Tiere

Schnabeltier - ein Tier oder ein Vogel?

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Schnabeltier ist eine ganz besondere Art der evolutionären Entwicklung, und es ist möglich, viel darüber zu sprechen, mit der wir uns in der Tat noch beschäftigen werden. In der Tat gibt es in dieser Bestie eine Menge Paradoxien und erstaunliche Merkmale.

Zuerst, als die europäischen Tiere die Überreste brachten, die zuvor ein Schnabeltier waren, glaubten sie überhaupt nicht an die Existenz eines solchen Tieres und betrachteten es durch einen Witz. Der Schnabel der Ente und ein seltsamer Schwanz waren am Fell des Biber befestigt - genau so sieht das Schnabeltier aus. Dennoch wurde in der Zukunft die Tatsache der Existenz dieses Tieres bestätigt und näher untersucht.

Wer ist das Schnabeltier?

Wie Sie wissen, klassifizieren Wissenschaftler zur Vereinfachung alle Tiere. Durch die strikte Unterteilung können Sie verstehen, welche Merkmale unterschiedliche Tiere haben, wer von wem gekommen ist und vieles mehr.

Wie bereits erwähnt, ist das Schnabeltier ein separater Zweig der Evolution, so dass sie zunächst überhaupt nicht verstehen konnten, welcher Klasse sie zugeordnet wurden.

  1. Es hat einen Schnabel und könnte gut als Vogel bezeichnet werden, aber es hat Fell wie Tiere.
  2. Es hat einen Auslass (Cloaca) wie Reptilien oder Vögel, aber das Weibchen füttert die Kinder mit Milch, wie Tiere.
  3. Die Weibchen sind zwar Säugetiere (während die Brustdrüsen an sich fehlen, und das Weibchen gibt einfach die Milch auf der Oberfläche des Bauches ab, von wo das Schnabeltier es leckt), legt aber Eier wie Vögel und Reptilien.

Es gibt also Anzeichen, die auf verschiedene Klassen von Lebewesen hindeuten und im Allgemeinen eine logische Frage durcheinander bringen und auslösen - wie kann so etwas existieren? Im Übrigen betrachten viele aus diesem Grund dieses Tier als Ausdruck eines besonderen Humors in Natur und Evolution.

Wir werden uns jedoch nicht vom Humor der Natur ablenken lassen, sondern lassen uns zur Klassifikation der Wissenschaftler zurückkehren, die Platypuses und Echidnas geschaffen haben (auch ziemlich seltsame Tiere, die auch aus Australien stammen, wo es im Allgemeinen viele seltsame Vertreter der Tierwelt gibt), die eine eigene Einheit bilden. Jetzt sind Platypus und Echidna Vertreter der Eiablageordnung (auch Monotreme, Cloacal oder primäre Unterklasse), die eine Reihe von Merkmalen aufweisen, die nur für sie charakteristisch sind.

Das interessanteste an der Eiablage ist das Vorhandensein vieler Reptilienmerkmale. Sie sind jedoch keine Vorfahren von Beuteltieren oder anderen Tieren. Sie entwickelten sich völlig getrennt und wurden so etwas Erstaunliches, nicht wie andere Lebewesen.

Merkmale, die das Schnabeltier hat

Viele haben dieses Biest selbst in Zoos nicht nur in Bildern oder Videos gesehen. Daher stellen Menschen oft nicht einmal einige grundlegende Fakten über das Schnabeltier dar:

  1. Sein Schnabel ist eigentlich weich und ist eine Haut, die sich zwischen den beiden bogenförmigen Knochen erstreckt, die entlang der Seiten laufen.
  2. Der Schnabel wird für ein besonderes Gefühl verwendet - Elektrorezeption, also das Erkennen von elektromagnetischen Feldimpulsen von anderen Tieren, insbesondere das Schnabeltier sucht also im Wasser nach verschiedenen Intervertebraten und ernährt sich von diesen Lebewesen - auch mit Hilfe eines Schnabels.
  3. Pfoten legt er sich wie Reptilien an die Körperseiten und keine Tiere, die beim Gehen ihre vier Beine unter dem Körper halten. Übrigens benötigen die Hoden männlicher Schnabeltiere übrigens kein Hodensack, da die Körperoberfläche kühl bleibt und die Spermatogenese (die etwas kühlere Temperaturen als die allgemeine Körpertemperatur erfordert) normal ablaufen kann.
  4. Die Männchen des Schnabeltiers haben einen gegabelten Penis - ebenso wie Reptilien - und die Weibchen haben nur einen Eierstock, aus dem ein Paar Eier schlüpfen, die zehn Tage nach dem Entengrütze-Loch kleine Schnabeltiere ergeben.
  5. Einzelpersonen öffnen die Hülle ihrer eigenen Eier mit einem speziellen Zahn auf dem Schnabel, der als Ei bezeichnet wird und nach einiger Zeit abfällt, wie zum Beispiel Milchzähne beim Menschen.
  6. Das Schnabeltier ist ein giftiges Tier, und für ein Säugetier ist dies äußerst selten. Ein Sporn auf den Hinterbeinen kann ein Tier in der Größe eines Hundes in die nächste Welt schicken, und wenn ein Schnabeltier einen solchen Sporn trifft, wird er (dh eine Person, kein Schnabeltier) ein paar Tage hintereinander einen bedeutenden Schmerz erleiden, und diese Schmerzen nicht Selbst starke Anästhetika entfernt. Deshalb ärgern Sie die Schnabeltiere nicht (insbesondere Männer, bei Frauen verschwinden diese Sporen mit zunehmendem Alter).
  7. Das Schnabeltier kann wie ein schreckliches Raubtier knurren und macht auch andere Geräusche, die auch sehr originell sind.
  8. Das Schnabeltier wird mit zunehmendem Alter kahl, hauptsächlich im Schwanzbereich. Junge Männer haben auch Zähne, die sich mit dem Alter abnutzen.

Im Allgemeinen ist das Schnabeltier eine Kombination aus Unstimmigkeiten, es hat einen Schwanz und die Pfoten eines Otters und einen Entenschnabel. Er legt Eier, und der Junge füttert mit Milch, darüber kann man sagen - ein Wunder der Natur.

Im Ernst, solche Kreationen der Natur lassen uns erkennen, wie viele verschiedene Wege die Evolution gehen kann und wie viele Optionen für Lebewesen die Natur schaffen kann. Mit solchen Kreaturen können Sie viel träumen und lernen. Auf dieser Basis ist es leicht zu verstehen - die Möglichkeiten der Natur sind endlos.

Körperstruktur

Das Schnabeltier ist eine ziemlich kompakte Kreatur, die bei einer Körperlänge von bis zu 60 Zentimetern bis zu 3 Kilogramm wiegt. Ein Viertel dieser Länge wird vom Schwanz eingenommen. Frauen in der Größe, die normalerweise kleiner als Männer sind, haben nach dem ersten Jahr der Entwicklung keine Stacheln auf den Hinterbeinen.

Sie haben eher kleine Augen, sehen aber viel und hören auch gut, aber diese Gefühle funktionieren nicht unter Wasser. Daher nutzen sie beim Tauchen die Elektrorezeption (dieses Gefühl ermöglicht es Ihnen, zum Beispiel die Impulse zu erfassen, die von der Kontraktion der Muskeln anderer Tiere ausgehen) und treiben ihren Kopf an die Seite, um nach Beute wie Scheiße oder Haie zu suchen. Sein Fell ist weich, dick, die Farbe ist dunkel. Augen und Ohren befinden sich in den Vertiefungen, die beim Eintauchen unter Wasser geschlossen sind, und die Nasenlöcher werden ebenfalls mit speziellen Ventilen verschlossen, damit das Wasser nicht in diese Hohlräume eindringen kann.

Duckbones-Beine, die eine Hybridstruktur aufweisen und sowohl im Wasser als auch an Land effektiv eingesetzt werden können, verdienen besondere Aufmerksamkeit. Um normal schwimmen zu können, gibt es Membranen zwischen den Zehen der Pfoten, die auf besondere Weise an Land gefaltet sind und die Klauen vorstehen lassen. Das Schnabeltier bewegt sich nicht nur schnell am Boden entlang, sondern gräbt auch sehr gut den Boden und baut verschiedene Nerze für seinen eigenen Wohnsitz.

Abschließend sollte in diesem Absatz auf das physiologische Merkmal hingewiesen werden, nämlich die Fähigkeit, die Temperatur seines eigenen Körpers zu regulieren. Tatsächlich kombiniert das Schnabeltier die Fähigkeit von Reptilien und Tieren. An Land hat es eine Temperatur von etwas über 30 Grad. Wenn es jedoch viel in kaltes Wasser taucht, verringert es seine eigene Temperatur auf 5 Grad Celsius und passt sich somit perfekt an die äußeren Bedingungen an.

Lebensraum und Verhalten

Das Schnabeltier lebt hauptsächlich in Australien und Tasmanien, es ist eine eher schüchterne Kreatur, daher ist es ziemlich schwierig zu sehen, wie das Schnabeltier geht oder schwimmt.

Dieses erstaunliche Biest verbringt viel Zeit im Wasser, wo es sich von verschiedenen Würmern und Krebstieren ernährt. Er isst in großen Mengen, da er keinen Magen hat. Auf diese Weise kann das Schnabeltier Lebensmittel essen, die ungefähr seinem eigenen Gewicht entsprechen, da die ankommenden "Produkte" nicht im Magen verdaut werden (was nicht der Fall ist), sondern sofort im Darm.

Das Schnabeltier geht eine Art Symbiose mit dem australischen Kormoran ein. Während er schwimmt und nach unten taucht, hebt er den Schlick an und spült die Fische aus, die an die Oberfläche schwimmen und sich damit Kormoranen versorgen. Wenn also das Schnabeltier einfach schwimmt und nicht taucht, „jubeln“ Kormorane ihn manchmal sozusagen mit dem Schnabel, was darauf hinweist, dass er wieder taucht und den Fisch an die Oberfläche treibt.

Diese Tiere bevorzugen saubere Gewässer, sind aber im Allgemeinen nicht besonders anspruchsvoll und bewohnen daher fast alle den Gewässern des östlichen Teils von Australien entsprechenden Bedingungen. Obwohl die Tiere eher schüchtern sind, sollten Sie die Verfügbarkeit von Schnabeltier nicht nutzen und mit ihnen flirten.

Die aktivsten Tiere sind nachts wunderbar. Tauchen Sie 75 Mal pro Stunde auf Beute und bleiben Sie ungefähr 40 Sekunden unter Wasser. Daher sind sie ziemlich aktiv und haben wenig Ruhe, um ständig auf Nahrungssuche zu arbeiten.

Am Morgen kehrt das Schnabeltier in seinen eigenen Bau zurück, wo es den ganzen Tag ruht. Um trocken in seinem Haus zu sein, macht er einen schmalen Eingang in den Bau und wenn er sich dort einschleicht, wischt er sein eigenes Fell an den Rändern ab und befreit sich von übermäßiger Feuchtigkeit, die an seinem Fell befestigt ist.

Merkmale des Aussehens

Entenscheine haben einen etwas länglichen, runden Körper. Sie endet mit einem breiten und flachen Schwanz, wie ein Biber. Sowohl der Schwanz als auch die kurzen Pfoten, die zwischen den Zehen der Membran gespannt sind, helfen ihm, zu schweben.

Die Augen sind sehr klein. Ohren - einfache Löcher. Gehören und Sehen sind unwichtig, aber der Geruchssinn ist ausgezeichnet.

Der ungewöhnliche Schnabel des Schnabeltiers hat mit dem Schnabel der Vögel fast nichts zu tun. Er hat die üblichen Kiefer des Tieres, keine Zähne. Auf der anderen Seite gibt es Rezeptoren, die an den Rändern des Schnabels so empfindlich sind, dass sie wie Haie schwache elektrische Schwingungen durch sich bewegende Beute auffangen können.

Der giftige Sporn des Schnabeltiers

Frauen kleinerer Größe, bis zu 45 cm lang, Gewicht etwas mehr als 1 kg. Männer können bis zu 2 kg wiegen und der Körper ist auf 60 cm verlängert.

Weibchen bringen keine Babys zur Welt, sie legen wie Reptilien Eier. Nur sie sind nicht von einer Schale bedeckt, sondern von einer dichten Hornhaut.

Daher gibt es keine Brustdrüsen. Milch fließt nur aus den speziellen Kanälen in die Falten am Bauch.

Aber diese erstaunlichen Merkmale des Schnabeltiers enden nicht dort.

Männer sind durch Sporen an den Hinterbeinen vor Feinden geschützt. Ihre Länge beträgt etwa 2 cm und sie sind nicht nur scharf, sondern enthalten auch ein starkes Gift.

Platypus-Lebensstil

Das ganze Leben des Schnabeltiers verläuft in der Nähe von kleinen ruhigen Flüssen mit niedrigen Ufern. Am Ufer graben sie sich ein Loch in der Höhle, wo sie dauerhaft leben.

Diese Tiere sind nachtaktiv und schlafen tagsüber in einem Loch. Kann in einen kurzen, 10-tägigen Winterschlaf vor der Paarungszeit fallen. Das Ziel des Winterschlafes wird wahrscheinlich zur Fortpflanzungsstärke zunehmen.

Schnabeltiere sind sehr vorsichtig und erscheinen einer Person nur selten, wenn sie sich in Höhlen versteckt.

Schwimmen von Schnabeltier

Auf der Suche nach Essen früh am Morgen oder näher an der Nacht.

Grundsätzlich suchen sie am Boden des Reservoirs nach Nahrung und schaufeln mit ihren Schnäbeln eine Menge Schluffablagerungen. Erfassen Sie Würmer, Mollusken, Kaulquappen und Krebstiere, essen Sie jedoch nicht sofort. Alle Tiere sind hinter den Wangen gelagert und bereits am Boden werden sie von den Kiefern zerdrückt.

Die Fähigkeit zum Elektrolokalisieren hilft, ungenießbare Gegenstände nicht zu ergreifen.

Sie leben eins nach dem anderen und bilden keine Paare. Alle Ehewerbung beruht auf der Tatsache, dass das Männchen das Weibchen am Schwanz im Wasser ergreift.

Im Allgemeinen spielt der Schwanz der Frau während dieser Zeit eine wichtige Rolle. Zu ihnen trägt sie weiches Gras zum Einbetten in den Bau, und sie schließt auch den Eingang zum Bau mit Erde. Sie sorgt also für 2 Wochen während des Brutens von Eiern für ihre Sicherheit.

Jungen platypus

Es gibt wenige Eier, eines oder zwei, nach 7 Tagen sind die Jungtiere, ebenfalls klein, etwa 2 cm lang, völlig hilflos und blind. Es ist nicht klar warum, aber sie werden mit Zähnen geboren, die nach dem Ende der Milchfütterung herausfallen.

Bis zu 11 Wochen bleibt der kleine Entenschnabel blind. Und im Loch sind 4 Monate. Mutter füttert sie mit Milch und kommt nur gelegentlich zum Essen. Während dieser Zeit ist es ungewöhnlich gefräßig, kann so viel essen, wie es sich selbst wiegt.

In der Natur leben Sie ungefähr 10 Jahre. Die Hauptgegner sind wilde Dingo-Hunde, Monitoreidechsen und Pythons. Das Schnabeltier ist mit seinem giftigen Sporn vor ihnen geschützt.

Für Menschen, die wegen ihrer Haut das Schnabeltier jagen, ist das Gift nicht tödlich, aber ein Stichbohrer verursacht starke Schmerzen.

Aufgrund der gestörten Ökologie verschwanden diese erstaunlichen Tiere und wurden speziell in Naturschutzgebieten und Zoos gezüchtet.

Aussehen und Beschreibung

Die Länge des Körpers eines erwachsenen Schnabeltiers kann im Bereich von 30 bis 40 cm variieren, der Schwanz ist 10 bis 15 cm lang, meistens wiegt er etwa zwei Kilogramm. Der Körper des Mannes ist etwa ein Drittel größer als der Körper der Frau.. Der Körper ist gedrungen, mit ziemlich kurzen Beinen. Der Schwanzteil ist abgeflacht, mit Ansammlung von Fettreserven, ähnlich einem Biberschwanz, der mit Wolle bedeckt ist. Das Fell des Schnabeltiers ist eher dick und weich, auf dem Rücken dunkelbraun gefärbt und im Bauchbereich rötlich oder grau gefärbt.

Das ist interessant! Schnabeltiere haben einen niedrigen Metabolismus und die normale Körpertemperatur dieses Säugetiers überschreitet nicht 32 ° C. Das Tier reguliert leicht die Temperaturindikatoren des Körpers und erhöht den Stoffwechsel mehrmals.

Der Kopf ist abgerundet, mit einem verlängerten Gesichtsbereich, der sich in einen flachen und weichen Schnabel verwandelt, der mit elastischer Haut bedeckt ist und über ein Paar dünner und langer, bogenförmiger Knochen gespannt ist. Die Länge des Schnabels kann 6,5 cm bei einer Breite von 5 cm erreichen .. Eine Besonderheit der Mundhöhle ist das Vorhandensein von Backentaschen, die von Tieren zur Aufbewahrung von Lebensmitteln verwendet werden. Der untere Teil oder die Basis des Schnabels bei Männern hat eine spezifische Drüse, die ein Geheimnis mit einem charakteristischen Moschusgeruch erzeugt. Jugendliche haben acht zerbrechliche und schnell abreibende Zähne, mit der Zeit ersetzen Keratinplatten.

Die Fünf-Finger-Pfoten der Entenschnäbel eignen sich nicht nur zum Schwimmen, sondern auch zum Graben in der Küstenregion. Auf den Vorderpfoten befindliche Schwimmmembrane ragen vor den Fingern hervor und können sich verbiegen, wobei sie ziemlich scharfe und kräftige Krallen zeigen. Der Membranteil an den Hinterbeinen hat eine sehr schwache Entwicklung, daher wird das Schnabeltier beim Schwimmen als eine Art Lenkstabilisator verwendet. Beim Bewegen des Schnabeltiers über Land ähnelt der Gang dieses Säugetiers dem eines Reptils.

Auf dem Schnabel befinden sich Nasenöffnungen. Ein Merkmal der Struktur des Kopfs des Schnabeltiers ist das Fehlen von Ohrmuscheln, und die Hörlöcher und Augen befinden sich in speziellen Rillen an den Seiten des Kopfes. Beim Tauchen schließen sich die Ränder der auditorischen, visuellen und olfaktorischen Öffnungen schnell, und die Haut am Schnabel übernimmt ihre Funktionen. Eine eigenartige Elektroposition hilft dem Säugetier bei der Jagd unter Wasser, Beute leicht zu erkennen.

Lebensraum und Lebensstil

Bis 1922 wurde die Schnabeltierpopulation ausschließlich in ihrer Heimat - dem Territorium im Osten Australiens - gefunden. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom Gebiet Tasmaniens und der australischen Alpen bis zu den Außenbezirken von Queensland. Die Hauptbevölkerung des eierlegenden Säugetiers ist derzeit ausschließlich in Ostaustralien und Tasmanien verbreitet. Das Säugetier führt in der Regel eine geheimnisvolle Lebensweise und bewohnt den Küstenabschnitt mittelgroßer Flüsse oder natürlicher Gewässer mit stehendem Wasser.

Das ist interessant! Die mit der Schnabeltierart eines Säugetiers verwandte am nächsten stehende ist Echidna und Prohide, mit der das Schnabeltier zur Ordnung Monotremata oder Ovipar gehört und durch einige Merkmale Reptilien ähnelt.

Entenknochen bevorzugen Wasser mit Temperaturen zwischen 25,0 und 29,9 ° C, Brackwasser wird jedoch vermieden. Die Wohnung eines Säugetiers wird durch einen kurzen und geraden Bau dargestellt, dessen Länge bis zu zehn Meter betragen kann. Jedes dieser Löcher hat notwendigerweise zwei Eingänge und eine gut gewartete innere Kammer. Ein Eingang ist notwendigerweise unter Wasser und der zweite befindet sich unter dem Wurzelsystem der Bäume oder in ziemlich dichtem Dickicht.

Schnabeltier Fütterung

Platypuses schwimmen und tauchen hervorragend und können auch fünf Minuten unter Wasser bleiben. In der Wasserumgebung kann dieses ungewöhnliche Tier ein Drittel des Tages verbringen, da es notwendig ist, eine beträchtliche Menge an Nahrung zu sich zu nehmen, deren Volumen oft ein Viertel des Gesamtgewichts des Schnabeltiers ausmacht.

Die Hauptaktivität der Aktivität liegt in der Dämmerung und in der Nacht. Die gesamte Nahrungsmenge des Schnabeltiers besteht aus kleinen Wassertieren, die in den Schnabel eines Säugetiers fallen, nachdem es den Boden des Reservoirs bewegt hat. Die Nahrung kann durch verschiedene Krebstiere, Würmer, Insektenlarven, Kaulquappen, Mollusken und verschiedene Wasservegetation dargestellt werden. Nachdem das Futter in den Backentaschen gesammelt wurde, erhebt sich das Tier auf der Wasseroberfläche und mahlt es mit Hilfe von Hornbacken.

Züchtung von Schnabeltier

Jedes Jahr hält das Schnabeltier Winterschlaf, das fünf bis zehn Tage dauern kann. Unmittelbar nach dem Winterschlaf bei Säugetieren beginnt die aktive Fortpflanzungsphase, die auf den Zeitraum von August bis zum letzten Jahrzehnt November fällt. Die Paarung eines semi-aquatischen Tieres erfolgt im Wasser.

Um auf sich aufmerksam zu machen, beißt das Männchen das Weibchen sanft am Schwanz, woraufhin das Paar eine Weile im Kreis schwimmt. Заключительной стадией таких своеобразных брачных игр становится спаривание. Самцы утконоса полигамны и не образуют устойчивых пар. В течение всей своей жизни один самец способен покрыть значительное количество самок. Попытки осуществить разведение утконоса в неволе крайне редко заканчиваются успешно.

Высиживание яиц

Сразу после спаривания самка начинает рыть выводковую нору, которая более длинная, чем обычная нора утконоса и имеет специальную гнездовую камеру. Внутри такой камеры из стеблей растений и листвы строится гнездо. Um das Nest vor Angriffen durch Raubtiere und Wasser zu schützen, schließt das Weibchen den Lochgang mit speziellen Staus vom Boden aus. Die durchschnittliche Dicke eines jeden Stopfens beträgt 15 bis 20 cm. Um einen irdenen Stöpsel herzustellen, verwendet das Weibchen das Endstück und trägt es als Konstruktionsspachtel.

Das ist interessant! Durch die konstante Luftfeuchtigkeit im erzeugten Nest können die vom Platypusweib gelegten Eier vor schädlichem Trocknen geschützt werden. Die Eiablage erfolgt ungefähr einige Wochen nach der Paarung.

In der Regel gibt es in einer Kupplung ein Paar Eier, deren Anzahl jedoch von eins bis drei variieren kann.. Platypus-Eier ähneln Reptilieneiern und sind rundlich. Der durchschnittliche Durchmesser eines Eies, das mit einer schmutzigen, weißlichen, ledrigen Schale bedeckt ist, überschreitet keinen Zentimeter. Die abgelegten Eier sind durch eine klebrige Substanz verbunden, die die Schale außen bedeckt. Die Inkubationszeit dauert etwa zehn Tage, und das Weibchen, das die Eier inkubiert, verlässt das Nest selten.

Jungen platypus

Die Jungen des Entenschnabels werden nackt und blind geboren. Ihre Körperlänge überschreitet nicht 2,5 bis 3,0 cm. Um zu schlüpfen bricht das Jungtier mit einem speziellen Zahn durch die Eierschale, der unmittelbar nach der Entlassung abfällt. Auf den Rücken gekehrt, platziert das Weibchen den geschlüpften Jungen auf den Bauch. Die Milchfütterung erfolgt mit stark vergrößerten Poren am Bauch der Frau.

Milch, die durch die Haare von Wolle fließt, sammelt sich in den speziellen Rillen, wo die Jungen sie finden und ablecken. Kleine Schnabeltiere öffnen ihre Augen nach etwa drei Monaten, und die Milchfütterung dauert bis zu vier Monate. Danach beginnen die Babys, das Loch allmählich zu verlassen und auf eigene Faust zu jagen. Die Geschlechtsreife des jungen Schnabeltiers liegt im Alter von zwölf Monaten. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Schnabeltiers in Gefangenschaft beträgt höchstens zehn Jahre.

Platypus-Feinde

Unter natürlichen Bedingungen hat das Schnabeltier keine große Anzahl von Feinden. Dieses sehr ungewöhnliche Säugetier kann eine recht leichte Beute für Monitoreidechsen, Pythons und manchmal im Flusswasser schwimmende Seeleoparden sein. Es sollte daran erinnert werden, dass Schnabeltiere zur Kategorie der giftigen Säugetiere gehören und Jugendliche über Rudimente geiler Sporen an den hinteren Gliedmaßen verfügen.

Das ist interessant! Beim Schnabeltierfischen wurden am häufigsten Hunde eingesetzt, die ein Tier nicht nur an Land, sondern auch im Wasser fangen konnten. Die meisten "Fänger" starben jedoch, nachdem das Schnabeltier begonnen hatte, giftige Sporen zu verwenden, um es zu schützen.

Frauen verlieren im Alter von einem Jahr eine solche Schutzmethode, wohingegen Sporen im Gegensatz dazu die Größe der Sporne erhöhen und im Pubertätsstadium die Länge von anderthalb Zentimetern erreichen. Sporen durch Kanäle sind mit den Femurdrüsen verbunden, die in der Paarungszeit eine komplexe, giftige Mischung bilden. Solche giftigen Sporen werden von Männchen in Paarungskämpfen verwendet, um sie vor Raubtieren zu schützen. Das Gift des Schnabeltiers ist für den Menschen nicht gefährlich, kann aber genug verursachen

Tierhandlungen

Physikalische Eigenschaften

Schnabeltier ist eine von zwei Tierarten, die zur Ordnung der Monotreme gehören. Er ist der einzige Vertreter unter den zur Familie gehörenden Säugetieren Entenschnabel. In Englisch übersetzt, das Wort "Schnabeltier"Klingt nach" Platypus "und stammt vom griechischen" Platus "(flach, breit) und" pous "(Schwimmhäute bei Tieren) ab.

Schnabeltier hat eine Reihe von Merkmalen, die für Reptilien charakteristisch sind, einschließlich der Verwendung desselben Lochs für die Vermehrung und Züchtung von Abfallprodukten, die Fähigkeit, Eier zu legen, das Vorhandensein zusätzlicher Kanten und die interne Synthese von Ascorbinsäure. Aber trotz dieser Eigenschaften hat es viel mehr mit Säugetieren gemein. Die Lebensdauer dieses einzigartigen Tieres beträgt 10-15 Jahre.

Größe Schnabeltier vergleichbar mit der Größe einer Hauskatze. Der Körper des Mannes ist etwa 50 bis 60 Zentimeter lang und die Weibchen etwa 40 bis 50 Zentimeter. Das Gewicht eines erwachsenen Mannes beträgt etwa 2 kg, während das Platypus-Weibchen 0,9 kg wiegt.

Der gesamte Körper des Tieres ist bis auf die Pfoten und mit dicker Wolle bedeckt Schnabel. Draußen hat das Fell eine braune Farbe und die Unterwolle ist gelblich gefärbt. Auf einem Quadratmillimeter Haut befinden sich etwa 800 Haare, und in dieser Dichte übertrifft sie das Fell eines Flussotters oder eines Eisbären. Die langen Haare der Deckschicht bilden zusammen mit der flauschigen Unterwolle einen brillanten Schutz. Thermische Eigenschaften des Pelzes Schnabeltier Erlaube ihnen, niedrige Temperaturen zu tolerieren.

Empfindlich und weich Schnabel Das Schnabeltier hat eine blaugraue, schwärzliche Färbung mit zwei Nasenöffnungen an der Spitze. Diese Anordnung der Nasenlöcher ermöglicht es dem Schnabeltier, zu atmen, selbst wenn der Rest seines Körpers unter Wasser bleibt. In diesem Fall der untere Teil Schnabel weniger top. Sie wird durch zwei lange Zahnknochen fixiert, die bei allen Säugetieren vorkommen. Schnabel hat die Eigenschaft der Elektrorezeption, deren System etwa 850.000 elektrische und taktile Rezeptoren enthält. Unter Wasser oder auf der Suche von EssenSchnabeltier schließt Augen, Ohren und Nasenöffnungen. Sein Elektrorezeptionssystem erkennt elektrischen Strom, der durch die Muskelaktivität kleiner Tiere erzeugt wird, und kann sogar helfen. Schnabeltier das elektrische Feld zu spüren, das durch den Fluss des Wassers erzeugt wird, der über die Beute fließt, während es sich unter Felsen, Schlamm und kleinen umgestürzten Bäumen versteckt. In den Mund erwischt das EssenSchnabeltier steckt es in die Backentasche und drückt es wieder in die Mundhöhle, sobald es auf die Wasseroberfläche tritt, und zerquetscht es erst dann das Essen Kiefer

Die Öffnungen oder Rillen befinden sich auf beiden Seiten des Kopfes des Schnabeltiers, der keine äußeren Ohrmuscheln hat. Die Öffnungen sind beim Tauchen oder Schwimmen unter Wasser geschlossen. Auf der Oberfläche sind diese Löcher sehr geräuschempfindlich. Und seine kleinen Augen sind wie Perlen sehr empfindlich für jede Bewegung. In der Netzhaut befanden sich kegelförmige Sehzellen, die auf die Fähigkeit des Schnabeltiers hindeuten, Farben zu unterscheiden. Die Lage der Tieraugen erlaubt es Ihnen, das Flussufer zu sehen.

Haben Schnabeltier vier Beine, die horizontal zum Körper hervorstehen. Wegen dieser Anordnung der Pfoten bewegt er sich auf dem Boden und wedelt wie eine Eidechse. Vorderpfoten haben große Schwimmmembranen, um zu helfen Schnabeltier Bewegen Sie sich im Wasser, indem Sie abwechselnd mit den Vorderpfoten winken. An Land können sich Membranen so verbiegen, dass scharfe Krallen freigelegt werden Schnabeltier Verwendet beim Bewegen und Graben von Löchern. An den Hinterbeinen, teilweise auch mit Membranen versehen, befinden sich gekrümmte Krallen, die dem Schnabeltier helfen, seine Bewegung zu steuern und das Gleichgewicht beim Schwimmen aufrechtzuerhalten. Die Krallen dienen auch als Anker für das Tier beim Graben der Erde sowie zum Reinigen der Wolle, um ihre wasserabweisenden Eigenschaften zu erhalten.

Der Schwanz des Schnabeltiers ist breit und flach und sieht aus wie ein Paddel. Er dient ihm als Ruder beim Schwimmen und als Spachtel, wenn er das Loch während der Tunnelverlegung vom Boden entfernt. Sein Hauptziel ist es, während der Zeit des Mangels „Fett aufzubauen“ von Essen entweder wann Schnabeltier braucht mehr Energie zum Eierlegen. Der dicke Schwanz des Tieres ist ein Indikator für die ausgezeichnete Gesundheit seines Tierhalters.

Die Körpertemperatur der meisten Säugetiere beträgt 37 bis 38 ° C, während die Körpertemperatur des Schnabeltiers etwa 32 ° C beträgt. Dies reduziert das Niveau, bei dem Schnabeltier verliert im Wasser Wärme.

Rote Blutkörperchen Schnabeltier enthalten mehr Hämoglobin als jedes andere Säugetier, wodurch es für längere Zeit ohne Luft bleiben kann. Die Herzfrequenz kann von 140 bis 230 Schlägen pro Minute auf null fallen.

Männliche und weibliche Individuen erreichen die Geschlechtsreife im Alter von 2 Jahren. Es ist bemerkenswert, dass bei Frauen nur der linke Eierstock funktioniert. Die richtige ist schlecht entwickelt und produziert keine Eier. Das gleiche Merkmal ist bei Vögeln inhärent. Nach der Paarung verlässt das Weibchen das Männchen und legt zwei oder drei Eier in seine Bruthöhle. Platypus-Eier enthalten viel Eigelb und sind wie Reptilien mit einer lederartigen Haut bedeckt. Wenn Küken aus einem Ei schlüpfen, ernähren sie sich still von den Brustdrüsen der Mutter. Nestlinge verlassen das Brutloch erst, wenn sie 17 Wochen alt sind. Nur jung Schnabeltier Es gibt Rudimente von Zähnen, die dann durch geile Platten ersetzt werden.

Schnabeltier - das einzige giftige Pelztier der Welt. Schnabeltier geboren mit den Rudimenten von Sporen auf den Hinterbeinen. Bei den Weibchen fallen sie im Alter von einem Jahr ab, während sie bei Männern während der Paarungszeit weiterwachsen und giftig werden.

Schnabeltier in der Lage, Geräusche zu machen, die mit einem Welpenquietschen verglichen werden können.

Lebensraum

Schnabeltier leben in allen Süßwasserkanälen, Flüssen und Seen im Osten Australiens, von der Region Cooktown im Norden bis nach Tasmanien im Süden. Es ist in 26 der 31 Flusssysteme im Bundesstaat Victoria zu finden. Schnabeltier Sie bevorzugen lange Flussbecken mit felsigen Ufern, stehendes Wasser, ein bis zwei Meter tief, reich an Wasservegetation, in dem ausreichend viele Wirbellose leben.

Schnabeltier in ganz Australien durch Gesetze geschützt. Trotzdem wird er aufgrund der ständigen Verringerung des natürlichen Lebensraums durch den Bau von Dämmen, Entwässerung und Verschmutzung von Flüssen als verletzliches Tier angesehen. In Melbourne sinkt die Bevölkerung Schnabeltier war eine Folge des Wachstums der menschlichen Bevölkerung.

Schnabeltier baut zwei Arten von Löchern. Ein normaler Bau wird sowohl von Frauen als auch von Männern als Lebensraum genutzt, mit Ausnahme der Paarungszeit, in der er zu einer Junggesellenwohnung wird. Dieses Loch hat normalerweise eine halbkreisförmige Form, wobei die Eingänge auf jeder Seite durch überhängende Vorsprünge verkleidet sind. Oft befinden sich diese Löcher zwischen den Wurzeln von Bäumen. Der andere Bau, der Zuchtbau, wird vom Weibchen ausgegraben, um darin Eier zu legen und dann die Jungen aufzuziehen. Der Durchgang in den Bau entspricht der Form des Torsos der weiblichen Frau des Schnabeltiers und ist nachdrücklich so zu verstehen, dass er den Bau im Falle einer Flut rettet. Der Eingang zum Loch befindet sich immer über dem Wasser. Eine Frau kann ihren Bau aus Eukalyptusblättern, dünnen Weidenruten oder Schilf bauen, die sie mit dem Kiefer zerdrückt. Um die idealen Inkubationsbedingungen zu schaffen, muss das Weibchen Schnabeltier es verstopft ein Loch mit mehreren Erdkerzen in einem bestimmten Abstand voneinander. Diese Staus schützen vor Überflutungen und auf bestimmte Weise vor potenziellen Feinden. Schnabeltier In der Regel reinigen sie die Wolle und schütteln das Wasser ab, bevor sie in das Loch gelangen, um das Nest so trocken wie möglich zu halten.

Das ganze Jahr hindurch Schnabeltier muss sich an die Temperaturveränderungen an Land und im Wasser anpassen. Im Winter kann die minimale Lufttemperatur -12 ° C und Wasser - 0 ° C erreichen. Im Sommer erwärmt sich die Luft auf + 34 ° C und Wasser - auf + 24 ° C. Selbst in einem Loch liegen die Temperaturen zwischen + 14 ° C im Winter und + 18 ° C im Sommer. Schnabeltier passt sich diesen Temperaturschwankungen auf vielfältige Weise an.

Wenn die Temperatur fällt, erzeugt das Schnabeltier mehr Wärme, um die normale Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Dies wird erreicht, indem der Stoffwechsel erhöht wird, was mehr Energie und wiederum eine größere Menge an Nahrungsmitteln benötigt. An diesem Punkt kann das im Schwanz angesammelte Fett verwendet werden, wenn Schnabeltier kann nicht genug bekommen von Essen. Auch Schnabeltier Der Blutkreislauf wird verwendet, um Wärme an die Körperteile abzugeben, die diese benötigen. Dadurch wird die Durchblutung der Hinterbeine, des Schwanzes und des Körpers verringert SchnabelIch brauche nicht viel Wärme. Ihre dicke, wasserdichte Wolle hält auch eine Luftschicht zurück, die für eine gute Wärmeisolierung sorgt. Südostaustralien Platypuses fließen in in einem kurzen Winterschlaf oder Halbschlaf. Diese Perioden sind in den kühleren Monaten kurz und unregelmäßig, die längste aufgezeichnete Winterschlafzeit betrug 6,5 Tage.

Power

Essen für Schnabeltier Verwendet werden Süßwasserkrebse (verschiedene Insektenlarven), kleine Garnelen, Krebse, Erd- und Nahrungswürmer, Eintagsfliegen, Libellen, Muscheln, Forelleier, Frösche, Kaulquappen, kleine Frösche und Fische. Schnabeltier auf der Suche nach das EssenEr taucht auf den Grund der Bäche und führt gleichzeitig im angehobenen Schlick seinen Kopf hin und her. Solche Tauchgänge dauern etwa 40 Sekunden. Am Boden entlang bewegen Schnabeltier schließt Augen, Ohren und Nasenlöcher und nutzt dessen Empfindliches Schnabel zu erkennen und zu erfassen von Essen. Schnabeltier entdeckt seine Beute unter Wasser und spürt den elektrischen Strom, der durch die Muskelkontraktionen des Opfers erzeugt wird. Genau deswegen Entenschnabel Sie sind so wunderbare Jäger auch nachts oder in schlammigem Wasser.

Innere Oberfläche des Magens Schnabeltier bedeckt mit hart keratinisiertem Epithel. In diesem Bereich gibt es keine Drüsen, die saure und Verdauungsenzyme produzieren, die wie andere Säugetiere zum Proteinabbau dienen. Es kann davon ausgegangen werden, dass der Mahleffekt des aufgenommenen Schlamms zum Schleifen von Nahrungsmitteln im Magen beiträgt.

OK Entenschnabel Volumen verbrauchen von Essenbis zur Hälfte seines Eigengewichts. Um diese Menge an Essen abzuholen, müssen Sie bis zu 12 Stunden aufbringen. Im Sommer Entenschnabel noch mehr konsumieren von Essen und speichern Sie mehr Fettreserven im Schwanz. Diese Bestände werden aufgebraucht, wenn während der Reproduktions- und Eierbrutzeit zusätzliche Energie benötigt wird. Selbst bei winterlicher Kälte schwimmt der Entenschnabel auf Nahrungssuche. Im Winter Entenschnabel Im Allgemeinen fressen sie 18% frische Garnelen, 4% der Larven der Mai-Fliegen, 12% der Fliegenlarven, 18% der Larven der Eintagsfliegen, 17% der Haarspinner und 1% der kleinen Mollusken pro Tag. Im Sommer enthält die Tagesration 64% der Larven der Mai-Fliegen, 18% der Larven anderer Fliegen, 9% der Larven der Vernalica und 9% der Larven der Libellen.

Unter den Tieren, die jagen SchnabeltierSie können zwischen Füchsen, Krokodilen, Raubvögeln, Eidechsen, Pythons, großen Fischen, Katzen, Hunden und Dingos wählen. Wasserratten töten manchmal jung Schnabeltier im Nestloch. Das Leben junger Menschen wird auch von Fluten mitgerissen. Andere Faktoren, die diesen Tod des Tieres bedrohen, sind Wasserverschmutzung, etablierte Krabben zum Angeln, Fischernetze. Besondere Gefahr durch die Tatsache, dass Schnabeltier Nur an das Süßwasser angepasst, repräsentieren sie die Verschmutzung seines Lebensraums und das Bevölkerungswachstum.

Gewohnheiten und Lebensstil

Allgemein, Entenschnabel sind Einzelgänger mit ihrem besonderen Lebensraum, in dem sie sich ernähren und leben. Das Schnabeltier ist ängstlich und misstrauisch. Er neigt dazu, Nachtaktivität zu führen und verlässt sein Loch normalerweise nur in den frühen Morgenstunden und am Abend.

Schnabeltier schläft in einem Loch bis zu 17 Stunden pro Tag. Die durchschnittliche Größe des Bohrlochs beträgt 1 bis 3 Meter, der Eingang ist unter Wasser oder direkt über dem Wasserspiegel versteckt. Erwachsene Menschen nutzen ihre langen Klauen, um durch weiche Ufer zu graben. Es wird geschätzt, dass Schnabeltier kann einen Tunnel in 2 Stunden 1 Meter lang befestigen. Wollpflege ist für das Schnabeltier sehr wichtig und wird von ihm sowohl an Land als auch unter Wasser durchgeführt.

Frauen und Männer werden im Alter von 2 Jahren geschlechtsreif. Bis zu diesem Alter produzieren Männer kein Sperma und Frauen können keine Eier legen. Die Paarungszeit dauert von August bis Oktober. Zu diesem Zeitpunkt werden normalerweise schüchterne Männer aggressiv. Während dieser Zeit werden die Sporen an ihren Hinterbeinen giftig und werden im Kampf um Territorien und Weibchen verwendet. Dieses Gift ist für den Menschen nicht tödlich, kann aber starke Schmerzen verursachen.

Die Paarung erfolgt wahrscheinlich im Wasser. Es ist auch möglich, dass die Sporen an den Hinterbeinen der Männchen zum Halten der Weibchen verwendet werden. Das Balzritual umfasst eine Vielzahl von Schwimmbewegungen, einschließlich des Schwimmens des Weibchens im Kreis, während das Männchen sie verfolgt, ihren Schwanz beißt und mit ihr schwimmt.

Nach der Paarung verlässt das Weibchen das Männchen und baut ein Brutloch, das aus verschiedenen verwinkelten Gängen und Nebenstraßen besteht. Es schließt auch den Zugang zum Bau an mehreren Stellen mit Erdkerzen ab und bleibt während der Eiablage und der gesamten Inkubationszeit in diesem Bau. Weibchen von Platypiden lagen zwischen zwei und drei traubengroßen Eiern, und die gesamte Inkubationszeit liegt auf ihnen, so dass sie zu einem Ring zusammengerollt sind, so dass die Eier oft miteinander verkleben. Jungtiere werden etwa 18 Millimeter groß geboren und verlassen den Bau erst, wenn sie 4-5 Monate alt sind. In dieser Zeit sind sie komplett mit Fell bedeckt und haben eine Länge von 34 Zentimetern. Sie ernähren sich von Milch, die sich von den großen Brustdrüsen unter der Haut der Mutter abhebt. Diese Drüsen können bis zu einem Drittel der Länge ihres Körpers sein. Milch wird durch die vergrößerten Poren in ihrem Bauch freigesetzt, durch die sich die Jungen ernähren. Milch Schnabeltier Es ist reich an Eisen und enthält etwa 60% mehr als Kuh. Darüber hinaus enthält es etwa 40% Mineralstoffe, in der Kuh dagegen nur 12%.

Schnabeltier verwendet ein Elektrorezeptionssystem, um die Beute unter Wasser zu erkennen. Sobald das Essen in den Schnabel gerät, drückt es es in eine Backentasche, die sich hinter dem Schnabel befindet. Wann Schnabeltier выныривает на поверхность, он возвращает содержимое мешочка обратно в клюв и перемалывает пищу с помощью роговых пластин, расположенных на нижней и верхней челюстях. Недоеденные остатки пищи, такие как скорлупа, ил или тина и прочие удаляются через роговые зубцы по обеим сторонам нижней челюсти.

Schnabeltier in der Lage, Geräusche zu machen, die mit einem Welpenquietschen verglichen werden können. Jung Entenschnabel Verwenden Sie diese Klänge, um Spielkameraden anzuziehen, und erwachsene Tiere, um miteinander zu kommunizieren. Diese Geräusche werden mit dem Pharynx erzeugt, der für die Kehlkopfstruktur von Säugetieren charakteristisch ist.

Schnabeltier, Schnabel, Essen


Foto1: Säugetier von Platypus mit Reptilcharakteristiken

Der gesamte Körper des Tieres ist bis auf die Pfoten und mit dicker Wolle bedeckt Schnabel. Draußen hat das Fell eine braune Farbe und die Unterwolle ist gelblich gefärbt. Auf einem Quadratmillimeter Haut befinden sich etwa 800 Haare, und in dieser Dichte übertrifft sie das Fell eines Flussotters oder eines Eisbären. Die langen Haare der Deckschicht bilden zusammen mit der flauschigen Unterwolle einen brillanten Schutz. Thermische Eigenschaften des Pelzes Schnabeltier Erlaube ihnen, niedrige Temperaturen zu tolerieren.

Empfindlich und weich Schnabel Das Schnabeltier hat eine blaugraue, schwärzliche Färbung mit zwei Nasenöffnungen an der Spitze. Diese Anordnung der Nasenlöcher ermöglicht es dem Schnabeltier, zu atmen, selbst wenn der Rest seines Körpers unter Wasser bleibt. In diesem Fall der untere Teil Schnabel weniger top. Sie wird durch zwei lange Zahnknochen fixiert, die bei allen Säugetieren vorkommen. Schnabel hat die Eigenschaft der Elektrorezeption, deren System etwa 850.000 elektrische und taktile Rezeptoren enthält. Unter Wasser oder auf der Suche von EssenSchnabeltier schließt Augen, Ohren und Nasenöffnungen. Sein Elektrorezeptionssystem erkennt elektrischen Strom, der durch die Muskelaktivität kleiner Tiere erzeugt wird, und kann sogar helfen. Schnabeltier das elektrische Feld zu spüren, das durch den Fluss des Wassers erzeugt wird, der über die Beute fließt, während es sich unter Felsen, Schlamm und kleinen umgestürzten Bäumen versteckt. In den Mund erwischt das EssenSchnabeltier steckt es in die Backentasche und drückt es wieder in die Mundhöhle, sobald es auf die Wasseroberfläche tritt, und zerquetscht es erst dann das Essen Kiefer

Die Öffnungen oder Rillen befinden sich auf beiden Seiten des Kopfes des Schnabeltiers, der keine äußeren Ohrmuscheln hat. Die Öffnungen sind beim Tauchen oder Schwimmen unter Wasser geschlossen. Auf der Oberfläche sind diese Löcher sehr geräuschempfindlich. Und seine kleinen Augen sind wie Perlen sehr empfindlich für jede Bewegung. In der Netzhaut befanden sich kegelförmige Sehzellen, die auf die Fähigkeit des Schnabeltiers hindeuten, Farben zu unterscheiden. Die Lage der Tieraugen erlaubt es Ihnen, das Flussufer zu sehen.

Haben Schnabeltier vier Beine, die horizontal zum Körper hervorstehen. Wegen dieser Anordnung der Pfoten bewegt er sich auf dem Boden und wedelt wie eine Eidechse. Vorderpfoten haben große Schwimmmembranen, um zu helfen Schnabeltier Bewegen Sie sich im Wasser, indem Sie abwechselnd mit den Vorderpfoten winken. An Land können sich Membranen so verbiegen, dass scharfe Krallen freigelegt werden Schnabeltier Verwendet beim Bewegen und Graben von Löchern. An den Hinterbeinen, teilweise auch mit Membranen versehen, befinden sich gekrümmte Krallen, die dem Schnabeltier helfen, seine Bewegung zu steuern und das Gleichgewicht beim Schwimmen aufrechtzuerhalten. Die Krallen dienen auch als Anker für das Tier beim Graben der Erde sowie zum Reinigen der Wolle, um ihre wasserabweisenden Eigenschaften zu erhalten.

Der Schwanz des Schnabeltiers ist breit und flach und sieht aus wie ein Paddel. Er dient ihm als Ruder beim Schwimmen und als Spachtel, wenn er das Loch während der Tunnelverlegung vom Boden entfernt. Sein Hauptziel ist es, während der Zeit des Mangels „Fett aufzubauen“ von Essen entweder wann Schnabeltier braucht mehr Energie zum Eierlegen. Der dicke Schwanz des Tieres ist ein Indikator für die ausgezeichnete Gesundheit seines Tierhalters.

Die Körpertemperatur der meisten Säugetiere beträgt 37 bis 38 ° C, während die Körpertemperatur des Schnabeltiers etwa 32 ° C beträgt. Dies reduziert das Niveau, bei dem Schnabeltier verliert im Wasser Wärme.

Rote Blutkörperchen Schnabeltier enthalten mehr Hämoglobin als jedes andere Säugetier, wodurch es für längere Zeit ohne Luft bleiben kann. Die Herzfrequenz kann von 140 bis 230 Schlägen pro Minute auf null fallen.

Männliche und weibliche Individuen erreichen die Geschlechtsreife im Alter von 2 Jahren. Es ist bemerkenswert, dass bei Frauen nur der linke Eierstock funktioniert. Die richtige ist schlecht entwickelt und produziert keine Eier. Das gleiche Merkmal ist bei Vögeln inhärent. Nach der Paarung verlässt das Weibchen das Männchen und legt zwei oder drei Eier in seine Bruthöhle. Platypus-Eier enthalten viel Eigelb und sind wie Reptilien mit einer lederartigen Haut bedeckt. Wenn Küken aus einem Ei schlüpfen, ernähren sie sich still von den Brustdrüsen der Mutter. Nestlinge verlassen das Brutloch erst, wenn sie 17 Wochen alt sind. Nur jung Schnabeltier Es gibt Rudimente von Zähnen, die dann durch geile Platten ersetzt werden.

Schnabeltier - das einzige giftige Pelztier der Welt. Schnabeltier geboren mit den Rudimenten von Sporen auf den Hinterbeinen. Bei den Weibchen fallen sie im Alter von einem Jahr ab, während sie bei Männern während der Paarungszeit weiterwachsen und giftig werden.

Schnabeltier in der Lage, Geräusche zu machen, die mit einem Welpenquietschen verglichen werden können.

Lebensraum

Schnabeltier leben in allen Süßwasserkanälen, Flüssen und Seen im Osten Australiens, von der Region Cooktown im Norden bis nach Tasmanien im Süden. Es ist in 26 der 31 Flusssysteme im Bundesstaat Victoria zu finden. Schnabeltier Sie bevorzugen lange Flussbecken mit felsigen Ufern, stehendes Wasser, ein bis zwei Meter tief, reich an Wasservegetation, in dem ausreichend viele Wirbellose leben.

Schnabeltier in ganz Australien durch Gesetze geschützt. Trotzdem wird er aufgrund der ständigen Verringerung des natürlichen Lebensraums durch Staudammbau, Entwässerung und Verschmutzung von Flüssen als verletzliches Tier angesehen. In Melbourne sinkt die Bevölkerung Schnabeltier war eine Folge des Wachstums der menschlichen Bevölkerung.

Schnabeltier baut zwei Arten von Löchern. Ein normaler Bau wird sowohl von Frauen als auch von Männern als Lebensraum genutzt, mit Ausnahme der Paarungszeit, in der er zu einer Junggesellenwohnung wird. Dieses Loch hat normalerweise eine halbkreisförmige Form, wobei die Eingänge auf jeder Seite durch überhängende Vorsprünge verkleidet sind. Oft befinden sich diese Löcher zwischen den Wurzeln von Bäumen. Der andere Bau, der Zuchtbau, wird vom Weibchen ausgegraben, um darin Eier zu legen und dann die Jungen aufzuziehen. Der Durchgang in den Bau entspricht der Form des Torsos der weiblichen Frau des Schnabeltiers und ist nachdrücklich so zu verstehen, dass er den Bau im Falle einer Flut rettet. Der Eingang zum Loch befindet sich immer über dem Wasser. Die Hündin kann ihren Bau aus Eukalyptusblättern, dünnen Weidenruten oder Schilf bauen, die sie mit ihren Kiefern zerquetscht. Um die idealen Inkubationsbedingungen zu schaffen, muss das Weibchen Schnabeltier es verstopft ein Loch mit mehreren Erdkerzen in einem bestimmten Abstand voneinander. Diese Staus schützen vor Überflutungen und auf bestimmte Weise vor potenziellen Feinden. Schnabeltier In der Regel reinigen sie die Wolle und schütteln das Wasser ab, bevor sie in das Loch gelangen, um das Nest so trocken wie möglich zu halten.

Das ganze Jahr hindurch Schnabeltier muss sich an die Temperaturveränderungen an Land und im Wasser anpassen. Im Winter kann die minimale Lufttemperatur -12 ° C und Wasser - 0 ° C erreichen. Im Sommer erwärmt sich die Luft auf + 34 ° C und Wasser - auf + 24 ° C. Selbst in einem Loch liegen die Temperaturen zwischen + 14 ° C im Winter und + 18 ° C im Sommer. Schnabeltier passt sich diesen Temperaturschwankungen auf vielfältige Weise an.

Wenn die Temperatur fällt, erzeugt das Schnabeltier mehr Wärme, um die normale Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Dies wird erreicht, indem der Stoffwechsel erhöht wird, was mehr Energie und wiederum eine größere Menge an Nahrungsmitteln benötigt. An diesem Punkt kann das im Schwanz angesammelte Fett verwendet werden, wenn Schnabeltier kann nicht genug bekommen von Essen. Auch Schnabeltier Der Blutkreislauf wird verwendet, um Wärme an die Körperteile abzugeben, die diese benötigen. Dadurch wird die Durchblutung der Hinterbeine, des Schwanzes und des Körpers verringert SchnabelIch brauche nicht viel Wärme. Ihre dicke, wasserdichte Wolle hält auch eine Luftschicht zurück, die für eine gute Wärmeisolierung sorgt. Südostaustralien Platypuses fließen in in einem kurzen Winterschlaf oder Halbschlaf. Diese Perioden sind in den kühleren Monaten kurz und unregelmäßig, die längste aufgezeichnete Winterschlafzeit betrug 6,5 Tage.

Power

Essen für Schnabeltier Verwendet werden Süßwasserkrebse (verschiedene Insektenlarven), kleine Garnelen, Krebse, Erd- und Nahrungswürmer, Eintagsfliegen, Libellen, Muscheln, Forelleier, Frösche, Kaulquappen, kleine Frösche und Fische. Schnabeltier auf der Suche nach das EssenEr taucht auf den Grund der Bäche und führt gleichzeitig im angehobenen Schlick seinen Kopf hin und her. Solche Tauchgänge dauern etwa 40 Sekunden. Am Boden entlang bewegen Schnabeltier schließt Augen, Ohren und Nasenlöcher und nutzt dessen Empfindliches Schnabel zu erkennen und zu erfassen von Essen. Schnabeltier entdeckt seine Beute unter Wasser und spürt den elektrischen Strom, der durch die Muskelkontraktionen des Opfers erzeugt wird. Genau deswegen Entenschnabel Sie sind so wunderbare Jäger auch nachts oder in schlammigem Wasser.

Innere Oberfläche des Magens Schnabeltier bedeckt mit hart keratinisiertem Epithel. In diesem Bereich gibt es keine Drüsen, die saure und Verdauungsenzyme produzieren, die wie andere Säugetiere zum Proteinabbau dienen. Es kann davon ausgegangen werden, dass der Mahleffekt des aufgenommenen Schlamms zum Schleifen von Nahrungsmitteln im Magen beiträgt.

OK Entenschnabel Volumen verbrauchen von Essenbis zur Hälfte seines Eigengewichts. Um diese Menge an Essen abzuholen, müssen Sie bis zu 12 Stunden aufbringen. Im Sommer Entenschnabel noch mehr konsumieren von Essen und speichern Sie mehr Fettreserven im Schwanz. Diese Bestände werden aufgebraucht, wenn während der Reproduktions- und Eierbrutzeit zusätzliche Energie benötigt wird. Selbst bei winterlicher Kälte schwimmt der Entenschnabel auf Nahrungssuche. Im Winter Entenschnabel Im Allgemeinen fressen sie 18% frische Garnelen, 4% der Larven der Mai-Fliegen, 12% der Fliegenlarven, 18% der Larven der Eintagsfliegen, 17% der Haarspinner und 1% der kleinen Mollusken pro Tag. Im Sommer enthält die Tagesration 64% der Larven der Mai-Fliegen, 18% der Larven anderer Fliegen, 9% der Larven der Vernalica und 9% der Larven der Libellen.

Unter den Tieren, die jagen SchnabeltierSie können zwischen Füchsen, Krokodilen, Raubvögeln, Eidechsen, Pythons, großen Fischen, Katzen, Hunden und Dingos wählen. Wasserratten töten manchmal jung Schnabeltier im Nestloch. Das Leben junger Menschen wird auch von Fluten mitgerissen. Andere Faktoren, die diesen Tod des Tieres bedrohen, sind Wasserverschmutzung, etablierte Krabben zum Angeln, Fischernetze. Besondere Gefahr durch die Tatsache, dass Schnabeltier Nur an das Süßwasser angepasst, repräsentieren sie die Verschmutzung seines Lebensraums und das Bevölkerungswachstum.

Gewohnheiten und Lebensstil

Allgemein, Entenschnabel sind Einzelgänger mit ihrem besonderen Lebensraum, in dem sie sich ernähren und leben. Das Schnabeltier ist ängstlich und misstrauisch. Er neigt dazu, Nachtaktivität zu führen und verlässt sein Loch normalerweise nur in den frühen Morgenstunden und am Abend.

Schnabeltier schläft in einem Loch bis zu 17 Stunden pro Tag. Die durchschnittliche Größe des Bohrlochs beträgt 1 bis 3 Meter, der Eingang ist unter Wasser oder direkt über dem Wasserspiegel versteckt. Erwachsene Menschen nutzen ihre langen Klauen, um durch weiche Ufer zu graben. Es wird geschätzt, dass Schnabeltier kann einen Tunnel in 2 Stunden 1 Meter lang befestigen. Wollpflege ist für das Schnabeltier sehr wichtig und wird von ihm sowohl an Land als auch unter Wasser durchgeführt.

Frauen und Männer werden im Alter von 2 Jahren geschlechtsreif. Bis zu diesem Alter produzieren Männer kein Sperma und Frauen können keine Eier legen. Die Paarungszeit dauert von August bis Oktober. Zu diesem Zeitpunkt werden normalerweise schüchterne Männer aggressiv. Während dieser Zeit werden die Sporen an ihren Hinterbeinen giftig und werden im Kampf um Territorien und Weibchen verwendet. Dieses Gift ist für den Menschen nicht tödlich, kann aber starke Schmerzen verursachen.

Die Paarung erfolgt wahrscheinlich im Wasser. Es ist auch möglich, dass die Sporen an den Hinterbeinen der Männchen zum Halten der Weibchen verwendet werden. Das Balzritual umfasst eine Vielzahl von Schwimmbewegungen, darunter das Schwimmen der Frau im Kreis, während das Männchen sie verfolgt, ihren Schwanz beißt und mit ihr schwimmt.

Nach der Paarung verlässt das Weibchen das Männchen und baut ein Brutloch, das aus verschiedenen verwinkelten Gängen und Nebenstraßen besteht. Es schließt auch den Zugang zum Bau an mehreren Stellen mit Erdkerzen ab und bleibt während der Eiablage und der gesamten Inkubationszeit in diesem Bau. Weibchen von Platypiden lagen zwischen zwei und drei traubengroßen Eiern, und die gesamte Inkubationszeit liegt auf ihnen, so dass sie zu einem Ring zusammengerollt sind, so dass die Eier oft miteinander verkleben. Jungtiere werden etwa 18 Millimeter groß geboren und verlassen den Bau erst, wenn sie 4-5 Monate alt sind. In dieser Zeit sind sie komplett mit Fell bedeckt und haben eine Länge von 34 Zentimetern. Sie ernähren sich von Milch, die sich von den großen Brustdrüsen unter der Haut der Mutter abhebt. Diese Drüsen können bis zu einem Drittel der Länge ihres Körpers sein. Milch wird durch die vergrößerten Poren in ihrem Bauch freigesetzt, durch die sich die Jungen ernähren. Milch Schnabeltier Es ist reich an Eisen und enthält etwa 60% mehr als Kuh. Darüber hinaus enthält es etwa 40% Mineralstoffe, in der Kuh dagegen nur 12%.

Schnabeltier verwendet ein Elektrorezeptionssystem, um die Beute unter Wasser zu erkennen. Sobald das Essen in den Schnabel gerät, drückt es es in eine Backentasche, die sich hinter dem Schnabel befindet. Wann Schnabeltier tritt an die Oberfläche, gibt es den Inhalt des Beutels zurück Schnabel und mahlt Lebensmittel mit geilen Platten am Unter- und Oberkiefer. Die nicht verzehrten Speisereste wie Muscheln, Schluff oder Zinn und andere werden durch die Hornzähne auf beiden Seiten des Unterkiefers entfernt.

Schnabeltier in der Lage, Geräusche zu machen, die mit einem Welpenquietschen verglichen werden können. Jung Entenschnabel Verwenden Sie diese Klänge, um Spielkameraden anzuziehen, und erwachsene Tiere, um miteinander zu kommunizieren. Diese Geräusche werden mit dem Pharynx erzeugt, der für die Kehlkopfstruktur von Säugetieren charakteristisch ist.

Video ansehen: Schnabeltier & Schnabeligel Doku. Reportage für Kinder. Paula und die wilden Tiere (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org