferdezuchtfarm, hohe Startkosten erfordert, die nur schwer wieder wettgemacht werden können. Um ein gutes Reittier für den Sport zu entwickeln, wird es 5-6 Jahre dauern. Aus touristischen Gründen können Pferde ab einem Alter von drei Jahren angezogen werden. Aber während dieser ganzen Zeit müssen Tiere gefüttert werden, die mit professioneller Pflege (einschließlich Schulung) und tierärztlicher Betreuung versorgt werden. Das gebrauchsfertige Pferd hat also den Preis als neues ausländisches Auto einer mittleren oder geschäftlichen Klasse.

Natürlich gibt es Möglichkeiten, die Kosten für die Aufrechterhaltung der Wirtschaft zu senken. Sie können zum Beispiel einen Platz in einem Stall mieten. Tatsache ist, dass viele reiche Leute (manchmal als Geschenk von Freunden oder Geschäftspartnern) Vollblutpferde in Höhe von einem oder zwei Stücken kaufen. Natürlich ist es nicht sinnvoll, einen Stall für so viele Tiere zu bauen, aber Sie können auch kein Pferd in der Garage lassen. Der einzige Ausweg besteht darin, das Tier in einem privaten Stall zu halten, die Miete für den Stand und die Kosten für die professionelle Pflege zu bezahlen.

Lassen Sie uns nun einen kurzen Blick auf die Prinzipien der Schaffung einer Pferdezuchtfarm für die Zucht des russischen Araberpferdes werfen. Offensichtlich ist es zu teuer, einen Stall in der Stadt zu platzieren, und es ist generell nicht ratsam. Tiere außer dem Gehege benötigen mindestens ein paar Hektar Platz zum Wandern und Trainieren. Es ist auch sehr wünschenswert, eine natürliche Weide in der Nähe zu haben.

In einem Stall muss also ein Tier mindestens 4 Quadratmeter ausmachen. Meter. Auch auf dem Hof ​​sollte sein:

  • Heustall
  • Scheune zur Aufbewahrung anderer Futtermittel
  • Haushaltslager für Werkzeuge, Inventar, Geschirr usw.
  • Personalraum
  • Gehplattform

Natürlich muss in den Ställen eine gute Belüftung vorhanden sein. Das Personal muss regelmäßig den Mist reinigen und die Aufrechterhaltung des für die Tiere angenehmen Temperaturregimes überwachen.

Da wir über die Zucht arabischer Pferde sprechen und nicht über einige reinrassige Pferde, ist es sehr wichtig, die richtige Ernährung für sie bereitzustellen. In einer bestimmten Kombination müssen die Tiere grünes Gras oder Heu, Silage, Getreide, Mischfutter mit Vitaminpräparaten sowie Gemüse erhalten. Vergessen Sie auch nicht das Wasser, das pro Tag etwa 150 Liter benötigt.

Tierpflege

Jeder Unternehmer weiß, wie schwierig es ist, einen kompetenten und verantwortungsbewussten Mitarbeiter zu finden. Bei der Zucht von reinrassigen Rennfahrern wird es noch schwieriger, Personal abzuholen.

Da es im modernen Russland nicht so einfach ist, Spezialisten zu finden, die sich um sie kümmern können, ist es besser, Menschen zu finden, die Tiere lieben, und sie dann einfach für bestimmte Aufgaben zu trainieren. Und Sie müssen nicht nach denen Ausschau halten, die gelegentlich Bilder von arabischen Pferden betrachten, sondern diejenigen, die es gewohnt sind, mit Tieren zu arbeiten, beispielsweise Angestellte von Tierhaltungskomplexen.

Dies bezieht sich jedoch mehr auf normales Personal. Mit Trainern viel schwieriger. Einen Mann von der Straße mitzunehmen und ihm beizubringen, ein Reitpferd zu sein, ist gar nicht so einfach. Hier ist es notwendig, einen geeigneten Spezialisten zu suchen. Gleich mit dem Tierarzt.

Theoretisch kann die Verteilung von Futter und die Entfernung von Dung im Stall mit modernen automatisierten Anlagen vertraut werden. Zum Glück gibt es solche Technologien schon lange. Ihre Kosten sind jedoch so hoch, dass der Kauf dieser Ausrüstung den gleichen Preis wie alle anderen Startkosten verursacht. Da die Arbeitskosten in ländlichen Gebieten recht niedrig sind, ist es billiger, Leute einzustellen, die die gesamte Arbeit manuell erledigen.

Familien oder Arten von arabischen Pferden

Es gibt ungefähr 20 Pferdefamilien von reinrassigen Arabern. Sie unterscheiden sich in Aussehen, Farbe und Charakter. Die häufigsten sind 4 Typen:

Arabische Pferdefamilie

  1. Coheline Er ist inhärent in großer Statur, kräftiger Körperbau und breiter Brust. Die Augen von Tieren dieser Familie haben einen dunklen Umriss. Charakteristisch für diese Art von Anzug - Braun oder Braun.
  2. Siglavi. Tiere zeichnen sich durch einen kompakten Leuchtkörper und eine graue Fellfarbe aus. Pferde aus dieser Familie sind ruhig und fügsam.
  3. Hadban Dies ist der größte Vertreter der arabischen Rasse. Es hat eine beispiellose Kraft und Ausdauer, weshalb es oft im Sport verwendet wird.
  4. Cohelain Siglavi. Gemischter Typ, gekennzeichnet durch die Qualitäten und Eigenschaften der Vertreter beider Familien.

Bestehende Typen

Die Rasse der arabischen Pferde selbst ist in mehrere getrennte Familien aufgeteilt, von denen die bekanntesten Kohlani, Kadishi und Ateshi sind.

Kokhlani sind den anderen Unterarten dieser Rasse weit überlegen, da ihre Auswahl seit mehr als zweitausend Jahren sorgfältig durchgeführt wurde.

Die edelsten der arabischen Pferde gelten als Nejedi und leben in den zentralen Regionen Arabiens.

Wenn wir über das Äußere dieser Tiere sprechen, unterscheiden moderne Experten vier ihrer Haupttypen:

  • Siglavi. Diese Pferde zeichnen sich durch mittlere und leichte Bauweise und Kleinwüchsigkeit aus. Anzug Siglavi - meist grau. Als Rennfahrer sind diese Tiere aufgrund ihrer nicht sehr hohen Beweglichkeit den anderen Unterarten unterlegen.
  • Coheilan Diese Pferde haben eine breite Brust und eine starke, sogar etwas massive Konstitution. Die Farbe ist meistens Rot oder Braun. Cochaellans sind schöne und sehr robuste Rennfahrer,
  • Cohelan-Siglavi. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um Hybriden der ersten beiden Unterarten. Der massive Körper von Koheylanov in ihnen wird harmonisch mit der subtilen Schönheit von Siglavi kombiniert. Diese Tiere zeichnen sich durch hohes Wachstum und hohe Leistung aus. Die Farbe dieser Hybriden kann grau, rot oder schwarz sein.
  • Hadban Die Hauptfarbe dieser Unterart der arabischen Pferde ist Rot oder Braun, obwohl es auch graue Exemplare gibt. Dies sind die größten, verspielten und robusten Sportpferde unter allen arabischen Pferden.

Leider sind derzeit reinrassige arabische Pferde selbst in ihrer Heimat aufgrund der großen Zahl von sogenannten Mischlingen, die in der Zuchtarbeit nicht in der Lage sind, die perfekte Basis zu bieten, die von den Züchtern geschätzt wird, schwer zu finden. In dieser Hinsicht sind reinrassige arabische Pferde sehr teuer (verglichen mit den gleichen Mischlingen).

Allgemeine Rassenbeschreibung

Ein arabisches Pferd am Widerrist erreicht etwa anderthalb Meter, was für einen Pferdestamm ziemlich viel ist. Ein charakteristisches Merkmal dieser Rasse sind starke und kräftige Beine und eine schöne, elegante Konstitution. Nicht umsonst wird der Hals arabischer Pferde oft mit einem so langen und schön geschwungenen Schwan verglichen. Der Schwanz hat eine hohe Landung, auf der Flucht ist er immer hoch angehoben.

Die Pferde dieser Rasse sind leicht an dem speziellen Profil ihrer Schnauze zu erkennen - sie haben eine leicht konkave Nase. Araber zeichnen sich auch durch eine sehr schöne Kopfform, große Augen und runde Wangen aus.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Tiere ist die ungewöhnliche Struktur ihres Skeletts. Alle Pferde anderer Rassen haben 18 Rippen und nur 17 Rippen. Im Gegensatz zu anderen Vertretern des Pferdestamms haben die Araber fünf Lendenwirbel statt sechs. Diese Schönheiten und Schwanzwirbel sind auch kleiner - 16 gegenüber 18.

Besonders schön sind arabische Pferde mit einem schwarzen, weißen oder bunten Anzug. Im ersten Jahr ihres Lebens ist ihre Farbe heller und im Laufe der Zeit treten Grauschattierungen und braune Flecken auf, die Experten als Buchweizen bezeichnen.

Anglo-Araber Pferde

Die englische Pferderasse ist nicht weniger eine uralte und in der Welt bekannte Vielfalt dieser Tiere, und die Züchter konnten nicht anders als zu versuchen, sie mit arabischen Pferden zu durchqueren. Diese Rasse wurde in Großbritannien gezüchtet. Der Zweck der Auswahl bestand darin, das perfekte Pferd zu schaffen. Und ich muss sagen, das Ergebnis war beeindruckend. Englisch-arabische Tiere sind harmonisch gefaltet und schön, während sie sehr robust und stark sind. Von diesen Pferden kamen die Pferdezüchter zur vollen Freude.

Wie der Name schon sagt, sind diese Tiere das Ergebnis der Kreuzung von reinrassigen arabischen und englischen Pferden. Von Anfang an bekamen sie ein elegantes Aussehen, Ausdauer und Unprätentiösität, und von der Zweitkraft aus beeindruckende Größe, Beweglichkeit und hervorragenden Einfallsreichtum. Diese einzigartige Kombination eignet sich am besten für Reitwettkämpfe. Derzeit ist die anglo-arabische Rasse in Frankreich erfolgreich gezüchtet worden.

Ein interessantes Merkmal von Züchtern ist, dass der stärkste und größte Nachwuchs durch die Kreuzung arabischer Hengste mit englischen Stuten erzielt wird. Wenn Sie dagegen handeln, also bei englischen Hengsten mit arabischen Stuten, ist das Ergebnis viel schlechter - die Hybriden sind kleiner und schwächer als ihre Mitmenschen der ersten Variante.

Vertreter der anglo-arabischen Rasse sind recht groß im Widerrist - 160-170 Zentimeter. Je nach Genotyp gibt es auch höhere Exemplare. Für das Äußere dieser Tiere sind gekennzeichnet durch:

  • langer eleganter kopf,
  • große und sehr ausdrucksvolle Augen
  • tief liegende schöne Ohren
  • langer, anmutiger und gleichzeitig muskulöser Hals,
  • guter Widerruf
  • muskulöser Torso von geringer Größe,
  • tiefe und breite Brust
  • lange kruppe,
  • kräftige und kräftige Beine mit gut entwickelten, kräftigen Hufen (manchmal beschuhen diese Pferde nicht einmal).

Anfangs wurden die anglo-arabischen Pferde in Frankreich für Kampfeinsätze eingesetzt. Intelligente, robuste und starke Tiere mit gut entwickeltem Gehör sind zu hervorragenden Kämpfern geworden. Neben dem militärischen Einsatz erwiesen sich die Pferde dieser Rasse auf den Feldern friedlicher Reitkämpfe in fast allen Sportarten dieses Sports als ausgezeichnet.

Hauptcharakterzüge

Diese Tiere sind berühmt für ihre ausgeprägte Intelligenz sowie ihren starken und stolzen Charakter. Sie sind gut ausgebildet, aber gleichzeitig sehr empfindlich und rachsüchtig.

Araber vergeben ihren Tätern niemals. Reinrassige arabische Pferde sind für das Training von Anfängern völlig ungeeignet. Sie gehorchen nur starken und selbstbewussten Fahrern mit einer festen und erfahrenen Hand. Sie sind freundlich zu einer Person und zeichnen sich durch starke Hingabe aus, aber ihr heißes Temperament erfordert von ihren Besitzern viel Geduld und Umsicht.

Die arabischen Pferde zeichnen sich durch ihre große Aufmerksamkeit für die Umwelt aus und können ihr weiteres Handeln selbstständig bestimmen.

Der Versuch, sie dazu zu bringen, gegen ihren Willen etwas zu tun, vor allem mit brutaler Gewalt, ist sinnlos. Trotz ihres hartnäckigen Temperaments bemühen sie sich jedoch sehr, einen starken und netten Besitzer zu erfreuen, wenn er ihnen Vertrauen und Zuneigung entgegenbringt.

Merkmale der körperlichen Entwicklung

Несмотря на свой относительно небольшой рост, арабские скакуны – очень выносливые животные. Длинный пробеги для них – абсолютно не проблема, даже если в седле – взрослый человек. Здоровье этих лошадей – отличное, и при правильном уходе с ними нет никаких хлопот в этом плане.

Da das Klima der Heimat dieser Pferde trocken und heiß ist, haben sie eine dünne Haut und die Struktur ist so, dass sie dem Körper schnell überschüssige Wärme entziehen. Im Gegensatz zu reinrassigen Reitpferden vertragen reinrassige Araber jedoch auch niedrigere Temperaturen.

Wenn Sie andere Hauspferde nehmen, ist das arabische Pferd eine echte Langleber. Diese südlichen Schönheiten werden leicht dreißig Jahre alt (mit entsprechender Pflege und Ernährung), und die Stuten dieser Rasse können Nachwuchs bis ins hohe Alter bringen.

Berühmte Pferde

Zu allen Zeiten besaßen berühmte Leute arabische Pferde. Ein solches Pferd zu haben, galt schon immer als sehr prestigeträchtig, noch mehr als ein seltenes Juwel oder ein einzigartiges Auto.

Zum Beispiel war ein arabischer Hengst namens Kazbek der Favorit des berühmten sowjetischen Marschalls G.K. Zhukov Auf ihm veranstaltete er 1945 die Siegesparade auf dem Roten Platz der Hauptstadt.

Nicht weniger berühmt ist das arabische Pferd namens Marengo. Und im Besitz von niemand anderem als Napoleon Bonaparte selbst, der mit ihm mehr als eine Schlacht begleitete. Mit einem relativ geringen Zuwachs (nur 145 Zentimeter) war Marengo für seinen unglaublichen Mut bekannt, hatte keine Angst vor dem Dröhnen der Gewehre und hörte zweifellos auf seinen hervorragenden Reiter. Dieses glorreiche Pferd wurde achtmal in der Schlacht verwundet, hatte jedoch keinen Einfluss auf seinen Mut und seine Stärke.

Wie viel kann ein arabisches Pferd kosten?

Die Rarität reinrassiger Araber in der modernen Welt hat ihre Preise fabelhaft gemacht. Die Kosten für einen reinrassigen Hengst mit einem reichen und angesehenen Stammbaum liegen bei einer Million Dollar. Der Preis eines Pferdes mit einem normalen, unauffälligen Stammbaum beginnt bei viertausend Euro.

Das zur Zeit teuerste Pferd namens Padron wurde für 11 Millionen Dollar gekauft.

Mischlinge kosten viel weniger - ab zweitausend Euro. Bei Wettkämpfen stehen sie ihren reinrassigen Brüdern jedoch in nichts nach. Darüber hinaus sind Mischlinge besser an unser russisches Klima angepasst als reinrassige Tiere.

Einsatzbereiche

Heute werden arabische Vollblüter im Pferderennen, im Amateur- und Profisport eingesetzt. Die russischen Rennfahrer im 7 km langen Lauf zeigen hervorragende Ergebnisse vor den Rassen Don, Akhal-Teke und Terek.

Tiere nehmen an Ausstellungen teil und agieren in Filmen. In verschiedenen Ländern werden sie nun dazu verwendet, die Qualitäten anderer Rassen zu verbessern.

Pflege und Fütterung

Reinrassige Pferde sind anspruchslos. Sie sind sehr geräumig und warm. Tiere müssen zweimal am Tag laufen. Reinigen Sie nach einem harten Tag die Hufe und entfernen Sie Schmutz vom Mantel.

Pferde baden in der warmen Jahreszeit zwei Mal in der Woche mit speziellen Werkzeugen. Nach dem Waschen wird der Körper trocken gewischt und das Tier in der Sonne laufen lassen. Die Mähne wird zuerst mit einem großen Kamm und dann mit einem kleinen Kamm gekämmt.

Trotz der starken Immunität der Natur benötigen Pferde eine regelmäßige tierärztliche Untersuchung. Die Einhaltung der Hygiene und der richtigen Ernährung ist der Schlüssel zur Tiergesundheit.

Reinrassige Pferde sind anspruchslos

Die Grundlage der Ernährung des arabischen Pferdes ist Getreide und Gras. Für den Winter füllen sie Heu und Gemüse ein. Es ist wichtig, dass das Futter von guter Qualität ist und ordnungsgemäß gelagert wird. Rennfahrer, die an Rennen teilnehmen, sind eine spezielle proteinreiche Diät. Es enthält auch Mineralstoffe und Vitamine.

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Haustier mit sauberem Trinkwasser versorgen. Je nach Jahreszeit verbraucht ein Pferd täglich 20 bis 60 Liter Wasser. Die Temperatur sollte nicht unter 15 Grad liegen.

Arabisches Pferd - eines der schönsten und widerstandsfähigsten am Boden. Diese alte Rasse wird jetzt hoch geschätzt. Sie spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung verschiedener Rassenlinien, darunter die Russen - Orjol, Streletsky, Don und Tver.

Verwendung von

Der Schwerpunkt der arabischen Pferderasse liegt in der Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben. Dies sind Ausstellungen und Shows, reibungslose Pferderennen auf Rennstrecken, Distanzfahrten. Tiere können ab einem Alter von 3 Jahren reiten und mit zwei Tests auf Rennbahnen beginnen. Dreimal haben die sowjetischen "Araber" den "Preis von Europa" gewonnen.

Heute können Sie in vielen russischen Hippodromen die Rennen im Osten beobachten. Allrussisches "Derby" wird auf der Rennstrecke von Pyatigorsk ausgetragen. Die besten Vertreter der "Araber" sind jetzt in den Gestütshäusern Terek, Pjatigorsk und Moskau geschieden. Sie werden auch in privaten Haushalten gehalten.

"Araber" sind gut geeignet für Amateure, im nicht-professionellen Pferdesport. Sie werden auch für Einführungskreuze in der Pferdezucht verwendet, um andere Sportpferde zu verbessern. Eine Auswahlarbeit wird durchgeführt, um die Qualität der Rasse zu erhalten und zu verbessern und das Wachstum zu steigern.

Um die Geschwindigkeit der Pferde einschätzen zu können, lassen Sie uns die genauen Zahlen angeben: Sie legen eine Entfernung von einem Kilometer in nur einer Minute und 8 Sekunden zurück, 50 Kilometer in einer Stunde und 38 Minuten. 100 km Einzelpersonen beider Geschlechter in 6 Stunden überwunden. Die Araber zeigen auch bei Entfernungen von 160 km gute Geschwindigkeit und Ausdauer.

Video ansehen: Tamme Hanken. Der Hengst darf ran. kabel eins (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org