Tiere

Die ersten Symptome der Ketose bei Kühen und Behandlungsmethoden

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn Kühe in Viehzuchtbetrieben unter unnatürlichen Bedingungen gehalten werden, dh auf engstem Raum, haben sie oft Probleme mit dem Stoffwechsel, was zu verschiedenen Pathologien führt. Und eine der häufigsten ist die Ketose bei Kühen. Welche Symptome weisen auf das Auftreten einer Ketose bei Kühen hin und wie ist mit dieser Krankheit umzugehen?

Risikogruppe

Kühe mit hohem Fieber sind in den ersten zwei Monaten nach dem Kalben anfällig für Ketose, und die Inzidenzrate kann zwischen 12 und 80% liegen. Viel seltener tritt diese Krankheit während Trockenperioden auf, wenn das Gleichgewicht ihrer Ernährung gestört ist.

Ketose-Verlust ist signifikant:

  • Milchleistung um 10-15% reduziert
  • reduzierte Nutzungsdauer hochproduktiver Tiere,
  • Rinder werden für Fleisch geschlachtet,
  • Erwachsene und ungeborene Kälber sterben.

Ursachen der Krankheit

Eine Kuh ist wie ein Wiederkäuer für diese Krankheit prädisponiert. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Kohlenhydrate aus dem Pansen in Form von flüchtigen Säuren (Essigsäure, Propionsäure und Buttersäure) und nicht als Glukose in den Blutstrom eindringen.

Von diesen ist nur Propionik mit glucogenen Eigenschaften ausgestattet, das Öl gelangt aus minderwertigem Futter in den Körper und wird zur Quelle der Ketone. Daher ist es für Rinder sehr wichtig, die optimalen Anteile dieser Säuren in der Nahrung zu berücksichtigen.

Die Hauptursachen der Ketose bei Kühen können berücksichtigt werden:

  1. Überschuss an konzentriertem Futter mit unzureichendem Heu- und Wurzelvolumen.
  2. Die Verwendung von Lebensmitteln von schlechter Qualität, die den Gehalt an Buttersäure deutlich übertrafen.
  3. Wenn eine Kuh gezüchtet wird, kommt es zu einer Überfütterung von Proteinfutter, während die Energie nicht ausreicht.
  4. Während der Trockenheits- und Laktationsreduktion füttern Tiere mit Eiweiß- und Energiekomponenten.
  5. Mangel an Spurenelementen und Vitaminen.

Achtung! Die Situation wird durch sitzende Haltung von Tieren (die Anzahl der aktiven Spaziergänge wird reduziert oder gibt es überhaupt nicht), Übergewicht und unzureichende Sonneneinstrahlung verschlimmert.

Diese Faktoren führen zu einem Überschuss an Ketonverbindungen im Körper von Kühen. Und wenn Sie den Ausbruch der Krankheit vermissen, wird dies zu einer akuten Form, sogar zum Tod.

Ketose-Symptome

Warum schlägt er nur die Kalbkuh an? Stress, Hormonsprünge und das Einsetzen der Laktation hindern sie daran, so viel Nahrung zu sich zu nehmen, um die enormen Energiekosten und den wachsenden Bedarf zu decken. Daher beginnt sie, ihr eigenes Fett aktiv zu spalten, und die Kuh verliert an Gewicht.

Übermäßige Mengen an Ketonverbindungen beeinträchtigen auch den Appetit, was die Situation weiter verschärft. Sie beeinflussen die Leberzellen negativ, sie sterben in großer Zahl, als Folge leidet der gesamte Körper.

  1. Bei akuten Strömungen sind Kühe durch nervöse Störungen gekennzeichnet, ihre Muskeln zittern, das Tier ist zu beweglich und es wird übermäßiger Speichelfluss beobachtet. Im Laufe der Zeit kann es zu Lähmungen der Beine, zu mangelnder Reaktion auf Licht- und Tonreize und sogar zu Koma kommen.
  2. In der subakuten Phase kann die Kuh mit der Einnahme ungewöhnlicher Nahrung überraschen, beispielsweise durch verschmutztes Heu aus der Einstreu, die Milchleistung sinkt oder stellt sich ganz ein, und aufgrund des Anstiegs des Azetons im Blut beginnt die von der Kuh ausgeatmete Luft und sie selbst zu geben.
  3. Bei langwierigen Formen werden Symptome beider Gruppen beobachtet, jedoch nicht in einer derart ausgeprägten Form. Der Schädigungsgrad der Ketone wird durch Analyse von Blut und Urin bestimmt.

Durch aufmerksames Wetten auf ihre Kühe kann die Ketose unabhängig vom Verhalten des Tieres, der Abnahme des Fettgehalts und der Schaumbildung der Milch, ihres unangenehmen Geruchs und Geschmacks erkannt werden. Und für die Behandlung müssen Sie einen Tierarzt kontaktieren und die Diät und Zusammensetzung des Futters überprüfen.

Welche Behandlung wird empfohlen?

Zu den populärsten Behandlungsmethoden zählt vor allem die Beseitigung provozierender Faktoren. Es ist notwendig, die maximale Ernährung der erkrankten Kühe sicherzustellen, indem 8-10 kg hochwertiges Heu und Wurzelkulturen hinzugefügt werden. Ist dies nicht der Fall, können Sie sie durch Melasse ersetzen.

Die Silage, in der eine signifikante Menge Buttersäure enthalten ist, ist vollständig ausgeschlossen. Kühe werden aus präventiven Gründen auf die gleiche Diät übertragen. In der Mitte der Krankheit beginnt die Kuh sofort 1-2-mal täglich eine 20-40% ige Glucoselösung von 300-600 ml einzuleiten. Wenn Sie ihm Melasse geben (von 100 bis 500 Gramm pro Tag), sind die Ketonkörper im Blut 3-4 mal weniger.

Damit Toxine schneller aus dem Körper eines Tieres entfernt werden können, können Kühe einen Einlauf mit gekochtem Wasser oder 5% iger Natronlösung erhalten. Sie können es im Inneren geben, 2-mal täglich mit Wasser verdünnen, 80-150 g. Von den Medikamenten zur Behandlung der Ketose bei Kühen machen Sie Injektionen von Vitaminen und Salzen von Polymineralen. Bei Herzproblemen ist das Koffein subkutan, die Atmosphärenatome werden mit einer weißen Nieswurztinktur behandelt (für 1 Liter Wasser - 10-15 ml).

Für die Behandlung einer schwachen Form der Ketose werden Kühe eingegossen, indem sie Zucker einspeisen und 150-500 g in Wasser lösen. Vitaminmangel kann mit Hilfe von Vormischungen für Rinder ausgeglichen werden, es können bis zu 1 kg frisch gehackte Nadeln verabreicht werden.

Es ist einfacher, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln und dann die Verluste zu berechnen. Die Hauptsache ist, sich an die richtige Ernährung zu erinnern und die Kühe 2-3 km zu aktiven Spaziergängen mitzunehmen. Natürliche Nahrung, Sonne und frische Luft - eine Garantie dafür, dass Ketose nicht in Ihrem Stall auftritt.

Was ist Ketose?

Erkrankungen von Tieren mit gestörtem Eiweiß-, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel werden als Ketose bezeichnet. Viele Ketonkörper sammeln sich in den Geweben und im Blut des Körpers von Weibchen und Bullen. Dies sind Aceton, Acetessig- und Beta-Hydroxybuttersäure.

Während dieser Zeit hat das Vieh einen schweren Glukosemangel. Wenn es sich im Futter befindet, meistens nach dem Kalben, reicht es nicht aus, der Körper beginnt, Fette aus dem Körper zu entnehmen, was zu einer Steigerung der Produktion von Ketonkörpern führt. Funktionsstörungen in der Narbe sind durch erhöhte Konzentrationen an flüchtigen Fettsäuren gekennzeichnet.

Im Pansen (der größten der Mägen) wird der pH-Wert gesenkt, es wird falsch abgesenkt, der Gummi und der Speichelfluss werden gestört. Eine Kuh muss aufgrund der Milchproduktion viel Glukose spenden und erhält dafür nicht die richtige Menge.

Für gesunde Tiere sind Ketonkörper ein Energiespeicher. In übermäßigen Mengen verursachen sie jedoch Schaden. Infolgedessen entwickelt sich Kuhketose mit negativen Folgen:

  • Die Milchleistung wird halbiert
  • Körpergewicht nimmt ab
  • hohes Risiko für den Verlust von Fortpflanzungsfunktionen
  • Die Wahrscheinlichkeit des Todes von neugeborenen Kälbern beträgt fast einhundert Prozent.

Am häufigsten manifestiert sich die Krankheit bei einer Kuh in den letzten Monaten der Schwangerschaft und fast unmittelbar nach dem Kalben. Dies geschieht aufgrund der Fütterung von eiweißreichen und kohlenhydratarmen Lebensmitteln. Ein ähnliches Ergebnis wird mit einem Überschuss an Silageverzehr erzielt. Verwandte Faktoren Bewegungsmangel und Frischluftmangel.

In den meisten Fällen tritt die Ketose von Milchkühen zwischen dem 5. und 8. Lebensjahr auf. Diese Altersgruppe zeichnet sich durch eine hohe Produktivität der Kühe aus. Um das fünfte Kalben oder noch früher geben sie die beeindruckendsten Milchmengen.

Zu Beginn der Laktation - in den ersten drei Monaten - gibt die Kuh das meiste Produkt. Das Gewicht beträgt bis zu vierzig Prozent der gesamten Milchproduktion für die gesamte Milchleistung. Daher braucht das Tier viel Kraft und Energie. Einschließlich des Bedarfs an Glukose steigt um ein Vielfaches. Ohne gutes Essen bleibt die Kuh hungrig und die Ernährung ist unausgewogen.

Symptome einer Ketose bei Rindern

Die Ketose bei Kühen beginnt mit der Depression des Tieres. Sein Appetit ist weg, es gibt eine Schwäche. Burenka zieht es vor zu lügen und erhebt sich widerstrebend und schwierig.

Manchmal deutet dieser Zustand auf eine starke Erregung hin, die in den Muskeln zittert und sogar Zähneknirschen. Aus dem Mund fließt reichlich Speichel. Alle diese Symptome hängen von der Form der Krankheit ab:

  1. subklinische Erscheinung ist am häufigsten. Es wird beim Sammeln von Urin zur Analyse festgestellt. Es enthält Aceton und Acetoessigsäure. Auch in Blutkörperchen gefunden. Da die äußeren Symptome nicht ausgeprägt sind, können Sie Milch oder Urin in das Lestrada-Probenglas geben. Wenn die Flüssigkeit violett wird, können Sie über das Vorhandensein der Krankheit sprechen. Diese Phase ist die früheste und leichter zu Hause zu behandeln,
  2. Akute Form ist stärker als die anderen. Die Kuh hat Fieber, einen Nervenzusammenbruch, sie markiert die Zeit und versucht weiterzugehen. Die Haut wird sehr empfindlich. Dann ersetzt dieser Zustand plötzlich die Lethargie. Die Kuh legt sich nieder, schlummert, die Körpertemperatur sinkt, ein scharfer Geruch von Aceton wird im Mund wahrgenommen, der gleiche in Urin und Milch. Es ist schwieriger, eine solche Form als die vorherige zu behandeln.
  3. Subakute Erscheinung ist durch Appetitstörungen, Verdauungsstörungen gekennzeichnet. Burenka kaut lieber schmutzigen Müll als frisches Heu. Oft geht nicht nur der Milchertrag zurück, sondern auch die Einstellung des Milchflusses.
  4. Die chronische Form kann auch im Aussehen der Tiere spürbar sein, jedoch nicht so deutlich. Es ist möglich, die Krankheit durch verminderte Erträge, Gewichtsverlust zu bestimmen. Wenn sich die Ketose bei Kühen vor dem Kalben entwickelt hat, Symptome erkennbar sind und keine Behandlung erfolgt, sind postpartale Komplikationen möglich. Hierbei handelt es sich um Metritis, Ovarialzysten, Retentionen nach dem Tod und andere Pathologien.

Während der Abgabe von Milch kann der Besitzer des Tieres die eingetretenen Änderungen feststellen. Das Produkt schäumt fast nicht, die Cremeschicht ist zu dünn. Milch nimmt Bitterkeit an und riecht nach Aceton.

Es wird empfohlen, nach Untersuchung von Urin, Blut und Milch an Kenotovy-Körpern eine zuverlässige Diagnose zu stellen. Studierte auch die Ernährung des Tieres und die Haftbedingungen.

Wie behandelt man Ketose?

Die Behandlung der Ketose bei Kühen sollte begonnen werden, indem dem Tier Ruhe und angenehme Bedingungen geboten werden. Drinnen sollte frische Luft, aber ohne Zugluft, zugeführt werden. Das Wasser sollte sauber und warm sein. Es ist ratsam, den alten Wurf gegen einen neuen auszutauschen. Danach müssen Sie auf die Ernährung achten:

  • hochwertiges Heu, Heulage bis zu zehn Kilogramm, Wurzelgemüse, Melasse,
  • Ausschluss von Konzentraten, Faulfutter, Silage mit Buttersäureüberschuss,
  • Nach und nach erhalten sie Zucker- und Eiweißzufuhr, um den Mangel an Glukose auszugleichen.

Parallel dazu müssen Sie die medikamentöse Therapie beginnen und bewährte Medikamente mit einer angemessenen Haltbarkeit verwenden:

  1. intramuskuläre Verabreichung von Trivitamin, Polysolen von Mikroelementen mit einem Mangel an Vitaminen im Körper, manchmal werden sie durch frisch gehackte Nadeln bis zu einem Kilogramm ersetzt,
  2. intravenöse Injektion von Glukoselösung zweimal täglich, sollte die Krankheit schwerwiegend sein, sollte dies die Menge der Ketonkörper reduzieren,
  3. Insulin wird zusammen mit Glukose intramuskulär verabreicht,
  4. Unter der Haut wird das Herz mit einer Injektion von Natrium-Cofeniumbenzoat behandelt.
  5. bei Fehlen von Einschnitten in die Narbe wird eine weiße Nieswurz-Tinktur gegeben,
  6. Wenn eine Burenka Aggression zeigt, werden Sedativa verschrieben.

Ein Tierhalter mit einem Spezialisten sollte entscheiden, wie die Ketose bei einer Kuh am besten behandelt wird. Wenn ein Landwirt die Möglichkeit hat, einen erfahrenen Tierarzt einzuladen, ist dies eine Sache. In manchen Fällen ist dies jedoch nicht möglich. Daher müssen Sie das Tier mit Volksheilmitteln und Medikamenten behandeln:

Ursachen von Krankheiten

Ketose (oder Azetonämie) ist eine Erkrankung von hochproduktiven Kühen mit einem schweren Verlauf. Es betrifft vor allem Tiere im Alter von 5-8 Jahren. Der Höhepunkt der Krankheit tritt im Frühjahr auf.

Es kommt vor, dass die Milchkuh einige Wochen nach dem Kalben plötzlich den Appetit verliert, lethargisch wird und die Milchleistung verringert. Am wahrscheinlichsten entwickelte das Tier eine Ketose.

Die Ketose selbst ist eine Stoffwechselstörung, bei der die Kuh keinen Glukose-Mangel hat. Beispielsweise benötigt ein Küken mit einer Produktivität von 50 kg Milch 3,6 kg Glukose pro Tag. Üblicherweise wird diese Menge im Verlauf der Glukose-Neogenese gebildet, für die Propionsäure aus dem Pansen eines Tieres als Basis dient. In der Zeit des Kalbens wird jedoch die Futteraufnahme aufgrund der Freisetzung von Östrogen und einer starken Belastung des Körpers reduziert. Infolgedessen verwendet die Kuh körperliche Reserven (Körperfette), die in Fettsäuren zerlegt werden. Sie werden wiederum von der Leber mittels Propionsäure in eine Energiequelle umgewandelt und Ketonkörper sammeln sich im Blut an.

Infolge der Ketose nimmt die Milchproduktion um die Hälfte ab, Kühe verlieren an Gewicht und oft reproduktive Funktionen. Kälber sind tot oder schwach geboren. In der Regel erkranken die Tiere in den letzten Monaten der Schwangerschaft und innerhalb eines Monats nach dem Kalben. Die Hauptursache der Erkrankung besteht darin, dem Tier große Mengen an eiweißreichen und kohlenhydratarmen Nahrungsmitteln zuzuführen. Außerdem kann Ketose mit einer Fülle von Silage in der Nahrung auftreten (diese Nahrung ist reich an Buty-Säure). Der zweite Grund ist die geringe Mobilität der Kühe und der Mangel an Frischluft.

In einem gesunden Körper dienen Ketonkörper als Energiespeicher, aber mit einem Übermaß beginnen sie, Schaden zu verursachen.

Bei einer akuten Ketose wird die Kuh nervös, Sie können das Zittern einzelner Muskeln des Körpers, übermäßigen Speichelfluss und Zähneknirschen im Tier feststellen. Später wird die Aufregung durch eine scharfe Schwäche bis zum Koma ersetzt. Das Tier lügt immer mehr, die Körpertemperatur sinkt.

Die subakute Form der Krankheit ist durch Appetitlosigkeit gekennzeichnet. Anstelle von frischem Heu und Konzentraten frisst die Kuh verdorbenes Futter. In der ausgeatmeten Luft der Kuh ist der Geruch von Aceton eingeschlossen (es ist auch in Milch und Urin zu hören). In dieser Form nimmt der Ertrag der Kuh stark ab und manchmal ist die Laktation vollständig eingestellt.

Die chronische Form erinnert an eine akute, aber mit schwächeren Symptomen. In jeder Form der Krankheit hat ein Tier einen hohen Gehalt an Ketonkörpern im Blut, in der Milch und im Urin.

Bei Verdacht auf Ketose muss der Wirt zuerst die Qualitätsänderung der Milch beurteilen - sie schäumt etwas auf, erhält den bitteren Geschmack und den Geruch von Aceton. Eines der ständigen Symptome ist eine Störung des Sexualzyklus einer Kuh. Die Tiere bewegen sich etwas, die Haare werden stumpf und die Fettheit geht verloren.

Ketoseprävention wird durch eine ausgewogene Ernährung des Tieres erreicht. In der Ernährung sollten mindestens 8 kg frisches Heu, ca. 15% der Wurzelfrüchte, 30% Konzentrate sein. Versuchen Sie in der Nähe des Hotels, den Energiegehalt des Futters zu erhöhen. Ungefähr 3 Wochen vor dem Kalben füttern Sie einer Kuh ein Kilogramm Konzentrate pro Tag, wobei der Anteil jede Woche um Kilogramm erhöht wird. Zum Zeitpunkt des Kalbens muss der Anteil mindestens 3 kg betragen. Aktive Übung - eine der besten Präventivmaßnahmen. Sowohl Sommer- als auch Winterwanderungen über einen Kilometer verbessern die Muskelabsorption von Ketonkörpern aus dem Kreislaufsystem.

Eine mit Ketose infizierte Kuh wird in die vorbeugende Ernährung überführt. In der Diät nimmt der Anteil an konzentriertem Futter ab und die Menge an Heu, Wurzelfrüchten und Heulage steigt an. Heu muss von guter Qualität sein. Auch in der Diät wird Melasse eingeführt. Sie können die Silage des Tieres nicht füttern, da, wie oben erwähnt, der hohe Buttersäuregehalt darin liegt.

Das Verhältnis von Zucker und Eiweiß in der Nahrung wird auf 1: 1 eingestellt. Wenn das Tier keine Vitamine hat, dürfen 15 ml Tetravit intramuskulär injiziert werden. Inmitten der Ketose ist es notwendig, ein- oder zweimal täglich Glukoselösung (500 ml 30% ige Lösung) intravenös zu injizieren.

Bei einer schwachen Form der Ketose bei Kühen wird in der Regel mit Zucker gefüttert, eine Stunde, nach der 100 IE Insulin intramuskulär injiziert werden.

Im Anfangsstadium der Ketose werden im Ermessen des Wirts wirksame Methoden angewandt:

  • Mit Hilfe einer Plastikflasche wird über mehrere Tage Propylenglykol (500 g) eingebracht.
  • Natriumlactat (450 g) wird ebenfalls injiziert.
  • Das Tier erhält eine Mischung aus gleichen Teilen Calciumlactat und Natriumlactat.

Die Ketosebehandlung sollte darauf abzielen, den korrekten Gehalt an Glykogen und Glukose im Körper wiederherzustellen, das Säure-Basen-Gleichgewicht zu normalisieren und den Körper mit Vitaminen zu füllen.

Video "Behandlung der Ketose bei einer Kuh"

In dem Video spricht ein Tierarzt über die Symptome der Ketose und beschreibt im Detail, wie diese Krankheit behandelt werden soll.

Ursachen der Ketose

Aufgrund der Merkmale der Narbenverdauung sammelt der Körper Ketonkörper an, die die inneren Drüsen, die Leber, das Herz und einige andere Organe schädigen. Am häufigsten sind andere Tiere an der Krankheit erkrankt, deren Milchproduktion etwa 4000 kg beträgt. Ketose tritt auch bei Überfütterung konzentrierter Futtermittel mit Mangel an Heu und Wurzelfrüchten auf. Übermäßiges Füttern mit Nahrungsmitteln, die Proteine ​​und Buttersäure enthalten, mangelt es an Energie während intensiver Laktationszeiten. Buttersäure selbst ist die Hauptquelle für Ketonkörper. Die Ketose tritt drei Monate nach den weiblichen Kälbern auf. Denn in der intensiven Stillzeit gibt der Körper viel Energie für die Milchbildung aus. Dementsprechend steigt der Bedarf an Glukose fast um das Dreifache.

Symptome der Krankheit

Das klinische Bild des Zustands der Kuh steht in direktem Zusammenhang mit der Intensität und der Zeit des Einflusses der Ketonkörper auf das Individuum, der gesamten Immunfunktion und den Eigenschaften des Organismus. Die Krankheit ist durch eine ganze Reihe von Symptomen gekennzeichnet.

Температура тела не повышается, зато наблюдается ряд нарушений в пищеварительной, сердечно-сосудистой и нервной системах.

Меняются показатели в крови, моче и молоке. Животное постепенно становится неактивным, вяло реагирует на разные раздражители, возникает мышечные спазмы. Lange Zeit liegen lange, schwer aufzustehen.

Eine Ketose mit Ketose wird lethargisch und legt sich oft hin.

Landwirte beobachten Arrhythmien. Schmerzhafte Region der Leber. Das Tier verliert an Gewicht, weil der Appetit abnimmt. Infolgedessen nimmt die Produktionskapazität des Individuums ab. Der Sexualzyklus steigt ab. Bei der chronischen Form der Krankheit tritt Unfruchtbarkeit auf. Die Krankheit ist schwerwiegend und hat ein schwieriges Ergebnis, sowohl für Kühe als auch für die Landwirtproduktion. Denn die Produktivität lässt sich kaum auf die nächste Kalbung einstellen. Wenn die ersten Symptome einer Ketose bei Kühen auftreten, sollten daher alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, um irreparable Folgen zu vermeiden. In Abhängigkeit von der Menge der angesammelten Ketonkörper und dem Niveau von Stoffwechselstörungen werden die Symptome der Ketose bestimmt. Krankheitsübungen bei akuten, subakuten und chronischen Formen bei Kühen. Der akute Verlauf ist gekennzeichnet durch Reizung des Nervensystems, Übererregung, Appetitlosigkeit, Milch riecht nach Aceton. Im subakuten Stadium wird die Milchbildung abgeschlossen, es kommt zu einer Fehlfunktion des Darmtraktes. Mit dem chronischen Verlauf der Erkrankung treten Probleme mit den Fortpflanzungsfunktionen auf, die mit dem Auftreten von Zysten in den Eierstöcken behaftet sind.

Diagnose der Krankheit bei Kühen

Um eine genaue Diagnose des Zustands des Tieres mit Ketose zu erhalten, sollte eine umfassende Analyse durchgeführt werden. Analysieren Sie das Futter, die Bedingungen, unter denen das Vieh gehalten wird, und machen Sie im Labor Blut-, Urin- und Milchuntersuchungen. Sie können die Milchqualität zu Hause überprüfen. Das Produkt einer kranken Kuh schäumt praktisch nicht, der bittere Geschmack und die Cremeschicht sind dünn.

Um eine genaue Diagnose in einem klinischen Labor zu erhalten, verwendet Lestrade das Reagenz und kann in kurzer Zeit Verstöße feststellen.

Beim Mischen von 10 ml Milch und Reagenz im Kolben wird die Flüssigkeit aufgrund einer großen Ansammlung von Ketonkörpern violett. Ebenso prüfen sie den Urin von Tieren, die ebenfalls gefährdet sind.

Milch krank mit Ketose einer Kuh bitter nach Geschmack

Ketosebehandlung bei Tieren

Für eine wirksame Behandlung muss die Ursache der Krankheit ausgerottet werden. Landwirte sollten die Energie- und Eiweißnahrung im Gleichgewicht halten, die Konzentration von proteinreichen, kohlenhydratreichen Lebensmitteln reduzieren und umgekehrt den Verbrauch von hochwertigem Heu und Wurzelfrüchten erhöhen. Es ist wichtig, dass Sie schlechte Lebensmittel mit der Nahrung loswerden, wie: Silage, Futtermittel mit einem hohen Gehalt an Buttersäure und Essigsäure. Die infizierten Personen mit Ketose benötigen eine besondere gesunde Ernährung und Ernährung. Die medikamentöse Therapie wird verwendet, um den Gehalt an Ketonkörpern im Körper, die Normalisierung von Blutzucker, Glykogen und den Säure-Basen-Haushalt zu reduzieren. Auch zur Verbesserung der Arbeit des Magen-Darm-Traktes, des Herzens, der Leber und anderer Organe, um den Körper mit einem Mangel an Vitaminen und Spurenelementen zu füllen. Glukose wird drei Tage lang 1-2-mal täglich intravenös verabreicht. Sie setzen Natriumbicarbonat, Ammoniumlactat, Propylenglycol und Vitamine ein. Landwirte müssen einen Tierarzt konsultieren, um genaue und umfassende Behandlungsvorschriften zu erhalten.

Der Tierarzt wird die notwendigen Arzneimittel und deren Dosierung vorschreiben.

Prävention von Krankheiten

Es ist notwendig, sich auf die Verfütterung von Vieh mit Futtermitteln zu konzentrieren, einschließlich saftiger und hochkonzentrierter Futtermittel. Es ist äußerst wichtig, die Kuh während der Schwangerschaft und beim direkten Kalben ausgewogen zu ernähren. Das Essen sollte frisch, hochwertig und in ausreichender Menge sein. Diät und Fütterung umfassen:

  • Sauberkeit der Feeder mit neuen Mahlzeiten,
  • freier Zugang zum Trinker,
  • täglich etwa 2 kg frisches Heu
  • Energie und leicht verdauliche Produkte.

Ketoseprävention wird durch eine ausgewogene Ernährung des Tieres erreicht. In der Ernährung sollten mindestens 8 kg frisches Heu, ca. 15% der Wurzelfrüchte, 30% Konzentrate sein. Versuchen Sie in der Nähe des Hotels, den Energiegehalt des Futters zu erhöhen.

Ungefähr 3 Wochen vor dem Kalben füttern Sie einer Kuh ein Kilogramm Konzentrate pro Tag, wobei der Anteil jede Woche um Kilogramm erhöht wird. Zum Zeitpunkt des Kalbens muss der Anteil mindestens 3 kg betragen.

Aktive Übung - eine der besten Präventivmaßnahmen. Sowohl Sommer- als auch Winterwanderungen über einen Kilometer verbessern die Muskelabsorption von Ketonkörpern aus dem Kreislaufsystem.

Achten Sie auf eine gute Tierleistung, um das Gleichgewicht der Tierernährung zu überwachen. Sorgen Sie für die richtige Pflege und Wartung. Wenn Sie die ersten Symptome der Krankheit feststellen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, um die Untersuchung durchzuführen.

Was ist Ketose, die Ursachen der Krankheit

Kuhketose ist ein Versagen im Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fetthaushalt, was zu einem unvollständigen Abschluss der oxidativen Prozesse der Buttersäure führt. Im Körper der Kuh beginnen sich Ketonsubstanzen anzusammeln, einschließlich Aceton, Acetoessigsäure und Beta-Hydroxybuttersäure. In den schwersten Fällen zeigen Tiere eine erhöhte Konzentration von Ketonkörpern im Blut sowie das Vorhandensein von Ketonsubstanzen im Urin. Eine solche akute Form der Krankheit kann Folgendes auslösen:

  • Gewichtsverlust von Rindern,
  • erhöhte Abtreibungsgefahr,
  • Erhöhung der Anzahl tot geborener Nachkommen,
  • verkürzen Sie die Zeit der hohen Milchproduktivität.

Reduzierte hohe Milchproduktionszeit

Zu den Hauptursachen der Ketose gehören unausgewogene Ernährung und Störungen des Hormonsystems. Die Krankheit ist in Betrieben weit verbreitet, in denen Tiere mit Silage, Kuchen, verdorbenem Futter und Schimmelpilzen gefüttert werden. In der Ernährung der Tiere gibt es einen Mangel an Kohlenhydraten, während die Eiweißfutter im Übermaß vorhanden ist. Auf zellulärer Ebene führt eine solche Diät zusammen mit einer Funktionsstörung der inneren Organe zu einer Abnahme des Zuckerspiegels und zu einer Abnahme der alkalischen Reserve im Blut. Kühe, die an Erkrankungen des Fortpflanzungssystems oder der Anästhesie leiden, neigen eher zu Manifestationen der Ketose.

Eine weitere ernste Bedrohung, die Ketose darstellt, ist Hypoglykämie. Der Mangel an Kohlenhydraten trägt zu dem in der Leber vorhandenen überschüssigen Glykogen bei, was den allgemeinen Zustand der Rinder verschlechtert.

Symptome und Diagnose einer Ketose

Sehr oft betrifft die Krankheit Kühe im Alter von 4 bis 7 Jahren. Abhängig von der Art des Krankheitsverlaufs wird eine akute und chronische Form diagnostiziert:

  1. Akute Ketose tritt in Form von Acetonämie auf, die sich in unterschiedlich intensiven nervösen Störungen manifestiert. Das Tier reagiert stark auf äußere Reize, wird ängstlich, leckt oft die Haut, biss die Zähne zusammen, zittert, macht ständig Kaubewegungen. Die Hyperaktivitätsphase wird anschließend durch Unterdrückung ersetzt. Akute Ketose ist auch durch eine beeinträchtigte Verdauung, schlechten Schlaf, verringerte Elastizität der Haut, Vergilbung der Schleimhäute und Haut, eine vergrößerte Leber, einen schwachen rhythmischen Puls und das Auftreten eines dicken Stuhls mit einer seltenen Darmbewegung gekennzeichnet. Das Tier riecht nach Aceton aus dem Mund. Milch eines Tieres kann einen ähnlichen Geruch haben.
  2. Im chronischen Verlauf der Krankheit ist das Tier lethargisch, hat einen verminderten Appetit, dystrophische Veränderungen in der Leber und im Herzmuskel. Auch in der Diagnose der nachgewiesenen Ketonurie und Ketonolaktiya.

Denn die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Störung der Sexualfunktion, das Auftreten von Ovarialzysten, die Inhaftierung der Plazenta. All dies beeinträchtigt die Reproduzierbarkeit der Bevölkerung.

Zur Diagnose der Ketose in der Veterinärmedizin werden komplexe Methoden eingesetzt, die in der Gesamtbewertung der klinischen Symptome, Labortests von Blut, Urin und Milch bestehen. Die Hauptforschungsmethode umfasst die Verwendung von Lestards Reagens, mit dem Sie Ketonkörper in der Milch und im Urin einer Kuh identifizieren können. Wenn beim Hinzufügen eines Reagens zu Milch eine violette Farbe angenommen wird, bedeutet dies, dass sich eine beträchtliche Menge an Ketonkörpern darin befindet.

Behandlung und Prävention von Krankheiten

Die Behandlung der Ketose bei Kühen sieht eine Reihe von Maßnahmen vor, die unmittelbar nach dem Erkennen der Krankheit ergriffen werden müssen. Der Behandlungskomplex umfasst die folgenden Aktionen:

  • Ausschluss von Futtermittelkonzentraten, sauren Bestandteilen,
  • Erhöhung des Anteils an frischem Gras, ausgewähltem Heu, Gemüse in der Ernährung von Rindern,
  • intravenöse Injektionen von Novocain in einer Dosierung von 0,25 g des Arzneimittels pro 100 kg Lebendgewicht (gelöst in 20% Glukose),
  • intravenöse Injektion von 3% Natriumbicarbonat in einer Dosierung von 200 bis 250 ml oder 80 bis 120 g Lösung pro Tag mit Trinkwasser,
  • die Mischung nach I. G. Sharabrin und M. Kh. Shayhamanov in einer Menge von 1,5-2 Litern intraperitoneal,
  • adrenocorticotropes Hormon in einer Dosierung von 150 Einheiten. intramuskulär, zusammen mit intravenösen Injektionen von 40% iger Glucoselösung,
  • Oxytocin bei einer Dosierung von 40 Einheiten.

Durch die rechtzeitige Verhinderung der Ketose werden die mit der Krankheit verbundenen wirtschaftlichen Verluste vermieden. Die wichtigste Maßnahme dafür ist eine vollständige Fütterung: In der Ernährung sollten ausgewogene Proteine, Fette und Kohlenhydrate aus der Nahrung aufgenommen werden. Es ist besonders wichtig, die Empfehlungen von Tierärzten zu beachten, wenn Sie schwangere Personen halten.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org