Vögel

Teichhuhn oder Sumpfhuhn - was wissen wir über sie?

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Leben des Wasserhuhns hängt von der Wasserumgebung ab. Ihre bevorzugten Siedlungsorte sind langsam fließende Flüsse, Sümpfe oder Teiche mit dichter und üppiger Vegetation am Ufer. Teichhuhn, in warmen Regionen angesiedelt, sesshaft leben. Vögel, die in den nördlichen Gebieten leben, werden zum Überwintern in den Süden geschickt.

Teichhuhn bewohnt Afrika, Eurasien und den gesamten amerikanischen Kontinent. Sie bevorzugt hauptsächlich Tiefland, fühlt sich aber im bergigen Gelände gut an. In Nepal kommen Vertreter dieser Art gelegentlich sogar in bis zu 4.000 m Höhe vor.

Derzeit gibt es 16 Unterarten, die unter verschiedenen klimatischen Bedingungen leben. Die Bevölkerung der europäischen Bevölkerung wird auf 900 Tausend Paare geschätzt.

Außerhalb der Brutzeit leben Wasserhühner lieber alleine. Im Winter versammeln sie sich in Schwärmen und suchen nach einem Stausee mit gefrorenem Wasser. In klaren Nächten, in denen die spiegelähnliche Wasseroberfläche bei Mondlicht sichtbar ist, machen Vögel ihre Zugflüge.

Der Vogel frisst lange vor dem Morgengrauen und umgeht systematisch alle seine Besitztümer. Auf der Suche nach Nahrung prüft sie die gesamte Vegetation am Ufer des Stausees und kann ihren Kopf in das Wasser tauchen. Dabei wird ein passendes Stück gefunden.

Die Ernährung des Wasserhuhns ist sehr vielfältig. Darin dringen Blumen, Blätter, junge Triebe und Samen von Wasser- und Landpflanzen ein. Teichhuhn verwöhnen gern Fischbrut, Insekten, kleine Krebstiere und Kaulquappen. Gelegentlich bleibt sie stehen und putzt die Federn.

Manchmal kommt der Vogel zu den gepflügten Feldern, wenn sie sich in der Nähe des Reservoirs befinden. Sie kann die Äste der Büsche klettern, sie mit ihren langen, gekratzten Fingern umklammern und sich beim Flattern ihrer Flügel bedienen.

Teichhuhn ist sehr schüchtern und, wenn er die geringste Gefahr spürt, versteckt er sich schnell im Dickicht der Küste. Wenn sich die Schutzhütte weit entfernt befindet, kann der Vogel sie mit einem kurzen Flug erreichen. Ohne Bodendecker taucht sie unter Wasser und hält sich mit ihren Pfoten am Gras fest, legt ihren Kopf an die Oberfläche und beobachtet, was um sie herum geschieht.

In einer geraden Linie fliegt die Wasserhenne ziemlich schnell. Kurze Flügel tragen nicht zur Manövrierfähigkeit bei, so dass sie Kurven in einem großen Bogen ausführen.

Zucht

Mit den ersten Tagen des Frühlings sucht der Mann nach einem abgelegenen Ort für das Nest. Er macht tägliche Runden auf seinem Heimgelände, macht laute Geräusche und demonstriert luxuriöse weiße Schwanzfedern, verkündet seine Rechte an ihm. Jeder Konkurrent, der in das besetzte Gebiet eingedrungen ist, greift den Standortinhaber an, streckt seinen Kopf nach vorne, spreizt seinen Schwanz und streut Federn.

Er wird den fliehenden Gegner verfolgen, und wenn er sich nicht zurückzieht, kann der Kampf nicht vermieden werden. Nach einem kriegerischen Blick beginnen die Gegner, mit gekratzten Pfoten und Flügeln zu kämpfen. Solche Kämpfe können zu schweren Verletzungen führen. Nachdem sie die Beziehung herausgefunden hatten, zerstreuten sich die Duellanten friedlich, und am Ort der letzten Schlacht liegt eine neue Grenze zwischen ihren Besitztümern.

In der ersten Märzhälfte kommt ein Weibchen in das Territorium des Männchens. Er beginnt, ihr Zeichen der Aufmerksamkeit zu geben, umkreist sie mit bester Laune, taucht seinen Schnabel ins Wasser und macht gutturale Geräusche. Wenn eine Freundin von solcher Aufmerksamkeit und Verfeinerung der Manieren fasziniert ist, wiederholt sie seine Handlungen. Dann fangen die Partner an zu schwimmen und sich zu ernähren, und in den seltenen Momenten der Ruhe am Ufer sitzend, um die Federn des anderen auszusortieren.

Das Stecken erfolgt auf der Steckplattform, die vom Männchen vorgefertigt wurde. Dann sammelt der zukünftige Vater für 5 Tage einen Grashalm, und sein Gatte macht daraus ein Nest.

Das Nest kann auf dem Wasser oder an Land gebaut werden, ist aber vor neugierigen Blicken sicher geschützt. Das Weibchen legt bis zu 7 Eier, und die Eltern legen sich 22 Tage lang abwechselnd auf die Leine.

Küken werden gleichzeitig geboren. Sie haben rudimentäre Krallen an ihren Flügeln, die Babys dabei helfen, aus dem Nest zu kommen. Mit dem Aufkommen des letzten Kükens verlässt die ganze Familie das Nest. In den nächsten 4 Wochen füttern Eltern ihre Kinder mit Insekten und Pflanzenteilen und bringen ihnen die notwendigen Fähigkeiten bei.

Bereits am zehnten Tag im Falle des Todes von Eltern können intelligente Kinder auf sich selbst aufpassen, indem sie anfangen, selbst nach den notwendigen Nahrungsmitteln zu suchen. Im Alter von 25 Tagen fangen die Küken alleine zu fressen, verlassen aber weitere 45 Tage ihre Eltern nicht. Zwei Monate später haben sie ein erwachsenes Gefieder und sind im Alter von 80 Tagen auf ein unabhängiges Leben vorbereitet.

Zu diesem Zeitpunkt verschiebt das Weibchen bereits die zweite Kupplung, sodass sich der Vater um die Brut kümmert. Nach dem Aufkommen neuer Kinder helfen ältere Küken ihren Eltern. Sie bauen schwimmende Plattformen, ernähren sich und jüngere Brüder. Im Winter trennen sich die Familien, und die Jungen werden nächstes Jahr mit der Zucht beginnen.

Die Körperlänge eines Wasserhuhns beträgt 35 cm, das Gewicht bis zu 300 g, und die Männchen sind etwas größer als die Weibchen. Der Bauch der Männer ist dunkler.

Der spitze Schnabel ist zweifarbig lackiert. Die Basis ist rot und die Spitze ist gelb. Auf der Stirn befindet sich ein charakteristischer rötlicher lederner Fleck.

Leicht abgeflachte Seitenteile des Körpers helfen, das Dickicht leicht zu überwinden. Kurze Flügel ermöglichen einen schnellen Flug. Extreme Schwanzfedern sind weiß und hufeisenförmig. Der Kopf ist schwärzlich, die Flügel und der Oberkörper sind braun. Der Bauch ist grau.

Die muskulösen Beine sind hellgrün-gelb gefärbt und am unteren Bein ist ein kleiner roter Ring angebracht. Lange, dünne Finger mit Krallen bewaffnet. Es gibt keine Schwimmmembrane zwischen ihnen.

Im natürlichen Lebensraum lebt das Teichhuhn etwa 9-11 Jahre.

Aussehen von Teichhuhn

Dieser kleine Vogel von der Größe einer Taube hat ein Körpergewicht von 192 - 493 g, eine Flügelspannweite von 192 - 493 cm und eine Körperlänge von 27 - 31 cm.

Die Farbe des Gefieders ist schiefergrau oder schwarzbraun mit etwas Blau am Hals. Ein weißer Streifen ist auf einem weißen Untersatz deutlich sichtbar. Auf den Seiten des Körpers sind weiße Streifen. Im Winter hellt sich der Bauch des Vogels etwas auf, Rücken und Kopf werden olivbraun. Primäre Primärfedern sind dunkelgrau gefärbt. Nach einer Häutungsperiode werden die Federspitzen an der Vorderseite des Bauches und der Brust weiß, wodurch das Gefieder pockmarkiert wird.

Der Schnabel eines Teichhuhns hat eine dreieckige Form. Am Ende ist es in grünlichen oder gelblichen Tönen bemalt und an der Basis in Rot. Ein heller roter Fleck bei jedem Look wirkt wie eine Fortsetzung des Schnabels. Die Iris ist meistens rotbraun gefärbt und wird nur während der Paarungszeit dunkelrot. Starke und lange Beine mit etwas verlängerten Zehen eignen sich gut für die Bewegung entlang der sumpfigen Küsten. Krallen leicht gebogen. Im Gegensatz zu vielen anderen Wasservogelarten hat der Teichhuhn fast keine Membranen an den Fingern. Moorhuhnfrauen sind kleiner als Männer und ihr Bauch ist in helleren Tönen gefärbt.

Teichhuhn (Gallinula chloropus).

Das Aussehen junger Menschen unterscheidet sich deutlich von Erwachsenen. Das Gefieder bei jungen Vögeln ist überwiegend hellbraun mit etwas grauer Brust, Hals und Kinn. Wie die erwachsenen Vögel haben junge Frühlingszwiebeln weiße Streifen an den Seiten und das Untersegel ist weiß, aber der Schnabel ist grau mit gelber Spitze und der lederne rote Fleck auf der Stirn ist nicht entwickelt.

Lebensraum Moorhuhn

In Europa ist der Vogel fast überall zu finden. Die einzigen Ausnahmen sind die Hochlandregionen Skandinaviens, der Alpen und des Nordens der Russischen Föderation. In Russland liegt die nördliche Grenze des Bereichs bei 60 ° C. sh. durch den karelischen Isthmus, Wologda, Novgorod, Bashkortostan, Tatarstan, Altai und Omsk. Das Teichhuhn bewohnt das Primorsky-Territorium im Fernen Osten sowie auf den südlichen Kurilen-Inseln und Sachalin. Auf dem Territorium des asiatischen Kontinents lebt der Vogel im Südosten bis zu den Philippinen und ist auch in Indien zu finden. In Zentral- und Zentralasien gibt es keine Teichhuhn- und Steppengebiete. Es gibt keinen Vogel in Westsibirien.

In Afrika lebt das Teichhuhn nur im Süden des Kontinents und im Westen in der Region Algerien und im Kongo sowie in Madagaskar.

Innerhalb Nordamerikas befinden sich Nistplätze für Vögel im Osten und Süden der Vereinigten Staaten (Staaten östlich von Kansas, Minnesota, Texas, Nebraska sowie in Arizona, Kalifornien und New Mexico). Auch dieser Vogel ist auf den Karibikinseln, in Mittelamerika und in Südamerika von Peru und Argentinien bis nach Brasilien ein dauerhafter Einwohner.

Habitat Schilfhühner

Der Teichhuhn zieht es vor, auf künstlichen und natürlichen Süßwassergewässern zu bleiben, deren Ufer dicht mit Seggen, Schilf und anderen Pflanzen bedeckt sind. Wasser in solchen Behältern kann sowohl stehen als auch fließen, und in der Größe kann ein solcher Behälter sowohl klein als auch groß sein. Innerhalb des Stausees wählt das Teichhuhn Orte mit Dickicht aus Sträuchern am Ufer, Wasserlinsen am Wasser und sumpfigen Ufern. Auf dem europäischen Kontinent lebt der Vogel hauptsächlich in Tieflandlandschaften. In der Schweiz ist das Moor beispielsweise in über 800 m Höhe und in Deutschland in einer Höhe von mehr als 600 m über dem Meeresspiegel schwer zu erreichen. In Transkaukasien lebt der Vogel in einer Höhe von bis zu 1800 m und in Nepal bis zu einer Höhe von 4575 m über dem Meeresspiegel.

Der Teichhuhn ist normalerweise ein stiller Vogel, kann jedoch eine Reihe lauter und rauer Töne von sich geben.

Teichhuhnwanderung

Moorhes in den meisten Lebensräumen sind sesshaft. Nur in den nördlichsten Teilen des Verbreitungsgebiets ist diese Art vollständig oder teilweise wandernd. In Europa nimmt der Anteil der Zugvögel von Nordosten nach Südwesten ab. In Finnland und den GUS-Staaten wandern die meisten Vögel.

Im Norden Deutschlands, in Polen und Skandinavien sind nur noch wenige Vögel zum Überwintern übrig. In Westeuropa sind fast alle Personen sesshaft. Migrationsmoorhenes aus Nordeuropa fliegen nach Südwesten und Westen nach Italien, zur Iberischen Halbinsel, zu den Britischen Inseln, zum Balkan und nach Nordafrika. Bevölkerungen in Ost- und Mitteleuropa machen saisonale Flüge von Nordwesten nach Südosten oder von Norden nach Süden.

Moorhes fliegt von Westsibirien in den Winter in den Süden von Zentralasien, an das Kaspische Meer, in den Iran, nach Afghanistan, in den Irak und in die Länder des Nahen Ostens. Von Ostsibirien aus wandern Teichhuhn nach Südostasien und China. Die amerikanische Bevölkerung der Teichhuhn wandert in das Gebiet nördlich von Florida und in den Golf von Mexiko.

Trotz des Fehlens von charakteristischen Wasservogelmembranen schwimmt das Wasserhuhn hervorragend.

Sumpfhuhn essen

Die Nahrung der Moorn umfasst sowohl Lebensmittel pflanzlichen als auch tierischen Ursprungs. Sie erhält Nahrung, indem sie auf der Wasseroberfläche schwimmt und ihren Kopf von Zeit zu Zeit in das Wasser taucht oder durch seichtes Wasser geht und Blätter von Wasserlinsen, Seerosen und anderen Wasserpflanzen umdreht. Auf der Suche nach Nahrung taucht der Vogel manchmal unter der Wasseroberfläche. An Land ernährt sich das Teichhuhn von niedrig fliegenden Insekten sowie von Beeren von Büschen und Bäumen und Samen von Graspflanzen. Es verbraucht auch junge Triebe von Gewässern in der Nähe von Wasser und Wasserpflanzen wie Algen, Nymphaeaceae, Schilf. Die Diät umfasst auch Amphibien, Mollusken und eine Vielzahl von wirbellosen Tieren.

Chinesische Seidenhühner halten und züchten

Im Osten drehen sie sich sogar als Haustiere an. Die Vögel haben eine sehr ruhige und freundliche Natur, sie nehmen gerne Kontakt mit der Person auf. Kann mit anderen friedliebenden Rassen enthalten. Oft werden sie in Kontaktzoos gehalten.

Auf dem Bauernhof kann chinesische Seide zur Henne für die Eier jener Rassen werden, die den Mutterinstinkt reduziert haben. Sie erhitzt nicht nur Hühnereier, sondern auch Fasanen und Wachteln.

Halten Sie sie für normale Rassen in optimalen Bedingungen. Wenn das ganze Jahr über Eier transportiert werden muss, wird im Raum eine gute Temperatur gehalten und Lampen installiert. Sie wissen nicht, wie man fliegt, und setzen nicht den Schlafplatz. In der warmen Jahreszeit laufen sie, sie sind durch ein Netz vor Raubtieren geschützt.

Silk Hens Bewertungen

Man spricht von schönen Vögeln mit ungewöhnlichem Gefieder. Sie eignen sich nicht für die Herstellung von Fleisch und Eiern für den Verkauf, sind aber eine hervorragende Inkubationsarbeit. Beachten Sie auch die Einfachheit des Inhalts und die starke Immunität.

Die Vögel selbst reinigen Flusen gut, sie mögen keinen Schmutz, so dass keine Anstrengungen unternommen werden müssen, um das Material zu verarbeiten, aber der Raum muss immer gereinigt werden. Es wird empfohlen, sie regelmäßig zu schneiden, damit die Flusen ständig aktualisiert werden.

Ein wesentlicher Nachteil der Rasse sind die hohen Kosten für Eier und Erwachsene. Es wird 5 Dollar dafür zahlen müssen, etwa 7 für ein Huhn und 50 für Erwachsene, aber das Vieh wird erfolgreich zu Hause geschlüpft, indem es Eier in einen Brutschrank oder unter eine Henne legt. Für 5 Hühner braucht man 1 Hahn.

In der Regel bekommen Sie nicht mehr als 10 Personen, weil Sie sind nicht rentabel. Daher ist die Rasse auf Farmen nicht beliebt, sie werden zu rein dekorativen Zwecken oder für eine kleine Sammlung von Eiern oder Fleisch gekauft.

Teichhuhn (Wasserhuhn)

Teichhuhn, auch Wasserhenne genannt, lebt auf allen Kontinenten außer der Antarktis. Einer der häufigsten Vögel, er lebt sehr heimlich und fällt selten auf.
Lebensraum Sie lebt in Afrika, Asien, Europa und in Amerika.

Lebensraum
Das Leben der Teichhuhn ist eng mit der Wasserumgebung verbunden. Wassergefüllte Gräben, Sümpfe, langsam fließende Flüsse und Bewässerungskanäle mit dicht bewachsenen Ufern sind die bevorzugten Lebensräume dieses Vogels. Populationen, die an Orten mit mildem und warmem Klima leben, leben normalerweise sesshaft, und Vögel, die in den nördlichen Teilen der Region nisten, wo Wasserkörper im Winter gefrieren, fliegen in den Winter in den Süden. Moorhes findet man auf fast allen Kontinenten der Erde, mit Ausnahme von Australien, der Antarktis und der arktischen Arktis.

Spezies: Teichhuhn (Wasserhuhn) - Gallinula chloropus.
Familie: Hirte
Kader: Kranich.
Klasse: Vögel.
Untertyp: Wirbeltiere.

Lebensweise.
Außerhalb der Brutzeit leben Moores in der Einsamkeit. Im Winter versammeln sich Vögel manchmal in zeitweiligen Schwärmen von mehreren Dutzend Individuen, und zu dieser Zeit gibt es für sie keine wichtigere Aufgabe als die Suche nach einem nicht einfrierenden Reservoir. Die Moorhenes, die in warmen Ländern überwintern, machen in ruhigen Nächten Migrationsflüge, wenn man von oben den reinen Spiegel leicht sehen kann. Die Morgendämmerung erwacht zum Morgengrauen, um zu Fuß zu füttern, zu schwimmen oder zu schwimmen. Auf der Suche nach Nahrung überblickt der Vogel den Boden, die Wasseroberfläche und die Küstenvegetation und taucht manchmal seinen Kopf in das Wasser, um einen Leckerbissen herauszuholen. Knospen, junge Triebe, Blüten, Blätter, Früchte und Samen vieler Land- und Wasserpflanzen gehören zur reichhaltigen Ernährung der Moorhuhn. Der Vogel frisst auch gerne kleine Krebstiere, Spinnen, Insekten, Fischrogen, Kaulquappen und drückt kein Aas. Von Zeit zu Zeit bleibt der Teichhuhn stehen, um sich auszuruhen und die Federn zu reinigen. Manchmal tauchen die Teichhuhn auf den Wiesen oder auf den gepflügten Feldern auf, bleiben aber ganz sicher in der Nähe des Wassers. Vögel klettern gut auf den Ästen.

Reproduktion.
Am Ende des Winters sucht der männliche Teichhuhn einen geeigneten Platz zum Bauen eines Nestes und erklärt seine Rechte für die nächste Nachbarschaft. Der Besitzer bestimmt die Grenzen seines Abschnitts, macht regelmäßige Runden, macht laute Schreie und zeigt jedem die weißen Federn seines Schwanzes. Wenn ein anderer Mann in sein Territorium eindringen will, greift der Vogel den Fremden sofort an, streckt seinen Kopf mit einem scharfen Schnabel und einer roten Plakette auf der Stirn, schüttelt heftig seine Flügel und ringt seinen Schwanz. Wenn der Eindringling flieht, verfolgt ihn der Kapitän durch Laufen oder Schwimmen, aber wenn sich der Fremde nicht zurückzieht, kann der Kampf an Land oder auf dem Wasser nicht vermieden werden. In Kampfstellung kämpfen die Gegner darum, sich mit Flügeln und langen Klauenpfoten gegenseitig zu schlagen, was manchmal zu schweren Verletzungen führt. Nachdem sie die Beziehungen herausgefunden haben, zerstreuen sich die Rivalen und der Ort des Duells wird zur Grenze der benachbarten Sektionen. Im März erscheint das Weibchen auf dem Territorium des Männchens. Der Gentleman schwimmt mit einem stolzen Blick um sie herum, lässt ständig seinen Schnabel ins Wasser fallen und stößt leise kehlige Schreie aus.

Wissen Sie?
Die ovalen Eier der Teichhuhn sind von einer glänzenden, cremigen Schale mit braunen, violetten und schwarzen Flecken umgeben.
Ehe- und Schlafplattformen sind ein schlampiger Haufen von Stielen und Blättern. Ein viel aufgeräumteres Nest besteht aus Ästen und sein becherförmiges Tablett ist mit Blättern, Gras und Schilf bedeckt. Die übliche Höhe des Nestes beträgt 15 cm, der Innendurchmesser beträgt 25 cm.
Ornithologen unterscheiden je nach Lebensraum der Vögel 12 Unterarten von Moorhuhn.

Teichhuhn (Wasserhuhn) - Gallinula chloropus.
Körperlänge: 32-35 cm.
Spannweite: 50-55 cm.
Gewicht: 250-300 g.
Die Anzahl der Eier in der Kupplung: 5-7.
Inkubationszeit: 19-22 Tage.
Pubertät: 1 Jahr
Nahrung: Samen, Beeren, kleine Wirbellose.
Lebensdauer: 11 Jahre.

Die Struktur von Moorhuhn.
Schnabel Der kurze, spitze Schnabel ist in zwei Farben lackiert: Rot an der Basis und Gelb am Ende.
Kopf Auf der Stirn befindet sich eine rote Plakette.
Крылья. Короткие и широкие крылья обеспечивают быстрые полет по прямой.
Тело. Слегка сжатое с боков тело позволяет птице пробираться сквозь густые заросли водных растений.
Хвост. Крайние рулевые перья окрашены в белый цвет и уложены в форме подковы.
Окраска. Голова черная, спина и крылья сверху коричневые, снизу темно-серые. Вдоль боков тянутся белые полоски.
Ноги. Starke Beine gelb-grün mit einem rötlichen Ring am Schienbein.
Finger Lange Finger enden mit scharfen, gekrümmten Krallen.

Verwandte Arten.
Die Hirtenfamilie vereint kleine Vögel, die entlang der Ufer von Süßwasserkörpern leben. Alle Hirten schwimmen gut, haben ein verdeckendes Gefieder, einen kurzen Schwanz und einen hervorragenden Duft. Die Hirtenfamilie besteht aus drei Gruppen: Blässhuhn, Wasserhühnern und -tanks, Schulterklappen und Hirtenjungen. Teichhuhn ist eine Gruppe von Wasserhühnern und Sultanok mit 21 Arten.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org