Tiere

Riesige Tintenfische

Pin
Send
Share
Send
Send


Seit Urzeiten kursieren Mythen unter den Menschen über riesige Monster aus dem Abgrund, die nach Blut und Fleisch von reisenden Seglern dürsten. Die unerforschten Tiefen des Ozeans, die zu dieser Zeit nicht erobert werden konnten, waren Gegenstand und Hauptgrund für Erfindungen, Erzählungen und schreckliche Geschichten, die mit seinen mysteriösen Bewohnern in Verbindung standen. Es lohnt sich zu sagen, dass heute noch niemand mit Sicherheit sagen kann, dass der Wasserraum des Planeten, der sogenannte Abgrund, bis zum Ende erforscht wurde. Die alten Aufzeichnungen zeigen, wie Monster mit riesigen Tentakeln aus der Tiefe des Meeres Schiffe und Galeeren angegriffen und in den Abgrund geführt haben. Diejenigen, denen es gelang, nach dem Angriff am Leben zu bleiben, verschönerten oft ihre Geschichten über beispiellose Kreaturen, indem sie die fiktiven Fähigkeiten der Monster zuschrieben und ihr Aussehen verzerrten. Aufgrund all dieser Faktoren war es fast unmöglich festzustellen, mit wem sich die Wanderer genau trafen.

Heute hat sich die Situation etwas geändert, und der Menschheit ist über ungewöhnliche Bewohner der Meere und Ozeane viel bekannt geworden. In dem Artikel möchten wir über den größten Tintenfisch der Welt sprechen, nämlich über ihre Besonderheiten und charakteristischen Merkmale der Art und über die großen Seeungeheuer interessante und verlässliche Fakten geben.

Lebensraum großer Mollusken

Es ist sicher bekannt, dass es auf der Erde riesige Tintenfische gibt, die in den Tiefen der Gewässer des Atlantiks, des Indischen Ozeans und des Pazifiks leben. Auch diese Kopffüßer können in den Meeren leben, sowohl warm als auch kalt. Die Menschen haben es wiederholt geschafft, Personen zu fangen, die als der größte Tintenfisch der Welt bezeichnet werden könnten. Manchmal kam es sogar vor, dass der Riese das Schiff während seiner Angriffsversuche verstellt hatte. Als solche Ereignisse zum ersten Mal stattfanden, verfügte die Menschheit nicht über die notwendige Ausrüstung, um die Eigenschaften des gefangenen Tieres zu untersuchen. Moderne Technologien ermöglichen es, diese Lebewesen gründlich zu untersuchen und vollständige Informationen über sie bereitzustellen.

Riesige Architektur und die erste Erwähnung davon

Einer der größten Bewohner der Ozeantiefen wird als Riesenkalmar oder Architektur bezeichnet, wie er in wissenschaftlichen Büchern genannt wird. Individuen dieser Art ziehen es vor, sich in gemäßigten und subtropischen Breitengraden aller 4 Ozeane aufzuhalten. Riesige Tintenfische leben in einer Tiefe von mehreren Kilometern und schwimmen nur gelegentlich an die Oberfläche. Die erste Erwähnung von Architektur fand sich im späten 19. Jahrhundert. Während der nächsten Reise von 1887, die in der Nähe der Küste Neuseelands stattfand, entdeckten die Matrosen ein seltsames und erschreckendes Wesen. Es war leicht, ihn zu sehen, weil die Sturmwellen einer riesigen Molluske gerade das Land geworfen hatten. Nach den Daten, die die Expedition an Ort und Stelle erhalten konnte, fiel die Fantasie des ungewöhnlichen Fundes auf. Die Länge des Torsos des Monsters erreichte eine unglaubliche Größe - 17,5 Meter, und 5 davon waren nur Tentakel. Der Mantel einer erwachsenen Person war auch keineswegs klein - etwa 2 Meter. Leider war es nicht möglich, das genaue Gewicht des Seemonsters zu bestimmen, aber nach den oben genannten Parametern war es ziemlich groß.

Erfolgreicher Versuch, die großen Bewohner der Tiefe zu erkunden

Das nächste Exemplar, eines der größten Tintenfische der Welt, wurde 120 Jahre nach der ersten Erwähnung des Seemonsters in der Antarktis entdeckt. 2007 haben die Fischer einen Tiefseebewohner gefangen, dessen Körper 9 Meter lang war. Dann war das Gewicht des Fundstücks leicht zu ermitteln, da die Fischereientanker nun alle nötigen Geräte zum Wiegen des Fangs an Bord haben. Der riesige Tintenfisch überraschte die Crew mit seinen Abmessungen, da sein Gewicht knapp über 500 Kilogramm betrug.

Super Mesonichoteutis

Derzeit ist mit Sicherheit bekannt, dass architeutis weit von den einzigen Arten von Einwohnern der Tiefe entfernt ist, die die Menschheit mit ihren Dimensionen erschrecken. Seit undenklichen Zeiten gibt es auf der Erde einen weiteren Vertreter der Riesenmonster der Spezies der Cephalopoden-Mollusken, Mesonihoteutis. Dieses riesige Tintenfisch-Monster gilt als eines der größten dieser Tage. Man kann es als nahen Verwandten des Architekten bezeichnen, nur dass er viel majestätischer ist. Maisonichoteutis ist der einzige Vertreter dieser Art, denn im Gegensatz zu architeutis ist sein Gewicht etwas größer: Nur der Mantel erwachsener Menschen erreicht atemberaubende Dimensionen - seine Länge beträgt vier Meter. Übrigens, ein anderer Name des Riesen ist kolossal.

Der Inhalt des Magenspermawals eröffnete der Wissenschaft neue Fakten

Die ersten Aufzeichnungen von Mesonichoteutis wurden zu Beginn des 19. Jahrhunderts gemacht. Der britische Zoologe Robson untersuchte die Tentakel, die aus dem Magen des Pottwals gewonnen wurden, der auf den südlichen Inseln Schottlands gefangen wurde, und kam zu dem Schluss, dass sie nur dem zuvor erwähnten Seeriesen angehören könnten. In der Zukunft wurden seit vielen Jahren keine Informationen über Tintenfischmonster von Cephalopoden berichtet.

Viel Glück, Wissenschaftler

Nach einer langen Zeit nach der Erkundung der Tentakel des Meeresmonsters Robson fanden die Wissenschaftler im fernen Atlantik 4 Eier, die angeblich von Mollusken zurückgelassen wurden. Nachdem sie ihre Zusammensetzung und Herkunft untersucht hatten, kamen sie zu dem Schluss, dass die Eier wirklich zu den weiblichen Tintenfischen einer seltenen Art von Mesonichoteutis gehören. Wissenschaftliche Beweise kamen 1970 vor, also fast 50 Jahre nach dem ersten Robson-Experiment. Die Eigenschaften und Merkmale des erhaltenen Mauerwerks wurden von erfahrenen Spezialisten der damaligen Zeit sorgfältig untersucht. Und 9 Jahre nach den Forschungsarbeiten war es möglich, einen erwachsenen Menschen mit Mesonichoteutis zu fangen. Die Länge ihres Mantels war 117 cm, und es war das Weibchen des größten Tintenfischs der Welt.

Blutrünstige und schreckliche Kraken: Fiktion oder Realität?

Über den Riesenkalmar, dessen Geschichte in die ferne Vergangenheit geht, Legenden und jetzt. Uralte Seefahrer erzählten von Seemonstern, die das Schiff angegriffen, mit ihren Tentakeln bedeckt und alles Leben auf dem Meeresgrund mitgerissen haben. Diese Fabelwesen wurden zu dieser Zeit als Krakens bezeichnet. Bis zum Ende des 16. Jahrhunderts galten sie als fiktiv. Nach einer Weile war die Menschheit jedoch vom Gegenteil überzeugt, denn der Kraken, der an die westirische Küste geworfen wurde, wurde zuerst gefunden und später als Ausstellung im Dubliner Museum präsentiert. Kraken ist übrigens der größte Tintenfisch der Welt, den die Wissenschaft heute kennt.

Erkennungsmerkmale von Kraken

Die Riesenmuschel unterscheidet sich von anderen Meeresbewohnern mit einem zylindrischen Kopf, der an einen Vogelschnabel erinnert. Für sie fängt er die Beute ein und mahlt sie. Die Augen des Kraken gelten als die größten Augen aller anderen auf der Erde lebenden Tiere. Ihr Durchmesser beträgt 25 cm und die Farbe der Kreatur variiert je nach Stimmung des Geistes: von dunkelgrün bis blutrot. Der größte Tintenfisch der Welt und seine Besonderheit in Form einer Dornzunge, mit der die Molluske ihre Beute in den Magen drückt, macht selbst erfahrenen Seeleuten Angst.

Riesen greifen Menschen an

Es ist erwähnenswert, dass der Kapitän des norwegischen Fischereientankers Arne Grenningzeter der Gesellschaft vor kurzem eine erstaunliche Geschichte erzählte, die den riesigen Kraken betraf. Seiner Meinung nach sind die Giganten eine unglaubliche Gefahr für Menschen, die ihr Leben dem Angeln gewidmet haben, oder einfach für diejenigen, die es lieben, im Meer zu sein. Tatsache ist, dass sein Schiff "Brunsvik" mehrmals von dem oben genannten Monster angegriffen wurde. Der Kapitän erzählte von der Taktik, die die Muschel für einen Angriff wählt: Er schwebt zuerst aus dem Abgrund an die Wasseroberfläche, begleitet das Schiff für kurze Zeit, als warte es auf einen bestimmten Moment, und steigt dann sofort aus dem Wasser und greift das Schiff an. Nur aufgrund der Tatsache, dass die Stupits des Kopffüßer-Monsters nicht an der Oberfläche des Decks und der Hülle des Schiffes haften konnten, gelang es der Crew, zu fliehen und in einem ungleichen Kampf unversehrt zu bleiben.

Feste Werte

Wenn wir über spezifische Zahlen sprechen, die sich auf die Größe der riesigen Unterwasserbewohner beziehen, und um die Frage nach der Größe des größten Tintenfischs der Welt (deren Körperlänge) zu beantworten, ist es wert, die Suchenden von solchen Informationen zu enttäuschen. Bis heute hat die Wissenschaft keine spezifischen Werte festgelegt. Experten vermuten nur, dass die Länge des Torsos der in den Gewässern der Ozeane lebenden Kopffüßer-Mollusken, die ihren Boden bevorzugen, 50 Meter überschreiten kann.

Wissenswertes über Riesenkalmar

Es gibt einige faszinierende und echte Fakten über das Leben der riesigen und erschreckenden Bewohner der Tiefe. Wir listen nur die interessantesten von ihnen auf:

  1. Derzeit bekanntes Säugetier, das einen der größten Tintenfische der Welt angreifen kann (sein Name ist Architeutis), ist ein Pottwal. In den alten Tagen und bis heute gab es zwischen den Gegnern echte Kämpfe, bei denen der Pottwal in der Regel besiegt wurde. Es war dem Inhalt eines Bauches eines Säugetiers zu verdanken, dass die Wissenschaft die Tatsache der Existenz eines Tiefwasser-Riesen feststellen konnte.
  2. Die ersten Fotos eines erwachsenen Riesenkalmar wurden in Japan gemacht. Eine überwucherte Molluske wurde auf der Oberfläche ozeanischer Gewässer gefunden und an Land gezogen. Rette die exklusiven Bewohner der Meeresfauna. Squid starb innerhalb von 24 Stunden, nachdem er aus dem Wasser genommen wurde. Heutzutage werden die Überreste dieser Kreatur im Japanischen Museum für Natur und Wissenschaft aufbewahrt.
  3. Der Auftrieb der größten Tintenfische der Welt, deren Dimensionen die Phantasie wirklich in Erstaunen versetzen, beruht auf dem Inhalt einer Aluminiumchloridlösung, die weniger dicht ist als Meerwasser. Aufgrund dieser Eigenschaft, die es von anderen Meeresbewohnern unterscheidet, die eine Luftblase haben, ist der Tiefseegigant-Tintenfisch für den menschlichen Verzehr ungeeignet.
  4. Das Alter der Tintenfische wird von ihrem Schnabel bestimmt.
  5. Im Gegensatz zu anderen Tiefseebewohnern sind das Gehirn und das Nervensystem von Tintenfischen ungewöhnlich entwickelt und für Wissenschaftler und Spezialisten auf diesem Gebiet nach wie vor ein Rätsel und Gegenstand der Forschung.
  6. Riesige Tintenfische können trotz ihrer beeindruckenden Größe für ihre Beute unsichtbar bleiben. Dies wird durch Abdrücke von Saugern auf den Körpern von Walen belegt, die den Angriffen dieser Monster ausgesetzt waren. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Architekturen, Mesonichhotoutheses und Krakens einen passiven Lebensstil führen. Auf der Jagd nach Beute sind sie jedoch aktiv und einfallsreich.
  7. In Erwartung der Gefahr gibt der kolossale Tintenfisch eine schützende Flüssigkeit ab, die für Menschen und andere Meeresbewohner tödlich ist.
  8. In einem Sauger, der sich direkt auf den Tentakeln eines riesigen Tintenfischs befindet, stören ca. 20 Liter Wasser.

Abschließend möchte ich sagen, dass es überhaupt keine Rolle spielt, wie der größte Tintenfisch der Welt aussieht. Die Geschichten, die die Seeleute über die riesigen Krakens erzählten, reichen in die ferne Vergangenheit zurück. Nur die Fakten bleiben - unwiderlegbar, zuverlässig. Aber hier ist ein Paradoxon: Einige von ihnen sind für Zoologen noch immer ein Rätsel. Alles, was wir heute wissen, ist, dass riesige Tintenfische keine Fiktion sind, sondern eine Realität, die mit einem Schleier des Geheimnisses bedeckt ist.

Riesiger Tintenfisch

Der Riesenkalmar (Architeutis) ist der größte Kalmar der Welt. Es kann eine riesige Größe erreichen, die Länge der Tentakel erreicht 16,5 Meter. Es ist das größte wirbellose Tier der Welt.

Die Körperlänge ohne Tentakel beträgt etwa 5 m, die Weibchen sind etwas größer als die Männchen. Das Gewicht der Frauen beträgt ca. 275 kg, das Gewicht der Männer ca. 150 kg. Der Riesenkalmar benutzt eine Jet-Bewegungsmethode, zieht Wasser in den Mantel und wirft es langsam durch einen Siphon heraus. Es kann sich auch mit hoher Geschwindigkeit bewegen, dies erfordert jedoch starke Muskelspannung. Das größte Auge unter den Tieren, der Durchmesser beträgt 27 cm und die Pupille 9 cm. Große Augen tragen dazu bei, dass Tiere durch biolumineszierende Lumineszenz erkannt werden.

Das Fleisch eines riesigen Tintenfisches interessiert den Menschen nicht. Tatsache ist, dass der Körper wie andere große Tintenfischarten Ammoniumchlorid enthält, das leichter als Wasser ist und zur Aufrechterhaltung des Auftriebs notwendig ist. Daher ist das Fleisch nicht lecker und giftig.

Der größte Tintenfisch der Welt und sein Hauptfeind ist Kashelot

Der Hauptfeind des Riesenkalmar ist der Pottwal, der in den meisten Fällen den Kalmar besiegt. Bei gleicher Länge ist das Gewicht des Pottwals viel höher, da der größte Teil der Tintenfische Tentakel ist, deren Gewicht nicht hoch ist. Trotzdem kann die Architektur den Pottwal ernsthaft schädigen. So finden sich auf dem Kopf des Pottwals oft Spuren von gezackten Chitinringen, die sich an den Rändern der Saugnäpfe befinden.

Foto des riesigen Tintenfisches (architeutis)

Architeutis lebt in allen Ozeanen und ist vor der Küste Neuseelands, Südafrikas, Australiens, Japans, Norwegens und Großbritanniens zu finden. In den Tropen kommt es fast nie vor. Die Hauptnahrungsquelle für den größten Tintenfisch der Welt sind andere Arten von Tintenfischen und Tiefseefischen.

Die Fischer ziehen an Bord eines antarktischen Tiefseewassers mit einem Gewicht von 495 kg

Ich möchte alles wissen

Es gibt die sogenannten architeutis - eine Gattung riesiger ozeanischer Tintenfische, deren Länge 18 Meter beträgt. Die größte Länge des Mantels beträgt 2 m und die Tentakel sind bis zu 5 m. Das größte Exemplar wurde 1887 an der Küste Neuseelands gefunden - seine Länge betrug 17,4 m. Über das Gewicht wird leider nichts gesagt.

Riesige Tintenfische kommen in den subtropischen und gemäßigten Zonen des Indischen, Pazifischen und Atlantischen Ozeans vor. Sie leben in der Wassersäule und sind sowohl wenige Meter von der Oberfläche entfernt als auch in einer Tiefe von einem Kilometer zu finden.

Niemand kann dieses Tier angreifen, außer einem, nämlich dem Pottwal. Zu einer Zeit glaubte man, dass zwischen diesen beiden die schrecklichste Schlacht ausgetragen wurde, deren Ausgang bis heute unbekannt ist. Wie jüngste Studien gezeigt haben, verliert die Architektur in 99% der Fälle, da die Kraft immer auf der Seite des Pottwals liegt.

Wenn wir von Tintenfischen sprechen, die in unserer Zeit gefangen wurden, können wir über ein Exemplar sprechen, das 2007 von Fischern in der Antarktisregion gefangen wurde (siehe erstes Foto). Die Wissenschaftler wollten es untersuchen, konnten dies jedoch nicht - damals gab es kein geeignetes Gerät, daher beschloss der Riese, bis zu besseren Zeiten einzufrieren. Die Abmessungen lauten wie folgt: Körperlänge - 9 Meter und Gewicht - 495 Kilogramm. Dies ist der sogenannte kolossale Tintenfisch oder Mesonichoteutis.

Und das ist möglich, ein Foto des größten Tintenfischs der Welt:

Sogar die alten Seeleute erzählten in den Tavernen der Matrosen furchtbare Geschichten über den Angriff des Monsters, der aus dem Abgrund auftauchte und ganze Schiffe versenkte und sie mit ihren Tentakeln umwickelte. Sie wurden Kraken genannt. Sie wurden zu Legenden. Ihre Existenz war eher skeptisch. Aber auch Aristoteles beschrieb ein Treffen mit den "großen Theeutikern", unter denen die Reisenden, die das Wasser des Mittelmeers befahren hatten, gelitten hatten. Wo endet die Wahrheit und beginnt die Wahrheit?

Das erste Kraken wurde von Homer in seinen Legenden beschrieben. Scylla, von dem Odysseus bei seinen Wanderungen getroffen wurde, ist nichts weiter als ein riesiger Kraken. Gorgon Medusa entlehnte sich Monstertentakeln, die sich schließlich in Schlangen verwandelten. Und natürlich ist die von Herkules besiegte Hydra ein entfernter "Verwandter" dieser mysteriösen Kreatur. Auf den Fresken griechischer Tempel befinden sich Bilder von Lebewesen, die die ganzen Tentakel der Schiffe pflegten.

Bald fand der Mythos Fleisch. Die Menschen trafen ein mythisches Monster. Dies geschah im Westen Irlands, als 1673 ein Pferd von der Größe eines Pferdes, Augen wie Geschirr und viele Vorgänge einen Sturm auf das Meer geworfen hatte. Er hatte einen riesigen Schnabel, wie ein Adler. Die Überreste von Kraken waren lange Zeit eine Ausstellung, die jeder für viel Geld in Dublin gezeigt hatte.

Karl Linney identifizierte sie in seiner berühmten Klassifizierung nach der Reihenfolge der Mollusken und nannte sie den Mikrokosmos von Sepia. Anschließend systematisierten die Zoologen alle bekannten Informationen und konnten eine Beschreibung dieser Art geben. Im Jahr 1802 veröffentlichte Denis de Montfort das Buch Allgemeine und private Naturgeschichte der Weichtiere, das viele Abenteurer dazu inspirierte, das geheimnisvolle, tief sitzende Tier einzufangen.

Es war 1861 und das Dampfschiff "Dlecton" flog regelmäßig über den Atlantik. Plötzlich erschien ein riesiger Tintenfisch am Horizont. Der Kapitän entschied sich, seine anzulegen. Und sie konnten sogar einige scharfe Gipfel in den Festkörper des Kraken treiben. Drei Stunden Kampf waren jedoch vergebens. Die Molluske ging nach unten und zog das Gefäß fast mit sich. An den Enden der Harpunen befanden sich Fleischstücke mit einem Gewicht von 20 Kilogramm. Dem Schiffskünstler gelang es, den Kampf von Mensch und Tier zu skizzieren, und diese Zeichnung wird immer noch in der französischen Akademie der Wissenschaften aufbewahrt.

Вторая попытка взять кракена живым была предпринята спустя десять лет, когда он угодил в рыбацкие сети неподалеку от Ньюфаундленда. Люди десять часов сражались с упорным и свободолюбивым животным. Они смогли вытянуть его на берег. Десятиметровую тушу исследовал известный натуралист Гарвей, который законсервировал кракена в соленой воде и экспонат многие годы радовал посетителей лондонского Музея истории.

Спустя еще десять лет, на другом конце земли, в Новой Зеландии, рыбаки смогли выловить двадцатиметрового моллюска, весом в 200 килограмм. Самой последней находкой был кракен, найденный в районе Фолклендских островов. Sie war „nur“ 8 Meter lang und wird immer noch im Darwin Center in der Hauptstadt Großbritanniens aufbewahrt.

Wie ist er? Dieses Tier hat einen zylindrischen Kopf von mehreren Metern Länge. Sein Körper verfärbt sich von dunkelgrün nach purpurrot (je nach Stimmung des Tieres). Die größten Augen in der Welt der Tiere sind beim Kraken. Sie können einen Durchmesser von bis zu 25 cm haben. In der Mitte des "Kopfes" befindet sich der Schnabel. Dies ist eine chitinöse Formation, in der das Tier Fisch und andere Lebensmittel mahlt. Er kann auch ein Stahlkabel mit einer Dicke von 8 Zentimetern essen. Neugierige Struktur hat die Sprache Kraken. Es ist mit kleinen Zähnen bedeckt, die eine andere Form haben, damit Sie Nahrung mahlen und in die Speiseröhre schieben können.

Nicht immer endet das Treffen mit den Kraken mit einem Sieg für die Menschen. Hier ist eine unglaubliche Geschichte, die im Internet umherstreift: Im März 2011 griffen Tintenfisch im Meer von Cortez die Fischer an. In den Augen der Menschen, die sich im Badeort Loreto ausruhten, versenkte ein riesiger Krake ein 12-Meter-Schiff. Das Fischereifahrzeug befand sich parallel zur Küste, als plötzlich mehrere Dutzend dicke Tentakel aus dem Wasser auftauchten. Sie wickelten sich um die Matrosen und warfen sie über Bord. Dann begann das Monster das Schiff zu rocken, bis es auf den Kopf gestellt wurde.

Einem Augenzeugen zufolge: „Ich habe vier oder fünf Körper gesehen, die die Brandung an Land werfen. Ihre Körper waren fast vollständig mit blauen Flecken bedeckt - von den Saugern der Seeungeheuer. Einer lebte noch. Aber er war ein bisschen wie ein Mann. Tintenfische haben ihn buchstäblich gekaut!

Dies ist ein Photoshop. In den Kommentaren des Originalfotos.

In diesen Gewässern lebt nach Angaben von Zoologen der fleischfressende Humboldt-Tintenfisch. Und er war nicht alleine. Das Rudel griff das Schiff bewusst an, agierte kohäsiv und bestand hauptsächlich aus Frauen. Fisch in diesen Gewässern wird immer kleiner und Kraken muss nach Nahrung suchen. Die Tatsache, dass sie zu den Leuten gekommen sind, ist ein alarmierendes Zeichen.

Unten, in den kalten und dunklen Tiefen des Pazifiks, lebt eine sehr intelligente und vorsichtige Kreatur. Über dieses wahrhaft unheimliche Legende auf der ganzen Welt. Aber dieses Monster ist echt.

Dies ist ein riesiger Tintenfisch oder Humboldt-Tintenfisch. Sie erhielt ihren Namen zu Ehren des Humboldt-Stroms, wo er erstmals entdeckt wurde. Dies ist eine kalte Strömung, die die Küsten Südamerikas umspült, aber der Lebensraum dieser Kreatur ist viel mehr. Es erstreckt sich von Chile nach Norden bis nach Zentralkalifornien über den Pazifik. Riesige Tintenfische patrouillieren in den Tiefen des Ozeans und verbringen den größten Teil ihres Lebens in bis zu 700 Metern Tiefe. Deshalb ist sehr wenig über ihr Verhalten bekannt.

Sie können erwachsene Körpergröße erreichen. Ihre Größe kann 2 Meter überschreiten. Ohne Warnung entstehen sie in Gruppen aus der Dunkelheit und ernähren sich von Fischen an der Oberfläche. Riesige Tintenfische können, wie ihre relativen Tintenfische, ihre Farbe ändern, indem sie pigmentgefüllte Beutel in die Haut einbetten und schließen, die als Chromatophoren bezeichnet werden. Diese Chromatophore schnell schließen - sie werden weiß. Vielleicht ist dies notwendig, um die Aufmerksamkeit anderer Raubtiere abzulenken, und vielleicht ist dies eine Form der Kommunikation. Und wenn etwas sie gestört hat oder sie sich aggressiv verhalten, wird ihre Farbe rot.

Fischer, die Angelruten abwerfen und versuchen, diese Riesen vor der Küste Mittelamerikas zu fangen, nennen sie den roten Teufel. Dieselben Fischer sprechen darüber, wie der Tintenfisch die Menschen über Bord zog und aß. Das Verhalten von Tintenfisch mindert diese Ängste fast nicht. Blitzschnelle Tentakel, die mit stacheligen Saugern bewaffnet sind, verhaken sich am Fleisch des Opfers und ziehen ihn zum wartenden Mund. Dort bricht der scharfe Schnabel und zerkleinert das Essen. Roter Teufel Anscheinend fressen riesige Tintenfische alles, was sie fangen können, selbst ihre eigenen. Als verzweifeltes Maß an Schutz schießt ein schwächerer Tintenfisch eine Tintenwolke aus einem Beutel neben seinem Kopf. Dieses dunkle Pigment dient dazu, Feinde zu verbergen und zu verwirren.

Nur wenige hatten die Gelegenheit oder den Mut, sich dem Riesentinten im Wasser zu nähern. Ein Regisseur drehte einen Film über wilde Tiere und ging in die Dunkelheit, um dieses einzigartige Material aufzunehmen. Squid umgibt ihn schnell, zuerst zeigt er Neugier und dann Aggression. Tentacles schnappten sich Maske und Atemregler und dies ist mit Luftstillstand verbunden. Um den Tintenfisch zu behalten und an die Oberfläche zurückzukehren, kann er auch Aggressionen zeigen und sich wie ein Raubtier verhalten. Dieses kurze Treffen gab einen Einblick in den Geist, die Stärke und die Kraft

Aber die wirklichen Riesen sind Krakauer, die in der Region von Bermuda leben. Sie können eine Länge von bis zu 20 Metern erreichen, und am Ende der verborgenen Monster von 50 Metern Länge. Ihr Ziel sind Pottwale und Wale.

So beschrieb der Engländer Wullen einen solchen Kampf: „Zuerst war es wie ein Ausbruch eines Unterwasservulkans. Als ich durch das Fernglas sah, war ich überzeugt, dass weder der Vulkan noch das Erdbeben etwas mit dem zu tun hatten, was im Ozean vor sich ging. Aber die Kräfte, die dort operierten, waren so groß, dass ich mich für die erste Annahme entschuldigen konnte: Ein sehr großer Pottwal, der sich in einem tödlichen Kampf mit einem riesigen Tintenfisch befand, fast so groß wie er selbst. Es schien, als würden die endlosen Tentakel der Molluske den gesamten Körper des Feindes mit einem festen Netz verschlingen. Selbst neben dem ominös schwarzen Kopf eines Pottwals erschien der Tintenfischkopf so schrecklich, was in einem Albtraum nicht immer ein Traum ist. Riesige und ausbauchende Augen auf den todbringenden Hintergrund eines Tintenfischs ließen ihn wie ein monströser Geist aussehen. "

Und noch ein paar Seegiganten, zum Beispiel Die größte Gliederfüßerin der Weltund hier Der größte Fisch (aus der Knochenklasse) der WeltNun, hier ist was du brauchst Die größte Qualle der Welt

Antarktischer Tiefwasser-Tintenfisch

Der antarktische Tiefsee-Tintenfisch (Mesonychoteuthis hamiltoni) ist auch der größte Vertreter dieser Ordnung. Seine maximale Länge beträgt 10 m und ist im südlichen Arktischen Ozean verteilt. Sie leben in einer Tiefe von 200 bis 2000 m. Die Hauptgegner sind Pottwale und Antarktischer Zahnfisch (erreicht eine Länge von 2 m und ein Gewicht von 135 kg, die bis zu 2250 m tief ist).

Am 22. Februar 2007 fingen neuseeländische Fischer auf dem San Aspiring-Schiff in den antarktischen Gewässern des Rossmeeres einen riesigen Tintenfisch, Mesonychoteuthis hamiltoni, mit einem Gewicht von 495 kg und einer Länge von 10 m. nach Neuseeland. Das Exemplar ist der schwerste Tintenfisch, der jemals auf der Welt gefangen wurde. Zurzeit befindet er sich im neuseeländischen Nationalmuseum "Te Papa Tongareva" (Wellington).

Antarktischer Tiefsee-Tintenfisch im Nationalmuseum "Te Papa Tongareva" (Neuseeland, Wellington)

Video ansehen: Doku Unternehmen Oktopus - Vorstoß ins Reich der Riesenkraken HD (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org