Tiere

Wüstenfuchs Fenech

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Größe des Fenek ist nicht größer als eine normale Katze oder ein kleiner Hund. Die Körperlänge beträgt durchschnittlich 35 Zentimeter, die Schwanzlänge beträgt 30 Zentimeter, die Höhe der Tiere beträgt bis zu 25 Zentimeter und das Gewicht beträgt nur 1,5 Kilogramm! Die durchschnittliche Lebensdauer eines Fenek beträgt 12 Jahre.

Der Fuchs Fenek hat ein kleines spitzes Gesicht, große Augen und kleine Zähne. Ein charakteristisches Merkmal dieser Pfifferlinge, aufgrund dessen es schwierig ist, sie mit anderen Tieren der Fuchsgattung zu verwechseln, sind die Ohren eines Fenech. Sie erreichen eine Länge von 15 Zentimetern und wirken mit kleinen Kopfgrößen ziemlich unverhältnismäßig. Solche großen Ohren sind für ein Tier nicht nur notwendig, um das geringste Rascheln in der Nähe zu hören, sondern auch um den Körper in heißem Klima zu kühlen.

Der Körper des Wüstenfuchs Fenek ist an hohe Temperaturen angepasst. Sie hat einen pubertierenden Fuß, der es ihr erlaubt, sich auf dem heißen Sand ruhig zu bewegen. Ihr Fell ist dick und weich, hellrot. Der kleine Fuchs Fenek unterscheidet sich von der erwachsenen Person in weißer Farbe, die mit zunehmendem Alter rote Nuancen erhält.

Ohrensperrholz kann fast 80 Zentimeter hoch und 1 Meter lang sein

Wo wohnt fox fenech?

Fenech lebt in den Wüsten Nordafrikas. Die Tiere leben in kleinen Gruppen, gehen aber einzeln für sich auf die Jagd. In freier Wildbahn lebt Fennech in der Nähe von Grasdickicht oder kleinen Büschen und kann sich in Abwesenheit in Höhlen und Spalten ansiedeln. Meistens graben Tiere jedoch Löcher mit einem komplexen System von Bewegungen, die 2-3 Ausgänge haben. Für eine Nacht können sie ein Loch von mehr als 5 Metern Tiefe graben.

Was isst Fenech?

Der Fuchs füttert den Fuchs mit Futter und zieht ihn aus dem Sand. Die Nahrung des Tieres besteht hauptsächlich aus kleinen Vögeln und Reptilien sowie Insekten (meistens Heuschrecken). Der Wüstenfuchs braucht keine Tränke, weil er sich während der Evolution so gut an das heiße und trockene Wüstenklima angepasst hat, dass er lange Zeit ohne Wasser auskommt und Flüssigkeit aus den verzehrten Lebensmitteln bekommt - aus Blättern, Früchten oder Wurzeln von Pflanzen, aus Fleisch.

Fox Fenech zu Hause.

Aufgrund seines Aussehens ist der kleine Fuchsfenech in letzter Zeit zu einem beliebten exotischen Haustier geworden. Jedoch Hausfuchs Fenech - nicht das einfachste in Bezug auf die Haltung von Haustieren. Erstens ist der Wüstenfuchs ein Nachttier und kann seinen Besitzern Unannehmlichkeiten bereiten, was das Einschlafen erschwert. Zweitens muss Fenek trainiert werden, da sonst Probleme mit dem Gehorsam auftreten können. Sie sind ziemlich schwer an das Tablett zu gewöhnen, und der Geruch dieser Pfifferlinge ist extrem scharf und unangenehm.

Drittens, um einen Fuchsfennek zu Hause zu halten, benötigen Sie einen großen Käfig oder sogar einen separaten Raum in der Wohnung. Der Boden in einem solchen Raum muss vollständig mit Sand bedeckt sein, damit der Wüstenfuchs die Möglichkeit hat, sich ein Loch zu graben. Sie sollten auch auf die Heizung achten, da der Fenek Fox keine niedrigen Temperaturen verträgt und sehr anfällig für Erkältungen ist, die oft absterben.

Es ist erwähnenswert, dass nur wenige Tierärzte Sie über die Gesundheit Ihres Haustieres beraten können, da dies ein eher ungewöhnlicher Patient für Tierkliniken ist. Darüber hinaus dürfen wir nicht vergessen, dass der Fenech ein wildes Tier ist, und Sie sollten es nicht starten, wenn kleine Kinder zu Hause sind. Andere Tiere können bei einem Fuchs Aggressionen hervorrufen, aber Fenek kommt trotzdem gut mit Katzen aus und spielt sogar zusammen.

Wilderer fangen diese Tiere regelmäßig für Luxuspelz oder als Haustier. Aus diesem Grund ist der Fennec Fox im Red Book aufgeführt.

Lebensraum

Desert Fox Fenek perfekt für das Leben in der Wüste geeignet. Um auf dem Sand laufen zu können, ohne Angst zu haben, verbrannt zu werden, sind die Füße ihrer Pfoten mit Fell überwachsen. Das Fell hat eine rötlich-gelbe Farbe auf dem Rücken und weiß auf dem Bauch. So können Sie zwischen der langweiligen und eintönig gemalten Wüstenlandschaft maskieren. Ohren lassen wie Locators das Rascheln selbst der kleinsten Wirbeltiere oder Insekten zu, die der Wüstenfuchs frisst, obwohl er nicht auf die Wurzeln und Früchte von Pflanzen, Eiern und Aas als Nahrung drückt. Darüber hinaus tragen diese Hörorgane dazu bei, die Thermoregulation unter extrem heißen Lebensbedingungen der Tiere zu etablieren.

Fox-Lied

In der Wüste hört man oft die Geräusche, die diese Tiere ausmachen. Und sie sind sehr vielfältig. Manchmal kann man bellen, heulen, jammern, knurren und manchmal etwas wie Weinen oder Kreischen hören. Fenki wiederholen ihre "Lieder" viele Male. Im Gegensatz zu anderen Mitgliedern der Fuchsgattung leben diese Individuen nicht alleine, sondern in Gruppen, in denen ein Ehepaar und die jungen Paare unterschiedlichen Alters enthalten sind. Sie graben Löcher in den Sand mit vielen geheimen Passagen. Wenn man sich die charmanten Fuzzies ansieht, ist es schwer zu sagen, dass sie ihr Territorium sehr streng schützen und bereit sind, es im Kampf zu verteidigen. Damit niemand daran zweifelt, dass dies ihre Verschwörung ist, markieren diese Tiere es mit Kot und Urin. Die meisten Kot ließen dominante Männer zurück.

Nachts bequem

An der Oberfläche wird der Wüstenfuchs Fenek im Schatten von Sträuchern oder Grasdickicht gehalten. Aber sie gehen selten aus den Löchern. Verstecken Sie sich meist vor der hellen Sonne und laufen Sie nur in der Dämmerung. Um Beute zu fangen, können diese Babys in Höhe und Länge perfekt springen. Darüber hinaus ist der Wüstenfuchs ein sehr intelligentes Tier. Um zum Beispiel ein Ei mit einer starken Schale zu zerbrechen, die nicht knabbern kann, rollt der Fenech es schnell auf einen Stein, auf dem er zerbricht. Interessanterweise spielen diese Pfifferlinge verschiedene Spiele miteinander. Es ist sehr interessant, sie zu beobachten, da sie oft etwas Neues erfinden.

Flauschige Krümel

Der erwachsene Fuchs ist extrem süß und was können wir über seine Jungen sagen? Diese Babys, deren Niedlichkeit grenzenlos ist, werden im März-April nach der Paarungszeit, die im Januar beginnt, geboren. Die Schwangerschaft bei Fenekov dauert 50 Tage. Winzige Füchse wiegen nur 50 Gramm, wenn sie geboren werden. Mama verlässt den Bau nicht, bis sie ihre Augen öffnen, während der Mann die ganze Zeit die Familie ernährt, was den Kindern vorübergehend nicht gestattet ist. Wenn die Babys 5 Wochen alt werden, beginnen sie, die Höhle zu verlassen, und in 3 Monaten legen sie lange Strecken zurück. Diese flinken kleinen Tiere haben vor niemandem Angst. Sie können sich sowohl vom Caracal als auch von der Eule wegschleichen, die sie fangen wollen. Aber der Mensch erweist sich als listiger als ein Tier.

Zärtliche Haustiere

Desert Fox Fenech als Haustier natürlich sehr nett. Aber oft vergessen die Besitzer, dass dies die Schaffung von Wildtieren ist. Und obwohl er gezähmt werden kann, muss er lebensnahe Lebensbedingungen schaffen, da die Instinkte, auch neben einer Person, nicht aus Fenek verschwinden. Als Heim braucht ein Fuchs ein Loch, und die Lufttemperatur im Raum sollte hoch sein, da der Fenech in einer heißen Wüste lebt. Diejenigen, die sich für den Kauf eines „lebenden Spielzeugs“ entschieden haben, sollten bedenken, dass es sehr teuer ist (der Mindestpreis beträgt derzeit 65.000 bis 70.000 Rubel) und erfordert erhebliche Sorgfalt. In guten Händen wird das Tier wie in der Natur etwa 12 Jahre leben. Diese Pfifferlinge sind an ihren Besitzer gebunden, liebevoll und verspielt. Füttern Sie sie mit Fleisch, Eiern, Milchprodukten, Obst und Gemüse. Sie können auch Getreide oder Fisch geben.

Inhaltliche Schwierigkeiten

Der Besitzer muss wissen, dass der Wüstenfuchs tagsüber schläft und nachts einen aktiven Lebensstil führt. Wenn es nicht in einem Käfig unter freiem Himmel aufbewahrt wird, sondern einfach in einem Raum, werden alle Dinge zerstört, da der Fenech alles nagt, Löcher zu graben versucht, die Polsterung des Sofas und der Stühle aufreißt. Versuche, elektrische Drähte zu brechen, sind besonders gefährlich für Füchse. Es ist notwendig, das Tier warm zu halten, weil der Wüstenfuchs nach einer Erkältung stirbt und es nicht möglich ist, ihn zu heilen.

Aber lohnt es sich, ein "lebendes Spielzeug" für Ihre eigene Unterhaltung zu gründen? Vielleicht ist es besser, Wüstenpfifferlinge in einer fernen Wüste neben seiner eigenen Familie zu lassen?

Wie sieht ein Fuchsfennek aus?

Fenech ist das kleinste Mitglied der Fuchsgattung. Die Größe eines erwachsenen Individuums mit einem langen (bis zu 30 cm langen) flaumigen Schwanz beträgt nicht mehr als 70 cm, die Widerristhöhe beträgt 18 bis 20 cm. Gleichzeitig wiegt das Tier nur etwa eineinhalb Kilogramm.

Aber nicht mit der Größe, sondern mit den Ohren verblüfft es den Fenech auf den ersten Blick. Diese unverhältnismäßig großen Ohren (bis zu 15 cm) auf einem kleinen Kopf, großen glänzenden Augen und einer scharfen, dünnen Schnauze, die mit einem langen schwarzen Schnurrbart sitzen, verleihen der gesamten Pfifferling ein ungewöhnlich fremdes Aussehen. Die Ohren sind so beweglich, dass sie so unterschiedliche Formen annehmen, dass Sie mit jeder neuen Position ein neues Tier vor sich sehen. Ohne seine erstaunlichen Ohren würde der Fenech wahrscheinlich die Hälfte seines Charmes verlieren. Die Ohren eines Miniaturfuchses hören das leise Rascheln von Vögeln oder Insekten aus der Ferne und können die harten Geräusche nicht ertragen.

Da Fenek keine Schweißdrüsen hat und nicht wie ein Hund intermittierend atmen kann, muss er den Körper irgendwie kühlen. Und dafür ist die riesige Oberfläche der Ohren. Da das Tier nicht schwitzt, gibt es keinen Tropfen wertvoller Feuchtigkeit ab. So gelingt es ihm, sich mit der im Essen enthaltenen Flüssigkeit zu begnügen. Aber an Orten, an denen es Wasser gibt, trinkt er wie andere Tiere.

Eine interessante Tatsache: Viele Wüstenbewohner haben große Ohren, zum Beispiel eine Dünenkatze, einen Igel oder einen Schwarzschwanzhasen. Unproportional große Ohren schützen die Tiere vor Überhitzung.

Alle anderen Teile des Fenek-Körpers sind sehr schön und verhältnismäßig. Wie alle Tiere der Wüste werden die Beine des Tieres dünn und treten für sich selbst in den Wettbewerb mit den schnellsten Tieren. Selbst die ägyptische Springmaus stößt bei aller Geschwindigkeit oft auf die scharfen Zähne eines kleinen Raubtiers. Und das gilt gleichermaßen für seine Fähigkeit, sich einzuschleichen, und für die Geschwindigkeit seiner Bewegungen. Die weite Weite der Wüste erfordert ebenso wie der Mangel an Pflanzen und Tieren gute, unermüdliche Beine. Und gerade solche Beine sind für Raubtiere notwendig! Sie müssen nicht nur jedes Mal in riesigen Räumen herumlaufen, sondern auch ihre Beute einholen können. Und die Beine von Fenek ermöglichen es in sandigen Wüsten zu existieren und sich zu vermehren. Die Pfifferlinge sind mit Wolle bedeckt, so dass sie sich entlang des heißen Sandes lautlos bewegen kann.

Auf den ersten Blick ein ziemlich dicker Körper, ist eigentlich sehr klein und leicht. Es scheint so, nur wegen der langen, dicken Schicht heller Sandfarbe. Auf dem hellen Gesicht stehen die Augen und die Nase schwarz.

Der Schwanz eines Fenek, nicht weniger flauschig als der Schwanz unseres gewöhnlichen Fuchses, dient als gute Dekoration für die gesamte Tierfigur.

Lebensstil-Miniaturpfifferlinge in der Natur

In den Wüsten bemüht sich Fenech, das Dickicht von Gras und andere niedrig wachsende Vegetation zu bewahren. Er lebt in Löchern. Der Ort für sie wird dort ausgewählt, wo die Wurzeln der Pflanzen den Sandboden binden. Hier gräbt das Tier lange Schläge in verschiedene Richtungen. In der Mitte dieser Kreuzungsbewegungen macht er sich zum Versteck. Das Tier liebt Behaglichkeit und Wärme, daher kleidet es trockene Kräuter, Haare und sogar Federn. In einem solchen Loch ist er vor seinen Feinden sicher.

Fox Fenech bevorzugt wie die meisten anderen Bewohner der Wüste kühle Hitze. Er verbringt den ganzen Tag in seinem Nest und verlässt das Loch nur in Ausnahmefällen vor Einbruch der Dunkelheit. Zur Zeit der sengenden Hitze ist es sogar im Untergrund stickig. Dhota aus dem heißen Sand dringt ein und dort. Freuen Sie sich auf Fenech, wenn der blendende Glanz der Sonne, der sich in Millionen von Glitzern in den Sandkörnern spiegelt, durch den gleichen Glanz im dunkelblauen Himmel des Südens ersetzt wird. In der Nacht wird die Hitze durch Kühle ersetzt und manchmal sehr groß. Irgendwo in der stillen Wüste erwacht dann ein stilles Tierleben. Pfifferlinge schauen aus ihren Nerzen, bewegen ihre Ohren, schnüffeln in der Luft und lehnen sich nach und nach aus dem Loch: Es ist Zeit zu jagen.

Wie jagt der Fenech?

Obwohl Wüstenpfifferlinge in Familien leben, jagen sie wie ihre Verwandten lieber alleine. Während der Jagd ist das Tier völlig auf sein Gehör, seinen Anblick und seinen Geruch angewiesen. Dieselben Gefühle dienen als Feneku, um vor Gefahren zu warnen.

Unser gemeiner Fuchs, Polarfuchs oder Polarfuchs, Corsac-Fuchs aus der asiatischen Steppe, grauer amerikanischer Fuchs, Breitfuchs im südlichen Afrika - sie alle haben fast identische Gewohnheiten. In den meisten Fällen kommt es darauf an, Jagdfüchse durch Riechen zu finden und sie dann zu verstecken.


Die Schärfe des Gehörs, das Sehen und der Geruchssinn in Fenek ermöglichen es ihm, nicht nur Vögel, Tiere, sondern sogar Insekten zu jagen. Sein unhörbares, hockendes Profil ermöglicht es ihm, die entferntesten und leisesten Geräusche in Bewegung zu fangen. Wenn ihm Luftschwankungen in die Ohren kamen, dehnen sie sich in Richtung Lärm aus. Der Wüstenfuchs bleibt vorübergehend stehen und nähert sich dann noch vorsichtiger dem Lärm. Ihre Augen durchdringen die dicke Dunkelheit der Wüste. Aus der Ferne kann sie einen schlafenden Fleck (Steppentaube), eine Lerche oder sogar eine dicke Heuschrecke untersuchen. Er isst sie. Wahr mit weniger Vergnügen als ein Vogel oder Tier, wird aber trotzdem nicht vorbeigehen, wenn Sie sein Rascheln hören. In der Wüste muss man sich mit allem abfinden, es ist viel Sand, Steine ​​und Hitze drin, aber nicht Essen und Trinken.

Bei aller Unermüdlichkeit von Fenek, bei aller Schärfe seiner Gefühle, bereitet der weite Raum, in dem das seltene Tierreich der Wüste zerstreut ist, dem Tier große Schwierigkeiten. In der Sahara können Sie ganze Stunden, ganze Tage gehen und keinen einzigen Vogel treffen. Und diese Rarität der Bevölkerung ist die beste Verteidigung gegen Feinde. Es ist nicht so einfach und nicht so oft, dass es einem Fenek gelingt, sich an heißem Blut von Flecken oder Lerchen zu erfreuen. Aber die Schmetterlinge für Fenek sind eine begehrte Beute. Wenn das Tier mit der Nase daran schnüffelt, dass es die Spur eines Fleckens überschritten hat, dann schnüffeln Sie sofort den ganzen Ort aus und folgen Sie dem zarten Geruch, der während des Tages beim Gehen dieses Vogels geblieben ist. Es gibt nichts, was die Aufmerksamkeit dieses erstaunlichen Schnüfflers ablenkt! Der Wüstenfuchs wird stur auf den Spuren des Sandschwanzes bis zu seiner Übernachtung oder dem Ort, von dem er weggeflogen ist, folgen. Oft gibt es einen solchen Fehler. Aber sie entmutigt Fenek nicht. Es kommt vor, dass der Wind während dieser Durchsuchungen den Geruch des Schlafens in der Nähe des Sandes überträgt und dann die gleiche Nase des Tieres direkt zur gewünschten Beute führt. Durch den Geruch sucht ein Wüstenfuchs nicht nur nach Flecken, sondern sogar nach Wüsten-Lerchen und Chekas. Es kommt vor, dass diese kleinen Vögel auf die Zähne eines Fenech fallen. Sie fallen nicht nur durch den Geruch, sondern manchmal auch durch das Geräusch, das sie im Schlaf machen, wenn sie ihre Position ändern, oder indem sie unwillkürlich dem Ruf, dem Lied, dem Flügelschlag entgehen. Sobald Geräusche aus der Bewegung des Vogels in die riesigen Ohren von Fenek fielen, starb der Vogel.

Fenech senkt seinen Körper auf den Boden und wird sich langsam über den Lärm schleichen. Seine Augen werden aus der Ferne irgendwo unter dem Busch eine winzige Vogelfigur bemerken, die, ohne sich der Gefahr bewusst zu sein, friedlich weiter schläft. Fenech wählt den Busch oder Graben aus, der sich am nächsten befindet, um sein Opfer mit einem Sprung in die Zähne zu greifen. Aber diese Methode, Beute zu verstecken, gilt für schlafende Vögel. Er jagt Jerboas und wühlt anders. Hier versteckt er sich nicht nur, sondern verfolgt auch. Die Sahara-Wühlmaus und die Halbmaus sind wie der Fenek nachtaktive Tiere. Sie haben auch scharfe Ohren und scharfe Augen. Es ist nicht immer das Tier kann sie überraschen. Trotz seiner erstaunlichen Sprünge fängt der Pfifferling jedoch oft die Springmaus. Die ganze Angelegenheit der Jerboa verdirbt seine Hasen-Fähigkeit, in verschiedene Richtungen zu springen, um dem Feind zuzuhören. Ein solcher Empfang mit Fenek ist jedoch ein Nachteil für die Springmaus. Der Wüstenfuchs beobachtet die Sprünge genau und rennt direkt zu der Stelle, wo die Springmaus fällt. Durch wahllose Sprünge und Furcht wird die Halbmaus bald müde und wird zum weniger agilen, aber schlaueren Fenek.

Fenech ist viel einfacher mit Wühlmäusen umzugehen. Sie haben eine Erlösung: sich unter den Wurzeln zu verstecken oder in einen Bau zu kommen. Aber es erspart dem hartnäckigen Verfolger ein wenig. Das Tier gräbt flache Nerze aus und ein kleiner Wühlkörper fällt in seinen Bauch.

Fenk Familienleben

Füchse sind soziale Tiere und leben in Familiengruppen von zehn Personen in verzweigten Höhlen. Clans bestehen in der Regel aus einem Ehepaar, dem unreifen Nachwuchs und manchmal mehreren älteren Kindern. Es kommt vor, dass mehrere Familien in derselben Höhle leben.

Einmal im Jahr brüten Wüstenpfifferlinge. Die Schwangerschaft dauert etwa zwei Monate und im März / April werden zwei bis sechs Babys geboren. Neugeborene wiegen nur etwa 50 Gramm, ihr Körper ist mit einem leichten weißen Flaum bedeckt. Während das Weibchen Nachwuchs füttert, bringt das Männchen ihr Futter. Zwei oder drei Monate lang ernähren sich Babys von Muttermilch, aber ab der vierten Lebenswoche lernen sie langsam, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Je älter die Welpen werden, desto heftiger kämpfen sie um ein Stück Nahrung. Bereits am Ende des Sommers beginnen die Jungen alleine zu jagen und werden in den neun Monaten des Jahres unabhängig. Oft bleiben junge Fenes bei ihren Eltern und helfen, neuen Nachwuchs zu entwickeln.

Feinde von Fenek

Однако, и сам фенек иногда во время охоты становится жертвой гиен, каракалов, а иногда леопардов, шакалов и филинов. Зверек имеет единственное средство спастись от всех этих хищников: зарыться в песок, а еще лучше залезть в свою или чужую нору. Зарываться в песок свойственно многим зверькам и ящерицам пустыни, исчезает так и фенек на глазах у преследующих его врагов. Но не всегда удается ему обмануть гиен, шакалов и людей. Гиен и шакалов не обманет их чутье, и они откопают зверька. Точно так же и человеку не трудно разгрести слой песка и вынуть фенека. Viel zuverlässiger ist der Weg, um den Wüstenfuchs in seinen Höhlen zu retten, wo er vor allen seinen Feinden sicher ist, mit Ausnahme der vielleicht schrecklichen Pfeife - einer Schlange, die nicht nur Tiere, sondern auch Menschen in Angst und Schrecken versetzt.

Fenech reagiert kaum auf Umweltveränderungen und kann sich nicht an andere Wohnräume anpassen. Sandfüchse schaden den Menschen nicht, aber sie sind immer aktiv gejagt worden und jagen weiter.

Aussehen, Beschreibung von Fenek

Dieses Miniaturtier aus der Familie der Hunde-Araber wurde Fanak genannt (in der Übersetzung "Fuchs"). Fenech, der kleiner als eine Katze ist, gehört zur Gattung der Füchse, aber nicht alle Biologen erkennen diese Beziehung an und erinnern an die Unterschiede zwischen typischen Füchsen und Feneches.

So besteht die DNA von Fenek aus 32 Chromosomenpaaren, während sie in anderen Fuchsarten aus 35 bis 39 Paaren besteht. Füchse gelten als Einzelgänger und Phenes leben in großen Familien. In Anbetracht dieser Merkmale haben einige Biologen Ohrenpfifferlinge in einer separaten Gattung namens Fennecus identifiziert.

Das Tier wiegt im Bereich von 1,5 kg bei einem Wachstum von 18 bis 22 cm. Der flauschige Schwanz ist in etwa 30 bis 40 cm lang und hat eine so große Länge (15 cm), dass der Fenech auf einer seiner kleinen, scharfen Mündung sich verstecken kann.

Das ist interessant! Die Ohren legen dem Tier nahe, wo es Beute gibt (kleine Wirbeltiere und Insekten), und es ist auch für die Thermoregulierung verantwortlich. Schiffe in der Nähe der Epidermis entfernen überschüssige Wärme, die in der Wüste von entscheidender Bedeutung ist.

Auch die mit Wolle überwachsenen Füße sind an den Wüstenlebensraum angepasst: Der Pfifferling brennt nicht und läuft am heißen Sand entlang. Die Farbe des Fells oben (Reh oder Röteln) lässt den Fenech mit den Sanddünen verschmelzen. Das Fell ist reichlich und weich. In jungem Fell hat eine Schattierung gebackene Milch.

Die Zähne einschließlich der Eckzähne sind im Fenek klein. Die Augen, Vibrissen und Nase sind schwarz lackiert. Wie der Rest der Füchse hat der Fenech keine Schweißdrüsen, aber ebenso wie er hat er eine Supra-Tail-Drüse (violett) an der Schwanzspitze, die bei Angst den scharfen Geruch verursacht.

Lebensraum in freier Wildbahn

Fenech hat gelernt, in Halbwüsten und Wüsten zu leben, aber er kann auf verkümmerte Vegetation nicht verzichten. Grasdickicht und Büsche bieten dem Fuchs Schutz vor Feinden, einen vorübergehenden Zufluchtsort für Ruhe und einen Platz unter der Höhle.

Scharfe Zähne helfen Tieren, ihre Nahrung aus dem Boden / Sand herauszuschälen. Vorkehrungen für Phenacians sind:

  • kleine vögel
  • Reptilien,
  • Nagetiere,
  • Heuschrecken und andere Insekten,
  • Vogeleier,
  • Spinnen und Hundertfüßer.

Ohrenlokalisatoren fangen kaum hörbares Rascheln (auch in der Dicke des Sandes) von Insekten. Ein weit entferntes Opfer wird von Fenek getötet, indem es sich in den Nacken beißt, und dann wird er in die Höhle gebracht, um dort gegessen zu werden. Überschüssiges Essen Fenek liegt in Reserve und erinnert sich an die Koordinaten des Cache.

Der Besen hat genug Feuchtigkeit von Beeren, Fleisch und Blättern: Die Knospen sind an das trockene Klima angepasst und leiden nicht ohne Wasser. In der Ernährung sollten immer Knollen, Wurzeln und Früchte enthalten sein, die das Tier mit der täglichen Flüssigkeitsmenge versorgen. In der Natur leben Tiere 10-12 Jahre.

Lebensraum Geographie

Fenecs bewohnten die Wüste Nordafrikas: Die Tiere sind auf einem ausgedehnten Gebiet vom Norden Marokkos bis zur Halbinsel Arabien und Sinai zu finden, und im Süden erreichten sie den Tschad, den Niger und den Sudan.

Das ist interessant! Es wird angenommen, dass die umfangreichste Bevölkerung von Mini-Pfifferlingen in der zentralen Sahara lebt. Neben den Phenacs gibt es keine Fleischfresser, die nicht lange durstig sein können und auf Wasserquellen verzichten.

Fox 'Lebensraum besteht aus festen Sanddünen und sich bewegenden Dünen in der Nähe der Atlantikküste (mit einer jährlichen Niederschlagsrate von 100 mm). Sie befinden sich an der südlichen Grenze des Bereichs in der Nähe der Regionen, in denen jährlich nicht mehr als 300 mm Niederschlag fällt.

Menschliche Aktivitäten in der Wüstenzone, einschließlich des Baus von Wohnungen, vertreiben Fenek aus den bewohnten Orten wie in Südmarokko.

Zwerg Fuchs Lebensstil

Dies sind öffentliche Tiere, die für das Gruppenleben geeignet sind. Die Familie besteht in der Regel aus Eltern, ihrer Pubertät und mehreren Jugendlichen.. Die Grenzen ihres Territoriums sind mit Urin und Kot von Tieren markiert, und erwachsene Männer tun dies häufiger und häufiger.

Fenech passt sich der Außenwelt durch exzellenten Geruchssinn, scharfes Gehör und hervorragendes Sehen (einschließlich Nachtsicht) an.

Der Familienzusammenhalt wird durch gemeinsame Spiele gefördert, deren Charakter von der Jahreszeit und der Tageszeit abhängt. Im Spielvergnügen zeigen kleine Phesenes eine herausragende Beweglichkeit und Beweglichkeit. Sie springen bis zu 70 cm hoch und über 1 m lang.

Das ist interessant! Es ist nicht überraschend, dass die algerische Fußballmannschaft liebevoll "Les Fennecs" (Desert Fox oder Fenech) genannt wird. In Algerien wird dieses Tier immens verehrt: Selbst auf einer 1/4 Dinar-Münze ist das Bild eines Fenek gestempelt.

Er hat einen nächtlichen Lebensstil und die Gewohnheit, alleine zu jagen. Fox braucht einen gemütlichen Ort, der ihn vor der sengenden Sonne schützen würde. Dieser Ort wird zu einem ausgedehnten Bau (über 6 Meter), den er nachts unter den Wurzeln von Büschen, die die Wände stützen, mühelos ausgraben kann.

Diese Struktur kann kaum als Bau bezeichnet werden, da sie nicht wie eine einfache Vertiefung aussieht, sondern aus einer Vielzahl von Hohlräumen, Tunneln und Notausgängen besteht, die für die Notevakuierung von Fenek während eines feindlichen Angriffs bestimmt sind.

Oft ist das Grabensystem so komplex, dass es mehrere Familienclans aufnehmen kann, ohne sich gegenseitig zu stören.

Die Hauptgegner von Fenek

Es wird davon ausgegangen, dass es sich um Wüstenluchse (Caracals) und Eulen handelt. Zeugen dieser Raubtiere für Ohrenpfifferlinge sind noch nicht gefunden worden, und das ist verständlich: Dank des sensiblen Gehörs lernt Fenek im Voraus die Annäherung des Feindes und versteckt sich sofort in seinen verwickelten Höhlen.

Eine viel größere Bedrohung wird von den Feneks getragen, die sie für schönes Fell ausrotten und zum Weiterverkauf in Zoos oder private Baumschulen fangen.

Fortpflanzung Fenek

Die Fruchtbarkeit tritt im Alter von 6-9 Monaten auf, während die Männchen früher bereit sind als die Weibchen.

In der Brutzeit, die normalerweise im Januar / Februar stattfindet und 4-6 Wochen dauert, zeigen die Männchen eine erhöhte Aggressivität und „wässern“ ihr Territorium intensiv mit Urin. Der Gon des Phenaeca dauert zwei Monate und die sexuelle Aktivität der Weibchen beträgt nur zwei Tage.

Das Weibchen in Brunst erklärt sein Verlangen, sich mit der Bewegung des Schwanzes zu paaren und es horizontal nach einer Seite zu bewegen. Nach der Paarung bilden die Tiere eine permanente Familienzelle, da sie sich auf Monogame beziehen. Chete Fenekov verlässt sich auf ein separates Grundstück.

Wurf feneki einmal im Jahr bringen. Die Wiedergeburt von Welpen ist nur im Falle des Todes von Einstreu möglich, insbesondere wenn Futter in großen Mengen vorhanden ist.

Das ist interessant! Mutter trägt Nachwuchs von 50 bis 53 Tagen. Die Geburt, die zu 2-5 Babys führt, findet normalerweise im März / April statt.

Wenn die Belastung gelöst ist, ist das Nest im Loch mit Federn, Gras und Wolle ausgekleidet. Neugeborene sind mit pfirsichfarbenen, schwerelosen Daunen bedeckt, blind und hilflos und wiegen etwa 50 Gramm. Zum Zeitpunkt der Geburt werden die Ohren der Phesenes wie Hundewelpen aufgerollt.

Im Alter von 2 Wochen öffnen Welpen ihre Augen und winzige Ohren blasen auf. Von diesem Zeitpunkt an wachsen die Ohrmuscheln viel schneller als der Rest des Körpers und werden von Tag zu Tag größer. Für einen ausreichend kurzen Zeitraum werden die Ohren zu unverhältnismäßig großen Tassen.

Das Weibchen lässt den Welpen nicht zu den Welpen, und er darf nur mit Nahrung versorgt werden, bis sie 5-6 Wochen alt ist. In diesem Alter können sie ihren Vater kennenlernen, sich selbstständig aus der Höhle begeben, in seiner Nähe spielen oder die Umgebung erkunden.. Dreimonatige Welpen können bereits lange Strecken zurücklegen. Zu diesem Zeitpunkt stellt das Weibchen die Milchproduktion ein.

Der Inhalt von Fenek zu Hause

Es wird oft gesagt, dass der Fenek der einzige Fuchsstab ist, den der Mensch geschafft hat, zu zähmen. Tatsächlich gibt es einen weiteren Hausfuchs, der aus der Züchtungsarbeit von Wissenschaftlern des Nowosibirsk-Instituts für Zytologie und Genetik mit Silberfüchsen gewonnen wurde.

Das ist interessant! Der Fuchs des berühmten kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry sollte als der erste zahme Fenek angesehen werden. Der Prototyp der niedlichen Märchenfigur war Fenek, die der Schriftsteller 1935 in den Dünen der Sahara traf.

In Russland können Sie sich auf die Finger-Baumschulen verlassen, die diese Ushastik züchten. Es ist logisch, dass Fenech teuer ist: 25 bis 100 Tausend Rubel. Aber auch die Bereitschaft, eine solche Summe für ein fremdes Tier zu geben, garantiert keinen schnellen Einkauf: Sie müssen sich anmelden und viele Monate (manchmal Jahre) auf das Auftreten von Babys warten. Alternativ können Sie einen privaten Besitzer suchen oder in den Zoo gehen.

Nachdem Sie sich entschieden haben, einen Fenek zu starten, müssen Sie den notwendigen Komfort für einen Aufenthalt in Gefangenschaft bieten, dh Bedingungen schaffen, unter denen er frei laufen und springen kann. Am besten, wenn Sie Ihrem Haustier einen separaten warmen Raum zuweisen können.

Pflege, Hygiene

Fenecs sind nicht sehr lästig.. Aber wie bei jedem Tier mit einem dichten Haarkleid müssen sie das absterbende Haar systematisch abkämmen, insbesondere wenn der Haarausfall zweimal im Jahr erfolgt.

Diese Vierbeiner riechen kaum. Im Moment der Gefahr durch den Fuchs kommt das moschusartige, schnell flüchtige "Aroma". Sie können einen Geruch aus dem Tablett riechen, wenn sich kein Füllstoff darin befindet. Wechseln Sie in diesem Fall häufig die Windel oder waschen Sie das Tablett gründlich.

Das ist interessant! In Bezug auf diese Miniaturkreaturen sollten Sie, besonders im Alter von Welpen, äußerste Vorsicht walten lassen: Sie laufen gerne zwischen ihren Beinen und machen es leise und unbemerkt.

Sie können aus Versehen auf einen flotten Fenek treten, ohne auf die schnelle Bewegung von der hinteren Ecke des Raumes zu Ihren Füßen zu warten. Aus diesem Grund ist es so wichtig, immer zu kontrollieren, wo sich Ihre Maus befindet, um sie nicht ernsthaft zu verletzen.

Probleme, Fenek zu Hause zu behalten

Die Freundschaft mit Fenek ist voller Fallen, es ist besser, sie vorher zu lernen.

Für den Kontakt mit Ihnen oder zum Ausdrücken ihrer Emotionen verwenden die Phenes (als soziale Tiere) eine breite Palette von verfügbaren Klängen, einschließlich Wimmern und Zirpen, Schreien und Knurren, Bellen und Jammern, Murren und Heulen.

Nicht alle Besitzer beschweren sich über die "Geschwätzigkeit" von Haustieren: Offenbar gibt es eine Menge stiller Menschen unter diesen.

Es gibt ein paar weitere Details, die Aufmerksamkeit erfordern:

  • Füchse benötigen eine geräumige Voliere, idealerweise einen beheizten Balkon oder Raum,
  • mit großer Schwierigkeit werden die Pheniker ausgebildet, um die Notwendigkeit eines Tabletts zu bewältigen,
  • Kauf von lebenden / frisch gefütterten Lebensmitteln,
  • kurze Nachtruhe,
  • Mangel an Tierärzten, die auf Wildtiere spezialisiert sind.

Die Besitzer von Fenecs bemerken die hypoallergene Natur ihrer Haustiere, eine gute Domestizierung, aber erhöhte Angst vor unerwarteten Geräuschen.

Das Minus kann als Gewohnheit betrachtet werden, den Haushalt an den Beinen zu knabbern und manchmal sehr deutlich. Wenn Ihr Vierbeiner geimpft ist, können Sie ihn natürlich zusammen mit den Impfdokumenten auf lange Reisen mitnehmen.

Essen - Wie füttere ich einen Zwergfuchs

Fenech braucht proteinreiche Lebensmittel.

Einige dieser Produkte müssen in der täglichen Ernährung vorhanden sein:

  • Mehl / Maulbeerwürmer, Grillen und andere Insekten,
  • Eier (Wachteln und Hühnchen),
  • Mäuse (Neugeborene und Erwachsene),
  • rohes Fleisch
  • Katzenfutter-Elite-Marken (mit einem hohen Gehalt an Taurin und Fleisch).

Vergessen Sie nicht die vegetarischen Zutaten, die gefrorenes Gemüse, Tomaten, Broccoli und Obst (ein wenig) sein können. Fenen schadet nicht zusätzlichem Taurin (500 mg), das mit Mehlwürmern, Gemüse oder Eiern gemischt werden muss. Unter dem Verbot - alle Süßigkeiten und Lebensmittel von Ihrem Tisch.

Schauen Sie sich den Inhalt des Tabletts an: Dort werden Sie alle unverdauten (und daher ungesunden) Gemüse sehen. Dies sind in der Regel Karotten, Mais und alle Körner. Geben Sie Cranberry- oder Kirschbeutelchen: Sie können den Uringeruch neutralisieren. Und vergessen Sie nicht die Schüssel mit frischem Wasser.

Bevölkerung, Bevölkerung

Es ist bekannt, dass Phenicidae in Anhang II des CITES-Übereinkommens aufgenommen sind, das den internationalen Handel mit gefährdeten Arten wild lebender Tiere und Pflanzen regelt.

Paradox - Wissenschaftler haben Daten über die Anzahl der Populationen von Zwergfüchsen, haben jedoch noch keine genauen Informationen über ihre Anzahl und ihren Status.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org