Vögel

Bachstelze: Interessante Vogelwelt

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein kleiner und lustiger Bachstelzevogel ist fast jedem bekannt. Sie können es fast das ganze Jahr über sehen. Das Gebiet seines Lebensraums ist riesig und erstreckt sich fast von der arktischen Wüste bis zu den asiatischen. Es kommt sogar in Island und China vor. Übrigens, und die Bachstelze ist ein Zugvogel oder nicht?

Dies ist keine müßige Frage, weil sie an manchen Orten als besiedelt gilt, während an anderen Stellen behauptet wird, dass dieser Vogel jeden Winter irgendwohin fliegt.

In dieser Hinsicht ist es in der Tat nicht so einfach. Die Wissenschaftler glauben, dass die Bachstelze irgendwo in Afrika siegreich um die Welt marschiert ist. Und die Besonderheiten aller Bevölkerungen sagen aus, dass es irgendwo im Süden geschieht. Wer ist so eine Bachstelze: ein Zugvogel oder nicht?

Ornithologen sagen, dass dieser Vogel für den Großteil seiner großen Reichweite regelmäßige Winterflüge durchführt. Aber in Südeuropa und in Afrika gibt es solche Bevölkerungen, die nicht über den Winter davonfliegen.

Das Problem der saisonalen Variation von Orten kann auch auftreten, weil unter diesen Arten ein hoher Polymorphismusanteil besteht, wenn Vögel aus verschiedenen Orten völlig anders aussehen. Sie können mit anderen Arten verwechselt werden, weshalb dieser Streit entstanden ist.

In unserem Land ist die Bachstelze ein Zugvogel, der zu Beginn der Öffnung der Flüsse aus Eis in seine Heimat zurückkehrt. In der Regel geschieht dies irgendwo Ende März.

Übrigens, diese Vögel halten sich gleich nach der Ankunft gerne in der Nähe der eisfließenden Flüsse und Tauwetter auf, weshalb die Leute scherzhaft sagen, es sei die Bachstelze, die das Eis bricht. Zugvogel oder nicht - wir haben es schon herausgefunden, aber was passiert in den Übergangszonen Zentralasiens?

Wir haben uns nicht aus Versehen auf dieses Thema konzentriert. In diesen Gegenden ist das Klima sehr hart (so seltsam es auch klingen mag). Tatsache ist, dass die Sommermonate oft von erstickender Hitze und sengender Sonne geprägt sind, während der Winter durch seine Strenge sogar den einheimischen Sibirier treffen kann.

Ein anschauliches Beispiel dafür ist die Mongolei. Im Sommer kann die Temperatur bis zu +60 ° C erreichen und im Winter kann sie weit über die Marke von -20 ° C hinausgehen. Wie verhält sich die Vogelstelze (welches Foto ist im Artikel) unter solchen Bedingungen?

Hier zeigt sie ihre Einzigartigkeit! In der gleichen Mongolei gibt es fast ein Dutzend Unterarten des Elternteils, die sich in ihrem Aussehen und ihren Gewohnheiten davon unterscheiden.

Einige von ihnen sind fast Endemiten, die ihre Häuser nur bei extrem strengen Wintern verlassen, und manche Bachstelzen fliegen auch im Sommer über weite Strecken und bilden leicht neue Hybriden.

Die einzige Eigenschaft, die alle Vertreter dieser einzigartigen Art vereint, ist ihr seltsames Verlangen nach Menschen und anthropogenen Landschaften. Befindet sich eine große Stadt in der Nähe des Lebensraums einiger Gebiete, dann siedeln sich fast alle Vögel in ihrem Gebiet.

Übrigens gibt es hier noch eine andere Kuriosität: In großen Siedlungen ändern Bachstelzen häufig ihre Gewohnheiten, und ein Teil der Bevölkerung bleibt auch im Winter an derselben Stelle. Dies lässt sich natürlich durch den Reichtum an Nahrungsmitteln erklären, aber weil andere Vögel das nicht tun!

Hier ist es, Bachstelze. Es ist schwer mit Sicherheit zu sagen, ob ein Zugvogel ist oder nicht, da eine Reihe von Faktoren dies beeinflussen können.

Allgemeine Beschreibung

Dieser kleine Vogel gehört zur spatzenähnlichen Ordnung, zur Familie der Gehörbaren. Wissenschaftler unterteilen Bachstelzen in 14 Unterarten. Alle unterscheiden sich im Gefieder. Die Körpergröße des Vogels beträgt zusammen mit dem Schwanz etwa 20 cm, die Gesamtfarbe des Gefieders ist grau, aber der Bauch und der Kopf sind weiß. Brust und Krone in Bachstelze schwarz. Die Flügel und der Schwanz haben graue und weiße Federn. Alle Vögel sehen unabhängig von ihrer Unterart interessant aus, aber alle Männchen haben eine klarere, gesättigte Farbe.

Die Bachstelze (Foto oben) lebt im überwiegenden Teil Eurasiens und in Nordafrika. Bei kaltem Wetter reist der Vogel normalerweise im November ins Mittelmeer oder nach Südafrika. Die Bewohner der gemäßigten Breiten verlassen jedoch nicht das ganze Jahr über ihre Plätze, sondern wandern nur periodisch, um sich mit Nahrung zu versorgen.

Bachstelze: Beschreibung des Lebensstils

Sobald der Frühling beginnt, kehren Bachstelzen an ihre Herkunftsorte zurück. Für die Besiedlung wählt der Birdie meist Flussufer und offene Gebiete mit geringer Vegetation. Deshalb kann man die Bachstelze in Gärten und Parkanlagen entlang der Straße laufen sehen.

Das Interessante ist, dass dieser Vertreter der Vögel gerne ein irdisches Leben führt. Ihre Beine sind sehr beweglich und für lange Spaziergänge auf Straßen und Wiesen geeignet. Wenn es in der Stadt genügend Grünflächen gibt, kommt die weiße Bachstelze ruhig mit den Menschen aus. Außerdem dient es im Sommer als guter Helfer für den Menschen, indem er blutsaugende Insekten vernichtet. Sie sind sehr klug und verstehen schnell, wozu die Zubringer bestimmt sind, und verwenden sie, wenn sie die Stadt im Winter nicht verlassen.

Sie schützen kühn ihr Territorium vor allen Vögeln, die sie als Feinde betrachten. Um ihren Besitz erfolgreich zu schützen, kann der Mann einem anderen jungen Mann erlauben, sich in seiner Nähe niederzulassen, um die Gäste zusammen abzuschrecken. Sobald die Ehe beginnt, hört diese „Symbiose“ auf und sie werden zu Konkurrenten. Männchen dieser Art können als aggressiv bezeichnet werden. Aber es ist interessant, dass sich die Kriegsparteien beim Anblick eines Falken vereinigen und anfangen, gemeinsam zu kämpfen. Zum Wandern versammeln sich diese Vögel in Schwärmen, und im Spätherbst sammeln sich nachts alle im Schilf.

Vogelfutter

Die Bachstelze frisst hauptsächlich Insekten, kann aber auch Würmer oder Spinnen fressen. Der Vogel läuft am Boden entlang, sucht sein Opfer aus und verschlingt es. Sie kann auch Insekten während des Fluges fangen. Dafür schwebt die Bachstelze in der Luft, schlägt mit den Flügeln und greift nach ihrer Beute. Dieser Vogel kann auch rund um Wasser erwarten, wenn ein Insekt ins Wasser fällt. Während der Käfer nicht ertrunken ist oder der Fisch ihn nicht gefressen hat, stürzt der Bachstelzenblitz zu und packt ihn mit seinem Schnabel.

Paarungszeit

Sobald die Vögel von warmen Orten zurückkehren, werden sie in Paare aufgeteilt. Bachstelzen holen jedes Jahr neue Partner für sich ab. Jeder Mann besetzt eine Handlung, auf der er sein Paar mit Gesang anzieht. Es sieht aus wie ein Twitter mit verschiedenen Intonationen. Sehr oft müssen sie sich mit anderen Männern messen. Gleichzeitig verhalten sie sich gegenüber dem Gegner aggressiv. Wenn es um den Paarungstanz geht, senkt der Mann seinen Kopf, sträubt sich mit Schwanz und Flügeln und umreißt Kreise.

Nachdem sie ein Paar definiert haben, haften die Vögel zusammen und paaren sich einige Tage später. Nachdem sie einen Platz für das Nest gefunden haben - in den Büschen, Spalten, Vertiefungen, Löchern. Obwohl beide Partner an der Konstruktion arbeiten, baut die weiße Bachstelze den Hauptteil ihres Hauses. Diese Vögel bilden ein becherförmiges Nest aus Reisig, Moos, Gras und Wurzeln. Der Boden der Frau mit Teppichboden oder Wolle. Die Form des Nestes kann jedoch vom ausgewählten Ort abhängen. Insgesamt kann der Bau dieser Vögel 6 bis 12 Tage dauern. Aber selbst wenn sie ihr Nest ausgekleidet haben, können sie es noch einige Tage nicht bewohnen.

Das Auftreten von Küken

Bachstelzen brüten den Nachwuchs zweimal im Jahr - das erste Mal im Frühling, das andere - mitten im Sommer. Je 5-6 Eier, die weiß, grau oder bläulich sind, können unterschiedliche braune oder graue Flecken haben. Das Schlüpfen dauert ungefähr zwei Wochen. Nur das Weibchen verbringt die Nacht im Nest, und tagsüber heizen er und das Männchen abwechselnd die Kupplung (die Männchen inkubieren nicht, sondern behalten die Wärme während der Abwesenheit der Mutter). Beide Eltern kümmern sich um die Küken. Sie füttern sie und schützen sich vehement gegen alle Feinde und vor ihren Mitmenschen. In diesem Fall gibt es viele Feinde dieser Krümel - Raubtiere und Vögel. Küken der Bachstelze beginnen 2-3 Wochen nach der Geburt zu fliegen und verlassen das Nest sofort. Nur ein Vogel lebt etwa 10 Jahre.

Beschreibung der Bachstelze

Motacilla weist relativ wenige Unterschiede zu anderen Vertretern der Bachstelzenfamilie auf.. Der Schwanz ist lang und schmal, gerade geschnitten, mit zwei mittleren Federn, die etwas länger sind als die Seitenfedern. Die allererste Primärfeder ist merklich kürzer als die zweite und dritte Feder. Gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer schwach gebogenen Klaue am hinteren Finger.

Aussehen

Vertreter der Gattung verdanken ihren Namen den Merkmalen der Schwanzbewegungen. Merkmale der äußeren Beschreibung hängen von den wichtigsten Artenmerkmalen der Bachstelze ab:

  • Bachstelze - ein Vogel mit einer Körperlänge von 19,0–20,5 cm, einer Flügellänge von 8,4–10,2 cm und einer Schwanzlänge von nicht mehr als 8,3–9,3 cm, der Oberkörper ist überwiegend schwarz und der Hals und das Kinn sind weiß gefärbt.
  • Bachstelze - ein Vogel mit einem verlängerten Schwanz und einer Körperlänge von 16 bis 19 cm, wobei im oberen Teil des Körpers graue Farbe und im unteren Teil des Körpers weiße Federn dominieren. Hals und Mütze schwarz,
  • Bachstelze - Besitzer eines mittelgroßen Körpers und eines langen Schwanzes. Das Aussehen des Vogels ähnelt der Beschreibung der gelben Bachstelze, und der Hauptunterschied ist das Vorhandensein von weißen "Seiten", die sich deutlich von dem hellgelben Brustbereich und der Hinterhand unterscheiden.
  • Gelbkopf-Bachstelze - schlankes Aussehen eines Vogels mit einer maximalen Körperlänge von nicht mehr als 15 bis 17 cm und einer Flügelspannweite von 24 bis 28 cm, der in seiner gesamten Farbe im Allgemeinen einer gelben Bachstelze ähnelt.

Die kleinsten Vertreter der Gattung sind Gelbe Bachstelzen oder Plicas, deren Körperlänge nicht mehr als 15 bis 16 cm beträgt und etwa 16 bis 17 g wiegt.

Charakter und Lebensweise

Jeder Erwachsene hat sein eigenes Gebiet, in dem er nach Beute sucht. Wenn sich auf dem Gelände kein Futter befindet, geht der Vogel auf die Suche nach einem neuen Ort und informiert sich dort mit einem lauten Schrei. Wenn der Eigentümer des Territoriums nicht auf diesen Schrei reagiert, geht der Vogel auf die Jagd.

Bachstelzen sind von Natur aus der Aggressivität völlig fremd, aber bei der Verteidigung der Grenzen ihres Territoriums ist ein solcher Vogel durchaus in der Lage, sogar seine eigene Reflexion anzugreifen, die oft zum Tod der Gefiederten wird. Vertreter der Gattung siedeln sich in kleinen Schwärmen von wenigen Individuen an, und wenn ein Raubtier auf dem Territorium des Raubtiers auftaucht, stürzen sie furchtlos darauf, um die Grenzen ihres Territoriums zu schützen.

Das ist interessant! Hormone, die von der Hypophyse des gefiederten Vogels produziert werden, informieren den Vogel über die Abflugzeit in Richtung Süden, und die Länge des Tageslichts setzt den Mechanismus für das "Zugverhalten" des Vogels in Gang.

Vertreter der Gattung treffen mit dem Beginn des Frühlingsbeginns zusammen mit zahlreichen Kiebitzen ein. In dieser Zeit gibt es noch nicht genügend Moskitos, und andere Insekten sind fast unsichtbar. Die Bachstelzen versuchen sich daher in der Nähe der Flüsse zu halten, wo Wasser an den Küstenbereichen und gebrochenes Eis erscheint. An solchen Orten trocknen verschiedene Wassertiere aus.

Sexueller Dimorphismus

Bei einigen Arten wird sofort ein deutlich ausgeprägter Dimorphismus beobachtet.. Zum Beispiel haben Männchen der Art Bachstelze während der Paarungszeit einen schwarzen Kopf aus Samt, ein Zaumzeug und ein Nackenoberteil sowie manchmal den vorderen Teil des Rückens. Der Jungvogel nach einer Häutung im Herbst ist im Aussehen den Weibchen ähnlich. Die Farbe der Männchen der Bachstelze während der Brutzeit wird hauptsächlich durch Grautöne im oberen Teil des Körpers repräsentiert, im unteren Teil ist sie gelb und der Hals ist sehr kontrastreich und schwarz.

Bachstelze-Arten

Bekannte Arten der Gattung Bachstelzen:

  • M. feldegg oder die Bachstelze,
  • M. aguimp Dumont oder Pinto Wagtail,
  • M. alba Linné oder Weiße Bachstelze
  • M. capensis Linné oder Cape Bachstelze
  • M. cinerea Tunstall oder Gebirgsstelze mit M. Unterart. Cinerea Tunstall, M.c. Melanop Pallas, M.c. Robusta, M.c. patriciae Vaurie, M.c. Schmitzi Tschusi und M.c. canariensis,
  • M. citreola Pallas oder Bachstelze mit Unterart Motacilla citreola citreola und Motacilla citreola qassatrix,
  • M. clara Sharpe oder Bachstelze,
  • M. flava Linné oder Bachstelze mit Unterart M.f. flava, M.f. flavissima, M.f. Thunbergi, M.f. Iberiae, M.f. cinereocapilla, M.f. pygmaea, M.f. Feldegg, M.f. lutea, M.f. Beema, M.f. Melanogrisea, M.f. Plexa, M.f. tschutschensis, M.f. angarensis, M.f. Leukozephala, M.f. taivana, M.f. Macronyx und M.f. Simillima
  • M. flaviventris Hartlaub oder Madagaskar Bachstelze,
  • M. grandis Sharpe oder japanische Bachstelze,
  • M. Lugens Gloger oder Kamtschatka-Bachstelze,
  • M. madaraspatensis J. F. Gmelin oder Bachstelze.

Insgesamt gibt es in Europa, Asien und Afrika etwa fünfzehn Bachstelzenarten. In der GUS gibt es fünf Arten - Weiß, Gelb und Gelb, sowie Gelbkopf- und Bergstelze. Für Bewohner der mittleren Zone unseres Landes sind Vertreter des Typs Weiße Bachstelze bekannter.

Lebensraum

In Europa werden die meisten Bachstelzenarten gefunden, die Gelbe Bachstelze wird jedoch manchmal als besondere Gattung (Burytes) unterschieden. Die zahlreiche Bachstelze ist ein Bewohner von Feuchtwiesen und Seeufern, die mit seltenem Schilf oder hohem Gras mit spärlichen Büschen bewachsen sind. Der einheimische Vogel Der Waggot siedelt sich oft nur in afrikanischen Ländern südlich der Sahara in der Nähe von Menschen auf. Die gelbe Bachstelze oder Pliska, die in weiten Teilen Asiens und Europas, Alaskas und Afrikas lebt, hat sich fast im gesamten paläarktischen Gürtel verbreitet.

Weiße Bachstelzen nisten hauptsächlich in Europa und Asien sowie in Nordafrika, aber Vertreter der Art sind möglicherweise auch in Alaska zu finden. Die Bachstelze ist ein typischer Bewohner von ganz Eurasien, und ein bedeutender Teil der Bevölkerung überlebt regelmäßig nur in tropischen Regionen Afrikas und Asiens. Vögel dieser Art versuchen, an Biotopen nahe am Wasser zu haften und bevorzugen die Ufer von Bächen und Flüssen, feuchten Wiesen und Sümpfen.

Das ist interessant! Man nimmt an, dass das Territorium der Mongolei und Ostsibiriens die Heimat der Bachstelze ist, und erst viel später konnten sich solche Singvögel in ganz Europa niederlassen und kamen in Nordafrika vor.

Im Sommer nistet die gelbbuschelige Bachstelze auf ziemlich feuchten Wiesen in Sibirien und in der Tundra, aber mit dem Wintereinbruch wandert der Vogel in das südasiatische Territorium. Die Bachstelze oder Gebirgsstelze ist in Afrika und in Ländern südlich der Sahara, darunter Angola und Botswana, Burundi und Kamerun, durch ein breites Spektrum gekennzeichnet. Alle Vertreter der Art bewohnen die Ufer von turbulenten Waldströmungen innerhalb der Subtropen oder tropischen Trockenwaldzonen und kommen auch in feuchten Subtropen oder den Tropen der Bergwälder vor.

Bachstelze-Diät

Absolut alle Vertreter der Wagtail-Familie ernähren sich ausschließlich von Insekten, während ihre Vögel sogar während des Fluges fangen können. Vögel fressen auf ungewöhnliche Weise, und die gefangenen Flügel drehen die Flügel zunächst abwechselnd ab, woraufhin die Beute schnell gefressen wird. Für die Jagd wird die Bachstelze oft von den Ufern von Wasserkörpern gewählt, wo die Larven von kleinen Mollusken oder Kadisfischen ihre Beute werden können.

Die Nahrung von Bachstelzen besteht hauptsächlich aus kleinen Dipterus-Insekten, einschließlich Moskitos und Fliegen, die leicht von Vögeln verschluckt werden. Darüber hinaus essen Vertreter der Gattung freiwillig alle Arten von Käfern und Köcherfliegen. Manchmal können sich solche kleinen Vögel kleine Beeren oder Pflanzensamen leisten.

Das ist interessant! Kleine Vögel bringen enorme Vorteile - Wagtails ernähren sich sehr gerne in der Nähe von Weideplätzen für Haus- oder Wildhuftiere und fressen Pferdfliegen sowie viele andere blutsaugende und lästige Insekten direkt aus dem Rücken.

Die Ration einer Pliska umfasst verschiedene kleine wirbellose Tiere in Form von Spinnen und Bettwanzen, Schlingpflanzen und Käfern, Fliegen und Reitern, Raupen und Schmetterlingen, Moskitos und Ameisen. Insektenfressende Vögel suchen ihre Beute in der Regel nur am Boden und bewegen sich sehr schnell und leicht zwischen Gras.

Fortpflanzung und Nachkommen

Mit dem Frühlingsbeginn beginnen Weibchen und Männchen mit dem Sammeln von kleinen Ästen, Moos, Wurzeln und Trieben, die von Vögeln beim Bau eines kegelförmigen Nestes verwendet werden. Die Hauptbedingung für das Nisten einer Bachstelze ist das Vorhandensein von Wasser in der Nähe.

Die Weibchen legen ab dem ersten Jahrzehnt des Jahres an, Eier zu legen, und in der Clutch haben sie oft vier bis sieben Eier, von denen nach einigen Wochen die Küken schlüpfen, und das Weibchen wirft schnell die gesamte Schale aus dem Nest.

Von Mai bis Juli hat die Bachstelze Zeit, zwei Kupplungen zu machen. In der Welt geborene Küken haben in der Regel ein graues, gelbes oder weiß-schwarzes Gefieder.

Das ist interessant! Bachstelzen nisten während der Sommermonate einige Male, wobei zu diesen Zwecken Lücken in den Wänden, das Streben-System unter den Brücken, Bodenvertiefungen, Vertiefungen und Wurzelraum der Vegetation verwendet wurden, und das verdrehte Nest ist ausreichend locker und von innen mit Haar oder Fetzen ausgekleidet.

Beide Elternteile kümmern sich um das Futter ihrer Küken, die wiederum Insekten fangen. Nach ein paar Wochen sind die Küken bereits flügge und stehen schnell auf dem Flügel. Ende Juni und Anfang Juli beginnen die älteren Küken mit ihren Eltern das Fliegen zu lernen, und mit Beginn des Herbstes strömen die Vögel in den Süden.

Natürliche Feinde

Самыми частыми врагами трясогузки являются домашние и дикие кошки, ласки и куницы, а также вороны и кукушки, многие хищные птицы. При появлении врагов трясогузки не улетают, а напротив, начинают очень громко кричать. Иногда такого поведения бывает вполне достаточно, чтобы прогнать врагов от гнезда или стаи.

Bevölkerungs- und Artenstatus

Die meisten Arten sind nicht gefährdet oder anfällig, und die Population einiger Mitglieder der Gattung nimmt merklich ab. Auf dem Territorium der Region Moskau sind die Wiesenarten weit verbreitet und häufig. Vertreter der Arten nach Status gehören zur dritten Kategorie - gefährdete Vögel Moskaus.

Frühlingsankunft

Sie leben:

  • in Europa
  • Asien,
  • Afrika

Auf einem recht warmen, komfortablen Land führen sie ein sitzendes Leben. Bewohner kühler Lebensräume wandern nach Afrika und zurück.

Durch die Natur der Bachstelze Nicht nur Optimisten, sondern auch Patrioten. Philopathen Wissenschaftler nennen solch ein schönes Wort Liebe für das Mutterland unter Tieren. Genauer gesagt, der Wunsch, an den Ort seiner Geburt zurückzukehren. Und das Phänomen, wenn die gleichen Individuen regelmäßig in derselben spezifischen Umgebung brüten - konservativer Züchtungseffekt. Und obwohl Bachstelzen wie die meisten insektenfressenden Vögel den Winter nach Süden fliegen, versuchen sie im Frühjahr, in ihre kleine Heimat zurückzukehren.

Immer noch viel Schnee liegt im Wald, auf den Feldern und in den Schluchten. Aber die Frühlingswärme hat bereits den Morgennebel erzeugt. Die Sonne ertrinkt Eis und Schnee in einem flüssigen Schlamm. Sammelt in Pfützen.

Und jetzt, nach den Türmen, Lerchen und Staren, laufen bereits die ersten Bachstelzen herum. Laufen, streiten, voller Kraft und Energie. Aber Eitelkeit und Twitter wirken einfach lässig. Die Vögel werden sich sehr bald darum kümmern, einen geeigneten Nistplatz zu finden.

Wo die Bachstelze das Nest macht

Weiße Bachstelze vielleicht am kreativsten bei der Wahl der Verschachtelung. Besondere Liebe zu diesen Vögeln zu verschiedenen Techniken. Ein aufgegebener Mähdrescher, ein leerer Traktor oder ein gestrandeter Lastkahn, in dessen Bereich ein Nest verdreht sein kann, ist nicht zufällig, sondern bevorzugte Nistplätze von Bachstelzen. Eine andere Leidenschaft - der Bau des Menschen. Genauer gesagt, alle möglichen Risse und Nischen, in denen Sie ein Nest bauen und leben können.

In Siedlungen, verwirren die Nähe von Straßen und Straßenbahngleisen nicht nur die furchtlosen Bachstelzen, sondern scheinen auch anzuziehen. Alle möglichen Vogelnistplätze werden nicht aufgelistet. Nest kann überall gefunden werden.

Verschachtelungszeit

Es dauert 1-2 Wochen, um ein Nest in einer Bachstelze zu bauen. Dann kann das Nest ein paar Tage ruhen. Schließlich kann das Weibchen pro Tag ein Ei legen. Die ersten Eier in den Fängen sind Ende April zu finden. Anfang Juni gibt es volle gemeißelte Bachstelzen. Zu diesem Zeitpunkt sind alle Eier, und normalerweise sind es 5-6 Stücke, gelegt. Und der Vogel wird für ein dichtes Schlüpfen gebracht.

Der Kuckuck kennt den Zeitplan für die weiße Bachstelze, die ihre Eier im Nest ablegt, und ist damit einer der Hauptpädagogen des Kuckucks. Und es ist nicht überraschend - die Pflege von Küken in einem Bachstelzevogel kann als vorbildlich betrachtet werden.

Wie unterscheidet man das Weibchen vom Männchen?

Sollte auf die Farbe des Kopfes achten. Beim Weibchen ist es langweilig. Einzelne Federn sehen aus wie graue Markierungen. Die männliche "Schädelkappe" ist schwarzer und kontrastiert mit dem Gefieder des Rückens. Sie können immer noch den Unterschied in der Farbe der Flügel feststellen. Es handelt sich zwar eher um individuelle Unterschiede, aber sie können sich an ihnen orientieren.

In Bezug auf das Verhalten im Nest hat das Weibchen einen Vorteil. Wenn der Mann ankommt, versucht er daher, das Futter schnell den Küken zuzuführen und wegzulaufen.

Die Reparatur des Nestes ist auch mehr das Vorrecht des Weibchens. Der Mann kann nur die Essensreste oder den Müll wegnehmen.

Abfahrt der Küken

Nachdem du das Nest verlassen hast, Küken, Eltern füttern noch eine Woche. Darüber hinaus ist die Brut oft in zwei Teile aufgeteilt. Eines davon wird vom Männchen übernommen, das Zweite vom Weibchen. Während des Sommers hat ein Teil der Bachstelzen Zeit, die Küken zweimal aufzuziehen.

In der zweiten Sommerhälfte findet man häufig Jugendliche, die mit Erwachsenen durchsetzt sind, am Ufer. In offenen Pfützen, in der Nähe der Straße, bevölkern sich regelmäßig Besucher. Hier und die Küche und das Badezimmer an einem Ort. Und Bachstelzen laufen gerne auf den Wegen, auf Feldwegen und auf Asphaltstraßen und sammeln die heruntergefallenen oder gefallenen Insekten. Einige unerfahrene und unvorsichtige Vögel werden oft selbst Opfer von starkem Verkehr.

Bachstelze ist ständig in Bewegung, kontinuierliche Arbeit an sich selbst, um die Umgebungsbedingungen bestmöglich zu erfüllen. Ihr lebhafter Charakter, ihre erstaunliche Toleranz für Veränderungen und ihre Anpassungsfähigkeit ermöglichen es ihr, unter allen Bedingungen zu gedeihen. Sei es ein wildes Naturschutzgebiet oder eine laute, betonierte Metropole.

Video ansehen: Bachstelze Motacilla alba Jungvögel (Juni 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org