Fische und andere Wasserlebewesen

Meerforelle: Eigenschaften, Eigenschaften und Kochen

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Bachforelle lebt in Westeuropa von der Küste Murmansk bis zum Mittelmeer in Gebirgsbächen. Es ist auch auf der Balkanhalbinsel, in Algerien, in Marokko und in Kleinasien zu finden. In Russland findet man es auf der Halbinsel Kola, in den Becken des Kaspischen Meeres, des Weißen Sees, der Ostsee, des Asowschen Meers und des Schwarzen Meeres. In den Flüssen des Fernen Ostens ist das nicht der Fall.

Die Bachforelle bevorzugt Bäche und flache Flüsse mit Sand- oder Kieselboden, in denen reines und kaltes, sauerstoffreiches Wasser fließt.

Fischbeschreibung

Die Bachforelle gehört, wie gesagt, zur Familie der Lachse. Ihre Körperlänge beträgt 25 bis 55 Zentimeter, und das Gewicht erreicht zwei Kilogramm (es hängt weitgehend von den Lebensbedingungen ab). Im Alter von zwölf Jahren kann sein Gewicht 10 bis 12 Kilogramm betragen.

Der Fisch hat einen dünnen länglichen Körper, der kleine, dichte Schuppen abdeckt. Seine Farbe variiert von dunkelbraun bis gelb, der Rücken ist normalerweise dunkel oder braungrün, der Kopf ist schwarz mit goldenen Kiemenüberzügen, der Bauch ist weißlich. Der gesamte Körper der Forelle ist normalerweise mit verschiedenen roten und dunklen Flecken übersät, die von hellen Kreisen eingefasst sind. Daher werden Fische in vielen Regionen als Pestrus bezeichnet. Bachforellen sind im Gegensatz zu ihren Verwandten niemals Silber. Im Allgemeinen ist zu beachten, dass seine Farbe von der Farbe des Bodens und des Wassers, der Nahrung, der Jahreszeit und vielen anderen Faktoren abhängt.

Sogar Fischfleisch, das unter verschiedenen Bedingungen lebt, hat einen anderen Farbton: Weiß oder Rosa.

Fisch Lebensstil

Bergforelle führt einen sesshaften Lebensstil und macht keine großen Wanderungen. Nach dem Laichen im Herbst und Winter gehen ältere Personen in Tiefwassergebiete, näher an die Frühlingsschlüssel, wo sie den ganzen Winter über kleine Fische fressen. Die Forelle verlässt ihre Zuflucht erst mit dem Eintreffen des Frühlings, wenn bei Hochwasser schlammiges aufgetautes Wasser in den Fluss kommt. Sobald jedoch das erste Grün erscheint, besetzen die Fische sofort ihre Sommerplätze. Große Einzelpersonen leben alleine in der Nähe von Wasserfällen, an steilen Ufern, an der Mündung von Bächen und Flüssen. Kleine junge Forellen bevorzugt kleine Risse. Sie geht zur Herde und wandert den ganzen Sommer von einem Ort zum anderen. In der Regel sind sie hinter großen Steinen oder im unteren Dickicht zu sehen, wo die Strömung unbedeutend ist und sich kleine Turbulenzen bilden.

Streaming Forellenzucht

Die Forelle erreicht die sexuelle Reife im dritten Lebensjahr. Fischlaich von November bis Dezember in flachen Bereichen des Flusses, bevorzugt felsigen oder kieseligen Boden und schnelle Strömung. Forellenrogen sind groß genug (bis zu drei Millimeter im Durchmesser), ihre Fische werden in speziellen Gruben gelegt, die nach der Befruchtung von Weibchen gezogen werden. Sie begraben es mit kräftigen Schwanzbewegungen. Diese Laichmethode schützt die Eier vor dem Verzehr durch andere Personen. Ich muss sagen, dass die Bachforelle nicht sehr fruchtbar ist.

Die Larven sind den ganzen Winter im Tierheim, sie brüten erst mit dem Frühling. Sie bleiben lange Zeit am selben Ort und ernähren sich von den Substanzen ihres Dottersacks. Und erst nach vier Wochen verlassen sie ihr Zuhause und ernähren sich von Insektenlarven. An diesem Punkt beginnt das schnelle Wachstum der Fische - im ersten Lebensjahr erreicht sie eine Länge von zehn Zentimetern.

Forellen zeichnen sich durch eine schnelle Entwicklung aus, sie hängt jedoch von den Lebensraumbedingungen ab. Ich muss sagen, dass es in einem großen Fluss viel mehr Nahrung gibt als in einem kleinen Bach. In der Umgebung, in der es mehr Futter gibt, wächst der Fisch schneller und wird größer.

In Streams gibt es kaum Chancen, große Einzelpersonen zu treffen. Aber sie sind ziemlich viel in den Waldflüssen, wo es eine große Anzahl von Insekten und kleinen Fischen gibt. Bei guten Bedingungen im Alter von zwei Jahren können Fische bis zu einem halben Kilogramm wiegen. In kleinen Tanks erreicht sie jedoch selbst mit vier Jahren kaum einhundert Gramm.

Fischfutter

Das Futter für Forellen sind kleine Krebstiere sowie Insektenlarven, kleine Mollusken, Fische, im Wasser gefangene Insekten, Kaulquappen, sogar kleine Säugetiere und Frösche. Die Fütterung erfolgt morgens oder abends, wobei die Forelle nach den fliegenden Insekten oft aus dem Teich springt. Ein Fisch frisst gerne Kaviar, sogar seinen eigenen Kaviar, wenn er nicht gut versteckt ist.

Große Menschen sündigen, weil sie ihre eigenen Jungen essen können. Eine Forelle bekommt während Gewittern und Winden viel Futter, wenn sich aufgrund des schlechten Wetters viele Insekten im Wasser befinden. In solchen Zeiten zeigen Fische besondere Aktivität und schwimmen in der Nähe der Oberfläche. Aus demselben Grund bevorzugen Forellen Stauseen mit dichter Vegetation an den Ufern. In der Sommerhitze versuchen Fische, sich nahe an ihren Schlüsseln zu halten. Wenn sie sie nicht finden, können sie in die Löcher klettern und fallen in eine thermische Betäubung, dann können sie fast mit bloßen Händen erwischt werden. Zu anderen Zeiten sind sie sehr wendig und gerissen und versuchen, auf die geringste Gefahr ins Tierheim zu gehen.

Russische fischerei

Die Bachforelle ist ein besonderer Fisch. Aus diesem Grund ist es auch notwendig, klug an ihr Fischen heranzugehen. Zunächst müssen Sie entscheiden, wo er am besten gefangen wird. Verlassen Sie sich nicht auf gutes Angeln in ruhigen Gewässern. Fisch mag solche Orte nicht. Es wird am besten in Stauseen mit starker Strömung gefangen, mit Strudeln, in denen das Wasser stark mit Sauerstoff angereichert ist.

Im Winter sind Fische passiver, da ihre Stoffwechselprozesse langsamer werden. Die ideale Angelzeit ist der frühe Frühling, wenn die Forellen bereits aktiv sind und die Gewässer klar und transparent sind. Aber diese Zeit wird nicht lang sein - nur ein paar Wochen.

Angelmethoden

Forellenfischen ist auf viele Arten möglich. Die Orientierung sollte sich nach der Jahreszeit, der Art des Fischfangs und der Bodenfreiheit richten. Normalerweise fischen sie vom Boot aus oder frieren.

Es ist schwer zu sagen, wie die besten Forellen gefangen werden. Das Spinnen wird beim Stehen im Wasser oder am Strand verwendet. Sie können auch einen Wobbler verwenden. Im Normalzustand schwimmt es auf der Wasseroberfläche und sinkt nur während eines Pull-Ups. In der Regel wird es entlang des Flusses geworfen und zieht von Zeit zu Zeit an. Solche Taktiken sind in Bereichen gut, in denen es keinen starken Fluss gibt. Forellen werden auf Vieh gefangen.

Eine Angelrute mit Schwimmer eignet sich gut zum Angeln. In diesem Fall befindet sich der Köder in der Nähe der Wasseroberfläche. Nur so kann sie in das Sichtfeld des Fisches gelangen. Der Schwimmer wird regelmäßig gespannt, er beachtet jedoch nicht den Abbruch seines Windes.

Es gibt eine andere Option für das Forellenfischen - die Angelrute. Ihr Kern liegt in der Tatsache, dass der Köder mit einem Schwimmer über die gesamte Länge der Angelschnur am Bach entlang verschmolzen wird. In diesem Fall kann der Köder den Boden berühren. Eine solche Methode nennt man "Fischen". Es eignet sich gut für Orte, an denen Flüsse in Seen münden.

Arten und Unterarten

Forellen können Meer, Fluss, See und Bach sein. Der größte gilt als Pazifik. Der Meeresblick ist gesättigter rot, sein Fleisch ist fetter und schmackhafter als andere.

Arten und Unterarten der Meerforelle:

  • Clark Lachs,
  • Amudarya,
  • Gil
  • gold
  • mikizha,
  • Biwa
  • Kaukasisch,
  • Sevan,
  • regenbogen
  • Arizona,
  • forelle letnitsa,
  • Marmor
  • flacher Kopf
  • Adria,
  • Türkisch,
  • silberne char,
  • Amerikanischer Palia.

Lebensraum, Laichen und Füttern

Die Forelle lebt in Meeren, Seen, Flüssen und großen Bächen. Weit verbreitet in Norwegen und den USA. In Europa findet man es in Wald- und Bergflüssen und Bächen mit schnellen Strömungen sowie in den baltischen Ländern. In Russland lebt dieser Fisch in den Seen Ladoga und Onega auf der Halbinsel Kola. In Armenien gibt es am Hochlandsee Sevan eine einzigartige Forellenart, die sonst nirgends zu finden ist.

Der Lebensraum kann sich erweitern oder verändern, da die Forellen künstlich gezüchtet werden.

Während des Laichens lebt der Fisch auf der Oberfläche des Stausees, wo Paarungsspiele stattfinden: Individuen plätschern, schwimmen mit sehr hoher Geschwindigkeit. Nach ihnen kehren die jüngsten Fische in ihren Lebensraum zurück, und der Rest bleibt, um den Nachwuchs zu steigern.

Die Fruchtbarkeit von Frauen ist gering. Die Fälligkeit tritt nur im 3. Lebensjahr auf, wenn eine Person 2 kg wiegt.

Das Laichen erfolgt einmal im Jahr im Frühling oder Herbst. Zunächst sind die Jungtiere unbeweglich, bleiben in dem Sack, aus dem sie sich ernähren. Nur 1,5 Monate später steigen sie aus und wachsen schnell. Sie ernähren zu dieser Zeit die Larven kleiner Insekten. Im Laufe des Jahres werden die Individuen über 12 cm lang. Die Wachstumsrate hängt vom Reservoir ab.

Wenn sie große Fische erreichen, wechseln sie zu fressenden Fischen und fangen an, andere Fische und Frösche zu fangen. Es gibt Menschen, die sich mit Kannibalismus beschäftigen. Die Nahrungsgrundlage sind jedoch Insekten und deren Larven, Fische, Kaulquappen, Käfer, Mollusken, Krebstiere, Fleischabfälle und Fischabfälle. Beim Laichen bevorzugt Motten.

Je größer das Reservoir ist, desto mehr Nahrung enthält es. Der Fisch wächst also schneller.

Forellenzucht

Forelle gezüchtet für industrielle Zwecke für die Lebensmittelindustrie. Sie wachsen in Teichen, Käfige auf großen Teichen. Fluss- und Regenbogen-Individuen eignen sich am besten für die Kultivierung.

In der Natur können Fische nur mit einer Angelrute und in einer bestimmten Menge gefangen werden. Und der Anbau fördert den Fang in großen Mengen.

Es dauert 1,5 Jahre, um 500 Gramm Handelsgewicht zu erreichen. In der künstlichen Umgebung wird ein größeres Exemplar gefunden, wenn es als Elternschwarm gezüchtet wird oder um Rogen zum Verkauf zu erhalten. Der Wert von Kaviar ist aufgrund der Laichart sehr hoch.

Forellen dürfen das ganze Jahr über gefangen werden, mit Ausnahme der Laichzeit. Im Sommer geht der Fisch in die Tiefe und wartet, bis die Sonne untergeht, und das Wasser beginnt sich abzukühlen. Daher ist die beste Zeit zum Angeln im Sommer Abend, Nacht, Morgen. Am Nachmittag zu fangen, ist Zeitverschwendung. Forellen werden nur in klarem Wasser gefangen.

Im Frühjahr beginnt mit dem ersten Schmelzwasser die erste Aktivität des Individuums. Die Fische haben sich noch nicht im Stausee ausgebreitet und werden in Winterständen gehalten (in den unteren Gruben, an den Grenzen von schnellen und langsamen Strömungen). Es ist schwierig, Forellen im aufgetauten Schnee zu entdecken.

Im Frühling ist es besser, am Nachmittag zu fischen, und im Herbst beißen sie rund um die Uhr.

Fisch steht immer gegen die Strömung. In dieser Hinsicht ist es wichtig, sich beim Spinnfischen dem Strom zu nähern. Dadurch kann der Angler länger unauffällig bleiben. Kleidung sollte schwach sein, bessere Tarnfarbe. An der Stelle des Fangens ist es nicht möglich, die Angelrute des Schwimmers zu stimmen, da dies den zukünftigen Fang für lange Zeit abschrecken kann.

Da die Forelle in Flüssen und Seen zu finden ist, können Sie je nach Angelplatz jede Art von Ausrüstung verwenden.

Grundausrüstung:

Beim Fischen auf Posenfischen werden folgende Köder verwendet:

  • Regenwurm oder Mistwurm,
  • Blutwurm, Made, Insektenlarven,
  • lebender Fisch
  • Roter Kaviar
  • toter Fisch
  • Mais
  • fliegt
  • Käse

Beim Spinnfang lassen sich hervorragende Ergebnisse erzielen wie ein "Castemaster". Auch gut gefangener Fisch auf den "Shakes" und Spinnern. Die Hauptsache ist, den Köder nach Größe und Farbe zu wählen. Geeignete "Popper", "Wobbler". Das Fliegenfischen ist sehr effektiv, wobei künstliche Fliegen verwendet werden, die die Insekten nachahmen.

Nützliche Eigenschaften

Forellenfleisch hat einen hohen Nährwert, enthält Vitamine und Aminosäuren. Es hilft gegen depressive Zustände, verbessert den Stoffwechsel und das Gedächtnis, senkt den Cholesterinspiegel. Es verhindert auch Krebs, stellt den Eiweiß- und Fettstoffwechsel wieder her.

Der Fisch ist ziemlich fett, daher wird die Verwendung bei Menschen mit Lebererkrankungen, Zwölffingerdarmgeschwüren und Magengeschwüren nicht empfohlen.

Forelle kochen

Meerforellen haben einen angenehmen und delikaten Geschmack ohne starken Geruch. Es passt gut zu Beilagen, kann als separates Gericht dienen. Zum Kochen werden frische und tiefgefrorene Kadaver verwendet.

Ein wiederholtes Einfrieren wird nicht empfohlen, da der Geschmack verringert wird.

Sie können zu halbtrockenem Weißwein sowie Trauben- oder Granatapfelsaft trinken.

Steak mit Sahnesauce

Zur Vorbereitung benötigen Sie:

  • zwei Forellensteaks mit einem Gewicht von etwa 600 bis 700 g,
  • 2 Orangen,
  • Salz, Zucker nach Geschmack
  • eine Prise schwarzer Pfeffer,

  • 50 g saure Sahne,
  • frischer Dill
  • 2 TL Meerrettich (Sauce),
  • 1 EL l Orangensaft oder 0,5 TL. apfelweinessig,
  • Salz abschmecken

Entfernen Sie die Schale von den Orangen (Sie können reiben), dann mischen Sie sie mit Zucker, Salz, Pfeffer, mischen Sie gründlich und verteilen Sie Steaks mit dieser Mischung. Als nächstes müssen Sie den Fisch auf die Ablage legen und eine Stunde lang in den Kühlschrank stellen.

Danach muss es entfernt, gespült und getrocknet werden. Dann die Grillpfanne erhitzen, mit Öl bestreuen (optional), den Fisch herausnehmen und auf jeder Seite 2-3 Minuten braten. Danach den Ofen vorheizen, die Steaks in eine Auflaufform geben und mit frittiertem Fett bestreuen. Bei 200 Grad zehn Minuten backen.

Zur Zubereitung der Sauce den Dill fein hacken und mit Sauerrahm und Meerrettich, Salz mischen. Als nächstes sollten Sie Orangensaft auspressen. Mischen Sie alles gründlich.

Wenn Sie Apfelessig verwenden, ist die Sauce sauer.

Regenbogenforelle im Ofen

  • 1 kg frischer Fisch
  • 1 EL l Pflanzenöl
  • 70 g Butter
  • 1 Zitrone,
  • Bund Petersilie,
  • eine Prise schwarzer Pfeffer,
  • 1 TL Salz

Fisch waschen, putzen, Innenseiten entfernen, Flossen und Schwanz abschneiden. Dann abspülen und mit Papiertüchern trocknen. Dann mischen Sie das Salz mit Pfeffer und reiben Sie diese Mischung außen und innen mit der Karkasse ein.

Zitrone in vier Teile schneiden. Von einem Viertel in dünne Scheiben schneiden und von den anderen den Saft auspressen und mit Pflanzenöl vermischen. Schnapp dir den Fisch mit dieser Mischung.

Als nächstes legen Sie das Backblech mit Folie, legen Sie den Fisch. Auf einer Seite des Kadavers müssen Sie Schnitte machen und Zitronenscheiben und ein kleines Stück Butter hineingeben. Petersilie hacken, mit den restlichen Zitronenscheiben mischen und mit Fisch füllen. Dann muss die Forelle fest in Folie eingewickelt werden.

Ofen auf 200 Grad vorheizen und Fisch 30–40 Minuten backen. Fünf Minuten bevor die Pfanne fertig ist, müssen Sie die Folie herausnehmen und aufklappen, damit die Schale braun wird.

Finnische Suppe

  • 700 g Forelle
  • 5 Kartoffeln
  • 1 Stck. Möhren und Zwiebeln
  • 0,5 Liter 20% Sahne,
  • Lorbeerblatt, Salz, schwarze Pfefferkörner, Dill.

Gießen Sie Kopf und Bauch und Flossen mit Wasser und kochen Sie bei mittlerer Hitze. Kurz vor der Bereitschaft müssen Sie Salz, Pfeffer und Lorbeerblatt hinzufügen. Danach muss die Brühe gefiltert werden. Dann die Kartoffeln schneiden, die Zwiebeln und Karotten hacken, in die Brühe geben und bei schwacher Hitze garen. Das Fischfilet von der Haut und den Knochen abziehen, in kleine Stücke schneiden. Nachdem die Kartoffeln fertig sind, fügen Sie die Fisch- und Sahne-Stücke hinzu und kochen Sie einige Minuten. Vor dem Servieren mit Dill bestreuen.

Gebackener Teller mit Gemüse

Zutaten:

  • 600 g Filets,
  • 1 Stck. Möhren und Zwiebeln
  • Brokkoli
  • 200 ml Weißwein
  • eine halbe zitrone
  • 3 Tomaten,
  • Salz und Gewürze (Rosmarin, Oregano, Bohnenkraut, Senfkörner, Paprika).

Filet in Stücke schneiden. Salz und Gewürze mischen, den Fisch damit reiben und Zitronenringe darüber legen. Lassen Sie die Marinade 30 Minuten einweichen. Dann müssen Sie das Gemüse vorbereiten. Karotten in Streifen schneiden, Tomaten und Zwiebeln in Ringe schneiden.

Ofen vorheizen, Backblech mit Folie bedecken und Gemüse darauf geben, darüber befinden sich Forellenstücke und eine Zitronenscheibe. Um zu verhindern, dass die Marinade ausläuft und der Fisch in seinem eigenen Saft gebacken wird, müssen die Ränder der Folie angepasst werden. Fügen Sie in die entstandenen Taschen Wein hinzu. Im Ofen eine halbe Stunde backen.

Fischkuchen

Es wird erforderlich sein:

  • 2 kg Forelle
  • 1 kg Hefeteig,
  • 2 Zwiebeln,
  • 50 g Butter
  • Bund Petersilie,
  • Lorbeerblatt, Pfefferkörner und Salz.

Der Teig ist in drei Teile unterteilt. Die ersten beiden müssen das Oval in einem Abstand von 1 cm zusammenfügen und ausrollen, und aus dem dritten Teil einen kleinen Kreis bilden.

Fisch waschen, in Stücke schneiden, salzen und pfeffern. Grünes schneiden und mit Fischstücken mischen. Zwiebeln in Ringe schneiden.

In die Auflaufform den Teig mit Gemüse und Zwiebeln auf den Fisch geben. Kantenlift "Seite". Butter zerreiben und zur Füllung geben. Als nächstes müssen Sie den Kuchen in einem kleinen Kreis schließen, Zaschipnut-Ränder. In der Mitte die Löcher mit einer Gabel machen.

Im vorgeheizten Ofen (bis zu 180 Grad) eine Stunde backen.

Forelle ist ein wertvoller und gesunder Fisch. Wenn Sie wissen, wie dieser Fisch zubereitet wird, können Sie seinen delikaten Geschmack genießen und die für den Körper notwendigen Nährstoffe erhalten..

Was nährt sich?

Forelle ist ein Raubfisch. Zu Beginn ihres Lebens ernähren sich ihre Jungen hauptsächlich von Plankton, wechseln jedoch beim Erwachsenwerden zu einer abwechslungsreicheren Ernährung, die aus folgenden Bestandteilen besteht:

  • Wirbellose Tiere mit flachem Boden (Mollusken und Würmer),
  • Krebstiere,
  • Insektenlarven,
  • Frösche
  • Käfer, Schmetterlinge, Heuschrecken und andere ins Wasser fallende Insekten,
  • kleiner Fisch

Große Individuen greifen sogar kleine Säugetiere an, die achtlos über dem Gewässer schwimmen. Forelle kann auch pflanzliche Nahrung essen. An vielen bezahlten Teichen wird es an Mais, Teig, Brot und anderen Dosen gefangen.

Wo wohnt

Die Bachforelle liebt kühle Orte und versucht, an den Stellen zu bleiben, an denen die Tasten geschlagen werden, und die Wassertemperatur steigt nicht an. Sie kann für verschiedene Unterstände auf den Untiefen sowie in Bereichen mit langsamer Strömung stehen: vor oder nach ihnen.

Das Verhalten von Regenbogenforellen unterscheidet sich wenig vom Bachlebensstil. Sie steht gerne in der Nähe von Unterkünften. Это могут быть крупные камни или коряги на дне, различные неровности рельефа. В солнечные дни рыба обычно малоподвижна, но с наступлением пасмурной погоды ее поведение кардинально меняется, и хищник становится активным.

Озерная форель населяет глубокие озера, где держится на глубинах 50–100 метров. Рыба может находиться у дна либо перемещается в толще воды. Im Sommer ist es oft in der Küstenregion geeignet.

Bachforelle - wer ist wer?

Die Bachforelle oder der Rattenlachs (Salmo trutta fario) ist eine Süßwasserforelle der Lachsfamilie.

Der Begriff "Forelle" bezeichnet im Allgemeinen viele verschiedene Fischarten der Lachsfamilie, die aus drei Gattungen bestehen. Eine große Anzahl scheinbar ähnlicher und nahe beieinander liegender Arten dieser Familie trägt zur Verwirrung bei der Systematisierung dieser Tiere bei.

Verwirrung über die Verwandtschaft von Bach-, See- und Wanderforellen wurde erst in den letzten Jahren gelöst. Es wurde festgestellt, dass alle drei Formen zum selben Typ ─ kumzhe gehören. Und es ist leicht, von einem zum anderen zu wechseln.
Die Bachforelle, die sich im Unterlauf der Flüsse akklimatisiert hat, kann leicht ins Meer gleiten, nachdem sie zu vorübergehenden Forellen geboren wurde, und sie passt sich auch leicht an See-Stauseen an.

Lebensbedingungen und Forellengrößen

Die maximale Länge von erwachsenen Jungpflanzen beträgt zwischen 20 cm und 70 cm, bei einem Gewicht zwischen 300 g und 6 bis 7 kg. Die Lebenserwartung beträgt nicht mehr als 15 bis 18 Jahre. Die Größe der Bachforelle hängt von der Größe des von ihr bewohnten Stausees und dem darin enthaltenen Futter ab.

In kleinen Gebirgsbächen, die keine Zeit hatten, sich zusammenzuschließen, wächst die Forelle selten mehr als 25 cm, aber in den Ausläufern, wo sie ihr Wasser bereits in einem einzigen Bach tragen, werden 70 cm groß.

Bachforelle bezieht sich auf die Bewohner kalter Flüsse, die an den Hängen der Berge entstehen und sich von Gletschern und Quellwasser ernähren.

In einem so kalten und mit Sauerstoff gesättigten Wasser lebt dieser sehr schöne und starke Fisch, kann dem schnellen Fluss widerstehen und sogar durch Wasserfälle klettern. Die optimale Wassertemperatur für die normale Lebensdauer liegt im Bereich von 5 bis 12 ° C.

Körperstruktur

Der besondere Körperbau der Rattenente bietet eine ideale Hydrodynamik, die es dem Raubtier erlaubt, dort zu leben, wo andere Fische nicht einmal eine Stunde leben könnten. Eine wichtige Rolle spielt die torpedoförmige Rumpfform, die unserer Heldin hilft, den Widerstand einer dichten Wasserumgebung zu überwinden und eine hohe Geschwindigkeit zu entwickeln. Was auch zu einem gut entwickelten Schwanzstiel beiträgt, der mit einem festen und steifen Gefieder ausgestattet ist.
Der schmale und langgestreckte Rückenrücken zusammen mit fast der gleichen Afterflosse fungiert als obere und untere Carinae und stabilisiert den Körper des Fisches in jeder Position zuverlässig.

Die erforderliche Anzahl und Kombination von harten und weichen Strahlen in den Flossen des Flussraubtiers verleiht ihnen die richtige Steifigkeit und erleichtert die Körperkontrolle in einem wilden Fluss von Bergflüssen.

Hinter dem Rückenrücken befindet sich eine kleine Hautfalte, die sogenannte Fettflosse, deren Zweck noch nicht vollständig verstanden wird. Der Kopf ist klein, proportional zum Körper, die Schnauze ist abgeschnitten, der Mund ist endständig, kleine Borstenzähne befinden sich an Kiefer, Zunge und Gaumen.

Flussforelle färben

Die Farbe der Flussforelle ist sehr variabel und hängt weitgehend von der Zusammensetzung von Wasser, Boden, Nahrungsangebot, Jahreszeit und anderen Faktoren ab.

Die Farben im Schädlingsbekleidungsstück sind an einem hellen, sonnigen Tag vielfältiger und reicher. Beim Laichen verdunkeln sich die Fische und verlieren kurzzeitig ihre Schönheit.

Die Rückseite der Flussforelle ist meistens grünlich-braun, die Flanken sind leicht gelblich mit einer leichten Kupfertönung und nehmen manchmal violette und pinkfarbene Töne an. Der grauweiße Unterleib des Fisches, näher am Schwanz, ist in Zitronenfarbe gegossen. Nur bleibt es unberührt von einer Streuung von mehrfarbigen Punkten, umgeben von einem hellen Halo, der den ganzen Körper, den Kopf und die Flossen des Fisches bedeckt.

Die Farbe der Flecken auf dem Körper der Forelle ist nicht typisch, sie können entweder monophon oder mehrfarbig sein: rot, schwarz, violett usw.

Wie sieht die Forelle?

Die großen Augen des Flussraubtiers haben eine sehr scharfe fokussierte Sicht, und die empfindlichen Zellen der Netzhaut ermöglichen es ihnen, im Dunkeln gut zu sehen, wenn auch nur in einem Schwarzweißbild, und um ultraviolettes Licht zu unterscheiden.

Am schlimmsten ist, dass sie das grüne Spektrum wahrnehmen, das Beste - das andere Blau, das besonders an sonnigen Tagen eine gute Farbwiedergabe bei gutem Licht bietet.
Bei schlechtem Wetter verblasst die Farbe der Farbe in den Augen der Forellen, die bei schwachem Licht Nachtsicht verwenden und die Unterwasserwelt in ein schwarz-weißes Königreich verwandeln.

Vertriebsgeographie

Das Hauptgebiet der Bachforellen ist in Westeuropa konzentriert. Reservoirs dieses Teils des Kontinents sind überall mit Ausnahme von großen langsam fließenden Flüssen von diesem bewohnt.

Das raue Klima der meisten Regionen Russlands begrenzt die Verbreitung von Forellen, die nicht für plötzliche Temperaturschwankungen geeignet sind.

Das vorzeitige und längere Einfrieren der russischen Gewässer in den mittleren und nördlichen Breitengraden verhindert deren Fortpflanzung im Spätherbst und frühen Winter.
Außerdem wird der Überfluss an fruchtbaren Raubtieren wie Quappen, Hecht und Barsch, die einen ernsthaften Nahrungswettbewerb für Forellen darstellen, nicht zulassen, dass sie in der Nähe von ihnen überleben.

Bachforellen kommen aus diesen Gründen in Russland nur in bestimmten Regionen vor: in wichtigen Flüssen des Ostseebeckens, in den Gebirgsflüssen des Schwarzen Meeres und im Kaspischen Becken.

Die höchste Anzahl dieser Raubfische wird in nicht einfrierenden Fließgewässern des Kaukasus und der Krim beobachtet.

Die Fortpflanzungsfunktionen der Bachforelle erscheinen im 3. Lebensjahr. Es laicht alle zwei Jahre bei einer Wassertemperatur von 5─7˚C. Das Laichen beginnt in den südlichsten Breitengraden im zweiten Jahrzehnt des Novembers und dauert 35-40 Tage, in anderen Gebieten 1-1,5 Monate zuvor. Zum Laichen steigt die Forelle stromaufwärts auf und wählt flache Bereiche mit schwachen Strömungen und steinigen Boden auf den Untiefen.

Seine Vorliebe für den felsigen Boden ist kein Zufall, sie wird durch eine ungewöhnliche Art des Laichens erklärt.
Die Forelle gräbt mit Hilfe des Schwanzes und der paarigen Flossen eine Vertiefung, in die sie laichen.
Nachdem der Mann sie befruchtet hat, schläft sie mit Kieselsteinen ein, wodurch die Eier, die schnell ihre Klebrigkeit verlieren, vor dem Waschen und Verzehren durch andere Fische geschützt werden.

Das Laichen von Forellen, die auf den ersten Blick scheinbar gruppiert sind, liegt in der Tat in der Paarung.

An der Befruchtung nimmt nur ein Mann teil, der im entscheidenden Moment alle anderen Bewerber für die "Hauptrolle" vertreibt.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen stirbt der größte Teil des Kaviars und wird Opfer von Vertretern der gleichen Art und anderer Fische. Dabei verspürt er ständig Hungergefühle, die zu dieser Zeit mit Nahrungsmangel verbunden sind.

Durch beträchtliche Anstrengungen gelingt es hungrigen Fischen, die Forellennester zu suchen und auszugraben, Kaviar zu essen, dessen lange Entwicklungszeit von 1,5 bis 3 Monaten zu einem solchen traurigen Szenario beiträgt.

Die wenigen Nachkommen von Bachforellen, die aus den überlebenden Eiern hervorgegangen sind, bleiben einen Monat im Larvenstadium, führen zu einem fast unbeweglichen Lebensstil und verstecken sich unter Steinen und anderen Unterkünften.

Während dieser ganzen Zeit ernähren sie sich von der Mutter Eigelb, die in einem Beutel an ihrem winzigen Körper untergebracht ist. Im Frühjahr wälzen sich die Jungfische flussabwärts ab und lassen sich an Orten mit ruhigem Wasser nieder, die sich zur Selbsternährung mit kleinen lebenden Organismen eignen.

Wo und wie fängt die gemeinsame Forelle

Die Hauptnahrung von kleinen und mittleren Forellen sind Insekten und deren Larven: Käfer, Heuschrecken, Fliegen, Köcherfliegen, Seeräuber, Libellen usw., die zufällig in das Wasser fallen und auch darin leben.

Die erreichte Pubertätsforelle wird zu einem echten Raubtier. Das Hauptnahrungsmittel ist jetzt die Elritze - eine Gattung von kleinen Süßwasserfischen sowie von jungen und anderen eigenen Spezies. Insekten und Würmer ergänzen die Ernährung.

Die Hauptnahrungsquelle für unsere Heldin sind Küstensträucher und Bäume, besonders bei starkem Wind. Aus diesem Grund versucht die Forelle, sich an den Flussgebieten zu halten, deren Ufer reich an Grünpflanzen sind, sowie in der Nähe von Strudeln, die alle flussabwärts schwimmenden Nahrungsmittel zu sich ziehen.

Der Schädling ernährt sich am aktivsten in den Morgen- und Abendstunden - der Zeit, in der er ein verstärktes Hungergefühl verspürt.

An heißen Tagen, bei einer Wassertemperatur von mehr als 15 ° C, frisst der Stößel fast nichts, versteckt sich an schattigen Stellen und steigt zu den Quellen auf.

Im Allgemeinen frisst Bachforelle das ganze Jahr über, mit Ausnahme der Laichzeit, und gilt als einer der gefräßigsten Fische in Süßwassergewässern.

Lesen Sie den folgenden Artikel über die Gewohnheiten und Methoden, um Bachforellen zu fangen. >>

Zusammensetzung und nützliche Eigenschaften

Forellenfleisch enthält viele Nährstoffe für die menschliche Ernährung - Vitamine, Spurenelemente, Fettsäuren, essentielle Aminosäuren und hochwertiges Eiweiß. Je nach Art und Lebensraumbedingungen kann die chemische Zusammensetzung der Forellen etwas variieren, im Durchschnitt liegt der Energiewert der Fische jedoch bei 88 kcal pro 100 Gramm. Es ist reich an Komponenten wie: Proteinen, Fetten, Vitaminen A, D, E, B und Makronährstoffen: Eisen, Kalzium, Zink, Chlor, Chrom, Phosphor, Selen, Nickel, Fluor, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

Forellen sind reich an Fettsäuren, die für das Herz und die Blutgefäße nützlich sind. Ihr regelmäßiger Konsum verhindert die Bildung von Cholesterin-Plaques. Der Kaloriengehalt ist zweimal niedriger als der von Lachs. Daher wird empfohlen, ihn auch mit einer Diätration zu verwenden.

Zum Kochen verwenden

Forellen werden von Köchen auf der ganzen Welt geliebt. Der Geruch von frisch gefangenem Fisch erinnert ein wenig an frische Gurken, und für die Zartheit des Geschmacks kann er mit Aal oder Sterlet konkurrieren. Forelle kann in einer Vielzahl von Formen verwendet werden - getrocknet, gebraten, gekocht, gesalzen, auf einem Grill, Grill oder Kebab gekocht, in Gewürzen und Essig eingelegt. Im Kaukasus, traditionell mit Granatapfelsauce serviert, werden in Japan Sushi, Brötchen, Sashimi und andere orientalische Gerichte zubereitet. Geräucherte Forellen passen gut zu Bier und trockenen Weinen und gesalzen - zu starken Getränken.

Forelle gehört zur Ordnung Lachs, Familienlachs. Ihr Körper ist länglich, von den Seiten leicht zusammengedrückt und mit kleinen Schuppen bedeckt. Ein bemerkenswertes Merkmal dieses Fisches ist, dass er die Farbe des Ortes annimmt, an dem er lebt. Dieselbe Besonderheit hat Fisch aus der Flunder-Familie. Die Rückenflosse der Forelle ist kurz, die Seitenlinie ist gut abgegrenzt. Männer unterscheiden sich von Frauen durch große Kopfgröße und Anzahl der Zähne. Die übliche Länge einer Forelle beträgt 40–50 cm, das Gewicht 1 kg.

Forellen bewohnen Flüsse, Bäche, Bäche, besonders die Berge, mit kaltem Wasser. Sie fühlt sich in sauerstoffangereichertem Wasser gut, mit ausreichender Anzahl an Unterkünften. Bevorzugt harten Boden, Stein oder Kiesel.

Die Forelle legt Kaviar direkt auf den Boden, wo sie mit dem Schwanz ein kleines Loch pflückt. Das aufgeschobene Kalb befruchtet das Männchen fast sofort. Dann begräbt das Weibchen das Nest. Und nach 6 Wochen erscheinen die Fritten aus den Eiern.
Forellen versteckt sich normalerweise in Furchen, Gruben, im Schatten der Pflanzen. Sie ist sehr schüchtern und vorsichtig.

Die Farbe von Forellenfleisch ist anders: Weiß, Gelblich, Rosa. Es ist wahrscheinlich, dass es auf die Ernährung der Fische ankommt. Forellenfleisch enthält viele Vitamine (A, D, B12) und essentielle Aminosäuren. Dieser Fisch ist ziemlich fett und ist besonders lecker, wenn er gegrillt wird.

Wenn Sie sich für Filets entscheiden, müssen Sie daran denken, dass frischer Lachs keinen ausgeprägten Fischgeruch hat. Darüber hinaus hat das hochwertige Filet eine elastische Struktur.

Gefährliche Eigenschaften von Forellen

Trotz aller nützlichen Eigenschaften der Forelle raten die Ärzte ihr nicht, schwangere und stillende Mütter zu gebrauchen, da es bei manchen Fischarten Quecksilber gibt. Diese Substanz kann, auch in geringen Mengen, die für einen Erwachsenen ungefährlich sind, für den Embryo oder das Baby schädlich sein.

Außerdem sollte dieser fette Fisch nicht von Menschen mit Lebererkrankungen, Geschwüren und verschiedenen komplexen Magen-Darm-Erkrankungen mitgerissen werden, die eine fettarme Ernährung empfehlen.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Kopf einer Forelle nicht verzehrt werden kann, da er schädliche Bestandteile hat, die sich im Lebensraum angesammelt haben.

Forellenlaich sollte von Personen mit koronarer Herzkrankheit, Atherosklerose und Bluthochdruck mit äußerster Vorsicht eingesetzt werden.

Serge Markovich teilt sein Rezept für gebackene Forelle.

Forelle ist ein generischer Name für verschiedene Arten von Lachsfischen, die in verschiedenen Gewässern leben und in unserem ganzen Land vorkommen. Es repräsentiert den kommerziellen Wert sowie das Interesse für Amateure und Sportler. Es wird als edler Unterwasserbewohner betrachtet, dessen Fang nicht einfach ist und erhebliches Geschick und Erfahrung erfordert.

Dieser repräsentative Lachs hat den höchsten kulinarischen Wert. Sein Fleisch enthält viele Vitamine und Spurenelemente, die die Gesundheit fördern. Daraus können Sie verschiedenste Gerichte zubereiten. Dieser Fisch wird geräuchert, gebraten, gedünstet, gesalzen, gekocht und sogar roh verzehrt. Ihr Kaviar gilt als Delikatesse. In einigen Regionen ist die sogenannte Bernsteinforelle beliebt, die im Ofen gebacken wird.

Unter unseren Bedingungen gibt es drei Hauptarten dieses Fisches:

  • Karelische Forelle oder Seeforelle,
  • bach
  • Regenbogen

Karelische Forellen bewohnen hauptsächlich tiefe Stauseen mit kaltem Wasser von Karelien und der Kola-Halbinsel. Sie sind im Ladogasee und im Onega massiv anzutreffen. Dies ist ein großer Fisch, der in Tiefen von unter 100 Metern leben kann. Es wird bis zu einem Meter lang.

Die Bachforelle ist eine Süßwasserform der Meerforelle, die ein vorbeiziehender Fisch ist. Aber anders als es führt eine sitzende Lebensweise, bevorzugt Bäche und Flüsse mit kaltem klarem Wasser und einem starken Bach. Normalerweise wird es 1–2 kg groß, aber es gibt Angaben zu Personen mit einem Gewicht von 10–12 kg.

Regenbogenforelle gilt als Süßwasserform von marine Steelhead Pacific Lachs. Die häufigsten Arten in unserem Land. Viele Fischereien betreiben gezielte Züchtungen. Dieses Raubtier ist mit bezahlten Teichen bestückt, wo das Spinnfischen besonders beliebt ist.

Forellenfisch: Eigenschaften

Wie viel kostet ein Forellenfisch (Durchschnittspreis pro 1 kg.)?

Moskau und die Region Moskau 518 p.

Forellen gehören zu den Fischen der Lachsfamilie Lachs. Ihr Körper ist länglich und von den Seiten leicht zusammengedrückt, während die Schuppen des Fisches ziemlich klein sind. Die Körperfarbe der Fischforelle hängt direkt vom Lebensraum dieser Schönheit ab. Einige Forellenarten zeichnen sich durch eine wunderschöne regenbogenfarbene Farbe aus, die in der Sonne spielt und mit allen Farben des Regenbogens schimmert. Im Durchschnitt erreicht es ein Gewicht von einem Kilogramm und kann bis zu einem halben Meter lang sein.

Am häufigsten leben Forellenfische im kühlen Wasser von Flüssen und Bächen, vor allem in den Bergen. Es ist wünschenswert, dass das Wasser mit Sauerstoff gesättigt ist und dass es genügend abgelegene Stellen gab, an denen es sich verstecken konnte.

Interessanterweise kann sich das Fleisch dieses Fisches in seiner Farbe unterscheiden: Manchmal ist das Fleisch gelb, aber es kann auch weiß oder rosa sein. Es gibt eine Meinung, dass die Farbe von Forellenfischfleisch von seiner Ernährung abhängt.

In der Küche wird Forelle aufgrund der hohen Geschmackseigenschaften des fettreichen Fleisches sehr geschätzt. Das Grillen gilt als die beste Option, da fast alle gesunden Eigenschaften dieses Fisches erhalten bleiben. Außerdem eignet es sich zum Braten oder Backen. Bei der Auswahl eines Forellenfisches sollten Sie vor allem auf den Geruch achten, der im frischen Individuum fast fehlt. Darüber hinaus sollten qualitativ hochwertige Fischfilets elastisch und elastisch sein und im Frühling gedrückt werden.

Das Fleisch dieses Fisches ist wirklich ein hervorragendes Produkt, das sich positiv auf die Gesundheit auswirkt. Dies liegt an der Zusammensetzung der Forellen, die viele wichtige Substanzen enthält.

Im Hinblick auf den Kaloriengehalt ist die Forelle leider einigen wertvollen kommerziellen Fischen unterlegen. Zum Beispiel ist der Nährwert dieses Wasserbewohners fast die Hälfte des Kaloriengehalts von Lachs.

Der regelmäßige Verzehr des Fleisches dieses Fisches wirkt sich positiv auf die menschliche Gesundheit aus. Die Vorteile von Forellen manifestieren sich in der Fähigkeit, das schlechte Cholesterin im Blut zu senken und sogar die Arterien zu stärken und das Gehirn zu stimulieren. Daher empfehlen Ärzte, dieses Produkt so oft wie möglich mit Alzheimer-Krankheit und einigen Herzkrankheiten zu essen.

Der Missbrauch dieses Produkts bringt sicherlich keinen Nutzen - im Gegenteil, es ist möglich, über den möglichen Schaden von Forellen zu sprechen. Es handelt sich also um Fälle von individueller Fischintoleranz sowie um bestimmte Erkrankungen der Leber und des Magen-Darm-Trakts. Raten Sie sich nicht oft mit Gerichten von Forellen und Menschen, die sich fettarm ernähren sollten.

Nährwert

Forelle ist ein unglaublich erstaunlicher Fisch. Es ändert frei sein Aussehen und Lebensstil und fühlt sich in Süß- und Salzwasser gleich gut. Außerdem ist das Fleisch zart und kann rot oder weiß sein, aber der Geschmack bleibt immer einzigartig und exquisit.

Forelle ist ein kommerzieller Fisch, aber zusammen mit der Beute werden unter natürlichen Bedingungen Forellen häufig in Fischfarmen gezüchtet. Es wird sowohl unter marinen Bedingungen in Käfigen entlang der Küsten von Kanada, Chile und Norwegen als auch in Süßwasser (Regenbogenforelle, Bachforelle, See und Bachforelle) gezüchtet.

Forellenfleisch gilt als Delikatesse und ist in Rezepten vieler nationaler Gerichte vertreten. Его цвет может быть как молочно-кремовый, так и ярко-красный, а великолепный аромат и нежный вкус ему придают прослойка жира между мышцами. Кроме того, полезные свойства форели были признаны многими учёными и докторами с мировым именем. Так чем же полезна форель?

Чем полезна форель?

Пищевая ценность форели обусловлена наличием в её мясе кислот Омега-3, которые нашим организмом не вырабатываются, но жизненно нам необходимы.

Мясо форели - важнейший компонент любой сбалансированной диеты.

Мясо форели содержит в себе витамины А, Е, В, D, важнейшие аминокислоты микроэлементы.

Der regelmäßige Verzehr von Forellen in Lebensmitteln verhindert die Bildung von Cholesterin-Plaques an den Gefäßwänden und wirkt sich günstig auf das Herz-Kreislauf-System aus.

Forellen wirken wohltuend auf den Körper und lindern ihren Zustand bei Krebs, Osteoporose, Allergien, Psoriasis und Diabetes.

Außerdem lässt sich mit Omega-3-Säure keine Schlacke im Körper ansammeln, was zu Stress führt.

Forellen sind reich an Phosphor und es ist bekannt, dass sie für die normale Gehirnfunktion sehr nützlich sind.

Es wird angenommen, dass die Forelle besonders für melancholische Zwecke von Nutzen ist, da sie mit jeder, selbst vernachlässigten Depression, zurechtkommt.

Mehrere Fischarten aus der Lachsfamilie (Salmonidae) werden Forellen genannt. Diese schönen und seltenen Fische leben an schönen Orten, und der echte Angler weiß, dass die primitive Natur sorgfältig behandelt werden sollte. Genau wie bei seltenen Fischarten. Das Ausland lebt schon lange nach dem Prinzip: erwischt - loslassen.

Forellen können mehrere Farboptionen haben. Meistens ist der Fischrücken olivgrün, die Seiten sind gelbgrün mit schwarzen (manchmal bläulichen Rändern), weißen oder roten ovalen Flecken. Der Bauch ist weißgrau, manchmal kupfergelb. Die Rückenflossen sind gepunktet und die Bauchflossen sind gelb. Es gibt dunklere Fische, deren Farbe zu Schwarztönen führt. In der Regel wird die Farbsättigung durch die Farbe des Bodens, des Wassers, der Nahrung und sogar der Jahreszeit bestimmt, so dass die Farbe der Forelle beim Laichen dunkler wird. Helle Silberforellen kommen im Kalksteinwasser vor und dunkler in Flüssen mit Torf oder schlammigem Grund. Beim Umstellen von Fischen aus einem natürlichen Reservoir in ein künstliches Reservoir und umgekehrt kann auch eine Veränderung der Farbe des Fisches beobachtet werden.

Vertriebsgebiet

Forellen können Meer und Fluss (Süßwasser) sein. Sie unterscheiden sich nicht nur in ihrer Größe, sondern auch in der Fleischfarbe. So ist die Farbe des Fleisches bei Meerforellen fast rot und bei Bachforellen rosa.

Süßwasserforelle ist in Bach und See unterteilt. Die Seeforelle ist größer, aber der Bach ist viel kleiner und wird manchmal auch als Pestrus bezeichnet. Dies ist ein sehr agiler und schüchterner Fisch. Sie können sie in den Stromschnellen von felsigen Flüssen und flüchtigen Bächen mit kaltem und sauberem Wasser treffen. Äschen finden sich in der Regel auch in Flüssen, in denen Forellen leben. Zum Probieren kann man Seeforellen vom See Sevan (Armenien) sowie Meer- und Regenbogenforellen beobachten.

Wie man eine Forelle kocht

Forellengerichte finden Sie in nationalen Küchen aus aller Welt. Es wird häufig verwendet, um Diätmahlzeiten zuzubereiten.

Zum Kochen empfiehlt es sich, nicht gefrorenen, sondern frischen oder gekühlten Fisch zu nehmen. Forellen können gebraten, gebacken und gesalzen werden. Da es fett ist, werden die Forellen besonders gut gegrillt. Ingwer, Zitrone und Gemüse werden perfekt mit Forellen kombiniert.

Um die Forelle zu kochen, muss sie in Portionen geschnitten, kochendes Wasser gegossen und 10-15 Minuten gekocht werden.

Zusammensetzung der Forellen und vorteilhafte Eigenschaften

Forellenfleisch enthält viele Vitamine (A, D, B12) und Aminosäuren. So oder so, aber alle seine Komponenten beeinflussen den Körper. Sie sind an der Bildung von roten Blutkörperchen, der Glukoseaufnahme, dem Protein- und Fettstoffwechsel beteiligt. Und tragen auch zur Normalisierung des Cholesterins im Blut bei.

Da Forellen ein roter Fisch sind, hat er einen Vorteil gegenüber vielen anderen Fischen. Sein Hauptvorteil ist der hohe Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. Wenn diese Säuren in der Nahrung ausreichend sind, bleiben die Gefäße elastisch und stark, der Cholesterinspiegel ist immer normal und das Nervensystem und das Gehirn funktionieren ohne Störungen.

Studien zufolge leiden Menschen, die häufig rote Fische verwenden, dreimal weniger häufig an verschiedenen Krebsarten und Bluthochdruck, sie haben ein gutes Gedächtnis und sind mit Depressionen kaum vertraut.

In jüngster Zeit haben Wissenschaftler herausgefunden, dass der häufige Verzehr von roten Fischen es Ihnen erlaubt, keinen Sonnenbrand zu fürchten und Ihren Körper der Sonne ohne Sorgen auszusetzen.

100 Gramm Forelle enthält 17,5 Gramm. Proteine, 2 gr. Fett und 0 gr. Kohlenhydrate. Kalorienfisch ist 88 kcal.

Gegenanzeigen

Da Forelle ein fetter Fisch ist, kann er nicht von Menschen gegessen werden, die an chronischen Lebererkrankungen, Magengeschwüren, schweren Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Zwölffingerdarms leiden.

Forelle ist ein Fisch der Lachsfamilie. Es gibt ziemlich viele Forellenarten, daher gibt es oft gewisse Schwierigkeiten bei der Klassifizierung ihrer Arten. Das Aussehen des Fisches kann je nach Wohnort variieren. Und sie kann nicht nur in Flüssen leben, sondern auch in Bächen, die gewöhnlich bergig sind. Forellen bevorzugen reines Wasser, das mit Sauerstoff gesättigt ist. Aus diesem Grund ist Fisch für den Menschen wertvoll. Die ökologischen Bedingungen des Lebensraums dieses Fisches bestimmen seinen Nährwert und seinen feinen Geschmack.

Forelle ist ein Fisch, der speziell in Teichen, Filets und Kaviar gezüchtet wird. Dieser Fisch ist ein Raubtier und ernährt sich von Würmern, Larven und Brut anderer Fischfamilien. Manchmal kann die Forelle sogar Frösche oder kleinere Fische fressen.

Forelleigenschaften

Die Farbe des Fisches kann je nach äußeren Bedingungen variieren. Der Fisch kann also hell oder dunkel sein, abhängig von der Farbe des Reservoirbodens und dem Wasser selbst, der verbrauchten Nahrung und sogar der Jahreszeit. Die Anzahl der Flecken an den Seiten kann variieren, je nachdem wie reich der Fisch ist.

Die Größe des Fisches beeinflusst seinen Lebensraum. Im Durchschnitt beträgt die Länge 30 cm und das Gewicht 300 g, seltener 500 g Wenn Sie Fische unter künstlichen Bedingungen anbauen, erhalten Sie größere Fische mit einem Gewicht von bis zu zwei Kilogramm.

Die Farbe der Fischfilets kann je nach ihrem Lebensraum variieren. Süßwasserfischfilet hat also eine rosafarbene Farbe, aber Seefischfilet ist fast rot.

Kalorienfisch ist relativ klein und beträgt etwa 90 kcal pro 100 g.

Fischfarmen der Region Minsk mit gutem Fang

In der Forelle gibt es tierisches Eiweiß, das leicht verdaulich ist. Es enthält auch eine große Anzahl von Aminosäuren, wodurch die Vorteile von Forellen bestimmt werden. Es wird empfohlen, bei Erkrankungen wie Anämie, Herzerkrankungen und Blutgefäßen zu verwenden. Forellen eignen sich auch für Patienten mit schwächenden Krankheiten.

Als Teil der Forelle gibt es eine große Menge an Vitaminen und Bergleuten, die den Fisch für die Ernährung jedes Menschen nützlich und notwendig machen. Es enthält Vitamine der Gruppe B sowie die Vitamine A und D, Mineralien: Phosphor, Selen, Jod, Kalium usw.

Es gibt viele ungesättigte Fettsäuren in Forellen. Diese Substanzen sind sehr nützlich für Menschen mit übermäßigem schlechten Cholesterinspiegel im Blut. Sie helfen dabei, überschüssiges Cholesterin zu entfernen und verhindern die Entstehung von Arteriosklerose, die gefährlich ist, einschließlich Komplikationen - Ischämie, Schlaganfall oder Herzinfarkt.

Durch regelmäßige Anwendung von Forellen können Sie das Risiko für Krebs, Bluthochdruck und sogar die Entwicklung von Depressionen verringern. Dieser Fisch wirkt sich positiv auf das Nerven- und Verdauungssystem sowie auf die Leber aus und verbessert die Arbeit.

Es wird empfohlen, bei schlechter Laune, Lethargie und schwerer körperlicher Erschöpfung Forellen zu essen. Es macht den Körper auch resistenter gegen alle Arten von Infektionen. Aufgrund ihres niedrigen Kaloriengehalts gilt Forelle als gutes diätetisches Produkt und ist nicht nur zum Abnehmen von Nutzen, sondern auch für alle Menschen, die auf die richtige Ernährung achten. Es ist erwähnenswert, dass die Mindestanzahl an Kalorien in gekochtem oder gedünstetem Fisch enthalten ist. Gebratene oder getrocknete Forellen sind natürlich keine Diätprodukte.

Forellenanwendung

Forellen können auf die gleiche Weise wie andere Fische verzehrt werden. Es ist perfekt zum Kochen von Fischsuppe, Braten, Dämpfen. Sie können es auch im Ofen backen, Steak oder Schnitzel daraus kochen, gesalzen. Es passt gut zu Gemüse und Kartoffeln.

Bevor Sie Fisch braten, ist es besser, ihn zu salzen (15-20 Minuten), damit die Forelle weniger zerbröselt. Da es einen bestimmten Geruch hat, ist es besser, ihn vor der Verarbeitung mit Zitronensaft zu würzen.

Die heilenden Eigenschaften der Forelle

Der natürliche Lebensraum der Forellen ist aufgrund ihrer hohen Anpassungsfähigkeit sehr groß - Forellen kommen in kühlen Seen und Seen Nordamerikas und Eurasiens, in Gebirgsbächen Nordafrikas sowie im Atlantik und im Pazifischen Ozean vor. Im 19. Jahrhundert wurden bestimmte Forellenarten nach Neuseeland und Australien gebracht, wo sie sich auch perfekt gewöhnten.

Wie alle Salmoniden stammt die Forelle aus Süßwasserfischen, daher findet das Forellenlaich ausschließlich in klaren Gewässern von Bächen und Flüssen statt. Einige Forellenarten sind wandernd (anadromous) - in Süßwasser geboren, leben sie mehrere Jahre in Flüssen und ziehen nur wenige Jahre später aufs Meer, um wieder in ihr Süßwasser zu gelangen, um dort wieder zu laichen.

Die Farbe der Forellen ist unterschiedlich und hängt von Faktoren wie Transparenz und Zusammensetzung des Wassers, der Jahreszeit, der Farbe des Bodens, der Art der verzehrten Nahrung und sogar davon ab, ob der Fisch hungrig ist oder nicht. Die Farben werden jedoch immer noch von Grün-, Gelb- und Oliventönen unterschiedlicher Sättigung mit Punkten und Flecken auf dem Körper und den Flossen dominiert.

In Flüssen mit einem unebenen und brüchigen Boden wird die Fischfarbe des Fisches dunkel und in Wasser, das mit Calciumionen gesättigt ist, ist es silbrig. Es ist auch bekannt, dass Fische, die keinen Mangel an Nahrungsmitteln haben, einen Teil ihrer Flecken verlieren.

Forelle: vorteilhafte Eigenschaften, Kalorien und Kontraindikationen. Forellenrogen: nützliche Zusammensetzung, Indikationen und Kontraindikationen. Rezepte

Die Lachsfamilie ist reich an Arten und Gattungen. Diese Fische werden durch die Tatsache vereint, dass sie hauptsächlich in kalten Gewässern vorkommen. Daher enthalten sie eine große Menge an Fetten, die zur Unterstützung des Lebens unter rauen Bedingungen erforderlich sind. Lachs und seine Verwandten sind sehr wertvolle Fische, sie haben einen ausgezeichneten Geschmack und können mit jeder der kulinarischen Spezialitäten bekannten Methoden gekocht werden.

Lachsfische gelten als besonders nützlich für Melancholiker, da sie in der Lage sind, eine Person von Depressionen und Stress zu befreien. Nun, und gleichzeitig melancholisch. Sie berechneten sogar die prozentualen Prozentsätze, um psychische Erkrankungen zu beseitigen: Wer Fisch isst, hat nur in 12% der Fälle eine Chance, im Gegensatz zu denen, die ihn nicht essen. Darüber hinaus lindert Lachsfisch nicht nur Stress, sondern verhindert auch dessen Auftreten. Warum dieser Fisch solche Eigenschaften hat, betrachten wir das Beispiel eines Vertreters der Art - der Forelle.

Kalorienforelle

Forelle - fettiger Fisch . Wir wissen jedoch, dass Fett und Fett unterschiedlich sind, und die im Lachs enthaltenen sind für den Körper gut. Daher keine Auswirkung auf die Ansammlung von zusätzlichen Pfunden Forelle muss nicht haben - weil 100 g des Produkts nur 208 kcal enthalten. Aber es gibt ein Protein - mehr als 20 g und Fett etwa 14 g. Wenn Sie diesen Fisch mit Zitrone, Gemüse und Kräutern servieren, können Sie sich absolut keine Sorgen um die Figur machen.

Forelle zur Gewichtsabnahme

Der Nährwert dieses Fisches hängt von seiner Art ab. In Süßwasserforellen, die meistens in unseren Supermärkten verkauft werden, heißt es:

  • Proteine ​​- 20,48 g
  • Fette - 3,45 g
  • Kohlenhydrate - 0.

Es sollte verstanden werden, dass Fett und Fett Zwietracht sind. Die, die zum Beispiel mit Fleischsauce kommt, wird vom Körper schlechter aufgenommen als das Fett von Fischen. Letzteres, das in den Körper eindringt, wird zum Katalysator für den Abbau von Fetten. Daher wird es nicht nur in Form von zusätzlichen Pfunden abgeschieden, sondern trägt auch zum Gewichtsverlust bei.

Gut zu wissen

Forelle war schon immer eine festliche Tischdekoration. Heute möchte die Gastgeberin auch die Gäste mit einem köstlichen Gericht dieses Fisches erfreuen. Es sollte gesagt werden, dass nichts seinen Geschmack verderben kann. Auch wenn Kochen ein Anfänger ist.

Die russische königliche Küche war reich an Forellenrezepten. Und der Kaviar dieses Fisches galt schon immer als Symbol für Wohlstand. Übrigens können Sie die Kaviarqualität auf verschiedene Weise überprüfen:

  • Dieses Produkt schmilzt nicht sofort im Mund, aber wenn man es mit der Zunge drückt, kann es leicht verschluckt werden.
  • Wenn es auf das Ei geblasen wird, rollt es leicht, obwohl es bei diesem Fisch etwas lipkovat ist.

Da Forellenkaviar salzig genug ist, kombinieren Sie ihn am besten mit Sahneprodukten: Butter, Frischkäse und sogar Mayonnaise.

Und nun ein paar Tipps zu Hostessen.

Wie reinige ich die Forelle?

Die unangenehmste Phase bei der Zubereitung von Fischen - Schneiden des Schlachtkörpers. Und vor allem die Entfernung von Schuppen und Eingeweiden. Dies wird viel einfacher, wenn Sie unsere Ratschläge hören.

Wenn Sie kleinen Fisch (200-300 g) zubereiten, müssen Sie ihn nicht in Stücke teilen. In diesem Fall:

  1. Waschen Sie den Fisch in kaltem Wasser.
  2. Machen Sie einen Schnitt vom After bis zu den Brustflossen und entfernen Sie die Innenseiten.
  3. Verwenden Sie ein scharfes Fischmesser, um an den Seiten der Kiemenplatten von den Brustflossen sowie unterhalb des Kiefers Einschnitte vorzunehmen, damit Sie die Kiemenplatten öffnen und die Kiemen entfernen können.
  4. Schneiden Sie die restlichen Flossen aus.
  5. Nehmen Sie den Fisch am Kopf und ziehen Sie ihn zurück, um den Rücken zu brechen. Mit einem dünnen Spezialmesser schneiden Sie den Kopf ab und entfernen Sie die Haut mit einem Strumpf.
  6. Waschen Sie die Karkasse, entfernen Sie die Hautreste.

Wenn der Fisch groß ist, sollte er nach dem Entfernen der Eingeweide, Flossen und Kiemen in zwei Seitenteile, den Kopf und den Schwanz, unterteilt werden. Für dieses Fischmesser schneiden Sie vom Bauch bis zum First entlang der Kiemenplatten. Drehen Sie den Kadaver und fahren Sie weiter entlang des Kamms bis zum Schwanz. Nun ist ein Teil des Fisches eine Flanke und der zweite ist derselbe, jedoch mit Kopf und Schwanz. Trennen Sie das Letztere.

Danach legen Sie die entstandenen Stücke mit der Haut nach unten auf die Platte und entfernen große Rippenknochen mit einer Pinzette oder einem dünnen Messer. Ohne sich zu drehen, aber nur leicht anzuheben, schneiden wir die Haut ab. Der Fisch ist bereit zu kochen. Von der Schwanzhaut wird mit dem Messer nach dem Strumpfprinzip abgezogen.

Wie kann man Lachs von Forellen unterscheiden?

Eine uninformierte Person, die zwischen Forelle und Lachs unterscheidet, ist ziemlich problematisch. Dies sind immerhin zwei Unterarten der Lachsfische, und äußerlich sind sie sich sehr ähnlich. Aber immer noch einen Versuch wert. Zumindest aus dem Grund, dass beim Großhandelskauf von Forellen etwa 1,5 Dollar teurer sind als Lachs. Wenn wir die Kosten für die Lieferung, die Zollabfertigung (oft ein Produkt der importierten Produktion) und die Handelsspanne berücksichtigen, wird der Unterschied 3-4 Dollar betragen. Stimmen Sie viel zu. Hier sind einige Richtlinien, die Ihnen zunächst helfen sollen:

  1. Farbe Dies ist der erste und der richtigste Unterschied. Forelle hat eine hellere Haut mit rosa Seiten. Auf den Seiten des Schlachtlachses gibt es keinen für Forellen charakteristischen Streifen.
  2. Die Schuppen der Forellen sind kleiner als die des Lachses.
  3. Die Form der Karkasse. Die Forelle ist runder, der Kopf ist abgeschnitten, der Schwanz ist quadratisch. Der Kopf eines Lachses ist größer, sieht aus wie ein Torpedo, es gibt keine Zähne auf dem Kotflügel, der Schwanz ist dreieckig.
  4. Die Form der Flossen. Bei Lachs sind sie länger.
  5. Gewicht Lachs wird im Durchschnitt bis zu 6 kg und Forellen bis zu 3 bis 4 kg gefüttert.
  6. Forellenfleisch ist viel farbreicher und heller im Muster. Lachs ist mehr rosa als rot.
  7. Der Geschmack der Forelle ist zarter, aber für jemanden, der sich selten dieses teure Vergnügen gönnt, ist es schwer zu bestimmen. Dennoch hat Lachs, insbesondere wenn er gefroren wurde, beim Kochen einen bestimmten fettigen Geruch. Übrigens raten gute Köche, sie mit frischem Orangensaft zu reinigen.

Es gibt Produkte, die bei allen Indikatoren der Klasse des Luxus entsprechen: Nutzen, Geschmack, Preis. Die Fähigkeit, sich selbst zu erlauben, zeigt einen bestimmten Status einer Person an. Zumindest in unserem Land. Ihre Liste ist klein. Die Forelle belegt jedoch zu Recht Spitzenpositionen in dieser Liste. Deshalb, zumindest selten, aber es lohnt sich, sich mit dieser Delikatesse zu verwöhnen, deren Vorteile für den Körper die Kosten völlig rechtfertigen werden.

Stößel, Pestruha, Pestrika, Forelle, in Narvashy Zitzen, nach Pallas, auch - Soße, Groshitsa, am Fluss. Tikshe und Sarka fließen in Oyat ein: groß-tarpinki, klein-bläulich. Pestlet ist sehr schön, und dieser Name wurde ihr sehr erfolgreich gegeben: Es ist alles mit roten, schwarzen und weißen Flecken bedeckt, daher ist es im Allgemeinen viel farbiger als Taimen.

Darüber hinaus ist es viel dichter gefaltet und scheint breiter und flacher als das letztere zu sein, seine Nase ist stumpf und nur sehr große Männchen, die sich durch ihre langgestreckte Schnauze und ihre hellere Körperfarbe auszeichnen, bilden einen kleinen Knorpelhaken an der Spitze des Unterkiefers abgerundet als Taimen, und Skalen haben immer eine rundliche Form.

Schließlich verliert der Pestkäfer nie seine Zähne, er lebt ständig in den Flüssen und ist trotz zahlloser Farbveränderungen immer dunkler als Taimen: sein Rücken ist meist braun oder bräunlichgrün, seine Seiten sind gelblich oder gelblich, seine Flossen sind gelblichgrau, die roten Flecken sind an Der Kofferraum befindet sich meistens entlang der seitlichen Linie oder an den Seiten davon und hat oft einen blauen Rand.

Es kommt jedoch manchmal vor, dass rote Flecken vollständig fehlen oder dass im Gegenteil keine schwarzen Flecken vorhanden sind und nur rote Flecken übrig bleiben. Die Rückenflosse ist fast immer mit schwarzen und roten Flecken übersät. Dieser Fisch hat eine weitaus größere Verbreitung im europäischen Russland als die vorherigen Arten.

Die Verteilung der Forellen nimmt jedoch merklich ab: Die wachsende Bevölkerung verdrängt sie nach und nach, und sie ist bereits aus vielen Flüssen verschwunden, wo sie nicht lange genug war oder sich in den oberen Bereich zurückgezogen hat. Im Allgemeinen hängt die Farbe der Forelle stark von der Farbe des Wassers und des Bodens, von der Nahrung und sogar von der Jahreszeit ab, da sie beim Laichen viel dunkler ist.

Замечено, что в известковой воде форели всегда светлее и серебристее*, а в речках, текущих по илистому или торфяному дну, они бывают очень темного цвета. Первые у немцев известны под названием каменной форели (Steinforelle), к этой разновидности принадлежит, напр., известная гатчинская форель (из р. Ижоры), светлая, почти совершенно серебряная, с светло-коричневой спиной и белым, слегка желтоватым брюхом.

Мясо этих форелей почти совершенно белое, только у крупных светло-розовое, тогда как у ямбургских темное, а у мелких розовое. Yamburg-Forellen sind viel dunkler in der Farbe und es gibt weniger Flecken darauf und sie sind falsch lokalisiert. Nach den Beobachtungen englischer Fischzüchter haben Forellen, die sich von Insekten ernähren, rötliche Flossen und mehr rote Flecken, und Forellen, die kleine Fische füttern, weisen eine größere Anzahl von schwarzen Flecken auf.

Es wird auch als die Regel angesehen, dass je zufriedenstellender die Forelle ist, desto eintöniger sie ist, die Flecken sind weniger auffällig, der Rücken wird dicker, der Kopf ist kleiner und das Fleisch nimmt eine gelbliche oder rötliche Färbung an. Aus den Experimenten ist bekannt, dass Fleisch (Forellen mit abnehmender Sauerstoffmenge im Wasser gerötet werden. In einem der torfigen schottischen Seen sind sogar Forellen mit dunkelrotem Fleisch zu finden.

Männchen unterscheiden sich von Weibchen in der relativen Größe des Kopfes und einer großen Anzahl von Zähnen, bei älteren Männchen neigt sich das Ende des Unterkiefers manchmal wie bei Lachs nach oben. Außerdem sind Frauen immer größer. In einigen Bächen Mitteleuropas, die unter dem Land flossen, wurden sogar völlig farblose Forellen gesehen.

Was die Größe der Forelle angeht, erreicht diese zwar nie die Größe von Lachs und Talmenya, wächst aber unter äußerst günstigen Bedingungen auf eine Länge von 1 1/2-Arshin und 30 Pfund sogar mehr. In vielen Gebirgsbächen und Bächen, die in großen Höhen fließen, sind die Forellen jedoch nicht mehr als 20 cm groß. Daher gibt es kaum eine andere Fischrasse mit derart starken Wachstumsschwankungen.

In den meisten Fällen ist die Forelle etwa 6-8 Zoll lang und wiegt 1-2 Pfund. Im Allgemeinen hängt die Größe der Forelle von der Größe des von ihr bewohnten Beckens ab, was den Futterreichtum bestimmt. In Westeuropa sind die größten Forellen in den Bergseen der Schweiz und in Tirol (bis zu 15 km) und in England an der Themse (bis zu 7 kg) zu finden.

In Russland, in unserem Land, gab es große Pestrus in Ropshinsky-Teichen in der Nähe von St. Petersburg (bis zu 10 Pfund), wo ich sie vor etwa 30 Jahren wieder in Fleischstücken gefangen habe, in Izhora (8-10 Pfund. Und in der Nähe von Arshin) Nebenflüsse der Kama (z. B. im Fluss Ireni, der in die Sylva mündet, bis zu 15 kg und in einem der Flüsse des Stadtteils Bugulma bis zu 1 1/2 Arshin in der Höhe) sowie in den Nebenflüssen des Kuban (bis zu 18 verkh. Länge).

Die Lebenserwartung dieses Fisches sollte sehr hoch sein, da bekannt ist, dass eine Forelle mehr als 60 Jahre alt war. Unter günstigen Bedingungen, d. H. Mit einer Fülle von Futter, wächst die Forelle sehr schnell und erreicht die Pubertät 2 Jahre lang. Der gebürtige Sitz der Forelle ist Westeuropa. Hier findet man es fast überall, außer an großen Flüssen.

In unserem Land haben Forellen eine verhältnismäßig sehr begrenzte Verbreitung, und man findet sie vereinzelt, das heißt an einigen Stellen. Sie wird am häufigsten im Nordwesten Russlands gefunden, in den Frühlingsflüssen des Ostseebeckens, im Schwarzen Meer, in einigen Bächen der Provinzen Podolsk und Volyn (z. B. im Bach, der in den Ushitsa-Fluss im Dorf Kuzhelev fließt) und in der gesamten Krim und in der ganzen Krim Kaukasische Flüsse.

Im Kaspischen Becken (außer den kaukasischen und persischen Flüssen) ist die Forelle in den Nebenflüssen des Kama am berühmtesten und in den Nebenflüssen der Wolga selbst sehr selten. In Nordrussland, dh in den Flüssen, die in das Weiße und das Arktische Meer fließen, sowie in ganz Sibirien gibt es überhaupt keine Forellen, und es kommt nur in Zentralasien vor, beginnend mit den Quellgebieten des Amu Darya.

Forellen findet man in vielen Flüssen und Flüssen in Finnland, in der Provinz St. Petersburg, genau in der Nähe von Gatschina (Fluss Izhora, Oredezh, Vereva) und in den Flüssen des Bezirks Yamburg in p. Tiksha und Sarna fließen in Oyat in Olonetskys Lippen. (und in einigen anderen) an vielen Flüssen der Wojewodschaft Nowgorod., in pp. Weiße und Shcheberikhe Tverskaya-Lippen.

Forellen sind im Ostseeraum und im Nordwesten der Insel häufig, zum Beispiel in der Provinz Kowno. (Telyiev u., Kleiner Fluss Bobrunka und Miniya zum Beispiel), Grodno (Kreise Slonim und Kobrin). Auch anscheinend und in Vitebsk (S. Dalysytsa Nevelskogo u). Es scheint in Waldbächen des Poshekhonsky-Distrikts der Provinz Jaroslawl, in den kleinen Nebenflüssen von Kostroma, am Fluss Nerekha der Provinz Wladimir, zu finden, und zweifellos in den Frühlingswaldflüssen der Provinz Kasan, die in den Oberlauf einiger Nebenflüsse von Sviyagi im Westen fließen Sengiley Grafschaft.

In Gorodishchensky y. Pensa-Lippen, im Fluss. Aive und Vishnyanga und andere Flüsse der oberen Sura, im Bezirk Ardatovsky, in der R. Zheltushka, wo ihr Name Königsfisch ist, auch im Oberlauf der Syzran-Nebenflüsse und anderer Flüsse, die auf der rechten Seite in die Wolga münden, in den Simbirsk- und Sengiley-Kreisen schließlich in den r. Provinz Khmelevka Saratov. In den Becken der Flüsse Oka, Dnieper und Don wurden kaum Forellen gefunden.

Ich kenne nur zwei Bezirke, in denen die Forelle lebt, die dort vor kurzem gezüchtet wurde. Dies ist ein Schlüsselbecken in s. Bobriki Tula Lippen. (in der Nähe des Oberlaufs des Don) und Teiche im Besitz des Grafen Orlov - Davydov in der Nähe von Art. Lopasni Serpukhov Bezirk, Provinz Moskau. Die Lebensweise der Forellen ist aufgrund ihrer Bedeutung für die Fischzucht und den Fischfang sowie die Transparenz der von ihr bewohnten Gewässer ziemlich gut erforscht.

Im Winter, nach dem Laichen, rollt die Forelle herunter und hält nahe gelegene Quellen, an tiefen Stellen des Flusses - bochagah, ganz am Boden, und anscheinend frisst sie mehr kleine Fische. Sie sind kleinwüchsig - ihre ständigen Begleiter zusammen mit dem Saibling und dem Steinpirscher. Kleine Forellen, die kein Pfundgewicht erreicht haben, sind jedoch selten - manchmal räuberisch und scheinen, wie Menschen, die noch nicht reif sind, sich von ikroy ernähren, von erwachsenen Fischen mitgerissen und im Knorpel und auf Untiefen gesucht.

Das schlammige Quellwasser sowie die Fluten lassen die Forelle an das steile Ufer klammern und sogar abschlachten. Zu diesem Zeitpunkt werden hauptsächlich Regenwürmer von Bächen aus dem Boden gewaschen. Aber kaum gekleideter Wald, geflügelte Insekten treten auf, Forellen nehmen ihre Sommerplätze ein. Die größten Exemplare befinden sich unter Wasserfällen, in Becken, unter Mühlenrädern oder in Mottochkakh, das in den Flussbiegungen liegt, wo die Strömung das Ufer trifft und einen Strudel bildet, der sich ebenfalls in der Nähe des Zusammenflusses der Bäche befindet.

Diese Forellen leben hier manchmal sesshaft bis in den späten Herbst, außerdem alleine und ernähren sich hauptsächlich von kleinen Fischen, die unter einer Art von Deckung darauf warten: Haken, Stein, unter den Wurzeln von Bäumen. Kleine Forellen halten steinige Untiefen, die hier in kleinen Herden stehen. Sie wandern ständig von einem Ort zum anderen, die meisten von ihnen fließen stromaufwärts, vor allem nach starkem Regen und folglich hohem Wasser. Um nicht müde zu werden, steht die Forelle hier manchmal hinter einem großen Felsen, wo der Fluss weniger stark ist.

Der Grund für die begrenzte Verbreitung von Forellen in Russland liegt meiner Meinung nach darin, dass die Forelle tatsächlich ein Bewohner der bergigen und fast eiskalten Flüsse mit kaltem Wasser ist, mit denen keine anderen Raubtiere leben können, mit denen sie in keiner Weise konkurrieren kann. Unsere russischen Flüsse und kleinen Flüsse fließen langsam, ihr Wasser ist schlammig und sprudelt im Frühling in einen riesigen Raum, trägt junge, noch nicht stark genug, um zu schlüpfen, und im Winter, wenn die Forellen gerade erst laichen, sind sie mit Eis bedeckt.

Quappen und Hecht sind fast in Flüssen zu finden, so dass es für Forellen nur den oberen Bereich der wenigen reinen Frühlingsflüsse gibt, niemals frierende Flüsse, wo es noch keine Hechte und Barsche gibt. Mit solchen fruchtbaren Raubtieren können Forellen nicht um ihre Existenz kämpfen. Und da wir nur wenige solche Gewässer haben, in denen es keine Hechte, Quappen und Barsche gäbe, sollte dies in Betracht gezogen werden und die Kultur der Forellen nicht besonders leiden, das heißt, um sie nicht vergeblich zu züchten, als teures Futter für billigen Fisch.

Westeuropäische Fischzüchter versichern zwar, dass die Forellen völlig unempfindlich gegen Wassertrübungen sind, aber sie können sogar in mit Schlamm gefüllten Frühlingsgruben leben, dass sie sehr warmes Wasser (bis zu 26 ° R) vertragen, aber trotzdem vielleicht In der oben genannten Konkurrenz kann dieser Fisch in unserem Land entweder im Oberlauf von Frühlingsflüssen oder absichtlich für Frühlingsbecken ausgegraben werden.

In ähnlicher Weise weiß jeder im Ausland, dass Forellen in einem bestimmten Fluss häufiger vorkommen als letztere reicher an Schlüssen sind. Daher sind die im Grundwasser reichen Flüsse in Kreide- und Kalkformationen immer reichhaltiger an Forellen, so die Beobachtungen englischer Fischer, nur in solchen Flüssen Forellenabbau wird nicht bemerkt. Sehr kaltes Wasser, das etwas Futter enthält, nämlich Würmer und Insekten, hemmt das Forellenwachstum jedoch stark, ist aber hier zumindest in vollkommener Sicherheit.

Amerikanische Fischzüchter betrachten die Temperatur (Sommer) bei 9 ° als ungünstig für das Wachstum von Forellen, und die günstigste ist eine Temperatur von bis zu 16 ° C und nicht mehr als 18 ° C. In jedem Fall mögen die Forellen keine plötzlichen Temperaturänderungen, und dies ist zusammen mit der Dauer unserer Winter einer der Gründe für ihre Seltenheit in russischen Gewässern. Der frühe Winter führt dazu, dass die Forellen früher als in Westeuropa laichen - im Oktober oder sogar im September, so dass sich die Entwicklung von Kaviar verlangsamt und der Anteil gut geschlüpfter Jungtiere unvermeidlich abnimmt.

Die Hauptnahrung der Forelle sind geflügelte Insekten: Mücken, verschiedene Käfer, Fliegen und Heuschrecken, die ins Wasser fallen, sowie Larven. Die Beweglichkeit und Geschicklichkeit, mit der sie Insekten fangen, ist überraschend: Sie greifen sie oft im Fluge, bevor sie ins Wasser fallen. Dieses Angeln dauert fast den ganzen Tag, außer mitten am Tag und mitten in der Nacht. Forellen werden hauptsächlich am frühen Morgen und am Abend gefüttert bzw. sind zu dieser Zeit am stärksten hungrig.

Das reichhaltigste Futter liefert der Wind, der viele Insekten von Küstenbäumen und Büschen abschüttelt. Aus dem gleichen Grund schwimmen die Forellen, die gewöhnlich in den Ellbogen gehalten werden, immer im Gewitter auf der Oberfläche. Nur Hagel bringt sie in die Tiefe, legt sich auf den Grund und bleibt mehrere Stunden nach dem Wolkenhagel aus ihrer Zuflucht. Für Forellen ist es mehr als für jeden anderen Fisch notwendig, dass der Fluss nicht in kahlen Ufern fließt, zumal die Bäume ihnen dringend benötigte Schatten und Kühle bieten.

Wenn sich das Wasser bei starker Hitze auf über 15 ° C erwärmt, werden alle Forellen in der Nähe der Tasten, Fontanellen und an den Mündungen kleiner Bäche gehalten oder unter den Wurzeln, Steinen, Löchern, und zu einer Art Betäubung getötet. Zu diesem Zeitpunkt ist es nicht schwer, sie mit den Händen zu fangen, wie etwa ein Quappen, usw. Fisch sagen sie sogar, dass sie es liebt, mit ihrer Hand gestreichelt zu werden, und versucht nicht zu fliehen.

Bei diesem Wetter frisst die Forelle anscheinend nichts: Sie sagt, dass sie auch nicht gähnt und sich nicht in mondhellen Nächten ernährt, aber dies bedarf noch einer Bestätigung. In den kaukasischen Gebirgsbächen, die in das Schwarze Meer fließen, fressen laut Glushanin die Forellen hauptsächlich von einer speziellen Art der Heuschrecke (?). Wenn sie zwischen den Steinen im Wasser lebt, ist die Farbe dieser Heuschrecke dunkelgrau, die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine Läuft ziemlich schnell, springt aber ziemlich schwach.

Offenbar frisst die Kaukasische Forelle sehr selten Fisch. Wenigstens fängt hier niemand ihren Lebendköder, obwohl sie die Eingeweide von Vögeln und verschiedenes Fleisch hervorragend verträgt. Im Allgemeinen frisst er fast das ganze Jahr über und kann zu den gefräßigsten und am schnellsten wachsenden Fischen mit der schnellsten Verdauung gezählt werden. Einer der gemächlichen französischen Fischzüchter berechnete, es sei nicht bekannt, nach welcher Methode, um ein Kilogramm zu erreichen, die Forelle 10 kg kleinen Fisch fressen sollte.

Inzwischen ist es authentisch bekannt, dass eine Forelle unter günstigen Bedingungen eine Futtermenge von 2/3 ihres Körpergewichts pro Tag frisst. Während des Laichens fressen die Minnows und Forellen sie in einer so großen Anzahl, dass sie mit ihnen gefüllt zu sein scheinen. Jourdeuil sagt, dass sie eine Forellenforelle gefangen haben, etwas mehr als ein halbes Pfund, in deren Magen 47 gefunden wurden, von denen einige bereits verdaut waren, Minnows!

Kürzlich durchgeführte Untersuchungen amerikanischer Fischzüchter haben jedoch gezeigt, dass Forellen am schnellsten wachsen und sich von Fliegen ernähren, im Allgemeinen von fliegenden Insekten statt von Fischen im Überfluss. Am Ende des Sommers und bei starker Hitze, wenn das Wasser erhitzt wird, und in Petrovka beginnen die Forellen, besonders die kleinen, allmählich höher und höher am Fluss entlang zu steigen. In den Nebenflüssen des Kuban fällt der Beginn des Aufstiegs offenbar mit der Ansammlung von Forellen im Schnabel Mitte August zusammen.

Sie führen hier bis Mitte Oktober ein soziales Leben, d. H. Wahrscheinlich vor Ende des Laichens. Während des Aufstiegs überwinden diese starken Fische problemlos solche Hindernisse und Stromschnellen, die die Stärke anderer Fische außer Lachs und Taimen nicht erreichen. Sie springen auf 2 Arshins hoch, beugen sich in einem Bogen und stützen ihre Schwänze an einen Stein oder ein anderes festes Objekt, Forellen in mehreren Tricks, wählen einen Platz an der Seite, leiser, klettern Wasserfälle bis zu 2 sazhen hoch mit einem Gefälle von 45 °.

Gleichzeitig zeigen sie eine erstaunliche Ausdauer und erneuern ihn im Falle eines erfolglosen Versuchs mehrmals. Zu dieser Zeit sind sie mit ihrer Aufgabe so beschäftigt, dass sie ihre übliche Vorsicht verlieren und mit einem einfachen Netz leicht zu fangen sind. Die Laichzeit unterscheidet sich je nach Breitengrad der Region, der absoluten Höhe über dem Meeresspiegel und der Wassertemperatur. Im Allgemeinen ist der Norden des Geländes und je kälter das Wasser, das Laichen beginnt früher, manchmal Mitte September.

In Westeuropa verlangsamt sich der Winter manchmal bis Ende Januar, sogar (in Frankreich) bis Ende Februar (neuer Stil). Wir haben Forellen in den Nebenflüssen des Kuban-Spawns. B. h. im Oktober in der Provinz Petersburg. t. n. Gatchina-Forellen laichen von Mitte September bis Ende Oktober, während die Yamburg-Forelle viel später im Dezember und bis Mitte Januar (Liberich).

Im selben spezifischen Gebiet laichen alle kleinen und großen Forellen im Laufe eines Monats und etwas, und jedes einzelne Laich erscheint in mehreren Stufen über einen Zeitraum von 7 bis 8 Tagen oder mehr. Es wurde beobachtet, dass die Forellenpokale hauptsächlich von Sonnenuntergang bis zur vollkommenen Dunkelheit, dann am Morgen vor dem Morgengrauen, aber nicht so kräftig. Nach einigen Beobachtungen wählen Forellen hauptsächlich Mondnächte zum Laichen.

Die sexuelle Reife wird durch Forellen erreicht, wenn das Alter von 3 Jahren erreicht wird. Sehr häufig enthalten zweijährige Männer reifen Milz und die Eier dieses Alters werden nur unter äußerst günstigen Wachstums- und Nährbedingungen gefunden. Jüngste Studien haben gezeigt, dass die gescheckten Pfoten nicht jedes Jahr laichen, wie sie vorher gedacht hatten, und ein Jahr später scheinen einzelne Schänder seltener zu sein als unverheiratete Ikryanik.

Einzelne Forellen sollten nicht mit unfruchtbaren, d. H. Jungen Forellen gemischt werden, die sich durch einen stark verkürzten Körper und einen kleinen Kopf auszeichnen. Die Anzahl an Kaviar in Forellen ist relativ unbedeutend und nur bei sehr großen Exemplaren erreicht sie mehrere Tausend. Das übliche 2-Pfund, d.h. 4-5 Jahre alt, ikryanik enthält bis zu 1000 Eier, 3-jährig - ungefähr 500, 2-jährig - 200.

In den bergigen Flüssen mit geringer Fütterung, die sich in großer Höhe befinden, gibt es Forellen, wahrscheinlich drei Jahre alt, 12 Zentimeter lang und mit 80 Eiern. Während des Laichens und, wie es scheint, vor ihrem Auftreten, haben pied Bürsten ihre Schönheit weitgehend verloren, sie erhalten eine dunkle, schmutzig-graue Farbe, wobei der Bauch nicht ausgeschlossen wird, und rote Flecken verlieren ihre Helligkeit und verschwinden sogar vor anderen.

Das Laichen selbst findet auf Untiefen statt, die manchmal so klein sind, dass die Rücken reifer Fische sichtbar sind, nicht aber beim Sturm selbst, sondern wo die Strömung schwächer ist, dh die meisten von ihnen sind näher am Ufer. Zur gleichen Zeit entscheiden sich Forellen für das Rollen mit einem steinigen Boden, nämlich mit Kieseln aus Haselnüssen bis hin zu Hühnereiern. Sie laichen selten große Steine ​​oder Kalkstein, auch auf einem kiesigen, besonders sandigen Boden. Die vollständigsten Informationen über Fisch-Quappen sind -

Diese Vorliebe für Kies wird durch die Art des Laichens bestimmt, die fast die gleiche ist wie die des Lachses. Das Weibchen mit einem Schwanz und einem Teil der Brustflossen gräbt eine zuvor flache, längliche Fossa aus und reibt die Jungen ab. Mit dieser Wende entfernt sie letztere von dem Kaviar schädlichen Schmutz und Algen. In den Flüssen mit Kalkstein besteht die Arbeit des Weibchens nur in dieser Reinigung von Gras und Schimmel.

Im Fluss Izhora beispielsweise sind Forellenlaichplätze daher an dem großen weißen Fleck Arshin 2 erkennbar, dessen Durchmesser sich vor dunklem Hintergrund deutlich abhebt. An Orten, wo es keine Kieselsteine ​​gibt, ist es auch nützlich, mehrere Wagen mit Akte auf Untiefen zu werfen, um zu vermeiden, dass Fische aus größerer Entfernung zum Laichen gebracht werden, wodurch künstliche Laichen angeordnet werden, ohne dass dafür Geld für verschiedene Instrumente, Vorrichtungen und Vorrichtungen zur künstlichen Herstellung von Kaviar aufgewendet wird.

Obwohl jedes Weibchen von mehreren Männchen gefolgt wird, die in der Regel zahlreicher sind, und an geeigneten Stellen zum Laichen, werden ganze Herden dieser Fische bemerkt, aber die Befruchtung wird immer mit einem Miloshnik mit den meisten reifen Sexprodukten durchgeführt, und andere Männchen werden destilliert. Sobald das Weibchen mehrere Dutzend Eier faltet, wenn das Männchen sie befruchtet, überschwemmt das Weibchen die Fossa, oder besser gesagt, die Rytvinka, nackt, bedeckt ihre Eier und schützt sie so vor Raubtieren und vor der Gefahr, von der Strömung getragen zu werden.

Es ist bemerkenswert, dass die Eier zuerst fest am Boden bleiben und nach 30 Minuten ihre Klebrigkeit verlieren, d. H. Wenn sie bedeckt sind. Ihre Größe ist sehr bedeutend - mit einer kleinen Erbse, die sie ähneln und färben. Forellen mit einem rötlichen Fleischeier sind jedoch orange oder rötlich. Trotz der Tatsache, dass der Kaviar so gut geschützt ist, verschwindet das meiste davon fruchtlos.

Es wird hauptsächlich von den gleichen Fischen ausgerottet, die fleißig danach suchen, seine gefährlichsten Feinde sind Quappe und Äsche sowie Forellen selbst, meistens jung, noch nicht reif, obgleich Laichforellen überhaupt keine Nahrung zu sich nehmen (d. H. Etwa eine Woche). но еще не выметавшие или уже выметавшие икру рыбы также охотно подбирают икру других форелей, нередко разгребая гальку, ее прикрывающую.

Всего губительнее продолжительность срока развития икры, из которой молодь выклевывается не ранее как через 40 дней, а иногда через 2, даже 3 месяца. Кроме того, молодая форелька, обремененная громадным желточным мешком, который заменяет ей недостаток корма раннею весною, в течение 3-5 недель почти не двигается и избегает опасности только тем, что прячется между камнями.

Die Jungen verlassen ihre Unterkünfte und sind nur etwas stärker geworden, es scheint, als ob sie in der Mitte oder am Ende des Frühlings zu strengeren und ruhigeren Orten rutschen. Seine Nahrung besteht hauptsächlich aus Moskitos, kleinen Larven, die ins Wasser fallen und dann Eintagsfliegen. Unter günstigen Bedingungen, im Spätherbst, wächst die Forelle auf 1/2 / 3-2 versca, und ein Jahr, das heißt im Frühjahr, 2-3 versca, manchmal zwei-jährige Forellen mit fünf Spitzen.

Letztere wird jedoch niemals unser volles Staatsbürgerschaftsrecht erhalten und wird nie so notwendig sein wie im Ausland, vor allem, weil Forellen und Lachse selten sind und nur in wenigen Gegenden vorkommen, und zweitens, weil sie im Allgemeinen große Fische sind weniger ängstlich und lebt an starken Orten, an denen es ohne undurchsichtige Ehe nicht möglich ist, mit einer Spirale zu heiraten. Drittens, weil in England hergestellte gute Ausrüstung teuer und schwer zu bekommen ist.

Die schlechten können die Vorurteile der Mehrheit der russischen Fischer nur dadurch stärken, dass sie völlig ungeeignet und unzweckmäßig sind. Der Hauptzweck der Spirale besteht im kritischen Moment, wenn die Angelschnur kurz vor dem Brechen steht, um dem Fisch mindestens ein paar Arshin zu geben - in den meisten Fällen haben wir eine flexible natürliche Angelrute, eine Haarlinie, die, wenn sie frisch ist, mindestens zehnmal mehr Dehnung hat als nicht teerartige, die mehr gummiartigen Seidenschnüre, die ausschließlich zum Cozying mit der Spule verwendet werden.

Moskvoretsky Fischer, vielleicht die geschicktesten in Russland, fangen vier Haare, zum Beispiel Shereshperov, bis zu 8, sogar 10 Pfund an, d. H. Sie könnten einen niedrig dehnbaren abreißen, auf ihrer verbesserten russischen Ausrüstung mit hervorragenden Haarlinien. Seidenschnur, die dreimal mehr Gewicht tragen kann.

Seidenleinen sind natürlich nur mit einer Spirale unersetzbar. Wenn sie ohne sie auskommen, sind sie gut, wenn sie sehr fest und nicht verwirrt sind. Für Nachtfischen auf der Unterseite mit einem kurzen Haken sind sie gut und ordentlich verdreht oder gewebt, und daher sind nicht-drehende Haarlinien zweifellos besser geeignet als Seide. Forellen im Verhältnis zum Wachstum sind zweifellos die stärksten und lebhaftesten unserer Süßwasserfische, weshalb ihre Erzeugung große Geschicklichkeit und Geschicklichkeit erfordert.

Es kann positiv gesagt werden, dass die Stärke und Vorsicht dieses Fisches, Vorsicht, jedoch abhängig von der Transparenz der von Forellen bewohnten Gewässer, zur Erfindung der Windung mit der Windung und im Allgemeinen zu all den vielen Verbesserungen im Fischereisport diente. Es besteht kein Zweifel, dass große und mittelgroße Forellen nicht auf einer Fliege und einem Insekt gefangen werden können, außer auf einer dünnen Angelschnur, die die Windung bestimmt, die es ermöglicht, mit mehr oder weniger Widerstand eine Menge an Angelschnur an den Fisch abzugeben, die für Ermüdung ausreichend ist.

Aber auch bei anderen Angelmethoden, die etwas grobere und robustere Ausrüstung erfordern, ist die Rolle nicht unbrauchbar. Wenn Forellen und Lachse gewöhnliche Fische sind, wird die Spirale, wenn auch manchmal in sehr vereinfachter Form, nicht nur von intelligenten Jägern, sondern auch von gewöhnlichen Fischern benutzt. Die finnischen Menschen fangen zum Beispiel Lachse und manchmal auch Forellen, indem sie eine Holzrolle an einer integrierten Birkenstange mit Ringen befestigen.

In Russland ist es auch unmöglich zu sagen, dass die Rolle überhaupt nicht bekannt war und von einfachen Anglern unbedingt zurückgewiesen wurde, da die Blöcke, die am Boot (am Don) befestigt sind, um große Welse zu fangen, dieselbe Rolle sind. Ungeachtet der hohen Qualität der Haarlinie, die wir verwenden, haben wir ein weiteres, sehr ausgeklügeltes Gerät, das die Spule teilweise ersetzt und bemerkenswert in ihrer Einfachheit und Zweckmäßigkeit ist und noch auf Entwicklung wartet - dies ist der in Western völlig unbekannte Lüfter bzw. Furnierflieger Europa.

Dieser Flyer wird zwar noch nicht zum Fischen verwendet, aber sein Prinzip wurde bereits bei Motten angewandt - kurze Winter-Udilnikah, beim Fischen unter dem Eis in einem Lot. Wie wir gesehen haben, zieht der Fischer, wenn er einen großen Fisch gefangen hat, nach und nach einen Angelschnur aus einer Motte, der von einer Achter gewickelt ist. Alle bekannten Methoden zum Fischen von Forellen können in drei Haupttypen unterteilt werden: 1) Fischen auf einen Wurm, 2) Fischfang und schließlich 3) Insektenfang.

Einen Wurm zu bekommen ist der einfachste, praktischste und insbesondere der gebräuchlichste Weg. Abhängig von den Umständen fangen sie mit einem Schwimmer, jedoch häufiger ohne, da die meisten von ihnen an kleinen und schnellen Stellen gefangen werden müssen. Das Fischen nach einem Wurm, bei dem der Fluss nicht gefriert, kann fast ein Jahr lang durchgeführt werden, mit Ausnahme der Laichzeit. Am erfolgreichsten ist dies jedoch in der kalten Jahreszeit, im Frühjahr und im Herbst.

Im Sommer bringt die Forelle den Wurm nur zu schlammigem Wasser, nach den Regenfällen, aber nicht zum Zeitpunkt des Eintreffens des Wassers, sondern wenn es klar wird und vermarktet. Bevor Sie jedoch mit der Beschreibung des Forellenfischens an einem Wurm fortfahren, sollten Sie die Ausrüstung in Betracht ziehen. Die Stange kann fest, natürlich oder zusammenlegbar sein, muss aber in jedem Fall mit einem geringen Gewicht (nicht mehr als einem Pfund) fest und flexibel sein, da die Düse jede Minute übertragen werden muss.

Daher versuchen lange Ruten zu vermeiden, sie nur im Extremfall zu verwenden, beispielsweise beim Fischen in breiteren Flüssen und an offenen Ufern. In Frankreich fischen sie normalerweise nach massiven Schilfrohrstangen mit 5 bis 9 Arshinlängen, die mit einem sehr dünnen Band für größere Festigkeit und zum Schutz vor Längsrissen geklebt werden.

Es ist natürlich besser, wenn der Angelhaken fest oder zusammengeklappt mit Ringen und einer Vorrichtung zum Anbringen der Spule versehen ist, aber wenn keine großen Forellen in der Umgebung sind, können Sie auf diese Verbesserungen und Komplikationen verzichten. Wenn es von Bäumen und Büschen kommt, reicht es aus, wenn die Angelrute 3-4 Arshin lang ist. In jedem Fall sollte es nicht flüssig sein, und die peitschenartigen Angelruten, die zum Fliegenfischen derselben Forelle verwendet werden, sind hier nicht geeignet.

Wenn Sie ohne Rolle angeln, sollte die Angelschnur normalerweise die Länge der Rute nicht überschreiten und kann behaart sein, aber im Ausland wird nur Seide verwendet, meistens geflochten, sehr dünn, wenn Sie mit einer Rolle angeln, und ziemlich dick, wenn Sie sie nicht fangen. An der Angelschnur ist eine normale Leine mit einem Haken befestigt.

Diese Leine besteht aus einer einzigen Vene, manchmal aus einer dicken selektiven, der sogenannten. Familie,. und wenn große Forellen gefunden werden und auch ohne Spirale gefangen werden, ist es besser, manchmal ist es sogar notwendig, dass sie die Farbe von Wasser einfärbt, das heißt, wenn sie transparent ist, blau-grau. Die Größe der Haken hängt in der Regel von der Größe des Fisches und der Düse ab. In dieser Hinsicht gibt es große Unstimmigkeiten. In einigen Fällen wird empfohlen, große (Nr. 00) Kirby-Haken und andere mittel (Nr. 5 und 6) Limerick ohne Biegung zu verwenden, die als erster erkannt werden ungeeignet

Vor kurzem fingen sie beim Forellenangeln an, verzinkte (oder versilberte) sowie Bronzehaken zu verwenden, die in klarem Wasser weniger auffällig waren als gewöhnliche. Aller Wahrscheinlichkeit nach sind große Haken von allen am zweckmäßigsten, wenn sie auf Vypolzka angeln, und mittelgroß - wenn sie auf Mistwurm fischen. Vor nicht allzu langer Zeit in England fingen sie an, sogenannte Forellen zu fangen. Stuart-Ausrüstung aus 2 kleinen Haken (Nr. 9-10), an einer Leine gebunden, nicht weit voneinander entfernt.

Die Leine aus dem Baskenland ist trotz der Forellenzähne völlig unnötig, da diese Zähne aufgrund ihrer Größe keinen Biss haben oder vielmehr die Leine schleifen können. Der Schwimmer ist, wie gesagt wurde, nur in tieferem und leiserem Wasser oder in Whirlpools unter Schleusen geeignet. In jedem Fall sollte das Wasser mit Vorsicht und der Transparenz des Wassers nicht groß und in hellen Farben gestrichen werden. Es ist besser, wenn es sich um ein Korkstück mit abgerundeten Ecken oder sogar um Schilf und Stöcke handelt, als um ein hübsches Verkaufsschwimmer.

Aller Wahrscheinlichkeit nach kann die Forelle in den Untiefen mit einem selbstentladenden Schwimmkörper mit großem Erfolg gefangen werden (Chubs (siehe unten)) oder (besonders in sehr felsigen Gegenden, wo der Haken den Haken ohne Schwimmkörper ständig berührt) mit einem sehr leichten Schwimmkörper (fast ohne Last) (vgl "Ide" (fängt den Korken), so dass die Düse weit vor dem Schwimmer entlang der Unterseite verläuft.

Beim gewöhnlichen Fischen schwimmt der Schwimmer so, dass die Düse, d. H. Der Wurm, etwas höher als der Boden schwimmt, an tiefen Stellen, wo die Forelle die Hälfte ihres Kopfes hält, manchmal auf dem Arshin. Eine Last kann je nach Fangart unterschiedlich sein. und entsprechend der Tiefe des Wassers und der Kraft der Strömung. Beim Fischen mit einem Schwimmer muss dieser natürlich dem letzteren entsprechen.

Wenn an flachen und schnellen Stellen gefischt wird und daher ohne Schwimmkörper, ist es am bequemsten, ihn mit einer kleinen Ladung auf einem sandigen, knorpeligen oder kleinen Steinbett zu fangen und mit einem schweren Kreuzschnitt (Kugel oder gewölbte gebohrte Platine) an der Unterseite Es gibt große Steine ​​und Schläge im Allgemeinen, die das Fangen mit einer sich bewegenden Düse nicht zulassen. Würmer für Düsen werden je nach Bereich ausgewählt.

Manchmal ist eine Forelle besser bei einem kleinen Wurm, manchmal bei einem großen, aber generell ist zu beachten, dass es an tauben Flüssen besser ist, einen gewöhnlichen Regenwurm zu fangen, der genau dort in den Ufern lebt und bekannt ist für das Fischen, der hier keinen roten Mist kennt und besonders groß ist Wurm (Wurm, Wurm, Kriechen, Bertyl, Tau, Regenwurm), der hauptsächlich in Gärten und Gemüsegärten vorkommt.

Es gibt Gegenden, in denen sich kaum ein Fisch neigt. Ein Wurm wird an Haken entsprechender Größe gepflanzt, die an Nummer 0 oder 1-2 groß sind, und einfache Erde und Mist - bei Nummer 3-6 Nr. Den Kopf absenken und einen langen Schwanz freigeben, wenn die Forelle nicht rund um den Wurm frisst. Im letzteren Fall ist es günstiger, die Schnecke auf ein Stuart-Zahnrad mit 2-3 kleinen Haken zu montieren. Es wird bevorzugt, dass der Wurm abgeschält wird, das heißt abgestanden und mit leeren Eingeweiden ist, da er fester auf einem Haken sitzt und der Fisch ihn leichter nimmt.

In schlammigen Gewässern ist es nach Ansicht vieler ausländischer Autoren jedoch besser, einen frischen, unraffinierten und stinkenden Wurm zu kleben, da die Forelle den Geruch anscheinend weiter riechen kann. Der Geruchssinn von Fischen ist im Allgemeinen viel weiter entwickelt, als allgemein angenommen wird. In Russland, in Russland, werden die meisten Forellenfische als Wurm geerntet und nur ein kleiner Teil wird geerntet. Im Kaukasus befinden sich die Kosaken in den Nebenflüssen des Kuban und fast in der gesamten Schwarzmeerküste. Die Forellen fangen Forellen hauptsächlich an Hühnerdärmen (oder verschiedenen Wildarten), meist in schlammigem Wasser, fast aufgrund des Mangels an Würmern.

Die Eingeweide können an anderen Stellen wahrscheinlich als gute Anhaftung dienen. In Westeuropa werden diese Fische an einigen Stellen, an denen Forellen (in Forellenteiche) mit allen möglichen Dingen gefüttert werden, als Allesfresser wie Carpia oder Barbel Miron hergestellt und eignen sich hervorragend für Kartoffeln, Schmalz usw. Letztes Mal in Deutschland und Belgien verbreitete schnell eine Art amerikanische Forelle, die sogenannte. schillernd (arc-en-ciel), die sich hervorragend im warmen Teichwasser zurechtfindet, pflanzliche Nahrung den Würmern und Insekten vorzuziehen und auf verschiedenen Körnern hervorragend gefangen ist.

Die allgemeinen Regeln für das Forellenfischen an einem Wurm sind dieselben wie für das Angeln. Die Hauptsache ist, sich hinter Büschen oder einer Art von Schutz zu verstecken, auf jeden Fall bunte Anzüge zu vermeiden und nicht so zu werden, dass der Schatten auf das Wasser fällt, d. H. Mit dem Rücken zur Sonne, und auch nicht klopfen und beim Gehen keinen Lärm machen am Ufer entlang. Wir müssen immer daran denken, dass jeder Fisch durch das Zittern des Ufers das Geräusch von Schritten besser hört als die Stimme und andere Geräusche.

Es ist klar, dass es bei sehr trübem Wasser nicht nötig ist, sich zu verstecken, und bei windigem Wetter keine bedingungslose Stille zu beobachten. Da der Forellenfisch scheu ist und keine Ausbildung hat, müssen mehrere Fische an einem Ort gefangen werden, manchmal 2-3, und es ist notwendig, an einen anderen Ort zu gelangen, so dass dieser Fang fast das gleiche Chassis hat und mit Fliegenfischen gefischt wird: Anweisungen, wenn es keine Bisse gab, müssen Sie den Fluss hinuntergehen.

Sie fangen fast immer vom Ufer aus, fast nie von einem Boot und selten von Brücken, Schleusen der Schleusen, unter denen Forellen jedoch gerne halten und am zahlreichsten sind. Es ist immer notwendig, eine Düse etwas über den Ort zu werfen, an dem Fisch beobachtet oder vermutet wird. Tatsächlich gibt es drei Möglichkeiten, Forellen an einem Wurm zu fischen: ohne Schwimmer mit einer leichten Platine, so dass die Düse am Boden entlang schleift oder in der Nähe davon schwimmt.

Ohne Schwimmer die Düse absenken und anheben und mit einem Schwimmer. Die erste Methode wird in Untiefen eingesetzt, die anderen beiden - in tieferem und leiserem Wasser - in Gruben, unter Schleusen und in Bänken der Flussmäander. Beim Angeln vom Ufer aus und an einem flachen Ort werfen sie den Wurm mit einer Bürstenwelle, halten den Haken mit der Düse mit den Fingern der linken Hand, etwas höher als der Ort, an dem sie stehen. Das Eintauchen erfolgt meistens durch Büsche (siehe „Chub“) und in kleinen Flüssen oder sogar in Streams.

In den Seen am Wurm (mit einem Schwimmer) sollten Sie keine Forellen fangen, denn für das erfolgreiche Fischen muss man sie sehr weit vom Ufer wegwerfen. Was die Zeit des Fischfangs anbelangt, so hat die Forelle hier in Russland fast das ganze Jahr über einen Wurm, mit Ausnahme der Laichzeit und der Öffnung der Flüsse. Im Ausland dagegen hört der Biss einer Forelle an einem Wurm im Sommer fast vollständig auf und wird zu diesem Zeitpunkt nur von einer Fliege (natürlich oder künstlich) gefangen.

Das Beste ist, dass Forellen im April und Mai überall in einem Wurm und dann im Spätherbst nach dem Laichen überall vorkommen. In der Petersburger Provinz Ende August versammelt sich die Forelle in Schlägereien, auf Stromschnellen und nimmt nicht mehr auf. An einigen Stellen wird die Forelle im Winter von den Eislöchern (in den Gruben) gut gefangen, aber die Winterpflaume ist wenig bekannt und wenig verbreitet. Nachts scheint es besser zu sein, mit einer Laterne, einem Lot und von unten. In England werden Forellen im Spätherbst und im Winter an Lachseiern gefangen, die an einem kleinen Haken aufgespießt werden.

Im frühen Frühling und im späten Herbst nimmt die Forelle auch von unten und in tieferen und ruhigeren Gegenden Bessere auf, weshalb es bequemer ist, sie mit einem Schwimmer zu fangen. Wie zu erwarten, ist der beste Zeitpunkt, um Forellen in unserem Wurm zu fangen, am frühen Morgen vor Sonnenaufgang und in der Dämmerung nach Sonnenuntergang. Im Ausland und im Süden, wo die Sommerdämmerung im Allgemeinen sehr kurz ist, ist die Abendtour kurz und beginnt etwa zwei Stunden vor Sonnenuntergang, so wie der Morgenbiss manchmal bis 10:00 Uhr dauert. nachmittag

Im Norden Russlands im Mai und Juni scheint die Forelle die ganze Nacht außer Mitternacht zu dauern. Das Wetter und der Zustand des Wassers sind wie immer beim Forellenfang sehr wichtig. Am erfolgreichsten ist es an bewölkten, ruhigen Tagen sowie nach den Regenfällen, aber wenn der Bodensatz bereits vorüber ist. Im Allgemeinen kann man schlammiges Wasser nur mit einem Wurm oder einem Fisch fangen, und Sie sollten nicht auf der Oberseite nach einer Fliege fischen. Bei starkem Regen, wenn das Wasser sehr schlammig ist, hält sich die Forelle unter Wasser, in den Backwaters, und nimmt schlechtes Wasser.

Wenn Hagel kommt, fällt er in Betäubung, wird in Löcher und unter Steinen gehämmert und kann von Hand gefangen werden. Es ist durchaus möglich, dass dies bei ihr selbst bei sehr starken Blitzen auftritt, aber ich stelle übrigens fest, dass es während eines Gewitters meistens an der Oberfläche schwimmt und eine reichliche Ernte mit Insekten hat, die auf dem Wasser niedergeblasen werden. Nach den Beobachtungen westeuropäischer Fischer hält sich die Forelle bei trockenem und kaltem Wind auf dem Boden auf, während sie sich auf nassen und warmen auf der Oberfläche befindet.

Der Forellenbiss bei einem Wurm wird je nach Region und Jahreszeit unterschiedlich übertragen. Auf Untiefen und Becken, wo auch die Forelle nicht ängstlich und hungrig ist, greift sie sofort nach einem Wurm und ertränkt den Schwimmer, und wenn man ohne sie fischt, gibt sie der Hand einen ziemlich kräftigen Stoß, daher sollte sie sofort abgeschnitten werden. Bei langsamerem Kleve wird die Hand zuerst mehr oder weniger scharf übertragen, dann 2-3 Schläge und ein Zug folgen. Beim ersten Drücken muss die Stange nach vorne gedrückt oder abgesenkt werden, ohne dass der Zug abgewartet werden muss, da die Forelle den Wurm vollständig verschluckt hat.

Wenn Sie mit einer Stuart-Ausrüstung fischen, müssen Sie diese beim ersten Biss einhaken. Eine gut gefütterte und verängstigte Forelle, besonders in Flussbetten und in Teichen, pflegt viel mehr als auf dem Fluss. Sie nimmt eine Düse von der Seite, oft, vor allem mit einem schweren Schwimmer, und frisst sie herum. Unterschnitt dann ist es am besten, sobald der Schwimmer bricht. Haken beim Fischen auf dem Pose sollte ziemlich energisch sein, beim Schnarchen ohne Pose, vor allem am Bystrin, genügt eine kleine Bewegung der Bürste, und bei schärferem Haken können Sie auch eine starke Leine abreißen.

Es sollte nicht vergessen werden, dass die Forelle die stärkste unserer Fische ist und dass selbst ein halbsicherer Schädling einen sehr starken Widerstand hat. Einige glauben, dass eine halbsahe Forelle auf einer Angelrute so geschickt geht wie ein drei Pfund schweres Äschen, das heißt, sechsmal so stark wie ein Fisch ist auch nicht schwach. Gestutzte Forelle stürzt schnell auf die gegenüberliegende Seite und springt aus dem Wasser. Diese Manöver sind besonders gefährlich auf den Untiefen, und daher ist das Fischen von sogar mittelgroßen Forellen (etwa einem Pfund) auf dem Fasten ohne Windung mit großem Geschick und Geschicklichkeit erforderlich.

Es ist notwendig, die Spule komplett mit den Füßen zu ersetzen, dh den Fischen nachzulaufen und manchmal sogar ins Wasser zu gehen. Oft wird außerdem die gefangene Forelle unter einen Stein gehämmert oder im Gras verheddert, und dann ist der Ärger noch größer. Beim Angeln auf einer felsigen Nebenstraße wird der Haken, der die Steine ​​berührt, sehr schnell stumpf, und daher muss er von Zeit zu Zeit abgetragen werden. Dazu die kleinste Unterfüllung (Wachposten) oder Würfel in Bleistiftbreite von der Apsis nehmen.

Der Fischfang auf Lachseier ist sehr vermint und scheint in England verboten zu sein. Diese Methode wurde am häufigsten in Schottland angewendet. In Stoddart (und von dem Borne im Auszug) wird das Forellenfischen auf Lachskaviar ausführlich beschrieben. Автор советует заготовлять лососевую икру заблаговременно и впрок (солить), вырезывая ее осенью из самок лососей незадолго до нереста и очищая от пленок.

Из раздавленной икры делается также нечто вроде теста, на которое форель идет очень хорошо, отчасти благодаря содержанию соли, которую очень любят все рыбы. Такая смесь вместе с тем служит превосходной притравой, на которую форель приходит с очень больших расстояний. Тесто это (величиною с конский боб) насаживается на небольшой крючок (№ 6-8), и так как оно плохо на нем держится, то закидывать его надо весьма осторожно.

Fischfang - live, vor allem künstlich, ist hier weit verbreitet, vielleicht sogar weniger als der Insektenfang. Außerdem ist Forelle nicht überall und nimmt diese Düse auf. Kleine seltene Raubtiere und große Forellen sind nicht überall zu finden und sind immer selten. Aber wo es viele gibt und wo zum Beispiel in den Ropshinsky-Teichen wenig zu essen ist, nehmen sie sogar Fischstücke hervorragend auf.

Forellen treffen auf einen künstlichen oder toten Fisch noch seltener und nur dann, wenn sich der Köder in einer starken Rotations- oder Oszillationsbewegung befindet, d. H. Oder in einer sehr starken Strömung. unter den Schleusen, oder wenn sie es in einer Tiefe von sich wegwerfen und dann mit leichten Stößen anziehen, d. h. mit der oben beschriebenen Methode des Spinnens (siehe "Lachs").

Das Fischen einer Forelle auf einem künstlichen Metallfisch aus Schleusen wird auf dieselbe Weise durchgeführt wie das Fischen eines Sherpeters (siehe "Sheresper"). Ich möchte daher nur hinzufügen, dass die Forellen im Frühjahr und Herbst meistens auf einen künstlichen Fisch treffen (spät und darüber hinaus auf schlammiges Wasser oder wenn es sogar nachts völlig dunkel ist). Außerdem nimmt die Forelle nur kleine künstliche Fische auf, nicht mehr als 2 Zoll, und außerdem auf der Lunge besser als bei Metallfischen.

Umso gieriger greift sie bunte Seidenfische mit Minnows. Nach Angaben der alten Petersburger Jäger, Angler, Forellen im Fluss. Izhore geht überhaupt nicht zu einem künstlichen Fisch, wohingegen in r. Oredez braucht großartig. Das erfolgreichste Angeln ist das Forellenfischen mit künstlichen Fischen in der Nähe von Imatra und dem Saima-See in der R. Boxen

Es ist am besten, die Forellen hier im Winter nach dem Laichen zu nehmen, im Dezember und Januar, und sehr viele Einheimische fangen sie. Ihr künstlicher Fisch ist aus einem bunten Kaliko-Tuch genäht und wirkt etwas länger als die Spitze eines Wurmes. Der Haken (einzeln) ragt aus dem hinteren Drittel des Fisches heraus. Das Anlegen geschieht immer auf einem Boot, zusammen wirft man, und das andere regiert das Boot, wofür man ein großes Geschick braucht.

In den Anglern von Genf gibt es eine originelle Art des Angelns, die der Erfahrung von Shereresper durch die Schleusen ähnelt: Sie werden von einer Brücke (wahrscheinlich am Oberlauf der Rhone vom Genfersee) gefangen und haben nur einen großen Block, auf dem 300-400 Meter aufgewickelt sind <т. е.="" до="" 560="" аршин)="" бечевки.="" насадку="" (искусственную="" рыбку="" или="" живца)="" спускают="" по="" течению,="" затем="" снова="" наматывают="" бечевку="" и="" т.="" д.="" по="" всей="" вероятности,="" ловят="" с="" поплавком.="" впрочем,="" женевские="" форели="" отличаются="" от="" обыкновенной="" ручьевой="" своей="" огромною="" величиною="" и="" другими="">

Video ansehen: Und und Garten gewachsen insel insel Meeresfrüchte Fernseher Fernseher tal Hawaiian opah 2 (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org