Vögel

Zugvögel: Namen für Kinder, Beschreibung, Liste

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Abnahme der Temperatur und das Fehlen der üblichen Nahrung führt dazu, dass die Vögel im Winter ihren gewohnten Lebensort verlassen, weshalb viele Vogelarten wandern.

Die Liste solcher Vögel ist riesig, aber man muss klar wissen, welche Zugvögel sind, die man bedingt als Zugvögel bezeichnen kann und welche immer sesshaft sind.

Bilder mit Namen für Kinder, die Vögel zeigen, die im Winter in den Süden fliegen, repräsentieren meistens Kraniche. Aber eine große Anzahl von Vögeln verlässt den Lebensraum, außer diesen Vögeln, und zwar nicht sofort, sondern jede Art zu einer bestimmten Zeit.

Einige Zugvögel: Bilder mit Namen und Angabe der Abfolge der Flüge nach Süden

Vorher verlassen alle den Wohnort des Vogels, dessen Nahrung - nur Insekten. Das ist logisch, denn es sind Insekten, die sich bei kaltem Wetter verstecken oder sterben.

Wandernde Bachstelze, Foto


Hinter ihnen stürzen Federn an den südlichen Rand, deren Nahrung Blumen, Samen, Früchte ist. Sie tun es etwas später als die Insektenfresser, das ist verständlich: Obst und Samen stehen sehr lange als Nahrung zur Verfügung, bis es völlig kalt ist und keine feste Schneedecke auf dem Boden liegt.


Unter den Vögeln, die sich an Land von pflanzlichen oder „lebenden“ Nahrungsmitteln ernähren, kann auch eine bedingte Migration beobachtet werden. Das sind zum Beispiel Jays und Seidenschwänze: Je mehr sie im Süden leben, desto seltener verlassen sie im Winter ihren Lebensraum.

Berühmte Zugvögel: Bilder, Namen, Überwinterungsstätten

Gemeiner Kuckuck. Aus Zentralasien und Sibirien stürmen diese Vögel in den südlichen Teil der Sahara in Afrika. Von England und Nordeuropa aus fliegen die Kuckucke ins südliche Afrika und sogar bis nach Südafrika.
Stare Russisch, ukrainisch und skandinavisch fliegen in den Süden Europas. Manchmal bereiten sie den Bewohnern südeuropäischer Länder im Winter große Unannehmlichkeiten. Zum Beispiel sind sie in Italien in den Wintermonaten so laut, dass sie das Verkehrsrauschen in Städten blockieren.
Wenn du darüber redest KräneIhre Flugreichweite ist sehr groß. Der Kaukasus, das Niltal, der Norden und Westen Indiens, der Irak - das sind nicht alles Überwinterungsorte für Kraniche.
Nachtigallen Fast alle von ihnen fliegen für den Winter nach Afrika, meistens nach Westen. Sie versuchen jedoch, in Ländern südlich des Äquators anzuhalten.
Schwan - das größte auf dem Wasser lebende Gefieder und der größte Zugvogel. Im Winter fliegen russische Schwäne in das Mittelmeer und in das Kaspische Meer, südlich der asiatischen Küsten.
Schluckenund alle ihre Varianten sind wandernd. Aus dem Westen fliegen sie, um den Winter in Afrika südlich der Sahara zu verbringen, im Osten - in China und in den an den Himalaya angrenzenden Zonen.
Die TürmeFast ganz Eurasien von Skandinavien bis zur Pazifikküste bewohnt, fliegen im Winter relativ nahe. Russische Türme eilen in die Türkei, von Europa - nach Italien und Frankreich, in die Wolga-Region - hauptsächlich nach Kasachstan.
Sehen Sie sich das Video über Zugvögel an.

Berühmte Zugvögel. Namen für Kinder unterschiedlichen Alters

Daher sollten nur diejenigen, die für die Winterperiode in warme Länder ziehen, auf Zugvögel verwiesen werden. Tatsache ist, dass diese Kreaturen warmblütig sind (41 Grad - die Durchschnittstemperatur ihres Körpers). Daher können sie aktive Positionen im Winter frei halten. Aber das Problem ist, dass nicht alle in der kalten Jahreszeit Nahrung bekommen können, weil die Abdeckung der Erdoberfläche gefriert und die Himmelsbewohner viel essen müssen, weil die Energie, die sie verbrauchen, viel höher ist als in der warmen Jahreszeit. Dies ist der Grund für den Abschied vom Mutterland und die Flucht in Länder mit warmem Klima.

Vertreter der betrachteten Gruppe sind: Schlucken, Kiebitz, Singdrossel, Lerche, Rotkehlchen, Oriole, Waldpferd, Rotschwänzchen, Schwarzkopfsänger und viele andere. Neben Zugvögeln gibt es auch Ansiedler des Himmels (es bleibt dem Winter in ihrem Heimatland) und nomadische (machen einen Flug je nach Schwere der Jahreszeit). Im Folgenden werden Fotos von Zugvögeln mit Namen für Kinder beschrieben und präsentiert.

In welcher Reihenfolge fliegen die Vögel weg?

Es ist zu beachten, dass die Vögel allmählich ihre Heimat verlassen. In der Gesellschaft wurde festgestellt, dass Zugvögel (die Namen für Kinder sind unten aufgeführt), die sich von Insekten ernähren (Insektenfresser), die ersten Flügel öffnen. Es ist wichtig anzumerken, dass solche Kreaturen dazu neigen, sehr gut zu singen.

Im Laufe vieler Jahre der Forschung wurde festgestellt, dass Zugvögel (siehe Namen für Kinder, siehe Liste der Vögel unten), wie Swift und Swallow, das ursprüngliche Bindeglied zur Eröffnung der Abschiedssaison mit einheimischen Kanten werden. Dann fliegen Wasservögel (zum Beispiel Schwäne) in südliche Länder. Und das ist nicht weiter verwunderlich, da alle Wasserkörper ausnahmslos sofort mit Eis bedeckt sind, sobald die negativen Temperaturindikatoren relevant werden. Der nächste ist ein wegfliegender Kran (dies geschieht zu Beginn des ersten Herbstmonats), gefolgt von einem Turm.

Der letzte Link in dieser Liste sind Gänse und Enten (letztere hinterlassen die Kanten später als andere). Es gibt viele Fälle, in denen Enten nicht in südliche Länder fliegen, sondern in ihren Heimatorten bleiben. Dieses Phänomen tritt jedoch nur im Falle des Ausschlusses des Einfrierens ihrer Wohnungsteiche auf. Daher ist es bei Menschen beliebt, dass Enten Frost und Winter auf ihren Schwänzen tragen.

Die Hauptunterschiede zwischen Zug- und Wandervögeln

Zugvögel (Namen für Kinder (mittlere Gruppe): Turm, Schwan, Ente, Nachtigall, Lerche und andere) werden ausführlich betrachtet. Es bleibt nur eine Linie von Unterschieden zwischen ihnen und wandernden Lebewesen zu ziehen. Zugvögel ziehen es also auf jeden Fall vor, bei kaltem Wetter ihre Heimat zu verlassen, unabhängig von den unterschiedlichen Umständen. Sie haben eine Flucht auf Genebene, so dass es in diesem Fall nicht möglich ist, der Natur zu widersprechen.

Zugvögel (Namen für Kinder) sind Auerhahn, Pika, Specht, Haselhuhn, Birkhahn, Dorn, Jay, Meise und viele andere.

Nomadenvögel selbst bestimmen, ob sie in südliche Länder fliegen oder nicht. Diese Entscheidung hängt von den Wetterbedingungen in den Heimatländern ab. Wenn der Winter warm ist, werden die Dohlen, Sisces, Shuras, Dompfaffe, Kleiber und andere Vertreter der betreffenden Gruppe den Winter gerne in der Heimat verbringen. Und wenn sie die Strenge der nahenden Jahreszeit spüren, werden sie zweifellos in wärmere Länder fliegen (zum Beispiel wird der Spatz höchstwahrscheinlich auf seinem Territorium bleiben, wenn sein Wohnsitz der europäische Teil Russlands ist, im Falle von Zentralasien wird er ins ferne Indien fliegen). .

Die Flugprinzipien der betreffenden Vögel

Dank der Entwicklung der Wissenschaft wurden beträchtliche Informationen über den Flug von Vögeln gesammelt. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie sich Vögel orientieren und wie sich Herden während des Fluges bilden.

Zur absoluten Navigation der betreffenden Tiere während Langstreckenflügen wird das Magnetfeld der Erde geführt. Das heißt, der Star kann aus den südlichen Ländern nur aufgrund der Kenntnis der Richtung des nördlichen Magnetpols in seine Heimat zurückkehren. Außerdem ist er in der Lage, seinen Standort sowie die zur Rückkehr erforderliche Richtung frei zu bestimmen.

Die Bildung der Packung erfolgt auf sehr interessante Weise, da die Dynamik ihrer hellen und dunklen Elemente eine zentrale Rolle in diesem Prozess spielt. Tatsache ist, dass die Vögel auf diese Weise eine gewisse Dichte aufrechterhalten, die notwendig ist, um die notwendigen Informationen von ihren Nachbarn durch auf Genebene entwickelte Zeichen und Handlungen zu sammeln.

Zugvögel. Namen für Kinder. Rook als der berühmteste Bewohner des Himmels dieser Gruppe

Von der Vielzahl der Zugvögel nimmt der Turm einen besonderen Platz ein. Deshalb nennen ihn die Leute den Herold des Winters. Dieser Bewohner des Himmels kommt Mitte März an und verlässt seine Heimat erst im Spätherbst (Ende Oktober oder Anfang November).

Ein interessantes Merkmal von Türmen ist die Fähigkeit, die Sprache einer Person nachzuahmen, und dies ist einer der Gründe, warum er in der Gesellschaft so verehrt wird. Die Länge eines erwachsenen Vogels beträgt etwa 45 Zentimeter, aber Ihr Gewicht variiert zwischen 310 und 490 Gramm. Optisch ähnelt der Turm einer Krähe, der Unterschied liegt jedoch in der relativen Schlankheit und Oberfläche der Federn, die nicht nur mit einer schwarzen Farbe, sondern auch mit einer violetten Tönung ausgestattet ist.

Der Vogelschnabel ist sehr dünn, aber gerade. Mit einem solchen Gerät kann er leicht Lebensmittel von allen möglichen Orten beziehen (z. B. können sie es sich leicht leisten, Lebensmittel vom Boden zu bekommen). Beim Füttern sind die Türme völlig wählerisch, sie essen Regenwürmer, Nagetiere und so weiter.

Der Nutzen für die Gesellschaft, der die betreffenden Vögel in Frage stellt, ist zweifellos groß, denn die Türme sind aktive Fresser von Schädlingen der Flora. Unter solchen Raupen, Käfern, Nagetieren und anderen. Und das ist ein weiterer Grund, warum die Leute verrückt nach Türmen sind.

Schlucken Sie als einer der häufigsten Zugvögel

Höchstwahrscheinlich hätte niemand glauben können, dass ein so kleiner und fragiler Vogel große Entfernungen zurücklegen kann. Dies ist jedoch richtig, außerdem führt der Schluckvorgang diesen Vorgang zweimal im Jahr durch. Es sei darauf hingewiesen, dass der Flug für sie eine große Gefahr darstellt, weshalb die Schwalbe das Ziel oft nicht erreicht (die gesamte Herde kann sterben). In der Regel tritt diese Situation bei widrigen Witterungsbedingungen auf.

Der betreffende Vogel sieht wirklich makellos aus, weil seine länglichen Flügel und ein klarer Schwanzschnitt ihre Aufgabe erfüllen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Schwalbe ein perfekter Bewohner des Himmels ist, da dieser Vogel selten auf dem Boden gesehen wird. Es ist interessant, dass sie während des Fluges schlafen, essen und sich sogar paaren kann.

Die Artenvielfalt der Schwalben ist sehr breit: In der Natur gibt es etwa 120 Arten. Diese Bewohner des Himmels gewöhnen sich schnell an die neuen Bedingungen, weshalb sie außer in Australien und der Antarktis überall zu finden sind. Schwalben fressen ausschließlich Insekten, nehmen sie aus dem Boden oder finden sie in der Baumrinde.

Nachtigall und die Natur seines Lebens

Wie aus dem Artikel hervorgeht, weisen alle Zugvögel (Namen für Kinder können beim Lesen gefunden werden) grundlegende Unterschiede auf. Der letzte Kandidat für eine Rücksichtnahme ist die Nachtigall, die als große Sängerin bekannt ist.

Warum singt eine Nachtigall? Tatsache ist, dass der Vogel direkt während dieses Prozesses alle Gefahren, die ihn bedrohen, völlig vergisst. Sie lässt einfach ihre Flügel runter und genießt ihre Kunst (toll, wenn jemand durch Singen ein ähnliches Ergebnis erzielen könnte!).

Im Winter fliegt der Himmelsbewohner in Richtung Nordafrika und kehrt im Frühjahr zurück. In der Regel ist es bereits Mitte April möglich, die Nachtigall zu beobachten, denn zu dieser Zeit erscheinen die ersten Insekten - und der Vogel kann vollständig fressen. Die Nachtigall wiegt ziemlich viel, nur 25 Gramm, und ihre Farbe ist sehr dunkel mit einem bräunlich-grauen Farbton. Aus diesem Grund sieht der Vogel klein aus, und es wird nicht einmal angenommen, dass er Langstreckenflüge durchführen kann.

Wer bleibt bei uns?

Viele Vögel fliegen nirgendwo hin und bleiben bis zum Winter bei uns. Dazu gehören solche, die außer Insekten Samen, Körner, Beeren und Semmelbrösel picken können. Unter solchen Winterschlafvögeln sind die bekannten Spatzen und Elstern, Tauben und Krähen, Dompfaffen und Meisen.

Im Winter kann man im Wald hören, wie schwer der Specht an den Stamm klopft. Er hat keine Angst vor kaltem Wetter, aber er bekommt Nahrung in Form von Larven und Insekten, die den Baum schädigen, unter der Rinde. Er ist nicht nur eine Krankenschwester des Waldes, sondern auch eine gute Tat für andere Vögel und Kleintiere, die Höhlen aushöhlen - Häuser, in denen sich später neue Mieter niederlassen.

Der Auerhahn verlässt sein Land nicht, weil er im Winterwald viel zu essen hat - er isst Kiefernnadeln.

Birkhühner und Haselhühner, für die Wacholderbeeren und -knospen sowie Erlenohrringe verwendet werden, bleiben nicht hungrig.

Wissen Sie?! Klest fühlt sich nicht nur im Winter gut an, weil er Tannenzapfen von den Zapfen frisst. Er schafft es immer noch, sich in der Kälte zu nisten und Nachwuchs aufzuziehen.

Wie auch immer die überwinternden Vögel für den Winter geeignet sind, unsere und Sie müssen ihnen helfen, die kalte Jahreszeit zu überstehen. Arrangieren Sie Speisen für Vögel können die Feeder verwenden. Wenn Sie dort täglich Getreide und Brotkrumen gießen, gewöhnen sich die Vögel an den Ort der Fütterung und werden Sie mit ihrem Aussehen begeistern, das zum Mittagessen ankommt.

Es gibt sogar einen besonderen Tag im Jahr, an dem der Feeder oder das Vogelhäuschen unbedingt aufgehängt werden muss. Denn an diesem Tag feiern alle Vögel ihren Urlaub. Wann genau wird gefeiert? Informieren Sie sich hier.

So können Sie kurz und interessant über gefiederte Freunde berichten. Und ich schlage vor, das Projekt mit einem Gedicht im Thema abzuschließen:

Füttere die Vögel im Winter.

Lass von allen

Sie werden wie zu Hause zu dir fliegen

Herden auf der Veranda.

Lehre die Vögel in der Kälte

Das musste nicht ohne Lieder sein

Wir treffen den Frühling.

Damit verabschiede ich mich von den Wünschen neuer Entdeckungen.

Russische Zugvögel

Nicht wandernde Vögel stellen eine große Gruppe dar, die Untergruppen von nomadischen und sesshaften Tieren umfasst. Alle verlassen das Land im Winter nicht. Zur besseren Fütterung können nur Nomadenvögel über kurze Strecken fliegen. Dies ist jedoch kein saisonaler Wohnsitzwechsel, sondern nur ein vorübergehender Umzug. In Russland werden Titten, Kleiber, Jays, Dompfaffen, Wimpernschwanz, Fadenkreuz usw. an die wandernden, nicht bespielten Migranten verwiesen.

Sitzende Vögel sind interessanter, da sie in ihrem Leben fast nie von ihrem bewohnbaren Ort fliegen. Natürlich sind solche Vertreter in den nördlichen oder gemäßigten Zonen selten, da es schwierig ist, dort Nahrung zu bekommen. Meist leben sie in einem tropischen oder subtropischen Klima.

Sitzende Vögel

Russland ist Auerhahn, Auerhahn, Birkhahn, einige Arten von vierzig. Viele von ihnen können auch wandern (abhängig vom Klima). So fliegt die graue Krähe, die hauptsächlich im Norden Russlands lebt, im Winter nach Süden. In einigen südlichen Ländern ist er jedoch ein sitzender Vogel und fliegt nirgendwo hin. Dasselbe gilt für die Amsel, die Russland für den Winter verlässt, und in Westeuropa gehört sie zu den Zugvögeln. Russlands Spatz kann als "echter Patriot" Russlands bezeichnet werden: Er verlässt niemals die Landesgrenzen. Aber seine Brüder, die in Zentralasien leben, fliegen für den Winter nach Indien. Sie verlassen niemals ihren Wohnsitz der Vogeleuleneinheit (Syeks, Eulen, Eulen, Waldkauz).

Die Zugvögel Russlands machen im Sommer Nahrungsvorräte für den Winter. Zum Beispiel verstecken Titten gesammelte Insekten und Samen in der Rinde von Bäumen und in Flechten. Diese Bestände helfen, in der kalten Jahreszeit zu überleben und nicht an den Flug zu denken.

Seit Ende des Winters bereiten sich nicht-Zugvögel auf die Zucht vor und vergessen oft die Nahrung, so dass sie während der Paarungszeit abnehmen. Den ganzen Frühling sowie den Sommerbeginn bauen Nicht-Zugvögel neue Nester, Bruteier und füttern geschlüpfte Küken. Diese harte Arbeit wirkt sich auf die Ernährung "junger Eltern" aus und sie verlieren wieder an Gewicht. Setzende Vögel ernähren sich daher ab Mitte des Sommers und den ganzen Herbst von Nahrung und sammeln Vorräte für den Winter. Eine Ausnahme ist der Kreuzschnabel: Seine Nahrung sind die Samen von Fichte und Kiefer, die nicht mehr Ende des Sommers sind. Daher verliert dieser Vertreter der nicht wandernden Vögel Russlands durch den Fall Masse und beginnt, ihre geernteten Reserven zu fressen, und genießt im Winter frische Nahrung.

So verlassen die „Luftpatrioten“ unseres Landes niemals ihre Grenzen und sind das ganze Jahr über damit beschäftigt, Lebensmittel zu sammeln und eine neue Generation aufzubauen.

Auf der Suche nach Wärme

Vögel gelten als die beweglichsten Kreaturen der Welt. Dies ist auf die Besonderheiten der Struktur ihres Körpers, insbesondere der Anwesenheit von Flügeln, zurückzuführen. Natürlich gilt die Aussage zur Mobilität nicht für alle Vogelarten. (Denken Sie an die Pinguine und das Geflügel).

Alle Vögel sind in zwei große Kategorien unterteilt: sesshaft und wandernd. Arten, die zur ersten Gruppe gehören, müssen nicht migrieren, da sie das ganze Jahr über in komfortablen Bedingungen für sich leben. Wir sprechen von warmen Ländern, in denen es reichlich an Nahrungsmitteln und Wärmequellen gibt.

Eine andere Sache sind die Bewohner von Ländern, deren Klima nur wenige Monate für Vögel günstig ist. Unter ihnen ist unser Land. Deshalb beobachten wir von Jahr zu Jahr, wie sich die Vögel mit dem Einsetzen des Herbstes in Herden versammeln und ihre Häuser verlassen. Um mit der ersten Wärme zurückzukehren, markiert dies den Beginn des lang erwarteten Frühlings.

Reisende Stämme

Zugvögel leben in zwei Ländern. Dazu müssen sie einen bequemen Platz zum Überwintern finden. Je nach Art wandern Vögel zu unterschiedlichen Zeiten. Vor allem, nämlich im August, verlassen Nachtigallen, Swifts und Oriole ihre Heimat. Wasservögel (Enten und Schwäne) fliegen erst nach dem ersten Frost weg.

Die vollständige Liste der Namen von Zugvögeln, deren Geburtsort unser Land ist, ist sehr umfangreich.

Unter ihnen sind städtische:

  • Schwäne
  • wilde enten,
  • Fliegenschnäpper
  • reiher
  • Buchfink
  • die Oriole
  • Chibisy,
  • Eberesche und andere.

Es ist bemerkenswert, dass während des Überwinterns alle reisenden Vögel auf ihre Rückkehr warten, ohne Familien zu gründen. Und nur zu Hause bilden sie Paare und bekommen Nachwuchs.

Wandernd und nomadisch

Существуют принципиальные отличия перелетных видов от кочующих. Первая группа в обязательном порядке с наступлением холодов покинет свою родину. Что касается кочевых стай, у них всегда есть выбор, улететь или остаться. Он зависит от уровня комфорта времени года, погодных условий и пропитания. Теплой зимой грачи, галки, чижи, снегири, поползни и другие кочевники остаются в насиженных местах.

Die Türme, Schwäne, Nachtigallen, Enten, Lerchen haben keine Wahl und gehören daher zur Migration. Aus diesem Grund werden Sie sie in den kalten Monaten niemals sehen, selbst wenn der Winter mild war.

Überwinterungspunkte, die Vögel Russlands wählen: südliche Regionen Asiens, Afrikas sowie warme Regionen des europäischen Kontinents.

Arten von Nomaden

Nomadenvögel werden in drei Arten eingeteilt: Insektenfresser, Kornfresser und Wetter. Es sind diese Faktoren, die die Neigung bilden, die Heimat einmal oder zu anderer Zeit zu verlassen. Vögel, bei denen Insekten in ihrer Ernährung vorherrschen, fliegen früher weg, sobald sie das Gefühl haben, dass das Tageslicht merklich zurückgegangen ist. Die Wettergruppe besteht aus Vögeln, zu denen Insekten und Körnerfutter gehören. Wenn sich die Wetterbedingungen verschlechtern, verlassen sie ihre Heimat, wandern jedoch in der Regel nicht zu weit.

Interessanterweise hat der Haferbrei kürzlich den Status eines Zugvogels erlangt. Früher überwinkte sie angenehm auf dem Land (im Heu im Stall), zog jedoch mit dem Aussterben der Dörfer in den Winter in warme Länder. Bei den Enten ist die Situation umgekehrt. Inzwischen überwintern viele Enten in den Gewässern der Städte, wo sie mit Nahrung versorgt werden.

Gründe für die Rückkehr

Einhellige Antwort auf die Frage, was die Vögel motiviert, in ihre Heimat zurückzukehren, können Wissenschaftler nicht. Es gibt jedoch mehrere Hypothesen dazu.

Erstens: Zugvögel fühlen sich unwohl, während sie das Tageslicht reduzieren, und kehren in ihre Heimat zurück, wo zu dieser Jahreszeit der Frühling beginnt.

Die zweite: hohe Luftfeuchtigkeit und Hitze in warmen Ländern. Trotz des Überflusses an verschiedenen Lebensmitteln leiden Vögel unter hohen Temperaturen und Angriffen von Insektenparasiten.

Drittens: In tropischen Wäldern können Vögel mittlerer Breiten keinen gewöhnlichen Nistplatz finden.

Besonderheiten

Die Zugvögel unterscheiden sich äußerlich nicht von Hausvögeln (sesshaft). Weder das Gefieder, noch die Art der Flügel oder die Struktur des Kopfes werden Ihnen dies verraten. Die einzigen Ausnahmen sind flugunfähige und domestizierte Vögel (Hühner, Hausenten, Puten).

Reisende Einzelpersonen unterscheiden sich in der Art des Essens und der Empfindlichkeit für die Reduzierung der Dauer von Tageslichtstunden. Die Vögel fühlen sich mit den negativen Veränderungen dieser Faktoren unwohl, sie bilden Schwärme und begeben sich auf den Kontinent, auf dem um diese Jahreszeit der umgekehrte Trend auftritt.

Sogar diese Vögel zeichnen sich durch die Fähigkeit einer unverkennbaren Orientierung im Weltraum und der Ausdauer während eines längeren Flugaufenthalts aus. Zum Beispiel stehen Spatzen, bekannte sesshafte Vögel, nicht länger als 15 Minuten in der Luft. Was Reisende angeht, haben sie keine Angst, tagelange Flüge zu belästigen.

Grundprinzipien der Durchführung des Fluges

Viele Menschen interessieren sich dafür, wie die Vögel während der langen Reise navigieren und wie ihr interner Navigator funktioniert. Dies hilft ihnen, mit dem nördlichen Magnetfeld unseres Planeten zu interagieren. Er weist die Vögel in ihre Heimat und trägt dazu bei, den Ort auf einem bestimmten Streckenabschnitt eindeutig zu bestimmen.

Es gibt zwei Arten von Flügen: Aktiv (Schlag) in Swifts, Schwalben. Und passiv (schwebend) in Schwänen, Störchen.

Flocken werden nach einer Reihe von Prinzipien gebildet, die auf Genebene entwickelt wurden.

Die strategischen Merkmale des Fluges verschiedener Vogelarten unterscheiden sich je nach Größe, Gewicht und Körperstruktur des Individuums. Insbesondere entwickeln kleine Vögel (Star oder Wachtel) ab den ersten Sekunden des Fluges etwa 90% ihrer gesamten Geschwindigkeit. Große Vögel erhöhen die Geschwindigkeit, indem sie in die notwendigen Windströmungen geraten.

Schwalben - mutige Reisende

Birdies sind gezwungen, ihre Nester aus Mangel an Nahrung zu verlassen, da sie sich ausschließlich von Insekten ernähren.

Diese Vögel sind trotz ihrer bescheidenen Größe und scheinbaren Zerbrechlichkeit sehr robust und stark.

Es ist erwähnenswert, dass die physische Struktur der Schwalbe eine einwandfreie Form hat, die für den Flug konzipiert ist: einen stromlinienförmigen Körper, einen langen gegabelten Schwanz, spitze Flügel und eine gute Navigation. Außerdem gewöhnen sich Vögel schnell an wechselnde Wetterbedingungen und passen sich an ihre Bedingungen an.

Sie fliegen zweimal im Jahr in wärmere Länder, wobei sie jedes Mal enorme Entfernungen überwinden müssen. Dieser Prozess ist riskant. Viele Menschen sterben, ohne erreicht zu werden, an Erschöpfung, Hunger und Temperatursenkungen. Bei widrigen Witterungsbedingungen sterben manchmal ganze Herden dieser Zugvögel. Noch mehr Informationen im Artikel "Vogel schlucken: Dorf, Stadt und andere."

Über Zugvögel für Kinder

Sprechen Sie über das Wesen der gefiederten Zugvögel und geben Sie die Namen der häufigsten Arten an. Kinder können sich leicht an die Schwalben erinnern, die sie mit dem Frühling assoziieren, Wildenten, die glatt und korrekt fliegen. Denken Sie an Schwäne, Störche und Reiher, deren majestätische Flügel im Flug unmöglich sind, nicht zu wissen.

Für Kinder ist es interessant zu wissen, wo die Zugvögel leben, während es in unseren Breiten schneit. Erzählen Sie ihnen vom sonnigen und heißen Asien, Afrika, Griechenland, der Türkei, Indien.

Erwähnen Sie, dass Küken in reisenden Vögeln nur zu Hause erscheinen. Die Triller und Gesänge dieser Kreaturen sind zu Hause besonders ausgeprägt, da der Gründung einer Familie die Suche nach einem Paar vorausgeht. Männer singen und zwitschern. Auf diese Weise erregen sie die Aufmerksamkeit eines potenziellen Partners.

Wenn Sie an diesem Artikel interessiert sind, hinterlassen Sie Ihre Kommentare und teilen Sie nützliche Informationen mit Freunden in sozialen Netzwerken.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org