Tiere

Blasenentzündung bei Hunden: Anzeichen, Behandlung und Vorbeugung

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn Ihr geliebtes Haustier lethargisch geworden ist, viel trinkt, auf die Toilette geht, wimmert oder irgendwo anders, sollten Sie es nicht sofort bestrafen. Es ist möglich, dass der Hund krank ist und dem Tierarzt gezeigt werden muss - dieses Verhalten kann ein Signal für das Auftreten einer Blasenentzündung sein (Entzündung in der Blase).

Merkmale der Krankheit

Die Krankheit hat keine Altersmerkmale - Tiere sind krank und ältere Menschen und junge Tiere, einschließlich Welpen. Eine eigene Risikogruppe bilden kleine Rassen und verkümmerte Individuen (z. B. Dackel). Hündinnen erkranken aufgrund der anatomischen Merkmale der Struktur des Urogenitalsystems häufiger als Männer.

Im Allgemeinen sind Hunde seltener krank als Katzen, haben jedoch ein ausgeprägteres klinisches Bild.

Es ist sehr wichtig, die genaue Ursache der Erkrankung zu bestimmen, da Nur die symptomatische Therapie ist eine Garantie dafür, dass der pathologische Zustand wiederkehrt und sich das nächste Mal um ein Vielfaches stärker manifestiert.

Zystitis bei einem Hund ist akut und chronisch. Chronische Zystitis ist eine Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund einer anderen Grunderkrankung entwickelt. Seine Symptome werden durch die klinischen Anzeichen einer anderen Pathologie verdünnt, sodass eine genaue Diagnose schwierig wird. In akuten Fällen sind die Symptome ausgeprägt, Schwierigkeiten mit der Vordiagnose treten nicht auf.

Nach den Manifestationen der Blasenentzündung bei Hunden wird unterschieden in:

  • katarrhalisch (Urin trüb und Protein wird in der Analyse nachgewiesen),
  • hämorrhagisch (Blut ist offensichtlich),
  • dystrophisch (äußerlich ist der Urin nahezu unverändert und es werden Epithelzellen in den Analysen gefunden),
  • eitrig (der Name spricht für sich selbst - das Vorhandensein von Eiter und ein unangenehmer Geruch lassen keinen Zweifel an der Form der Erkrankung auf).

Ursachen

  • Eintritt in das Harnsystem aus der Lymphe oder dem Blut verschiedener pathogener Bakterien, Viren und Pilze (E. coli, Strepto- und Staphylococcus, Pasteurella, Chlamydien, Candida, Trichomonas usw.),
  • Komplikationen bei Nierenerkrankungen (Urolithiasis, Nephritis oder Pyelonephritis),
  • Hypothermie (häufigste Ursache) aufgrund der Gewohnheit des Tieres, an kalten Orten und Zugluft zu schlafen, übermäßig lange Spaziergänge bei kaltem und nassem Wetter, Genuss beim Baden in kalten Gewässern usw.
  • das Auftreten von Entzündungen bei Frauen mit Endometritis, Vaginitis, unzulässiger Katheterisierung mit Verletzung antiseptischer Regeln,
  • in Ausnahmefällen - Parasiten (Würmer), allergische Reaktionen, Einnahme toxischer Arzneimittel oder Tumoren,
  • abdominaltrauma im perinealen bereich:
  • schlechtes Trinkwasser (gesättigt mit Metallionen oder schädlichen Salzen),
  • Probleme bei der Blutversorgung der Blase oder des Harnflusses,
  • Futtermittelallergie (sehr seltene Ursache).

Welche Symptome müssen Sie beachten?

  1. Erhöhter Wasserlassen Sie können nur die Haustiere beobachten, die im Haus wohnen - er wird ständig darum bitten, nach draußen zu gehen oder kleine Pfützen direkt im Zimmer zu machen. Die pro Tag produzierte Urinmenge nimmt nicht zu: Der Hund geht häufiger zur Toilette, aber in kleinen Portionen.
  2. Im Urin treten Verunreinigungen auf: Schleim, Blut oder Eiter. Es wird trüb und erhält einen scharfen und unangenehmen Geruch, der für den gewöhnlichen Zustand nicht typisch ist.
  3. Beim Wasserlassen oder am Ende des Prozesses kann der Hund vor Schmerzen jammern. Männer hören auf, eine Pfote zu heben, und urinieren, sitzen auf beiden Pfoten (ein helles Zeichen einer Blasenentzündung). Es ist deutlich zu sehen, dass das Verfahren Schmerzen und Unbehagen beim Tier verursacht.
  4. Der Hund darf den Magen im Damm nicht spüren - Zucken mit Pfoten, Hocken, Jammern und versuchen, die Untersuchung auf jede mögliche Weise zu vermeiden. Gleichzeitig ist die Bauchwand angespannt wie eine Trommelmembran.
  5. Mit einem längeren Prozess, allgemeinem Unwohlsein, entwickelt sich Lethargie, verringert sich der Appetit, die Körpertemperatur steigt. Zum Zeitpunkt des eitrigen Prozesses kann es zu Anzeichen einer Vergiftung kommen, weil Das kranke Tier wird zunehmend versuchen, den Urin zu halten, um keinen Schmerz zu empfinden.
  6. Die Blasenentzündung bei einem Hund mit Anzeichen ähnelt der Urolithiasis - einer ernsthafteren Pathologie, die von vornherein ausgeschlossen wird.

Wie man einem Haustier bei Entzündungen hilft

Der Tierarzt diagnostiziert die Diagnose nicht nur anhand der Beschreibung des Wirts und der klinischen Untersuchung des Tieres, sondern auch anhand der Ergebnisse von Ultraschall- und Blut- und Urintests. Die seltenste Form ist allergisch. In der Regel werden alle anderen Arten ausgeschlossen.

Die Behandlung der Zystitis bei Hunden zu Hause ist nur zulässig, nachdem sie von einem Tierarzt untersucht wurde und die korrekte ärztliche Verschreibung vorliegt. Es muss eine Ursache festgestellt werden, die gleichzeitig mit der symptomatischen Therapie behoben wird.

Sie können die "Kräuter" des Hundes nicht selbständig und unkontrolliert entlöten, da Im Falle einer allergischen Manifestation der Krankheit kann das Tier noch stärker geschädigt werden. Pflanzliche Abkochungen sind nicht verboten, müssen aber mit einem Spezialisten abgestimmt werden!

Wie behandelt man Zystitis bei Hunden?

Medikamente zur Behandlung werden vom Tierarzt streng verschrieben, dosiert und kombiniert! Die Krankheit wird nicht nur durch Beseitigung der Symptome behandelt.

  • Bakterielle Infektion Die Behandlung der Zystitis bei Hunden mit Antibiotika wird erst nach der Urinkultur und der Bestimmung der Empfindlichkeit der Mikroflora auf ein bestimmtes Arzneimittel angewendet. Wenn es keine Zeit zum Warten gibt, verschreibt der Tierarzt in der Regel Breitspektrum-Medikamente oder Nitrofurane (z. B. Furadonin bei Zystitis).
  • Hämorrhagischer Faktor. Bei Hunden wird die Verwendung von Blutstillungsmitteln obligatorisch gezeigt, wenn Blut im Urin nachgewiesen wird.
  • Sekundäre Krankheiten Wenn beim Hund neben der Zystitis Pathologien gefunden werden, bei denen der Verdacht besteht, dass sie den Hund provozieren, wird zuerst die Hauptkrankheit und dann der Entzündungsprozess beseitigt. Oder die Behandlung wird parallel durchgeführt.
  • Blasenreinigung mit einem Katheter Antiseptika und nur einen Spezialisten durchführen! Ein guter Weg, um die Blase von den Abfallprodukten von Mikroorganismen zu reinigen und das Risiko einer Vergiftung zu reduzieren. Halten Sie nach dem Entleeren der Luftblase unbedingt fest. In seltenen Fällen werden Antibiotika-Lösungen verwendet.
  • Allergische Zystitis sehr, sehr selten diagnostiziert. Zusätzlich zur Antihistamin-Therapie ändert sich die Ernährung zwangsläufig, wodurch potenzielle Allergene ausgeschlossen werden.
  • Wird während der Behandlung beobachtet besonderes Trinkverhalten - reichlich und nur sauberes Trinkwasser.
  • Tierfütterung Es sollte entweder durch spezielle Nahrungsmittel für Erkrankungen des Harnsystems erfolgen oder die Ration sollte unabhängig gebildet werden. Die bekanntesten Nahrungsmittel für Blasenentzündungen und Erkrankungen des Urogenitalsystems (einschließlich Harnsteine):
    • Royal Canin Urin s / o und Royal Canin Urin,
    • Hills Prescription Diet Hunde u / d,
    • Farmina Vet Life für Hunde,
    • Purina im Urin
  • Wenn das Tier die fertigen Optionen nicht mag, ist es am besten, Haferbrei (kein Getreide), schwache Suppen, gekochtes Gemüse und Milchprodukte zu geben. Es ist besser, Fleisch in irgendeiner Form für eine Weile auszuschließen, bis die akuten Symptome der Krankheit während der Behandlung der Blasenentzündung des Hundes entfernt werden (aber Fleischbrühe ist möglich).

Schmerzmittel und Antispasmodika
  • Analgin: 1 Tab. / 20-25 kg oder 0,1 ml / kg Körpergewicht intramuskulär symptomatisch, kann nur nach 10-12 Stunden wiederholt werden, ist für kleine Hunde, Welpen sowie für Tiere mit schwerer Nierenerkrankung kontraindiziert.
  • no-shpa (Drotaverin): 1 Tab. / 10 kg oder in einer Lösung von 1 ml / 10 kg im Muskel. Es ist besser, Pillen einzunehmen, sie stechen, wenn es nicht möglich ist, eine Pille zu geben.
Antibiotika
  • Baytril 5%: 0,2 ml / kg intramuskulär im Verlauf von 3-10 Tagen. Kann nicht mit Tetracyclinen und Chloramphenicol gemischt werden.
  • Cefotaxim: zweimal täglich gleichzeitig 15-20 mg / kg für bis zu 1 Woche (jedoch nicht weniger als 5 Tage) durch intramuskuläre Injektionen,
  • Ceftriaxon: tägliche Dosis von 20-40 mg / kg, aufgeteilt in 2-3 Dosen in regelmäßigen Abständen, Kursdauer 5-10 Tage,
  • Furadonin: Die Tagesdosis beträgt 5-10 mg / kg des Gewichts des Hundes, die regelmäßig in 2-4 Dosen pro Tag aufgeteilt werden sollte. Kurs: bis zu 10 Tage (aber nicht weniger als eine Woche).
Katheterisierungslösungen
  • furatsillin,
  • Kochsalzlösung 0,9%,
  • 0,5% Protargol oder Tannin
  • 3% Borlösung.

Alle Flüssigkeiten sollten nahe an Körpertemperatur liegen. Es ist besser, häufiger und in kleinen Portionen Flüssigkeit (von 5 bis 25 ml, abhängig von der Größe des Hundes) zu waschen, als einmal ein großes Volumen auf einmal.

Blutstillende Präparate
  • Ditsinon: 1 ml / 10 kg Gewicht im Oberschenkel. Es ist wichtig, die Dosierung nicht zu überschreiten,
  • Vikasol: 1-2 mg / kg pro Muskel, maximal 3-5 Tage
  • Calciumchlorid: Je nach Größe des Tieres werden maximal 5–15 ml intravenös (langsam) verabreicht. Wenn es unter die Haut geht, sollten Sie den Bereich mit Natriumchlorid abschneiden, um Nekrose zu vermeiden.
Homöopathie und pflanzliche Heilmittel

Sie werden nur in Kombination mit der Hauptbehandlung verwendet.

  • Cantalen-Injektionen: In die Oberschenkelmuskulatur oder in den Widerrist subkutan 1-3 Wochen pro Tag für eine Woche oder zehn Tage oder bis zum Normalzustand bei chronischer Blasenentzündung - einmal täglich für bis zu 1 Monat - injizieren. Dosis: 0,5-4 ml / Tier, abhängig von der Größe
  • Kanarische Pillen bei Zystitis: Die Dauer der Behandlung wird vom Tierarzt festgelegt, jedoch nicht länger als 1 Monat 2-3 Mal pro Tag in schwerer Form 1-2 Mal pro Tag - mit einer milden Einzeldosis von 1 bis 3 Tabletten pro Tier, basierend auf seiner Größe .
  • Kantaris compositum: wird mit einer beliebigen Injektionsmethode in einer Dosis von 1 bis 4 ml / Hund verabreicht, wobei alle 24 Stunden wiederholt wird, bis die Erkrankung akut ist und alle 4 Tage chronisch.
  • Urolex: Geben Sie vor dem Füttern 1 Stunde lang 3 Tropfen / kg Gewicht 3 p / Tag. Entweder sofort unverdünnt in die Zungenwurzel geben oder in sehr geringen Mengen Wasser verdünnen und mit einer Spritze auffüllen. Die Zulassungsdauer darf 30 Tage nicht überschreiten.
  • Ciston: 1-2 Tabletten pro Tag, entsprechend dem Gewicht des Tieres. Sie können sofort die gesamte Dosis einnehmen, in 2 Dosen aufgeteilt werden. Der volle Verlauf dauert 4-6 Monate, wenn die Ursache der Zystitis Steine ​​ist, in anderen Fällen bis zu 2 Wochen symptomatischer Therapie. Die Einnahme des Medikaments ist ohne eine geeignete Diät nicht ratsam.
  • Stoppt die Blasenentzündung bei Hunden (siehe Anweisungen unten).

Kräutergebühren
  • schmerzstillende Kräuter: Maisnarben (keine Notwendigkeit, lange zu geben!), Pfefferminz und Melisse,
  • diuretische Wirkung haben: Knöterich, Bärentraube, Oregano, Schachtelhalm, Johanniskraut,
  • lindern Entzündungen: Süßholz, Johanniskraut, Eichenrinde, Birkenknospen, Ingwer, Alteyny-Wurzel, Petersilie.

Verschiedene Kräuter haben unterschiedliche Eigenschaften. Die Bouillon wird aus Kräutern verschiedener Gruppen für einen komplexen Effekt hergestellt. Von jedem Teil wird ein Teil der Kräuter entnommen, 250 ml kochendes Wasser werden gegossen, in einem geschlossenen Behälter 20-30 Minuten lang infundiert, filtriert und auf 0,5 l Gesamtvolumen aufgefüllt. Je nach Größe des Tieres zweimal täglich 50 ml Kräuterflüssigkeit verabreichen.

Ursachen der Blasenentzündung

In 70% der Fälle sind die Übeltäter Bakterien. Sie können auf zwei Arten in die Blasenschleimhaut gelangen - absteigend und aufsteigend. Im ersten Fall dringen die Bakterien mit einer Lymphe aus benachbarten Organen oder mit Blut (von überall, sogar aus entzündetem Zahnfleisch und kariösem Fruchtfleisch) in die Blase ein. Bei einem Abwärtspfad ist die Behandlung mit Antibiotika nicht immer effektiv, weil Zunächst ist es wichtig, den Hauptfokus der Infektion zu beseitigen.

Der aufsteigende Weg ist das Eindringen von außen durch die Harnröhre. Es gibt immer Bakterien in der Harnröhre, aber sie werden mit Urin ausgespült. Wenn das Haustier längere Zeit leidet oder seine Immunität schwach ist (Unterkühlung, Stress), beginnen sich die Bakterien aktiv zu vermehren und steigen von der Harnröhre bis zur Blase auf. Mädchen leiden häufiger an Blasenentzündungen, weil Die Harnröhre ist breiter, kürzer und nahe am After - Bakterien dringen leichter in die Blase ein. Außerdem unterliegen Hündinnen verschiedenen "weiblichen" Erkrankungen, die die Flora (Vaginitis und Metritis) verletzen.

Seltener entwickelt sich die Zystitis vor dem Hintergrund der parasitären Invasion und nimmt toxische Medikamente, Allergien und Tumore ein. Zystitis als Symptom wird bei ICD, Nephritis und anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems beobachtet. Wenn die zugrunde liegende Erkrankung nicht behandelt wird oder unwirksam ist, kann eine chronische Zystitis nicht behandelt werden.

Prävention von Blasenentzündungen

Zusammen mit einem kompetenten Tierarzt und einer fürsorglichen Haltung ist es möglich, Zystitis bei einem Hund zu heilen, es ist jedoch besser, die Krankheit zu verhindern. Es ist nichts besonders kompliziertes vom Eigentümer erforderlich:

  • Ein Haustier sollte viel und nur sauberes Wasser trinken (gefiltert, aus einer Flasche).
  • Sie können nicht zweimal pro Tag mit einem Hund spazieren gehen, dies reicht nicht aus. Mindestens dreimal oder müssen das Tablett einsetzen.
  • Sie können nicht zulassen, dass sich Ihr Haustier im Luftzug, am Ventilator oder auf dem Fliesenboden entspannt.
  • Ein Haustier muss gesundes Zahnfleisch und Zähne haben (Entzündungen im Mund sind Bakterien, die sicherlich in die Harnröhre gelangen).
  • Eine Hündin während des Brunnens kann nicht zu Fuß durch die Spaziergänger laufen. Auf keinen Fall dürfen die Männchen die Schlinge des Mädchens lecken.
  • Männchen dürfen sich nicht mit ungeprüften Hündinnen paaren.
  • Bei langhaarigen Haustieren müssen die Haare unter dem Schwanz getrimmt werden, damit sich der Kot nicht ansammelt, und dann nicht in den Mund und auf die Genitalien fallen (nach dem Lecken).

Die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung von Zysten bei Hunden ist jedoch der jährliche Tierarztbesuch, um den allgemeinen Zustand Ihres Haustieres zu überwachen. Es ist ausreichend, einen Urintest zu bestehen, um die Änderungen im Bild im Vergleich zu früheren Ergebnissen zu bemerken. Die finanziellen Aufwendungen und die Zeit, die für einen jährlichen präventiven Besuch in der Klinik aufgewendet wird, sind nichts im Vergleich zu der Höhe des Geldes, der Zeit und der mentalen Stärke, die Sie für die Behandlung eines Haustieres aufwenden müssen. Außerdem ist die Krankheit immer leichter zu gewinnen, wenn Sie sich die Krankheit frühzeitig aneignen - vergessen Sie nicht diese einfache Wahrheit.

Prävention des Ausbruchs der Krankheit

Blasenentzündung ist leicht zu warnen. Genug dafür:

  1. Füttern Sie Ihr Haustier immer mit sauberem Trinkwasser.
  2. Gehen Sie sicher, dass Sie 3 Mal am Tag laufen müssen - 2 Mal ist nicht genug. Kleine Hunde können Tabletts und Toiletten in die Wohnung stellen. Es ist wichtig, dass Tiere lange Zeit nicht vertragen!
  3. Lassen Sie Ihr Haustier in der kalten Jahreszeit nicht auf kalten Böden (z. B. Zement oder Fliesen) oder Zugluft liegen oder schlafen.
  4. Behandeln Sie gynäkologische Erkrankungen von Hündinnen unverzüglich und vermeiden Sie eitrige Entzündungen.
  5. Stellen Sie sicher, dass Sie ein- oder zweimal im Jahr Routineuntersuchungen beim Tierarzt durchführen.
  6. Gehen Sie mit den Weibchen nicht während der Brunst an Orten, an denen sich Haufen streunender Hunde befinden.
  7. Es ist wichtig, die langhaarigen Fellrassen bei Hunden um den After zu scheren, um eine Kontamination mit dem Stuhl der Harnröhre zu vermeiden.
  8. Wenn die Tendenz zu Erkrankungen des Urogenitalsystems besteht, ist es besser, spezielle Lebensmittel für solche Fälle zu füttern.
  9. Zwingende rechtzeitige Impfung.

20 Kommentare

Guten Tag, Doktor! Mein langjähriger, langhaariger Shorty-Hund hatte vor zwei Jahren eine erfolgreiche Operation gegen Pyometrie. Ich passte auf sie auf, ging nicht auf die Straße. In diesem Jahr, im Herbst und natürlich im Sommer, begann sie dreimal zu drucken. Alles war normal, wir haben es in 3-5 Minuten geschafft, auch bei großen Frösten. Vor kurzem begann der Hund nach jedem Wasserlassen auf der Straße die Harnröhre zu lecken. Ich sah mich um und sah unten eine teilweise Rötung. Der allgemeine Zustand scheint normal zu sein, nur einmal war die Nase undicht, dann verging alles. wie ernst ist das?

Hallo! Wenn möglich, machen Sie einen Bluttest für einen versteckten entzündlichen Prozess. Wenn nicht, zeigen Sie einfach einen Tierarzt: Es kann zu lokalen Reizungen und Blasenentzündungen kommen. Aber ich denke, mit der rechtzeitigen Behandlung von Entzündungen des Urogenitalsystems unter der Bedingung einer operativen Behandlung von Pyometra gibt es nichts zu befürchten - alles kann geheilt werden.

Guten Tag! Sag es mir, bitte lass uns schnell unser Haustier nehmen. Der 13. Februar wurde wegen einer Hüftknochenfraktur operiert. Ein Monat ist an seiner Pfote vergangen, aber er steht nicht auf, wenn er "vergessen" wird, nachdem er seine Freunde beim Spazierengehen gesehen hat. Die Spaziergänge dauerten nur 10 bis 15 Minuten, so dass er nicht übermüdet werden konnte , weinte in einem Traum Das war heute um 6 Uhr morgens und um 8 Uhr schrieb er Wie schnell er helfen konnte, Zystitis stoppen konnte, und ein anderes Antibiotikum. Was ist besser? Helfen Sie unserem empörten Filusha, er hat bereits Angst, in die Tierklinik zu gehen. Sehr, sehr viel Wartezeit, danke!

Hallo! Sie denken vergeblich, dass das Haustier nicht überkühlen konnte. Ein scharfer Temperaturabfall von Hitze zu Kälte und 5 Minuten reicht aus, um zu vergeben. Bei Harnwegsinfektionen wirken Fluorchinolone immer am besten. Es gibt ein gutes Tierarzneimittel - Enroksil. Übrigens kommt er sogar mit dem Geruch und Geschmack von Fleisch, so "fressen" die Hunde ihn willig und es gibt keine Probleme, eine Pille zu geben. Pille oder einfach den ganzen Mund geben oder mit Lebensmittelpulver bestreuen. Tabletten sind in verschiedenen Dosierungen erhältlich, die Dosierung wird jedoch auf 5 mg Enrofloxacin pro kg Tiergewicht pro Tag berechnet (50 mg Tablette ist für ein Gewicht von 10 kg ausgelegt). Дается сразу вся доза или разделяется на дважды в день, но промежуток между приемами должен быть четко 12 ч, пропускать прием нельзя. Курс — 7-10 дней (лучше 10). Не найдете именно энросил, купите в человеческой аптеке обычный энрофлоксацин — дозировка будет та же.Dazu Koterwin-Lösung, die gleiche Stop-Zystitis oder Healthy Kidney Pills (eine Wahl) - in Dosierung gemäß den Anweisungen für einen Zeitraum von mindestens 2 Wochen. Überprüfen Sie außerdem den Bereich der Erlaubnis und den Penis, so dass keine zusätzlichen Reizungen auftreten. Wenn ja, dann zweimal täglich mit normalem Chlorhexidin waschen. Achten Sie darauf, der Dynamik zu folgen - wenn das Wasserlassen weiterhin auftritt, sollte die Urolithiasis ausgeschlossen werden (dies erfordert möglicherweise eine Blasenkatheterisierung, mit der Sie nicht zurechtkommen). Gute Besserung

Hallo! Bei unserem Welpen (Alter 3 Monate) wird die Blasenentzündung zum vierten Mal verschlimmert. Wenn Sie Antibiotika einnehmen, ist alles in Ordnung, wenn Sie die Einnahme beendet haben - eine neue Exazerbation, Urin mit Blut. Alle Kliniken sagen verschiedene Dinge. Warum passiert das? Schen Monat auf Antibiotika sitzen

Hallo! Urin mit Blut ist nicht immer Blasenentzündung. Auch die Pathologie der Nieren kann von einer Blutentnahme begleitet sein. Ich kann nicht gleich sagen, woher die Rückfälle kommen, weil Ich habe keine Informationen zu verabreichten Medikamenten und Therapieplänen. In Ihrem Fall hätte Ihnen empfohlen werden sollen, einen Ultraschall des Harnsystems und einen Bluttest für die Biochemie durchzuführen - haben Sie es? Ich muss verstehen, was genau mit Ihren Haustieren ist, und analysieren, ob die Therapie in diese Richtung ging, um zu sagen, warum die Rückfälle sind. Umfang der Wahrscheinlichkeiten - von der falschen Auswahl von Medikamenten bis zu genetischen Pathologien der Nieren und / oder der Blase.

Hallo! Ich habe einen großen Hund, wir behandeln Zystitis jetzt seit zwei Jahren, ständig Antibiotika, wenn sie abgesetzt werden, kehrt die Zystitis für 3-4 Tage zurück. Ärzte lehnen uns ab, viele Tests, Ultraschall usw. Vor kurzem wurde der Hund kastriert, aber das Problem ging nicht weg, wie viele sagten, es wäre besser. Auch bei Antibiotika kann uns niemand helfen. Kannst du persönlich schreiben?

Seien Sie so freundlich, meine Frage zu löschen, da Sie sie nicht beantworten können. Mit freundlichen Grüßen Olga

Hallo, Olga. Unser Tierarzt kann jede Frage beantworten. Die Projektentwicklung erfordert Materialkosten. Wir zahlen dem Tierarzt 100 Rubel pro Frage. Wenn Sie für die Antwort bezahlen können, wird sie Ihnen antworten.

Hallo! Um den Zustand Ihres Haustieres objektiv beurteilen zu können, muss ich wissen, für welche Antibiotika und allgemein für welche anderen Medikamente er behandelt wurde. Haben Sie jemals einen Bluttest für die Biochemie gemacht? Wann und was waren die Indikatoren? Ich möchte auch verstehen, was Sie unter Zystitis verstehen - welche Symptome werden bei einem Tier beobachtet? Ist es mit etwas anderem verwechselt? Hat der Ultraschall? Wenn Sie diese Fragen ausführlich beantwortet haben, können wir Ihre Situation ausführlicher besprechen.

Hallo! Am frühen Morgen bat mich mein Hund, zusätzlich zu einem zweimal langen Spaziergang nach draußen zu gehen. Wir gehen, es lohnt sich lange zu urinieren. Und er begann viel zu trinken. Es gibt keine Entzündung, sonst verhält es sich wie gewohnt, es gibt keine Schmerzen. Fröhlich und verspielt. Kann ich ihm die Zystitis zur Prophylaxe stoppen lassen?

Hallo! Wenden Sie sich unbedingt an die Tierklinik. Der Hund hat Nierenprobleme, keine Blasenprobleme. Und stellen Sie sicher, dass Sie Blutbiochemie spenden.

Guten Tag! Mein Pudel ist 11 Jahre alt, vor kurzem lief er weg und suchte ihn 1,5 Tage lang. Gefunden: Er verbrachte die Nacht auf der Straße und scheinbar podaprosyl, kann nicht zwischen den Feierlichkeiten stehen. Um es besser zu behandeln? Stop Cystitis ist geeignet? Ich sehe keine schmerzhaften Symptome. Vielen Dank!

Hallo! Stop Cystitis hat eine ausgeprägte antimikrobielle, entzündungshemmende, krampflösende und harntreibende Wirkung. Es kann als Mono-Medikament zur Behandlung von Zystitis verwendet werden. Es ist sehr wichtig, die Dosierung zu beobachten und den gesamten Behandlungsverlauf aufrechtzuerhalten, ohne sie bei den ersten Anzeichen einer Besserung zu stoppen. Wenn es nicht hilft, dann geht es nicht um die Blase, sondern später um die Nieren. Denken Sie daran, dass Selbstdiagnose und Selbstbehandlung das Haustier beeinträchtigen können.

Außerdem sollte der Hund viel trinken. Sie können dem Wasser etwas Soda (alkalisiertes Wasser) hinzufügen, so dass sich der Säuregehalt des Urins am Auslass ändert. Trockenfutter ist von der Diät ausgeschlossen, wenn es anwesend ist, sowie fette oder aromatisierte Lebensmittel vom Tisch der Person. Erhöhen Sie die Menge an Sauermilchprodukten, wenn der Hund sie frisst.

Hallo!
Der Hund fing an, oft in wenig und mit Blut zu urinieren. Sie machten einen Ultraschalltest und ließen den Urin zur Analyse. Es gibt keine Analyse von Urin an den Händen, aber der Tierarzt sagte, dass Protein erhöht ist, Sand und Blut vorhanden sind. Schlussfolgerung des Ultraschalls: Ultraschallzeichen des ICD: Blasenstein. Chronische Blasenentzündung Wurden mit folgenden Medikamenten behandelt: Urolex, das Medikament "gesunde Nieren", erhielten sie 6 Tage Cefotaxim. Im Moment nehmen wir Tropfen Canephron und Zytostatika.
Das Blut im Urin scheint verschwunden zu sein, aber der Hund uriniert immer noch oft und auf eine kleine Weise. Mit dem Urin aus eitrigen Klumpen. Was kannst du noch tun? Vielen Dank im Voraus.

Hallo! Warum hat der Hund einen Zytostat bekommen? Dies ist ein Medikament zur Vorbeugung von bösartigen Tumoren der Brust. Du hast den Namen genau geschrieben?

Cefotaxim ist ein schwaches Antibiotikum für die von Ihnen beschriebenen Beschwerden und Symptome. Darüber hinaus ist ein Kurs von 6 Tagen bei chronischen Entzündungen nichts. Gesunde Nieren und Urolex sind Nebenwirkstoffe, Situationen allein können nicht helfen.

Was Sie speziell für Ihr Haustier brauchen. Als Antibiotikum - Ceftriaxon (1-1,5 ml intramuskulär 1 Mal pro Tag zur gleichen Zeit für 10-14 Tage, täglich mit 5 ml Wasser zur Injektion verdünnen), als entzündungshemmendes Mittel, Auflösungssteine ​​und Diuretikum - Cotterwin ( ein Präparat für Katzen, aber in der Praxis wird es erfolgreich bei Hunden angewendet - im Mund morgens 2-6 ml (14 Tage lang, je nach Größe des Hundes). Gesunde Nieren und setzen den Kurs gemäß den Anweisungen fort. Wasser sollte immer stehen. Flüssigkeit im Körper sollte eine Menge tun, weil Sie müssen den gesamten Schmutz aus der Blase ausspülen. Die ersten Tage können zusätzlich ein paar Mal am Tag direkt ins Mundwasser gegossen werden. Ich möchte Sie sofort warnen, dass sich nicht alle Steine ​​auflösen, aber es ist durchaus möglich, sie zu verkleinern. Wegen des Steines uriniert der Hund auf eigenartige Weise, weil es überlappt den Harnleiter.

Wenn Sie alle Schüsse und Pillen beendet haben, können Sie das Tier mit dem Krapfen mit Gras füttern (wenn es keine Probleme mit den Nieren gibt und es keine gibt, entsprechend Ihrer Botschaft). Madder entfernt perfekt den Nieren- und Harnsand, löst einige Steine ​​auf und wirkt entzündungshemmend. Nach den Anweisungen auf der Packung gebraut, zweimal täglich für 2-5 Tische trinken. während der woche. Sofort sage ich, das Gras ist bitter, die Tiere trinken es widerwillig.

Alle Urinogenitalfälle werden nur umfassend behandelt. Mit einer Geschichte von nur einem Hauch von ICD sollten Sie immer auf einen Rückfall vorbereitet sein. Die Hauptsache ist, dass der Stein nicht in den Harnleiter geht und nicht dort stecken bleibt, sonst ist es nur eine Operation. Gute Besserung

Hallo!
Bitte sagen Sie mir. Hund (5,5 Jahre, kastriert im Alter von 3 Jahren), Pommern. Gehen Sie in Windeln immer zu Hause auf die Toilette und gehen Sie nicht. In den letzten 3 Wochen gab es 4 Fälle: Die Stimmung ändert sich dramatisch - sie beginnt zu zittern und sich zu verstecken, wenn sie auftaucht - sie fragt danach und "klagt", so dass sie einige Zeit dauern kann und gleichzeitig unfreiwilliges Wasserlassen, d. H. er leidet lange Zeit und gibt sofort viele Dinge aus, oder er geht und leckt mit ihm. Nach einer Weile geht alles weiter und geht wieder zur Windel ...
Darüber hinaus wurden beim Besitzer Mykosen der Haut gefunden (Ringwurm, während das Tier keine Wunden hat). Kann der Hund nur innerlich auftauchen?

Hallo! Ringworm manifestiert sich nicht so, wie Sie es beschrieben haben. Darüber hinaus entwickelt sich die Pilzinfektion der Haut nicht nur von Tieren. Der Hund muss einen Ultraschall durchführen und den ICD ausschließen. Häufig werden solche paroxysmalen Zustände durch die Bewegung von Steinen in den Nieren oder der Blase erklärt.

Hallo, helfen Sie mit Rat in dieser Situation: Ein Hund von 8 bis 9 Jahren, ein Mädchen, das im Februar 2018 an einer Blasenentzündung erkrankt war, wurde einer Ultraschalluntersuchung unterzogen, der Tierarzt setzte 10 Tage der Injektionen Ceftriaxon und Cyston ein. Durchbohrt und die Drogen getrunken. Nach 2 Monaten trat wieder eine Blasenentzündung auf. Wie vollständig zu heilen, damit es keine Wiederholung gibt. Ich glaube, das ist schon Alter und Entwürfe. Mir ist aufgefallen, dass der Hund mit einem scharfen Kontrast zwischen den Wetterbedingungen und den Wetterbedingungen krank wird. Wie kann die Immunität durch die Ernährung verbessert werden? Vielen Dank im Voraus

Der Hund wurde krank, zuerst gab es Brunst - er dauerte länger als einen Monat. Mit dem Abnehmen begann der Appetit zu verschwinden, der weiße Ausfluss erschien, er stand und tropfte etwas Weißes. Der Arzt kam nach Hause / kam, um das Vieh zu impfen / machte eine Injektion mit einem Ditrim und Vitaiin sagte, dass sie wahrscheinlich eine Indometritis hatte, die ein Antibiotikum und Kerzen mit Ichthyol für 7 Tage zurückgelassen hatte, aber der Abfluss wurde nicht viel besser. Ich rief den Arzt zwei Wochen später noch einmal an und stieß einen 7-Tages-Liter Milgamm aus. Jetzt ist sie schon lange nicht mehr zu Hause und bittet oft, auf der Straße zu schreiben. Lange drehen, dann pinkeln. Geh podzhimset Bauch. Helfen Sie Rat. Die nächstgelegene medizinische Klinik 100 km entfernt gibt es keine Möglichkeit. Danke.

Worauf Sie achten sollten

Wenn die Frau an einer Blasenentzündung erkrankt ist, muss diese Krankheit nicht außer Acht gelassen werden. Es ist oft so, dass eine Entzündung der Blase ein Zeichen pathologischer Veränderungen im Genitaltrakt ist. Manchmal kann eine Zystitis auf das Vorhandensein von Zysten in den Genitalien der Hündin hinweisen.

Bei Männern kann eine Blasenentzündung auf das Vorliegen einer Entzündung der Prostata hinweisen - sowohl akuter als auch chronischer Natur. Zystitis tritt häufig bei Männern als Symptom eines Steins in der Blase, der Harnröhre, auf. Leider ist eine Entzündung der Blase vor dem Hintergrund onkologischer Prozesse der Nieren und der Blase möglich.

Manchmal kann sich eine Blasenentzündung zusammen mit einer Urethritis entwickeln. Urocystitis tritt auf - Entzündung der Schleimhaut der Harnröhre und der Blase. Im Urin können Eiweiß-, Eiter-, Hämoglobin- und Epithelpartikel auftreten.

Bitte beachten Sie, dass Zystitis meistens kranke kleine Hunde sind, zum Beispiel Dackel oder Cocker Spaniel. Lassen Sie keine Hypothermie-Hunde zu, besonders im Winter, wenn Sie lange Spaziergänge machen. Wenn junge Haustiere an einer Blasenentzündung erkranken, sollte auf den Zustand der Harnröhre geachtet werden. Dazu tragen häufig angeborene Anomalien der Organentwicklung bei.

Anzeichen und Symptome einer Blasenentzündung bei Hunden

Ein gesunder Hund hat immer einen guten Appetit. Und das schlechte Wetter ist kein Hindernis. Wenn jedoch ein Tier an einer Blasenentzündung leidet, nimmt sein Appetit stark ab. Beim Abtasten des Harnstoffs ist das Tier unruhig, da es Schmerzen empfindet. Charakteristisch ist, dass der Urin in der Regel in geringer Menge ausgeschieden wird. Pet beginnt, Pfützen auf dem Boden oder schmutzige Möbel zu hinterlassen.

Der Urin eines solchen Hundes beginnt unangenehm zu riechen, er enthält Schleim, manchmal Eiter und sogar Blutgerinnsel. Oft steigt die Temperaturanzeige, Durst. Allgemeiner Zustand - niedergedrückt. Der Hund läuft weg, während er versucht, den Bauch zu fühlen, manchmal sogar knurrt. In der Analyse werden im Urin Leukozyten nachgewiesen.

Die chronische Form der Blasenentzündung ist nicht so ausgeprägt. Allerdings ändert sich das Verhalten des Hundes, er uriniert häufig auf dem Boden oder Teppich. Das Verhalten beim Gehen ändert sich: Das Weibchen setzt sich oft und das Männchen hebt die Pfote. In der Nähe der Öffnung der Harnröhre und bei Männern am Ende des Penis können Sie die Bluttröpfchen sehen. Auf dem Wurf sind auch Blutspuren zu sehen.

Die Verschlimmerung einer chronischen Zystitis hat bei Hunden folgende Symptome:

  • Der Hund bewegt sich weniger
  • Ihr Appetit ist weg, aber sie trinkt viel Wasser,
  • das Wasserlassen wird häufiger, der Hund wird oft schmutzig,
  • Das Tier hat eine Änderung der Haltung,
  • beim Wasserlassen sowie nach seinem Haustier jammern,
  • Manchmal belastet das Tier den Magen, es wird schmerzhaft, weil es sich nicht berühren darf.
  • den Geruch und die Textur des Urins verändern.

Je stärker die Entzündung der Blase ist, desto häufiger wird Wasserlassen und die Bauchschmerzen nehmen zu. In schweren Fällen kann das Wasserlassen alle halbe Stunde, manchmal sogar öfter sein.

Was ist eine gefährliche Blasenentzündung?

Diese Krankheit bedroht die Entwicklung einer Pyelonephritis. Infolgedessen steigt die Körpertemperatur bei Hunden und es treten einseitige Schmerzen in den Nieren auf. Bilaterale Pyelonephritis ist besonders gefährlich für ein Haustier.

Der Verlauf der Pyelonephritis ist auch insofern gefährlich, als der Blutdruck bei den Hunden signifikant ansteigt. Dadurch wird das Herz schneller abgenutzt, was für die Gesundheit gefährlich ist.

Aufgrund einer Blasenentzündung besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine Harninkontinenz (Enuresis) entsteht. In fortgeschrittenen Fällen tritt außerdem ein chronisches Nierenversagen auf. Das Ergebnis dieser Krankheit ist nicht günstig und eher schwerwiegend.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Hunden

Es wird empfohlen, die Zystitis bei einem Hund zu Hause so früh wie möglich zu behandeln. Es ist wichtig, sich an die Grundlagen der Therapie zu halten.

Antibiotika-Therapie ist in diesem Fall obligatorisch. Antibiotika tragen zur Unterdrückung der Aktivität pathogener Mikroorganismen bei. Allerdings kann nur ein Arzt ein Antibiotikum aufnehmen, nachdem er die Empfindlichkeit des Tieres auf das Medikament untersucht hat. Geschieht dies nicht, versagt die falsche Behandlung nicht nur, sondern verursacht auch eine Resistenz der Erreger gegen das Antibiotikum. Und dies ist eine zusätzliche Belastung für Leber und Nieren des Hundes.

Wenn Zystitis durch eine andere Krankheit verursacht wird, müssen Sie zuerst die Ursache beseitigen. Die Behandlung von Blasenentzündungen ist unwirksam, wenn der Hund Karies hat und Darmwürmer im Darm hat.

Zusätzlich werden folgende Gruppen von Medikamenten verschrieben:

  • Schmerzmittel, wenn der Hund starke Schmerzen verspürt,
  • Wenn im Urin Blut nachgewiesen wird, wird ein Blutstillungsmittel verabreicht.
  • Antispasmodika (intramuskulär).

Damit sich die Abwehrkräfte des Körpers schneller erholen können, müssen dem Hund Abkühlungen aus natürlichen Kräutern geboten werden. Verwenden Sie dazu die Grasdisteldistel. Ein solcher Zusatzstoff in Lebensmitteln wird zusammen mit einem Komplex von Antibiotika eingenommen.

Es ist wichtig, dass der Hund während der aktiven Behandlung mehr ruht. Sie müssen es nicht mit körperlicher Aktivität, insbesondere Spaziergängen, überladen. Das Haustier muss sich an die Diät halten. In der Ernährung sollte mehr Getreide, Getreide (Haferflocken und Hirse), Milch sein. Fleischbrühe ist sehr nützlich.

Um den Säuregehalt zu reduzieren und die Bildung von Nierensteinen zu verhindern, wird der Diät ein wenig Cranberrysaft zugesetzt. Ein solches Additiv hilft, die Schutzfunktionen des Körpers als Ganzes zu erhöhen, und verbessert den antibakteriellen Schutz.

Eine vollständige Behandlung eines Hundes bei Zystitis muss mindestens drei Monate dauern. Wenn die therapeutische Zeit ohne Wissen des Tierarztes verkürzt wird, kann die Zystitis chronisch werden.

Stoffwechselstörung

Wenn sich der Stoffwechsel ändert, ist es schwer zu übersehen. Verlangsamt es sich, nimmt das Tier sehr schnell an Gewicht zu, Diabetes kann sich entwickeln. Aber viel häufiger wird Diabetes in uusatika mit gestörter Metabolisierung der Urolithiasis beobachtet.

Daher können wir mit Sicherheit sagen, dass Steine ​​die Ursache einer Zystitis bei Hunden sind. Sie blockieren die Harnwege und lassen den Urin in der Blase stagnieren. Dies beschleunigt nur die Reproduktion pathogener Mikroorganismen. Darüber hinaus verkratzen die Steine, wenn sie sich entlang der Kanäle bewegen, die Schleimhaut. Dies führt zu Blut im Urin. Und die zerkratzte Schleimhaut ist anfälliger für das Eindringen von Bakterien in das Blut. Und stellen Sie sich vor, wie schmerzhaft es ist, wenn der Urin in den geschädigten Bereich (Wunde, Kratzer) gelangt, besonders stagniert, hoch konzentriert.

Um Schmerzen zu reduzieren, versucht das Haustier seltener zu schreiben. Da jedoch die Menge des täglich ausgeschiedenen Urins gleich bleibt, muss der Hund den Bedarf öfter abnehmen. Wir werden diesen "Mechanismus" jedoch etwas später im Abschnitt "Symptome" der Blasenentzündung bei einem Hund analysieren. Lassen Sie uns nun die Ursachen der Blasenentzündung beim Hund weiter verstehen.

Unsachgemäße Ernährung und Trinken

Bei falscher Fütterung wird der Stoffwechsel gestört. Daher fließt ein Grund für die Entwicklung einer Zystitis bei einem Hund in einen anderen. Alles ist miteinander verbunden. Einige Nahrungsmittel regen die Bildung unlöslicher Salze an, die sich festsetzen und zu Steinen werden.

Wenn wir über Wasser sprechen, wenn es nicht genug in den Körper eindringt, wird der Urin sehr konzentriert. Dieser Urin vergiftet das Haustier und führt zu schwerer Vergiftung. Die Blasenschleimhaut ist sehr gereizt und entzündet. Hier ist Blasenentzündung.

Auch die Wasserqualität spielt eine wichtige Rolle. Wenn es viele Metallionen oder Salze enthält, wirkt sich dies alles auf die Gesundheit des Tieres aus. Verwenden Sie am besten gefiltertes Wasser. Keine Notwendigkeit zu kochen, kaufen Sie einfach einen regulären Filter. Es ist nützlich für Sie und der Schnurrbart ist gut für die Gesundheit. Stellen Sie sicher, dass immer sauberes Wasser in der Schüssel ist.

Symptome einer Blasenentzündung bei Hunden

Fast alle Besitzer bemerken die klinischen Symptome einer Blasenentzündung bei einem Hund. Ja, manchmal verläuft die Entzündung fast unmerklich. Wo aber häufiger die Symptome hell sind, spezifisch. Wie manifestiert sich Zystitis bei Hunden?

Dies ist wiederum darauf zurückzuführen, dass die Schleimhaut beschädigt ist. Dies ist jedoch nicht unbedingt auf die mechanische Wirkung von Feststoffteilchen (z. B. Sand, Steine) zurückzuführen. Konzentrierter Urin reizt die Blasenwände stark, wodurch sie die Gefäße "reagieren" können.

Neben Blut können Eiterpartikel darin vorkommen, und auch Schleim ist erkennbar. Änderungen und Farbe. Und es ist schwer zu vermitteln, wie der Geruch „schwer“ wird. In schwereren Fällen kann das Haustier überhaupt nicht pinkeln. Und dann braucht er Nothilfe - die Katheterisierung. Если не вывести мочу из пузыря, то очень быстро у усатика разовьется интоксикация продуктами распада мочевины в организме, которые начнут всасываться в кровь, отравляя животное.

Температура может подниматься, но этот подъем обычно не так уж и заметен. Но вот если цистит у собаки гнойный, то лихорадку пропустить не получится.

Wenn bei Hunden ein oder mehrere Anzeichen einer Blasenentzündung auftreten, sollten Sie unverzüglich Ihren Tierarzt kontaktieren und mit der Behandlung beginnen. Aber bis der Arzt Selbstmedikation diagnostiziert hat, lohnt es sich nicht, dies zu tun.

Behandlung von Hunden bei Blasenentzündung

Wie behandelt man Zystitis bei Hunden zu Hause? Zunächst einmal müssen Sie verstehen, dass es keine Wundertablette gibt - Sie müssen den Hund wegen Blasenentzündung komplex behandeln! Dies ist eine Voraussetzung. Es reicht nicht aus, nur die Symptome zu unterdrücken, um Schmerzen zu lindern. Wenn Sie die Ursache der Erkrankung nicht finden, beseitigen Sie sie nicht. Dann kommt die Blasenentzündung des Hundes definitiv zurück. Rezidive dieser Krankheit werden in fast 90% der Fälle beobachtet. Also, was tun, wenn ein Hund Blasenentzündung hat?

Haftbedingungen

Zunächst werden die Bedingungen verbessert. Alle kalten Bodenflächen sind "isoliert" oder lassen Ihr Haustier nicht auf dem Ziegel oder Beton liegen. Es ist besser, ein Bett mit hohen Seiten zu gestalten, um Zugluft zu vermeiden. Der Raum, in dem sich der Schnurrbart befindet, sollte warm sein. Erwärmen Sie die Blase einfach nicht. Jemand kann dies empfehlen, aber tatsächlich wird sich der Zustand des Tieres nur verschlechtern. Hitze verursacht eine noch größere Zunahme der Bakterienzahl, da Entzündungen (vor allem eitrige) schwieriger zu beseitigen sind und die Behandlung eines Hundes mit Zystitis zunimmt.

Blasenkatheterisierung und Lavage

Es ist notwendig, die Blase vom angesammelten Urin zu befreien.

  • Erstens hilft es, das Risiko einer Vergiftung mit den Produkten des Harnabbaus zu reduzieren.
  • Zweitens wird es ermöglicht, einen Teil pathogener Mikroorganismen aus einer Blase zu entfernen.

All dies führt dazu, dass die Reizung der Schleimhaut der Blase, wenn sie nicht vollständig aufhört, deutlich abnimmt. Und dies ist ein großer Schritt auf dem Weg zur Genesung eines Hundes nach Blasenentzündung. Sie selbst werden dies nicht tun, Sie benötigen die Hilfe eines Tierarztes. Durch den eingesetzten Katheter wird er die Blase mit antiseptischen Lösungen (z. B. einer wässrigen Lösung von Furatsilina) waschen. Antibiotika können direkt in die Blase injiziert werden, um die darin enthaltenen Bakterien zu „zerstören“.

Antispasmodika

Antispasmodika erleichtern Ihrem Hund den Stuhlgang - dies ist eine andere Art von Präparat zur Behandlung von Blasenentzündungen bei einem Hund. Nach der Einnahme lässt die Schwellung etwas nach, wodurch sich der Harnkanal ausdehnt und der Urin in großen Portionen getrennt wird und nicht stagniert. Antispasmodika haben zudem analgetische Eigenschaften. Ihr Schnurrbart wird nicht so starke Schmerzen verspüren, obwohl er nicht vollständig verschwinden wird.

Essen und Trinken

In jedem Fall müssen Sie die Diät überarbeiten und eine spezielle Diät für Hunde mit Zystitis machen. Machen Sie es kompetenter und berücksichtigen Sie die Beziehung zwischen Mikro- und Makroelementen, Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.

  1. Zum Zeitpunkt der Behandlung eines Hundes bei Blasenentzündung Fleisch ausschließen.
  2. Sauermilchprodukte sind jedoch besser zu geben, da die Darmflora durch den Einsatz von Antibiotika ärmer wird.
  3. Ein CMP stellt es durch Bifidobakterien und Laktobazillen wieder her.
  4. Präbiotika oder Enterosorbentien können Antibiotika im Darm „binden“, ohne dass sie nützliche Mikroorganismen zerstören können.

Wasser rein geben, nicht einschränken. Eine große Menge Wasser hilft dabei, die Schadstoffkonzentration im Urin zu reduzieren (verdünnen Sie es einfach, machen Sie es in Bezug auf die entzündete Schleimhaut nicht so „aggressiv“). Wenn der Urin nicht konzentriert ist, wird das Leeren der Blase weniger schmerzhaft. Haustiere werden leichter auf die Toilette gehen können. Je mehr er schreibt, desto weniger Bakterien verbleiben im Harn.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Von den populären Methoden zur Behandlung eines Hundes wegen Zystitis zu Hause werden häufig Bouillon aus Preiselbeeren- oder Bärentraubenblättern verwendet. Sie müssen nur sehr vorsichtig sein, wenn Sie sie verwenden. Und sie als Ergänzung zur medizinischen Behandlung zu geben und nicht zu ersetzen. Diese Abkochungen sind bekannt für ihre Fähigkeit, die Organe des Urogenitalsystems zu heilen.

Gute bakterizide Eigenschaften zusammen mit Diuretikum. Diuretika können übrigens nur dann verabreicht werden, wenn das Schleimhautödem verschwunden ist und die Entzündung selbst deutlich abgeklungen ist. Ansonsten machen Sie es nur noch schlimmer. Es gibt viel Urin, aber der Hund kann ihn nicht „entfernen“ (der Kanal ist zu eng, die Schleimhaut ist geschädigt, der Schmerz bleibt erhalten oder es besteht die Gefahr, dass er wieder verletzt wird).

Selbstmedikation nicht! Alle Medikamente werden nach einer Vollzeituntersuchung und den Ergebnissen der Analyse von Urin und Blut zu einem Tierarzt ernannt! Die Bakterien, die zum Entzündungsprozess in der Blase geführt haben, sind möglicherweise nicht empfindlich für das von Ihnen gewählte Antibiotikum (oder auf Anraten eines Freundes / Nachbarn / Gesprächspartners im Forum gekauft)! Dadurch wird die Resistenz von Mikroorganismen gegen antibakterielle Wirkstoffe nur "verstärkt", was die Behandlung eines Hundes mit Zystitis erheblich erschwert.

Beschreibung der Blasenentzündung bei Hunden

Die Blase ist die innere Struktur des Organsystems des Tieres, und unter normalen Bedingungen muss eine sterile Umgebung vorliegen.. Wie können Krankheitserreger dorthin gelangen?

Die wahrscheinlichsten Wege, über die die „geringfügigen Bösewichte“ in das Harnsystem gelangen, sind die Nieren, in denen Urin zur Lagerung in der Blase gebildet wird. Sie können auch in den Blutkreislauf gelangen. Es ist jedoch möglich und von außen zu schlagen. Zum Beispiel durch die äußeren Organe beim Wasserlassen. Das Weibchen hat diese Vagina oder bei Männern die Harnröhre. Eine Blasenentzündung ist oft eine schmerzhafte Infektion des Harntraktes und gleichzeitig eine der häufigsten Ursachen für häufiges Wasserlassen bei Haustieren, insbesondere bei Hündinnen. Die Blase des Hundes entzündet sich aufgrund einer Infektion, was zu häufigem Wasserlassen führt.

Es ist wichtig! Die Infektion wirkt sich häufig auf die untere Blasenwand aus und schädigt sie und regt die Nervenenden oder die Harnröhre an, wodurch abnormale Impulse oder schmerzhaftes Wasserlassen verursacht werden. Grundsätzlich ist die Blase bei Frauen kürzer und breiter als bei Männern. Dies macht sie anfälliger für bakterielle Infektionen, da sie bei einer solchen Struktur viel leichter in den Harntrakt gelangen.

Kein Hund ist immun gegen Blasenentzündungen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass Haustiere an Krankheiten erkranken, ist im Alter von 8 Jahren. Aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses zusammen mit einer Kombination von begleitenden altersbedingten Erkrankungen, unzureichender Ernährung, Stress, Dehydrierung oder möglicherweise plötzlicher Vermehrung von Bakterien funktioniert das Immunsystem von Hunden nicht mehr ordnungsgemäß. Alle diese Faktoren im Kompartiment wirken sich auf die Bakterien aus, sodass sie ungehindert durch die Harnröhre in die Blase eindringen können und Entzündungen erzeugen, die die normale Funktion des Harnwegs beeinträchtigen.

Bei aufsteigenden Infektionen "schwimmen die Bakterien stromaufwärts". Sie gehen gegen den Urinfluss. Überraschenderweise öffnet die Entleerung der Blase durch Wasserlassen den Weg für Bakterien, ist aber auch der Hauptabwehrmechanismus. Aus diesem Grund sollten Sie häufiger mehr Flüssigkeit trinken und häufiger Wasserlassen. Dies ist häufig die beste Vorbeugung gegen Blasenentzündungen.

Bakterielle Zystitis kann zu ernsteren Komplikationen und neuen Problemen führen. Bei absteigender bakterieller Zystitis beruht die Infektion zunächst auf einem anderen Organ oder Organsystem. Diese Bakterien gelangen von dort in den Blutkreislauf des Tieres. Wenn dieses „kontaminierte“ Blut durch die Nieren fließt, siedeln sich dort die Bakterien an und machen sich mit dem natürlichen Urinfluss auf den Weg in die Blase.

Darüber hinaus können einige der grundlegenden Bedingungen des Zustands eines Tieres zum Auftreten von Zystitis und Infektionen im Allgemeinen beitragen. Zum Beispiel können Diabetes, Hyperkortisolismus oder die Verabreichung von Langzeitsteroiden zur Lösung anderer medizinischer Probleme Ihr Haustier leider zu Blasenentzündungen bringen.

Schließlich können einige körperliche Anomalien die Auskleidung der Blase reizen, wodurch sie anfälliger für Infektionen wird und die Entwicklung von Bakterien begünstigt. Außerdem können Hunde, die bestimmte Medikamente einnehmen, anfällig für die Entwicklung einer Blasenentzündung sein. Im Allgemeinen ist es wichtig, dass der Tierarzt alle Probleme, Symptome und Anamnese des Haustieres kennt.

Diagnose der Krankheit

Wie können wir bestätigen, dass das Tier eine bakterielle Zystitis hat? Wenn es "Beschwerden" oder Änderungen im Verhalten des Tieres in eine negative Richtung gibt, müssen Sie sich natürlich sofort an eine Tierklinik wenden. Für eine korrekte Diagnose gibt es bestimmte Tests, mit denen Bakterien identifiziert und ähnliche Krankheiten ausgeschlossen werden können. Zunächst führt der Tierarzt eine allgemeine Untersuchung durch, indem er den Bauch des kranken Tieres palpiert und seine Blase überprüft.

Der Hundebesitzer sollte Informationen über den Allgemeinzustand des Tieres, über den möglichen Appetitverlust oder über eine andere Behandlung, die Symptome einer Zystitis verursachen kann, geben. Wenn ein Haustier derzeit unter einem der oben genannten prädisponierenden Zustände behandelt wird, funktionieren Routineuntersuchungen auf Blasenentzündung wahrscheinlich auch ohne offensichtliche klinische Symptome.

Das ist interessant! Nach sorgfältiger Untersuchung der Anamnese und vollständiger körperlicher Untersuchung kann Ihr Tierarzt bestimmte Labortests durchführen, um die Entwicklung einer Zystitis zu bestätigen.

Der Tierarzt kann dann einen mikroskopischen Urintest anfordern, um Bakterien zu detektieren und den pH-Wert zu bestimmen. Eine Bakterienkultur ist ebenfalls erforderlich. Dieses Verfahren ist überhaupt nicht angenehm, aber es muss getan werden. Das Einführen einer Nadel in den Harnweg außerhalb durch das Peritoneum oder einen Katheter durch die Harnröhre mag hart erscheinen, aber das Verfahren wird von den meisten Hunden gut vertragen und liefert eine Probe ohne mögliche Kontamination. Eine auf andere Weise entnommene Urinprobe kann auch Bakterien einschließen, die von außen gebracht wurden, beispielsweise von der Oberfläche von Sammelgefäßen und anderen Quellen, die sich in ihrem Weg befinden. Müssen auch einen Bluttest durchführen.

Einige Schnelltests können von einem Tierarzt verordnet werden.. Zum Beispiel als Analyse des Vorhandenseins von Blut oder Protein im Urin eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, an der verdickte Blasenwände während einer Blasenentzündung sichtbar werden. Der einzige wirkliche letzte Test ist jedoch die Bestimmung einer Bakterienkultur an einer Urinprobe. Ihr Tierarzt kann, falls erforderlich, zusätzliche Tests empfehlen. Wie andere Blutuntersuchungen oder Radiographie.

Diät zum Zeitpunkt der Behandlung

Der Hund sollte zum Zeitpunkt der Behandlung einer Blasenentzündung ununterbrochen getrunken werden. Als Hauptgetränk dient eine Lösung von Soda in gekochtem Wasser. Um die Lösung vorzubereiten, rühren Sie einen halben Teelöffel Natron in einen Liter gekochtes Wasser. Wichtig ist auch die absolute Ruhe des kranken Tieres. Industrielle Futtermittel, die vor der Krankheit eingesetzt wurden, werden häufig durch Nieren ersetzt. Um die Entstehung von Komplikationen zu vermeiden, ist es vorzuziehen, denselben Hersteller zu wählen.

Das ist interessant! Trotz dieses Hinweises ist es viel vorteilhafter, das Tier für die Dauer der Behandlung in eine natürliche Ernährung zu versetzen. Die nützlichsten Produkte sind Haferflocken mit frischer Milch. Die Fütterung aus der Haupttabelle ist ausgeschlossen. Lebensmittel des Tieres sollten frisch zubereitet werden und dürfen kein überschüssiges Salz, Säure, Gewürze, andere Gewürze und Zucker enthalten.

Das Menü des Hundes kann auch variiert werden, indem dem Getränk verschiedene Kräutertees hinzugefügt werden. Diese Innovation ist auf jeden Fall eine Diskussion mit Ihrem Tierarzt wert. Tatsache ist, dass die Verwendung von Diuretika nicht notwendig ist, da der Abfluss von Urin nicht schwierig ist.

Eine häufigere Aktualisierung des Harns ist jedoch eine nützliche Vorbeugung gegen stagnierende Prozesse in der Blase. Diese Mittel können leichte Infusionen sein, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren. Zum Beispiel mit Zusatz von Schachtelhalm, Heidelbeerblättern, Maisnarben oder Bärentrauben.

Eine solche Trinkbegleitung ist nur eine Ergänzung zur Hauptbehandlung und kann die Verwendung von Medikamenten nicht ersetzen. Trotz der scheinbar harmlosen Wirkung müssen die Dosen und die Ordnungsmäßigkeit der Aufnahme entsprechend dem Schweregrad des Falls, der Größe, der Rasse und des Alters jedes einzelnen Hundes mit dem Arzt überprüft werden.

Präventionsmethoden

Sie sollten sicherstellen, dass der Hund ausreichend frisches Wasser zur Verfügung hat und bei jedem Bedarf urinieren kann. Oder hat zumindest die Möglichkeit zu bitten, mit unerträglichen Impulsen auszugehen.

Jeder Hund sollte mehrmals am Tag zum Gehen mitgenommen werden. Kein Hund sollte länger als einige Stunden eingesperrt bleiben, ohne die Blase zu entleeren. Bakterien haben Zeit, sich in der Harnblase des Hundes zu sammeln, wodurch sie negativ darauf wirken.

Es wird auch interessant sein:

Zusätzlich kann die Ernährung des Tieres mit Knoblauch, Thymian und Rosmarin ergänzt werden. Zitrusfrüchte sind auch reich an Vitamin C, wodurch das Immunsystem eines jeden Hundes verbessert wird. Ausgleich der Kraft Ihres Haustieres, oft spazieren gehen, lange Spaziergänge an der frischen Luft machen. Achten Sie auf die ausreichende Aktivität und die moralische Gesundheit des Tieres. Bakterien haben oft keine Chance gegen einen gesunden Organismus.

Gefahr für den Menschen

Obwohl eine Blasenentzündung bei Hunden keine ernsthafte oder lebensbedrohliche Krankheit zu sein scheint, sollten Sie wissen, dass sie für ein Tier immer noch sehr schmerzhaft ist. Darüber hinaus ist Zystitis eine Krankheit, die auch Menschen betrifft. Um sich vor einer Infektion zu schützen, genügt es, die primitiven Regeln der persönlichen und familiären Hygiene fest aufzugreifen. Regelmäßiges Händewaschen und die Vermeidung eines kranken Tieres für Hygieneartikel (Handtücher, Bettwäsche, Bad ohne Desinfektion) sollte ausreichend sein.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org