Tiere

Estonian Hound: Zuchtmerkmale, Aussehen, Pflege und Pflege (Foto)

Pin
Send
Share
Send
Send


Äußerlich dem Beagle ähnlich, ist der estnische Hund tatsächlich ein Nachkomme dieser Rasse. Es gibt jedoch einige Unterschiede in ihrem Aussehen, und außerdem besitzt „Estnisch“ mehrere andere Arbeitseigenschaften. Die zukünftigen Besitzer von Hunden dieser Rasse sollten wissen - dies ist in erster Linie ein Jagdhund, und selbst wenn Sie einen Welpen von Eltern nehmen, die nicht für solche Aktivitäten verwendet werden, hat er eine Reihe spezifischer Eigenschaften auf der Ebene der Gene.

Herkunft der Rasse

Der Estnische Jagdhund ist eine relativ junge Rasse und wurde mit der Zucht begonnen, als ein Jagdverbot für Rehe in Estland eingeführt wurde. Dann wurde er von einem Verbot der Verwendung von großen Hunden unterstützt, die in der Lage wären, diese schüchternen Tiere zu erschrecken. Das Gesetz gab folgende Größen von Hunden an, die für die Teilnahme geeignet sind - die Widerristhöhe sollte 45 cm nicht überschreiten.

Eine solche Gesetzesinitiative ermutigte die estnischen Züchter dazu, mit bestehenden Jagdrassen zusammenzuarbeiten. In den späten 60er Jahren des 20. Jahrhunderts stellte sich der estnische Jagdhund als Ergebnis heraus - das Ergebnis der Überquerung des Beagles mit den Jagdhunden - das russische und das schweizerische Blut sowie das Blut von Foxhound.

Die resultierenden Hunde waren erfolgreich auf der Jagd nach Fuchs und Hase, sie sind perfekt an das estnische Klima und die gesetzlichen Anforderungen angepasst. Die Angleichung des Standards an die International Kennel Federation fand bereits 1998 statt, jedoch wurde die Rasse auf dieser Ebene bisher nicht anerkannt, was ihre erfolgreiche Zucht nicht beeinträchtigt.

Breed description Estonian Hound

Wachstum Vertreter der Rasse sind unterdurchschnittlich, sie sind starke Tiere mit magerer Konstitution. Höhe Männchen - vyzhletsa, variiert zwischen 45-52 cm, vyzhlovki (Weibchen) - 3 cm darunter. Gemäß dem Standard muss der Hund folgende Indikatoren einhalten:

  1. Kopf. Der Schädel ist gerundet, mittel breit. Die Schnauze ist länglich, mit geraden Linien, gut ausgeprägten Brauenrücken und einem sanften Übergang vom Frontalbereich. Die Lippen hängen nicht herunter, trockene, eng anliegende Schnauze. Die Birne ist vergrößert, mit schwarzer Pigmentierung, Ausnahmen sind Personen mit gelbfleckigem Fell, bei denen sie einen braunen Ton haben kann. Aurikel Sie können sie nicht als Fett bezeichnen, sie sind länglich, haben einen niedrigen Sitz und einen engen Sitz am Kopf. Die Ohren sind gerundet, der Hund, der sie bedeckt, ist kurz. Augen mittelgroß, leicht schräg, mit dunkler Umrandung der Augenlider und dunkelbrauner Iris.
  2. Torso. Der "Estnisch" hat einen trockenen Hals ohne Falten, die Form ist abgerundet, die Muskulatur ist entwickelt. Thorax breit, tonnenförmig, länglich, von anständiger Tiefe. Der Widerrist ist deutlich sichtbar, der Lendenbereich ist verkürzt, verbreitert, mit einer spürbaren Wölbung. Die Kruppe ist auch kurz und lang mit leichtem Gefälle.
  3. Gliedmaßen. Vorder- und Rückseite sind gerade, parallel gesetzt, mager, gutbeinig und muskulös. Der Unterarm ist oval, die Ellbogen werden zurückgeschickt, die Fesseln sind fast senkrecht gestellt.

Die Extremitäten enden in ovalen, gewölbten Pfoten, die Finger werden zu einem starken Klumpen zusammengedrückt.

Wollmantel und Farben

Estnische Jagdhunde sind mit gleichmäßigen, harten, glänzenden Hundehaaren und schlecht entwickelter Unterwolle bedeckt. Am Schwanz ist es dicker, am Ende etwas verkürzt.

Es gibt mehrere Farben des estnischen Jagdhundes, am häufigsten kommen Hunde von schwarzer und schuppiger Farbe mit Rouge vor. Seltener - braun-Piebald in Rouge, Purpur-Piebald und Schwarzhals. Der Standard beschränkt die Größe der Spots nicht.

Die Art der Rasse

„Esten“ sind recht gehorsame Haustiere und auch während des Spiels können sie auf den Anruf des Besitzers reagieren und sich sofort beruhigen. Sie haben ausgezeichnete körperliche Eigenschaften, die für die Arbeit notwendig sind: ein starker Geruchssinn, Kraft und Ausdauer. Die Hunde dieser Rasse werden nicht nur für die Jagd von Kleinwild, sondern auch von Großwild, zum Beispiel Wildschwein, verwendet.

Heutzutage beginnen immer mehr Menschen, einschließlich der estnischen, als Begleiter Jagdhunde ohne weitere Verwendung für die Jagd. Natürlich verliert der Nachwuchs solcher Eltern einige der Fähigkeiten, und der Mangel an spezifischer Ausbildung und Arbeit wirkt sich auf die Merkmale aus. „Estnisch“ bleibt jedoch immer noch ein Jagdhund.

Unter den positiven Eigenschaften, die einen solchen Hund zu einem ausgezeichneten Familienhaustier machen, können wir Folgendes feststellen:

  • der Hund ist sehr an den Besitzer und die Familienmitglieder gebunden,
  • findet bei Kindern immer eine gemeinsame Sprache, bei gemeinsamen Spielen werden Irrtümer und unbeabsichtigte Unhöflichkeit gegenüber dem Kind vergeben,
  • aggressive Einstellung gegenüber Menschen ist inakzeptabel, Züchter werfen solche Individuen notwendigerweise aus,
  • Wie andere Hunde wurden auch die Esten in Rudeln gehalten, weshalb sie gut mit anderen ähnlichen Individuen auskommen und gut mit ihnen auskommen.

Im Gegensatz zu anderen Jagdhunden haben Hunde dieser Rasse eine gewisse Vorsicht gegenüber Fremden. Ein solches Verhalten erfordert eine verpflichtende frühzeitige Sozialisation. Ein Plus kann jedoch als die Tatsache bezeichnet werden, dass der Hund die Arbeit eines Wachmanns verrichten kann. Darüber hinaus muss der Hund unbedingt an öffentlichen Orten gezeigt werden, da er sonst feige und schüchtern werden kann.

Wie trainiere ich Estnisch?

Hunde sind aufgrund ihrer engen Ausrichtung bestimmte Hunde. Bei der Jagd ist es für sie schwierig, gleichberechtigt zu sein, aber die traditionelle Ausbildung, insbesondere für Neulinge, kann Schwierigkeiten verursachen.

Estnisch kann die Grundfertigkeiten leicht anpassen, und während der Aufnahme eines komplexeren Programms kann der Hund hartnäckig werden - er lehnt Veränderungen ab und akzeptiert sie nur, wenn er sie für unvermeidlich hält. Daher braucht der Besitzer nicht nur viel Geduld, sondern auch die Hilfe eines Fachmanns, der die Herangehensweise an Vertreter solcher Rassen kennt.

Eine weitere Nuance, ein solches Haustier großzuziehen, ist einfacher, wenn es unter geeigneteren Bedingungen enthalten ist. Mit demselben Hund wird der Hund viel mehr sein als mit seinem Volierenkollegen. Vor allem, wenn der Welpe für den späteren Einsatz in der Jagd erworben wurde - der Hund braucht einen Schwall und die Voraussetzungen für die Entwicklung bestimmter Fähigkeiten.

Der Rest des estnischen Jagdhundes kann als Kulturhund bezeichnet werden, der das Hauptteam schnell versteht und einen Ort zum Entspannen und Essen kennt. Ein ausgewachsener Hund benötigt nur zwei Läufe pro Tag.

Natürlich ist ein Haustier, das in einer Wohnung gehalten wird und ständige Aufmerksamkeit vom Besitzer und vom Haushalt erhält, hilfreicher und entgegenkommender als der Hund aus dem Jagdbesitz.

Wenn Sie einen Hund als Begleiter haben, wird empfohlen, einen 1,5 bis 2,5 Monate alten Welpen zu kaufen und ihn selbst zu trainieren. Dies erlaubt es, das Verhalten des freiheitsliebenden Hündchens zu korrigieren und die notwendigen Eigenschaften zu entwickeln.

Wenn ein Jägerhund benötigt wird, ist es am besten, ihn aufzuwachsen, und während des Trainings sollten Sie regelmäßige Feldfahrten nicht vergessen, damit sich das Tier mit dem Gelände und seinen Eigenschaften vertraut macht. Die richtige Ladung führt dazu, dass die Pfoten des Welpen stärker werden. Dies ist ein wichtiger Aspekt für seine weitere Arbeit. Der Hund sollte keine Angst vor den Geräuschen des Schießens haben - dies ist eine Voraussetzung für alle zur Jagd bestimmten Rassen.

Der Grundkurs beinhaltet eine Reihe von Grundbefehlen: "Sitzen!", "Komm zu mir!", "Foo!", Usw. Sobald der Welpe die Schwelle des Hauses überschritten hat, sollte er mit den Grundregeln des Zusammenlebens mit einer Person vertraut gemacht werden:

  • Das Haustier muss seinen Platz kennen
  • auf Sofas und anderen Schlafplätzen von Menschen verboten werden,
  • Während des Spiels sollte das Haustier nicht beißen, auch wenn es nicht aus dem Bösen geschieht.
  • Das Tabu betrifft das Betteln - der Besitzer, der Haushalt und die Gäste werden gewarnt - es ist absolut unmöglich, den Welpen zu füttern, auch wenn er sehr traurige "hungrige" Augen macht.

Vor den Jagdhunden gibt es mehrere Aufgaben: Der Hund nimmt eine Spur, nimmt die Bestie auf und fährt sie zum Jäger. In einigen Fällen kann der estnische Hund das Tier selbst aufnehmen. "Estnisch" zeigt berechtigten Ärger während der Jagd nach dem Tier, informiert den Jäger laut, verhält sich jedoch zu Hause leise.

Pflege- und Gesundheitsmerkmale des Jagdhundes aus Estland

Ein Harrier ist ein Hund, der eine gute körperliche Verfassung benötigt, was bedeutet, dass er täglich mindestens eine Stunde laufen muss. Aufgrund der starken Jagdinstinkte wird empfohlen, den Hund an der Leine zu führen, um die Sicherheit des Haustieres selbst und der laufenden Tiere zu gewährleisten. Nachdem er die wahrscheinliche Beute wahrgenommen hat, kann der Hund plötzlich in eine unbekannte Richtung treiben, ohne auf die Rufe des Besitzers zu reagieren. Dies ist kein Trainingsfehler, sondern ein charakteristisches Merkmal aller zur Jagd bestimmten Hunde.

Estnische Jagdhunde haben ein kurzes Fell, das keine aufwendige Pflege erfordert. Es reicht aus, alle 3-5 Tage mit einer für diese Wollart geeigneten, steifen Bürste auszustreichen. Besitzer, die einen solchen Welpen mit ins Haus nehmen möchten, sollten die Tendenz der Hunde zu starker saisonaler Häutung berücksichtigen. Während dieser Zeit wird der Kämmvorgang am besten öfter durchgeführt. Die Hunde werden jedoch nur selten gebadet, wenn der Hund stark verschmutzt ist und nicht gewaschen werden kann.

Lange Ohren von Hunden verdienen besondere Aufmerksamkeit - Schwefel und Schmutz sammeln sich aktiv in ihnen, die alle 3-4 Tage mit einem in warmes Wasser, Kamille oder einem speziellen Antiseptikum getauchten Wattestäbchen entfernt werden müssen. Auch bei regelmäßigen Untersuchungen können Ohrerkrankungen, einschließlich Zecken, rechtzeitig erkannt werden.

Hunde treten häufiger als andere Hunde mit anderen Tieren in Kontakt, auch wenn der Hund nicht an der Jagd beteiligt ist. Und wie Sie wissen, können Wildtiere verschiedene gefährliche Krankheiten, einschließlich Tollwut, verursachen. Daher sollte der Besitzer von "Estnisch" für die vollständige Impfung sorgen.

Züchten Sie Krankheiten

Es wird vermutet, dass der estnische Hund eine ausgezeichnete Gesundheit hat. Zum Teil trifft dies zu - die relativ geringe Prävalenz trägt zur Reinheit des Blutes und zur körperlichen Stärke der Vertreter der Rasse bei, diese Zahlen sind jedoch nicht 100%.

Unter den Erbkrankheiten der estnischen Jagdhunde gibt es hauptsächlich Erkrankungen, die als senile bezeichnet werden:

  • Gelenkdysplasie
  • Arthritis
  • Netzhautatrophie,
  • Katarakt

Verstöße gegen die Diät und Fütterung sowie Bewegungsmangel können zur Entwicklung einer Hypothyreose führen. Bei Personen mit leuchtender Iris können angeborene Taubheit oder Augenkrankheiten auftreten.

Modus- und Diätfütterung

Das Futter eines Hundes muss ausgewogen und von hoher Qualität sein. Darüber hinaus ist die Einhaltung der Regelung obligatorisch - das Haustier muss gleichzeitig Futter erhalten, kleine Fehler sind natürlich erlaubt.

Ein ausgewachsener estnischer Hund wird zweimal täglich gefüttert - morgens und abends. Es gibt mehrere Regeln, die die Besitzer von Hunden dieser Rasse befolgen sollten:

  • Der beste Weg, ein solches Haustier zu füttern, ist eine leicht erwärmte Mahlzeit.
  • Es ist wünschenswert, rohes Fleisch in das Menü aufzunehmen,
  • Hühnerknochen sind für den Hund nicht zu empfehlen.
  • In der Ernährung des Hundes muss Fisch vorhanden sein - Flunder roh,
  • Gemüse ist ein weiterer obligatorischer Gegenstand: Hunde erhalten rohe und gekochte Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Rüben, Gemüse,
  • Haferflocken, Gerste und Gerste sind nützliche Cerealien, sie dürfen gedünstet werden.
  • Fetzen vom Tisch sind für den Hund nicht nützlich, was bedeutet, dass sie nicht in ihre Schüssel fallen sollten.

Der Eigentümer kann eine andere Option wählen - füttern Sie Ihre Haustierproduktionsrationen. Dies sollte ein Qualitätsprodukt sein, das alle notwendigen Substanzen und Spurenelemente enthält. Da jede Art von Futter in einem Tier immer eine Tasse mit frischem Trinkwasser sein muss, ist dies besonders wichtig, wenn der Hund mit Trockenfutter gefüttert wird.

Wo ist es besser, einen Welpen zu bekommen?

Bevor er nach einem Ort sucht, an dem er einen estnischen Jagdhund kaufen kann - einen erfahrenen Züchter oder eine Baumschule -, entscheidet der Besitzer, ob er einen Hund nur als Begleiter oder Helfer für die Jagd braucht. Im ersten Fall reicht es aus, einen Welpen zu kaufen, der gesund ist, Dokumente hat und dem Standard entspricht. Im zweiten Fall sollte auf Nachkommen von Arbeitshunden geachtet werden, die sich erfolgreich in der Arbeit zeigen und gute Leistungen erbringen.

Die Rasse ist eher selten, daher gibt es nur sehr wenige Hundezucht, vor allem wenn es sich um einheimische Organisationen handelt. Es gibt jedoch viele private Züchter, die anbieten, estnische Jagdhundwelpen zu reservieren und zu verkaufen.

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, welchen Ruf diese und andere haben. Klären Sie genauer, ob die Züchter mit der Zucht von Hunden beschäftigt sind oder der Zuchtprozess rein kommerziellen Zwecken dient. Der Kauf von zufälligen Verkäufern, einschließlich derjenigen auf dem Markt, ist mit Risiken behaftet - im besten Fall stellt sich heraus, dass das Baby eine andere Rasse oder eine andere Hunderasse hat, im schlimmsten Fall - es kann krank sein.

Für die Jagd wird empfohlen, einen älteren Welpen zu erwerben. Aufgrund der geringen Verbreitung der Rasse werden Welpen aus der Sänfte jedoch häufig bis zum 2. Monat demontiert. Die Kosten der estnischen Hundewelpen mit Dokumenten variieren zwischen 10.000 und 40000 Rubel. Ohne einen Stammbaum kann der Preis etwas niedriger sein.

In Moskau können Sie einen Welpen im Kindergarten "Nazoro" http://sobaki.pro/index.php?m=Poroda&page=Poroda/Pitomniki&id=Esto&pit=2749 kaufen.

Der Estnische Hund ist eine neue, seltene Hunderasse, die sich durch hervorragende Jagdqualitäten und ein gutes Temperament im Alltag auszeichnet. Neben der Jagd ist es auch ein hervorragender Hausmeister, treuer Freund und treuer Freund.

Historischer Hintergrund

In der Zeit zwischen dem ersten und dem zweiten Weltkrieg lebte in Estland in der Heimat der Rasse eine große Population von Rogen. Die Zunahme der Wildtiere wurde vom Staat gefördert und streng kontrolliert. Zum Schutz der Natur und zum Schutz vor Wilderern wurde ein Gesetz erlassen, das die Verwendung von Mithunden über 45 cm im Widerrist verbietet. Darüber hinaus wurde (und wird) Estlands Gebiet von Autobahnen beraubt, was die Jagd von Pferden ausschließt.

Das ist interessant! Der estnische Jagdhund wurde an die Erfordernisse des Staates angepasst - geringe Höhe, Angemessenheit, Fokussierung auf ein Ziel, Anpassung an unterschiedliche Arbeitstempo (einschließlich Fuß).

Die Beschreibung der heute relevanten Rasse kann als verschwommen bezeichnet werden und ist verständlich. In den Nachkriegsjahren kostete die Lieferung von reinrassigen Hunden viel Geld. Zootechnics hat aus den verfügbaren Fischen eine neue Rasse geformt - finnische Jagdhunde, anglo-russische und andere chaotisch geformte Jagdhunde, Bigley und Foxhound (die letzten beiden Rassen wurden als sehr selten angesehen). In der nächsten Phase wurde die frisch geprägte Rasse aktiv mit Schweizer Hunden gestrickt, von denen moderne Vertreter Risse erbten.

Bei einer solchen stürmischen Zuchtarbeit wurden verschiedene Arten von Vieh gezüchtet, die zu derselben Rasse gehörten. Seit über 10 Jahren kämpfen die Züchter für die Einheitlichkeit der Hunde, und im Großen und Ganzen ist das Ergebnis erreicht worden. Heute gibt es unter den estnischen Jagdhunden so genannte Old-Type-Hunde mit einer Aufhängung um den Hals und verlängerten Hinterbeinen.

Beachten Sie! Der Estnische Hund ist zu Hause anerkannt, in Russland und einigen Ländern der ehemaligen GUS, FCI erkennt die Rasse nicht an. Sobald das Verbot der Verwendung von Hunden über 45 cm am Widerrist aufgehoben wurde, wurde die Entwicklung der Rasse auf staatlicher Ebene eingestellt.

Tipps zur Auswahl eines Welpen

Der Estnische Hund hat einen Rassestandard, wird jedoch nicht von der FCI (International Canine Federation) anerkannt. Dieses Merkmal löst die Hände unehrlicher Züchter etwas aus, außerdem ist die Rasse selten und nur wenige Menschen (außer Profis) können durch reinrassige oder nicht estnische Hundewelpen das Auge bestimmen.

Werdet ihr Hunde züchten oder ein Haustier für die Seele kaufen? In der zweiten Version sind die Feinheiten nicht so wichtig, die Hauptsache ist, dass Sie nicht durch den Verkauf eines reinrassigen Tieres getäuscht werden sollten. Der Preis für Welpen variiert stark je nach Verein, in dem Welpen registriert sind. Es ist ratsam, der RKF (Russian Canine Federation) oder Fast (Union der Hundeverbände Russlands) den Vorzug zu geben.

Es ist wichtig! Wenn Sie bereit sind, einen Hund unabhängig von seinem Pedigree-Wert unterzubringen, sollten Sie kein Geld dafür zahlen und Betrüger ermutigen. Sie können einen Vierbeiner aus einem Tierheim nehmen, Leben retten, die "Geschäftsleute" ignorieren und echte Züchter unterstützen, die Kraft und Seele in die Verbesserung des Rassenbluts investieren.

Unehrliche Verkäufer sprechen oft von importierten Männern und dem Fehlen von Dokumenten aufgrund ihrer hohen Kosten. Sie müssen das wissen:

  • Der importierte Hund muss Dokumente haben, von denen Kopien nach Zahlung der Bindung beim Züchter verbleiben.
  • Dokumente (Welpen) kosten etwas, das heißt, die Kosten können nicht als Argument für ihre Abwesenheit dienen.

Warum muss man einen Welpen von einem Züchter kaufen und nicht von einem Züchter? Erstens täuscht der Züchter den Käufer immer durch den Verkauf eines reinrassigen Hundes, und zweitens hat jede Rasse ihre eigenen Besonderheiten. Welpen im Alter von einem Monat zu füttern, spielt für ihre zukünftige Gesundheit eine große Rolle. Wird ein unreiner Geschäftsmann zusätzliches Geld ausgeben und seinen potenziellen Gewinn reduzieren? Die Hundewelpenaufzucht erfordert bestimmte Fähigkeiten, die selten für Hundehalter zur Verfügung stehen. Sie benötigen Rat und Rat, den Sie nur von einer erfahrenen Person, dh einem Züchter, erhalten können.

Еще один нюанс – это отличия Эстонской гончей и Бигля, которых попросту не обнаружить в щенячьем возрасте. Вы не отличите помесь эстонца и Бигля или…одного из них с беспородной, но «гончеподобной» собакой. Единственное, но что вы можете опираться – это документы, в которых указана порода будущего питомца.

Совет: Wenn Sie sich entscheiden, einen estnischen Welpenhund zu kaufen, lesen Sie die Rassenforen. Es gibt nicht viele solcher Websites, aber die Einheiten, die "ihre" Rasse wirklich verstehen, haben sich bei ihnen versammelt.

Charakter und Ausbildung

Die Merkmale der Rasse entsprechen dem Bild des Arbeitshunds - ausgewogener, nachdenklicher, temperamentvoller, mobiler Typ. Hinter den Standardausdrücken steckt (wie immer) etwas mehr als nur "aktiv". Der Charakter der estnischen Jagdhunde kann als allgegenwärtig bezeichnet werden, wo immer Sie hingehen, die Vierbeiner wollen folgen. Sehr treu gegenüber dem Besitzer und seiner Arbeit.

Gonchak wird in urbanen Umgebungen oft überfüllt und sammelt seine Begeisterung. Sobald der Vierbeiner das Feld oder die Hütte betritt, wird die angesammelte Energie für einen beliebigen Zweck verwendet. Kräftig, von den Beagle-Pfoten geerbt, unter den Zäunen unter den Zäunen graben und losbrechen, und dort ... Katzen, Nachbarhunde, ahnungslose Tiere ...

Beachten Sie! Estnische Jagdhunde schwimmen auch ohne Training und langes Training gut. Beobachten Sie Ihr Haustier in der Nähe von Wasser, da das Jagdobjekt ein Biber, Otter, Nutria oder eine Schlange sein kann.

Estnischer Jagdhund sehr schlau und agiert oft intuitiv. Auf der Ebene der Instinkte bestimmt der Vierbeiner die Schwäche des Gegners und nutzt sie notwendigerweise. In Bezug auf andere Tiere kann der Hund Aggressionen zeigen und sogar angreifen. Übrigens zählen estnische Jagdhunde ihre Stärke und greifen selten zu starke Gegner an.

Es ist wichtig! Estnische Jagdhunde sind nicht aggressiv gegenüber Menschen, nutzen aber erfolgreich die Schwächen der Menschen.

Wenn Sie sich für eine Katze oder ein anderes Haustier entscheiden, müssen Sie die Vor- und Nachteile abwägen, da der Hund einen Nachbarn als Gegner wahrnehmen kann. Die Inhaber der Umfragen beklagen sich über Probleme in den Beziehungen zwischen den Stationen, stellen jedoch fest, dass mit schrittweiser Schulung alle Probleme überwunden werden können.

In der Familie sind Vierbeiner harmlos, aber nicht zu fügsam. Kinder sollten nicht an der Erziehung eines so schlauen und klugen Hundes beteiligt sein, aber gemeinsame Spaziergänge (an der Leine) schaden nicht.

Die Ausbildung des Estnischen Jagdhundes beruht auf den Schultern einer Person (Eigentümer), und die Ausbildungstiefe hängt von den Anforderungen ab. Seien Sie beim Kauf eines Haustieres für Ausstellungen auf die Notwendigkeit von Feldtests vorbereitet. Wenn der Vierbeiner keine Karriere beansprucht, reicht der City Dog Obedience Course (KGS) und der General Training Course (OKD) aus.

Beachten Sie! Der Estnische Hund ist nicht geeignet für Homebodies und Menschen, die einen maßvollen Lebensstil bevorzugen. Tailed bleibt bis ins hohe Alter aktiv, so dass ihre Stärken und Pläne für die Zukunft sinnvoll eingeschätzt werden.

Die Jagd mit einem estnischen Jagdhund ist spektakulär, dank der Aufregung und Boshaftigkeit des Hundes. Der Vierbeiner verwandelt sich buchstäblich in ein Pfeil, vor dem sich keine Hindernisse befinden. Vor dem Hintergrund der Jagdaufregung bleibt der Hund gegenüber Menschen völlig gleichgültig und nicht aggressiv.

Estnische Jagdhunde sind oft auf Jagdausstellungen vertreten, Jäger kommentieren ihre Vorlieben auf unterschiedliche Weise, aber es gibt eine Reihe von Punkten, in denen sich alle einig sind:

  • Estnische Jagdhunde sind Glücksspiele und leidenschaftlich, was nur einer bestimmten "Kaste" von Hunden innewohnt.
  • Von den Vorfahren übernahmen Vertreter der Rasse die Kontrolle und die Fähigkeit, in Gruppen zu arbeiten.
  • Hunde haben klare, laute und klare Stimmen, was für das Angeln sehr wichtig ist.
  • Trotz des Ärgers bleiben die Hunde während der Arbeit gehorsam und hilfreich.
  • Vertreter der Rasse sind sehr robust.

Beachten Sie! Nur Zuchthunde, die Arbeitstests bestanden haben (dh in zusätzlichen handwerklichen Fähigkeiten ausgebildet), dürfen jagen.

Wartung und Pflege

Estnische Jagdhunde sind keine typischen Inhalte in der Wohnung, aber wenn diese Frage weise angegangen wird, ist alles möglich. Vertreter der Rasse sollten nicht als Sport wahrgenommen werden, das heißt, um zu joggen oder einfach nur zu laufen. Wenn Sie nicht bereit sind, mit dem Hund zu arbeiten, nehmen Sie sich Zeit für seine Spaziergänge und Lasten. Sie sollten eine andere Rasse wählen. Bei einem Aufenthalt in einem Privathaus kann sich ein estnischer Jagdhund darin befinden Voliere (im Sommer) mit obligatorischem Spaziergang außerhalb des Hofes.

Beachten Sie! Estnische Jagdhunde können im mobilen Sport trainiert werden, aber das Training beseitigt nicht das Problem eines langen Spaziergangs.

Die Vierfüßler sehen auf lange Sicht nichts Übernatürliches durch Pfützen, Schlittschuhlaufen im Schlamm und Graben der Erde. Dieses Temperament bildet die Hauptnachteile der Rasse, während die Wohnung erhalten bleibt. Nicht jeder Besitzer entscheidet sich dafür, ein Haustier nach jedem Spaziergang zu baden, und es hat keinen gesundheitlichen Nutzen. Wenn man in einem Privathaus lebt, trocknet der Hund aus, schüttelt ab und sieht "akzeptabel sauber" aus. Wenn Sie sich in einer Wohnung aufhalten, können Sie nur Regenmäntel und Antheren kaufen.

Harte Wolle und eine bescheidene Unterwolle erleichtern die Pflege eines Hundes erheblich. Das Reinigen und Baden des Pelzmantels wird nach Bedarf durchgeführt (nicht oft). Während der saisonalen Häutung muss das Caudat für kurzhaarige Hunde mit einer steifen Borstenbürste oder einem Furminator ausgekämmt werden.

Richtig geformte und aufgezogene Hunde haben keine Augen- oder Zahnprobleme. Zum Zwecke der Prophylaxe sollte ein Haustier auf Verletzungen, Parasiten und Entzündungen untersucht werden, jedoch ist keine besondere Pflege erforderlich. Nach 5 Jahren muss der Zustand der Zähne überwacht werden. Wenn ein Stein erscheint, wenden Sie sich an einen Tierarzt.

Beachten Sie! Die Krallen des estnischen Jagdhundes sind zu Boden geneigt und nehmen normalerweise auf natürliche Weise ab. Wenn Sie hören, wie ein Hund mit einer ruhigen Stufe deutlich Klauen auf den Boden schlägt, sollten Sie sich einen Guillotine-Krallenschneider zulegen und die Dauer der Spaziergänge verlängern.

Große, zusammenhängende Ohren haben Vertreter der Rasse zu Otitis. Im Winter muss der Hund in einer Schalenkupplung getragen werden (schützt vor Unterkühlung). Nach dem Baden im Bad oder im Teich müssen die Ohren des Tieres untersucht und abgewischt werden. Um dies zu verhindern, werden die Ohren des estnischen Jagdhundes 1-2 mal pro Monat mit antibakteriellen Lösungen gereinigt.

Der Metabolismus von Jagdhunden ist a priori aktiver als der von Dienst- oder dekorativen Hunden. Eine vollwertige Diät, angereichert mit Vitaminen und Spurenelementen - dies ist kein Luxus, sondern die Norm für den Inhalt aktiver Vierbeiner. Darüber hinaus erfordert der aktive Stoffwechsel die Entwicklung eines klaren Zeitplans für das Füttern und Gehen. Die tägliche Routine ist nicht für die Bequemlichkeit des Besitzers bestimmt, sondern um die normale Geschwindigkeit der Stoffwechselprozesse des Hundes aufrechtzuerhalten.

Die meisten Züchter neigen dazu zu glauben, dass es notwendig ist, einen Naturhund mit einem estnischen Jagdhund zu füttern - Fleisch, Gemüse, Getreide, Obst, Milch usw. Große Knochen mit etwas Fleisch gelten als Spielzeug (außer Hühnchen und scharf). Seefisch dient in kleinen Mengen als Quelle für Omega-Säuren und Spurenelemente.

Wenn Sie nicht bereit sind, nach qualitativ hochwertigen hausgemachten Produkten zu suchen, stellen Sie sicher, dass Ihr Hund Vitamine in Form von Ergänzungsmitteln erhält. Köder werden in Form von Tabletten, Tropfen oder Pulvern hergestellt, die Lebensmitteln zugesetzt werden. In Haferbrei können Sie Fischöl und Knochenmehl hinzufügen.

Es ist wichtig! Tipps zum Füttern von Eierschalen sind längst veraltet. Tatsächlich kann ein solcher Zusatzstoff insbesondere in jungen Jahren eine Gesundheitsgefährdung darstellen. Zum Ausgleich des Kalziumbedarfs erhalten Hunde Vitaminkomplexe, kalzinierten Hüttenkäse und andere Milchprodukte.

Nicht alle Besitzer haben genug Zeit, um hochwertiges Essen zu Hause zuzubereiten. Die Alternative ist hochwertiges oder höherwertiges industrielles Futtermittel. Achten Sie auf die Zusammensetzung, da nicht alle Futtermittelklassen voll angereichert sind. Super-Premium-Produkte und ganzheitliche Klassen sollten alle notwendigen Substanzen enthalten, dh Vitaminpräparate werden überflüssig.

Es ist wichtig! Vergewissern Sie sich bei der Fütterung mit Trockenfutter, dass das Tier ein großes und immer volles Trinkwasser hat.

Die estnische Hunderasse ist sehr wendig und erfordert einen langen Spaziergang, bei dem sie ohne Ihr Wissen mit wilden Tieren kollidieren kann. Ein Jagdhund braucht einen ernsthafteren Ansatz zur Vorbeugung von Viruserkrankungen. Ignorieren Sie nicht die Impfung, da Füchse, Igel, Eichhörnchen, Fledermäuse, Ratten (die in oder in der Nähe der Stadt zu finden sind) Tollwutträger sein können.

Leptospirose wird bereits (!) Als seltenes Leiden angesehen, kann jedoch in Kombination mit "normalen" Risiken für den Hund eine unerwartete Überraschung darstellen. Das Gleiche gilt für Parainfluenza, Virushepatitis, Adenovirus, Pestfresser und Enteritis, die jedes Jahr mutieren.

Beachten Sie! Pyroplasmose ist ein tödliches Virus, das von Weidemilben getragen wird. Neben den für Hunde üblichen Viren kann der Parasit Lyme-Virus und Enzephalitis tragen.

Es wird angenommen, dass der Estnische Hund keine schreckliche Krankheit ist. Die geringe Verbreitung der Rasse ermöglichte es, die Reinheit des Blutes und die körperliche Stärke zu erhalten ... bis auf wenige Ausnahmen. Die durchschnittliche Lebenserwartung des Caudats beträgt 12 bis 14 Jahre, bei richtiger Pflege leben die Hunde jedoch länger. Zu den Erbkrankheiten der Rasse gehören die sogenannten altersbedingten Erkrankungen:

  • Gelenkdysplasie und Arthritis.
  • Atrophie der Netzhaut und Katarakte.
  • Hypothyreose mit unsachgemäßer Ernährung oder mangelnder Aktivität.
  • Angeborene Taubheit und Sehstörungen bei Hunden mit hellen Augen.

Es ist anzumerken, dass die meisten Krankheiten der estnischen Jagdhunde mit Parasiten - Würmern, Flöhen, Zecken und Wimpern - in Verbindung stehen. Die Chance, die Nachbarn abzuholen, ist sehr hoch, und arrogante Besitzer, die wissen, dass ihre Haustiere pathologisch gesund sind, ignorieren oft die Prävention. Das Problem ist, dass Spaziergänge auf den Feldern und in der Nähe von Stauseen exotische Nachbarn anziehen, von denen Standardvorbereitungen nicht helfen. So führt der Besitzer eine Prävention durch, die bereits parasitäre Nachbarn nicht beeinträchtigt.

Es ist wichtig! Nicht für Hautkrankheiten des Haustieres selbst behandeln, nehmen Sie sich Zeit und bringen Sie den Hund in die Klinik, um Hautschuppen zu vermeiden. Angesichts der möglichen Parasitenvielfalt können Sie wertvolle Zeit verlieren und die Krankheit leiten.

Überwachen Sie sorgfältig den Zustand des Hundes und wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie unverständliche Symptome haben. Fragen Sie im Krankenhaus nach dem kompletten Blutbild des Hundes und konzentrieren Sie sich darauf. Visuell kann der Vierbeiner gesund sein, aber wenn er eine andere Person als sich selbst füttert, wird dies durch den Zustand des Blutes sichtbar.

Breed Geschichte

In Estland gab es keine Population einheimischer Hunde, auf deren Grundlage eine neue Rasse geschaffen werden konnte.

In den ersten Jahren nach dem Krieg ging die Zahl der Jagdhunde rapide zurück. Hunde mit einem Widerrist von mehr als 45 cm wurden für die Jagd verboten, da das Gesetz über die Erhaltung des Rehs eine solche Klausel enthielt.

Züchter standen vor einer unlösbaren Aufgabe. Einerseits muss es sich um eine völlig neue Rasse handeln, aber gleichzeitig, damit das Wachstum die zulässigen Normen nicht überschreitet.

Die Züchter begannen mit lokalen Rassen zu experimentieren, aber im Laufe der Zeit wurde ihnen klar, dass sie ohne Import nicht auskommen konnten. Hunde aus ganz Europa wurden in die Republik gebracht. Im Grunde waren es Dackel und Bigley. Erstens passen sie perfekt in Größe und zweitens waren die Jäger wunderbar. Der Schweizer Laufhund war auch an der Entstehung der Rasse beteiligt. Neben Wachstum und hervorragenden Arbeitseigenschaften zeichnete er sich durch die Fähigkeit aus, niedrige Temperaturen leicht zu ertragen.

1954 wurde der erste Rassestandard veröffentlicht und sofort genehmigt.

Der estnische Hund erlangte in seiner Heimat rasch einen großen Bekanntheitsgrad und war zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs der Sowjetunion die am meisten nachgefragte Rasse.

Nachdem die Republik die UdSSR verlassen hatte, wurde der örtliche kynologische Verein Mitglied der FCI, die Rasse erhielt jedoch keine volle Anerkennung von der International Cynological Federation.

Der estnische Jagdhund ist auch in anderen Ländern wenig bekannt, mehrere Personen sind nach Litauen, Russland und Lettland gefallen, aber die Hauptbevölkerung lebt in Estland.

Rassestandard

Die estnische Hunderasse ähnelt einem Beagle visuell, hat jedoch eine größere Größe und ein engeres Gesicht, ihre Bewegungen sind anmutiger und eleganter.

  • Der keilförmige Kopf ist zur Mündung hin erheblich verengt, der Übergang vom Nasenrücken zur Stirn ist schwach ausgeprägt. Der Schädel ist abgerundet mit einem leicht entwickelten Hinterkopfvorsprung. Die Länge der Schnauze und des Schädels 1 bis 1
  • Die Nase ist gut geformt, mit gut offenen Nasenlöchern. Farbkeulen können schwarz, braun oder gelb-rot sein.
  • Kiefer mit einem vollen Satz kräftiger und gleichmäßiger Zähne sind kraftvoll und gut geformt. Biss - Schere.
  • Die mandelförmigen braunen Augen sind weit auseinander gesetzt und leicht schräg gestellt.
  • Hängende Ohren, mäßig groß, mit abgerundeten Spitzen, die fest an den Wangenknochen anliegen.
  • Der Hals ist breit, muskulös, ohne Falten und Suspensionen.
  • Der Körper ist gut entwickelt, mit einem kräftigen Rücken, ausgeprägter Muskulatur und starken Lenden.
  • Die Brust ist voluminös, tief und reicht bis zum Ellenbogengelenk.
  • Der Bauch ist mager.
  • Der Säbelschwanz ist an der Basis breit und verjüngt sich zur Spitze hin.
  • Die Gliedmaßen sind stark, die Stärke sollte parallel eingestellt sein und 0,5 der Widerristhöhe betragen.

Wolltyp

Das Fell des Hundes ist kurz und eng an der Haut anliegend. Ostev Haar dick und elastisch. Unterwolle spärlich. Das Fell am Schwanz vermittelt einen falschen Eindruck von Volumen.

Der Estnische Hund kann eine dreifarbige, schwarze und scheckige weißrote Farbe haben. Die Größe der schwarzen Flecken ist nicht begrenzt und die Rottöne können von Gelb bis Kastanie variieren. Weiße Markierungen sind am Hals, an der Schwanzspitze, an den Gliedmaßen, am Kopf und an der Brust zu finden.

Interessant Hunderasse Hunde haben nicht das Konzept eines Hundes und einer Hündin, sie werden Vyzhla und Vyzhlets genannt.

Estnischer Jagdhund-Charakter

Der estnische Jagdhund hat einen ausgeglichenen Charakter, der mit dem Bild eines Arbeitshundes ziemlich übereinstimmt. Ein solches Haustier wird dem Besitzer überallhin folgen, es ist ein treuer, treuer Begleiter auf der Jagd und beim Radfahren. Es kommt oft vor, dass der Töpfer nicht genug Platz in einer Stadtwohnung hat und sich seine Energie ansammelt. Aber auf offenem Raum erschienen, versuchen sie, die Hitze auf jede verfügbare Weise abzugeben. Der Jagdinstinkt erlaubt es ihnen nicht, ruhig zu laufen und mit ihren Verwandten zu spielen, sie folgen ständig der Spur und jagen Katzen, Vögel und andere Lebewesen.

Der Hund liebt Wasser und schwimmt hervorragend. Es ist unmöglich, mit ihr am See vorbei zu gehen, trotz des Wetters und der Reinheit des Stausees wird sie definitiv schwimmen wollen.

Wie die meisten Jagdhunde erkennt er intuitiv die Schwächen des Feindes und nutzt sie geschickt aus. Bei unbekannten Tieren kann der Hund aggressiv sein. Aber die Fähigkeit, ihre eigene Stärke richtig zu berechnen, rettet sie vor Kämpfen mit einem stärkeren Rivalen. Sie fühlen sich nicht aggressiv gegenüber Menschen, aber sie nutzen ihre Schwächen aus.

Tiere, die in demselben Gebiet leben, werden nur toleriert, wenn sie zusammen aufgewachsen sind oder der Hund später aufgetaucht ist. Ansonsten wird ein Nachbar als Konkurrent und Gegner wahrgenommen.

In der Familie ist der Estnische Hund tolerant, aber nicht zu formbar. Daher sollte eine sachkundige Person in der Erziehung tätig sein, und einem Kind kann man vertrauen, dass es mit einem Hund an der Leine geht.

Interessant Haustiere, die für die Jagd vorgesehen sind, werden gewöhnlich als klangvolle Namen bezeichnet, wie "Donner", "Blitz", "Wind". Die Wahl bleibt jedoch immer für den Besitzer des Welpen, er kann den Namen reduzieren oder ganz ändern.

Estnischer Hundetraining

Der Estnische Hund ist ein gut ausgebildeter Hund, er wird von Natur aus kultiviert. Die Erziehung des Babys beginnt sofort bei Ankunft im neuen Zuhause. Die anfängliche Ausbildungsphase beinhaltet die Schulung des Spitznamens, des Ortes und der Art des Tages. Bei der Festlegung der Hierarchie wird die strikte Einhaltung der Regeln unterstützt:

  • Der Hund isst nur nach dem Besitzer.
  • Treten Sie nicht über das im Gang liegende Haustier, um sicherzustellen, dass es nachgibt.
  • Der erste, der die Tür betritt (aus dem Besitzer).
  • Das Sofa und das Bett sind für den Hund unzugänglich, er kann dort einweichen, wenn eine Person ihn einlädt.

Zunächst werden folgende Befehle erarbeitet: "fu", "place", "to me". Nach ihrer Assimilation können Sie zu komplexeren Aufträgen gehen: "next", "stand". Alle Familienmitglieder müssen auf dieselbe Weise, in einer gleichmäßigen, festen Stimme Befehle erteilen und eine uneingeschränkte Erfüllung suchen.

Die Arbeitsqualitäten eines Hundes zu steigern - erfordert viel Zeit und Geduld. Regelmäßige Ausgänge zum Feld sind erforderlich, wo er Gerüche trifft und seine Pfoten trainiert.

Im Feld wird das Team "für mich" durch den Ton einer Hupe ersetzt. Um den rechten Reflex zu entwickeln, müssen Sie die Lebensmittelmotivation einsetzen. Bevor Sie die Schüssel mit Essen füllen, müssen Sie ein Signal geben, dann wird das Geräusch der Hupe mit angenehmen Momenten in Verbindung gebracht, und der Hund wird bei seinem Anruf gerne laufen.

So bald wie möglich müssen Sie Ihr Baby verschiedenen Tieren vorstellen. Um dies zu tun, können Sie in das Dorf gehen, wo sie Vieh halten. Vorbei an der Herde muss der Besitzer ruhig bleiben und den Hund mit dem richtigen Verhalten ermutigen.

Dem Jagdhund muss beigebracht werden, sich vor hohen Dickichten nicht zu fürchten. Wenn Sie von Gerüchen mitgerissen werden, wird es weit gehen und verwirrt sein, Sie müssen die Hupe unterschreiben. Pet muss sicher sein, dass der Besitzer auf ihn wartet und sich für seine Arbeit interessiert.

Wie wählt man einen Welpen aus?

Der Kauf eines Welpen sollte mit der Auswahl des Wurfes beginnen. Studieren Sie dazu alle Verkaufsangebote, suchen Sie nach Informationen und Rezensionen zu Züchtern im Internet.

Выбрав подходящий питомник, необходимо познакомиться с родителями будущего охотника, узнать о дипломах, оценках за полевые испытания, а также изучить родословную.

Принимая в расчет заслуги предков и их достижения, можно выбрать щенка, максимально отвечающего запросам.

Считается, что получив в наследство окрас деда, щенок наследует и его рабочие качества а также темперамент.

Es ist besser, im Alter von 5,5 - 6,5 Monaten einen Hund zur Jagd mitzunehmen, aber Welpen des estnischen Jagdhundes bleiben selten bis zu diesem Alter. Normalerweise sind sie innerhalb von 1,5 - 2 Monaten bereit, in ein neues Zuhause umzuziehen.

Damit Sie sich bei der Auswahl eines Kindes nicht irren, sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Biss Es ist nicht nötig zu hoffen, dass sich die Zwischenmahlzeit nach einem Zahnwechsel wieder normalisiert. Dies deutet auf eine Degeneration der Rassequalitäten hin, mit dem Alter wird sich die Situation nur noch verschlimmern.
  • Schwanz Zu lang heißt es über die falsche Struktur der Wirbelsäule. Im Idealfall sollte es den Sprung nicht erreichen.
  • Augen Die dunklere Iris kann sich nicht ändern und entspricht dem Standard der Rasse.
  • Nase Sollte nicht rosa oder marmor sein. Kleine Flecken werden mit der Zeit dunkler, aber große Flecken sind eine Ehe.

Wenn Sie Kinder mit offensichtlichen Mängeln zurückgewiesen haben, können Sie sich den Rest ansehen. Der aktivste Welpe wird mit kräftigen, kräftigen Beinen und dem kürzesten Schwanz ausgewählt.

Ein Kind mit glänzendem Haar, gutem Appetit und guter körperlicher Verfassung gilt als bedingt gesund.

Sie sollten sich nicht für einen Welpen mit einem Siegel an den Rippen und verdrehten Pfoten entscheiden. Dies ist das erste Anzeichen für Rachitis.

Estnische Hundewelpen von berufstätigen Eltern können bis zu 40.000 Rubel kosten.

Zuführung und Pflege der Inhalte

Der Estnische Jagdhund erfordert keine sorgfältige Pflege und ist recht einfach zu warten. Wenn der Hund nicht an der Jagd teilnimmt, ist es 2-3 Mal pro Woche erforderlich, ihn in den nächstgelegenen Waldpark oder außerhalb der Stadt zu bringen, damit das Haustier seinen Jagdinstinkt befriedigen kann.

  • Es reicht aus, die Wolle zweimal wöchentlich mit einem Gummihandschuh zu kämmen. Während der Häutung wird die Manipulation täglich durchgeführt. Sie können Ihren Hund nur einmal im Monat mit einem speziellen Shampoo baden. Nach dem Bad muss das Tier mit einem weichen Tuch abgewischt werden, damit es vor Zugluft nicht trocknen kann.
  • Haustierzähne sollten 1-2 Mal pro Woche gereinigt werden. Die Steinbildung führt zur Zerstörung des Schmelzes und zur Infektion der Schleimhäute.
  • Die Ohren des Gonchuk werden wöchentlich gereinigt, und sie werden auch inspiziert und wenn nötig den Schmutz nach jedem Angriff auf die Natur entfernt.
  • Die Augen werden täglich mit gekochtem Wasser abgewischt und nach der Jagd auf Flecken und Insekten untersucht.
  • Klauen werden beim Wachsen getrimmt.

Ein estnischer Jagdhund kann sowohl natürliche Nahrung als auch industrielles Futter aufnehmen. Bei der Auswahl eines Fertiggerichts sollten Sie das hochwertigste Futter von bewährten Herstellern bevorzugen. Eine solche Fütterung ist gut, weil die Zusammensetzung vollständig ausbalanciert ist und keine zusätzlichen Vitaminergänzungen erfordert.

Einige Besitzer bevorzugen eine natürliche Fütterung. In diesem Fall lohnt es sich zu bedenken, dass ein Haustier eine große Menge an Protein (Rindfleisch, Lammfleisch, Pferdefleisch) benötigt, nicht weniger als 50% der täglichen Ration des Hundes, um eine gute körperliche Verfassung zu erhalten. Das natürliche Menü wird mit Getreide (Reis, Buchweizen) -20% und Gemüse (Kohl, Karotten, Zucchini) -30% ergänzt.

Es ist zu beachten, dass der Hund Milchprodukte benötigt. Kefir, Joghurt und Hüttenkäse werden morgens gefüttert und einmal pro Woche mit einem Ei versetzt.

Bei der natürlichen Fütterung müssen Sie Ihrem Haustier Vitamine und Spurenelemente geben, die Sie in einer Tierarztapotheke kaufen können.

Estnische Jagdhundjagd

Der Estnische Hund ist vor allem auf Hasen spezialisiert, kann aber auch einen Fuchs fahren. Die Vorbereitung für die Jagdsaison beginnt im Voraus. Gute körperliche Trainingshunde - der Schlüssel zu einer erfolgreichen Jagd.

2 Monate vor der Veranstaltung müssen Sie das Haustiermenü überarbeiten. Ein kompletter Hund, um den Verbrauch an Eiweiß und Kohlenhydraten zu reduzieren, indem er Milch-Gemüse-Diät "pflanzt". Für ein untergewichtiges Tier dagegen, um die Ration auf Kosten von Getreide und Fleischeiweiß zu verbessern. Ändern Sie das Essen sollte ein wenig sein, da abrupte Änderungen das Verdauungssystem schädigen können.

Die Jagdsaison für das Pelztier beginnt Anfang November. Die Produktivität des Hasenbergbaus wird direkt von den Wetterbedingungen beeinflusst. An einem trockenen, wolkenlosen Tag ist der Hund schwer zu bearbeiten, er spürt die Strecke schlecht. Aber auch Fröste wirken sich negativ aus und der böige Wind übertönt die Brunft auf relativ kleiner Fläche. Ideale Tage für die Jagd sind nass, windstill und sogar leichter Regen. Bei diesem Wetter dauert die Spur 35 bis 45 Minuten. Eine geeignete Temperatur für Hasenbrut beträgt + 4-8 Grad.

Die Jagd mit Hunden wird durch den „bunten Pfad“ erschwert, wenn der erste Schnee teilweise vom Regen weggespült wird. Gerüche auf dem gekühlten Boden und die Schneedecke werden unterschiedlich empfunden, so dass sich der Hund anpassen muss. Beeinflusst die Arbeit des Jagdhundes und der Bodenbedeckung. Auf den abgefallenen Blättern, Moos und trockenem Gras fühlt sich der Fußabdruck besser an als auf Sand oder Ackerland.

Die Jagd bei -20 ist ebenfalls nutzlos, da der Weg eingefroren ist. Die besten Winterbedingungen sind Flachschnee, mangelnde Kruste, Eis und milde, angenehme Temperaturen.

Interessant Trotz der angeborenen Aggressivität des Tieres bleibt der Hund liebevoll und hilfsbereit für die Person.

Gesundheit und Krankheit

Der Estnische Hund ist gesund, seine Lebensdauer beträgt 11-13 Jahre. Wegen seiner rastlosen Natur braucht es jedoch vorbeugende Impfungen. Oft ist die Beute des Hundes ein Tollwutträger.

Die saisonale Behandlung von Zecken ist für einen Jagdhund unerlässlich, da Piroplasmose eine tödliche Krankheit ist.

Es ist extrem selten, aber diese Rasse neigt immer noch zu genetischen Erkrankungen.

  • Hüftdysplasie und Arthritis. Gekennzeichnet durch die Zerstörung des Knorpelgewebes des Gelenks und den Verlust der körperlichen Aktivität. Wenn die Krankheit im ersten Fall unheilbar ist, wird Arthritis erfolgreich mit speziellen Diäten und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt.
  • Progressive Netzhautatrophie und Katarakte. Es zeichnet sich durch Hornhautablösung und Linsendeckkraft aus. Mit rechtzeitiger Diagnose erfolgreich behandelt.
  • Angeborenes verschwommenes Sehen und Taubheit bei blauäugigen Personen.

Es ist wichtig! Parasitäre und Infektionskrankheiten können durch Blutanalyse bestimmt werden.

Der Ursprung der Rasse

Der Hund Estonian Hound ist das Ergebnis der Kreuzung von Hunden mit Foxhounds und Bigleas. Von Bigley Rasse erhielt starke Pfoten, Ausdauer bei der Erreichung des Ziels. Die Rasse verdankt ihr Aussehen dem Reh, da das Jagdverbot dazu führte, dass in Estland kleine Jagdhunde erworben werden mussten. Nach dem in der Republik angenommenen Gesetz sollte das Wachstum von Jagdhunden 45 Zentimeter nicht überschreiten. Alle bestehenden Rassen erfüllten diese Anforderung nicht, und in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts begannen Züchtungsarbeiten für die Zucht einer neuen Rasse.

Beagles, die in Großbritannien gekauft wurden, mischten sich mit Schweizer Hunden, Foxhawns und russischen Hunden. Das Ergebnis der Arbeit war der Auftritt einer neuen Jagdhunderasse namens Estonian Hound im Jahr 1959.

Die daraus resultierende Rasse zeichnet sich durch ihre Ausdauer, ihren hervorragenden Geruchssinn und ihre unwiderrufliche Energie aus, die durch den Instinkt des Jägers ausgedrückt wird: Der estnische Hound-Standard wurde 1998 mit der FCI vereinbart, der Hund ist jedoch noch nicht vollständig anerkannt. Trotz dieser Umstände ist der Estnische Hund in seiner Heimat die beliebteste Rasse. Dort ist eine große Rassepopulation konzentriert, der estnische Hund ist außerhalb des Landes wenig bekannt.

Breed Beschreibung, Aussehen, Fotos

Der Beschreibung zufolge hat die estnische Hunderasse viele Ähnlichkeiten mit einem der Vorfahren, dem Beagle. Der Hauptunterschied ist eine größere Größe. Das Gewicht der Hunde liegt zwischen 15 und 20 Kilogramm. Das Widerristwachstum des estnischen Jagdhundes beträgt bei Männern 53 Zentimeter, bei Frauen 50 Zentimeter.

  • Kopf länglich, proportional zur Körpergröße. Die Schnauze ist lang, fast gleich groß wie der Schädel. Der Schädel ist gewölbt mit glattem Stopp.
  • Nase groß, schwarz oder braun. Lippen fest
  • Ohren lang, dünn, an den Enden abgerundet, tiefhängend.
  • Augen mandelförmig, dunkelbraun, mittelgroß.
  • Der Hals muskulös, mittellang, ohne Falten.
  • Körper stark, muskulös, mit kräftigen Knochen. Der Rücken ist gerade, breit und hat eine kurze Lende. Die Kruppe ist leicht abfallend, breit.
  • Brust breit, tonnenförmig. Die Rippen sind gut entwickelt.
  • Gliedmaßen trocken, muskulös, mit starken Knochen, lang. Unterarmoval, Fugen nach hinten zeigend. Die Pfoten sind oval, gewölbt und mit fest gepressten Fingern.
  • Schwanz an der Basis dick, zum Ende hin verjüngend, säbelartig. Die Länge reicht bis zum Sprunggelenk.

Rassenmängel:

  • Klein oder zu groß.
  • Vysokozadost
  • Schwere oder zu leichte Zugabe.
  • Buckliger, helle Nase.
  • Lange Ohren mit niedriger oder zu hoher Passform.
  • Schmale oder abfallende Kruppe.
  • Zu langer oder zu langer Schwanz. Das Fehlen eines sich verjüngenden Endes des Schwanzes, unzureichendes oder übermäßiges Fellhaar.

Der Unterschied zwischen dem estnischen Jagdhund und Beagle

Unerfahrene Züchter verwechseln einen estnischen Jagdhund mit einem Beagle. Trotz der gemeinsamen Gene sind es zwei verschiedene Hunde.

Das Foto zeigt einen Beagle (links) und einen estnischen Jagdhund (rechts).

Der Beagle und der estnische Hund unterscheiden sich in folgenden Parametern:

  • Höhe - der Beagle ist hocken, mit kurzen Pfoten, die Extremitäten des estnischen Jagdhundes machen 50% der Widerristhöhe aus.
  • Die Schnauze ist für den Beagle ausgesprochen breit, das anmutige Gesicht des Jagdhundes.
  • Die Statur des estnischen Jagdhundes ist anmutiger und schlanker.

Farb- und Beschichtungsoptionen

Die charakteristische Standardfarbe des estnischen Jagdhundes ist Schwarz-Piebald oder Braun-Piebald. Es darf auch eine schwarze oder violette Farbe haben. Übermäßige Fleckenbildung wird als Nachteil angesehen.

Das Fell der Rasse ist hart, sogar über den ganzen Körper, eng an der Haut. Unterwolle ist schwach. Jede Abnormalität (langes oder zu kurzes Haar) wird als Rassedefekt betrachtet.

Rasse charakteristisch

Als Jäger verfügt der Estnische Jagdhund über gute Arbeitsqualitäten: Aufregung, Mut, ein scharfer Verstand, Ausdauer bei der Erreichung des Ziels, Abneigung gegen das Tier. Zu Hause wird der Hund liebevoll, ruhig und sanft. Der estnische Hund ist bekannt für seine uneingeschränkte Loyalität zu den Gastgebern und Familienmitgliedern. Es gibt viel Eigensinn und Eigensinn im Charakter eines Hundes, aber diese Eigenschaften können durch richtige Erziehung korrigiert werden.

Estnische Kinder sind tolerant und spielen gerne mit ihnen im Freien. Aggressionen gegenüber Menschen und anderen Tieren zeigen sich nicht. Die Rasse kann zusammen mit anderen Hunden, Katzen, im Haus gehalten werden, aber nur sie müssen zusammenwachsen.

Estnische Jagdhunde sind aktive und spielende Hunde, sie sind freundlich zu allen Menschen und zeigen sehr selten Aggressionen.

In Bezug auf Außenseiter sind estnische Frauen sehr freundlich, sie haben absolut keine Vorstellung von "fremd", sie behandeln ruhig die Liebkosung einer Person. Daher sollte diese Rasse als Wächter oder Wächter auf dem Hof ​​nicht gestartet werden. Sie wird ruhig jemanden in das Haus lassen, sogar mit einem Schwanz zum Gruß winken, und sie wird nur als Gruß bellen.

Schulung und Ausbildung

Die Ausbildung des estnischen Jagdhundes stellt keine besonderen Schwierigkeiten dar, da er alle Befehle schnell lernt und willig ausführt. Die aktive Prüfung der Arbeitsqualitäten beginnt in 6-7 Monaten. Es ist ratsam, die Arbeitsfähigkeiten eines Hundes mit einem Spezialisten oder einem erfahrenen Jäger zu üben. Für ein richtiges Coaching wird ein spezielles Horn verwendet, auf das der Hund reagieren muss. Auf den frischen Spuren der Bestie wird morgens ein Duft-Training abgehalten.

Wenn ein Hund in einer Stadtwohnung lebt, ist seine Sozialisierung schon in jungen Jahren wichtig. Dazu spazieren sie mit dem Hund an öffentlichen Orten, lernen neue Menschen kennen und lehren sie, gemeinsam mit anderen Hunden zu gehen.

WICHTIG Es ist unmöglich, einen Hund an kleine Nagetiere oder streunende Katzen zu gewöhnen, daher müssen Sie beim Gehen diesen Moment berücksichtigen.

Um einem Hund Gehorsam in offenen Bereichen zu vermitteln, bedarf es mit Hilfe von Belohnungen. Beim Gehen hat ein Hund jedes Mal an einem bestimmten Ort angerufen und eine Belohnung gegeben. Beim Aufladen im Wald wird dem Hund beigebracht, die schwierigsten Bereiche zu durchlaufen. Die Esten lehren, keine Angst vor Überwuchern, Teichen zu haben. Wenn der Hund während der ersten Spaziergänge den Besitzer verliert, rufen Sie ihn mit Hilfe eines Jagdhorns an. Es ist unmöglich, einen Hund ohne Leine in einer urbanen Umgebung freizulassen, er kann von einem Auto angefahren werden oder verloren gehen.

Rasse Ernährung

Estnische Jagdhunde zeichnen sich nicht durch anspruchsvolle Essgewohnheiten aus, daher gibt es keine Probleme mit der Organisation ihrer Nahrung. Intensive körperliche Aktivität erfordert die Aufnahme einer großen Menge Fleisch und Milchprodukte in die Ernährung, um starke Knochen zu bilden und Muskeln aufzubauen.

In der Ernährung sollte auch Getreide, Gemüse enthalten. Achten Sie darauf, Vitamin-Mineral-Komplexe für aktive Hunde wie Phyto-Calceum in das Menü einzutragen. Um die Verdauung in Lebensmitteln zu verbessern, fügen Sie täglich einen Esslöffel Pflanzenöl hinzu.

In der Ernährung des estnischen Jagdhunds sollte viel Fleisch sein, da diese Hunde viel Energie aufwenden.

Trockenfutter kann als Alternative zur natürlichen Fütterung eingesetzt werden. Sie müssen die Futtermarke auswählen, die speziell für die Jagd oder aktive Hunde entwickelt wurde. Spezielle Linien dieser Futtermittel enthalten Marken Hills, Eukanuba, Flatazor.

WICHTIG Estnische Jagdhunde zeichnen sich durch Gier und unbegrenzte Essgewohnheiten aus. Daher muss die Größe der Portionen genau gemessen werden, damit der Hund nicht fett wird. In den Intervallen zwischen den Fütterungen ist es unmöglich, den Hund mit Lebensmitteln vom Tisch des Masters zu behandeln.

Estnischer Jagdhund Gesundheit

Estnische Jagdhunde leben durchschnittlich 10-12 Jahre.

Sie haben eine gute Gesundheit, neigen aber zu einigen Krankheiten:

  • Otitis Dies ist verständlich, weil hängende Ohren Wasser und Schmutz bekommen können.
  • Arthritis aufgrund erhöhter Beweglichkeit und Gelenkbelastung.

Neben Erbkrankheiten können die folgenden Erkrankungen für estnische Jagdhunde gefährlich werden:

  • Tollwut Als Fuchsjäger können Esten leicht an dieser gefährlichen Krankheit leiden, weshalb sie eine Impfung benötigen.
  • Piroplasmose Bei Spaziergängen im Wald kann ein Hund Ixodes-Zecken angreifen - Träger einer gefährlichen Krankheit. Wenn das Tier plötzlich Fieber hat, Lethargie, Gelbfärbung der Schleimhäute auftritt, ist ein dringender Appell an den Arzt erforderlich. Eine rechtzeitige antiparasitäre Behandlung trägt zum Schutz des Hundes bei.

Welpen wählen: die Grundregeln

Es ist möglich, estnische Hundewelpen von einer bereits einen Monat alten Mutter zu erwerben und abzuholen. Sie müssen ein aktives, gut genährtes Baby mit sauberen Augen und Nase und glänzendem Haar wählen. Wenn der Hund direkt für die Jagd erworben wird, lohnt es sich, nach den Arbeitsqualitäten der Eltern zu fragen.

Machen Sie unbedingt einen Test mit dem Scare-Welpen. Um dies zu tun, werfen Sie plötzlich einen Gegenstand auf den Boden, der einen lauten Ton von sich gibt (ein Schlüsselbund, Münzen, eine Glocke). Der Welpe muss Neugier zeigen und sich dem Thema nähern. Wenn er in einer Ecke kauert und nicht versucht, die auf dem Boden liegende Person zu riechen, ist es besser, einen solchen Welpen abzulehnen.

Natur der Hunde

Nach den Beschreibungen der Rasse unterscheidet sich der estnische Hund in einem eher beschwerdefreien Charakter. Diese Hunde sind sehr gehorsam und selbst während des Spiels reagiert sie eindeutig auf den Ruf ihres Meisters und beruhigt sich sofort bei seinem Team.

Sie zeichnen sich vor allem durch den erstaunlichen Körperbau aus, der während einer Jagd so notwendig ist, sowie einen ausgeprägten Geruchssinn, Ausdauer und auch Kraft. Dank dieser Eigenschaften werden diese Hunde nicht nur für die Jagd auf Kleinwild verwendet, sondern auch für Großwild, beispielsweise wenn Sie auf einem Wildschwein spazieren gehen.

Derzeit sind estnische Jagdhundwelpen sehr beliebt. Sie sind sowohl für die Jagd als auch als Begleiter eingeschaltet. Auch in diesem Fall weist diese Art auf genetischer Ebene charakteristische Merkmale auf.

Der estnische Hund unterscheidet sich in einem eher beschwerlichen Charakter.

Die Vertreter dieser Rasse sind folgende positive Eigenschaften:

  • Zuneigung - ein Hund ist nicht nur für seinen Herrn, sondern auch für alle Mitglieder seiner Familie von verwandten Gefühlen erfüllt.
  • Liebe zu Kindern - diese Hunde werden immer in der Lage sein, eine gemeinsame Sprache mit Kindern zu finden, selbst Fehltritte und unbeabsichtigte Unhöflichkeit, die ein Kind während des Spiels gemacht hat, werden ihm vergeben.
  • die Unzulässigkeit der Aggression - Vertreter dieser Rasse werden niemals aggressives Verhalten gegenüber Menschen zulassen, und wenn solche Neigungen auftreten, werden diese Hunde von den Züchtern unbedingt zurückgewiesen.
  • Die Beziehungen zu ähnlichen Individuen bei diesen Hunden sind einfach schön, sie können mit Hunden und Katzen problemlos auskommen.

Estnische Jagdhunde sind unter anderem im Vergleich zu anderen identischen Rassen besonders misstrauisch gegenüber Fremden. Aus diesem Grund erfordert das Verhalten dieser Art nur eine frühe Vergesellschaftung. Der Vorteil dieser Manifestation besteht darin, dass der Hundebesitzer auf Wunsch perfekt als Wache dienen kann. Beim Erwerb eines solchen Hundes sollte auch berücksichtigt werden, dass er an öffentliche Plätze gebracht werden muss, da das Tier sonst ängstlich und feige wird.

Vor- und Nachteile

Die Hauptvorteile dieser Art sind ein sehr guter Geruchssinn sowie Ausdauer, aufgrund derer ein Jagdhund lange Zeit der Beute nachgehen kann. Wenn Sie den Prozess des Trainings professionell angehen und so früh wie möglich mit dem Training beginnen, beginnen sie in diesem Fall mit der Arbeit, sogar bevor sie ein Jahr erreichen.

В домашних условиях этот пес отличается спокойным и уравновешенным характером, именно поэтому его можно содержать даже в квартирных условиях.

Уход и питание

Так как эстонские гончие являются охотничьей разновидностью, то они прекрасно себя чувствуют, когда им создаются большие просторы для движения. Theoretisch können diese Hunde in einem privaten Haushalt leben, unter der Bedingung, dass es einen großen und weitläufigen Hof gibt. Es ist natürlich möglich, sich ein solches Haustier zu holen, während Sie in einer Wohnung wohnen. In diesem Fall müssen Sie jedoch darauf vorbereitet sein, dass Sie mindestens eine Stunde lang zweimal täglich mit dem Hund gehen müssen. In diesem Fall sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass es sich nicht nur um Spaziergänge handelt, sondern um aktive Spiele mit Trainingselementen.

Was die Pflege der Vertreter der Art angeht, so genügt es einmal pro Woche, den Hund zu kämmen, da das Fell glatt und kurz ist. Während des Abwurfens sollten Sie öfter bürsten, um den Zustand des Fells deutlich zu verbessern und die Sauberkeit Ihres Teppichs zu gewährleisten. Die übrigen Vertreter der estnischen Rasse sind ziemlich sauber. Gleichzeitig müssen aber noch die Ohren, Augen, Zähne und auch die Nägel geschnitten werden. Diese Hunde benötigen keine weiteren Eingriffe.

Estnische Jagdhunde fühlen sich gut an, wenn sie viel Bewegungsraum haben

Wenn Sie planen, Ihren vierbeinigen Freund für die Jagd zu verwenden, wird empfohlen, ihn erst dann zu füttern, wenn das Tier zum Geräusch der Hupe gerannt ist. Diese Fertigkeit ist auch während der Jagd eine große Hilfe. Da estnische Haustiere nicht viel essen, müssen sie zwei Wut pro Tag erhalten. Dies sollte zweimal täglich erfolgen, vorzugsweise nach dem Gehen.

Estnische Jagdhunde müssen folgende Lebensmittel enthalten:

  • nicht fettiger Met
  • Fischfilet,
  • verschiedene Cerealien, die am besten in Fleischbrühe gekocht werden,
  • Gemüse und Gemüse.

Zusätzlich zu Haferbrei dürfen diese Hunde gekochte Kartoffeln geben, aber bei Milchprodukten ist es am besten, dies zu verweigern oder solche Produkte mit äußerster Vorsicht zu verabreichen, da die Möglichkeit besteht, eine Magenverstimmung auszulösen.

Der estnische Jagdhund lebt seit ungefähr dreizehn Jahren mit ordentlichem Unterhalt und ist recht gesund. Da diese Spezies jedoch durch übermäßige Mobilität gekennzeichnet ist, müssen präventive Impfungen für den Hund systematisch durchgeführt werden.

In einigen Fällen können Vertreter dieser Rasse an folgenden Krankheiten leiden:

  • progressive Netzhautatrophie,
  • Katarakt
  • angeborene Taubheit
  • Arthritis
  • Hüftdysplasie.

Die Kosten für Welpen und Merkmale ihrer Anschaffung

Wenn Sie sich entschieden haben, sich einen estnischen Welpenhund zu kaufen, können Sie dies in der Jagdgemeinschaft oder im Zwinger tun, da diese Rasse recht selten ist und nur in besonders engen Kreisen von Personen bekannt ist, die auf der Jagd tätig sind.

Die Kosten für Welpen dieser Rasse beginnen bei etwa 150 US-Dollar. Es wird empfohlen, einen Welpen nur zu erwerben, wenn er einen Monat alt ist. In diesem Fall muss unbedingt sichergestellt werden, dass der Hund gesund und wendig ist und sein Fell sauber und glänzend ist.

Züchter müssen auch klären, ob sie alle für ihr Alter erforderlichen Impfungen erhalten haben und gebeten werden müssen, dem Welpen alle verfügbaren Dokumente vorzulegen.

Wenn Sie vorhaben, den Hund weiter für die Jagd zu verwenden, wird empfohlen, nur Welpen zu bevorzugen, die von berufstätigen Eltern geboren wurden. Andernfalls gehen die Fähigkeiten möglicherweise verloren. Es gibt zum Beispiel sehr oft Situationen, in denen Welpen von nicht berufstätigen Eltern einen schlecht entwickelten Geruchssinn haben, was sich wiederum negativ auf die Jagdqualitäten des Tieres auswirkt.

Wenn Sie sich für einen estnischen Hundewelpen entscheiden, können Sie dies in der Jagdgemeinschaft oder im Zwinger tun.

Beachten Sie! Der Geruchssinn des Jagdhundes muss während des gesamten Lebens überwacht werden. Daher ist es strengstens verboten, warme Speisen sowie gewürzte Speisen zu geben und zu vermeiden, dass sie mit stark riechenden Substanzen wie Parfüm oder Benzin im Haus bleiben, da all diese Faktoren sich negativ auswirken Hundeduft

Gleichzeitig ist es notwendig zu wissen, dass es möglich ist, den Geruch eines Hundes im Laufe des Lebens deutlich zu verbessern. Zu diesem Zweck wird empfohlen, so viel Zeit wie möglich mit dem Hund im Freien zu verbringen, wo er nur natürliche Gerüche wahrnehmen und lernen kann, zwischen ihnen zu unterscheiden. Deshalb ist es empfehlenswert, den Hund öfter in die Natur und möglichst in den Wald zu bringen.

Wenn Sie sich für einen Welpen entscheiden, müssen Sie auch genau auf seine Schüchternheit achten. Überprüfen Sie einen Welpen in einer solchen Situation ist sehr einfach. Dafür müssen Sie einen Schlüsselbund oder eine Münze vor die Hunde werfen. Sie sollten keine Angst vor Geräuschen haben und gleichzeitig gilt es als normale Reaktion, dass der Welpe sich ruhig dem verlassenen Objekt nähert und herausfindet, was dort gefallen ist. Die Welpen, die sich vor diesen Geräuschen fürchten, sollten nicht mitgenommen werden, da es absolut unmöglich ist, ihren Charakter zu brechen und eine echte Wache und Jäger zu erheben.

Video ansehen: Estonian Hound 99+1 Dog Breeds (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org