Tiere

Wie bringt man einem Welpen die Toilette auf der Straße bei? Rat Hunde!

Der Hund ist nicht in der Lage, seine Handlungen zu analysieren, er wird nur von Instinkt und Reflexen geleitet. Ein Haustier, das ein unangenehmes "Geschenk" mitten in einer Wohnung hinterlassen hat, ist es unmöglich zu erklären, was er schlecht gemacht hat. Die Aufgabe des Eigentümers ist es, dem Hund beizubringen, sich zurückzuhalten und zu bitten, auszugehen. Damit das Haustier bestimmte Fähigkeiten entwickeln kann, sind Geduld, ein Belohnungssystem und angemessene Strafen erforderlich.

Über Alter und Gewohnheiten

Die Blase bei Welpen ist klein, so dass sie nicht warten können, bis der Besitzer von der Arbeit zurückkehrt oder sich daran erinnert, dass der Hund laufen muss. Bis zu 4 Monate haben Haustiere fast keine Kontrolle über die natürlichen Triebe. Das Beste, was der Eigentümer tun kann, ist, eine Zeitung oder einen Lappen in die Ecke zu legen, was zu einer temporären Toilette wird.

Das Training eines Hundes beginnt am ersten Tag, wenn er das Haus betritt. Erst ein Lappen, dann eine Straße. Die Alternative ist die Verwendung von Tabletts, aber anstelle von Füllungen füllen Sie gewöhnliche Erde hinein.

Einem Welpen die Straße beizubringen, ist einfacher als ein ausgewachsener Hund. Junge Haustiere werden schnell an den Besitzer gebunden und versuchen, seine Liebe zu verdienen. Tun Sie also nichts, was die Person verärgert. Ein vierbeiniger Freund, der aus einem Tierheim oder Bekannten genommen wurde, muss sich für seine Seite gewinnen und erst dann mit dem Training beginnen.

Anfangsstadium

Ab 2,5 Monaten, wenn die letzte Impfung durchgeführt wird, kann der Welpe auf die Straße gebracht werden. Wir müssen dem Tier 2-3 Wochen sorgfältig folgen, denn ein Tier, das ein großes Bedürfnis zum pinkeln oder feiern möchte, gibt bestimmte Signale:

  • Die Stufe ist verlangsamt, das Tier kann sich an einer Stelle setzen und eine fremde Haltung einnehmen.
  • Der Hund jammert, schaut den Besitzer klagend an und versucht manchmal, sich in der hintersten Ecke zu verstecken.
  • Welpe schnüffelt, wirbelt herum, wirbelt herum.
  • Einige Tiere schrubben an der Tür und heulen leise.

Der Besitzer, dem mindestens eines dieser Schilder aufgefallen ist, sollte sich sofort den Hund schnappen und auf die Straße laufen. Nehmen Sie den Welpen nach jeder Fütterung und sobald das Tier aufwacht, einen Spaziergang mit. Daher muss eines der Familienmitglieder bis zu einem Alter von 4 Monaten immer bei ihm sein, andernfalls müssen Sie regelmäßig Pfützen waschen und die „duftenden“ Handvoll wegwerfen.

Die Nuancen des Trainings

  1. Der Hund muss an einen ruhigen Ort gebracht werden, an dem es nur wenige Menschen gibt. Man hört kein Autolärm. Fremdgeräusche erschrecken und lenken die Aufmerksamkeit des Tieres ab, so dass er sich nicht auf die Hauptaufgabe konzentrieren kann.
  2. Ein Welpe wird an denselben Ort gebracht, weil hier Urin und Kot riechen. Sie verursachen den Wunsch, die Not auf der Straße und nicht im Haus zu erleichtern.
  3. Exkrete und Pfützen säubern sofort, der Boden wird mit speziellen Reinigungsmitteln abgewischt. Es wird empfohlen, von "Domestos" und anderen Optionen mit Ammoniak abzusehen. Hunde-Urin enthält eine ähnliche Substanz, die wie "Pee here" einlädt.
  4. Bleach erschreckt zwar Welpen, reizt aber die Atemwege und kann die Schleimhäute verbrennen. Die ideale Lösung ist der Kauf von Waschmitteln im Zoogeschäft, die speziell für die "Überraschung" von Hunden entwickelt wurden.
  5. Der vierfüßige Freund sollte vom Tatort verbannt werden und erst dann mit den Folgen fertig werden. Ansonsten kann der Hund alles als Spiel wahrnehmen und wird in der gesamten Wohnung gezielt scheißen.
  6. Sie können einen Welpen nicht anschreien, der während des Prozesses erwischt wurde. Sie können es entweder in die Arme nehmen und auf die Straße bringen, oder die Tat ignorieren und die Reinigung stumm machen. Ein Schrei ermutigt ein Haustier, nach abgelegenen Ecken zu suchen, in denen ihn niemand sehen oder bestrafen kann.

Weiterbildung: Zuckerbrot und Peitsche

Der Hund muss verstehen, wenn es ihm schlecht geht und der Besitzer mit seinem Verhalten unzufrieden ist, und wenn es ihm gut geht, verdient er eine Ermutigung. Empfehlen Sie dem Tier zwei Sätze: "Sie können nicht" und "Fu!". Die erste wird verwendet, wenn das Verhalten des Tieres in einer bestimmten Situation unangebracht ist: Er pisst auf den Teppich oder beschließt, seinen Nachbarn zu kennzeichnen. Wenn sich der Welpe jedoch entscheidet, auf dem Rasen geleert zu werden, wird ihn niemand stören. Der zweite Satz wird mit lauter und fester Stimme ausgesprochen und bedeutet: "Es ist verboten, dies unter allen Umständen zu tun."

Es wird empfohlen, "Es ist unmöglich" zu verwenden, wenn der Hund die Pflastersteine ​​und "Fu" auswählte, wenn er in der Ecke der Wohnung saß, um den Besitzer mit einem frischen Haufen zu erfreuen.

Erwischt und bestraft

Sie müssen einen Welpen schimpfen, der auf der Straße schreiben kann, aber aus irgendeinem Grund wollte er auf dem Teppich ein Nickerchen machen. Sie können nicht schreien, auch auf Gewalt zurückgreifen, sonst erhält der Besitzer anstelle eines aktiven und psychologisch gesunden Hundes ein verängstigtes und nervöses Haustier.

Es wird empfohlen, die Stimme zu senken, sie unhöflich zu machen, aber ruhig zu bleiben. Es ist ratsam, die Phrase "Es ist unmöglich" auszusprechen, aber Sie können sagen, wie er den Besitzer verärgert und verärgert. Der Welpe wird die Bedeutung der Wörter nicht verstehen, aber dank der Intonationen erkennt er, dass er etwas Schlechtes getan hat, und beim nächsten Mal wird er versuchen, die Blase zurückzuhalten.

Goodies für einen guten Hund

Welpe wird nach einem schweren Snack herausgenommen und geht, bis er leer ist. Sie können ihn nicht nach Hause bringen, sobald er erleichtert ist. Als Ermutigung werden mit ihm sanfte Intonationen gespielt und verwendet, Sie können Streicheln und mit Keksen behandeln.

Tipp: Eine Alternative zu Crackern für Zoogeschäfte sind hausgemachte Frikadellen. Bereiten Sie Leckereien aus Hackfleisch, Rindfleisch oder Huhn zu. Keine Gewürze oder Salz, nur Fleisch oder etwas Müsli. Die Basis kneten, in kleine Bällchen teilen und in Wasser kochen. Im Ofen trocknen und bei jedem Spaziergang mitnehmen.

Die Hauptsache ist, die richtige Reihenfolge einzuhalten: Zuerst loben, dann behandeln, so dass der Hund einen Reflex entwickelt. Diese Technik funktioniert bei Welpen und Erwachsenen. In wenigen Tagen muss sich das Haustier auf die Straße gehen lassen.

Wenn Strafe nutzlos ist

Ein vierbeiniger Freund kann aufgrund von Nierenproblemen oder Infektionskrankheiten Pfützen in der gesamten Wohnung hinterlassen. Wenn der Hund auf der Straße pinkelt und dann nach Hause kommt und die Blase wieder leert, und dies ist kein Einzelfall, ist es Zeit, zum Tierarzt zu gehen.

Sie können keinen Welpen schimpfen, der Durchfall hat. Es wird empfohlen, das Tier sanft zu behandeln, um sich nach jeder Inkontinenz zu beruhigen, insbesondere wenn sich das Tier selbst schuldig fühlt.

Elternkosten

Kommen nach der Arbeit und finden eine „Überraschung“ in der Mitte des Korridors, beginnen einige Besitzer, das unglückliche Tier mit der Nase in Kot oder Urin zu stoßen. Sie glauben, dass der Welpe verstehen kann, wofür bestraft wurde, aber in Wirklichkeit fühlt das Haustier nur die schlechte Laune des Besitzers und versucht, ihn nicht zu ärgern.

Der Hund kann nur während des Prozesses geschimpft werden, jedoch nicht nach einigen Stunden. Das Tier kann nicht analysieren und Schlussfolgerungen ziehen. Solche Techniken wirken sich negativ auf den emotionalen Zustand des Hundes aus, er wird ängstlich oder im Gegenteil aggressiv.

Das einzige, was den Besitzer in dieser Situation dazu bringen kann, den Müll still zu entfernen und das Haustier auf die Straße zu bringen.

Erwachsener Hund - große Probleme

Ein Tier, das den neuen Besitzer von der Straße erreicht hat, muss den menschlichen Anführer erkennen. Erwachsene können nicht geschlagen werden oder andere harte Methoden, um Autorität zu erlangen. Wenn das Haustier an den Besitzer gebunden wird, ist es notwendig, Bestrafungs- und Ermutigungsmethoden anzuwenden, um bei Misserfolgen ruhig zu bleiben und das Training fortzusetzen.

Empfehlungen

  1. Es wird empfohlen, emotionale Hunde zu schreiben, die unfreiwillig schreiben und die Blase in Momenten großer Freude nicht kontrollieren können. Wenn Sie es ausführen, kann sich das Haustier zurückhalten.

Ein Hund ist eine rationale und schlagfertige Kreatur, die leicht trainiert werden kann. Wenn Sie das Problem richtig angehen, wird Ihr Haustier in einigen Tagen nicht mehr auf dem Teppich schreiben und nach 2 Wochen lernen, auf die Rückkehr des Besitzers zu warten oder das Tablett zu verwenden.

Video - wie man einem Welpen beibringt, auf die Toilette zu gehen

Wenn es ein Ort erlaubt, geben Sie dem Welpen einen Raum oder einen Flur, in dem seine Schüsseln stehen, bedecken Sie diesen Platz mit Zeitungen und entfernen Sie sie nach und nach, so dass Sie erreichen, dass das Baby an einem bestimmten Ort zur Toilette geht. Viele Hundebesitzer ziehen es vor, Welpen zum ersten Mal in kleinen Laufgittern oder Käfigen zu halten, insbesondere wenn Sie den Welpen zu Hause alleine lassen müssen. Dies schützt Ihr Eigentum vor der Nase des neugierigen Haustiers und hält Ihre Böden sauber.

Riesiger Fehler Die Besitzer von Tieren, die über eine Pfütze oder eine kleine Gruppe stolpern, geben zu, dass sie anfangen, ihr verständnisloses Haustier mit der Nase zu stoßen, schimpfen und noch schlimmer schlagen. Das Kind wird nicht verstehen, wofür Sie ihn verfluchen, und er wird nach zuverlässigeren Orten für die Toilette suchen, was die Reinigung und Aufrechterhaltung der Sauberkeit erschweren wird. Der Welpe wird verstehen, dass er nur dann etwas falsch macht, wenn Sie ihn beim Bewältigen finden. In diesem Fall ist es am besten, dem Welpen die Unregelmäßigkeit seiner Handlungen mit strenger Stimme zu zeigen oder den Hintern leicht zu schlagen. Wenn Sie sich entscheiden, dass Ihr Haustier in einem Freiluftkäfig auf der Straße leben soll, ist dieser Artikel für Sie "Wie bringe ich einen Welpen einem Freiluftkäfig bei?"

zoo-club-org